bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Trump / Militärmanöver mit Südkorea / Und Hinhorcher mehr

Trump / Militärmanöver mit Südkorea / Und Hinhorcher mehr

So Mancher rätselt über Donald Trump. Meint er, was er sagt? Ist sein Geposaune Irreleitung des dummen Pöbels, oder ist es häufiglich an Leute an wichtigen Entscheidungsstellen gerichtet, aber nicht so gemeint, wie gesagt? Ist er, wie Viele vermuten, genau so Marionette der „Elite“ wie der Knabe im Elisée oder die Jungfrau an der umgeleiteten Spree? Welche Ziele, zum Teufel, verfolgt er wirklich?

Ich sage meine Meinung.

Er will, dass den Amerikanern gut gehe. Er will vermeiden, dieses Ziel zu Lasten anderer Nationen zu erreichen, kommt darum aber nicht gänzlich herum. Er muss höllisch jonglieren und taktieren, er wandelt auf einem Grat, denn dass die „Elite“ 99,99% der Menschen weltweit, auch in den Staaten, arbeitswütig, konsumsüchtig, dreiviertelidiotisch, halbkrank und verängstigt als Sklaven halten will, steht seinen Bestrebungen diametral entgegen.

Noch und noch muss er der „Elite“ Brötchen zuschieben. Tut er es nicht, ist er morgen unter den Pilzen.

Die US Wirtschaft gibt es nicht. Doch, es gibt sie: Die Kriegsmaschinenfabriken. Für’s Erste haben die Staaten keine Wahl. Um den Leuten via Arbeit und Geld Brot auf den Tisch zu bringen, müssen die Waffenschmiedefeuer lodern. Darum die Kriegsrhetorik. Sie rechtfertigt den Betrieb der unseligen Waffenherstellung. Sie rechtfertigt die Lieferung von Waffen in die Welt, aktuell wieder vermehrt nach Europa, gegen die bösen Russen, für die lieben Arabis, für die armen Israelis.

Punktuell aber leuchtet mir auf, dass Trump keine Kriege will. Wollte er sie, wäre die Mutter aller (herkömmlichen) Bomben auf ein lohnendes Ziel gefeuert worden, wären die Angriffe auf voll besetzte, nicht auf fast leere syrische Flughäfen erfolgt, und, vor allen Dingen, hätten längst False Flag Aktionen stattgefunden, um den Iran, Syrien und Nordkorea mal so richtig einzudecken mit Tod und Verderben. Das Giftgaszeugs in Syrien, das war Kleingeplänkel. Unterhaltung für den Mob.

Und nun diese Nachricht, in RT. Sie ist unscheinbar, aber sie vermeldet ein Schrittchen in die Richtung, von der ich meine, dass Trump sie verfolgt:

US-Präsident Donald Trump will die gemeinsamen Militärmanöver seines Landes mit dem Verbündeten Südkorea stoppen. „Diese Kriegsspiele sind sehr teuer“, sagte Trump am Dienstag im Anschluss an sein Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur. Südkorea leiste seinen Beitrag für die Manöver, „aber nicht 100 Prozent“. Wann die gemeinsamen Übungen eingestellt werden sollen, ließ Trump offen.

Die jährlichen Manöver der USA mit Südkorea sind ein wichtiger Bestandteil ihres  Sicherheitsbündnisses. Die USA haben derzeit 28 500 Soldaten in Südkorea als Abschreckung gegen Bedrohungen durch Nordkorea stationiert. (dpa)

Mehr zum ThemaHistorischer Durchbruch: Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung

.

Mir fällt die Begründung auf. „Diese Kriegsspiele sind sehr teuer.“

Wann jemals hat ein Kriegstreiber gesagt, Kriegsspiele seien teuer? Wann? Wer? Ich kann mich an nichts Derartiges erinnern. Es ist ein echt trumpscher Spruch. Kürzer geht nicht, und die Griffigkeit ist unüberbietbar.

Da ist noch was.

Ich bin überzeugt, dass Trump sich mit Putin abspricht so intensiv wie es nur geht, ohne dass Trump gleich der Strick draus gedreht wird.

Und ich vergass.

Unter welchem der letzten US Präsidenten wurde während des ersten Präsidialjahres kein neuer Krieg entfesselt?

.

Thom Ram, 12.06.06

.

Nachtrag.

Kim ist nicht naiv. Dass er Nordkorea atomar abrüsten will, erfordert gewaltige Zusagen Trumps. Offenbar vertraut er Trump. Offenbar vertraut er Trump. Reinziehen das, bitte. Kim ist nicht naiv.

.

Nachnachtrag.

Die Bilder aus Singapur sind atemberaubend. Gestern wusste niemand nach Sonnenuntergang, wie die Welt heute nach dem Treffen zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und dem Machthaber aus Nordkorea, Kim Jong-un, aussehen würde. Die Ungewissheit hat sich gelegt – und vielleicht verflüchtigt.

.

.


23 Kommentare

  1. haluise sagt:

    sie alle sind marionetten …
    theater mit- /gegeneinander …………………….
    luise

    Gefällt mir

  2. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

  3. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens Ram,
    deine Worte in Gottes Gehörgang. Leider reicht zur Gewinn-Maximierung und Dollar-Rettung keine Rhetorik der Welt.
    Da muss verheizt werden…
    Aber irgendwas ist an deinem „Draufrumdenken“ dran. Ich weiß bloß noch nicht was.

    Gefällt 1 Person

  4. thom ram sagt:

    krazzi 20:14

    Schätzchen, wer hat von Gewinnmax und Dollarrett gesprochen? Nun ja, Trumpi denkt hochwahrscheinlich in Dollar, nicht so sehr in Wildgansprinzip. Doch sollte es so sein, wie meine Stimmen es mir sagen, dann hegt er die Absicht, aufzubauen und nicht abzureissen, wie kill Aris, Büsche, küss Ingers, Makkaronis und Rautis, und zwar aufzubauen nicht neue Schlösser für „Elitäre“, sondern Dach und Brot und Garten für Bill und Joe.

    Gefällt mir

  5. ALTRUIST sagt:

    Plauder , plauder , wenn man in die Jahre gekommen ist und in Erinnerungen schwelgt …….

    Helga Picht war jahrzehntelang die Nordkorea-Chefdolmetscherin von DDR-Staatsoberhaupt Erich Honecker. In einem exklusiven Sputnik-Video-Interview gibt die heute 84jährige ihre Einschätzung des Tauwetters auf der koreanischen Halbinsel und eines alten Bekannten.

    Frau Picht, wenn Sie heute Fernsehen schauen, kennen Sie noch jemanden aus der nordkoreanischen Führungsriege?

    Ich kenne Kim Yong Nam …………

    weiter auf

    https://de.sputniknews.com/politik/20180612321129373-nordkorea-honecker-dolmetscherin-aufruestung/

    Gefällt mir

  6. Ishani Diana sagt:

    Seit Donny`s Wahl, arbeitet er alle Themen der Wahlrede ab.
    Das ist einzigartig und Bewundernswert.
    Er der 1. Präsident, Der das so konsequent durchzieht.
    Ich denke er ist eben keine Marionette, sondern ein Mann, der ohne Angst seinen Weg beschreitet, um den Menschen den Frieden zu bringen.
    Er wird mit seinen Helfern die Wahrheit aufdecken.
    Ja und manchmal ist es besser, sich ein wenig mehr zu verdrehen um sein Ziel zu erreichen 🙂
    Den Schein der Weltmacht zu wahren, um dann den Stachel so tief zu Setzen, dass es Schmerzt.
    Thometje, ich sehe das Ganze ähnlich wie du, auch mit Putin.

    Gefällt mir

  7. Laure Tana sagt:

    Bitte nicht das mainstream-wording vom „amerikanischen Präsidenten“ auf der einen und dem „Machthaber aus Nordkorea“ auf der anderen Seite übernehmen! Es sind beides Präsidenten!

    Gefällt mir

  8. thom ram sagt:

    Laure 23:43

    Dein Anliegen ist stichhaltig. Richte es an den Autor. Der Autor bin ich nicht.

    Offenbar ist Kursiv nicht genügend deutliches Abheben meiner eigenen Rede. Werde mich befleissigen, nicht nur kursiv zu setzen Fremdtext, sondern auch zu sagen für Jedermann unmissverständlich: Das Folgende stammet von mir nicht, sondern von Schbudnick oder so.
    Danke für den Hinweis.

    Gefällt 1 Person

  9. ALTRUIST sagt:

    Wie sagt Trump , diese Kriegsspiele sind sehr teuer .
    Wer will ihm da widersprechen ?

    Doch der militaerisch industrielle Komplex lebt davon ……

    Wie er diesen Spagat richten wird , bleibt offen .
    Die Südkoreaner wollen das mit diesen Spielen nun ganz klar von Trump genannt haben , festgelegt hat er sich noch nicht .

    Derweilen laufen die Kriegsspiele auf Hochtouren in Polen und im Baltikum und weiteres Militaergut wird im Mittelmeer vor Syrien zusammen gekarrt unter den Flaggen der VSA .

    Gefällt mir

  10. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Besucherin sagt:

    Naja, es könnte auch einen banaleren Grund geben. Südkorea ist wirtschaftlich sehr erfolgreich gewesen, nur haben sie vor lauter Arbeit keine Zeit mehr gehabt zum Kinderkriegen. Voriges Jahren waren es grade mal 350.000 Neugeborene, Tendenz weiter sinkend, bei gesamt 52 Mio.

    Da gabs ja mal Wirbel, weil sich die Polen Nordkoreaner zum Arbeiten „ausgeborgt“ hatten, was die offenbar noch als Privileg ansahen, wenn sie ins Ausland durften.

    Südkorea braucht dringend Arbeitskräfte, wenn sie weiter mitspielen wollen, diese schönen interaktiven Bevölkerungspyramiden sind über weite Teile getürkt, wenn man sich die jährlich veröffentlichten Zahlen ansieht, Südkorea, Taiwan und Japan müssen schon weit mehr geschrumpft sein, als zugegeben wird.

    Nordkorea scheint hier vergleichsweise stabile Verhältnisse gewahrt zu haben – so es denn stimmt.

    Donny scheint eine ziemliche Wut auf die Japsen zu haben, Kobe steel hat ihnen statt Qualitätsstahl minderwertige Qualität angedreht, ziemlicher Skandal, denn der wurde in alles mögliche weiterverbaut. Und jetzt weiß keiner, wo diese Qualitätsmängel ausapern könnten.

    Viel gemunkelt wird auch grad über G3 – USA, China, Russland. Könnts mir sogar vorstellen.

    Über die Ursachen des Schrumpfens gerade technisch hoch entwickelter Staaten

    https://www.amanita.at/interessantes?id=1685

    Etliche Publikationen bestätigen eine solche Entwicklung, allerdings sollen die Finnen diesbezüglich bestens abschneiden und die Dänen ganz schlecht, obwohl sie wohl nicht so ganz unähnlich leben.

    Gefällt mir

  12. Richard d. Ä. sagt:

    Natürlich muß man vorsichtig, negativ ausgedrückt „skeptisch“ bleiben, ob, wie und wann die Absichtserklärungen von Donald Trump und Kim Jong Un weiterentwickelt und umgesetzt werden.

    Daß die Sache unter dem Strich aber erstmal sehr positiv zu bewerten ist, zeigen die miesepetrigen Kommentare von Merkel & Co. einschließlich der angeschlossenen Medien. Denen gefällt es gar nicht, wenn Donald etwas gelingt. Inzwischen rücken sie notgedrungen schrittweise damit heraus, daß Trump, entgegen der medialen Darstellung hier („ein total Verrückter“) in den USA politische Erfolge verbuchen kann und bei Fortdauer dieser Linie gute Chancen hätte, für eine zweite Amtsperiode wiedergewählt zu werden.

    Sein scheinbares Hin und Her, seine legendären, getwitterten Kommentare könnte seiner Situation als ein von Feinden umstellter Präsident geschuldet sein. Aber: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Einige gute Früchte hat er ja inzwischen zur Reife gebracht im Gegensatz zur bisherigen „internationalen Wertegemeinschaft“ / NATO / EU einschließlich Friedensnobelpreisträger Obama, die anstatt der versprochenen Demokratie in den Staaten, denen sie diesbezüglich „geholfen“ haben, nur Chaos, Zerstörung und Millionen Tote hinterlassen haben.

    Trump und Putin sind offenbar in einer ähnlichen Situation: von Feinden umstellt. Die russische Zentralbank und die FED werden von denselben Hintergrund-„Eliten“ manipulativ zur Durchsetzung ihrer menschenfeindlichen Ziele eingesetzt. Was dem Trump sein militärisch-industrieller-tiefer Staat-Komplex ist, sind dem Putin seine die Wirtschaftsmacht kontrollierenden Oligarchen, von denen sicherlich nur ein Teil auf Putins Seite stehen. Vielleicht könnte hier das von der „Besucherin“ erwähnte dreiblättrige Kleeblatt „G3 – USA, China, Russland“ weiterhelfen?

    Übrigens:
    Als weitere Erkenntnis können wir als ahnungslose Beobachter aus den jüngsten Geschehnissen immerhin festhalten, daß es offensichtlich nicht die angeblich weltmächtigsten Männer, die US-Präsidenten, sind, die die wichtigsten Befehle erteilen, sondern jene ominösen Hintergrund-„Eliten“. Würden sich sonst solche Männlein wie Außensinister Maas oder auch die Makrone oder die unsägliche Rautenfrau trauen, die US-Präsident-Wadenbeißer zu spielen und derartige Schimpfkanonaden in Richtung POTUS Trump abzuschießen? Nein, das trauen die sich, weil ihnen jemand ihre Gummirücken und die dazugehörigen Korsetts stärkt.

    Gefällt mir

  13. chaukeedaar sagt:

    @thom: Ein paar deiner Argumente sind wirklich stichhaltig, geschätzter Meister. Das kleinere Übel ist er allemal, dieser Trötzeli. Wenn da nicht AIPAC, Isreal und Iran wäre, könnte ich mich begeisterter zeigen.
    Am Ende ist die grosse Politik eh egal, Eigenentwicklung nimmt uns keiner ab 😉
    Drück, Chauk

    Gefällt mir

  14. Gernotina sagt:

    Der Lupocattivoblog wurde von WordPress ausgeschaltet, ist nicht mehr erreichbar.

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Mit den Milliarden von Bruchdollars kauft sich China ein, überall.
    Will ja auch die Seidenstraße.
    Weniger zum Export von Nachtwäsche, sondern um die randständigen Westgebiete besser ausnehmen zu können.
    Wenn die VSA nicht mehr den vollen Profit generiert, dann wird der Wechsel nach Asien mit Sicherheit clever vorbereitet.
    Dort ist die etwas weniger demokratische Infrastruktur recht weit gediehen und, wirklich, kein störender Atlantik, alles fußläufig zu erreichen.
    Da werden sich noch einige Schlafmützen hier die Augen reiben.
    Ein Grund mehr sich mit den ureigensten Aufgaben zu beschäftigen – packmers.

    Gefällt mir

  16. Askosan sagt:

    Ich halte das derzeitige Weltgeschehen für einen Logenkrieg. Wobei Merkel, May, Macron und auch Trudeau anscheinend verbündeten Logen angehören. Zu dieser Logenfraktion gehören auch die Clintons, Obama und das Bushgesocks. Putin und Trump und wahrscheinlich auch Xi scheinen verfeindeten Logen anzugehören, die die „One World“ ablehnen und stattdessen ein multipolares Machtgefüge anstreben, wobei China den asiatischen Raum beherrschen soll, Russland die eurasische Region, d.h. den Kaukasus und auch Europa und die USA den gesamten amerikanischen Kontinent. Die arabische und afrikanische Region werden wohl aufgeteilt werden. Insbesondere in den USA ist dieser Krieg offensichtlich. Trump hat über 30.000 versiegelte Anklageschriften vorbereiten lassen. Hinzu kommt eine Epidemie von Todesfällen unter Promis. Erst kürzlich ging der Starkoch Antony Bourdain von uns. Seine Ehefrau Asia Argento hatte übrigens den Weinsteinskandal ins Rollen gebracht. Weitere Todesfälle: Inés Zorreguieta, die Schwester von Königin Maxima, Topdesignerin Kate Spade, Schauspieler Alan O’Neill, DJ Avicii et cetera. Fast immer wird als Todesursache Selbstmord angegeben. Wer´s glaubt. Das Putin und Trump kooperieren zeigt die Lage in Syrien, die trotz der Bemühungen von Macron & Co. nicht weiter eskaliert. Dass auch Xi mit im Boot ist, zeigt das Abkommen, dass Trump und Kim Jong Un unterzeichnet haben. Ohne die Zustimmung von Xi hätte es dieses Treffen nie gegeben. Sieht also derzeit schlecht aus für die „One World“ Logen.

    Gefällt mir

  17. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  18. Michael Ballhorn sagt:

    @askosan

    ich glaube, daß Sie Frau Asia Argento verwechseln mit deren Freundin Rosy McGowan oder so. Es war diese McGowan, die den Weinstein-Skandal ins Rollen brachte. Das nicht nur nebenbei.

    Gefällt mir

  19. Michael Ballhorn sagt:

    Im übrigen finde ich es despektierlich, über Tote herzuziehen, egal wie hübsch oder eben auch häßlich ich deren Mode finde.

    Gefällt mir

  20. Michael Ballhorn sagt:

    Bush senior war wahrscheinlich ein mittlerer Trottel, der wahrscheinlich im Erdkunde-Unterricht nicht richtig aufgepaßt hat wie die meisten Amerikaner im übrigen. (Kuwaitkrise 1990 und anschließend der Irakkrieg 1991).

    Bush junior hat den selben Fehler wie sein Vater wiederholt (Einmarsch im Irak 2003 und dann auch noch mit Elektronikwaffen, wie unfair, pfui.)
    Diese Dinger sollten eigentlich geächtet werden genau wie diese ABC-Waffen (atomare, biologische und chemische Waffen). Nur die Israelis dürften sie benutzen, weil sie umringt sind von lauter feindseligen Araberclans.

    Gefällt mir

  21. ALTRUIST sagt:

    Worueber kaum gesprochen worden ist , dass sich im Vorfeld des Treffens die VSA intensv mit Chian und Russland ausgetauscht haben .

    Zum anderen kann es den VSA gelingen als eines der groessten Investoren in Nordkorea aktiv zu werden .

    Nach Angaben des Magazins Quartz befinden sich in Nordkorea Bodenschätze im Wert von sechs Billionen US-Dollar. Zudem gibt es eine große Vielfalt an Bodenschätzen, die noch nicht erschlossen wurden. Dazu zählen Eisen, Gold, Magnesit, Zink, Kupfer, Kalkstein, Molybdän und Graphit.

    Doch der Economist berichtet, dass ein südkoreanischen Recherche-Institut den Wert der Bodenschätze in Nordkorea im Jahr 2012 auf zehn Billionen US-Dollar geschätzt haben soll.

    Trump muss im Interesse der Amerikaner und Koreaner nur das Licht hintragen ….

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/06/13/rohstoffe-und-energie-warum-nordkorea-fuer-die-usa-wichtig-ist/

    Gefällt mir

  22. ALTRUIST sagt:

    Das Treffen Trump/kim hat noch viel weitreichendere Auswirkungen

    meint Willy Wimmer

    Abzug der amerikanischen Soldaten aus Deutschland

    Für das Jahr 2019 sollen die britischen Soldaten aus Deutschland abgezogen werden. Ein guter Zeitpunkt, Normalität in Deutschland herzustellen.
    https://kopp-report.de/willy-wimmer-abzug-der-amerikanischen-soldaten-aus-deutschland/


    Hier marschieren beide seltsamer weise im Gleichschritt….

    Gefällt mir

  23. Askosan sagt:

    @ Michael Ballhorn

    Keine Verwechselung. Asia Argento war ebenfalls Ziel von Weinis „Charmeoffensive“. Laut folgender Quellen hat sie dies vor Rose McGowan publik gemacht:

    https://www.gala.de/stars/news/asia-argento-weinstein-soll-sie-vergewaltigt-haben-21455864.html

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/harvey-weinstein-rose-mcgowan-erhebt-vergewaltigungsvorwuerfe-a-1172699.html

    Übrigens kann ich nicht erkennen, wo über Kate Spade hergezogen wurde. In meinem Beitrag war sie nur Teil einer Auflistung von dubiosen Selbstmorden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: