bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Und noch ein Hilferuf III

Und noch ein Hilferuf III

Nachtrag, hier vorangestellt:

Patenschaft für ein Kind

Guter Leser. Hilfestellung mittels Patenschaft für ein Kind ist der Königsweg.

Kleine Kinder bedürfen kleiner, große Kinder großer Aufwändung. Haha, uns Alten wohl bekannt.

Ich gebe zwei Anhaltspunkte.

Mit 20€/Monat kann ein kleines Kind gesund ernährt werden.

Mit 100 bis 150€/Monat ist für einen Jugendlichen, der eine wirklich gute (und damit teure) Schule besucht, rundum gesorgt.

In meinem nahen Bekanntenkreis sind 12 Kinder im Alter zwischen 5 und 15, für die Patenschaft ein Segen wäre.

Wir wissen nicht, was übermorgen sein wird. Ich empfehle darum, Patenschaften auf ein Jahr zu übernehmen. Verlängern kann man immer – wenn man kann 😉

Herzensgruß vom Thom Ram, 11.01.10

kristall@gmx.ch

.

Mit Beginn der harten Maßnahmen zur Eindämmung des C-Spektakels sind auf Bali viele Menschen arbeitslos geworden, da der Hauptwirtschaftszweig Balis, der Tourismus, Stück für Stück weggebrochen wurde.

Hotels sind geschlossen oder zu 10% belegt, dasselbe gilt für Touristen-Restaurants sowie Touristen-Kaufhäuser.

90% des Hotelpersonals sind arbeitslos, ebenso Taxifahrer und alle die Vielen, welche ihre kleinen Waren an den Stränden verkauft hatten. Die Leut verscherbeln ihren kargen Besitz, und dann? Dann haben sie endgültig nichts mehr auf dem Teller.

Hilfe vom Staat? Der Staat hilft nicht, nicht den Kleinen.

.

Seit 22 Monaten versorgen wir über 100 Arbeitslose mit dem Überlebenswichtigen: Wasser, Reis, Salz. Vielleicht mal Teigwaren und ein Ei. Manchmal etwas für für Gas und Strom.

Wir haben Schulgelder übernommen, wir haben medizinische Versorgung ermöglicht und wir haben (sinngemäß) Netze zum Fischen vermittelt.

.

All dies war und ist nur möglich dank den Spenden von Freunden im Geiste.

Es rührt uns jedesmal, wenn die Gaben eintrudeln von Menschenfreunden im fernen Europa, welche uns ihr Vertrauen schenken und uns unterstützen. Es sind Spenden in Höhe von 3 bis 10’000 CHF geflossen.

Ja, es gibt sie, es gibt Euch, es gibt uns, die wir uns als Teil der Menschheitsfamilie fühlen.

Ein schöner starker Dankesstrom fließt von all den Beschenkten zu Dir, guter Spender, der Du bist!

.

So wirken wir hier weiter, wohl jedermann versucht, ein Kleinstgewerbe aufzuziehen… doch schwierig ist es, ich bin Zeuge.

Wir bitten um Unterstützung weiterhin. Danke!

Im Namen aller Empfänger, Thom Ram, 14.07.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr neun)

Überarbeitet 11.01.10

.

Wer sich über das Vergangene Spendengeschehen kundig machen will……..hier lang geht es, bitte:

Und noch ein Hilferuf I Und noch ein Hilferuf II

.

.

Spenden bitte an

Bank: BCA / CENAIDJA / Bankadresse: KCP By Pass Mumbul / Konto: 7720333982

Thomas Voegeli / Jl. Gunung Payung II / 80363 Sawangan / Bali , Indonesia

.

Falls schwierig, da hier keine IBAN, dann bitte an:

Thomas Ramdas Voegeli Langhausstrasse 6 CH 5300 Turgi Schweiz

Comdirect Bank
DE46200411330108186800
COBADEHDxxx oder COBADEHD001

.

Ein Beispiel gelungener Hilfestellung „Netz zum fischen“. Mama Eka ist überglücklich, wieder arbeiten zu können. Verdienst? Karg, immerhin genug für Grundnahrungsmittel.

.


147 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Thom hast du noch eine Europäische Bank wo man was zukommen lassen kann. Diese hier nimmt mein Online Konto nicht an.

    Gefällt 1 Person

  2. Thom Ram sagt:

    Yepp, Mujo, wie gehabt:

    Thomas Ramdas Voegeli
    Langhausstrasse 6
    CH 5300 Turgi
    Schweiz

    Comdirect Bank
    DE46200411330108186800
    COBADEHDxxx

    Love

    Gefällt mir

  3. Ilka sagt:

    Super, ein Neustart! 😀

    Gefällt mir

  4. :Ute sagt:

    Lieber Thomas
    vom Herz her habe ich bereits Unsummen gespendet – in der Praxis richtet sich jeder Rappen nach d. Rente meiner Tochter mit Geburtsgebrechen – hier kein Gejammer auf hohem Niveau – doch ab und an, erhalten auch wir einen Zustupf, mal sehen was ich weitergeben kann. Von Herzen alles Liebe und wie gesagt vom Herzen aus sind grosse Summen zu Euch unterwegs. Gruss aus CH

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Mujo, Ilke, Ute,
    danke Euch Guten, danke!

    Es sind heute 200€ eingegangen, damit ist der Stand wieder auf gutem „Reserveniveau“, auf etwa 880€

    Die edlen Spender sind H.R. und A.R.
    🙂

    Gefällt 1 Person

  6. Mujo sagt:

    Thom, das Care Paket ist Unterwegs 😉

    Gefällt 1 Person

  7. Thom Ram sagt:

    Von B.A.R. sind 123€,
    von Mikkablue 1,5 Millionen 😉 hereingeflattert.

    Danke, Ihr gute Herzen!

    Also 1,5 Millionen, das sind CHF100 bzw. etwa 98€ 🙂

    Pegel: 950€

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    …und heute grad noch 100, so stehen da zur Verfügung 1050.

    Herzensdank, gut Ma.Mu.

    Gefällt 1 Person

  9. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    die Spenden hier gehen sicher nicht verloren. Thom ist ein Selbstloser…
    Aber bringen sie auch was? Nein, natürlich nicht!

    Denn, die, die aufstehen sollten, werden genau davon abgehalten. Weil wir ihre Wunden lecken.

    Kauft Euch Eure Ablassscheine ruhig weiter, Ihr werdet dennoch nicht frei gesprochen.

    500m weiter von Thoms Haus und seinem Dunstkreis existieren hunderttausende Menschen, denen nicht geholfen werden kann.

    Die müssen, so wie wir, aufstehen!!!

    Niemand kann mit ein paar verpissten Euros was Gutes bewirken! wir müssen die Knüppel in die Hand nehmen, keine Euros.

    krazzi

    Gefällt mir

  10. Angela sagt:

    @ mkarazziputz

    „Knüppel in die Hand nehmen“ , sprich Revolutionen, haben aber letztendlich viel weniger gebracht um das Bewusstsein der Menschheit zu verändern. Hinterher wurde es immer NOCH schlimmer!

    Wenn ich was geschickt habe, habe ich es niemals als „Ablassschein“ empfunden. In Kriegs , Nachkriegs-oder Krisenzeiten gab es immer Aufwiegler und dann die, welche selbstlos geholfen haben, ohne viel darüber zu reden. Ich denke, letztere hoben mehr das kollektive Bewusstsein an , indem sie auch an andere in Not dachten und dementsprechend ihren eigenen Wohlstand nicht mehr als so selbstverständlich ansahen.

    Angela

    Gefällt 3 Personen

  11. Mujo sagt:

    @mkarazzipuzz
    15/07/2021 UM 19:53

    Krazzi ist aufgekratzt !!!

    Das eine ersetzt niemals das andere. Mit Knüppel in der Hand machst du niemanden Satt. Und wie überall Leiden die Alten und Kinder am meisten.

    Und natürlich kann man nicht allen helfen, zumindest nicht mit den Mittel die Thom und seine Unterstützer haben. Aber es trägt auch im kleinen Bereich ein Teil zu einer besseren Welt bei.

    Angela hat Recht, zeig mir eine Revolution die mit Gewalt vonstatten ging die wirklich eine verbesserung gebracht hat ?
    Ich kenne keine einzige.
    Und was will der Thom den machen, wenn er dort andere Aufstachelt. Machst du dir überhaupt Gedanken was wie Konsequenzen das für ihn als Gast dort hat ?!
    Wenn er Glück hat schmeißen die ihn nur raus.

    Gestern noch sagt Thom das Militär jetzt auf Bali die Agenda übernimmt, da braucht es ohnehin ein Kluges vorgehen.

    Gefällt 4 Personen

  12. Thom Ram sagt:

    Ha, und noch gestern sind gekommen 100, nämlich von Wa.He.

    Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  13. Thom Ram sagt:

    Krazzi

    Ablaßscheine? Sach ma, bist Du mit dem linken Bein aus dem Bett gestiegen, maßest Dir an, die Beweggründe der Spender zu kennen?

    Knüppel? Ich auf Bali? Du bist wohl nicht ganz bei Trost?

    Die Leut, ja. Doch auf Bali können das ausschließlich Balinesen bewerkstelligen. Von anderen Inseln stammende Indonesier würden genau so behandelt wie ich: Die Dorfpolizei würde sie grausam drannehmen.

    Und Du weißt das. Die Toleranzschwelle für Vieles ist hier wunderbar hoch angesetzt, doch wenn sich Ausländer, auch Indonesier von andern Inseln, herausnehmen wollten, etwas am Betrieb auf der Insel hier zu kritisieren…gutnacht.

    Was Du vielleicht nicht weißt: 90% derer, denen wir Reis vermitteln, sind eben „Ausländer“, eben von andern Inseln Stammende.

    Die können ja nach Hause gehen, denkst Du vielleicht? Keiner kommt heute von der Insel. Bis vor kurzem konnte man sie verlassen mit Nasentest (selber bezahlen) und Schlumpfnachweis. Die Leut haben nicht das Geld für den Test, schon gar nicht für die Reise, es hat welche, die hätten 4 Tage Schiff bis zu ihrer Insel und entsprechende, nicht aufzubringende Kosten. Und….was wollten die zuhause? Sind ja hier auf Bali, weil sie dortens wirtschaftlich am Boden waren/sind.

    Neu ist der Fährbetrieb Gilimanuk-Banyuwangi (Bali-Java) für Private schlicht und einfach eingestellt. Nur noch Warenspediteure können übersetzen.

    Flugticket? Woher sollen Leut den Kohl nehmen.

    Balinesen geht es im Schnitt eben noch ein kleein bisschen besser als den Zugezogenen, darum haben sie noch nicht zum Knüppel gegriffen. Zudem sind die Restriktionen auf Bali im Schnitt milder als auf den mir bekannten Inseln Java und Sumatera.

    Am Rande: Ich habe das unverschämte Glück, in einer der am wenigsten gelockdaunten Zonen zu leben. Nusa Dua: Die Mehrheit der kleinen Läden hat offen. Sanur (20km entfernt): Mopedflickbuden, Handföhnbuden, Kleiderbuden, Fotokopierbuden sind geschloßen. Das Übliche: Komplett unverständliche Maßnahmen, um die Leute zu ficken.

    Ach ja, allerdings auch in Nusa Dua: Sitzen in Gaststätten ist verboten. Man kann bunkus kaufen (die Speise kaufen und mitnehmen).

    Gefällt mir

  14. an mkarazzipuzz 15/07/2021 UM 19:53 „Mojens, die Spenden hier gehen sicher nicht verloren. Thom ist ein Selbstloser… Aber bringen sie auch was? Nein, natürlich nicht! Denn, die, die aufstehen sollten, werden genau davon abgehalten. Weil wir ihre Wunden lecken. Kauft Euch Eure Ablassscheine ruhig weiter, Ihr werdet dennoch nicht frei gesprochen. 500m weiter von Thoms Haus und seinem Dunstkreis existieren hunderttausende Menschen, denen nicht geholfen werden kann. Die müssen, so wie wir, aufstehen!!! Niemand kann mit ein paar verpissten Euros was Gutes bewirken! wir müssen die Knüppel in die Hand nehmen, keine Euros. krazzi“

    „Knüppel in die Hand nehmen“ – und dann? Revolten und Rebellionen kann man machen, eine Revolution ist das jedoch keinesfalls.

    „Man kann keine Revolution machen.“ W. I. Lenin

    „Knüppel in die Hand nehmen“, ist unbedachtes und zum Scheitern verurteiltes Revoltieren oder Rebellieren und ist immer in sich zusammengefallen, weil die Gegenseite einfach besser organisiert ist, über die besseren Waffen, über einen lang angesammelten Vorrat an Lebensmitteln und über Geld verfügt, aber vor allem über eine Strategie verfügt, die – je nach Situation – auch Taktiken anwenden kann, mit der sie jede Revolte oder Rebellion zerschlagen kann.

    „Knüppel in die Hand nehmen“ – und das auch noch in Indonesien!!!,
    wo von 1965 bis 1966 ***Die Kommunistische Partei Indonesiens (malaiisch Partai Komunis Indonesia, PKI)*** — mit mehr als 3,5 Millionen Mitgliedern die drittgrößte kommunistische Partei nach der KPdSU und der KP-China chinesisch 中國共產黨 / 中国共产党, Pinyin Zhōngguó Gòngchǎndǎng — ***vernichtet wurde*** … ob man damals nun der PKI angehörte oder nur verdächtigt wurde, mit dem Kommunismus zu sympathieren:

    Mit der Unterstützung der USA, ihrer CIA und ihres Militärs konnte der 1965 zur Gewaltherrschaft über Indonesien gelangte Diktator General Suharto (von 1967 bis 1998 offiziös Prasident Indonesiens) mindestens drei Millionen Menschen („alle böse Kommunisten, aber mindestens Sympathisanten) in Indonesien ERMORDEN lassen:

    Am 21. Mai 1998 ist er dann „zurücktreten“, nachdem er ein weiteres Pogrom an der chinesischen Minderheit durchführen ließ.
    „Während seiner Machtergreifung wurden beim Massaker in Indonesien 1965–1966 nach verschiedenen Schätzungen zwischen 400.000 und einer Million Kommunisten und regierungskritische Studenten ermordet. Gleichzeitig mit ihrer Ermordung fand auch ein Völkermord an den Chinesen Indonesiens statt.“https://de.wikipedia.org/wiki/Suharto#R%C3%BCcktritt

    In Indonesien leben neun bis zwölf Millionen Chinesen …

    In China leben „offiziell“ 1.400-Millionen Chinesen plus 24 Mio. auf Taiwan plus – geschätzt – 100-Millionen außerhalb Chinas. Unabhängig davon, daß selbstverständlich in China bereits 2.400 bis 2.600-Millionen Menschen leben, hält China auch unter der seit 1949 das Land organisierenden KP-China am *Selbstbestimmungsrecht der Völker* und am Schutz jedes ihrer Bürger fest! Oberstes Prinzip der KP-China ist der Schutz aller ihrer Bürger – egal, wo sie sich auf dieser Welt aufhalten = leben.

    … „Knüppel in die Hand nehmen“

    mkarazzipuzz Wie viele Menschen aus *DACH* leben auf Bali – wie viele in Indonesien???
    Und nun soll Thom Ram jetzt also 330-Millionen Indonesier zum „Knüppel in die Hand nehmen“ anstiften???!!!
    ECHT JETZT??? —> Deine sonderbare Forderung ist nicht nur absurd, sondern hätte zur Folge, daß auch Thom Ram ERMORDET würde!!!

    Thom Ram macht das alles richtig! … Er kann sich vollkommen heraushalten – er Selber muß sich keine Gedanken mehr über sein eigenes Überleben machen, kann sich aus allem heraushalten, und kann seine Schweizer Rente in seinem Lebensabend auf Bali ganz gechillt genießen. Es gibt für ihn nicht mal enen Grund, sich für die dort lebenden Menschen einzusetzen! Warum sich einem solchen Streß aussetzten???

    … und dennoch tut er sich das an! … und „BETTELT“ von dort aus *FÜR DAS ÜBERLEBEN der Menschen*, denen er mit seiner „kleinen Rente“ gar nicht helfen kann!

    Ich denke, daß die meisten Menschen sehr wohl verstehen, was hinter deiner Aussage steht:
    „Mojens, die Spenden hier gehen sicher nicht verloren. Thom ist ein Selbstloser…“

    Ungesagt unterstellst du ihm damit, daß er „gar kein Selbstloser ist“!!!,
    sondern, daß unsere Spenden bei ihm verloren gehen —
    mit anderen Worten, das Das, was wir spenden bei ihm verloren geht! …

    Was ich jedoch wirklich unerträglich finde, ist, daß du uns –
    das Leben Spendene – unterstellst, daß wir mit unserer KLEINEN oder großen Spende, irgendeinen *Ablaß* erkaufen!!!

    Welchen *Ablaß* hat sich denn der größte Spender – der 5.000,- CHF überwiesen hat – erworben???
    Welchen *Ablaß* hat sich denn der kleinste Spender – der 3,- CHF überwiesen hat – erworben???

    Oder, welchen ABLAß habe ich eigentlich mir erworben, der noch nie einen Pfennig gespendet hat! …
    aber seit Jahren für bumi-bahagia Werbung mache? —

    Sorry!
    Normalerweise bekomme ich — wenn ich Werbung mache — durchschnittlich 2.465,75 Euro NETTO CASH am Tag!!!
    Das sind 308,22 Euro pro Stunde. …
    Auf keinem meiner Kontoauszüge sehe ich für meine Werbung für Thom Rams BUMIBAHAGIA auch nur einen Pfennig.

    Aber, wenn ich hier meine Sichtweise mitteile, ***wird mir auch NOCH alles mögliche unterstellt***
    UND ich muß mir auch noch von *** Ilka 14/07/2021 UM 01:51 *** anhören, die löblich jeden Monat 50,- Euro per Dauerauftrag
    – was einem viel Arbeit abnimmt – an Thom Ram überweist, „WAS ich denn spenden würde“!!! fragen lassen!

    ——————————————
    Ich habe — auf meiner menschlichen Ebene — sehr viele Katastrophen erlebt:

    Den Tod unsere dreijährigen Tochter, den Tod meiner zweiten Frau, die kurz vor der Geburt MEINES Kindes stand …
    dann den Tod von Peter … … und dann der Tod meines Sohnes, der in und durch meinen LKW bei einem Verkehrsunfall getötet wurde:

    … ich bin danach einfach zusammengebrochen … habe nur noch vom Morgen bis zum nächsten Morgen GESOFFEN —
    UND hätte das auch bis zu meinem EIGENEN TOD fortsetzen können, WEIL KEIN Mensch soviel SAUFEN kann, wie er Geld hat!!!

    Wie kann oder hätte ich denn jemals 800.000 Quadratmeter fruchtbarsten Ackerlandes, welches drei bis vier Ernten pro Jahr ermöglicht, jemals VERSAUFEN können???

    2012 haben meine beiden Frauen und meine ältesten Kinder GEMEINSAM entschieden:

    *Der GEORG ist verrückt geworden!*
    … er ruiniert nicht nur sein eigenes Leben, sondern ALLES, was er sich für *UNS* aufgebaut hat.

    Meine geschiedene Frau und meine jetzige Frau und meine beiden ältesten Kinder meiner ersten Frau kamen überein,
    „das dieser Irre überzeugt werden muß, freiwillig nach DE zurückzukehren“

    Dies ist ihnen sogar gelungen!!! —

    Nach dem Tode von *Karim Munande*, den ich wie mein eigenes Kind in mein Herz eingeschlossen hatte, WOLLTE ich nicht mehr leben!
    Ich war nur noch verzweifelt! … Selbst meine damals zehn Kinder spielten keine Rolle mehr in meinem Leben!!!

    Ich wollte einfach nur noch TOT-SEIN!!!

    Gefällt mir

  15. Ilka 14/07/2021 UM 14:22

    Weißt du eigentlich, wie viel Thom Ram MIR GESPENDET hat???

    NEIN! Davon hast du keine Ahnung!!!
    er hat mir kein Geld gegeben – sondern –
    —- und dies ist ihm Selber vollkommen unbekannt — LEBEN gespendet!!!

    Gefällt mir

  16. Thom Ram sagt:

    Uhu, schön, daß Du wieder da bist, nachdem Du Dich doch so eben verabschiedet hast.

    Danke Deines Zuspruches. Danke. Habe ich danke gesagt? Falls nich klar genug…nochmals…DANKE

    Ander Seite…

    Ich allerdings nicht Gans Pferd stehe etwas. Noch vor zwei drei Tagen sugetest Du hier, daß Du mit den wenigen Pfennigen, die Dir zur Verfügung stünden, kaum den Lebensunterhalt Deiner 7, oder waren es 13, Kinder aufkömmen könntetetest, indes nun du hier darlegst, daß Du täglich einkömmen lassen könntest, so Du Werbung schalten wolltest, der Taler 2500 tägelich.

    Sach ma, Uhu, binichzublöde, um Deine Logik noch zu Pferd stehen? Ofen Bar: Ja. Su sagst so und dann andersrum, Schätzchen, und das veranlasst meinen Rest an Pferd stand am Rest Deines Perdstandes zu bezweifeln, sorry, my Darling.

    Mei Darling, dieser Mann:

    Der Mann hat Ackerland mit Kaufpreis 80 Millionen, er kann kaum seine Kinder erhalten.
    Er neuerdinglichens kann Werbung schalten, und denne kömmen rinn täglich zweikommafünf Tonnen.

    Uhu Uhu, wahrlich, du bist mir ein Kautz.

    Und rühren tütet es mich, daß auch du schon wieder auf bb bist, da du doch erst noch gestern dich auf vermutlich ewiglich von dieser platten Form defi nie tief verabschiedet gehabt getutet hast.

    Ich lach mich kapott.

    Gefällt mir

  17. Mujo sagt:

    Und ich lach mich Kaputt über den erzähl Strang von Thom 😉

    Juhu, mit Abstand bist du der wildeste Vogel hier auf bb.
    Wer mit der Dicken Geldbörse hier rumprahlt und sich Windet wie ein Aal wenn man ihn wegen einer Spende anspricht, dafür aber jemand anderes runter macht weil er diese Spenden infrage stellt…..ich muss kurz Unterbrechen weil ich so am Lachen bin……ähhh, ja…ich spar mir die Antwort, hab mich gerade so entschieden.
    Frage an dich Reflektierst du ab und zu was du von dir gibst oder sind wir alle nur zu Doof und Verstehen nicht was du uns sagen willst ?!
    Und Endschuldige für die vier du’s die ich gesagt habe, ich konnte es nicht anders wiedergeben in der schnelle 🙂

    Gefällt 2 Personen

  18. Thom Ram 16/07/2021 UM 23:20

    Du – allerdings nicht Gans – nicht Pferd stehen kannst, weil entweder ich Uhu oder Kautz sein.

    Nachdem du deine und meine Kommentare gelöscht hattest, besteht für mich kein Anlaß mehr, deiner Seite fern zu bleiben.
    Außerdem triggert es meinen Beschützerinstinkt, wenn dir hier etwas Unredliches unterstellt wird – da kann ich dann einfach nicht meinen Mund halten.

    Ich denken, mißverstanden mich haben du.
    Ich sagte, daß ich den Menschen, denen du hilfst, keine Spenden zukommen lassen kann, weil wir eine schwerstbehinderte Tochter in Afrika mit 200,- Euro monatlich unterstützen, ich seit neun Jahren kein Einkommen mehr habe und SGB II. Leistungen erhalte. Genug zum Essen hat sie dort; sie würde aber trotzdem verhungern und verdursten, weil sie selber eben gar nichts mehr kann, nicht mal ohne Hilfe trinken – außer sitzen und mit der Hand ins Essen greifen, um es in den Mund zu führen. Sie benötigt halt 24 Stunden Betreuung (mehrmals am Tag waschen, die Kleidung wechseln sie füttern und ihr zu trinken geben), die von einer älteren Frau und einer jungen Frau erbracht wird. Ich kann nicht nur kaum, sondern gar nichts zu Lebensunterhalt meiner noch vier minderjährigen Kinder beitragen – dafür kommt meine Frau und der Staat auf. Tja, so kann es eben kommen, wenn man Fehler macht und dann auch noch schwer erkrankt und quasi vor einem gescheiterten Leben steht.

    “ — wenn ich Werbung mache — „ schrieb ich. Mache ich aber doch schon lange nicht mehr. Will ich auch gar nicht mehr wollen – jedenfalls nicht für Geld. Aber das ist ein ganz anderes Thema, wozu ich mich nicht auslassen möchte.
    Ich wollte damit nur verdeutlichen, daß meine Werbung für deinen Blog auch eine Art „Spende“ ist und daß es mich innerlich empört, wenn mir vorgeworfen wird, daß „ich dir einfach nicht konkret helfen würde, ich dir meine Angst-Szenarios an den Kopf werfe, ich dir nicht etwas abgebe, ich das nicht will und Ausreden suche, ich mich entschieden habe, nicht zu helfen und ich endlich mal allen Dreck ablade, den ich schon immer loswerden wollte, daß das keine Liebe sei, die ich mir nicht schönreden brauche und ich einfach nur eine Nervensäge bin.“
    Auch ich bin ein Mensch, aber das kann ja wohl nicht bedeuten, daß ich mir von jedem dahergelaufenen Unbekannten, der auch noch damit prahlt, wie großzügig er an dich spendet – der aber rein gar nichts von mir weiß – Kacke an den Kopf werfen lassen muß, die ich bitte schön auch noch ohne Widerspruch zu schlucken habe.

    Jedenfalls freut es mich, daß du dich nicht dafür schämst, für unsere Schwestern, Brüder, Mütter und Väter „am Ende der Welt“ zu betteln und daß es noch genügend Menschen gibt, die sehr konkret helfen. — Ein leerer Magen rebelliert, aber ist unfähig zu einer geordneten Revolution. —

    Gefällt 2 Personen

  19. Mujo 17/07/2021 UM 05:04

    Laß mich kurz überlegen.
    Nein, ich reflektiere nie, was ich von mir gebe;
    aber ich denke lange darüber nach, was ich schreibe, wie ich es schreibe und warum ich es so schreibe, wie ich es schreibe.

    Mich hat hier niemand auf eine Spende angesprochen.
    Ich wurde gefragt: „Wie hoch ist dein Dauerauftrag an Thom?“
    Am liebsten hätte ich zurückgefragt: „Wann hattest du das letzte Mal Sex?“

    Aber ich habe diese Frage dennoch beantwortet,
    obwohl ich niemandem gegenüber rechenschaftspflichtig bin,
    ob ich spende, wie viel ich spende oder an wen ich spende.
    Und wenn ich an Thom spenden würde, was ich ja noch nie getan habe,
    dann würde ich darüber kein Wort verlieren, weil das außer mir eh niemanden etwas angeht.
    Mein Spenden geht jeden einen feuchten Kehricht an –
    genauso, wie es niemanden etwas angeht, ob, wann und wie oft ich und meine Frau Sex miteinander haben.

    Gefällt 1 Person

  20. Mujo: „Juhu, mit Abstand bist du der wildeste Vogel hier auf bb.“

    Ach, schade! Ich dachte, daß ih hier der bunteste Uhu bin. Tja, Irren ist menschlich. 😉

    Gefällt mir

  21. Thom Ram sagt:

    Und auch gestern Freitag 50 Reisbringer von Chr.Gr.

    Vielen Dank, gute Seele Du!

    Stand: 900, trotz großer Ausgaben.

    Prima!

    Gefällt mir

  22. Thom Ram sagt:

    Und i de Schwiiz, do sind ine z flüüge cho wider die luschtige 111 Fränkli vo eim, wo i no ned persönlech ha chönne kenne lehre, vo dem i aber weis wie n er ungföhr uusgseht, also e saumässig chräftige Bärgpuur, (saumäßig kräftiger Bergbauer) mon Dieu, wett dä nid öppe zum Gägner haa, wenns ums Chräftemässe sötti goh, dä müessti nume mit sim chliine Finger me aachöpfe, und i lägi scho am Bode,
    jo,
    und dä isch aber nid Bärgpuur, er hebi Schmid gleert, (ja, Schmied), und de no macht dä Verruckti Aarmbrüscht höch professionell u er schriibt de gar no Büecher, wo n er allerdings nume mir z läse git, so vöu i weiss. E ganz verruckte Siech, dä. Und macht Spiralflügler-Windräder, eines davon habe ich im Maßstab 1:8 nachgebaut, der ist einfach ein Genius, redet so langsam als wie ein jeder dortens, ist n Ohr igi Nal.

    Freue mich schon königlich im Voraus, liebe Weggefährten,

    wenn wir eine Woche bb Fest machen werden. Eine Woche wird es brauchen, denn wir sind Viele und würde es uns doch freuen, per persönlicherer Gespräche noch näher kennenzulernen. Sommer. Zelte. Ordentliche Feuer und Wein, Weib und Gesang, also Weib nur für die, welche halt eines auf Lager haben und es mitbringen, wie auch immer, es darf auch gemietet sein, lach, und sowas wie Kurzvorträge. Ich gebe Themen aus. Wer will, darf maximal 5 Minuten lang darüber fererieren. Wird königlich werden. Orte gibt es. Beim Obgenannen. In Ursulas längst reich königlich heiter befestetem Keller. Hier am Strand. In Berliner Park. Bin offen für alles, auch auf Vierwaldstätterseedampfer, den mieten wir für eine Fahrt privatiter, haha, darf locker 3000 oder so kosten, die bringen wir auf, und der Käpten, der wird begeistert sein und einstimmen in Lieder, die wir singen werden, wird Kunststücke des 100 jährigen Dampfers uns vorführen, und wenn Gemietete dabei sein sollte, welche gerne mit ihm auf der Brücke eine Weile verbringen möchte, so…go on!

    Von Alle meine Entchen bis zur Rachearie in Königin der Nacht werden wir, kredenzend, singen.

    Hier auf Bali mittlerweile seien Ausweise nur noch mit Sprutzbescheinigung erlangbar, also Führerschein, Visumverlängerung, was weiß ich. Ich vertraue den Infos, die mich erreichen. Meine, daß der Kronenspuk innert weniger Wochen auf Null runtergefahren sein wird.

    Sollte ich mich täuschen in meiner Annahme, daß dies nur noch Wochen dauern wird…wir sorgen vor, und… Freunde, ich hatte nicht genug Kohl, um alles zu stemmen, habe hier in die Kasse gegriffen.
    Ich kann die Hälfte aufbringen, die andere Hälfte entnehme ich Euren Gaben. Papier für mich und sechs engste Freunde: etwa sechssechsnull EU Kröten. Also 330 von Euren Gaben abgezwackt.

    Ich habe geschwankt: Kamel anbinden / Kamel vertrauen, damit es bleibt / Kamel anbinden.
    Ich habe es angebunden. Habe allerdings von Euren Gaben was dafür abgezweigt, nämlich dreidreinull. Sagt ich schon.

    Sind da möglicherweise Ottern, gar hungrige Krokodile am Wege……der Erleuchtete schreitet ihn unbehelligt. Als dazu notwändigerweise klar Erleuchtet erlebe ich mich zur Stunde noch nicht. Darum meine Maßnahme auf 3D

    Gefällt mir

  23. Thom Ram sagt:

    Eingang von B.M. 80.-

    Stand 900 damit gehalten.

    Dank von Herzen!

    Gefällt mir

  24. Thom Ram sagt:

    Eingang, gespendet von Chr.M. 100.-

    Großen Dank Dir!

    Stand 750.-

    Gefällt mir

  25. Thom Ram sagt:

    Freunde, die Zuverläßigkeit ist schon bemerkenswert. Regelmäßig dann, wenn der Kasse Ebbe droht, spring eine gute Seele ein und schickt einen fetten Schinken.
    So geschehen gestern, Pe Sa hat uns 500 ui rohs rübergeschoben, und so ist der Stand gehalten, nämlich auf 900.
    Herzlichen Dank, Du gute Seele 🙂

    Ich habe soeben die Eingänge ab Jänner 21 überflogen. Überschlagsmäßig sind glatte 15 Kilo von Euch gespendet worden.
    Überfliege ich die Namen, komme ich auf ungefähr dreißig Spender – wenn man so will, im Schnitt pro Spender also 500 Schtutz. Das ist allerhand.

    Danke Euch allen, gleichermaßen Klein- wie Großspendern….es ist ja klar, daß ein Jeder nach Maßgabe seiner Möglichkeit hilft, was für den Einen 20, das ist für einen Andern 200, für einen Dritten 2000. Und ich weiß, daß die Mehrzahl der Spender schmales Portmonee haben.
    Danke!

    Wenn ich nun die Milchmädchenrechnung mache…ich liebe Überschlagsrechnungen…

    15000, verteilt auf 150 Empfänger, das sind pro Empfänger 100.
    Verteilt auf 200 Tage sind das mithin pro Nase und Tag 50Cent.

    50 Cent, das sind 8000 Rupiah, was einer einfachen Mahlzeit in einem Warung (Einheimischen-Essladen) entspricht.

    Das ist Zahlenspielerei. Wir geben ja nicht Geld aus, wir geben Wasser, Reis, usw. – kleines Geld nur im Ausnahmefall, für vielleicht mal ne Flasche Gas (22000Rupiah, 1,4Euro)

    Und Milchmädchenrechung ist es, weil immer mal große Beträge draufgehen, mal ein Schulgeld, mal medizinische Versorgung, das heißt: Für Nahrung der Einzelnen fallen weniger als 50Cent pro Tag an.

    Wenn ich schon am Überschlagen bin…

    …es ist die Jahre vorgekommen, daß richtig saftig Geld gebraucht wurde, für Netz zum Fischen, für teure OP, auch mal für „Flicken eines Fischernetzes“ (bildhaft gesprochen).

    Da ist ein anonymer Spender schon mehrere Male eingesprungen, hat sehr tief in die Tasche gegriffen, und nicht immer habe ich solch Großaktion hier dokumentiert.

    Euch Allen Dank, Dank, Dank.

    Und…ich bin glücklich darüber, daß meine/unsere bb-Arbeit als Nebeneffekt diesen wahrlich menschlichen Geldfluß mit sich brachte und bringt.

    Gefällt 3 Personen

  26. Thom Ram sagt:

    Sind da grosse Ausgaben. Chinesische Alternativmedizin für kranke Freunde, wirkungsvoll, doch teuer, plus Beschaffung von äh schlumpfunggehabthabennachweisenden Peepers, was so viel bedeutet wie: Überlebenssicherung für mich und für fünfe meiner Allernächsten.

    Dank den Spenden von G.G. 100 sowie A.W.150 steht der Pegel doch noch bei 400.

    Dank! Dank, G.G., Dank, A.W.!

    Gefällt mir

  27. Thom Ram sagt:

    Eingegangen von I.M. sind fuffzich.
    Herzlichen Dank!

    Stand: 400.-

    Gefällt mir

  28. Thom Ram sagt:

    Und heute noch 25 von ..nette Sch. 😉

    Danke! Danke!

    Gefällt mir

  29. Thom Ram sagt:

    Wunderbar, gestern sind 100 eingegangen, von P.G.+M.L.G.

    Stand 250

    Waren zwei Riesenposten. Zahnarzt Tommy, unumgänglich, sowie „Schlumm pfung“ von mir und 5 eng Befreundeten. Man wisse die Anführungsstriche zu deuten.
    🙂

    „Schlu fung“ kann heute lebensrettend sein. Ihr wisst.

    Gefällt 1 Person

  30. Thom Ram sagt:

    Die Daumenschrauben werden weiter angezogen. Nabil muß beim Eingangstor zur Schule Schlumfnachweis vorzeigen. Hat er. Bitte nicht kommentieren, danke.
    Und
    Auch hier ist bereits die Rede von Schlumf nummer drei.
    Und
    Die Freiheitsberaubung wird wöchentlich verlängert.
    Und
    Wer einen Kühlschrank hatte, verscherbelt ihn – um Nahrung zu kaufen.
    Wer ein Moped hatte, verscherbelt es – um Nahrung zu kaufen.
    Bereits verscherbeln Leut ihre Tassen und Teller – um Nahrung zu kaufen.

    Gefällt mir

  31. Thom Ram sagt:

    Gestern sind eingegangen 50.- von Dr.D.L. sowie 178.60. Zweitgenannter Betrag ist eine Zahlung aus dem Ausland, ohne Namensangabe.

    Liebe Spender ich sage Euch im Namen der Empfänger herzlichen Dank!

    Pegel: 300.-

    Gefällt mir

  32. Thom Ram sagt:

    Plumps. Harte Landung auf Meereshöhe. Pegel null.

    Alte Freundin und Schwesterherz haben Geld für Zahn OP für Thommy geschickt, hier bislang nicht erwähnt.
    Ich werfe auf die Löhne für unseren Nachtwachdienst (Nachtwachdienst, damit die Männer nicht mit beschämenden Almosen abgespeist werden) und für Surys Arbeit in Haus und Garten (gleicher Fall, früher machte ich alles alleine), auch berappe ich Suris Therapien (rechter Unterarm, rechtes Bein) sowie Suris schon wieder fälligen teuren Zahnarzt. Mehr ist nicht. Mein Eigenes schleift Arsch auf Grundeis.

    Vielleicht passt alles millimetergenau. Kurze sehr harte Durststrecke. Dann GESARA? Ich beiß mich nicht fest, halte es indes für möglich.

    Freunde, danke für Eure große Hilfe. Und zu Ende ist es ja nicht, sind da Daueraufträge und sicherlich kommt auch weiterhin dies das herein.

    Herzensgruß in die Runde.

    Gefällt mir

  33. Thom Ram sagt:

    Heute eingegangen von Chr.M. 100.-

    Habe eine schwere Wahl. Reis für die gegen 150, welche ich persönlich nicht kenne, denen von meinen vier Vertrauten seit Moonaten Reis und was dazu vermittelt worden ist….oder chinesisches Alternativmedizinmittel, welches Nabil, der mir nahe steht, berappen (bestreiten).

    Der Junge hockt hier. Hat zwei Nächte vor Schmerzen im Unterleib links, Leistengegend, kaum schlafen können. Ich gebe Deine gute Gabe, Chr.M., dem Nabil. Hoffe wohl, das chinesische Naturgebräu sei nicht nur symptomlindernd sondern auch heilend.

    Danke, guter Mensch Chr.M., danke.

    Der Witz des Tages, königlich, und man wird es kaum glauben, ist aber wahr. Das Mittel für einen Monat kostet 1,7 Millionen, das ist ein klein Bisschen mehr als 100 Eu Rohnen. Passt? Ich meine…passt!

    🙂

    Gefällt mir

  34. Thom Ram sagt:

    Und noch sind angelangt die 150.- von E.L.
    Herzensdank! Da gibts also doch noch Reis. … 💪💪💪

    Gefällt mir

  35. Thom Ram sagt:

    Eingang 111CHF vom besonderen Schweizer. Danke!

    Pegel: 120.-

    Gefällt mir

  36. Thom Ram sagt:

    Pegel seit 5 Tagen: Null.

    Spenden fließen spärlicher. Ich kann es verstehen. Wer hat heute was übrig.

    Seit 5 Tagen habe ich die Nahrungsmittelversorgung ausgesetzt.

    Ira, schwer krank seit der Gebärmutter OP, sie unterzieht sich einer strengen Diät, unter Anleitung einer aktuell bei mir hausenden Heilerin. Doch leidet sie schwer. Sie braucht dringend chinesische Alternativmedizin. 1 Monat: 250CHF.

    Suri’s rechte Hand permanent braucht Therapie, auch alternativ, 3 Monate 250CHF.

    Nun sehe ich auf meinem CH Konto, daß heute eine alte treue Freundin 500CHF überwiesen hat. Du lieber Gott, rechne es ihr bitte an.

    So ist für meine zwei Hauptpatienten erst mal gesorgt. Die Bekannten und mir persönlich nicht Bekannten, welche wir seit 1,5 Jahren durchfüttern, sie müssen warten. Ich habe keine Lösung, bin selber 100%ig ausgeschossen.

    Gefällt mir

  37. Ilka sagt:

    Lieber Thom, ich hab dir gestern 100 Euro überwiesen.

    Vielleicht schreibst du einfach nochmal einen Artikel im Hauptblog dazu? Ich glaube, hier im Kommentarstrang lesen nur die treuen Spender mit.

    Gefällt mir

  38. DET sagt:

    Hallo Thom, wenn Du Paxpal hättest, würde ich Dir auch etwas rüberwachsen lassen.

    Gefällt mir

  39. DET sagt:

    Paxpal und nicht Paxpal war gemeint.

    Gefällt mir

  40. DET sagt:

    Ich weiß nicht was hier los ist, die y Taste verpasse ich immer.

    Gefällt mir

  41. Thom Ram sagt:

    Ilka, herzlichen Dank! Die werden schnell eintrudeln und in Reis umgemünzt werden. Danke, Ilka!

    Ja. Noch ein Spendenaufruf auf bb. Du kannst leicht nachvollziehen, daß es mir schwer fällt, Solches zu tun. So viele Spendenaufrufe kursieren im Netz, und so oft wird mit Spenden Schindluder getrieben. Daher ist es ganz natürlich, wenn ein Leser denkt, auch der Thom Ram missbrauche seine Plattform, vielleicht auch der Thom Ram gehe dann auch mal mit ner Spende ins Puff. Was nicht der Fall ist. Jeder Rappen kommt zu denen, welche nichts haben und etwas brauchen.

    Seufz. Ich lass ma sacken.

    🙂

    Gefällt mir

  42. Thom Ram sagt:

    Lieber DET,

    Paxpal (lächel) habe ich nie bedient und werde ich nicht bedienen künftig. Die Werbung, als dette Dingen eingeführt wurde, war mir zu schrill, ich witterte Unrat. Auf e bay zum Beispiel, da wurde Paxpal in Front angeboten, ganz leicht hätte man das verwenden können, indes andere Zahlungswege umständlicher daherkamen. Passte mir null nicht.

    Ich frag mal in meinem Kreise, ob jemand Paxpal hat. Kaum. Die meisten haben keinen Account, die einen haben, haben ihn bei einheimischer Kleinbank.

    Gefällt mir

  43. Thom Ram sagt:

    DET

    Ich schick dir Viagra spezial, hilft der Erigierung des linken kleinen Fingers, auf daß er den y erreiche.
    🙂

    Gefällt mir

  44. Ilka sagt:

    Lieber Thom, bei dir brennt der Baum. Du musst was schreiben, sonst verhungern deine Schützlinge. Ganz einfach.

    Hier in Deutschland wird gerade viel gespendet für die Flutopfer, das ist gut.
    Heißt aber auch: die Menschen wollen helfen.
    Wenn sie nichts von eurer Lage wissen: wie sollen sie dann helfen?

    Gefällt mir

  45. DET sagt:

    Thom, es liegt an den Augen, die sind auch nicht mehr die besten, dazu brauche ich keine Viagra.

    Anfrage war ernst gemeint.

    Gefällt mir

  46. Thom Ram sagt:

    Oh, Ilka, die 100 sind eben eingetrudelt.
    🙂

    Gefällt mir

  47. Thom Ram sagt:

    DET

    wollte lustig schreiben, nicht mich über Dich lustig machen. Paypal-Normalbank geht nicht?

    Gefällt mir

  48. DET sagt:

    Bei mir geht z.Z. nur PayPal

    Gefällt mir

  49. Thom Ram sagt:

    DET

    Seufz. Hab rumgefragt. Wie erwartet, man kennt hier Paypal nicht. Abends dann kann ich noch meine Gäste befragen, Europäer. Die vielleicht.
    Vielleicht Dein Nachbar hat ein konnt oh auf ner Banck?

    Gefällt mir

  50. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Gibt es auf ( oder in?) Bali nicht vielleicht einen klassischen Homöopathen? Da kostet eine einmalige Anamnese vielleicht 150.– € und die Globuli dann je 10.– €
    Ich bin begeistert von der Homöopathie, beschäftige mich schon seit 20 Jahren damit und hatte viele Erfolge bei Menschen und Haustieren und auch bei mir selbst.

    Gerade in einer Konstitutionsbehandlung gibt es viele NACHHALTIGE Heilungen, was bei den Chinesen ANSCHEINEND nur kurzzeitig Hilfe bringt. ( So, wie Du es schilderst…)

    Angela

    Gefällt mir

  51. Thom Ram sagt:

    Angela

    Homoeopath auf Bali. Mein Dady, Großvater mütterlicherseits, war Homoeopath der ersten Stunde in Aarau. Bedauere noch heute, ihn nicht kennengelernt haben zu dürfen, er verstarb dafür zu früh. Studierte auch die biblischen Prophezeihungen, der Mann, Romand, ich fühl mich ihm innig verbunden.

    Homoeopath auf Bali, meine Güte. Etwa so wie ich heute einen suchte, der Pay Pal hat. Hat natürlich hier keiner. Homoeopath auf Bali, Angela, ich lass sacken. Danke.

    Gefällt mir

  52. Thom Ram sagt:

    Eingang von A.W. 150.-

    Aaaahh, da haben die Leut wieder was zu beißen. Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  53. Thom Ram sagt:

    Eingang heute

    25 von A.Sch.
    und je 100
    von B.A.R. / P.G.+M.L.G / U.F.

    Damit sind rund 600 in der Kiste, bereit für gut Tat.

    Danke, danke danke, gut Leut. Gottes Segen mit Euch.

    Gefällt mir

  54. Ich freue mich, daß dich so viele Menschen, die Menschen, welche du unterstützt, unterstützen!

    Ich WEIß, daß weder du noch deine Unterstützer es gerne hören „möchten“, was ich jetzt schreibe!
    Ich bitte also alle, mir meine Kritik nachzusehen!

    Ich habe in Uganda — es hätte auch irgendein anders Land der Welt sein können — 1,5 Millionen Euro „versenkt“!

    … Ja! Vielen Menschen konnte dadurch das LEBEN GERETTET WERDEN!!!

    ABER eigentlich habe ich damit gar nichts erreicht.

    KLAR!!! JEDER MENSCH, der dadurch SELBER oder mit seiner Familie überlebt hat, IST DANKBAR!!!

    DOCH der gute Wassertropfen auf dem Heißen Stein verpufft!
    DENN ist das „immer nur ein Faß ohne Boden *Wasser-Tropfen* hinzuzufügen!
    WENN deine oder meine FREUNDE dich oder mich nicht mehr unterstützen können — Was dann???

    Meine und deine Freunde werden sich ABWENDEN … wenn kein Geld mehr eingeht!!!

    Die MENSCHEN, die durch DICH dort – durch die Menschen, die dich von hieraus unterstützen,
    überleben können, MÜSSEN von DIR dazu BEFOHLEN werden, SELBER für sich zu sorgen!

    Egal wie viel Land einer der 150 Menschen besitzt, die du seit 18 Monaten unterstützt!!!

    JEDER dieser 150 Menschen KANN — das mag sich nicht viel anhören — LEBENSMITTEL ANBAUEN!!!

    Selbst wenn es nur ein paar Kilo Reis, Bohnen, Zwiebeln … sind!

    … ABER ALL DAS TUN SIE NICHT!!! … denn sie vertrauen darauf, „der Thom wird schon Geld besorgen!“

    „der Thom Ram ist ja da … und der bekommt Money … und kauft LEBENSMITTEL „für uns“
    —- selbst wenn die auf dem Markt keine 10 % dessen kosten, was Thom DAFÜR AUSGIEBT!!!

    Lieber Thom!

    darf ich dich darüber informieren,

    daß du auch auf Bali für 150,- Euro einen Hektar Land mit Reis und Bohnen anbauen kannst???
    … und davon 8.000 kg REIS und 500 kg Bohnen pro Saison — also 16.000 kg Reis und 1.000 kg Bohnen
    pro Jahr Geerntet werden können!!!???

    = 6.000,- EURO !!! = 500,- € pro MONAT!!!

    JEDER deiner Schützlinge HAT einfach LEBENSMITTEL anzupflanzen!!! PUNKT-UM und Basta!!!

    150 Menschen = 150 x 1,- € pro Tag an Lebensmittel = 4.500,- € im Monat … das seit 18 Monaten = 81.000,- EURO

    … und nicht ein einziger Hektar – in all der Zeit = 18.000,- € EINNAHMEN !!!

    15 x 150,- = 2.250,- € … … => 180.000 kg Reis und 17.250 kg Bohnen in 18 Monaten:
    = 370 Menschen pro Tag, die mit 2.250,- ERNÄHRT WERDEN KÖNNEN.

    Du HAST kluge Menschen um dich!!!

    Bitte fangt endlich mit dem Anbau von LEBENSMITTELN an!!!

    Ich wollte und will dir nichts spenden!!! … WEIL … — das ist EGAL!!!

    ABER ich werde dir für die 150 Menschen, die du unterstützt,
    jeweils pro Tag 0,2 € = 30,-/Tag — also 900,- Euro/Monat EINMALIG
    für die nächsten vier Wochen zusenden.

    Und ich werde DIR – THOM – weitere 2.700,- Euro überweisen,
    DAMIT ihr 60 Hektar REIS und Bohnen anbaut!!!

    Ich bitte dich nur, daß du das organisierst!!!

    JA! Ich Weiß, daß du kein Bauer bist!!!
    — dennoch kannst du das mit deinen 150 Nachbarn organisieren!!!

    Gefällt 2 Personen

  55. Thom Ram sagt:

    Uhu

    Grundsätzlich hast Du recht. Fische geben ist eines. Netz zum Fischen ist das Wahre.

    Hier im Süden ist das Land karg. Humusschicht 0 – 10cm.
    Bewässerung so gut wie unmöglich.
    Der m2 kostet bei 50 Euro. Eine Hektar wäre also für 500000, eine halbe Million Euro, zu haben.

    Gabriel tut es. Wohnt luftlinie 1km von mir. Zusammen mit einem kundigen Manne und einem alten treuen Angestellten bebaut er sein Land. Es ist Riesenaufwand. Ertrag: Ja, Tomaten und Mais zum Beispiel. Er kann es, weil er Land besitzt, gekauft zu einem Zeitpunkt, da Land noch erschwinglich war….Von Autarkie ist indes noch kaum die Rede.

    Suri bebaut meine 5 Aren hier. Es ist Knochenarbeit, der Ertrag minimal, von Selbstversorgung nicht die Spur. Wir haben Moringa, gelegentlich Bananen und Papaya. Gemüse kommt, manche Male, aber kärglich, trotz Kuhmistsammeln.

    In höheren Lagen, im Landesinnern, da sieht es anders aus. Tiefer Humus. Bewässerung vielen Ortes möglich. Landpreise sind mir nicht wirklich geläufig, sie dürften bei 1/10 der hiesigen liegen, eine Hektare also nur 50’000 kostete.

    Suri ist auf Java im Besitze von 0,8ha, fruchtbar, Wasser ist da. Ist aber sehr sehr steil, nur Bäume und Bambus möglich, plus Cilli. Alles andere wird von den Affen gefressen. Dies Land hatte mich 20’000 gekostet, mein treuer Freund, der Du bist.

    Ich danke Dir für die herzensheiße Anregung, Freund.

    Ich spinne den Gedanken zusammen mit meinen beiden Familienvätern aus.

    Die eine Familie wohnt an der Nordküste. Dort ist die Trockenzeit brutal. Staubwinde.

    Die andere Familie, die wohnt in fruchtbarem Berggebiet, etwa 500müM, ideal für Landbau dort, ideal. Land kaufen schwierig. Pachten hingegen ist denkbar.

    Ich werde mich reinknien. Danke für Deine Anregung.

    Die 150 von uns ernährten Menschen…sie müßten umsiedeln. Wie beschrieben, hier ist Anbau äusserst schwierig. Wo könnten sie wohnen. Mindestens primitiv Gehütt dort müßte her.

    Ich werde mich reinknien.

    Gefällt 1 Person

  56. Thom Ram sagt:

    Von N.B sind eingegangen CHF 53,
    von M.M. sind eingegangen CHF 111

    Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  57. Thom Ram sagt:

    Ein hoher Betrag ist uns überwiesen worden. Ich habe dem Spender direkt unsern Dank ausgesprochen.

    Kleine Beträge sind wunderbar. Mit 20 Euro kaufen wir 40kg Reis. Dankbar sind wir!

    Der große Betrag nun aber fordert mich heraus. Er will mit Umsicht verwendet werden. Erst mal muß ich wieder klaren Kopf schaffen.

    Der Imput von Uhu passt dazu.

    Freunde, bald werden wir feiern. Ihr kommt her. Oder und ich komm hin. Der Spuk auf Erden wird ein Ende finden, ich bin zuversichtlich.

    Gefällt 3 Personen

  58. Mujo sagt:

    @Thom

    Ich freu mich für dich und dein kleines Paradies.

    Viele gute Geister die du hast 🙂

    Gefällt 2 Personen

  59. Thom Ram sagt:

    Fruchtbares Land im Landesinneren kostet 40Millionen / Are. Sind 2500 Euronen. Die Hektar also 250’000 Euro.
    Ja, so ist das. Die Landpreise sind die vergangenen 20 Jahre explodiert.

    Wir erkundigen uns, was Pacht kosten würde.

    Gefällt mir

  60. Thom Ram 31/08/2021 UM 09:50

    Nur ein Ratschlag – mehr nicht, Thom.

    Lösche den Kommentar Thom Ram 31/08/2021 UM 09:50 — der/die Spender werden es dir danken.
    Ich sage es halt noch einmal: Du hast hier nicht nur Freunde auf bb – da gibt es auch Schnüffler, die dir daraus einen Strick versuchen zu drehen.

    Gefällt mir

  61. palina sagt:

    schön zu lesen, dass dein Aufruf gehört wurde.

    Erinnerte mich wieder an Michael Vogt, der vor Jahren in Paraguay war und ein tolles Interview gemacht hat.

    TheParentTreeFarm in Paraguay – einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes Teil 1

    Gefällt mir

  62. palina sagt:

    link vergessen

    Gefällt 1 Person

  63. palina sagt:

    TheParentTreeFarm in Paraguay – einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes Teil 2

    Gefällt 1 Person

  64. Thom Ram 31/08/2021 UM 09:39

    Also, daß selbst derart unfruchtbaes Land dort 20-mal soviel kostet, als hier das teuerste Ackerland, ist erstaunlich.
    Damit ist ja die Armut vorprogrammiert! Schrecklich! Da hatte ich ja mit Uganda mehr als Glück!

    Gefällt mir

  65. palina sagt:

    hier noch ein neueres Interviw mit Andreas Pfeifer
    Andreas der Baumflüsterer, The Parent Tree Farm Paraguay – Auswanderer Berichten

    Gefällt mir

  66. Thom Ram sagt:

    Und noch eingegangen sind heute 200 von Chr.N..

    Herzensdank!

    Gefällt mir

  67. Thom Ram sagt:

    Danke für den Lösch-Rat, Uhu.

    Habe nicht gelöscht, aber ent-konkretisiert.

    Ja. Das Land hier ist schweineteuer. Der Tourismus und die Mafia. Viel wertvolles Land wurde vor 70 Jahren, nachdem Su kar no abserviert und Su hart o installiert war, „zwangsverkauft“. Die Hotels zwischen mir und der Küste zum Beispiel, sie stehen auf solchem Lande.

    Aktuell, das heißt vor wenigen Wochen, da wurden sämtliche Australier von Bali verbannt. Australien evakuierte sie, includet ihre Haushaltgegenstände.
    Man munkelt, Bali habe die Australier samt sonders rausgeworfen, weil es darunter welche gehabt hatte, welche in Bali Land und weiß nicht was aquiriert hatten im Gigastil. Also wäre die Ausweisung Schutz vor Ausverkauf der Heimat gewesen. Leuchtet ein.

    Gefällt 1 Person

  68. Thom Ram sagt:

    Nochmal da, lieber Uhu. Was Du 14:47 schrubetest…ja und ja und nochmal ja.

    Balinese, der Land besitzt, altes Familiengut, der kann überleben. Auch ohne Tourismus. Balinese ohne Land, gar hier wohnender Indonesier einer anderen Insel ohne Land, was will der machen.

    Mit der großen Spende, wir könnten Land kaufen, es würde für das nackte Überleben einer Großfamilie reichen. Für das nackte Überleben, nix Händi und Rauchen und Moped.

    Die Option menyewa, äh pachten, die ergründe ich. Wurde mir im ersten Anlauf abgeraten. Besitzer immer und immer würden denne kommen, dies und das bemängeln und fordern. Ich kann Dir sagen…wenns ums Geschäften geht, dann lohoohhohooobe ich einen DACH Mönsch, hier ist es so, wie man es den Leut nachsagt: Alles besprechen. Handschlag. Und übermorgen ist alles ganz anders, nämlich Forderung steht an. Galoppierender Dummegoismus wallet hier bei den Meisten. Was ich mich glücklich schätze, mir hier einige wirklich gute treue Geister angezogen zu haben, verläßlich als wie der Blutsbruder, und damit meine ich nicht Kain.

    Was sehr gut ist, und das betrifft nicht nur Bali, das wird alle auf unserer Mutter Erde betreffen, welche denne überleben und das Neue Zeitalter gestalten: Bäck tu the ruuts.

    Die zwei Großfamilien, mir engst befreundet, im Norden, sie essen wieder vermehrt Singkong, das ist eine Gabe Gottes, eine Wurzel, von der man sich zu 100% ernähren kann……….weil ihnen der Reis ausgegangen ist, weil der Thom Ram nichts mehr geschickt hat.

    Die poliert Reis Fresserei in Indonesien…ein 100% Erfolg der Kabale. Die Leute fressen polierten Reis in Mengen, daß die Bäuche krachen, und dies tääääglich, sie meinen, ohne diesen polierten Reis würden sie nicht überleben. Riiiesenerfolg der Kabale.
    Seit 11 Jahren massiere ich meine Freunde, Vollreis zu kaufen. Der ist 2,5 mal teurer als die weiße Zellulose, doch isst man 2,5 mal weniger davon, bis wohlig Sättigungsgefühl eintritt. Manche Male wurde ich schon schier böse, weil man mir nicht glaubte. Herdentiere. ALLLLEEEEE essen den weißen Unsinn, also ess ich den auch.

    Ich erwäge, Reisspende auszusetzen. Statt Reis Sinkong geben.

    Mönsch, warum bin ich nicht schon längst auf diese Idee gekommen. So einfach, das, mon Dieu, ich Idiotchen.

    Fertig mit Reisspende.

    Ab sofort Sinkong.

    Gedankenblitz, ich heiße dich willkommen, Mannmannmannnnnn.

    Gefällt 4 Personen

  69. Mujo sagt:

    Thom Polierter weiser Reis ist in ganz Asien ein Problem nicht nur in Bali. Es hat ihn überall. Das ist so ähnlich wie jeder Depp sich im Westen mit Sonnenöl verschmiert und damit die Vitamin D3 Aufnahme verhindert und nebenbei noch die Meere und Seen Verschmutzt mit den Chemischen Nano Dreck der drinnen ist. Es gibt einen zusammenhang das die Korallen in den Gebieten Absterben wo besonders viele Touristen Baden. Diese Öle setzen sich wie ein Film ab und ersticken Regelrecht die Korallen.

    Wie gesagt, der große Corona Gewinner ist die Natur. Und der Mensch der sich auf seine Fähigkeiten besinnt die ihn und der Natur gut tun. Wer die Chance nutzt wird gestärkt aus der Krise hervorgehen.

    Gefällt 2 Personen

  70. Mujo sagt:

    @Palina & Thom

    Hier noch jemand der eine Wüste begrünt hat und noch tut. Selbst die kargsten Böden sind kein Problem für ihn der die Arbeit von Wilhem Reich umsetzt mit Erfolg.

    https://desert-greening.com/

    Gefällt mir

  71. Thom Ram sagt:

    Mujo 20:03

    Ich unterschreibe dick und fett.

    Zu den Korallenriffen hier. Meines Wissens wurden sie von Bombenfischern zerstört. Zwar seien die hinter Schloß und Riegel, so lasse ich mir sagen, doch nützt das dem Fischreichtum vorderhand nichts.

    War hier eine gute Aktion, vor Monaten. Wurden Betonelemente in Riffnähe versenkt mit Korallen äh was, Sprösslingen in eingebrachten kleinen Löchern. Kenne mich nicht aus. Doch auch wurde mir gesagt, daß es hundert Jahre brauche, bis da wieder lebendig Riff sein werde. Egal. Gute Tat. Waren so an die 200 Nasen beschäftigt, zogen von Bucht zu Bucht, verdienden 100000 (6,5 Euro) / Tag. Gute Tat auch für die Angestellten. Das Blöde: Die Aktion ist vorbei, nur ein Teil der Küste ist bedient worden…

    Und ja. Dieser weiße Reis. Es ist wie mit Allem. Was alle machen, das macht man, sei es Knabenvorhäute, sei es Klitoris abschneiden. Und so meint man hier, ohne weißen Reis zu fressen verhungere man.

    Habe meinen engsten Freunden hier grad eine harte Rede gehalten. Reis von meiner Seite wird nicht mehr subventioniert. Punkt Schluß Ende. Sinkong Wurzel, Kartoffel und Gemüse: Ja. Weißer Reis Ende, aus, Schluß, fini, sense.
    Unseren 150, denen wird einfach kein Reis mehr gegeben, sondern Sinkong und Kartoffel und Kohl und so. Einfach zu regeln.
    Meine nächsten Familien, die für Arbeit von mir bezahlt werden…harte Ansage von mir, steinhart für sie: Wenn ihr vom Arbeitslohn weiterhin weißen Reis kauft und esst, dann ist aus und fini mit eurem Job. Punkt. Schluß. Ja. Die pure Vergewaltigung von mir. Ich steh‘ dazu.

    Gefällt mir

  72. Thom Ram 31/08/2021 UM 19:12

    ja, 50 m² Land könnte man dort davon kaufen — maximaler Ernteertrag = 100 kg — davon wird nicht ein Mensch im Jahr von satt.

    Gefällt mir

  73. Mujo sagt:

    @Juhu

    Bali ist so sehr auf den Tourismus Fixiert das sie alles dem angepasst haben mit all seinen Folgen. Ich kenne es von anderen Destinationen in Asien auch. Da wo vorher der größte Reichtum war ist jetzt die größte Armut weil sie seit 18 Monaten weg bleiben. Und Ironischer weise dort wo immer die größte Armut war, auf den Lande. Besteht eine Massenflucht von Menschen die noch eine Familienanbindung haben. Wer da noch genügend Land hat, kann sich Glücklich schätzen. Den inzwischen Steigen auch dort die Land Preise.

    Gefällt 3 Personen

  74. Thom Ram sagt:

    Uhu

    So isses. Hier gibt es zwei Möglichkeiten.
    A komplette Flurbereinigung. Alles geht runter auf vernünftig Maß. Familien schließen sich zu Kommunen zusammen. Kinder werden nur gezeugt, wenn Nahrung da ist. Letzteres bislang kirre null beachtet.
    B Tourismus setzt wieder ein, Devisen werden eingeflogen. Kleingewerbe kann wieder funzen.

    Ich tippe auf A. Stein stein steinharter Weg.

    Gefällt mir

  75. Thom Ram sagt:

    Gestern 31.08. sind noch eingegangen CHF 53 von U.H.

    sowie CHF 300 von I.M.B.K.
    Die 300 sind 5 Monate Schulgeld sowie Schulbücher für Nabil.

    Herzensdank!

    Gefällt mir

  76. Thom Ram sagt:

    Heute sind 200 angesegelt gekommen. Von M.Schm.

    Großen Dank schicken wir Dir!

    Gefällt mir

  77. Thom Ram sagt:

    Es sind eingegangen CHF300, und hier verrate ich etwas, denn es ist für mich besonders schön eingefärbt. Sie wurden geschickt von einem damaligen Schüler, von dem ich wunderschöne Erinnerungen hegen kann. Er war ein Schüler in einer meiner zwei absoluten Lieblingsklassen.

    In der 4.Bez. konnten die Schüler zwischen Zeichnen und Musik wählen. In einer der besagten Klassen meldeten sich für Musik 4 Sopräne, 4 Alt, 4 Tenöre und 4 Bässe, allesamt hoch musikalisch und nach drei Jahren Voegeli-Musikunterricht tolle Chorsänger. Es waren zwei Lektionen/Woche, eine davon an so schön friedlichem Samstag Morgen. Eine einzige Feier eine jede Stunde. Wir sangen vierstimmig. Zum Beispiel „Ehre und Preis“ („sicut locutus est“) aus Bachs Magnificat. Oder der Schlusschor aus Faurés Weihnachtsoratorium. Gänsehaut, Gänsehaut.

    Ja, Leut, und es haut mich einmal mehr um. Jemand hat eine Tonne CHF eingeworfen, ohne Namensangabe, also anonym.

    Leut, es kommt vor, daß Beschenkte bei der Übergabe der Lebensmittel vor Dankbarkeit weinen.

    Gottes Segen allen guten Seelen.

    Gefällt 2 Personen

  78. Thom Ram 03/09/2021 UM 09:52 versus [Thom Ram 27/08/2021 UM 15:35 Pegel seit 5 Tagen: Null.]

    Siehst du, Freund, wie unnötig es war, daß du „verzweifelt“ warst?

    Gefällt mir

  79. palina sagt:

    auch wenn es hier schon einige der Schreiber mir angekreidet haben, dass ich auf dem Blog mitteile, dass ich für das Projekt von Thom spende,
    spende ich weiter.
    Danke Thom, dass du dich den Menschen annimmst.

    Schreibe es jetzt nochmal. Ich habe seit letztes Jahr einen Dauerauftrag eingerichtet.

    Und nein, ich will mich nicht damit hervorheben.

    Ich tue es einfach.

    Hoffe doch sehr, dass sich die Kritiker mal fragen, was ihre Kritik eigentlich soll.

    Gefällt 2 Personen

  80. Thom Ram sagt:

    Wenn eine Palina öffentlich bekannt gibt, daß sie einen Dauerauftrag eingerichtet habe, auf daß Mittellose Reis auf den Teller bekommen, so kann das verschieden verstanden werden.

    Wer meint, sie tue es, um sich im Sonnenstrahl von Anerkennung für ihr Gutmenschentum zu suhlen, der projeziert seinen eigenen Seich nach aussen.

    Wer es als Kundgabe versteht im Sinne von: „leise rufe ich, bitte tue doch desgleichen“, dürfte richtig verstanden haben.

    Kein Rappen geht in irgendwelche Scheisskasse. Jeder Rappen geht in Nahrung oder medizinische Betreuung nach best Wissen und Gewissen, oder und aber geht in den aktuell sehr sehr sehr schwierigen Versuch, nicht Fische, sondern Netze zum Fischen zu besorgen.

    Gefällt 1 Person

  81. palina sagt:

    lass mal gut sein Thom.
    Die Menschen, die ich hier angesprochen habe, werden das vielleicht verstehen. Oder auch nicht.

    Wer Leute hier ins falsche Licht rückt weil sie spenden, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Der hat das Prinzip der Menschheitsfamilie nicht verstanden.

    War schon immer in meinem Leben so, dass ich Menschen unterstützt habe, die das brauchten.

    Nicht immer finanziell. Aber mit anderen Dingen.

    Gefällt 2 Personen

  82. Thom Ram sagt:

    Von J. + S. P. sind heute angekommen 50.-.

    Herzlichen Dank. Danke! Im Namen der Empfänger von Nahrung, danke!

    Gefällt mir

  83. Thom Ram sagt:

    Herzlichen Dank an U.F., Deine 50 sind angekommen. Danke!

    Gefällt mir

  84. Thom Ram sagt:

    Ahhh, und von W.E. sind CHF107 eingetrudelt.
    Herzensdank!

    Gefällt mir

  85. Stadtmusikant sagt:

    Lieber Thom,
    ein Stadtmusikant hat einen Sack Singkong auf die Reise nach Bali geschickt.
    Alles Gute!

    Gefällt mir

  86. Thom Ram sagt:

    Danke, guter Stadtmusikant, danke. Sing Kong, haha, der ist gut! (Für Nichtindonesier: „Sinkong“ ist eine essbare, sehr gesunde Wurzel hier)

    Gestern sind eingegangen 100 Eu roh nen. Sie haben beim Einzug den Radetskimarsch gespielt.

    Herzlichen Dank!

    Nachtrag. Ich habe mich geirrt. Die Wurzel wird tatsächlich so geschrieben: Singkong. Hat also immer gesungen ohne daß ich es merkte, lach.

    Gefällt mir

  87. Thom Ram sagt:

    Juhuii, sind 100 deutsche Krötchen reingehüpft, geschickt von Ch.M.

    Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  88. Thom Ram sagt:

    Es sind hoch erfreuliche 50 eingegangen, von I.M.

    Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  89. Thom Ram sagt:

    Von A.Sch. sind 25 angekommen.

    Dank von Herzen!

    Gefällt mir

  90. Thom Ram sagt:

    Herzensdank an A.W. sowie B.D.F. für Eure 250.-/ 100.- , sie sind unbeschädigt eingetrudelt und mittlerweile bereits in Fernost gelandet!

    Gefällt mir

  91. Thom Ram sagt:

    Und gestern sind angekommen 200.- von M.E.

    Danke schön!

    🙂

    Gefällt mir

  92. Thom Ram sagt:

    I.B.O. hat uns 200 geschickt. Dankbar sind wir. Danke herzlich!

    Gefällt mir

  93. Thom Ram sagt:

    Oh, da sehe ich noch, auf meinem CH konnt oh sind von I.S. CHF 10.59 eingegangen.

    Wer solch Summe schickt, hat nicht dickes Portmonee. Und Du schickst, was du kannst, I.S.

    Eine jede einzelne Spende rührt mich, wahrlich, seien es nun 50, 100, 200, 1000 oder gar, wie dies Jahr einmal gehabt, 10’000. 🙂
    Deine geldmäßig kleine Spende indes rührt mich grad besonders.

    Ich denke bei mir: „Was des Einen 10’000, das sind des Anderen 10. Keiner ist „besser“ denn der Andere, jeder ist großzügig und von Herzen hilfswillig.“ Und nochmal. In schönst positivstem Sinne haut mich bei einer jeden Spende einfach um, daß da Menschen sind, die mich persönlich nicht kennen, die helfen wollen und darauf vertrauen, daß ich ihre Spende möglichst sinnvoll weiterleite.

    Liebe Leut. Jedem Einzelnen von Euch schicke ich die Vorstellung, Ihr wandelt im Segen des All-Einen. Es ist so. Ihr seid gesegnet.

    Gefällt 1 Person

  94. Thom Ram sagt:

    An alle Spender.

    Die Überweisungskosten haben sich dramatisch geändert. Postfinance Schweiz neuerdings haut saumäßige Gebühren drauf. Comdirect verlässlich nur 7,5 Euro.

    Darum weitere Spenden bitte, wenn nicht möglich an BCA Indonesia, dann an Comdirect in D.

    Bei Bedarf bitte erfrage die entsprechenden Daten bei mir. kristall@gmx.ch

    Gefällt mir

  95. DET sagt:

    Thom,
    am 30. 9 hat Dir jemand in meinem Namen 100 € auf dein Commerzkonto rüberwachsen lassen.
    Sind die nicht angekommen ??

    Gefällt mir

  96. Thom Ram sagt:

    DET 15:43, ich danke Dir für die Nachfrage.

    Am 30.09. sind von B.D.F. 100 Euro auf Comdirect gutgeschrieben worden, bitte siehe 6 Kommentare weiter oben:

    ***Herzensdank an A.W. sowie B.D.F. für Eure 250.-/ 100.- ,
    sie sind unbeschädigt eingetrudelt und mittlerweile bereits in Fernost gelandet!***

    Kann es das gewesen sein?

    Gefällt mir

  97. DET sagt:

    Thom, das B.D.F. könnte es sein.

    Gefällt mir

  98. Thom Ram sagt:

    Ich schick Dir Mail, DET.
    Done.

    Gefällt mir

  99. Thom Ram sagt:

    Mein Herz ist schwer. Es fällt mir schwer, dies hier zu schreiben. Thommy’s Darm macht nochmal Schwierigkeit, und zwar verd sauunlustig. Der Kerl ist Tapfer, sein Gesicht zeigt mir nichts von Schmerz, aber unbeobachtet krümmt er sich über ein Kissen.
    Ich will hier kein Drama aufziehen, ich beschreibe.

    Er hatte damals, so ich es richtig verstanden hatte, Darmverschluß, wurde behandelt, wurde heil bei den klugen Traditional-China-Heilern. Hätte in Nachkontrollen gehen sollen. Das tat er nicht, da die Kontrollen was gekostet hätten, und er schämte sich, mich für die Kontrollen bezahlen zu lassen, versäumte sie. Nun haben wir den Salat. Er hat Bauchschmerzen heftig, geschätzt im Gebiet des Blinddarmes. Ich schickte ihn zum Arzt (relativen) Vertrauens.

    Diagnose, für mich wegen Sprachproblem und wegen Fachunwissenheit so ausgedrückt: Loch im Darm. Entzündung. OP angesagt dringend.
    Soweit die Schulmedizin. Die OP würde 28 Millionen kosten, das sind zirka 1800 Euro.

    Ein Bekannter von Thommy, auch ganz junger Mann, der hatte dieselbe Diagnose, ließ sich operieren, überlebte danach 2 Jahre und starb.

    Generell haben die mir Vertrauten hier geringes Vertrauen in die Schulmedizin, und so bietet sich an der „Zufall“, daß ein Bekannter diesen Donnerstag per Auto von hier nach Lampung (Sumatra, Heimat von Thommy) fahren wird und Thommy mitnehmen könnte zu geringem Preise, damit Thommy dortens sich den klugen chinesischen Heilern anvertrauen könnte.

    Kostet.

    Unsere Kasse ist leer. Soll ich aufzählen die Ausgaben? Immer natürlich die Noternährung der fast 150. Dazu aber teurere Posten: Netze zum Fischen, zum Beispiel zwei Occasionsnähmaschinen (werde morgen auf der Startseite ein Bild davon raushängen), Schulkosten, Therapiekosten, Kosten, Kosten, und einfach alles Kosten für Sinnvolles.

    Ich selber, ich steuere bei seit langer Zeit 1/3 bis 1/2 meiner Rente. Reicht nicht. Und unsere Kasse ist auf null.

    Ich bettele nicht. Ich frage. Ist da jemand, der Thommy helfen will und kann, dann…..ein weiterer Edelstein wäre geschaffen.

    Bei den genialen Chinesen sind 4 Tage Rund um die Uhr Betreuung 1,4 Millionen, 7 Tage, was ich befürworte, 1,7 Millionen, das sind rund 900 bzw 1100 Euro. Ungefähr.

    Nachtrag, 21.10.NZ9
    Eine alte treue Freundin ist eingesprungen und hat diesen Mammutbetrag beglichen.
    🙂

    Gefällt mir

  100. Thom Ram sagt:

    Eingang heute um Mitternacht von A.W. einmal mehr 250.-
    Wir sagen Dank, und ich sage Dank für das nächtliche Gespräch 🙂

    Der Pegel war vor einer Woche auf null. Jetzt stehen wieder 300 zur Verfügung. Freu!

    Gefällt mir

  101. Thom Ram sagt:

    Gestern sind von B.A.R. 100 Helferchen eingegangen.
    Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  102. Thom Ram sagt:

    Brief an einen Mann, den ich persönlich nicht kenne, doch offenbar Freund im Geiste, der schon sehr sehr sehr großzügig hier Hilfestellung geleistet hat.

    Brief gelöscht, 26.10.

    Grund für das Löschen:
    Ich hatte den Brief hier hineinkopiert in der Hoffnung, daß ein bb Leser Hilfe leisten könnte/wollte.
    Nun hat sich obgenannter Mann bei mir gemeldet. Einmal mehr springt er ein.

    Nabil hat lebensgefährliche Folgen der OP vor 6 Jahren. Mit Naturheilmitteln oder Antibiotikum ist nichts zu machen, es muß mechanisch eingegriffen werden. OP Kosten: Drei Kilo.

    Gefällt mir

  103. Thom Ram sagt:

    Heute sind von Ch.M. 100 eingegangen.

    Großen Dank Dir, gute Seele!

    …oh, und, ich hab nochma nachgeschaut vor dem ins Kistchen sinken, von A.Sch. sind da 25 noch angeflattert. Danke herzlich :-):-):-)

    Gefällt mir

  104. Thom Ram sagt:

    Von H.W.A.S. sind soeben 25 angeflogen gekommen und zwitschern lustig im Baum, äh, auf den konnt oh. Danke!

    Ob 10 oder 10 mit drei Nullen hintendran hereinkommt…gut lieb Leut, ein jedes einzig Mal bin ich gerührt…und es stärkt mein Vertrauen in alle die, welche nicht nur in Menschengestalt auftreten, welche in der Tat beseelt sind.

    Fällt mir dazu ein:

    In Schöftland, da kam 1964 ein neuer Pfarrer, seines Vornamens entsinne ich mich nicht verlässlich, sein Nachname war Brunner.
    Es ging nicht lange, da hatte er proppenvolle Kirche. Sogar mein Papa, vorher und nachher nie in einem sogenannten Gottesdienst aufspürbar, sogar der einmal besuchte die Veranstaltung und war beeindruckt. Mein Papa, er beschrieb des Pfarrers Rede so: „Und hätte ich tausend Zungen, ich könnte es nicht sagen“…und dies in positivstem Sinne gemeint.

    Am Schluß war ja da immer Kollekte. Und in der Kollekte, da waren auch immer mal Mikromünzen, nämlich Ein- und Zeiräppler. Für mich unvergesslich, Lieber Urs (so war Dein Vorname?), also lieber Pfarrer Brunner, Du damals thematisiertest die Kollekte, und Du rapportiertest den Fact, daß da immer mal so kleeinste Geldstückchen mit darinne waren.

    Wollt eben im www den Namen des Mannes nachschauen, und da fiel es mir ein: Eugen. Pfarrer Eugen Brunner.

    Er sagte es so:
    „Wir könnten vermuten, daß ein vielleicht sogar reicher Geizhals sein Gewissen beruhigen wollte und drei Rappen einwarf.
    Ich denke mir das anders.
    Ich denke, da war ein Mensch so gerührt und hilfsbereit, daß er seinen ganzen Portemonnaye-Inhalt eingeworfen hat, darunter natürlich auch Kleinstmünzen waren.“

    Solches sagte Eugen Brunner.

    Wenn Konfirmanden, wir saßen ganz vorne, zusammen tuschelten während der Predigt, dann hielt Eugen in der Predigt inne…. kurz gebannte Stille, und…….pfiff! Damals uundeenkbar. Pfarrer pfeift von der Kanzel. No go damals. Und alle Leut lächelten!!!

    Eugen, auch ich lauschte Deinen Worten damals. Du achtetest die Schöpfung, Du achtetest die Menschen. Du predigtest reine Liebe und suchtest sie zu leben selber. Darum hattest Du proppenvolle Kirche.

    Wenn auf bb Pfarrer in Bausch und Bogen als schiere Scheiße bezeichnet werden, dann bist Du einer von mehreren der Pfarrherren, die ich persönlich kannte, und die ich, gedanklich, zack, davon ausnehme.

    Wir hatten, Du damals saumässig Vielbeschäftigter, nach meiner Konfirmation noch Briefaustausch. Du nahmst Dir Zeit und Mühe, mir ausführliche Antworten auf meine scharfen Worte zu geben.

    Hier heute öffentlich auf bb sage ich Dir Dank dafür. Schon damals dankte ich Dir innerlich inniglich, doch äusserte ich meine Dankbarkeit damals nicht, denn…..ich bekämpfte Deine Sicht auf den Kreuzestod.

    Du lagst, sonnenhell leuchtend, richtig in der Botschaft der Liebe. Wir respektierten und schätzten uns.

    In Liebe, Eugen.
    Thom Ram

    Gefällt 1 Person

  105. Thom Ram sagt:

    Von B.W. und von U.F sind eingegangen hilfreich fröhliche 93, bzw. 50 Euro.

    Danke!

    Gefällt mir

  106. Thom Ram sagt:

    Die monatlichen lustigen CHF111.- sind angekommen. Danke!!!

    Es waren unumgängliche, teure medizinische Versorgungen zu tätigen. Die haben die Kasse geleert – trotz großer Spenden, die ich hier nicht aufgelistet habe.

    Die Spenden fließen spärlicher. Der Hungernden hier werden mehr.

    Schmerz.

    Gefällt mir

  107. Thom Ram sagt:

    Erlösung! Unsere Kasse war schon wieder leer. Nun sind 150 Euro eingetrudelt, geschickt von M.F.T.

    Mächtigen Dank schicken wir!

    Gefällt mir

  108. Thom Ram sagt:

    A.Sch. hat 25 Euro geschickt.

    Ganz lieben Dank Dir 🙂

    Gefällt mir

  109. Thom Ram sagt:

    Von F.I.L. sind 44 Euro gesund angekommen.

    Herzensdank!

    Die Not vieler Familien hier nimmt noch zu.

    Gefällt mir

  110. Thom Ram sagt:

    W.V. hat uns 49 Euros geschickt.

    Sind 40 Kilo ungeschälter Bio-Reis, nur noch Solchen verteile ich nun, gottseidank (im 25km entfernten Laden) käuflich.

    Der hier zu 99,9999% konsumierte geschälte weisse Reis ist magenfüllend, hat Kalorien, dies ja, doch schadet der Gesundheit, frisst Spurenelemente des Konsumenten, um verdaut werden zu können, Zähne fallen dann mal aus.
    Menschen essen große Portion, und nach zwei Stunden ist bereits wieder Appetit.

    Mit dem nicht polierten, dazu noch nicht vergifteten Reis, da hat der Körper Mineralien und Vitamine, und Appetitt stellt sich erst wieder ein nach frühestens 6 Stunden.

    Ich habe Erfolg zu verzeichnen. Meine vier Familien haben das begriffen. Zwar kostet Bio Vollreis doppelt so viel als wie der polierte Reis, doch muss man weniger die Hälfte davon essen, um sich satt zu fühlen.

    Und noch der Unterschied: nach einem Berg poliertem Reis ist Gefühl im Gedärme ein Dumpfes, nach der kleinen Portion Vollreis, biologisch angebaut, da schnurren die Innereien.

    Danke, guter W.V.

    Gefällt mir

  111. palina sagt:

    schön das es weitergeht mit der Versorgung.
    War da nicht mal von einer anderen Frucht die Rede? Anstatt Reis.

    Gefällt mir

  112. Thom Ram sagt:

    H.und A.R. haben 50 geschickt. Vielen herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  113. Thom Ram sagt:

    Palina, ja, die Wurzel Singkong. Meine vier Familien befolgen meinen Rat weitgehend. Auf belieferte Nachbarn und Freunde der Meinen (nicht in meiner unmittelbaren Nähe wohnend) kann ich schwer Einfluß nehmen. Wir kennen das. Macht der Gewohnheit, und…….alleallealle ja essen weissen Reis, dann kann es ja nicht schlecht sein….
    Ich werde einen neuen Anlauf nehmen. Meine Verteiler mögen Singkong statt Reis ausgeben.

    Als Neuestes habe ich meinen Familien zur Probe etwas Bio-Vollreis gegeben. Der ist doppelt so teuer als wie der polierte Reis, man isst indessen lediglich die Hälfte und man hat während 6 Stunden das Gefühl, wohl genährt zu sein – wo man bei Weissreiskonsum schon nach 2 Stunden meint, man brauche wieder was.
    Das Gute: Sie sind begeistert, finden den wahren Reis viel besser.

    Gefällt mir

  114. Thom Ram sagt:

    Gelegentlich immer wieder mal wird mir gesagt, die Hilfe sei keine Hilfe, denn solange wir hülfen, so lange würden sich die Leut nicht neu organisieren.
    Das ist leicht gesagt. Die Meinen, die tun alles, um selbständig zu hausen. Es reicht aber hinten und vorne nicht.

    Und keiner sage, die Leute seien etwa faul!
    Jüngstes Beispiel:
    Pak Komang (Papa von Agus) und auch Papa von Eka (meinem Bestfreund), die haben das rare Glück ein paar Tage als Fahrzeugpark-Wächter zu arbeiten. (Dann noch ungespritzt!! das ist hier die Ausnahme!)

    Pak Komang hat gestern innert 24 Stunden 2×8 und 1×6, also 22 Stunden gearbeitet.

    Und nicht genug, nahtlos anschliessend in den aktuell laufenden 24 Stunden Dasselbe: 22 Stunden Arbeit.

    Also innert 48 Stunden wird er 44 Stunden gearbeitet haben.

    Auch die Mama von Eka, welche dank Spenden zwei prima Nähmaschinen hat, Occasionen, nix Plastik, Industriestandart, Anschaffung beide zusammen bei 350 Euro, auch sie hat Riesenglück, kann gelegentlich für eine kleine Firma Kleider zusammennähen. Sie arbeitet täglich 8 Stunden. Anspruchsvolle Näharbeit mit strenger Qualitätskontrolle. Tagesverdienst zwischen 32000 und 64000, das sind 2 bzw. 4 Euro.

    Gefällt mir

  115. Thom Ram sagt:

    Danke, U.F., Deine monatlichen fuffzich sind eingegangen. Danke danke!

    Gefällt mir

  116. Thom Ram sagt:

    Von W.V. sind herzliche 17 angekommen. Danke! 🙂

    Gefällt mir

  117. Thom Ram sagt:

    Monate September Oktober November Dezember 2021

    Essensausgaben, Schulgelder, darin heute unentbehrliche Handföhns, Operationen, Zahnoperationen, Alternativmedizin, Netze zum Fischen, Kreditlöschung

    Total approx. 420 Millionen IDR > 28’000CHF

    Aus meiner Tasche approx. 4000CHF

    Spendengelder approx. 24’000CHF In diesem Kommentarstrang sind nicht alle Spenden aufgeführt, in den 24’000 sind auch „hintenrum-Spenden“ mit enthalten.

    Zusätzlich zum Aufgeführten sind da Löhne für Freunde, welche kein Einkommen haben, welche ich als Freundschaftsdienst beschäftige und aus eigener Tasche bezahle approx. 2000CHF

    Das klingt nicht nur, das ist dramatisch. Aktuell: Vorgestern benötigte Nabil eine weitere OP. Lebensrettend. Ohne OP sicherer Tod: Darmdefekt, Blut im Bauchraum, nachgewachsener Hoden in Hochstand, entzündet, musste operativ entfernt werden. 5 Stunden im OP Saal.

    Wir haben großes Glück. Der Chirurg, Indonesier, hatte in Deutschland studiert und ist ein Mann, der den Titel „Doktor der Medizin“ verdient. Er widmet sich dem Patienten mit Leib und Seele, hat die hier beschriebene OP gar ohne Entgelt vollbracht, wir zahlen „nur“ den Spital. Betrag noch offen, ich erwarte etwas um die drei- oder 4000CHF. „Hintenrum-Spenden“ sind unterwegs.

    All dies ist nur möglich dank Euch, Ihr guten Seelen. Ich selber bin aktuell blank.

    Gott vergelt’s!

    Gefällt 1 Person

  118. Thom Ram sagt:

    Ich krieg mich nicht ein. Eben Telefon mit Ira gehabt (Mama von Nabil, sie ist, wie hier üblich, permanent im Spittel).

    Dieser Arzt, Herrschaften, wieder quillt mir die Träne, was hat dieser Mann gemacht? Er hat einen Riesenkorb mit Früchten gekauft, mit Aufschrift „Du bist gesund“ und Nabili und Ira überreicht.

    Mon Dieu. Wo trifft man sowas an????? Hier soeben geschehen.

    Gefällt 1 Person

  119. Thom Ram sagt:

    300 sind eingegangen, geschickt von M.B.
    🙂
    Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  120. Stadtmusikant sagt:

    Lieber Thom,
    zu Ehren der Germanischen Götter wurde noch ein Sack Singkong auf die Reise in den fernen Osten geschickt. Guten Appetit!
    Mit Transferwise (www.wise.com) würden für diese 100 Teuronen übrigens nur 1,11 – 1,23€ Gebühren anfallen (ComBa nimmt 7komma5).
    Es blieben für euch – aktueller Kurs – also bis zu 1.596.085 Rupia. Die Differenz der Gebühren machen immerhin 5 kg ungeschälten Reis aus, die bei deinen Schützlingen zusätzlich ankommen. Wäre das nicht eine Alternative für dich und dein Dorf?
    Schöne Weihnachen und alles Gute wünscht euch allen
    – natürlich auch dem groß(artig)en Bumi-Bahagia-Fanclub –
    der Stadtmusikant.
    (Bitte nicht als Belehrung sondern als Anregung „Pferd stehen“. Dankeschön.)

    Gefällt 1 Person

  121. Thom Ram sagt:

    Kantmusikstand 19:55

    🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

  122. Thom Ram sagt:

    19:55 Nun ausnahmsweise seriös….

    100 Teuronen, das ist hier etwa 1,6 Million. Das Kilo guter Reis zu 30’000 Rupiah ist zu haben. Sind nicht 5, sind 50 Kilo Reis, die Du gespendetet hast.
    🙂

    Gefällt mir

  123. Stadtmusikant sagt:

    Die 5 kg mehr oder weniger sind die Differenz aus den unterschiedlichen Bankgebühren…

    Gefällt 1 Person

  124. Der gute Spenden sprach von der Gebührenersparnis in Höhe von 6,27 € — 6,27 x 16.000 = 100.320,- Rupiah / 30.000 = 3,33 kg Reis extra

    Gefällt mir

  125. Stadtmusikant sagt:

    Lieber Tom, lieber Jauhuchanam,
    so viel Verwirrung um ein paar Kilo Reis? Das sollte nicht sein.
    Dieser Text von Tom Ram war meine „Berechnungsgrundlage“:

    06/12/2021 um 19:47
    „W.V. hat uns 49 Euros geschickt. Sind 40 Kilo ungeschälter Bio-Reis, nur…….“

    Macht genau 1,225 €/kg. Gesparte Gebühren 6,39 / 1,225 = 5,2 kg; großzügig auf 5 kg abgerundet. Frei nach Adam Riese und nur relativ verhältnismäßig. Na klar.
    Muss allerdings einräumen, kein promovierter Mathematiker zu sein und auch die Relativitätstheorie nicht erklären zu können.
    Euch allen auf Bali entspannte Weihnachten!
    Der Stadtmusikant

    Gefällt 2 Personen

  126. Thom Ram sagt:

    Gestern, sozusagen rechtzeitig zu Weihnachten, sind von Postl…und von K.S. je 100€ eingetrudelt.

    Herzlichen Dank!

    Gefällt mir

  127. Thom Ram sagt:

    Und heute weitere 100 sind eingegangen 100 von M.F.T.

    Toll. Wir machen damit eine kleine Weihnachtsüberraschung, spontan würde ich sagen: Früchte 🙂

    Danke!

    Gefällt 1 Person

  128. Thom Ram sagt:

    Und heute ein weiteres Mal haut es mich einfach um. Schickt Ae.W. gerundete 95 Ui Roh. Der Betrag lässt schließen auf Spende aus der Schweiz. Wie die Mehrzahl der Spender kenne ich Ae.W. nicht. Er hat auf bb gelesen, und er hat gespendet. Heisst: Er vertraut, daß sein Geld dorthin fließt, wo Hilfe angesagt ist.

    Ich meine, daß sämtlichen Spendern hier bewusst ist, daß die Dreibuchstaben-Hilfswerke, von WWF bis IRK zwar vielleicht etwas vor Ort es bitzeli Gutes tun, vielleicht nichts tun, vielleicht sogar Schlechtes tun, daß 90 und mehr Prozent der Spenden jedenfalls verschwinden in Taschen von eh steinreichen Nicht-gut-tuern.

    Das Vertrauen haut mich bei jeder einzelnen Spende um. Uff, sagte ich schon. Zweimal gesagt haben dies, ja, das ist in Ordnung.

    Danke, Ae.W.

    Und wisst Ihr was, Ihr Spender? Ich gäb was drum. Ich will, daß wir uns zu gegebener Stunde treffen und uns in die Augen schauen können werden, tanzen und singen. Lustig ist das Zigeunerleben. Mozarts Rachearie. Der Mond ist aufgegangen. Und so.

    Gefällt 2 Personen

  129. palina sagt:

    wie du siehst geht es einfach weiter.
    Es finden sich immer wieder gute Seelen.

    Mein DA läuft auch weiter.

    Vertrauen in dich ist gegeben.

    Du bist zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

    Gefällt mir

  130. Thom Ram sagt:

    Ganz liebe 25 sind eingegangen von A.Sch.

    Ich verzapfe keinen Seich, wenn ich sage, Träne fließt. Das ist mittlerweile so. Egal ob tausend oder zehn Kröten.. Wenn Du spendest, wenn ich die Spende sehe, dann, bitte um Entschuldigung, ich wiederhole es, gefühlt ätzend unendlich, noch und noch, dann haut es mich um. Egal ob tausend oder zehn.

    Leut, gut Leut, so Viiieles hier läuft wunderbar gut. Zusammen leben, zusammen wirken, ja.

    Und ist da die andere Seite. Aktuell konkret: Thommy (21) neuerdings wieder schwer krank. Spittel. Mein Gott, was soll das? Der ist Kampfsportler, hat beneidenswerten Körper, ernährt sich neuerdings ansehnlich gesund und fällt, von blitzartig einfahrendem Bauchschmerz, halb oder ganz ohnmächtig zu Boden. Sei da was mit seiner Leber.

    Gefällt mir

  131. Thom Ram sagt:

    Danke, Palina,

    weiß Gott, auch Du bist eine derer, für derer Präsenz hier heute sowas von dankbar bin – und damit spreche ich eine andere Ebene an als die der guten Spenderei.

    Noch benötige ich (benötigen wir?) der virtuellen Verbundenheit, mittels tippeln und lesen. Hm. Schaffen wir alten Knacker in diesem Leben es noch, uns austauschen zu können, gemein uns damit zu fühlen, ohne 3D Technik?

    Gefällt mir

  132. Thom 12:27„Hm. Schaffen wir alten Knacker in diesem Leben es noch, uns austauschen zu können, gemein uns damit zu fühlen, ohne 3D Technik?“

    Ja, das schaffen wir, wenn wir es wollen. Denn wozu ist denn sonst jedes einzelne Bewußtsein da?
    Richtig, um sich miteinander zu verbinden.

    Gefällt mir

  133. Thom Ram sagt:

    Sind eingegangen von A.Sch. 25, sowie von B.A.R. 100 freundliche Krötchen.

    Unser Dank reise über die 13000km und erreiche Euch freudig!

    Gefällt mir

  134. Thom Ram sagt:

    Und auch noch heute: 100 Ui Rohs von B.M.

    Danke! Danke!

    Gefällt mir

  135. Thom Ram sagt:

    50 von U.F. sind glücklich gelandet. Vielen Dank, wir können es wahrlich gebrauchen….

    Gefällt mir

  136. Thom Ram sagt:


    Viele sind arbeits- und brotlos. Wir helfen mit Euren Spenden.


    Es gibt auch welche, die haben Beschäftigung ergattert:


    Java Banyuwangi.


    04:30 45 Männer und Frauen starten, auf LkW Ladefläche, stehend.


    08:00 Ankunft an der Arbeitsstätte.


    14:00 Feierabend.


    17:00 Rücktransport, auf Ladebühne stehend.


    20:30 Ankunft an Wohnort.


    Tagesverdienst 60’000 IDR,


    abzüglich Transport 15’000 IDR,


    auf Kralle 45’000 IDR,


    das sind 2.80€

    Gefällt 1 Person

  137. Thom 09:26

    heftig! … und bei den hohen Preisen für Lebens- und Nahrungsmittel, Miete, Stom, Wasser …

    Wie viele Tage die Woche arbeiten die Menschen in deinem Beispiel?

    Gefällt mir

  138. Thom Ram sagt:

    Uhu 11:24

    Eine uns nahestehende Frau, die hatte es versucht, und sie gab nach drei Tagen auf. Es war ihr zu übel geworden auf der Fahrt, und sie war erschöpft.
    Ich werde nachfragen, vermute aber, daß es keine Regel gibt ausser der, daß die Leut freie Tage einlegen dann, wenn sie überanstrengt sind. Sind da keine hahaha Arbeitsverträge oder so, ich vermute, von Uganda wirst Du ähnliches kennen. Uff, ich stutze… Uganda ist richtig?

    Gefällt 1 Person

  139. Danke für die Info. Also grob kann davon ausgegangen werden, daß die dann 6 bis 7 Tage arbeiten.
    Uganda ist richtig. Ich frage ja nach, um die beiden Länder ein wenig vergleichen zu können.
    Aber wenn ich die Preise und die Löhne miteinander vergleiche: So kraß und extrem wie bei euch geht es in Uganda nicht zu.

    Gefällt mir

  140. Thom Ram sagt:

    Uhu 15:36
    Polierter Reis: 10kg 8€
    Bio-Vollreis: 10kg von 22€ an aufwärts.

    9m2 Wohnung, unmöbliert, schäbig, WC ausserhalb: 25€/Mt, Wasser und Strom nicht inbegriffen.
    12m2 Wohnung, Bad und WC privat, unmöbliert, je nach Ausbauqualität: Von 40€/Mt an aufwärts, in der Regel Wasser und Strom nicht inbegriffen.

    Strom: 1kWh 9Cent.
    Benzin: Der Liter zwischen 40 und 65Cent

    Gefällt 1 Person

  141. Thom Ram sagt:

    A.W. wieder hat Hilfe mit 250€ geleistet.

    Ach, Ihr Spender, ich möchte, daß wir eines nicht allzufernen Tages uns treffen können werden. In meinem geliebten Berlin. Auf dem Schiff auf dem Vierwaldstätersee. Ach, wo auch immer – stopp, am besten natürlich hier auf Bali, hihi, auf daß Ihr sehen könnt einige Wohnstätten und einige der Menschen, denen Ihr zur Seite steht bzw. zur Seite gestanden seid. Ich werde denne allerdings wohl Spendensammlung für Eure Flugtickets machen müssen? 😉 lach.

    Nö, im Ernst, ich gäb was drum, einem jeden Einzelnen von Euch persönlich begegnen zu können. Und so ergeht es denen, welche Spendenempfänger sind, auch……allerdings hätten sie 1000 Hemmungen, sich zu zeigen. Warum? Tief in ihnen sitzt die Vorstellung, daß die, welche Hilfe geleistet haben, sie als Nichtsnutze betrachten würden. Was definitiv nicht der Fall ist. Was aber definitiv vonstatten ginge.

    Ah, die Lösung ist einfach. Ihr würdet keinesfalls als vormals gespendet habende auftreten, sondern einfach als meine Freunde. So gehts!

    Wunschdenken? Wer weiß, wer weiß was in recht naherZukunft blühen wird! 🙂 Ich bin zuversichtlich. Wir überbrücken!

    Danke, guter A.W.
    !

    Gefällt 1 Person

  142. Thom Ram sagt:

    Stadtmusikant

    Guter Du, um Weihnachten rum, da rutschte mir so Manch Detail unters Eis. Du kennst das auch? Ist da ein mich hauptsächlich beschäftigendes Problem, da fahre ich runter Aufmerksamkeit und Sorgfalt in anderen Angelegenheiten….zum Beispiel die Achtsamkeit in diesem Strang.

    Ich bin allerdings gebrannt Kind mit Geldübermittler, der zu fairem Preise arbeitet. Versuchte es vorletzt Jahr mit den Philippinen, also ich schaltete Vermittler ein, um Geld zu überweisen, da Normalobank glatte 30% abzweigte, vermutlich auf Seite Philippinen. Name vergessen. Klappte erst nicht. Klappte dann. Klappte nicht. Klappte nicht. Und letztlich verlor ich glatte 150 Kröten. Nach etwas Korrespondenz kündigte mir der Club den Kontakt. Scheise, des Namens sollte ich mich erinnern, ich finde ihn nicht in Mail, nicht in allen Rubriken.
    Hab eh ein Find-Problem mit meinem Ubuntu. Ich liebe Ubuntu fast wie vormals Apfelsystem, aber das mit den Ubuntu- Archiven ist für mich eine Krux.

    Wo waren wir? Ja. Leben hier. Hilfestellung hier. Hilfsbereitschaft. Dankbarkeit.

    Gefällt mir

  143. Thom Ram sagt:

    Am 17.01. sind eingegangen €17 von W.V. sowie €50 von Ch.M.

    Ein großes Dankeschön!

    🙂

    Gefällt mir

  144. Thom Ram sagt:

    Groß Lob und groß Dank allen Spendern, danke, danke, danke!

    Ich möchte etwas besonders Schönes erzählen.

    Situation: Mutter mit 4 Kindern zwischen 4 und 21, zusammen mit Partner mit 21-jährigem Sohn. Also ein 7-Personen-Haushalt, zweieinhalb Zimmer, ca.25m2.
    Einzig mögliche Einnahmequellen: Die Laundry und etwas Catering.
    Die Jahresmiete für die Laundry ist fällig, doch ist dafür keine müde Rupiah vorhanden. Warum.

    Seit 22 Monaten, also seit die Touristen als Kunden weggebrochen sind, sieht die Rechnung so aus:

    Tagesumsatz plus minus CHF25.-
    Tagesgewinn plus minus CHF7.- , davon wären abzuziehen CHF3.- für die Miete des Laundrylokales sowie CHF3.- für die Wohnungsmiete.
    Blieben damit für Nahrung, Wasser, Strom, Gas, Reparaturen, Schulgelder, medizinische Versorgung und so weiter täglich CHF1.-
    Das reicht auch in Indonesien nirgends hin, darum war es über die ganze Plandemie-Zeit nicht möglich, Pinke für die Raummiete zu hinterlegen.

    So bin ich ein weiteres Mal über meinen Schatten gesprungen und habe eine gute deutsche Seele, welche uns schon x Mal aus großer Patsche geholfen hat (schon wieder) um Unterstützung gebeten: Laundrylokal, Jahresmiete, 15 Millionen, das sind CHF1000.-, bitte, kannst Du? Willst Du?

    Und was?
    Und das:
    Zwei Tage später landeten auf meinem D konnt oh eine Drei mit drei Nullen, was drei komma drei Tonnen CHF entspricht.

    Liebe bb-ler, ich möchte, daß Ihr an unserer Erleichterung, Dankbarkeit und Freude Teil habt 🙂 🙂 🙂

    Bitte, bitte, es möge niemand kommen und mir das alte Lied singen, wonach „die Leut hier sich selber aus der Not befreien müßen“.
    Die Einheimischen (Indonesier, teils Balinesen, teils von anderen Inseln), die ich persönlich kenne, sie tun alles Erdenkliche, um ihren Lebensunterhalt selber zu bestreiten. Wer weder Land noch Haus besitzt, wer trotz ehrlichen Strebens keine Anstellung findet (Hotels, Restaurants sind leer bis fast leer), wer sich mit Kleinhandel oder Katering durchzuschlagen versucht….es reicht halt an keiner Ecke.

    Also, bitte freuen wir uns einfach über die große große Erleichterung! 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 2 Personen

  145. Thom Ram sagt:

    Von M.P. verschickte 50 ui Rohs sind eingetroffen.

    Ich schicke Dir einen Blumenstrauß 😉

    Gefällt mir

  146. Thom Ram sagt:

    Gestern sind tausend Euro von R.L. angekommen.

    Guter R.L., wir schicken Dir großen Dank!

    Gefällt mir

  147. Thom Ram sagt:

    Ich möchte noch das rührende Begleitwort von R.L. zitieren:

    „Spende, anonym fuer die Kinder, in Liebe.“

    Natürlich alle Spender handeln aus dieser inneren Haltung heraus, doch einmal ausgesprochen ist es wie das Erklingen lassen von Noten mittels eines Instrumentes.

    Einfach gut und schön.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: