bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » „Waldbrände“ in California / Ich spekuliere

„Waldbrände“ in California / Ich spekuliere

Für Leser mit wenig Zeit oder Geduld…scrolle runter bis „Ich spekuliere“.

🙂

Wir haben von den Merkwürdigkeiten berichtet. hier.

An vier weit auseinanderliegenden Orten fanden gleiche Zerstörungen statt.

Es wird von einzelnen (?) Bäumen berichtet, deren Stämme von innen her brannten.

Ganze Waldstriche in unmittelbarer Nähe zerstörter Häuser sind in gesundem Grün zu bestaunen.

Häuser weisen keine Spuren von Brand auf. Ein grosser Teil des Baumaterials der Häuser ist verschwunden. (Zu Staub geworden?). Kein Waschbecken, kein Klo, nichts da.

Scheiben ausgebrannter Autos sind geschmolzen. Holz brennt zu wenig heiss, um das zu bewerkstelligen.

Neben zerstörten Häusern stehen gesunde Bäume.

Neben zerstörten Häusern stehen Gebäude, welche keine Spur von Verwüstung aufweisen.

.

Es ist nicht gewagt, vom Schreibtisch aus zu sagen, dass es sich nicht um Waldbrände handelte, sondern dass eine moderne Waffe eingesetzt wurde, deren Funktionsweise mir nicht bekannt ist. Mich erinnert das Verschwinden der Bausubstanz an die Pulverisierung der Twins und des WTC7, also an 9/11.

.

Im Gegensatz zu 9/11, da mir von der ersten Minute an klar war: Hausgemacht, rätsele ich, welche Macht hinter den Zerstörungen in Kalifornien steckt.

9/11 war innert Tagen/Wochen/Monaten denkbar einfach zu entziffern. Versicherungsbetrug (das war Peanut), Angstmache weltweit (wichtig), Begründung für dramatische Kontrollen und Zensuren (wichtig), Begründung für „Kampf dem Terrorismus“, gleichgesetzt mit „Kampf den Muslimen“, was bis zum heutigen Tage wundervoll funktioniert (Letzteres war das gigantische Hauptziel).

.

Waren es die Reichsdeutschen? 

Ich zweifle nicht daran, dass sie über die notwendige Technik verfügten. Taten sie es, weil in den vier Ortschaften besonders viele Menschen leben, welche in hoher Stellung für mensch- und erdverachtende Projekte arbeiten?

Warum wozu befiehlt die Kabale dann den Grossklo-Weltagenturen, den Unsinn von Waldbrand zu lancieren? Damit sich das Publikum auf die Art der Technik konzentriere, statt sich zu überlegen, wer hinter den Zerstörungen steckt, also um zu vermeiden, dass jemand an Reichsdeutsche zu denken beginne?

Bah, fadendünn, wenig einleuchtend.

Zudem:

Es ist nicht der Stil der Reichsdeutschen, zivile Einrichtungen zu zerstören. Schön, die Täter hatten es so eingerichtet, dass die Bewohner rechtzeitig flüchten konnten. Trotzdem. Reichsdeutsche holen Raketen mit mörderischer Ware vom Himmel, sie (oder andere Teile der Allianz) lassen eine US Flotte mal nach Australien statt nach Korea schippern (das war eine wahrlich lustige Einlage), aber Privathäuser zerstören? Familien traumatisieren?

Nö. Reichsdeutsche fallen für mich durch den Filter.

.

Es bleiben die Kabale und die Allianz. Es bleiben, immer möglich, mir unbekannte ausserirdische Mächte.

.

War es die Allianz? 

Für die Allianz gilt das Gleiche wie für die Reichsdeutschen. Menschen der Allianz denken und handeln ethisch. Elektronik der Kabale ausser Betrieb setzen, ja. Es startet dann weder Drohne noch Bomber noch Trailsprüher noch Atomrakete. Eine Rakete es bitzeli explodieren lassen, welche Verderbenbringendes im Kopf mitführt, ja. Eine Untergrundbasis mit schauerlichen Einrichtungen einschmelzen, ja. Aber Wohnsiedlungen zerbröseln?

Nein. Die Allianz fällt mir durch den Filter.

.

Waren es Hüter der Erde und der Menschheit, uns Unsichtbare?

Nein, für die gilt das Gleiche wie für RD und Allianz.

.

Bleibt die Kabale. 

Tut mir leid, aber es ist – so meine ich heute – eine weitere Aktion der Schwarzen. Wie immer wollen sie damit möglichst weltweit Aengste schüren. Wie immer haben sie mehrere Absichten, wollen mehrere Fliegen mit einem Schlag treffen. Es finden Konferenzen statt, da krawattentragende Kabalen drohen: Wenn ihr da und da und da nicht kuscht, dann machen wir Moskau und Paris und Damaskus platt….oder so oder so.

Und doch, äh öh eehh… das ist auch nicht einleuchtend. Wäre es einfach so die Kabale gewesen, hätte sie die Hausbewoner mit verbröselt.

.

.

Ich spekuliere.

Die Allianz (Reichsdeutsche sind Teil der Allianz) wusste rechtzeitig, dass die Kabale Teile von vier Ortschaften mittels besonders lustiger Waffen zu Staub werden lassen will. Die Allianz wusste wann, wo und wie.

Die Allianz hätte den Angriff zu verhindern vermocht, sie verfügt über die Technik, jede Technik der Kabale ausser Gefecht zu setzen.

Die Allianz entschied sich jedoch für einen Mittelweg: Menschenleben retten, Häuserzerstörung zulassen.

Die Allianz war es, welche rechtzeitig vor dem Waffeneinsatz Feueralarm gab. Die Allianz war es, welche dadurch die Evakuierung der allermeisten Menschen erwirkte und damit deren Leben rettete.

Und warum liess die Allianz die Zerstörung der Gebäulichkeiten zu?

Der Entscheid war kongenial.

Die Kombination von „Waldband“ und danach „zerstörte Häuser aber intakte Bäume“, das muss auch dem Dümmsten auffallen. Schon Dummem müsste auffallen, dass bei der Zerstörung selektiert wurde, dass zerbröselte neben intakten Häusern stehen. Mit dem Menschenleben rettenden Trick von „Waldbrand“ jedoch muss auch der allerallerdümmste mal seinen Kopf aus dem Sand hieven und sich endlich einmal fragen: „Was zum Teufel wird hier gespielt?“

Also zwei Fliegen auf einen Schlag: Menschen gerettet. Menschen eine Lampe ins Hirn gehängt.

.

Die Planer dieses Coups der Allianz belobige ich sehr.

Möglichst wenig eingreifen. Eingreifen elegant so, dass sich die Kabale mit ihrem Zerstörungswerk ins eigene Knie schiesst. So, wie es der östliche Kampfsportler tut: Dem Schwung des Gegners ausweichen und ihn mit kleinem Aufwand umleiten so, dass er kraft seines eigenen Schwunges auf die Nase knallt.

.

Die Aufklärung des Attentats auf die Titanic hat 100 Jahre gebraucht.

Die Aufklärung heutiger Lügen dauert Tage, Wochen, vielleicht Monate.

Thom Ram, 26.10.05 (entspricht 2017)

.

.

.

 

 

 


20 Kommentare

  1. Wolf sagt:

    Ein bekannter englischer Historiker sagte einmal, daß die britische Regierung wohl sehr rasch in die deutschen Friedensangebote eingewilligt hätte, wenn die Luftwaffe 1940 ihre Angriffe auf die privaten Villen der Parlamentsmitglieder gerichtet hätte, anstatt englische Fabriken und Hafenanlagen zu bombardieren. Vielleicht hat man aus der Vergangenheit gelernt. Es wäre interessant, zu wissen, wer in den betroffenen Gebieten wohnt.

    Nicht all zu weit entfernt von dem betroffenen Wine Country befindet sich der größte Luftwaffenstützpunkt der USA. Travis Air Force Base (vergleichbar mit Ramstein Air Base in Deutschland) ist für den gesamten pazifischen Raum zuständig. Es kursieren auch immer wieder Gerüchte darüber, daß es in der Gegend des Napa Valley einen geheimen Militärstützpunkt gäbe. Anwohner berichten regelmäßig von nicht registrierten nächtlichen Helikopterflügen (sogenannte „Black Helicopters“).

    http://www.travis.af.mil/

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. eckehardnyk sagt:

    Danke Ewiger Vater! Sagt aber bitte, was sind das für Reichsdeutsche? Dieselben, denen das Establishment in D die Waffen abnimmt? Nochmals Danke den Hiesigen.

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Ecki 18:55

    Es kann sein, dass Menschen, welche von der BRD Diktatur mittels Bezeichnung „Reichsdeutsche“ in die Ecke zu Verachtender gestellt werden, von der Existenz der Reichsdeutschen, welche ich im Artikel erwähnte, wissen. Es kann, muss nicht sein.

    So deine Frage energiegeladen sein sollte, dann bitte gibt oben rechts in der Suchfunktion „Absetzbewegung“ ein.

    Ich habe auch eine Frage. Wer ist der Ewige Vater?

    Gefällt mir

  5. Mir ging es ähnlich wie Dir Thom…..hab auch nachgedacht, auf wessen Intentio hin das Ganze geschah, konnte und kann mir bisher nur einen Vermutungsreim darauf machen….deine Überlegungen sind jedenfalls gut und bringen mich ein kleines Stückl weiter.
    Bei dem Lacerta Interview und bei den Büchern vom Alf wurde ja des Öfteren gesagt, dass es so wenig wie möglich OPfer geben soll, aber es teilweise unumgänglich ist, dass dabei Menschen zu Schaden kommen. Man wolle aber den Schaden so gering als möglich halten.
    Das wäre in diesem Fall so….

    Vielleicht kommt Licht ins Dunkel wenn man sehen würde WER wirklich dort gelebt hat, es sollen ja ziemlich viel reiche und einflussreiche Leutz gewesen sein.

    Gefällt mir

  6. Besucherin sagt:

    „Vielleicht kommt Licht ins Dunkel wenn man sehen würde WER wirklich dort gelebt hat“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Santa_Rosa_(Kalifornien)

    „Santa Rosa war Drehort vieler Filmproduktionen“

    Vielleicht haben die nur Kulissen warm abgetragen, weil die schon in zu vielen Filmen vorkamen?

    Gefällt 1 Person

  7. thom ram sagt:

    Wolf 18:16

    Indiz dafür, dass halt doch eben „Böse“ von „Guten“ geschüttelt wurden. Fragezeichen. Ich schliesse es nicht kompeletto aus.

    Gefällt mir

  8. eckehardnyk sagt:

    Thom.
    Gute Frage. Goethe hat ihn gekannt. Die Ursache allen Seins. Dazu gehört nat
    ürlich auch der Ewige Sohn, der im Sinne und Auftrag des Ewigen Vaters handelt. Wo ich Spuren dieses Handelns sehe, danke ich. – Es gibt also zwei Arten von Reichsdeutschen!?

    Gefällt mir

  9. eckehardnyk sagt:

    Von Marie Luise Kaschnitz erinnere ich sinngemäß einen Aufschrieb, es gebe Menschen, die ohne Metaphysik, oder, mit anderen Worten, ohne Gott nicht auskommen können.
    Wer weiß, wie der Text weiter geht, möge ihn eintragen. Er endete mit der Bemerkung, dass man ihn (Gott) in den Augen der Mitmenschen erkenne. Frage: Auch in den Augen derer, die ihn leugnen? Antwort: Gerade in diesen! (Diese Bemerkung habe ich in die von mir gegründete Gruppe für interaktive Poesie bei Facebook GOETEPUDEL eingetragen)

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Eckehard 07:50

    Ja, die Augen. Es gab Schüler, die mochte ich nicht so sehr. Bei denen machte ich das. Ich schaute ihnen in die Augen – und sah ausnahmslos immer einen Menschen, dem ich nahestand. Die Antipathie war weg, ich konnte mich für den Schüler öffnen – was dann freien Austausch auch ihm ermöglichte. Das war nicht von Dauer. Also Dasselbe einfach immer wieder praktizieren.

    Wie sind wir von Kalifornien auf Augen gekommen? Muss mal den Strang durchlesen.

    Gefällt 1 Person

  11. thom ram sagt:

    Wolf 18:16

    Es ist reizvoll, mir das vorzustellen. Die Villen von Vollstreckungsmarionetten zerbröseln. Die Dienstwagen. Die Yachten. Den Dienstjet. Den Privatjet. Sachschaden nur.

    Bloss: Wie weit runter gehen? Bloss die Wertsachen des zweitobersten Kreises, also Soros und so? Des drittobersten, also Finanz – Vordenker, Volks – verrücktmachungs – Vordenker? Des vierten Kreises, also ob am a, Busch, Fisch, küss inscher und so? Oh, doch noch eine Schicht mehr? Chefjuristen, Klopapierchefs und so? Uni Professoren?

    Diese Frage führt auf die Frage nach „Wer ist verantwortlich für das grosse Leid?“, und darauf hat Lücki einmal mehr die einzig richtige Antwort gegeben in Wach-1 Netzwerke: Ich bin es.

    Diese Einsicht verbreitet sich. Diese Einsicht lässt die Erde genesen.

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Besucherin 19:52

    Danke für den Wiki – Hinweis. Wiki pur: Betoniert gleich den Unsinn „Waldbrand“.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Ecki

    Wenn ich von der Absetzbewegung durch Reichsdeutsche spreche, so lehne ich mich dabei immer ziemlich weit hinaus. Ich kenne persönlich keinen, der Kontakt hatte. Ich kenne zwei, die jeweils einen kennen, der Kontakt gehabt habe. Der Rest ist angelesen.

    Nochmal. „Reichsdeutscher“ wird heute als Wortkeule angewandt. Walter Müller und Franz Hintz, welche das heutige System nicht so gut finden und es wagen, darauf hinzuweisen, dass 33-39 ein unglaublicher Aufschwung stattfand in deutschen Landen, werden umgehend als „Reichsdeutsch“ gebrandmarkt – so viel ich weiss. Mitleser, bitte ergänzen oder korrigieren.

    Gemeinhin spreche ich von „Reichsdeutschen“ dann, wenn ich die Nachkommen derer meine, welche sich 39-45 abgesetzt haben.

    Gefällt mir

  14. Wolf sagt:

    eckehardnyk 07:50 / thom ram 09:03

    In den Augen sieht man das Lebenslicht – nicht nur beim Menschen, sondern bei allen Säugetieren. Ich sah bei meinem vorigen Hund, wie das Lebenslicht aus den Augen verschwand. Man sieht das Leben, das wir alle miteinander teilen. Man sagt, die Augen seien die Fenster zur Seele.

    Gefällt 1 Person

  15. Wolf sagt:

    Ergänzung zu Wolf 16:46

    Ich denke nicht, daß wir das Leben mit allen anderen Wesen wirklich „teilen“. Wenn dies so wäre, dann würde man nicht töten. Ich meine, das Leben ist uns allen zuteil. Wir haben es gemein, und wir erkennen es auch beim Gegenüber in den Augen, wenn wir gut hinschauen. Bei machen Blicken graut es mir, allerdings.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Wolf 16:46

    Einspruch, euer Ehren. Zwar habe ich den Sinn deiner Worte möglicherweise nicht ganz erfasst.

    In der Tat teilen wir das Leben mit allen Wesen, sind wir mitsamt Nachbar, Hund, Katz, Schlang‘ und Krebs Eins.

    Und in der Tat ist des Menschen Bewusstheit so weit runtergeschraubt, dass er das Teilen nicht mehr fühlt. Darum kann er ungerührt töten.

    Das war Verallgemeinert. Es gab und gibt Ausnahmen.

    Der Indianer, der den Büffel jagte und tötete, bedankte sich beim Büffelwesen, dass es seinen Büffelkörper zum Ueberleben des Stammes zur Verfügung gestellt hat.

    Und ich erwähne mit Rührung nocheinmal meinen Grossvater, der Tierarzt hätte werden wollen, der aber 17 Geschwister hatte, auf einem kleinen Bauernhof, und mangels Geld bloss eine Lehre machen konnte….als Metzger (Schlachter). Mein Grossvater, der holte die Kälbchen selber von den Höfen, und vor dem schnellen Tode umarmte er jedes Kälbchen liebevoll und flüsterte ihm denselben Dank ins Ohr, wie es die Indianer taten.

    Gefällt mir

  17. Wolf sagt:

    thom ram 18:18

    Lieber Thom, die Geschichte Deines Großvaters hat mich berührt. Danke fürs Teilen. Mir ist ein umgekehrter Fall bekannt. Vor Jahrzehnten wurde ich von einem Arzt operiert, der mit Nachnamen „Metzger“ hieß.

    Ich bezog meine Aussage in erster Line auf das bewußte/gewollte Teilen (miteinander leben und leben lassen). Heute wollen die meisten von uns ihr Leben höchstens mit ihren Lieben (denen, die ihnen lieb sind) teilen. Ich kenne etliche Leute, die sich selbst als „tierlieb“ bezeichnen, jedoch bei der Fleischtheke eine Ausnahme machen. Tatsächlich spüre ich zuweilen auch das Böse (Wollende). Es macht mir manchmal Angst. Ich habe den Eindruck, daß die „Bösen“ denken, es gäbe keine Gemeinsamkeit. Wenn Sie Gemeinsames fühlen, bricht ihre Welt zusammen.

    Ich kenne jedoch auch die Polarität der Kräfte/Energien (des Lebens):
    Nordpol-Südpol, positiv-negativ, Licht-Dunkelheit, warm-kalt, männlich-weiblich, (Yin-Yang).
    Gehören Gut und Böse etwa auch diesem Prinzip des Kreislaufs (des Yin-Yang)?
    Sind „Gut“ und „Böse“ ein Grundgesetz der Natur? Ich zweifle.

    Gefällt mir

  18. Wolf sagt:

    Ergänzung zu Wolf 19:22

    Teilen „Gut“ und „Böse“ die gleiche Energie? Bedürfen sie einander?

    Gefällt mir

  19. Wolf sagt:

    thom ram 09:07

    „Es ist reizvoll, mir das vorzustellen. Die Villen von Vollstreckungsmarionetten zerbröseln. Die Dienstwagen. Die Yachten. Den Dienstjet. Den Privatjet. Sachschaden nur.“

    Eine effektive erzieherische Maßnahme würde gut zum Bild einer Reichsdeutschen Schutzmacht passen.

    Gefällt mir

  20. Ulrich sagt:

    Wie waere es mit – eine nochmalige Warnung an die Machteliten totale Transparenz zu schaffen, für all das was im Verborgenen gehalten wird!

    Ich empfehle die connecting conciousness – Simon Parks Radio Shows alle 2 Wochen. Auch die Interviews mit Simon Parks, Peter Paget auf project camelot bringen Licht ins Dunkle.

    Ja die Reichsdeutschen, Aldebaran, Antarktika, die 3 Atombomben der Nazis …. – Jim Marrs Buch das vierte Reich!

    Und dann gibt es noch den bunten Vogel Michael Shrimpton und die DVD (keine kleine Silberscheibe!). Spannend!

    Danke lieber Tom für die Titanic! Das nenne ich ganz ganz wichtige Zusammenhänge. J.P. Morgan einer der ganz grossen Verbrecher seiner Zeit
    und sein Finanzinstitut arbeitet ganz in seinem dunklen Geiste.

    Aber liebe Freunde des Lichtes! Der Fortgang von 3D auf 4D ist unaufhaltsam. In den hohen Schwingungen halten die Menschen dysfunktionalitaeten nicht mehr aus und es kommt immer schneller ans Licht, so dass es (fast) jeder mitbekommt.

    Dazu gehört auch der Optiate Wahnsinn in den USA. Da kann sich nicht mal mehr ein Präsident vor Bad Pharma stellen, um es zu schützen.
    Die Tage sind gezählt.

    Beobachten wir den Zerfall dysfunktionaler Strukturen mit einem angenehmen Gruseln.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: