bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Deutschlands Weg in den Abgrund

Deutschlands Weg in den Abgrund

Lasst uns klar sehen. Was für Deutschland gilt, gilt für alle Völker. Neunzig Prozent seien überflüssige Esser, sie müssten weg. Von den restlichen zehn Prozent sollen 99% roboterisiert werden und als brot-und spielsüchtige Arbeitssklaven malochen. Das restliche Prozent der zehn Prozent, also aktuell noch ein Promille, das will bei Champagner, Jacht und Kindersklaven jubeln und trubeln.

In Europa allerdings nimmt Deutschland eine besonders wichtige Rolle ein, platt ausgedrückt ist „der Deutsche“ schlicht zu tüchtig und damit erhöhte Gefahr für das genannte (heute noch) eine Promille.

Immer wieder steht er auf, der Deutsche. WK I mit anschließendem Aushungern per Seeblockade und mittels „Vertrag“ von Versailles Ausbluten war schon fast von durchschlagendem Erfolg gekrönt, doch dann kamen die Braunen, und Deutschland 33-39 blühte auf. Schön blöd.

Nun, MAN hatte damit gerechnet und alles mit Sorgfalt vorbereitet. Deutschland wurde mit jeder erdenklichen Ränke in WKII gedrängt, mit dem vorrangigen Ziel, daß Deutsche und Russen sich gegenseitig erledigen. Der Erfolg war gigantisch, doch nicht gigantisch genug. Nach Mai 45 wurden weitere 14 Millionen Deutsche erledigt. Und wieder stand dieses blöde Volk auf und schaffte das Wirtschaftswunder. Schon wieder schön blöd.

Nun soll wirklich Schluß mit Lustig sein. Die geeignete „Regierung“ wurde installiert. Sie erfüllt ihre Aufgabe vorbildlich. Sie dreht den Ölhahn zu, sie dreht den Gashahn zu, sie legt Kohle- und Atomkraftwerke still, stellt Leben-tilgende Spargeln auf, dabei auch mal wertvolle Wälder abhackend, wirft nebenbei für allerlei Lustigkeiten Abermillarden ausser Landes und, von entscheidender Bedeutung, sie öffnete die Grenzen für junge Männer vom afrikanischen Kontinent, junge Männer ohne Pässe, ausgerüstet mit prima Händis und dem Wissen, was sie sagen müßen, um in Deutschland ohne einen Finger zu rühren Dach und Brot und noch was dazu zu bekommen, nämlich „Asyl Asyl.“ So viel Fremdsprache kann jeder schnell.

War da nicht noch etwas? Oh ja, da hätten wir ja noch die Schlumpfung. Wer den echten Saft erwischt hat, dessen Lebensspanne verringert sich auf 1/10. Denen, welche übrigbleiben, erleichtert man die täglichen Entscheidungen durch Aufschalten von 5G. Sie werden besser gehorchen als der beste Hirtenhund.

Die ersten Hilfeschreie werden publik. Bäcker muß schließen. Restaurant muß schließen. Stahlbetrieb macht dicht. Mutter zahlt für 46m2 statt 570€ nun 1090€. Genauer: Sie würde zahlen, hätte sie die Mittel dazu. Dies ist nicht das Ende der Fahnenstange. Oben durch werde StromGasÖl zehnmal teurer gehandelt als wie bisher. Das wird unten ankommen. Also bislang monatlich 200 für Strom, bis in wenigen Monaten sind dette denne 2000.

Was war das sowas von einfacher, die schiere Ausrottung der 60Millionen Indianer Nordamerikas. Die hatten Pfeilbögen, MAN hatte Gewehre. Die weiße Rasse ist blödsinnig zäh. Aber diesmal, diesmal schaffen WIR sie, allen voran die Deutschen.

Tja.

Nein.

IHR werdet EUER Ziel nicht erreichen. Es bleibt EUCH noch eine kurze Frist, um von EUCH verursachtes Blut und Tränen zu ernten. Diejenigen, welche IHR erwischen müßtet, um den Wandel in EUREM Sinne vollenden zu können, die erreicht IHR nicht.

Dummerweise ist da noch etwas. So wie IHR gedrechselt seid, werdet IHR EUCH weiter zunehmend untereinander gegenseitig zerfleischen und bestenfalles als böse Sage weiterbestehen. EURE neu installierte Frontfigur, der Prins Tscharls, die erst recht wird EURE Sache vermasseln, denn IHR habt verpasst, dieser trostlosen Exe Intelligenz einzupflanzen.

Packt schon mal EURE Koffer. Nein, keine Koffer mit Goldbarren. Geistige Koffer. Wenn IHR wolltet und könntet, es wäre EUCH gegeben die Möglichkeit, Heil und Segen zu sichten und zu integrieren. Wie wäre es mit einem Versuch? Alles gratis. Kosmisch gratis. Doch – ich weiß davon nichts – vielleicht ist EUCH die Gabe des freien Willens versagt? Wenn ja, dann, ja dann, dann habt IHR keine Wahl, werdet noch wüten hier, um von hier für Äonen weggeschickt zu werden, EUCH wiederfindend an Orten, da IHR unter EURESgleichen EURE Lektionen zu lernen gezwungen sein werdet. IHR seid nicht zu beneiden.

Ich spreche EUCH meinen Dank aus dafür, daß IHR die Schurkenrolle gespielt habt. IHR habt EUCH damit in den Dienst des großen Planes gestellt, von Milliarden fühlender Wesen verachtet und verflucht. EUER Dienst im großen Ganzen, hervorragend habt IHR ihn erfüllt. Danke!

Und nun, nochmal, Packt EURE Koffer. Geistige Koffer. Ungefragter Rat von mir.

https://t.me/ThomRamBali/12007

Love.

Thom Ram, 13.09.10

.


35 Kommentare

  1. Angela sagt:

    Aus einem Leserkommentar bei Epoch Times:

    “ Es gibt bereits ein Datum, einen neuralgischen Punkt, an dem die Stromversorgung in Deutschland zusammenbrechen könnte. Nach Berechnungen auch deutscher Energie-Konzerne würde es um den 27. Dezember 2022 zu erheblichen Indifferenzen in den Stromnetzen kommen. Dann hätten wir das Chaos.“

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  2. Gabriel Bali sagt:

    Thom: „EURE neu installierte Frontfigur, der Prins Tscharls, die erst recht wird EURE Sache vermasseln, denn IHR habt verpasst, dieser trostlosen Exe Intelligenz einzupflanzen.“

    Warum so negativ und stets so verurteilend? Du weißt doch ganz genau, dass alles, so wie es läuft, genau so läuft, wie wir Menschen – und genaugenommen die gesamte Menschheit *) – es derzeit brauchen, um aufzuwachen und in unserer Entwicklung weitergehen zu können. Du selbst hast mir vor wenigen Tagen bestätigt, dass Du dies ebenso siehst und demnach auch weißt. Jetzt aber trieft Dein Beitrag schon wieder vor lauter destruktiver, angstauslösender Desinformation.

    Was oder wer reitet Dich da eigentlich?

    *) ausgenommen die kleine Schar von sog. (noch) nicht zivilisierten Erdenbewohnern, die sich glücklich schätzen dürfen, noch nicht mit den wertvollen Segnungen unserer modernen Welt in Berührung gekommen zu sein. Diese winzige, bedauernswerte (?) Minderheit, die noch nie ein I-Phone oder so etwas Bedeutendes wie eine Cola-Flasche gesehen hat…


    .

    Gefällt 1 Person

  3. Gabriel Bali sagt:

    Angela „Dann hätten wir das Chaos.“

    JA, dann hätten wir endlich das Chaos und damit eben auch die riesige Chance, den zweifelhaften, brutalen und damit so immens leidvollen Weg, den wir als „zivilisierte Gesellschaft“ („zivilisiert“ – man könnte sich schief lachen…) eingeschlagen haben, neu zu überdenken und uns zu besinnen, weshalb wir in dieser Welt überhaupt inkarniert haben…

    Tappen die meisten von den „Zivilisierten“ diesbezüglich nicht völlig im Dunklen?
    .

    Gefällt 2 Personen

  4. Gabriel Bali sagt:

    Dieses sehr empfehlenswerte Interview könnte etwas Licht ins Dunkel bringen…


    Gefällt 1 Person

  5. eckehardnyk sagt:

    Es ist immer wieder mal Not wendig, den ganzen Panikmuttersaft über sich zu gießen um darunter heil hervorzugucken wie aus einem Traum. Es wird ja auch darauf hingewiesen, dass in absehbar langer Zeit die Erd- und Menschheitszertrümmerer ihren Planeten bekommen, wo so eine Umkehr zur normalen Entwicklung vollziehen könnten. Aber was ist schon „normal“? Und wann soll das sein?
    Man beachte doch einmal, was eine Etage höher geschieht. Dort ist – geistig – der letzte und kleinste Teilnehmer größer als der größte und beste Erdgeborene, im besagten Fall Johannes Baptista.
    Wer auf der Engelstufe lebt und dort vollwertig die Entwicklung mitgemacht hat, hat ein Leben in Glückseligkeit, Traurigkeit, Zuverlässigkeit, Integrität und vieles an Intelligenzbeherrschung in Fülle. Wir können diese Stufe erreichen, doch dazu werden wir andere Gefühle für Glück, Trauer, Verantwortung, Integrität und Intelligenz brauchen, die sich seit ein-, zwei tausend Jahren keimhaft entwickeln. Steiner sprach davon die Farbe eines Gerichtsurteils sehen zu können, und Verantwortung, sage ich, muss einem wie ein Gericht aus Elchlippe (es können auch Ochsenbäckchen sein) wirklich schmecken.
    Hätten wir diese Gefühlsstärke schon in Anwendung unserer Intelligenz, dann könnten die im Redebeitrag genannten Aufseher aus Amerika ihren Job nicht ausüben. Sie würden nach Luft schnappen und das Gebäude verlassen. Geheimdienstler würden im Übrigen auch sofort gefühlsmäßig erkannt.
    Es gibt heute schon Menschen, zum Beispiel Kriminalisten, Detektive oder Romanschreiber wie Chandler, die ansatzweise solche Fähigkeit besitzen.
    Die Hauptarbeit wartet aber bei uns erst einmal in der Ausbildung freien Denkens. Wer hierin fortschreitet, wird zum Beispiel Propagandasendungen sofort erspüren (nicht nur auf Verkaufsportalen), und wenn diese als „Nachrichten“ getarnt daher kommen, abschalten.
    Ich glaube sogar, dass es in diesem Blog den Lesenden bei den Standardsendungen in RadioFernsehen bereits jetzt schon so geht. Als Westberliner konnte man beim Sehen von DDR-Nachrichten dieses Gefühl entwickeln. Deshalb sind viele Mitteldeutschen heute so viel gereizter, als ihre Westdeutschen Kollegen, wenn sie das Polittheater von heute vor sich haben.
    Absolut notwendig alles was passiert. Man sehe oder fühle die Epiphanie der Ereignisse doch mit an, dann wird das leichter verständlich.

    Gefällt 3 Personen

  6. Gabriel Bali sagt:

    @ eckehardnyk

    Du erwähnst Johannes Baptista und ich vermute Du meinst den Johannes, der auf der Insel Patmos, ein zauberhaftes, ja, tatsächlich magisches Eiland, das etwa 100 Kilometer südwestlich von Ephesus im Ägäischen Meer liegt, seine Offenbarung, auch Apokalypse genannt, geschrieben haben soll.

    Johannes schrieb diese beeindruckende Offenbarung angeblich in seinem damaligen Versteck, in einer schwer zugänglichen Höhle. Genau über dieser Höhle, von der ich damals jedoch noch gar nichts wusste (und auch so gut wie gar nichts über Johannes und seine Apokalypse), schrieb ich 1982 in der angenehm wärmenden ägäischen Herbstsonne eines meiner Bücher, ein Kinderbuch. Einer meiner Geistführer – derjenige, der mich am längsten, nämlich bereits seit gefühlten Ewigkeiten begleitet – hat mich an den besagten Platz geführt. Welch ein, für mich zumindest, höchst interessanter „Zu-Fall“, noch dazu, indem mir mittlerweile auch bewusst geworden ist, dass ich damals, vor ziemlich genau 2.000 Jahren, einer der Weggefährten und wohl auch ein naher Freund dieses beeindruckenden und von mir höchst wertgeschätzten Bruder Ἰωάννης (Johannes) war.

    Ja, auch da stimme ich Dir hundertprozentig zu, „absolut notwendig was passiert“, denn ohne all dieses Geschehens wäre „Not in unserer Welt gar nicht zu wenden“ – womit auch, ganz nebenbei, ein wenig auf die tatsächliche und tiefere Bedeutung des Begriffs „notwendig“ hingewiesen wäre, was wohl auch wieder einmal notwendig sein dürfte… 😉

    Gott zum Gruß an alle die hier mitlesen und noch ein Blick auf Patmos…


    .

    Gefällt 2 Personen

  7. Gabriel Bali sagt:

    Übrigens, ich selbst habe es in dieser Inkarnation ganz offensichtlich mit Inseln (und mit Vulkanen wohl auch).

    Patmos, Rhodos, Samos, Santorini, Kreta, Gran Canaria, Teneriffa – alles Orte, wo ich in diesem Leben bereits Wohnsitz bezogen habe – und seit 26 Jahren bin ich auf der „Insel der Götter“, auf Bali wohnhaft. Eine Haft, die sich allerdings gut ertragen lässt, auch wenn es eine lebenslängliche zu sein scheint… 😉 😉 😉


    .

    Und, ganz nebenbei erwähnt, das von mir vor 40 Jahren veröffentlichte und hier bereits erwähnte Kinderbuch hat den Subtitel „Die glückliche Insel“, was für Menschen, die sich für „Zu-Fälle“ interessieren, auch interessant sein mag…
    .

    Gefällt 2 Personen

  8. Thom Ram sagt:

    Guten Tag, liebe Leut.
    Letzte Nacht hat mich das Schreiben einer guten Seele erreicht. Ich stelle es hier gerne zur Diskussion 🙂

    „Lieber ThomRam,

    Ich zitiere Gabriel Bali:

    „Warum so negativ und stets so verurteilend? Du weißt doch ganz genau, dass alles, so wie es läuft, genau so läuft, wie wir Menschen – und genaugenommen die gesamte Menschheit *) – es derzeit brauchen, um aufzuwachen und in unserer Entwicklung weitergehen zu können. Du selbst hast mir vor wenigen Tagen bestätigt, dass Du dies ebenso siehst und demnach auch weißt. Jetzt aber trieft Dein Beitrag schon wieder vor lauter destruktiver, angstauslösender Desinformation.
    Was oder wer reitet Dich da eigentlich?“

    Dass Deutschlands Weg definitv nicht in den Abgrund führt, sollte dir eigentlich klar sein!

    Mir geht es um etwas Anderes!
    Dass wir uns jetzt in einem großen energetischen Umschwung befinden, steht außer Frage!
    Und w a s agiert inmitten dieses Prozesses an “ vorderster Front “ ? – unser Bewusstsein!!!
    An dessen Kraft kommen weder “ die Kabale „, noch die sogenannten “ Great reset “ -Planer
    usw.usf. vorbei!!!

    Und daher meine ich, dass sich Dein Blog – so sehr ich Dich auch schätze! – eigentlich erledigt hat!
    Das ganze Infogeflattere ist zwar teils “ informativ „, aber dennoch kontraproduktiv und blockiert daher
    recht massiv das EIGENTLICHE, worauf es JETZT ankommt – unser Bewusstsein, das Erkennen, Wahrnehmen u n d Benutzen unserer Gedankenkraft!!

    So wie Dr. Hamer d e r “ Pionier “ in seinem Fachbereich ist, ist Rupert Sheldrake der nächstfolgende “ Pionier “ !
    Morphische/Morphogenetische Felder – d a schlüsselt sich alles auf, was uns bisher verborgen blieb, bzw. was uns
    bewusst vorenthalten wurde!!
    Gesellen wir an die Seite der “ Pioniere „noch einen Bruce Lipton hinziu- Der Geist ist stärker als die Gene –
    sind wir in der Lage, uns d e r Präsenz bewusst zu werden, die in uns verankert ist!!!!

    Jegliche Blogs, die lediglich immerdar Dies u. Das verkünden und am Ureigentlichen vorbeischrammen
    sollten ihren “ Laden “ schließen!

    Herzlich, S.

    Gefällt 2 Personen

  9. Vollidiot sagt:

    Ick verbeuge mir vor diesem Giganten.
    letztlich geht es ums Ummasetzen ins Läben.
    Z.B des Geischtes, welcher ja in oaner annern Liga spuit als Morphische/Morphogenetische Felder.
    Und dann muß das Geläbte sich ins Seelische einprägen, damit wir das mit auf die Reise nähmen könnet.
    Die Sternenreise.
    Es hieß einst ein Liedl: Nimm mich mit Kapitän auf die Reise…………………
    Wir brauchet da nur oin Wörtchen auswechseln und dann bassds.

    Gefällt mir

  10. Angela sagt:

    @ Gabriel Bali und Thomram

    Es steckt viel Wahres in Deiner Mail, Gabriel, und ich wäre die Erste, die sich über die Aktivierung des „NEUEN ZEITALTERS“ (Bumi Bahagia 2 ) freuen würde.

    Allerdings , – wenn ich realistisch denke- , bezweifle ich , dass eine völlige Kehrtwende gelingen könnte. Sehr eingefahren ist die Tendenz , Missstände aufzudecken und die (immer subjektive) Vergangenheit heraufzuholen. Die Leser und die meisten Kommentatoren LIEBEN BB so, wie der Blog nun einmal ist und werden sich schwer „umerziehen “ lassen :)) Jedenfalls habe ich diesen Eindruck .

    So bleibt eigentlich nur, bei jedem Beitrag einzeln abzuwägen, ob er möglichst sachliche Informationen bringt, Lösungen anbietet oder sich nur empören will, was ja bekanntlicherweise keine Änderung herbeiführen kann.

    Dafür ist Dein Statement eine gute Anregung.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  11. Guido sagt:

    Übung macht den Meister!

    Der bewusste Leser sieht das ganze Theater so wie es ist, als Inszenierung.

    Und ich wiederhole mich ja auch immer, ich lenke die Energie dorthin, wo sie für die Neue Erde gebraucht wird.

    Also keine Energie mehr fürs Alte verschwenden.

    Nun die Alte Welt kann ich beiseite lassen, wenn ich sie transzendiert habe.

    Wie kann ich das Beurteilen?

    Wenn ich das Alte transzendiert habe, kann ich das Geschehen neutral beobachten, ohne in irgendeine Resonanz zu gehen. Nichts wir mich mehr aufregen.

    Sobald mich aber etwas aufregt, bin ich nicht soweit. D.H. ich muss weiter üben. Und dazu muss ich das Alte beobachten, bis sich nichts mehr in mir rührt.

    Wer soweit ist, der wird hier lesen und es wird ihn nichts mehr stören.

    Wem hingegen was aufstösst, dem kann dieser BB Blog weiterhin gute Dienste leisten und zum Üben motivieren.

    Einfach ins Neue zu verschwinden, ohne das Alte gemeistert zu haben, dürfte nicht funktionieren.

    So meine Meinung, wie immer…

    Gefällt 2 Personen

  12. Vollidiot sagt:

    Wenn schon ein Buddha 150 mal sich zu inkarnieren hat.
    Und etliche davon auf der Erde ihr Werk tun.
    Dann klingt das Gerede von massigen und schnellen Erfolgen der Menscheitsentwicklung doch, wie so häufig, eher wie ein Einlullungsprozedere für viele. Davon gibts ja viele, da solche Menge der Verwirrung dient.
    Der heutige Mensch ist auf Vermeidung konditioniert und darauf keinen Belohnungsaufschub ertragen zu können.
    Beste Voraussetzige sich einem Bewußtseinwachstumprozesses zu entziehen.
    Das Vergangene hat ebeno Bedeutig wie Gechenwart und Zukunft.
    Is gut für die Bewußtseinsbildung.
    Wirkt nicht der Schöpfergott aus der Vergangenheit?
    Und der Geistgott ebenso aus und für die Zukunft.
    Und wären sich meine Brüder*innen und Schwester*innen im Klaren darüber, daß die Gegenwart permanent, und im beschten Sinne in vivo, von dem Sohnesgott begleitet wird, ja dann, dann wäre es vielleicht es bizzeli besser hier.

    Gefällt mir

  13. Angela sagt:

    @ Guido

    Zitat: „… Wenn ich das Alte transzendiert habe, kann ich das Geschehen neutral beobachten, ohne in irgendeine Resonanz zu gehen. Nichts wird mich mehr aufregen….

    Viele Sterne für diesen Kommentar! Oben zitiertes IST genau das Kriterium!

    Man kann es aber auch anders sehen, nämlich unter dem Aspekt der Beeinflussung gegenüber Unwissenden, Schwankenden und Verwirrten. Natürlich sind diese aus einer höheren Sicht heraus selbst verantwortlich dafür, WAS sie annehmen oder ablehnen wollen und womit sie sich beschäftigen.
    Und doch , – so meine ich- bleibt da ein Rest von Verantwortung der „Wissenden“ , oder siehst Du das anders?

    Angela

    Gefällt 1 Person

  14. Frollein Schmidt sagt:

    Dr. Hamer hat durch seinen Mut, seinen Forscherdrang und seinen unerschütterlichen Glauben an das Leben, sehr viel für uns Nachkommen erreicht. Umso weiter er auf seinem Weg kam, umso komplexer wurde seine Weltanschauung. Er war zuletzt schon sehr nah dran, an der Erkenntnis, dass wahrlich alles mit allem verbunden ist.
    Was die Möchtegern-Elitären tun, ist das Gegenteil davon. Sie stochern, wie Frankensteins Kinder, an irgendwelchen Stellen in den Menschen/Erdenkörper hinein, ohne das Bewusstsein dafür, dass jede Stelle, jede Zelle, mit dem großen Ganzen verbunden ist. (Folglich jedes Gestocher komplexe Wechselwirkungen und Kettenreaktionen nach sich zieht…)
    Sicherlich liegt letztlich Alles in Gottes hütender Hand.
    Das wir Gott nennen, wird sich allerdings aber auch etwas dabei gedacht haben, dass diese Welt hier so existiert, wie sie ist, mit all den widerstreitenden und ringenden Kraftströmungen und all den Einzel-Ichs, von denen ein jedes ein Sowohl-als-auch ist. Sowohl ins große Ganze eingebettete und von und mit Alles gespeiste Zelle, als auch einzigartiges Wesen, dass es jeweils, in dieser, seiner Individual-Zusammensetzung von Lebenslinien und Färbungen, tatsächlich nur dieses eine, einzige Mal gibt.
    Jede Zelle, jede Lebenslinie, jedes Kraftfeld ist an ein größeres System angebunden, speist in dieses ein und wird gespeist. Dabei sind wir als Individualwesen alle „subjektiv“ beschränkt, weil wir da eben nicht an alles gleichermaßen, sondern jeder von dem einen oder anderen Kraftstrom stärker oder weniger stark eingefärbt sind. Und das sicherlich auch aus gutem Grund, weil jede Zelle im großen Ganzen eine spezifische Aufgabe hat.
    Den Rahmen geben nicht wir, er ist uns gegeben.

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Das Alte transzendieren (nicht die Alte).
    Wie schafft man das.
    Z.B die Hermannschlacht und die folgende Zeit, Thusnelda usw.. Ich bin da ganz emotionsfrei, stelle aber fest, daß davon auch noch für heute einiges gelernt werden könnte, was sich positiv auswirken könnte. Denn der Mensch entwickelt sich sehr behutsam und darum hält auch Vergangenes vieles bereit, was dem Weiterkommen der Gemeinschaft dienlich sein könnte und ist.
    Aus der Erkenntnis (Bewußtseinfördernd) läßt sich immer Wahrheit und Freiheit aufbauen und daraus im besten Falle – Liebe.
    TM (Transzendentale Meditation) führt jedenfalls nicht weiter.

    Gefällt mir

  16. Guido sagt:

    Angela
    14/09/2022 um 16:58

    Und doch , – so meine ich- bleibt da ein Rest von Verantwortung, oder siehst Du das anders?

    Danke, Angela, für andere mag und kann ich nicht sprechen. Da trägt jeder seine eigene Verantwortung wie Du sagst. Und Einer, der sich gut oder schlecht beeinflussen lässt, braucht vielleicht genau diese Erfahrung.

    Zuallererst muss ich mich der Urquelle gegenüber verantworten. Und wenn mein Auftrag lautet, der absoluten Wahrheit möglichst nahe zu kommen, so gibt es da keine Kompromisse. Eine andere Frage ist, ob ich meine Erkenntnisse kommunizieren oder doch lieber schweigen sollte. Und ich denke schon, dass Schweigen manchmal besser ist, um andere nicht vor den Kopf zu stossen. Und dass alles relativ ist und ich mich auch irren kann, deute ich immer wieder mit meiner Aussage „alles ist und bleibt ungewiss und das ist nur meine momentane Sicht“ an…

    Gefällt 1 Person

  17. Thom Ram sagt:

    Ich schaue zu.

    Ich tue das, was ich tun kann.

    Wem es nicht gefällt, muß hier nicht lesen. Die täglichen Aufrufe sind von 3000 auf 1500 gesunken. Geht in Ordnung.

    Wer etwas aus bb nützlich ziehen kann, der ist hier richtig.

    Love.

    Gefällt 1 Person

  18. Stephanus sagt:

    Hallo lieber Thom,
    hatte neulich mit meiner Schwester, die auf Mallorca lebt und arbeitet, eine ähnliche Konversation zu diesem Thema.
    Du bist Blogger und ein guter Mensch. Du hast ein breites Publikum aus politisch gut informierten Leuten, aus Störern und aus geistig-esoterischen Menschen.
    Deine Beiträge suchst du aus einem Wust von 5% gut Recherchiertem, 70% Internetgeplapper und 25% gezielter Fehlinformation aus.
    Das Ergebnis ist, nach meinem Dafürhalten, gut!
    Es merkt ein Jeder so langsam, daß jetzt die Phase naht, in der alle ihre Themen vorbereitet haben müssen. Die Phase, in der wir mit Karte und Kompaß nun unseren Weg selber finden müssen.
    Laß dich von deinem Weg nicht abbringen – ich habe dich weiterhin unter meinen Favoriten und kommentiere da, wo ich den passenden Senf dazugeben kann.
    Grüße aus dem Südwesten des Teutonischen Reiches!

    Gefällt mir

  19. Thom Ram sagt:

    Stephanus 21:21
    Welch Uhrzeit.

    Ich danke Dir für Deinen Zuspruch.

    Im Grunde genommen weiß ich, daß ich „alles“ „richtig“ mache, nämlich meinem Lebensplane und der darin enthaltenden Aufgabe entsprechend.
    Gelegentlich kratzt scharfe Kritik an meinem Tun. Bislang noch immer habe ich nachträglich erkannt, daß ich mein Schiff sinnvoll lenke, indem ich, gut gemeinte Kritik ernst nehmend, einen Schwenker um Untiefe oder Eisberg mache, doch grundsätzlich auf meinem mir eingezeichneten Kurs bleibe.

    Ich danke Dir für Deinen Zuspruch.

    Wiederholung gewollt.

    Gefällt mir

  20. eckehardnyk sagt:

    Bali 0806 danke und danke für alles was geliket sein sollte aber nicht geliket sein kann wegen so irgendeiner Sperre im Süstem. Punkt. Der Tenor dagegen sperrt sich nicht, sondern fühlt den Zahn der Zeit, besonders hier, wie immer, so auch heute morgen und übermorgen.
    Der gläserene Mensch wird immer und besonders von den Kriiitikern als unerwünscht dargestellt. Doch Freunde, wie sind wir doch alle sehr gläsern, und nicht nur das, für die Stockwerk (geistig natürlich) eins plus höher. Doch doch, die wissen alles über uns, halten aber ihre – zwar nicht vorhandene, aber mal bitte nicht als beleidigend nehmend – höchst heilige Klappe. Deshalb funktioniert das aber mit der Gedankenübertragung. Wenn nämlich Denkereien vorhanden sind, können sie schwupp schon im nächsten von uns sein, wenn der gerade „zuhause“ ist oder nicht an seinem Handy rumtippt.
    So einfch könnte das sein, die Welt wäre in Ordnung, wenn wirklich alle „zuhause“ wären, wovon die Ronantiker geträumt haben. Geträumt, wohlgemekrt, sie waren es nie, sie waren immer nur unterwegs da und dorthin, Blaue Blumen pflücken. Baptista, das war übrigens der Täufer, egal, der Andere ist auch gut, der in der Höhle, vielleicht noch größer, kam ja auch später, als der „den er lieb hatte“.
    Also habe ich einen anderen Vorschlag: Wenn wir doch sowieso schon dauernd am Denken sind und die da oben es auch schon immer gesehen haben, warum denken wir dann nicht so deutlich, dass die es auch verstehen, zum Beispiel, wie eine Insolvenz funktioniert (ist auf der da oben Ebene nicht möglich, weil es Pleiten Pech und Pannen nur auf irdischem Planeten geben kann. Deshalb gibt es sie ja)
    Also erzählt denen da oben doch einfach, wie etwas hierzulande funktioniert, oder besser: funktionieren sollte im Vergleich zu…, erklärt es in Gedanken, so deutlich, dass ihr bei Unklarheit oder Fragen am nächsten Morgen die Antworten habt.
    Das garantieren sie euch ja schon seit Adam, dass ihr zurück findet und auch die Lösung. Aber machen müsst ihr’s, und nicht auf den Propheten oder den Helden aus dem Osten warten. Der nächste Buddha liest mit, denn der kann immerhin auch lesen schreiben und alles was dazu gehört. Die da oben können es (noch) nicht.

    Gefällt 1 Person

  21. Angela sagt:

    Der wahre Grund, warum der Russland-Ukraine-Krieg nicht endet

    14 Minuten

    „Wenn ihr euren Geist nicht friedlich machen könnt, steht es außer Frage, dass ihr die Welt nicht friedlich macht…. Das, was ihr in der Welt seht, ist eine Manifestation, die in den Köpfen der Menschen vor sich geht……… “

    Angela

    Gefällt 1 Person

  22. palina sagt:

    @Angela
    „Der wahre Grund, warum der Russland-Ukraine-Krieg nicht endet“
    Der schon wieder.

    Hmmm………………

    Na ja, man sollte wissen, das die letzten Jahre ca. 28.000 Leute eingestellt worden sind, um „Meinungen“ zu verbreiten. Das Pentagon hat sich da mächtig ins Zeug gelegt um diese Leute zu bezahlen. Obwohl, das bezahlen die aus der Portokasse.

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    Warum endet der U-Krieg nedde?
    Da sollte jeder selber draufkimma.
    Da brauchst nix den Turbaniker.
    Aber so ist die Welt.
    Selbert öppis vorbete lasse ist guet.
    Selbert die Gründe, nicht nur dieses, aber hier bald ewigen Fänomehns zu ergründen – des geht garnet.
    Und so kimmt es, daß es viele Vorbeter gibt und noch mehr Folger.
    Und so geht die Zeit dahin und der Ukrainekrieg, hier jetzert, dauert und dauert.
    So ähnlich wars im WK1.
    Eigentlich müßte es hoaßen VRD, Vermeiderrepublikdeutschland.
    Psychologisch geschickt eingefädelt von unseren Befreiern, manche sage zu däne auch Sieger oder Besatzer.

    Gefällt 2 Personen

  24. Thom Ram sagt:

    02:36

    Ich misstraue der grundsätzlichen Redlichkeit des Sadhgurus. In dieser seiner Rede kann ich nichts Unredliches ausmachen, ich bejahe sie.

    Gefällt mir

  25. Stephanus sagt:

    Der Kerl ist Teil des Tiefen Staates…

    Gefällt mir

  26. Drusius sagt:

    Ein System wird dual aufgebaut, entwickelt und dann wird die Ernte dafür eingefahren. Danach wird ein neues System etabliert, dual aufgebaut und entwickelt und die Ernte wird eingefahren. Es ging bisher immer so fort. Nur könnten es die Leute jetzt bemerken.

    Gefällt mir

  27. Gabriel Bali sagt:

    Zitat: „Der Kerl ist Teil des Tiefen Staates…“

    Ist nicht jeder, der den Tiefen Staat (mit)finanziert auch ein Teil dieses Tiefen Staates, also auch Du und ich?

    Gefällt 1 Person

  28. Guido sagt:

    Drusius
    16/09/2022 um 13:42
    Ein System wird dual aufgebaut, entwickelt und dann wird die Ernte dafür eingefahren. Danach wird ein neues System etabliert, dual aufgebaut und entwickelt und die Ernte wird eingefahren. Es ging bisher immer so fort. Nur könnten es die Leute jetzt bemerken.

    Ganz meine Sicht. Nur wurde es in früheren Zyklen auch schon bemerkt. Hat es geholfen? Im ersten Zyklus hat man den Ablauf der Endzeit sogar als Warnung in der „Apokalypse“ festgehalten. Aber anstatt als Warnung wurde es später als Prophezeiung aufgefasst und trägt selbsterfüllend zur Endzeit bei… Das Gute, das das Böse schafft, den es gibt da keine Einbahnstrasse und für den Ausgleich muss zwingend gesorgt werden.

    Btw ich bin auch Mitglied des tiefen Staates, ob es mir passt oder nicht. Was ich tun kann, ist, nicht im Sinne der TS zu handeln. Das ist aber nicht so einfach, wie viele denken. Als Teil dieser Matrix, kann ich mich nicht vor der Matrix verbergen. Meine einzige Chance ist, unberechenbar zu werden. Die Matrix bedient stets beide Seiten. Die Gute wie die Böse. Wenn nämlich das Gleichgewicht nicht gewahrt wird, wird die Matrix, die auf Polarität beruht, früher oder später vergehen. Darum folgen auf Zeiten der Trübsal als Ausgleich immer wieder goldene Zeiten. Und auf goldene Zeiten wieder Trübsal. Wenn mir dieses „täglich grüsst das Murmeltier“ zuviel wird, bleibt mir als Option der Ausstieg aus dieser Matrix. Und wenn man von Aufstieg redet, sollte man sich im Klaren sein, welcher Aufstieg gemeint ist. Innerhalb der Matrix oder aus der Matrix.

    Fazit: In dieser Matrix gibt es nur eine Firma. Und die arbeitet nicht zur Befreiung der Menschen. Der Satz „Wir sind der Retter, auf den wir gewartet haben, hat letztens meinerseits eine ganz neue Bedeutung erhalten.“

    Gefällt mir

  29. Thom Ram sagt:

    14:56 Gabriel

    So ist es. Ich habe für meine 5 Jahresverlängerung Aufenthalt Indonesien 4000 Euro hingeblättert. Ein guter Teil davon fließt nach „oben“.
    Ich leite Spendengelder an Schulen weiter. Ein Teil davon fließt nach „oben“.
    Ich leite Gelder weiter an Menschen hier, welche Nixe auf dem Teller haben. Nicht alles bleibt unten, ein Teil fließt nach „oben“.

    Das heißt: Ich lasse meine Rente nicht mehr hierherschicken, denn die Überweisung kostet etwas, und etwas davon fließt nach „oben“.
    Ich gebe keinem Menschen mehr auch nur einen Pfennig, denn etwas vom Pfennig wird nach „oben“ fließen, da dieser Mönsch ja Reis, Singkong und Banane einkaufen wird.
    Ich schaue zu, wie Jüngling an Darmverschluß verreckt, könnte die lebensrettende OP bezahlen, doch weil vom Einbezahlten etwas nach „oben“ fließt, überlasse ich den Jüngling eines schmerzvollen Dahinsiechens bis zu seinem Tode. Der Tod ist nicht traurig. Das Dahinsiechen ist, wie man weiß, schmerzhaft bis auf Stufe 8 und 9 auf der Schmerzskala 0 bis 10. Bei zehn wird Mensch ohnmächtig, gnädiglich so eingerichtet. Ich kenne Stufe 7, vielleicht war es gar 8. Da kirrt man schon durch, gibt Haus, Hof, gibt alles, um da rauszukommen.

    Es also gibt nur eine Lösung. Kein Geld gebrauchen. Acker bebauen und davon leben, was er hergibt, sei es Gras oder Melone, einerlei. Dem, der nicht Gras, nicht Melone hat, Gras oder und Melone schenken.

    Man kann ja dann dem, der einen Darmverschluß hat, Gras geben, zum Auflegen. Oder so.

    Deine Frage ist berechtigt, Du darfst davon ausgehen, Nachbar, daß ich sie mir täglich selber stelle.

    Ich packe Rucksack. Morgen werde ich losmarschieren. Werde am heiligen Berg eine kleine Höhle suchen und dort campieren. Weil dort ausser Lavastein nichts ist, werde ich innert nützlicher Frist meinen guten lieben Körper verlassen, damit nicht mehr klimaschädigend furzen.

    Gefällt mir

  30. Drusius sagt:

    @Guido
    Leider ist die Unterwerfung das Böse in unserer Welt.
    Ich kenne das aus eigener Erfahrung auch.

    Gefällt mir

  31. Drusius sagt:

    @Gabriel Bali
    Tiefer Staat ist nur die andere Seite im Spiel und jede Identifizierung mit einer Ideologie ist immer eine Unterwerfung unter eine Lüge.

    Gefällt mir

  32. Drusius sagt:

    @Guido
    Axel Klitzke meint, daß wir im dualen Spiel lernen können, daß Probleme immer weniger barbarisch gelöst werden können.
    Ich glaube, er hat recht.

    Gefällt mir

  33. eckehardnyk sagt:

    Die Vulkane zeigen uns wie man furzt. Die Geisiere wie man kotzt; die Muren wie man scheißt, pardon. Was soll das mit der Wahrheit? Sie ist sofort da, wo ein passender Begriff zu einer Beobachtung gestellt wird, und den Ausschnitt, der also gefunden wird, nenne man doch bitte Wirklichkeit (Realität!) und nicht „relative Wahrheit“ nennen, denn dieses Rummeiern um „alles relativ“ ist wirklich ein Furz, aber Miliionen mal schädlicher als einer vom Tschugaschwili oder sonst einem „Vulkan“.

    Gefällt 1 Person

  34. Gabriel Bali sagt:

    Zitat: „Es also gibt nur eine Lösung. Kein Geld gebrauchen. Acker bebauen und davon leben, was er hergibt, sei es Gras oder Melone, einerlei.“
    .

    BINGO!

    Genau diese Lösung strebe ich an und setze sie mehr und mehr um! Die Natur vervielfältigt sich auf so wundersame Weise und belohnt uns mit Fülle in jeder Hinsicht, wenn wir auch nur ein wenig FÜR sie tun, statt gegen sie zu gehen, was 99% der modernen Menschen tagaus tagein tun ohne sich dieses Tuns überhaupt bewusst zu werden.

    Ja, und wer sich für ein natürliches, naturnahes und damit gesundes Leben entschieden hat, wird wahrscheinlich auch keinen Hunger leiden und wird sich auch keinen Darmverschluss oder andere fatale gesundheitliche Probleme einhandeln, die dann ein widernatürliches Eingreifen moderner Maschinenmedizin erfordern könnten. Genau in diese Richtung kläre ich auf, rede mir den Mund fusselig und reiße mir den A…. llerwertesten auf, in der Hoffnung Gleichgesinnte zu erspähen, die jedoch selbst mit der Lupe kaum zu finden sind, Das Materielle hat die meisten Menschen eingefangen und damit unter seiner Kontrolle. Kaum jemand realisiert, dass der Schöpfer dem satanischen Prinzip die Materie überlassen hat und wer dieser anhängt (statt loszulassen) ist auch schnell in diesem satanischen Prinzip gefangen.

    „Kein Geld gebrauchen“ – Du sagst es sooo klug, Thom, und machst selbst sooo Vieles über das Geld, den schnöden Mammon, statt seinen Gebrauch radikal zu minimieren! Wer mich um Geld fragt, bekommt es auch, wenn er es tatsächlich zum Überleben braucht und sofern er zudem bereit ist, dafür auch etwas zu geben. In unserem Garten ist enorm viel zu tun und unser Garten hilft uns jedes Mal, schnell und wunderbar zu erkennen, wer es wirklich verdient, von uns Geld oder andere materielle Hilfe zu bekommen. Diese wichtige Prüfung bestehen nur die allerwenigsten der Bittsteller, was zur Folge hat, dass diese dann – stets enttäuscht – mit leeren Händen abziehen müssen, aber sich zukünftig gerne selber helfen dürfen…

    https://cdnext.funpot.net/bild/b34086a6c3e798aa/66/Gib_einem_Mann_einen_Fisch.jpg?c=1d4748c211
    .

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: