bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Hawey » Hawey / Vergebung

Hawey / Vergebung

Danke, Freund Hawey.

thom ram, 26.10.05 (entspricht 2017)

.

.

Vergebung

In letzter Zeit habe ich viel über Vergebung nachgedacht. Wenn ich mir die Welt heute so anschaue, wieviel Böses heutzutage geschieht, dann frage ich mich, kann man das überhaupt noch vergeben? Kann man die andere Wange noch hinhalten?

Eines dürfte klar sein, unsere Welt befindet sich im Wandel. Was kommen wird weiß niemand. Wird es wirklich gut? Kommt das Goldene Zeitalter und für wem kommt das Goldene Zeitalter? Es macht im Moment nicht den Eindruck, als ob das goldene Zeitalter für alle Menschen kommen würde, sondern nur für eine kleine Elite, die noch alle Macht in den Händen hält und sie schon eine lange Zeit scheinbar in den Händen hält. Wer sind die überhaupt, warum stehen sie nicht im Fokus der Öffentlichkeit? Die Vordergründigen werden es nicht sein sie sind die erbarmungswürdigen Marionetten. Wie werden sie in dieser Gewalt gehalten, dass alles menschliche Verhalten aus ihnen gewichen ist?

Schaut was sie mit uns machen und noch vor haben zu machen. Hat man da eine Chance herauszukommen? Die Bösartigkeit dieser Vorhaben, die gegen alle Lebendigkeit des Lebens verstößt und alles missachtet, was dem Leben dient, ist so offensichtlich, dass man nur den Kopf schütteln kann und staunen muss, warum die Masse sich nicht erhebt. Auf was warten wir? Ich gehöre auch zur Masse und bin genauso träge wie selbige. Woher kommt das?

Schauen wir uns doch einmal die Worte unseres großen Meisters an und seine Taten dazu.

Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin. Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen. Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet, denn wie ihr selbst richtet, so werdet ihr gerichtet werden. 

Wieder muss ich fragen, besitze ich als kleiner Mensch diese Größe?

Wieviel Tage und Nächte haben so viele Menschen auf der Welt schon mit Leiden und den daraus resultierenden Schmerz verbracht und konnten sie vergeben, ich glaube nicht. Vergebung ist etwas was einem geschieht, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Ich habe das in dem Artikel zum Ausdruck gebracht, den kaum einer beachtet hat. Scheint niemand, zu verstehen der es nicht persönlich erlebt hat. Den Artikel findet Ihr hier im Original: https://content.screencast.com/users/Honigbienen/folders/Snagit/media/564ae333-65bc-4664-960a-fceb20a84d53/10.25.2017-15.26.png

In der entsprechenden Passage heißt es:

So dachte ich, ich muss zurückschlagen und ich wurde ein böses Tier, wie eine tollwütige Raubkatze, 

dann kam ein Tag in meinem 14. Lebensjahr!

Ich sah meine Peiniger auf meinem Nachhauseweg, die mich auch sahen und sich schon bereit machten, mich ihre Aggressionen spüren zu lassen. 

 Ein Moment der Stille trat ein und tief in mir sprach mein ICH BIN.

 Ich verstand und es brach aus mir heraus – aber, aber die können ja gar nicht anders denken und handeln als sie das tun.

 Obwohl ich das auch akustisch in mir hörte war es mehr als nur einhören. 

Ich verstand die Zusammenhänge und ein Vergebungsprozess wiederfuhr mir, wurde mir geschenkt, ich konnte mir vergeben ich konnte Euch vergeben.

Nie wieder haben sie mich mit Gewalt berührt.

 Von diesem Geschenk kann ich heute noch
zehren.

Vergeben habe nicht ich, sondern es ist ein Prozess ein Geschenk in mir gewesen. Was immer auch das ausgelöst hat die Wirkung war und ist sehr mächtig. Im Scherz sage ich immer, Vergebung ist die mächtigste Waffe, über die wir verfügen. Stärker als jede Atomwaffe, die gar nichts beweist, sondern nur das Leben zerstört.

Können diese Worte den Schmerz mildern, den wir Menschen uns Gegenseitig antun – ich denke kein bisschen.

Vergebung? Die andere Wange hinhalten?

Wir können jeden Tag in den Medien so viel und so abgrundtief Böses sehen, dass es keine Vergebung dafür geben kann! Weil es nur noch unmenschlich ist.

Ja, Menschen sind meiner Ansicht nur willfährige Sklaven in diesem Spiel. Ich verweise dabei auf das Buch von meines alten Bekannten Jan Erik Sigdell „Der Geheime Krieg der Anunnaki“ So lässt sich die Unmenschlichkeit, die hier auf dem Planeten geschieht, vielleicht erklären. Wie oft habt ihr innerlich schon gedacht, wenn ihr gehört habt, wieviel Tote es wieder bei einem Anschlag oder wieviel Tote es in diesem Land wieder im Winter unter den Obdachlosen gibt, weil sie keinen warmen Platz finden oder des Platzes verwiesen werden, weil gewissenlose Befehlszombies die Menschen davon jagen, nur weil sie ein warmes Plätzchen für die Nacht wollen. Von den Kriegstoten gar nicht zu reden. Wie unmenschlich ist doch unser Verhalten, nicht deren Verhalten. Ja frage ich, was tun wir eigentlich um dieser Unmenschlichkeit entgegen zu wirken? Nichts, nicht viel bis überhaupt nichts.

Kommen wir zu unseren Politikern, die Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung verüben.

Denen die andere Wange hinhalten für weitere Verbrechen?
Nein Danke! Ich bin davon überzeugt, wenn das Blatt sich wendet, werden sie nach Vergebung schreien. Die wird und kann es für sie nicht geben. Wir haben all die Jahre JA und AMEN zu allem gesagt, was ihr auch an Bösartigkeit auf das Volk losgelassen habt. Sie verbieten mit dem Argument, um auf die verbrecherischen Wirtschaftsflüchtige zu kommen und nur von denen spreche ich, egal welcher Couleur sie entflohen sind bzw. sie hierhergelockt wurden. Polizisten werden angewiesen solche Subjekte, die Frauen und Kinder vergewaltigen, wieder frei zu lassen. Rauschgiftgeschäfte in bzw. auf öffentlichen Plätzen werden kaum geahndet. Sie werden höchstens des Platzes verwiesen, um nach kurzer Zeit wieder da zu stehen. Diebstähle bis hin zum Raubmord, werden vertuscht. Medien sind zu Handlangern derer geworden, die dem Volk schaden. Waren sie zwar schon immer aber im Moment sind wir scheinbar auf den Zenit.

Die Liste wird immer länger, selbst das Grundgesetz wird gebogen das man es nicht mehr erkennt. Richter, die alte Rentnerrinnen verurteilen, weil sie ihre Rente mit Flaschenpfand aufbessern müssen. Das nennt ihr Recht und Gesetz, na da freue ich mich direkt, wenn es euch einholt, euer Recht und Gesetz und das tut es mit hundert prozentiger Sicherheit.

GEZ die Ungerechtigkeit schlecht hin. Stehen ja jetzt bald wieder vorm Kadi, da bin ich gespannt wie diese Richter entscheiden aber macht euch nicht zu viel Hoffnung. Es wird so bleiben, wie es ist, nur neuere Worte werden gewählt, werden die diese Abzocke weiterhin unterstützen. Was interessieren schon die Menschen, die sich nicht einmal ein TV und selbst ein Radio leisten können damit die Vollgestopften politisch korrekten Vorstände und andere Vampire eine dicke fette Pension bekommen, die sie in keiner, absolut keiner Weise, verdient haben. Was eine Farce. Diesen Übeltätern soll ich die andere Wange hinhalten? Nein, und nochmal, diese Größe habe ich nicht als kleiner Mensch und selbst ein Gott würde hier eher das Schwert ziehen statt Vergebung walten zu lassen.

Schauen wir weiter was und wie Vergebung gesehen werden sollte.

„Wir werden das Böse niemals besiegen, wenn unser Schlachtruf ›Vergebung‹ lautet“. 

.

Was können wir zurzeit beobachten. Wir sehen eine Regierung, die unter anderem Hass zwischen den Religionen erzeugt, in dem sie Straftaten nicht bestrafen lässt und diese dann noch vertuscht eigene Bürger aber hart bestraft, wenn sie keine GEZ bezahlen wollen, und oft nicht einmal können, weil sie keinerlei Empfangsgeräte besitzen, weil sie einfach arm sind. Sogar ins Gefängnis karrt man diese Menschen, die oft auch krank sind und da kommt das nächste Hasserzeugende an die Oberfläche, ein Illegaler grenzübertretender Wirtschaftsflüchtling kann sich seine Zähne richten lassen und bekommt komplett alles bezahlt.

Ich habe gerade die Erfahrung gemacht mit meiner Krankenkasse, der Zuschuss den man mir gab für die Brücke war so riesengroß, dass ich zwei Jahre den Rest, den ich selber bez. musste beim Zahnarzt abstottern musste und das von 700€ Rente und da soll ich keinen Ärger empfinden, wenn der auf dem Platz neben mir nicht einmal 1€ in eine Krankenkasse einbezahlt hat. Für zwei Implantate, wofür die Krankenkasse gar nichts gezahlt hatte,  kamen dann noch einmal 2000€, die ich auch abstottern muss. Obendrauf kommen auch noch einmal 2600€ trotz einer Zuzahlung von der Krankenkasse hinzu. So was schwärt in einen, nun nicht unbedingt in mir, ich verliere selten meine gute Laune und schon gar nicht wegen Geld zugegeben manchmal bekomme ich Hilfe von lieben Gott der mir einen lieben Menschen schickt und der das mitbekommt und mich davon befreit. Das ist wirklich eine Befreiung. Man liegt ja irgendwie in Ketten und muss sich in allem einschränken. Ich kenne genug bei denen tobt das innerlich nicht jeder bekommt Hilfe und muss sich allein durchkämpfen aber wo ich kann da helfe ich immer. Kehrt äh immer wieder zu einem zurück!

.

Diese Art von Hass verschwindet nicht mit der Zeit.
Stattdessen schwelt sie, wird stärker, wartet nur darauf, sich erneut auszubreiten wie eine Krebsgeschwulst. Meine Freunde, ich warne euch, das Übel wird uns vollständig verschlingen, wenn wir nicht Gewalt mit Gewalt bekämpfen müsste ich jetzt schreiben aber das ist eine Frage die ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht eindeutig beantworten kann, da mir Gewalt zuwider ist. Eines ist aber klar, wir müssen uns endlich was einfallen lassen. Wir werden das Böse niemals besiegen, wenn unser Schlachtruf Vergebung lautet.

.

So wird der Hass erzeugt, der dann nach Möglichkeit in einen Bürgerkrieg führt bzw. führen soll und wahrscheinlich auch wird. Hat man nicht heute, wie mir per Eilmeldung von T-Online übermittelt wurde, wieder ein großes Waffenlager entdeckt und viel Munition. Ja Leute die war für uns bestimmt. Was haben wir zur Verteidigung? Man hat uns ja entwaffnet. Das wird wahrscheinlich nur die Spitze des Eisberges sein an versteckten Waffen. Ab und zu mal so eine kleine Aktion wo sowas auffliegt und schon schlafen die Michels weiter ihren friedlichen Schlaf.

.

Ich glaube, dass Vergebung in manchen Fällen gefährlich ist. Wenn wir dem Bösen, dem Verbrechen in Deutschland und der Welt vergeben, erlauben wir ihm zugleich, zu wachsen und zu gedeihen. Wenn wir auf einen kriegerischen Akt mit einem Akt der Güte reagieren, ermutigen wir unsere Feinde, weitere Gewalttaten wieder uns zu begehen.

.

Wie oft habe ich genau von denjenigen Menschen gehört, die hier illegal eingereist sind, warum lasst ihr euch das gefallen, warum lasst ihr das mit euch machen? Die können es selbst nicht glauben, was hier möglich ist und werden natürlich jede Grenze übertreten, denn sie sind ja geschützt durch unsere verbrecherischen Regierungen.

.

Es kommt die Zeit, meine Freunde, da müssen wir tun, was Jesus getan hat. Wir müssen die Tische der Geldwechsler umstürzen und verhindern, dass das Böse aus unseren Herzen Räuberhöhlen macht!

.

Ihr seht selbst unser großer Lehrmeister hat nicht immer Vergebung ausgeübt manchmal gab es auch gehörig kloppe. Man muss nur das richtige Augenmaß haben.

.

Ja dann mein besonderer Freund, der Papst. Viele Meldungen fand ich im Netz die so lauteten: Dringliche Warnung durch Vati Franziskus / Hüte dich vor einer engen Beziehung zu Jesus Christus.

 Petrus, Petrus und wieder hast du Christus verraten und nicht nur ihn, sondern auch die Millionen von Gläubigen.

Hier ein Link dazu: https://bumibahagia.com/2017/08/10/dringliche-warnung-durch-vati-franziskus-huete-dich-vor-einer-engen-beziehung-zu-jesus-christus/

.

Dafür soll ich meine andere Wange hinhalten? Nein, tut mir leid, dazu bin ich zu schwach. Für was kämpfst du denn jetzt noch Petrus, frage ich mich? Ich hatte nichts dagegen, dass die Kirche sich mit anderen Religionen verständigt aber deshalb Christus zu verleugnen? Nein, dafür habe ich kein Verständnis und wenn der Tag kommt da du aus Rom fliehst, kannst du von mir keine Hilfe erwarten. (Diese Aussage, bezieht sich auf eine Vorhersage.)

.

Vielleicht, lieber Papst, wenn du ganz nach unten gefallen bist, vielleicht vergibt Christus dir der deine verräterische Seele kennt. Oder er schmeißt dich nach dem erneuten Verrat endlich aus dem Tempel bei soviel Verrat kann ich mir nichts anderes vorstellen.

.

Liebe Freunde, wie immer kann ich nur vieles anschneiden und zum Denken anregen. Vielleicht tut es das ja, freuen wir uns also auf Eure und meine neuen Sichtweisen die dann ja durch Eure Kommentare bei mir und anderen entstehen werden.

.

Ich möchte hier noch mal betonen das ich gegen keinen Menschen was habe! Egal was er darstellt oder welche Religion oder welcher Rasse er angehört! Habe bisher nur gute Erfahrung gemacht.

.

Verbrechen aber toleriere ich; nicht in keiner Weise. Man sollte immer so leben das man niemanden schadet und eines dürfte klar sein: Jeder von uns, dem eine Chance wie die von unserer Bundesmutti Versprochene geboten wird, würde die auch nutzen, auch ich,  wenn ich keine andere Möglichkeit hätte, und ihr würdet das auch tun.

.

Dies, meine Freunde ist natürlich nur meine Sichtweise, mein Blickwinkel, meine Überzeugung, meine Meinung. Du darfst gerne eine andere Sichtweise, einen anderen Blickwinkel, eine andere Überzeugung, eine andere Meinung haben. Nur weil Du eine andere Meinung hast, bist du nicht mein Feind und ich will nicht der Deine Sein! Verstehe bitte, dass ich nie einen Feind bzw. ein Feindbild erschaffen will, das ist nie meine Intention und vergib mir, wenn ich das in Dir ausgelöst haben sollte.

.

.

.


200 Kommentare

  1. Hawey sagt:

    @Angela,
    liebe Angela, ist mir schon bewusst das, dass heute der Überwiegende Teil der Familien nicht mehr Harmonisiert. Deswegen meine Anmerkung, so sollte es sein. Dazu muss man wissen die kleinste Zelle im Staat ist die Familie, wenn du also den Staat zerstören willst dann zerstöre die Familie. Wenn man also genau hinschaut dann sieht man, dass auch dieser Plan der Eliten funktioniert. Ich bin mir durchaus bewusst, dass heute Familien überwiegend Kriegsschauplätze sind. Mir sind die Perfiden Methoden alle bekannt. Hier geht es aber im das Thema Vergebung. Das obige ist ein Thema für sich und wenn ich einen Artikel darüber schreiben werde dann werde ich alle bekannten Daten und Manipulationen beschreiben.
    Machen wir also weiter zum Thema.
    Zitat: Du fragst nach der Erfahrung von Vergebung anderer aufgrund eigener empfundener „Schuld“. Ich finde das sehr schwierig zu beantworten. Wie kann man von einem anderen Menschen wissen, ob er einem „vergeben“ hat, oder ob er aus irgendeinem anderen Motiv die Beziehung fortsetzt. Es kann allgemeine Güte, Gleichgültigkeit, ein starkes Selbstbewusstsein, Pragmatismus, Verlustangst und noch vieles andere sein“.
    Nein ist wirklich nicht schwierig zu beantworten denn du wirst es wissen, wenn es echt ist. Das hat mir der Lebendigkeit des Lebens zu tun. Jetzt werde wieder viele Fragen was ist lebendig? Ganz einfach das LEBEN!
    Das Leben als solches braucht für all das hier keine Fragen zu stellen es ist. Vieles von dem was hier geschrieben ist beruht aber nur auf gelernte Meinungen. Die meisten Menschen leben in Meinungen so traurig das ist aber es ist die Wahrheit.
    Die meisten Menschen sind nicht sie selbst. Ihre Gedanken sind die Gedanken eines anderen, ihr Leben ist eine Nachahmung, ihre Leidenschaft ein Zitat.
    Oscar Wilde
    Nun das hatte auch der gute Oscar Wilde erkannt. Das ist es was mir bei vielen Kommentaren entgegenschlägt. Ich habe nicht das Gefühl sie haben es erlebt erlitten. Sie haben wie gesagt eine Meinung darüber aber erlebt…
    Bei mir ist es so alles was ich schreibe oder wovon ich schreibe hat einen lebendigen Hintergrund sonst sage ich nichts dazu. Oh ja, ich habe zu vielen eine Meinung aber das ist mir bewusst und wenn mir das bewusst ist dann lasse ich es damit hausieren zu gehen. Was du aber nun aber nicht gleich auf die Goldwaage legen sollst. Auch ich fehle oft, in einem Begeisterungsausbruch gibt man auch schon mal Meinungen kund die man gar nicht erlebt hat sondern nur auf Grund von Wissen sich da eine Meinung gebildet hat. Das ist sogar steuerbar und wird auch im großen Stil von den Medien auch gemacht. BILD DIR DEINE MEINUNG mehr muss ich nicht sagen. Früher unter Tratschweibern natürlich auch noch heute, hörte sich das dann so an „Wissen sie schon“ mehr brauche ich gar nicht zu sagen die Geschichte kennt jeder hat jeder schon erlebt. Ja Wissen, schafft Meinung.
    Leider können die meisten das gar nicht mehr erkennen was sie da eigentlich als Ihre Meinung die sich anhört wie Wahrheit aber tot ist nur Worte erzählen. Durch die Medien wälzt sich tätlich ungeheures Wissen. Wissen, ist aber nicht gleich Leben ich muss es mir erobern, muss es lebendig machen in mir. Leider bleibt das in den meisten Fällen aus. Vieles Wissen lässt einen ja oft nicht handeln, weil sich in ihn Ängste aufgebaut haben ohne Ende.
    Deswegen Glaube ich vieles nicht. Ich mache es einfach!!! Dann weiß ich es wirklich. Wenn heute irgendjemand was nicht glaubt fängt er oft aus dem Grund nicht an oder lehnt es gleich mal konsequent ab. Nein lieber soll alles beim Alten bleiben.
    Die Veränderungen die jetzt auf der Welt stattfinden werden Schmerzhaft sein und zwar sehr Schmerzhaft bis hin zum tödlich. Wenn ich mich am alten Festhalte. Die Möglichkeit das, das neue besser ist sagt uns ja keiner und das Zionistennetzwerk verfolgt eine andere Agenda, Du kennst sie deswegen gehe ich hier auch nicht darauf ein. Nee ich sehe das artet jetzt wieder aus deswegen stopp ich will meinen Sontag noch genießen.
    Deshalb weiter: Zitat: Vergeben kann man m.E. immer nur sich selbst und dann einfach konsequent anders handeln. Dann – esoterisch ausgedrückt- ordnet sich das Universum wieder um….Sorry die Esoterik ist derart in Verruf die lassen wir besser weg.
    Zitat: Du hast es irgendwann auch mal geschrieben, ist eigentlich auch kein bewusster Akt. Es geschieht von allein, wenn ein Mensch reifer wird. Dann erkennt er nämlich, dass es überhaupt nichts zu vergeben gibt.
    Das ist schon richtig aber nur für den Fall den ich von mir beschrieben habe. Bei mir war niemand es kam selbständig aus mir heraus so wie ich es beschrieb. Irgendwo an einen Kommentar an Thom beschreibe ich das.
    Zitat: Nun siehst du, in einem umfassenderen Sinn der Dinge hat dir nie jemand etwas „angetan“. Du erschaffst voll und ganz deine eigene Realität. Du hast alles in deinem Leben erschaffen oder miterschaffen, und du hast es um deines größtmöglichen spirituellen Wachstums willen getan, ob du das nun akzeptierst oder nicht. Verstehe, dass jede Situation einen Lernprozess zum Wohle ALLER beteiligten Personen und eine Hilfe für euer Wachstum in Liebe, Achtung, Souveränität und Mitgefühl darstellt.“… Jani King, P`taah, Das Geschenk
    Nun genauso ist es. Man kann auch sagen es sind Verabredungen bloß können wir auf dieses Wissen nicht zurückgreifen von daher wirkt es Esoterisch und bringt die Sache in Verruf. Ich kenne P´taah, seit sein erstes Büchlein in Deutschland hier erschien. Auch eine Quelle an Wissen.
    Sorry das ich jetzt ein wenig kurz bin aber mein Sohn ist heute zu Besuch da und ich muss rüber in die Wohnung.

    Gefällt mir

  2. Hawey sagt:

    @Thom,
    Liebe Thom, schon als ich den Link sah wusste ich da stimmt was nicht. Recherchieren brauche ich da nichts mir reicht mein ungutes Gefühl. Bin aber trotzdem auf die Seite gegangen und auch da war die Ausstrahlung nicht besser. Bin dann gleich wieder heraus und habe den Kommentar nicht beantwortet. Kannst den doch sperren auf WordPress. Habe ich mit allen gemacht die sich nicht zum Thema geäußert haben sondern einfach nur Ihren Müll abgeladen haben erst Verwarnung dann Sperre. Da gleiche mit denen die Beleidigend wurden. Musste nur ein die Einstellungen gehen. Dazu aber Cookis einschalten sonst kommst nicht ans Einstellungsmenü. Wenn Du nicht genau weiß wie es gibt beste Anleitungen. Im Youtube. Google fragen. Das mit der Werbung habe ich nur so formuliert weil ich nicht wusste wie Du zudem stehst. LG Hawey

    Gefällt mir

  3. thom ram sagt:

    Hawey

    Lächellächel. Ich bin Informatikerflasche, doch Kommentator per Klick auf entsprechender WP Seite sperren, das gelernt habe ich, und Teppichscheisser habe ich im Laufe der vier Jahre gesperrt, etwa ein Dutzend.

    Als gutter Mensch schalte ich Leute, welche auf den Teppich bb schissen, die ich daraufhin gesperrt habe, irgendwann mal wieder frei.

    Also, nebenbei bemerkt, an mal auf bb Teppich geschissen Habende: Ihr seid allesamt freigeschaltet. Kommt und wirkt konstruktiv. Scheisse gehört auf den Kompost, ja? Leuchtet jedem Kind ein, dass Scheisse nicht auf Teppich, sondern auf Kompost gehört. Leuchtet dir, vormals auf Teppich geschissen Habender, auch ein?

    Danke, Hawe für deinen Impuls für Ansprache an Menschen (?), welche zu Dünnpüff neigen.

    Gefällt 2 Personen

  4. Wolf sagt:

    zu mariettalucia um 19:31 Uhr

    Danke für den Film, Marietta!

    Auf den Andern zugehen, ihn verstehen wollen und einander in die Augen schauen halte ich für immens wichtig. Der direkte Kontakt hat bei mir schon oft eine wertvolle Lektion bewirkt. Meine kleine Hündin hilft mir meist dabei. Ihr feines Gespür für menschliche Empfindungen läßt sie zielstrebig auf gewisse Menschen zugehen, denen ich eher aus dem Weg gehen würde. Ihre weichen Augen und ihr sanftes, taktvolles Auftreten haben schon so manches Menschenherz geöffnet. Ich mache mit ihr oft lange gemeinsame Spaziergänge ohne Leinenzwang. Manchmal habe ich den Eindruck, meine kleine Hündin fühlt instinktiv, welchen Leuten ich begegnen muß. Sie spürt sie auf und führt mich direkt zu ihnen. Die Religion der Leute ist ihr nicht bekannt; sie wittert den Menschen, der dahinter steckt. Auch bei den Obdachlosen spürt sie das Herz und den Charakter.

    Eine Komödie aus dem Alltag
    Vor ein paar Monaten ging ich mit meiner kleinen vierbeinigen Freundin in einen großen Park. Es war herrliches Wetter. Auf den meisten Wiesen saßen Ausflügler mit Picknickkörben. Es wurde auch gegrillt. Sogar mitten auf der Hundewiese hatten sich Leute breit gemacht! Dort saß eine große Gruppe moslemischer Frauen. Die meisten von ihnen waren in schwarze Tücher gehüllt. Auch Kinder waren dabei. Es wurde laut Arabisch und Holländisch gesprochen. Ich ärgerte mich ein wenig über ihre Dreistigkeit. Doch die Wiese bot ausreichend Platz. Also setzte ich mich mit meinem Hund an eine Ecke in sicherer Entfernung. Plötzlich kamen drei große Hunde angerannt. Sie tobten über die Wiese und rannten um die verschleierten Frauen herum. Die Frauen erschracken und empörten sich. Nach einer Weile kamen die Hundehalter dazu und pfiffen ihre großen Vierbeiner zurück. Etwa eine Viertelstunde später wiederholte sich das Spektakel. Auch dieses mal wurden die Hunde zurückgepfiffen. Nur einer wollte nicht hören. Er riß wieder aus und rannte zu den inzwischen wütend gewordenen Frauen. Die Halterin eilte hinterher, doch der Hund war schneller. Als der Hund zu mir kam, hielt ich ihn fest bis die Halterin ihn mitnahm. Meine kleine Hündin beschloß, diesen Moment zu nutzen. Sie lief unauffällig zu einem der Picknickkörbe der Frauen. Dort schnappte sie sich einen leckeren Bissen. Ich erschrak, denn ich hatte Angst, daß sie geschlagen würde. Nun ging ich auf die Frauen zu. Ich steckte meinen Ärger zurück. Stattdessen scherzte ich, daß sie heute schon einige aufregende Hundeabenteuer erlebt hätten. Ich sagte, die Hunde kämen hier jeden Tag, denn die Wiese sei für sie reserviert. Es sei das einzige Feld, das ihnen „gehört“. Die Frauen mußten herzhaft lachten. Sie erzählten mir, daß um die Ecke ein Spielplatz sei, der sei jedoch heute geschlossen. Dann boten sie mir einen selbst gegrillten Hamburger an.

    Gefällt 1 Person

  5. Hawey sagt:

    @thom ram,

    Zitat: „Vergebung in meinem Leben.

    Ich habe mir immer noch nicht vergeben, dass ich unserer Erstgeborene hart an den Kopf schlug, als sie eine abschätzige Bemerkung über ihre Mama machte. Es war das einzige mal, da ich eines meiner Kinder schlug. Mein Schlag war hart, unsere Tochter wurde danach krank. Sie war um die 8 Jahre alt.
    Thom wir machen alle mal Fehler. Auch ich habe meinen großen 2x den Hintern versohlt warum weiß ich heute nicht mehr. Das tat mir selber mehr wem als ihm.
    Meinen kleinen heute 1,97cm groß den habe ich einmal versohlt wegen einer neuen Couch. Die hatten wir an dem Tag geliefert bekommen der Stoff war eine Welt Neuheit. Ich hatte den Tag frei und spielte mit meinen Kindern Brett und Kartenspiele. Gegen Abend sagte der kleine er legt sich jetzt hin er ist Müde. Ich sagte zu ihm zieh dir aber deine Windelhose an du weißt, wenn du schläfst bist du noch nicht dicht. Das sagte ich ihm mehrere Male spielte aber mit dem großen weiter.

    Er hatte sich aber trotzdem auf die Couch gelegt und war auch sofort eingeschlafen als ich nach kurzer Zeit hinschaute sah ich schon die halbe Couch stand unter Wasser. Da gab es dann auf dem Popo. Wenn man sich dann beruhigt hat, denkt man das war scheiße musste nicht sein.
    Also musste ich mir was Überlegen ich habe dann dafür gesorgt das jeder sein Zimmer hat und wenn ich merkte jetzt überwindet mich gleich die Wut schickte ich sie in ihr Zimmer oder nahm sie an der Hand, weil sie herumbrüllten, weil sie irgendeinen Willen nicht bekommen hatten. Am Anfang mit dem Wissen das sie 10x wieder herauskommen und weiter brüllen aus welchen Gründen auch immer. Ich nahm sie dann wieder an der Hand und führte sie wieder in ihr Zimmer. Ja das ging dann schon eine Weile rein führen wieder herauskommen. Ich sagte ihnen immer du kannst gerne Brüllen aber dem Papa tut das in den Ohren weh, wenn du fertig damit bist kannste wieder herauskommen. Nach einer Weile klappte das dann so gut, wenn sie sich dann wieder gegenseitig zankten und herumschreiend durch die Wohnung zogen dann zeigte ich nur auf ihr Zimmer und sie verschwanden da drin und heulten und brüllten weiter. Nach 10 Min oder auch länger kamen sie wieder heraus und zogen an meinem Hosenbein und sagten Papa jetzt sind wir wieder gut. Also habe ich für mich herausgefunden, Zeit und Raum dazwischen hilft immer. Ich habe mich auch immer bei meinen Kindern entschuldigt, wenn ich sie mal ungerechtfertigt angefahren habe. Also meine Kinder reden heute noch mit mir nicht wie bei so vielen Familien die sich nicht mehr mit dem Arsch anschauen. Man kann immer miteinander reden und soll auch seine Fehler zugeben, wenn man selbst welche gemacht haben dann kommen auch die Kinder zu einem, wenn sie mal Mist gebaut haben.

    Drei Sachen durften bei uns nicht ausgesprochen werden. 1. Das geht nicht sofort Stopp und gegen frage welche Möglichkeit gibt es noch. Das wurde dann erörtert und auch wurde immer eine andere Möglichkeit gefunden. 2. Das kann ich nicht sofort Stopp wieso nicht und wer hat das gesagt das du das nicht kannst. Auch das wurde immer geklärt und der Beweis erbracht das er es doch konnte. 3. Ich bin krank durfte auch nie gesagt werden auch wieder sofort Stopp und ich bin gerade einen Moment außer Betrieb. Du die haben als Möglichkeiten gefunden und sehen Möglichkeiten die sonst keiner sieht. Die können das gar nicht denken, das geht nicht. Sondern sie sehen sofort die Möglichkeiten. Ich erzähle Dir mehr, wenn wir uns treffen.
    Hast Du mit Deiner Tochter jemals darüber gesprochen und ihr erklärt das Du mit dieser Situation überfordert warst aus dem und dem Grund. Kinder verstehen viel mehr als Du denkest. Sie können auch leichter vergeben. Ja und wenn Du dir nicht vergeben kannst wer kann es dann?

    Schönen Sonntagabend noch. LG Hawey

    Gefällt mir

  6. Christinamaria sagt:

    Hallo, Ihr Lieben,
    bin hin und weg von den vielen Kommentaren, die auf die „Vergebung“ von Hawey gekommen sind. Und komme erst jetzt dazu, nachdem ich gerade die nächsten 20 Seiten ausgedruckt habe, einen winzigen Beitrag dazu zu leisten.
    Mir ist in den letzten 3 1/2 Jahren sehr viel Schlimmes passiert. Manchmal war ich wie betäubt, konnte es kaum fassen. Und immer von demselben Menschen. Vergebung?
    Trotzdem – „mich wundert, dass ich so fröhlich bin“ (uraltes Buch von J.M.Simmel).
    Ja, Vergebung! Jedoch – an sich habe ich nichts zu vergeben, es ist so wie es ist. Und ich sehe es aus dem großen Ganzen heraus. Und habe dadurch eine große Gelassenheit gelernt, ohne die Geschehnisse wegzudrücken, ohne die Emotionen und Gefühle zu unterdrück.

    Ich habe ein schmales Büchlein von Peter O. Erbe, (schon total zerfleddert), einem australischen Schriftsteller. Titel: „Garten der Götter“.
    Darin heißt es:
    „Verzeihen hat nichts mit Vergeben zu tun.
    Die Verzeihung verurteilt zuerst, bevor sie vergibt.
    Die Vergebung andererseits sieht einfach
    hinter den Fehler des Bruders
    und sieht ihn so, wie GOTT ihn schuf.
    Und so erweitert Vergebung das Herz,
    während Verurteilung das Herz beengt.
    Vergebung identifiziert einen Bruder
    nicht mit einem Bild, sondern mit dem
    GOTT ICH BIN, den er repräsentiert.“

    „Zeihen“ heißt im Ursprung „bezichtigen, beschuldigen, anklagen“. Ich bezichtige den Anderen eines Diebstahls, einer Lüge usw.
    Ich beschäftige mich immer wieder mit den Ausdrücken der deutschen Sprache. Als ich damals diesen Text las, habe ich gleich mein Ethbeymologisches Wörterbuch geholt. Es hat mich einfach überzeugt und ich habe mich sofort „umgerüstet“. Bei „Vergeben“ gebe ich etwas, nämlich meine Liebe. Gebet = Ge-bet“. Und so ist es für mich absolut stimmig.

    Die Texte aus diesem Büchlein haben mir sehr oft geholfen, Erlebnisse anders zu sehen, anders mit ihnen umzugehen.

    Die ReGIERenden – hm, hm, hm….. Da hapert es denn doch gewaltig. In wessen Gewalt sind sie?!?

    @Hawey
    Ich bin von Deinen Beiträgen immer wieder
    sehr angetan und bewundere Dich, mit wieviel Geduld und Liebe Du Deine Antworten gibst. Danke Dir dafür! Ich empfinde es so großartig, dass hier im Blog so offen und ehrlich die Kommentare, nicht nur zu Deinen Beiträgen, sondern insgesamt, geschrieben werden, die mir immer wieder klarmachen, von wieviel Seiten eine Sache betrachtet werden kann.

    Ich danke Euch Allen dafür!

    Gefällt 2 Personen

  7. Christinamaria sagt:

    Himmel – Ethymologisches Wörterbuch …

    Gefällt 1 Person

  8. Hawey sagt:

    @Christinamaria
    Liebe Christinamaria, Wow jetzt hast Du mir eine sehr gut Beschreibung geliefert zum Unterschied Vergebung und Verzeihen das hatte ich schon versucht in meinem Kommentare zu erklären aber das hier gefällt mir besser ist genau auf dem Punkt:

    „Verzeihen hat nichts mit Vergeben zu tun.
    Die Verzeihung verurteilt zuerst, bevor sie vergibt.
    Die Vergebung andererseits sieht einfach
    hinter den Fehler des Bruders
    und sieht ihn so, wie GOTT ihn schuf.
    Und so erweitert Vergebung das Herz,
    während Verurteilung das Herz beengt.
    Vergebung identifiziert einen Bruder
    nicht mit einem Bild, sondern mit dem
    GOTT ICH BIN, den er repräsentiert.“

    Zitat: „Mir ist in den letzten 3 1/2 Jahren sehr viel Schlimmes passiert. Manchmal war ich wie betäubt, konnte es kaum fassen. Und immer von demselben Menschen. Vergebung?
    Trotzdem – „mich wundert, dass ich so fröhlich bin“

    Das muss Dich nicht Wundern, dass ist dein inneres Wesen und das ist fröhlich zweifle nie daran das wird Dich immer im Leben halten egal was passiert. Bei mir ist das ein inneres lächeln das auf alles voller liebe schaut. Hat mich durch alle Höllen getragen.

    Zitat: „Ich bin von Deinen Beiträgen immer wieder
    sehr angetan und bewundere Dich, mit wie viel Geduld und Liebe Du Deine Antworten gibst. Danke Dir dafür! Ich empfinde es so großartig, dass hier im Blog so offen und ehrlich die Kommentare, nicht nur zu Deinen Beiträgen, sondern insgesamt, geschrieben werden, die mir immer wieder klarmachen, von wie viel Seiten eine Sache betrachtet werden kann“.

    Das ist natürlich das Brot des Schreibers wenn seine Werke gefallen finden. Ja ich gebe zu das schmeichelt mir Danke!🌹

    Zum Kommentar Bereich:
    Ja das ist das besondere hier. Wir giften uns auch schon mal an ber seit ich hier bin ist noch niemand beleidigend geworden.

    Einen schönen Sonntagabend noch LG Hawey

    Gefällt mir

  9. Angela sagt:

    @ Christinamaria

    Zitat: “ …., es ist so wie es ist. Und ich sehe es aus dem großen Ganzen heraus….
    Wundervoll!

    Wie schön, da kennt jemand noch den Peter O.Erbe! Er war (oder ist) ein „Schüler“ P`taahs und auch ich habe viel aus seinem Buch „Gott, ich bin“ lernen können.
    Er hat- glaube ich, auch die P`taah Seminare in Australien (mit)organisiert, in den Jani King Büchern wird oft davon gesprochen.

    Vor Eckhart Tolle war P`taah ein „Lebenselixier“ für mich, ich habe auch mehrere Seminare besucht. Kennst Du diese Bücher auch?

    LG von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  10. Christinamaria sagt:

    @Hawey:
    Danke Dir. Dieses innere Lächeln ist schon manchmal sehr traurig, Zum Glück komme ich aus diesem Traurigsein relativ schnell wieder heraus und kann mich über einfache Dinge kringeln vor Lachen. Na ja – vielleicht deshalb.
    Alles Liebe!

    Gefällt mir

  11. Christinamaria sagt:

    Liebe Angela,
    das freut mich jetzt sehr, dass Du auch noch Peter O. Erbe kennst! Sein Buch „GOTT ICH BIN“ habe ich „gefressen“. Mir ist bisher noch niemand begegnet, der ihn noch kennt. Wie schön, Du bist die Erste. Ich weiß es auch nicht, ob er noch unter den Hierseienden weilt.
    Jani King habe ich mit Robert Betz vor einigen Jahren in München bei einem Vortrag kennengelernt. Und P`taah liebe ich sowieso.

    Von Eckhard Tolle habe ich kein Buch, jedoch höre ich manchmal so etwas kürzere Vorträge. Er hat mich in so manchen Ansichten oder Einsichten? so bestätigt, wobei ich immer noch Schwierigkeiten habe – manchmal, obwohl ich im Inneren genau weiß, dass mein Fühlen und Denken richtig ist in Manchem, was er dann sagt. Die lieben Zweifel.

    Ja, das Thema „Vergebung“ ist ein so wichtiges Thema, gerade in unserer heutigen Zeit ganz geballt. Umso mehr freut es mich, dass es hier im Blog so ausführlich besprochen werden kann.

    Dir alles Liebe!

    Gefällt 1 Person

  12. Nationalsozialist sagt:

    @thom ram: danke für deine willkommensgrüße.ich verstehe natürlich was du meinst.in einigen punkten gehe ich sogar konform mit deiner meinung.jedoch gibt es individuen ,denen brauchst du mit läuterung und selbstreflektierung nicht kommen, da diese individuen von grund auf bösartig sind.ihr einzigstes ziel ist es die menschheit zu unterjochen,die völker durch kriege,terror,gifte,und kreierte pandemien zu dezimieren,sie gegeneinander zu hetzen,zu vermischen um ihr königreich auf erden installieren zu können.diese individuen,sind von ihrer rassisch-geistigen veranlagung her dämonisch und parasitär.mit diesen kannst du nicht verhandeln.
    ich bin mir völlig sicher, das die völker der erde miteinander weitestgehen friedlich nebeneinander koexistieren könnten,ja gäbe es „dieses EINE“ ganz bestimmte volk nicht auf erden.
    die völker der erde müssen sich daher, wollen sie wirklich in frieden und ruhe leben besinnen auf den krankheitserreger in ihrer mitte,der unter ihnen sein parasitäres dasein fristet und die geschicke ihrer staaten lenkt.sie müssen sich zusammentun und diesen pestherd in ihren völkern gemeinschaftlich unschädlich machen.ich will damit sagen werter thom ram- ohne die lösung der judenfrage, wird es niemals wirklichen frieden unter den völkern der welt geben können.

    Gefällt 2 Personen

  13. Ein noch nicht lange zurückliegendes Beispiel meinerseits…..

    Wir Kinder, drei Mädels an der Zahl, hatten immer das Gefühl, als wenn wir nicht erwünscht waren.
    Vater wollte immer einen Sohn, hat er nicht bekommen, es wurden „nur“ Mädels, der einzige Junge, unser Bruder, starb einige Stunden nach der Geburt.
    Vor einigen Jahren lernte unser Vater, er war Witwer, eine andere Frau kennen bei der wir von Anbeginn ein komisches Gefühl hatten von „hintergangen werden“ . Unser Gefühl war richtig, denn was die danach folgenden Jahre anging, war schon ein spezielles Erleben.
    Immer wieder versuchten wir drei Mädels den Kontakt auf eine freundlichere Ebene zu bringen, und als wir dachten und fühlten, dass sich das Ganze zum Positiven gewendet hatte, langte die neue Frau unseres Vaters richtig kräftig zu.

    Ich versuche es mal kurz und knapp zu beschreiben:

    Vater wurde krank, sie verweigerte uns die Auskunft über seinen Zustand ( ich träumte aber davon und es wurde auch so bestätigt )
    Telefon ans Krankenbett, von einer Schwester als Geschenk gedacht, wurde wieder zurückgegeben.
    Alle Kontakte, auch zu den Enkelkindern auf facebook, wurden gesperrt.
    Eine Schwester fuhr mit ihrem Mann hin ins Krankenhaus, ging drei Tage durch die Hölle, da sie erfuhr dass wir drei nicht gewünscht waren, da er sich ein anderes Leben vorgestellt hatte……
    Der Sohn der neuen Ehefrau war der verlorengegangene eigene Sohn und die neuen Enkelkinder wurden hofiert und in den höchsten Zügen gelobt.
    Wir erfuhren vom Tod unseres Vaters 9 Wochen nachdem er verstorben und beerdigt war.
    Erfuhren vor Gericht auch, dass er ohne ihre Anwesenheit einfach untergebuddelt wurde von einem Laienprediger.
    (Seine Ehefrau gehörte selbst einer freikirchlichen evangelischen Gemeinde an und hatte wegen ihrer wohltätigen Engagements sogar das Bundesverdienstkreuz erhalten…..)
    DAS zog uns komplett die Schuhe aus und wir haben stundenlange emotionsgeladene Telefongespräche geführt, da wir damit nicht klar kamen.

    Zumindest ein Gutes hatte es, es hat uns unser diffuses Gefühl nicht erwünscht zu sein, sozusagen bestätigt.

    Dreieinhalb Jahre zippelten wir uns herum mit Anwalt, bis vor Gericht, da auch unser Pflichtteil weitaus niedriger ausfallen sollte, als eigentlich gedacht.
    Mit dem Ergebnis dass wir letztes Jahr entschieden haben „es reicht, irgendwann muss mal Schluss sein“.

    In all den Jahren hatten wir intensiven Kontakt zu unserer verstorbenen Mutter und unserem Vater.
    Seine weiteren Seelenerfahrungen in der Anderwelt wurden von unserer Mutter begleitet.
    Wir konnten endlich das Geschehene loslassen, waren jedoch von Vergebung noch ganz arg entfernt, zu sehr war da unsere Verletzung spürbar.

    Dann in diesem Jahr, ich weiss gar nicht mehr um welche Thematik es ging, hatte ich einen Traum, in dem mein Vater sehr präsent war, so wie schon den ganzen Tag in kleinen Erinnerungsphasen und ähnlichen Begebenheiten, die an ihn erinnerten.
    Ich weiss nur noch, dass er mich anschaute und meinte (nonverbal) dass das Alles nicht so gemeint war, dass er selbst sich in etwas hinein-
    katapultiert hatte, was er nicht so erwartet hatte. Aber als es ihm bewusst wurde, war es zu spät.

    Da floss auf einmal so viel Liebe zwischen ihm und mir und ich merkte: So, jetzt ist wirklich Ruhe und Frieden.
    Auch meine Schwestern haben Ähnliches erlebt.
    Ich freue mich, dass Beide dort sind, wo das Licht ist……Mutti hat ihm den Weg dahin bereitet, auch wenn er einige Zeit dafür gebraucht hat.

    Gefällt mir

  14. Wolf sagt:

    Lieber Hawey,

    Ich habe das starke Gefühl, daß der Konflikt, den Du in Deinem Beitrag beschreibst, auch in meinem eigenen Herzen stattfindet. Mein Verstand sagt mir, daß ich kein „Gutmensch“ sein darf. Trotzdem muß ich es auf meine Weise sein. Denn wie soll man das Böse bekämpfen, ohne selbst davon angesteckt zu werden? Eigentlich ist unser Gegner, das Böse, widernatürlich und deshalb schwach. Doch der Gegner kann sich austoben, da er unsere innere Schwäche kennt und ausnutzt.

    Gruß,
    Dein Kamerad Wolf

    Gefällt 1 Person

  15. Wolf sagt:

    Ergänzung zu Wolf um 04:17 Uhr

    Unser Gegner, das Böse, ist wie ein unerzogenes Kind, das seinen Eltern auf der Nase herumtanzt.

    Gefällt 1 Person

  16. Wolf sagt:

    Ergänzung zu Wolf um 04:17 Uhr

    Die (Jünger der) „Bösen“ sind nicht glücklich, sie können es nicht sein. Der „erfolgreiche“ Jude mit seiner depressiven Familie berichtet davon wie ein armer Katholik auf dem Beichtstuhl.

    Film 01:36:40 – 01:37:47 (gefunden durch mariettalucia)

    Gefällt 1 Person

  17. Wolf sagt:

    TEST: Filmausschnitt ab 01:36:40

    Gefällt 1 Person

  18. Kunterbunt sagt:

    Nationalsozialist am 30/10/2017 um 02:27
    Wolf am 30/10/2017 um 05:59

    Wahrscheinlich, weil ich zuerst bei einer Jüdin hätte geboren werden sollen, die mich dann abgetrieben hat und ich bei anderen Eltern ‘zur Welt‘ kam, fühle ich mich immer wieder bewegt, mich zu äussern, wenn dieses Thema auftaucht. Es sind nicht einfach DIE Juden, die „bös“ sind. Die wirklich Bitterbösen verstecken sich hinter dieser Ethnie.
    http://transinformation.net/alcyon-pleyaden-ein-beherzter-aufruf-zur-vollstaendigen-offenlegung/ – Video, 1:35:50
    (Kopiere absichtlich diesen Link, weil noch ein Text dazu steht. Inhaltlich sind diese Videos von A-P gut, aber die Musik ist stets dieselbe und schrecklich!)

    Gefällt mir

  19. Hawey sagt:

    @Wolf,

    hallo Kamerad Wolf, Zitat: „Ich habe das starke Gefühl, daß der Konflikt, den Du in Deinem Beitrag beschreibst, auch in meinem eigenen Herzen stattfindet. Mein Verstand sagt mir, daß ich kein „Gutmensch“ sein darf. Trotzdem muß ich es auf meine Weise sein. Denn wie soll man das Böse bekämpfen, ohne selbst davon angesteckt zu werden? Eigentlich ist unser Gegner, das Böse, widernatürlich und deshalb schwach. Doch der Gegner kann sich austoben, da er unsere innere Schwäche kennt und ausnutzt“.

    Kamerad Wolf ich habe mir das angeschaut und mich gefragt, wie wirkt das auf mich was macht das mit mir. Das kam mir als spontane Eingebung so, dass ich es Dir schreibe. Also erstens möchtest Du ein guter Mensch sein, was Du ja bereits bist. Du musst auch nicht kämpfen, wenn Du das nicht in Dir fühlst vielleicht bist Du ja zu was anderem berufen. Vielleicht bist Du der, der alten Nachbarin hilft die immer garstig war zu Dir und die jetzt kränklich ist und Du hilfst ihr. Ist nur ein Beispiel.

    Ich persönlich verabscheue Gewalt das heißt nicht das ich sie nicht auf meine Art bekämpfe. Ich ziehe jetzt aber nicht mit dem Schwert hinaus und will das böse bekämpfen. Nein ich schaffe in mir Frieden was ein wirklicher Sieg ist. Erhelle da die Atmosphäre wo ich gerade bin. Verschenke großzügig mein Lächeln an die Welt. Gebe ein Feedback wo und wie immer es möglich ist das kann ein fröhliches Guten Morgen sein, ein Hallo, oder ein Augenzwinkern oder ein leichtes Verneigen des Kopfes. Das ist es doch was viele sich heute schon verweigern dieses Feedback. Ich habe und erreiche damit immer noch erstaunliche Erfolge die Leute werden freundlicher. Denn das verbreitet sich ja Zickzackartig immer weiter. Denen Du ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hast der wird sich erinnern und es Dir das nächste Mal Dein Lächeln wieder zurückgeben.

    Die meisten Menschen sind heute seelisch einsam sie haben nichts mehr alles was sie meinten das sie Besitzen müssten hat sie nicht glücklicher gemacht. und jetzt im Alter sind sie drollig geworden und kämpfen um Aufmerksamkeit und wenn sie die nicht bekommen dann versuchen sie es auf die Negative um Aufmerksamkeit zu bekommen was meinst Du was denen in Wirklichkeit ein lächeln bedeutet. Wie gesagt das sind alles nur Beispiele.

    Du musst nichts machen wozu Du dich nicht berufen fühlst. Sei einfach Du selbst und höre auf Deine innere Stimme das ist die leise. Die laute ist die EGO Stimme die lockt dich nur in die Falle. Lass Dir auch nichts einreden von Gutmenschen weder von mir noch von sonst jemanden. Jeder tut was er tut aus Überzeugung. Wenn er keine Überzeugung hat dann redet er vielleicht davon tut es aber nicht. Der Mensch denkt und handelt immer aufgrund seines Wissens und seiner Erfahrung und den daraus resultierenden Überzeugungen. Leider ist es so das heute sehr vieles gar nicht mehr wirklich gelebt wird. Die Menschen leben in Meinungen und sehen das als Wirklichkeit. Habe Freude im Herzen und lache viel und erinnere Dich an Deine Lebensfreude dann hat das Böse keine Chance bei Dir bei niemanden. Das böse mag keine Orte der Freude und des Lachens und der Lebensfreude. Die meidet es.

    Gute Nacht LG Hawey

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Naso 02:27

    Mich interessiert wenig, ob sich einer Yudihui nennt oder und auf welche Lehre / Irrlehre er sich beruft. Mich interessieren die Taten des Menschen.
    Wer auf seinem Posten schadet, gehört von diesem Posten entfernt und an Ort gebracht, da er keinen Schaden anrichten kann.
    Das alleine jedoch wird die Welt nicht ändern, Naso. Wird es nicht.

    Jeder einzelne Mensch muss sich ändern. Als Joshua die Schweine austrieb mahnte er, den Stall zu reinigen, weil ansonsten ein Vielfaches an Schweinen zurückkommen werden.

    Hier in Indonesien scheint auf den ersten, auch auf den zweiten Blick so gut wie alles in Ordnung zu sein unter dem gemeinen Volk. Bah. Lebst du lange genug hier, triffst du auf Geschichten von Neid, Missgunst, Eifersucht. Schwarze Magie. Rache.
    Schmeiss die mächtige Mafia Indonesiens raus. Sämtliche Handlanger würden eine Weile richtungslos rotieren, und neue Köpfe würden sich etablieren.

    Lieber Naso, ich teile deine Meinung null nicht. Yudihui entmachten und dann sei alles viel besser. So geht das nicht, gar nicht, unmöglich.

    An den Taten messen. Entsprechend mehr Verantwortung übertragen oder Macht einschränken. Ob Yudihui oder Jankee oder Nihilist oder Kirchenkrist, ob schwarz ob weiss, ob in Schweiz oder Israel…an den Taten ist der Mensch zu messen.

    Halte dich auf bb zurück mit dem Ruf „die Judenfrage ist zu lösen“. Sprich von einzelnen Menschen, von einzelnen Taten.
    Danke.

    Gefällt mir

  21. thom ram sagt:

    Hawey 00:09

    Meine Tochter kann sich an die Begebenheit nicht erinnern. Ich habe sie im Erwachsenenalter zweimal darauf angesprochen. Sie reagiert mit Verständnis, mit Verständnis, dass es in mir immer noch rumort. Aber verzeihen äh vergeben kann nur ich mir selber, das siehst du richtig.

    Hintern versohlen und Schlag an den Kopf ist nicht dasselbe. Schlag an den Kopf ist das denkbar Brutalste. Es war keine Watsche. Es war ein himmelverflucht unangemessen harter Schlag. Ich sagte schon, meine Tochter wurde danach krank. Symptome von Hirnerschütterung.
    Alles klar? Ich meine, klar, wie es kommt, dass ich mir immer noch nicht verziehen äh vergeben habe?

    Und nochmal sage ich allen hier Dank. Dank der Diskussion fiel es mir ein, war es gestern oder vorgestern abend, ich fuhr, leise angesäuselt, per Inazuma, wie denn sonst, nach Hause, und da fiel mir das doch so Naheliegende zu: Ich schlug meine Tochter stellvertretend, im Grunde schlug ich mich, denn meine Tochter hatte eine Abschätzigkeit über Mama geäussert, welche ich genau so, wie es die Tochter formulierte, in mir selber trug, dessen zwar bewusst, doch erlaubte ich mir eine Ehe lang nicht, sowas zu äussern.

    Gefällt 1 Person

  22. Tabburett sagt:

    @Hawey: „Sieht nach Werbung aus. Ich habe es gelesen sah aber keinen Bezug zum Artikel Sorry Sieht wie Werbung für die Seite aus“…

    Aha, verstehst also dein eigenes Geschreib nicht.., ha ha ha..! – Nein, Spass beiseite.., aber solch eine Oberflächlichkeit hab ich aufgrund deiner bisherigen Artikel und Komms eigentlich nicht erwartet. Würdest Du besagte Seite mal öffnen/anschauen/lesen, bestünde immerhin die Möglichkeit, dass Du einen Bezug zum Artikel erkennen könntest (und darüber hinaus ev. auch noch mehr…) – Aber auf jeden Fall hättest Du dir dann obiges „Sieht aus wie…“ ersparen können! … Kommst mir vor wie der Blinde der sagt: „Ich hab’s kommen sehen…“ 😉

    @Thom: „…ich, der paedagogisch Irregeleitete“…

    Eigentlich ist ja diese/deine Interpretation/Analyse deiner (damaligen!) Lehrer-Rolle(!) korrekt, aber offenbar kannst Du sie nicht neutral/objektiv hin-nehmen, obwohl Du doch auch schon erkannt hast, dass das systemimmanente irre(geleitete) Bildungs-Unwesen zu vorvorvorvorgestern gehört..!? – André Stern propagieren und/aber nicht verstehen was oben genannter Mann und seine Familie (diesbezüglich) anstrebt und lebt, ist glücklicherweise nur dem Umstand zu verdanken, dass die „beleidigte Leberwurst“ den Blick auf deren „Drohnen-Flugplatz“ (LOL) verweigert 😉

    Nichtsdestotrotz steigt „heiliger Zorn“ in mir hoch (desshalb auch dies/mein Geseiere jetzt hier), wenn Worte geschwallt werden über Etwas, von dem man ignoranterweise nur (falsche) Ahnungen/keinen blassen Schimmer hat. Wobei dann solch Ge-Unke gequakt wird wie „Aktuell ist er für mich ein wortgewandter Kabalefrosch.“ … Schau einfach mal in seine/deren Netzseite rein – und das nicht nur mit deinen Hühneraugen 😀 , dann wirst Du höchstscharweinlich keinen solchen Seich mehr schtrullern wollen… –

    Solcher Menschen wie diese Familie und Männer seines Schlages bedarf es (auch und vermehrt) damit dereinst die Samen einer BB massig spriessen und gedeihen können. Solche Vorreiter sind die eigentlichen „Helden“ unserer Zeit. Was dieser Mann willentlich hat über sich ergehen lassen, ohne nicht einmal vor dem möglichen zu Tode kommen einzuknicken, verdient die Solidarität eines Jeden der auf dem Weg zur wahren Freiheit als Mensch wandelt…

    Sodele, jetzt setz ich mich wieder auf mein Tabburettli und vergebe mir…, ’ne gute Tasse Moringa Tee 😉 🙂

    Gefällt mir

  23. Komisch, warum kommt mir der Herr Taburett irgendwie bekannt vor….?
    Geht Euch das auch so ?
    Ich meine ihn schon mal hier schreiben gesehen zu haben, allerdings unter einem anderen Namen.
    Und was die „freie Familie Dresden“ angeht, da gab es ja schon einige Erfahrungen ihrer Kommunikation mit uns, die so ganz anderes als all ihre
    guten Taten waren.
    Im Übrigen Herr Taburett, tut ein Jeder was er kann, Jeder auf seine eigene Art und Weise, da braucht man niemanden zu glorifizieren.

    Gefällt 1 Person

  24. Wolf sagt:

    zu Kunterbunt um 06:35 Uhr

    WOLF: „Die (Jünger der) „Bösen“ sind nicht glücklich, sie können es nicht sein. Der „erfolgreiche“ Jude mit seiner depressiven Familie berichtet davon wie ein armer Katholik auf dem Beichtstuhl.“

    Lieber Kunterbunt,
    Ich habe Dich wohl durch meine freie Wortwahl erschrecken lassen. Dies war nicht meine Absicht. Fühltest Du ich Dich zum Ablegen eines Glaubensbekenntnisses genötigt? Deine Reaktion hat mich eben deutlich daran erinnert, daß man unter Deutschen auf bestimmte Wörter anders reagiert als im Rest der Welt. Früher zuckte ich innerlich zusammen, wenn das Wort „Jude“ viel. Leider. Heute versuche ich, ungezwungen damit umzugehen. Ich würde es den Juden sehr gönnen, wenn ihr Name auch in Deutschland wieder ein normales Wort wäre. Manche sehen es bereits so. Ebenso hoffe ich sehr, daß „Deutscher“ wieder zu einem normalem Wort unter den Völkern wird. Es wäre die Befreiung aus der mentalen Zwangsjacke. Juden und Deutsche sind in dieser Beziehung leider noch immer Leidensgenossen.
    Wie lange noch?

    Zu den Jüngern des „Bösen“ zählen ganz viele unglückliche Menschen. Ich meine hiermit Leute, die der Illusion des käuflichen Glücks hinterher laufen. Der Mann, der zufällig sehr jüdisch aussieht, hat dies aus eigener Erfahrung gelernt, und es schmerzt ihn offensichtlich sehr. Ich wünsche ihm, daß er den Weg des wahren Glücks findet.

    Gefällt 1 Person

  25. Hawey sagt:

    Lieber Thom, wie ich schon sagte geh nicht zu hart mit Dir ins Gericht. Wir machen alle mal Fehler wo wir nicht Stolz drauf sind und dann schleppen wir diese Last mit uns herum. Deine Tochter hatte das auch in Ihren Gepäck und sie hat es auf Ihrer Lebensreise, längst irgendwo vergessen. Da sie Dir keinerlei Vorwürfe gemacht hat und auch noch mit Dir spricht nimm Deinen Selbstvorwurf aus dem Rucksack deines Lebens und stell ihn irgendwo ab. Dann haste eine Last weniger. Wir tragen doch alle unser Päckchen. Glaubst Du ich kenne einen, der immer alles richtig gemacht hat. Ich und auch Deine Tochter haben Dir längst vergeben. Also nimm Deinen Rucksack auf und reise weiter auf Deiner Reise des Lebens und erfreue Dich daran das Dein Rucksack wieder ein wenig leichter ist. Gute Reise weiterhin LG Hawey

    Gefällt mir

  26. Wolf sagt:

    zu Kunterbunt um 06:35 Uhr

    Teutonen zählen zu den sensibelsten Menschen auf Erden, sobald gewisse Wörter fallen.

    Gefällt 1 Person

  27. Wolf sagt:

    zu Hawey 07:20 Uhr

    Hawey: „Das böse mag keine Orte der Freude und des Lachens und der Lebensfreude. Die meidet es.“

    So ist es. Danke für Deinen aufmunternten Kommentar.

    Wolf

    Gefällt 1 Person

  28. Kunterbunt sagt:

    Lieber Hawey

    Du schriebst u.a.: „Jeder tut was er tut aus Überzeugung. Wenn er keine Überzeugung hat, dann redet er vielleicht davon, tut es aber nicht. Der Mensch denkt und handelt immer aufgrund seines Wissens und seiner Erfahrung und den daraus resultierenden Überzeugungen *). Leider ist es so, dass heute sehr vieles gar nicht mehr wirklich gelebt wird. Die Menschen leben in Meinungen und sehen das als Wirklichkeit.“

    Meine Antwort ist nicht auf Wolf bezogen, sondern genereller Natur:
    100%ige Zustimmung von mir. Wir können vorgeben, etwas zu sein oder zu tun. Man erkennt es daran, dass alle paar Tage die Meinung ändert, aber auch daran, dass jemand nach dem Buchstaben geht und die Dinge nicht selber fühlt. Was du nicht spürst, ist nicht deins, hast du nicht integriert, verkörperst du nicht, lebst du nicht eigentlich, sondern es ist ein (übernommenes) Konstrukt, ein Kopfkino. Wer energetisch wahrnimmt, über Klarwissen und/oder Hellfühlen verfügt, bei dem kommt dies (lebt jemand nur die Theorie oder auch die Praxis) unverkennbar rüber. Oft beruhen Missverständnisse darauf, dass jemand unsere Äusserungen nur nach Buchstabe und nicht auf energetischer Ebene versteht und beantwortet. Dann kommuniziert man aneinander vorbei, entweder stimmt dann der Sinn oder die Ebene nicht.
    Mein Kommentar z.B.: „Vergebung bedeutet für mich, mich nicht rächen zu wollen“ war eine plötzliche Eingebung aus dem Nichts, ich griff sie vom Gefühl her auf und fand sie sehr tiefgründig. Sie umfasst energetisch ganz Vieles, z.B. dass ich eine innere Entscheidung treffe, dass ich das Zugetragene damit hinter mir lasse, mich nicht mehr damit quäle, das Gegenüber nicht mehr damit quäle, die Verantwortung dort belasse, wo sie hingehört, aber auch!, dass mir dies evtl. nicht gelingt.

    *) Dazu möchte ich noch erwähnen, was allen bekannt ist, uns aber stets bewusst sein sollte: Etliche (plausibel scheinende) Glaubenssätze wurden uns mittels jahrzehntelanger Wiederholung als gegeben einprogrammiert. Wir glauben daran, weil wir es immer und immer wieder gelesen haben, obwohl die Dinge sehr viel differenzierter sind. Es betrifft unter anderen die Themen Dualität, Karma, Resonanz, Eigenverantwortung, Illusion: ein Teil ist wahr, ein anderer Teil nicht – wegen der extremen Problematik auf den Ebenen 3D bis min. 6D; wir werden zu unseren Ungunsten mit voller Absicht in Teilwahrheiten gehalten. Was uns authentische Gurus [Gu = Dunkelheit, Ru =Licht] meist als Erstrebenswert oder Vollkommen vermittel(t)en, betrifft die seelisch-geistige Reife ab min. 7D und höher. Einige von uns möchten noch länger hier bleiben und diese Spiele hier weiter spielen, andere haben sie ‚gesehen‘ und möchten weiterziehen. Es gibt WeisheitslehrerInnen (dünn gesät, eigenes Vokabular) aus diesen Ebenen, welche uns hier und jetzt Richtung Befreiung aus dem unsichtbaren Käfig weiterbringen; sie verkörpern / sind ihr Wissen.

    Meinen Dank an dieser Stelle für diese Plattform (Thom), dein Thema (Hawey) und den Austausch (alle).
    Herzliche Grüsse

    Gefällt 1 Person

  29. Dass unser Wissen, unsere Erfahrungen, Beiträge und Kommentare als Werbung und Exkremente empfunden, wahrgenommen und tituliert werden finden wir sehr schade. Und ja, es stimmt, wir sind in „Kabale“ mit all Euren „Selbst“ verstrickt (unterbewusst), dass allerdings nicht zu Euerm Schaden sondern zur Selbstfindung.
    Ein neuer Beitrag, warum wir Euren Hass verstehen und Euch vergeben, findet sich hier:

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/10/30/warum-uns-jede-person-hassen-muss/

    Gefällt mir

  30. Kunterbunt sagt:

    Wolf
    30/10/2017 um 16:36

    Danke dir für deine Erklärung. Nein, Glaubensbekenntnis habe ich – glaube ich wenigstens 🙂 – nicht abgegeben.
    Den Mann, den du dort als Juden identifiziertest, war es für mich beim ersten Anschauen dieses wunderschönen, herzöffnenden Filmes nicht. Aber definitiv der Mann ab 24:15 bis 25.55 (berührend).
    Herzlichen Gruss

    Gefällt 1 Person

  31. Kunterbunt sagt:

    Habe den Begriff ‚Teutonen‘ gesucht und gefunden:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Teutonen – falls es noch jemanden interessiert, der das Wort nicht sinngemäss kennt

    Gefällt 1 Person

  32. thom ram sagt:

    Hawey 17:03

    Danke für dein gutes Wort.

    Gefällt 1 Person

  33. Wolf sagt:

    zu Kunterbunt um 18:00 Uhr

    Ich verwende das Wort „Jude“ hier und heute nicht als einen politischen Begriff. Mich interessiert beim Thema „Vergebung“ – das eine Schuld impliziert – der Mensch, so wie er sich in dem schönen Film offenbart. Die beiden Gesichter (24:15 – 25.55 und 01:36:40 – 01:37:47) ähneln einander sehr. Beides sind Mischlinge, was man besonders an der Farbe ihrer Augen („Fenster zur Seele“) erkennt. Der eine ist Israeli, den darf man gerne als Juden bezeichnen. Den andern dürfen wohl nur Juden als solchen ohne Schuldgefühl identifizieren. Ich habe den Eindruck gewonnen, viele Juden leben tagtäglich mit einem Verfolgungssyndrom. Sie studieren die Menschen, die ihnen gegenübertreten, sehr genau. Dabei achten sie auch besonders auf das Gesicht ihres Gegenübers. Sie erkennen einander oft ohne Worte. Bei Homosexuellen habe ich ein ähnliches Verhalten und einander „Erkennen“ beobachtet. Ob der Mann aus dem Filmausschnitt 01:36:40 – 01:37:47 tatsächlich Jude ist bzw. sein möchte, kann ich nicht mit letzter Sicherheit sagen; es steht mir auch letztlich nicht zu. Wenn man in einer solchen Einschätzung keine Verurteilung der Person sieht, ist es nicht schlimm.

    Ein gewisses Maß an Selbsthaß/Selbstverleugnung bzw. eine Distanzierung der eigenen individuellen Person von der Gruppe, die einem zuteil wurde – das Äquivalent zum heutigen deutschen „Deutschland-verrecke-Syndrom“ – gibt es unter den Juden schon sehr viel länger als unter den Deutschen. Heute erfahren gerade viele junge Deutsche, wie es sich anfühlt, als eine Gruppe von Mördern verschrien zu sein. Der Spieß der Schuld wurde umgedreht. Ich hörte schon öfters den höhnischen Spruch aus jüdischem Munde: „Was sind schon 70 Jahre, wenn man sie mit unseren 1000 Jahren vergleicht.“ Wir sollten den Spieß der glühenden Schuld in den Staub werfen. Dazu gehört der Freispruch des Beschuldigten. Auch dafür schreibe ich hier aus meiner bisher erlebten Überzeugung. Es regt mich an.

    Gefällt 1 Person

  34. Wolf sagt:

    zu Kunterbunt um 18:00 Uhr

    Ich habe sieben Jahre lang mein Leben mit einer sogenannten „Jüdin“ geteilt. Ich bekam sieben Jahre lang die kollektive Schuld um die Ohren gehauen. Mich kann man damit nicht mehr einschüchtern.

    Gefällt 1 Person

  35. Hawey sagt:

    Man sollte vielleicht Unterscheiden zwischen Zionistischen Juden und Juden. hier in unserer Presse bekommt man das ja gar nicht mit aber die Juden selbst Demonstrieren zu 10000 gegen die Zionisten. Der normale Jude will nicht anderes als die Meisten in Ruhe sein Leben, leben. Dieses Überstülpen der Dauerschuld Deutschen ist dem Krankhaften Wahn und der Gier der Zionisten zu verdanken. Über denen steht aber auch noch was und das ist nicht menschlich. Wie im Artikel beschrieben.

    Gefällt mir

  36. Hawey sagt:

    @Thom
    Hier lieber Thom und allen anderen die sich vielleicht angesprochen fühlen die kleine Geschichte weitergeben die so schön zu Thom seiner Geschichte passt.
    Zwei Mönche waren auf der Wanderschaft. Eines Tages kamen sie an einen Fluss.

    Dort stand eine junge Frau mit wunderschönen Kleidern. Offenbar wollte sie über den Fluss, doch da das Wasser sehr tief war, konnte sie den Fluss nicht durchqueren, ohne ihre Kleider zu beschädigen.

    Ohne zu zögern ging einer der Mönche auf die Frau zu, hob sie auf seine Schultern und watete mit ihr durch das Wasser. Auf der anderen Flussseite setzte er sie trocken ab.

    Nachdem der andere Mönch auch durch den Fluss gewatet war, setzten die beiden ihre Wanderung fort.

    Nach etwa einer Stunde fing der eine Mönch an, den anderen zu kritisieren: ” Du weißt schon, dass das, was du getan hast, nicht richtig war, nicht wahr? Du weißt, wir dürfen keinen nahen Kontakt mit Frauen haben. Wie konntest du nur gegen diese Regel verstoßen?”

    Der Mönch, der die Frau durch den Fluss getragen hatte, hörte sich die Vorwürfe des anderen ruhig an. Dann antwortete er: “Ich habe die Frau vor einer Stunde am Fluss abgesetzt – warum trägst du sie immer noch mit dir herum?”

    Ja das ist schon eine existentielle Frage. Warum schleppen wir unser Schuld oftmals ein ganzes Leben mit uns herum? Hat jemand eine Antwort dann mögen er sie doch mit uns teilen. LG Hawey

    Gefällt 2 Personen

  37. Wolf sagt:

    Thom Ram sieht auf seinem Profilfoto übrigens wie ein Pharao aus.

    Gefällt 1 Person

  38. Hawey sagt:

    @thom
    Gratuliere Thom zur Beförderung zum Pharao. Mein König, mein Herr 😄 Die Beförderung wurde überreicht durch Wolf. Zitat: „Thom Ram sieht auf seinem Profilfoto übrigens wie ein Pharao aus“.

    Gefällt mir

  39. Wolf sagt:

    zu Hawey um 21:59 Uhr

    Hawey: „Man sollte vielleicht Unterscheiden zwischen Zionistischen Juden und Juden.“

    Ich möchte hinzufügen, daß man die Globalisten nicht vergessen darf. George Sorros ist einer davon. Er hat versucht, auch Israel mit fremden Menschen zu fluten.

    Die Juden teilen ein gewisses Schicksal mit den Sizilianern, nicht jeder davon ist ein Mafioso.

    Gefällt 1 Person

  40. thom ram sagt:

    Wurde auch Zeit, dass es mal endlich einer merkt.

    Früher wurde ich mit Thomas Mann verwechselt.
    Ma kucken, was als Nächstes kommen wird.
    Unterhalb Kaiser von China oder Buddha nehme ich nix entgegen.

    Danke für die Erheiterung, Wolf.

    Gefällt 1 Person

  41. Kunterbunt sagt:

    Wolf am 30/10/2017 um 21:57

    Geschätzter Wolf
    Ich habe ebenfalls immenses Glück, Menschen verschiedener Ethnien, z.B. Semiten „beider Seiten“, wirklich geliebt und geschätzt zu haben. Dies hat mir geholfen, einen Perspektivenwechsel, wie man ihn aus der Mediaton kennt, zu vollziehen. Schon früh hatte ich Kontakt mit aller Welt, zuerst im Elternhaus, später beruflich und privat.
    Auch der von Marietta eingebrachte Film hilft einem dabei, Mitmenschen aus ihrer Perspektive, unabhängig von äusserlichen Merkmalen, zu sehen. Einfach berührend!
    Religionszugehörigkeiten sind für mich im Umgang unwichtig, solange ich nicht in einschlägige Konflikte gezogen werde. Aufgewachsen bin ich evangelisch mit sogenannt christl. Festen.
    Das Judenthema habe ich hier unabhängig von der Historie und allfälliger, unnötiger Schuldgefühle bzw. Opferhaltungen (beides konstruiert) aufgegriffen. Den wahren Beweggrund zeigt das Video auf, das ich verlinkt habe. Hawey ist heute um 21:59 kurz auf einen missbräuchlichen Teilaspekt in dieser Frage, von dem WIR ALLE betroffen sind, eingegangen.
    Liebe Grüsse

    Gefällt 1 Person

  42. Wolf sagt:

    zu Kunterbunt um 23:12 Uhr

    Lieber Kunterbunt,

    Ich habe Juden als tatkräftige Menschen kennengelernt. Manche der mir bekannten Juden würde ich als „unverbesserliche Weltverbesserer“ (nicht immer im positiven Sinne) bezeichnen. Doch sie tun etwas auf ihre Art.

    Als ich noch auf der Schule war, verabscheute ich den Sportunterricht. Beim Ballspiel war ich eine Flasche. Niemand wollte mich in seiner Mannschaft haben. Der einzige, der mich nahm, war der beste Sportler unserer Klasse. Er hieß Markus und er war Jude.
    Als ich eine Zeit lang nicht genügend Geld für Essen hatte, brachte eine jüdische Bekannte mir zweimal pro Woche belegte Brötchen und andere leckere Backwaren. Sie hatte selbst kaum Geld. Die Backwaren holte sie am Abend bei einem Bäcker und verteilte sie unter den Obdachlosen. Auf diese Weise hatte sie auch selbst immer genug zum Essen.
    Als meine Beziehung zu einer temperamentvollen jüdischen Frau nach sieben Jahren katastrophal scheiterte, half mir ein jüdischer Bekannter. Ich sagte zu ihm damals, daß mein verstorbener Bruder mein Schutzengel sei. Er wurde daraufhin böse und erwiderte, daß nur die eigene Tat den Menschen retten könne.

    Der konsequente Entschluß zum eigenen Handeln ist ein fester jüdischer Leitsatz. Eine sehr kleine Gruppe energischer Leute jüdischer Gesinnung beherrscht heute die Welt. Diese Leute haben sich selbst zur Gottheit ernannt. Sie denken scheinbar, sie müßten für Gott einspringen und ihnen gebühre dafür eine göttliche Entlohnung. Dies sind nicht die Juden, die ich persönlich kennengelernt habe. Doch gewisse (harmlose) Ähnlichkeiten der Veranlagung kann ich bei „meinen“ (harmlosen) Juden durchaus feststellen.

    Ich will Dich nicht belehren, lieber Kunterbunt. Womöglich kennst Du dies alles schon. Doch ich möchte meine Erfahrungen gerne mit Dir und den anderen Lesern teilen.

    Wolf

    Gefällt 1 Person

  43. Wolf sagt:

    Nachtrag zu Wolf um 03:04 Uhr

    Die jüdische Brotverteilerin von der ich erzählte, heißt Natascha. Sie ist Aschkenasim („Ostjüdin“), in der Sowjetunion aufgewachsen. Sie sorgt für 16 Katzen, zwei Kaninchen, einen Hund, einige Nachbarn und Obdachlose.

    Gefällt 1 Person

  44. Hawey sagt:

    @Kunterbunt
    hallo hatte Deinen Kommentar fast vergessen. Noch eine Aussage dazu habe ich von Martin Buber was er 1952 in meinem Geburtsjahr sagte und ich finde das, dass heute mehr denn je zutrifft. Er sagte damals, „Der heutige Mensch leidet darunter das er nicht sagt was er denkt und nicht tut was er sagt“. Wer will kann sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich denke das vieles was heute ausgesprochen wird Lüge ist um es ganz krass auszudrücken.

    Niemand traut sich heute mehr die Wahrheit zu schildern oder besser noch auszudrücken wie er sie wirklich empfindet. Wie oft spüre ich regelrechten körperlichen Schmerz, wenn ich das fühle. (Wahrnehme beim Gegenüber) Was ist so schlimm daran seine Wahrheit auszudrücken mag sie für den Zuhörer wahr oder falsch sein. Man kann es ja nur so ausdrücken wie man es versteht. Was ist eine Lüge kann man da nur fragen, wenn derjenige der es schildert es als wahr empfindet dann ist sie das für ihn bis er eines Besseren belehrt wird alles nur eine Frage der Zeit. (Ich rede hier nicht von bewusstes Lügen)

    Da kommen wir wieder zu den Meinungen. Was fehlt scheint echtes Erleben zu sein und Gegenwärtiges Wahrnehmen obwohl das ja immer da ist schielen wir daran vorbei und wiederholen Gedanken die andere längst gedacht haben und äußern nur die Meinung die wir als Wahrheit empfinden oder wir glauben den anderen täuschen zu können, weil wir selbst der getäuschte sind durch Meinungen.
    Braucht es jetzt etwa Kurse wie erkenne ich das ich wirklich denke und nicht gedacht werde oder wie spüre ich das ich lebe und nicht gelebt werde. Wäre von Vorteil da ja der Großteil der Menschen das nicht einmal merkt auch wenn man sagen muss das immer mehr erwachen.

    Die andere Sache ist die Spracharmut, wenn ich da an die Weltliteratur denke die ich schon in jungen Jahren verschlungen habe und wie Sprachgewaltig die damaligen Schriftsteller waren. Ich denke da an Honoré de Balzac, Hermann Hesse, Goethe, Schiller, Mark Twain oder an Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi. Oder den ich hier nicht vergessen möchte an Hans Sterneder der ist zwar kein Klassiker aber er war einer der wenigen, wenn man dem seine Bücher liest dann riecht man die Wiesen die Blumen usw. Gibt es noch kann ich nur jedem empfehlen. Ich denke an das Epos „Die Odyssee. ist neben der Ilias wahrscheinlich das zweite große Epos des Griechen Homer. Entstanden 700 Jahre vor Christus ist das Werk nicht nur eines der ältesten und wichtigsten Bücher der Weltliteratur, es ist zugleich auch eines der faszinierendsten.

    Wenn man sich hingegen die heutige Literatur anschaut dann ist das ein schwacher Abklatsch. Oh, man wenn ich an die Abenteuer denke die ich als Kind durch die Literatur erleben durfte so lebendig und Wort-gewaltig geschildert das man fast dabei war. Wenn ich dann daran denke wie arm unsere Sprache durch die Anglizismen geworden ist, wie Worte in eine ganz andere Bedeutung verdreht werden das einem manchmal der Kopf schwirrt. Nein sieht nicht gut aus das alles. Wenn man sieht das in Kneipen, an Stränden, sich beim Gespräch sich nicht mal mehr in die Augen geschaut wird und das man sich lieber SMS schreibt obwohl man nebeneinander-sitzt. manchmal ganze Familien. Es ist nur noch ein Trauerspiel. Wenn man bedenkt wie viel Spaß eine lebendige Kommunikation machen kann. Oft hört man nur noch leblose Monologe. Und Jesus weinte als er das sah und hörte. Oder Quo vadis? Mensch wohin gehst du. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    Außerdem bin ich ein wenig von dem abgekommen was ich wirklich schreiben wollte aber das schwappte gerade wie eine Welle über mich. Ich lass es mal so stehen. Werden ja hoffentlich auch noch einige so wahrnehmen. Wir müssen uns was einfallen lassen um das Leben wieder Lebenswert zu machen. Wir sollten aufhören in Meinungen zu verweilen und das Leben wieder selber leben und unsere Gedanken wieder Selber denken.

    Einen schönen Abend noch. LG Hawey

    Gefällt mir

  45. @Wolf
    Ich kann mich erinnern, dass es damals als ich Kind war, einen sehr fleissigen Kaufmann gab, der einen Elektrowarenhandel einige Orte weiter hatte.
    Er war ein charmanter und gutausseheneder jüdischer Mensch, der vorzüglich seine Ware anpreisen konnte und sie en Hausfrauen vor Füssen legte.
    Natürlich gegen korrekte Bezahlung, auch auf Pump wer nicht so viel hatte, mit Zinsen versteht sich.
    Soviel zum Klischee….

    Unsere Eltern hatten die komplette AEG Serie sich geleistet, Herd und Waschmaschine, allerdings der Kühli war ein guter Bosch gewesen.
    Auch alle anderen Haushaltsgeräte stammten von dem guten Mann und wenn etwas daran defekt war, wurde auch eine gute Reparatur entgegengebracht.

    Im Stillen jedoch sprachen Omma und Muttern jedoch auch davon dass man bei ihm vorsichtig sein müsse, er würde schon die Menschen ein klein
    wenig übers Ohr hauen…..was davon stimmt kann ich jetzt nicht mehr nachvollziehen, kann auch niemanden mehr fragen, da alle tot sind.

    Hab eben mal gegoogelt, es scheint sie immer noch zu geben, die Familie……allerdings nicht mehr so gross wie damals, eher auf Kleingeräte spezialisiert.

    Ansonsten bin ich umgeben vo jüdischen Medizinern, mit denen der Kontakt als nicht einfach zu bezeichnen ist, da sehr überheblich und von sich eingenommen ( ist ja eh schon schwierig mit der Gilde, macht in dem Fall es noch schwieriger )
    Auch Patientenklientel kommt oft aus dem jüdischen Spektrum und ist extrem fordernd und schwierig, bis auf wenige Ausnahmen.

    Eine Patientin letztens war sowas von garstig zu Beginn, wir wussten kaum wie wir mit ihr umgehen sollten.
    Ich hatte schon das Gefühl, dass da ganz viel Altes mitschwang, auch wenn ich es nicht genau definieren konnte.
    Wenn ich arbeite steht die Unterstützung des Patienten im Vordergrund, nichts Anderes……da kann ich jegliche Antipathien oder Skepsis zur Seite schieben…..und mit der Zeit änderte sich das Verhältnis zu dieser Patientin, sie war richtig freundlich und erzählte von sich und sagte, dass sie es
    letztens gar nicht so gemeint habe, sie war halt ungeduldig weil es ihr nicht so gut gegangen wäre.

    Ein kleines Beispiel, nix Grossartiges…..

    Gefällt 1 Person

  46. Wolf sagt:

    zu mariettalucia um 03:53 Uhr

    Was meine eigenen Erfahrungen betrifft, spielt der Eigennutz immer eine gewisse Rolle. Je nach Ansichtsweise könnte man dies als „Hilfsbereitschaft aus Berechnung“ oder als „eine Hand wäscht die andere“ auslegen. Es gibt immer genug Menschen, die dafür dankbar sind. Wer es sich aus der Sicht des „Geschäftstüchtigen“ leisten kann, wird übers Ohr gehauen. Betrug ist eine Kunst. Man sagt, viele Menschen „wollen“ sogar betrogen werden, denn sie bevorzugen die schöne Illusion. Meine Lebensgefährtin sagte immer: ich bin eine echte Jüdin, mich haut keiner übers Ohr. Sie war immer sehr stolz darauf. Sie war und ist „geschäftstüchtig“.
    Ich sehe darin eine Frage der Ethik. Dort scheiden sich die Geister.

    Gefällt 1 Person

  47. Wolf sagt:

    Ergänzung zu Wolf um 04:19 Uhr

    Meine eigene Ethik taugt wenig fürs Geschäft. Ich bin inzwischen stolz darauf.

    Gefällt 1 Person

  48. Wolf sagt:

    Ergänzung zu Wolf um 03:04 Uhr

    Man sollte nicht vergessen, was das gemeinsame Gefühl „Wir gegen den Rest der Welt“ bei einem Volk bewirken kann. Man hat dies früher bei den Deutschen gesehen. Man sieht es noch heute bei den Juden.

    Gefällt 1 Person

  49. Pace sagt:

    Wolf am 31/10/2017 um 04:28
    „Meine eigene Ethik taugt wenig fürs Geschäft. Ich bin inzwischen stolz darauf.“
    Sehr schön ausgedrückt. Den zweiten Satz merke ich mir für den Notfall, wenn’s mal wieder allzu modern zu und her geht. Die heutige psychopathische Ellbogenmentalität liegt mir gar nicht.

    Gefällt 1 Person

  50. Wolf sagt:

    Gefällt mir!

    Ich kann hier keine Kommentare mit einem „Gefällt mir“ versehen. Denn dafür müßte ich mich erst durch WordPress in den USA registrieren lassen. Dazu sage ich höflich „Nein Danke“.

    Trotzdem möchte ich mein Gefallen zum Ausdruck bringen. Vielen Dank Pace, Ishani Diana, Chaukee, Kunterbunt, Hawey, mariettalucia und alle anderen Kommentatoren, die sich die Mühe gemacht haben, mich persönlich zu bereichern. (Den „Blockwart“ und den Betreiber lasse ich aus Gründen des eventuellen Vorwurfs der Anbiederung bewußt unerwähnt.)

    Haweys Kommentar über Martin Buber hat mich gerade zu diesem spontanen Dankeschön angeregt.

    Gefällt 1 Person

  51. Kunterbunt sagt:

    Hawey am 31/10/2017 um 03:43

    Danke dir, Hawey, du hast jemanden erwähnt, nach dem ich die letzen Tage gesucht hatte: Hans Sterneder. Wusste seinen Namen nicht mehr. Hätte nie gedacht, dass es seine Bücher wieder gibt. Werde mir nochmals die Cheopspyramide kaufen und vielleicht andere dazu. Martin Buber sagt mir auch was. Der Satz, den du von ihm zitierst „Der heutige Mensch leidet darunter, dass er nicht sagt was er denkt und nicht tut was er sagt“ löst in mir Assoziationen zur Arbeitswelt aus. Konformismus und Scheinwelt pur, Ehrlichkeit und Professionalität unerwünscht. Beide von dir Genannten waren ja hochgradig hellsichtig und echt spirituell – das waren noch Zeiten. Ihnen ging es nicht ums Geld, sondern um die Vermittlung geistiger Wahrheiten.
    Ich selber liebe Sprachen und verwende am liebsten genau den Ausdruck, der meinem Empfinden entspricht, denn nicht für jedes Empfinden gibt es in jeder Sprache den treffenden Ausdruck. Dies liegt daran, dass ich die Qualität eines Begriffes spüre, das ist aber schwierig, zu erklären (vielleicht kennst du das). Deshalb verwende ich auch Anglizismen, aber nicht mit Menschen, welche keine Möglichkeit haben, das Gesagte nachzuvollziehen. Im Internet kann man ja heute alles recherchieren. Ich merke auch, wenn ein Begriff schwarzmagisch belegt ist, wie dieses F-Wort, welches US-Amerikaner und Deutsche so gerne verwenden; das ist der reinste Horror, was damit verknüpft ist. Ich bin froh, ist es hier nach sehr langer Zeit, endlich von der Startseite verschwunden. Für mich war das kaum auszuhalten.
    Ja, du sagst es. Ringsum werden uns Werte genommen, richtig gestohlen und durch Geistloses ersetzt. Dann gilt es, unsere eigenen Werte zu schaffen und uns im Rahmen des Möglichen ein lebenswertes Leben zu gönnen. Was nährt unsere Sinne, unsere Ohren, unsere Augen, unseren Körper, unser Gemüt? Das können ganz einfache Dinge sein. ——- Herzlichen Gruss

    Gefällt 1 Person

  52. Hawey sagt:

    @ Kunterbunt
    Hallo Kunterbund ich habe alle Bücher von Ihm und auch einen Film Von Beatus Klinkohr (Der Sonnen Bruder) Die sind alle gut auch der Bauernstudent da haben ich und meine Frau sehr viel Spaß miteinander gehabt, als wir in der Fränkischen Schweiz Urlaub gemacht haben. Es war nach dem Tschernobyl Unfall 1986 ich meine der ereignete sich am 26 April 86 und wir waren im August des gleichen Jahres dort im Urlaub kann auch im September gewesen sein. Jedenfalls wie sahen die schönsten Steinpilze in rauen Mengen und konnten die nicht Pflücken, weil doch alles verseucht war immer wieder mussten wir uns gegenseitig festhalten um sie doch nicht zu ernten. Abends lass ich dann meiner Frau aus dem Bauernstudenten vor und da sind ja auch Dialektische Passagen drin die ich natürlich auch so vorlesen wollte was ziemlich lustig klang meine Frau bekam einen Lachanfall nachdem anderen wobei ich jedes Mal einfiel. Ich glaube ich habe nie mehr so viel gelacht wie damals. Man das ist jetzt 30 Jahre her. Leseraten sind wir aber immer noch wobei mir noch das Hörbuch dazugekommen ist. eBook liegen mir nicht ich habe zwar 2 eBook Reader habe aber damit erst ein Buch gelesen. Habe lieber das Buch in der Hand. In meinem Zimmer stehen mittlerweile schon wieder an die 800 Bücher. Drüben im Wohnzimmer hatten wir ca. 4000 stehen. Haben aber in diesem Jahr wegen der Renovierung vieles einem Antiquariat vermacht. Es gibt kaum irgendwas was sich nicht in meinem Besitz befindet was nicht Rang und Namen hatte. Das meiste ich Digitalisiert und gespeichert und an verschiedenen Orten sind Duplikate. Auch die ganze Musik darunter Klänge die nur wenige Menschen gehört haben werden die dich in den Himmel tragen. Sind so ca. 20 Terabyte. Manche Sachen bekommt man schon seit vielen Jahren nicht mehr.
    Im nächsten Jahr überspiele ich alles auf die neuen CDs die angeblich 1000 Jahre halten. Wird ein Haufen Arbeit.
    Kommen wir zurück zu Hans Sterneder mit dem hatte ich Brief Kontakt als er auf Ischia (Italien) lebte. Er hat auch ein Buch geschrieben Ischia die Vergessen Insel. Das Buch ist nicht aufgelistet was seltsam ist aber gut hier mal alle die ich habe außer eines davon

    Der Bauernstudent, Leipzig 1921 – archive.org
    Der Sonnenbruder, Leipzig 1922
    Der Wunderapostel, Leipzig 1924
    Die Zwei und ihr Gestirn, Leipzig 1927
    Frühling im Dorf, Leipzig 1928
    Der Sang des Ewigen, Leipzig 1928
    Sommer im Dorf, Leipzig 1930
    Die Neugeburt der Ehe, Leipzig 1931
    Der seltsame Weg des Klaus Einsiedel, Leipzig 1933
    Der Edelen Not, Leipzig 1938
    Der Schlüssel zum Tierkreis-Geheimnis und Menschenleben, München 1956
    Die große Verwandlung, München 1958
    Das kosmische Weltbild, Garmisch-Partenkirchen 1963
    Also spricht die Cheops-Pyramide, Freiburg i. Br. 1968

    Was ich Dir auch empfehlen kann sind die Bücher von Paul Brunton, wenn Du die noch bekommst da ist sehr viel Einweihungs-Wissen drin.
    In der USA kann man vielleicht noch was bekommen aber ich weiß es nicht vieles verliert man in den Jahrzehnten aus den Augen.
    Hier eine kleine Beschreibung aus Wickipedia:
    Brunton erlitt im Sommer 1981 eine Hirnblutung, fiel ins Koma und starb am 27. Juli 1981 im Krankenhaus von Vevey in der Schweiz. Sein Leichnam wurde verbrannt und die Asche von seinem Sohn Kenneth in die USA gebracht. Kenneth rief 1986 die Paul Brunton Philosophic Foundation ins Leben, um das letzte Werk Bruntons, The Notebooks of Paul Brunton, mit einem Umfang von 7000 Seiten herauszugeben.[3] Daraus entstand ein 16-bändiges Werk, das 1990 komplett vorlag und Bruntons Bemühungen um eine Synthese aus östlicher Mystik (Meditation, Yoga, etc.) und westlichem Rationalismus bezeugte.
    Ja sollte man gelesen haben:
    Hier eine Auswahl:

    Das Selbst und der Weltgeist. Aquamarin-Verlag, Grafing 2001, ISBN 3-89427-179-5.
    Das Überselbst. Bauer, Freiburg im Breisgau 1999, ISBN 3-7626-0710-9.
    Die Weisheit des Überselbst. Zürich 1949.
    Karma – was es wirklich bedeutet. Bauer, Freiburg im Breisgau 1999, ISBN 3-7626-0727-3.
    Die Philosophie der Wahrheit – tiefster Grund des Yoga., Rascher, Zürich 1951.
    The notebooks of Paul Brunton. 16 Volumes. Larson Publications, New York 1984, ISBN 094391423X.
    Von Yogis, Magiern und Fakiren. Begegnungen in Indien. Droemer Knaur, München 1983, ISBN 3-426-04113-8.
    Geheimnisvolles Ägypten – Magie und Mystik im Alten Ägypten. Gustav Lübbe, Bergisch Gladbach 1979.

    Literatur

    Gabriele Ebert: Brunton, Paul. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 27, Bautz, Nordhausen 2007, ISBN 978-3-88309-393-2, Sp. 198–203.
    Kenneth Thurston Hurst: Paul Brunton. A personal view. Larson Publications, New York 1989, ISBN 0943914493.
    Jeffrey Masson: Der Guru meines Vaters. Meine Kindheit mit Paul Brunton. Theseus Verlag, Berlin 1999, ISBN 3-89620-144-1.

    Das hier ist auf jedenfall zu empfehlen: Die Weisheit des Überselbst. Zürich 1949 an der Bücherliste sehe ich das da später noch einiges neu herausgegeben wurde ob die aber das gesamte Geheimwissen enthalten wie in dem Original Erscheinungsjahr möchte ich bezweifeln. Vor allem auch nicht mit diesen Kräften herumspielen kann leicht ins Auge gehen. Musst halt ein wenig fanden, wenn es Interessiert. Oder ins Darknet gehen da bekommt man alles nicht nur SEX und Drogen wie die Medien einem weiß machen aber da geh nur geschützt rein und bei neuen sind die sehr, sehr Misstrauisch. Man sollte sich da schon in Computer Sicherheit gut auskennen. Sonst fängt man sich leicht was ein. Am besten ein eigenes System und das Virtuell und mit VPN der laufend die IP und das Land wechselt. Ja sämtliche Geheimdienste findest Du da auch. Vielleicht brauchste ja mal einen Panzer oder Stinger Raketen ist im Grunde kein Problem man muss sich nur auskennen und jemanden kennen der jemanden kennt der sich noch besser auskennt. Wie gesagt vorher sehr viel lernen über das Darknet. Man könnte es auch das wirklich freie Internet bezeichnen. Na ja. lassen wir das Thema. Ich hoffe ich habe Dir ein paar Interessante Informationen liefern können.

    Gute Nacht LG Hawey

    Gefällt mir

  53. Kunterbunt sagt:

    @ Hawey
    Besten Dank für die ausführliche Auflistung (Paul Brunton gehört für mich zur Vergangenheit) und lieben Gruss

    Gefällt 1 Person

  54. Hawey sagt:

    @Tabburett
    Zitat: „Nichtsdestotrotz steigt „heiliger Zorn“ in mir hoch (desshalb auch dies/mein Geseiere jetzt hier), wenn Worte geschwallt werden über Etwas, von dem man ignoranterweise nur (falsche) Ahnungen/keinen blassen Schimmer hat. Wobei dann solch Ge-Unke gequakt wird wie „Aktuell ist er für mich ein wortgewandter Kabalefrosch.“ … Schau einfach mal in seine/deren Netzseite rein – und das nicht nur mit deinen Hühneraugen 😀 , dann wirst Du höchstscharweinlich keinen solchen Seich mehr schtrullern wollen… – “

    Nun ja, warum meinst Du das ich was von der Seite was Wissen muss und warum glaubst Du das Sie mir was vermitteln kann. Ich sehe immer noch keinen Bezug zu meinem Artikel. Mir erscheint Du bist ein Eiferer und nach wie vor denke ich das Du Werbung für die Seite betreibst. Hat scheinbar nicht so hingehauen. Glaubst Du das Du damit weiterkommst, wenn Du andere belehrmeisterst und beschimpfst? Geduld scheint auch nicht ein Wesenszug von Dir zu sein. Das was ich von Deiner Werbung für die Seite halte ist meine Momentane Meinung mehr nicht. Meinungen kommen und gehen deswegen Verurteile ich da niemanden. Vielleicht wenn ich zu einem Zeitpunkt auf die Seite gestoßen wäre, wenn ich mit dem Thema beschäftigt wäre, was da beschrieben wird hätte es gepasst. Durch Deine Reaktion habe ich jetzt ein Negatives Bild und das heißt für mich, jetzt erst recht nicht. Also in nächster Zeit werde ich mich nicht damit beschäftigen. Dann als nächstes will ich nicht Deine Gedanken denken und auch nicht Dein Leben, leben ich brauche keine Vordenker. Nein und ich schaue jetzt erst recht nicht auf seine Netzseite herein. Wer hat dich überhaupt beauftragt hier Stunk zu machen. Wenn ich es richtig verstehe bist Du ja nicht der Betreiber. Also ein Eiferer mit den Worten Fausts „Ich bin die Kraft die stets das Gute will und doch das böse schafft.

    Mach es wie ich erzähle Geschichten aus Deinem Leben was Du darüber denkst welche Schlüsse Du gezogen hast etc. Menschen hören gerne Geschichten ob sie sie mögen steht auf einem anderen Blatt aber lass sie selber entscheiden was sie wollen, Das ist was ich mache ich habe auch Dich nicht dazu gezwungen meine Geschichte gut oder schlecht zu finden. Ich gebe auch manchmal Tipps von Seiten aber ich überlasse es den Leuten sie zu besuchen oder nicht. Auch Buchtitel empfehle ich auf die gleiche Weise bei Dir fühlt sich das Zwangshaft an. Du erzählst Du musst unbedingt auf die Seite sie gibt Dir die Freiheit und das Glück das Du suchst. Hört sich wie BMW oder Mercedes etc. Werbung an nur mit diesem Auto wirst Du Glücklich nur das Du schon nach kurzer Zeit feststellst das bringt mich auch nur von a nach b und das Glücksgefühl hielt auch nur 14 Tage an.

    Sorry So kommt das bei Dir herüber und so was spüre ich. Wie ich sehe bin ich nicht der einzige solltest also Deine Strategie der Anmache nochmal überlegen. Ich streite auch gar nicht ab das die Seite für Dich richtig ist aber warum schreibst Du dann hier? Scheint doch niemanden zu Interessieren. Verschwende Deine Energie nicht hier. Auch für Dich wird es passende Seiten im Netz geben. Bloß wenn Du da so auftrittst wie hier dann sehe ich schwarz für Dich.
    LG Hawey

    Gefällt mir

  55. Lieber Hawey,

    Deine grundsätzliche hier beschriebene Einstellung ist verwunderlich, weil durch nichts bewiesen.
    Auf Deiner eigenen Seite wurde ein riesiger Artikel „Dresdner Kinderraub“ der Freien Familie Dresden veröffentlicht.

    Wir ertrinken im Sumpf Eurer Meinungen und Gefühle, weil diese individuell und daher nicht durchschaubar, weil sie sich nicht festlegen, nicht fixieren lassen und von daher völlig ungriffig sind.

    Eine Kommunikation mit Euch ist extrem schwierig, weil Ihr ständig betont MEINUNGEN zu äußern. Juristen sagen dazu AUSLEGUNGEN. Beides bedeutet, dass man dem Gesagten und Geschriebenen einen anderen (ureigens individuellen) Sinn gibt. Auf dieser Basis kann nichts Neues und befruchtendes entstehen, weil man durch die eigene NICHTFESTLEGUNG (völlige Abgabe der Verantwortung für Wort und Tat) nur belanglos aneinander vorbeireden kann.

    Ich stehe zu jedem Wort welches ich schreibe, zu jeder Tat welche ich tue. Ich ändere mein Denken und tun, wenn mir standhafte Beweise, neue Informationen bereitgestellt werden, welche mich besser zum Ziel bringen können.

    Gefällt mir

  56. Lieber Thomas,

    darf ich Dich erinnern, Du betonst in vielen Kommentaren, dass Du Dir bestimmte Angelegenheiten nicht merkst:

    Mit den „Kabalefröschen“ führtest Du einen doch beachtlichen Emailaustausch, Du hast einen Beitrag meiner Seite veröffentlicht und Du hast auf dieser Seite Beiträge gelikt.

    Wenn das was Du über uns schreibst wirklich auf Wissen beruht, warum kannst Du da nicht mal ganz konkret argumentieren, mit Beweisen. So haben es zum Beispiel „Hyperboreer“ und „Ahnenfreundin“ versucht. Das finde ich anständig und zielführend. Man kann auf den entsprechenden Seiten nachschlagen, das sind wirklich tolle Artikel. Dort konnte ich dann konkret Stellung beziehen und etwaige Missverständnisse klären.

    Gefällt mir

  57. Hawey sagt:

    @freiefamiliedresden
    Hallo, das hier ist nicht meine Seite ich bin hier nur Gastautor. Ich kenne auch den Artikel nicht, kann also dazu nichts sagen deswegen habe ich mich auch nur über Dein Verhalten geäußert, das mir sagen wir es mal so als äußerst gewaltigtätig oder besser gesagt als fordernd vorkommt das gewalttätig streichen wir mal. Das ist aber nur meine Meinung andere mögen eine andere haben. Irgendetwas hat mich jedenfalls abgestoßen. Ich für meinen Teil bin mir bewusst das ich mich nur selber ändern kann. Andere vermag ich nicht zu ändern. Habe genug mit mir selbst zu tun die Welt liegt im Wandel und als alter Mensch kommt man da kaum noch mit. Bei dir ist mein Gefühl Du willst mir was aufdrängen und da macht jeder Mensch soweit mir bekannt automatisch zu. Ich habe auch nichts gegen Dich wie sollte ich auch ich kenne Dich nicht. Du kennst das ja, manches zieht einen an und anderes nicht. So ist das auch hier der Fall. Vielleicht kommt ja mal ein anderer Zeitpunkt wo es passt im Moment nicht. Alles Gute für die Zukunft Hawey

    Gefällt mir

  58. Nachtrag zu Hawey:

    Mein erster Beitrag mit folgendem , speziell schon eingegrenztem Verlinkungshinweis, hat nichts mit dem Thema Vergebung zu tun?

    „Trotz des extrem erlittenen Leides bietet die Kernfamilie Versöhnung und Vergebung an, mit der Maßgabe, genau jetzt und hier, einen gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozess anzustoßen, welcher dazu führt, den Status des geistig sittlichen Wesens Mensch wieder seinem natürlichen Ursprung zuzuführen.“

    Du glaubst und meinst, … da steht es aber geschrieben, so wie es steht und ist!

    Gefällt mir

  59. Hawey sagt:

    @freiefamiliedresden Erweiterung.

    Sorry habe noch was übersehen Du forderst Beweise aus dem Alter bin ich heraus das ich mich verpflichte alles Beweisen zu müssen. Ist das leben Beweisbar? Nein es ist und man muss das Leben auch nicht beweisen. Ich habe die Entscheidung getroffen das mir das nicht gefällt aus was für Gründen auch immer ist einfach wie beschrieben der Eindruck den ich im Moment der Entscheidung hatte. Wenn ich alles im Leben hinterfragt hätte was ich an Entscheidungen getroffen habe dann hätte ich keine Zeit zum Leben gehabt und die habe ich gehabt mit Sicherheit. Sorry auch da muss ich Dir widersprechen.Gute Nacht

    Gefällt mir

  60. Lieber Hawey,

    Du weichst wieder aus.

    Du sagst, Du kennst mich nicht, ich Dich schon. Oder hast Du einen virtuellen Doppelgänger, allerdings mit dem gleichen Verhalten? Vor Jahren schrieb ich mit Dir auf Honigmanns Blog anfangs nette Kommentare, welche dann allerdings ziemlich heftig wurden. Du hast oder hattest doch einen eigenen Blog, auf welchem der „Dresdner Kinderraub“ veröffentlicht wurde, oder ist das ein Doppelgänger?
    Aber zurück zum Thema: Ich vergebe jeder Person, auch Dir. Die genaue Erklärung findest Du unter unserem neuen Blogbeitrag „Warum uns jede PERSON hassen MUSS“.

    Beweise, dass wir etwas fordern. Wir schenken Information. Was jeder daraus macht ist seine ureigene Sache.

    Warum wohl kommuniziere ich so oft (über Jahre) mit Dir? Vielleicht weil es Dein eigenes „Selbst“ so will? Alles hat einen Sinn, wer aufmerksam ist, der findet ohne zu suchen. Sei also Finder, nicht Suchender, sagte ein altes Sprichwort.

    Gefällt mir

  61. Hawey sagt:

    @ freiefamiliedresden
    Habe gerade noch einen Kommentar an mich gesehen bekomme ich immer per E-Mail deswegen erst jetzt die Beantwortung. Alles was Du schreibst mag für Dich richtig sein. Ich habe danach aber nicht gefragt. Ich habe meine Geschichte geschrieben und meine Gedanken darüber formuliert. Obwohl alles klar da steht haben manche das so ausgelegt als wenn ich das so empfinden würde. Wenn man den Satz gelesen hätte das ich nur gute Erfahrungen gemacht habe. Müsste das für sich schon klar gewesen sein.

    Zitat „Trotz des extrem erlittenen Leides bietet die Kernfamilie Versöhnung und Vergebung an, mit der Maßgabe, genau jetzt und hier, einen gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozess anzustoßen, welcher dazu führt, den Status des geistig sittlichen Wesens Mensch wieder seinem natürlichen Ursprung zuzuführen.“

    Das ehrt die Familie hat aber trotzdem nichts mit meinem Artikel zu tun. Eines kann ich aus eigener Erfahrung sagen wann immer ich irgendwas gebraucht habe dann ist es auch gekommen. Auch ich konnte schon vielen Menschen helfen die auf mich genau zum richtigen Zeitpunkt auf mich gestoßen sind und ich die Informationen oder die menschliche Wärme die sie gebraucht haben. Nie habe ich das Forciert wie Du das versuchst. Die Menschen werden ihren Weg finden wenn sie bereit sind. Davon bin ich so fest überzeugt ich kann gar nicht beschreiben wie fest. Weil mir das im Leben immer wieder passiert ist. Gute Nacht

    Gefällt mir

  62. Hawey sagt:

    @freiefamiliedresden,
    ES ist richtig das ich beim Honigmann geschrieben habe und es ist auch richtig das ich zu Lernzwecken zwei Webseiten betrieben habe. Ich weiche Dir nicht aus ich kann mich gar nicht daran erinnern sorry. Ich vergesse so viel das ich mich manchmal in den Arsch beißen könnte. Das ich das vergessen habe kann aber auch daran liegen das Du unter freierfamiliedreden geschrieben hast. Wäre Dein Name John oder Peter dann hätte ich mich vielleicht eher daran erinnert.
    Ganz Schwach erinnere ich mich an was. Ja Du wirst gerade Zeuge meiner Erinnerung. Bist Du der, der immer irgendwelche großartigen Pläne verkündete nur dann nicht da war, wenn es ans umsetzten ging. Also ich weiß es nicht mehr so genau. Wie Du ja weißt war ich ja sehr krank durch eine nicht erkannte Schlafapnoe bis ET mir den Tipp gab ich solle mich darauf hin mal untersuchen lassen und das war die Lösung es hat immerhin 2 Jahre gedauert das die Schäden die durch den Sauerstoffmangel entstanden sind wieder einigermaßen „geheilt“ sind. Ja so langsam fällt es mir wieder ein Du lockst Leute dahin irgendwas zu tun bist dann aber verschwunden, wenn man dich braucht. Du stehst nur für Dich selbst haste immer Propagiert ich bin aber eher ein Teamplayer deshalb ging das auch mit uns nicht so weiter. Ich erinnere mich zum Teil zumindest. Scheinbar hat mein Unterbewusstsein das gewusst und lehnt das ab wie Du das machst. Mein Gedächtnis arbeitet immer noch fehlerhaft und vergisst vieles. Meine Ablehnung bleibt deswegen.

    Zitat: Ja ein wenig erinnere ich mich an die „Trotz des extrem erlittenen Leides bietet die Kernfamilie Versöhnung und Vergebung an, mit der Maßgabe, genau jetzt und hier, einen gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozess anzustoßen, welcher dazu führt, den Status des geistig sittlichen Wesens Mensch wieder seinem natürlichen Ursprung zuzuführen.“ Mein lieber Freund Du kommst mir vor wie einer vom Geheimdienst der Leute zu Anschlägen anstiftet. Nee jetzt erinnere ich mich an Deine ewigen Ausreden. Vielleicht rekrutierst Du ja auf diese Art Leute und lockst sie in die Falle.
    Nee, mach Du Dein Ding und ich mach mein Ding. Ich bin ein Geschichtenerzähler der Geschichten aus seinem Leben erzählt und das ganze drum herum und das bleibe ich auch. Also Bemühe Dich nicht weiter um meine Aufmerksamkeit die ist dank Deiner Hilfe wieder da. Für mich warst Du nie ein Menschenfreund Du bist was anderes und das gefällt mir nicht und ein Teamplayer warst Du auch nicht, wenn es darauf ankam warst Du jedes Mal unsichtbar VERGISS ES Genau hier endet meine Kommunikation mit Dir. Und Tschüss

    Gefällt mir

  63. Wolf sagt:

    Ein Beitrag/Versuch der heutigen Jugend zur Menschlichkeit und Vergebung. Ich hoffe und ich glaube daran.

    Gefällt 1 Person

  64. Wolf sagt:

    zu Wolf um 09:07 Uhr

    WARNHINWEIS für Bürger der BRD: Die Musikanten sind RECHTSRADIKAL!

    Gefällt mir

  65. Lieber Hawey,

    ich schreibe hier um Deinem (Euer aller) „Selbst“ zu dienen.Dein Ego, Dein „Ich“ spielt dabei für mich keine Rolle, da es SELBSTbestimmt ist.
    Du hast wiederum keinen einzigen Beweis erbracht, dass ich meine Ziele, Pläne, Aufgaben nicht zu Ende geführt, dass ich mich verweigert hätte.

    Die Zeit der Teamplayer ist endgültig vorbei, die größte Spieleinheit heißt Kernfamilie.

    Ich erzähle auch gern Geschichte:

    Ihr Personen, Ihr Staatsbürger, schwimmt in Euerm ungeliebten System, wie Fische in einer Jauchengrube.
    Die „Erwachten“ springen beim Luftschnappen etwas höher als die anderen und sehen jenseits das strahlend blaue offene Meer. Dumm nur, dass Ihr nach jedem Sprung wieder mit lautem Klatsch in der stinkenden Brühe landet.

    Am Rande sitzt einer, mit Angel in der Hand. Ihr meint, Ihr glaubt, Ihr denkt, es ist ein Monster, welches Euch verschlingen will. Aber ich bitte Euch, wie kommt Ihr darauf? Hättet Ihr denn selbst Lust auf Jauchenfische?

    Der, der da sitzt, ist Euer eigenes „Selbst“, der „Menschenfischer. Er hat seine Haken ausgeworfen (so einen „Haken“ spiele ich) um Euch einzufangen. Ja, das tut erst mal weh und der Eimer in dem Ihr landet ist meist auch leer. Wer seinem ureigenen „Selbst“ vertraut, den gezeigten Weg einschlägt, den schmerzlichen „Haken“ schluckt, der wird im offenen Meer, hier auf Erden ein völlig anderes Spiel vorfinden und genießen dürfen.

    Das ist das „Fischerspiel“ das wir Leben nennen, hat mit Religion oder anderen Glaubensansätzen nicht das Geringste zu tun. Nur wer um sein „Selbst“ weiß (nicht glaubt) der kann auch auf dieses vertrauen.

    Gefällt mir

  66. Korrektur:

    … bei „Geschichte“ fehlt ein „n“ am Ende!

    Ich erzähle auch gerne Geschichten.

    Gefällt mir

  67. thom ram sagt:

    ffd

    ***Der, der da sitzt, ist Euer eigenes „Selbst“, der „Menschenfischer. Er hat seine Haken ausgeworfen (so einen „Haken“ spiele ich) um Euch einzufangen. ***

    Du seiest der Haken meines eigenen Selbstes.

    ***Ja, das tut erst mal weh und der Eimer in dem Ihr landet ist meist auch leer.***

    So sehe ich das auch, wenn ich mich in den Fisch versetze.

    ***Wer seinem ureigenen „Selbst“ vertraut, den gezeigten Weg einschlägt, den schmerzlichen „Haken“ schluckt, der wird im offenen Meer, hier auf Erden ein völlig anderes Spiel vorfinden und genießen dürfen.***

    Einen gezeigten Weg einschlagen sei gleichbedeutend mit Haken schlucken.

    Also das Ganze:
    Wenn ich den Haken, den du spielst, und der ausgeworfen sei von meinem eigenen Selbst, wenn ich den schlucke, dann würde ich im offenen Meer ein anderes Spiel vorfinden – wo ich eben noch beim Hakenschlucken unter Schmerz im leeren Eimer gelandet sei.

    .

    Da gemäss deines Schreibens ungewiss ist, ob ich im Eimer oder im Meer lande, wenn ich den Haken, den du als Verlängerung meines eigenen Selbstes hinhältst, schlucke, verzichte ich auf das Angebot.

    Gefällt 1 Person

  68. Hawey sagt:

    @freiefamiliedresden

    Spar Dir Dein Geseier da falle ich nicht mehr darauf rein. Zitat: „ich schreibe hier um Deinem (Euer aller) „Selbst“ zu dienen.Dein Ego, Dein „Ich“ spielt dabei für mich keine Rolle, da es SELBSTbestimmt ist. Wer hat Dich dazu berufen ich nicht das steht fest. Du bist ein Schwätzer und Deine Beweise kannst Du Dir in den A…… stecken. Ich muss Dir gar nichts beweisen. Mein Vertrauen hast Du damals verloren und zwar für immer. Ha. familiedresden besteht aus eine Person, Deiner Wenigkeit allein das ist schon eine Täuschung. Und komm mir auch nicht mit lieber Hawey den gibt es für Dich nicht mehr. Ich brauche Deine Hilfe nicht und Deine Psychosch….ße kannst Du für Dich behalten.

    Zitat: „Ihr Personen, Ihr Staatsbürger, schwimmt in Euerm ungeliebten System, wie Fische in einer Jauchengrube.
    Die „Erwachten“ springen beim Luftschnappen etwas höher als die anderen und sehen jenseits das strahlend blaue offene Meer. Dumm nur, dass Ihr nach jedem Sprung wieder mit lautem Klatsch in der stinkenden Brühe landet.
    Am Rande sitzt einer, mit Angel in der Hand. Ihr meint, Ihr glaubt, Ihr denkt, es ist ein Monster, welches Euch verschlingen will. Aber ich bitte Euch, wie kommt Ihr darauf? Hättet Ihr denn selbst Lust auf Jauchenfische“?

    Willst Du uns gegen den Staat aufhetzen? Aufhetzung zur Aufruhr he, das ist kriminell. Also lass Dich nicht erwischen. Auch wenn mir vieles an diesem Staat nicht gefällt werde ich weder ein Aufruhr anzetteln noch Gewalttätig werden. Gewalt ist mir zuwider. Außerdem vergisst Du das die gegen die Du hier aufrufst nur Marionetten sind. Trifft also die Falschen stellt sich nur die Frage wer sind die richtigen, nun da weißste auch keine Antwort.

    Da erzählst ja wirklich was neues erzähle das Deine Oma wenn die nicht schon tot gequatscht hast. Weißt Du warum überall die Fische aussterben? Ganz einfach weil das Wasser zu sauber wird die Flüsse werden immer sauberer aber Fsiche brauchen auch Schlamm und dreck. Genauso braucht der Mensch Widerstand um sich in dieser Umgebung durchzusetzen und zu überleben. Nee Ersatzjesuse werden keine gebraucht und schon keine wie Du. Der viel labert aber nichts hält. Habe ja meine Erfahrung damit gemacht auf einmal war der Aushilfsjesus und sichtbar und macht sich vom Hacker mit den Worten da musste selbst für Sorgen. Teamplayer gibt es nicht woher haste die verschrobene Einstellung man, man. Das ist im Übrigen der letzte Kommentar den ich beantworte.

    Was war eigentlich unklar an meiner Aussage: Genau hier endet meine Kommunikation mit Dir. Und Tschüss Du tust doch immer so schlau und das begreifst Du nicht?! Weitere Deiner so schlauen Kommentare werde ich nicht beantworten schon dieser ist zu viel. Ich brauche weder Deine Hilfe noch sonst irgendwas und wenn ich welche brauchte währst Du der letzte den ich fragen würde.

    Gefällt mir

  69. Lieber Thomas,

    lies genau, Du landest immer zuerst im Eimer und dann trägt Dich Dein eigenes „Selbst“ ins „Meer“.

    Ob Du da Deinem „Selbst“ vertraust oder nicht, geht nur Euch „Beide“ etwas an, hat mit uns nicht das Geringste zu tun.

    Gefällt mir

  70. Lieber Hawey,

    es ist weder meine Aufgabe Dich zu bekehren, noch Dir zu helfen. Ich habe auch nie dergleichen behauptet. Ich gebe Informationen. Du lehnst diese ab, das ist völlig ok. Unser Dialog hat auch nicht den Zweck, das Du folgst, sondern soll anderen zeigen, wie Kommunikation auf den Ebenen Mensch und Person funktioniert.

    Ein vortreffliches Lehrstück und ich danke Dir von Herzen für Deine enthusiastische Teilnahme an diesem Spiel.

    Gefällt mir

  71. Hawey sagt:

    @Thom,
    fammiliedresden hat neue Strategie. Während er uns am Anfang noch beschimpfte, wird er jetzt freundlich. Und behauptet das Gegenteil. Ja das ist die Strategie. Man muss nur die Kommentare von Anfang an lesen dann merkt man die Maske.
    Interessant ist ja wie er versucht mit seiner Psychomasche uns in Unrecht zu setzen. Normalerweise ist das die Technik von Psychosekten. Wenn man die Semantik der Worte genau studiert dann sieht man aber wo es hingehen soll. Solchen Leuten traue ich schon lange nicht mehr das war der letzte in meiner Reihe. Mittlerweile kenne ich die Sprachlichen Tricks dieser Leute.
    Musst mal auf den anderen Seiten gehen wo er die gleiche Masche abzieht. Da schreibt er wortwörtlich immer das zum Schluss was er jetzt geschrieben hat. Da zieht man immer den kürzeren egal was Du sagst und machst, zum Schluss bist Du der Schuldige oder der Böse also bleibt man besser weg.
    Am Anfang bewundert man ja sogar die Beharrlichkeit und lässt sich darauf ein. Ich kann nur immer wieder warnen und umso schlimmer ist man enttäuscht, wenn man dann feststellt, wie es mir ging, dass der alles umdreht. Sieht man auch an den Behauptungen das Teamplayer ausgespielt haben. Damit trennt man dann das Opfer von seinem Umfeld und vereinnahmt es. Schau Dir solch geschädigte an. Wenn man schon irgendwas in dem Zusammenhang mit Familie hört ist äußerstes Misstrauen angesagt. Ich rede von Organisationen oder Jugendamt das wenigste was die machen ist gut. Du kannst davon ausgehen für eine Sache die, die gutmachen sind 100 schädlich nur kommen die nicht ans Tageslicht weil es kleine schädlichkeiten sind die dann immer größer werden wie Kindesentführung, Kinderhandel usw. usw. Nein die Welt ist nicht das was sie geheimen Führer uns vormachen wollen. Gesteuert wird das alles mit Geld.
    Na ja da ich ja alle Sekten Studiert habe und zwar auf eine Praktische Art indem ich einfach mitgemacht habe. Müsste eigentlich mal einen Artikel darüberschreiben aber der hätte Buchlänge. Viele von denen gibt es ja nicht mehr. Eines kann ich aber dazu sagen, alle die sich da einfangen lassen suchen eigentlich einen Leithammel. Die bieten also nur an, was derjenige sucht. Einer der ihnen sagt, was sie machen müssen und Verantwortung für ihr Leben geben sie auch gleich ab usw. usw. ist ein riesen Thema.
    Also lässt der Guru sie arbeiten bis sie aufwachen und endlich das Weite Suchen, weil sie merken, dass sie verarscht und um ihr Geld gebracht worden sind. Der Guru oder wie immer er sich schimpft hat dann Mittlerweile ein Schloss und 100 rolls royce. Wie gesagt, derjenige der das anbietet bietet nur an was gesucht wird man kann lernen und der den ich meine mit den 100 rolls royce hate gute Psychotechniken gehabt. Zum Schluss hat er verschiedene Leute zu dicht an sich herangelassen und die haben das durchschaut und haben ihn vergiftet. Anhänger von dem gibt es immer noch. Seine Anhänger sind immer in roten Jeans herumgelaufen. Bis die Modeindustrie herausgebracht hat das die rote Farbe giftig ist. Da gibt es heute wirklich echt giftigere Sachen. Letztendlich war es ein der Zeit angepasster Hype wie so vieles.
    Heute wurde ich sagen ist die gefährlichste Sekte die Smart Sekte die den Geist nun endgültig verdröselt. Die Staatsekte Demokratie, gehört auch zu den gefährlichen. Der Bürger (Jünger) gibt seine Stimme ab und auch die Verantwortung mit den Gedanken Papa Staat wird das schon machen und Mutti sowieso. Wie bescheuert muss man sein sich da einzuwählen und mitzumachen. Antwort vom Jünger aber was soll ich denn machen? Ruhig Slave sein schön ruhig und hör auf mich.

    Schönen Abend noch. LG Hawey

    Gefällt mir

  72. Pieter sagt:

    Hat bei mir schon beim allerersten Kommentar alle Alarmklingel und Leuchten anspringen lassen.
    Ich bewundere Deine unendliche Geduld. Bist mir ein großer Lehrer, besser großes Vorbild.
    LG, Pieter

    Gefällt mir

  73. Hawey sagt:

    @Pieter
    Danke Pieter ein Lehrer bin ich nicht. Bin nur ein Geschichtenerzähler der Geschichten aus seinem Leben erzählt. Der Grund ,dasd es Dir gefällt ist der das es schon in Dir war, was Dir an meinen Artikel, Kommentaren gefällt. Du hast es jetzt nur wieder entdeckt. Glückwunsch. LG Hawey

    Gefällt mir

  74. Kunterbunt sagt:

    @ Hawey
    Natürlich gibt es immer noch Bhagwan- / Osho-Anhänger, auch bei bb. Osho war drogensüchtig und hielt seine Darshans manchmal verladen ab. Es gab in Oregon sogar kriminelle Aspekte in seinem Ashram mit Waffen und so. Er war der Guru der untersten drei Chakren. Die Sonnenseite war, dass er viele gute Therapien ins Leben rief – die Schattenseite davon, dass er den Leuten wie suggerierte, sie benötigten Therapien. Damit traf er den Nerv der Zeit: Mit dir stimmt was nicht, du brauchst dies und jenes, um dich zu befreien. Er hatte ein enormes Charisma und nannte sich zu Beginn Gott. Ein Erleuchteter wird sich nicht mehr so nennen, denn er weiss, dass sich jede (Zwischen-)Form auflöst.

    Gefällt mir

  75. Hawey sagt:

    @Kunterbunt
    Liebe Kunterbunt, zunächst vielen Dank für die Informationen.
    Gleichzeitig möchte ich mich bei Dir und allen Kommentatoren bedanken für Eure freundlichen Kommentare Vielen herzlichen Dank.
    Positiver Effekt mir ist vieles wieder eingefallen was ich vergessen glaubte. Wie Ihr ja wisst litt ich 5 Jahre unter einer Nicht-erkannten Schlafapnoe. Der Sauerstoffmangel den mein Gehirn dadurch erlitt führte dazu, das ich mich an vieles einfach nicht mehr erinnere.
    auch konnte früher ganze Bücher auswendig, Geschichtsdaten konnte ich runter rasseln als hätte ich Geschichte Studiert. Was mir auf meinen Reisen durch Europa von meinen Fahrgästen sehr viel Trinkgeld einbrachte. Ich habe ganz Westeuropa bereist aber in Erinnerung ist mir nicht viel geblieben. Manchmal durch Reiseberichte wie Wunderschön erinnere ich mich, ja da wahrste auch schon mal. Trotzdem ist es manchmal schon traurig wenn ich mich an so vieles nicht erinnern kann. Namen kann ich mir gar nicht merken. Das ist oft ein Scheißgefühl und auch peinlich. Es passiert aber auch immer wieder das es manchmal auf blitzt und alles ist da aber das passiert meistens Nachts wenn ich um drei Aufwache und da kann ich es nicht groß verwenden. Nur das ich dann wach bin und nicht mehr einschlafen kann. Ihr seht warum ich mich über jeden Kommentar freue weil er mir oft Erinnerungen zurückbringt. Nochmals vielen Dank LG Hawey

    Gefällt mir

  76. Kunterbunt sagt:

    Der Schwache kann nicht verzeihen.
    Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
    Mahatma Gandhi

    Gefällt mir

  77. Tabburett sagt:

    @ Hawey am 01/11/2017 um 00:21

    Die von Dir zitierten Worte waren an Thom gerichtet, aber da Du dich angesprochen fuehltest; auch gut so…
    Und der Thom, als „alter Weggefaehrte“ – weis, im Gegensatz zu dir, meine Worte (richtig) zu bewerten, denk ich mal.., naemlich als Hinweise und Stubser, und nicht als „Belehrmeiesterungen“ und Beschimpfungen.

    @“Nun ja, warum meinst Du das ich was von der Seite was Wissen muss“… –
    Weil Du von irgendeiner Werbung faselst.

    @“und warum glaubst Du das Sie mir was vermitteln kann.“ –
    Ja, das frage ich mich jetzt auch, da ich sehe, dass fuer dich der Moment wohl (noch) nicht reif ist.

    @“Durch Deine Reaktion habe ich jetzt ein Negatives Bild und das heißt für mich, jetzt erst recht nicht. Also in nächster Zeit werde ich mich nicht damit beschäftigen. Dann als nächstes will ich nicht Deine Gedanken denken und auch nicht Dein Leben, leben ich brauche keine Vordenker. Nein und ich schaue jetzt erst recht nicht auf seine Netzseite herein.“ –
    Narr, dann staempfele halt weiter… 😉

    @“Mach es wie ich [erzähle Geschichten aus deinem Leben]“… –
    Obwohl mein Leben Baende fuellen koennte, ist jetzt nicht die Zeit fuer (Ego-)Biographien. Es ist allerhoechste Zeit fuer Aufklaerung (der Ignoranten)! Und uebrigens: „…will ich nicht Deine Gedanken denken und auch nicht Dein Leben, leben ich brauche keine Vordenker.“ – Ja hoppala..! Hast Du’s gemerkt, den Widerspruch? …

    @“Mir erscheint Du bist ein Eiferer“… –
    Der Schein kann truegen…

    @“Geduld scheint auch nicht ein Wesenszug von Dir zu sein.“ –
    Da hast Du recht 😉 Wie lange sollen wir denn noch dulden? …

    @“Ich gebe auch manchmal Tipps von Seiten aber ich überlasse es den Leuten sie zu besuchen oder nicht.“ –
    Fein! ABER; wenn jemand Duennpfiff verzapft/verklappt, ohne die Scheisse – aeh Seite mal angeschaut zu haben, dann haut’s mir den Nuggi raus! Klar?

    @“Du erzählst Du musst unbedingt auf die Seite sie gibt Dir die Freiheit und das Glück das Du suchst.“ –
    Sag mal, leidest Du immer noch unter Schlafapnoe? Wo hab ich denn sowas geaeussert?

    @“Wie ich sehe bin ich nicht der einzige solltest also Deine Strategie der Anmache nochmal überlegen.“ –
    Anmache? Es geht um Aufklaerung, Detlef – und Aufklaerung ist ein abertausend Teile Puzzle-Spiel. Da kann besagte Seite sehr wohl dazu beitragen, als Anschuungsunterricht fuer gelebtes Mensch-Sein, teilweise Autarkie und Abkehr vom verbloedenden (Ver-)Bildungssystem und die darauf folgende Bekaempfung durch das von Psychopathen durchdrungene System, mit all ihren hoechst geisteskranken Auswuechsen.

    @“Ich sehe immer noch keinen Bezug zu meinem Artikel.“ –
    Ja klar, wenn Du nicht hinschaust! Aber wie ich oben schon erwaehnt habe; Das/Dieses Sehen ist momentan offensichtlich (noch) nicht das Deine.

    Nochmal @“Mach es wie ich erzähle Geschichten aus Deinem Leben was Du darüber denkst welche Schlüsse Du gezogen hast etc. Menschen hören gerne Geschichten“… –
    Wenn Du so gerne Geschichten anderer Menschen hoehrst, dann hoehr dir mal die Geschichten dieses Mannes/dieser Familie an! Oder erzaehlst Du lieber ueber deine Geschichte(n), als dass Du zuhoehrst?!

    Wenn ich noch anmerken darf: Moechtest Du dir nicht vielleicht ein Hilfsprogramm in Sachen Grammatik/Rechtschreibung und Interpunktion zulegen? – Und, noch: „Dies, mein Freund ist natürlich nur meine Sichtweise, mein Blickwinkel, meine Überzeugung, meine Meinung. Du darfst gerne eine andere Sichtweise, einen anderen Blickwinkel, eine andere Überzeugung, eine andere Meinung haben. Nur weil Du eine andere Meinung hast, bist du nicht mein Feind und ich will nicht der Deine Sein! Verstehe bitte, dass ich nie einen Feind bzw. ein Feindbild erschaffen will, das ist nie meine Intention und vergib mir, wenn ich das in Dir ausgelöst haben sollte.“

    PS: Zu deinem anderen Ein/Auswurf als Reaktion auf ffd: „Willst Du uns gegen den Staat aufhetzen? Aufhetzung zur Aufruhr he, das ist kriminell. Also lass Dich nicht erwischen. Auch wenn mir vieles an diesem Staat nicht gefällt werde ich weder ein Aufruhr anzetteln noch Gewalttätig werden. Gewalt ist mir zuwider. Außerdem vergisst Du das die gegen die Du hier aufrufst nur Marionetten sind. Trifft also die Falschen stellt sich nur die Frage wer sind die richtigen, nun da weißste auch keine Antwort.“ –
    Du verstehst ja wirklich rein gar nichts, laesst aber deinen Senf plaetschern wie er grad aus der gequetschten Tube kommt…
    Ich wuerd ja jetzt gerne („nochmal“?) mein Ego (und zwar ganz heftig!) zu Wort kommen lassen, aber ich moechte ja, dass dieser mein Komm nicht unter den Benimm-Regeln des Blogs durchfaellt, also lass ich’s…

    Gefällt mir

  78. thom ram sagt:

    Tabburett und Hawey

    Eure Kommentare sind mir lieb und teuer.

    Doch mit gegenseitig anpissen ist Schluss. Und zwar hier jetzt.

    Weitere gegenseitige Belehrungen werde ich inn Papierkorb schmeissen.

    Gefällt mir

  79. Tabburett sagt:

    Jo ok Bappi 😉 Aber… 😦 wieso anpissen? Wegen „Narr“ und „Detlef“? … Ist das (schon) Anpissen? –
    Die (berechtigten!) Aussagen sollten im Vordergrund stehen, nicht einzelne (Piss-) Troepfchen… Oder?

    Gefällt mir

  80. Tabburett sagt:

    Gelöscht.

    Taburettli.

    Wenn du einen Kommentator schlechtmachen willst, dann gehe hin, bitte, hier:
    https://bumibahagia.com/2016/07/08/streiten-beklagen-heulen-keifen-schaedel-einschlagen-die-ablade-ecke/

    Damit der Betroffene dir dorthin folgt, lade ihn ein dazu!

    LoL

    Komme mir vor wie Kindergärtner.

    Gefällt mir

  81. haluise sagt:

    wie erlaubt man ERLAUBEN ?
    file:///home/sylvia/Downloads/Shoud%202%20-%20Wings%20Serie.pdf

    Gefällt mir

  82. haluise sagt:

    FÜR Pieter

    haluise
    04/11/2017 um 20:51

    wie erlaubt man ERLAUBEN ?
    file:///home/sylvia/Downloads/Shoud%202%20-%20Wings%20Serie.pdf

    Gefällt mir

  83. muktananda13 sagt:

    @ alle

    ja, es gibt schwerwiegende Taten, die auf dem ersten Blick schwer oder gar unmöglich zu verzeihen sind.
    Es gibt schließlich ja den miesen Staat und auch „die Anderen „, oder „die Fiesen“, die anscheinend auf der anderen Seite der Barrikade des Lebens zu sein sind.
    Ja, es gibt „wirklich“ diese Momente im Leben, wobei jeder, also alle, ausnahmslos, gegen dich zu sein scheinen.
    Es gibt gewiß Situationen, die einem wie Feuerbälle unterm Gesäß zu sein scheinen.
    SCHEINEN?
    JA! SCHEINEN!!!

    Warum??
    Weil sie samt du im Wirbel der Zeit verfliegen.
    Weil alles fliegt herum wie Fliegen im Raum – und da ist nicht einmal der Raum fest.
    Weil … alles wichtig und doch unwichtig ist.
    WEIL ZEIT UND RAUM NUR EIN GEDANKE SIND.

    Für den Intellekt, für die sich bezeichnende Intelligenz- sine qua non-, die Unmöglichkeit ad litteram.

    Doch nicht umsonst gilt ja der Spruch „der Schein trügt“.
    Nicht umsonst ist alles umsonst.

    Das bedeutet ja nicht, dass das sich ärgern tabu` oder unangebracht sei . Nein!!! Tausendmal nein!
    Man ärgert sich schon. Man schimpft. Man glaubt natürlich oft wie besessen, dass DIE ANDEREN oder DER/DIE ANDERE schuld sei/-en. Wie denn sonst!…

    NUN: WAS BIST DU???
    WER BIST DU?
    WAS ODER WER DIE ANDEREN- die du manchmal so beschimpfst?

    Wüsste man, was man ist, so wüsste man, was man alles ist.
    Kennt man den Tropfen im Suppentopf, so kennt man die ganze Suppe.

    P.S. Es gibt nichts, was nicht unverzeihlich wäre.
    Es sei denn, man will nicht verzeihen.
    Doch in dem man nicht verzeiht, erlangt selbst Unverzeihbarkeit.

    Wenn alles Eines ist, wie die Erleuchteten oder zumindest die großen Denker es meinen, so bekommt man entweder die Verzeihung oder die Unverzeihung immer zurück.

    Gefällt mir

  84. muktananda13 sagt:

    Wenn das Bewusstsein schläft, träumt von sich als Täter.
    Da sieht es mit Scheuklappen nur Zeit, Raum Täter, Taten , Gut und böse, Heilig und Sünder.
    Wenn das Bewusstsein erwacht aus dem eigenen Traum, sieht es weder Taten, noch Täter, noch Zeit und Raum, die real sind. ES SIEHT NUR SICH ALL-EIN, OHNE UNTERBRECHUNG, OHNE VIELFALT- doch es versteht augenblicklich diese alle und lächelt darüber, wie über einen vorbei ziehenden Komet.

    Gefällt mir

  85. muktananda13 sagt:

    Irren ist menschlich.
    Verzeichen ist göttlich.

    Gefällt mir

  86. Hawey sagt:

    @Thom
    Zitat: Tabburett und Hawey
    Eure Kommentare sind mir lieb und teuer.
    Doch mit gegenseitig an pissen ist Schluss. Und zwar hier jetzt.
    Weitere gegenseitige Belehrungen werde ich in Papierkorb schmeißen.

    He Thom, was willste eigentlich von mir. ich habe das Eindeutig schon beendet s.hier Zitat Genau hier endet meine Kommunikation mit Dir. Und Tschüss Du tust doch immer so schlau und das begreifst Du nicht?! Weitere Deiner so schlauen Kommentare werde ich nicht beantworten schon dieser ist zu viel.

    Das der keine Ruhe gibt habe ich auch schon angekündigt. Da solltest Du den Ansprechen, für mich war die Sache erledigt. Muss aber immerhin sagen seine Zersetzungs- und schlechtmacherei ist genauso wie ich es beschrieben habe. Vielleicht ist es ja das was dahinter steckt wenn Artikel kommen die gut einschlagen schaltet er sich ein und beginnt seine Zersetzungsstrategie. Ich behaupte auch weiter das ist geschult. Kann natürlich auch ein Wahrnehmungsproblem sein, kann nur sich selbst wahrnehmen sind nur so ein paar Gedanken die mir jetzt dazu noch gekommen sind. Außerdem habe ich seine Kommentare nicht schlecht gemacht sondern seine Aussagen widerlegt. So und nun ist endgültig Schluss mit dem Thema bringt sowieso nichts.

    Gefällt mir

  87. Hawey sagt:

    @muktananda13,
    Mein lieber Freund ich hoffe ich darf dich so nennen Du bist bei meinen ganzen Kommentaren hier ein wenig kurz gekommen. Möchte mich deshalb auch noch mal persönlich bei Dir bedanken. Denn vieles ist in mir ausgelöst worden durch Deine Worte.
    So bin ich zu der Erkenntnis gekommen, was mache ich hier eigentlich, sollte ich nicht hinausgehen oder besser in mich gehen um die Quelle des Lebens wieder zu finden wie ich sie schon einmal gefunden habe. Nach einer Woche aber wieder in den Tümpel des Egos fiel und sie deshalb nur noch am äußersten Rand wahrnehme. Welch eine herrliche Musik sie mir spielte und alles wurde lebendig den Tod gab und gibt es nicht das weiß ich sehr genau. Habe 1966 sogenannten Nahtod erlebt aber richtig lange. Ja was mache ich hier frage ich mich. Welchen Wert hat es sind doch alles nur Worte und seien sie noch so wunderschön und wenn ich für immer schweige dann ist Stille. Hat das was mit dem richtigen Leben zu tun? Man müsste noch mal Kind sein das über alles bas erstaunt ist. Ja ganz habe ich das Stauen noch nicht verlernt aber je älter und je mehr Erfahrung man hat um so weniger ist man noch erstaunt. Ja wahrscheinlich deshalb weil man aus dem Speicher (EGO) lebt. Denn im Grunde müsste alles in jedem Augenblick eine Neuschöpfung sein. Aber lassen wir das. Nochmal Hab Dank für Deine Worte ob es Deine sind weiß ich nicht vielleicht auch aus Philosophischen Werken aber egal es hat mein Herz und meine Seele erfreut. Vielleicht begegnen wir uns ja einmal wieder bei einem Artikel. Wenn ich noch welche Schreiben werde. Meine Worte bringen sie Euch weiter ich weiß es nicht oder bringen sie überhaupt jemanden weiter auch das weiß ich nicht. Ja tatsächlich eigentlich weiß ich nichts. Einen schönen Abend noch LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  88. muktananda13 sagt:

    Hawey,

    auch ich danke dir für deine schönen Zeilen.
    Auch dir einen schönen Abend.
    Nun, weder sind die von mir geschriebenen Worte aus anderen Werken inspiriert worden, da ich seit vielen Jahren nichts lese, noch aus dem Internet oder sonstigem heraus gefischt worden.
    Ich???
    Dieses „ich“ ist nicht das wahre ICH.
    Du meinst da, das „richtige Leben“ sei etwas anderes.
    Was denn „ANDERES“?
    Anderes ist das Leben nur, wenn man ERWARTUNGEN hat oder sie hegt.
    Wenn aber das Leben nur Erwartung wird, so bleibt man ein Wartender.
    Du sagst, du habest eine Nahtoderfahrung erlebt in einem Jahr, 1966, das jedoch längst erlöscht ist und doch darum quicklebendig ist.
    NUN: WAS IST DENN ZEIT????
    WAS BIST DU?

    Du solltest demnach bereits Bescheid wissen.
    Doch : was ist denn WISSEN?
    Das hat bestimmt was mit dem „Ich“ zu tun…
    Doch was ist nun „tun“?
    Was das „nun“ ?

    Gibt`s noch überhaupt die Frage und den Fragenden?

    Gefällt mir

  89. Hawey sagt:

    @muktananda13
    Lieber Muktananda13, Respekt, seit Jahren nichts mehr lesen, da muss man dann aber auch in einem passenden Umfeld leben. OK auch das Umfeld passt immer zu einem. So meine Vorstellung das einem solche Gedanken kommen können. So meine Vorstellung kann natürlich auch genau das Gegenteils sein.
    Natürlich hast Du recht mit dem ICH. Es gibt nur eines, nennen wir es das wahre Selbst das einfach durch das EGO, das außerhalb der Stille oder des JETZT existiert. Ja klar das Außerhalb existiert auch nicht aber wie soll man es erklären, was nicht erklärbar ist. Sind alles nur Krücken die die Wahrheit nicht benennen können auch das ist mir klar.

    Das mit den Erwartungen kann ich auch nur bestätigen. Kann man sich dem Entziehen? Erwartungen werden andauern erweckt wo man geht und steht in dieser Modernen Welt wobei ich die Welt nicht beschuldigen will. Den letzten Gedanken den man haben wird, ist wie ich es auch schon des öfteren beschrieben habe aber, aber das war ja immer ich. Ja mein Leben bin immer ich nur ich kann es leben. In der Tat. Was erleben wir gerade eine Geschichte die wir selbst kreiert haben?

    Zitat:“NUN: WAS IST DENN ZEIT????
    WAS BIST DU?
    Wenn ich im Zustand des hier und JETZT wäre würde ich sagen „ICH BIN DIE ERLEBENDE GEGENWART UND DER STRAHLENDE AUSDRUCK DER LEBENDIGEN QUELLE. Also ich SELBST.

    Ja Deine Fragen haben es in sich die man sie so schnell nicht beantworten kann. Ich muss noch mal darüber Nachdenken. Das ist im Moment alles was ich dazu Antworten kann. Danke.

    Gefällt mir

  90. muktananda13 sagt:

    Ja, Hawey, der Geist erlebt immer das, was er sich vorstellt.

    Den Erwartungen kann man sich nicht entziehen. Aber man kann sie nicht mehr kreieren.
    Man kann … Man ist alles, was sich nur vorstellen kann. Man kann ja sogar frei sein, obwohl mit dem Körper im Gefängnis ruht. Man ist selbst die Freiheit, doch gleich die gewollte Begrenztheit, die jedoch sich immer auflöst.
    Es spielt fast keine Rolle, was der Körper tut, WENN MAN ERKENNT, DASS MAN NICHT DER KÖRPER IST.
    Was man dem Körper gibt und damit tut, ist jedoch äußerst wichtig, wenn man dies noch nicht absolut erkannt hat.

    Gefällt mir

  91. Hawey sagt:

    Weiß jemand was mit Thom ist?

    Gefällt mir

  92. Ich glaube er macht einfach mal eine wohlverdiente Pause…..

    Gefällt 1 Person

  93. Hawey sagt:

    @ mariettalucia
    Nee glaube ich nicht, außerdem hätte er das angekündigt. Neulich als ich schon merkte das etwas nicht stimmt habe ich ihm geschrieben da hat er was von größeren Problemen geschrieben und er wolle einen Saufen gehen kann natürlich sein das das Besäufnis größer ausgefallen ist.

    Wenn ich nur einen Tag nichts gemacht habe, habe ich das immer schon vorher angekündigt das war ich meinen Lesern schuldig. Ich habe ihm heute nochmal geschrieben gerade vorhin, mal sehen….Irgendwie habe ich keine gutes Gefühl.

    Gefällt mir

  94. Puuuh, jetzt krieg ich auch mulmiges Gefühl……aber vielleicht besucht er Freunde und sein Internet ist auch nicht immer das Beste.
    habe vorhin gesehen dass zur Zeit ziemlich viel Erdbewegungen sind…..auch in Indonesien, vielleicht hängt er irgendwo fest.
    Denken wir mal ganz beschützend an ihn….

    Gefällt 1 Person

  95. Hawey sagt:

    @ mariettalucia
    Entwarnung, Thom hat schon geantwortet. Er hatte nur nichts zu sagen meinte er. Ja manche sagen halt nichts ist zwar für mich ein eigenartiges Verhalten gegenüber seinen Lesern der eine oder andere wird sich da schon seine Gedanken machen wenn dann plötzlich Funkstille ist ohne Grund. Kleiner Hinweis wäre da nicht schlecht. Na ja alles gut können durchatmen.

    Gefällt mir

  96. Lieber Hawey, manchmal ist man in der Stimmung sich einfach nur auszuklinken und nix sagen und schreiben zu wollen.
    Ausserdem war er ja gestern noch am kommentieren, also noch nicht mal 24 Stunden still.

    Finde es aber schön, wenn sich Menschen noch Gedanken um andere Menschen machen, dafür gibt’s ein Dankeschön<3 von mir

    Gefällt 1 Person

  97. thom ram sagt:

    Danke, Freunds

    Ich habe Kommentare gelesen, viele Kommentare mit „ich liebe dich“ versehen, hatte doch einfach nix zu sagen.
    Wurde mir ein Leben lang vorgeworfen. „Du schwirrst einfach ab“.

    Machen hier alle Menschen so. Es ist unglaublich für mich. Da sind Menschen zusammen, sagen wir mal 10. Ich stutze, da sind nur noch 6. Ich habe nicht gemerkt, dass viere weggegangen sind!
    Das ist keine Ironie oder so!

    Mir geht es gut. Danke, Hawey.

    Gefällt mir

  98. Hawey sagt:

    @mariettalucia
    Kein Problem, da merkt man doch dann meine Militärische Ausbildung immer schön abmelden. Na ja, was soll´s

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: