bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Klingelt’s?

Klingelt’s?

Romana Didulo,

Head of State & Commander-in-Chief, Head of Government,

Queen of Canada/President of Canada.

https://t.me/romanadidulo

.

Die Queen mit dem Feuer.

Klingelt’s?

Thom Ram, 05.10.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr neun. Für zurückbleiben Wollende 2021)

.

.


25 Kommentare

  1. Mal ein Wort zu deinem Neuen Zeitalter.
    Also Friedrich Nietzsche hat das Jahr 1888 als den Beginn der Neuen Zeitenrechnung ausgerufen – also schreiben wir das Jahr 133 NR 😉

    Gefällt mir

  2. Noch was zu Nietzsche. Ich hatte mal einen Toten-Dialog [(ein Totengespräch „Nekrikoi dialogoi (altgriechisch Νεκρικοί διάλογοι)] mit ihm angefangen – in kursiv Nieztsche:

    Der Antichrist.
    Fluch auf das Christenthum.
    Vorwort.

    Dies Buch gehört den Wenigsten. Vielleicht lebt selbst noch Keiner von ihnen. Es mögen die sein, welche meinen Zarathustra verstehn: wie dürfte ich mich mit denen verwechseln, für welche heute schon Ohren wachsen? — Erst das Übermorgen gehört mir. Einige werden posthum geboren.

    Anmerkung. Heute ist Übermorgen und dir gehört immer noch gar nichts, sage ich als einer, der posthum geboren wurde, 74 Jahre später und 126 Jahre nach dem Segen. Aber so gehört dies Buch wohl mir, einem der Wenigen, die in der Tiefe deine Überlegungen – wahrlich du hast dich nicht geschont – verstanden hat. Ach, gerne würde ich mich mit dir, einem der wirklich großen Propheten und Philosophen, streiten, weil dein Herz größer als dein verengter Verstand gewesen ist.

    Und, ach, was soll ich dir sagen? Nach Art der Dummen, jenen, die das Wort Exegese kaum schreiben, geschweige denken können, wird an dein Werk – so unzerstörbar, wie die Wahrheit selber – in der Manier der Psychologie eines Wochenblattes der Bordell-Journaille herangegangen: man weiß, warum du in Umnachtung „des Geistes“ und Erblindung deines Augenlichtes zu den Ahnen heimgegangen bist!

    Und das muss ich mir anhören, von Leuten mit Augen im Kopf, die nichts erkennen und den Wesen vom Staube der Erde mit Ohren, die nichts verstehen, aber alles zu deuten wissen. Von jenen, dir ihr eigenes Elend all ihr Leben lang schönreden, ihre Feigheit den Mut zur Klugheit nennen und ihre Hohlheit an Gedanken schamlos als Erkenntnis preisen. Es hat sich nichts geändert: ihren Aberglauben halten sie nach wie vor für das A&O allen Seins.

    Sie geben sich mit den Krümeln, die von der Herren Tische fallen, hündisch zufrieden. Und elender als ihr Leben, gehen sie noch elender zugrunde. Ohne Anteilnahme an der Zerstörung und dem Mord, aber mit viel Wut gegen ihr eigenes Sein und überhaupt das Leben der Menschen-Zukunft.

    Die Bedingungen, unter denen man mich versteht und dann mit Nothwendigkeit versteht, — ich kenne sie nur zu genau. Man muss rechtschaffen sein in geistigen Dingen bis zur Härte, um auch nur meinen Ernst, meine Leidenschaft auszuhalten. Man muss geübt sein, auf Bergen zu leben — das erbärmliche Zeitgeschwätz von Politik und Völker-Selbstsucht unter sich zu sehn. Man muss gleichgültig geworden sein, man muss nie fragen, ob die Wahrheit nützt, ob sie Einem Verhängniss wird…

    … ja, man muss die Angst überwunden haben, alle Sicherheit fahren lassen, weil sie eh nicht einmal Schein, nicht einmal Schatten sind, und auf die sich kein Mensch verlassen soll, weil es die leeren Hüllen niemals existenter Gespenster, bloße Halluzinationen sind, die auf Hypnose des Verstandes und der vorhergehenden Narkotisierung des Bewusstseins beruhen.

    Eine Vorliebe der Stärke für Fragen, zu denen Niemand heute den Muth hat; der Muth zum Verbotenen; die Vorherbestimmung zum Labyrinth. Eine Erfahrung aus sieben Einsamkeiten. Neue Ohren für neue Musik. Neue Augen für das Fernste. Ein neues Gewissen für bisher stumm gebliebene Wahrheiten. Und der Wille zur Ökonomie grossen Stils: seine Kraft, seine Begeisterung beisammen behalten…
    Die Ehrfurcht vor sich; die Liebe zu sich; die unbedingte Freiheit gegen sich…

    Mehr hast du dir abverlangt, viel darfst du deshalb fordern. Alle anderen sind Quasselstrippen. Die Künstler der Verführung, die mit den Worten der Wahrheit zu lügen, zu reizen, zu hetzen wissen, um zum Hass aufzustacheln, der sich aber ganz mutlos verkriecht, wird auch nur das Wort „Recht“ oder „Gewalt“ ausgesprochen, um die Elenden total zu verwirren und sie weiter und weiter in das Verlies eines feigen Nicht-Denkens, eines feigen Nicht-Handelns zu stoßen. Aber sie wagen es sogar noch, sich ihre Phantasmen als „Mut zur Wahrheit“ einzureden, die doch nichts weiter sind, als Meinungen, an die sie sich in einer Stunden nicht einmal mehr erinnern können.

    Wohlan! Das allein sind meine Leser, meine rechten Leser, meine vorherbestimmten Leser: was liegt am Rest? — Der Rest ist bloss die Menschheit. — Man muss der Menschheit überlegen sein durch Kraft, durch Höhe der Seele, — durch Verachtung…

    Sodann! So will ich hören und dich verstehen lernen.
    ———————————————————————-
    Nach acht Seiten fand ich dann aber keine Zeit mehr, das Totengespräch fortzusetzen.
    Allerdings habe ich sein großartiges Werk „DER ANTICHRIST“ mal in eine 55-seitige Broschüre übertragen.
    Wer mag, kann sich seinen Aufsatz hier kostenfrei herunterladen:
    https://seidenmacher.files.wordpress.com/2015/10/der-antichrist-und-sein-widersacher.pdf

    Am Schluß verfaßt Nietzsche das Neue Gesetz.

    [Gesetz]

    Gesetz wider das Christenthum.

    Gegeben am Tage des Heils, am ersten Tage des Jahres Eins
    (— am 30. September 1888 der falschen Zeitrechnung)

    Todkrieg gegen das Laster: das Laster ist das Christenthum.

    Erster Satz. — Lasterhaft ist jede Art Widernatur. Die lasterhafteste Art Mensch ist der Priester: er lehrt die Widernatur. Gegen den Priester hat man nicht Gründe, man hat das Zuchthaus.

    Zweiter Satz. — Jede Theilnahme an einem Gottesdienste ist ein Attentat auf die öffentliche Sittlichkeit. Man soll härter gegen Protestanten als gegen Katholiken sein, härter gegen liberale Protestanten als gegen strenggläubige. Das Verbrecherische im Christ-sein nimmt in dem Maße zu, als man sich der Wissenschaft nähert. Der Verbrecher der Verbrecher ist folglich der Philosoph.

    Dritter Satz. — Die Fluch würdige Stätte, auf der das Christenthum seine Basilisken-Eier gebrütet hat, soll dem Erdboden gleich gemacht werden und als verruchte Stelle der Erde der Schrecken aller Nachwelt sein. Man soll giftige Schlangen auf ihr züchten.

    Vierter Satz. — Die Predigt der Keuschheit ist eine öffentliche Aufreizung zur Widernatur. Jede Verachtung des geschlechtlichen Lebens, jede Verunreinigung desselben durch den Begriff „unrein“ ist die eigentliche Sünde wider den heiligen Geist des Lebens.

    Fünfter Satz. — Mit einem Priester an Einem Tisch essen stößt aus: man excommunicirt sich damit aus der rechtschaffnen Gesellschaft. Der Priester ist unser Tschandala, — man soll ihn verfehmen, aushungern, in jede Art Wüste treiben.

    Sechster Satz. — Man soll die „heilige“ Geschichte mit dem Namen nennen, den sie verdient, als verfluchte Geschichte; man soll die Worte „Gott“, „Heiland“, „Erlöser“, „Heiliger“ zu Schimpfworten, zu Verbrecher-Abzeichen benutzen.

    Siebenter Satz. — Der Rest folgt daraus.

    Der Antichrist

    Gefällt 2 Personen

  3. Raphael sagt:

    Verzeih, werter Thom,

    wenn ich mal nur auf dieser einen, schnöden und oberflächlichen Ebene meinen „Senf“ dazu geben.
    Doch die letzten Bilder, die du von „her Highness“ eingestellt hast,
    erinnern mich, nahezu unausweichlich,

    an David Bowie „in seinen ersten Tagen“:

    Siggy Stardust – Space Boy

    nicht, daß das Raumschiff noch brennt…

    Keep Smiling,
    der kleine Narr.

    Gefällt 1 Person

  4. Raphael sagt:

    @ Jauhu

    Ja, das Jahr 1888 und sein Verlauf haben es wirklich in sich.
    Nicht nur, daß das „Deutsche Reich“ 3 Kaiser sehen und erleben durfte
    und erfolgreich an dem Ast
    dieses authentischen, aufrechten und klardenkenden, wie -handelnden Bismarck (erfolgreich) gesägt wurde.
    Auch in den USA gab es Entwicklungen, zur ersten Hälfte dieses Jahres,
    wo leider oder Gott-sei-Dank, die Pläne einer bestimmte Gruppe und Kraft noch gebremst wurden.

    So kann man „die Antwort“ und das „Manifest“ von Nietsche auch als logische Rückkoppelung und
    weiteres „geistiges Feuer“* erkennen.

    Ja, dieses Jahr hat etliche feine Parallelitäten und subtile Tiefen aufzuweisen,
    für den der da hinschauen mag,
    für den, der da Lust an Kausal-Ketten und deren folgliche Entwicklungen hat.
    Paßt auch in die Agenda und die Planung dieser Gruppe,
    welche da in der Neuzeit dann mal ´ne Schütte drauf gelegt hat.

    Schaut man sich an,
    welche (geistigen) Theorien ab, sagen wir mal 1840,
    so an den Start und in die Welt gesetzt wurden.
    Im nächsten Schritt, so ab 1910 bis fast exakt 1945,
    wurden die geistigen Ansätze dann Plan.mäßig „in Form“ gegossen.

    Seit dem … – doch das sehen wir ja gerade jetzt, wird das Ganze global, wie final umgesetzt, oder?

    Und auch dieser „Foot-Print“ dieses „Jesuit-Theaters“* ist,
    so man den Horizont offen hält und Kausal-Ketten liebt
    und sich eben nicht vom „Blink-Blink“ der Jesuiten-Truppe gefangen nehmen läßt,
    klar erkennbar … wie eben die Agenda und deren Ziel.

    Sagen wir mal salopp, es ist ein „Zurück ind die Zukunft“,
    der Weg zurück in die Hierachien des Mittelalters.
    Und ein paar sind an vorderster Front dabei,
    nur ganz wenige der Truppe wissen um die Tiefe und haben die ganze Info.
    Die Hilfstruppen werden abgestuft versorgt mit dem „Need to know“
    und andere sind unterbewußt dabei,
    wegen dem „Blink-Blink“ und anderer Previlegien oder „der Tüte Prestige“.
    Und viele machen einfach nur so mit,
    unbewußt, verführt und ohne zu wissen, was sie tun und wem oder „was“ sie folgen.

    Und das, was den Horizont erweitert, die Augen und die Ohren öffnet,
    muß natürlich bekämpft, diskreditiert, verleumdet und entsorgt werden.
    So geht man schon seit Menschengedenken vor, in Systemen,
    die es nicht mit den Menschen und vorallem nicht mit der Liebe halten

    Denn im diesem Kampf gibt es nur ein Ja oder Nein
    und die eine Seite, die ich hier gerade skizziert habe,
    setzt eben nicht auf Erkenntnis und Wahrheit,
    sondern akzeptiert auch ein er- und gezwungenes „Ja“.

    Bleibt ergo die Frage:
    Gegen was wird derzeit (oder seit gut 1.800 Jahren) denn so besonders gekämpft?
    Auf welchen Ebenen? – und wie zeigt sich dieses „Vorgehen“, diesen Beschneiden?

    Ganz nebenbei, dieser kleine Auszug sei gestattet:

    „… Habt acht, dass euch niemand verführt! …
    … Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören;
    habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen;
    aber es ist noch nicht das Ende…
    … Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen…
    … Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten.“

    Wie ist das, derzeit und seit etlichen Monden?
    Erkaltet die Liebe?

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 3 Personen

  5. Thom Ram sagt:

    Raffa 16:15

    Mein Sichtwinkel auf alles in Lyrik, Film und Musik ist eng. Allerdings…das, was ich mag, das habe ich 3 bis x fach gelesen/angeschaut/mir angehört.

    So auch „Siggy Stardust – Space Boy

    nicht, daß das Raumschiff noch brennt…“

    ich, wohl bedauerlicherweise, nicht konnekten tu‘

    Queen Romana Didolu.
    Ich bin nicht unfehlbar, doch im Großen Ganzen wenig fehlbar. Sie ist kein besonderer Mensch. Sie ist besonderes Wesen in Menschengestalt.

    Ist sie Heilsbringerin?

    Lach. Wer es so sehen will…nein!

    Spielt sie sich als etwas auf, was sie nicht ist?

    Nein!

    Dieses Wesen, Romana Didulo, wer es „verstehen“ will, er muß hineinfühlen.

    Ich stülpte meinem hochsensitiven 26 jährigen hier auf Bali bestem Freund die Kopfhörer über und startete eine der kurzen Ansprachen der Romana.

    Er wusste nicht, was sagen. Er sagte aber doch etwas, und hatte Träne dabei: „Welch Klarheit.“

    Und jetzt ein ernst Wort hier an die bb ler schaft. Hört Euch die Durchgaben von Queen Romana an. Horcht hinein.

    Gefällt 1 Person

  6. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Raphael sagt:

    @ thom 18:52

    Mein Lieber,

    Laß mich direkt an Bowie vorbei und seiner Geschichte vom Weltenall;

    und zurück zu der Dame kommen:
    Was ist sie dann.
    Was ist der Plan, die Aufgabe … – wo ich natürlich um die Aussagen und Ankündigungen weiß (auch oder gerade Dank Deiner)

    Doch was ist mit der Tat, der Umsetzung dessen,
    was da in Worten und Buchstaben, in wohlklingenden Tönen daher kommt
    und natürlich Hoffnung macht und begeistert.

    Ist das ihre Aufgabe …?

    Ich bin mir sicher, daß du mich, uns hier auf dem Laufenden hälst
    und bin gespannt, auch mit Vorfreude,
    wenn du die Umsetzungen hier und für mich transkribbierst,
    weil „ich nix smart“, nur „Rentner-telefon“ und nix Telegram oder ähnliches …

    Wir lesen uns,
    Raffa.

    Gefällt 2 Personen

  8. Waldi sagt:

    David Bowie war ein Bote des Teufels.
    Er war ein Verführer.
    Er löschte Feuer mit Benzin.
    Von der Hitze ging er ein wie eine Trockenpflaume im Ofen.

    Gefällt mir

  9. Waldi sagt:

    Bowie war auch ein Opfer des Teufels.

    Gefällt 1 Person

  10. Gravitant sagt:

    Viele haben ihre Seele verkauft.
    Hatten damit auch vorübergehenden Erfolg.
    Ähnlich wie Dummnutzsklaven, die gewählt haben und dadurch ihre Seele verkauft haben.
    Die haben keinen freien Willen, beauftragen kriminelle, um über ihr Leben entscheiden zu lassen.

    Gefällt 1 Person

  11. Texmex sagt:

    @ Raffael 17:07
    Bismarck war Rothschilds Zögling in Paris, das sollte man wissen und nicht vergessen.
    Er setzte gnadenlos dessen Direktiven um.
    Er ist der eigentliche Totengräber des Deutschen Reiches, denn er setzte die Transformation zur Firma um.
    Mit der sogenannten Sozialversicherung bekamen die Bankster Zugriff auf Gelder, die ihnen sonst verschlossen waren.
    Stichworte sind z.B. „Mündelsichrere Anleihen „.

    Gefällt 3 Personen

  12. eckehardnyk sagt:

    Jemand, wer kennt ihn nicht? hat mal gesagt, in N. sei Ahriman zum ersten Mal als Schriftsteller aufgetreten. Die N-Worte sind folglich alle richtig. Sie gehören auf das bezogen, was unter dem Label „Christentum“ in Europa und in der Welt angerichtet wurde. N habe auch gesagt, die Gründung des Deutschen Reichs sei der Kehlkopfschnitt für den Deutschen Geist gewesen. Das war Bismarcks Werk. Er hatte Recht, N ebenso. Wir sollten von A. lernen. Er wohnt derzeit in London City. Merke: Anthroposophen warten noch immer auf seine Inkarnation. Er ist bereits inkarniert. Deshalb sind auch wir hier. Es lebe Goethe und sein Ausspruch zur Kampagne in Frankreich nach der Kanonade von Valmy: Und ihr seid dabei gewesen. Seien wir aufmerksam!

    Gefällt mir

  13. Raphael sagt:

    @ Texmex 02:36

    Haben die Rothschilds selbst und eigenverantwortlich etwas zu sagen – auf dieser Bühne?
    Nein, noch nie – und so darf man sich fragen,
    wer ihnen einflüstert, was sie, als Frontorganisation, umzusetzen haben.

    Sie mögen vielleicht weitere Befugnisse bekommen haben,
    zu ihrer „grundsätzlichen Aufgabe“, die jedoch nur mit dem Geldwesen zu tun hat.
    Ansonsten reichen sie, gemäß stiller Post, alles korrekt weiter.

    Es ist nur spannend, daß die deutschen Nationen seit, sagen wir mal Mitte des 16. Jahrhunderts,
    die Leidtragenden dieser „Revisions-Politik sind.

    Es ist aber erfreulich, daß dieser Aspekt von 1888 soviel Aufmerksamkeit,
    auf daß die innewohnende Thematik mehr und mehr erkannt werden kann.

    Besten Dank für das Anschubsen,
    Raffa.

    Gefällt mir

  14. eckehardnyk 04:54

    Manche Menschen haben es echt drauf in Rätseln zu sprechen.

    Ahriman „vertont“: Arier-Mann — da kommen Fragen auf: War der persische Piester-Philosopn Zarathustra bzw. Zoroaster, genannt auch Zarathustra Spitama ein Gegner der Arier?

    „Ahriman (mittelpersisch „arger Geist“), auch Angra Manyu (bzw. Angra Mainyu) (avestisch) oder Mephistopheles (von hebr. מֵפִיץ mephiz „der Verderber“ und ט֫פֶל tophel „der Lügner“) genannt und in der Bibel als Satan bezeichnet, ist nach der urpersischen Überlieferung die Macht der Finsternis, der Geist der Finsternis[1], der sich als Widersacher dem lichten Gott Ormuzd (Ahura Mazdao) entgegenstellt. Er trägt den Beinamen Peetiare („Quell des Bösen“), der oft auch alleinstehend gebraucht wird.“ — anthrowiki

    Benutze Goethe in seinem FAUST deshalb Mephistopheles als Pseudonym für Ahriman?

    „Jemand, wer kennt ihn nicht? hat mal gesagt,“
    Ich weiß nicht von wem du sprichst, aber N. kann er nicht verstanden haben, denn N. war kein מֵפִיץ ט֫פֶל – er war kein Ahriman, der zum ersten Mal als Schriftsteller aufgetreten ist.

    „Anthroposophen warten noch immer auf seine Inkarnation.“
    Man lasse sie warten. Es wird keine Inkarnation des „Bösen“ geben.

    Nun gut, egal – es lohnt sich nicht über die Phantasien der Menschen zu streiten.

    Gefällt mir

  15. an Raffa 17:07

    Die geschichtlichen Zusammenhänge – die Kausal-Ketten – das „WEB“ (Gespinst auf deutsch) zu erkennen, düfte wohl eine der schwieigsten Herausforderungen sein, die man sich Selber stellt oder einem gestellt werden. Dazu muß man wohl als ein Alexander geboren woden sein, der sich weigerte den Gordischen Knoten zu entknoten und ihn mit seinem Schwert duchhieb, um ihn zu lösen. Der kürzeste Weg zum Ziel, ist der gerade Weg der Wahrheit — alles andere raubt einem nur seine wertvolle Lebenszeit.

    Gefällt 1 Person

  16. an Raffa 642

    Endlich stellt mal jemand die richtigen Fragen! … und gibt auch gleich noch die richtigen Antworten. [Meine Mühen haben sich also gelohnt.]
    „Haben die Rothschilds selbst und eigenverantwortlich etwas zu sagen – auf dieser Bühne? Nein, noch nie –
    und so darf man sich fragen, wer ihnen einflüstert, was sie, als Frontorganisation, umzusetzen haben.“

    Sie sind die Geldbeschaffer für — dreimal dürft ihr alle raten 😉 —

    Gefällt mir

  17. Einar sagt:

    Sie sind die Geldbeschaffer für — dreimal dürft ihr alle raten 😉 —

    ———-

    Einars Gedanke:
    Sie sind die Geldbeschaffer für sich selbst – wie eh und je – und ihresgleichen, und verraten fast die Ganze Menschheit an das Bösartige zu dem sie selbst gehören.
    Das ist nicht gut.

    Sie werden Scheitern…zw.Smiley.

    Gefällt mir

  18. Einar 17:15

    Deine Antwort ist leider falsch — aber du hast ja noch zwei Antworten offen. 😉

    Gefällt mir

  19. Thom Ram sagt:

    Raffa 06:42

    Es ist nur spannend, daß die deutschen Nationen seit, sagen wir mal Mitte des 16. Jahrhunderts,
    die Leidtragenden dieser „Revisions-Politik sind.

    Bei allem Respekt, doch an dieser Nabelschau nehme ich nicht Teil. Während der von Dir genannten Zeitspanne sind zum Beispiel 60 Millionen nordamerikanische Einheimische genozydiert worden, und nochmal soviele im Südamerika wurden versklavt.

    Mir ist kristallklar bewusst, daß die Deutschen stets ganz besonders im Visier der Erdenherrscher standen, nämlich wegen dem, was man als „deutschen Geist“ bezeichnen kann. Saugefährlich für DIE. Und was wir heute haben auf D Boden, es ist der Versuch, dieses Gevölke doch gottverd. endlich endlich endlich ratzekahl zu amputieren, geistig zu amputieren.

    In der Schweiz, nebenbei bemerkt, dort gibt Monsieur Berset nun Vollgas, steht Spahn in nichts nach.

    bbler wissen. Ich liebe Überschlagsrechnungen und Schätzungen.

    Das Gotthardloch hat, so ich richtig erinnere, etwa 25 Milliarden gekostet. Es ist, Irrtum vorbehalten, 57km lang.

    Die DUMBS, erdenweit, ich schätze mal, sie hatten die Länge von mindestens zweimal den Erdumfang. Rund 80’000km. Wären also rund tausendmal länger. Und haha mehr als tausendmal teurer. Ganz klein bescheiden käme ich damit auf 23Mia.x1000, das wären schon ma lockere 23 Billionen.

    Wären da aber eben noch die schön weit ausgedehnten unterirdischen Städte mit Labors, Zucht, Chemie, Waffenforschung, Klon und anderweitig perverse Forschung, Kinderbrutstätten, finsterste Verliese, Vergnügungseinrichtungen, Waffenschmieden, Weltraumzeugs, ja, ich meine, mit dreistelligen Billionen nicht weit daneben zu lieben äh liegen.

    Und bin dabei vielleicht immer noch der naive Bauerntrottel. Kann noch viel höher liegen, dieses Invest.
    Höllisches Laches.

    Gefällt 1 Person

  20. Thom Ram sagt:

    Uhu 0733

    Rothe Schilde waren Geldbeschaffer. Die Hähne wurden zugedreht.

    Es gibt x Annahmen. Da sind mal 300 Familien, mal 30 noch obendraufgesetzt, dann wieder sind es „die 3000″…kümmert mich wenig, ich habe die Pyramide begriffen, das reicht. Und über der Pyramide herrschten Nichtirdische steinintelligente Vampire. Dort oben ist alles zusammengebrochen. Wäre es nicht so, man würde nicht so offensichtlich idiotisch Schaum schlagen und Pfeifen wie Lauterbach und Fauci Ultraseich verzapfen lassen.

    Die Gelder wurden gebraucht für IHRE unterirdischen Gigaprojekte und für alles Drum und Dran darinne. Sodann wurden sie gebraucht (und werden noch) für erdenweite Bestechungen und Errichten von Geheimbünden und Dreibuchstaben-Organisationen.

    Ich schätze, allein die DUMBs haben dreistellige Billionenbeträge gefressen. Unvorstellbare Energien wurden da hineingepumpt, Blutgeld der Völker.

    Gefällt mir

  21. Raphael sagt:

    @ Thom 18:42

    Das Liebe, Freiheit, Gerechtigkeit und Treue (um mal nur die 4 hier zu nennen),
    die für DIE saugefährlich sind, und das eben auch weltweit, ist klar.

    Das während 500 Jahren auf dem Erdenkreis etliche, weitere Missetaten begangen wurden auch …
    – doch sie hier alle zu berücksichtigen und aufzuführen, lieber Thom, um eine Nabelschau zu vermeiden
    sprengt den Rahmen (auch, wenn wir sie entsprechend und je nach Topic hier gerne behandeln können)
    – und dies hier ist ein deutschsprachiger Blog, der, was in der Natur der Sache liegt, seinen Fokus und Schwerpunkt gemäß einer deutschsprachigen Nabelschau hat …

    Zu welchen Höhen uns ein Beitrag über den deutschsprachigen Nietsche führt –
    und dann führst du uns hin zur einer bildlichen, zukünftigen Amputation …

    Mit Freuden bin ich hier
    und genieße die geistigen Freiheiten.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  22. ALLES – was du hier sagst – lieber Thom DIENT auch nur der ABLENKUNG vom Wesentlichen!

    Eigentlich ist das echt schade!

    … aber zumindestens KANNST du damit Menschen RETTEN!!!

    Gefällt mir

  23. Thom Ram sagt:

    Uhu

    Ich streue etwas von dem, was mich beschäftigt.

    Reine Wahrheit zu finden ist eines Jeden eigene Aufgabe.

    Gefällt mir

  24. Thom 18:42 “ daß die Deutschen stets ganz besonders im Visier der Erdenherrscher standen, nämlich wegen dem, was man als „deutschen Geist“ bezeichnen kann.“

    Immer wieder so nebulös. Dabei ist es so einfach.

    Die Kirche – das Papsttum – war Eigentümer von über 90 % des Grund- und Bodens … und dann kommt ein Professor der Theologie daher und spaltet die Kirche, wodurch ein Teil der deutschen Fürsten sich einen recht großen Teil dieses Bodens bemächtigen konnte; das „Heilige Römische Reich deutscher Nation“, die Königreiche Dänemark, Schweden, Norwegen, England und Schottland gehörten nicht mehr dem Papst, was einen hohen finanziellen Verlust für die Kirche/den Papst darstellte und fast den wirtschaftlichen Bankrott des Handelshauses *Feg & Feuer* für Menschenjagd, Menschenhandel und Sklaverei bedeutet hätte.

    Der „Antichrist“ in Gestalt des Papstes stand plötzlich nackig – ohne Hemd und Hose – als Bettler da.

    Aber da war ja noch das ungelöste Problem des Geldes: Wie kommt man ohne Schulden zu machen – sprich Darlehen/Kredite aufzunehmen – an Geld, welches Christen sich untereinander nicht gegen Zinsen verleihen dürfen? Also hat man sich weiterhin der Juden, die unter dem persönlichen Schutz des Kaisers, des Papstes oder der jeweiligen Könige in den einzelnen Ländern standen, bedient, „weil – ja angeblich nach der Bibel – zwar den Juden von einem anderen Juden Zins zu verlangen auch verboten ist, aber von den Fremden sehr wohl Zinsen verlangt werden dürfen“ – was selbstverständlich vollkommen falsch ist, denn dort, wo es in der Bibel um den Zins geht, handelt es sich um das Verbot Zinsen zu nehmen – es ist dort dem Menschen ganz generell verboten Zinsen zu nehmen, vollkommen egal von wem auch immer. …

    Aber was fällt den Mammonisten/Kapitalisten nicht alles ein! Da macht man auch nicht vor der Bibel halt, die sehr wunderschöne Gesetze enthält, um das menschliche Leben menschlich gestalten zu können. Was nicht passt, wird passend gemacht: „„Wir lassen uns doch nicht das Zinsen-Nehmen verbieten – das generelle Zinsverbot kann man doch sicher ein wenig umschreiben, Herr Theologe?“ – „Ich sehe zu, was sich da machen läßt.“ – „Aber übersetzen Sie es so, daß es rechtlich auch wasserdicht ist!“ – „Freilich, mein Herr, Sie haben mich ja stets gut bezahlt.“

    Gefällt 1 Person

  25. Thom Ram 18:57 „Uhu 0733 – Rothe Schilde waren Geldbeschaffer“ — JA!? Aber für wen denn?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: