bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Essay / „Strafe“

Essay / „Strafe“

Es sind erdenweit Heerscharen. Was soll mit ihnen geschehen?

Von den Vordenkern, über falsche Lehre verbreitende Professoren, über spritzende Ärzte, über unbedarft Stäbchen den Testlingen an die Zirbeldrüse Rammende bis ganz runter zum Parkeinweiser der Wagenkolonne mit Schäfchen, welche sich freiwillig spritzen lassen wollen.

Da waren Vordenker, und runter ging die Idee, über Politiker, Mainstreamquassler, Professoren, Doktoren, Virologen, allesamt falsch informiert oder und gekauft oder und erpresst, und damals, bei der Spanischen Grippe, da funzte es bereits grandios, doch nicht grandios genug.

Neuleser. Die Spanische Grippe. Todkrank wurde Mensch, der sich hatte impfen lassen. Ungeimpfte erkrankten nicht. Staunsdewa? Mach dich selber schlau, aber nicht bei Wiki, gelle. Erst war die Impfung, dann war die tödliche Krankheit. Nicht war da die Grippe erst, und dann war Impfung und dann war alles gut. Umbekeert lief dette.

Warum nur immer solch Präliminarien?

Meine Frage war doch, was mit den Spritzenden geschehen solle?

Ok, sie alle sollen einen Orden kriegen, da sie sich (äh, gegen Bezahlung) in den Dienst der Gesundheit gestellt haben. So möchten es Trost en, Fautschi, Spähnchen, Weiland, auch CH Bundesräte und paar Lamentarier in so diversen Ländern fänden das auch saugut. Auch ne Kanzleranwärterin, hat was mit Bock oder so zu tun, gans gans sicher auch.

Es ist halt alles ganz ein klein bisschen anders. Hier auf bb langeweile ich Dich, Stammleser, doch sage ich es, weil es ja immer sein könnte, daß sich einer hierher verirrt, der meint, der Test weise einen Virus nach, und der meint, die Spritze mache den Spritzling immun…obschon er danach immer noch, hier, bei Grenzübertritten per Stabtest versaut wird, also dann, wenn ein Kokosnusstranporteur, ein Gespritzter, Bali – Java übersetzen will, wird ihm Stab ans Hirn gerammt. Dem Geimpften. Also dem, der keine Krone haben kann. Alles sehr logisch. Wiesenschafdlich begründet.

Mon Dieu, Bossi Thom Ram, wann endlich kommst du auf’s Thema.

„Was soll mit denen geschehen“, so lautete die Frage, und sie läßt sich übertragen auf alle Tätigkeiten, all derer, die irgendwie im System mitarbeiten, Lehrer, Juristen, Wissenschaftler, Journalisten, Mediziner, usf.

Ich war Lehrer und verzapfte zum Teil angelerntes, was ich heute nur als Seich sehe, zum Beispiel die Lehre davon, wonach Impfung vor Krankheit schütze. Verzapfte ich damals. Wusste es nicht besser. Sollte ich darum heute bestraft werden?

Berechtigte Frage, denn…ich verließ mich auf das, was mir über die Impfung gesagt worden war. Nicht forsche ich nach. Nicht hinterfragte ich.

Also Thema „impfen“ war in meiner Tätigkeit als Lehrer in einer der hintersten Ecken, vielleicht ein Dutzend Male sagte ich etwas dazu, mehr in einem Nebensatz, dies während der Dauer von 35 Jahren. Trotzdem….

So.

Und nun der Mann, der Autos von Spritzwilligen einweist. Was soll denn mit dem Kleinstwürstchen geschehen? Er hat sich, so wie ich als Lehrer damals, für ein Verbrechen eingesetzt, wenn auch in minimaler, in denkbar kleinster Weise.

Guter Leser, ich bin immer noch nicht auf dem Oberthema. Es lautet: „Strafe“.

Und ich werde deutlicher und frage:

Kann Strafe etwas zum Besseren bewirken?

Schüler stört und stört den Unterricht. Lehrer stellt ihn in die Ecke. Schüler ist erstens am Pranger, das beschämt, zweitens ist er noch mehr in Scheißsituation, denn in die Ecke schauen zu müßen per Zwang, das erregt Scheißemotionen, keinen läßt soch Erniedrigung kalt (als ich 2017 in der sauberen Schweiz in U Haft war, des haha Rassismus angeklagt, da gabs das auch, dreimal, Ansage: „Dort, an die Wand“, waren zwei Schuhe aufm Boden gezeichnet, Blickrichtung damit klar…es ist sagenhaft, was da hochkocht in Mensch, der noch Eier oder Eierstöcke hat (ich habe Eier)), und darum wird der Schüler nächsten Tages erst recht stören, will sich zeigen, will Rache nehmen, klar einberechnend, erst recht in die Ecke gestellt zu werden.

Also jeden, der die Spritze empfahl, befahl, verabreichte, ermöglichte, in die Ecke stellen?

Du, guter Leser, merkst, nun sind wir mitten im Thema.

„In die Ecke stellen“, „an den Pranger hängen“, „ins Gefängis werfen“ ist im Detail unterschiedlich, im Grundzuge Ein und Dasselbe.

Einer, der sich gigantesk bis runter zu flaumleicht vergangen hat, wird in eine Situation gezwungen, welche ihn nicht dazu veranlasst, sei Tun zu überdenken. Darum nämlich, weil die Situation, in die er gezwungen wird, es können auch Schläge sein, Ohrfeigen, Brutaleres noch, diese Situation wirft den Bestraften in innere Welten mit Teufeln und Dämonen, aber holla, und wie.

Nun hat der Bestrafte ein Problem:

„Wie bewältige ich diese neue Situation. Da sind in mir Teufel und Dämonen.“

Nicht kommt er dazu, sein Tun, auf Grund dessen er bestraft worden ist, zu überdenken. Ich erinnere an das simple Beispiel des in der Ecke stehenden Schülers. Und auch ich, als ich die Wand anstarren musste bei der KAPO Zürich, nur vielleicht 10 Minuten lang, null nicht kein Gedanke kam dabei in mir ruff, ob ich etwa etwas falsch gemacht haben könnte.

Meine Meinung: Strafe hilft nie, etwas zum Guten zu wenden. Strafe dient darum dem Bösen, auch wenn es Strafende noch so gut meinen.

Was nun also ist mit all dem Impfleut zu tun?

Strafe ist nicht.

Und nun bin ich wirklich in medias res (inmitten der Sache).

Strafe lehne ich ab.

Kommt wieder die Frage: „Also, was nun?“ Gilt für alle Bereiche des Missbrauches von Macht. Also, was mit den ihre Macht zum Bösen ausgeübt habenden? Vom Vordenker bis zum Parkeinweisenden?

Meine Antwort:

Wenn Gesinnungsreinigung möglich scheint: Zuweisung zu guter Arbeit, in Gemeinschaft guter Menschen.

Wenn Gesinnungsreinigung wenig möglich scheint: Chance geben, heißt: Entfernung vom Ledersessel, sinnvolle Tätigkeit ausüben lassen, geistig seelische Betreuung. Wenn nach einem Jahr immer noch hassbesessen: Den Körper lebensunfähig machen. Das Wesen hat auf Erden zurzeit nichts zu suchen.

.

Ist nur ein Entwurf. Muß mit Weisen besprochen und verfeinert werden.

Thom Ram, 06.06.NZ9

.


29 Kommentare

  1. Bettina März sagt:

    Es kommt immer darauf an, wie schlimm das „Verbrechen“ ist und war.

    Wenn ich ein Unwissender bin und Blödsinn nachplappere, weil ich es halt so mal in der Schule gelernt habe, kann Wissensvermittlung bzw. Aufklärung helfen. Seminare dafür werden in Zukunft angeboten.

    Aber bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wobei diese Protagonisten genau wissen, was sie tun und lügen noch dazu, was das Zeug hält, muß eine Bestrafung erfolgen. Wie die dann aussehen soll? Mal überlegen, was mir so einfällt:

    Die Bewegung ist selbstverständlich eingeschränkt, nicht, daß die Delinquenten noch abhauen. Obendrein dürfen diese Arbeiten immer mit Mundschutz verrichtet werden. Testkits stehen auch zur Verfügung. Mindestens dreimal, wenn nicht noch mehr, täglich, werden Abstriche im Nasen- sowie Rachenraum vorgenommen.

    Immer unter Bewachung:

    Steinbruch und Steine schleppen.

    Essen besteht aus Wasser und Brot. Bei Zuwiderhandlungen wird diese Nahrung natürlich rationiert.

    Vakante Putzstellen und andere Arbeiten in Asylantenheimen/Krankenhäusern/Pflegeheimen sind auch nicht zu verachten. Besonders die sanitären Anlagen müssen ein paar mal am Tag gesäubert werden (auch Bettschüsseln usw.). Das geschieht natürlich ohne Kontakt zu den betroffenen Menschen, die sich dort aufhalten.

    Straßen, Parks, Naturseen, Wälder usw. brauchen auch Sauberkeit, jeder Müll ist zu entfernen.

    Insekten- und Vogelschredderanlagen sind abzubauen. Beton muß aus dem Boden entfernt werden.

    Es gibt bestimmt noch viel mehr Wiedergutmachungs-Arbeiten, das soll es erst mal sein.

    Gefällt 1 Person

  2. Mujo sagt:

    @Bettina März
    06/06/2021 UM 20:39

    Da fühlt sich das Ego gleich wieder erhabener wenn man dies denen antut die uns und insbesondere den Kindern antut.
    Auge um Auge, Zahn um Zahn !!

    Nach über 2000 Jahren nach Jesus Geburt fällt uns nichts besseres ein. Wenn man da weiter macht werden die nächsten 2000 Jahre auch nicht anders verlaufen, nur die Waffen werden moderner.
    Ist auch eine Entscheidung, ist völlig ok. Bringt uns aber in der Entwicklung keinen Schritt weiter.

    Dagegen ist WC Putzen, Park vom Müll befreien eine Tolle Aufgabe. Nur nicht als Strafe sondern als Übung zur Bescheidenheit und Demut. An den Mangelt es besonders unter diesen Wasserköpfen in der Re-gier-ung.

    Gefällt 1 Person

  3. Thom Ram sagt:

    Mujo und Bettina,

    ja, auf dünnem Eis bewegen wir uns, wenn wir uns anmaßen, Übeltäter so oder so oder anders noch zu behandelen.

    Weise Richter werden gefragt sein. Weise Richter.

    Gefällt 3 Personen

  4. Thom Ram sagt:

    Die Aufgabe, zu richten…..quali- und quantitativ gigantisch.

    Meine Hoffnung: Nicht wir hier Inkarnierten müßen die wahrnehmen. Wesen, welche über übergreifendere Einsichten verfügen, denn Ihr und ich, sie werden es übernehmen. Ich fühlte mich jedenfalls als Richter wie ein Frosch, der Wesen und Tat eines Wals ergründen sollte.

    Gefällt mir

  5. Mujo sagt:

    @Thom

    „Weise Richter werden gefragt sein. Weise Richter.“

    Wohl wahr. So jemanden wie den in Canada der einen Bettler verurteilt der ein Brot stahl.

    Ich erlaube mir dies hier rein zu stellen was du im Telegramm gefunden hast :

    Netzfund – sehr lesens- und dankenswerter‼️

    In Kanada stand ein alter Mann vor Gericht, weil er Brot geklaut hatte.

    Der alte Mann war geständig, er erklärte, dass er zu dem Zeit-
    punkt sehr hungrig gewesen sei und verhungert wäre, wenn er
    das Brot nicht geklaut hätte.

    Da der alte Mann geständig war, verurteilte der Richter den Mann dazu, zehn Dollar Schadenersatz zu zahlen und teilte dann mit, da er wüsste, dass der Verurteilte dieses Geld nicht zahlen kann, würde er selbst dafür aufkommen.

    Im Gerichtssaal herrschte Totenstille, der Richter holte zehn Dollar aus seiner Tasche und bat den Gerichtshelfer, das Geld der Gerichtskasse zu überbringen.

    Dann stand der Richter auf und sprach zu allen Leuten im Saal:
    „Ich spreche jeden Einzelnen von Euch schuldig, jeder hier im Saal Anwesende, muss eine Geldstrafe in Höhe von zehn Dollar zahlen, weil Ihr als Bürger einer solch wohlhabenden Stadt, einem hungernden alten Mann die Hilfe verweigert habt, so dass er vor Hunger Brot stehlen musste.“

    Im Gerichtssaal wurden 480 Dollar gesammelt und der Richter gab das
    Geld dem alten Mann.

    Der Richter fügte noch folgende Erklärung hinzu:

    „Wenn in einer wohlhabenden
    Stadt, in der angeblich zivilisierte Bürger leben, bettelarme Menschen zu sehen sieht, sollte einem klar sein, dass die
    Verantwortlichen, die an der Macht sind, ihr eigenes Volk bestehlen.“

    Gefällt 5 Personen

  6. Bettina März sagt:

    Ja, schwierig solche Individuen zu bestrafen. Da wir ja im Krieg sind, werden wohl Richter das Kriegsrecht anwenden. Und der Komänder Horsten hat ja auch viel Phantasie entwickelt.
    Bin froh, daß ich nicht richten muß.

    Gefällt 1 Person

  7. Angela sagt:

    @ Bettina März

    Zitat: „… Bin froh, daß ich nicht richten muß…“

    In Gedanken hast Du es schon Tausende Male getan. Und gerade erst genüßlich ausgemalt.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  8. lodur sagt:

    Meine Vision zu der „Bestrafung“ der Hauptverantwortlichen. Nicht erschlossenes Land als Lebensgrundlage vergeben. Baumaterial, Geräte für
    Ackerbau usw. bereitstellen, dazu Büffel oder Pferde als Lastenbeweger. Ähhrzte gibts gratis dazu, wohl auch Tierärzte. Zu Beginn der Urbarmachung des zugeeilten Landabschnittes gibts Verpflegung u. Zelte. Nach und nach werden die Hilfestellungen weniger bis diese GEMEIN-de sich selbst
    versorgen kann. So deren B-Wohner es schaffen. Dann ist DIESES Pack unter sich u. kann seine Herrschsucht u. Machtgier dann versuchen weiter auszutoben. Und fast vergessen (jetzt geht das Geschrei los): Sterilisation !
    Das Thema erledigt sich dann so oder so von selbst. Die Verantwortung liegt dann ganz bei DENEN. SIE haben nun ihre eigenen Leben in der Hand.

    Gefällt 3 Personen

  9. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Zitat: „… Wesen, welche über übergreifendere Einsichten verfügen, denn Ihr und ich, sie werden es übernehmen…

    Das Universum urteilt nicht, das Göttliche LÄSST ZU. Was immer jemand tut, enthält IN SICH schon die Konsequenz. Jede Handlung hat eine Folge und beide gehören zu ein-und demselben Prozess.

    Wenn man z.B. jemandem hilft, empfindet man da nicht eine gewisse Freude? Einen Frieden und einen Sinn? Gibt es einem nicht ein Gefühl von Zufriedenheit? Aber wird jemand diese Art von Befriedigung spüren, der jemanden verletzt oder vor Wut kocht und andere übervorteilt?
    Wohl kaum.

    So liegt die „Strafe“ schon allein in der Handlung.

    Gibt es nicht sogar einen Spruch im Neuen Testament: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.“ ?

    Der Wunsch nach Strafe ist immer aus RACHE geboren.

    Angela

    Gefällt 3 Personen

  10. Mujo sagt:

    @lodur
    06/06/2021 UM 23:24

    Sehr Clevere Lösung 😉

    Nur ist es eigentlich nicht eine Bestrafung sondern eine Belohnung. Dadurch haben sie die möglichkeit wieder ihres Menschen da sein bewusst zu werden.

    Gefällt mir

  11. „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein“, hat ein sehr weiser Lehrer gesagt. Vielleicht ist es falsch übersetzt, denn es gibt ja keine Schuld, sondern nur Ursache und Wirkung. Bleiben wir mal bei der Ursache. Sind wir nicht selber die Ursache und die Generationen vor uns genauso? Haben wir es nicht zugelassern, dass das Böse die Macht ergreifen konnte, weil wir Menschen unsere göttliche Macht, unser Schöpferpotential, nicht beansprucht haben? Wir haben es erlaubt, weil wir blind und unwissend waren. Der weise Lehrer sagte auch: „Richte nicht, damit du nicht gerichtet wirst:“ Wir haben überhaupt kein Recht, zu bestrafen, weil jede Seele selbst Rechenschaft ablegen muss und nach ihren Taten vor dem höchsten Richter beurteilt wird. Was wir also hätten tun müssen, und immer noch tun, tun tun müssen, ist, das System nicht mehr mit Energie zu versorgen. Es ist ein globales menschliches Versagen. Die meisten vom Systems Abhängigen werden in nächster Zeit die Erde verlassen und deshalb wird das Böse nicht mehr ausreichend mit Energie versorgt werden. Ich habe gerade einen Post auf meiner Webseite veröffentlicht, der zum Thema passt. Der Link :
    https://healinghelp926706815.wordpress.com/2019/02/26/blog/ Titel : Der große Freigeist Johann Wolfgang von Goethe hat viele Wahrheiten ausgesprochen. Eine davon lautet:„Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.“

    Gefällt mir

  12. Bettina März sagt:

    Angela

    hier geht es um Monsterwesen, die töten, quälen, kein Mitleid und keine Gnade kennen. Die seit Jahrtausenden sinnlos Blut vergießen, Menschen aufeinander hetzen, Kinder, Tiere und die Natur quälen und zerstören und sich dabei vermutlich aufgeilen.

    Für mich macht das einen Unterschied.

    Und ich habe keine Rache genommen, sondern ein Demuts-Programm vorgestellt, so sinngemäß hat es Mujo dargestellt. Ich habe nicht über Gitmo, Rübe ab, Gaskammer oder ähnliches geschrieben.

    Über andere richten sehe ich mehr darin, wenn ich über meine Nächsten schlecht rede, unterstelle, neidisch oder schadenfroh bin.

    Ja, ich weiß, wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Das galt bei Steinigungen damals.

    Rechte Wange, linke Wange…

    In der Umkehrschluß würde es dann so sein, daß wir eben alles so lassen, wie es ist, warten auf was weiß ich und haben dabei gute Gedanken, die wir ins Universum ausstrahlen. So, wie jetzt, und die Wheit Häts machen die Drecksarbeit.

    Übrigens die Idee mit der Insel ist gut, Lodur.

    So, wie ich die einschätze, werden die sich früher oder später selber bratzen. Störe nie einen Feind, wenn er sich selber zerstört, sun tzu….

    Gefällt 2 Personen

  13. Mujo sagt:

    @healinghelp926706815
    06/06/2021 UM 23:53

    „Was wir also hätten tun müssen, und immer noch tun, tun tun müssen, ist, das System nicht mehr mit Energie zu versorgen.“

    Ja, genau das. Da wo wir unsere Aufmerksamkeit legen fliesst die Energie. Wir Endscheiden jedes mal neu was zur Ursache wird.

    Gefällt 1 Person

  14. Kleinen Einwurf in die Denkvorgänge hier:

    Was wäre wenn Jesus Liebe ganz anders definiert hat, wie das was wir so unter Liebe verstehen.
    Zum Beispiel daß die Liebe bedeutet, daß man sich auf keinen Fall so klein machen sollte, daß man die asurischen Plagegeister weiter werkeln lässt und die Gefahr der Zerstörung weiterer universeller göttlicher Wunderbarkeiten in Kauf nimmt…..weil……man ja so voller Liebe ist.

    Selbst Arjuna hat in der Baghavadgita sie nicht geschehen lasen, sondern ist gegen sie angetreten, wenngleich mit hoher Geisteskraft…..wie immer sie sich definiert hatte in den damaligen Zeiten.

    Weises Vorgehen mit der Liebe als Antriebsmotor, das kann ich für mich so stehen lassen…..ich möchte die asurischen Ektoplasmen jedoch nicht wieder so davonkommen lassen, so wie sie es so oft schon getan haben.

    Man könnte es Strafe nennen, man könnte Ihnen aber auch drei Wahlmöglichkeiten bieten.

    1. Lernfeld Basisarbeit ( damit wir im Wortjargon der Spezies bleiben die alles inszeniert hat )
    2. Separation auf Lebenszeit in in einen geschlossenen Aufsichtsbereich mit Schulungen der Liebe.
    3. Das Angebot der einen Pille machen, die alle Probleme löst.

    Wenn sie sich für nix entscheiden können, und ich bin mir sicher sie werden sich entscheiden, dann wird halt geknobelt.
    Das Los gewinnt.

    Seht das nur als eine Idee wie es sein könnte, nicht als eine in Stein gemauerte zukünftige Rechtssprechung.

    Bin gespannt was sonst noch für Ideen folgen…….

    Gefällt 5 Personen

  15. Ignifer sagt:

    Liebe Angela

    „Was immer jemand tut, enthält IN SICH schon die Konsequenz.“
    „Der Wunsch nach Strafe ist immer aus RACHE geboren.“

    Dem kann ich nur zustimmen.

    Was die Konsequenzen in meinem Verständnis für „Böse“ sein könnten?
    Gebt ihnen ein Stückchen fruchtbares Land, eine Hütte, Werkzeug, Samen und ein paar Vorräte – so in etwa wie es auch lodur geschrieben hat.

    Gefällt 2 Personen

  16. lodur sagt:

    Mujo
    06/06/2021 um 23:40
    @Mujo
    Danke 😉 Ja, DIESE Möglichkeit besteht u. soll es auch. Die vielfältigen Spiegelungen, die sich den Urbachmachern bieten, sind zuhauf.
    So SIE nur schauen, völlig ohne Denker, verändert sich IHR Neuronetz u. bricht durch die Reflektion zusammen. Aus die Maus bzw. das
    aufgespielte Programm.
    Es kann/könnte alles sehr lebensbejahend u. guten Mutes mit Freude laufen, so SIE es wollen bzg. sich es bewußt machen.

    Gefällt mir

  17. Mujo sagt:

    @lodur
    07/06/2021 UM 01:22

    Ja, das wäre wirklich die ideale Lösung. Das wäre win win auf allen Seiten.

    Gefällt mir

  18. DET sagt:

    Jeder von uns hat seinen „freien Willen“ vom Schöpfer mit auf dem Weg bekommen
    und dieser „freie Wille“ endet dort, wo er die Gesundheit und das Eigentum anderer
    verletzt.
    Diese beiden Aspekte: Gesundheit und Eigentum sind übrigens die Hauptaufgaben
    eines Staates.

    In der gegenwärtigen Corona- Hysterie wird an der Gesundheit der Menschen mehr
    Schaden angerichtet als notwendig ist. Das Internet ist voll von Berichten darüber
    und jeder kann sich, wenn er will, darüber informieren.

    Ich sage es hier nochmals ganz unverblühmt: ich werde kein Mitleid mit solchen
    Leuten haben wenn sie zur Verantwortung gezogen werden zu dem was sie hätten
    tun oder unterlassen sollen. Ein Arzt, der genau wissen müßte, dass das Zeug, das
    er da den Leuten in die Venen spritzt, noch nicht einmal der Hersteller seinen eigenen Leuten
    zumutet, weil niemand garantieren kann was passiert, ist für mich kein Arzt und der hat
    seine Strafe verdient und das hat nichts mit Rache zu tun.
    Das gleiche gilt für alle diejenigen die da mitgewirkt haben, die uns dorthin gesteuert haben
    wo wir heute sind.

    Gefällt 3 Personen

  19. arnomakari sagt:

    Was du nicht willst ,das füg auch keinen anderen zu, aber was kann man schon von Unwissenden erwarten, die sich selbst Schlumpfen lassen, C schlumpfen hat keinen erfolg, denn die können andere anstecken, wo ist da der nutzen.
    Vorsicht ist die Mutter der Porzelan Kiste.
    Mein Motto lautet esse dich gesund, und führe gute Gedanken, mit richtigen Gedanken kannst du 140 Jahre leben.

    Gefällt 1 Person

  20. Mujo sagt:

    @DET
    07/06/2021 UM 02:20

    „Ich sage es hier nochmals ganz unverblühmt: ich werde kein Mitleid mit solchen
    Leuten haben wenn sie zur Verantwortung gezogen werden zu dem was sie hätten
    tun oder unterlassen sollen.“

    Mitleid ist auch ganz fehl am Platz. Wenn überhaupt dann Mitgefühl.
    Und bestrafen tun sie sich alle selbst die da mitmachen. Ob wissend oder unwissend.

    Gefällt 1 Person

  21. Frollein Schmidt sagt:

    Wir können da viel von unserem natürlichen Immunsystem lernen, insbesondere von dessen elementarem Aufbautraining:
    die zukünftigen Abwehr-Zellen werden Testangriffen unterzogen, um sich zu bewähren. Zellen, die dabei versagen, werden abgetötet.
    Wäre es nicht so, hätten wir kein intaktes Immunsystem, sondern wären nicht überlebensfähig und beim ersten Kontakt mit der Umwelt hopps.
    Auch beim Zeugungsvorgang schickt Mutter Leben jeweils mehrere „Fischlein“ ins Wettrennen, von denen aber nur einer, manchmal zwei oder drei, das Ziel erreichen und ausreifen dürfen, während die anderen nun mal absterben. Genau wie nicht alle x-millionen Eier, die der weibliche Schoß mitbekommt, zu Menschlein werden, sondern nur ein minimaler Anteil.
    Überall in der Natur ist es so. Tiere jagen Tiere und reissen dabei die schwächsten, langsamsten, ungeschicktesten oder kranken. Von hundert Eicheln, die keimen, schaffen es nur ein paar zum großen Baum, weil Raum, Nährstoffe und Licht eben nicht für alle reichen.
    Ist das nun grausam, böse? Ist Mutter Natur ungerecht?
    Oder ist es nicht doch einfach so, dass das Leben Unterscheidungen treffen muss, um ein Gleichgewicht aufbauen und erhalten zu können und so etwas wie Lernprozesse und Entwicklung überhaupt zu ermöglichen?

    Gerechtigkeit ist nicht Gleichheit! Gerechtigkeit braucht heiles, gesundes Unterscheidungsvermögen und vernünftige Ordnung.
    Wo das verloren geht, entsteht nicht Freude und Frieden, sondern ein Sumpf der Degenerierung. Talente können nicht mehr entdeckt und entfaltet werden, wo jeder sich zu allem und nichts berufen fühlen soll und kein besonderer Anspruch mehr gestellt wird.
    Wem nützt das?
    Letztlich den Schwachen. Sie dürfen nun auch Führer sein, – ob sie dazu befähigt sind oder nicht. Ob sie den Charakter, die Ehre, das Verantwortungsbewußtsein und die Erfahrung dafür haben oder nicht.

    Es gibt dieses Grüppchen hier auf Erden, das uns weismachen will, dass erst die ultimative Gleichheit den ultimativen Frieden und Gerechtigkeit brächte.
    Dass sie lügen, lässt sich schon daran erkennen, dass sie selber sich keineswegs in diese angestrebte „Gleichheit“ einordnen, sondern eben doch als höhergestellt erachten.

    Was soll ich also mit einem solchen Grüppchen anfangen, das die Gleichmachung aller wünscht, sich selber dabei aber nicht als Teil dieser gleichzumachenden Masse sieht?

    Sie offenbaren damit, dass sie außerhalb stehen, außen vor, also nicht Teil von uns sind.
    Sie können uns – den Erde-Organismus – also auch nur von außen betrachten und nicht empfinden wie wir.
    Mit welchem Recht greifen sie in unsere Lebenswelt ein?
    Wenn ich sie mir anschaue, sehe ich, dass sie ihre vermeintliche Erhabenheit vor allem durch GELD legitimiert sehen. Sie alle haben viel Geld und tun auch alles erdenkliche dafür, dieses Geld stetig zu vermehren. Genauer betrachtet versuchen sie tatsächlich unseren Organismus, unsere Lebenswelt (Planet, Elementarkräfte, Körper, sowie alles, was WIR erschaffen) komplett in Geld, welches definitiv kein natürlicher Baustoff unserer Lebenswelt ist, – zu verwandeln.
    Derweil sie, als Außerhalb Stehende, überhaupt keinen Bezug zu dieser Lebenswelt haben, sondern diese Welt ,- uns -, eben nur wie eine Art Film sehen.

    Macht es also Sinn, danach zu fragen, wie man diese externe parasitär agierende Erscheinung möglichst friedliebend in unseren Organismus „integrieren“ kann?
    Wenn es sich um einen Parasiten handelt, wovon ich ausgehe, wäre die Folge gleich einer Autoimmunerkrankung. UNSERE Zellen passen sich dann dem Parasiten an und nicht umgekehrt!
    Die „Mitläufer“,Denunzianten und sog. „Erfüllungsgehilfen“, sind nichts anderes, als bereits infizierte, also vom Parasiten umgepolte Zellen. Wo wir ihnen nachgeben, uns ihnen anpassen und unterwerfen, stecken wir uns ebenfalls an. So sehe ich das – und in diesem Kontext sehe ich auch „Corona“.
    Manche sprechen bezüglich „Corona“ intuitiv von einem „Intelligenztest“; von höherer Warte her betrachtet könnte es aber auch ein Immuntest sein.
    So wie das menschliche Immunsystem sich durch Training und Erprobung der (zukünftigen) Abwehrzellen gesund aufbaut, könnte auch die Erde selbst ihr Immunsystem aufbauen, in welchem wir die zu erprobenden Zellen sind.

    Viele spüren einen bevorstehenden Wandel/ Wandlung, Aufstieg, Übergang in eine „neue Dimension“, Polsprung, kosmischen Umbau, Spreu vom Weizen-Ernte …oder wie man es nennen mag.

    Der Mutterstern Sonne (-Korona-) mag dabei sicherlich eine wesentliche Rolle spielen.
    (Und im weiteren Kontext vielleicht auch der rätselhafte Saturnring? (Mythologisch oft als das „Totenreich“ überliefert, astrologischer Saturn = der strenge Menschheitserzieher*in; rätselhaft verewigt im SANTOR-Quadrat und der Lehre der im Sanduhr-Prinzip miteinander wirkenden SonneN: aktiv ausströmende und passiv aufnehmende Sonne, die, jeweils nach jahrzehntausendelangem Zyklus, die Polung wechseln)
    Dass die seit Jahren täglich versprühte Chemiesuppe uns von der nährenden Kraft unseres Muttersternes abschirmt und das parasitäre Kleingrüppchen uns seit Jahrhunderten als „Sonnenanbeter“ zu verunglimpfen pflegt, ist sicherlich auch eine Randnotiz wert.
    Der bei diesem „klima-rettenden Geoengineeringunterfangen“ zu beobachtende „Ringwall“ ist selbstverständlich eine völlig natürliche Wolkenformation.
    Insgesamt zwingt diese Gegebenheit unsereins jedenfalls in erhöhtem Maße dazu, die INNERE Sonne zu spüren und zu AKTIVIEREN.
    Die verborgene „schwarze“ Sonne, je nach Religionslehre auch als „Christus“ (Ich bin das Licht der Welt), der heilige Sohn (son,sun) Gottes oder der „heilige Gral“ überliefert, ist also keineswegs irgendwo „droben und draußen“ in den verborgenen Untiefen des Kosmos versteckt oder als Goldklunkerschatz in der Erde verbuddelt, sondern, wie es den Christen durchaus richtig überliefert wurde: IN UNS. „Du sollst mir keine steinernen Tempel bauen, denn dein Herz sei mein Tempel!“.
    In den skaldischen Überlieferungen ist das Herz des Individuums der FUNKE des GOT, der Funke Gottes.
    Die teutschen Kaiser-Sagen (der in der Erde ruhende Widukind oder Barbarossa) sind sicherlich ebenfalls auf diese durch das dunkle Zeitalter zu rettende Urweisheit zurückzuführen und auch der ewige Ringkampf zwischen den deutschen Kaisern und den Päpsten dürfte ursprünglich mit dem Sanduhrprinzip der Sonnenkräfte, bzw Mutterstern und Erdenwiege, zu tun haben.

    Um zum Schluß zu kommen: unsere Gedanken auf Rache zu richten ist töricht.
    Rache impliziert den Sieg der parasitären Erscheinungen, auf den dann mit Bestrafung reagiert wird, was auch keinem mehr hilft.
    Und es ist Unsinn, weil diese parasitären Erscheinungen gar nicht sind und fühlen wie wir. Bestrafungen, aus unserer Sicht und Empfindung heraus, würden die Urheber nicht treffen. Sie sind gar nicht hier, wie wir hier sind. Sie sind weder erdenbeseelt, noch erdenverwurzelt. Oder anders gesprochen: Versuchen Sie mal, ein Hologramm aufzuhängen…Es zerberstet und setzt sich, je nach Eigenkraft, neu zusammen. Recht und Strafe, wie wir sie, aus unseren Traditionen heraus, empfinden, spielen für dieses Gesocks keine Rolle. Wir können und sollten sie nicht nach unseren menschlichen, erdischen Werten behandeln, SONDERN: es geht darum, UNSERE Kraftfelder hier auf Mutter Erden, mit Mutter Erden, jetzt derart zu stärken und durchzusetzen, dass der weitere Aufenthalt für dieses Gesocks verunmöglicht wird!

    Auch diesbezüglich können wir aus der Immunologie sehr viel lernen: es ist nie die Eigenkraft eines Parasits, der ihm das Leben und die Vermehrung ermöglicht, sondern immer das UMFELD!

    Unsere Aufgabe ist es, uns vollständig auf unsere Kraft und Freude zu besinnen, unsere inneren Gottesfunken, die alle miteinander kommunizierend vernetzt sind, derart zu stärken, dass wir hier – im wahrsten Sinne – AURORA – die Sonne aufgehen lassen miteinander!
    Das parasitäre Gewichse hat sodann seine Aufgabe vertan und verschwindet, schlichtweg, weil es sich dann nicht mehr hier aufhalten, nicht mehr zur Erscheinung bringen kann. Ihre verdrehten Handlanger werden, in heilem Umfeld, neu geboren, leicht zurück zu erinnern sein, dass sie Besseres zu leben haben, als Lakaien vokal-und Vorhaut-loser Dollarzeichen-höriger Doggy-Lehren zu sein. Erdenkinder in heilem Erdenumfeld gedeihen prächtig. An uns ist es, dieses Umfeld zu erzeugen, durch festen Glauben, Gewissheit und erhabenen Frohsinn wider den alltäglichen Wahnsinn.

    Diese Goldklumpen statt Sonnenlicht, Steintempel statt Herz-Typen sind HIER, in UNSERER Natur, gar nicht daseinsfähig!
    Ich habe deshalb auch nie diese völlig unangemessene (Ehr)Furcht vor ihnen verstanden, die viele zu plagen scheint. Da gibt es nichts zu fürchten und schon gar nichts zu bewundern! Das sind IDIOTEN! Außer Kohle haben diese Typen GAR NICHTS! Setzen wir doch mal einen von ihnen und einen deutschen Handwerker im Wald bei den Wildschweinen aus… – der Handwerker, Kind der Erde, kraft seines Ahnenerbes, wird das meistern, lebend zurückkehren und sich wundern, was für Kräfte in ihm schlummerten… aber diese Typen…hahahaha …da kommt nix mehr zurück! 🙂
    Warum und wofür in Gottes Namen sollten wir (Ehr)Furcht für diese Typen empfinden?
    Weil sie es drauf haben, sich aus dem Hinterhalt Kohle zu erschleichen?
    WOW! Echt männlich!
    Schon klar, dass die erstmal alles wirklich Männliche kaputt zu machen trachten, nicht wahr?

    Und alles Weibliche fürchten sie noch viel mehr. Das wissen sie nur noch nicht 😉

    Lassen wir uns von diesen Blendern nicht länger blenden, sondetn kehren zu UNSEREM inneren Sonnenlicht zurück!
    Das ruft uns, das braucht uns, das nährt uns! Und jeder Moment im Einklang damit ist alldurchdringend göttlich.
    Was wir innehaben und morphogenetisch miteinander teilen und erschaffen ist göttlich!
    Lassen wir uns nimmer spalten und wegen Kleinigkeiten aufhetzen, sondern seien wir dankbar für das zutiefst Schöne, Gute, was wir aneinander haben und miteinander schaffen!

    Ich erleb’s so oft, dass mich ein guter, neuer Gedanke erreicht, wo ich dann merke, das hat irgendeiner von Euch, meinen Brüdern und Schwestern da draußen, ins Feld gesetzt. Dann wird mir jedes Mal wieder klar, dass wir eine unerschütterliche, natürliche, göttliche Einheit sind, die miteinander wächst – und nichts und niemand kann das verhindern!

    Umso mehr wir das ausbauen, kultivieren und mit voller Freude täglich leben, umso mehr wird dem parasitären Gesindel das Feld hier entzogen.
    Unser LACHEN ist ihr Untergang!

    Gefällt 2 Personen

  22. Angela sagt:

    @ Frollein Schmidt

    Zitat: „… Unsere Aufgabe ist es, uns vollständig auf unsere Kraft und Freude zu besinnen, unsere inneren Gottesfunken, die alle miteinander kommunizierend vernetzt sind, derart zu stärken, dass wir hier – im wahrsten Sinne – AURORA – die Sonne aufgehen lassen miteinander!…“

    Langer Rede kurzer – aber treffender Sinn !

    Angela

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    Also, wenn ich an die Lehrer denke, heute, an die, die Kinder ins Leben begleiten…
    Welches Menschenbild haben diese Lehrer?
    Nach ihrem solchen begleiten sie die Kinder ins Leben.
    Und nun?
    Die meisten hier sind beamtet und damit ihrer Freiheit beraubt.
    Unfreie begleiten Kinder ins Leben.
    Was kommt dabei raus?
    Hätts chlöpft?
    Das hiesige Schulsystem is nu mal durchweg Kacke.
    Dem Herrschaftssystem der westlichen Wertedemokratien unterworfen.
    Wer also nicht den Freiheitsimpuls in sich hat wird zu irgendeinem gearteten Kretin – ganz hart gesagt.
    Zu solchen Leuten die Fernsehen und Zeitungen kotzig machen, Jurischten die das Recht mißachten, Lehrer wie schon gesagt, Mediziner mit dem Raffsyndrom und Bänker die Jebsen und anderen Konten kündigen. Zu Politikern brauchst gar nix mehr sagen – gemmer kotzen.
    Wir ernten das, was wir sääten, dazu noch die Reedjukääschen.
    Eine Handvoll stemmt sich gegen diesen Unrat.
    Bei Wahlen wird der Zustand bestätigt.
    So war es schon immer und das ist evident, nur wenige führen die Menschheit weiter, die Masse erlebt dann und wann Atlantis, Sodom usw..
    Das ist dann sogenannter Lernschmerz.

    Gefällt 1 Person

  24. Vollidiot sagt:

    Nach dem WK2 waren die Lehrer noch freier.
    Da erzählten sie von ihren Kriegserlebnissen, von der Gefangenschaft, die Gesichter durchaus auch noch ausgezehrt.
    Regelhaft war der Gebrauch des Stockes – auf die vorgestreckte Hand, auf die gespannte Hose über der ersten Bank.
    Rustikale bevorzugten ihre Hand, da flog so mancher in die nächste Ecke.
    Das war auch ein Zeichen von Freiheit…………..
    Heute wird zuerst schwer gedacht, bevor ein Stätment erfolgt, das außerhalb des Leerplanes sich anbietet.
    Überall Angst.
    Geld und Angst, damit läßt sich fast alles erreichen.

    Gefällt mir

  25. Thom Ram sagt:

    Frollein 10:22

    Deine Ergänzungen passen in mein Bild, nahtlos. Danke.

    Gefällt mir

  26. Mujo sagt:

    @Volli

    Das die Gewalt gegen Kinder in der Schule ein Ende hat sehe ich schon als Fortschritt zu allen anderen Stimme ich dir voll zu.
    Das System Schule Produziert Idioten, die benötigt man auch für die Arbeitswelt um weiter Versklavt zu werden. Freigeister sind dort nicht gefragt, die stören nur das System das so Glatt geschmiert läuft wie ein Schweizer Uhrwerk.

    Die einzige möglichkeit sehe ich seine Kinder Aufzuklären und mitzunehmen was brauchbar ist und das andere beiseite stehen zu lassen. Wer es sich Leisten kann läßt seine Kinder in geeignete Privat Schulen.
    Und wer die möglichkeit hat in ein Land zu gehen wo man all den Scheiß nicht lehrt und Freigeister gern gesehen werden sollte es nutzen.

    Hab gerade auf Telegram gelesen das sich viele gut Ausgebildete mit entsprechenden Geldbörse aus Deutschland Flüchten aus dem besagten Gründen. Kann da jeden verstehen der zu diesen Entschluss kommt.

    Gefällt mir

  27. Vollidiot sagt:

    Mujo

    „Das die Gewalt gegen Kinder in der Schule ein Ende hat sehe ich schon als Fortschritt zu allen anderen Stimme ich dir voll zu.“

    Man hat nur die füsische Gewalt gegen eine subtile ausgetauscht.
    Wobei ich meine, daß die subtile verheerender wirkt.
    Die wirkt viele Jahre – in den Zeiten, in denen sich das Kind (samt Gehirn) entwickelt.

    Man kann schon fliehen, die volle Ehre gibts aber nur, wenn man hier bleibt und gegen die schwärenden und klopfenden Entzündungen, den Eiterbeulen der Gesellschaft, etwas unternimmt. Eiter möchte tendenziell abfließen, aus dem Furunkel – also denne………………….
    Verstehen kann ich aber jeden der aus dieser, nun totalitären, wie einst Carlo Schmidt sagte, BRD, die kein Staat ist sondern nur die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft über das deutsche Volk, ist.
    An deren Spitze z.Zt. Leute stehen die diese Modalität abschließend grundlegend zerstören wollen.
    Früher nannte man solche – Verräter, heute sind es ehrenwerte Staatslenker*innen.
    Gemmer kotzen.

    Gefällt 1 Person

  28. Thom Ram sagt:

    Volli und Mujo

    „Man hat nur die füsische Gewalt gegen eine subtile ausgetauscht.“

    Ja. Und genau darunter litt ich (unter Anderem) als Angestellter im System. Und wenn einer noch so unbegabt war, es schiss mich einfach nur komplett an, dem eine nur vier, eine gar drei, geschweige denn zwei reinzuhauen (Schweiz, Bestnote 6). Es war einfach nur unsinnig für mich, wiewohl er „falsch“ sang oder wiewohl er sich den Unterschied zwischen Ganz- und Halbtonschritt nicht merken konnte oder wollte, wiewohl er sogar auch immer mal den Unterricht störte. Allen hätte ich eine Sechs schreiben wollen. Weil sie so waren, als wie sie waren. So sehr die Schlimmsten mir schiere Albträume bescherten, so sehr schätzte ich sie doch.

    Das ist ein verd Spagat, also als schmerzenden Spagat erlitt ich es.

    Bah, was verzapf ich da. Ist etwas aus meinem Leben. Könnte allerdings sein, daß sich der und der gespiegelt sieht. Und damit weniger verlassen sich fühlend.

    Gefällt mir

  29. Gravitant sagt:

    Furien sind in männlichen und in weiblichen Formen,
    beide aber trotz ihrer vielfältigen Wirkungen nur eines Zieles :
    wie kriminelle ReGierfirmen, nur des Verderbens!
    Doch die Furien sind keine Wesenhaften.
    So etwas stammt nicht von Lichteswillen!
    Furien sind nur Erzeugnisse des üblen Menschen Menschenwollens.
    Sie sind zugehörig den Dämonen, die sofort vergehen müssen,
    wenn der Menschen Wollen besser wird und sich dem Lichte zuwendet!
    Ich bin ein Meister der Liebe und des Lichts.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: