bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Sergej Karaganow / „In zehn Jahren wird es kein westliches System mehr geben“ /“Russland setzt auf allgemein menschliche Werte“

Sergej Karaganow / „In zehn Jahren wird es kein westliches System mehr geben“ /“Russland setzt auf allgemein menschliche Werte“

Ich zitiere:

RT Deutsch drehte im April ein Interview in Talkformat mit dem renommierten russischen Politikberater Sergej Karaganow. Der als Verfechter Großeurasiens bekannte Experte analysierte auch Deutschlands langfristige geostrategische Orientierung. Und bei allen Wendungen des Gesprächs – es fehlte erwartungsgemäß nicht an Kritik an westlichen Regierungen. „

.

Wirtschaftsmacht – Militärische Macht – Politische Macht – Kulturelle Macht – Weltherrschaft – Russophobie – Grundsätzliche Absichten

Kluge Fragen. Kluge Antworten.

Thom Ram, 23.06.06

 

.

.


30 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Hat dies auf mindcontrol2017 rebloggt.

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    es bröckelt bereits deutlich im „kanzler“-„amt“

    https://dieunbestechlichen.com/2018/06/merkel-blamiert-sich-fluechtlingsgipfel-am-sonntag-ein-flop-ungarn-und-andere-visegradstaaten-boykottieren/

    „Nur elf der 28 EU-Staaten nehmen überhaupt an diesem vorbereitenden Arbeitstreffen teil.“

    huuuii … luise

    Gefällt mir

  5. ALTRUIST sagt:

    Was ist denn das westliche System ?

    Es ist rein kommunistisch .

    In der EU bestimmen Maoisten das Sagen .
    Von diesen Kommunisten hat sich Peking und Moskau befreit .

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Altruist 03:47

    „Das“ westliche System sei rein kommunistisch, sagst du.

    Zeige mir auf auch nur eine einzige Parallele zwischen Kommunismus und „dem“ westlichen System.

    Mit solch plattem Einwurf vermüllst du den Kommentarstrang.

    Gefällt mir

  7. ALTRUIST sagt:

    thom ram
    24/06/2018 um 09:31

    Du bist hin und wieder, was selten bedeuten soll , schnell mit Deinen Wertungen .

    Schau in das EU Parlament , wer dort sitzt .

    Es sind Maoisten und Eurokommunisten ihre Lebenslauefe bestaetigen es .
    Schau auf die Ziele der Kommunisten und vergleiche sie mit dem , was heute geschieht .

    Proletarier aller Laender vereinigt Euch .

    Zuhauf karrt man die Proletarier aller Laender nach Europa ……

    Genau das laueft doch heute ab .

    Marx und Lenin lesen und verstehen koennte eventuell hilfreich sein.
    Ich habe beide nebenbei studieren duerfen .
    Richtig verstanden habe ich sie erst viel , viel spaeter .
    Dann muss man fuer sich noch nachfragen , wer diese Ideologie bezahlt .
    Soros ist einer davon …..

    Gefällt mir

  8. ALTRUIST sagt:

    ALTRUIST
    24/06/2018 um 17:08

    ThomRam

    Noch eine Ergaenzung .

    Wenn ich auf die Schriften von Steiner schaue und die auf Lenin , beide haben das gleiche Ziel im Blick – eine geeinte menschliche Welt im Frieden und im kooperativem Einvernehmen .
    Steiner sieht den Weg dorhin ueber die Liebe , Lenin ueber Revolutionen und Terror .
    Beide sind sie Zeitgenossen , welch ein Zufall .

    Letztendlich war auch AH ein Kommunist unter anderem Vorzeichen , welches die Menschheit durchleben musste , der Erkenntnis wegen .

    Du bist eigentlich der Blogger , der mir unbewusst die meisten Denkanstoesse vermittelt hat .

    Gefällt mir

  9. DET sagt:

    Altru,

    der vollständige Name von Marx lautet:

    Karl Mordechai Marx Levy und er war
    ein Cousin von einem der Rotshilds.

    Ich finde leider nicht mehr die Seite, wo das alles richtig beschrieben ist,
    aber hier findest Du auch etwas:

    https://www.dhm.de/lemo/biografie/karl-marx

    Und schau Dir mal das Bild an, mit der versteckten Hand. Das hat auch eine
    Bedeutung, nämlich er gehörte zu einer Geheimgesellschaft mit dem Namen:
    „hidden hand“ = versteckte Hand.
    .
    .
    Gestern las ich nur bei whatdoesitmean.com das Trump demnächst ein
    echtes Problem haben wird an der mexikanischen Grenze.

    Wenn der neue kommunistische Führer dort, Andrés Manuel López Obrador,
    kurz AMLO am 1.Juli gewählt wird, ist mit millionen Migranten in Richtung VS
    zu rechnen, denn AMLO hat seinen Landsleuten versprochen, dass sie ein
    Recht darauf hätten US-Bürger zu werden.
    AMLO soll auch den Drogenbossen Amnestie zugesichert haben und als
    Dank haben sie AMLO´s Konkurrenten aus dem Weg geräumt.

    Sei es wie es ist. Das US-Militär steht Gewehr bei Fuß und Putin wurde
    auch darüber unterrichtet.

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Altruist 17:08

    Mir zu hoch was du sagst. Ich kann nicht folgen.

    Weder Marx noch Lenin habe ich gelesen. Ich habe es versucht, da hat in mir nichts, aber auch rein gar nichts geklingelt. Nicht meine Welt, deren Gedankenwelten.
    Unter „Proletarier vereinigt euch“ verstehe ich etwas anderes als dass materiell Arme, missgeleitet, in Europa Gratisbrot zu essen hoffen.
    Flüchtlinge gibt es auch. Von denen rede ich jetzt nicht.
    Unter Proletarier verstehe ich Normalo, der gerne verrichtet, was er gut kann. Vereinigung der Proletarier ist in meiner Vorstellungswelt Schulterschluss der Normalos und Selbstermächtigung der Normalos, darin inbegriffen, dass sie herausragenden Geistern Führungsrollen zuschieben.
    Ich schreibe den Absichten des Adi eine Menge gute Qualitäten zu, doch Selbstermächtigung des Volkes war weniger in seinem Sinne, hatte 33-39 auch keinen Sinn. Damals ging es darum, mittels Geistes- und Hànde Arbeit sich aus Armut emporzuschwingen. Wieviel Selbstermächtigung AH und seine Nàchsten dem Volke überantwortet hätten, wäre D von den Lakaien der „Elite“, also von Win Ston und der ganzen Bande, nicht buchstäblich in den Krieg getrieben worden, steht in den Sternen, doch meine ich, AH hätte, seinem Missionsdrang folgend, kaum Macht abgeben wollen.

    Gefällt mir

  11. Skeptiker sagt:

    @DET

    Hier hört man ja die Verwandschaft von Karl Marx.

    Die INSZENIERTE russische Revolution und die Finanzmafia

    In diesem Gastbeitrag werden Zusammenhänge gezeigt, die wesentlich sind, um die Geschichte bis heute zu verstehen.

    Obwohl alle Informationen zur „russischen Revolution“, der sog. jüdisch-zionistischen Hochfinanz, den Massenmedien, etc. einzeln in öffentlichen Quellen verfügbar sind, werden sie kaum in einem Gesamtbild gezeigt.

    (https://www.youtube.com/watch?v=B2NLmeync3I)

    Unter dem Video findet man auch die Quellen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  12. Missie Mabel sagt:

    Danke Skeptiker,
    Du bist mir mit der „Inszenierten russischen Revolution“ zuvorgekommen. Es ist auch viel in den „Rockefeller Papieren“ von Gary Allen nachzulesen und diesbezüglich muss ich Altruist (für Thom Ram) rechtgeben. Der Kommunismus von einst und heute hat garantiert nicht das Wohl der Bevölkerung im Sinne, sondern deren Kontrolle und Gleichschaltung, damit man erfolgreicher Geschäfte machen und an das Geld der Masse rankommt.
    Vielleicht liest Du das Buch mal, hochinteressant! Danach siehst Du Karl Marx in einem anderen Licht und musst Dir nicht das „Kapital“ antun!
    Und dass es unter dem Zar viel liberaler und toleranter zuging, bis die von Marx und Lenin ins Leben gerufenen Bolschewisten kamen, kannst Du in dem Buch „Heimat in der Fremde“ Deutsche aus Russland erinnern sich“ von Rudolf Pörtner nachlesen.
    Übrigens, auch „Napoleum“ waren Liberté, Egalité, Fraternité nach seiner Inthronisierung bzw Machtergreifung ziemlich und sofort Wurscht!

    Gefällt mir

  13. Skeptiker sagt:

    Also oben steht ja.

    Reinkopiert

    =================
    Russland setzt auf allgemein menschliche Werte“
    =================

    Ist das hier gemeint?

    Der Terror des Bolschewismus
    Am 01.12.2013 veröffentlicht

    (https://youtu.be/aSHs3XgJrHo?t=95)

    Aber das Wissen ja eh die Wenigsten, das liegt wohl daran, das die Medien unter der Kontrolle der Massenmörder stehen.

    Das steht ja auch so im Zitat von Alexander-Solschenizyn

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  14. ALTRUIST sagt:

    thom ram
    24/06/2018 um 20:57

    Wenn ich bei Regime Chance bin , bin ich auch bei Lenin ,
    Perfekt beschrieben , bereits durch Lenin , wie man so etwas veranstaltet .
    Das funktioniert bis heute .
    Beschrieben vor 100 Jahren .

    Wenn ich bei AH bin , so hat er das Gleiche versucht zu verwirklichen versucht auf eine Ethnie ,der angeblichen germanischen Rassse .
    Wie sagte er : Die Regierungen haben ein leichtes Spiel , die Menschen denken nicht .
    Quelle : Gedaechtnisprotokolle vom 19 Januar 1941 auf der Wolfsschanze
    Er hat die Menschen so beschaeftigt , das sie gar nicht zum Nachdenken kamen .
    Die Jugend war blendend integriert in Verbaenden mit Disziplin , Sport und Kriegsspielen .
    Die Menschen waren verblendet .
    Und als Pfand , zur Ablenkung , opferte man die 500:000 Juden , die eigentlich bestenst integriert waren .
    Wer dagegen war , ist verwarrt worden in eilig in den Boden gestampften Lagern .
    Gut dokumentiert in den Orginal Deutschen Wochenschauen .
    Der Islam war die Lieblingsreligion der Fuehrerkaste .

    Wenn ich bei Steiner bin , dann vermeine ich auf dem richtigen Pfad zu sein …….

    Gefällt mir

  15. thom ram sagt:

    Kommentatoren.

    Lasst die verstorbenen Oberlehrer nun aussen vor. Eure Kommentare führen das Interview nicht weiter.

    Wer etwas sagen will, beziehe sich auf das Interview.

    Habe ich mich klar ausgedrückt? Zu noch klarerem Deutsch: Ich höre nur Geschwafel. Natürlich liegt es daran, dass ich zu dumm bin.

    Klarer Bezug zu Inhalten des Interviews so, dass ich Tölpel Bezug erkennen kann, ja? Passt euch meinem nie wo an.
    In tiefer Dankbarkeit. Ram

    Gefällt mir

  16. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Also ich habe das Video von Sergej Karaganow mir ja nun angehört.

    Kann es sein, das er das so meint?

    Hier als Video, nur andersrum.

    (https://youtu.be/0r9OaFjZoF4?t=311)

    Also ich bin ganz ehrlich, was hat er da überhaupt erzählt, was sind menschliche Werte überhaupt?

    Durch Ihre glorreiche russische Revolution, wurden die Menschen von Wert doch eh alle umgebracht.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  17. Missie Mabel sagt:

    Skeptiker,
    Dass Multikulti-Horrorszenario hat der Kreml-Berater in dem Interview bestimmt nicht gemeint, denn das ist ja völlig kontraproduktiv!!
    So, wie ich ihn verstanden habe, richtete sich seine „Message“ an die westliche Elite, explizit an die City of London.
    Der Konflikt zwischen Russland und der City of London schwelt ja schon lange, und wenn richtig kombiniere, hat Moskau den Vertrag mit der Fed (1917-2017) tatsächlich aufgelöst. Dafür spricht auch eine Aussage vor einigen Wochen von Putin, dass sich Russland vom Dollar abwenden werde (was sich aber wohl nicht auf den Dollar als Währung bezieht, sondern auf Finanztransaktionen, wo die Fed weltweit mitliest).
    Das Interview finde ich sehr gut und wenn man sich etwas intensiver mit der russischen-(deutschen) Geschichte der letzten 100 Jahre auseinander gesetzt hat, wird klar, dass Russland eher zu den zaristischen liberalen Ursprüngen zurückkehrt als zu den bolschewistisch-zionistischen Berserkern.

    @thom ram
    Warum so streng heute? Und lasse doch den Kommentatoren ihren Lauf. Jeder hat mal das recht zu schwafeln…
    Schönen Abend noch und Gruß
    Missie

    Gefällt 1 Person

  18. ALTRUIST sagt:

    Missie Mabel
    25/06/2018 um 04:47

    Ich habe mir das Video ebenso angeschaut .

    Sergej Karaganow nimmt leider keinen Bezug auf die schwindene Urbevoelkerung in Wesreuropa .
    Bei eine Geburtenrate von 1,5 , werden die Bewohner Westeuropas in der Zukunft andere sein , bei sinkendem IQ .
    Das trifft auch auf das Baltikum zu , bis hin zu Bulgarien ueber die Ukrainie.

    Es gibt zwei Moeglichkeiten , Bevoelkerungsentwicklungsprogrammen oder gesteuerte Migration .
    Bevoelkerungsentwicklungsprogramme gibt es nicht mit nachhaltigem Ergebnis .

    Selbst Russland ringt um Fortschritte , welche es nicht gibt .

    Die Welt wird grundsaetzlich eine andere sein in 20 bis 30 Jahren mit einer erforderlichen und hoffentlich gesteuerten Migration ode hoeherem Wunsch nach einer Familie mit mehr als zwei Kindern .

    Das ist die Realitaet .

    Europa , so wie wir es kennen , wird es nicht mehr geben …..

    siehe auch hier

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/06/24/falsche-feindbilder-ohne-migranten-hat-europa-keine-chance/

    Gefällt mir

  19. Missie Mabel sagt:

    Altru,
    Der Herr Karaganow hat ja im Interview auf die Familie hingewiesen. Das Europa ohne die Migranten keine Chance hat, glaube ich nicht. ,Aus Konzern- und Wettbewerbssicht ist das sicher richtig, da viele von denen ja ihre Gewinne maximieren können durch Billiglöhner und Steuervorteile (wenn sie denn überhaupt welche zahlen) und sich somit krasse Wettbewerbsvorteile verschaffen – besonders dem Mittelstand gegenüber.
    Gerade die Großkonzerne und natürlich die Politik der letzten Jahrzehnte haben den gesunden Mittelstand verschwinden lassen. Sie machen dem Klein- und Mittelstand das Leben total schwer. (Wieviele Selbständige kotzen im Strahl, weil ihnen die Bürokraten nur Steine in den Weg legen). Und Kinder sind auch seit Jahrzehnten politisch nicht gewollt, geschweige denn Familien.
    Sehr viele möchten Kinder haben (der Trend zeigt ja wieder nach oben), aber Eltern erfahren keinerlei Unterstützung. Ich habe genau diese Politik am eigenen Leib zu spüren bekommen und kann ein Lied davon singen.
    Dass das ohne Probleme geht mit den Kindern, zeigen uns fast alle Nachbarländer (Skandinavien, Benelux etc.). Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten schreiben den Konzernen nach dem Mund. Eine gewisse Einwanderung von Fachkräften ist ja nicht verkehrt, wenn sie gut gesteuert ist, aber eine Flutung ist keinesfalls notwendig.
    Da hat Cui schon recht, wir müssen weg von den Großkonzernen und Großketten, lokal einkaufen, Gemüse und Obst anbauen, versuchen, die Komfortzone zu verlassen. Wir haben es selbst in der Hand.
    Der Einbruch bei Nestlé um 16 Prozent zeigt, dass der Verbraucher Druck ausüben kann: Die Medien haben es zwar nur unter dem Preisstreit Edeka versus Nestlé gebracht, aber die Kampagnen in den sozialen Netzwerken der letzten Jahre haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Edeka hat Nestlé mit seinem Pfui-Image vielerorts aus den Regalen genommen.
    Es geht ganz viel, wenn man nur will und das Ziel fest im Auge behält.

    Gefällt mir

  20. Vollidiot sagt:

    Kara. gehört zu den Eurasiern.
    Die sind mir allerdings auch suspekt.
    Es findet nur ein Wechsel statt, von der atlant. Idee zur eurasischen.
    Rom und seine Legionen dürfen mal wieder alles durchrütteln.
    Die Deutschen kriegen eine frische Möhre vor die Schnauze gehalten.
    Merkel möchte auch diese Volte politisch überleben.
    Wenn sie noch 3x sich vom Franzis Küssen läßt gelingt ihr das.
    Und die Umerzogenen?
    Sind wie sie sind……………

    Gefällt mir

  21. Vollidiot sagt:

    Alt

    „Wenn ich auf die Schriften von Steiner schaue und die auf Lenin , beide haben das gleiche Ziel im Blick – eine geeinte menschliche Welt im Frieden und im kooperativem Einvernehmen .
    Steiner sieht den Weg dorhin ueber die Liebe , Lenin ueber Revolutionen und Terror .“

    Ich weiß jetzt net so genau welchen Steiner Du liest.

    Lenin/Blank mit Genossen Trotzki und Lunatscharsky und den Anderen dieser Kommiunniti waren ja Sozialisten, abgeordnet, um die im russischen Volk unbewußt lebende soziale Anlage mal zu mißbrauchen und einen möglichst hohen Blutzoll zu kreieren. Vorbereitet, ganz kuul, durch Fabianisten vom Schlage eines Kerenski.
    Kollektivismus bei den Bolschewiki vs. Individualität und ich bei Steiner.
    Das Ziel der Einen war die Verhinderung der menschlichen Entwicklung, des Anderen war die Förderung.

    Gefällt mir

  22. ALTRUIST sagt:

    Vollidiot
    25/06/2018 um 18:07

    Lenin und Trotzky sind fuer mich eigenlich zwei verschiedene Welten.
    Waehrend ich bei Lenin eine geistige Tiefe vermeine erreicht zu haben , bin ich bei Steiner mit Interesse ganz am Anfang .

    Gefällt mir

  23. thom ram sagt:

    MM 04:47

    Streng heute, tja.

    Zum besseren Verständnis…seit 4,5 Jahren lese / überfliege ich die Kommentare, (80’000 Stück, Tagesschnitt 50 (fünfzig!)), teils aus Interesse (danke!!), teils, weil mir scheint, dass Sachen reingebastelt werden, welche den Strang zur Sau machen. Und Letzteres ist mühsame anal Üse Arbeit und oft belastende Entscheidungsfindung.

    Ja, und da kommt es so alle paar Monate mal vor, dass mir eine Sicherung durchbrennt.
    Wenn ich schon von Kommentarbetreuung spreche…x mal ist mir von verschiedenen Seiten gesagt worden, ich sei viel zu lieb, das heisst zu grosszügig.

    Gefällt mir

  24. Skeptiker sagt:

    @Alle:

    Das ist der Patensohn Trotzkis.

    Hudsons politisch engagierte Eltern waren Unterstützer von Leo Trotzki. Nach eigenen Angaben ist er Trotzkis Patensohn.[1] Hudson ist Distinguished Research Professor der Wirtschaftswissenschaften an der University of Missouri–Kansas City, außerdem Finanzanalyst und Berater an der Wall Street sowie Präsident des Instituts für Langfristige Wirtschaftsentwicklung (Institute for the Study of Long-term Economic Trends, ISLET).

    Als Gründungsmitglied einer internationalen Forschungsgruppe (ISCANEE) forschte er über die Ursprünge der Wirtschaftslehren im Alten Orient. Seine Arbeiten auf diesem Gebiet beeinflussten David Graebers Buch Debt: The First 5000 Years.[2]

    In einer Titelgeschichte für Harper’s Magazine machte er 2006 auf das drohende Platzen der Spekulationsblase im US-Immobilienmarkt und die daraus resultierenden Folgen für die gesamte Wirtschaft aufmerksam – zu einem Zeitpunkt, als dieses Thema von den übrigen Medien und der etablierten Ökonomik noch ignoriert wurde.[3][4]

    2007/08 war er oberster Wirtschaftsberater für Dennis Kucinich bei seiner Präsidentschaftskandidatur.

    Hudson ist Mitglied der lettischen Denkfabrik Reform Task Force Latvia (RTFL) und kritisiert die Auflagen, die dem Land derzeit im Gefolge der aktuellen Weltwirtschaftskrise von der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds (IMF) gemacht werden, als eine Benachteiligung zu Gunsten schwedischer und anderer ausländischer Banken.[5] Hinsichtlich der Eurokrise plädiert er dafür, den Banken das Monopol auf die Schöpfung von Krediten zu nehmen.[6]

    Hier komplett.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Hudson

    Nun kann man natürlich der Meinung sein, das hat doch mit dem Thema nichts zu tun.

    Aber wenn ich im Kommentarbereich mitlese und mir fällt was dazu ein, in diesen Fall war es eben Trotzki, soll ich das nun alles Unterdrücken?

    Ich strenge mich ja schon an und für Kritik habe ich immer ein offenes Ohr.

    Also los, raus mit der Sprache, was mache ich falsch?

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  25. ALTRUIST sagt:

    thom ram
    25/06/2018 um 19:26

    Dieser Blog, unten angezeigt , hat sehr gute Informationen , doch der Kommentarbereich ist so eingeschraenkt , das eine Kommunikation nicht zu Stande kommen kann .

    Du bist dem Menschen zugewandt , das ist Deine Staerke, die vielleicht nicht alle nachvollziehen koennen und Du wirst auch nicht anders koennen .

    Wer will Dir ein Rezept geben . Kann keiner .

    Ernie , was der Honigmann ist . hat vieles einfach toleriert ,und sich nurt reingehaengt , wenn es fuer ihn und seine Thesen brannte .

    Mein Respekt gilt allen Bloginhabern , denn sie sind mit persoenlicher Verantwortung in der direketen Schusslinie mit den geladenen Waffen des System .

    ThomRam mach weiter , solange Du die Kraft dafuer in Dir selbst spuerst .

    https://schluesselkindblog.com/2018/06/25/burkinis-in-schulen-spd-irrt-weiter-unbeeindruckt-durchs-land/

    Gefällt 1 Person

  26. ALTRUIST sagt:

    Skeptiker
    25/06/2018 um 20:50

    Die Staerke liegt im Zuhoeren , im Mitlesen , nicht im Plaudern und beflisentlichem Schreiben .

    Schau Dir nur die Kommentare vom vollen Idioten an , kurz , praegnant und ziellorientiert …….

    Gefällt mir

  27. Skeptiker sagt:

    Ich bin gerade im Teil 4.

    Trotzki – Aufstieg und Fall eines Revolutionärs Teil 4

    Er konnte sogar eine Rede auf Deutsch halten.

    (https://youtu.be/3qTfNKFVvYY?t=112)

    Aber wer die Geldgeber der Revolution waren, das fehlt in der ARTE Dokumentation, das wird wohl auch so bleiben.
    ====================
    Aber schon interessant, weil er wurde ja auf damaligen Bildern einfach retuschiert.

    DIE UNGLAUBLICHSTEN BILDFÄLSCHUNGEN ZERBERSTER KLASSIKER

    (https://youtu.be/RaCO1skjFYk?t=83)

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  28. Skeptiker sagt:

    @ALTRUIST

    Meine Stärke liegt ja auch im Zuhören, schau selber, hier höre ich sogar Dir zu.

    (https://www.youtube.com/watch?v=WLuEjvN6Rb4)

    Und das ist ein Wunder, ein Wunder Gottes, ich meine wie prägnant und zielorientiert ich doch sein kann.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  29. ALTRUIST sagt:

    Skeptiker
    26/06/2018 um 03:19

    Wichtig ist nicht , wie man sich selber sieht , sondern wie man von anderen gesehen wird .

    Stell Dir eine Situation vor, in einem Hochgebigrskamm nach einem Unwetter .
    Es gilt Menschenleben zu retten .
    Man faengt an zu streiten , welche Loesung die beste ist ……..und die Zeit kennt keine Gnade vor dem Leben .

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: