bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die Wässer / Die nächsten 7 Tage

Die Wässer / Die nächsten 7 Tage

Ich sage es gerade heraus. Würde ich in Europa wenige Meter nur über einem Gewässer hausen, ich würde jetzt, sofort, das Auto satteln, Familie, Zelt, Plane, Sturmlampe, Messer, Beil, Wasser, Konserven, Kartoffeln und Kocher hineinstopfen und an einen Ort fahren, der einigermaßen sicher vor Überschwemmung sein dürfte.

Warum.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird Deutschland in den folgenden 7 Tagen geflutet, diesmal aber richtig. Wetterkundige beobachten das sich nähernde Tief. Ein großes Tief. Es hielt sich, unnatürlich nicht gegen Osten wandernd, also künstlich gesteuert, über dem Nordatlantik auf, hielt still, startete dann vor zwei oder drei Tagen, auf, nach Spanien, Frankreich, Deutschland. Wetterkundige sagen für Deutschland 7 Tage ausserordentliche Niederschläge voraus. Warum nicht in Spanien, nicht in Frankreich? Weil SIE dort abregnen lassen können, wo SIE es wollen.

Deutschland?

Also. Diese Wetter sind künstlich erzeugt. Wer auch immer an den Hebeln von HAARP sitzt, er kann erdenweit ein jedes Gebiet schwemmen, könnte auch die Sahara vorübergehend in ein Sandwasser-Meer verwandeln.

Meine Anlaufstelle in der Schweiz liegt an der Limmat, vielleicht 5 Meter über dem Limmatufer. Es wäre denen an den Hebeln von HAARP ein Leichtes, das Limmattal katastrophal zu fluten. So richtig Regen auf den Walensee und Zürichsee, sodann weiter unten, in Wettingen, zu gegebenem Moment noch das Stauwehr öffnen….tja, hab‘ acht, gut‘ Nacht.

Dasselbe gilt für die Aare mit dem Lac de Neuchatel und dem Bielersee, gilt für die Reuss mit dem Vierwaldstättersee, für kleine Wässer wie die Aa mit dem Sempacher- und Hallwilersee. Ja, und so habe ich meine Getreue dort, an meiner Anlaufstelle, kaum 5m über Limmatufer gewarnt, ihr gesagt, daß ich gut Rucksack packen und kleines Wertvolles höher gelegenen Ortes bunkern würde. Diese Wässer kommen so sauschnell, wenn sie denn kommen, ich verstehe es bislang nur, wenn oben Damm gebrochen ist.

Frotzliger Einwurf. Meine Habe dort in 7 Koffern sind im vierten Geschoß. Gut so, sind dort Kristalle und eine NAD Anlage. Und meine ebenso geliebte wie überflüßige Kleinbild Asahi Pentax. Darf Spaß sein, angesichts der bedrohlichen Lage? Jepp. Muß sein 🙂

Ernst beiseite.

Ich kenne die Pläne nicht, weiß noch nicht mal, ob es denn Gute oder Vampire sind, welche die HAARPs steuern.

.

In Deutschland steht zu erwarten, daß eines der Gigaverbrechen der Westaliierten des zwoten WKs aus der Versenkung gespült werden wird, die Rheinwiesenlager.

Für Neuleser

Nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht wurden noch zwischen 14 und 17 Millionen Deutsche ins Jenseits befördert. Du hast richtig gelesen. Nach der Kapitulation.

Da gibt es die Rheinwiesen. Die gab es damals auch. Bestimmte Zonen der Rheinwiesen sind seit 1945 strengstens gesperrt. Kein Mensch darf sie betreten.

Ich verrate Dir, warum.

Die Westaliierten trieben gefangene Deutsche dort aufs freie, mit Stacheldraht eingezäunte Land. Kein Dach. Keine Toilette. Kein nichts. Einfach nichts. Tag, Nacht, Hitze, Kälte, einfach offen auf der Wiese. Verpflegung: Keine, oder wenn doch, dann für 100 Gefangene pro Tag 1 (ein) Laib Brot und 1 (ein) Kanister Wasser. </em>

Die Gefangenen wurden gezwungen, ankommende Hilfsgüter in eigenhändig geschaufelte Mulden zu werfen und zuzudecken.

Geschätzt eine Million Deutsche hat MAN dort verrecken lassen. Befehlshaber? Der Deutschenhasser Eisenhower. Seine Seele schmort in Höllen.

Tja. Und die Leichen wurden denn dort verbuddelt.

Tja. Und darum darf keiner hin. Könnte einer ja mit Gerät auffahren und mal n bisschen schürfen.

Tja. Tja. Tja. Nun drohen die Wässer, die Gebeine ans Tageslicht zu spülen.

.

Tsunami

Wenn gute Kumpels derer, die an den Hebeln von HAARP hocken es wollen, dann können die zusätzlich zu Sturzfluten von oben Tsunamis starten. Tsunami Ost- oder und Nordsee…… wo wollte einer in Danzig Schutz finden? Bremen? Hamburg?

Leut, 50müM wollte ich schon sein.

Bin ich hier übrigens, 50müM, die Küste 700m von hier. Würde Anzug eines großen Tsunamis angekündigt, hätten wir hier schlechte Karten, denn der Fluchtweg in höhere Regionen führt mehr als 50km über küstennahe Ebene.

.

China

Brutale Flutungen.

Und der Dreischluchtendamm, ich meine, er wird brechen in Kürze. 130 Millionen Chinesen ertrinken. Hauptindustriegebiet ersäuft. Erdenweit Nachschubvakuum für viele Industriezweige. Industrien schließen. Arbeitslosigkeit.

Ich meine, es wird rappeln noch, verd heftiglich.

KPC damit endgültig erledigt. Damit nebst Mainstream erdenweit wichtigstes Organ der Vampire weggefegt.

Freie Bahn für Neues, Gutes, erst eng gegürtet zwar, doch wohlgemuth die Tätigen.


23 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Möge die Natur gut mit uns meinen und die Hässlichkeit des Bösen gegen sie selbst umkehren…..das Böse muss dahin zurück wo es herkommt.

    Ich habe einige Diagramme gesehen wie voll die Stauseen sind bei uns in Deutschland….oha sag ich nur…….einige komplett gefüllt, ganz viele über 90 %, wenn dann noch einmal Starkregen obenauf kommt, dann prost Mahlzeit !

    Die Diagramme die ich sah, waren von kritisch denkenden Menschen farblich so unterlegt daß man sehen konnte wo es kriselig wird.
    Auf dre offiziellen Seite war alles in einem hübschen himmelblau, nur wenig war markiert, schon gar nicht in Rot, damit es sofort im Untebewusstsein einen Warnalarm auslösen könnte.
    Da ist wie Thom schon sagte, ein gewaltiges Zerstörungspotential drin….moderne Kriegsführung möchte ich es fast nennen.

    Ich suchte nach dem großen UNwetter 1967, als unser Vater bei dem Hochwasser des Diemelseestaudammbruchs fast abgesoffen wäre bei Wikipedia, im Netz, auf youtube…….alles was noch vor zwei Jahren drin war ist nun nicht mehr aufindbar. Sogar bei Wiki über den Diemelsee und Edersee war diese damalige Problematik nicht aufgeführt……es gab nur die Kriegsgeschehnisse wo die Aliierten die Staumauern bombardiert hatten.
    Alles Andere ist wie vom Erdboden verschwunden.
    Eine Schelmin die Taktik dahinter vermutet.

    Gefällt mir

  3. Wiggerl sagt:

    Hat dies auf deutschelobby rebloggt und kommentierte:
    sollte es so kommen wie hier voraus-gesagt…dann ist es nicht natürlich! Wer oder was könnte dahinter-stecken? Die Globalisten auch Satanisten genannt? NWO, Great Reset…? Gedanken frei…

    Gefällt mir

  4. Gernotina sagt:

    Kai Zorn – Wettervorhersage: Gewitter ja, Flut nein. Sommer ja, Dauerhitze nein. Aktuelle Regen- und Wettervorhersage 23.-28.07.

    HAARP und Talsperren sowie Meereskatastrophen sind hier nicht berücksichtigt.

    Gefällt mir

  5. Adolf Letmaier sagt:

    Es gibt drei Bücher vonMichael Winkler die geradezu prophetisch wirken. Sind lesenswert.
    „Das neue Reich 1 – SMS Friedenstaube“, „Das neue Reich 2 – Hyperborea“, „Das neue Reich 3 – Kampf um die Erde.“
    Dass wir uns in der Endzeit dieses Systems befinden ist jedem, der sich mit dem Zeitgschehen befasst klar.
    Viele Grüße an die bb Gemeinde, am Ende wird alles gut, doch das Tal der Tränen liegt noch vor uns.
    A. L.

    Gefällt mir

  6. Kraeuterhexe sagt:

    Daß man das Rheinwiesenlager-Gebiet nicht betreten darf, ist nicht richtig. Ich weiß nicht, woher diese Information kommt.
    Ich muß hier korrigieren. Wir wohnen gerade 800 Meter von diesen Rheinwiesen weg und man kann überall hin, wandern,
    radeln, etc. Die Wiesen werden von Bauern genutzt für Heu und einiges Gemüse.
    Wenn man dort spazieren geht, herrscht eine unglaubliche Ruhe. Man fühlt sich gleich sehr wohl dort, so geht es mir jedenfalls.
    Manchmal verweile ich dort und versuche mit den Seelen zu reden. Natürlich bekomme ich keine Antwort, aber es ist als ob sie
    einen das Gefühl vermitteln wollen „es ist alles gut, uns geht es gut und wir sind für Dich da, wenn Du Hilfe brauchst“. Es ist
    wunderbar um dort seine Seele baumeln und regenerieren zu lassen.

    Das riesige Gelände wird auch als Not Überschwemmungs-Gegend genutzt, wenn der Rhein mal so hoch übertreten sollte.
    Das kam allerdings bisher glaube ich nur 1993 vor, aber nicht so schlimm.

    Nur bauen darf man darauf nicht. Da fürchtet man sicherlich, daß einiges zutage käme. Denn 2-6 Meter tief graben geht nicht.
    Außerdem ist es zum Wasserschutzgebiet erklärt worden. Es gibt dort herrliche alte Apfelbäume, die dort inzwischen wild wachsen.
    Die Äpfel schmecken himmlisch, natürlich absolut Bio – mehr Bio geht nicht!
    Ich bin sicher, daß dort viel „begraben“ ist, was die Allgemeinheit nicht wissen soll. Aber nichts ist abgesperrt, man kann überall
    hinwandern. Aber mit Autos durchfahren ist nicht. Die Bauern möchten auch nicht, daß da sinnlos durch die Feldwege gefahren wird.

    Die Wiesen sind dann geteilt durch eine Straße zum Rhein runter, wo wohl früher mal eine Fähre fuhr. Daneben ist das Bootshaus
    eines Kanu-Vereins.
    Der bekannte Rhein Radwanderweg von Bonn bis Mainz geht an den Rheinwiesen vorbei.

    Jeder der kommen möchte, kann die Rheinwiesen besuchen. Es gibt das alte Remagener Brücken Museum, dann das Denkmal
    „Schwarze Madonna“, dann weiter ein Gedenkstein unter einer Eiche, was wohl auch ein Eingang zum Lager war.
    Man fährt dann weiter in Richtung Bad Breisig, wovor das Lager scheinbar nahe der alten Glasfabrik aufhörte.

    Grüße an alle

    Gefällt mir

  7. Warum verbreiten Sie solchen Unsinn? Sehr empfehlenswert ist das „Kai Zorn Wetter“ mit täglichen Wettervideos. Anders als vielfach behauptet, sind am 23. Juli um 16 Uhr keine natürlich entstehenden katastrophalen Regenfälle in Sicht.

    Ob irgendein Militär etwas plant, ist ein ganz anderes Thema. Sollte das wirklich so sein, dann ist die BRD die letzte Instanz, die etwas davon erfährt, um notwendige Warnungen zu unterlassen. Die meisten Simulanten glauben an die Staatlichkeit dieses Kartellgebietes. Das Geschehen auf jeder Theaterbühne ist real, oder?
    https://www.dz-g.ru/Flutkatastrophe_Markus-Wipperfuerth-hilft-und-berichtet

    Stoff zur Vertiefung
    2018 Buch von Michael E. Schuler: Der Diplomat im Interview – Über die Situation Deutschlands in der Welt

    „Auf diese Weise gut ausgestattet, darf auch den zunehmenden Krisen, Drangsalierungen und drohenden Katastrophen mit Zuversicht begegnet werden. Man kann sogar dankbar sein für diese Krisen insofern, als sie diese Gesellschaft und uns als Individuen aus der Schockstarre der letzten Jahrzehnte herausgerissen haben und uns herausfordern, uns für Neues zu öffnen. Denn wir Menschen lernen nun mal leider nur auf zwei Arten: Einsicht oder Schmerz, wobei wir uns meistens für Variante zwei entscheiden. Möge es dem Leser gelingen, das angebotene, höchst wertvolle, weil erhellende Wissen erfolgreich anzuwenden.“
    https://www.dz-g.ru/Keine-Regierung-des-Deutschen-Kaiserreiches-mehr_nur-noch-ein-Bund-des-vereinigten-Wirtschaftsgebietes

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Kräuterhexe23:24

    Ich wiedergebe Angelesenes. Welche Gelände unter „Rheinwiesenlagern“ fungieren, weiß ich nicht. Ich nehme an, daß ein Teil dieser Rheinwiesen angewendet wurde, um Deutsche drauf verrecken zu lassen. Und nach wie vor nehme ich an, daß doort, wo Knochen lagern, Zutritt verboten ist.

    Solltest Du Dich IM DETAIL auskennen, dann her damit.

    Gefällt mir

  9. Bettina März sagt:

    Kräuterhexe, 23.24

    Das Rheinwiesenlager-Gebiet ist lang gezogen am Rhein. Mich interessiert es auch, wo genau das ist. Oberhalb von Sinzig? Bei Sinzig, Mainz-Gebiet oder weiter runter Richtung Mittelrhein, oder Bad Kreuznacher Gegend? Oder in der Nähe meines Geburtsortes? In Ludwigshafen/Rhein? Da gab es sogar zwei Lager.

    Ich bin mitten drin am durchforsten. Und mich nimmt das alles sehr mit. Ich will mehr darüber wissen. Es sind immerhin unsere Ahnen.

    Für eine Antwort danke ich Dir.

    Gefällt mir

  10. Kraeuterhexe sagt:

    Lieber Thom, es ist genau wie Du schreibst. Das Rheinwiesenlager wurde eben zu jenem Zweck
    verwendet, um Deutsche drauf verrecken. zu lassen. Es muß entsetzlich gewesen sein, Dank
    Eisenhower, diesem Mörder. Laut einem Augenzeugen, den wir persönlich kennenlernen durften,
    ein älterer Herr, der als Junge sich ab und zu hinschlich, um unbesehen irgend etwas Essbares
    über den Zaun zu werfen. Seine Eltern gaben ihm das und meinten, sollte er erwischt werden,
    dann würden die sicherlich ein Kind nicht erschießen, aber Erwachsene wurden sofort erschossen,
    beim Versuch, Essen rüber zu werfen. So erklärte mir vor einigen Jahren. Dann erklärte er
    weiter, daß er eine eines Tages eine ganze Kolonne von Rot-Kreuz-Fahrzeugen anfahren sah.
    Man öffenete sie und darin befanden sich wohl Wassertanks, Decken, Kleidung, Nahrung usw.
    Ich kann mich nicht mehr erinnern, von wievielen er sprach, aber es müssen wohl viele gewesen
    sein. Was geschah aber? Die LKWs durften nicht entladen werden und bekamen den Befehl,
    wieder wegzufahren.

    Der Junge hoffte, daß das Elend nun ein Ende haben würde, wenn das Rote Kreuz so viele
    LKWs schickt und war maßlos enttäuscht und entsetzt, daß die einfach so wieder wegfuhren,
    wohl auf Befehl von Eisenhower.

    Menuhin beschreibt auch in seinem Buch „Wahrheit sagen, Teufel jagen“, wie General Patton
    das Rheinwiesenlager als letzte Stelle seines Besuches inspizierte und war entsetzt,
    flog in die USA und erklärte dem Senat, daß Eisenhower eine Schande für Amerika wäre
    und seine Aktionen ein Kriegsverbrechen. Eisenhower wäre ein Mörder und beschmutze
    den amerikanischen Ruf und das Militär. Er wollte das Eisenhower sofort nach Amerika
    abberufen werde und die Gefangenenlager aufgelöst werden müssen, damit die Deutschen
    nach Hause kommen.
    Nachdem unendlich vieler Deutscher „entledigt“ hatte (man schätzt um 1 Million), wurde der
    klägliche Rest in anderweitige Lager verteilt, zu denen man sie teilweise noch marschieren
    ließ, so ausgehungert und verdurstent wie sie waren. General Patton starb zwei Monate später
    unerklärlich an einem Herzinfarkt. Anscheinend wurde er vergiftet.
    Und Eisenhower wurde Präsident! Das ist doch was oder? Ein Mörder wird Präsident!
    Wie gewohnt…….

    Ich komme eigentlich aus dem Schwarzwald + Freiburg. Nach langen Jahren im Ausland und
    vor allem Amerika, kam ich durch diverse Umstände nach Sinzig / Remagen und landete
    gerade 800 Meter weg vom Rheinwiesenlager, von welchem wir in der Schule zu meiner
    Kindheit im Schwarzwald nie etwas erfuhren. Ich habe mich immer gefragt, wieso wurde
    ich hierher geführt? Als ich obiges hier erfuhr, ging ich zu den Wiesen runter. Es war ein
    ganz eigenartiges Gefühl. Mir liefen die ganze Zeit die Tränen, während ich dort durchspazierte.
    Dann mußte ich mich setzen und verweilen. Auf einmal waren die Tränen wie weggewischt
    mit einem unerklärlichen Wohlgefühl.
    Seither liebe ich diese wunderschöne Ruhe auf den Wiesen bis zum Rhein. Absperrungen
    irgendwelcher Art habe ich noch nirgendwo gesehen. Knochenfunde durch Bauern beim
    Umgraben der Erde etc. hat man sicherlich ganz schnell irgendwohin verschwinden lassen.

    Ich bin ganz sicher, daß dort unendlich viele Menschen ermordet wurden, deshalb darf auch
    keiner dort graben. Die Seelen haben dort wohl noch eine Aufgabe zu erfüllen?

    Nächste Woche haben wir mehr Zeit und werden uns die Gegend ansehen, was die
    Flut am der Ahrmündung zum Rhein veranstaltet hat, die von unserer Lage an den
    Rheinwiesen ca. 4 km entfernt ist.
    Im Augenblick kann man nur überall hinlaufen oder radeln, da die beiden Hauptbrücken
    von Sinzig nach Norden hin beschädigt sind. Mit dem Auto fährt man in das normalerweise
    3 km entfernte Remagen im Augenblick einen Umweg durch Dörfer von ca. 12 km.

    Ob die Rheinwiesen Schaden genommen haben, werde ich nächste Woche berichten
    können.

    Gefällt 2 Personen

  11. Ost-West-Divan sagt:

    Man ,man ,man -der Typ von „Frag uns doch“ erzählt seit über einem Jahr die Fertigstellung von Gesara-nun entdeckt er eine andere Geschichte.
    Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich glaube schon an die Authentizität von Gesara. Aber der Typ trägt nicht dazu bei.
    Die Wessis hören sich selbst nur gerne erzählen und hatten wahrscheinlich auch Schauspielunterricht in der Grundschule.
    Da kommt kein Ossi ran,-die tun lieber mal was.
    Womit verdienen diese „Frag-uns-lieber-nicht-Typen “ nur ihr Geld?

    Wenn man im wissenschaftlichen Sinne das Schicksal der Menschen der Rheinwiesen nachvollziehen würde in der Zukunft, dann wäre das ja eine Arbeit von Jahrzehnten. Die Archäologen hätten da lange Zeit zu tun.
    Hier wird ein Fass nach dem nächsten geöffnet, anstatt in der Gegenwart zu bleiben, wo es genug zu tun gäbe. Aufklärung wird erst stattfinden, wenn ein souveränes Land existiert. Kümmert euch mal darum.

    Gefällt mir

  12. Bettina März sagt:

    Die einen labern nur. Die anderen machen.
    Wir haben zuviel Laberer und zu wenig Macher.

    Gefällt 1 Person

  13. Texmex sagt:

    @ Kräuterhexe
    General Patton starb nicht an einem Herzinfarkt sondern wurde in der Nähe von Heidelberg – in Käfertal, einem Ortsteil von Mannheim in einen Autounfall mit einem Laster verwickelt und starb an den Folgen kurz darauf.
    Der Lastwagenfahrer Robert Thompson hatte unvermittelt die Richtung geändert. Das passierte 1 Tag vor seiner Rückkehr.
    Es darf angenommen werden, dass es ein Auftrag war
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/George_S._Patton
    https://www.wort.lu/de/lokales/heute-vor-70-jahren-der-verhaengnisvolle-autounfall-von-general-patton-5666eecb0da165c55dc4f3c1

    Zu den Rheinwiesenlagern:
    In der Gemarkung Bretzenheim gibt es einen Gedenkstein.
    Das Graben in den infrage kommenden Gebieten ist streng untersagt.

    http://www.rheinwiesenlager.de/Toten.htm

    Gefällt mir

  14. Texmex sagt:

    @ Bettina

    Hier gibt es eine Karte der diversen Lager

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rheinwiesenlager

    Gefällt 1 Person

  15. Thom Ram sagt:

    Liebe Kräuterhexe,

    wenn Du die Karte 08:49 siehst…

    Ist Dein Teil der Rheinwiesen eine äh belastete oder unberührte Gegend?

    Gefällt mir

  16. Raphael sagt:

    … meine „Freunde“ mit der satanischen „Connection“ haben mir vor Wochenfrist oder so auch noch den 26. Juli (??) „ans Herz gelegt“,
    wo wiedermals ein „Ritual“ von statten geht.

    Wie sprach der Kaiser: Schau mer mal …
    wenn es kein Kaiser-Wetter gibt.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt mir

  17. mario hilgenfeld sagt:

    Die Kriegsgräberfürsorge ,,darf,, im sogenannten Ausland z.B. polnisch verwalteten Gebiet, tätig werden.
    Was wäre wenn…? Wenn welche mit einem Schild ,,Rheinwiesenlager,, und Spielzeugplastikschippen eine Grabung simulieren..und per Video ins weltweite Netz bringen..?
    In Österreich Obernsee auch..

    Gefällt mir

  18. Kraeuterhexe sagt:

    Danke für die Info! Das wußte ich nicht mit dem Unfall Patton’s im Käfertal. Dann muß die
    Klage gegenüber Eisenhower wohl telefonisch oder telegrafisch erfolgt sein, wenn er nicht
    selbst nach Amerika zurückfliegen konnte.
    Das der Unfall dann inszeniert wurde, kann ich mir sehr gut vorstellen.

    Das Rheinwiesenlager in Bretzenheim ist ein weiteres Lager. Mir ist nur bekannt,
    daß die restlich Überlebenden, dann teilweise nach Bretzenheim und auf weitere
    Lager verteilt wurden. Ob in Bretzenheim Teile des Lagers abgesperrt sind, kann
    ich nicht sagen, aber ist gut möglich. Vielleicht weißt Du mehr darüber?

    Gefällt mir

  19. […] krempelt Branche um — beerdigungskostenDeutschland tritt Genomprojekt der EU bei — bmbfDie Wässer / Die nächsten 7 Tage — bumibahagiaGötz von Berlichingen — carlvclausewitzFlut-Katastrophe: Acht Anklagen gegen Regierung, […]

    Gefällt mir

  20. Gernotina sagt:

    Zum Thema Rheinwiesen kann ich Euch das Buch Von Josef Nowak empfehlen, „Mensch auf den Acker gesät“. Er hat es erlebt:

    Für mich die beste Dokumentation des Rheinwiesen-Verbrechens von James Bacques: Other Losses

    Gefällt 1 Person

  21. Vollidiot sagt:

    Es gibt nur DIE Rheinwiesenlager.
    Nicht DAS.
    Das könnte mal aufgearbeitet werden.
    Befreier befreien eben gerne.
    Egal vom oder zum Leben.
    Wer die Intentionen der Leute im angloamerikanischen Estäblischment kennt, der weiß was die Hauptintention dieser Befreiung war.
    VOM.
    Immer wieder gut zu lesen, kurz und knackig, 1948 von Carlo Schmidt: Die BRD ist kein Staat, sondern nur die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft über das deutsche Volk.
    Die Epilog, auf eine Etappe bezogen, oder der Prolog zu dieser Modalität waren DIE Rheinwiesenlager.
    Es war „Frieden“ und dann wurde nochmal richtig geklotzt, wie 1919.
    Befreier eben…………..
    Und die lehren uns was Werte einer Demokratie sind – in dieser Modalität.
    Der Deutsche ist rational nur schwer zu greifen……………..

    Gefällt 1 Person

  22. Bettina März sagt:

    Texmex, danke für die Karte vom Rheinwiesenlager. Hatte ich schon mal vorher gegoogelt und war deswegen extrem entsetzt. Konnte mir nicht vorstellen, wieviele Lager es gab.

    Was anderes: OT
    GEZ-Abzockverein verzichtet doch tatsächlich auf die Beitragsabgabe der Flutopfer. Stellt Euch mal alle vor: Sie verzichten. Wie soll ein Herr Buhrow mit 365 000 Euronen Jahresgehalt über den Monat kommen? Ich hoffe, er hat Brot und Butter noch über Nacht für den nächsten Morgen. Nicht, daß er hungern muß…..
    Danke für Euer Verständnis. Also, ich hätte denen, also diesen Flutopfern, das doppelte abgenommen vom Beitragsservice. Schon allein die vielen Filme über deren Heimatorte. Mit Hubschrabschrab und Militär-Ärbus? Wo gibt es denn soviel Aufhebens für umme? Das ist doch Werbung für den Urlaubstourismus für die nächsten 1000 Jahre. Und das noch umsonst???? Mit den vielen Flügen über dieses Urlaubsgebiet…. Menno, sind die undankbar….

    Ich weiß, ich bin wieder sehr sarkastisch und makaber. Aber wie ist diese Schiete sonst noch zu ertragen?

    Obwohl, noch schlimmer ist, Frau Bockbier hat das N-Wort gesagt….schmälert schon wieder den Kanzelerinnenninnennen-Bonus… verdammt.

    Und die Indigrenzien beim C-Wahnsinn steigen auch schon wieder….Mein Vorschlag: In den See, in den See, mit dem Ungeschlumpften, mit Eisen-Kugeln an den Beinen….
    ja, da lacht das Herz.

    Wir warten auf den Grätl Räsed oder ist schon da und wir merken es bloß nicht? Das ganze Leben ist ein Spiel, und wir sind nur die Kandidaten????

    Oder ändert sich noch was? Kräht der Hahn auf dem Mist, wirds entweder anders oder es bleibt wie es ist…..bezieht sich auf das Wetter.

    Ja, Wetter, ab der 2. August-Hälfte wird es herbstlich. Der Sommer ist gelaufen. Achso, dafür wird wahrscheinlich der November eisig bis 20 Grad minus….

    Genießt noch den Rest-Juli und bis bald……………

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: