bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » Impfen » Impfen? – Gesund // Mehrfachimpfungen? – Noch gesünder und so praktisch

Impfen? – Gesund // Mehrfachimpfungen? – Noch gesünder und so praktisch

Ich habe dem Artikel in Zentrum der Gesundheit nichts beizufügen. Die Mehrheit der Leser wird das Thema durchgeackert haben, doch wird die Mehrheit der Leser auch dankbar sein für permanent neu erscheinende Bestätigungen und Erweiterung ihre erworbenen Wissens über den Segen der Impferei, vor allem zum…..Weiterreichen.

Dank an die Autoren und an das Zentrum der Gesundheit.

thom ram, 24.10.0004 NZ (Neue Zeitrechnung. Wer seine Kinder weiterhin gerne vergiften lassen will, 2016)

.

Mehr Impfschäden durch Mehrfachimpfungen

Quelle

Letzte Änderung: 21.09.2016

(Zentrum der Gesundheit) – Kinderimpfungen sind sicher, so heisst es. Und die Gabe von Mehrfachimpfungen ist gang und gäbe. Ein Blick auf die amerikanische Datenbank aller gemeldeten Impfschäden zeigt jedoch, dass Mehrfachimpfungen alles andere als sicher sind. Je mehr Impfstoffe ein Kind gleichzeitig erhält, umso höher die Gefahr einer Krankenhauseinweisung aufgrund von Impfschäden und umso höher das Todesrisiko nach der Impfung. Dies gilt umso mehr, je jünger das Kind zum Zeitpunkt der Impfung ist.
.
.

Impfstoffhersteller müssen geschützt werden – vor den Klagen der Eltern impfgeschädigter Kinder

In den 1980er Jahren wurden Impfstoffhersteller regelmässig von Eltern verklagt, deren Kinder nach einer Impfung entweder dauerhaft erkrankt oder gar gestorben waren. Irgendwann – nachdem sie Millionen Dollar an Schadensersatz bezahlt hatten – drohten die Impfstoffhersteller damit, die Produktion der Impfstoffe einzustellen, wenn sie nicht ab sofort von der Regierung vor derartigen Klagen geschützt würden.

Und so kam es im Jahr 1986 zum sog. National Childhood Vaccine Injury Act (NCVIA), einer Verordnung, die dafür sorgte, dass Klagen gegen Impfstoffhersteller und ihre Produkte möglichst kostensparend abgehandelt werden können.

Das heisst: Impfstoffhersteller können in Sachen Impfschäden in den USA erst dann vor Gericht gebracht werden, wenn der Antrag auf Schadensersatz eingereicht, dann aber abgelehnt wurde. Zu einer solchen Ablehnung kommt es jedoch so gut wie nie. Dazu ist der NCVIA viel zu praktisch:

Der Preis eines jeden Impfstoffes enthält eine 75-Cent-Steuer (der MMR-Impfstoff ist eine Dreifachimpfung (Mumps, Masern, Röteln) und enthält somit eine Steuer von 2,25 Dollar). Diese Steuergelder landen in einem Treuhandfonds, der vom amerikanischen Finanzministerium verwaltet wird. Kommt es zu Impfschäden, dann wird aus diesem Fonds der Schadensersatz bezahlt.

Der Impfstoffhersteller hat damit nichts mehr zu tun, was sein Konto natürlich enorm entlastet. Bis zum 1. März 2016 wurden aus dem genannten Fonds bereits 3,2 Milliarden Dollar an Eltern bezahlt, deren Kinder nach einer Impfung dauerhaft erkrankt oder gestorben waren.

Diese Vorgehensweise sorgt nun nicht gerade dafür, dass Impfstoffhersteller motiviert wären, sicherere Impfstoffe herzustellen. Denn sie sind ja nicht mehr für mögliche Impfschäden verantwortlich. Warum sich also Mühe geben?

.

Die weiteren Themen des Artikels:

Impfschäden werden registriert – Die VAERS-Datenbank

Schwere Darmerkrankungen nach Rotavirus-ImpfungSchwere Nervenschäden nach Grippe-Impfung

Schwere Impfschäden nach MMR-Impfung

Geimpfte leiden häufiger an Arthritis und Haarausfall

Mehrfachimpfungen: Gefährlicher als einfache Impfungen

Je mehr Impfstoffe, umso höher die Gefahr für Impfschäden

Je mehr Impfstoffe, umso höher die Lebensgefahr

Je jünger das Kind bei Impfung, umso höher die Gefahr für Impfschäden

Je jünger das Kind bei Impfung, umso höher die Lebensgefahr

Zusammenfassung: Mehrfachimpfungen erhöhen Risiko für Impfschäden

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

.

Zu diesen Kapiteln geht es  —–> hier

.

.


16 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    — LASS D I E MAN MACHEN !!
    DANN SIND D I E AUCH SCHULD, WENN ICH KRANK WERDE !!

    na, wie BIN ICH ? die LUISE
    gut, wa ?

    Gefällt mir

  3. Ja klar,

    nach neoliberaler Esoteriklehre sind alle Babys, die unschuldig geimpft werden, und später krank werden (ich kenne so einen Fall) selbst schuld, sie hätten das irgendwie verhindern können.

    Rest gelöscht. Verstoss gegen die Blogregeln.
    Thom ram

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    Bald, bald gibt es die Vaczine gegen Dummheit.
    Das wird u.a. aus der Herzwand von (toten) Spitzenpolitikern gewonnen.
    Also Totimpfstoff.
    Versuche mit kleinen, zusätzlichen Beimengungen von Hirn derselben (zur Steigerung der Wirksamkeit) in der Impfsubstanz wirkten allerdings tödlich bei Rattenversuchen………………

    Gefällt 3 Personen

  5. […] über Impfen? – Gesund // Mehrfachimpfungen? – Noch gesünder und so praktisch — bumi bahagia / Glü… […]

    Gefällt mir

  6. Ach, der thom ram fängt an zu zensieren.

    Rest gelöscht. Verstoss gegen die Blogregeln.
    thom ram

    Gefällt mir

  7. Du kannst das alles löschen, es erscheint aber bei mir auf dem blog, und es gibt doch Leute die das interessiert, was du hier für einen Mist veranstaltest. Viel Spaß!
    Rest gelöscht. Verstoss gegen die Blogregeln.
    thom ram

    Gefällt mir

  8. ATT3 sagt:

    Komisch. Kaum gehen den Impf-Befürwortern die Sachargumente aus, werden sie persönlich und vermuten hinter jeder Aufklärung eine Falle.
    Fakt ist: Impfschäden existieren.
    Fakt ist: Im Beipackzettel steht es sogar, dass die Kinder davon hohes Fieber und „schrilles Schreien“ _häufig_ kriegen. Das soll gesund sein? Nein, danke. Impfts euch selber, ihr Vergifter!

    Gefällt 3 Personen

  9. thom ram sagt:

    TBW ist gesperrt.

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sie wieder kommen, unter Untersberg oder Schweizer Alpen oder Wahrheit an sich oder Goethe, eher unter Gott.

    Gefällt 1 Person

  10. Yoku sagt:

    Vor vielen Jahren habe ich mit schwer behinderten Jugendlichen gearbeitet. Es waren nicht wenige unter ihnen, die auf Grund einer Impfung zu Schaden gekommen sind.

    Gefällt mir

  11. Ludwig der Träumer sagt:

    Beipackzettel mal lesen.

    http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/Infanrix-Hexa-977060.html#prettyPhoto
    Wer es braucht, soll sich die Dosis reinziehen. Kinder und Tiere damit vergiften, ist Mord auf Raten.

    Infanrix Hexa
    Präparat: Infanrix Hexa
    PZN: 977060
    Packungsgröße: 1 Stück (N1)
    Abgabeform: Rezeptpflichtig
    Darreichungsform : Injektionssuspension

    Anbieter:
    GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
    Prinzregentenplatz 9
    81675 München
    Tel.: 0800 5234444
    Email: lauertaxe@gsk.com
    Aktiver Wirkstoff:
    • Diphtherie Adsorbat Impfstoff (30 IE pro 0.5 Milliliter)
    • Haemophilus influenzae B Saccharid T Konjugat Impfstoff
    = HIB-Polyribosylribitolphosphat (0.01 mg pro 0.5 Milliliter)
    = Tetanus-Toxoid (0.025 mg pro 0.5 Milliliter)
    • Hepatitis B Impfstoff, rekombiniert, monovalent (0.01 mg pro 0.5 Milliliter)
    • Pertussis Adsorbat Impfstoff (azellulär, co-gereinigt)
    = Hämagglutinin, filamentös (0.025 mg pro 0.5 Milliliter)
    = Pertussis-Toxoid (0.025 mg pro 0.5 Milliliter)
    = Pertactin (0.008 mg pro 0.5 Milliliter)
    • Poliomyelitis Impfstoff, inaktiviert, trivalent
    = Poliomyelitisviren, Typ 1 Stamm Mahoney, inaktiviert (40 D-Antigen-E pro 0.5 Milliliter)
    = Poliomyelitisviren, Typ 2 Stamm MEF1, inaktiviert (8 D-Antigen-E pro 0.5 Milliliter)
    = Poliomyelitisviren, Typ 3 Stamm Saukett, inaktiviert (32 D-Antigen-E pro 0.5 Milliliter)
    • Tetanus Adsorbat Impfstoff (40 IE pro 0.5 Milliliter)
    Zusatzangabe:
    • Aluminium Ion (0.82 mg pro 0.5 Milliliter)
    Sonstige Bestandteile:
    • Aluminium hydroxid
    • Aluminium phosphat
    • Formaldehyd
    • Lactose
    • Medium 199
    Weitere Bestandteile
    • Aminosäure
    • Mineralstoffe
    • Vitamine
    • Natrium chlorid
    • Neomycin
    • Polymyxin B
    • Wasser, für Injektionszwecke

    Nebenwirkungen
    • Wie alle Arzneimittel kann dieser Impfstoff Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Die folgenden Nebenwirkungen können auftreten:
    o Allergische Reaktionen
     Sollte bei Ihrem Kind eine allergische Reaktion auftreten, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt. Anzeichen können sein:
     Hautausschläge, die jucken oder bläschenförmig sein können
     Schwellung der Augen und des Gesichts
     Atem- oder Schluckbeschwerden
     plötzlicher Blutdruckabfall und Bewusstlosigkeit
     Diese Reaktionen treten im Allgemeinen sehr bald nach Verabreichung des Impfstoffes auf. Sprechen Sie umgehend mit einem Arzt, wenn diese nach Verlassen der Arztpraxis auftreten.
    o Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn bei Ihrem Kind eine der folgenden schweren Nebenwirkungen auftritt:
     Kollaps
     Phasen der Bewusstlosigkeit oder Wahrnehmungseinschränkung
     Krampfanfälle – diese können unter Fieber auftreten
    o Diese Nebenwirkungen sind sehr selten nach diesem Impfstoff wie nach anderen Impfstoffen gegen Keuchhusten aufgetreten. Sie treten normalerweise 2 bis 3 Tage nach der Impfung auf.
    • Andere Nebenwirkungen sind:
    o Sehr häufig (Nebenwirkungen, die bei mehr als 1 von 10 Impfstoffdosen auftreten können)
     Müdigkeit
     Appetitlosigkeit
     Fieber von 38° C oder höher
     Schwellung, Schmerzen, Rötung an der Injektionsstelle
     Ungewöhnliches Schreien
     Reizbarkeit, Ruhelosigkeit
    o Häufig (Nebenwirkungen, die bei bis zu 1 von 10 Impfstoffdosen auftreten können)
     Durchfall
     Erbrechen
     Fieber höher als 39,5° C
     Schwellung größer als 5 cm oder Verhärtung an der Injektionsstelle
     Unruhe
    o Gelegentlich (Nebenwirkungen, die bei bis zu 1 von 100 Impfstoffdosen auftreten können)
     Infektion der oberen Atemwege
     Schläfrigkeit
     Husten
     Ausgedehnte Schwellung an der Extremität, an der die Injektion vorgenommen wurde
    o Selten (Nebenwirkungen, die bei bis zu 1 von 1.000 Impfstoffdosen auftreten können)
     Bronchitis
     Hautausschlag
     Lymphknotenschwellung an Hals, Achsel oder Leiste (Lymphadenopathie)
     Über das normale Maß hinaus auftretende Blutungen oder Blutergüsse (Thrombozytopenie)
     Bei sehr unreifen Frühgeborenen (Geburt vor oder in der 28. Schwangerschaftswoche) können innerhalb von 2 – 3 Tagen nach der Impfung längere Atempausen auftreten
     Vorübergehende Atempausen (Apnoen)
     Schwellung des Gesichts, der Lippen, des Mundes, der Zunge oder des Rachens, die Schluck- oder Atembeschwerden verursachen kann (Angioödem)
     Schwellung der gesamten Extremität, an der die Injektion vorgenommen wurde
     Bläschen
    o Sehr selten (Nebenwirkungen, die bei bis zu 1 von 10.000 Impfstoffdosen auftreten können)
     Juckreiz (Dermatitis)
    • Erfahrungen mit dem Hepatitis-B-Impfstoff
    o Die folgenden Nebenwirkungen wurden in extrem seltenen Fällen mit Hepatitis-B-Impfstoff berichtet.
     Lähmung
     Taubheitsgefühl oder Schwäche in Armen und Beinen (Neuropathie)
     Entzündung einiger Nerven, möglicherweise mit Missempfindungen wie Kribbeln und „Ameisenlaufen“ oder Verlust des Gefühls bzw. der normalen Bewegung (Guillain-Barré-Syndrom)
     Schwellung oder Infektion des Gehirns (Enzephalopathie, Enzephalitis)
     Entzündung der Hirnhäute (Meningitis)
    • Der ursächliche Zusammenhang zum Impfstoff ist nicht erwiesen. Über das normale Maß hinaus auftretende Blutungen oder Blutergüsse (Thrombozytopenie) wurden mit Hepatitis-B-Impfstoffen berichtet.
    • Wenn Sie Nebenwirkungen bei Ihrem Kind bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


    Noch Fragen ihr Impfbefürworter? Sicher habt ihr nur das Beste für eure Kinder im Sinn. Lest nochmal den offiziellen Beipackzettel. Der betrifft ja nur eine Minderheit. Eure Kinder sind da sicher nicht dabei, so anständig, wie ihr mit denen umgeht. Ihr wollt ja nur das Beste für eure Brut.

    Betrachtet nur die häufigen Nebenwirkungen, die bei bis zu 1 von 10 Impfstoffdosen auftreten können.
    Durchfall
    Erbrechen
    Fieber höher als 39,5° C

    Schnallt ihr es endlich, was Durchfall, Erbrechen und Fieber ist? Ich will es euch verraten. Das Beste was der menschliche, auch der tierische Körper zu bieten hat um sich einer Vergiftung zu entledigen. Na ja, es gibt ja noch Antikotzmittel wie bei der chemischen Krebstherapie. Solltet ihr euren Kindern gleich vorsorglich mit verabreichen, weil es sicher nicht so schön ist, wenn der Balg kurz vor dem Meeting im Pharmakonzern die Krawatte vom stolzen Papi vollkotzt. Könnte der Karriere schaden.

    Was ist aktiver Wirkstoff? Woher wissen die Giftmischer, daß z. Bp. Pertussis-Toxoid (0.025 mg pro 0.5 Milliliter) gut für den Körper ist um sich vor Krankheiten zu schützen? Als Nahrungsergänzungsmittel soll es euch künftig munden. Die Pharmaindustrie bastelt bereits daran, nicht nur Monsanto. Das sichert euch euren Wohlstand im Hamsterrad. Wie lange noch?

    Zieht euch das mal selbst ehrlich rein ihr Impfbeführworter. Wollt ihr euch wirklich damit vor Krankheiten schützen, euer Leben versichern oder verlängern, schütze nmit vorfälligkeitstotbringendem Gift?

    Gefällt mir

  12. Nightwalker sagt:

    Hab heute erst gelesen – ach nee, es war gestern, denn ich kann ja guten Morgen an alle wünschen, dass unsere ach so tolle Regierung ein Gesetz zur Pflichtimpfung von Kindern erlassen will. Also quasi eine Pflichtvergiftung mit der dann das Imunsystem entweder klarkommt oder auch nicht – zum Brechen !!!

    Gefällt mir

  13. Vollidiot sagt:

    TeutoWäldli

    Du bist a Matz.
    Regst Di über Esoterik auf.
    Hier.
    Haste das net glei gmerkt?

    Du unterliegst der irrigen Annahme Esoterik als unnötig zu betrachten zum können.
    Du mußt Deine Mitmenschen abholen – net veschrecke.
    Das sind die kleinen Fehler, die aber eine große Wirkung haben.
    Esoterik ist ein dickes Brett.
    Wer hier ungeduldig bohrt überhitzt den Bohrer.
    Das sind die typischen handwerklichen Anfängerfehler.
    Also – bleib lernfähig.

    Gefällt mir

  14. palina sagt:

    @ldw
    vielen Dank fürs Reinstellen. Da hast du dir ganz schön viel Arbeit gemacht. Gehe davon aus, dass du das abgetippt hast.
    Meine 3 Kinder sind nicht geimpft. Schon lange erwachsen und gesund.
    Impfen war für mich immer ein rotes Tuch.
    Habe viel über Kinderkrankheiten gelesen und wie nützlich sie für die Entwicklung sind.
    Damals haben die Eltern noch ihre Kinder bei Masern o.ä. erst recht in den Kindergarten geschickt, damit diese die Masern bekommen.
    Die hätten es heute mit dem Jugendamt zu tun.

    So hat sich die Vernunft gewandelt.

    Gefällt mir

  15. viktor sagt:

    In Frankreich herrscht absolute Impfpflicht bei Umgehung drohen hohe Geldstrafen bis hin zu Gefängnis!

    Gefällt mir

  16. palina sagt:

    @viktor
    interessant – gibt es dazu Lektüre in deutsch, wo man das nachlesen kann.
    Bitte um Quellenangaben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: