bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Donald Trump / Trumps Rede / QAnon

Donald Trump / Trumps Rede / QAnon

Donald Trump.

Ich war und bin von seiner Redlichkeit überzeugt. Er hat keinen Krieg begonnen (Sonderleistung eines US Präsidenten), er hat Bomben schmeissen lassen auf leeren Flughafen und leere Gebäude plus die Mutter der Bomben auf freies Gelände (um seine Gegner ein bisschen zu bluffen), er hat gegen Nordkorea getobt, doch fädelt er dortens, auch über Südkorea, Handelsbeziehungen ein, er malt an die Wand, aus der NATO auszutreten, er macht eine Mauer gegen Mexiko, hilft aber direkt vor Ort, indem er auch dortens Handelsbeziehungen aufbaut, er hält sich in Syrien militärisch zurück, dabei seine Gegner plumpig Trumpig hinhaltend eine Weile noch, indem er mit der Hölle droht, sollte „Assad wieder Gift auf Unschuldige schmeissen“,  lässt seine Generäle mit den Russen kommunizieren, auf dass keine Eskalation stattfinde, er begeifert giftestkrötig den Iran, doch hat er noch immer nicht eine bei anderen Präsidenten längst überfällige False Flag gestartet, um das Land der Mullahs in Schutt zu verwandeln, und er hielt an der 73. UN Vollversammlung

eine Rede.

.

Kursiv eingeschobene Kommentare von mir, Thom Ram.

.

„Frau Präsidentin, Herr Generalsekretär, führende Politiker der Welt, Botschafter und hochrangige Delegierte:

Vor einem Jahr stand ich zum ersten Mal in dieser großen Halle vor Ihnen. Ich habe mich mit den Bedrohungen unserer Welt auseinandergesetzt und eine Vision vorgestellt, um eine bessere Zukunft für die gesamte Menschheit zu erreichen.

Heute stehe ich vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen, um über die außerordentlichen Fortschritte zu berichten, die wir erzielt haben.

In weniger als zwei Jahren hat meine Regierung mehr erreicht als fast jede andere Regierung in der Geschichte unseres Landes.

Amerika ist – so wahr. (Lachen.) Ich habe diese Reaktion nicht erwartet, aber das ist okay. (Lachen und Applaus.)

Als alle lachen, lacht auch Trump
Als alle lachen, lacht auch Trump

.

Das muss man sich reinziehen. Bah. Das muss man bedenken und erfühlen, mit Sorgfalt, bitte. Der Mann hat grössere Grösse als man auf Grund seiner permanent plakativ simplen machogeprägten Redeweise vermuten könnte.

Die amerikanische Wirtschaft boomt wie nie zuvor. Seit meiner Wahl haben wir 10 Billionen Uebersetzungsfehler? Gemeint sind 10 Milliarden?   Dollar an Vermögen hinzugefügt. Die Börse ist auf einem historischen Höchststand, und die Arbeitslosenzahlen liegen auf einem 50-Jahres-Tief. Die Arbeitslosigkeit von Afroamerikanern, Hispanoamerikanern und Asienamerikanern hat ihre niedrigsten jemals registrierten Werte erreicht.

Das dürfte zutreffen, denn die Republikaner haben einen Sitz zurückerobert, der auf das Konto eben dieser Bevölkerungsgruppe geht. 

Wir haben mehr als 4 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen, darunter eine halbe Million Arbeitsplätze in der Fertigung.

Ich kann mir schlecht ausmalen, dass das frei erfunden sei. Solche Zahlen sind für Insider nachprüfbar. 

Wir haben die größten Steuersenkungen und Reformen in der amerikanischen Geschichte beschlossen. Wir haben mit dem Bau einer großen Grenzmauer begonnen und die Grenzsicherheit erheblich verbessert.

Wir haben eine Rekordfinanzierung für unser Militär gesichert – 700 Milliarden Dollar in diesem Jahr und 716 Milliarden Dollar im nächsten Jahr. Unser Militär wird bald mächtiger sein als je zuvor.

Das ist mein einziger Unsicherheitsfaktor bei meiner Beurteilung des Donalds. Doch neige ich zu der  positiven Variante. Der Mann würde eine Schachpartie gegen Putin ziemlich sicher zwar verlieren, doch verlieren knapp. Der ist raffinierter, als wie er sich und seine Sache verkauft: Er schafft mit dem irr kirren Militärbudget Brot für die Arbeiter in der amerikanischen Gigawaffenschmiede, verschweigt dabei, dass er null nicht gedenkt, die erzeugten Satanswerkzeuge jemals ernsthaft einzusetzen. 

Stufe höher. Er nutzt aus die noch bestehende Möglichkeit, „Geld“ von der FED dem Staate überweisen zu lassen, die FED Besitzer denken lassend, damit toll die Schuldenlast der Amerikaner nochmals zu erhöhen. Er bezahlt damit die Waffenschmiedeangestellten, hält sie so für eine Uebergangszeit bei Brot und Dach, will jedoch mittelfristig Waffenschmiede zu Pflugschmieden umwandeln und das Satanshologramm FED in die Wüste schicken. Ich weiss. Gross Wort von mir. Ich sage es. 

Mit anderen Worten, die Vereinigten Staaten sind stärker, sicherer und ein reicheres Land als wir es waren, bevor ich mein Amt vor weniger als zwei Jahren antrat. Wir setzen uns für Amerika und das amerikanische Volk ein. Und wir setzen uns auch für die Welt ein.

Das ist eine großartige Nachricht für unsere Bürger und für friedliebende Menschen überall. Wir glauben, dass Nationen, die die Rechte ihrer Nachbarn respektieren und die Interessen ihres Volkes verteidigen, besser zusammenarbeiten können, um den Segnungen von Sicherheit, Wohlstand und Frieden zu begegnen.

Jeder von uns hier ist heute der Abgesandte einer eigenständigen Kultur, einer reichen Geschichte und eines Volkes, das durch Bindungen von Erinnerung, Tradition und Werten verbunden ist, die unsere Heimat wie nirgendwo sonst auf der Welt ausmachen.

Hört hört. In meinem Ohr ist das die Antipode zu NWO Konstrukteuren. Völker welche verschieden sind als Ideal!

Deshalb wird Amerika immer die Unabhängigkeit und Zusammenarbeit über die globale Regierungsführung, Kontrolle und Herrschaft stellen. Wort!

Ich ehre das Recht jeder Nation in diesem Raum, ihre eigenen Bräuche, Überzeugungen und Traditionen zu verfolgen. Die Vereinigten Staaten werden Ihnen nicht sagen, wie Sie leben oder arbeiten oder anbeten sollen.

Wir bitten Sie nur, unsere Souveränität im Gegenzug zu respektieren.

Schier nicht zu fassen, oder etwa nicht? Ein US Präsident, vom Naturell her Macho pur, der Delegierte anderer Völker respektvoll um etwas bittet!

.

Ganze Rede lesen.

.

Das war das Vorspiel.

Das Hauptgericht wird serviert.

.

QAnon

Der Donald scheint eine äh ziemlich wichtige Truppe hinter sich zu haben. Immerhin waren die US der militärische Arm der Kabale. Wollte die Kabale Vietnam ins Unglück stürzen, so sagten sie das dem US Präsidenten, und der liess dort Amerikaner verbluten, Vietnamesen unsäglich mehr, liess dortens landstrichweise Flora und Fauna verbrennen und Erde vergiften in Blödbürger unvorstellbarem Ausmasse.

Ja. ist es nicht erstaunlich? Mich erstaunt es heute nicht mehr: Es ist das amerikanische Militär.

Es ist nicht erstaunlich, weil das Militär naturgegeben am schnellsten lernt, was kieferwegputzende Kala, beinabreissende Tretmine, vom kuulen Pilot mittels tollem Jet zielsicher abgeworfene Bombe, mittels gemütlich surrendem einmotorigem Flugi abgesprühtes Gift bedeuten:  Beobachtung von unschuldigen Dorfbewohnern, welche um Hab und Gut gebracht, Onkel, Vater, Mama, Kind, die gute Grossmutter schwerst verletzt oder tot in Armen haltend, das bedeuten Kala, Mine, Bombe, Gift. Und die Militärs kriegen das mit zuerst, sagte ich schon, es ist unvermeidlich, dass sich das Trauma des Frontsoldaten hochwuchert in das Besusstsein des befehlenden Generals. Es ist dies meine Erklärung für die folgende Behauptung, wonach Trump die US Generäle hinter sich wisse. Sie, die Generäle, sind nicht kriegsbesessen – wie  man es sich vielleicht so vorstellt.

.

Zur Sache. In den US gibt es äh mehrere Geheimdienste. Wirrspiel. Wer dient wem, mit welcher Absicht des Auftraggebers und mit welcher Absicht des Dieners. Wirrspiel. Jau, und das Militär dortens, das hat einen eigenen Dienst im Geheimen. Hier hiemit geoffenbart.

.

QAnon outet sich als die „größte militärische Geheimdienstoperation unserer Zeit“

Ganz einfach. Anklickern und lesen.

Thom Ram, 27.09.06

.

Nachtrag. Ich wünsche mir einen, der solcherlei Artikel Aussagegetreu in Englisch übersetzt.

.

.

 

 

 

 

 


36 Kommentare

  1. Max Webmax sagt:

    Und falls es doch schief gehen sollte:
    Reiche Ratten retten sich nach Neuseeland.
    https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/mordor-mein-mordor

    Gefällt mir

  2. Thom Ram sagt:

    Max 21:50
    Wieder ein billiger Kommentar von dir.
    Setzest eine Behauptung, setzest einen Link mit langem Text, anstatt selber eine Zusammenfassung dessen zu schreiben, was du verlinkst.
    Zeugt von mangelndem Engagement von Deiner Seite. Billig. Sagte ich schon. Händisprache.
    Streng dich an, so du hier weiter schreiben willst. Hier sind in der grossen Mehrzahl Menschen, die sich verd engagieren, geistig und in der Praxis. Link einwerfen mit einem Begleitsatz – Scheisse, das.

    Nachtrag 29.09.06

    Ich bedaure, diesen Kommentar geschrieben zu haben und bitte um Verzeihung.
    Ich schrieb ihn aus einem nebulösen Zustand heraus, verursacht durch zu tiefes Eintauchen in den Kaninchenbau in den US.

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Doni: „Und Gott segne die Nationen der Welt.“

    Das gilt nicht für die BRD.
    Er ist ein Schlaumeier der Doni.
    Darum nix Russengas.
    Wenn abhängig, dann von guten Befreiern, die die Haager Landkriegsordnung nicht umsetzen.
    Aber er schlägt eh nur Schaum in der Badewanne, damit der Badegast nicht sieht wo er hingreift………
    Isn Pälzer Krischer – ich kenn die.
    Auch Karl-Theodor und sein Nachfolger waren Pälzer – ohne die gäbs auch Bayern net.
    Am Pälzer Wese soll die Welt genese.
    Das eigentliche germanische Kernvolk, in dem
    -ESO ein – das Licht wartet um zu
    -ESO aus – explodieren.
    Dann, wenn es soweit ist.
    Man sehe auch bei Paul Münch die Geschichte von der Weltachse, z.B..

    Gefällt 1 Person

  4. Vollidiot sagt:

    Maxl

    Neuseeland hat was, nämlich dann, wenn die Wallstrietklicke umsiedelt nach Schanghai.
    Wenns soweit ist werden dort die Immobilienpreise explodieren.
    Kluge und betriebswirtschaftlich denkende Leute kaufen sich darum schon jetzert dort was zum Wohnen.
    Denn Neuseeland ist endlich.
    Doni will, oder soll, dieses Gesockese den Weg bahnen und den Umzug vorbereiten.
    Je mehr Schaum, desto faszinierter sind die Weltbürger und
    desto weniger sehen sie – ist wie bei einem guten Zauberer – der auch nur vorspiegelt und dann einem Zuschauer die Spielkarte aus dem Kragen zieht.
    Im drittletzten Leben war ich mal, nein kein Prinz, sondern sone richtige Ratte und lebte an der Levante und war Geldwechsler und hab die Leute sowas von beschissen – mein tiefstes Unbewußtes läßt mich das jetzt schon wieder läutern – den Ratten müssen oft und lange läutern danach. Was aber nur pfunzt wenn Du ein Ich hast. Ichlose Ratten können da wenig machen, äh läutern. Die sind als Böses sowas wie wie der Generalbaß in der Barockmusik.
    Und wer genau hinhört bemerkt, daß in der Klassik dieser Generalbaß nicht mehr vorhanden ist. Das ist Evolution!
    Man muß nur die Gelassenheit aufbringen es erwarten zu können, ja, ja, wenn das eigene Seelchen auch darauf hin arbeitet gehts noch e bizzeli fixer.
    Darum hat der Steiner Ruedi auch mal formuliert: Denn es walten des Geistes Weltgedanken im Weltenwesen lichterflehend.

    Wahrscheinlich machter das für uns hier……………….

    Gefällt 2 Personen

  5. jpr65 sagt:

    Vollidiot
    27/09/2018 um 22:16

    Genau andersum: Die Firma BRD ist eine Nation. Alle Nationen sind Firmen. Deshalb auch nie: Die Staaten der Welt.
    Aber er muß in der UNO deren Vokabular verwenden. Also nicht soviel Erbsen zählen…

    Gefällt 1 Person

  6. Max Webmax sagt:

    Lieber Thom, es war zu deinem Bericht, den ich inhaltlich ja teile, als Ergänzung gedacht, nicht als Kommentar.

    Ich will mich Interessierendes nicht stets hier allen in aller Ausführlichkeit aufdrängen.
    Auch nicht deine Arbeit noch zusätzlich strapazieren. Meine Inhaltsangabe zu dem Bericht aus dem Freitag war gewiss sehr knapp, aber doch nicht nichtssagend! Der Artikel selbst keine zwei A4-Seiten lang.

    Siehste: Da meint man es gut und kriegt gleich ne Watschn….

    Gefällt 1 Person

  7. jpr65 sagt:

    Die Mauer baut er wohl auch gegen das Rauschgift, das aus Mexiko eingeflutet wird. Und die Drogenkartelle. Die ja eng mit einigen amerikanischen Geheimdiensten zusammenarbeiten sollen.

    Gefällt 1 Person

  8. Max Webmax sagt:

    @Vollidiot 22.35

    Ja irgendwie stimmige Theorie. Aber bekommt es denen, sich in chinesische Hand zu begeben?
    Off topic: Mein derzeitiger Nachbar war auch mal so ne millionenschwere Ratte – bis er selbst knallhart gelinkt wurde. Das Finanzamt besorgte den Rest. Dabei ging neben der Ehe auch das schöne Fluchtdomizil flöten…

    Gefällt 1 Person

  9. Vollidiot sagt:

    Ipr

    Zur Nation euch zu gründen hoffet ihr Deutschen vergebens………………
    Wir leben hier auf dem Boden einer untergegangenen Nation – sagte mal ein Ami.
    Der Depp hat keine Ahnung, der hätt sagen müssen – einer Teilnation-.
    Aber wer sich ans Lügen gewöhnt hat bringt, wie die meisten Politiker, nur noch Bschütte aus dem Sprachrohr.

    Max

    Du präsentierst Dich halt harzig.
    Verstehst?
    Kiefernharz ist gut gegen Fußpilz.
    Aber sonst……….
    Dabei ist Zirbenduft doch so en vogue.

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Max

    Dein bemttleidenswerter Nachbar – Finanzamt – boah.
    Ob es denen bekommt?
    In Schina?
    Das ist völlig schnurz.
    Die neuen Macher werdens schon richten – vielleicht die auch hin.
    Wer weiß das schon.
    Wolle mer se losse?

    Gefällt mir

  11. Wolf sagt:

    Max Webmax 21:50

    Der Trend hin zum Zweitdomizil in Neuseeland läßt sich bei den reichen Angelsachsen bereits seit einigen Jahren verzeichnen. Das Ganze hat ja auch eine gewisse Tradition. Erst Britannien, dann die kontinentale Insel USA und demnächst vielleicht Neuseeland. Man hüpft von einer angelsächsischen Insel zur nächsten. Inzwischen klagen die angestammten Neuseeländer Stein und Bein über astronomisch gestiegene Immobilienpreise.

    Gefällt 1 Person

  12. Max Webmax sagt:

    Volli
    Verstehe nur Bahnhof… Was ist harzig? Klebrig? Was hat das mit Fußpilz zu tun?

    Generell mal an alle hier und besonders an thom:
    Es gibt wirklich weit weniger originelle Wortschöpfungen und pseudocreative Wortkonstrukte als gedacht. Die meisten tragen nur zu babylonischer Verwirrung der Leser bei.
    Dabei gibt gerade die deutsche Sprache in ihrer Exaktheit und Verständlichkeit so viel Nùtzliches – und ihr hustet abgehackte Wort- und Satzbrocken raus,
    dass es einen graust.

    Gefällt mir

  13. Wolf sagt:

    [Nachtrag zu Wolf 23:29 – Neuseeland]

    …Trump dahingegen ist fest an seine amerikanische Scholle gebunden. Er hat sich dort ein Immobilienimperium aufgebaut.

    Gefällt mir

  14. Thom Ram sagt:

    M 23:32

    Korrekt hättest du gesagt: …“dass es dich graust“.
    Nicht weiterführende Kritik von dir. Sei konstruktiv. Wenn nicht, bist du auf bb raus.
    Ja, ich lasse mich von dir triggern. So ist es. Aber ich mache diesen Blog, seit Jahren, mittlerweile 10’000 Stunden plus, und wer mich tirggert allzzuoft, der fliegt raus. Macht jeder Mann in seinem Haus, würdest du machen auch, so du Mann mit Haus.

    Gefällt mir

  15. Thom Ram sagt:

    Wolf 23:41

    Ok. Rufe der Unken beinhalten immer eine Möglichkeit. Ja. Ok,
    Trump also setzt sein Leben aufs Spiel, sich per Politik der Kabale entgegentretend, um sein Immobilienimperium im After warm zu halten??? Soogar der nicht geschichtlich top bewanderte Donald weiss, wie es Kennedy und anderen Vorgängern erging.

    Unkenruf. Ich staune, Wolf. Ich staune sehr.

    Gefällt mir

  16. Max Webmax sagt:

    Warum muß ich erst im Internet suchen, um die Bedeutung deines Textes zu verstehen?
    „Trigger“ bedeutete für mich bisher Abzug einer Waffe.
    Wenn du aber so verstanden werden willst:
    “ triggered:“ Bedeutung und Übersetzung
    Übersetzt man das Wort vom Englischen ins Deutsche, bedeutet es so viel wie „ausgelöst“. Ein „trigger“ ist also ein Auslöser. Im modernen Netzjargon wird der Begriff gebraucht, wenn jemand beispielsweise auf einen Beitrag in einem sozialen Netzwerk zornig und hasserfüllt reagiert. In diesem Moment fühlt sich die Person aufgrund der eigenen inneren Einstellung zu einem Beitrag persönlich angegriffen und genötigt, eine entsprechend emotionale Antwort zu verfassen. Andere Nutzer kommentieren dies dann mit „triggered“. Gerne wird das Wort auch mit einem Hashtag verwendet, wenn man einfach Wut und Frust über einen Umstand ablassen möchte.“

    Dann sage ich dir jetzt deutlich: DU kannst mich mal!
    Ich lasse mir von einem kleingeistigen ( Korrekt hättest du gesagt: …“dass es dich graust“- Mann o Mann, merkst du noch was?) in seiner Ùberheblichkeit überforderten Pseudo-Weltenlenker nicht meine sachlichen Âußerungen vorschreiben.
    Du brauchst dich mir gegeüber nicht rechtfertigen. Nur friedlich verhalten und nicht beleidigend. Aber das ist wohl zuviel verlangt.

    Gefällt 3 Personen

  17. jpr65 sagt:

    Max Webmax
    28/09/2018 um 00:33

    Leute, geht mal im Ruhrgebiet in ne Pommesbude. Oder eine Kneipe. Da werdet ihr nix verstehen. Oder nicht alles. Obwohl die da keinen schwierigen Dialekt sprechen. Aber wir benutzen die Worte anders. Und die Satzkonstruktionen.
    Vieles erschließt sich nur, das wird nicht ausgesprochen, sondern weggelassen. Wenn es allen klar ist.

    Was ich damit sagen will:

    Man muß eine Sprache sprechen und sie im gleichen Sinne anwenden. Sonst redet man aneinander vorbei. Das braucht seine Zeit, bis man sich mit wenigen Worten versteht. Wenn es überhaupt klappt.

    Deswegen bin ich oft überdeutlich. Damit ich nicht so leicht mißverstanden werden kann.

    Wenn ich mal undeutlich bin, dann will ich das meistens so. Damit ihr ins Grübeln kommt.

    Also immer mal locker bleiben…

    Gefällt 1 Person

  18. petravonhaldem sagt:

    Thom Ram
    27/09/2018 um 22:06
    Thom Ram
    27/09/2018 um 23:49

    sag mal, was hastn Du geraucht??
    Si tacuisses philosophus mansisses………
    Mannmannmann

    Gefällt 1 Person

  19. Wolf sagt:

    Thom Ram 00:03 – UNKENRUF

    Deine Reaktion überrascht mich.
    Ich komme gerade wieder heil von einer meiner stundenlangen Wanderungen zurück. Mein kleiner Hund und ich bewegen sich täglich durch die Großstadt. Dort begegnet uns sehr viel Menschliches, egal ob uns danach zumute ist oder nicht. Auch heute hatte ich wieder eine beeindruckende Begegnung, die ich erst noch verarbeiten muß. Ich wollte dem Herrn Trump überhaupt nichts Schlechtes unterstellen. Nein, ganz und gar nicht. Doch ich weiß, daß jedes Wesen eine Triebfeder hat. Donald Trump hat alles in seine Heimat investiert, er hat auf seine Scholle gebaut, und er hält tapfer und stur daran fest. An seiner Stelle würde ich es genauso machen. So sehe ich das aus meiner Sicht. Auch wir haben unsere eigene Heimat, unsere Scholle, an der wir festhalten. Doch wir sollten nicht vergessen, daß der Herr Trump nicht unser Präsident ist. Er verteidigt seine eigene Heimat und die seiner Landsleute.

    Gefällt 3 Personen

  20. Wolf sagt:

    Thom Ram 00:03 – UNKENRUF

    Wir kennen Donald Trump überhaupt nicht, doch die Tatsache, daß er ihn sein Land fest investiert hat, spricht für ihn.

    Gefällt mir

  21. Wolf sagt:

    Thom Ram 00:03 – UNKENRUF

    Ich betrachte Donald Trump als einen amerikanischen „Junker“, einen Gutsherrn, der sein Gut als Ritter verteidigt. Amerikanischer Geldadel. Dies ist meine nüchterne, keinesfalls abwertende Meinung.

    Gefällt 1 Person

  22. Wolf sagt:

    Thom Ram 00:03 – UNKENRUF

    Der Junker und Gutsbesitzer Donald Trump hat eine rustikale Gesinnung. Den Globalisten ist solches Denken und Fühlen fremd. Es ist der gleiche mentale Gegensatz wie zu Zeiten des Zweiten „Dreißigjährigen Krieges“ (1914-45).

    Gefällt 2 Personen

  23. Thom Ram sagt:

    Wolf, ich bitte um Verzeihung.
    Letzte Nacht habe ich mich vertan, habe mich im Weltgeschehen verheddert, fühlte mich überhaupt nicht hier und jetzt, und da war ich ungeduldig und intolerant.

    Gefällt mir

  24. Thom Ram sagt:

    Max,
    ich bitte um Verzeihung. Letzte Nacht war ich nicht mehr ich selber. Grund: Ich tauchte zu tief in das Geschehen in den US und war sozusagen dort. Hier nicht. Da kam meine Intoleranz hoch.

    Gefällt mir

  25. Thom Ram sagt:

    Wolf und Max

    Nochmal. Ich schrieb dumm. Es fällt mir schwer, mir zu verzeihen.

    Und ich möchte es erläutern. Schon erwähnt, ich tauchte tief in QAnon und in die Geheimnisse, welche heute zutage zu treten beginnen ein, auch die Vorgänge an der Spree wühlten in mir rum. Irgendwann nach Mitternacht wollte ich eine Pause machen, legte mich hin…und erwachte um 4 Uhr, Komputer an, Lampen brannten, und immer noch war ich weg und in dieser verrückten Welt der Macht und Ohnmacht, des Machtmissbrauchs und dem Kampfe für das Gute.
    Es ist jetzt Mittags und erst jetzt komme ich wieder einigermassen zu mir.

    Gefällt 1 Person

  26. Vollidiot sagt:

    Max

    Frag den Thom was harzig heißt.
    In Franken sagt man belzig (pelzig).
    Mundart ist oft noch präziser als Hochsprache.
    Balsamisches Terpentin aus Kiefernharz ist ein Mittel gechen den Bilz (Pilz).
    Locker bleiben, Rigorismus mildern.
    Das Leben ist auch immer irgendwie nativhumorig.
    Sprache lebt und so schöpfe ich auch gerne neue Worte, oder Begriffe.
    Was nach Rigor auch Tremor auslösen kann……………………

    Gefällt 1 Person

  27. Wolf sagt:

    Thom

    Es ist gut so wie es ist.
    Es freut mich immer wieder, daß ich hier schreiben und mich mit Euch allen austauschen kann.

    Gefällt 1 Person

  28. Wolf sagt:

    Thom

    Jetzt kann ich Deine Reaktion auf meinen Kommentar [23:41] nachvollziehen, denn ich hatte mich nicht deutlich ausgedrückt.

    Gefällt 1 Person

  29. Thom Ram sagt:

    „Harzig“

    Schwiizertüütsch seit me „es haarzet“, wenn etwas nicht vorwärtsgehen will. Gelegentlich adjektiviert man es, man kann sagen „e haarzigi Aaglägeheit“, „es haarzigs Projekt“.

    Mit der Sprache spielen.

    Ich liebe es, es zu tun. Ich liebe es, wenn andere es tun.
    Ich streue zum Beispiel gerne Wendungen ein, welche eben gerade unelegant sind. Soeben habe ich es getan: „Ich liebe es, es zu tun“ – hätte mir jeder Deutschlehrer ab dritter Klasse rot angemalt. Zwei „es“ hintereinandergeschaltet, nö, dette jeht jar nüschd.

    Dabei ist es doch so witzig! Witzig dessentwegen, weil da zwar äusserlich zweimal Dasselbe steht, indes die beiden „Gleichen“ Verschiedenes bedeuten.

    Mal hatten wir einen tollen Deutschlehrer. Noch heute bin ich ihm dankbar, als er mich freundlich darauf aufmerksam machte, dass ich, wenn ich ein Bild herziehe, im Bilde bleiben sollte, um dem Ganzen Klarheit und damit Kraft zu verleihen.
    „Es erwartet ihn ein steiniger Weg mit vielen Widerständen“. Wie? Ein Weg leistet Widerstände? Quark!

    „Es erwartet ihn ein steiniger Weg und es ist anzunehmen, dass er von seinen Gegnern mit Fallen versehen ist.“
    „Es erwartet ihn ein steiniger Weg mit vielen verlockenden Abzweigungen, welche in Sackgassen führen.“
    „Es erwartet ihn ein steiniger Weg, und er weiss, dass unterwegs mit unzimperlichen Angriffen seiner Gegner zu rechnen ist. Das kann bis zu Mord mittels „zufälligem“ Steinschlag gehen.“

    Gefällt mir

  30. Thom Ram sagt:

    Wolf 14:14

    Danke, du gutes Rudeltier.
    🙂
    Wo las ich es? Bei Konrad Lorenz?
    Wenn Wölfe sich beim Wiederbegegnen begrüssen, so stelle das die tollste Hundebegrüssung in den Schatten. Da sei Wendigkeit, Anmut, seien körpersprachliche Variationen ohne Ende. Also freue ich mich auf ein Treffen mit Wolf besonders. Lächel.

    Rudeltiere sind wir. Höre mir wieder einmal den fabelhaften Prof. Rainer Mausfeld an, wie er den Neokonservatismus auffächert und beleuchtet. Dabei wird unser Bedürfnis nach Gesellschaft auch gestreift.

    Gefällt mir

  31. Thom Ram sagt:

    Mitleser

    Wir sind mit dem Geplänkel weit weg vom Artikelthema.

    Selbstverständlich ist übergangsloses auf-den-Artikel-Eingehen jederzeit willkommen.

    Gefällt 1 Person

  32. Wolf sagt:

    Korrektur [Wolf 07:27]

    Ein grober Fehler ist mir heute nacht unterlaufen. Trump hat zwar Geld, doch ich rechne ihn nicht zum „Geldadel“ (das sind nämlich die Globalisten), sondern zum Landadel (Gutsherrn).

    Gefällt 1 Person

  33. Hilke sagt:

    Thom,
    wo wir ergo ihr „schon weit weg vom Artikelthema“ seid und manchmal etwas Ernstpause guttun kann, ich fand gerad das hier:
    http://n8waechter.info/2018/09/dass-ich-das-alles-ueberlebt-habe/
    Manchmal ist lachen einfach wie das Schütteln eines Hundes nach einer anstrengenden Begegnung mit einm anderen Hund, welches ich heute morgen als Bei-Spiel sehen konnte.

    Gefällt mir

  34. Yoku sagt:

    Max Webmax
    28/‚9/2018 Um 00:33

    Du schreibst dort:

    „Dann sage ich Dir jetzt deutlich: DU kannst mich mal!
    Ich lasse mir von einem kleingeistigen (Korrekt hättest du gesagt:…“dass es dich graust“- Mann o Mann, merkst du noch was?) in seiner Überheblichkeit überforderten Pseudo-Weltenlenker nicht meine sachlichen Äusserungen vorschreiben. …“

    __________________

    Du zeigst mir, wie man sich auf einem Minenfeld wehrt, wenn ungeahnt eine davon explodiert, weil aus Versehen darauf gestanden wurde.

    In Wehrhaftigkeit können wir uns üben … ein sehr wichtiges, aktuelles Thema, scheint mir.

    Ich danke Dir für Dein für mich vorbildliches Beispiel, denn ich hätte mich womöglich zurückgezogen, denn Minenfelder reagieren schon mal gefährlich.

    Gefällt mir

  35. makieken sagt:

    Ich kenne auch einen Qanon:

    Froooh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König! \o/

    Gefällt mir

  36. Klaus Borgolte sagt:

    Ja makieken, und alle:

    Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König!
    Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König!
    Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: