bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Falschinformationen und Indoktrinationen » Ein Szenario: was ist geplant?

Ein Szenario: was ist geplant?

Es gab in den vergangene Tagen und Wochen hier und anderswo bereits mehrere Kommentare, die sich darüber beschwerten, daß die Masse der Leute hier im Westen nach wie vor alles passiv mit sich machen ließe, was man gar nicht mehr tolerieren könne.
Auch die Tagesenergie 73 mit einigen Antwortversuchen dazu schien auf wenig Gegenliebe zu stoßen, und es wurde weiter moniert. Da fragte ich mal ganz direkt:

„Was meinst Du denn, was hier die Leut “anstellen” sollten, damit sich etwas ändert?“

Daraufhin kam von „Garibaldi“ der Vorschlag, die Menschen sollten sich so schnell wie möglich auf die Flucht in dünnbesiedelte Gebiete Asien und Südamerikas begeben.
Dagegen hält „Ludwig der Träumer“ das für keine praktikable Idee – mehr dazu hier in den Kommentaren.

Versuchen wir, das Ganze betont „sachlich“ anzugehen. Denn bevor wir uns über diese oder jene „Sofortmaßnahmen“ unterhalten können, ist es vielleicht sinnvoll, mal einen Blick darauf zu werfen, was uns denn bevorstehen könnte bzw. was denn da für uns von DENEN geplant sein könnte.
Ein „spekulativer“ Versuch dazu kann ja nicht schaden… 😉
Luckyhans, 12.05.2015
———————————–

So (ehrlich) schön die Ideen von Anastasia und von Autarkie und Eigenversorgung auch sein mögen, wir sollten uns im Klaren sein, daß sie nur allmählich und für einen relativ kleinen Teil der Menschen eine sicherlich gängige Alternative darstellen, nämlich für die Menschen, die noch ländlich oder kleinstädtisch leben (oder in dünnbesiedelten Gebieten der Erde) und den Kontakt zu Mutter Erde noch nicht verloren haben.

Auch aus den Städten: wer sich dazu hingezogen fühlt, der möge gern sich in solchen „Genossenschaften“ organisieren – aber bitte recht bald, solange es noch geht.

Ich folge auch LdT in der Einschätzung, daß die Menschen in den Großstädten, vor allem in den Mega-Metropolen, so nicht leben können – dazu fehlt es dort schlicht und einfach an Fläche.
Natürlich ist die Großstadt ein Produkt des Kapilismus (das erkennt man schon an der maroden Moral dort) und dient der probaten Unterdrückung und möglichst bequemen Ausbeutung der dort lebenden – klar.

Aber sie ist nun mal da, auch wenn die sie verursachende sog. Großindustrie außerhalb einer reinen Profitorientierung keinerlei Existenzberechtigung hat – das sollte auch klar sein.
Und mit der reinen Profitorientierung (Buntpapier, Zahlen in Computern) wird bald Schluß sein (müssen), denn ein unendliches Wachstum auf einer endlichen Erde können nur Idioten und ausgebildete Ökonomen für möglich halten.

Wir sollten also mal überlegen, was sich bei einem Crash alles ändern wird – gehen wir gedanklich mal rein in das „Weltuntergangsszenario“, wie es uns bereitet werden wird.
Ich „spinne“ einfach mal: was „könnte gehen“ und was geht so nicht?

„Finanzcrash“ – das Finanzsystem kollabiert, die Banken erzeugen soviele Zahlen im Computer wie sie wollen, aber niemand kauft mehr die schon lange völlig wertlosen „Wertpapiere“, weil sich keiner mehr weiter verschulden kann – die Privathaushalte sind es schon, die Unternehmen auch, und die „Staaten“ erst recht – Geld ist „Schuld“, wie wir wissen, ohne Kreditnehmer keine Geldschöpfung.

Oder doch? Hyperinflation? Weil trotzdem ohne Ende Zahlen erzeugt werden, hinter denen (wie eigentlich auch bisher schon) nichts und niemand steht?

Machen wir uns nichts vor – es wird vorher diverse Stufen der endgültigen Verarmung und Versklavung noch größerer Teile der Bevolkerung (und zwar vornehmlich der „westlichen“, über die wir hier reden) geben: Negativzinsen, Zwangshypotheken, Bargeldabschaffung, Verchippung: das ist doch alles schon im Gange.

Man wird seehr bald nicht mehr den Schein der Freiheit aufrecht erhalten können und wollen.
Also eine offene Diktatur der Finanziers?
Ist sowas realistisch?

Wie wir wissen, sind Menschen unter Zwang um ein Vielfaches weniger produktiv als wenn sie sich frei wähnen.
Wenn also so etwas von DENEN angedacht wird, dann werden entweder die „Verbraucher“ nicht mehr gebraucht, oder es kann mit viel „unproduktiveren“ Menschen, aber genug Maschinen ebenso Profit gemacht werden.

Ist Profit das Ziel?
Oder nur Macht? Über wen?
Oder was anderes? WAS?

Wie auch immer: offensichtlich sollen die Menschen in ihrer Anzahl reduziert werden, und zwar vor allem die (intellektuell) potentiell „gefährlichen“ Rassen und Völker, also die „westlichen“, und diejenigen Teile der östlichen, welche schon entwickelt sind (in China, in Indien).
(die anderen, „unterentwickelten“ kann man mit Kraftstoffrationierungen etc. ganz leicht „steuern“)

Wie geht das am einfachsten?
Klar, Krieg. Aber ist ein solcher realistisch?

Die Bundeswehr ist jedenfalls weder technisch ausgerüstet, um das Land zu verteidigen, noch gut genug dafür ausgebildet (zuwenig einsatzbereite Panzer, zuwenig anderes effizientes Kriegsgerät, zuwenig Munition – Gerät wurde fast alles verkauft, Hersteller „ausgelagert“; die Truppe für sinnlose Auslandseinsätze „umstrukturiert“).

Und weder moralisch dazu in der Lage, noch militärisch – sie untersteht vollständig dem Nato-Oberkommando.
Die Brd-Organisation hat keine eigene Armee – das deutsche Volk steht momentan ohne Armee, d.h. ohne jeglichen Schutz da – bitte mal hinsehen!

Und der jüngste Airbus-Crash des militärischen Transportflugzeuges A400M in Spanien hat gezeigt, daß die Bundeswehr ohne russische Transportflugzeuge gar nicht in der Lage ist, ihre wenigen einsatzbereiten Truppen schnell irgendwohin zu verlegen.

Und so sollen wir gegen Rußland Krieg führen?
Mit Gewehren, die nicht richtig funktionieren?

Bleibt der dringende Verdacht, daß es bei der momentanen Kriegstreiberei wohl eher darum geht, möglichst viele deutsche junge Leute einfach abschlachten zu lassen

Außerdem wird man die Menschen der verschieden unterschiedlichen Eigenschaften wegen aufeinander hetzen – vor allem innerhalb der Länder: „Deutsche“ gegen „Ausländer“, „Rechte“ gegen „Linke“, Alte gegen Junge, Männer gegen Frauen und so weiter – auf daß sie sich gegenseitig bekämpfen und umbringen.
Denn wenn es in den Supermärkten nichts „Billiges“ mehr zu fressen zu kaufen gibt, wird der Mensch sehr schnell zum Tier.
Sehr bedenklich…

Ein mögliches Szenario wäre wie folgt:

1. Es wird von DENEN ein gewollter „Bankencrashinszeniert. Man hat uns ja oft und lange genug von den „systemtragenden“ Finanzeinrichtungen das Hirn vollgeblasen.

Durch die gezielt stockenden Geldströme (in den Bank-Computern) wird die Versorgung der Bevölkerung heruntergefahren.
Die ständig eingeübte Angstmache läßt einen Großteil vor allem der Großstadteinwohner in Panik verfallen. Erste Übergriffe werden von internationalen Ordnungskräften (bitte Eurogendfor gockeln) brutal unterbunden (oder auch nicht – siehe unlängst in Baltimore, wo die Polizei sich zurückhalten SOLLTE, DAMIT es zu mehr Übergriffen kommt).

Zwar könnte die Realwirtschaft problemlos weiter funktionieren, da ja alle Gebäude, Maschinen, Stoffe und Materialien wie auch die Arbeitskräfte noch vorhanden sind – es müßte nur statt des Geldes ein gegenseitiges Verrechnungssystem etabliert werden.

Aber weil die Unternehmen sich schon längst in den Händen derselben Psychopathen befinden wie die Banken, und Verrechnungssysteme nur über die Bankcomputer laufen können, wird es so wohl nicht kommen.

2. Es wird durch die „stotternde“ Logistik ziemlich bald Unterbrechungen in der Stromversorgung geben, um ein „gesteuertes“ Chaos hervorzurufen. Solar und Windkraft werden zwar bei günstigem Wetter einiges an Energie bereitstellen, aber ob die Leute den Solarstrom dann noch einspeisen oder lieber für sich selbst verbrauchen – wer weiß.
Stundenweise arbeiten, solange die Sonne scheint oder der Wind weht? Unrealistisch.

Ordnungskräfte wie Armee und Polizei sind genauso von einer funktionierenden Versorgung abhängig – ohne Mampf kein Kampf. Folgen?

3. Was sehr schnell nicht mehr funktionieren wird, ist die gesamte Logistik, also Transportsysteme, Rechnersysteme, Infrastrukturen welche rechnergesteuert sind: Atomkraftwerke !, Zahlungssysteme etc.

Bargeld wird augenblicklich wertlos, Edelmetalle können aufgrund ihrer begrenzten Menge die Zahlungsströme der Realwirtschaft nicht aufrechterhalten.

Und selbst wenn ein geldloses gegenseitiges Verrechnungssystem das regeln könnte: die einzigen, welche noch mehrere Tage nach dem Ausfall der Stromversorgung so etwas betreiben könnten, sind die Banken.

Die haben spezielle Überlebenssysteme für ihre Rechner (bis zu 2 Wochen autark!), damit auch im Crash noch gerafft werden kann: da sind die Menschen am leichtesten auszunehmen, zu erpressen und zu betrügen.

Möglicherweise war es eine Testsimulation der Umschaltung auf solche Backup-Systeme, die Mitte April d.J. zum Absturz des gesamten Bloomberg-Systems geführt hatte…

Wir wären dann also auch ganz physisch in deren Händen, solange wir uns nicht vom System abgenabelt haben.

4. Da die Großunternehmen (Autohersteller!, Chemie, Pharma etc.) von einer funktionierenden Logistik am meisten abhängen und am wenigsten flexibel auf Veränderungen reagieren können, werden sie mit die ersten sein, die „dran glauben müssen“ – Strom aus, Just-in-time-Lieferungen aus, Produktion aus.

Es werden auch sehr viele Produkte, welche von Großunternehmen hergestellt werden (und die, wie die Auto-Halden zeigen, schon heute in einem unsinnigen Übermaß vorhanden sind), nicht mehr benötigt werden:
wer braucht noch ein Auto, wenn der Großbetrieb, in dem er gearbeitet hat, schließen mußte?
Wohin fahren, und womit den Sprit bezahlen?

Und in Deutschland hängen Millionen Arbeitsplätze direkt oder indirekt von der Autoindustrie ab…
Wer braucht noch teure Shampoos, wenn er zuwenig Mittel für Essen hat? etc.

5. Viele Menschen werden erst dann bemerken, wie wenig tatsächliche Wertgegenstände sie ihr eigen nennen können, denn alles an Möbeln, Wohnungseinrichtung etc. wird augenblicklich entwertet sein, weil nicht mehr so billig transportierbar. Und nicht mehr so oft benötigt, da Mode und „chic“ nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, wenn es um das Überleben geht – und das ist nur ein Beispiel.

6. Die Landwirtschaft wird nicht mehr so wie bisher produzieren können ohne genug Treibstoff für die Traktoren und Maschinen. Und wo sollen so schnell solche Massen an Zugtieren herkommen, die dann benötigt werden?
Aus dem Massentierhaltungen? Die Kühe, die vor dickgezüchteten Eutern kaum noch stehen können, sollen dann Pflüge ziehen?
Und die paar vorhandenen Besamungsbullen machen wenig aus…
Zugpferde? Schon seit Jahrzehnten eine Rarität…

Es werden also wieder Menschenmassen in der Landwirtschaft tätig sein (müssen), wie vor vielen Jahrzehnten – woher sollen die kommen? Natürlich aus den Großstädten, woher sonst.

Genug Unterbringungsmöglichkeiten im ländlichen Raum gäbe es – freilich nicht mit allem Komfort wie in der Stadt gewohnt, aber zum Überleben sollte es für viele reichen.
Tägliche Arbeit an der frischen Luft – wie schnell werden die Stadtmenschen gesunden…

Und da wieder ohne Kunstdünger und Pestizide sowie ohne schwere Technik der Boden bearbeitet wird, kann schon nach kurzer Zeit mit natürlichen „Abprodukten“ (der vielen Menschen, die dann wieder am Land tätig sind) die Bodenfruchtbarkeit auf normale Art und Weise gewährleistet werden – auch die „Entsorgung“ würde damit entlastet.

Die Böden werden sich regenerieren, die Bodenmikroorganismen werden sich wieder ordentlich vermehren können, es wird bald wieder deutlich mehr und vor allem bessere, gehaltvollere Nahrung produziert werden.
Die Menschen werden weniger und bessere Nahrung essen und deutlich gesünder sein.

7. Bleiben die Menschen, welche sich aus der Großstadt nicht wegbewegen können oder wollen: Alte, Kranke, Kinder deren Eltern in den Wirren der Übergriffe verloren gegangen sind, Alleinstehende mit Kindern die nicht selbst mobil sind etc.

Sie wird man versuchen, in Lagern zu konzentrieren – allerdings ist davon auszugehen, daß diese Lager auch nur eine sehr begrenzte Zeit versorgt werden können – da das Güterzug-Schienennetz in der BRD intensiv zurückgebaut wurde und heutzutage alles auf eine LKW-Logistik abstellt, werden mit einer stotternden Kraftstoffversorgung auch die anderen Versorgungsgüter knapp.

Die Menschen werden ihr Leben wieder in die eigenen Hände nehmen müssen.

Und bis sich die Versorgung in kleinen regionalen Regelkreisen neu organisiert hat, wird es allerdings eine Weile dauern. Vor allem der erste Winter wird für viele Menschen recht schwierig werden. Längst vergessene Gefühle, wie Hunger, Frieren und Durst, werden für manche wieder Alltag werden.

8. Keine Lösung sehe ich momentan für die Megastädte, denn daß die Menschen sich von dort zu Millionen auf das Land ergießen werden, scheint eher unwahrscheinlich.

Und wenn: mit nicht ganz vollgetankten Autos werden die meisten bestenfalls (wenn sie der Panik und den daraus folgenden Übergriffen und gezielten Massakern entgehen) nach wenigen -zig bis hundert Kilometern liegenbleiben, meist in „unbekanntem Gelände“, d.h. ohne Familien- oder Verwandten-Anschluß.

Spätestens dann wird sich zeigen, ob die zerstörerische Propaganda des ungebremsten Egoismus tief genug in die Seelen eindringen konnte, oder ob sich dort ganz tief drinnen im Herzen noch der Gottesfunken an Menschlichkeit gehalten hat.

Und für alle, die im Chaos der Megapolis‘ versuchen durchzukommen, wird überlebenswichtig sein, inwieweit es einem neuen Zusammenschluß von Menschen gelingt, sehr schnell funktionierende Versorgungssysteme neu aufzubauen.
Denn Plünderungen als „Eigenversorgung“ sind keine Alternative…

„Und nichts wird mehr so sein wie vorher…“

Hier bricht das Szenario ab, denn es sollte ja nur dazu dienen, die Diskussion anzuregen, was denn JETZT zu tun wäre, BEVOR ein solches oder ähnliches Szenario zur Wirkung kommen kann.
Diese Frage wurde ja nicht beantwortet, daher stellt sie sich vielfach erneut:

Müssen wir etwas tun? Wer? Was?

Oder wird sich etwas tun? Wie? Durch wen?

Was ist zu tun? Jetzt? Später?

Was ist auf keinen Fall zu tun?


24 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Man setze sich einem Einbrecher/Räuber gegenüber zur Wehr.
    Durch die herrschende Gesetzlosigkeit wird er das Lebenslicht ausblasen.
    So gehört man zu den Toten, die von den Lebenden beneidet werden.

    Oder wie wir in Mitteleuropa schon 2x in den letzten 100 Jahren erlebt haben – erfrieren oder verhungern.

    Bei der Gelegenheit der Hinweis: Deutsche und Russen sind zur Dezimierung jedweder Art freigegeben – am besten gegenseitig.
    Zusätzlich können ja nächtens Luftangriffe stattfinden mit Mininukes und/oder Blockbastern usw..

    Das gibt ein Mordskarmaausgleich.
    Und neues?
    Jeder hat dann die Gelegenheit Gutes zu tun.
    Denn eines ist sicher – nicht die Rente – es wird weitergehen.

    Gefällt mir

  2. gabrielbali sagt:

    Ich mache es diesmal eher kurz und ich bleibe dabei. Es koennte in Europa wieder einmal unbequem und vielleicht sogar heftig werden und diesmal koennte auch das Territorium der USA und vor allem die unteren Schichten der US-amerikanischen Bevoelkerung miteinbezogen und betroffen sein. Wer in der Masse weitertrottet, egal ob in Mitteleuropa oder in Nordamerika, wird meineserachtens kaum eine Chance haben, das Kommende gut zu ueberstehen.

    Der Einzelne allerdings, hat dafuer (immer noch) alle Moeglichkeiten, sofern er bereit ist, sich von den Massen schnellstens abzusondern. Es muss gar keine Flucht sein. Eine wohldurchdachte, zumindest temporaere, aber baldige Ortsveraenderung in Richtung einer moeglichst natuerlichen Umgebung fern von staedtischen Ballungszentren koennte ratsam sein und auch genuegen, um die Zeit der Schwierigkeiten gut zu ueberstehen. Je weiter weg von Mitteleuropa und je weiter weg von den USA, desto groesser wird die Chance sein, sich aus den diversen Schusslinien zu bringen.

    Ich realisiere immer deutlicher, dass dieser bereits uralte Plan, die Weltbevoelkerung auf eine Zahl von weit weniger als eine Milliarde zu reduzieren, laengst in der „erfolgreichen“ Umsetzung ist. Ich sehe allerdings keine boesen Taeter, wie z. B. von vielen unserer Freunde gerne eine “abartige Elite“ oder die „Bilderberger“ als die “Boesen” ausgemacht werden oder die „Queen“ und auch der „Papst“ mit dem ganzen Vatikan an seiner Seite, irgendwelche Reptos, die mit UFOs anreisten oder wer auch immer sonst. Die Genannten – oder zumindest einige von ihnen – moegen eventuell Ausfuehrende sein, das halte ich sogar fuer sehr wahrscheinlich, aber ich sehe keine zu bemitleidenden Opfer wie das arme „gemeine Volk“ oder einen bedauernswerten „Max Mustermann“, der dank der boesen Kabale ebenfalls “unschuldig zum Handkuss zu kommen” scheint.

    Ich sehe hingegen eine gigantisch grosse Seelengemeinschaft, die sich spaetestens im 19., 20. und 21. Jahrhundert wieder einmal auf diesem Planeten verabredet hat, um als Menschen genau das globale Spiel zu spielen, das nun schon seit geraumer Zeit im gange ist. Ein gigantisches Monopoly-Spiel, das wir alle gemeinsam irgendwann einmal gestartet haben und das wir im Kollektiv auch weiterhin moeglich machen. Ein Spiel, das von einem mit mehr Ernst gespielt wird und vom anderen eben eher weniger ernst. Ich selbst gehoere wohl zu jenen, die das Spiel locker nehmen, vieles in diesem Spiel neugierig ausprobieren, dabei auch immer wieder auf die Nase fallen, aber meist lachend aufstehen und am Ende erheitert den jeweiligen Schauplatz verlassen.

    – – – – –

    Wer bereit ist, fuer alles was ihm geschieht und widerfaehrt, bewusst die Verantwortung zu uebernehmen, wird sich in allem, was kommt, leicht tun. Also, wer bereits verzeihen und vergeben gelernt hat und damit auch aufgehoert hat, irgendwelche “Andere” zu verurteilen, hat die besten Karten. Wer dazu noch geistig flexibel ist und wer “loslassen” gelernt hat, hat absolut nichts zu befuerchten, komme was wolle.

    Der Traeumer hat mir unterstellt, Weltuntergangsstimmung zu verbreiten. Ja, er traeumt da voellig richtig. Ich male tatsaechlich ein Weltuntergangsszenario, das in seinen Grautoenen kaum zu ueberbieten ist. Ja, und es wird fuer all jene ein grausamer Weltuntergang sein, die das Alte nicht loslassen wollen, die noch nicht im Jetzt angekommen sind, weil sie sich selbst immer noch im Gestern gefangen halten.

    Das Alte muss untergehen, wollen wir das Neue in die Welt bringen, so wie wir Alte eines Tages weichen muessen, um den Jungen Platz zu machen. Was der Traeumer als Weltuntergang fuerchten mag, sehe ich mit den Augen desjenigen, der folgendes so simpel, aber klug postuliert hat, dass ich diese Worte als eine der treffendsten Aussagen bezeichne, die jemals getaetigt wurden:

    “Was fuer die Raupe das Ende der Welt ist, nennt der Weise einen Schmetterling.”

    In diesem Sinne, moege diese Welt untergehen und der Staub sich moeglichst bald senken, damit aus den Raupen endlich Schmetterlinge werden, die dann beschwingt in die klaren, paradiesischen Luefte aufsteigen und den Himmel in vollen Zuegen geniessen koennen! 😉

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    @ Gab-i:

    Herzlich willkommen auf der Welle der NWO – du hast es geschafft, eine „philosophische“ Grundlage für den bevorstehenden Völkermord zu entwerfen. Gehörst du zu dem erlauchten Kreise, der dieses Konzept den Menschen unterjubeln darf? Analog etwa dem hier:
    http://www.zeitenschrift.com/artikel/medizinischer-insider-von-einem-der-auszog-das-fuerchten-zu-lehren ?

    Auch die Übereinstimmung mit den Georgia-Guidestones und ähnlichen „Ideen“ fällt auf. Siehe auch hier:
    http://www.zeitenschrift.com/artikel/ueberbevoelkerung-eine-milliarde-ist-genug
    Wobei damit auch die Frage beantwortet wird, weshalb es gerade Europa und die VSA sein werden, wo die meisten Menschen sterben sollen: angeblich wegen dem Energie- und Rohstoffverbrauch, der bei diesen beiden „Bevölkerungsgruppen“ im Weltmaßstab am höchsten ist.

    Zynismus? Klar doch, wenn jemand so eiskalt und zielgerichtet die Wirkungen mit den Ursachen verwechselt.

    Denn es sind durchaus nicht DIE MENSCHEN, die auf dieser Erde zuviel sind, sondern es ist eindeutig DAS SYSTEM, das die falschen Anreize setzt und zu den falschen Entwicklungen geführt hat.
    Nun werden die Leidtragenden, die einfachen Menschen, zur Ursache des ganzen Chaos abgestempelt, welches ausschließlich DEM SYSTEM zu „verdanken“ ist.
    Danke, Gab-i – du bist ein wahrer Weiser.

    Gefällt mir

  4. Ludwig der Träumer sagt:

    Volli würde es voll auf den Punkt bringen, wäre da nicht ein kleines, von den Menschen bisher falsch verstandenes Korrektiv – die Zeit. Sie scheint mir der beste Helfer zur Menschwerdung. Ja, sogar der Steigbügel zum Ausstieg aus der Sklaverei. Klingt komisch, wird aber vielleicht gleich verständlich.

    Der letzte Mißbrauch der Zeit wurde mit dem Spruch: ‚Zeit ist Geld‘ in die Hirne implantiert. Fast alle Menschen haben den inzwischen inne. Am schlimmsten sind die Turbotrader dran, diese armen Säcke, die inzwischen eine Börsenleitung brauchen, die noch eine Mikrosekunde schneller ist als die des Konkurrenten um das Geld zu verschieben. Selbst Quantencomputer können dir da bald nicht mehr weiterhelfen. Du willst es bis zur Zeit NULL treiben. Dann ist die mit dir auch tot. Der H4ler, der den Monat bis neues Geld kommt, in Geldeinheiten einteilt oder muß, geht einen langsameren, aber nicht weniger selbstzerstörerischen Weg. Zeitmeßdiener, die selbst unter dem Zeitstreß stehen, geben den Takt vor. Andere Meßdiener schwurbeln ein angenehmes Leben nach der Zeit hier auf Erden vor. Du mußt sie nur irgendwie anständig überbrücken. Fällt mir ein Spruch eines Durstigen in der Wüste vor zweitausend Jahren ein. ‚Gib Gott was Gottes ist und dem Kaiser, was dem Knauser äh Kaiser ist. Halte durch, (über die Zeitschiene auf Erden) und dir wird das Himmelreich zuteil. Eternity – Ewigkeit – zeitloses Nirwana wird als Glückseligkeit gepredigt, auch und vor allem in den Schulen. Du mußt nur bis dahin durchhalten, dann klappt das schon. Die Zeit wird also in mehrerer Hinsicht mißbraucht. Zum Vorteil der Idioten und zum Nachteil der anderen Idioten, die glauben, daß sich mit der Zeit (die falsch verstanden wurde) alles ändert. Zeit hat schon lange ein einen neuen Begriff, der uns Menschen im immerwährenden wiederholenden Drama hält: HOFFNUNG und weitermachen so. Hoffnung ist nunmehr die treibende Kraft, die die Zeit als liebevoller Helfer des Menschen ersetzt hat.

    Die Zeit wurde bisher als treibende Kraft für die Zukunft, die immer jetzt darstellt mißbraucht um den Menschen zu konditionieren über die Angstschiene. Mangel erzeugen und Hoffnung predigen, damit er weiterhin diesen Unsinn erleidet. Das wäre ja in Ordnung, würde er nicht darunter leiden und es bis ins Innere selbst verabscheuen.

    Nun endlich zum Kern: Die Zeit ist all das, was sie ist. Immer parat ohne Bedingungen. Der Mensch hat sich selbst künstliche Zeitschleifen geschaffen, die sich bis zur Unerträglichkeit, ja zum kollektiven Selbstmord verdichten können. An diesem Punkt sind wir heute. Muß nochmal den Johann Kössner hochholen. Die Zeit hat ein Gedächtnis. Sie will unser Freund sein und uns dienen. Deshalb holt sie alle Scheiße, die der Mensch bisher gebaut hat in verdichteter Weise hoch. Gnadenlos. Sie ist der beste Helfer des Menschen um aus der Scheiße rauszukommen. Aussitzen wird jetzt wieder einer meinen. Das ist nicht gemeint.

    Deswegen denke ich, durch den kollektiven Irrsinn, den das große wie auch das kleine Arschloch gemeinsam geschaffen hat, wird nach der nächsten Katastrophe, die vielleicht kommt, der Mensch endlich aufwachen. Aufwachen geht leicht, wenn wir ausgeschlafen haben. Vielleicht muß uns auch nur die Zeit als Freund den Wecker stellen. Das macht sie, wie ich denke. Scheiße hat die Menschheit bisher genug durchgemacht. Tiefer geht nimmer. Jetzt kann es nur noch aufwärts mit dem menschlichen Bewußtsein gehen. Oder soll ich schon wieder den Ulrich Horstmann raufkramen?
    Der Mensch hat den Pfusch an seiner selbst erkannt und will sich selbst zurückfic+++?

    Danke Lucky, Du hast hier kompakt die Frage gestellt, was wird aus uns –und aus mir. Nun, ich habe auch keine Antwort darauf, außer ein paar Gedanken dazu.

    Danke Lucky, für den Comment eben. Kam eben vor meiner Einstellung.

    Gefällt mir

  5. Ludwig der Träumer sagt:

    Warum verdichtet sich gerade in der Jetztzeit der menschliche Wahnsinn, der zur Auslöschung von Natur, Tier und Mensch mindestens zweier Kontinente führen könnte. Die Szenarien von Lucky sind sicher nicht aus der hohlen Hand gegriffen. Nun – der Mensch bekam in der Vergangenheit immer wieder durch seine eigene Blödheit verursacht, Hinweise, sein Verhalten im Bezug auf die sog. sieben Todsünden zu überdenken.

    Nicht die Kriege selbst, sondern das Drama der Zerstörung seiner mühsam geschaffenen Werke, sollten ihm eine Lehre sein. Krieg als Bewußtseinserweiterung um sein eigenes blödsinniges Verhalten in der Vergangenheit zu korrigieren, war angesagt. Hat nix geholfen. Im Gegenteil. Mit jedem Wiederaufbau nach der Zerstörung wurden die Waffen immer weiterentwickelt zu noch effektiveren Zerstörungen. Von der Keule bis zur finalen Atombombe, die heute von den Idioten wieder gefordert wird.

    Was soll damit noch bezweckt werden? Gier nach noch mehr Geld und Macht kann es nicht mehr sein. Was wollen die mit einer toten Erde? Die Menschheit auf die prophezeiten 500 Mio. reduzieren? Was bleibt denen dann noch, außer Inzucht und Siechtum? Ich denke, diese Idioten spüren es langsam, daß sie am Ende sind. Die Hysterie, die sie an den Tag legen, spricht dafür. Noch schnell mitnehmen, was geht, um sich in ‚Sicherheit‘ zu bringen, bevor das Schlafschaaf aufwacht. Einmauern, einigeln und sich von ein paar Idioten noch schützen lassen, die noch an Königs und Pfaffen glauben, ist ihre letzte Hoffnung zum eigenen Überleben. Ich behaupte, die wissen in ihrem Innern von ihren Verfehlungen. Können aber sowenig davon ablassen, wie der Hamsterradler, der sich für ein paar Kröten prostituiert. Der verzweifelte Versuch der Totalüberwachung spricht dafür. Sie fahren das letzte Gefecht auf, das ihnen noch bleibt, bevor der Mensch aufwacht. Die Zeit hat den Wecker gestellt.

    Wenn die Zeit nicht nur aus Zeiteinheiten besteht, sondern ein Bewußtsein hat, dann kann sie nur im Sinne des Schöpfers ein Regulativ sein zur Menschwerdung. Die Mayas haben das m. E. besonders gut erkannt. Mal nach Maya-Kalender suchen.

    Es ist sauschwer, die eigenen angelernten Gewohnheiten sausenzulassen. Egal in welcher Kaste oder Bewußtseinsstufe wir inkarnieren. Der Mensch ist allein nicht fähig, aus seinem Drama zu entwischen. Mögen noch so gutgemeinte und angelebte Ansätze vorhanden sein. Mit nur – du mußt, läuft alles weiterhin schief.

    Die Zeit teilt, keilt und heilt.

    Nicht im Sinne von Aussitzen oder Hoffnung, sondern von ZUVERSICHT!

    Die Zeit ist reif dafür. Der Mensch reift mit ihr. Es kommt daher alles anders als wir denken. Das Andersdenken wünsche ich mir auch in bb. Nicht mehr Untergangszenarien probagieren, sondern ZUVERSICHT. Die Zeit ist mit uns. Hab keine Idee, kein Rezept, außer meine ZUVERSICHT. Wozu sollten wir sonst geschaffen sein? Als Züchtung irgendwelcher Idioten oder Außerirdischer, die uns versklaven wollen? Geh ma ford. Der Schöpfer wollte ein Ebenbild. Das wird er bekommen. Ohne Wenn und Aber. Freue mich schon darauf, mit ihm auf den selbstgebrauten Ludwig Bräu mit ihm anzustoßen und während wir gemeinsame Havanna-Zigarre rauchen und alte Filme- Dukus aus der Erdenzeit vor 2015 anzugucken. Die werden sicher die Schenkelklopfer. Der gesamte Kosmos brüllt vor Lachen, was da auf der Erde abging.

    Gefällt mir

  6. Petra von Haldem sagt:

    *** Der Schöpfer wollte ein Ebenbild. Das wird er bekommen. Ohne Wenn und Aber.
    Freue mich schon darauf, mit ihm auf den selbstgebrauten Ludwig Bräu mit ihm anzustoßen und während wir gemeinsame Havanna-Zigarre rauchen und alte Filme- Dukus aus der Erdenzeit vor 2015 anzugucken.
    Die werden sicher die Schenkelklopfer.
    Der gesamte Kosmos brüllt vor Lachen, was da auf der Erde abging.***

    Und ich bring noch ein paar Chips mit, nicht die explantierten sondern die von aus die Kartoffeln gemachten und eventuell gibts dann auch schon die WieDeos vom gesammten Hintergrundszenario seit vor Zigtausendjahren und vor allem von zwanzichfuffzehn hinterm Vorhang……

    Eben.
    Bild.
    Das ist Jetzt schon dufte!

    Gefällt mir

  7. […] hatten hier vor kurzem ein mögliches Szenario der für uns von DENEN geplanten Ereignisse betrachtet – nun wollen wir konkrete […]

    Gefällt mir

  8. […] hatten hier vor einigen Tagen ein Szenario anklingen lassen, wie es denn bei der gegenwärtigen Entwicklung weitergehen […]

    Gefällt mir

  9. Ludwig der Träumer sagt:

    Reformen sind so schwierig wie die Verlegung eines Friedhofs. Sie verlangen die Mitarbeit von unten.
    War gerade woanders –tschuldigung.

    Liebe Petra,

    das wird sicher lustig. Sind dann schon dreien im Bunde. Aber mein Naturell sagt mir, daß mindestens die halbe Menschheit sich dazugesellt. Also schon Mal ein paar mehr Kartoffeln schälen und Ludwig-Bräu brauen. Für den Nachschub von Havanna-Zigarren ist Hilke zuständig. Wo steckt die übrigens? Die WieDeos bringen sicher thom, Lucky und die anderen fleißigen Sammler in bb mit. Besondere Schenkelklopfer erwarte ich von den Götter- und Gurueingeigegelten.

    Das wird endlich ganz großes Kino. Nicht irgendwo im Schwurbelhimmel, im Aschram oder im Nirwana, sondern auf der Erde, da wo wir sind und nicht irgendwo, wo uns Idioten hinstecken wollen, bevor sie uns ausgenommen haben. Wir sind auf der Erde zu Hause und nicht irgendwo hinter Wolke sieben, in der wir uns nach leidvollen Erfahrungen wieder zurückziehen sollen.

    Was für ein Quatsch. Geht ma ford mit dem Pfaffen- und Gurugeschwurbel. Hier auf der Erde spielt die Musik.

    Warum wohl hat uns der Schöpfer dahingesteckt? Darüber habe ich schon einiges geschrieben, nicht nur in bb.

    Übrigens: Bewußtlosigkeit gibt es nicht! Jeder Mensch ist sich seiner selbst bewußt, solange er lebt, sei er auch noch so deprimiert und kaputt. Hier wird temporäre Handlungsunfähigkeit mit Bewußtlosigkeit verwechselt.

    Gefällt mir

  10. Petra von Haldem sagt:

    ****Hier wird temporäre Handlungsunfähigkeit mit Bewußtlosigkeit verwechselt.*****

    LdT…… ein absolut denkenswerter Satz. Setzen eins. 🙂

    Gefällt mir

  11. Petra von Haldem sagt:

    Zeit-Geist-Mitteilungen

    Es ist auch unter der geistigen Führung der sich entwickelnden Menschheit so, dass die aktuellen Chef-Operator aus ihrem Führungs- Gesamt-Team turnusmäßig in das Hauptgeschäft berufen werden und für eine bestimmte Zeit den Job übernehmen, diese Menschheit zu führen.
    In der Stellenbeschreibung steht dann: Wir bieten dem neuen Zeit-Geist…u.s.w
    Diese Führungsaufgabe im Unternehmen geschieht solange, bis diese Menschheit volljährig wird und selbstverantwortlich beginnt [vor sich her] zu schöpfen……………. 
    Das Team ansonsten hat den Job, jeweils ein Volk zu führen, d.h. dieses geistig zu inspirieren……..
    Es ist also ein recht großes Team und so dauert es schon ein Weilchen bis jeder einmal dran war, nicht nur ein Volk oder eine volksähnliche Gemeinschaft, sondern die ganze Menschheit in der ZEIT zu führen.
    Dass das nun jeder nach einen Fähigkeiten, Spezialausbildungen und „Veranlagungen“ macht, versteht sich von selbst.
    Dadurch entstehen dann für die Menschheit sehr unterschiedliche Unterrichts-und-Lern-Fächer unter den jeweiligen geistigen Inspirationen incl. irdischer Ereignisse, wie Naturveränderungen.
    *
    Nun wissen wir aus der forschenden Wissenschaft, dass bis etwa Ende des neunzehnten Jahrhunderts irdischer Zeitrechnung der letztamtierende deutsche Volksgeist diesen Job abgegeben hat an einen ganz jungen Kollegen, der bis dato noch kein ganzes Volk sondern kleinere Gemeinschaften geführt hatte. Dieser Jungspund ist sozusagen die Treppe raufgefallen. 
    Er hatte sich allerdings schon bewährt gehabt in seiner vorhergehenden Abteilung, dort nämlich war er absoluter Spezialist seines Fachgebietes.
    Diese Großabteilung, in der er tätig gewesen war, ist der geistige Rettungsdienst, der rund um die Uhr Bereitschaft hat und auf der Erde mancherorts benannt wird mit „Die Nothelfer“, hi und da auch mit „die 14 Nothelfer“.
    Diese Nothelfer haben alle einen Namen, der meist mit ihrem jeweiligen Erdennamen identisch ist, den sie trugen, als sie hier ihr Basisprogramm absolvierten und mit Examen und summa cum laude entlassen wurden.
    Da ja bekanntermaßen die Handlungen der Menschen auf der Erde durchaus ihre Wirkungen auch in der geistigen Welt zeigen, ist es nun wesentlich, kurz aufzuzeigen, welche Handlung hier auf der Erde der Auslöser für Weiteres in der geistigen Welt geworden war.
    *
    Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts war in dem Kanon der kath. Kirche unter den 14 Nothelfern ein gewisser Cyriacus mit aufgeführt gewesen.
    Es gab ungezählte Kirchen und auch Wasser-Quellen, die seinen Namen trugen und die namentlich umgeändert wurden, als Cyriacus als Nothelfer aus dem SOS-Katalog entfernt und weitestgehend auch aus der Literatur gestrichen worden war.
    Er wurde sozusagen irdischerseits vom Stellvertreter in Rom rausgeschmissen.
    Ganz vereinzelt sind noch eine Quelle und einige Kirchen mit seinem Namen zu finden.
    Das alles geschah still und leise und fiel im Volksbewußtsein kaum auf.
    Nun kann es langsam spannend werden,
    was denn das Spezialgebiet dieses Cyriacus war, bzw. ist……
    Er ist Experte auf dem Gebiete der sogenannten Widersacher-Erkennung und deren Kenntlichmachung. Das besondere daran ist, dass er weiß, unterscheidet und erkennt, dass es mindestens zwei sogenannte „Teufel“ gibt oder zu geben sich den Anschein gibt.
    Dargestellt wurde er immer so, dass genau zu sehen war, dass er an jeder Hand je einen „Teufel“ angekettet führte, die beide neben ihm gingen. Er wurde groß dargestellt und die unterschiedlich aussehenden „Teufel“ wirkten immer wie kleine „Teufelchen“, die sich schrecklich wanden, um den Ketten zu entkommen.
    Dieser Nothelfer wurde gerufen bei allen Teuflischen Angelegenheiten…….
    *

    Als nun der deutsche Volksgeist vorausschauend auf sein kommendes Amt als Zeit-Geist und somit auch vorausschauend auf die Aufgabe seines bisher betreuten Volkes schaute und sich suchend umblickte nach einem, der der kommenden Aufgaben gewachsen sein könnte, fiel sein Blick auf den grad arbeitslos gewordenen Cyriacus.
    Er berief ihn in die allgemeine Beratungssphäre der Zeit-und-Volksinspiratoren.
    Und da gings dann ab. Die Beratungen zogen sich in die Länge auf Grund der vielen Bedenken der Alterfahrenen und des stillen wortlosen Wahrnehmens des jungen Aufsteigers. Wieder und wieder fanden Bewegungen statt, um einen Konsens zu finden.
    Schließlich überwog die absolute Fachkompetenz des Berufenen und es wurde beschlossen, dass Cyriacus als neuer deutscher Volkgeist die volle Unterstützung der erfahrenen Menschheitsführer zugesagt bekam.
    *
    Über die Anfänge der Arbeit der beiden neuen Leiter und Lenker mag zur gegebenen Zeit es eine differenzierte Betrachtung geben.
    *
    Jedenfalls reißt der jetzt amtierende Zeit-Geist besonnen dem ehemals „deutschen Michel“ die Schlaf- Mütze vom Kopf und der Njukammer Cyriacus geht aufrecht und führt an vielen Stellen vor, wie er es macht.
    Vorführen! Kenntlichmachen.
    Auf Montagswachen, auf Internetplätzen und in Selbstermächtigungsbereichen vielfältigster Art.
    Wir Menschen haben einen gut ausgeschlafenen Zeitgeist und wir weltweit deutsches Volk, wer auch immer das ist und dazu gehört, haben einen pfiffigen erfahrenen jungen kreativen lösungsorientierten Volksgeist.
    Da lässt sich was draus machen!

    Petra von Haldem, 20. Mai 2015

    Gefällt mir

  12. Vollidiot sagt:

    Nicht umsonst heißt der deutsche Volksgeist Mich(a)el.
    Zufälle gibts.

    Gefällt mir

  13. Petra von Haldem sagt:

    @ Vollidiot

    1879 hat Micael das Amt des Zeitgeistes angetreten.
    Klar unterstützt er den neuen Abteilungsleiter.
    Wäre ja auch für unsere bereinigten Innenköpfe incl.partieller Herzlähmungen unerträglich,
    wenn Zeit und D zusammenträfen…………………………..

    DAS ist ja der Grund für die Liebe uns gegenüber……..

    Gefällt mir

  14. Hilke Niehaus sagt:

    Liebe Petra,
    liebste Schlosstrapse,

    Du bist Inspiration 🙂

    so wie mein eigener Garten Eden mich täglich inspiriert .
    Wer das Wirken / Wachsen und Werden der kleinen Scholle beobachtet
    beginnt zu verstehen, wie es natürlicherweise wohl vorgesehen IST.

    Petra, hast Du – jetzt kommt die praktisch veranlagte Steinböckin hervor – Quellenangaben – sprich Namen von diesen Quellen.
    Diese würde ich gerne besuchen.

    Südlich von Hannover – nahe eines Demeterhofes – habe ich mal das Wasser einer ursprünglichen schmecken können. Köstlich.

    aber auch der liebe Ludwig wird sicherlich eine Quelle in seiner Nähe haben……..

    Ludwig, wie war das noch : Monte Christo No 3 oder 4?

    Insiderwissen 😉

    so ist das mit dem Handeln, manchmal auch für sehr praktische Dinge brauchbar ……..

    ich werde tun , Ludwig 😉

    ach Kiddings, es gibt noch viel zu tun, packen wir`s an……………

    und – ihr inspiriert mich alle 🙂

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    PVH

    Der Michael ist ja der Drachentöter.
    Er als Zeit- und Volksgeist.
    Das wird also eine kämpferische Zeit.
    Logo – sonst wachen seine deutschen Namensvettern ja nie auf.
    Kaum im Amt fand der Berliner Kongress statt und ab da wurde WK1 konkret vorbereitet usw..
    Also ich bin gespannt obs die Michel schnallen.

    Gefällt mir

  16. Petra von Haldem sagt:

    @ Vollidiot

    Ja, genau. Politisch der Kongress.

    Vorher allerdings noch die Gründerjahre, das Aufblühen des Reiches, des Föderalen……..
    Geistesgeschichtlich kommt zuerst das Buch „Die Philosophie der Freiheit“ von R. Steiner heraus. (1879 oder etwas später, ??)
    Jugend bewegung mit Wandervogel, zurück zur Natur und in der Kunst der Jugendstil.
    u.v.m.
    Du schreibst:
    ***Der Michael ist ja der Drachentöter.***
    Meiner Kenntnis nach, ist es Georg, Michels irdischer Ritter, der den Drachen tötet.
    Michael als Erzengel (Bereich der Volksgeister) hält den Drachen unter seinem Fuß, er tötet ihn nicht, er hält ihn in Schach…….
    (das mit dem Töten ist wohl eine irdische Aufgabe, oder??)
    Aber vielleicht ist das mit dem Drachen ja auch noch nicht so ganz geklärt, was der noch für ne Aufgabe hat oder gehabt hätte 😉 🙂 )

    Gefällt mir

  17. Vollidiot sagt:

    pvh

    Ja, manchmal ists schwierig Siegfried, Georg und Michael auseinanderzuhalten.
    Der Enkelsturz läßt aber vermuten daß Michael auch fürs Handfeste zuständig ist.
    Ist überhaupt schwierig Geischtiges und Irdisches auseinanderzuhalten, weil zum Teil recht verwoben.
    Klar, hat der Steiner Ruedi einiges wollen und die Zeit nach Denken (Klassik), Fühlen (Romantik) war reif fürs Wollen.
    Das begann ja auch, wie Du schreibst, aber die Ranküne über lange Zeit hin, wohl wissend um das zu Verhindernde, interessierter Kreise, wußte das zu verhindern.
    Steiner spricht ja auch davon, daß die Deutschen herunter gebeugt sind und die Angelsachsen ihnen die Verantwortung für die weitere Entwicklung abgenommen haben.
    Prost!
    Das sind die Richtigen.
    Wahrscheinlich sind die Deutschen heruntergebeugt, weil sie den Drachen unten halten müssen und zu nix anderem mehr kommen.
    Das Drachenwesen ist mit ihrem inneren Drachen verschmolzen und sie kriegens nicht mehr auseinander.
    Da hülfe nur aufstehen und die Auseinandersetzung aufnehmen – da der Wille jedoch gelähmt ist – wirds wohl nix werden.
    Hätten sie mal den Menschen in sich ausgebildet, statt nach einer Nationbildung zu streben.
    Aber das hat man Ihnen von der gleichen interessierten Seite als Mögliches vorgegaukelt – eben dies sei möglich.
    Das Recht dazu hätten sie ja eigentlich – wär aber viel zu gefährlich für die Schuld-und-Geld-GmbH.

    Gefällt mir

  18. Petra von Haldem sagt:

    Lieber Vollidiot,

    jau, so isses…..
    hahaha, aber selbst bei einer Brandrodung fangen wieder die Gräslein an zu sprießen…….
    lasse mal sich alle wieder ingarnieren………

    Du schreibst es ganz richtik das mit dem Angeln und den Saxn…………
    Mal sehen, wie lange das mit dem Kopp unten halten der Mitteleurobäa noch gehen wird……
    die Folterer, diese woaterbooader, müssen grad zusehen, dass se Land gewinnen….die Gräslein sprießen.

    Na klar werden die Methoden feiner und feiner, also ich meine grobschlächtiger, plumper und auffälliger……

    aber der Cyrri mitm Michi sind auch nich nur blöde und es gibt durchaus Menschen, die mit denen konferrieren…. 😉 🙂

    Gefällt mir

  19. Amalek sagt:

    Und weder moralisch dazu in der Lage, noch militärisch – sie untersteht vollständig dem Nato-Oberkommando.
    Die Brd-Organisation hat keine eigene Armee – das deutsche Volk steht momentan ohne Armee, d.h. ohne jeglichen Schutz da – bitte mal hinsehen!

    bist du dir da absolut sicher? nun ich weiß aus zuverläßigen kreisen das die offiziere der mittleren ebene wenn es hart auf hart kommt, ihre eigenen sehr nationalistischen pläne verfolgt.
    die bundeswehr ist nur gelähmt,weil niemand den anfang machen will. jedoch wird , wenn es kracht und der judenstall brd zusammenbricht, das militär auf unserer seite stehen.
    auch was die bewaffnung betrifft,ist nicht alles so schlimm wie es scheint.
    ich sag es mal so, vom abrüstungsbefehl durch die volksverräter und judengünstlinge im besetzten reichstag,bis zu dessen praktischer umsetzung , bis hin zum verladen auf die transporter sind viele ebenen, viel papier und noch mehr unterschriften nötig.wieviel gerät nun tatsächlich an den abwrackungsorten ankommt,ist immer so eine sache,denn es ist definitiv am anfang der reise sehr viel mehr verladen worden…..gerade im bereich des waffensystems leopard 2 a4. die dinger sind sicher verpackt und warten betankt und aufmunitioniert samt sturmgepäck an sehr sicheren orten.die bunten ,arg verjudeten volksverräter hingegen meinen , das aus diesen ganzen schönen waffen pflugscharen gemacht wurden, die uns deutsche besser und produktiver unter alljudas knute für dessen feiste wänste schaffen lassen. dem ist aber nicht so. findige und kluge köpfe haben mittel und wege gefunden , das die schwerter eben schöne schwerter bleiben, um sie bei bedarf an den richtigen hälsen ansetzen zu können…….
    das deutsche volk steht beileibe nicht ohne schutz da. diese behauptung zeugt von blankem unwissen über die dinge welche längst auch von unserer seite hinter den kulissen laufen…….
    was die führung der bw betrifft, so ist diese von alljuda gelenkte riege völlig unerheblich. die befehlskette wird von den mittleren offizieren nach unten weitergereicht und ausgeführt. weigert sich diese, dann können die oben anordnen was immer sie wollen-sie können befehle herausgeben bis ihnen der judenstern quer in der rosette stecken bleibt vor lauter gebrüll. wichtig ist was die mittleren dienstränge unternehmen.und diese steht seit einiger zeit längst geschlossen hinter uns……

    Gefällt mir

  20. Gernotina sagt:

    @ Amalek

    Danke, dass Du das mal ansprichst, ich hoffe Du hast gute Beziehungen und Informations-Quellen !
    Mir haben Leute aus den mittleren Rängen Ähnliches signalisiert. Ich hoffe, die Resevisten werden auch bei Fuß stehen, wenn der Zeitpunkt da ist – und dass wirklich gut vorgesorgt wurde !

    Gefällt mir

  21. luckyhans sagt:

    @ Amalek:
    Sehr mutige Behauptungen, die natürlich nicht „beweisbar“ sind und es auch nicht sein sollen… 😉
    Ich hoffe nur, daß da nicht nur der Wunsch der Vater des Gedanken ist – leider habe ich keine persönlichen Kontakte mehr in die mittlere Befehlsebene, aber anständige Menschen gibt es überall…

    Und was die Fähigkeit zur Verteidigung betrifft, so sind – das zeigen diverse Konflikte immer wieder – asymmetrische Mittel durchaus effizient und können extrem viel erreichen, vor allem wenn der Angreifer die Entschlossenheit der Verteidiger ihres Vater- oder Mutter-Landes unterschätzt.
    Es gibt in der gegenwärtigen militärischen Praxis (außer der BRiD) nicht ein einziges Land – weder Irak noch Libyen noch Jemen noch die Ostukraine – wo eine ausländische Besetzung ohne dauerhaften und teilweise sehr effizienten Widerstand einfach „akzeptiert“ wird – was „unsere“ Propaganda-Medien „natürlich“ weitestgehend verschweigen…

    Gefällt mir

  22. Amalek sagt:

    @gernotina:ich berichte von der quelle.ich beziehe meine infos nicht vom hörensagen,sondern ausschließlich von selbst gesehenem, und erlebten, so wie von leuten in den richtigen positionen zu denen ich kontakt habe.
    ich weiß wovon ich spreche!
    die meisten reservistenverbände sind ebenfalls auf unserer seite. warum denkst du das die verjudete marionettenregierung im besetzten reichstag so sehr darauf aus ist, die bundeswehr mit fremdrassigen usurpatoren zu unterspülen?
    es gibt sogar einen befehl die bundesregierung zu verhaften , bei einem versuch das land zu verlassen. ich besitze darüber detaillierte informationen!
    die haben fertig und das wissen sie auch. was die besatzerbasen im westlich besetzten altreich betrifft, um die muß sich auch keiner ernsthafte sorgen machen. wenn es hier losgeht, und das wird bald sein , dann haben die genug damit zu tun ihre hälse zu retten. dafür ist vorgesorgt.
    ich will damit nicht sagen das es ein kinderspiel werden wid.im gegenteil es wird definitiv sehr blutig und hart werden. aber unsere karten stehen garnicht so schlecht wie viele defätisten immer meinen. ich gehe der zukunft mit ruhigem schritt entgegen,was die befreiung unseres volkes betrifft. die deutsche zukunft wird wieder nationalsozialistisch sein!
    ob es einigen herren schmeckt oder nicht. wir sind nämlich nicht die letzten von gestern, sondern die ersten von morgen!der totenkopf an meiner mütze ist schon frisch poliert 😉

    Gefällt mir

  23. Gernotina sagt:

    Lucky und Amalek

    Mir haben das auf dem Hessentag vor 3 Jahren BW Leute aus der mittleren Etage bestätigt und auch Reservisten. Ich bin immer wieder hingegangen zu den Leuten und habe mit ihnen gesprochen über meine
    Sorgen (großer Zeltaufbau, Präsenz, BW als Ansprechpartner). Sie sagten, dass sie Frauen und Kinder schützen würden und dass wir ihnen vertrauen dürften.

    Spanische Offiziere (auf dem Weg zum Irakeinsatz) sagten mir das gleiche … sie würden zu ihren Völkern stehen und die anderen europäischen Armeen auch. Ich hoffe, das gilt auch für die BW.
    Ein ex Uffz. (heute Eurocopter) hat mich mitten im Supermarkt in die Arme genommen und getröstet. Er sagte, viele bei der BW ab der mitteren Ebene wüssten genau Bescheid und auch wo sie stehen. Ich hoffe, sie haben gute Netze. In einigen ihrer Kasernen sitzen ja jetzt die Aggressoren, direkt neben den Waffendepots.

    Die BW ist auch stark unterwandert worden von roten Kräften, die überall sitzen mittlerweile – reingeschaufelt wurden … das ist so ein Verbrechen, dass es einem ganz schlecht wird !!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: