bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » Admin Thom Ram » Frau Ursula Haverbeck / Von der Niedertracht

Frau Ursula Haverbeck / Von der Niedertracht

Gewisse Medienschaffende und gewisse „Juristen“ gefallen sich darin, Frau Ursula Haverbeck als Ikone der „Holocaustleugner“ zu bezeichnen.

Bitte stets feststellen: Leugnen kann man nur etwas, wovon man weiss oder zumindest annimmt, dass es stattgefunden hat. „Holocaustleugner“ wissen oder nehmen zumindest an, dass die offizielle Fassung des Holoausts des dritten Reiches massiv gefälscht ist. Wer den Begriff verwendet, zeigt, dass er entweder geistig umnebelt, oder dass er geistig fit und moralisch verdorben ist. 

Frau Ursula Haverbeck also sei die Ikone der HC“leugner“.

Die Medienschaffenden und „Juristen“, welche das äussern, gehen davon aus, dass Holocaust“leugner“ entweder dumme Spinner oder fanatische (sogenannte) Neonazis seien, und sie sind der Ansicht, dass erstere nicht ernst zu nehmen, die Zweiten doch bitte auszurotten seien.

Wenn nun diese Medienschaffenden und „Juristen“ Frau Ursula Haverbeck als „Ikone der Holocaust“leugner““ bezeichnen, so ist dem Hörer klar, was gemeint ist: Frau Ursula Haverbeck sei dumme Spinnerin in dritter Potenz oder und sie sei fanatische sogenannte Neonazi, ebenso in dritter Potenz.

.

Ich erlebe Frau Ursula Haverbeck so: 

Sie ist eine Frau, welcher die Bezeichnung Dame geziemt. Ihre Art ist fein, ihre Art ist klar, ihre Art ist reflektiert, und die über 80jährige verfügt über die Vitalität eines Fohlens.

Frau Haverbeck spricht perfektes Deutsch. Inhaltlich ist ihre Rede kristallklar.

Was sie sagt, hat sie gründlich erforscht. Alles, was sie sagt, basiert auf Zeitdokumenten.

Das von ihr gezeichnete Geschichtsbild ist logisch nachvollziehbar, ist in sich widerspruchsfrei.

.

Ganz unbesehen davon, ob und wie der HC stattgefunden hat oder nicht, ist die Art des Umganges gewisser Medienschaffender und „Juristen“ mit dieser würdigen Frau niederträchtig.

Leute, welche meinen, Menschen zu sein, nehmen sich heraus, einen würdigen Menschen zu begeifern und sein Wirken in den Schmutz zu ziehen.  Leute mit einem Bruchteil der Lebenserfahrung der Frau Ursula Haverbeck nehmen sich heraus, Frau Haverbeck nicht nur verbal zu misshandeln, sie befürworten sogar deren körperlichen Freiheitsentzug.

Leute, welche meinen, Menschen zu sein, handeln gegen eines der natürlichen Grundrechte eines jeden Menschen, nämlich eigenständig zu forschen, eigenständig zu denken und zu sagen, was er gefunden hat.

Ich nenne es Niedertracht.

.

Ich wünsche all den zurzeit noch niederträchtig Denkenden und Handelnden Situationen, da sie zu genauerem Hinschauen gezwungen sein werden. Noch lieber ist mir, wenn diese noch niederträchtig Denkenden und Handelnden ohne äusseren Anlass, aus eigenem Antrieb ihre Weltsicht, ihr Denken und Tun zu reflektieren beginnen.

.

Frau Haverbeck wünsche ich weiterhin die ihr eigene Gelassenheit, Klarheit, Mut und innere Freiheit. Aeussere Freiheit wünsche ich ihr auch. Ich wünsche ihr jedes erdenkliche Glück.

.

thom ram, 25.10.0004 NZ (Neue Zeitrechnung, Neues Zeitalter. Für hinter den Ohren noch Feuchte, welche sich zu Richtern über Weise aufschwingen, eher 2016)

.

.

 

 


30 Kommentare

  1. Heidelore Terlep sagt:

    Den“ hinter den Ohren noch Feuchten“ geht langsam die Luft aus.
    http://www.achgut.com/artikel/das_maerchen_vom_holocaust

    Gefällt mir

  2. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Das selbe wünsche ich auch, im Geist sehe ich sie neben vielen Frauen, die tapfere Männer gebaren und unser Erbe stärkten! Habe mich gestern mit Jurij Below darüber unterhalten, und so kann man dieser Dame nur Glück im weiteren Leben wünschen! Denn die diebische Gesellschaft, die sich in diesem riesigen KZ der Besatzer breit macht, die erkennt man jeden Tag in den zu verbreitenden Medien, die nie von einem deutschem Reich ausgesendet würden! Und lieber Tom, wir müssen unser Leben auch genießen, denn ob Du oder auch nur unser Volk es schafft, Vernunft auf dieser Erde, einen Erde zu verbreiten, das ist so ungewiss, wie man auch es daran erkennt, wie leblos das System hier einfach weiter macht! In Martin Schulz sieht man auch was Demokratie ist, unsere Kirchen, Verbieten das Kreuz in Öffentlichen Räumen, mit nur einem Kläger dieser Schulz macht einen auf weinerlich, wegen des stehenden Zuges der Versklavung wegen nur eines Landes! Wen darf man nun mehr schätzen? Und sicher, es gab damals weder Fernsehen für jedermann seine Mischpoke, Internet auch nicht und das Kreuz war auch frei zu tragen von Deutschen, die sich für Freiheit der anderen einsetzten! Ich bin dankbar solcher Damen und auch meiner Großmutter, Urgroßmutter, hatte ich doch beide erleben dürfen und von Ihnen etwas Leben auch behalten! Hier in diesem System wir man ja an allen Ecken und Enden seiner Rechte beraubt, dank dieser tatsächlich Mischpoke aus SPD und deren HARTZ-IV und deren Verteile in Grundsicherung und Auslegung zur Obdachlosigkeit! Die Diebe verschweigen die Räumung durch ein Richterehepaar veranlaßt, deren Scheingericht und den Mangel an deutschem Recht und Gesetz! Sind halt alles Besatzermenieren unter den neudeutschen, städtischen Gesellschaften, die sich auch in der EU breit machen, wegen derer angeblich vorbildlichen Leistungen! Alles klar, im Dieben! Glück, Auf, meine Heimat und Euch beiden viel Glück mit dem Glückauf!

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Der Großinkwisitor im zentralen Rat des Reiches ist für die Inkwisizion verantwortlich.
    Und wie früher, bei den Katholen, wird unbarmherzig verfahren.
    Grüssest Du nicht den Gesslerhut kommt der Staatsbüttel und schleift Dich in den Turm.
    Dann, in der Frühe, tut der Dorfschreier kund was vorgefallen ist.
    Danach, wichtig würdig aufgeblasen und in Robe, schreitet Richter Adam zu seinem Pult.
    Aus dem Turm wird durch die Stadt und die johlende Menge der Häretiker geführt.
    Der Richter betrachtet den Wurm wie ein giftiges Insekt und im Wissen, daß Häresie per se keine Gnade zu beanspruchen hat, da steht das Urteil schon fest. Der Richter findet das als Störung seiner Lebenskwalität und ist bräsig. Der Staatsbüttel geifert von Unbeugsamkeit in Denken und Handeln des Störenfriedes und führt Zeugen vor, die bezeugen können, daß der Häretiker den Hut nicht gegrüßt habe. Erschwerend käme hinzu, so ein Zeuge, daß es sich um einen schweren Fall von Häresie handele, weil der Querulant seine Zunge in unsittlicher Weise entblöst habe. Er habe es genau gesehen. Und außerdem lese dieser Mensch auch keine Zeitung.
    Und auf dem Dach habe er auch keine Antenne und das Licht brenne nächtens noch lange.
    Richter Adam hört sowieso nicht zu und löst ein mittelschweres Sudoku.
    Eine länger andauernde Ruhe zeigt ihm an das Urteil zu sprechen.
    30 Tage Pranger, vogelfrei, Stadtverbot – bei Zuwiderhandlungen und ähnlichen Auffälligkeiten sei der Häretoker aufs Rad zu flechten (die Extrmitäten werden mit dem Rad gebrochen und danach wird der Unglückselige mit den nun formbaren Gliedern in die Speichen geflochten).

    Gefällt 1 Person

  4. Martin Schrage sagt:

    Danke für diese Zeilen.
    Ich hoffe das Frau Haverbeck nicht einen solchen schweren Weg hat, wie ihn Horst Mahler gehen musste.
    Sie steht zu der Wahrheit, es ist bewundernswert. Alle Achtung.
    Ich wünsche Frau Haverbeck viel Beistand und Kraft.
    Martin

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Martin

    Du schreibst „gehen musste“. Horst Mahler ist hinübergegangen? Ich dachte, er weile noch hier.

    Gefällt mir

  6. diridum sagt:

    BEI SO VIEL UNVERSTAND UNSERER RICHTENDEN KOMMEN EINEM DIE TRÆNEN UND MAN WÜNSCHT SICH DASS DIESER SPUK DOCH BALD VORRÜBER GEHT.
    EINE GUTE DARSTELLUNGDES GESCHEHENS VON FRAU URSULA.
    MEINE EPFEHLUNG IN DIESEM SONG. https://www.youtube.com/watch?v=28svsoq4esQ

    Gefällt mir

  7. Alm-Öhi sagt:

    Alle sog.“Gerichtsurteile“ sind fake, ungültig und nicht relevant, weil nie und nimmer und auch nicht unterschrieben. Alles Mumpitz, Scharade und letztlich ist nur der Vollzugsbüttel und der Geschäftsführer des „Gerichts“ haftbar zu machen. Alle in Privathaftung nehmen und Entschädigungen beanspruchen/Rechnungen schreiben! Es gibt keinen § 15 GVG mehr und kein Gericht ist ein staatliches (da kein Staat vorhanden), sondern nur noch verbotene Ausnahmegerichte (auf freiwilliger Basis), entgegen dem Art. 101 GG – „Anspruch auf einen gesetzlichen, staatlichen (unabhängigen) Richter! So jet jiddet nimmi in dat beerdigungsinstitut! Brecht hat recht!:
    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!!!

    Gefällt mir

  8. Heidelore Terlep sagt:

    @ Alm oehi
    das Urteil ist nicht rechtskraeftig weil es von einem Gericht einer NGO, einer GmbH wie es die BRD ist, gefaellt wurde.

    Gefällt mir

  9. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Martin Schrage sagt:

    Hallo – thom ram – , mit gehen musste, meine ich, Herr Horst Mahler aus dem Gefängnis entlassen,
    ich hoffe das Herr Mahler dort nie, nie wieder eingesperrt wird.
    Ihm wünsche ich, was noch vorhanden ist an Menschenwürde, für immer von diesen Banausen von Obrigkeit in Ruhe gelassen wird. Seinen Lohn wird er aber woanders erhalten.
    Martin

    Gefällt mir

  11. @ thom ram

    Ich muss leider noch einmal einwenden, dass „leugnen“ ohne weiteres auch die Bedeutung von „bestreiten“ hat, unabhängig davon, ob der Leugnende Kunde, welche Kunde er von der Sache hat. Grimms Wörterbuch sagt es so, ich kenne das schon immer so.

    Allerdings gefällt mir sehr die Wahl des Wortes „Niedertracht“.

    Ich weiß keines, das es besser träfe, es ist niederträchtig, was man mit und aus Frau Haverbeck macht.

    Und ist es in der Tat schon tragikomisch, wer da diese alte Dame verunglimpft und in den Schmutz zieht: Leute, die meist nicht halb so gut frei Deutsch reden können, halb so alt, also nach Adam Riese mindestens vier Mal dümmer.

    Oder eben nicht (nur) dümmer, sondern in besonderer Weise niederträchtig. Gehört die Feigheit nicht zu jeder Niedertracht?

    Die dabei nur mitlaufen, von ihrer Niedertracht gar nichts merken, so, dass es nicht einmal vorsätzliche Niedertracht, die wissen auch nichts von der Schande, die sie auf sich selbst laden, grundsätzlich, erst recht nicht, dass diese sie zu Lebzeiten noch einholen könnte.

    Eine „Ikone der Holocaustleugner“ sei sie, diese Frau Haverbeck.

    Ein Heiligenbild also, ein Abbild einer Heiligen.

    Dabei habe ich gar nicht den Eindruck, dass diese Frau einfach nur glaubt, was sie sagt, dass sie darauf setze, man glaube ihr einfach, glaube gar an sie als Heilige.

    Ich habe mindestens nie davon etwas mitbekommen, dass sie im Zusammenhang oder sonsten alswie eine plötzlich Erleuchtete, von einem Gottesstrahl Getroffene geredet hätte, von Visionen, Malen, höheren Eingaben, Wundern und dergleichen mehr. Sie macht keinen Kult um sich. Das hätte man wohl gern, das will man insinuieren.

    Man hat es nicht geschafft, wollte es vielleicht nicht so einfach haben, sie für meschugge zu erklären, Gefühlskälte ihr vorzüglich vorzuwerfen, auch nicht einfach, außer automatisch-generell ob ihres „Leugnens“, also folgt der nächste Trick, Spin: Sie sei die Heilige der bösartig religiös Verzückten.

    An etwas nicht zu glauben, das sei also des übelsten Glaubens.

    Warum nennen sie Frau Haverbeck nicht eine Ketzerin?

    Lieber nennen sie sie eine Ikone.

    Gefällt mir

  12. Martin Schrage sagt:

    Moin diridum, habe mir den Song – Ami go home – angehört, trotz allem Kummer und Ärger war doch zum lachen zumute. Danke auch für diesen schönen Song—Ami go home—
    Martin

    Gefällt mir

  13. haluise sagt:

    IN
    diesem unRECHTS-gebilde verknackt werden, kann nur eine EHRE sein.
    BIN SICHER, Frau Ursula Haverbeck sieht das auch so. natürlich wünsche ICH IHR, dass es nicht dazu kommt.
    ANDREAS CLAUSS hat geschrieben, wenn anzeige aus dem dem ausland (z.b. CH) kommt >> gegen den richter z.b., dann wird das offentlich niedergeschrieben und die blamage ist gross-artig.
    NICHT UNTER DEN TEPPICH KEHR-BAR.

    hat der richter überhaupt gewagt, eigene untrschrift leisten ? ohne unterschrift kein juristischer wert. = nur schein.
    BIN LUISE

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Magnus

    Leugnen.
    Es mag sein, dass ich meine eigene Definition habe, welche mit der allgemein Ueblichen nicht übereinstimmt. Ich räume die Möglichkeit ein, weil es mir bei vereinzelten anderen Begriffen schon so ergangen ist. Einzelne. Grad fallen sie mir nicht ein.

    Ich werde andere Menschen, zum Beispiel dich, mit eurer Definition laufen lassen müssen, es bleibt mir nix anderes übrig, obschon meine Definition felsenfest steht, auch jetzt. Ich bin bei diesem Begriff stur wie ein Bock, das heisst, mein Verstand UND meine Intuition weigern sich STRIKTE, „leugnen“ „abstreiten“ und „bestreiten“ gleichzusetzen.

    „Leugnen“ hat etwas mit „Lüge“ zu tun!
    Eine Frau Haverbeck aber, die lügt NICHT, sie spricht IHRE WAHRHEIT.

    Ich bitte dich ernsthaft, Magnus, dies Letztere leise kreiselnd und locker zu bedenken!

    Gefällt mir

  15. haluise sagt:

    MAN könnte auch bei unseren us-wächtern beschwerde einlegen und sehen, was kommt.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Magnus

    Interessant, dass dich die „Niedertracht“ auch anmacht.

    Ich sass gestern abend auf meinem allabendlichen Hochsitz, dachte, immer munter unterhalten vom munteren Restaurantsgeschehen, innerlich über den HC, dann über Frau Ursula Haverbeck nach, und dann kam mir hoch das, was gewisse Leute mit solch ausserordentlicher Inkarnation machen, und machen KÖNNEN, heute noch, und da wurde mir unvermittelt das Wort „Niedertracht“ in dick fettem Schwarz vor hellem Hintergrund ins Hirn gebrannt.

    Obiges Artikeli dann musste ich gefühlt 100 mal umschreiben, bis es stand.

    Danke für deine Zustimmung, Magnus.

    Gefällt mir

  17. thom ram sagt:

    Martin

    Ich lese richtig? Horst Mahler wurde entlassen? Es ist mir wirklich brändniuu.

    In solchen Momenten scheisert es mich an, körperlich so fern zu wohnen. Wäre ich näher, ich würde hingehen wollen und dem Mann eine ordentliche Pizza machen oder Spaghetti oder meinetwegen eine kräftigende Stulle.

    Gefällt mir

  18. thom ram sagt:

    Louise

    Hast du mir den Link zu dem Geschreibs, was du 19:39 erwähnst? Ich meine die Möglichkeit, einen Beerdee Richter aus dem Ausland zu verklagen?

    Gefällt mir

  19. haluise sagt:

    http://www.wissen.de/synonym/leugnen
    leugnen
    abstreiten, ableugnen, verleugnen, zurückweisen, bestreiten, in Abrede stellen, von sich weisen, nicht gelten lassen/stehen zu, sich nicht bekennen zu, verneinen, sich verwahren gegen, als unrichtig/unzutreffend/falsch/unwahr hinstellen, anfechten, negieren, nicht zugeben/wahrhaben wollen, widerrufen, dementieren

    jedes dieser wort hat gefühlt eine eigene, andere ‚wertigkeit‘

    ICH, die LUISE würde die synonyma nach GEFÜHL wählen für eine klarere aussage.

    LEUGNEN WURDE HIER VERWENDET UND … SO IST ES

    Gefällt mir

  20. arabeske654 sagt:

    Gutmenschen stockt der Atem … und das ist erst der Anfang

    https://aufstandgegendiejudenheit.files.wordpress.com/2016/10/gutmenschen-schockiert.pdf

    Gefällt mir

  21. haluise sagt:

    A. CLAUSS SEITE: http://www.novertis.com
    er hat es bereits vor längerer zeit im zusammenhang mit GEZ und finanzamt erwähnt mitten drin im vortrag und wie man gewinnen kann vor gericht.
    sicher hat er das öfter erwähnt, ich glaube sogar in seinem letzten gespräch .

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Ich wage zu interpretieren.

    Menschen wie Horst Mahler, sie haben sich ein Lebensbuch geschrieben, welches zwingend schwere Dauerprügel auf ihre Rücken lenkt. Ich bewundere sie, und sie haben meine Empathie.

    Sie sprechen wahr, das ist wichtig und ist wichtig und ist gut. Doch verbeissen sie sich in die Drachen, und die Drachen, sie sind Hydras.

    Ich wünsche so guten Menschen wie Horst Mahler, dass sie bei passender Gelegenheit durchaus auf die gigantischen Missstände zeigen, doch dass sie ihren Genius in der Hauptsache dazu einsetzen mögen, die gute neue Welt zu erdenken und zu erschaffen.

    Ich finde, dass zum Beispiel Christoph Hörstel eine sehr gute Balance lebt. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn er davon spricht, was an Verbrechen geschieht, doch gleichzeitig schafft und schafft er an guter Zukunft.

    Gottes Segen sei mit Horst Mahler. Nicht Jahwes Segen. Gottes Segen, habe ich gesagt. Ich nenne ihn den „All Einen“.

    Wer hat mir eine Adresse, welche geeignet ist, Horst Mahler etwas zukommen zu lassen?

    Gefällt mir

  23. Skeptiker sagt:

    @thom ram

    Horst Mahler
    Oktober 2016
    horst_mahler@yahoo.de

    Gefunden hier:
    https://bumibahagia.com/2016/10/25/frau-ursula-haverbeck-von-der-niedertracht/comment-page-1/#comment-56001

    =================
    Das ist doch mal ein richtiger Wachmacher.
    Plan zur Vernichtung der Deutschen

    Veröffentlicht am 17.10.2016
    Es ist mittlerweile über ein Jahr her, seit dem die Flüchtlingsströme richtig explodiert sind. Damals habe ich das Video „Nachhilfe für Gutmenschen“ erstellt, mit diesem Video möchte ich an jenes anknüpfen und euch ein bisschen die
    Pläne von Nizer, Kaufman, Hooton, Morgenthau und Kalergi erläutern.

    Ab der Minute 3 und 15 Sekunden, kann sich ja jeder mal selber ein Bild machen, was hier wirklich abgeht.

    (https://www.youtube.com/watch?v=Mz8BDRUtYDw)

    ===========
    P.S. Google: Ursula Haverbeck | Kommentar zum Hooton Plan

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  24. @ thom ram

    Lassen wir es geschenkt sein mit der Definition von „leugnen“, ich verstehe Deine ja etymologisch richtige Ableitung von „lügen“.

    Obzwar ich oben sagte, dass Frau Haverbeck nicht den Eindruck macht, angebetet werden zu wollen, kann kein guter Gedanke in ihre Richtung schaden.

    Sie steht, wenn es sowas gibt, wie eine Eichbäumin. Eine Urgesteinin.

    Wo sinnt diese Frau auf Rache? Hat sie je Rache angekündigt?

    Verbreitet sie generellen Hass gegen Juden?

    Ruft sie zu Gewalt auf?

    Fehlanzeige.

    Die Fachleute werden wohl sagen: „Die Alte ist nicht so leicht zu greifen. Wie machen wir aus der ein Monster?“

    Bisheriges Ergebnis, letztes mir bekanntes Ergebnis: Wir machen sie zu einer Heiligen aller Hetzer.

    Was dabei noch nicht gelang: Frau Haverbeck aus dem Tritt zu bringen.

    Man hofft auf ihren baldigen Tod. Ohne Haft.

    Man weiß aber auch, dass man da noch einige Jahre vergeblich hoffen könnte.

    Man weiß, dass man sich schon mit Horst Mahler verhoben hat. Zu graus, zu niederträchtig das.

    Mal sehen, wann sich die erste Richterin kurz vor der entscheidenden Verhandlung über den Haftantritt von Frau Haverbeck krank meldet.

    Gefällt mir

  25. Hörstel?

    Stimmt das, dass der ganz Israel hier aufnehmen will, wenn es da unten zu schimmelig wird, sowieso sonst noch Millionen bei uns päppeln, auf dass sie am nicht mehr vorhandenen deutschen Wesen genäsen?

    Gefällt mir

  26. Ich wollte, ich könnte in freier Rede ein lautlich so einwandfreies Hochdeutsch, wie Frau Haverbeck. Das können auch von den Nichtschwaben nur wenige.

    Diese Frau könnte deutschen Sprechunterricht auf höchster Ebene erteilen.

    Woher hat die böse, alte, irre Hexe das, zumal, mit welchem Zaubertrank hat sie sich das erhalten?

    Freie Rede. Mit 87. Zu den schwierigsten Sachen. Wer kann das?

    Druiden hatten wir Germanen nicht. Nicht als eine Priesterkaste jedenfalls, wie die Kelten. Eine Kaste, die Julius Cäsar recht glaubwürdig zu einem wesentlichen Grund der möglichen Unterwerfung der Gallier erklärte.

    Witzig nun ist schon, wie die Sache mit dem Holocaust eben doch zu einer Glaubenssache oder eben Fehlglaubenssache gemacht wird, indem Frau Haverbeck doch klar von einer Wissensseite her argumentiert, die andere Seite von einer nicht mehr hinterfragbaren Endwissensseite.

    Und, Frau Haverbeck geht eben nicht den Weg einer Hildegard von Bingen.

    Die konnte wohl nicht überleben, ohne die Pfaffen mächtig auszuspielen. Die log, dass sich die Balken zum Guten bogen.

    Notlügt Frau Haverbeck, um einer tödlichen Pfaffengefahr zu entkommen?

    Passt irgendwie nicht.

    Wir leben in anderen Zeiten.

    Gefällt mir

  27. thom ram sagt:

    Magnus 2051

    Ich weiss nicht, worauf du anspielst. Du bist doch fit. Du hörst, was Christoph Hörstel sagt, und WIE er es sagt? Dir brauche ich doch keine Links zu schicken?
    Eben höre ich mir an

    Man mag hundertfach überzeugt sein, dass weder Deutschland noch irgendwas durch Innovation zu retten seien. Wenn einer so entschieden und straight und von Herzen gesteuert denkt und agiert… dann halte ich es doch für möglich!

    Gefällt mir

  28. Der Deutsche als Lastesel, eher schon Muli, die sind weniger störrisch.

    Die Guten meinen, Lastesel, das sei das, für welches der Deutsche bestimmt.

    Selbst noch die Guten, die meinen, sich von den anderen Guten zu unterscheiden, großen Wert darauf legen, also wahrgenommen zu werden.

    Nun, ein bisschen Reittier in Kriege, das darf er auch sein, der deutsche, als seine stolzeste Aufgabe.

    Jetzt braucht er bald sechs Millionen Juden aus Israel, des Ausgleichs halber noch fünf Millionen Araber und sechs Millionen Schwarzafrikaner, sich seiner Tragsamkeit bewusst zu werden. Sie werden alle reiten wollen, sie werden alle Lasten schaffen, bis dass der Deutsche nicht einmal mehr weiß, wie man müde werden kann.

    Und daran genest dann die ganze Welt.

    Allein über unsere reine Gesinnung als ewige Lasttiere, die manchmal sogar Kriegsgüter tragen dürfen.

    Lastsamkeit, das ist wohl das, was die Juden und die Araber und die Schwarzen bei uns lernen sollen, indem sie uns dabei zuschauen. Damit könne der ganze Planet auf die Beine kommen, tragsamer werden, sagen die Guten.

    Nun gibt es aber Leute, man nennt sie Nazis oder Verschwörungstheoretiker oder sowas, die glauben gar nicht daran, dass all diese Leute dazu herkämen, uns unsere Lastsamkeit abzulernen, nein, doch nur als Esel sähen und wollten sie uns. Nicht alle. Aber allzuviele.

    Es ist noch nicht raus, wo das Neu-Jerusalem der Juden sowie das der Araber errichtet werden soll, weder Neu-Aleppo noch Neu-Mossul sind schon geregelt, die Bundesländer zanken sich noch um die begehrten Neusiedler, man weiß noch nicht einmal, ob Thüringen oder Hessen den Zuschlag für Neu-Lagos bekommt.

    Die Beamten freuen sich, denn sie haben endlich mal etwas zu tun. Alleine das Ausrechnen der Verteilerschlüssel beschäftigt 100 000 Staatsdiener. Wonach diese von 50 000 geprüft werden müssen, bis dass etwa 150 000 Klagen pro Monat kommen, die wiederum den Anwälten usw…

    So hat der Deutsche endlich wieder was zu tun. Dem war es ja geradezu schon langweilig geworden, bloß ein bisschen Altlasten und EU und keine Mark mehr und so.

    Vielleicht wollen sie uns ja alle nur das Erfinden aberfinden.

    Gefällt 1 Person

  29. Martin Schrage sagt:

    Hallo thom ram ich habe seine Bankdaten, möchte die aber hier nicht so offen reinstellen, nun bist du dran wie wir das machen. Vielleicht hast du inzwischen eine Nachricht mit Informationen ihm etwas zukommen zu lassen, dann ist es erledigt, ansonsten über meine Mail-Anschrift schreiben. Ich finde es immer noch sehr RICHTIG und wichtig das dieser Artikel hier reingestellt wurde. Auch sehr gute Aussagen dazwischen, auch für mich, weil alles kann man nicht wissen—Sehr Gut—–
    Martin

    Gefällt mir

  30. thom ram sagt:

    Martin

    Danke. Ich habe dir eine Mail geschickt. Meine Adi landet oft im Spam, falls sie nicht ankommt, bitte Spam tschecken.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: