bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » "Corona"- "Virus" » Viren, Bakterien, Krankheitsübertragung

Viren, Bakterien, Krankheitsübertragung

Aus meiner Sicht ein hervorragend klärender Artikel auf „Transinformation.net„.

Gibt es Viren? Sie existieren so, wie von Weißkitteln, lauten Bächen, Fauchis proklamiert und in den Köpfen gutgläubiger Mönschs im Westen wie im Osten als Tatsache installiert, nicht.

Kein Virus, krankheitserregend, erdenweit jemals ist isoliert und damit nachgewiesen worden.

Dies sollte als Schlagzeilen stehen fett.

Steht aber dort, daß nun Affenpest oder sowas wie auch immer nun die Menschheit bedrohe, also daß neuer „Virus“ Tod einfordere erdenweit.

Nun ja. Mehnstriim ist im Besitze derer, welche die Menschheit nicht lieben, welche Kinder nicht „nur“ ficken, sondern gezielt foltern. So ist das nun mal. Ich habe damit nicht gesagt, daß Meenstriim-Arbeiter Kindesfolter begünstigen wollen. Mainstram-Mitarbeiter allerdings, ich bezichtige sie der Ignoranz oder der Unterwürfigkeit, wenn sie Seich verbreiten, als wie den Seich von schröcklicher Pandemie, welche Pandemie nicht ist.

Pandemie allerdings haben wir nun. Die echt, also nicht mit Placebo gespritzten, die werden ein gesundheitliches Problem bekommen. Immunschwäche, von der Spritze verursacht, das ist kein Kinderspiel.

Zurück zum Virus.

Die in vielen Fällen von den ahnungslos Ausübenden gut gemeinten Tests, sie weisen nach Abfallprodukte, welche dem Körper innewohnen, wenn er erkrankt ist oder erkrankt war. Der Test, ich kann das zelebrieren nicht oft genug, er weist lediglich nach, daß der Getestete eine von 24! Grippearten aktuell hat oder gehabt hat vor längerer Zeit.

Nochma. Der Test erkennt keinen sogenannten Virus. Er erkennt Abfallprodukt, entstanden bei…ich sage es als Laie so…“Körper wehrt sich gegen gesunde, normale Körperfunktion Störendes, dabei bleiben Zellenleichen übrig. Die werden vom Test erkannt“.

Also noch und nochmal. Du hattest vor 5 Monaten eine der vielen wahr existierenden Grippearten, du läßest dich testen, und der Test will lauten definitiv „positiv“. Die Interpretation dieses „positiv“, die ist der Knackpunkt. Dir wird eingeredet, du habest nun sars und seiest nun Gefahr für die Gesellschaft. Was Unsinn ist. Ich selber hatte eine Grippe vor Monaten, erwähnte es schon auf bb, es war denkkbar übel, über 10 Tage, die Symptome entsprachen in etwa dem, was Sars19 entspricht, doch überlebte ich munter punter, ohne Einnahme jeglicher sogenannter Medizin.

Genug gesenft von mir. Der Artikel ist klar, deutlich, great, und er geht über das von mir hier Angesenfte hinaus.

TRV, 26.07.10

.

Ist ‘Ansteckung durch Krankheitserreger’ nur ein Mythos?

Veröffentlicht von Taygeta | Mrz 17, 2022 | Natur & Heilen, Telegram, Tiefergehende Übersichten / Zusammenhänge | 4 |

Viel konnte man in den letzten zwei Jahren im Zusammenhang mit der unsäglichen Plandemie (oder Betrugsdemie, wie es im folgenden Artikel auch heisst) über Viren lesen – und darüber, dass es Viren gar nicht gebe. Im deutschsprachigen Raum hat sich vor allem Dr. Lanka sehr prägnant und dezidiert zu diesem Thema geäussert und auf streng wissenschaftliche Experimente hingewiesen (auch solche, die er selbst durchgeführt hatte), die als Grundlage zur Widerlegung der Viren-Theorie herangezogen werden können.
Der folgende Beitrag, in dem Auszüge aus einem Buch zu diesem Thema besprochen werden, geht der Frage nach, ob und wie Krankheiten von Mensch zu Mensch übertragen werden können. Es wird auf berühmt gewordene frühe Experimente hingewiesen, die die Keimtheorie in Frage stellen, und zeigt Alternativen zur Viren- und Keim-Hypothese auf.

Eine rein materialistische/biophysikalische Betrachtungsweise kann dem komplexen Thema Gesundheit niemals gerecht werden, und es gibt noch viele offene Fragen, die von zukünftigen Forschern gelöst werden müssen, bis wir ‘eine Welt der Gesundheit und Freiheit’ geschaffen haben.

The Contagion Myth  (Der Mythos der Ansteckung)
von Dr. Tom Cowan und Sally Fallon Morell 

Eine Buchbesprechung von Makia Freeman 

Der Mythos der Ansteckung

The Contagion Myth ist ein Buch, das von Dr. Tom Cowan und Sally Fallon Morell gemeinsam geschrieben wurde. Die beiden Autoren hatten schon früher in vielerlei Hinsicht zusammengearbeitet haben. Cowan rückte schon zu Beginn des im COVID-Betrugs ins Rampenlicht, nachdem sein kurzer 10-Minuten-Clip, in dem er über die Verbindung zwischen 5G und COVID sprach, viral gegangen war. In dem Clip erklärte er, dass Viren nicht die Ursache für irgendetwas sind, auch nicht für Krankheiten, sondern dass es die Ausscheidungen von bereits vergifteten Zellen. In Anlehnung an die Ideen von Arthur Firstenberg (The Invisible Rainbow: A History of Electricity and Life) erklärte er ausserdem, dass allen Pandemien der letzten 150 Jahre ein Voranschreiten mit merklichem Anstieg in der Elektrifizierung vorausgegangen war. Seitdem ist Cowan eine solide Stimme der Vernunft inmitten all der COVID-Hysterie und -Angst, indem er immer wieder ruhig darauf hinweist, dass das SARS-CoV-2-Virus nie isoliert wurde, wobei er sich auf Mainstream-Quellen und -Studien und die CDC [Centers for Disease Control and Prevention, amerikanische Gesundheitsbehörde] selbst stützt. Bevor du weiterliest, empfehle ich dir, falls du meinen Artikel Deep Down the Virus Rabbit Hole – Question Everything [Tief im Virus-Kaninchenbau – Stelle alles in Frage] noch nicht gelesen hast, dies noch zu tun, damit du den Hintergrund vieler der im Folgenden diskutierten Themen besser verstehen kannst, einschliesslich der Keimtheorie und Milieutheorie [engl.: Terrain Theory; „Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles!“].

Ansteckung: Wahrheit oder Mythos?

Eine der wichtigsten Studien, die die Keimtheorie unbeabsichtigt durchbohrt hatte und damit die Vorstellung von furchterregenden, gefährlichen und tödlichen Keimen (seien es Viren, Bakterien, Pilze oder andere), die nur darauf warten, in ahnungslose Organismen einzudringen und sie zu vernichten, betraf ein berühmtes Experiment von Dr. Milton Rosenau, einem Oberleutnant der US-Marine. Die Studie mit dem Titel EXPERIMENTS TO DETERMINE MODE OF SPREAD OF INFLUENZA wurde 1919 im JAMA veröffentlicht. Dieser Artikel enthält eine gute Zusammenfassung:

„Die vielleicht interessantesten epidemiologischen Studien, die während der Pandemie 1918-1919 durchgeführt wurden, waren die Humanexperimente, die vom Public Health Service und der US-Marineunter der Leitung von Milton Rosenau auf Gallops Island, der Quarantänestation im Bostoner Hafen, und auf Angel Island, dem entsprechenden Pendant in San Francisco, durchgeführt wurden.
Das Experiment begann mit 100 Freiwilligen aus der Marine, die keine Vorgeschichte mit der Grippe hatten. Rosenau war der erste, der über die im November und Dezember 1918 auf
Gallops Islanddurchgeführten Experimente berichtete. Die ersten Freiwilligen erhielten zunächst einen Stamm und dann mehrere Stämme des Pfeifferschen Drüsenfieberbazillus durch Tupfer und Sprühen in Nase und Rachen und dann in die Augen.
Als dieses Verfahren keine Krankheit auslöste, wurden andere Freiwillige mit Mischungen anderer Organismen geimpft, die aus dem Rachen und den Nasen von Grippekranken isoliert worden waren. Anschliessend erhielten einige der Freiwilligen Blutinjektionen von Grippekranken.
Schliesslich wurden 13 der Freiwilligen in eine Grippestation gebracht und jeweils in Kontakt mit 10 Grippekranken gebracht. Jeder Freiwillige musste jedem Patienten die Hand schütteln, aus nächster Nähe mit ihm sprechen und sich direkt ins Gesicht husten lassen.
Keiner der Versuchspersonen erkrankte an Grippe. Rosenau war sichtlich verwirrt … Diese auf
Angel Island durchgeführten Untersuchungen wurden Anfang 1919 in Boston fortgeführt und erweitertet, indem die Freiwilligen mit dem Mathers-Streptokokkus geimpft wurden und nach Erregern gesucht wurde, die Filter passieren konnten, aber sie erbrachten ähnliche negative Ergebnisse. Es schien, dass das, was als eine der ansteckendsten übertragbaren Krankheiten galt, unter experimentellen Bedingungen nicht übertragen werden konnte.“

In The Contagion Myth verbringt Cowan viel Zeit damit (mit vielen Fussnoten), alle umweltbedingten, elektrischen und chemischen Ursachen von Pandemien durchzugehen, und zeigt überzeugend, dass es keinen Grund gibt, Geschichten über „Killerviren“ zu erfinden, wenn es so viele andere offensichtliche Faktoren und Ursachen gibt, wie Elektrifizierung, Strahlung aller Art, Gase (Methan, das die wahre Ursache von Malaria sein könnte), chemische Vergiftungen (z.B. DDT, das die wirkliche Ursache für Polio sein könnte), Bettwanzen (die die wirkliche Ursache für Pocken sein könnten), Leptospirose und viele mehr.

Im Wesentlichen schlagen die Autoren vor, dass die so genannte „Ansteckung“ durch eine gemeinschaftliche oder massenhafte Vergiftung in einem Gebiet erklärt werden kann – dadurch, dass alle der gleichen Toxizität/Mangelerscheinung ausgesetzt sind, die die Krankheit auslöst. Wenn eine bestimmte Ursache auftritt (Menschen, die sich alle in demselben Gebiet aufhalten und giftigen EM-Feldern, giftigen Gasen oder giftigen Chemikalien ausgesetzt sind oder unter schlechten sanitären Verhältnissen leiden), dann entsteht eine Krankheit, bei der alle Betroffenen ähnliche Symptome aufweisen. Es ist nicht nötig, dass jemand etwas „weitergibt“ oder „sich ansteckt“ – zumindest nicht auf der physischen Ebene in Form von Partikeln oder Viren. Es kann hier auch das Phänomen der Resonanz ins Spiel gebracht werden (siehe unten).

Von AIDS zu COVID – derselbe Betrug wiederholt sich

Ich habe in anderen Artikeln erörtert, dass die COVID-Betrugsdemie eine Wiederholung früherer Betrugsdemien ist (z. B. der Schweinegrippe-Betrugsdemie von 1976), allerdings in einem viel grösseren Massstab. Es gibt viele faszinierende Verbindungen und Übereinstimmungen zwischen AIDS und COVID. Die COVID-Paranoia ist der AIDS-Hysterie sehr ähnlich. In beiden Fällen verkündete das offizielle Narrativ (aufgeputscht durch die angstmachenden Mainstreammedien), dass es eine seltsame neue Krankheit gäbe; dass diese Krankheit durch ein tödliches und ansteckendes Virus (HIV oder SARS-CoV-2) verursacht würde; dass die Wissenschaft über ihren Ursprung und ihre Ursache einig sei; dass das Heilmittel aus experimentellen Medikamenten der Big Pharma (AZT oder Remdesivir) bestünde (die sich allerdings als hochgiftig und für viele tödlich erwiesen). Und in beiden Fällen war Dr. Fauci der Rädelsführer, der das betrügerische Narrativ und die toxischen Behandlungen vorantrieb. Und noch etwas: Die Daten zeigen, dass diejenigen, die gegen COVID geimpft wurden, mit grösserer Wahrscheinlichkeit eine Immunschwäche (bekannt als AIDS) entwickeln.

Die Autoren gehen hierauf im Detail ein. Hier ist ein Zitat aus dem Kapitel:

„AIDS war in den 1970er und frühen 1980er Jahren keine neue Krankheit. Tatsächlich handelt es sich um dieselbe Krankheit, die durch immunsuppressive Medikamente verursacht wird, die verhindern sollen, dass Menschen nach einer Organtransplantation (wie Herz oder Niere) diese Organe abstossen. Das einzige Neue an der Krankheit war das Auftreten einer neuen Krebsart namens Kaposi-Sarkom. AIDS ist überhaupt keine spezifische Krankheit. Es handelt sich einfach um einen Zusammenbruch des zellvermittelten Immunsystems, für den es schon in den 1970er Jahren viele verschiedene Ursachen gab. Der Zusammenbruch des Immunsystems führt zu häufigen Infektionen, zu Tuberkulose, Mononukleose, peripheren Neuropathien und dem Guillain-Barre-Syndrom, die alle oft unter dem Begriff AIDS zusammengefasst werden.
Der neue Teil der Krankheit, das Kaposi-Sarkom, wurde definitiv mit der Einnahme von „Poppers“ (Alkylnitrit-Medikamenten) in Verbindung gebracht, die das Immunsystem unterdrücken. Diese Droge wurde verwendet, um den Analschliessmuskel zu entspannen und den Analverkehr zu erleichtern. Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die am Kaposi-Sarkom erkrankten, waren schwule Männer, die Poppers konsumierten (niemals Menschen, die das Virus aus einer anderen Quelle „erworben“ hatten). Als die Poppers in der schwulen Gemeinschaft aufhörten, verschwand auch das Kaposi-Sarkom.
Trotz vierzigjähriger Forschung hat noch niemand ein HIV-Virus aus einer Körperflüssigkeit eines AIDS-Kranken isoliert. Nicht ein einziges Mal … Niemand hat jemals die Übertragung eines gereinigten HIV-Virus von einer Person oder einem Tier auf ein anderes mit einer daraus resultierenden Krankheit dokumentiert. Nicht ein einziges Mal.“

Weiterlesen

.

.


6 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. eckehardnyk sagt:

    Merkwürden gab es für mich immer durchs Angesteckt werden von Gelächter, auch wenn viele Mitlachende den Grund, also zum Beispiel die Pointe, nicht mitbekommen hatten Ich gehörte jahrelang zu den mitlachenden Nichtverstehern über Pointen, bis ich mir das inzwischen abgewöhnt habe. Nun wirke ich ernster, aber es gibt dann mehr echte Gründe zum Lachen. Wenn mir jemand eine Idee „zuschickt“, die ich auch schon hatte, finde ich das komischerweise zum Lachen, obwohl ich mich ja „ärgern“ müsste, weil ich nicht der Einzige auf der Welt mehr bin, der den tollen Gedanken hatte. Lachen steckt an. Irgendjemand in Australien lacht im diesem Moment, weil er die gleiche Idee, die ich hier hinschreibe, bei sich bemerkt hat. Probiert es getrost aus. – Es gilt für Weinen ebenso wie für Rauchen, Pfeifen, Nägelputzen, und Krankheiten sind vom Putzen nicht so weit entfernt.

    Gefällt 1 Person

  3. Texmex sagt:

    Auf dem Telegram- Kanal vom Frank Köstler gibt es eine Einladung zu Oki-Talk mit Nancy Mandody, Karsten Pötter und Frank Köstler. Thema „ Es war einmal in Bletchley Park Teil 8“
    Dazu eine Zeichnung eines Baumes, an dem stilisiert Früchte hängen, also eine Allegorie auf die Apfelbaumgeschichte von Adam & Eve.
    Überschrift- Der währe Virus-
    Adam und Eve sitzen Rücken an Rücken am Stamm, an dem sich eine Schlange hochwindet, deren Kopf Ratzinger mit Krone ist.
    Die Früchte tragen die Namen Frankfurter Schule, Bletchley Park, Rheinwiesenlager, Tavistock Institut, Sprachmanipulation,Mein Stream Medien und Kalergi Plan.
    Im Baum an einem Astende das alles sehende Auge, mit einem Totenschädel und einer kleinen Schlange.
    Vor Eve liegt so ein „ Virus“ , Adam hat eines in der Hand.

    https://okitalk.news/events/auf-okitalk-nancy-mandody-laedt-ein-catherine-thurner-carsten-poetter-und-frank-koestler-es-war-einmal-in-bletchley-park-teil-8-29-07-2022-20-uhr-live/

    Gefällt mir

  4. […] zum Artikel von Thom Ram Viren, Bakterien, Krankheitsübertragung https://bumibahagia.com/2022/07/26/viren-bakterien-krankheitsubertragung/ stelle ich hier einen weiteren Beitrag zum weltumfassenden Betrug der Pharmamafia […]

    Gefällt 1 Person

  5. palina sagt:

    jeder kennt das. Jemand in der Familie hat die Grippe und alle anderen bleiben gesund.
    Kann passieren, dass noch jemand in der Familie erkrankt. Und der Rest bleibt trotzdem gesund.

    Ansteckung gibt es nicht.
    Es ist immer das Immunsystem was geschwächt reagiert.
    Krankheit ist auch immer ein „Wink mit dem Zaunpfahl.“

    Und Fieber sollte niemals unterdrückt werden. Es stärkt das Immunsystem.

    Gefällt 2 Personen

  6. „Gibt es Viren?“

    Ja, Viren gibt es. Viren ist die alte Bezeichnung für hochkomplexe Makromoleküle,
    die mit einem Rasterelektronen-Mikroskop sichtbar gemacht werden können.

    „Kein Virus, krankheitserregend, erdenweit jemals ist isoliert und damit nachgewiesen worden.“
    Das ist eine nicht richtige Behauptung – um nicht Lüge sagen zu müssen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: