bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'schmerz'

Schlagwort-Archive: schmerz

Neid und Missgunst

von Angela, 29.08. 2019

Sehr viele Menschen sind auf ihre Mitmenschen neidisch. Die Armen beneiden die Reichen, die Hässlichen die Schönen, die Einfallslosen die Kreativen.

Jemand hat vielleicht ein besseres Haus, jemand hat einen schöneren Körper, jemand anderes hat mehr Geld oder eine Persönlichkeit mit mehr Ausstrahlung, eine schönere, intelligentere Frau ( oder einen erfolgreicheren Mann) und dergleichen mehr. (mehr …)

Liebe ist mehr als ein Gefühl

von Angela, 11.08.2019

Jahrhundertelang hat man uns die allumfassende Liebe als Allheilmittel empfohlen, sicher zu recht, aber leider ohne rechten Erfolg. In der Theorie weiß das Jeder, in der Praxis aber verhalten wir uns immer so, als ob diese Wahrheit nicht existieren würde.

Jeder von uns hat mehr oder weniger die Macht , andere Menschen aufzuheitern oder zu deprimieren. Abgesehen von ausgesprochenen Sadisten, deren Kritiksucht meist von einem geringen Selbstwertgefühl herrührt, fühlt sich jeder Mensch besser, wenn er seine Mitmenschen an seinen Interessen teilhaben lässt und auf eine menschliche , respektvolle Art mit ihnen kommuniziert. (mehr …)

Brauchen wir den Schmerz?

von Angela, 14.07.2019

Ein Wissenschaftler beobachtete einen Schmetterling und sah, wie sehr sich dieser abmühte, durch das enge Loch aus dem Kokon zu schlüpfen. Stundenlang kämpfte der Schmetterling, um sich daraus zu befreien. (mehr …)

Es geht gar nicht um dich

von Angela, 04.07.2019

Einem Menschen, dem es seelisch oder körperlich schlecht geht, fällt es schwer, sich daran zu erinnern, dass dies nur ein vorübergehender Zustand ist. Alles im Leben  verändert sich , geht wieder vorbei. Sehr schön ist das in der Geschichte des Königs erzählt, der von einem Weisen einen Ring erhält, auf dem der Satz steht:  „Auch das geht vorbei“ . (mehr …)

Aufmerksamkeit ist Energie

von Angela, 12.05.2019

In unserer Welt gibt es ein unglaublich großes Angebot an Unterhaltung, ein so großes, wie es das zuvor noch nie in der Geschichte der Menschheit gab. Und doch kann man beobachten, dass die Langeweile ständig zunimmt. Kaum ist sie einmal vertrieben, muss ein neues , schnelles, aufregendes Ereignis , was die Aufmerksamkeit für kurze Zeit fesselt, her.

Da scheint doch irgend etwas nicht zu stimmen. Das Gegenteil von Langeweile ist Interesse, nämlich die Aufmerksamkeit, die man einer Sache, einer Tätigkeit oder einer Person schenkt und sich dabei dem Hier und Jetzt zuwendet. (mehr …)

Hawey / Vergebung

Danke, Freund Hawey.

thom ram, 26.10.05 (entspricht 2017)

.

.

Vergebung

In letzter Zeit habe ich viel über Vergebung nachgedacht. Wenn ich mir die Welt heute so anschaue, wieviel Böses heutzutage geschieht, dann frage ich mich, kann man das überhaupt noch vergeben? Kann man die andere Wange noch hinhalten? (mehr …)

Hawey / Islam / Moslems / Allah

 

Wir ziehen diesen Artikel zurück.

Er ist nicht im Sinne von Autor Hawey erschienen.

Ich bitte um Verständnis.

thom ram, 24.09.05

Hawey / Dann kam ein Tag in meinem 14. Lebensjahr

.

Danke, Hawey, für dein mich bewegendes Bekenntnis.

Ich vermute weiss, dass da so einige Leser ebenso berührt sein werden.

Ist Berührtsein wichtig?

Ja.

Warum?

Weil es dich mich uns stärkt, weil es deinen meinen unseren Weg ebnet.

.

Lieber Leser, klicke hier, und du kommst auf das Original von Freund Hawey.

thom ram, 31.08.0004 (Für weniger Bewegliche 2016)

.

.

Ich bin, der ich bin, der ich war und der ich sein werde.

Ich bin nicht auf diese Welt gekommen, um auf andere mit dem Finger zu zeigen und sie zu verurteilen.
Ich sah auf meinen Reisen durch die Ewigkeit des Seins eine
wunderschöne Welt mit unendlichen Möglichkeiten und beschloss, sie zu besuchen.

So also stürzte ich mich in den Abgrund des
Todes und des Vergessens, auf den einzigen Weg, diese Welt zu betreten.
.
Wie aber war mein Empfang. Schon im Mutterleib schlugt Ihr mich,
und ich hörte Eure Begrüßung. Ich sei nicht willkommen,
denn ich sei ja ein Hurenkind.
.
Ich sagte Euch nein, nein, ich bin ein Kind der Liebe,
aber Ihr konntet mich nicht hören.
.
Wir haben vergessen, dass der Ort, von dem wir kommen und aus dem wir bestehen, unendliche Liebe ist.

Als ich dann diese Welt betrat, war ich hilflos. Mit meinem Lächeln wollte ich Euch dazu einladen, mich zu lieben.
Eure Antwort war;
Ihr trenntet mich von der Mutter, ihr brachtet mich fort,
und das Band zerbrach.

.

Jahre später kam ich zurück zu einer geistig gebrochenen Frau. Sie bemühte sich redlich, es allen recht zu machen, bloß Ihr eigenes Kind hatte sie vergessen in ihrem Lebensschmerz…
Ich schenkte Euch immer wieder mein Lächeln aber Ihr schlugt mir ins Gesicht und wolltet mein Lächeln nicht sehen.
Bis heute kann ich es nicht verstehen. Warum habt Ihr das getan. Ich liebte Euch doch und je mehr ich Euch liebte umso mehr schlugt Ihr drauf.
So dachte ich, ich müsse zurückschlagen, und ich wurde ein böses Tier, wurde wie eine tollwütige Raubkatze.
.

Dann kam ein Tag in meinem 14. Lebensjahr!
.
Ich sah meine Peiniger auf meinem Nachhauseweg,  die mich auch sahen und sich schon bereitmachten, mich ihre Aggressionen spüren zu lassen.
Ein Moment der Stille trat ein und tief in mir sprach mein Ich bin ich.
Ich verstand und es brach aus mir heraus – aber, aber die können ja gar nicht anders denken und handeln als sie das tun.
Obwohl ich das auch akustisch in mir hörte, war es mehr als nur ein Hören.
Ich verstand die Zusammenhänge, und ein Vergebungs-Prozess widerfuhr mir, wurde mir geschenkt. Ich konnte mir vergeben, ich konnte Euch vergeben.
Nie wieder haben sie mich mit Gewalt berührt.
.
Ja, Menschen denken und handeln immer auf
Grund Ihres Wissens und Ihrer Erfahrung.
.

Weiter versuchte ich in dieser unserer Welt, der zu sein, der ich bin. Das da lautet:
Ich bin die erlebende Gegenwart
und der strahlende Ausdruck der
lebendigen Quelle!

Wie oft reichte ich euch meine Hand wie oft schlugt ihr sie mir aus.
Die Vergebung heilte meine Wunden und ließ meinen Schmerz im Mantel der inneren Liebe wieder heilen.
Doch erkannte ich die Wahrheit Eures Verhaltens hinter der Tat.
Ja ich sehe eure Verzweiflung ja ich sehe euren Schmerz, ja ich sehe sie und sie sind auch die Meinigen.
Ihr seid trotz allem meine Brüder und Schwestern, denn wir sind und waren immer eins, auch wenn wir hier blind sind zueinander und füreinander.

.

Teil 2 Lebenserfahrung

Hast Du es schon beobachtet?
In jeder Gruppe ist einer, der die Zielscheibe allen Spottes von euch ist.
Wer in Eurer Gruppe ist Euer Ziel?
Ist Dir auch aufgefallen, das alle in der Gruppe ihn mit fast mit dem gleichen Vorurteil sehen?
Sie sehen ihn in Wirklichkeit nicht mehr als Menschen.
Sie sehen in ihm nur ihr Vorurteil.
Das ist ein sowieso usw.
Sofort sind eure Scheuklappen vor Euren Augen und lösen die entsprechenden
Blindheits-Programme in Euch aus.
Wie viele Scheuklappen hast Du? Mit wie vielen Vorurteilen verdunkelst du deinen Blick?  Wo ist Euer Klarblick?
Schau deine Feinde mal wirklich an,
ist dir bewusst, dass sie dasselbe wollen
wie du und ich?

.
Liebe, Glück, Erfolg, Wohlstand wobei Wohlstand eigentlich zu ersetzen ist durch Sicherheit, –
warum gönnst Du ihm das nicht?
Warum reagierst Du so wie du reagierst auf ihn auf sie?
Ist es Dir bewusst, das Liebe, Glück, Erfolg und Wohlstand (Sicherheit) bereits Dir gehören?
In der Tat, Ja es gehört Dir!

Warum hörst du auf andere,
die dir das Gegenteil erzählen?
du musst nur auf Deine innere Stimme hören.
.
Versuche es doch einmal!
Alles liebe.
Ich bin Hawey

.

.

.

Bruno Würtenberger zur aktuellen Lage

„Ich beobachte seit 15 Jahren, was in den USA vor sich geht. Was ich jetzt in Europa sehe, ist genau dasselbe Muster.“
Ich bin kein Politiker und auch kein Sammler von Quellenangaben, aber man darf davon ausgehen, dass ich ein recht gutes Gesamtbild der weltweiten Verschwörung habe, die alles andere als irgendeine Theorie ist. Wer also einzelne, gut dokumentierte Fakten sucht, ist bei mir am falschen Platz. Man möge mir das verzeihen und wach genug sein, um zu erkennen, dass ich nicht irgendetwas erzähle, sondern ein gefühlsmäßiges Gesamtbild der Weltsituation zeichne. Wer es im Detail haben will, der möge sich bitte selbst schlau machen. Das Internet ist voll von ausgezeichneten Quellen, Interviews, Dokumentationen und Dokumenten, die alles belegen, was ich so grob umreiße. Allerdings sind die meisten Quellen in englischer Sprache und es ist einmal mehr ein großer Vorteil, nicht nur die eigene Sprache zu beherrschen.

Was ich sagen kann, ist nur soviel: In Amerika wurden die Menschen schon ein bisschen länger mit chloriertem Wasser, chemischen Nahrungsmittelzusätzen, Geoengineering (Chemtrails), Fast Food, Coke, Medikamenten, Drogen, Alkohol und viel, viel TV-Konsum lupenrein Braingewashen. Rauchen ist allerdings überall verboten.
Die eigene Meinung öffentlich zu sagen, lebensgefährlich. Die Polizei wird in jedem Movie glorifiziert und als über dem Gesetz stehend präsentiert, wie auch in zahllosen täglichen Einsätzen dermaßen als Autorität installiert, dass ein Polizeistaat nicht in Aussicht, sondern bereits die knallharte Realität ist. Demokratie war gestern und die Neue Weltordnung (NWO), welche selbst vom Papst propagiert wird, ist nicht am Kommen, sondern bereits in seiner vollen Entfaltung. Nun wollen und werden die sogenannten NA-ZIONISTEN (das kann man googeln), nach ihrem erfolgreichen Testlauf in Übersee, eine Katastrophe für Europa herbei führen. Warum? Ganz einfach: Problem – Reaction – Solution!

Man erschaffe ein Problem(!) wie zum Beispiel Armut, Arbeitslosigkeit und eine Immigranten-flut, ein paar Attentate später ruft das dumm und unterwürfig gemachte verängstigte Volk nach Polizei (Reaktion!). Und schon sind sie da (Solution!). Auch die meisten Polizisten wissen nicht, was sie tun. Ich verurteile in diesem globalen und tödlichen Schachspiel nicht die Bauern, im Gegenteil! Wir bräuchten sie einfach auf unserer Seite. Auf der Seite derer, die sie bezahlen, zu deren Schutz sie auch beauftragt sind und zu welchen sie selbst eigentlich auch gehören.

Die Mainstream-Medien sind weltweit noch weitgehend in den Händen jener, welche nach Weltmacht und einem Sklavenvolk dürsten. Daher kann man davon ausgehen, dass praktisch jede Aktion und Berichterstattung manipuliert ist. Wenn wir auch bloß einen Hauch dessen vernehmen wollen, was wirklich geschieht, dann muss man eigene Nachforschungen anstellen und darf nicht zu faul sein, sich diese Mühe zu machen.
Selber denken ist angesagt! Das also, was die meisten schon lange verlernt haben, weil sie sich ihre Meinungen schon seit ihrer Kindheit aufgrund der Medien gemacht haben.

Man muss einfach wissen, dass die Drahtzieher der ganzen Geschichte nicht in Jahren oder Jahrzehnten denken, sondern in Jahrhunderten! Selbst in der Schweiz gab es kürzlich ein satanistisches Ritual bei der Einweihung des neuen Gotthard-Tunnels. Ich war schockiert.
Aber die meisten wissen ja nicht einmal, dass Satanismus existiert und schon gar nicht kennen sie die Symbolik solcher Vereinigungen. Anyway, aber es wäre möglich – heute mehr denn je – sich zu informieren. Es ist jedoch kein Zufall, dass die meisten Menschen schon mit ihrem eigenen Leben überfordert sind. Alle sind im Stress, rennen dem Geld oder ihrer verlorenen Gesundheit nach und wenn nicht, dann Party, Computer oder Fernsehen etc.

Während dem wir uns mit Brot und Spielen vergnügen, wirken im Hintergrund ganz dunkle Mächte – die, wenn man sie dann allgemein bemerkt, die Weichen bereits gestellt haben. Sobald die Angst groß genug ist, wird dem Volk (also uns) der Waffenbesitz verboten. Das war schon immer so. Kurz bevor die sogenannten Regierungen sich offen gegen das eigene Volk gestellt haben, wurde es entwaffnet.
Es wäre dann jener Moment, an dem ziviler Ungehorsam zur Pflicht geworden wäre. Ich bin kein Freund von Waffen, aber es ist sehr deutlich, dass nur ein Gegner den Wunsch hat, seine Feinde ohne Abwehrmöglichkeit zu sehen.
Das größte Hindernis ist übrigens die Ansicht, dass es doch keine so bösen Menschen gäbe, die so viel Leid planen und das alles ganz bewusst so steuern. Irrtum, die gibt es sehr wohl.
Wir wissen doch, wenn wir ja ach so lichtvoll sind, dann steht uns auch eine ach so dunkle Finsternis gegenüber, oder? Oder machen wir hier mal wieder eine Ausnahmen von den immer wieder von uns selbst proklamierten ‚spirituellen Gesetzen’?!
Aber es gibt noch Hoffnung!

Der Zug ist noch nicht an der großen Weiche angekommen. Noch ist ein klein wenig Zeit, die Weichen umzustellen und das Geschick der Menschheit in andere Bahnen zu lenken.
Aber die anderen werden es nicht tun. Wir müssen es tun!
Wir müssen dem Ganzen Einhalt gebieten!
Wir sind viele, aber wir sind zu lethargisch. Selbst auf diese Worte werden die meisten so reagieren, dass sie mich beschimpfen oder mich fragen, was sie tun sollen.
Meine Lieben, ich weiß es genau so wenig wie Ihr! Geistig ist es klar, wir können die Energie einfach nicht nähren, und das tue ich auch nicht. Das meinen nur die Pseudoesoteriker, weil sie glauben, dass ich Energie ins Schlechte gebe, indem ich es erwähne.

Aber sie haben keine Ahnung von energetischem Arbeiten, sorry. Ich lenke bloß den Fokus darauf, aber ohne Energie. Ich stelle fest ohne mich zu fürchten. Und wenn andere sich fürchten, dann wäre es an der Zeit, dass sie eben einmal genau hinschauen und diese Chance nützen, Ihre Ängste zu integrieren.
Keiner da draußen kann uns Angst machen. Angst kommt immer von innen.
Sie kann höchstens getriggert werden und dann ist es sogar gut, aber man muss wissen, wie man mit ihr umzugehen hat!
Einfach wegschauen integriert nichts. Im Gegenteil! Wegzuschauen weil man Angst hat heißt: Man verdrängt! Und dies liefert genau dorthin am meisten Energie wo man sie am wenigsten hinlenken will. Wann versteht man das endlich?!

Das Nicht-Hinschauen ist doch das Problem! Da kann man noch so lange heilig spielen!!!
Aber eben, es war doch schon immer so. Die Schlachthöfe werden immer weit genug vom Zentrum hingestellt eben so, dass der genüssliche Verzehr von ermordeten Tieren nicht den eigenen Genuss stört.
Das ist so etwas von verrückt und dumm, das sich mir die Nackenhaare aufstellen.
Es geht jetzt also – wenn wir die Weichen neu stellen wollen – um einen persönlichen Entwicklungsschritt. Wenn wir diesen verpassen, dann wage ich nicht zu beschreiben, was auf uns alle zukommen wird.

Wir können uns also fürchten oder so tun als wären wir positiv oder, wir können endlich dort hinschauen, wo es unangenehm ist und es möglicherweise eine Veränderung VON UNS verlangt.

In diesem Universum hier, in welchem wir alle gemeinsam leben, funktioniert es eben so: Wir sind die Verantwortlichen für alles, was geschieht. Wir haben uns gemeinsam für diese Reise entschieden und an genau dieser Matrix mitgebaut.
Jetzt ist die Zeit gekommen, hinzuschauen!
Wer nicht hinschauen mag, auch gut, aber der wird den Sprung in die neue Dimension, wenn überhaupt, dann nur schwer schaffen. Jetzt ist die letzte Möglichkeit vor Ausbruch der ‚großen Krankheit’ unsere Psyche auf Vordermann zu bringen. Denn je größer die Not und Angst, desto weniger werden wir es tun und mit ganz anderen Dingen beschäftigt sein.
Deshalb will ich es hier noch einmal deutlich festhalten: Ist Friede in mir, dann ist Friede in der Welt!

Wir alle scheinen also noch so einiges in uns im Argen zu haben. Wollen wir es wirklich riskieren und es drauf ankommen lassen? Also ich nicht, danke.
Allerdings bin ich mir fast sicher, dass es bald (noch in diesem Jahr 2016) auch in Österreich und der Schweiz zu ‚Zwischenfällen’ kommen wird, denn auch uns wird man nicht vom großen Plan ausnehmen. Ich bin nur gespannt, wie wir dann reagieren werden und wie weit unsere Staatsmacht schon den falschen Herren dient.
Die EU ist übrigens schon lange am Ende. Schon von Anfang an. Dazu war sie auch gedacht, denn jeder vernünftige Mensch hätte am Beispiel Amerikas, der Vereinigten Staaten von Amerika, sehen können, wohin es führen wird.
Aber das Lernen von den Fehlern anderer scheint nicht unbedingt unser Talent zu sein. Tja, mal sehen, wie es geht, wenn es uns direkt betrifft …

Es wird mit allen Mitteln versucht, die Moral, die Familien und die bewährten Werte zu zerstören.
Jeder schaut nur für sich und eines ist klar, wir werden wieder lernen müssen, zusammen zu stehen und uns gegenseitig zu unterstützen. Denn in diese Richtung geht die neue Dimension.
Die Frage ist bloß, ob wir das auf einem schmerzlosen oder leidvollen Weg lernen werden und wollen. Ich wäre durchaus für den vernünftigen und möglichst schmerzlosen Weg.

Wir müssen früh genug – und es ist wahrhaftig schon 5 nach Zwölf – realisieren, wo wir stehen. Wir stehen am Abgrund und wer nicht fliegen gelernt hat, der wird eben stürzen. Und wenn wir nicht alle bald stürzen wollen, dann müssen wir jene stürzen, die wollen, dass wir stürzen!
Es steht also ein Umsturz an und die Frage ist bloß, wer stürzen soll?! Wir Menschen brauchen keine Regierung, wir sind doch keine Idioten oder Sklaven oder so!
Zugegeben, wir sind ein wenig verblödet, aber dies ist kein Hindernis, man kann immer lernen.

Ich habe eins in meinem Leben gelernt: Es ist nichts so, wie es scheint. Ich würde also nie behaupten etwas zu wissen, bevor es geschehen ist. Aber ich bin sehr intuitiv und ich vermute, dass da ganz dunkle Wolken am Horizont keine Schönwetterfront verheißen. Und ich wünsche mir zutiefst, dass ich diesmal falsch liege.

Aber keine Angst!

Wer die richtige Energie hat, also schon angepasst an die wundervolle Zukunft, der wird und hat nichts zu befürchten. Denn was jetzt geschieht, ist auch folgendes: Die Alte Energie zerfällt! Die alten Strukturen brechen zusammen! Und nur jene Menschen, welche an den alten Strukturen und Energien verhaftet bleiben, brechen mit ihnen zusammen.
Daher lohnt es sich keinesfalls, die Augen zu verschließen und großzügig über die eigenen Mängel und destruktiven Strukturen hinweg zu sehen!

Schaut hin Leute! Seid ehrlich mit Euch selbst! Die Eigenverantwortung und die Mitbeteiligung abzulehnen funktioniert nicht, wenn es um die Resonanz von Energien geht!
Selbsttäuschung lohnt sich keinesfalls! Jetzt ist die Zeit ganz, ganz ehrlich mit sich selbst zu sein.

Es gibt keine Zufälle und nichts betrifft uns ohne Grund, ohne unsere innere Resonanz und somit Zustimmung. Die meisten kennen ihre Resonanzen leider nicht, weil sie sich ein Leben lang etwas vorgemacht haben. Bevor wir daran gehen können, andere zu durchschauen, sollten wir zuerst uns selbst durchleuchten. Und zwar mit einem Mikroskop! Dann erst lohnt es sich, das Fernglas zu nehmen. Denn vorher wird man da draußen nichts verändern können.

Wenn Du also bereits an Dir gearbeitet hast, dann sind dies hier gute Nachrichten.

Angst, Mitleid und Wut sind genau die Energien, die man von Euch haben will! Mitgefühl wäre jedoch angebracht. Innere Stille wäre jetzt gefragt!
Aber diese lässt sich nicht einfach so von heute auf morgen erzeugen, das will geübt sein. Dazu müssen wir uns innerlich über lange Zeit gereinigt und vorbereitet haben. Hast Du das?
Hast Du das wirklich?

‚Sie’ haben Angst!

Aber wer immer ‚sie’ auch sind, wieviel Macht auch immer sie über Medien, Polizei, Banken und Politiker haben, sie würden nicht so verzweifelt und mit allen Mitteln versuchen, uns zu unterdrücken, wenn sie nicht ungemeine Angst vor uns hätten! Das müssen wir uns bewusst machen.
Sie fürchten uns, weil wir etwas haben, was ihnen fehlt, nämlich: Die Macht der Manifestationskraft der Seele. ‚Sie’ können nur parasitär erschaffen, weil sie ihre Seele längst schon veräußert haben.
Liebe, die stärkste aller Kräfte, ist ihnen abhanden gekommen. Sie haben sich verkauft und können jetzt nur mit und durch Angst, Schmerz, Leid und Terror erschaffen.
Allerdings lässt sich so nur innerhalb der Matrix wirken. Daher fürchten sie sich davor, dass auch wir ihnen noch abhanden kommen, wenn es uns gelingt, aus der Matrix auszusteigen. Und genau das ist es, was jetzt in großem Masse geschieht.

Es sind allerdings einmal mehr nicht jene, die nicht hinschauen und ständig von Licht und Liebe reden, welche ausgestiegen sind. Im Gegenteil! Denn sie tun das ja eben genau deswegen, weil sie Angst haben! Denkt bitte darüber nach.

Diese Leute tun alles – und ich meine alles – damit wir unserer Macht und Schöpferkraft nicht bewusst werden. Obwohl ‚sie’ genau wissen, dass ihr Spiel verloren ist, versuchen sie noch so viel Schaden wie möglich zu erzielen. Und dem sollten wir unbedingt Einhalt gebieten.

Sie werden nicht freiwillig aufgeben, weil sie nicht normal sind. Sie werden weitere Anschläge ausführen, auch gefälschte (Psy-Ops) und sie werden Menschen, die sich zu Wort melden, vor Gericht zerren und mundtot machen. Aber sie können nicht uns alle zum Schweigen bringen, daher ist es wichtig, dass wir möglichst alle unseren Mund aufmachen und uns nicht einschüchtern lassen. Wenn es nur wenige tun, so wie ich, dann ist die Gefahr groß, dass man uns aus dem Verkehr zieht.
Wir brauchen also Eure Unterstützung und nicht Eure Buh-Rufe, Verschwörungsbezichtigungen und Nazikeulen. Wir brauchen Unterstützung und zwar von jedem einzelnen!

Das Wort ist unsere beste und friedlichste Möglichkeit (ich will nicht ‚Waffe’ sagen), und wenn wir es nicht erheben, dann sind wir out und am Ende. Verkriecht Euch also bitte nicht hinter spirituellen Ausreden oder anonymen Postings. Steht zu Eurer Meinung und zu Eurer Freiheit bevor es nicht mehr möglich ist frei zu sein.
Denkt bitte nicht, dass die anderen es schon regeln werden. Ohne Euch wird das nicht gehen, und das Risiko, welches einige von uns in Kauf nehmen, und die Opfer die einige von uns aufbringen, wären umsonst. Versteht, dass wir uns für Euch in Gefahr bringen.
Für unser aller Freiheit und eine friedliche Welt. Wenn viele von Euch sich selbst schon lange in Stich gelassen haben, dann wertschätzt wenigstens jene, die sich für Euch einsetzen.

In Amerika wäre so ein Text lebensgefährlich für den Autor, in Deutschland reichen solche Worte um der Volksverhetzung angeklagt zu werden, und bald wird es auch in Deinem Land zu Revolten kommen, damit die Polizei und das Militär übernehmen kann. Zuerst natürlich nur für eine (vorgegebenermassen) ‚begrenzte’ Zeit, aber das war überall so, bevor das Volk überhaupt keine Rechte mehr hatte.
Wenn wir jedoch jetzt alle zusammenstehen, dann werden wir das Ruder noch herumreißen können und dem Ganzen eine neue Richtung geben. Ich bin also zuversichtlich und ich bin sicher, dass wir das sehr friedlich zustande bringen können, wenn wir in Liebe zusammenstehen und in liebevoller Klarheit einfach Stopp! sagen.

Lasst Euch nicht von den Geschehnissen beeindrucken! Die Finsternis ist kurz vor Sonnenaufgang immer am dunkelsten.
Jetzt ist unsere Zeit aufzustehen, Fragen zu stellen und sich nicht mehr alles gefallen zu lassen.
Sag Dir nicht, dass Du schon zu alt dafür bist oder zu jung.
Fürchte nicht, dass Deine Geschäfte deswegen kaputt gehen und Du dann keine Lebensgrundlage mehr für Deine Familie und Dich selbst hättest. Im Gegenteil!
Wenn wir es nicht tun, dann werden wir alles, auch das letzte Restchen unserer Freiheit und Demokratie verlieren.

Vom Sofa aus oder meditierend in einer Höhle oder mit Schweigen wurde die Welt noch nie verändert.
Jetzt sind Taten gefragt und diese können und sollen sehr gerne mit Meditation und Gebeten begleitet werden, kein Problem.
Aber Beten alleine reicht nicht aus!
Manchmal hilft eine Schale Reis eben doch mehr als tausend Gebete.
Versteh mich also bitte nicht falsch, danke.
Nicht-Tun ist eben nicht immer eine spirituelle Praxis, sondern meist nur eine faule und spirituell verpackte Form von Feigheit …

Bruno Würtenberger – brunowuertenberger.com

– – – – –
Kommentar erübrigt sich – Lück, 4.8.004

Ego und Negativität / Essay von Angela

.

.

Ego und  Negativität  

Autor: Angela

Die meisten Menschen leben völlig unbewusst, werden zwischen Zu- und Abneigung, zwischen Schmerz und Freude hin- und hergerissen. Sie identifizieren sich mit ihrer persönlichen Geschichte. Daraus setzt sich dann das falsche Ego zusammen, nämlich aus Gedanken und Emotionen, aus einem Bündel von Erinnerungen, aus Rollen, die man gewohnheitsmäßig spielt, sowie aus dem, was man mag oder nicht mag.

All das ist sehr vergänglich. Darum muss das (veränderte) Ego im Menschen auch ums Überleben kämpfen und sich schützen und betrachtet oft den anderen als Feind , was man an kollektiven Egos gut erkennen kann, Völker, Rassen, Nationen usw. agieren gegeneinander , wetteifern um das „größte Stück vom Kuchen,“ schüren Wut und Hass. (mehr …)

Angst dient der Menschenviehhaltung / Ich bin frei

Bekenntnisse eines Zeitgenossen.

Dank an Hans Kolpak.

thom ram, 04.05.0004 / 2016

.

.

 

These zur Gewalt —>hier

.
Historisch gesehen resultierten die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Skaverei nicht aus Ungehorsam, sondern aus Gehorsam.
Howard Zinn (mehr …)

Warum Hühnereier Schmerz empfinden

Das Hühnerei, welches gekocht wird, empfinde Schmerz.

Was empfinden die täglich an der Luft erstickenden gefangenen Fische? Was der Stein, welcher zertrümmert wird? Was die Katzen, Hunde, Kaninchen, Ratten und Mäuse, wenn sie für den Menschen so abgottwichtige Versuche mit weiss Gott was traktiert werden?

Zurück zum Hühnerei. Soll ich nun keine Eier mehr kochen? Schlürfe ich es roh, dann zuckt es auch schon bei meiner gefassten Absicht schmerzlich zusammen?

Ich frage mal ganz simpel.

Ergeht es dem erstickenden Fisch, der Schnecke, der Maus, der Ratte, welche vergiftet wird, gleich wie mir, wenn der Zahnarzt in der Nähe meines Nervs rumbohrt?

Lieber Leser, ich habe keine gültige Antwort.

Ich denke:

Des Menschen Schmerz ist meist überhöht, weil der Mensch zu einem nervlichen Vorgang unbewusst Assoziationen beifügt, welche ihrerseits den Schmerz hochpushen. Dies tut ein Tier nicht.

Ist des Menschen Schmerz deswegen grösser? Beim gewöhnlichen Menschen:  Ja. Seine Panik ist ein Schmerzbooster.

Der Weise, der kann sich den Appendix des Blinddarmes ohne Anästhesie rausschneiden lassen und sich dabei mit dem Chirurgen locker über Bienenzucht unterhalten. Das hinwiederum kann das Tier nicht. Fügt man einem Tier eine Verletzung zu, setzt das in ihm Abwehrprogramme in Gang, welche von Schmerz begleitet sind.

Damit habe ich weder was Abschliessendes noch was besonders Schlaues gesagt. Wenn du, lieber Leser, Gescheiteres dazu weisst, her damit.

Aber erst mal Ursula Seiler lesen:-)……

thom ram, 26.08.2015

.

Liebe – die stärkste Himmelsmacht

Warum Hühnereier Schmerz empfinden und Pflanzen wie wir Menschen geliebt werden wollen.
Von: Ursula Seiler

Die Liebe ist der Endzweck der Weltgeschichte und… das Amen des Universums.

Novalis

In den frühen Morgenstunden des 2. Februar 1966 schloß Cleve Backster, der Leiter der Lügendetektor-Schule des amerikanischen Geheimdienstes, seinen Büro-Drachenbaum an einen Detektor an. Aus Jux. Lügendetektoren messen Feuchtigkeitsströme, und Backster wollte wissen, wie lange es dauerte, bis das Wasser der nassen Erde die Blätter an der Spitze erreichte. Backster erfuhr jedoch etwas völlig anderes. Als er die Pflanze goß, zeigte der Detektorschreiber die typische Kurve eines Menschen, der sich freut. Backster war erstaunt und dachte sich einen anderen Versuch aus. Er wollte die Pflanze ein wenig anbrennen, um sie zu bedrohen, das sollte einen heftigen Ausschlag geben. Der Schreiber reagierte kräftig, allerdings schon, als Backster erst daran gedacht hatte, die Pflanze zu versengen. Baxter schloß daraus: Pflanzen haben nicht nur ein meßbares Gefühlsleben, sie können auch Gedanken lesen. Nun war Baxter neugierig geworden. Er fand heraus, daß Hühnereier Schmerz empfinden, wenn sie gekocht werden, und daß sein Baum Mitleid mit den Eiern hatte. Ein Joghurt zuckte zusammen, wenn neben ihm ein anderer Joghurt durch Antibiotika umgebracht wurde. Salatblätter fielen in Ohnmacht, bevor man sie aß. Es gehörte zu Baxters besten Scherzen, wenn er im Flugzeug seinen Nebenmann mitgucken ließ, wie sein kleiner transportabler Detektorschreiber in Panik ausschlug, sobald Salat serviert wurde.

Hier weiterlesen 🙂

.

.

James Michael Casbolt / 3 Verhaltensveränderung

Lieber Leser.

Wenn du klare Informationen suchst, wenn du von querverbunden belegten Tatsachen hören willst, wenn du also einen Bericht lesen willst, der inhaltlich und formal überzeugt, dann klicke weiter.

Wenn es dich interessiert, zu lesen, was und wie ein schwerst missbrauchter Mensch sieht, weiss, erzählt, denkt, tut, fühlt, nicht fühlt, dann ist die Lektüre für dich, so scheint mir, möglicherweise von Interesse.

thom ram, 22.09.2014

.
KAPITEL DREI

Die MODERNE GESCHICHTE der VERHALTENSVERÄNDERUNG
In den 1970ger Jahren waren eine große Anzahl von Mind Control Projekten an Menschen am
Laufen, indem sie weitberbreitet waren, fingen sie an, Auswirkungen auf viele Bereiche der
Gesellschaft zu haben.
Während des Zweiten Weltkrieges waren die Nazis darin involviert, genetisch verbesserte Soldaten
und Spione mit
grenzwissenschaftlichen und medialen Fähigkeiten, wie z.B. in Telepathie und
Telekinese zu erschaffen. (mehr …)

Mitleid und Mitgefühl / Essay

Viele Menschen meinen, Mitleid sei eine Tugend.

Ist es nicht.

Mitgefühl ist das, was gefragt ist.

Mitleid und Mitgefühl scheinen das Gleiche zu sein, sind sie aber nicht.

Mitleid heisst:

Mein Kind hat sich in den Finger geschnitten. Ich bin ein perfekter Vater, wenn ich des Kindes Schmerz 1:1 mit- erlebe. Konsequenterweise müsste ich mir auch gleich in den Finger schneiden, damit das 1:1 auch wirklich gegeben ist.

Wem hilft es, wenn ich die gleichen Schmerzen erlebe wie mein Kind?

Niemandem hilft es. Es ist sinn- und hirnlos, die Qual einer anderen Kreatur auf sich zu nehmen. Und mit Herzensgüte hat es nichts zu tun. Herzensgüte will GEBEN, will sich nie in eigenem Leiden suhlen!

Mitleid ist noch mehr. Mitleid ist Ausdruck von Arroganz. Ich kann als Vater ja nur so tun, als ob ich des Kindes Schmerz hätte (es sei denn, ich sei so verrückt, mir auch gleich in den Finger zu schneiden). In der Tat bin ich der Unversehrte, bin somit erhaben über das leidende Kind. Ich bin es dann, wenn ich mir des Kindes Schmerz möglichst lebhaft vorstelle. Es ist genau wie das schöne Gruseln bei einer grausamen TV Sendung. Ich hocke geborgen im Sessel und zieh mir möglichst mitleidend die Qual der geplagten Kreatur rein. (mehr …)

Wenn Leid sinnvoll geworden ist, dann bist du darüber hinaus gegangen

Zitat Osho

.

Wenn Leid sinnvoll geworden ist, dann bist du darüber hinaus gegangen
Auszug aus „Und vor allem nicht wackeln“

Klarheit ist das Ziel. Schmerz und Leid wird es immer geben, sie gehören zum Leben. Man muss nur die Klarheit besitzen, alles im richtigen Zusammenhang zu sehen, sehen, wohin alles gehört. Dann ergibt sich aus allem eine Ordnung; sogar Schmerz und Leid werden Teil einer größeren Harmonie. Nicht, dass sie verschwinden; es gibt sie weiterhin, sie sind Teil des Lebens, aber sie sind keine abgespalteten Erscheinungen mehr – sie gehören zu einem größeren Ganzen.
Wenn deine Sicht der Dinge klar ist, dann siehst du, dass das Ganze nicht ohne diesen Teil existieren kann, er wird gebraucht.

.

(mehr …)

Mitgefühl – Mitleid

Schon lange wollte ich auf den Unterschied zwischen Mitgefühl und Mitleid hinweisen. Nun stosse ich auf einen Artikel, der genau das aussagt, was ich hätte mitteilen wollen.

Danke!

thom ram märz2014

.

„Mitgefühl tritt Niemals in das Energiefeld Anderer ein, es ist das Mitleid “

Die Arkturianische Gruppe durch Marilyn Raffaele, 16.02.2014

Übersetzung: SHANA, http://www.torindiegalaxien.de/

Grüße an alle. Wir beobachten das Licht auf Gaia, das mit jedem Tag ansteigt und damit ein neues weltweites Bewusstsein für Fragen und Probleme mit sich bringt, die zu sehen und zu erkennen die Mehrheit bis jetzt nicht fähig oder nicht bereit ist zu sehen. Der Schein würde sagen, dass die Welt immer schlechter wird, aber was ihr erleben werdet ist, dass das Licht jetzt in die dunklen Orte  fließt und alles an die Oberfläche bringt, alles, was in höheren Wegen angegangen werden muss.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: