bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Der Dreischluchtendamm / Einige Daten / Ein paar Überlegungen

Der Dreischluchtendamm / Einige Daten / Ein paar Überlegungen

Er ist rund 130m hoch und 2300m lang. Er staut eine Wassermenge von 39km3.

Das ist ein Kubus (Würfel) mit mehr als 3km Kantenlänge. Uffa, schwer vorstellbar, wa???

Mache ich draus einen Quader mit 100m Höhe, dann ergeben sich 30km Länge und 3km Breite.

Verringere ich die Breite auf 300m, dann ist das Gebilde 300km lang, 300m breit und 100m hoch.

Immer noch schwer vorstellbar das Ding…und meine Rechnung scheint zu stimmen, der Stausee ist in der Tat 600km lang und 300m Breit, und die Tiefe dürfte gegen Anfang des Sees abnehmen.

.

Der Damm sei angeknackst, er drohe zu bersten, das Ereignis könne jederzeit eintreten.

Die Flut startet mit 100km/h, erreicht die erste Stadt innert 30 Minuten und hat dort eine Pegelhöhe von 20m bei einer Fließgeschwindigkeit von 70km/h. (!!!!!)

Nach fünf Stunden ist die Flut 10m hoch und zerstört die zweite Stadt.

Wuhan ist 350km vom Damm entfernt. Die Flut braucht für diese Distanz zehn Stunden, und sie setzt Wuhan teilweise unter Wasser. Pegelhöhe bis zu 5m.

Bis zu 1500km weit reichen die weiteren Zerstörungen. Es ist das Einzugsgebiet von 160 Millionen Menschen.

.

Es geht die Rede um, China habe schlechten Beton und schlechten Baustahl verwendet, dies sei der Grund für die sich zeigenden Risse und das drohende Bersten.

.

Jetzt lasse ich meinen intuitiven Laienpfüsicker sprechen, ja? Ich denke einfach laut, ich, Laie.

.

Ich stutzte schon vor Jahren, als ich das Bauwerk fotografiert sah, fragte mich: „Hm. Schnurgerade. Verrückt. Warum nicht parabelförmig?“ und kratzte mich lange am Kopf.

Da ist aber noch etwas.

Könnte es sein, daß der beste Beton und der beste Baustahl verwendet worden sind, daß aber grundlegend falsch berechnet worden war,

….könnte es sein, daß beste Architekten etwas außer Acht lassen?

Laß uns den Staudamm im Maßstab 100:1 bauen. Er ist 1,3m hoch und 23m lang. Er wird gebaut, identisch und maßstabgetreu wie das Original. Mit „identisch“ meine ich: Mit haargenau denselben Baumaterialien, alles 100:1.

Er staut Wasser, 1m hoch, 3m breit auf eine Länge von 6km (Original 600km).

Kannst Du Dir vorstellen, daß dieser Modelldamm ohne Fremdeinwirkung nach wenigen Jahren bersten könnte?

Ich nicht.

Was heißt das.

Ich nehme den Elefanten. Er ist 3m lang und 2m hoch und wiegt 2000kg. Wir heben ihn hoch und lassen ihn aus einem Meter Höhe runterkrachen.

Was? Er bricht sich alle Beine.

Wir verkleinern den Elefanten, um Faktor 10, er ist 30cm lang und 20cm hoch, und wir lassen ihn runterkrachen aus 10cm Höhe.

Der Elefant wird das lustig finden.

Warum? Warum nur sind des Elefanten Beine nun nicht krumm?

Sein Gewicht ist nicht zehn Mal geringer als das des Originals, beträgt nicht 200kg, haha. Sein Gewicht ist Wurzel 3, also etwa 13kg. Der landet heil.

Ist da eine Parallele?

Mit ein -und demselben Baumaterial erhält man beim Modell weit höhere Belastungsfähigkeit.

Meine Frage klingt anmaßend. Könnte es sein, daß Architekten dies nicht ordentlich in ihre Berechnungen einfließen lassen?

.

Wir haben auf bb Architekten und materialkundige Ingenieure.

Bitte bestätigt / ergänzt oder korrigiert gnadenlos.

.

Euer gerne über den Daumen peilender Thom Ram, 07.06.NZ9

.

Die Daten, was wo passieren würde (wird), entnehme ich einer vermutlich seriösen Berechnung, dargestellt als Komuteranimation, leider auf Telegram, ich kriegs nicht rübergschoben.


79 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Wenn der Damm jerade is, dann spricht öppis dafür, dasses ein Schwerjewichtsdamm is.
    Dann is des kritische mehr die Fuge unten zwüschen dem Damm unne Erde darunta (seitlich natürlich ooch), damit die Kacke net wechrutschen tut..
    Ick hab von dem Bauwerk keene Ahnung nich.
    Parabelförmiche Dämme wirken wie ein Jewölbe, das den Druck uffe Auflager an die Seiten abjibt.
    Horizontal jesehen drücktet dann uff det Jewölbe (Damm) und Beton is bannich druckfest (wenner jut is und zuckerfrei herjestellt wurde).
    Is die Mauer 3-dimensional jekrümmt dann trägt se als Schale, aba imma nach dem Druckprizip.
    Un des is für den Beton imma det Beste.
    Bei sonen Dämmkes is nu mal det Wichtichste, daß de die Jeologischen Vahälnisse umfassend ergründen tust.
    Sonst kriegstn Problem und dann hilft Dir ooch der beste Beton nuscht.
    Und wat de ooch wissen solltest, Thom, Architekten ham mit sowat nüscht am Hut.
    Architekten ham von Jeologie keene Ahnung, die machen hübsche Häuskes und feschen Putz (Fächerputz un sone Sachen, ooch Rundbögen), Staumauern sind unter ihrer künstlerischen Würde. Ick stell mir mal vor der Tschibberfiehld oder de Botta tät ne Stamauer entwerfen, – Junge, da möcht ich nicht untendrunter wohnen.
    Der 3-Schluchten-Damm is abba net von solchen Äschtäthen.

    Gefällt 1 Person

  2. HansL sagt:

    ??
    Weshalb sollte sich der Ärmste sich die Beine brechen, dazu noch alle? Die Beine sind beweglich, geben also nach, können sich leicht verbiegen und sind zudem so beschaffen diese immense Gewicht zu tragen, denn auch ein Weichtretter kan mal ins Rutschen geraten, ….schmarren
    Diese kappoter-Animation habe ich mir angetan und wie üblich ist sie linear durchgemogelt, vermutlich ohne Berücksichtigung der tatsächlichen Verhältnise vor Ort, allenfalls die einzelnen Höhenunterschiede werden wohl berücksichtigt sein? -höchstens, denn das Wasser nimmt viel mit und wird an Engen Stellen wieder schneller, bzw an weiten laangsamer,……….das ist so ne richtig tüpische Schreibtisch Illustration welche die Verankerung des Staudammes mit ‚Siemens‘-Lufthacken zur Grundlage hat, welche schlagartig wegradiert(gelöscht) wird …paperlapups
    ?Wie kommst Du drauf, daß der Knabe dreizehen Kilogramm auf die Waage bringt, weshalb Wurzel drei? (habe das Ding nur gesehen nicht gehört)
    13 im Kubus ist dennoch zweitauseneinhundertsiebenundneuzig ~~ i niks vaschtehn — sollte der Elephant nen Meter breit sein, so hat er immerhin noch ne Masse von ca –halt ä mol der Faktor 10 giltet ja auch uf die Breite — stimmt, denn wöge er zwölfKommaneun, doch nur bei einer Wichte von 4,3 Tonnen uf de Kuhbikmeta für Concret (B30-naß) —alles Blödsinn, oder ohne Sinn, da Spielerei von Loit welche linar ts.viel in den Kapputer reingehämmert haben, desderwegen ist der Damm ebenfalls schnurgerade — reset, hä hä

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Wenn des e Schwergewichtsmauer is, dann werd an der Fuge zwischen Mauer und Erde, also unten pro laufende Meter e Kraft wirke von max. 8400 Tonnen.
    Bei ner Breite von 2300 m wirken dann in der Summe ca.13.000.000 Tonnen (weil die Stauhöhe net durchweg 130 m ischt).
    Wenn da e Reibungsfaktor zwischen Wand und Erde 0,33 isch, dann muß das Wandgewicht auf die Breite mindestens 40.000.000 Tonnen sein.
    Pro laufenden Meter ca. 17.000 Tonnen oder ca. 7500 m³ Beton.
    150m hoch und 50m dick.
    Jetzt hammer die Mauer 30 m tief in die Erde einjelassen.
    Kippen darf sie natürlich auch nicht, darum isse unten breit und oben dünner.
    Und wemmer die Wasserseite schräg macht, dann drückt des Wasser net nur horizontal sondern auch vertikal.
    Klar?

    Gefällt mir

  4. sam sagt:

    3 GORGES DAM NEAR COLLAPSE CHINESE FLOODS WHAT CHINA HIDES 2020

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Volli

    Danke.

    Als Laie hatte ich mir vorgestellt das, was Du, das Kraftfach, eh, die Fachkraft sagen tust: Betong ist särr Druckfest – was eine parabelförmige Wand sich „zu Nutzen“ macht – doch das kleine feine Detail, daß an den beiden Enden der Parabel diese Drücke auch ausgehalten werden müßen, lach, das ist zwar schon klar, hatte ich aber nicht bedacht. Vielleicht ist ja dort irgend son Mischgestein, welches sich eindrücken läßen tutete.

    Ich liebe Arschiteckt Uhr und ich liebe es, an Mechanik, Hebelwirkungen und so, rumzutüftelen. Einfach so, unbedarft. Und da komm ich auf s Büldungswesen.

    Wann, bei welchen Gelegenheiten, werden Schüler mit einer Aufgabe konfrontiert, da nicht Nachplappern oder gelernte Formeln einsetzen Voraussetzung für Note 1 ist, sondern da sie einfach mal, zum Bleistift, einen Staudamm sich ausdenken dürfen so, daß der, bei möglichst geringem Materialaufwand, denne auch halten tun wirdet.

    Mit 22 Jahren dachte ich an Berufswechsle, vom Leist zum Arschideckten. Ich ließ mich von einem dieser Berufsgruppe testen. Er testete genial. Beispiel: Er sagte, ich solle eine Brücke skizzieren, die 3km lang über eine seichte Meeresstelle zu führen hat. Genau Solches, in allen Bereichen, müßten Kinder spielerisch vorgesetzt bekommen. Und wenn ein Kind kaum Affinität zu einem der Gebiete hat, dann huere Siech keine Quälerei dort im Sinne von „das musst du lernen, wenn nicht, dann du nicht nächste Schulstufe“, sondern Aufgaben auf Gebieten, da der inter esse Booster angekickt wird, sei es Blumenpflege, Zahnkunde, Wirbelstudien, voll egal.

    Bin voll vom Thema weg, auf’m Thema „Entwickelung der Anlagen unserer Kinder“ gelandet.

    Darf ich, weil ich hier Boss bin und es mir erlaube, haha, Macho.
    Egal.

    Ich habe 2002 bis 04 in Windisch das gemacht, was man „unterrichten“ nennt, und zwar an der heilpaedagogischen Schule. Hatte zu Beginn drei Jungs, die Klasse wuchs dann, es waren im zweiten Jahre fünf Jungs und zwei Mädchen. Alter zwischen 8 und 10.

    Ich tat mein Bestes. Wahr. Doch unterschreibe ich nicht die (nicht Deine) These, wonach ein jedes Kind ein Genie sei. Ich suchte ehr und redlich in einem jeden Kinde ihm eingeborene Fähigkeiten zu erkennen, um ihnen, den Fähigkeiten, Betätigungsfelder zu bieten.

    Ich fand, fand zu wenig.
    Fund 1.
    Fabrizio hatte unnachahmliche Gabe, eine Speise von der Schüßel auf den Teller rüber zu transportieren. Eleganzia Italiana pur. Zum Kellner geboren, immer dachte ich das, und Fabrizios Eltern, wir waren in engem Kontakt, der Papa war herzlich lieb und intellektuell särr bescheiden, die Mama war hübsch und, wen aufgebracht, Satan in Person, vermittelte ich dies auch.
    Fund 2
    Ich habe seinen Namen vergessen, er war klein, drahtig, hübsch, ein Polenkind, und viel Größere hatten Heidenschiß vor ihm, da er, so wie Enterich, weder Furcht noch Angst kannte, einfach nicht, immer wieder war ich platt, wie er dreimal Stärkere in die Flucht schlug, einfach weil er auf kompromisslosen Angriff ging, eben, furcht – und angstlos, also der, der hatte im Bereich Grafik einen besonderen Zacken drauf. Wo wem ihn empfehlen, später? Da stockerte ich schon.

    Und bei den weiteren fünf Kindern? Liebe Kinder. Allesamt. Hätten nicht der Sonderschule bedurft, mit Tests und all dem Brimborium, hätten ein Feld benötigt, ein Natürliches, mit Bäumen, Wiesen, Pferden, Gänsen, hätten bedurft der einfachen aber heiligen Aufgaben, Tiere zu betreuen, Samen zu streuen, Wasser zu tragen, Suppe zu kochen.

    Bossi, bitte verzeihe mir, daß ich, der Thom Ram, immer wieder meine eigenen Regeln breche.

    Letzteren Satz richtig zu deuten dürfte nur Wenigen gegeben sein. Nicht wichtig. Nur angemerkt. Huch, nicht angemerkelt. Angemerkt. So isses rüschdisch.

    Wer Merkel sagt, der sollte etwas merken.

    Schon wieder Thema gewechselt. Om Thom, om Thom, wenn du in deinem Blog weiterhin so tust, dann kommen am Ende nur noch särr särr Wenige draus, was heißt, können dich nur noch 10 von 1000 verstehen.
    Macht nichts, Freunde.
    Von Beginn weg und bis heute denke ich hier laut, absichtslos.
    Absichtslos.
    Ich tue es einfach, tat es, machte bb, führe bb noch heut‘, ….. tieferer Sinn? Mir egal, wird sich erschließen. Wenn nicht, dann nicht.

    Volli, ich danke Dir nochmal für das, was Du fachmännisch zu Staudamm eingeworfen hast. Wie schon gesagt: Solcherlei, das interessiert mich tierisch.

    Gefällt mir

  6. Mujo sagt:

    In diesen Gebiet finden immer wieder Erdbeben statt. Die werden sicher mit einberechnet aber ich Denke einfach Unterschätzt. Denn viele kleinere verursachen bei so einen starren Bauwerk Microrisse. Und auch diese Wassermassen verursachen enorme Schwingungen. Wer einmal an so einen Künstlichen Wasserfall gestanden hat kann Spüren wie das Meterdicke Betonwerk vibriert. Das ist bei einer Flexiblen Bauweise kein Problem. So werden die Brücken und Häuser in Japan gebaut. Bei einen Wasserstaudamm geht so etwas nicht. Dort versucht man es einfach mit viel Masse hinzubekommen.
    Und das Fehler ob Absicht oder unabsichtlich bei so einen riesigen Bauwerk passiert sein kann ist ebenso möglich.

    Gefällt 1 Person

  7. Thom Ram sagt:

    Sam 18:02

    Ich habe das von Dir eingestellte Vid auf die Schnelle durchgeklickt. Sehe nur Überschwemmungen, komme auf keinen weiterführenden Inhalt.

    Frage.

    Was willst du mittels Einstellen dieses Vids zum Ausdruck bringen?

    Es ist scheißebillig, in einen Blog ein Vid einzuwerfen, ohne selber auch nur einen Pieps zu sagen. Ich missbillige es.

    Gefällt 2 Personen

  8. eckehardnyk sagt:

    Angst? – Denke an Fréjus, 2. Dezember 1959. 400 Menschen sollen durch das Dammbruchwasser gestorben sein. Die Mauer war auf wegrutschendes Terrain gebaut worden. Auch ich wohne an einem Fluss. Fünfzehn Kilometer oberhalb gibt es eine Talsperre. Reinhold Messner stieg auf alle Achttausender. Sein Abenteuer: Dass er der tödlichen Gefahr nicht unterlag. Aber, teilweise, einer Mauer in seinem Garten. – Leben und Erziehung sind eben KEIN Abenteuer, aber ein Trittbrett, auf dem Mensch zur Freiheit gelangt.

    Gefällt mir

  9. vintage sagt:

    nutze telegram web, da kannste alles prima verschieben und bearbeiten. gruss

    Gefällt mir

  10. Löwenzahn sagt:

    Axel
    07/06/2021 UM 18:09

    Der Drei-Schluchten-Damm wurde 1994 – 2003 gebaut.
    Er ist 182 m hoch und 2.355 m breit.

    Das Animationsvideo ist sehr eindrucksvoll
    und erschütternd die Auswirkungen, wenn der Damm bricht.
    Immerhin ist der Yangtsekiang der drittlängste Fluß der Erde.

    Aus dem Video:

    Bricht der Damm, erreicht eine 100 m hohe Wassersäule
    mit einer Geschwindigkeit von 100 km/Std.
    nach 30 Min. das südlich liegende Yichang.
    Dann ist die Flut noch 20 m hoch mit einer Geschwindigkeit von 70 km/Std.
    Nach 5 Std. beträgt dort der Wasserstand 10 m.

    Die Wassermasse rauscht weiter
    den Fluß Yangtsekiang entlang mit 60 km/Std.
    Und die Wellen sind 15 bis 20 m hoch.

    Die Flut breitet sich in die flachen Gebiete aus
    und wird auf 8 m Höhe reduziert
    mit einer Fließgeschwindigkeit von 25 km/Std.
    Der Yangtse hat eine Fließgeschwindigkeit von 35 km/Std.
    Im Vergleich:
    der Main hat eine Fließgeschwindigkeit von 1-3 km Std.,
    der Rhein 10!

    Die Flut trifft Jingzhou.
    Nach 5 Std ist die 350 km entfernte Stadt Yueyang erreicht.
    Das Gebirge füllt sich mit Wasser,
    die Gipfel verwandeln sich in Inseln.
    Der Dongting-See ist ein Gebiet süd-westlich von Yueyang.
    Nur in der Trockenzeit dient er bei Überschwemmungen als Puffer.
    Yueyang würde 5 m untertauchen,
    und die Überschwemmung wird sich weiter nach Osten ausbreiten.

    Das Seen-Gebiet um Donghu wird mit 16 Milliarden Kubikmeter überflutet.

    Wuhan liegt 18 – 40 m über dem Meeresspiegel.
    Vom Drei Schluchten Damm bis Wuhan dauert es etwa 10 Std.
    bis die Stadt auf 7 m über dem Meeresspiegel überflutet ist.
    Die Wassersäule beträgt noch fünf Meter.

    In den Gebirgen wird es großflächige Ansammlungen in den Tälern geben, die durch die Schluchten der Gebirgsketten sich pressen.

    Jiujiang ist 1.000 km entfernt, umgeben von Seen.
    Normale Wasserstandstiefe ist 7 m.
    Der Poyang-See kann während der Trockenzeit
    30 Milliarden Kubikmeter Wasser speichern.
    Nicht aber in der Regenzeit.
    Das Wasser läuft aber weiter.

    24 Std. nach dem Einsturz
    und einer Strecke von 1.500 km
    kommt das Wasser in Nanjing an.

    In der Regenzeit wird auch Nanjing unter der Zerstörung schrecklich leiden.
    Hier etwa wird die Flutwelle ausklingen.

    In China ist der Zusammenbruch des Dreischluchten Dammes ein Tabuthema.
    Wer das Video gemacht hat, ist nicht bekannt, aber es war kein Amateur.

    Es zeigt den Weg des Wassers und die betroffenen Gebiete, Städte, die Bevölkerungsdichte und das Ausmaß einer möglich gigantischen Wasserkatastrophe die sich zentral in China abspielen würde…

    *

    Wuhan ist das Epizentrum von Kernreaktoren, Bitcoin-Korruption, Adrenochrom-Produktion, menschlicher Sklaverei und Biochemielabors.

    Der Dammbruch würde die Erde erschüttern… im wahrsten Sinne des Wortes.

    China, das fremde Land.
    Habe hier noch eine Diplomarbeit von 2002 gefunden, die sich mit den sozio-ökologischen Aspekten befaßt,
    in der die hohe Bedeutung von Wasserprojekten aufgrund der vielen Wassermassen in teils Subtropischen Gebieten,
    zum Ausdruck kommt.

    Das Drei-Schluchten-Projekt und seine Auswirkungen
    auf die sozioökonomische Entwicklung im Xiangxi-Einzugsgebiet
    in der Provinz Hubei, VR China

    GEOGRAPHISCHES INSTITUT, Gießen

    https://d-nb.info/106310985X/34

    Gefällt 4 Personen

  11. Mujo sagt:

    @Löwenzahn
    07/06/2021 UM 22:22

    1a zusammenstellung. Kann alles Bestätigen hab den Film darüber auch gesehen. Gerade in der Regenzeit wäre der Dammbruch ein Desaster für China.
    Bereits jetzt hat schon China mit vielen Überschwemmungen zu Kämpfen. Es regnet schon seit Wochen ähnlich wie bei uns.

    Gefällt mir

  12. Gernotina sagt:

    Das Video von Sam (ich hatte es früher schon einmal eingestellt, zufällig entdeckt) besagt letztlich deutlich, dass „chinesischer Politik“ in ihrer Hybris die Menschen sch…egal sind. Da man dem chinesischen Volk auffällige Intelligenz nicht absprechen kann, ist es eigentlich unvorstellbar, dass sie bei ihrer dichten Bevölkerung mit Naturgewalten und Naturgesetzen so achtlos und leichtsinnig umgehen.

    Menschliche Opfer scheinen also gleichgültig zu sein, man hat ja genügend Masse, auch für jeden Krieg auf dem Erdball.

    Es sind Gerüchte in Umlauf zum 3G-Damm, dass der Fehler zur Zerlegung des Dammes (auf Termin, nach Bedarf) bei seiner Konstruktion schon bewusst eingeplant wurde – so ähnlich, wie es auch bei den Zwillingstürmen von NY eine Planung zur Zerlegung der Türme gegeben hat (von Versicherung bis Anlagen unter den Türmen).
    WTC NY war ein Mega-Opferritual für Moloch – und was ist der 3G-Damm, falls es zu seinem Abbau durch Naturgewalten kommt ?

    Gefällt mir

  13. mkarazzipuzz sagt:

    Vollidiot
    07/06/2021 um 17:02

    Gefällt mir

  14. mkarazzipuzz sagt:

    mkarazzipuzz
    07/06/2021 um 23:11

    Vollidiot
    07/06/2021 um 17:02

    schib mal nen Kölsch rübber, oder ne Stange, wie ihr sagt.

    Ich muss deinen Optimus mal ein wenig bremsen, denn der Damm ist ja eben nicht oval angelegt, so dass sich der Druck kaum in die Lager (an beiden Seiten) verlagern kann. Der Beton wird hier kaum auf Druck beansprucht, sondern auf Scherung.

    Als Aquarienbauer stelle ich mir vor, ein Aquarium mit einer Frontscheibe von 1,3m Höhe und 23m Breite bei gerader Scheibe konzipieren zu müssen.

    Für Die nicht vom Fache:
    Die Menge an Wasser hinter der Scheibe (beim Staudamm Beton) spielt nur eine Rolle, wenn die Scheibe (der Beton) bricht.

    Interessant für die Auslegung der Festigkeit ist immer nur Höhe x Breite, der Rest (also wie viel Wasser dahinter steht) hat nur dann Bedeutung, wenn hier z.B. durch Erdbeben Flutwellen gegen den Damm erzeugt werden…

    Der Druck gegen die Scheibe auf jeden einzelnen cm2 meines Aquarium wären also im Mittel: 0,065 kg (gerechnet mit der Hälfte der Höhe von 1,3m (0,13bar Wasserdruck unten und 0,0bar oben, also 0,065 kg). Das sind auf 10cm2 also 6,5kg und auf 1m2 650kg. Die Fläche der Frontscheibe hat 29,9m2, also ist die Gesamtlast mit 29,9m2 x 650kg/m2 anzusetzen, das sind unvorstellbare 19,5 Tonnen Last, die sich natürlich von den Seiten zur Mitte hin linear steigend verteilen. Das ist der Worst Case. Man muss auch betrachten, dass der Gesamtdruck durch die seitlichen Auflagen (Lager) relativiert (abgesenkt) wird.

    Ich würde das niemals mit einer Scheibe und gerade bauen, immer im Bogen. Thom hat da schon ganz richtig gelegen. Unübliche Bauweise, selbst in tektonisch unauffälligem Gebiet.

    Mag China damit seine Bevölkerung signifikant reduzieren??? Ich kann es mir nicht denken.

    krazzi

    Gefällt mir

  15. mkarazzipuzz sagt:

    Vielleicht eines noch hinterher:
    Stahlbeton ist nicht besonders bruchsicher. Minibrüche bringen Korrosion des Stahls mit sich und Korrosion geht ziemlich schnell…
    krazzi

    Gefällt mir

  16. Texmex sagt:

    @ krazzi
    Natürlich ist das eine Maßnahme zur Bevölkerungsentwicklung!
    Über allen „ Nationen“ herrscht die selbe Mischpoke!
    Abgeschirmt durch deren Schutzschild, alles hier mehrfach dargelegt.
    Denke mal darüber nach, weshalb der Code 770 in der chaldäischen Kabbala „ Chabad Lubavich“ und (!) China bedeutet!!!!

    Gefällt mir

  17. Gernotina sagt:

    Hier ist eine Animation (Video) zum Bruch des Drei-Schluchten-Staudammes in China enthalten:

    https://seelenfreiheit.blogspot.com/2021/06/36166-wird-der-wuhan-damm-brechen-wird.html

    Zitat:

    „Trump sagte in seiner Rede letzte Nacht:

    „… das Damm-Ding wird zusammenbrechen.

    Bist du bereit?“

    War das etwas im übertragenen Sinn zur Situation der Deep State Kabale?

    Oder meinte er tatsächlich den Damm in Wuhan?“

    Gefällt mir

  18. sam sagt:

    Samsung schaltet SmartThings Hub und Apps ab; Unternehmen nicht mehr daran interessiert, SmartThings Hardware herzustellen
    https://ussanews.com/News1/2021/06/06/samsung-shutting-down-smartthings-hub-and-apps-company-no-longer-interested-in-making-smartthings-hardware/

    Gefällt mir

  19. Ost-West-Divan sagt:

    Das ist ja lustig, 300 Jahre Krieg und Zerstörung durch Crown-USA und nun wird das Gehirn der Menschen gewaschen um China für alles verantwortlich zu machen.

    Gefällt 1 Person

  20. Ost-West-Divan sagt:

    Wie kann man auch nur insgeheim hoffen, dass in China dieser Damm bricht, der dann unzählige unschuldige Menschen das Leben kosten wird nur weil da ein Labor in Wuhan dann überflutet wird-wenn das Corona-Ding dort gezüchtet wurde, dann von einer kleinen Deep-State Vereinigung, die sicher über Ländergrenzen hinweg arbeiten. Deswegen hat doch kein ganzes Land die Schuld daran.
    Es gibt doch Beweise, daß Rockefeller solches plante…

    Was will man fordern bei Milionen Tonnen Bomben und Phosphor die auf Korea, Indochina und Vietnam abgeladen wurden , wenn Gott das bestrafen würde, hätte er lange den unterirdischen Vulkan im Yellowstone-Nationalpark in die Luft gehen lassen-aber dann sterben auch nur wieder unschuldige Menschen.

    Sicher wird wieder jemand Haarp angeschmissen haben, um die starken Regenfälle in China zu erzeugen.
    Die Kabalen wollen China in einen Krieg mit dem Westen drängen, so sieht es auch Benjamin Fulford sieht das so diese Woche in seinem Bericht.
    Aber sie sind zu geschwächt, als daß ihnen noch etwas gelingt-scheinbar.
    Ein Krieg wäre eine gute Ablenkung und am Ende dann alles von vorne…

    Gefällt 1 Person

  21. arnomakari sagt:

    Ich weiss das Wasser eine Riesenkraft hat, aber sonst bin ich auf den Gebiet ein Laie, es ist schon eigenartig hier in meinen Garten, da regnet es wirklich sehr wenig, in diesen Jahr hatten wir noch keinen stärkeren Regen ausser Nieselregen, aber 3 km weiter in Regnet es schon viel mehr, mein Pendel sagt das hier wo mein Garten ist, der wenigste Regen kommt, das habe ich seit 2013 festgestellt, früher war mal mein Garten Überschwemmt,
    der Pendel sagt ich werde keine überschwemmung bekommen in mienen Garten.
    Ich bin kein Fußball Narr, aber ich Pendele darüber, mal sehen ob der Pendel Recht hat, das Russland Europameister wird, das Spiel Russland gegen Belgien gewinnt Russland 2–1. Ohne Gatantie, das ist eben Pendeln.
    Meine treffer Qoute liegt über 90%

    Gefällt mir

  22. Besucherin - 213 sagt:

    Gernotina
    07/06/2021 um 22:46

    „Das Video von Sam (ich hatte es früher schon einmal eingestellt, zufällig entdeckt) besagt letztlich deutlich, dass „chinesischer Politik“ in ihrer Hybris die Menschen sch…egal sind.“

    https://www.youtube.com/c/RAWANDUNCUT/videos

    Der Kanal wird von einem Briten betrieben, der seit Monaten fast täglich den Kollaps herbeiphantasiert. Möchte man ihm glauben, wäre die Region dauerüberschwemmt, Hungersnot droht, und blablabla. Ich habs letztes Jahr eine zeitlang verfolgt, er hat verschiedene Überschwemmungbilder mehrfach verwendet und als aktuell dargestellt. Hat mich dann nicht weiter interessiert.

    Gefällt 1 Person

  23. Gernotina sagt:

    Es geht um das Ausmaß der Zerstörungen, denen man das chinesische Volk aussetzt seitens seiner Herrschaftsstruktur – sonst nichts.
    Dies hatte ich deutlich gemacht.

    Wozu der Kabale-gesteuerte Teil Chinas (Zweiteilung wie überall – grob über den Daumen) fähig ist und (nach Beweislage) anstrebte, das geht aus diesem Video hervor, in dem Mike Adams sehr in die Einzelheiten geht. Wer damit keine Mühe hat, sollte sich beide Videos anhören, es lohnt sich.
    Schwachpunkt von Mike Adams: Es fehlt ihm das Verständnis deutscher Geschichte in der Totale, d.h., er hat einen „blinden Fleck“ von 12 Jahren wie die meisten Amis. Brächte er die Fäden vollständig zusammen, würde er in der Erkenntnis bis auf den Grund gelangen und die tatsächliche Dimension erkennen, der die Welt seit Jahrhunderten ausgesetzt ist.
    Sollten die partiotischen Amerikaner tatsächlich Gerechtigkeit für die Welt wollen, dann müssten sie noch sehr tiefe Analysen und Reflexionen der Geschichte zuwege bringen (der eigenen Rolle), aber dies scheinen sie weniger zu mögen als der deutsche Michel, der eine sehr masochistische Komponente pflegt und voll auslebt.

    Ohne willige Helfer in China, hätte es die Kabale nicht geschafft, die Biowaffe für die Welt zu entwickeln. Rockefeller und Co. stellen sich nicht selbst ins Labor. Sie liefern Geld (westlicher Steuerzahler), evt. Know How und steuern die Projekte. Der chinesischen Dunkelseite dürfte dies alles als Voraussetzung für zukünftige Weltmachtträume sehr gelegen gekommen sein. Nach der Deagelliste war eine Dezimierung der chinesischen Bevölkerung nicht vorgesehen, jedenfalls nicht nennenswert.

    Dass Besagten Menschenleben nicht so wichtig zu sein scheinen (respektive das Individuum), kann man daran erkennen, dass sie während der „Kulturrevolution“ unter Mao das eigene Volk mal einfach so um 60 Millionen verschlankten – oder waren es gar mehr?

    Also zunächst zur „Biowaffe“, die ganz gezielt entwickelt wurde und nun einen großen Teil der Menschheit bedroht – detaillierte Information,
    man kann sich Themenabschnitte herausfischen, um zu verkürzen.

    Nach dem Anhören auch des 2. Videos hatte ich den Gedanken, man müsse, sie übersetzen und sie dem deutschen Michel in Kinos oder besser per Freiluftpräsentation (er könnte sich ja ein Wirrus einfangen) um die Ohren schlagen. Jedenfalls weiß er dann genauer, was sich in seinem Blut so tummeln wird und welche Folgen für den Körper daraus entstehen.

    Situation Update, June 7th, 2021 – Covid-19 ORIGINS reveal vax spike proteins are Chinese military bioweapons designed to exterminate

    https://www.brighteon.com/e2ed4906-945e-4148-bd20-bb76a4272f1e

    Mike Adams‘ covid vaccine message to family and friends… what you aren’t being told by the establishment – Zur Aufklärung von Familie und Freunden:
    Was euch vom „Establishment“ nicht mitgeteilt wird.

    https://www.brighteon.com/2495a88b-90ad-4411-9171-faef76358dbc

    Gefällt mir

  24. Josef sagt:

    Bleibt die Frage: Hat die Natur, hat die Erde die Erlaubnis gegeben für so einen schwerwiegenden (in wahrsten Sinne des Wortes für die Erde!) Eingriff gegeben? – Wenn nicht, muss das wieder weg. Koste es was es wolle. Punkt.

    Gefällt mir

  25. Thom Ram sagt:

    Gut lieb Leut,

    ich sage Dank für alle Eure Einwürfe.

    Bis in meine Träume hat mich das Thema nun verfolgt. Alles in mir zusammengeschüttet, gerüttelt und wieder sortiert ergeben sich einige technisch klare Details, gesinnungsmäßig ein böser Dämon.

    Haha, nein, nicht von Eurer Gesinnung rede ich. Die Gesinnung, welche hinter solch Bauwerk steht, die türmt sich heute vor mir auf.

    Vordergründig: Von der Natur bereitgestellte, sich per Sonnenkraft stets „erneuernde“ Energie (Schwerkraft, Gewicht des Wassers) nutzen, also ganz ganz umweltfreundlich. Damit viel viel Strom gewinnen, und der wird natürlich nur für gute gute Sachen genutzt.

    Hintergründig: Verkennung oder bewusste Missachtung der Eigenschaften des Elementes „Wasser“. Wasser läßt sich nicht abrichten, gehorcht keinem Befehl. Wasser will in Bewegung sein, auch im stillen Waldteich bewegt es sich, minimal, doch bewegt es sich. Einem großen Fluß ein starres Brett vor die Nase setzen, darin ein paar Löcher und damit dem Wasser sagen: „Hier stoppst du und da und da und da, da mußt du durch“, das kann auf die Dauer nicht gut gehen. Mujo wies darauf hin. Das Wasser eckt an, läßt auch noch so starres Bauwerk vibrieren, und Vibration ist auf Dauer des Betons Tod.
    Wenn schon solch Bauwerk, dann müßten Männer wie Viktor Schauberger ran. Ich meine, ein Ingenieur mit abgeschlossenem Studium hat das Zeugs nicht dazu, auch ein Heer von Ingenieuren hat es nicht. Ich unterstelle, daß sie digital denken, ihre Baustatikformeln anwenden, und gut soll sein. Nix gut. Leut wie Schauberger kennen die Gesetze der Statik auch, doch fühlen sie, weit darüber hinaus, in die Natur hinein und richten sich nach dem Willen der Natur, zwingen nicht, schaffen Bauwerke oder Apparate, welche mit der Natur mitschwingen.

    Die Frage des Rückbaues. Da türmen sich die Probleme erst recht.
    Gesetzt den Fall, die Verantwortlichen haben einen Plan, und einen Plan sollten sie haben, dann müßte der Stausee erst geleert werden, auf daß danach die Sprengspezis und die Baumaschinen auffahren und das Gebäude ordnungsgemäß, nach allen Regeln der Kunst, zerlegen könnten.
    Schön und gut, aber was ist dann mit dem Strom? Fällt der aus, dann haha fällt eine Menge aus. Hat man den Damm für eine Übergangszeit erdacht, hat man andere Energiequelle im Auge, so daß der Damm überflüßig werden wird? Ich bezweifele das.
    So bliebe für den Rückbau nur das Horrorszenario. Man läßt ihn bersten, 160Millionen treten ab, und damit wohl ist der Stromausfall auch egal.

    Wahrlich, ich hätte beim Senfen des Artikelchens nicht gedacht, daß mich das Thema wenige Stunden später so tiefgreifend beschäftigen könne. Es steht stellvertretend für erdenweit waltenden Wahn, für mangelnde Einsicht, Absenz von Intuition und Steuerung vom Herzen her.

    Gefällt mir

  26. Josef sagt:

    Korrektur:
    Bleibt die Frage: Hat die Natur, hat die Erde die Erlaubnis gegeben für so einen schwerwiegenden (in wahrsten Sinne des Wortes für die Erde!) Eingriff? – Wenn nicht, wird dieser zu gegebener Zeit korrigiert. Koste es was es wolle. Punkt.
    Das gilt auch für andere von Menschen gemachte Unsinnigkeiten, welche das Gleichgewicht und die Harmonie der Natur empfindlich stören.

    Gefällt mir

  27. Mujo sagt:

    „Turmbau zu Babel“

    Oder des Menschen Ego kennt keine Grenzen.
    An solchen Monumentalen Götzen die für die Ewigkeit stehen soll und der Stolz der Nation wiedergeben soll.

    Dieser Staudamm soll die Chinesische Architektonische Leistung in der Welt Verkünden seht her wir können es, nicht nur der Westen. Deswegen wollen sie jetzt auch unbedingt zum Mond. Ihre eigene Raumstation haben sie auch bald fertig.

    Und in dieser Blinden Arroganz machen sie Fehler, große Fehler. Sie eifern somit die Dummheit des Westens nach in ihren vielen Absurden Projekten.

    Die Chinesen werden niemals zulassen das dieser Damm bricht. Nicht wegen den Menschen die dabei drauf gehen könnten, sondern wegen ihres Gesichtsverlustes in der Welt. Wenn’s sein muß werden sie nochmal so viel Beton hinschütten das es weitere 10 Jahre hält. Logistisch sind sie dazu in der Lage. Ob es Sinn macht, die frage stellt sich nie.

    Würden die nach Alter Chinesischer Weisheit mit einer Prise von Schauberger rangehen müssten sie viele kleinere Staudämme entlang des Flusses Bauen die in der Masse ebenso viel Energie liefert ohne die Natur so Massiv zu Vergewaltigen. Und wenn da eins Ausfällt können es die andern locker ausgleichen.
    Vielleicht werden sie es noch machen in den nächsten 10 Jahren bevor er wieder Risse bekommt !

    Gefällt 1 Person

  28. mkarazzipuzz sagt:

    Hier mal etwas, was Vielen nicht gegenwärtig ist. Durch die Reibung in den Rohren und an den Turbinenschaufeln erwärmt sich das Wasser selbst um etwa 2-3 Grad C. Für die Vegetation und Tierwelt eine nicht unerheblich Größe.

    Gefällt 1 Person

  29. Dieser Damm wird nicht aufgund seiner Konstruktion, seiner Materialen oder seiner Technik brechen. Das ist alles China-Bashing.

    Gefällt mir

  30. sam sagt:

    Itaipú – Iguazu auch so ein Umweltmonster
    Itaipú Staudamm, grösstes Wasserkraftwerk, Doku

    Gefällt mir

  31. Vollidiot sagt:

    Hier wird einiger Unsinn über Beton, Stahlbeton usw. verzapft.
    Aber das macht nix, wir haben Meinungsfreiheit.
    Ein Hoch uf diese.
    BB, die Insel der Seeeligen.
    Da könnten sich unsere ach so primitiven, dumpfblasigen Politkader was abschniide.

    Gefällt mir

  32. Stephanus sagt:

    Ich habe vor Jahrzehnten in der Strömungslehre gelernt, daß maßstabsgerechte Modelle eher was für Architekten sind, die die Optik ihres Entwurfes beurteilen wollen.
    Festigkeit und Haltbarkeit kann man mit Maßstabsmodellen sowieso nicht ermitteln, wie Tom eingangs mit dem Elefantenbeispiel anschaulich gezeigt hat, da sich das Verhältnis von Massen, Querschnittsflächen, Energie, Impuls und aller möglichen anderen physikalischen Größen mit dem angewandten Maßstab ändert…
    Das wissen aber auch die Chinesen. Sie haben zu meiner Studienzeit ihre erfolgversprechendsten und linientreuesten Leute zum Studieren nach Deutschland geschickt.
    Unter den etwa 800 Studenten im großen Hörsaal waren damals immer so etwa 10 Chinesen, die kaum Deutsch konnten, aber die besten Mathe- und TM-Prüfungen abgeliefert haben … und zwar mit Abstand! An mangelndem Fachwissen kann’s also eigentlich nicht liegen.

    Ich tippe eher auf ganz banalen Größenwahn, dessen „Bauwerksauswüchse“ wohl keinen dauerhaften Bestand haben können …

    Gefällt 1 Person

  33. Ost-West-Divan sagt:

    Natürlich ist ein solch riesen Damm ein unverantwortlicher Eingriff in die Natur-aber wozu muß man da nach China schauen, wenn das gleiche und viel schlimmer hier jeden Tag praktiziert wird.
    Wenn das natürliche Flußbett der Flüsse seit Jahrzehnten begradigt wird, die Bäume am Ufer, die eine wichtige Funktion haben, beseitigt werden
    Wenn jeden Tag offene Landschaften zubetoniert werden-jeden Tag etliche Fußballfelder.
    Die 30 Zentimeter Bodenkrume , die alles Leben erst ermöglicht zerstört und vergiftet und mit schweren Maschinen verdichtet wird.
    Und dieselben Wasserkraftwerke gibt es bei uns in großer Zahl, nur dass sie kleiner sind weil die Flüsse kleiner sind.
    Und die Wälder die studierte Forstwirte kaputtgespielt haben, und die Schriften von Schauberger lassen sie in Schubladen vergammeln.

    Gefällt 3 Personen

  34. Ost-West-Divan sagt:

    China hat mittlerweile eine neue große Mauer-aber bestehend aus Hecken und Wäldern.
    Dieses Megaprojekt das seit 1978 läuft soll auch die Ausbreitung der Wüste Gobi verhindern mit den dazugehörigen Sandstürmen.
    Die Länge der grünen Mauer beträgt 4500 Kilometer mit mehreren hundert Kilometern Tiefe.
    Die Nasa führte aus, daß China 25 Prozent der weltweit wichtigsten Umweltprojekte erarbeitet.
    https://www.infosperber.ch/umwelt/luft-klima/dank-aufforstung-praktisch-keine-sandstuerme-mehr-in-beijing/

    Gefällt 1 Person

  35. Mujo sagt:

    @Vollidiot
    08/06/2021 UM 14:49

    „Hier wird einiger Unsinn über Beton, Stahlbeton usw. verzapft.“

    Na dann klär uns mal auf, interessiert mich jetzt schon was du weist ?!

    Gefällt mir

  36. Mujo,

    ein wenig kann ich ja auch aufklären.

    Die Drei-Schluchten-Talsperre ist kein „Damm“ sondern eine Staumauer.
    Es handelt sich dabei um eine Gewichtsstaumauer aus Beton, die 694.460.000 Tonnen wiegt.
    Auf Höhe des Fundaments beträgt die Breite der Staumauer 115 m – in 185 Meter Höhe ist die Staumauer immer noch 40 m breit.

    Nehmen wir die schmalste Breite – also die 40 Meter Breite auf 185 Meter Höhe,
    dann ergibt sich auf einem Quadratmeter ein „Beton“-Gewicht von:
    185 x 1 x 1 x 2.600 = 49,025 TONNEN Gewichtsmasse pro Quadratmeter Grundfläche am Fuß der Mauer;
    das sind pro cm² 4,9025 Kilogramm. Zum Vergleich die Gewichtskraft der Erdatmosphäre beträgt gerade aml 0,1 kg/cm².

    Beton ist einfach herzustellen und er ist zunächst einmal flüßig, so daß er jeder Form angepasst werden kann.
    Das „tolle“ an diesem Material ist aber, daß Beton nicht nur an der Luft „trocknet“ („aushärtet“), sondern auch im Wasser

    Aber chemisch ergibt sich ein „großes“ Problem, wenn riesige Massen an Beton verwendet werden,
    der einem „Eigengewicht“ von 4,9 kg/cm² ausgesetzt ist:

    Unter einem derartigen Druck wird der Beton derart „heiß“, daß er niemals „trocknen“ („aushärten“) könnte,
    wenn die deutsche Wissenschaft
    — schließlich wurde Beton von einem deutschen Apotheker aus Elmshorn im 19. Jahrhundert erfunden —
    dafür keine Lösung gefunden hätte!

    Denn stupido wie wir Menschen nun einmal sind, müßten wir Beton immer noch so herstellen –
    aber vor allem immer noch so verwenden, wie es die Römer vor über 2.000 Jahren taten:

    Beton herstellen, diesen in Formen gießen, „trocknen“ („aushärten“) lassen und dann, wenn er fest geworden ist verbauen!
    Weil schon die Römer erkannten, daß ab einem gewissen Volumen einer Form, in die der Beton gegossen wird,
    einfach „Schluß mit Luschtig ist!“ Dasch Zeugsch wird dann einfach nicht mehr hart!

    Die Herstellung von Beton hat sich seit über 2000 Jahren nicht verändert; seine Verarbeitung auch nicht:
    nach wie vor muß man ihn in Formen gießen und nach wie vor kann man Beton nicht für sehr hohe,
    und gewaltigen Drücken stehenden Bauwerke, FLÜSSIG verbauen,
    WENN deutsche Wissenschaft nicht herausgefunden hätten,
    wie man dennoch flüssigen Beton, der solchen Drücken
    standhalten muß, zum „Trocken“ (zum „Aushärten“) bringt.

    Das emsige Völkchen der Schweizer hat sich dieses Wissen zu Nutze gemacht:

    In Vals (Graubünden) wurde bis 1957 eine Bogengewichtsmauer von 151 Metern HÖHE errichtet,
    die immerhin auch mit einer LÄNGE von 504 Metern (20 % der Länge des Drei-Schluchten-Talsperre) aufwarten kann!
    die die verschiedenen Rhein-Bäche ind der Schweiz in einem kleinen Tal aufstauen.

    Vergleicht das mal mit der Drei-Schluchten-Talsperre!
    185 Meter HÖHE zu 151 Meter Höhe;
    dem Bauvolumen 27 Mio. m³ zu 1,6 Mio. m²;
    dem Speicheraum von 39,3 km³ zu 0,101 km³
    der Leistung von 22,5 GW pro Tag zu 0.001 GW

    Gefällt 1 Person

  37. Ost-West-Divan sagt:

    „In jedem Tropfen Quellwasser sind mehr Kräfte vorhanden, als ein mittleres Kraftwerk der Gegenwart zu erzeugen vermag.“

    An diesem Zitat von Schauberger sieht man doch wie die gesamte Menschheit in Blödheit gehalten wird.
    Es wird sinnlos Arbeits-Energie und Material verschwendet , was man ganz einfach haben könnte.
    Das kann man übertragen auf alles, woran sich die Spassgesellschaft vergeudet-ihre Energie vergeudet.

    Gefällt mir

  38. Vollidiot sagt:

    Mujo
    Betontechnologie ist ein eigenes Fach.
    Nur mal so ein paar Hinweise.
    Beton schwindet, er kriecht (auch unter Last), er hat ein Gewicht von ca. 2,3t/m³ (Stahlbeton 2,5t/m³), beim Erhärten setzt er Prozeßwärme frei, hier kann man bei Bedarf kühlen.

    !!!! Man betoniert i d.R. in Abschnitten (die Höhe, um die Frischbetondrücke auf Schalungen zu begrenzen, aber auch in der Fläche)!!!!!! __Jauhu!!

    Das Verhältnis von Wasser zu Zement ist wichtig, die Körnung (Sand, Kies, Feinanteile). Dazu gibt es noch Chemiezusätze (Verflüssiger, Verzögerer, Porenbilner usw.). Er hat Selbstheilungskräfte (Risse). Beim Betoniervorgang ist wichtig (Wetter, Sonne, Temperatur). Die Nachbehandlung nach dem Betonieren ebenso. Es ist eine Wissenschaft mittlerweile. Rissebeschränkung wird durch all dies AUCH definiert, aber auch durch den Stahl, der die Rißbildung, je nach Anforderung, begrenzt, um die Gebrauchstauglichkeit zu gewährleisten. Früher baute man mit mehr Fugen, heute werden Fugen durchaus auch vermieden (z.B. ein Gebäude in Fußballfeldgröße fugenfrei). Auch hier ist Kreativität durchaus am Platze.
    Am Ende des Verzascatales ist eine Bogenmauer zum Stau platziert, solche sehen immer elegant und spektakulär aus. Der 3-Schluchtendamm ist eine Gewichtsmauer, die erzielt über Gewicht die Standsicherheit und bei solchen ist Wellenschlag nicht geeignet die Eigenfrekwenz zu erregen.
    Risse sind nicht kriegsentscheidend – weil es im Normalfalle bei größeren Bauteilen (nicht bei Gleisschwellen) der Riß dazugehört – siehe Thema Rissebeschränkung.
    Ansonsten gibt es Fachliteratur.

    Gefällt 1 Person

  39. Ost-West-Divan sagt:

    Solche Staudämme werden im Innern regelmäßig kontrolliert. Mit feinster Elektronik wird jede Veränderung gemessen/wahrgenommen .
    Sollte es Anzeichen geben, da0 der Dreischluchtendamm nicht mehr standhält, würde die Regierung eine Evakuierung der betroffenen Bevölkerung veranlassen.
    Da man davon noch nichts gehört habe, kann man sehen, was da wieder für ein Schwachsinn verbreitet wird.

    Gefällt 1 Person

  40. Thom Ram sagt:

    Ignifer 21:05

    Ich ehre Daniele Ganser, da er offenen Geistes Wahrheiten hinter Lügen sucht und findet.

    Er fährt einen „Tesla“? Wusste ich nicht. Haut mich um. Soviel Geistlosigkeit in einem, der so viel Geist zur Verfügung hat.
    Das Gute beim Daniele: Sobald er Kunde davon hat, was es abhaken.mit einem E Mobil bezüglich „Schaden anrichten“ auf sich hat, wird der seinen Tesla in der Garage verrotten lassen. Wenn nicht, dann müsste ich einen weiteren Hoffnungsträger abhaken.

    Will den Mann schon lange mal sprechen, persönlich. Zurzeit unmöglich, denn ich lasse mir meine Zirbeldrüse nicht durchrammen aufm Flughafen. Später, sollte er immer noch per Idiotenbatterie rumblochen, werde ich ihn mit dem Thema konfrontieren.

    Gefällt mir

  41. Thom Ram sagt:

    OWD 19:15

    Hä?
    Was eben da du gesagt haben tutetest du?

    Du meinst im Ernst, der KPC sei das Leben derer, welche unterhalb des Staudeammes leben, einen Pfifferling wert, du meinst, die KPC würde eine geordnete Evakuation der betroffenen 160 Millionen organisieren?

    Meine Meinung:

    Der KPC ist das Leben der 160 Millionen, welche bei Staudammbruch ersaufen werden, egal. Die KPC hat Plan B. Den kenne ich nicht. Wird etwas mit Krokodilstränen gemein haben, dies würde passen. Aufruf an die Erdengemeinschaft: Hiiilfeeee. Immer lustig, wenn Egomane um Hilfe ruft.

    Gefällt mir

  42. ich sehe seit ein paar Tagen solche absurden Videos.

    Sie dienen alle nur der Ablenkung vom VERBRECHEN!!!
    Menschen mit Corona-Genen zu spritzen!

    Die Regierung der VR-CHINA „informiert“ NICHT „das eigene Volk“
    ***über Risse oder Deformationen DES STABILSTEN Bauwerks der Welt***

    Die Regierung Chinas INFORMIERT das Volk nur dahingehend,
    daß die Feinde Chinas PLANEN; diese Staumauer ZU SPRENGEN!!!

    was eine Katastrophe für die Menschen dort bedeuten könnte!

    Da diese Mauer jedoch nicht natürlich brechen kann, 
    müssten sehr viele feindliche Raketen auf dieses unzerstörbare Bauwerk abgefeuert werden …

    Dieses Bauwerk IST jedoch das BEST-GESCHÜTZE der Welt – besser geschützt als Israel

    ::: dennoch kann eine einzelne Rakete eine so gewaltige Lücke in die Mauer reißen,
    daß damit ein- bis zwei MILLIARDEN Menschen ihr LEBEN verlieren!

    Bevor jedoch überhaupt irgendeine Rakete diese Staumauer erreichen kann,
    würde das daneben liegende „Schiffshebewerk“ GEÖFFNET … und den Stausee
    innerhalb von Stunden entleeren —
    OHNE, DAß IRGENDEIN Gebiet vom Jangtsekiang  überflutet würde!

    Gefällt mir

  43. Bettina März sagt:

    Waren bei diesem opulenten Bauwerk nicht doch deutsche Ingenieure dabei? Wenn ja, kann es niemals zerstört werden.

    Gefällt mir

  44. Thom Ram 09/06/2021 UM 21:40
    Meine Meinung:
    Der KPC ist das Leben der 160 Millionen, welche bei Staudammbruch ersaufen werden, egal.

    Ganz genau!!!
    MAO war ein Massen-MÖRDER !!!

    WEIL er 530 MILLIONEN Chinesen

    — mit seiner verfluchten kommunistischen Partei 1949 —
    deren Mitglieder alle Kanibalen und MÖRDER sind!!!

    das LEBEN GERETTET hat!!!

    Ich bin begeistert über dein WISSEN von den MENSCHEN,
    die in China leben!

    Gefällt mir

  45. Thom Ram sagt:

    Uhu 22:53 und 23:03

    Hallo, ich hoff, der Strich war gut. Schreib hier wieder, wenn die Wirkung ausgeklungen hat, ja. Danke.

    Gefällt 1 Person

  46. … die Talsperre verfügt zudem über ein Schiffshebewerk – eine Art Auslass von 169 m Höhe einer Länge von 119 m und einer Breite von 23 m,
    der in einen Kanal von 150 m Breite und 6.400 m Länge übergeht;
    außerdem befindet sich rechts davon noch ein fünfstufiges Schleusensystem mit einer Breite von etwa 150 m und im Zentrum der Staumauer befindet sich eine Kette von Überlauf-Schleusen durch die das Wasser des Stausees abgelassen werden kann.
    Wenn die alle geöffnet werden, ist der See so schnell leer wie eine gefüllte Badewanne aus der der Stöpsel gezogen wird.

    Gefällt mir

  47. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    09/06/2021 UM 22:53

    „Sie dienen alle nur der Ablenkung vom VERBRECHEN!!!
    Menschen mit Corona-Genen zu spritzen!“

    Oder ihre eigenen Verbrechen was sie den Uiguren in den Lagern gerade antun !

    Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen. Jedenfalls Danke euch beiden Jahu und Volli, weis jetzt etwas mehr über Beton.

    Was nicht ganz von der Hand zu weisen sind die Erdbeben. Die nicht nur natürlich dort Vorkommen sondern angeblich durch die großen Wassermassen noch Provoziert werden. Die könnten langfristig zum Problem werden !!

    „Stauseen lösen Erdbeben aus“

    https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/umwelt/stauseen-loesen-erdbeben

    Gefällt 1 Person

  48. Ost-West-Divan sagt:

    Man sollte sich doch mal eingehender mit dieser angeblichen Unterdrückung der Uiguren in China befassen. Vielleicht ist es genau umgekehrt-in welchem Land wird schon eine Minderheit als Volk anerkannt!?
    „Uiguren leben überwiegend im Nordwesten Chinas. Sie wurden in der autonomen Region Xinjiang Uigurisch in der Volksrepublik China als „Eingeborener“ anerkannt. Sie gehören zu einer der 55 offiziell anerkannten ethnischen Minderheiten Chinas und sind überwiegend muslimischen Glaubens.

    Jahrzehntelang kämpften einige Uiguren für die Unabhängigkeit von China (bevor die kommunistische VR China am 1. Oktober 1949 erklärt wurde, wurden in der Region mindestens zwei uigurische unabhängige Staaten erklärt, von denen der bekannteste – die Erste Ostturkestanische Republik – mit Hilfe der Sowjetunion).

    Seit der Gründung der VR China hat China der uigurischen Minderheit gleiche Rechte und einen ständig verbesserten Lebensstandard geboten. Mehrere extremistische muslimische Fraktionen haben jedoch brutal weiter für einen türkischen unabhängigen Staat gekämpft. Sie haben nicht die Mehrheit der Uiguren vertreten, sondern waren gegen die VR China und haben moralische und finanzielle Unterstützung vom Westen, seinen Verbündeten in den Golfstaaten und der Türkei erhalten.

    Dr. Gaye Christofferson schrieb im September 2002 in ihrer Arbeit „Aufbau der Uiguren in den Beziehungen zwischen den USA und China: Die Geopolitik der Identitätsbildung im Krieg gegen den Terrorismus“, wie spaltend die Aktionen der Uiguren auf dem Territorium der VR China waren:..“

    Gefällt 1 Person

  49. Ost-West-Divan sagt:

    Ja, sicher Bettina März. Die Große Mauer haben ja bestimmt damals auch deutsche Ingenieure geplant.
    Das Land welches schon Philosophen hervor brachte vor tausenden Jahren und schon Papiergeld benutzte, da wunderte sich Marco Polo, was das bedeutet.

    Gefällt 1 Person

  50. Thom Ram sagt:

    Uhu 22:53

    *****Bevor jedoch überhaupt irgendeine Rakete diese Staumauer erreichen kann,
    würde das daneben liegende „Schiffshebewerk“ GEÖFFNET … und den Stausee
    innerhalb von Stunden entleeren —
    OHNE, DAß IRGENDEIN Gebiet vom Jangtsekiang überflutet würde!*****

    Klar doch. 39Millionen km3 innert Stunden runterlassen, das gibt natürlich keine Überschwemmung.

    Indes noch: Die Rakete, die kommt, die ist ein Zeppelin. Fliegt mit 150km/h, braucht bis zur Ankunft 10 oder 20 Stunden.

    Mon Dieu. Wirklich. Schick mir was von dem Gras.

    Gefällt mir

  51. Thom Ram sagt:

    Ich komm nochma, lieber Uhu.

    Und…hallo Leut, welche noch Grundrechenarten beherrschen und keine Leerer waren, sagt an ein paar korrekte Zahlen, ich bitte Euch

    Nehmen wir an, du schätzetest denn richtig. Innert 10 Stunden kann der See entleert werden, dank der zwei großen „Löcher“, so hast Du moniert. Schön.
    Also
    in 10 Stunden 39Millionen km3 fließen ab.
    in einer Stunde 3,9 Millionen km3 fließen ab. Richtig?
    in einer Minute, da müßten wir wohl den 60.Teil nehmen, also etwa 60’000km3 fließen ab.
    Habe ich richtig gerechnet?
    Das wären denne pro Sekunde 1000km3.
    1000km3, das ist ein Würfel mit Kantenlänge 10km. Dies locker geht durch die zwei großen Löcher und untendran, da nönö, höhöhö, da ist keine Üscherbemmung.

    Sollte ich falsch gerechnet haben, nur zu. Doch Stopp. Da ist was. Ich hatte berechnet, daß der See einen Würfel bilde mit 3km Kantenlänge.

    Mal selber denken, Thom Ram.

    Der See sei 600km lang, 1,6km breit und 100m tief. Er kann unterwegs tiefer sein, kann sein, daß auf der Strecke der 600km Seen gewesen waren. Machs aber mal mit den 100 Metern Tiefe. Also 600km x 1,6km x 0,1km. Das sind bei meinem Adam Riese 90km3, nicht 39Millionen.

    Sach ma, spinne ich nun oder spinnen alle?

    Aufruf an Leute mit mehr Grips.

    Wenn Du eine Überschlagsrechnung machst, was das Volumen des Sees betragen könnte, welch ist Dein Resultat?

    Sollte meine Überschlagsrechnung stimmen, dann wäre des Uhu’s Ansage – ohne nachzurechnen, über den Daumen gepeilt – wohl wahrheitsmäßig.

    Ich habe Wiki geglaubt. 39km3.

    Also was ist dortens an Wasser???

    Zur Stunde geb ichs auf. Ich meine, Wiki lügt mit der Angabe, der See habe 39Millionen km3. Hat wohl km3 mit m3 verwechselt, gutgläubige Kleinärsche damit sogar mit nachrechenbarer Zahl aufn Leim geführt. Scheise auch. Alles überprüfen. Auch Zahlen. Lehrte uns unser sauguter Mathelehrer Georg Bitterli, in Schöftland, alle schätzten ihn, streng, klar, gerecht, unbestechlich, immer ermahnte er uns, errechnete Resultate per Kopfrechnung auf mögliche Dezimalfehler zu prüfen.

    Vermute, ich bin hier komplett durchgefallen.

    Gefällt 1 Person

  52. Ost-West-Divan sagt:

    Könnte es vielleicht sein daß das völkerumspannende Projekt der neuen Seidenstraße einigen Herrschsüchtigen ein Dorn im Auge ist.
    In unserer Vorstellung soll Wirtschaft nur im Sinne von Konkurrenz existieren.
    Aber vielleicht geht es bei der Neuen Seidenstraße mal um Entwicklung zum beiderseitigen Vorteil.
    Denn die Chinesen wissen genau, daß sie nur Handel treiben können, mit einem Land, das da ebenfalls gestärkt draus hervorgeht.
    Beim Westen soll es immer nur einen Gewinner geben.

    Gefällt 1 Person

  53. Mujo sagt:

    @Ost-West-Divan
    10/06/2021 UM 18:26

    „In unserer Vorstellung soll Wirtschaft nur im Sinne von Konkurrenz existieren.
    Aber vielleicht geht es bei der Neuen Seidenstraße mal um Entwicklung zum beiderseitigen Vorteil.“

    Die Chinesen machen sicher einiges besser als der Westen, zu Glauben das es China allein um den Handeln geht ist sehr Naiv. Sie möchten letztendlich genauso wie der Westen bereits die Kontrolle über den Handel haben. Beidseitiger Vorteil ist so ein Mantra wie Israel ständig von Frieden spricht aber Bomben wirft.
    Chinesen sind sehr gewiefte Geschäftsleute man muss gut auf der Hut sein um nicht über den Tisch gezogen zu werden. Ich habe mit meinen Früheren Partner viel mit Chinesen zu tun gehabt, ich kann ein Lied davon Singen.

    Ich möchte aber Betont sagen sie sind nicht schlechter oder besser als andere Nationen, sie sind nur anders. Und sie haben etwas von den Deutschen Tugenden, sie sind sehr Fleißig, Wissbegierig und Zuverlässig. Und hast du deren Herz Gewonnen wirst du wie ein Familienmitglied Behandelt und von ihnen Geschützt wie ihres gleichen.

    Gefällt mir

  54. Mujo sagt:

    Anmerkung noch: Ich mache einen großen Unterschied zwischen den Menschen in China und deren Politischen Agenda. Was ich ansprach sind die Menschen, und damit komme ich sehr gut zurecht.

    Gefällt mir

  55. Bettina März sagt:

    OWD 15.55
    wer weiß, wer weiß…..waren dann damals keine D’ler, aber vielleicht andere Volksgruppen, Germanen oder Atlanter oder Hybriden. Was wissen wir schon, bzw. ich…..
    ne Spaß beiseite; bin immer für ein bissel Aufmunterung bei zu ernsten Themen, zwischendurch. Auch wenn manchmal ein absolut nicht so tiefsinniger Spruch meinereiner rumkommt. Do kummt halt mol de Pälzer duuursch…sorry Pälzer*inenenenenennenen

    Gefällt 1 Person

  56. Thom, das war doch von dir eine gute Überschlagsrechnung:

    Also 600km x 1,6km x 0,1km. Das sind bei meinem Adam Riese 90km3.

    Okäi, dies sind zwar 96 km³ – aber doch eine gute Pi-mal-Daumen Annäherung.
    Jetzt muß nur noch beachtete werden, daß der Stauraum keinem Quader, sondern
    einem Prisma gleicht – also müssen die 96 km³ durch 2 geteilt werden = 48 km³.

    Nun ist der Stausee am Anfang null Meter hoch und an der Staumauer rund 160 m hoch,
    was eine durchschnittliche Tiefe von 80 m ergibt. Aber wie gesagt, gleicht er nicht einem
    Quader, sondern einem Prisma – im Querschnitt also einem Dreieck:
    Je weiter man sich dem Ufer nähert, desto flacher wird der Stausee.

    A.) 600 x 1,6 x 0,08 = 76,8 km³ / 2 = 38,4 km³

    Manchmal füllt sich der Stausee an der Staumauer bis etwa 165 m Höhe,
    was eine durchschnittliche Tiefe von 82,5 m ergibt.

    B.) 600 x 1,6 x 0,0825 = 79,2 km³ / 2 = 39,6 km³

    => (A + B) / 2 —-> (38,4 + 39,6) / 2 —-> 78 km³ / 2 = 39 km³

    — aber wie gesagt, es ist nur eine Überschlagsechnung,
    aber eine relativ genaue Annäherung und schon sehr nahe an 39 km³ dran.

    Außerdem ist der Pegel ja nicht immer gleich; in der Regenzeit erreicht er an der
    Staumauer eine Höhe von maximal 175 m – in der Trockenzeit wohl nicht mehr als 150 m.

    Gefällt mir

  57. Thom Ram 10/06/2021 UM 17:45

    Die Staumauer ist das bestgesichertste Gebäude der Welt.
    Eine Rakete — natürlich gibt es nichts 100-% — würde vorher abgeschossen werden.
    Bliebe noch ein Laserangriff von einem Satelitten aus, aber die werden ja auch überwacht und abgehört,
    daß wohl auch der Satelit vorher abgeschossen wird, bevor er sein Laserlicht auf die Mauer richten kann.

    Aber wer hat schon ein Interesse diese Staumauer zu zerstören? EIne China feindliche Nation?
    Das halte ich für unsinnigen Quatsch Das wäre ja der 3. Weltkrieg mit Atomwaffen.

    Ach, und noch etwas: Ein paar Risse gibt es schon seit 2005 (30 m lang, 3 m in der Tiefe, dort wo die Mauer 115 m dick ist)

    Gefällt mir

  58. Lieber Ram, thom
    „Uhu… und wie willst du die von Dir rehnerisch bestätigten ca 40km3 innert 10 Stunden runterschießen lassen,
    ohne untendran Überschwemmung zu machen?“

    In deinem Artikel geht es doch darum: „Wenn diese Staumauer bricht“.
    Dies wäre ja tatsächlich eine Katastrophe; nein! es wäre ein Kataklysmos (κατακλυσμός kataklysmós)!

    Laß uns mal den Extremfall annehmen,
    d. h., der Stausee ist bis zur maximalen Höhe von 175 m an der Staumauer gefüllt und würde brechen.

    — Löwenzahn 07/06/2021 UM 22:22 schrieb:
    „Bricht der Damm, erreicht eine 100 m hohe Wassersäule mit einer Geschwindigkeit von 100 km/Std.
    nach 30 Min. das südlich liegende Yichang. Dann ist die Flut noch 20 m hoch mit einer Geschwindigkeit von 70 km/Std.
    Nach 5 Std. beträgt dort der Wasserstand 10 m.“

    Tatsächlich würde jedoch eine „Flutwelle“ mit einer Höhe zwischen 250 m und 500 m
    noch in 2.000 km vom Unglück entfernt alles mitsichreißen.

    Da ich kein Techniker bin, nenne ich dieses Phänomen mal unwissend „Tsunami-Effekt“,
    denn bei einer Flutwelle, die in einem Fluß mit 100 km/h unterwegs ist, folgt das Wasser
    dem Flußlauf und „türmt sich immer höher auf“ – während die „Kraft“ und „Geschwindigkeit“
    des Wassers das Wasser „wie in einem Rohr“ quasi zusammenhält und dafür sorgt, daß
    seitwärts davon kaum etwas „abfließt“! wärend jedes Hindernis dafür sorgt,
    daß die Flutwelle „höher und höher“ wird.

    Irgendwelche klugen Leute hatten in den 1960-er Jahren mal berechnet, was passiert,
    wenn der Assuan-Staudamm (Höhe 111 m) in Ägypten brechen würde.
    Ergebnis: Selbst Athen würde noch von ener Flutwelle von 300 m Höhe ausgelöscht.
    ———————————————————————————————————————————-

    „Uhu… und wie willst du die von Dir rehnerisch bestätigten ca 40km3 innert 10 Stunden runterschießen lassen,
    ohne untendran Überschwemmung zu machen?“

    Das kann ich nicht.

    Ich kann nur ungefähr berechnen, wie lange es dauern würde, den Stausee komplett
    zu entleeren, wenn alle Schleusen im mittleren Abschnitt der Mauer, das Schiffshebewerk
    und das fünfstufige Schleusensystem geöffnet werden. Das würde etwa acht Tage dauern.

    Aber hier geht es ja darum, einen Dammbruch zu verhindern.
    Also den Stausee kontrolliert zu entleeren.

    Dafür müsste jedoch der Pegel an der Staumauer von maximal 175 m Höhe
    auf nicht einmal 145 m Höhe abgesengt werden,

    denn das Fundament der Staumauer ist 115 m breit und 101 m hoch;
    darüber befindet sich eine weiters Fundament von 44 m Höhe und 60 Breite;
    erst dann kommt die eigentliche Mauer- grade mal 35 m hoch und 20 m breit.

    Da kann einfach gar nichts brechen! Selbst ein Erdbeben
    von was auch immer „auf der nach oben offenen Richtersklala“,
    kann dieses Bauwerk nur erschüttern – aber nicht zum Brechen bringen!

    Nur die 35 m hohe und 20 m breite Mauer könnte einstürzen!
    Ein solches Ereignis würde aber keine verheernde „Überflutung“auslösen,
    sondern lediglich den Jangtsekiang um wenige Meter ansteigen lassen.
    **************************************************************************************************

    Die VR-China ist zwar der Bauherr dieses gigantisch zu bezeichnenden Gebäudes
    und die von der UdSSR, Russland, den USA, Deutschland und Europa ausgebildeten
    Ingeneure usw. aus China haben sicherlich den größten Anteil daran, diesen Bau
    errichtet zu haben — der wohl mehr als 75 MILLIARDEN Euro verschlungen hat,
    was einem BSP von 750 bis 1.500 Milliarden entspricht —

    Die VR-China hat diese gewaltige Staumauer jedoch nicht ohne die „Unterstützung“
    ‚westlicher Partner‘
    – also den bedeutensten Ingenieur-, Architektur- und Statiik-Wissenschaftlern,
    der wichtigsten Konzerne aus Deutschland, Russland, Europa und den USA verwirklicht.

    … und aus „eigener Kraft“ auch gar nicht verwirklichen können!

    Welcher Weltkonzern — außer der SIEMENS AG — kann denn schon –
    die für so eine Aufgabe erforderlichen „Ausrüstungsgegenstände“ zur Stromerzeugung liefern?

    Dieses Projekt hat mehr als 75 MILLIARDEN Euro verschlungen.

    Die SIEMENS AG („Bank mit Elektroshop“) ALLEIN !!!
    hat „Ausrüstungsgegenstände“ im Volumen von 3,5 MILLIARDEN Euro an China geliefert …
    und hier in DE dadurch 500.000 Arbeitsplätze für 30 Jahre gesichert!!!
    … damit diese *Staumauer* verwirklicht wird!
    ********************************************************************************************************************

    Ram, thom!

    Die „Dinge“, die so vorgehen, kann ich doch bei weitem nur rudimentär analysieren und „erklären“ —

    … aber wie soll oder kann ich erfassen, daß allein die SIEMENS AG *für diesen Damm*
    „Ausrüstungsgegenstände“ im Volumen von 3,5 MILLIARDEN Euro an China geliefert hat???

    … und dabei nicht einmal 3 % über *Überweisungen* „gelaufen“ sind,
    weil das alles „unter der Hand“ – also *informelle* Transaktionen SIND! ???

    Gefällt mir

  59. Ost-West-Divan sagt:

    Neja, Jauhu,ich glaube Geld hat China genug und kann somit jedes Projekt beginnen und vollenden, was es will. Denn teils ist ja Chinas Finanzwesen staatlich-also der Staat bringt sein eigenes Geld heraus-vollkommen unverschuldet tut der Saat das, was sein ureigenstes Recht ist. Er gibt sich selbst „Kredit“
    Also, insofern Ressourcen und Arbeitskräfte vorhanden sind, am Geld soll es nicht liegen.

    Gefällt mir

  60. Kunterbunt sagt:

    Vollidiot am 09/06/2021 um 15:50

    „Am Ende des Verzascatales ist eine Bogenmauer zum Stau platziert,
    solche sehen immer elegant und spektakulär aus.“ – Yep!

    Der Vogorno-See im Kanton Tessin, ist ein künstliches Becken, dessen Wasser zur Stromerzeugung genutzt wird.
    Der Bau des Staudamms dauerte von 1960 bis 1965.
    Bauingenieur Giovanni Lombardi bezeichnet die Sperre als eine seiner schönsten,
    hauptsächlich wegen ihrer Schlankheit und der „Sauberkeit des Designs“.
    Die Staumauer der Verzasca gehört mit 220 m Höhe zu den höchsten der Welt.
    James Bond 007 Goldeneye – Szene am Diga di Verzasca (2 Min.)

    Während der Erstbefüllung des Speichersees trat wiederholt seismische Aktivität auf. Die Erdbeben begannen im Mai 1965, und die grössten Störungen traten im Herbst auf, als der Speicher voll war. Die Epizentren lagen an zwei Verwerfungen nahe dem Damm. Bis zu 25 Stösse pro Tag wurden gemessen. Die Erdstösse klangen ab, als das Reservoir geleert wurde, und es wurde kein Schaden am Damm festgestellt. Nach dem Wiederbefüllen nahmen die Stösse ab und es wurde vermutet, dass ein Gleichgewicht erreicht worden war, welches nicht auf verschiedene Wasserstände reagierte. Nach 1971 wurden keine seismischen Aktivitäten im Gebiet des Dammes mehr beobachtet. (Aus Wiki)

    Gefällt 1 Person

  61. Bettina März sagt:

    Erinnerungen, 2001, nach dem 11.09. , geschlendert auf dem Asphalt der Staumauer. Golden Eye auf Plakaten. Und Mutige der Gilde des Bungee, durften sich in die Tiefe stürzen. Natürlich genau ausbalanciert. 20 Jahre her….in Erinnerung noch diese alte Römerbrücke in der Nähe.

    Und schwere Geschütze an den Grenzen. Schwerbewaffnete, die kontrollierten, und trotzdem sehr menschlich waren. An allen Grenzen damals.
    Erinnerungen, Memorys

    Kunterbunt, du hast Emotionen in mir ausgelöst, die längst verschüttet waren, Danke Dir.

    Gefällt 1 Person

  62. Kunterbunt 11/06/2021 UM 04:14

    Geile Aufnahmen.

    Gefällt mir

  63. Ost-West-Divan

    Gut erkannt, China gibt sein eigenes Geld heraus.

    Gefällt mir

  64. Thom Ram sagt:

    Schiebe nach.

    In meinem Senfartikel lag ich richtig mit meinem Wasservolumen von Würfel mit 3km Kantenlänge, uuunefähr richtig, doch in der Größenordung schon.

    Als dann Uhu den See innert ein paar Stunden abfließen ließ, hoppela, einfach so, da befragte ich Doofmann Wikihausen, und dort las ich als Stauvolumen nicht 39km3, sondern ich las 39Millionen km3, war zur Stunde nur noch durch den Wind, dachte, mein Verstand setze wohl komplett aus.

    Bin in der Regel bei Überschlagsrechnungen nicht blöd. Doch las ich auf Wikihausen 39 Millionen km3, vermochte im Moment nicht klar zu denken, denn klar Denkender müsst sofort druff kömmen, daß dies Volumen niemals stimmen kann.

    Also ich gestehe leicht und lächelnd ein, daß ich zeitweise einer Scheisse aufhocke, ja, dass es vorkommt, dass ich eine Scheisse sehe (oder sie sei denne von gestern auf heute von Wikihausen korrigiert worden…..!!!), also gestern las ich wiederholt dort 39Mio.km3, und ich staunte zwar, ich staunte, doch versagte mein Denken, ich nahm es als Grundlage für meine zwischenzeitliche OberSsenfberechnung, um darzulegen, daß der See nicht innert 10 Stunden geleert werden könne.

    Fragen tue ich aber schon…Sollten die 39km3 innert zehn Stunden abgelassen werden…wie sähe das unten dann, im Folgelauf des Flusses, aus??? So sehr lustig nicht.

    Gefällt 1 Person

  65. sam sagt:

    viel Wasser ūberall

    Gefällt 2 Personen

  66. Texmex sagt:

    @ Thomram
    Mach Dir den Kopf nicht heiß, wikodoof ist Schrott, die werden von Leuten betrieben, die Interessen haben, die nicht Deine sind.
    In dem Fall reicht es nicht mal für eine Überschlagsrechnung.
    Bei der Kobold Dummbock ist es eine Dauerbaustelle.
    Gehe mal ruhig davon aus, dass größere Wassermassen , sollen sie kontrolliert ( ganz wichtig) abgelassen/ abgeleitet werden, nur langsam – oft über Wochen/ Monate- dem bestehenden Wasserstrom zugeleitet werden, eben damit kein großer Schaden entsteht.

    Wusstest Du eigentlich, wer den Bau initiiert hat?
    Im Jahre 1946(!) kam das Bureau of reclamation, eine Unterbehörde des VSA-Innenministeriums damit um die Ecke!
    Klingelt da irgendwas?
    Das würde damals abgelehnt.
    Die nächste Machbarkeitsstudie kam 1986 aus einer canadisch- chinesischen Cooperación, finanziert von der canadischen ReGierung und der Weltbank.
    Klingelt da auch etwas? Stichwort Huawei? Nein? Auch gut.
    Also das Ding hat einen langen Vorlauf, wie so alles aus der Ecke.

    Gefällt 1 Person

  67. Kunterbunt sagt:

    Bettina März
    11/06/2021 um 05:13

    Bettina, hier findest du Bilder der Römerbrücke:
    https://www.ticino.ch/de/commons/details/Die-R%C3%B6merbr%C3%BCcke-Ponte-dei-Salti-/2707.html

    Wenn du wieder mal ins Tessin fährst, treffen wir uns dort zu einer bella Pizza mit einem guten Tropfen Merlot del Ticino und einem Cappucino zum Tiramisù. Ciao 🍷

    Gefällt 2 Personen

  68. Kunterbunt sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    11/06/2021 um 14:18

    jauhuchanam Giorgio, die Aufnahmen gefallen mir auch, nur die Schüsse nicht… LG

    Gefällt 1 Person

  69. Mujo sagt:

    @Kunterbunt
    12/06/2021 UM 07:59

    Der Staudamm ist wirklich beeindruckend, die Filmscene hat was.

    Gefällt 1 Person

  70. Thom Ram sagt:

    Kunterbunt und Bettina,

    gäb was drum, dabeizusein. Was ich den Ticino liebe. Im Frühling, mit dem junggrünen Laub, den einen oder anderen Hügel besteigen, unterwegs oh, kleine Raststätte da, Mozzarella mit, ihr wißt schon.

    Schickt mir denne bitte wenigstens ein Strumpfband meiner Liebes Lust, eh, es Föteli zur Speisung meiner Ticino-Sehnsucht.

    Gefällt 1 Person

  71. Thom Ram sagt:

    Sam

    Das Wasservideo. Danke. Eindrücklich. Passt in unsere Zeit.

    Gefällt mir

  72. Thom Ram sagt:

    …und noch zu „viel Wasser überall“….

    zu gleicher Zeit, aktuell, herrsche in weiten Teilen Californiens grauenhafte Trockenheit. Kalifornien beliefere die Staaten mit Landwirtschaftlichen Erzeugnissen, liefere üblicherweise 70% des Gesamtbedarfs. Da ist fertig lustig.

    Und was?
    Regierende hätten die Wasserreserven ins Meer entleert, wegen Artenschutz, ein paar tausend Fische seien damit gerettet worden. Wenn das nicht DS-Krakenarm pur ist weiß ich auch nichts mehr. Erinnert mich an Nero mit den brennenden Getreidevorräten in Rom.

    Gefällt 1 Person

  73. „Regierende hätten die Wasserreserven ins Meer entleert, wegen Artenschutz, ein paar tausend Fische seien damit gerettet worden.“

    Solche Begründungen sind selbstverständlich Fake.

    Wenn Wasserreserven ins Meer entleert werden, treibt man damit den Preis für Wasser an der Börse nach oben. Wasser ist nämlich in Kalifornien eine Ware, die an der Börse gehandelt wird. Durch eine Entleerung der Wasserreserven, sinkt das Angebot an handelbarem Wasser und – bei gleich großer Nachfrage – wird somit der Preis künstlich erhöht, was gleichzeitig die Börsenkurse der Unternehmen, die sich die Wasserrechte gekauft haben, steigen lässt.

    Gefällt mir

  74. Ost-West-Divan sagt:

    Lustig, ein Land das sein eigenes Geld herausbringt läßt einen Staudamm von der Weltbank bezahlen…

    Gefällt mir

  75. Mujo sagt:

    @Thom Ram
    12/06/2021 UM 15:21

    Die Berühmte Kinderbuch Autorin Cornelia Funke ( Tintenherz ) war lange Zeit Wohnhaft in Kalifornien und zieht Aufgrund der Trockenheit und Wassermangel in die Toskana. Auch die Waldbrände werden immer schlimmer dort. Allgemein wird dort behauptet das der Klimawandel mit der Erderwärmung Schuld sei. Brainwashing halt wie bei uns. Kalifornien ist auch überwiegend Demokratisch geführt, stehen hinter Opa Biden und der CO2 Lüge.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: