bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Umfassender Bericht von Canada / 12.02.10

Umfassender Bericht von Canada / 12.02.10

.

Direkt aus Canada!

Was in Canada sprießt wird erdenumspannend wachsen.

Ich möchte ergänzen, daß der heutige Trudeau von einem Schauspieler dargestellt wird, analog zu Joe Biden. Warum der eingesetzt worden ist und warum man ihn – so wie Biden – „machen“ läßt, darauf werde ich später zurückkommen.

Autor: Mir nicht bekannt. Der Bericht erreichte mich per Mail, von einem Freund geschickt.

Ganz unten äussere ich einige Gedanken zum Geschehen.

Thom Ram, 16.02.10

Betreff:Meldungen aus Canada im Februar 2022 Ottawa und landesweit !
Datum:Sat, 12 Feb 2022 15:28:18 +0000
Von:F
An: 
 
Meldungen aus Canada im Februar 2022 Ottawa und landesweit !
Liebe Freunde der Freiheit,
ich möchte euch allen einige Rückmeldungen von uns hier aus Canada geben. Alle nachfolgenden Angaben und Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Kenntnisstand aber ohne Gewähr auf komplette Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Es gibt einige Stimmen die anmerken das diese Freiheitsbewegung in Canada direkt vom „System“ ins Rollen gebracht und bewußt so geplant und gewollt wurde um alle Lieferketten in Nordamerika endgültig lahm zu legen und danach das große Chaos losbrechen zu lassen. Ich denke einige dieser Beobachtungen und Einschätzungen sind tatsächlich stimmig und passen zu „deren“ großen Plan mit dem „großen geplanten Neustart“.
Allerdings ist mein Eindruck ,dass sie das wohl so geplant und möglicherweise auch den Beginn dieser Aktion wirklich an den Start gebracht haben, aber das „ihnen“ nun die ganze Aktion entgleitet und eine besondere Form von friedlich aber sehr kraftvolle Eigendynamik begonnen hat wie sie es wahrscheinlich nicht erwartet haben. Darauf möchte ich hier mit meinem kleinen „vor Ort Bericht“ eingehen.
Die aktuellen Ereignisse hier in Canada sind absolut unglaublich und wir verfolgen die Freiheitsbewegung so gut wie möglich und versuchen mit unseren bescheidenen Mitteln zu unterstützen, wenn gleich ich auch nicht persönlich vor Ort in Ottawa sein kann weil ich Vanessa mit den Kindern nicht alleine lassen werde.
Das „System“ beginnt nun zurück zu beißen auf allen Bereichen. Die von Trudeau angekündigte „kleine Minderheit“ von „gefährlichen Verwirrten und Rechten“ ( kennt ihr ja das Vokabular ) agiert mit einer bisher vorbildlichen friedlich und kreativ fantasievollen teilweise sehr humorvollen Gesamtaktion und läßt sich zum Glück für alle trotz laufender massiver Provokationen der Trudeau Administration nicht dazu hinreißen mit irgendeiner Form von Gewalt zu reagieren. Das solltet ihr allen bei euch in Europa so weiter leiten und berichten !
Ich weiß, daß auch bei euch in den Medien kaum etwas von den tatsächlichen Ereignissen berichtet wird. Und wenn das Thema mal auf den Bildschirm kommt dann mit den allbekannten Verdrehungen und Verzerrungen der Wahrheit.
Die Wahrheit ist, daß hier ein regelrechtes Katz und Maus Spiel begonnen hat. Da Trudeau und seine Helfer gemerkt haben das sie die Menschen nicht spalten können und die Menschen nicht abziehen und aufgeben trotz der unwirklichen Temperaturen vor Ort, werden z.B. Verbote von der Befriedigung von Grundbedürfnissen ausgesprochen, z.B. dass die Trucker und Sympatisanten ( es sind hundert Tausende  ) die öffentlichen Toiletten und die Toiletten der kleinen Geschäfte benutzen dürfen. Das Aufstellen von Dixi Toiletten wurde ebenfalls verboten. Das hatte zur Folge das zahlreiche Einwohner Ottawas ihre eigenen Räumlichkeiten für die Trucker und deren Familien zur Benutzung frei gegeben haben.
Dann wurde ein Hup Verbot per Schnelldekret von der Stadt erlassen. ( bereits vor diesem Verbot haben unsere Trucker nicht nach 20.00 Uhr und bis um 8.00 Uhr früh ihre Hörner erschallen lassen um auf die Anwohner Rücksicht zu nehmen ), nun verhalten sie sich still um keinen Anlaß zum Einschreiten der RCMP ( Polizei ) zu geben.
Dann wurde von der Stadt Ottawa eine Anfrage an die lokalen Abschlepp Unternehmen gestellt wegen Abschleppen der riesen Trucks. Alleine aus logistischen Gründen wäre das so gar nicht wirklich möglich, aber die angefragten Unternehmen haben nahezu alle geantwortet das sie Covid Probleme haben und nicht ausrücken können 😉 Nur ein Unternehmer hat sich zum Erfüllungsgehilfen des Systems herab gelassen und ist wohl los gezogen um einen Truck ab zu schleppen. Mir ist nicht bekannt ob das erfolgreich war. Jedenfalls ging sofort dessen Name und Adresse in Ottawa rum und ich denke auf Grund der Kommentare wird der Betrieb in Zukunft viel Freizeit haben.
An den strategischen Stellen haben sich die Trucker alle ! Reifen und Felgen selber ab montiert und auf andere Trucks um geladen. Somit sind die riesen Maschinen nicht mehr von Abschlepp Unternehmen zu bewegen und es müßten große Kräne her, welche aber nirgendwo mehr durch kommen.
Dann hat die Polizei die Diesel Kanister beschlagnahmt mit welchen die Bevölkerung die Trucker mit Treibstoff versorgen. Das ist rechtlich nicht zulässig weil der Besitz und Transport und Verkauf von Diesel Kraftstoff erlaubt und legal ist. Darauf hin haben die Trucker dazu aufgerufen am nächsten Tag das alle Passanten als Fußgänger einen Plastik Treibstoff Kanister beim Gang durch die Stadt mit zu tragen auch wenn dieser leer ist. Also Tausende Kanister im Straßenbild und die hilflosen Beamte die Treibstoffe „konfizieren“ wollten 😉 Mittlerweile hat die RCMP den nicht rechtmäßig beschlagnahmten Kraftstoff wieder zurück gegeben und die Aktion erfolglos eingestellt.
Dann hat die zuerst genutzte Spendenplatform „Go fund me“ von den ca. 10.1 Millionen Canadischen Dollar die aus aller Welt für den Convoy of Freedom gespendet wurde zum Großteil unter schwammigen Begründungen einbehalten. Es wurden wohl nur ca. 1 Mio an unsere Trucker ausgezahlt. Auch wurde eine weitere Spendenaktion für eine dringend benötigte Herz OP eines 5 jährigen Canadischen Buben von „Go fund me“ abgebrochen mit der Begründung das dessen Familie den Convoy of Freedom unterstützt. Das dort bereits gespendete Geld wurde von der Spendenplatform dann an – und nun haltet euch fest – Black Lives Matter gespendet. Wie nett.
Die Bewertung im Weltnetz von „Go Fund Me“ stürzte darauf hin in die Unbedeutendheit ab.
Darauf hin wurde auch dazu aufgerufen wieder mehr „bar“ zu bezahlen und sich nicht von elektronischem „Geld“ welches schnell abgeschaltet werden kann abhängig zu machen. Eine „blöde“ Idee die dem System am allerwenigsten schmecken wird. Es gab Anleitungen dazu wie man mit erheblichen Kosten und Buchungsvorgängen für Go Fund Me seine Spenden von dieser wenig hilfreichen Firma wieder zurück buchen konnte, was wir ebendfalls erfolgreich getan haben.
Auf der neuen Spendenseite wurden binnen weniger Tage bereits wieder über 8 Millionen ( US ) Dollar, also mehr als bei Go fund me gespendet.
Weiterhin wurden auch seltsamer Weise einige Container, beladen mit Steinen in handlicher Wurfgröße, an mehreren Stellen in Ottawa abgestellt die anscheinen niemand wirklich bestellt hat. Daß die Antifa dort auf der Gegenseite auch auftritt muß ich ja nicht erwähnen. Allerdings sind die aktuell sehr deutlich in der Unterzahl und keine Provokation ist ihnen bisher gelungen.
Es wurde auch berichtet, daß sich mehrere Zivilbeamte auf den Straßen rumtreiben und etliche Trucker dazu anstiften wollten das Parlementsgebäude zu stürmen. auch da haben die Trucker Ruhe bewahrt und sich nicht provozieren lassen.
Es gelingt dem System trotz intensivster Bemühungen bislang nicht einen Keil zwischen die Trucker und die Bevölkerung Ottawas zu treiben. Die Trucker gestalten das ganz mittlerweile wie eine Art Volksfest. Es wird Hockey auf den Straßen gespielt, Hüpfburgen und Trampolie für die Kinder aufgebaut, die Trucker schippen die Bürgersteige frei vom Schnee und streuen Salz, sie bekochen die Obdachlosen der Stadt, sie verkleiden sich sehr kreativ zur Freude der Passanten und Kinder, sie helfen wo sie können und haben sich gut organisiert in allen Bereichen.
Seit Eintreffen des Convoys for Freedom ist die Kriminalitätsrate in Ottawa um nachweislich gute 90 % ! gesunken.
Einige durch die Covid Aktion der Regierung suspendierten Ärzte leisten medizinische Hilfe für unsere Trucker und die Teilnehmer der Aktion wenn erforderlich. Alles ohne Kaffeefilter im Gesicht versteht sich.
Zahlreiche alternative Medien aus aller Welt sind vor Ort, die Wahrheitspresse von CBC & Co selbstverständlich auch, und die bekommen nicht wirklich zu sehen und zu hören was sie wohl gerne sehen und hören wollen, im Gegenteil.
Auch viele Gepiekste sind mittlerweile aufgewacht und zeigen Schulterschluß mit den Teilnehmern des Convoy weil die Menschen mehr und mehr verstehen worum es in Wirklichkeit geht und daß auch sie betrogen wurden.
Die Nazi und Rassisten Keule ist mittlerweile auch sinnlos weil hier schwarze Trucker, Inder, Chinesen einfach alle Volksgruppen dabei sind.
Etliche Motorrad Clubs haben angekündigt sich im Frühjahr an zu schließen wenn die Trucker durchhalten, Reiter sind auf den Highways zu sehen mit Canadischen Flaggen. Die Farmer haben sich mit zahlreichen schweren Traktoren angeschlossen und umgehen die Straßensperren der Polizei, große Schwerlast Muldenkipper haben angekündigt zu den Truckern zu stoßen und fest an deren Seite zu stehen. Arbeiter in New york marschieren mit US und Canada Flaggen über die Broklyn Bridge um Solidarität mit den canadischen Truckern zu bekunden.
Eine der wichtigsten Verbingungsbrücken für den Warenverkehr zwischen den USA und Canada wurde vollständig blockiert.
Etliche Schüler und Studenten erscheinen ohne Fratzenfasching zum Unterricht und auf Anordnung einiger Lehrkräfte sofort die Teefilter wieder vor die Schnorchel zu hängen verlassen ganze Klassen geschlossen den Unterricht. Der Geist ist aus der Flasche….
Was aber gerade an läuft scheint nicht wirklich lustig zu werden. Die großen Kommunikations Anbieter Canadas haben alle drei nun „ganz plötzlich und unerwartet“ einen Netz Zusammenbruch und das Internet in Ottawa ist ( oder wurde teilweise oder ganz ) abgeschaltet. Könnte es damit zusammenhängen, daß dadurch koordinierte Aktionen der Freiheits Aktivisten erschwert und eine Mediale Berichterstattung behindert wird ? Dazu solltet ihr euch alle unbedingt den 30 Minuten Beitrag ansehen den ich hier einfüge da dieser bei euch nahezu nicht bekannt sein dürfte, er aber den aktuellen Ernst Der Situation vor Ort wieder spiegelt:
https://www.bitchute.com/video/96pF1QSy7Ugu/
Aktuelle Erhebungen gehen davon aus das etwa gut 35 % der Canadier die Freiheitsbewegung unserer Trucker unterstützen. Als Partei Größe wäre das somit sicher eine der größten politischen Parteien des Landes. Es sind nicht nur zahlreiche Wissenschaftler und Ärzte und Rechtsanwälte an der Seite der Freiheitsbewegung der Trucker, sondern auch Soldaten und immer mehr Polizisten.
Ihr solltet unbedingt die Videos ansehen mit den Ansprachen der RCMP ( Royal Canadian Mountain Police ) Beamten, ebenso die kurze Ansprache eines Deputy Sheriff aus den USA. Diese Männer und Frauen sollten allen Sicherheitsbeamten sämtlicher Länder als Vorbild dienen. Wenn es hier gelingt dem Großteil der anderen Beamten klar zu machen das sie selber auch nur vom System benutzt werden und gegen einen großen Teil des eigenen Volkes entgegen ihres Amtseides eingesetzt werden, dann könnte das unfassbare gelingen. Die Kette des Gehorrsams zu zerbrechen und die Exekutive wieder auf die Seite des Volkes zu holen. Dann wäre der Spuk schnell vorbei und das würde in dem Fall Signalwirkung für die gesamte Welt haben.
Somit kämpfen unsere tapferen Männer und Frauen hier vor Ort auch für euch alle und für die Zukunft eurer Familien. Deshalb möchte ich euch alle bitten sofern es euch möglich ist auf der neuen Spendenseite für unsere Trucker einen Hilfsbeitrag zu spenden: https://www.givesendgo.com/FreedomConvoy2022
Die Reden die ich euch als Video Sammlung in meiner Dropbox mit hoch geladen habe und die ihr alle unbeding speichern , ansehen und weiterleiten solltet. ebenso die Bilder Sammlung . Das soll euch einen kleinen Einblick in die aktuellen Ereignisse geben.
Bilder: https://www.dropbox.com/sh/lja7uv55e5sk8te/AAAnzUJp_md1bx0W6SzbFMZGa?dl=0 Videos: https://www.dropbox.com/sh/b0190nh1ptvu1dj/AAAsbcmP9CTHk3BKQdvHlO1ia?dl=0  

⚡️Der einzige noch lebende Unterzeichner der Charta verklagt Kanada wegen den Reisebeschränkungen⚡️
OTTAWA: Das Justice Centre for Constitutional Freedoms hat heute vor dem Bundesgerichtshof Klage eingereicht, um die von der kanadischen Regierung für Flugreisende vorgeschriebene Covid-19-Impfung aufzuheben. Die Klage erfolgt im Namen mehrerer Kanadier aus ganz Kanada, deren Rechte und Freiheiten durch die Charta verletzt wurden. Am 30. Oktober 2021 hatte die Bundesregierung bekannt gegeben, dass jeder, der mit dem Flugzeug, dem Zug oder dem Schiff reist, vollständig geimpft sein muss. Das Reiseimpfungsmandat hat etwa 6 Millionen ungeimpfte Kanadier (15 % der kanadischen Bevölkerung) daran gehindert, innerhalb Kanadas zu reisen, und sie daran gehindert, aus Kanada herauszufliegen. Einige der von der Klage betroffenen Kanadier können nicht reisen, um kranken Angehörigen zu helfen, zur Arbeit zu fahren, Familie und Freunde zu besuchen, internationale Ferien zu machen und ein normales Leben zu führen.
Der Hauptkläger in diesem Fall ist der ehemalige Premierminister von Neufundland, der ehrenwerte A. Brian Peckford. Der abgebildete Peckford ist der einzige überlebende Verfasser und Unterzeichner 40 Jahre nach Inkrafttreten der Verfassung von 1982 und der Charta der Rechte und Freiheiten.
„Es wird immer offensichtlicher, dass eine Impfung die Menschen nicht davon abhält, sich mit Covid anzustecken, und sie auch nicht davon abhält, die Krankheit zu verbreiten“, so der ehemalige Premierminister. „Die Regierung hat nicht nachgewiesen, dass diese Politik das Fliegen sicherer macht – sie diskriminiert einfach“, stellt er fest.
„Als ich hörte, wie Premierminister Trudeau die Ungeimpften als ‚Rassisten‘, ‚Frauenfeinde‘, ‚Anti-Wissenschaftler‘ und ‚Extremisten‘ bezeichnete, und als er darüber nachdachte, ob wir diese Leute tolerieren, wurde mir klar, dass er Spaltungen sät und seinen Rachefeldzug gegen eine bestimmte Gruppe von Kanadiern vorantreibt – das ist völlig gegen die demokratischen und kanadischen Werte, die ich an diesem Land liebe“, fügt Peckford hinzu.
„Das bundesweite Einreiseverbot hat mich von anderen Kanadiern ausgegrenzt.  Es ist diskriminierend und verstößt gegen meine Grundrechte, und deshalb kämpfe ich gegen das Einreiseverbot“, erklärt Peckford.
Das Justizzentrum beruft sich in seiner Klage auf die Verletzung der in der Charta verankerten Rechte, darunter Mobilität, Leben, Freiheit und Sicherheit der Person, Privatsphäre und Diskriminierung. In der Klage wird auch in Frage gestellt, ob der Verkehrsminister befugt ist, die Befugnisse im Bereich der Flugsicherheit zur Durchsetzung von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu nutzen.
Bei der Erörterung wirksamer Grenzkontrollmaßnahmen zu Beginn des Covid-19-Ausbruchs sagte Kanadas oberster Mediziner, Dr. Tam: „Je weiter man sich von diesem Epizentrum entfernt, desto weniger wirksam sind alle anderen Grenzmaßnahmen. Die WHO rät von Reise- und Handelsbeschränkungen jeglicher Art ab, da sie unangemessen sind und unseren weltweiten Bemühungen um eine Eindämmung mehr schaden als nützen könnten.“ (Kanadisches Unterhaus, Sitzung des ständigen Ausschusses für Gesundheit, 5. Februar 2020)
Die Weltgesundheitsorganisation („WHO“) hält weiterhin an dieser Position fest und forderte am 19. Januar 2022 alle Länder auf: „Internationale Reiseverbote aufzuheben oder zu lockern, da sie keinen zusätzlichen Nutzen bringen und weiterhin zu den wirtschaftlichen und sozialen Belastungen der Vertragsstaaten beitragen.
Das Scheitern von Reisebeschränkungen, die nach der Entdeckung und Meldung der Omicron-Variante eingeführt wurden, um die internationale Ausbreitung von Omicron zu begrenzen, zeigt die Unwirksamkeit solcher Maßnahmen im Laufe der Zeit.“
Die WHO wiederholte, dass die Länder: „für internationale Reisen keinen Nachweis einer Impfung gegen COVID-19 verlangen.“ (Weltgesundheitsorganisation, Statement on the tenth meeting of the International Health Regulations (2005) Emergency Committee regarding the coronavirus disease (COVID-19) pandemic, 19. Januar 2022).
„Trotz der wissenschaftlich gesicherten Erkenntnis, dass der Impfstoff die Menschen nicht daran hindert, sich mit dem Virus anzustecken oder es zu verbreiten, und trotz der wiederholten Warnungen der WHO, ist es klar, dass die Bundesregierung die Grundrechte und -freiheiten der Kanadier willkürlich einschränkt“, sagt Keith Wilson, Q.C., leitender Anwalt der Anfechtungsklage. „Es ist zutiefst beunruhigend, dass eine Randgruppe in Kanada – die Ungeimpften – im Wesentlichen daran gehindert wird, das Land zu verlassen“, fügt er hinzu.
„Die Kanadier haben die Hoffnung in die Charta und unsere Gerichte verloren.  Wir werden die besten Argumente und Beweise vorbringen, damit das Gericht klären kann, wo die Regierungen über das Ziel hinausschießen“, so Wilson abschließend.
Angesichts der schwerwiegenden Beeinträchtigung der Mobilität und anderer Rechte der Kanadier wird das Gericht gebeten, den Fall im Eilverfahren zu verhandeln.  Kanada ist das einzige Land in der entwickelten Welt, das Reisenden, die nicht gegen Covid geimpft sind, den Flugverkehr untersagt hat.
http://https://www.jccf.ca/the-charters-only-living-signatory-sues-canada-over-travel-mandates/
https://www.jccf.ca/wp-content/uploads/2022/02/T-168-22-NoA-FILED-and-SEAL.pdf    

Euch allen herzliche Freiheitsgrüße aus Canada
Wohlan !  

Man sieht. Der Autor, gut informiert über das Geschehen, sorgfältig berichtend, mit keinem Wort erwähnt er the Kingdom of Canada und Queen Romana Didulo. Beides ist ihm mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unbekannt.

Auch meint er, da sei noch die originale Trudeaubande am Regieren.

Das ist verständlich. Die Queen macht vorderhand kleine, keine großen Auftritte, und die Medien verschweigen ihre Existenz.

Ich Schreibtischwürstchen habe keinen Einblick, wer wem dient, doch fällt mir (nicht nur) in diesem Bericht auf, wie froh und friedfertig das Ganze abläuft. Die Kriminalität in Ottawa sei um 90% gesunken. Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen! Wird eine Stadt okkupiert, und nicht Diebstahl und Zerstörung nehmen zu, sondern sie nehmen ab, wo doch die „Regierung“ alles tut, um Chaos ausbrechen zu lassen!

Für mich ist das glorios! Ich führe es auf das Wirken der Queen zurück. Das Militär steht hinter ihr. Vermutlich bedeutende Teile der Ordnungskräfte ebenfalls. Wenn Ungutes wachsen will, wird sofort eingegriffen. Zum Beispiel sind da unter den Truckers undercover-Störenfriede, sie würden mit Alkohol, Drogen und auch Frauen „versorgt“. Sei einer an Drogenüberdosis gestorben. Umgehend bat die Queen streitbare Einheiten, dort aufzuräumen. Und?

Wäre das Übel gewachsen, unser Berichterstatter wüsste davon und hätte es erwähnt.

Die Zeitlinien. Es ist, als ob man sich nicht sähe, und doch wirkt die eine Linie auf die andere ein.

Gesegnet sei die in Kanada sprießende Saat!

.

Nachtrag

Solltest Du (bedeutend) tiefer blicken wollen, wirst Du hier bedient. Achtung! Kiefer festbinden!

[ Video ]
Original-Nachricht 15.02.2022 / 03:23 MEZ
https://t.me/romanadidulo/7895
——————————————————

Königin Romana spricht mit dem Konvoi für „Wir, das Volk“, bevor sie nach Hause gehen.

Deutsche Transkription unter:

Teil 1 von 5 👉 (https://t.me/romanadidulo_deutsch/5667)

Teil 2 von 5 👉 (https://t.me/romanadidulo_deutsch/5668)
Teil 3 von 5 👉 (https://t.me/romanadidulo_deutsch/5669)

Teil 4 von 5 👉 (https://t.me/romanadidulo_deutsch/5670)
Teil 5 von 5 👉 (https://t.me/romanadidulo_deutsch/5671)——————————————————

.

.


4 Kommentare

  1. Thom Ram sagt:

    Vom großen Geschehen, auch mit überraschender Sicht auf die Ukraine:

    Königin Romana spricht mit dem Konvoi für „Wir, das Volk“, bevor sie nach Hause gehen.
    Deutsche Transkription unter:

    Teil 1 von 5 👉 https://t.me/romanadidulo_deutsch/5667
    Teil 2 von 5 👉 https://t.me/romanadidulo_deutsch/5668
    Teil 3 von 5 👉 https://t.me/romanadidulo_deutsch/5669
    Teil 4 von 5 👉 https://t.me/romanadidulo_deutsch/5670
    Teil 5 von 5 👉 https://t.me/romanadidulo_deutsch/5671

    Gefällt mir

  2. petravonhaldem sagt:

    Ein „Problem“ bestehe darin, dass Kriegsrecht ausgerufen worden ist von der höchsten Instanz Canadas
    und nun die „Aufräumarbeiten“ des Militärs und der Polizei gegebenenfalls extrem behindert werden.

    QRs Aufruf war gewesen:
    Alle C-Maßnahmen sind aufgehoben und nun macht die Straßen wieder frei, was auch etliche trucker befolgt hatten…….

    Wir sehen also, die geistigen Kämpfe -die Bewußtwerdung worum es eigentlich geht- gehen eng verschlungen weiter.

    Aber/Und , wie Thomram schreibt, die Zeitlinien durchdringen und beeinflussen sich kräftig und verweben sich immer tiefer…..

    Danke für den Bericht.

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: