bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Brauchen wir den Schmerz?

Brauchen wir den Schmerz?

von Angela, 14.07.2019

Ein Wissenschaftler beobachtete einen Schmetterling und sah, wie sehr sich dieser abmühte, durch das enge Loch aus dem Kokon zu schlüpfen. Stundenlang kämpfte der Schmetterling, um sich daraus zu befreien.

Da bekam der Wissenschaftler Mitleid mit dem Schmetterling, ging in die Küche, holte ein kleines Messer und weitete vorsichtig das Loch im Kokon damit sich der Schmetterling leichter befreien konnte. Der Schmetterling entschlüpfte sehr schnell und sehr leicht. Doch was der Mann dann sah, erschreckte ihn doch sehr. Die Flügel waren ganz kurz und er konnte nur flattern aber nicht richtig fliegen.

Da ging der Wissenschaftler zu einem Freund, einem Biologen, und fragte diesen: „Warum sind die Flügel so kurz und warum kann dieser Schmetterling nicht richtig fliegen?“ Der Biologe fragte ihn, was er denn gemacht hätte. Da erzählte der Wissenschaftler, dass er dem Schmetterling geholfen hatte, leichter aus dem Kokon zu schlüpfen.

„Das war das Schlimmste was du tun konntest. Denn durch die enge Öffnung ist der Schmetterling gezwungen, sich hindurch zu quetschen. Erst dadurch werden seine Flügel aus dem Körper herausgequetscht und wenn er dann ganz ausgeschlüpft ist, kann er fliegen. Weil du ihm geholfen hast und den Schmerz ersparen wolltest, hast du ihm zwar kurzfristig geholfen, aber ihn langfristig zum Tode verurteilt.“

Wir brauchen manchmal den Schmerz um uns entfalten zu können – um der oder die zu sein, die wir sein können. Deshalb ist die Not oft notwendig – die Entwicklungschance, die wir nutzen können.

Angela

https://www.heisan-zen.de/was-ist-zen/geschichten/


36 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    @Angela

    Ein schönes beispiel warum das Leben so Eingerichtet ist wie es ist.

    Das ist genauso mit der Natürlichen Geburt eines Kindes und den nicht Notwendigen Kaiserschnitt der zur Mode gekommen ist weil Pünktlich nach Termin Kalender der Auswurf Erfolgt. Super Bequem und fast Schmerzfrei.
    Was man aber den Kindern antut zeigt sich erst später. Anfälliger für Allergien, wenig durchsetzungsfähig, Labilität.
    Auch die Mutter Kind Bindung ist Erfahrungsgemäß geringer. Den beim Normalen Geburtsvorgang werde ein Coktail an Chemischen Stoffen Freigesetzt die Endscheidend sind, und beim Kaiserschnitt eben nicht passiert.

    Gefällt 1 Person

  2. arnomakari sagt:

    Hallo Angela der Schmerz ist wichtig auch für Menschen wenn sie älter sind , der Schmerz ist nur ein Zeichen das im Körper was nicht stimmt , damit der Mensch weiss ich muss jetzt was tun , um den Körper wieder fit zu halten , jeder Schmerz ist nur ein Zeichen von falscher ernährung oder falsche bewegung …..
    Denke an den Satz wer rastet der rostet ,

    Liken

  3. wahrheitssucher777 sagt:

    Wer meint, sich in seinem esoterischen Schneckenhäuschen verkrümeln zu müssen und die Dinge abzuwarten,
    der wird diesen Schmerz an der Seele erfahren, früher oder später, die materielle Welt ist halt nicht nur geistig
    und auch nur so bekommt alles eine prägende Bedeutung für lichte Wesen, die dann doch nicht alles lieben werden.

    Liken

  4. Guido sagt:

    Denke, die Verwirrung um den Schmerz kommt daher, weil man allen Schmerz in einen Topf wirft.

    Schmerz kann ein wertvolles Warnsignal des Körpers sein, wenn er natürlich auftritt, so wie es Arnomakari beschreibt.

    Schmerz kann auch ein Preis sein, den man „bezahlen“ muss, wenn man höheres erreichen will, z.B. beim Ersteigen eines Berges, bei der Geburt eines Kindes wie es Mujo anführt usw.

    Hingegen zähle ich den Schmerz, der böswillig anderen zugefügt wird, nicht unbedingt zu den wertvollen Erfahrungen, um uns entfalten zu können…

    Liken

  5. mkarazzipuzz sagt:

    @ Guido
    14/07/2019 um 07:45
    ich sage mal: da irrst du. Er wird dich zu wehren lehren, oder eben zu leiden.
    Lieben Gruß vom krazzi

    Liken

  6. Guido sagt:

    mkarazzipuzz
    14/07/2019 um 08:16

    @ Guido
    14/07/2019 um 07:45
    ich sage mal: da irrst du. Er wird dich zu wehren lehren, oder eben zu leiden.

    Sag das mal einem Kind, das missbraucht (oder noch schlimmer) wird.

    Liken

  7. mkarazzipuzz sagt:

    @Guido
    14/07/2019 um 08:19
    du reagierst unredlich. Es ist immer das letzte Argument, wenn man Kinder ins Spiel bringt. Du hattest bislang nicht von Kinder-Vergewaltigung gesprochen, weshalb meine Antwort natürlich nicht darauf zugeschnitten sein kann.
    Also bitte! Hier geht es darum, dass selbst Gewalt den Vergewaltigten (ausgenommen Kinder) die Wahl lässt.
    Die Einen lernen der Gewalt Widerstand zu leisten, die Anderen kuschen und beugen sich.
    Das ist meine Aussage, nicht mehr und nicht weniger.
    Lieben Gruß
    Krazzi

    Liken

  8. Angela sagt:

    Für ganz wichtig halte ich es, Schmerz und Leiden zu unterscheiden.

    Schmerz ist das, was wir alle ab und zu erfahren, was uns auf irgendeinen Missstand hinweist und zum Handeln veranlasst, ob es sich un um einen körperlichen oder einen seelischen Schmerz handelt. Schmerz fordert dazu auf, sich zu kümmern, nicht wegzuschauen, sondern das Geschehene zu verarbeiten und dazuzulernen.

    Der Schmetteling in der Geschichte fühlte vielleicht den körperlichen Schmerz des neu Geborenwerdens, aber er erfindet keine „Geschichte“ drumherum, er tut einfach das Nötige.

    Reagieren wir aber auf die falsche Weise und verbinden den Schmerz mit unserem Ego, dann wird aus dem sinnvollen Schmerz ein sinnloses Leiden.

    Oft suchen wir dann nach Schuldigen für unseren Schmerz, wollen nicht akzeptieren, was passiert, wehren uns gegen die Aufforderung, aufzuwachen…. Und LEIDEN! ( unnötigerweise!) Diesen Unterschied zu kennen, halte ich für wichtig, denn das ist in meinen Augen ein entscheidender Baustein im spirituellen Leben.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 2 Personen

  9. Thom Ram sagt:

    Krazzi und Guido

    Wahrlich. Wenn misshandelte, gar mir Raffinesse gefolterte Kinder ins Spiel kommen, gerät denkender Mensch ins Grübeln. Wie kann so etwas sein. Das dürfte es doch gar nicht geben. Unschuldige Kinder…

    Mir bleibt als Erklärung ein Einziges. Ja, als junge und blutjunge Menschen sind sie in dieser Inkarnation unschuldig und rein. Und ja, derer Qualen schreien zum Himmel. Und ich wage es bloss als Vermutung aufzuwerfen: Vielleicht sind diese Kinder alte Seelen? Alte Seelen, welche sich diesen schrecklichsten der Schrecken in ihr Lebensbuch geschrieben haben?

    Bitte versteht mich richtig. Kommt einer, komme ich dazu, wie ein Kind geplagt, gar gefoltert wird, ist es selbstverständliche und heilige Menschenpflicht, alles zu tun, damit das Treiben aufhört. Sollte die Seele solch Pein brauchen, fände sie auch später einen Weg, sie herbeizuführen.
    Doch ist hier auf Erden für mich mit meinem Froschverstand die hiesige Realität massgebend, das heisst, wie schon gesagt: Einschreiten, und dies entschieden und mit allen Mitteln.

    Kann ich so sagen, und zu eben dieser Sekunde werden Kinder gefoltert. Was ist mit ihnen? Warum geschieht es? Kennt jemand eine andere einleuchtende Erklärung als die von mir Aufgeworfene?

    Gefällt 2 Personen

  10. Hugin sagt:

    Brauchen wir den Schmerz?

    Nein, genau so wenig wie Angst, Schuld oder Reue. Das fällt in die gleiche Kategorie wie „ohne Krieg gäbe es keine technische Entwicklung“ oder „ohne Angst wird man beim Straßeüberqueren von einem Auto überfahren“. Schmerz, und alle anderen unangenehmen Zustände, sind die Folge niedriger Schwingungen, welche Menschen um so gefügiger machen, je niedriger sie schwingen. Wir sind von dunklen, sehr bösartigen Mächten umgeben, welche sich vom Schmerz der Menschen und Tiere ernähren. Also ist die einzige Art und Weise, wie man dem entkommen kann, Selbsterkenntnis, welche es durch Wissen ermöglicht, in höhere Frequenzen zu kommen.

    Durch Ignoranz ist es auch möglich, dass unsere Kinder geschändet werden. Eine intelligentere Gesellschaft würde doch alles unternehmen, um solche Zustände auszumerzen. Nein, ich glaube nicht, dass die Kinder diese Erfahrung machen wollen. Ich denke eher, dass sie, mehr noch als Ewachsene, vom kollektiven Bewusstsein abhängen. Ähnliches gilt für Tiere, die ebenfalls abhängig sind. Deshalb ist es die Aufgabe der Erwachsenen, diese heillosen Zustände zu ändern und die Dämonen zu entfernen. Und ich meine wirklich Dämonen, oder KI, wie manche hier es nennen, oder Zombies. Auf jedenfall sind es seelenlose Wesen, unfähig zu Empathie und bereit, den Menschen und Tieren das Leben zur Hölle zu machen. Dass gerade im westlichen Block solche „Dämonen“ in Führungspositionen gewählt werden, ist ein Ausdruck dieser grassierenden Ignoranz.

    Gefällt 1 Person

  11. Thom Ram sagt:

    Hugin 16:43

    Ja. Es ist leicht vorstellbar. Kindern, welche in Schmerz und Panik versetzt und gehalten werden, wird ein dicker fetter Strich durch ihren Lebensplan gemacht. So darf ich deine Worte verstehen?

    Ja. Ich scheine zu „lebensplangläubig“ zu sein, so kömmet es mir grad vor. Ja. Es ist möglich. Es ist möglich, dass einer etwas tut, was den Lebensplan eines Anderen zerfetzt. Du wirst es kaum glauben, aber diese Sicht baut sich vor mir als Neuigkeit auf. Ich danke dir für den Leuchter, den du mir aufgesetzt hast, Hügin.

    Liken

  12. Hugin sagt:

    Tom

    Ja, der Lebensplan wird zerfetzt, aber der Zerfetzte muss letztendlich zustimmen. Das ist eben die Ignoranz, die wir – die Erwachsenen – auch auf in gewisser Weise von uns Abhängigen übertragen. Ja, es ist traurig, aber wir lassen es zu.

    Liken

  13. Angela sagt:

    @ Hugin

    Zitat: „… Wir sind von dunklen, sehr bösartigen Mächten umgeben, welche sich vom Schmerz der Menschen und Tiere ernähren. Also ist die einzige Art und Weise, wie man dem entkommen kann, Selbsterkenntnis, welche es durch Wissen ermöglicht, in höhere Frequenzen zu kommen…“

    Durch Selbsterkenntnis in Höhere Frequenzen? Dann hat aller Schmerz doch einen Sinn!

    Lg A n g e l a

    Liken

  14. Hugin sagt:

    Angela

    Wissen würde reichen und wäre um so viel wirkungsvoller!

    Liken

  15. Nu,

    im Zeitalter von Zalando, Amazon und Toleranz
    muß man sich fragen, wer denn da mit dem „Messer“ bewußt nachgeholfen hat –
    um das beschriebene „Ergebnis“ zu erhalten… erhalten?

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Liken

  16. enoon sagt:

    @Hugin

    „Ja, der Lebensplan wird zerfetzt, aber der Zerfetzte muss letztendlich zustimmen.“

    Das aber muss man g l a u b e n… mit Wissen hat das nichts zu tun!
    Der Zerfetzte brauch zu gar nichts mehr zustimmen, da er ja bereits zerfetzt ist, oder zu was meinst du soll er noch zustimmen?!

    Liken

  17. Thom Ram sagt:

    Hugin 16:57

    So wie ich deine Worte höre, hast du nun einen Rückzieher gemacht, indem du sagst
    „der Zerfetzte muss letztendlich zustimmen“.

    Genau um diese Frage geht es. Ist es möglich, einem Wesen etwas anzutun, ohne dass dieses Wesen von seiner höchsten Warte aus damit einverstanden ist?
    Ich bin nun sehr lange Zeiten davon ausgegangen: Nein. Es ist nicht möglich.

    Dein Beitrag hat mir die Möglichkeit gezeigt: Doch, es kommmt vor.

    Ich hüte mich, mich für das Eine oder Andere zu entscheiden, bin als hier Inkarnierter zu beschränkt dazu, doch halte ich in nächster Zukunft in meinem Weltbilde beide Varianten offen.

    Gefällt 1 Person

  18. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Hugin sieht sich und alle anderen als Opfer von „Dämonen“. Das ist die allgemeine Haltung moderner Esoteriker, wie z.B. David Icke und Rassadin. (Übrigens wusste ich gar nicht, dass man KI auch als Dämon ansehen kann oder als Zombie…. Erinnert mich an Gustav Meyrinks “ Golem“. )

    Dagegen denke ich, dass diese „Dämonen“ Seelenanteile eines jedes Menschen sind. Der Mensch kann sich wie ein Gott oder wie eine Bestie aufführen. Eckhart Tolle z.B. spricht vom „Schmerzkörper“, einer INNEREN Energieform, die nach emotionalem Leiden verlangt und solches auch austeilt, um sich davon zu ernähren.

    Das ist im Grunde ähnlich, nur dass diese Seelenanteile IM EINZELNEN MENSCHEN vorhanden sind und auch IN IHM überwunden werden müssen. Dafür haben wir den freien Willen.

    Ich meine auch, dass diese Grausamkeiten, z.B. an Kindern oder Tieren vom kollektiven Bewusstsein abhängig sind und auf dieser Ebene ist der Schmerz allgegenwärtig und WIRKT auch ungerecht und willkürlich. Doch wenn das so wäre, lebten wir in einem Chaos und nicht in einem Kosmos und alles Bemühen um eigene Läuterung hätte keinen Sinn.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  19. Mujo sagt:

    Schmerz ist ja auch ein Warnsignal. Bei Körperlichen zeigt es mir wo Handlungsbedarf ist. Ignoriere ich es, können die Folgen Gravierend sein.
    Im alltäglichen wie Arbeit, Sport zeigt es mir auch wo die Grenzen sind. Somit ist es auch ein Wichtiger Indikator meiner Belastungsfähigkeit.

    Schmerzen das man jemanden anders zufügt geht nur im einverständnis eines höheren selbst, und eines Programmes das schon lange Vorhanden ist.
    Und da bin ich ganz bei Thom einzugreifen wo es Nötig ist besonders wenn es um Kinder geht.
    Nur werden wir Leider nicht alle Kinder dieser Welt Retten können die in Unmenschlichen Konflikten Verstrickt sind. Und es entstehen Täglich neue.
    Da stellt sich jeder mindestens einmal die frage warum ist es so und warum scheint es sich niemals zu ändern ?
    Wenn jemand eine bessere idee hat bin ich ganz Ohr. Ich konnte keine finden.

    Gefällt 1 Person

  20. Hugin sagt:

    Tom

    Nein, ich habe keinen Rückzieher gemacht. Wenn wir Kinder zulassen, übernehmen wir auch eine temporäre Verantwortung für sie. Wenn wir im kollektiven Unbewussten verharren, also keine Entwicklung machen, werden wir und die Kinder „Opfer“ dieses Kollektivs, das eben immer noch sehr unbewusst ist und deshalb der Spielball diverser Mächte. Wir lassen es also zu, dass wir selbst und unsere Kinder leiden. Im Fall der Kinder (und Tiere) liegt es einfach in der Verantwortung der Erwachsenen, passende Strukturen zu schaffen, so dass dieses Leiden (Päderastie, Hunger, Missbrauch auch bei Tieren) nicht passiert. Da würde vorerst sogar der gesunde Menschenverstand helfen.

    Möglicherweise gibt es einen „Lebensplan“, aber das sind nur grobe Leitlinien, Präferenzen, die ein Wesen erkunden will. Und dann gibt es noch den freien Willen, mit dem man jederzeit alles verändern kann. Es gibt für Erwachsene keine Ausreden, im Leiden und Schmerz zu verharren und dies auch noch auf die eigenen Kinder zu übertragen. Jesus hat das einmal deutlich gesagt, das mit dem Mühlstein und sich im Brunnen versenken, sollte man Kindern ein Leid zufügen.

    Angela

    Nein, ich bin kein Opfer (mehr) von „Dämonen“ oder Psychopathen. Und nein, ich denke nicht, dass es einen „Schmerzkörper“ gibt, der dem Menschen zugehörig ist und nach Leiden verlangt, um sich davon zu ernähren. Absurd! Dieser sogenannte Schmerzkörper ist in Wirklichkeit ein Parasit und dieser Parasit ernährt sich tatsächlich vom Leid. Es ist wie bei Krebs. Die Schulmedizin postuliert, dass es körpereigene Zellen sind, die letztendlich alles überwuchern und so den Menschen töten. Auch hier ist es ein Parasit (eine Art von Candida), und auch diesen Parasiten kann man loswerden.

    Wieviele weitere Jahrtausende sollen Menschen weiter leiden um zu „lernen“?
    Es ist doch offensichtlich, dass dieser „Lernprozess“ nichts taugt.

    Liken

  21. Angela sagt:

    @ Hugin

    Zitat: „… Wieviele weitere Jahrtausende sollen Menschen weiter leiden um zu „lernen“?
    Es ist doch offensichtlich, dass dieser „Lernprozess“ nichts taugt…“

    Oh, er taugt schon etwas. Aber immer nur bei Einzelnen, mal mehr oder mal weniger in einem auf- oder absteigenden Zyklus. Und wir sind , solange wir hier auf der Erde leben, dieser zyklischen Natur unterworfen.

    Das ist „Maya“, die Welt der Täuschungen und nach meiner Anschauung wird es immer so sein. Alles ist einfach vergänglich, wird sich verändern oder verschwinden, wie willst Du da eine stabile Welt, die Deinen Vorstellungen entspricht, erschaffen oder erträumen?

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  22. Hilke sagt:

    Thom Ram
    14/07/2019 um 18:35
    Was die Lebenspläne betrifft so denke ich, wir sehen das zu einseitig, sie gelten m.A.n. zum einen für 1 Wesen, andererseits aber auch für sein gesamtes Umfeld. Umso mehr im Kollektiv dieses Wesen/ Mensch lebt, umso mehr greift dieses u. somit der Kollektiv-Plan. Siehe einzelne Länder etc. Umso mehr dieses Wesen abgenabelt vom Kollektiv ist, so freier wird es er-leben.
    Hugin
    14/07/2019 um 20:46
    „***Und nein, ich denke nicht, dass es einen „Schmerzkörper“ gibt, der dem Menschen zugehörig ist und nach Leiden verlangt, um sich davon zu ernähren.“***
    Das sehe ich genau so, der Tolle’sche Schmutz- äh Schmerzkörper ist installiert worden an alle die daran glauben, um die Implantate der Kirchen zu erneuern! Tolle ist nicht das, was hier manche denken…

    Liken

  23. Hugin sagt:

    „Das ist „Maya“, die Welt der Täuschungen…“ Angela

    Ich weiß nicht, was Buddhisten unter Maya verstehen. Ich verstehe darunter, dass die Materie eine Projektion des Bewusstseins ist und deshalb ist die Welt, die man wahrnimmt, so stabil wie man sie projizieren kann. Die Materie ist eben nicht konkret sondern virtuell. Das Bewusstsein ist das Konkrete (und Stabile). Und selbstverständlich ist es immer der Einzelne, der handeln kann. Aber das beeinflusst eben dann auch das Kollektiv.
    Übrigens, ich halte den Buddhismus nicht für den Gipfel der Wahrheit, zumindest nicht das, was gepredigt wird.

    Hilke

    Ich kenne sehr wenig von Tolle. Seine Art, was und wie er es sagt, hat mich eher abgestoßen. Das mit dem Schmerzkörper ist jedenfalls schon sehr bizarr und hilft ganz sicher den Machthabern jeder Couleur.

    Gefällt 1 Person

  24. Angela sagt:

    @ Hugin

    Ich gehe mit Deiner Maya Beschreibung konform. Im übrigen , ich schrieb es schon öfter, bin ich keine „Buddhistin“ , halte nur Gautama Buddha für den größten und fähigsten und weisesten Psychologen aller Zeiten. Es wäre sicher für viele( damit meine ich jetzt nicht Dich) aufschlussreicher, die Sutren oder Lehrreden zu lesen und weniger an die Religion, die dann daraus entstanden ist , zu denken.

    ———————————————————————————————————————————————————-

    Tolles „Schmerzkörper“ wird in diesem Beitrag sehr gut erläutert. https://www.evidero.de/was-ist-der-schmerzkoerper

    „Der „Schmerzkörper“ ist eine interessante und sehr hilfreiche Wortschöpfung von Eckhart Tolle. Er versteht darunter die Summe des Leidens, das wir im Lauf unseres Lebens in uns selbst ansammeln. Der Schmerzkörper hat sich aus unseren gewohnten, ständig wiederholten Reaktionen auf dieses Leiden gebildet. Man kann diesen Schmerzkörper sogar messen und beobachten. Zum Beispiel durch bildgebende Verfahren in bestimmten Areale in unserem Gehirn…….. “ Forts. s. Link

    Zitat: „… Das mit dem Schmerzkörper ist jedenfalls schon sehr bizarr und hilft ganz sicher den Machthabern jeder Couleur“

    Es handelt sich in meinen Augen um Psychologie und weniger um die „Impantate der Kirche zu erneuern, wie Hilke meinte oder „um den Machthabern jeder Couleur zu helfen“. Die Originalversion gibt es auch im Netz.

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  25. Hugin sagt:

    Angela

    „Eckhart Tolle z.B. spricht vom „Schmerzkörper“, einer INNEREN Energieform, die nach emotionalem Leiden verlangt und solches auch austeilt, um sich davon zu ernähren.“

    Dazu habe ich alles gesagt. Aber jetzt sagt Tolle:

    „Der Schmerzkörper ruft nach Rache. Er bewirkt, dass ich mich klein und schuldig fühle, oder verletzt, übergangen, benachteiligt. Ich bin dann mit meinem Schmerzkörper identifiziert und alles scheint so zu sein, wie er sagt.“

    Also für mich hört sich das wie eine fremde Entität an. Und hat der E. Tolle noch nie etwas von Glaubenssätzen gehört, die viel eher dazu führen, dass man immer wieder das Gleiche macht, egal wie schmerzhaft es ist. Dass die Deutschen immer wieder Merkel wählen, wäre so ein Beispiel.

    Da wir gerade beim Zitieren sind: Abraham Hicks hat einmal auf ein Jammern geantwortet:
    „Nimm die Hand von der heißen Herdplatte.
    Aber meine Mutter und deren Mutter und deren Mutter hatten auch die Hand auf der heißen Herdplatte.
    Und noch einmal… Nimm einfach die Hand von der heißen Herdplatte.“
    So einfach ist es im Prinzip.

    Liken

  26. Angela sagt:

    @ Hugin

    Der Link, den ich angeführt habe, stammt von einem Mann, der Tolles Schmerzkörper interpretiert hat. Besser wäre es vielleicht, wenn Du Dir die Tolle-Originalversion anhören würdest.

    Glaubenssätze sind m.A. nach eingeschlossen. Der AUSDRUCK „Schmerzkörper“ ist eine Erfindung, um einen psychologischen Sachverhalt klarzumachen. Keine fremde Entität !

    Zitat aus dem Link: „Und doch ist der Schmerzkörper nichts anderes als meine höchst persönliche Erfahrung der Wirklichkeit und meine Reaktion darauf. Er ist die Ansammlung der körperlichen und seelischen Muster, die mich schützen sollen und mit denen ich meine Angst zu bewältigen versuche…. und “ Der Schmerzkörper zehrt von meinen Gedanken. Das ist seine Nahrung“ und : „Wer einen stark aktivierten Schmerzkörper hat, gerät leicht und häufig in Konflikte.“…

    Lg A n g e l a

    Liken

  27. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  28. Hugin sagt:

    Angela

    Es wird leider nicht besser, das mit dem Schmerzkörper. Und jetzt soll er auch noch schützen.
    Wie ich schon geschrieben habe, finde ich das bizarr und absurd. Aber wer`s glauben will…

    Liken

  29. Vollidiot sagt:

    Der Mensch ist sowohl physisch und hat auch, für manche halt Käse, auch geistige Anteile.
    Damit hat er auch alle geistigen Käfte in sich, Gutes und Böses.
    Auf der Erde geht es entsprechend zu. Es hat also individuelle und Völkerschicksale.
    Dabei ist das Hauptprinzip unseres Seins: wachsen und werden.
    Dazu gehört lernen.
    Wer also Grün und Merkel wählt braucht sich nicht zu wundern.
    Also fügt jeder Einzelne sich und anderen Schmerz zu und Leiden.
    In diesem Falle Ökofaschismus mit Maiswüsten und Sondermüllwärmedämmungen auf den Häusern usw., den ganzen Quatsch.
    Das schafft Leiden.
    Solange wird gelitten bis wir ausgewachsen sind und geworden.
    Vielen klingt das unsympathisch und sie fangen an zu verdrängen oder zu rationalisieren.
    Da wird ein Riesenbombast aufgestellt, dabei einfach:
    Leiden und Schmerz, physisch und psychisch einfach anerkennen und sich reifen lassen.
    Leider wird der Reifungsprozeß oft negiert und egoistisch weggeschoben.
    Das unbewußte wühlen unserer „bösen“ Anteile mag das Ego nicht, denn wer ist schon gerne „böse“,
    Also setzt Wunschdenken ein, nicht selten auch magisches Denken und schon tritt Erleichterung ein.
    Eine zweifelhafte Art sich fragwürdigrn „Selbstheilungskräften“ zu überlassen, Selbstheilung durch Vermeidung.
    In der Gegenwart ein überaus beliebtes Mittel der Manipulation.
    So entsteht Schmerz und Leiden – allenthalben. Aber positiv beschwallt……………
    Die Bewußtseinsseele will ALLES annehmen – damit sie ALLES verändern kann und – REIFEN (hat nix mit Autorennen zu tun).

    Liken

  30. Hugin sagt:

    „Solange wird gelitten bis wir ausgewachsen sind und geworden.“ Vollidiot

    Was wäre, wenn wir schon „geworden“ sind? Und dass man auf diese Reife zugreifen kann?
    Ich glaube, dass man nichts lernen muss, sondern sich erinnern sollte, was die ganze
    Sache natürlich nicht leichter macht.

    Platon: Alles Wissen ist Erinnerung.

    Irgendein gechanneltes Wesen hat einmal gesagt: Denke nicht wie ein Mensch, denke wie ein Gott!
    Das fand ich sehr einleuchtend, weil man dann fähig ist, die Dinge sofort von einer höheren Warte
    aus zu betrachten.

    Gefällt 2 Personen

  31. Mujo sagt:

    @Hugin

    Sehe ich ebenso. Alles Wissen ist bereits schon da, wir haben nur verlernt wie man darauf dauerhaft zugreift.
    Und ich wage zu behaupten nichts anderes hat Steiner, Geothe, und viele andere gemacht was sie dann zu Papier brachten.

    Gefällt 1 Person

  32. Hugin sagt:

    Mujo

    Ja. Meditation ist der Königsweg zu dem Wissen, aber auch Inspiration, Intuition, Impression und Imagination. Manchen Menschen fällt der Zugang leicht, andere müssen ein wenig üben. Aber grundsätzlich hat jeder Mensch die Fähigkeit, dieses Wissen anzuzapfen.

    Gefällt 2 Personen

  33. HansL sagt:

    alles Bsücholügie — zuallerst sollte man den Schmerz definieren, was ist Schmerz?, wenn’sein bisserl weh tut?, oder ein bischen mehr, so daß die Tränen kullern?, oder aber wenn das Gebeiß schon zu Bruch geht, um es überhaupt auszuhalten?, dabei spielt es keine Rolle ob es sich um körperlichen oder seelischen Schmerz handelt. Völlig anders zu betrachten sind Schmerzen die durch Gewalteinwirkung von aussen durch Andere(s) entstehen, ob diese sein müßen lt ‚Lebensplan‘ oder nicht sei dahingestellt, ich möchte mir nicht anmaßen selbiges zu beurteilen. Mit dem Schmerz zu leben bzw. mit ihm umzugehen habe ich selbst lernen müßen. Schmerzen sind Empfindungen und jene in irgendwelchen Kaputtern zu bebildern und darüber zu befinden ist reines Geschäftsintersse (Erfahrung, –messen kommt von Mist) — ich selbst bin kein Fän von Schmerz — andere wiederum sind süchtig und züchtigen sich, oder andere, täglich / Empfindungen in verständliche Worte zu kleiden scheint mir mittlerweile ein hoffnungsloses Unterfangen und das nicht nur weil in unserer hiesigen Leistungsgesellschaft ein jeder den bedauernswertesten Jammerlappen darstellen will, sondern weil das Gespürte (der Schmerz) eine ganz persönliche Mitteilung der Vielen an den der denkt er sei es ist. Mer muß nur zuhören/lauschen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, bzw. bleiben lassen um die Vielen der mer ist zufriedenzustellen –pille/palle schluggnnn ist eben einfacher als ….in sich zu guggn
    Anscheinend brauchen wir den Schmerz, um zu lernen in die eigenen (Ab)gründe hineinzutauchen

    Liken

  34. enoon sagt:

    Also, es gibt nach meiner Erfahrung durchaus auch angenehmen Schmerz…
    Ich gehe bspw. gern zur Thai-Massage (ganz unerotisch ohne Happyend!), die schälen mir meine Muskeln schier vom Knochen, und das tut manchmal richtig weh. Danach fühle ich jeden Zentimeter meines Körpers ganz neu und bin dann eine zeitlang regelrecht high… sehr angenehmmmm. Aber dies ist nur e i n e meiner persönlichen Affinitäten, möglichst gezielt gewisse Bewusstseinszustände zu erzeugen 😁

    Liken

  35. Mujo sagt:

    Schmerz der selbe Verursacht wird ist leichter Auszuhalten, bzw. hat sogar Gesundheitsförderde Eigenschaften.
    Beispiel beim Sport, Jogging oder Muskeltraining. Es Aktiviert unser Immunsystem, die Durchblutung wird besser, der Kreislauf freut sich und auch das Psychische Wohlbefinden steigert sich. Und wer ein Ziel hat seine Pfunde loszuwerden muß es dementsprechend steigern.
    In der hinsicht kann Schmerz auch was Positives haben.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: