bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » "Corona"- "Virus" » Die Corona-„Pandemie“, in sechs Minuten auf den Punkt gebracht (und, hoppela, die Zensur macht Fortschritte)

Die Corona-„Pandemie“, in sechs Minuten auf den Punkt gebracht (und, hoppela, die Zensur macht Fortschritte)

Das Video, welches ich hier einstellen will, wird

A) von Firefox nicht übertragen,

und kann auch

B) mittels Torbrauser nicht auf WordPress veröffentlicht werden. Lustig ist das Zigeunerleheben, faria, faria hoo.

Hehe...so aber geht es. Hoff ich wohl.

Dr. Roger Hodkinson – Das Ende der Corona- Lüge:

https://v.imeo.com/487152219

Lösche den Punkt zwischen v und i, und verwende, wenn dein Brauser streiken sollte, den Tor Brauser.

.

Dieser Mann spricht meine Sprache. Er kennt sich in Virologie aus, könnte einen zweistündigen Vortrag halten, gewiss, und was? …und er gibt zum Besten die Essenz.

Das ist sinnvoll, denn in der Tat ist es so, daß sich eben gerade „hochgebildete“ Menschen (schulisch Hochgebildete) mittels Argumenten nicht von ihrer Sicht eines Dinges abbringen lassen. Zu lange haben sie gebüffelt, um ihr Weltbild zusammengezimmert zu haben. Dies einstürzen lassen, das wär schön Scheise. Eben gerade die, welche meinen, per Diskurs tiefere Einsichten in die Dinge erlangen zu können, verweigern sich eben dessen, ja, des Diskurses. Erlebe ich mit Bule (weiße Touristen hier), noch und nöcher, in Europa sowieso. Äh, Anmerkung. Das mit den Touristen hier war mal. Einreise längst verboten. Restliche Russen vor einem halben Jahr von der Regierung rausgeschmissen. Auch hier, die Regierung dient dem Wohle des Volkes, klar. Was an Bule noch hier sind, das sind Auslandaustralier, Auslandeuropäer, hier schon länger wohnende Ausländer, so wie der Gabriel oder ich.

.

Einer meiner Telegram – Faden – Betreiber schreibt schier täglich, Corona sei ein Intelligenztest.

Dem pflichte ich göttlich bei, allerdings kann digital – Denkender damit nichts anfangen, denn Corona ist keineswegs nur Test der Intelligenz.

Corona ist Test der Intuition.

Corona ist Test der Einsichtsfähigkeit, zum Beispiel

Test der Fähigkeit, zwischen gesprochenem und geschriebenem Wort zu lesen.

Corona ist Test des Überlebenswillens.

Corona ist Test des Menschen Humor, ist Test, ob Mensch Groteske, Komik erkennen kann.

Corona ist Test der Herzensgüte. So ich in Existenzangst falle, teile ich mein Brot doch mit meinem Nachbarn?

Corona ist Test des Vertrauens des Menschen in seinen Lebensplan.

Corona ist großartiger Fall von:

„Ich bin ein Teil der Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“ (Mephisto in „Faustus“ von J.W.Goethe)

.

Und was nun ist das „Gute“, was Corona, eine mephistotelische Kreation, schaffen tutetet?

Bah. Corona wirkt als wie die Weiche im der Bahnschiene. Ein jeder Mensch ist fahrender Zug und Weichensteller in Personalunion. Die Weiche kann nicht ein bisschen nach links oder ein bisschen nach rechts gestellt werden. Links oder rechts, so heißt es auf der Schiene. (Mein Gott, ich spreche dabei nicht vom törichten linksrechtsgeschwafel in der poli Tick, für Neuleser muß ich das wohl anmerken)

Also vorwärts? Die alten Systeme verabschieden? Erstens, zweitens, drittens innerlich, damit äußerlich zwingend folgend?

Oder sich die Erde vor Corona zurückwünschen, also relatives Glück nebst Hamsterrad, gleichzeitig Bomben und Flüchtlinge, gleichzeitig Folter von Tier(Cosmetica, Pharma) und Mensch (Erpressungen, jährlich millionenfache Kindesfolter), gleichzeitig weiterhin Indoktrination, Falschmelungen, Lüge, entzweihen, aufeinanderjagen und herrschen?

Lieber Leser, segne du dich, dann schicke ich dir Segen auch.

Thom Ram, 04.05.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr 9)

.

Passend dazu:

Aus einem Podcast von Sven Hulleman, Holland, Ende April 2021
Bekannter holländischer Podcast entlarvt die Absurdität der Corona-Impfung.

Wenn Sie geimpft sind

1)   Kann ich aufhören, den Mundschutz zu tragen? NEIN.


2)   Können sie Restaurants, Geschäfte und das gesamte SMB wieder öffnen und alle arbeiten wieder normal? NEIN.


3)   Bin ich resistent gegen Covid-19? Vielleicht, aber wir wissen es nicht genau. Sie können es wahrscheinlich immer noch bekommen.


4)   Ich bin nicht mehr ansteckend für andere, oder? NEIN, Sie können es trotzdem weitergeben.


5)   Wenn wir alle Kinder impfen, wird der Schulbetrieb dann wieder normal ablaufen? NEIN, wird es nicht.


6)   Wenn Sie geimpft sind, kann ich aufhören, Kontakte zu knüpfen? NEIN, das können Sie nicht.


7)   Wenn ich geimpft bin, kann ich dann aufhören, meine Hände zu desinfizieren? NEIN.
8)   Wenn ich geimpft werde und mein Großvater auch, können wir uns dann wieder umarmen? NEIN.


9)   Werden Theater, Kinos und Stadien wieder öffnen, wenn es wieder Impfstoffe gibt? NEIN.


10) Können sich die geimpften Menschen dann versammeln? NEIN.


11) Was ist der wirkliche Nutzen der Impfung? Das Virus wird Sie nicht umbringen. Sind Sie sicher, dass es mich nicht umbringen wird? NEIN


12) Wenn mich das Virus statistisch gesehen nicht umbringt, warum sollte ich dann geimpft werden? Um andere zu schützen.


13) Wenn ich mich also impfen lasse, sind die anderen zu 100 Prozent sicher, dass ich sie nicht anstecke? NEIN.


14) Werde ich nach einer Impfung nie wieder positiv auf die PCR getestet? NEIN. Tatsächlich werden Sie mit einem PCR-Test sogar schneller positiv getestet.


15) Besteht bei einer Impfung nicht die Gefahr von schweren tödlichen Nebenwirkungen? Das weiß noch niemand. Nach Ansicht der WHO und des RIVM ist es zu früh, um dies zu beurteilen
.

.

.


133 Kommentare

  1. Raphael sagt:

    Ahoi und Hallo lieber Thom,

    danke für das Video, welches ein weiteres, bestätigendes Puzzlestück ist.
    Die Frage ist, ob wir die anderen Puzzlestücke hinzufügen mögen, um das „größere Bild“ zu sehen, zu erkennen.

    Ich bin mal so frei, dir hier diesen Link einzustellen,
    ja, auf eine Seite die ich aktiv mitverzapfe und ja, zu einem Typen, zu allem Überfluß Bio-Professor aus Südafrika,
    den ich selbst vor entspannten 15 Jahren mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet habe.
    Gerne kannst du den Kommentar hier wieder löschen, ich bin da ganz bei dir, wenn dir das hier gezeigt nicht ins Konzept paßt …

    Doch gib dem Knaben mal ´ne Chance. Vielleicht bist du ja besser drauf als ich vor etlichen Monden.
    Bei mir ist der Groschen ja in Mega-Slowmo gefallen.

    Schöne neue Welt …

    Alles Liebe,
    Echo jedweder Art gerne genommen,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  2. Angela sagt:

    @ Raphael

    Er hat sicher in vielem recht, aber mir ist das zu christlich.

    Aber sage mal, als ich das Video zuende gehört habe, kam „Abonnieren“ und obwohl ich KEINEN Click darauf gemacht habe, gab es einen Ton und das Wort „abonniert“ erschien.
    Das wollte ich nicht, wie kommt man da wieder raus? Oder sollte das nur eine Aufforderung sein?

    Angela

    Gefällt mir

  3. Raphael sagt:

    @angela
    Keine Bange – ich war auch anfänglich überrascht. Das Abonnieren-Gebimmel ist einfach auf der Tonspur des Videos eingebaut und unterlegt,
    hat aber keinerlei Auswirkungen.
    Kannst dich also entspannt zurücklehnen, alles gut.
    Wirst also nicht mit zu Christlichem zugeschüttet.

    Wie ich ja schrieb, ist es mir 2003 oder so ähnlich wie dir gegangen. Das blöde ist, der Kerl hat in seinen auch alten Vids klasse und tief,
    wie Augen-öffnend recherchiert – und ist, wie man sieht auch noch nicht „verunfallt worden“.

    Anders herum gefragt, hat er weniger recht, wenn er zu christlich oder zu sonstwas ist?
    Es reicht doch, auf seine Ausarbeitungen zu schauen, sie zu rechserchieren und zu prüfen …
    was du dann machst, ist dir doch überlassen und keiner zwingt dich, gerade Christen nicht.
    Die, die da zwingen sind ja von der anderen „Fakultät“ und haben „den Laden gekapert“ – wobei man sich dann fragen kann:
    Warum nur?

    Alles Liebe
    und wie gesagt keine Bange,
    Raphael.

    Gefällt 1 Person

  4. Angela sagt:

    @ Raphael

    Zitat: „… Wirst also nicht mit zu Christlichem zugeschüttet….“
    Lach!
    Na prima! Danke für die Auskunft, war nur etwas ungewöhnlich und ich mag es nicht, wenn ich ohne eigene Absichtserklärung irgendwo „beitreten “ soll. Wird vielleicht manch anderen auch irritieren.
    Betrifft: https://youtu.be/gaNWWXaLSPY

    Zitat: “ Anders herum gefragt, hat er weniger recht, wenn er zu christlich oder zu sonstwas ist?“

    Nein, keineswegs, vieles wird sicher so kommen, nur die Bibelterminologie ( Malzeichen etc. ) liegt mir als „buddhistisch angehauchtes Wesen“ (haha) nicht so.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  5. Wolf sagt:

    Raphael 04/05/2021 um 23:35

    „Die, die da zwingen sind ja von der anderen „Fakultät“ und haben „den Laden gekapert“ – wobei man sich dann fragen kann: Warum nur?“

    Ein Biologe könnte darauf antworten:
    Es handelt sich um eine evolutionäre Gruppenstrategie.
    Auch Pflanzen kapern und ringen miteinander um Licht und Raum.
    Das Christentum (gekapertes Denken) hilft einem dabei nicht weiter.

    Gefällt mir

  6. Raphael sagt:

    @wolf
    Hmm, der Biologe, der das sagt, ist womöglich in einer „ökologischen Niesche“ gefangen.
    Haben doch andere Kollegen seiner herausgefunden, daß es da eine unterstützende Kommunikation gibt.
    Wie z.b. bei Pilzen oder eben auch Bäumen …

    Werden sogar chem. Duftstoffe von angekabberten Bäumen freigesetzt, um es mal verständlich, wie laienhaft auszudrücken,
    auf daß die anderen Baumkollegen gewarnt sind, daß da so ein Gnu oder ´ne Giraffe unterwegs ist –
    mit der Folge, daß dann die Kollegen etwas weniger „Schmackhaftes“ produzieren
    und die Gnu und Konsorten mal ´nen netten Spaziergang absolvieren müssen …
    Auch das gibt es – in dieser Rest-Vielfalt und Ausrichtung nach Eden.

    Teil 2: Welches Christentum meinst du denn jetzt?
    oder wer hat da von wem gekapert, ´ne billige und schlechte, wohl auch bewußt schlechte Kopie gebaut, um …
    Doch da habe ich doch hoffentlich eine klare Abgrenzung an den Start gebracht, oder?

    Liebe Grüße,
    Raphael.

    Gefällt mir

  7. mkarazzipuzz sagt:

    Hier die richtige Adresse, dann läuft es.https://vimeo.com/487152219

    Gefällt 2 Personen

  8. Wolf sagt:

    Raphael 00:26

    „Hmm, der Biologe, der das sagt, ist womöglich in einer „ökologischen Niesche“ gefangen.
    Haben doch andere Kollegen seiner herausgefunden, daß es da eine unterstützende Kommunikation gibt. Wie z.b. bei Pilzen oder eben auch Bäumen…

    Natürliche Symbiosen gibt es sowohl im Reich der Pflanzen als auch im Reich der Tiere.
    Auch der Mensch kommt ohne sie nicht aus (Beispiel: Darmbakterien). Man könnte in diesem Zusammenhang sogar „Nutztiere“ und „Nutzpflanzen“ (künstliche „Symbiosen“ – bei gerechter Haltung) nennen.
    Dies schließt jedoch den harten Wettbewerb nicht aus.
    Letzteres (der Selbsterhaltungstrieb) wird durch das christliche Denken – ganz gleich welcher Art – ausgeblendet.

    Gefällt mir

  9. Raphael sagt:

    @ wolf 01:04
    Natürlich blendet das Christentum als Ziel den Selbsterhaltungstrieb aus.
    Das ist doch „das Ziel“ – in eine „neue Welt“ zu gehen, wo es weder Leid, Agression, Egoismus und, und , und gibt. –
    das ist das, was Jesus Christus gesagt und angekündigt hat.

    Warum wir in einer ganz anderen Situation hier sind auf diesem Planeten, hat er auch gesagt und ist
    dementsprechend niedergeschrieben.

    Das heißt auf der anderen Seite nicht, daß der Ist-Zustand durch „Christen“ negiert wird.
    Doch die „Assimilation“ mit so einigen nicht (auf Dauer) tragenden Sachen ist förderlich – weder
    für Christen, noch für … alle.

    Wir sind uns womöglich einig, daß der Planet, die Wirtschaft es hergeben würde,
    daß alle Menschen satt werden könnten, etwas zum Anziehen hätten (je nach Klima), ein Dach über dem Kopf hätten.
    Es ist nicht lebenswichtig und auch geistig kein wert.volles Ziel, wenn jeder ein Auto, eine Villa etc hätte.
    Konzepte und einige Ideologien hat selbst der Mensch genug, um das auf den Weg zu bringen, doch …

    Wo wir dann wieder bei einem anderen „Problemchen“ wären … geistige Natur
    und das ganz gleich, welches „Weltbild“ oder „Religion“ man hat.

    Wir sind, als Menschen, dann doch mehr als „Trieb“, auch wenn man es nicht glauben mag
    oder man schaut, wie uns die Eliten gerne zu „Tieren“ herunterzüchten möchten.
    Da ist „Triple-F“ ja noch ein Dreck gegen – ich nehme immer die anderen F´s
    Fressen – Ferien – Fernsehen – Ficken – Faulenzen – dir fallen sicher auch noch ein paar „F´s“ ein,
    wo es nicht unbedingt viel Geist braucht.
    Und bitte nicht falsch verstehen, das heißt nicht, daß wir das nicht haben können.

    Doch wie sagte schon ein weiser Mund:
    Frieden ist der Zusatand des Nicht-mehr-müssen-müssens.
    Das ist ein Wort mit „F“, welchem man dann doch zustimmen mag … – so als Ziel.

    Liebe Grüße,
    Raphael.

    Gefällt mir

  10. Wolf sagt:

    @Raphael

    Der Selbsterhaltungstrieb fördert die Artenvielfalt, wenn er von allen Arten wahrgenommen wird.

    Gefällt mir

  11. Wolf sagt:

    Raphael 01:27

    Die Existenz von Trieben darf man nicht negieren. Wer dies tut, wird als Individuum, Volk oder Spezies überrannt.

    Gefällt mir

  12. stine113blog sagt:

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

    Gefällt mir

  13. Wolf sagt:

    Raphael 01:27

    „Natürlich blendet das Christentum als Ziel den Selbsterhaltungstrieb aus.“

    Der Selbsterhaltungstrieb ist eine natürliche (so man will „gottgegebene“) Eigenschaft, die dem christlichen Denken widerspricht. Der Gott des Alten Testaments kennt ihn, und seine völkischen Anhänger üben ihn aus.

    Gefällt 1 Person

  14. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  15. palina sagt:

    was er gesagt hat ist im Prinzip in der Great Barrigton Declaration mit beinhaltet.

    https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://gbdeclaration.org/&prev=search&pto=aue

    Gefällt mir

  16. Wolf sagt:

    Raphael 01:27

    Die christliche Perspektive der Überwindung der Natur durch Glaube scheint mir ein aus menschlicher Sicht wünschenswertes, jedoch überhebliches Ziel.

    Gefällt 1 Person

  17. Ost-West-Divan sagt:

    Es ist unglaublich-die totale Hirnrissigkeit!
    Heute war ich in einem Baumarkt und hätte eigentlich etwas daraus dringend gebraucht. Dann stelle ich fest, daß nur innerhalb des Baumarktes die Zugänge zu dem Gartenmarkt geöffnet sind, der eigentliche Baumarkt ist geschlossen. Also nur Gartenmarkt offen. Da haben sie dann dieses rot-weiße Flitterband aufgehängt oder die Türen zum Baumarkt mit Paletten verschlossen oder anders.
    Das zeigt doch nun offenkundig die totale Lächerlichkeit-für mich ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass diese Pandemie nur in der Vorstellung der Wirrköpfe existiert.
    Geht es noch deutlicher-aber die Leute halten der Inszenierung die Treue-Maskenträger ob jetzt oder vor einem Jahr sind gefühlte 98 Prozent-innerhalb der Märkte.

    Letzte Woche habe ich Baumaterial in einem Baumarkt gekauft, wo auch Handwerksfirmen ihr Material kaufen. Da hart man den extra Tresen, wo man bezahlt und draußen dann bekommt man sein Zeug wo schon viele Handwerker warten und wo große Betriebsamkeit herrscht. Dort waren alle ohne Maske unterwegs, sowohl die Angestellten als auch Kunden. Merkwürdig-drinne im Markt das Gegenteil.

    Gefällt 2 Personen

  18. Gernotina sagt:

    Diese Visage (Video im Text) muss man sich ansehen – spricht Bände – Söder und sein Lieblingsthema

    Zu den DNA (mRNA) Impfstoffen – die wurden ursprünglich zur Abwicklung von Tierpopulationen entwickelt – aus einer Pfizer-Studie – Auszug:

    Nochmals: Die Idee der DNA-Impfstoffe bestand ursprünglich darin, einen kleinen Teil („Gründer“) einer Tierart durch direkte Injektionen zu impfen. Diese sogenannten „Gründer“ verbreiteten dann ihre erworbene Immunität passiv weiter. Entweder durch Berührung, Sex, Stillen oder durch den Austausch von Atemluft. Allmählich könnten diese Wechselwirkungen die Immunität bei den entsprechenden Tierpopulationen stärken. Aber die Wissenschaftler von „Atomic Scientists“ geben zu bedenken: „Bis jetzt konnten die Forscher einen solchen, sich selbstverbreitenden Impfstoff für Menschen noch nicht herstellen.“ Das war Ende September 2020.

    Zum besseren Verständnis: Seit Jahrzehnten wird an der Entwicklung eines für den Menschen gefahrlosen, sich selbstverbreitenden DNA-Impfstoffs, geforscht. Aber bis Ende September 2020 blieben diese Bemühungen erfolglos.

    Doch innerhalb von nur wenigen Monaten, woran die Wissenschaft jahrzehntelang gescheitert war, also zwischen März und September 2020, soll schließlich Pfizer/BionTech das Wunder gelungen sein, einen solchen ungefährlichen DNA-Impfstoff für den Menschen entwickelt zu haben.

    Doch die während der Testphasen, etwa Juli bis September 2020, angelegte Pfizer-Studie „BNT162 RNA-Based COVID-19 Vaccines, Protocol C4591001“ belegt, dass es sich bei diesem Impfstoff um wahrscheinlich das größte Experiment der Weltgeschichte am lebenden Menschen handelt.

    Hier ein Original-Passus aus der Pfizer-Teststudie:
    8.3.5.3. Occupational Exposure!

    „An occupational exposure occurs when a person receives unplanned direct contact with a vaccine test subject, which may or may not lead to the occurrence of an adverse event. These people may include health care providers, family members, and other people who are around the trial participant. When such exposures happen, the investigator must report them to Pfizer safety within 24 hours of becoming aware of when they happened, regardless of whether or not there is an associated secondary adverse event. This must be reported using the vaccine secondary adverse event report form. SINCE THE INFORMATION DOES NOT PERTAIN TO A PARTICIPANT INVOLVED IN THE STUDY, THE INFORMATION WILL BE KEPT SEPARATE FROM THE STUDY.“

    Übersetzung „Occupational Exposure“: „Ein umgangsbedingtes Ausgesetzsein liegt vor, wenn eine Person ungeplant in direkten Kontakt mit einer Impfstoff-Testperson kommt, was zum Auftreten eines unerwünschten Ereignisses führen kann oder auch nicht. Zu diesem Personenkreis können medizinischen Pflegepersonal, Familienmitglieder und andere Personen gehören, die sich in der Nähe des Studienteilnehmers aufhalten. Wenn Personen einen solchen Fall ausgesetzt sind, muss der Pfizer-Test-Verantwortliche dies innerhalb von 24 Stunden, nachdem er davon Kenntnis erlangt hat, der Pfizer-Sicherheitsabteilung melden. Unabhängig davon, ob es ein damit verbundenes sekundäres unerwünschtes Ereignis gibt oder nicht. Dies muss unter Verwendung des Berichtsformulars für sekundäre unerwünschte Ereignisse des Impfstoffs gemeldet werden. DA SICH DIE INFORMATIONEN NICHT AUF EINEN AN DER STUDIE BETEILIGTEN TEILNEHMER BEZIEHEN, WERDEN DIE INFORMATIONEN GETRENNT VON DER STUDIE AUFBEWAHRT.“ (Pfizer Studie)

    Studiert man die 146 Seiten der Studie, kann man zu dem Schluss gelangen, dass die freiwilligen Testpersonen tatsächlich zu Super-Verbreitern des Covid-Virus werden. Dass sie also genau das Gegenteil von dem bewirken könnten, was als Impf-Ziel ausgegeben wird. Es könnten sekundäre unerwünschte Nebenwirkungen bei Menschen auftreten, die den Impfstoff gar nicht erhalten haben, sondern weil sie mit geimpften Menschen zusammengekommen sind. Subsummierend, nach der Lektüre der Studie, könnte man die Ergebnisse so zusammenfassen: Wenn ein geimpfter Mann eine ungeimpfte Frau berührt, wenn beide die gleiche Luft atmen oder Sex haben, kann seine Frau eine unerwünschte Nebenwirkung erleiden. Sie sollte in diesem Fall nicht schwanger werden. Es könnte bei Frauen zu Fehlgeburten, zu vergifteten Föten im Mutterleib und zu Geburtsproblemen kommen, wenn eine Frau in Kontakt mit einer geimpften Frau kommt.

    Nach der Beendigung dieser Testphasen, die mehrmals unterbrochen werden mussten, obwohl die Dokumentationen darüber nie veröffentlich wurden, äußerten sich die Professoren Peter Doshi, Professor an der School of Pharmacy University of Maryland, und Eric Topol, Professor für Molekulare Medizin am Scripps Research Institute, La Jolla. „Sie gaben zu bedenken, dass es dem gesunden Menschenverstand widerspreche, eine Studie mit 30.000 oder 44.000 Personen bereits nach nur etwa 150 Covid-19-Fällen abschließend zu bewerten. Hunderten von Millionen von gesunden Menschen auf der Grundlage solch begrenzter Daten einen Impfstoff zu geben, erfordere einen echten Vertrauensvorschuss, so die Autoren.“ (Pharmazeutische Zeitung, 25.09.2020)

    Es geht nicht um Gesundheitsschutz, sondern um die Welttransformation, die Durchsetzung der Aberkennung des menschlichen Rechts auf Leben!

    http://www.concept-veritas.com/nj/21de/politik/04nja_covid-welttransformation.htm?utm_source=BenchmarkEmail&utm_campaign=NJI-04.05.2021&utm_medium=email
    *******

    Dies alles schreit nach Einschreiten handlungsfähiger, wirksamer, durchsetzungsfähiger Instanzen !

    Gefällt 3 Personen

  19. Gernotina sagt:

    Ost-West-Divan

    Wir hatten die gleiche Situatiion im „Bauhaus“, meine Pflanzen konnte ich bekommen, Eimer nicht.

    Du könntest Dir eine „Ich AG“ mitnehmen oder diese mit dem Einkauf im Baumarkt beauftragen, die können mit Gewerbeschein nämlich rein.

    Gefällt mir

  20. palina sagt:

    @Ost-West-Divan
    05/05/2021 um 02:37
    Berichte aus der Praxis und dem Alltag sind immer sehr wertvoll.

    Gefällt mir

  21. Ost-West-Divan sagt:

    Ja, Palina und Gernotina- merkt ihr wie hirnrissig das ist-als sollten die Menschen mit diesem Quatsch auf die Irrationalität dieser Verordnungen hingewiesen werden. Das eine ist offen, das andere innerhalb desselben Marktes ist zu. Das sind doch Winke mit dem Zaunpfahl.

    Aber die Leute die hart arbeiten-die Handwerker-die scheint es nicht zu kümmern.
    Aber wenn die nach Feierabend noch etwas einkaufen im Lebensmittelmarkt, tragen sie wieder Maske. Oh Mann, hat man sowas schon erlebt.

    Gefällt 2 Personen

  22. Reiner Ernst sagt:

    Es ist so einfach – bei logischem Denken – diesen Schmu zu durchschauen.
    Meine Nachkommen (Abi, Studium) sind nicht in der Lage, einfache Zahlen (Summen, Größen)
    zu lesen – zu erfassen – und sie chronologisch zu verifizieren.
    Ein Jammer, aber ich kann da leider nicht mehr helfen . . .
    Schicken ihre Kinder (wenn nicht vor den Monitor) morgens in eine Anstalt, wo sie sozial isoliert sitzen
    und ihr Gesicht hinter einem Lappen verbergen müssen.
    Das ist DEMÜTIGUNG – NÖTIGUNG – KÖRPERVERLETZUNG – es ist FOLTER
    und führt zu PSYCHISCHEN und PHYSISCHEN LANGZEITSCHÄDEN.
    Mir fehlen die Worte – aber Wein hab ich noch genügend im Keller . . . (ist ja auch nicht die Lösung!)

    Gefällt 3 Personen

  23. arnomakari sagt:

    Ich habe ein schönes Buch geschenkt bekommen, weiss aber nicht von wem, es lag in meinen Garten am Tor–
    KRAFT ORTE für dich—Herder—– http://www.herder.de
    Den Garten des Paradieses betritt man nicht mit denFüßen sondern mit den Herzen.
    Berhard von Clairvaux.
    Denn der Spruch steht in meinen Garten,
    Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur.—-Albert Einstein.
    Nicht nur mit den Pflanzen sprechen, sondern die Pflanzen auch zuhören, dann lernt man viel.

    Gefällt 3 Personen

  24. palina sagt:

    @Reiner Ernst
    05/05/2021 um 03:10

    Es ist so einfach – bei logischem Denken – diesen Schmu zu durchschauen.

    Es ging nie um den Wirrus.
    Hat doch unser Hosenanzug klar gesagt:“Das ist eine politsche Entscheidung.“

    Es geht darum die Demokratie und das Bargeld abzuschaffen.
    Und nebenbei noch Geld in die Kassen der Pharma Mafia reinzuschaufeln.

    Ah, vergass – um Deutschland auszubluten.

    Gefällt mir

  25. Reiner Ernst sagt:

    Ost-West-Divan
    „SIE“ geben noch mal richtig „GAS“.
    Im Baumarkt kann ich meine mit Email vorbestellte Ware jetzt nur noch auf einem ausgewiesenen Parkplatz abholen – dort muss ich die Sachbearbeitung in der Firma anrufen. Da ich kein Mobiltelefon besitze hat dies freundlicherweise ein Security-Typ übernommen.
    Im Supermarkt plötzlich „Gassen“ mit Plexiglaswänden links-rechts – und pausenlos über Lausprecher die Hygiene-Hinweise „in diesen schwierigen Zeiten“ – und dass wir alle zusammen halten müssen.
    Ich mach das nicht mehr lange mit. Ab und zu Hinweise, dass mein Mund-Nasen-Schutz nicht vorschriftsmäßig sitzt – und es auch keine FFP2-Ausführung wäre. Auf mein Einwand, dass es doch egal sei, wollte die Kassiererin die Polizei rufen: „Das kostet 150 Euro“.

    Gefällt mir

  26. Ost-West-Divan sagt:

    Ich meine , ich habe nun langsam wirklich den Eindruck, als sei das alles nur noch eine Show
    Ja-Reiner Ernst-das ist gut, guter Wein und ein gutes Buch. Man Leute , ich glaube die Show wird noch lustig.

    Gefällt 2 Personen

  27. Ost-West-Divan sagt:

    Nein Reiner Ernst, ich trage seit Monaten nirgends eine Atmungs-Behinderungsmaske und habe kaum Probleme. Und langsam kennen die einen und lassen mich in Ruhe.
    Und wenn , zeige ich die Verordnung vor, wo es drinne steht, dass wer gesundheitliche Probleme hat , keine Atmungs-Behinderungsmaske tragen braucht.
    Außerdem ist das eine Empfehlung und kein Gesetz. Eine Firma kann keine Gesetze erlassen. Alles ist freiwillig.

    Gefällt mir

  28. Wolf sagt:

    palina 03:18

    Das ist ein geplanter Krieg, den wir nicht gewinnen können (vergleiche: 1. und 2. Weltkrieg). Man muss jedoch mit Blick auf die Zukunft versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Deshalb schätze ich Dein Engagement.

    Gefällt mir

  29. palina sagt:

    @Ost-West-Divan
    05/05/2021 um 03:29

    „Nein Reiner Ernst, ich trage seit Monaten nirgends eine Atmungs-Behinderungsmaske und habe kaum Probleme. Und langsam kennen die einen und lassen mich in Ruhe.“

    Ganz klar formuliert. Das sind Verordnungen und keine Gesetze.

    Gefällt mir

  30. Ost-West-Divan sagt:

    Wenn die Angst schwindet, lichtet sich der Nebel.

    Gefällt mir

  31. palina sagt:

    @Wolf
    05/05/2021 um 03:33

    palina 03:18

    „Das ist ein geplanter Krieg, den wir nicht gewinnen können (vergleiche: 1. und 2. Weltkrieg). Man muss jedoch mit Blick auf die Zukunft versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Deshalb schätze ich Dein Engagement.“

    Danke, Wolf.

    Gefällt mir

  32. Raphael sagt:

    @wolf (Sammel-Antwort)
    Lieber Wolf,

    erlaube ein paar Fragen und auch ein paar Antworten:
    1) „Der Selbsterhaltungstrieb fördert die Artenvielfalt, wenn er von allen Arten wahrgenommen wird.“

    Wie geht denn diese „Selbsterhaltung“ von statten?
    Mir fällt dazu nur ein, weil in der Schule zu vermitteldes Thema: „Survive of the fittest“ –
    doch was heißt das, wenn man es zu Ende denkt? – so biologisch und auch wirtschaftlich??
    Ein Beispiel, was fast jeder kennt ist das „tolle“ Gesellschaftspiel „Monoploy“ – wenn es zu Ende gespielt wird, gewinnt wer, bzw. wieviele.
    Doch das kann man an einer Hand abzählen und ist m.E keine Vielfalt.
    Was auch so ein logisches Problem der „Evolutions-Theorie“ ist, wenn man es dann mal frei von … was auch immer zu Ende denkt.

    2) „Die Existenz von Trieben darf man nicht negieren. Wer dies tut, wird als Individuum, Volk oder Spezies überrannt.“

    Die Existenz von Geist und Verstand ist mitunter so etwas von überlegen hilfreich. Wie wäre es, wenn wir es mit beidem versuchen.
    Und wenn der Geist, die Seele im Frieden ist … – dann kommen wir in den Zustand des „NIcht-mehr-Müssen-müssens“
    und haben noch mehr Platz für Kreatives, Gemeinschaft, reine, wie ungefärbte Liebe und überbordende Freude – kein schlechter Deal.

    3)“Der Selbsterhaltungstrieb ist eine natürliche (so man will „gottgegebene“) Eigenschaft, die dem christlichen Denken widerspricht. Der Gott des Alten Testaments kennt ihn, und seine völkischen Anhänger üben ihn aus.“

    Bist du dir sicher, und wenn, auf welcher Basis, daß der Selbsterhaltungstrieb Gott gegeben ist. Dieser Gott, von dem wir beide reden, ist ein Gott der Liebe – und er liebt jedes Wesen. Das vermeintliche „Problem“ seiner bedingungslosen Liebe ist, daß er uns den freien Willen geschenkt hat. Und ja, es ist unseres oder genauer, ein jeder ist mit seinem freien Willen „unterwegs“ und sozusagen dafür verantwortlich. Was wir damit anstellen, können wir sehen, und das, obwohl wir so zwischendurch Hilfestellung von „ihm“ bekommen, doch, wie man lesen kann, sind wir alle und über die Jahrhunderte „Hals-starrig“ bis hin zu „einem Haus des Widerspruchs“. Die Prinzipien dieser Liebe wollen wir auch irgendwie nicht verstehen.

    Nächster Punkt:
    Wie war denn das Leben angelegt?
    Sollte irgendwer sterben?
    Gut, es gibt da Prinzipien – und eines habe ich ein paar Zeilen zuvor „ins Spiel gebracht“.
    Der gemeinhin genannte „Christ“ glaubt an das ewige Leben. Ist er in dieser Denke konsequent, dann ist das kein Thema, oder?
    ewiges Leben ist ewiges Leben und dann auch ohne Tod (Leid, Aggression, Verdrängungswettkampf etc.)
    Eine Auswirkung, den Tod in der derzeitigen Welt kennen wir ja so halbwegs bedingt.
    Und du bringst ja das Alte Testament selbst „in den Ring“. Doch was steht da, genau diesbezüglich?
    Der Preis der Sünde (der rebellion/der Nicht-Anerkennung der „Prinzipien) ist der Tod.
    Hmm, erlaube eine kleine Anmerkung:
    Der Gott des AT ist der gleiche wie der im NT – und Gott ändert sich nicht, was in beiden „Büchern“ zu lesen ist.
    Es ist der gleiche Schöpfer, mit der gleichen Liebe zu seinen Geschöpfen, zu seinen Kindern.

    4) „Die christliche Perspektive der Überwindung der Natur durch Glaube scheint mir ein aus menschlicher Sicht wünschenswertes, jedoch überhebliches Ziel.“

    Wieso überheblich?
    Es macht doch nicht der „Christ“ selbst, dieses Überwinden der Natur oder besser gesagt der Konsequenz der Sünde/Rebellion.
    Gleiches kannst du den Jüngern der vielen anderen Religionen sagen, die da an Reinkarnation glauben
    oder die da über andere Wege und Techniken eins werden mit …
    Nur Gott kann da seinen Geschöpfen Hilfe und den Weg anbieten … und er ist da ganz und absolut Gentleman
    und zwingt niemanden, sich helfen zu lassen,
    dem Leben, der Liebe und deren Prinzipien (wie auch ihm) näher zu kommen.

    Danke, lieber Wolf für die Impulse, wie auch der Möglichkeit, deinen Gedankengängen zu folgen und dich so ein wenig kennen zu lernen.

    Liebe Grüße,
    Raphael.

    Gefällt mir

  33. Ost-West-Divan sagt:

    Einen Krieg nach Vorstellung der Leute, die an Macht und Gewalt glauben, kann man nicht gewinnen.
    Aber gewinnen wird man ihn, wenn man sich erst gar nicht darauf einlässt und die zerstörerische Energie verpuffen lässt, indem man einfach davon keine Notiz nimmt und friedlich sein Feld bestellt.
    Der Hass lebt nur davon, dass er eine Rückmeldung erhält. Ohne Rückmeldung gibt es keinen Krieg. Er verpufft einfach.

    Gefällt 3 Personen

  34. Reiner Ernst sagt:

    Ich weiß jetzt nicht mehr, wo ich dieses gute Vid gefunden habe. Vielleich sogar hier auf bb?
    Jedenfalls ist es für mich sehr aufschlussreich. Und ich glaube, nein ich habe schon seit langem so ein „Bauchgefühl“, dass hier eben was ganz anderes abläuft, als uns vordergündig gezeigt wird.

    Gefällt 2 Personen

  35. arnomakari sagt:

    Wenn man den Pflanzen Telepathisch zuhört, dann sagen Sie ich bin die Pflanze die man Essen sollte , aber es gibt viele anderen Pflanzen die du auch Essen sollest, und nun bist du selbest gefragt welche Pflanze ist die Richtige, und nun Esse so viel verschiedene Pflanzen, dann wirst du nie mehr Krank werden, aber bedenke das du Sie auch als Rohkost ist, dann habe ich die Pflanze die beste wirkung, beim erhitzen gehen verschiede Stoffe verloren.
    Das Schöllkraut sagt esse mich aber nur wenig Roh, gekocht kann ich nichts für deine Gesundheit tun.
    Und das Gänseblümchen sagt, wenn du kein Virus möchtest dann kannst du mir Vertrauen.

    Gefällt 3 Personen

  36. Wolf sagt:

    Lieber Raphael (03:41),

    ich werde Dir später gerne antworten. Jetzt muss ich mich um die Bedürfnisse meiner Hunde kümmern (eine symbiotisches Beisammensein).

    Danke,
    Wolf

    Gefällt 1 Person

  37. Reiner Ernst sagt:

    Ost-West-Divan – 05/05/2021 um 03:37

    Wenn die Angst schwindet, lichtet sich der Nebel.

    Was sagt ihr zu meinem Erlebnis am Wochenende 23./24.4.?

    Im letzten Sommer habe ich (nach etwa zwei Viertele Wein) den Entschluss gefasst, zu demonstrieren. Ganz allein, mit meinen Gedanken und Aussagen, die ich auf einem A2-Plakat ausgedruckt habe (Wer sich eine vermeintliche Sicherheit durch Einschränkung seiner Freiheit erkauft – verliert am Ende beides). Dazu habe ich mir ein Medley zusammengestellt, das ich auf einem Blutuhs-Sprecher erschallen ließ. In der Fußgängerzone kam ich keine 200 Meter, da hatten sie mich schon am Wickel: Verstoß gegen das „Vermummungsverbot“ (logo, ist ja zwangsläufig. Eigentlich ein absoluter Witz!) und die GEMA hätte da was dagegen. Okay, umgedreht und frustriert heimgegangen.

    Am Freitag, 23.4. habe ich abends, nach getaner Gartenarbeit, meine Leistung mit einem Maß Bier belohnt – und sofort kamen überwältigende Gefühle, meinen „Frust“ rauszulassen und auch meinen Nachbarn unsere Situation mitzuteilen. Ich holte also mein Potpourri aus dem Schlaf und meinen Lautsprecher raus und spielte auf meiner Terrasse die gespeicherten Lieder ab und sang die mir bekannten auch mit.
    Titelauswahl: I want to break free (Queen) – Wach auf, wach auf, du deutsches Land (Burschenschaft) – Nes un dorma (Pavarotti) – und noch zwei, drei andere, also ein „breites Spektrum“. Die beiden letzten Stücke sind „Freiheit in meiner Sprache heißt Liberta“ und „Ich hab keine Angst“ von der italienischen „Rossa“ MILVA. Am nächsten Morgen höre ich im Radio, dass sie verstorben sei.
    Frage: Gibt es solche „Zufälle“? Ich kann’s immer noch nicht ganz fassen.
    Mit dem letzten Lied wollte ich meinen Mitmenschen die Angst vor „dieser großen Gefahr“ –
    dem größten Schmu in der Menschheitsgeschichte nehmen.

    Gefällt 3 Personen

  38. Reiner Ernst sagt:

    Ob wir solche Szenen überhaupt noch mal erleben dürfen?

    Ich poste hier auch den Liberta-Hit von Milva. R.I.P.

    Gefällt mir

  39. Kunterbunt sagt:

    Reiner Ernst
    05/05/2021 um 04:48 – Grazie mille, wusste es nicht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Milva
    MILVA – BELLA CIAO

    Bella ciao – Übersetzung

    Oh Schöne, ciao! Schöne, ciao! Schöne, ciao, ciao, ciao!

    Eines Morgens bin ich erwacht,
    Und ich traf auf den Feind.

    Partisanen, kommt, nehmt mich mit euch,
    Denn ich spüre, ich muss sterben.

    Und wenn ich sterbe als Partisan,
    Dann musst du mich begraben.

    Oh ja, begraben auf dem Berge,
    Im Schatten einer schönen Blume.

    Alle Leute, die vorbeikommen,
    Werden mir sagen: „Was für eine schöne Blume!“

    Und das ist die Blume des Partisanen,
    Gestorben für die Freiheit!

    Gefällt mir

  40. Kunterbunt sagt:

    Habe mir das Lied von Milva nochmals angehört. Obige Übersetzung kann niemals die zutreffende sein.

    Bella ciao
    Alla mattina, appena alzata
    O bella ciao, bella ciao
    Bella ciao, ciao, ciao
    Alla mattina, appena alzata
    In risaia mi tocca andar

    E tra gli insetti e le zanzare
    O bella ciao, bella ciao
    Bella ciao, ciao, ciao
    E tra gli insetti e le zanzare
    Duro lavoro mi tocca a far

    Il capo in piedi col suo bastone
    O bella ciao, bella ciao
    Bella ciao, ciao, ciao
    Il capo in piedi col suo bastone
    E noi curve a lavorar
    E noi curve a lavorar

    Il capo in piedi col suo bastone
    O bella ciao, bella ciao
    Bella ciao, ciao, ciao
    Il capo in piedi col suo bastone
    E noi curve a lavorar

    O mamma mia! o che tormento!
    O bella ciao, bella ciao
    Bella ciao, ciao, ciao
    O mamma mia! o che tormento!
    Io t’invoco ogni doman‘

    Ed ogni ora che qui passiamo
    O bella ciao, bella ciao
    Bella ciao, ciao, ciao
    Ed ogni ora che qui passiamo
    Noi perdiam la gioventù.

    Ma verrà un giorno che tutte quante
    O bella ciao, bella ciao
    Bella ciao, ciao, ciao
    Ma verrà un giorno che tutte quante
    Lavoreremo in libertà
    Ma verrà un giorno che tutte quante
    Lavoreremo in libertà
    Ma verrà un giorno che tutte quante
    Lavoreremo in libertà.

    Gefällt mir

  41. Gernotina sagt:

    Alles im Außen scheint beherrscht von der Kognitiven Dissonanz. Dieser Wahnsinn könnte aufwecken, kann aber auch krank machen.

    Mord durch Injektion – verfasst von Eustace Mullins, erschienen 1988 !!! Mullins hat so vieles vorweggenommen und sehr tief geschürft.

    Klicke, um auf Murder-By-Injection-The-Story-of-the-Medical-Conspiracy-Against-America.pdf zuzugreifen

    Diese US-Bibliothek hat eine große Bandbreite, hierzulande eher selten.

    Gefällt 2 Personen

  42. Mujo sagt:

    Das bayerische Kabinett hat am 04.05. Corona-Lockerungen für den Freistaat beschlossen. Diese Regeln gelten:

    Ausgangssperre bleibt bei einer Inzidenz von über 100 von 22 Uhr bis 5 Uhr (wie bisher)
    Schulen:

    Grundschulen dürfen bis zu einer stabilen Inzidenz (5 Tage) von unter 165 im Wechselunterricht öffnen
    Weiterführende Schulen können weiterhin nur unter einer Inzidenz von 100 in den Wechselunterricht. Über 100 bleibt es bei Distanzunterricht (Ausnahmen wie bisher die Abschlussklassen und 11. Jahrgangsstufe)
    Nach den Pfingstferien dürfen alle Schulen bis zu einer Inzidenz von 165 in den Wechselunterricht
    Test- und Maskenpflicht bleibt für alle Klassen bestehen
    Die neuen Regeln gelten ab Montag, 10. Mai.

    Folgende Betriebe dürfen bei einer stabilen Inzidenz (5 Tage) unter 100 wieder öffnen:

    Außengastronomie bis max. 22 Uhr (mit Test, Termin und Hygieneauflagen)
    Kinos (mit Test und Hygieneauflagen)
    Theater (mit Test und Hygieneauflagen)
    noch geschlossene körpernahe Dienstleistungen dürfen wieder öffnen
    Hundeschulen dürfen bei einer Inzidenz unter 165 aufmachen
    Die neuen Regeln gelten ab Montag, 10. Mai bis erstmal zum 6. Juni.

    Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen

    In den Pfingstferien (ab 21. Mai) können Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen bei einer Inzidenz unter 100 wieder öffnen. Ebenfalls mit Testpflicht und Hygienekonzept

    Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene (ab 6. Mai)

    Vollständig Geimpfte sind von der Quarantäne und Testpflicht befreit. Ebenso gilt für sie keine Ausgangssperre mehr. Bei den Kontaktbeschränkungen zählen sie nicht mehr zur erlaubten Anzahl hinzu. Bedeutet, wenn sich ein Haushalt mit nur einer haushaltsfremden Person treffen darf, können z.B. vollständig Geimpfte oder genesene dazu kommen und werden nicht mitgerechnet.

    Die Regelungen über die nächtliche Ausgangssperre (§ 26 der 12. BayIfSMV) gelten bis zum 6. Juni 2021 unverändert fort. Ab dem 7. Juni 2021 wird für die nächtliche Ausgangssperre in Gebieten mit einer 7-Tage-Inzidenz größer 100 die bundesrechtliche Regelung des § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 IfSG übernommen.

    Meine Heimatstadt Augsburg liegt im moment bei ca. 170 das Umland bei ca. 161 stand heute und es wird nach wie vor wie die Wahnsinnigen getestet. Bei Schulen 3x die Woche und wem verwunderts wer so Eifrig wühlt wird auch fündig und die ersten Schüler sind auch Positiv und Fallen mit in ihre Lügen Statistik. Wobei die Lehrer noch häufiger darin vorkommen.

    Im Radio wird dies als großen Wurf gewertet da man die Impfung befürwortet sollen auch geimpfte mehr Freiheiten bekommen so die Aussage von Söder.

    Der Wahnsinn hat Methode. Damit vereitelt man ganz bewusst das es je eine Normalität für nicht geimpfte möglich wird.
    Somit umgeht man einen Impfzwang und erreicht dann letztendlich doch ihr Ziel.
    Die meisten (sind bisher nur eine Handvoll die ich kenne) Stecken die Impfung Relativ gut weg und Ignorieren die Worte wenn ich sage das es eine Tickende Zeitbombe wo das Zifferblatt der Detonation nicht Sichtbar ist. Wenn man es dann merkt ist es bereits zu spät.
    Die Zuversicht Frei ins Ausland Reisen zu können überwiegt ihre bedenken.

    Apropos Denken, ich mache mir auch immer weniger Gedanken über die Menschen die sich dies antun. Wer sein Leben verkürzen will findet immer einen Weg. Ob man von Lastwagen überfahren wird oder jetzt die Spritze den Vorzug gibt. Die Seele hat sich doch schon längst entschieden wenn sie gehen möchte und Reisende soll man nicht Aufhalten sagt ein altes Sprichwort.

    Gefällt mir

  43. Gernotina sagt:

    Mujo

    Hier kannst du Dir den Wahnsinnigen aus Bayern anschauen und über seine Winkelzüge lesen.

    http://www.concept-veritas.com/nj/21de/politik/04nja_covid-welttransformation.htm?utm_source=BenchmarkEmail&utm_campaign=NJI-04.05.2021&utm_medium=email

    Gefällt mir

  44. Thom Ram sagt:

    Mannmannmann, Leut, da habt ihr aber geischtich gearbeitet, während ich selig schlief – ausnahmsweise ohne schlimme Träume.

    Ich habs nicht so mit Gott, dem Teufel und dem Malzeichen. Die Quintessenz aber sehe ich gleich:

    Jeder Mensch muß sich entscheiden. Er kommt um die Entscheidung nicht herum. Entscheidet er sich nicht aus freiem Willen, wird er in Situationen kommen, unbewusst wird er sie sich schaffen, da die Entscheidung unausweichlich wird.

    Die Entscheidung zwischen:

    Denke und handele ich kreativ destruktiv,
    oder denke und handele ich kreativ konstruktiv.
    Entscheide ich mich für Opferhaltung und Vampirismus
    oder für Eigenverantwortlichkeit und kreative Konstruktivität.

    Gefällt mir

  45. DET sagt:

    Putin empfiehlt seinen Bürgern sich impfen zu lassen:
    (1Min.Vid)

    Gefällt mir

  46. Mujo sagt:

    DET
    05/05/2021 UM 16:10

    Ein Grund mehr auf mich selbst zu beziehen. Leider sind alle Staatslenker Korrupt ohne Ende. Die Messlatte der Korruptheit ist nur Unterschiedlich lang.
    Ich sehe nur das Länder wo man viel Platz hat und die Bevölkerungsdichte nicht so hoch ist die persönliche Freiheiten um einiges größer und man auch in allgemeinen Toleranter miteinander umgeht.

    Gefällt 1 Person

  47. Wolf sagt:

    Raphael 05/05/2021 um 03:41

    hier ist meine Sichtweise:

    1) „Survival of the fittest“

    Man versucht auf heuchlerische Weise, die Ausbeutung der Armen mit der Evolutionstheorie zu rechtfertigen, indem man das Volk nicht als eine Schutzgemeinschaft, sondern als eine Ansammlung von Eigenbrötlern darstellt (Sicherung und Vermehrung der eigenen Pfründe).

    2) Triebe, Geist und Verstand

    Auch die christliche Ideologie ist vom Selbsterhaltungstrieb betroffen. Der gläubige Christ verteidigt vehement seine christliche Identität.

    3) „Bist du dir sicher, und wenn, auf welcher Basis, daß der Selbsterhaltungstrieb gottgegeben ist?“

    Der Selbsterhaltungstrieb ist naturgegeben. Er wird von zahlreichen völkischen Anhängern des Alten Testaments irrtümlicherweise als Berechtigung zur Zersetzung anderer Völker (miss)verstanden. Wer die natürliche Schöpfung bewahren will, muss sich dessen bewusst sein.
    Auch Christen (NT) machen sich der Völkerzerstörung schuldig. Sie tun dies meist unbewusst und aus anderen Beweggründen.

    „Nächster Punkt: Wie war denn das Leben angelegt? Sollte irgendwer sterben?“

    Das ewige Leben ist bereits die Realität. Leben ist unsterblich. Nur der Körper wandelt sich und ist vergänglich.

    „Der Preis der Sünde (der Rebellion/der Nicht-Anerkennung der „Prinzipien“) ist der Tod … Der Gott des AT ist der gleiche wie der im NT – und Gott ändert sich nicht, was in beiden „Büchern“ zu lesen ist. Es ist der gleiche Schöpfer, mit der gleichen Liebe zu seinen Geschöpfen, zu seinen Kindern.“

    Das ist die christliche Vorstellung von Gott. Ich bezog mich jedoch auf die völkischen (nicht unbedingt religiösen) Anhänger des Alten Testaments:Am Yisrael, das Volk bzw. die weltweite Nation Israel. Der Gott der Thora ein völkischer Gott.

    4) „Wieso überheblich? Es macht doch nicht der „Christ“ selbst, dieses Überwinden der Natur oder besser gesagt der Konsequenz der Sünde/Rebellion.“

    Ich betrachte die Natur mit all ihren Geschöpfen nicht als „Sündenfall“.
    Die christliche Ideologie hat das Ziel, die Menschheit zu Domestizieren und die Natur (die Schöpfung) in einen Garten zu verwandeln. Das finde ich überheblich.

    Liebe Grüße,
    Wolf

    Gefällt mir

  48. Wolf sagt:

    Raphael 05/05/2021 um 03:41

    zu Punkt 4

    Ein getaufter Neger äußert sich zum „Sündenfall“
    (Auszug aus Verschüttete Volksseele, Dr. Mathilde Ludendorff nach Berichten aus Südwestafrika)

    „Der liebe Gott hat doch die Menschen erschaffen. Er hat sie gut gemacht, denn er war zufrieden mit seinem Werke. Er hat gewollt, dass sie glücklich leben sollten im Paradiese. Da plötzlich schickt er die Versuchung und der Mensch fällt. Er war also doch nicht ganz gut, nicht vollkommen, sonst hätte er der Versuchung widerstanden; der liebe Gott ist dann auch nicht vollkommen, denn sein Werk ist es ja nicht. Und doch wäre es so einfach für ihn gewesen. Er knetete den Menschen aus einem Erdenkloß, sieh’ so (und dabei ballte er die Erde zusammen). Erst machte er den Kopf – so – dann die Augen, die Ohren usw. Er wusste doch, da er allwissend sein soll, daß die Versuchung über den Menschen kommen würde. Warum schuf er ihn nicht so, daß er der Versuchung widerstehen konnte? Er hätte ja schwanken, kämpfen können, aber warum gab er ihm nicht den Willen, letztlich doch zu siegen? Er brauchte doch bloß den Erdenkloß herzunehmen und ihm an irgendeiner Stelle einen Knick geben. Ein Druck seines kleinen Fingers hätte genügt, vielleicht am Kopf, an der Stirn, was weiß ich, wo, und dieser Druck hätte ihn so geformt, dass er Herr über das Böse geworden wäre. Dann hätte bis auf den heutigen Tag die Sünde keine Macht, und wir alle wären glücklich. Siehst Du, da verstehe ich nicht, wenn der Missionar predigt, Gott liebt uns. Wir sind arm, hungern, sind krank und elend und fallen in Sünde; warum macht er uns unglücklich? Er ist allwissend. Er kennt die Versuchung, schickt sie, weiß, daß wir nicht dagegen können und hilft nicht. Er ist allmächtig! Warum schafft er das Elend nicht aus der Welt? Der Missionar sagt, wir sind seine Kinder, wie die weißen Brüder. Er liebt alle gleich. Sieh uns doch an, was wir sind? Hunde, Sklaven, schlimmer als die Paviane in den Klippen.“

    Die christliche Belehrung lässt diesen Viehtreiber nicht ruhen, er erkennt sehr richtig den großen Widersinn in dieser Lehre, denkt und urteilt erstaunlich klar und gesund und stellt Millionen suggerierter Christen europäischer Völker in Schatten, die es längst aufgegeben haben über solchen Widersinn zu grübeln, ja die ihn überhaupt nicht mehr erkennen.

    [Margarethe von Eckenbrecher, Was Afrika mir gab und nahm: Erlebnisse einer deutschen Ansiedlerfrau in Südwestafrika, Berlin 1907, S. 165]
    [Verschüttete Volksseele, Dr. Mathilde Ludendorff nach Berichten aus Südwestafrika, S. 26 f]

    Gefällt mir

  49. Texmex sagt:

    @ Wolf
    Es ist zu unterscheiden zwischen dem Schöpfer JHWH ( was dem Wasserstoffperoxid HOHO entspricht- in der Realität) und den Elogim ( Götzen), also das ganze Gesindel, dass sich selbst als „ Gott“ sieht und meint, Schöpfung zu können ohne es wirklich zu können.
    Dann ergeben sich plötzlich sehr richtige Zusammenhänge.

    Und das sogenannte Christentum ist Judentum für Nichtjuden.

    Gefällt 1 Person

  50. Bettina März sagt:

    Wolf 00.45

    Darüber habe ich mir auch immer Gedanken gemacht. Warum hat er uns nicht so erschaffen, daß wir dem Bösen nicht zum Opfer fallen, bzw., daß es das Böse überhaupt gar nicht gibt.
    Dann hör ich immer, wegen dem freien Willen. Und wenn ich nicht weiß, was böse ist, weiß ich auch nicht, was gut ist…..

    Und wenn schon, pfeiff auf freien Willen, lieber ohne das Böse im Paradies leben, glücklich und in Harmonie, warum eigentlich nicht?

    Was nutzt mir der freie Wille in der Hölle?

    Gefällt mir

  51. Texmex sagt:

    @ Bettina
    Wo beginnt gleich noch mal der Himmel?
    Exakt unter Deinen Fussohlen.

    Gefällt 2 Personen

  52. Wolf sagt:

    Bettina März 02:30

    Das verhält sich ähnlich wie mit der „Wiedergutmachung“. Man muss arbeiten und Buße tun. Ein Schuldenerlass ist zu Lebzeiten nicht vorgesehen. Das Ganze wiederholt sich endlos von Generation zu Generation. Ein „guter“ Christ hat keine freie Wahl.

    Gefällt mir

  53. Wolf sagt:

    Bettina März 02:30

    Wenn man dann stirbt, erfährt man, dass man ein Leben lang betrogen wurde.

    Gefällt mir

  54. Gernotina sagt:

    Dem ganzen Gehechel um des Christentum liegt in großen Teilen noch immer ein fundamentaler Irrtum zugrunde – Fazit daraus lautet dann so in etwa:
    Christentum ist Judentum für Nicht-Juden.

    Tja, wer von „Wüstenreligion“ usw. spricht als der Erfindung Jener, der ist noch immer der Leimrute der immer Gleichen aufgesessen – dem, was durch UNTERWANDERUNG der kirchlichen Institutionen und Verdrehung nach außen gebracht wird. Die angeblich „Auserwählten“ sind es nämlich gar nicht und die Bibel ist NICHT ihr Buch, sondern das der „Adamiten“ (alles arische Völker – ADAM wörtlich: derjenige, der erröten kann)) – alles nur raffiniert „adaptiert“ (drastischer: geklaut!) wie in vielen anderen Fällen, z.B. viele „adaptierte“ Nobelpreise, die eigentlich ganz anderen zustanden. Auf allen Ebenen immer das gleiche Spiel, aber es wird auch von den meisten sogenannten Christen gar nicht verstanden, noch immer nicht. Da muss noch sehr viel Schutt weggeräumt werden, was da so über Jahrhunderte zusammengelogen wurde (Theologen, eher Teufologen)

    Was ich da andeutete ist die MEGA Lüge, die einer weiteren Mega Lüge (über Deutschland) lange vorausging. Die gesamte Geschichtserzählung (letztlich aller Völker) besteht aus einer permanenten Aneinanderreihung von Lügen.
    Was wird geglaubt: Viele Amis u.a. glauben z.B. immer noch, dass die deutsche Geschichte 12 Jahre lang pöse, pöse war, oh, oh – und erkennen nicht, dass sie seit langem den gleichen Feind an der Kehle haben wie die Deutschen damals schon und heute immer noch – also die 12 Jahre sind eine Insel im Strom der Kabale, in der nur allein die Deutschen superpöse waren, so als hätte es eine Kabale, die jetzt Endspurt machen will, 12 Jahre lang nicht gegeben.

    Viele Deutsche glauben, das Christentum sei die vom pösen Feind erfunden Religion, die den armen Germanen übergebraten wurde. Sie können somit nie in die Tiefe gelangen und erkennen, wo die Wurzel des Übels liegt und was WAHR ist. Die Schuppen vor den Augen sind das Ende der Fahnenstange – leider ist es so.
    Eigentlich könnte man schon erkennen, dass die Kabalen (kainitische Blutlinien) seit tausenden von Jahren den Gott der adamitischen Völker bekämpfen und mit ihm JC, der die Zäsur brachte in der Geschichte (es ist das Geistige in diesem Wissen, nicht-materialistisch). Eigentlich könnte man kapieren, dass sich Unbefugte eine „Religion, ein Erbe“ angeeignet haben, das nie das ihre war (Mega Lüge!). Es gibt dazu tiefschürfende Forschungen und Beweise (zB Bernard L. Comparet – Gesamtwerk). Gegen die Erkenntnis steht: Wer die Meinungshoheit besitzt, der macht das Weltbild und alle Erzählungen, der zimmert sämtliche Ideologien, an denen man Massen festnagelt!

    Hebräer und Israeliten sind keine Juden – nie gewesen! (sondern Sammelbegriffe für arische Völker -> Adamiten. JENE gingen erst aus der Mischrasse nach Esau hervor (Vermischung mit Fremdvölkern zB Hethitern und Prä-Adamiten – war ein göttliches Verbot) als „Edomiten“ und auch aus Völkern, die unter dem Fluch Kanaans (Noah sprach den Fluch aus) standen. Es ist komplex, aber wenn man allem nachforscht, wird es sonnenklar, es gibt genügend sehr gut erforschtes Material. JENE haben es selber zugegeben, auch Professor Shlomo Sand in seinem Buch: Die Erfindung des jüdischen Volkes – es folgte in I. ein Sturm der Entrüstung.

    Auszug in dt. Übersetzung

    Die Juden geben in ihren eigenen Schriften zu, dass sie nicht die Nachkommen der alten Israeliten sind.
    Unter der Überschrift „Eine kurze Geschichte der Begriffe für Juden“ im jüdischen Almanach von 1980 steht Folgendes:

    „Genau genommen ist es falsch, einen alten Israeliten einen ‚Juden‘ oder einen zeitgenössischen Juden einen Israeliten oder einen Hebräer zu nennen.“
    (Jüdischer Almanach 1980, S. 3).

    „Juden begannen sich 1860 Hebräer und Israeliten zu nennen“ – Encyclopedia Judaica 1971 Vol 10:23

    Quelle: https://www.thinkoutsidethebeast.com/from-the-jews-own-mouths/

    Es gibt eine Fülle von Materialien und Beweisen. Als Fazit ein Zitat:

    If you were to raise your child teaching them that red is blue, they will in turn teach their children that red is blue. Soon, everybody will think that red is blue. The same thing has been done to our identity, heritage, history, gospel and God. Today’s Christianity is NOT the original Way (Christianity). Today’s Jews are NOT the Israelites of the Bible. Jesus is NOT a Jew. The doctrine of the “churches” and all the other denominations are NOT the doctrines of scripture. It is time to wake up and respond to the truth!

    „Wenn Sie Ihr Kind so erziehen, dass Sie ihm beibringen, dass Rot blau ist, wird es wiederum seinen Kindern beibringen, dass Rot blau ist. Bald wird jeder denken, dass rot blau ist. Das Gleiche wurde mit unserer Identität, unserem Erbe, unserer Geschichte, unserem Evangelium und Gott gemacht. Das heutige Christentum ist NICHT der ursprüngliche Weg (Christentum). Die heutigen Juden sind NICHT die Israeliten der Bibel. Jesus ist NICHT ein Jude. Die Lehre der „Kirchen“ und all der anderen Konfessionen sind NICHT die Lehren der Schrift. Es ist Zeit, aufzuwachen und auf die Wahrheit zu reagieren!“

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Noch ein Resümee: Die Kabalen versuchen das Christentum und alle Christen von dieser Erde auszulöschen und damit Jesus Christus, eines ihrer Hauptziele – nein, das Haupziel! Alle übrigen sollen den „Gegengott“ anbeten, nennt ihn, wie ihr wollt – zuvor verwandelt man sie zu „transhumanistischen Kreaturen, die nichts als Nahrung für den Moloch sind.
    Eigentlich müsste es deswegen bei aufgewachten Menschen klicken.

    Gefällt mir

  55. Gernotina sagt:

    Der gute Prof. Walther Veith sagt noch ein gewichtiges Wort zu den „Jesuiten“, wer sie sind und welche federführende und destruktive Rolle sie in der Geschichte spielten. JA, wer sind sie denn bloß ?

    https://www.youtube.com/watch?v=yuv5X59KasY Die Jesuiten und die okkulte Bedeutung von I.N.R.I. (Prof. Dr. Walter Veith)

    Gefällt mir

  56. Gernotina sagt:

    Ich möchte den sehr geschätzten Benjamin Freedman, bekannt durch seine Rede, „Warnung an Amerika“, 1961 zu diesem Thema noch zu Worte kommen lassen – er war auch Historiker. Seine Aussage (er war jüdischer Konvertit zum Christentum) finde ich verblüffend.
    Interessant, dass unsere Vorfahren (berühmte Künstler, Musiker, Maler und Denker) dies noch wussten und entsprechend darstellten.

    JESUS WAR KEIN Jude

    Benjamin H. Freedman, jüdischer Historiker – Forscher – Gelehrter.
    Aus „Gesunder Menschenverstand“, S. 2-1-53 und 5-1-59

    „Die Christen sind durch den unheilvollsten Schwindel in der ganzen Geschichte düpiert worden, durch die sogenannten Juden. Dies wird als ihre effektivste Waffe angesehen.“

    „Diese Technik der ‚großen Lüge‘ besteht darin, den Christen in den Vereinigten Staaten eine Gehirnwäsche zu verpassen, damit sie glauben, dass Jesus Christus „König der Juden“ war, in dem Sinne, dass die sogenannten ‚Juden‘ sich heute ‚Juden‘ nennen. Dieser Hinweis wurde zum ersten Mal in englischen Übersetzungen des Alten und Neuen Testaments gemacht, Jahrhunderte bevor die so genannten Juden das Wort „Jude“ im 18. Jahrhundert n. Chr. entwendeten, um sich der christlichen Welt gegenüber als mit Jesus Christus verwandt auszugeben. Diese angebliche Verwandtschaft stammt aus dem Mythos ihrer gemeinsamen Abstammung mit den so genannten ‚Juden‘ des Heiligen Landes in der alttestamentarischen Geschichte, einer Fiktion, die auf einer Fabel beruht.“

    „Amerikanische Christen ahnen kaum, dass sie jeden Tag vierundzwanzig Stunden lang über Fernsehen und Radio, durch Zeitungen und Zeitschriften, durch Kinofilme und Theaterstücke, durch Bücher, durch amtierende und sich um ein Amt bewerbende politische Führer, durch religiöse Führer auf ihren Kanzeln und außerhalb ihrer Kirchen, durch Führer auf dem Gebiet der Bildung innerhalb und außerhalb ihrer lehrplanmäßigen Aktivitäten und durch alle Führer in der Wirtschaft, in den Berufen und im Finanzwesen, deren wirtschaftliche Sicherheit es erfordert, dass sie sich die Gunst der so genannten „Juden“ historischer chasarischer Abstammung erkaufen, einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Ahnungslose Christen sind diesem Sperrfeuer aus Quellen ausgesetzt, die sie wenig Grund haben, zu misstrauen. Unbestreitbare Tatsachen liefern den unanfechtbaren Beweis für die historische Richtigkeit, dass die heute in der ganzen Welt verbreiteten sogenannten „Juden“ osteuropäischer Herkunft unbestreitbar die historischen Nachkommen der Chasaren sind, einer heidnischen turko-finnischen alten mongoloiden Nation tief im Herzen Asiens, die sich der Geschichte zufolge in blutigen Kriegen etwa im 1. Aus irgendeinem mysteriösen Grund fällt die Geschichte des Chasarenreiches durch ihre Abwesenheit im Geschichtsunterricht an den Schulen und Hochschulen auf.

    „Die historische Existenz des khasarischen Königreichs der sogenannten „Juden“, ihr Aufstieg und Fall, das dauerhafte Verschwinden des khasarischen Königreichs als Nation von der Landkarte Europas und wie König Bulan und die khasarische Nation um 740 n. Chr. durch Bekehrung zu sogenannten „Juden“ wurden, wurde den amerikanischen Christen durch die Zensur verheimlicht, die von sogenannten „Juden“, die historisch khasarischer Abstammung sind, über alle von ihnen gelenkten Massenkommunikationsmedien der USA verhängt wurde. Dann, im Jahr 1945, machte dieser Autor seine langjährigen intensiven Forschungen über die „Fakten des Lebens“ der Chasaren landesweit bekannt. Die Enthüllungen waren sensationell und sehr wirkungsvoll, verärgerten aber offensichtlich die so genannten „Juden“, die seither allein aus diesem Grund ihre Wut an diesem Autor auslassen. Seit 1946 führen sie eine bösartige Verleumdungskampagne gegen ihn und versuchen so, diese Tatsachen weiter zu verbergen, aus offensichtlichen Gründen. Was haben sie von der Wahrheit zu befürchten?

    „In einer Originalausgabe der Jewish Encyclopedia von 1903 in der New Yorker Public Library und in der Library of Congress, Band IV, Seiten 1 bis einschließlich 5, erscheint eine sehr umfassende Geschichte der Chasaren. Ebenfalls in der New York Public Library befinden sich neben der Jüdischen Enzyklopädie 327 Bücher von den größten Historikern der Welt und andere Nachschlagewerke, die sich mit der Geschichte der Chasaren befassen und zwischen dem 3. n. Chr. und dem 20. Jahrhundert von Zeitgenossen der Chasaren und von modernen Historikern zu diesem Thema geschrieben wurden.“

    Jesus war ein „Judäer“, kein Jude.

    Zu seinen Lebzeiten wurden nirgendwo Personen als „Juden“ bezeichnet. Diese Tatsache wird durch Theologie, Geschichte und Wissenschaft gestützt. Als Jesus in Judäa war, war es nicht das „Heimatland“ der Vorfahren derjenigen, die sich heute als „Juden“ bezeichnen. Ihre Vorfahren haben nie einen Fuß in Judäa gesetzt. Sie existierten zu dieser Zeit in Asien, ihrer „Heimat“, und waren als Chasaren bekannt. In keinem der Manuskripte des ursprünglichen Alten oder Neuen Testaments wurde Jesus als „Jude“ beschrieben oder bezeichnet. Der Begriff entstand im späten 18. Jahrhundert als Abkürzung des Begriffs Judäer und bezeichnet einen Bewohner Judäas ohne Rücksicht auf Rasse oder Religion, so wie der Begriff „Texaner“ eine Person bezeichnet, die in Texas lebt.

    Trotz der mächtigen Propagandabemühungen der so genannten „Juden“ waren sie nicht in der Lage, in der aufgezeichneten Geschichte zu beweisen, dass es vor dieser Zeit eine einzige Aufzeichnung über eine Rassenreligion oder Nationalität gibt, die als „Jude“ bezeichnet wird. Die religiöse Sekte in Judäa zur Zeit Jesu, auf die sich selbsternannte „Juden“ heute als „Juden“ beziehen, waren als „Pharisäer“ bekannt. „Judentum“ heute und „Pharisäertum“ zur Zeit Jesu sind ein und dasselbe.

    Jesus verabscheute und prangerte den „Pharisäismus“ an; daher die Worte: „Wehe euch Schriftgelehrten und Pharisäern, ihr Heuchler, ihr Schlangen, ihr Otterngezücht“.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    https://biblebelievers.org.au/jesusjew.htm

    Gefällt mir

  57. Gernotina sagt:

    Schon hammerhart! – immer diese Engländer … die sagen das auch noch öffentlich …

    70 % der Geimpften in der 3. Welle aussortiert werden
    April 27, 2021

    Nach den Berechnungen einer britischen Regierungsbehörde wird die dritte Corona-Welle 60 % bis 70 % der zweifach geimpften Briten entweder ins Krankenhaus oder gleich auf den Friedhof bringen.
    https://www.gov.uk/government/publications/spi-m-o-summary-of-further-modelling-of-easing-restrictions-roadmap-step-2-31-march-2021
    Sind das etwa die versprochenen Lockerungen für die Geimpften?
    Dieses Papier besagt, dass 60 bis 70 % der dritten Welle aus der Zielgruppe der zweifach geimpften Personen gespeist wird und das sind in Großbritannien (aber auch bei uns) vorwiegend ältere Menschen.
    Diese britischen Statistik-Clowns behaupten, dass die dritte Welle unvermeidlich wäre, aber dass deren Größe von der Wirksamkeit der Impfstoffe, der Geschwindigkeit der Lockerungen und dem Einfluss der Mutanten abhängen würde.
    Der neuerliche Anstieg der Krankenhausaufenthalte und der Todesfälle würde hauptsächlich diejenigen betreffen, welche bereits zweimal geimpft wurden.
    Das ist doch eine ganz tolle Belohnung, falls man nicht schon gleich der ersten Nadel zum Opfer fiel. …

    https://arrangement-group.de/die-britische-regierung-prognostiziert-dass-60-bis-70-der-geimpften-in-der-3-welle-aussortiert-werden/

    Gefällt mir

  58. Thom Ram sagt:

    Gernotina 07:58

    Meine Rechnung ist längst gemacht, und sie ist einfach. Wenn der Gespritzten mehr und mehr tot umfallen, wird gesagt, das sei nun die dritte Welle, und nun müße man mit Spritzen endlich richtig loslegen.

    Gefällt mir

  59. Was das Spritzen mit Corona-RNA macht. Kurzzusammenfassung.

    Corona-RNA wird in die Blutlaufbahn gespritzt. Die Corona-RNA befällt die Zelle und dringt in sie ein. Die Zelle fängt dann an Corona-Gene zu produzieren. Die Corona-Gene werden von der Zelle entlassen. Das Immunsystem erkennt diese Corona-Gene als Feinde und beginnt Antikörper dagegen herzustellen. Diese Antikörper können eindringende Corona-Viren angreifen und sie zerstören.

    ABER sie tun noch etwas ganz anderes: Sie greifen die körpereigenen Antikörper gegen Corona an und zerstören diese, die das Immunsystem schon vor langer Zeit hergestellt hat — weshalb 99,5 % aller Menschen, wenn sie sich mit Corona anstecken, immun reagieren = sie werden nicht krank — Bei einer erneuten Ansteckung mit Corona fehlen diese körpereigenen Antikörper. Der Mensch ist nicht mehr immun und wird krank.

    Gefällt 2 Personen

  60. DET sagt:

    Irgendwo habe ich gelesen, dass ein Enzym unter dem vielsagenden Namen „LUZIFERASE“ mit im Impfstoff
    enthalten ist.
    Des weiteren: C O R O N A = 6 Buchstaben
    3 +15 +18+15+14+ 1 = 66
    (Reihe laut Alphabet) Nebeneinander gereiht : 666 Zufall ???

    Gefällt 1 Person

  61. Raphael sagt:

    @ gernotina 7:27

    Danke für das Einstellen eines weiteren Videos hier mit dem Tief.schürfenden Walter …
    Dieses Video war auch bei uns Kandiat für einen weiteren Beitrag auf der Seite,
    doch sehen wir uns vor, nicht pausenlos in bestimmte Richtungen zu feuern (IHS plus Mutterschiff).

    Jedoch ist es schon mehr als ok., daß es auch hier multipliziert wird …

    Liebe Grüße und Merci,
    Raphael.

    Gefällt mir

  62. Raphael sagt:

    @wolf diverse
    Lieber Wolf,

    ich widerspreche dir in nahezu keinsterweise zu den Beispielen und Aspekten, die du hier herauspickst.
    JA, es gibt Verirrungen, Verführungen und seltsame Auswüchse im sogenannten „Christentum“ – doch das ist nur „zu menschlich“, wenn Menschen etwas adaptieren, was sie eigentlich noch erkennen und erlernen müssen … und die alten Mechanismen und Charakterzüge aus der Kains-Line (siehe Gernotina und ihre diversen Anmerkungen und Beispiele) noch überwiegen.
    Zum anderen mögen oder mögen(!) wir uns nicht vorstellen, daß es eine (neue/alte – siehe Eden) Welt geben kann,
    ohne Gewalt, Agression, Haß etc. (dazu unten mehr betreff eigenes „Selbststudium der Bibel) –
    doch das ist Einstellungssache und hat eben auch etwas mit der eigenen Entscheidung zu tun,
    die einem jeden überlassen ist und dann doch ansatzweise mit dem „freien Willen“ zu tun hat.

    Doch erlaube die Frage, mit der Bitte um eine persönliche Antwort, wohin denn bitte dieser, dein Ausblick/Sichtweise de facto hinführen soll.
    Welches Weltbild, welche Philosophie möchtest du, das ich da anschaue …? und wie empfehlenswert ist es deiner Meinung?

    Was ist ergo der Gegenentwurf (??!) zu dem, was wir hier seit Jahrtausenden sehen, erfahren oder eben in Retrospetive lesen können?
    Dahin dürfen wir, so wir denn wollen,
    mal schauen oder uns gar damit auseinandersetzen/studieren.
    Das „Nach-Lesen“ in der Bibel würde dir auch ein paar Antworten geben,
    wo du ja auch im Kommentar-„Strang“ mit Bettina dann nicht mehr „nachfragen müßtest“.

    Die Kern-Frage und der Kern eines Studiums wäre dann welcher?
    – gerne auch frei vom vermeintlichen „Christentum“ –
    Welche Charaktereigenschaften und Prinzipien des Lebens, des Miteinanders wären da deiner Meinung nach eine Basis?
    Nur zu attestieren, daß dieses oder jenes „bäh“ ist, nicht klappt oder oder
    zeichnet uns doch nicht als aufgeklärte, emanzipierte, kreative Menschen/Wesen aus?
    Das gegenteil sehen wir, gerade jetzt und immer realer werdend, samt den Ideologien und Dogmen,
    welche immer offensichtler „herausploppen“…
    und ja, all das brauchen wir nicht mehr?

    Danke für deinen Langmut, wie auch für konkrete Antworten, die gerne so angelegt sein dürfen,
    daß sie
    a) nicht wieder ein neues Faß aufmachen
    oder b) einfach nur „Kontra“ irgendwas sind, sondern durch kreative Lösungsansätze brillieren.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  63. Thom Ram sagt:

    Raphael

    Was ist IHS?
    Internationale Hysterie Sterilisation?
    Ich heiße Stephan?
    Immerhin heilige Scheiße?
    Italienische Harfen Symphonie?

    Lieber Raffa, schreibe im Netz allüberall Abkrützungen, doch bitte nicht auf bb. Der Wockblart ist Abkürzungsresistent, hat 1000 Deutungen, findet die Gemeinte nie.

    Danke. Aufn Bier.

    Gefällt 1 Person

  64. Thom Ram sagt:

    Bettina 02:30

    Du gehst davon aus, daß Gott uns geschaffen habe. Das bedeutet, daß Gott etwas ist, was außerhalb unseres Selbst sein muß. Das heißt, er ist eben doch der dort oben mit dem weißen Bart.

    Wir kommen mit dieser Vorstellung nicht weiter. Solange wir Gott als eine determinierte Macht verstehen, verstehen wir nichts.

    Ich habe dir hier keine Lösung anzubieten, denn mittels noch so langem Vortrag wäre sie nicht vermittelbar.

    Anregung habe ich.

    Ein Blatt, einen Stein, ein Gewäßer, den Himmel, einen Tisch, eine Ameise, einen Finger, eine Kartoffel einen, eine, ein……….anschauen so, als ob man sie zum ersten Male im Leben sehen würde. Damit kann sich Wunder offenbaren, und die Frage nach Gott oder nicht Gott wird überflüßig.

    Gefällt 3 Personen

  65. Bettina März sagt:

    Thom, 21.41

    Bitte lege nicht alles was ich so schreibe auf die Goldwaage. Gestern war ein schrecklicher Tag. Es stürmte, wie verrückt, es regnete und war kalt. 7 Grad tagsüber im Mai und gefühlte Herbststimmung. Ich hatte Spannungskopfschmerzen, war erschöpft und müde.

    In D fehlt die wärmende Kraft der Sonne. Wir haben zum Teil immer noch morgens leichten Bodenfrost und es reicht mit der Kälte, Wind und vernebelten Wolken, die vermutlich voller Chemtrails ist.

    Juhu glaubt, daß wir vom Affen abstammen und mir ist egal, was er glaubt. Wenn es ihn glücklich macht.
    Wer oder was hat uns denn geschaffen? Die Frage nach dem Ei oder Huhn, was war zuerst da.

    Es ging mir eher um das Böse, die satanischen Wesen, die glauben, sie wären die Elite, und wie sich so ausbreiten konnten und wohl immer noch können.

    Habe ein Video von Prinz Reuß auf „Preußische……“ gestellt. Paßt zwar nicht ganz zum Artikel, aber er ist sehr interessant.
    Bin auf Deine über dieses Video Meinung gespannt.

    Gruß

    Gefällt 1 Person

  66. Vollidiot sagt:

    Thom

    Damit stehst Du im Gegensatz zu Goethe.
    Des macht aber nix.
    Das war auch nur ein Mensch mit Überzeugungen und Lüsten (Wiibe).
    Er meinte es genau umgekehrt wie Du.
    Er sagte mit dem folgenden Spruchwerk, daß die Sinne sich am Bedarf entwickeln (können), vorhandene und noch kommende.
    Wär nicht das Auge sonnenhaft
    die Sonne könnt es nie erblicken
    Läg nicht in uns des Schöpfers eigne Kraft
    wie könnt uns Göttliches entzücken.

    Im Zeitalter wachsender Geistvermeidungshaltung steigt der Mangel des herzbasierten Verstandes.
    Das Schöpferprinzip schöpft, was willst mehr, und das permanent.
    Wir haben das auch in uns – siehe Goethe – allerdings so, daß 2 andere Prinzipien in uns wirken können – das ist unsere Schöpferkraft.
    Immer hübsch bescheiden bliibe und dies dann wenigstens im Ansatz bemerken und umsetzen.
    Da mangelt es aber infolge Verwirrung, Vermeidung, Verdrängung, Drohung, Indoktrinierung.
    Hat was mit Freiheit zu tun.
    Die „Coronakrise“ bietet eine nahezu grandiose Gelegenheit hier sich zu akti Vieren.
    Es fehlt das Verstehen unserer ständigen Schöpfungsbegleiter auf dem Weg der Evolution.
    Das hat was mit Liebe zu tun.
    Leck doch mi am Fiedele (Ja leck).

    Gefällt 1 Person

  67. Thom Ram sagt:

    Bettina,

    heilig Feuer in deinem Herzen wärme dich und deine Glieder.

    Keine Satire.

    Gefällt mir

  68. Thom Ram sagt:

    Volli

    Ich stehe im Gegensatz zu Goethe? Mit meiner Ansage, daß Gott nicht irgendwo außerhalb meiner Selbst zu finden sei, überhaupt zu finden sei? Oder womit denne.

    Gefällt mir

  69. Raphael sagt:

    @thom 21:34

    Verzeih´, mir ward, als wäre es bekannt und gängig –
    zumal Gernotina ein passendes Video bei ihrem Kommentar 7:27 „eingestellt“ hat.
    Kurze Antwort und Aufklärung:
    Es ist das Label/Logo der Jesuiten, welches eigentlich aus dem
    Lateinischen entlehnt: Iesus Hominum Salvator („Jesus, der Retter der Menschen“) heißen soll …
    doch lasse ich mal hier weitere „Kommentierungen“ sein

    Bevor die Frage kommt, wer jetzt das Mutterschiff ist (was ich wohl auch bei ein paar Wortmeldungen verwandt habe):
    Papsttum/Vati kann etc.

    Wohl bekommst, das Bierchen,
    Raffa.

    Gefällt mir

  70. Vollidiot sagt:

    Thom

    „Du gehst davon aus, daß Gott uns geschaffen habe. Das bedeutet, daß Gott etwas ist, was außerhalb unseres Selbst sein muß. Das heißt, er ist eben doch der dort oben mit dem weißen Bart.
    Wir kommen mit dieser Vorstellung nicht weiter. Solange wir Gott als eine determinierte Macht verstehen, verstehen wir nichts. „

    Gefällt mir

  71. Thom Ram sagt:

    Raphael 22:29

    Na siehsde, gehtdoch. 🙂

    Gefällt 1 Person

  72. Thom Ram sagt:

    Volli 23:05

    Danke.
    Aha. Da ist Göte also nicht mit mir einig. Nu, da hätt der wadd nachzuholen. Keine Satire.

    Gefällt mir

  73. Wolf sagt:

    Lieber Raphael (06/05/2021 um 20:22),

    heute fehlt mir die Zeit, um dieses Gespräch gebührend fortzusetzen.
    Gerne gebe ich Dir eine persönliche Antwort (von Mensch zu Mensch)!
    Ich werde mich voraussichtlich morgen bei Dir melden.

    Liebe Grüße,
    Wolf

    Gefällt mir

  74. Bettina März um 22:°°
    1.) „In D fehlt die wärmende Kraft der Sonne. Wir haben zum Teil immer noch morgens leichten Bodenfrost und es reicht mit der Kälte, Wind und vernebelten Wolken, die vermutlich voller Chemtrails ist.“

    2.) „Juhu glaubt, daß wir vom Affen abstammen und mir ist egal, was er glaubt. Wenn es ihn glücklich macht.
    Wer oder was hat uns denn geschaffen? Die Frage nach dem Ei oder Huhn, was war zuerst da.“

    zu 1.) Das ist die viel beschworene Klimaerwärmung 😉

    zu 2.) Nein, das glaube ich nicht. Ich sage nur, daß wir Affenwesen sind, also Säugetiere, die eben einer anderen Art als die Fledermaus oder der Delphin angehören.
    Nebensächich. Hahn und Huhn war beide gleichzeitig vor dem Ei zuerst da.

    Gefällt mir

  75. Raphael: „Kurze Antwort und Aufklärung:“

    IHS als Symbol ist älter als die Jesuiten und heißt „in hoc signum“ = in diesem Zeich ist der Sieg (gemeint war das Kreuz als Konstantin Rom mit den Legionen, die ihm unterstanden angriff.) Diese Abkürzung kommt aber aus dem Griechischem von Ι Η (Σ Ο Υ) Σ (für Jesus) und wird auch als Christusmonogramm bezeichnet.

    Gefällt mir

  76. Das ist doch eine ganz tolle Belohnung, falls man nicht schon gleich der ersten Nadel zum Opfer fiel. — Gernotina 7:28

    Aber wenigstens sind sie ehrlich!

    Wenn ich das schreibe — und das tue ich seit Monaten — wird das als „Spinnerei“ oder VT abgetan.

    Gefällt mir

  77. Gernotina 06/05/2021 UM 07:39

    Wie könnte Jesus auch ein „Jude“ sein? Die „Juden“ = Guten (auch: Goten) waren schließlich „Ost“-Germanen.

    „Jesus“ war ein *JAU-HU-DI* aus dem Stamm JAUHUDA („jJuda/Judäer)

    Gefällt mir

  78. Raphael sagt:

    Danke für die Ergänzung, Jauhu.

    Natürlich gibt es noch mehr, was man darüber erzählen, bzw, schreiben kann.
    Jedoch verliert man sich dann schon vorab in einer Tiefe oder gar in einem weiteren Kaninchenbau.
    Für die gewünschte Erklärung, wer sich denn derzeit hinter dieser „3-Letter-Agency“ verbirgt und das eben diese Truppe so einiges bis eben alles auf den Kopf stellt, fand ich die schmalen Worte meinerseits für ausreichend.
    Hatte doch auch vermerkt, daß
    “ ich mal hier weitere „Kommentierungen“ sein“ lasse.

    Gefällt 1 Person

  79. Wolf sagt:

    Raphael (06/05/2021 um 20:22)

    Danke für Deine Fragen und Anregungen, auf die ich gerne eingehe. Es wird mir kaum möglich sein, konkrete Antworten auf Deine Fragen („Wohin soll diese, deine Sichtweise führen? Welches Weltbild? Welche Philosophie?“) zu geben, ohne einige „Fässer aufzumachen“. Ich werde mich bemühen, mich kurz zu fassen. Überträgt man die Fragestellung auf die menschliche Ebene, dann ergibt sich ein Zusammenhang.

    Vorweg möchte ich klarstellen, dass ich gegenüber Christen keine Abneigung empfinde. Mir sind in meinem Leben zahlreiche fromme Christen begegnet, an deren Lebenseinstellung ich nicht das Geringste auszusetzen hatte. Meinem Bruder hat das Studium der Bibel und die aktive Teilnahme an einer christlichen Gemeinde einst geholfen, seinen inneren Unfrieden zu besänftigen. Wie Du bereits schriebst, hängt die (vermeintliche) Umsetzung einer Lehre von den Menschen ab. Unter den vermeintlichen Anhängern finden sich immer wieder Nichtversteher, Übereifrige und Opportunisten.
    Auch an der Kernaussage des Neuen Testaments – der Nächstenliebe – habe ich nichts auszusetzen. Die Nächstenliebe ist ein Gebot, das in vielen Religionen/Ideologien (u.a. im Judentum, Christentum, Islam, Kommunismus, Nationalsozialismus) zentral steht, jedoch auf unterschiedliche Weise interpretiert wird. Wenn man das Alte und das Neue Testament miteinander vergleicht und davon ausgeht, dass in beiden Textsammlungen vom gleichen Gott die Rede ist, dann lässt sich sogar sagen, dass beim Wechsel vom einen zum andern Testament ein evolutionärer Schritt hinsichtlich der Nächstenliebe stattgefunden hat. Der Gott der Christen hat offenbar einen Lernprozess durchlaufen und seine früheren Aussagen revidiert. Ich nenne dies „die wundersame Evolution des Christengottes“ (eine andere „Evolutionstheorie“).

    Nun zu Deinen Fragen:

    Doch erlaube die Frage, mit der Bitte um eine persönliche Antwort, wohin denn bitte dieser, dein Ausblick/Sichtweise de facto hinführen soll.

    Trotz vieler Versuche ist es den Anhängern der bestehenden Religionen und Ideologien bisher nicht gelungen, das menschliche Miteinander auf befriedigende Weise zu gestalten. Um dieses anhaltende Problem lösen zu können, muss der zu behebende Fehler gefunden werden. Die Fehlersuche sollte man nicht als Nörgelei auffassen.

    Welches Weltbild, welche Philosophie möchtest du, das ich da anschaue …? und wie empfehlenswert ist es deiner Meinung?

    Du darfst getrost an Deinem christlichen Weltbild festhalten. Ich werde nicht versuchen, Dir ein anderes aufzuschwatzen.
    Die Kenntnisnahme des Experiments, die weltweite Nächstenliebe durch eine radikale, unwiderrufliche Vermischung der Völker (oftmals gegen ihren Willen) zu erzwingen, rate ich Jedem an. Außerdem empfiehlt es sich, die Funktionsweisen der Gruppendynamik zu studieren.

    Mein eigenes Weltbild hat sich aufgrund einer sogenannten Nahtoderfahrung grundlegend geändert. Der „Tod“ hat dadurch seine Schrecken verloren, und das Leben auf Erden ebenfalls – was nicht bedeutet, dass es mir gleichgültig geworden ist. Es war ein Erlebnis, welches sich nicht durch Denkgebäude vermitteln lässt, da der menschliche Intellekt dazu nicht ausreicht. Die Universalität und der Fortbestand des Lebens – nicht nur in menschlicher Form – ist zur Gewissheit geworden. Ich sah den Titel Eurer Website: „Vom Schatten zum Licht“. Das Licht, das ist der Lebensgeist. Wenn Du später einmal Deinen Körper verlässt, wirst Du eine Reise mit Lichtgeschwindigkeit erleben.

    „Welche Charaktereigenschaften und Prinzipien des Lebens, des Miteinanders wären da deiner Meinung nach eine Basis?“

    Respekt vor anderen Lebensformen, ein aufrechtes Bemühen um gegenseitiges Verständnis, die Überwindung von Neid und Missgunst sowie das Erkennen der Mechanismen der menschlichen Gruppendynamik sind gute Orientierungshilfen.

    Zum Abschluss ein Film, den ich jedem Christen ans Herz legen möchte:

    Liebe Grüße,
    Wolf

    Gefällt 3 Personen

  80. Thom Ram sagt:

    Wolf 13:58

    Ich habe ins Video des interviewten Pfarrers hineingehört. Ab so lut authentisch. Sehr schön. Sehr gut.

    Du bist nicht allzulange auf bb, vielleicht weißt du nicht, daß ich vor etwa 8 Jahren zweimal je vielleicht zwei Minuten in anderen Bewusstseinszustand rutschte, einfach so, das eine Mal war es unter der Dusche, haha.

    Seither habe ich die Antwort auf eine Frage, welche mich schon immer beschäftigt hatte. Ist da ein Guru (ein echter). Seine Schüler wollen Erleuchtung erlangen. Kommt ein Schüler und erzählt von seinem Erleuchtungserlebnis. Guru greift zum Glöckchen, bimmelbimmelbimmelibim….durchgefallen. Weiter üben.
    Meine Frage immer war: Woran erkennt der Guru, ob ein Schüler wahrhaftig in einem erleuchteten Zustand gewesen ist, oder eben nicht?

    Die Antwort ist so einfach, und du kennst sie natürlich auch. Genau so wie unser guter Mann hier um Worte ringt, um das Nahtoderlebnis zu beschreiben, genau so wie die von ihm begleitete sterbende Frau, welche sowas auch erlebt gehabt hatte, sagte, daß ihre Beschreibung unmöglich zutreffend sein könne, daß es eben nicht in Worte zu fassen sei, so ergeht es mir, wenn ich davon erzählen will, und so ergeht es natürlich einem Schüler, der dem Guru von seinem Erleben erzählt: Stottern, um Worte ringen, lachen, strahlen, Kopf schütteln…“Meister, ich kann es nicht in Worte fassen. Alles war so wie alles normalerweise ist, und alles war ganz anders.“ Meister nickt und sagt
    ….und sagt was?
    Was sagt er?
    Er sagt zum Beispiel: „Gehe hin und tue Gutes.“

    Vor der Erleuchtung ist nach der Erleuchtung. Weiterhin Holz schlagen, Steine klpppen, Wasser tragen.
    Ist aber nicht die ganze Wahrheit. Nach der Erleuchtung oder nach dem Nahtoderlebnis ist dem gesamten Denken, Fühlen und Handeln ein Urvertrauen in das Leben zugrundegelegt.
    Alle erleben es so. Du, die sterbende Frau, der Pfarrer, ich, jeder. Ich bin unendlich dankbar, daß es mir beschieden war, und, auch sehr beruhigend…..seither hechele ich keiner Erleuchtung mehr nach. Ich weiß, daß es gut und richtig und wichtig ist, daß ich gänzlich unerleuchtet rumlatsche und in diesem unerleuchteten Zustande das Beste zu denken, zu fühlen und zu tun trachte. Das Leben ist äußerlich genau so anspruchsvoll als wie zuvor, und doch geht alles viel leichter von der Hand. Wegen des Grundvertrauens.
    🙂

    Gefällt 2 Personen

  81. Thom Ram sagt:

    Oh, der Pfarrer heißt Stephan Lampe. Wie schön und passend 🙂

    Gefällt mir

  82. Mujo sagt:

    Von Corona zur Erleuchtung,…..was wie ein Übergang 😉

    Gefällt 1 Person

  83. Bettina März sagt:

    jauhu 02.38
    Huhn und Hahn waren vorher da. Und woher sind die entstanden? Ist mir zu schwammig. Bzw. alle anderen Tiere? Hat der Mann mit Bart die erschaffen? So wie der Mensch? 6 Jahre alt, ja.

    Und beim Vergleich Affe ./ Mensch. Bei Baule Preitner hatt ich so ein Gefühl, er könne vom Pavian abstammen. War mal so nen Bild, wo er unter der Dusche war. Total behaart, mehr schreib ich nicht, is so lange her. Verdammp lang.
    Das bleibt entre nous. Zwinker smiley

    Gefällt mir

  84. „DET 06/05/2021 UM 18:13 ::: C O R O N A = 6 Buchstaben
    3 +15 +18+15+14+ 1 = 66 — (Reihe laut Alphabet) Nebeneinander gereiht : 666 Zufall ???“

    Wie kommst du „nebeneinander gereiht“ auf 666 ???

    Der Buchstabe ‚C‘ = 100

    Gefällt mir

  85. Raphael sagt:

    @ wolf 7/5 13:58
    Ahoi Wolf.

    besten Dank für die ausführlichen Worte und deine Antworten.
    Erlaube eine kurze Anmerkung zu deinem Prolog,
    in dem deine Erläuterung zur Nächstenliebe m.M.n. bedauerlicherweise nur auf einem Fuß steht.

    Wenn du die „Nächstenliebe“ schon zur Kernaussage des Neuen Testaments machst, lasse bitte den anderen Fuß nicht weg.
    Soll heißen, daß Jesus Christus im Besonderen zur „Feindes-Liebe“ eingeladen/aufgefordert hat.
    Dies findet sich dann in den von dir genannten Ideologien, Weltbildern und auch in den allermeisten Religionen nicht, oder?
    Ist diese „Feindes-Liebe“ samt Konsequenz einer der Punkte, die du „moniert“ hast an dem Grund-Prinzip und -Lehren des Christentums,
    da es ja den“Selbsterhaltungstrieb“ außer acht läßt …

    Des weiteren, erlaube diesbezüglich die Korrektur,
    findet sich die Nächsten-, wie die Feindes-Liebe natürlich auch im Alten Testament, wird aber gerne über-
    oder gar nicht gelesen/erkannt – und ja, auch oder gerade die Juden (damals) haben ihre „gepflegten Probleme“ damit gehabt –
    wie eben nahezu alle Menschen zu allen Zeiten.
    Und den von dir konstatierten „evolutionären“ Schritt Gottes kann ich, aufgrund meines limitierten Studiums der Bibel nicht ausmachen –
    läßt sich in beiden „Büchern“ die Aussage finden, daß es diesen roten Faden gbt und „Gott treu ist“ und sich nicht ändert.
    Vielleicht magst du bei deinem Bibelstudium zu anderer Erkenntnis gelangt sein.
    Wenn dem so ist, kannst du mir ja mal die „Punkte“ zukommen lassen
    – muß auch nicht hier sein, kannst gerne das Kontaktformular auf der „anderen“ Seite/Blog nehmen.

    Doch jetzt, nach meinem Prolog hin zu deinen Antworten:

    – 1) „Um dieses anhaltende Problem lösen zu können, muss der zu behebende Fehler gefunden werden.“
    In der Bibel, den Worten Jesu, finden sich klare und sich wiederholende Antworten, die Lösung und eben auch ein Ausblick
    Der mag für manche zu radikal sein oder aber er zielt, z.B. durch das „Entfernen“ des Hochmuts oder des Egos auf etwas hin,
    was uns auch heute nicht immer schmecken mag oder einen gewissen Widerstand hervorruft.
    Werden die zwei nur exemplarisch genannten Dinge von uns erkannt und in Folge entfernt,
    kommen wir dieser „Lösung“ erheblich näher und vorallem auch näher zu den Prinzipien des Lebens und der Liebe.
    Wir müssen dann nicht mehr kämpfen (egal an welcher Front) und die Folge wäre dann dieser notwendige Frieden,
    um u.a. kreativ zu sein, kommunikativ, fürsorglich, aufbauend etc.

    – 2) „Deine Nahtod-Erfahrung“
    Yepp, dir deine direkte, ureigenste und persönliche Erfahrung mag und kann ich dir nicht nehmen.
    Und der Ausblick, „das Licht“ zu sehen oder gar „nach Hause zu kommen“ ist in uns „verankert“

    Bleibt zum die Frage:
    Wer oder was ist das Licht – so als Kausalketten-Fetischist und als „ungläubiger“ Thomas …?? kann ich gar nicht anders (;-)
    Haben wir halt acht, welchen „Lichtbringer“ wir folgen – was sich auch auf andere Bereiche, Ebenen und Lebenserfahrung bezieht.
    Schauen wir mal, demnächst oder überhaupt, was denn so passiert.

    -3) „Respekt vor anderen Lebensformen, ein aufrechtes Bemühen um gegenseitiges Verständnis…“
    Ja, das Ziel, der Wunsch, die Sehnsucht ist in uns gelegt.
    Die Frage ist, warum es der Mensch nicht schafft,
    wenn er sich auf, inbesondere, seinen Intellekt beruft oder vielleicht auch, sorry, auf seine Triebe und Instinkte bezieht/verläßt,
    den Gesetzen und Prinzipien des Lebens, der Liebe zu folgen.
    Scheint ja irgendetwas zu fehlen, seit Jahrtausenden …!
    In der Bibel finden sich genug
    a) Beispiele und Anschauungsmaterial, wie es eben nicht möglich war/sein wird;
    b) Einladungen es nach gewissen, notwendigen Prinzipien zu handeln;
    c) – mit vorheriger „Chance“, Muster und Strukturen oder „Basics“ etc. zu erkennen, zu verinnerlichen und natürlich auch umzusetzen.
    Hier bekommen wir auf unterschiedliche Weise die Hand gereicht …, wenn wir sie denn nehmen wollen,

    Genug der Worte,
    wie gesagt, lieber Wolf, das Angebot steht betreff Austausch …
    (auch wenn meine Zeit derzeit mehr als knapp ist)
    Nun, muß ja auch nicht hier auf der bb-Plattform passieren,
    wollen doch die Wenigsten derzeit noch etwas von der Bibel hören/lesen
    oder eben von einem „radikalen“ (Radix=Wurzel) „Christentum“ ->

    wurde ja eh schon seit Tausenden von Jahren dran geschraubt und/oder untergraben, infiltriert, auf den Kopf gestellt etc. –
    hmm – von der „3-Letter-Agentur“, den gesteuerten Eliten und anderen „ausführenden Organen“
    — und gerade in diesen Zeiten sind sie wieder besonders aktiv!

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  86. Raphael 08/05/2021 UM 20:07

    „Nächstenliebe“ schließt die „Feindes-Liebe“ ein, weil auch der „Feind“ ein MENSCH ist
    d. h., auch der Mensch, der angeblich mein „Feind“ ist, ist in Wahrheit mein Nächster: er ist und bleibt mein Bruder, meine Mutter, meine Schwester, mein Sohn, meine Tochter und mein Vater!

    Trotz all der äußerlichen Unterschiede, gehören alle Menschen der SELBEN Art der Gattung Homo („sapiens sapiens“) an:

    Wir Menschen gehören ausnahmslos alle zum Menschengeschlecht, also zu der einen, unteilbaren Menschheit!, die sich in ihrer großen Vielheit lediglich äußerlich unterscheidet und sich den verschiedenen Umweltbedingungen – wie den klimatischen oder geographischen Verhältnissen – angepasst hat. Diese äußerlich körperlichen Unterschiede einer Menschenrasse (heute spricht man von Menschengruppen) innerhalb der Menschheits-Familie wird durch die sexuelle Fortpflanzung aufrecht erhalten. Und – so „funktioniert“ nun einmal das biologische Leben – entstehen durch die geschlechtliche Fortpflanzung unter den verschiedenen Menschenrassen selbstverständlich und ganz natürlich neue Menschengruppen.

    Doch welche neuen Menschenrassen dabei auch immer entstehen mögen:

    Sie gehören alle der einen unteilbaren Menschheit an, nämlich der SELBEN Art der Gattung Homo („sapiens sapiens“)! …

    Aus einer Kuh wird kein Delphin; aus dem Elefanten wird keine Mücke und aus einem Chimpansen, Gorilla oder Orang-Utan wird kein Schwein, wie aus einem Schaf kein Mensch wird!

    Okäi – ja!
    Selbstverständlich kann man Menschen, die statt einer Nase einen Rüssel oder Mäuse, die menschlichen Ohren haben, züchten.

    ABER dennoch bleibt dabei der Mensch ein Mensch und die Maus eine Maus. Man kann auch Mäuse so züchten, daß sie Flügel haben oder einen Menschen so züchten, daß er statt Arme die Flossen eines Delphins hat.

    Das ändert jedoch gar nichts daran, daß auch ein Mensch mit Elefantenrüssel ein Mensch und eine Maus mit menschlichen Ohren eine Maus ist und bleibt; Sie bleiben, was sie sind: Das eine Lebewesen BLEIBT ein Mensch, das andere eine Maus … und auch ein fliegender Delphin bleibt ein Delphin!

    Innerhalb einer ART kann der Mensch zwar neue Rassen züchten, aber es ist unmöglich *NEUE LEBEWESEN* — nicht mal aus ein und derselben Gattung — zu kreieren = zu machen = zu schaffen!

    Gefällt 1 Person

  87. Raphael sagt:

    Danke für deine Worte, Jauhu,
    und die reichliche Fortführung, Ausarbeitung der Thematik und darüber hinaus.
    Alles gut und wohl auch nahezu unwidersprochen bei einer umfassenden Ausarbeitung oder einem Diskussionsabend, bei ´nem Bierchen, ´nem Ouzo oder so.
    Jedoch ging es hier, im Dialog mit Wolf,
    nur um den Aspekt und die Feststellung, daß die Faschisten, die Kommunisten und ein paar unwesentlich andere, die Feindesliebe nicht auf dem Schirm haben und hatten.

    Puh und wie schön, daß man sich keine Gedanken mehr machen müßte, wenn wir so gut gerüstet mit Fachwissen, Verständnis und Durchblick gesegnet sind.
    Doch ein kleiner Blick aus dem Fenster reicht, um zu erkennen, daß das ganze zusammengetragenen sophistische und theoretische Wissen uns auch nicht tragen
    und nach vorne bringen wird, wenn …
    Drum können wir gerne die Ärmel hochkrempeln und diesem einen Spruch Folge leisten:
    „Wer aber durchschaut
    in das vollkommene Gesetz der Freiheit
    und darin beharrt
    und nicht vergeßlicher Hörer,
    sondern ein Täter –
    der wird selig sein in seiner Tat.“

    So wird es definitiv höchste Eisenbahn,
    daß wir den einen „Elfenbeinturm“ verlassen.

    Gefällt 1 Person

  88. Raphael 08/05/2021 UM 23:05
    „Jedoch ging es hier, im Dialog mit Wolf, nur um den Aspekt und die Feststellung, daß die Faschisten, die Kommunisten und ein paar unwesentlich andere, die Feindesliebe nicht auf dem Schirm haben und hatten.“

    Ich bin „Kommunist“ — sogar ein extremer!,
    denn ich zähle mich zu den „bösen, bösen“ Bolschewiki und zu den Anhängern der *marxistisch-leninistischen Philosophie*, die die „Feindesliebe“ mehr „auf dem Schirm“ haben, als es die Menschen im allgemeinen so „auf dem Schirm“ haben.

    Gefällt 1 Person

  89. Raphael sagt:

    Das ist doch schön …
    Hast du denn auch im real-existierenden Sozialismus aka Kommunismus gelebt?

    So bin ich ebenfalls gespannt auf deine Erfahrungsberichte,
    womöglich sogar aus China oder ehedem aus Kambodscha,
    wo Brille tragen schon genauso gefährlich war, wie im tollen Westen das Tragen der Maske …

    Mit meiner „angeheirateten“ Verwandtschaft aus der Ex-SU haben wir uns noch heute Morgen über deren Besuch (Moskau, Kreml, Roter Platz plus „Friedhofs-Bezirk“) und die erstaunlichen Geschichten zu Lenin, seinem Mauseleum und auch über seinen Einzug anno 1917 aus der Schweiz kommend unterhalten. Wie passend, daß mir dann noch „Geschichten“ erzählt wurden, aus den Veröffentlichungen seiner Witwe…

    Nur ganz nebenbei, wenn du es nicht schon recherchiert hast: Lenin, Engels, Marx und die anderen „Genossen“ (von denen ich im Westen auch mal einer war) haben alle die hohe Schule der zuvor benannten 3-Letter-Agency genossen.

    … und böse, böse Bolschewiken schrecken mich keineswegs.

    Gefällt mir

  90. Wolf sagt:

    @Raphael

    Danke für Dein Angebot! Bitte erlaube mir, darüber nachzudenken.

    Vorweg möchte ich Dir noch etwas mitteilen:
    Deine Interpretation des Alten Testaments interessiert mich.
    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, meinst Du, dass sowohl Moses als auch die meisten Juden „Gott“ nicht kapiert haben. Das ist ein inspirierender Gedankengang. Tatsächlich wird im Alten Testament meist nicht Gott, sondern ein Jude zitiert. Im Buch Esther kommt Gott gar nicht vor. Doch warum nennt Gott die Juden im Alten Testament „sein Volk“?

    Übrigens hatten die Nationalsozialisten die Feindesliebe innerhalb des eigenen Volkes sowie gegenüber verwandten Stämmen durchaus auf dem Schirm. Man vergleiche dazu einen Auszug aus der Hebräischen Bibel (Lev 19, 17 f):

    „Du sollst in deinem Herzen keinen Hass gegen deinen Bruder tragen. Weise deinen Stammesgenossen zurecht, so wirst du seinetwegen keine Schuld auf dich laden. An den Kindern deines Volkes sollst du dich nicht rächen und ihnen nichts nachtragen. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Ich bin der Herr.“

    Gefällt 1 Person

  91. Wolf sagt:

    @Raphael

    „Inspirierender Gedankengang“
    Ich meine damit, dass es mich zum Nachdenken anregt.

    Gefällt mir

  92. Raphael 09/05/2021 UM 01:18 „Hast du denn auch im real-existierenden Sozialismus aka Kommunismus gelebt?“

    Also, zunächst einmal muß man Sozialismus und Kommunismus auseinander halten.

    Nun zu deiner Frage. Nein, das habe ich nicht. Mein Leben ist nun einmal einfach anders verlaufen.

    „Lenin, Engels, Marx und die anderen „Genossen“ (von denen ich im Westen auch mal einer war) haben alle die hohe Schule der zuvor benannten 3-Letter-Agency genossen.“

    Das ist mir vollkommen neu. Bisher war mir nur bekannt, daß Stalin ein Novize der Jesuiten war. Nun interessiert es mich aber nicht sonderlich, in welche Gesellschaft ein Mensch hineingeboren wurde und welche Schulen, Universitäten, Berufe oder Orden ein Mensch in einer bereits existierenden Gesellschaft besucht hat. — Es ist zwar niicht wirklich wichtig, aber es interessiert mich dann doch schon, von wann bis wann Lenin, Engels, Marx und die anderen Genossen und du die „hohe Schule“ der Jesuiten genossen haben.

    Gefällt mir

  93. Wolf sagt:

    Wolf 02:41: „Übrigens hatten die Nationalsozialisten die Feindesliebe innerhalb des eigenen Volkes sowie gegenüber verwandten Stämmen durchaus auf dem Schirm.“

    Korrektur
    Das war keine „Feindesliebe“, sondern Nächstenliebe. Man hatte erkannt, dass es sich nicht wirklich um Feinde handelt.

    Gefällt mir

  94. Gernotina sagt:

    Jauhuchanam 03:19

    Wie könnte Jesus auch ein „Jude“ sein? Die „Juden“ = Guten (auch: Goten) waren schließlich „Ost“-Germanen.

    „Jesus“ war ein *JAU-HU-DI* aus dem Stamm JAUHUDA („jJuda/Judäer)
    *****************

    So seh ich das auch, musste mich mühsam durchs Gestrüpp schlagen, bis ich das klar erkennen konnte. Bin als Chattin auch Nachfahre der Goten :).
    Gelebt haben Teile dieser Stämme im damaligen Kanaan bzw. im Nordreich.

    Sprachuntersuchungen und andere: Döllinger, „Baldur und die Bibel“, 1926, recht aufschlussreich.

    Viele aber halten sich noch immer an die Erzählungen der „Juden“ (also derjenigen, die es nicht sind) bezüglich der Bibel At und NT und halten das für eine wahre Basis, dass das AT das Buch der Juden sei. Ist es mitnichten. Aber fälschen können die gut, das muss man ihnen lassen – klappt mit aus Rot mach Blau, vorweggenommenes MKUltra – früh erfunden! Es muss erst einmal alles wieder auf die Füße gestellt werden, denn diese Lüge wird von vielen noch nicht gepeilt.

    Dazu mal Benjamin Freedman (bekannt durch seine Rede von 1961, die Warnung an Amerika), der Konvertit (von J zu C), Freund von JFK:

    JESUS WAS NOT A Jew
    Benjamin H. Freedman, Jewish Historian – Researcher – Scholar.
    From „Common Sense“, p. 2-1-53 and 5-1-59

    „Die Christen sind auf den unheilvollsten Schwindel der Geschichte hereingefallen, auf den der sogenannten Juden. Dies wird als ihre effektivste Waffe angesehen.“

    „Diese Technik der ‚großen Lüge‘ besteht darin, den Christen in den Vereinigten Staaten eine Gehirnwäsche zu verpassen, damit sie glauben, dass Jesus Christus „König der Juden“ war, in dem Sinne, dass die sogenannten ‚Juden‘ sich heute ‚Juden‘ nennen. Dieser Hinweis wurde zum ersten Mal in englischen Übersetzungen des Alten und Neuen Testaments gemacht, Jahrhunderte bevor die so genannten Juden das Wort „Jude“ im 18. Jahrhundert n. Chr. entwendeten, um sich der christlichen Welt gegenüber als mit Jesus Christus verwandt auszugeben. Diese angebliche Verwandtschaft stammt aus dem Mythos ihrer gemeinsamen Abstammung mit den so genannten ‚Juden‘ des Heiligen Landes in der alttestamentarischen Geschichte, einer Fiktion, die auf einer Fabel beruht.“

    „Amerikanische Christen ahnen kaum, dass sie jeden Tag vierundzwanzig Stunden lang über Fernsehen und Radio, durch Zeitungen und Zeitschriften, durch Kinofilme und Theaterstücke, durch Bücher, durch amtierende und sich um ein Amt bewerbende politische Führer, durch religiöse Führer auf ihren Kanzeln und außerhalb ihrer Kirchen, durch Führer auf dem Gebiet der Bildung innerhalb und außerhalb ihrer lehrplanmäßigen Aktivitäten und durch alle Führer in der Wirtschaft, in den Berufen und im Finanzwesen, deren wirtschaftliche Sicherheit es erfordert, dass sie sich die Gunst der so genannten „Juden“ historischer chasarischer Abstammung erkaufen, einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Ahnungslose Christen sind diesem Sperrfeuer aus Quellen ausgesetzt, die sie wenig Grund haben, zu misstrauen. Unbestreitbare Tatsachen liefern den unanfechtbaren Beweis für die historische Richtigkeit, dass die heute in der ganzen Welt verbreiteten sogenannten „Juden“ osteuropäischer Herkunft unbestreitbar die historischen Nachkommen der Chasaren sind, einer heidnischen turko-finnischen alten mongoloiden Nation tief im Herzen Asiens, die sich der Geschichte zufolge in blutigen Kriegen etwa im 1. Aus irgendeinem mysteriösen Grund fällt die Geschichte des Chasarenreiches durch ihre Abwesenheit im Geschichtsunterricht an den Schulen und Hochschulen auf.

    „Die historische Existenz des khasarischen Königreichs der sogenannten „Juden“, ihr Aufstieg und Fall, das dauerhafte Verschwinden des khasarischen Königreichs als Nation von der Landkarte Europas und wie König Bulan und die khasarische Nation um 740 n. Chr. durch Bekehrung zu sogenannten „Juden“ wurden, wurde den amerikanischen Christen durch die Zensur verheimlicht, die von sogenannten „Juden“, die historisch khasarischer Abstammung sind, über alle von ihnen gelenkten Massenkommunikationsmedien der USA verhängt wurde. Dann, im Jahr 1945, machte dieser Autor seine langjährigen intensiven Forschungen über die „Fakten des Lebens“ der Chasaren landesweit bekannt. Die Enthüllungen waren sensationell und sehr wirkungsvoll, verärgerten aber offensichtlich die so genannten „Juden“, die seither allein aus diesem Grund ihre Wut an diesem Autor auslassen. Seit 1946 führen sie eine bösartige Verleumdungskampagne gegen ihn und versuchen so, diese Tatsachen weiter zu verbergen, aus offensichtlichen Gründen. Was haben sie von der Wahrheit zu befürchten?

    „In einer Originalausgabe der Jewish Encyclopedia von 1903 in der New Yorker Public Library und in der Library of Congress, Band IV, Seiten 1 bis einschließlich 5, erscheint eine sehr umfassende Geschichte der Chasaren. Ebenfalls in der New York Public Library befinden sich neben der Jüdischen Enzyklopädie 327 Bücher von den größten Historikern der Welt und andere Nachschlagewerke, die sich mit der Geschichte der Chasaren befassen und zwischen dem 3. n. Chr. und dem 20. Jahrhundert von Zeitgenossen der Chasaren und von modernen Historikern zu diesem Thema geschrieben wurden.“

    Jesus war ein „Judäer“, kein Jude.

    Zu seinen Lebzeiten wurden nirgendwo Personen als „Juden“ bezeichnet. Diese Tatsache wird durch Theologie, Geschichte und Wissenschaft gestützt. Als Jesus in Judäa war, war es nicht das „Heimatland“ der Vorfahren derjenigen, die sich heute als „Juden“ bezeichnen. Ihre Vorfahren haben nie einen Fuß in Judäa gesetzt. Sie existierten zu dieser Zeit in Asien, ihrer „Heimat“, und waren als Chasaren bekannt. In keinem der Manuskripte des ursprünglichen Alten oder Neuen Testaments wurde Jesus als „Jude“ beschrieben oder bezeichnet. Der Begriff entstand im späten 18. Jahrhundert als Abkürzung des Begriffs Judäer und bezeichnet einen Bewohner Judäas ohne Rücksicht auf Rasse oder Religion, so wie der Begriff „Texaner“ eine Person bezeichnet, die in Texas lebt.

    Trotz der mächtigen Propagandabemühungen der so genannten „Juden“ waren sie nicht in der Lage, in der aufgezeichneten Geschichte zu beweisen, dass es vor dieser Periode eine einzige Aufzeichnung über eine Rasse, Religion oder Nationalität gibt, die als „Jude“ bezeichnet wird. Die religiöse Sekte in Judäa zur Zeit Jesu, auf die sich selbsternannte „Juden“ heute als „Juden“ beziehen, waren als „Pharisäer“ bekannt. „Judentum“ heute und „Pharisäertum“ zur Zeit Jesu sind ein und dasselbe.

    Jesus verabscheute und prangerte den „Pharisäismus“ an; daher die Worte: „Wehe euch Schriftgelehrten und Pharisäern, ihr Heuchler, ihr Schlangen, ihr Otterngezücht“.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Auch die folgenden Texte zum Thema sind ausgesprochen knackig!

    https://biblebelievers.org.au/jesusjew.htm

    Gefällt mir

  95. Wolf sagt:

    @Raphael

    Im Grunde genommen gibt es keine Feindschaften zwischen Lebewesen.
    Soll man sich von einem Lustmörder zerstückeln lassen, weil man ihn liebt?
    Soll man sich von ihm ans Kreuz schlagen lassen?
    Soll man sich alles gefallen lassen?
    Nein, natürlich nicht. Das hätte nichts mit Nächstenliebe zu tun.

    Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich will die Kernaussage des Neuen Testaments nicht verhöhnen. Es kommt immer darauf an, wie man sie als Mensch interpretiert.

    Gefällt mir

  96. Gernotina sagt:

    Sollen Christen böse Menschen lieben ? – Auslassung über ein den Christen untergejubeltes Missverständnis

    Ca. 10 Minuten, die etwas erhellen – also die andere Wange muss tatsächlich nicht immer hingehalten, manchmal auch das Schwert – wie bei den
    Kreuz- und Ordensrittern

    Gefällt mir

  97. Wolf 09/05/2021 UM 02:41 „Wenn ich Dich (Raphael) richtig verstanden habe, meinst Du, dass sowohl Moses als auch die meisten Juden „Gott“ nicht kapiert haben. Das ist ein inspirierender Gedankengang. Tatsächlich wird im Alten Testament meist nicht Gott, sondern ein Jude zitiert. Im Buch Esther kommt Gott gar nicht vor. Doch warum nennt Gott die Juden im Alten Testament „sein Volk“?“

    Nun, „Gott“ kann man nicht und darf man nach dem Ersten Gebot doch auch gar nicht kapieren; es ist einem nach diesem Gebot überhaupt verboten, sich irgdndwelche Vorstellungen von „Gott“ zu bilden.

    In den ersten 13 Kapiteln der Bibel kommt das Wort „Gott“ (El אל) nicht einmal vor und taucht nur hier und da überhaupt auf; insgesamt an 248 Stellen; in den meisten Schriften der Bibel kommt es gar nicht vor. Hingegen erscheint 6.823-mal der „Eigenname“ יהוה „Jau’hu“ = die „Ewig-währende Gegenwart“ / „das ewig-gegenwärtige Sein“.

    Das Wort Jude findet sich nicht im AT, denn es ist germanischen Ursprungs und bedeutet „(der, die, das) Gute(n)“.

    Ein Anhänger von „Jau-hu“ wird – aber auch dies sehr selten 76-mal – יהודי (Jau-hu-di / Jehudi); Mehrzahl: יהודים (Jau-hu-dim / Jehudim) genannt.

    Eigentlich geht es in der Bibel nicht um Gott oder Götter/Gottheiten, sondern um das „Lebens-Prinzip“ und – aber das ist meine Anschauung dazu – wie der Mensch das Denken erlernt und Sich-Selber von falschen „Vorstellungen“ befreit.

    Gefällt mir

  98. Wolf sagt:

    @Raphael

    Wenn mir jemand eine Ohrfeige gibt, dann kann ich die andere Wange hinhalten. Das habe ich öfters getan.

    Wenn mir jemand den Kopf abschlagen will, dann werde ich ihn nicht hinhalten.

    Es kommt eben darauf an, wie man die Nächstenliebe interpretiert.

    Liebe Grüße,
    Wolf

    Gefällt mir

  99. Wolf sagt:

    Gernotina 08:32

    „Ca. 10 Minuten, die etwas erhellen“

    Das Video dauert fast zwei Stunden.
    Ich habe jetzt 20 Minuten zugehört und muss sagen: Was für eine schreckliche Interpretation der „Nächstenliebe“. Gemäß der Aussage des Sprechers soll man als Christ nur seinen Glaubensbrüdern (anderen Christen) vergeben. Da waren sogar die „Nazis“ toleranter.

    Gefällt 1 Person

  100. Wolf sagt:

    Gernotina 08:32

    Das Video dauert weit über zwei Stunden.

    Gefällt mir

  101. Thom Ram sagt:

    „Sollen Christen böse Menschen Lieben?“

    Ich sage etwas dazu.

    Die Frage ist blöde gestellt, saublöde sogar. Regt mich richtig auf. Es kann doch nicht darum gehen, was Christen idealerweise zu tun und zu lassen haben, es muß darum gehen, was Mensch idealerweise zu tun und zu lassen hat. Mensch, ja Mensch, erdenweit.

    Idealerweise lernt Mensch sich selber und damit die gesamte Schöpfung zu lieben.

    Mensch, welcher sich selber und die gesamte Schöpfung liebt, idealerweise liebt er auch einen Übeltäter, nehmen wir als Beispiel Antifa, also vom Staate bezahlte Schläger, welche, feige, ausschließlich dann dreinschlagen, wenn sie kräftemäßig 1:10 überlegen sind, dann aber mit Genuß und richtig.

    Idealerweise liebe ich diese Typen.

    Das heißt indes nicht, daß ich mich von ihnen verprügeln lasse, weil ich sie ja so sehr liebe. Abgesehen davon, daß ich ihnen aus dem Wege gehe, wände ich alle Tricks auf, um mich zu verteidigen. Die Wangen, den Schädel, die Knie und alles hinhalten, weil die Kirche den Schmarren für Idioten verzapft, guter Christ wehre sich nicht? Gehts denn noch? Wäre ich Kampfsportler und sieben Stück würden mich angreifen, so würde ich allen sieben die Knochen brechen. Klarer Fall, keine Frage.

    Schlimme und Schlimmste gehören getötet. Einen so Ross oder Gehts durchfüttern wäre der Hohn. Ab, raus aus dem Körper, böser Geist. So geht das. Ganz im Sinne von Joshua, wenn wir eine Referenz bemühen wollen.

    Idealerweise liebe ich den bösen Geist! Doch ist es meine Aufgabe und heilige Pflicht, ihn daran zu hindern, weiteres Unheil anzustiften.

    Gefällt 3 Personen

  102. Angela sagt:

    An all die „Schriftgelehrten“ hier :

    Ja so ist das, wenn man sich auf ein Buch- noch dazu eines, was ständig umgeschrieben wurde,- verlässt! In der Schrift steht dieses, in der Schrift steht jenes…… Da kann man endlos lange diskutieren und NICHTS verändert sich. einzig der Kopf raucht.

    Da lob ich mir den Buddha und all die Weisen und Meister Asiens. Sie wußten, dass nur, wer meditativ in sich selbst blickt, lange, tief und ehrlich, die Wahrheit erfährt. Und das ist unser göttlicher Kern.

    Alle anderen Definitionen zeigen nur den eigenen Bewusstseinszustand in diesem Augenblick.
    Müssen ja nicht falsch sein, sind aber eben nur ein subjektiver Ausschnitt der eigenen Ansicht über den Sinn des Lebens und die eigene Vorstellung über Gott , bzw. DAS GÖTTLICHE.

    Solcherlei Gedankenakrobatik als absolute Wahrheit dargebracht würde ein Zen-Meister nur mit einem einzigen Wort bezeichnen : “ NOTHING !

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  103. Texmex sagt:

    @ Jauhu 8:37
    Nochmals für Dich ganz explizit:
    Gott ist JHWH – oder in klarem Deutsch HOHO – Aqua oxigenada oder Wasserstoffperoxid.
    Das was Du hier aus dem Ärmel ziehst sind Elohim- Götzen!!!
    Finde den Unterschied.

    Gefällt mir

  104. @ Wolf 07/05/2021 UM 13:58

    zum Video mit Herrn Lampe. Wer ein ähnliches „Erlebnis“ – das ja nur im Gehirn stattfindet – hatte, weiß, wovon Herr Lampe gesprochen hat.

    Wie soll ein Mensch denn auch das, was man nicht sehen kann und dennoch gesehen hat; und das, was man nich hören kann und doch gehört hat; und das, was man nicht erleben kann und trotzdem erlebt hat, Sagen, Schreiben, Malen oder Vertonen? Was ich besonders schön fand, daß Herr Lampe denen Mut macht, die eben so etwas ähnliches erfahren haben, den „stummen Mund“ zu öffnen – auch wenn man das Unsagbare eben nicht aussprechen kann.

    Mir fiel dazu ein Text aus dem Evangelium ein 1. Korinther 2 (Einheitsübersetzung)
    den Begiff „Gott“ habe ich frei durch das Wort „Leben“ ersetzt – obwohl mir das Wort „Liebe“ in diesem Text sogar noch besser gefällt.

    „Und doch verkünden wir Weisheit unter den Vollkommenen, aber nicht Weisheit dieser Welt oder der Machthaber dieser Welt, die einst entmachtet werden. Vielmehr verkünden wir das Geheimnis der verborgenen Weisheit des Lebens, die das Leben vor allen Zeiten vorausbestimmt hat zu unserer Verherrlichung.

    Keiner der Machthaber dieser Welt hat sie erkannt; denn hätten sie die Weisheit des Lebens erkannt, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.

    Nein, wir verkünden, wie es in der Schrift steht, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was in keines Menschen Herz gedrungen ist, was das Leben denen bereitet hat, die das Leben lieben.

    Uns aber hat es das Leben enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles, auch die Tiefen des Lebens.

    Wer von den Menschen kennt den Menschen, wenn nicht der Geist des Menschen, der in ihm ist? So erkennt auch keiner das Leben – nur der Geist des Lebens.

    Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus dem Leben stammt, damit wir das erkennen, was uns vom Leben geschenkt worden ist. Davon reden wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern wie der Geist sie lehrt, indem wir den Geisterfüllten Geistgewirktes deuten. Der irdisch gesinnte Mensch aber erfasst nicht, was vom Geist des Lebens kommt. Torheit ist es für ihn und er kann es nicht verstehen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann. Der geisterfüllte Mensch aber urteilt über alles, ihn selbst vermag niemand zu beurteilen. Denn wer begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren? Wir aber haben den Geist Christi.
    ——————
    „Und doch verkünden wir Weisheit unter den Vollkommenen, aber nicht Weisheit dieser Welt oder der Machthaber dieser Welt, die einst entmachtet werden. Vielmehr verkünden wir das Geheimnis der verborgenen Weisheit der Liebe, die das Leben vor allen Zeiten vorausbestimmt hat zu unserer Verherrlichung.

    Keiner der Machthaber dieser Welt hat sie erkannt; denn hätten sie die Weisheit der Liebe erkannt, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.

    Nein, wir verkünden, wie es in der Schrift steht, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was in keines Menschen Herz gedrungen ist, was die Liebe denen bereitet hat, die die Liebe lieben.

    Uns aber hat es das Leben enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles, auch die Tiefen des Lebens.

    Wer von den Menschen kennt den Menschen, wenn nicht der Geist des Menschen, der in ihm ist? So erkennt auch keiner der Liebe – nur der Geist der Liebe.

    Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus der Liebe stammt, damit wir das erkennen, was uns von der Liebe geschenkt worden ist. Davon reden wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern wie der Geist sie lehrt, indem wir den Geisterfüllten Geistgewirktes deuten. Der irdisch gesinnte Mensch aber erfasst nicht, was vom Geist der Liebe kommt. Torheit ist es für ihn und er kann es nicht verstehen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann. Der geisterfüllte Mensch aber urteilt über alles, ihn selbst vermag niemand zu beurteilen. Denn wer begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren? Wir aber haben den Geist Christi.
    ——–
    zu unserer Verherrlichung — darum geht es: ein heiler, ganzer Mensch zu werden, damit der Mensch verherrlicht werde.

    Gefällt mir

  105. Texmex 09/05/2021 UM 20:04

    Ich denke ganz bescheiden, daß du dich irrst.
    Es gibt keinen Gott mit dem Namen JHWH.
    Außerdem heißt es: „Es gibt keine Elohim“.

    Der eigentliche Irrtum liegt darin, daß Menschen wie du,
    eine falsch übersetzte Bibel auch noch wortwörtlich nehmen
    und darauf ihre Gedankengebäude errichten, die dann nur falsch sein können.

    Gefällt mir

  106. anTexmex 09/05/2021 UM 20:04 @ Jauhu 8:37 / in klarem Deutsch HOHO – Aqua oxigenada oder Wasserstoffperoxid.

    … und dann auch noch mit der falschen Strukturformel kommen, tss, tzz, tss – nix da mit HOHO!

    Wasserstoffperoxid: H₂O₂
    H-O—-O-H

    Gefällt mir

  107. Texmex sagt:

    Na Du musst es ja wissen als Extremkommunist 😂😂😂🤦🏻‍♂️

    Gefällt 1 Person

  108. Texmex 09/05/2021 UM 21:22

    Mein Wissen hat weder etwas mit meinem christlichen Glauben noch mit meiner marxistisch-leninistischen Philosophie zu tun.

    Gefällt mir

  109. Bettina März sagt:

    Wasserstoffperoxid ist H2O2, stimmt definitiv. Mußte ich früher als Kind in der Drogerie kaufen, für meine Mutter, die war Frisörin….

    Gefällt 1 Person

  110. Texmex sagt:

    🤦🏻‍♂️Für Dich @ Jauhu
    Habe Ich H2O2 als Allegorie zu JHWH geschrieben.
    Da Du ja hoffentlich weißt, was Waw bedeutet.
    Da Dir das nicht aufgefallen sein soll, werde ich Dich nicht noch auf Dein totes Pferd heben.
    Jeder stirbt so dumm er kann.

    Gefällt mir

  111. Vollidiot sagt:

    Is ne jöttliche Sache hier, dem Jespräche der Herren und Meister (vom Stuhl, nicht an und mit) zu folgen.
    Über det Christliche und die Chrischten, an, in und mit uns.
    Jungs, macht euch klar, daß ihr davon durchdrungen seid.
    Auch hier Freuds Mechanismusse um Wirken.
    Abwehr, Verdrängung, Verschiebung, Sublimierung, Vermeidung usw..
    Alleine das Wort Gott ersetzen – womit ?
    Leben!
    Also so was, tüpisch Jauhu, läster mal wieder seine bolschewickischen Hunde von der Leine.
    Wenn schon ein anderes Wort, dann Göttin!!
    Das hat was erotisches.
    In den buddhistischen Mythen wird ja auch von der Zartheit weiblicher Oberschenkel geschwärmt.
    Ja, ja, weiß schon, in Genderzeiten könnens auch Männeroberschenkel sein (frisch rasiert).
    Aber irgendwas stört dann da, trotz Gender………….
    Also eine weiche Göttin, H2O2-blondiert – aber nicht als totes Pferd, ne Reiter, Shit, Reiterin – habs noch nicht drauf.
    Und, Tatsache, es gibt Elohim (Beweis: ein Kommunist hats bestäticht).
    Und was is nu mit Yahwe?
    Isses nu ein Gott?
    Wenn man von Gott spricht, spricht man nur von DEM Gott, das kann nie Yahwe gwäse sei.
    Dieser Elohim (singular) war der Gott der Juden.
    War!
    Jetzert hatter was anners zum due.
    Weil sich die Zeiten und die Aufgaben ändern.
    Auch der Geist wechselt seine Unterhosen.
    Er macht das, wenns müffelt.
    Dann sottets den Leuten hier dämmern, daß der frische Geist durch bedürftige Unterhosen weht.
    Dann ist Wechsel anjesaacht.

    Gefällt mir

  112. „Jungs, macht euch klar, daß ihr davon durchdrungen seid.“ — Ja, so ist das, aber das heißt nicht, daß man sich nicht davon befreien kann.

    „Alleine das Wort Gott ersetzen – womit ?
    Leben!
    Also so was, tüpisch Jauhu, läster mal wieder seine bolschewickischen Hunde von der Leine. Wenn schon ein anderes Wort, dann Göttin!!“

    Nun, da ich nach wie vor ein SchülerJesu bin, darf ich wie er, „Gott“ durch *Leben* und/oder *Liebe* austauschen und sogar ersetzten:
    1. Joh. 4:16 „θεός ἀγάπη εἰμί“ (Theos agape estin) „Gott ist Liebe“. Also hat das nichts mit meinen bolschewistischen Hunde, sondern – wenn überhaupt – mit meinen theologischen Hunden zu tun.

    „Wenn man von Gott spricht, spricht man nur von DEM Gott, das kann nie Yahwe gwäse sei.
    Dieser Elohim (singular) war der Gott der Juden.“
    — womit du beweist: „Jungs, macht euch klar, daß ihr davon durchdrungen seid.“ – ALSO von was du Selber durchdrungen oder überzeugt bist.

    Wenn ich von Gott spräche, was ich nicht tue, weil es keinen Gott gibt, dann könnte DER Gott nur יהוה „Jau’hu“ sein.

    Aber da die „Ewig-währende Gegenwart“ / das „Ewig-gegenwärtige Sein“ eben keine Gottheit ist, sondern auf das „Lebens-Prinzip“ – nämlich ho logos (das Wort, der Ton, der Klang) hinweist: Ἐν ἀρχῇ ἦν ὁ λόγος, καὶ ὁ λόγος ἦν πρὸς τὸν θεόν, καὶ θεὸς ἦν ὁ λόγος. (Johannes 1:1), das mit Jesus gleichgesetzt wurde, um aus ihm eine Gottheit zu fabrizieren, ist יהוה „Jau’hu“ selbstverständlich kein Gott, denn um „Gott“ sein zu können, müßte es sich entweder um eine Person, mindestens aber um ein Subjekt handeln..

    „Gott“ (El אל) (singular, maskulin) – eine westsemitische Gebirgs- und Wettergottheit / „Götter“ (Elohim) אֱלהִים

    Gefällt mir

  113. „Habe Ich H2O2 als Allegorie zu JHWH geschrieben.“ Ach, Texmex, mach einen Deutsch-Kurs an der VHS – vielleicht lernst du dort, was eine Allegorie ist.

    Gefällt mir

  114. Texmex sagt:

    Mmmmmaaaacchhhiccch, Kaugummi, ich schick Dir dann die Rechnung

    Gefällt 1 Person

  115. Vollidiot sagt:

    Jauhu, Du bisch scho ei Good.
    Hier arsch ich gesähen bisch einer aus der 10. Hier arsch i.
    I hoff des – für Di.
    Woisch dem JC isch des forzworschdl, ob Du oin Kommenischt oder e Prieschder bisch.
    Dr sait oifach, daß dr Good Jauhu oin goodesfürschdischer Mo isch, der dem Gebote „seid fruchtbar“ (ned furchtbar) dodal gehorschd hot.
    Etzd woisch, wie Du gradzu durschsetzed bisch, hi,hi.

    Gefällt 2 Personen

  116. Raphael sagt:

    @ jauhu 09/05/2021 um 07:25

    Liefere gerne, trotz Zeitmangel:
    Marx:
    u.a.: 1812 schloss er sich dort der französischen Freimaurerloge „L’Etoile Hanséatique“ (Der Hanseatische Stern) an (Quelle: Wiki)

    Lenin (& Trotzki plus …) :
    In Rußland will man nun herausgefunden haben, daß Lenin von Freimaurern ermordet worden sei. Er, der vom Großvater mütterlicherseits jüdisches Blut ererbt habe, sei einst selbst Freimaurer gewesen wie Dzierzynski, Sinowjew und Trotzki. Am 5. Dezember 1922 verabschiedete der IV Komintern-Kongreß in Moskau einen Beschluß über die Unvereinbarkeit der Mitgliedschaft in einer Freimaurerloge mit der in einer KP. Am Tag darauf habe sich Lenin krank gemeldet und am 12. Dezember einen Schlaganfall erlitten. Gestorben ist er zwar erst ein gutes Jahr später, am 21. Januar 1924. (Quelle: Neues Deutschland) -> Hmm, da lohnt es sich mal tiefer und länger die Synapsen schwingen zu lassen …

    Leider mußte ich auch selbst meinen damaligen „Heroe“ Voltaire entsorgen
    und wieder pfeift es selbst dieses System-Wiki vom Dach:
    „…und kam 1704 als Internatsschüler auf das Jesuitenkolleg Louis-le-Grand (heute Lycée Louis-le-Grand). Hier erwarb er eine solide humanistische Bildung.[!!?!!]
    … [er, Voltaire] wurde deshalb 1706 von seinem Patenonkel, dem Abbé de Châteauneuf, in den epikureisch-freidenkerischen Kreis um Philippe de Vendôme eingeführt, den Statthalter des Malteserordens in Frankreich.
    … und am 7. April wurde er in Gegenwart von etwa 250 Freimaurern in die Pariser Freimaurerloge Les Neuf Sœurs aufgenommen.“

    Tja, die Sache mit der „kognitiven Dissonanz“, wie des Loslassens von Weltbildern, Dogmen etc.
    … und ja, es hat mich geschüttelt, vor fast 20 Jahren schon und fernab meiner jetzigen „Ausrichtung“.

    Keine weiteren Worte und viel Spaß und Standhaftigkeit, wie Wahrheitsliebe und Lernbereitschaft,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  117. Gernotina sagt:

    Ja, der Karle, das war so einer – der hatte es faustdick hinter den Ohren. Heinrich Heine hat ihn in Paris abgewimmelt, wollte persönlich nix mit dem Karle zu tun haben – hab eine Heine-Biographie, die ein paar Überraschungen enthält.

    Was der Karle wohl für Schmeckewöhlerchen zu sich genommen hat bei diversen „Feten“ in London, war ja kein Kostverächter ?

    Klicke, um auf Das_Andere_Gesicht_Des_Karl_Marx_1993.pdf zuzugreifen

    Wem (oder was) man folgt, der imprägniert den Geist – morphische Felder!

    Gefällt 2 Personen

  118. Vollidiot 10/05/2021 22:04

    Dein Kommentar, mein lieber Vollidiot, hört sich hessisch für mich an, wenn ich ihn laut aussprechend lese. Es ist jedoch bereits fast 42 Jahre her, als ich „meine“ Heimat – das Dorf Caßdorf bei Homberg an der Efze – verlassen mußte, weil meine Eltern wieder nach Norddeutschland wollten, so daß es mir ein wenig schwerfällt, das von dir vorgetragene Hessische – was ich nie zu sprechen gelernt habe, aber ‚verstehen‘ konnte und noch ein wenig kann – nicht in Gänze. Deshalb bitte ich dich, mir zu helfen.

    Was heißt: „einer aus der 10.“?
    Was heißt: „hier arsch i“?
    ————————————————————–

    „Jauhu, Du bisch scho ei Good.“
    Auch du, Vollidiot, bist schon ein Gott; Texmex, Bettina, Angela, der glückreiche Hans, Thom Ram, Gartenamsel, Petra von der Halden, Wolf, Raphael usw. auch.

    LENINgrad-Codex (*A) des Thanach, hier Psalm (Lied) 82:6
    ***אֲ‍ֽנִי־אָ֭מַרְתִּי אֱלֹהִ֣ים אַתֶּ֑ם וּבְנֵ֖י עֶלְי֣וֹן כֻּלְּכֶֽם׃***
    (’ănî ā·mar·tî ĕ·lō·hîm at·tem — ū·ḇə·nê el·yō·wn // Ich sagte, Götter seid ihr — und Kinder des Höchsten seid ihr alle)
    ——————————————————————————————————

    „Woisch dem JC isch des forzworschdl, ob Du oin Kommenischt oder e Prieschder bisch.“

    Zum Einen denke ich, daß du damit recht hast –
    aber nur dann, wenn man Kommunist, Priester, Bäcker, Bauer, Rechtsanwalt, Richter usw. als Beruf auffasst;

    wird der Beruf eines Menschen, jedoch als *SEIN an-sich* „verstanden“, ist das einfach wirklich nur falsch, weil der Mensch nur eines IST, nämlich ein Mensch, „der keine wahre Wirklichkeit besitzt“ (*B) (Karl Marx, 1844)
    ——————————————————————————————————-

    „Dr sait oifach, daß dr Good Jauhu oin goodesfürschdischer Mo isch, der dem Gebote „seid fruchtbar“ (ned furchtbar) dodal gehorschd hot.“

    Ob *ich ein gottesfürchtiger Mensch bin*, dürfen gerne andere Trockennasenäffchen-Ärsch*Innen beurteilen; ich habe ***“dieses Gebot“*** EHRLICH – Frank & Frei – immer nur dann „als Rechtfertigung“ gegenüber den „Christen“ verwendet, die mir vorgeworfen haben, daß „es unverantwortlich wäre, in unserer Zeit Kinder zu zeugen oder zu gebären

    Seit meinem achten Lebensjahr wünschte, träumte, wollte ich in meinem LEBEN ZWÖLF Söhne haben.
    OKÄI! Wegen meiner DOOFHEIT habe ich „nur“ sechs Söhne und drei Töchter (von denen die Zweite jedoch bereits nach 3 Jahren, neun Monaten und 13 Tagen elendig an einer Malaria krepiert ist.)

    Irgendwann in meinem Leben wurde mir erzählt, daß das Volk, dem ich entstamme, einen verheerenden Krieg führte,
    bei dem „DIE Deutschen“ 42-MILLIONEN Russen, Weißrussen und Ukrainer, 6-Millionen Polen und 6-Millionen Juden, eine Millionen Zigeuner und 0,1-Millionen Jenische ERMORDET haben – und während diesem Krieg auch 8-Millionen Deutsche das LEBEN verloren haben und dem von 1945 bis 1953 weitere 12-Millionen Deutsche zum Opfer gefallen sind — VON all den deutschen MENSCHEN, die in Deutschland von 1933-1945 ERMORDET wurden, sind zwar die Archive voll – gezählt hat sie jedoch noch niemand.

    In meiner sonderbaren Welt, KANN (und konnte) ich das alles gar nicht verstehen — „Warum ist meine Tochter tot?; warum stirbt meine Frau kurz vor der Geburt unseres Kindes?; wie kann es sein, daß mein Bruder 20-Minuten nach dem Aufprall mit seinem Schädel auf das Straßenpflaster TOT war und wiederbelebt wurde, obwohl seine Lunge GAR NICHT MEHR funktionierte?“ :… und all das überlebt hat???

    „Doch!!!, wenn Menschen so viel Unheil anrichten können“, dachte ich als Dreijähriger:
    „… dann kann ICH, dann können die Menschen AUCH ***das HEIL*** anstellen und machen!!!

    DER BEWEIS ist!!!

    Thom Ram HAT schon viele Menschen GERETTET —

    vielleicht sogar schon mehr, als Ich, ODER sogar DU – Vollidiot!!!

    – denn ich kommen gerade mal auf 100.000 Menschen, die ich GERETTET HABE —

    selbstverständlich NICHT ALLEINE!!! …

    … sehr viel gute Menschen haben mich dabei sowohl finanziell, organisatorisch, logistisch, rechtlich, religiös als auch praktisch unterstützt!!!

    Selbst meine mehr als 5.000 KUNDEN, von denen mir einige seit 12 Jahren „spinnefeind“ sind … und von denen ich sogar in Deutschland verklagt wurde, … HABEN letztendlich mindestens 100.000,- indirekt zur RETTUNG von MENSCHEN gespendet, …

    während um die 50 Menschen allein *OHNE Nachweis* MIR 50.000,- zur Verfügung stellten, die ich und meine Familie um weitere 50.000,- „aufgestockt“ HABEN!!!

    ——————————————-

    (*A) „Der Codex Petropolitanus (B19a) oder Codex Leningradensis (L) ist die älteste bekannte vollständige und datierte Handschrift der Hebräischen Bibel. Sie wurde 1008 (oder 1009) geschrieben und befindet sich in der Russischen Nationalbibliothek in Sankt Petersburg (früher Leningrad), mit der Bibliothekssignatur ЕВР I B 19A.[1] Der Codex L ist eines der besten Beispiele für den masoretischen Text.“ – Wikipedia

    (*B) Karl Marx in seiner Einleitung *Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie*, die er mit Arnold Rugen 1844 in *Deutsch-Französische Jahrbücher* in kleiner Auflage (1.000 Stück von denen die „deutsche“ Polizei im Jahr 1844 etwa 800 Stück konfizierte) veröffentlichte.
    Die erste und auch einzige Auflage der *Deutsch-Französische Jahrbücher* wurde am 10. Dezember 2013 von SOTHEBY’S für 11.250 GBP versteigert —
    leider ist die *Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie* erst 1926 in der Sowjetunion für die Menschheit allgemein veröffentlicht worden.
    Selbst in MEW – Karl Marx/ Friedrich Engels – Werke. (Karl) Dietz Verlag, Berlin. Band 1. Berlin/DDR. 1976. S. 378-391. findet sich nur die Einleitung, während die *University of Michigan unter der Nummer 3 9015 04351 3335* einen Nachdruck aus dem Jahr 1965 aus Amsterdam in ihrer Bibliothek verzeichnet hat.

    Gefällt mir

  119. Raphael 10/05/2021 UM 23:57@ jauhu 09/05/2021 um 07:25

    Liefere gerne, trotz Zeitmangel:
    Marx: u.a.: 1812 schloss er sich dort der französischen Freimaurerloge „L’Etoile Hanséatique“ (Der Hanseatische Stern) an (Quelle: Wiki)

    Lenin (& Trotzki plus …) :
    In Rußland will man nun herausgefunden haben, daß Lenin von Freimaurern ermordet worden sei. Er, der vom Großvater mütterlicherseits jüdisches Blut ererbt habe, sei einst selbst Freimaurer gewesen wie Dzierzynski, Sinowjew und Trotzki. Am 5. Dezember 1922 verabschiedete der IV Komintern-Kongreß in Moskau einen Beschluß über die Unvereinbarkeit der Mitgliedschaft in einer Freimaurerloge mit der in einer KP. Am Tag darauf habe sich Lenin krank gemeldet und am 12. Dezember einen Schlaganfall erlitten. Gestorben ist er zwar erst ein gutes Jahr später, am 21. Januar 1924. (Quelle: Neues Deutschland) -> Hmm, da lohnt es sich mal tiefer und länger die Synapsen schwingen zu lassen …

    Wie kann sich ein Mensch, der erst am 5. Mai 1818 in Trier geboren wurde, bereits SECHS Jahre ZUVOR eine Loge angeschlossen haben???
    ————————————————————————————-

    „Er, der vom Großvater mütterlicherseits jüdisches Blut ererbt habe“ — BLUT kann nicht vererbt werden !!!

    Verzeih es mir!!!

    Der Großvater Lenins mütterlicherseits IST der Vater der MUTTER von Lenin!!!

    — die Mutter LENINS war eine Deutsche!!! …

    … LENIN hat die deutsche Sprache besser GESPROCHEN und GESCHRIEBEN und VERSTANDEN als Luther!

    Ich kenne keinen Menschen, der die „deutsche“ Sprache besser kannte und verstand, als LENIN!
    ————————————————————–

    Lenin fiel einem ATTENTAT im Jahr 1919 zum Opfer … daran starb er nicht!!!

    Die Attentäterin AN DEM LEBEN Lenins wurde umgehend zu Boden gebracht, abgeführt und sofort ERSCHOSSEN !!!

    Die beiden BLEI!!!-Kugeln der Täterin steckten in Lenins Hals — fast zwei Jahre lang —
    bis zwei deutsche Chirurgen aus Berlin diese Kugeln aus LENINS HALS entfernten.

    FREILICH WAR DAS ZU SPÄT!!! …

    … denn das BLEI der beiden Geschosse, die im Hals LENINS stecken blieben,
    hatte sich mittlerweile überall in Lenins Organen – besonders ins Gehirn VERTEILT !!!

    Das ständig aus den beiden Kugeln, die in LENINS Hals steckten, AUS-FLIEßENDES Blei,
    HABEN die inneren Organe Lenis VERGIFTET und bis zu seinem TODE
    einen Schlaganfall nach dem andern verursacht.

    ALS die beiden deutsche Chirurgen aus Berlin die zwei Kugeln aus dem Hals von LENIN entfernten …
    … war es ZU SPÄT!!! ….

    Gefällt 2 Personen

  120. Raphael sagt:

    Danke für die weiteren geschichtlichen Ergänzungen,
    die jedoch nichts mit unserem Diskurs „Freimaurer/Jesuiten & Co.“ zu tun haben.
    Außer vielleicht der Frage, ob die Mutter, weil sie Deutsche war, kein jüdisches „Blut“ hätte haben können.
    Nun, erstens war die Mutter schon seit Geburt in Rußland, geb, 6. März 1835 in Petersburg …
    Jedoch frag ich mich gerade, warum ich hier zu dieser Nebensächlichkeit recherchiere, wo du doch der große Bolschewiki bist.
    Nachtrag, obwohl total überflüssig, da nix mit Freimauer o.ä. zu tun:
    “ Es gibt Hinweise darauf, dass er ein jüdischer Konvertit zum Christentum war und dass er als Srul Moshevich Blank geboren wurde und auch Israil Moiseevich Blank buchstabierte.“ Quelle: irgend so ein „anderes Wiki“

    Erlaube die Frage, ob es irgendeiner „Schulung“ geschuldet ist, daß du von den angesprochenen Themen wegführst, weil …
    Frage war; Freimauerer, Illuminati o.ä. vom jesuitischen „Think Tank“ geformt und ausgebildet — Ja oder Nein?

    Bleiben wir an der Wahrheit, nutzen Verstand und Bauernschläue und schauen auf die Kausalketten oder, wenn zu kompliziert – nehmen wir erstmal ein einziges „Flußdiagramm“

    Alles Liebe …

    Gefällt 2 Personen

  121. Raphael sagt:

    Sorry, beim Lesen deiner Antwort habe ich das, was du als Zitat von mir eingestellt hast, nur überflogen.
    Yepp, bei meiner „Schnell-Recherche“ (ich berichtete über den Zeitmangel) habe ich den Passus betreff des Vaters Heinrich (Heschel) Marx eingestellt.
    Von daher: Mea Culpa
    So es die Zeit erlaubt, werde ich dann sauber nachlegen … versprochen.

    Gefällt 1 Person

  122. Natürlich hätte die Mutter Lenins jüdisches „Blut“ haben können, denn schließlich war ihr Vater ein deutscher Jude, der zum Christentum konvertierte. Nun wird es aber schwierig und rassistisch und „religiös“, denn um als „echter“ Jude zu gelten, muß die Mutter Jüdin sein; um aber dies herauszufinden, müsste festgestellt werden, ob die Mutter der Mutter Lenins also auch seine Großmutter Jüdin war. Könnte man heute sicher mit einem DNA-Test herausfinden, denn die Kinder des Neffen von Lenin leben in Moskau. Jetzt phantasiere ich mal ein wenig und man würde rausfinden, daß auch die Großmutter Lenins Jüdin war, womit rassistisch-religiös dann „bewiesen“ wäre, daß Lenin Jude – wie Karl Marx – war, was würde sich dadurch für mich oder die Wahrheiten, die beide herausgefunden haben, ändern? Nichts. Wahrheiten interessieren sich nicht für das Blut oder die Rasse eines Menschen – es ist also belanglos, wer irgendeine Wahrheit oder Erkenntnis erlangt.

    Ich finde es nicht überflüssig, „weil dies nicht mit Freimaurer zu tun hat“; denn indirekt hat es viel mit der Freimaurerei zu tun, da nun einmal viele „prominente“ Juden – darunter nicht wenige Geldverleiher – Mitglieder von Logen waren und sind.

    „Erlaube die Frage, ob es irgendeiner „Schulung“ geschuldet ist, daß du von den angesprochenen Themen wegführst, weil …
    Frage war; Freimauerer, Illuminati o.ä. vom jesuitischen „Think Tank“ geformt und ausgebildet — Ja oder Nein?“

    Nein, das war keiner „Schulung“ geschuldet, sondern meiner Einmischung in den Diskurs zwischen dir und *Wolf*, in dem bereits Dinge angesprochen wurden, die „vom angesprochenen Themen wegführten“. Ich denke, daß man das nicht einfach so mit „Ja oder Nein“ beantworten kann. Ich gehe jedoch davon aus, daß der Jesuiten-Orden maßgeblich zur Bildung, Gründung, Prägung und Erhalt der Freimaurerei und dem Illuninaten-„Orden“ beigetragen hat – wenn diese beiden Organisationen nicht sogar durch die „Agenten“ des Jesuiten-Ordens selber zustande gekommen sind. … immerhin stellt der Jesuiten-Orden die politische und wissenschaftliche Elite der Römisch-Katholischen-Kirche, dem es nach 479 Jahren im Jahr 2013 gelang, „endlich“ den Papst zu stellen, um in dieser Position die Gewalt der RKK „aufzulösen“.

    Gefällt 1 Person

  123. Vollidiot 10/05/2021 UM 16:51 „Is ne jöttliche Sache hier, dem Jespräche der Herren und Meister (vom Stuhl, nicht an und mit) zu folgen.“

    Du denkst also, daß hier und auch noch gleich mehrere „Meister vom Stuhl“ Gespräche führen? — Echt? So viel EHRE für bb – schön wäre es …

    Gefällt mir

  124. Raphael sagt:

    Du bist nah dran, was die Verbindung von der 3-Letter-Agency und der RKK angeht.
    Und ja, diese fast 500 JAhre alte Folgeorganisation hat die Finger in diesen Illuminaten-/ Freimaurer und Logen-Kreisen drin, wie auch logischerweise in der „okkulten Welt“.

    Es geht hier nicht um das „äußere Schauspiel“ und die Ablenkung über Semitismus, Judentum oder sonstige oberflächliche Befindlichkeiten.
    Sie legen da selbst keinen großen Wert drauf. Es gibt halt eine Lehre nach außen … – und eben eine andere, nach innen (wofür sich der „normal-Sterbliche Jude, Freimauerer oder was auch immer erst für qualifizieren muß – erst in den obersten Graden und Ränge wird dann Tacheles „gebrochen“ und der Koran gelesen – doch jetzt schweife ich ab, sorry)
    Und das „Tier“, das „kleine Horn“ wird nich durch die Jesuiten entsorgt, sondern …
    Doch das steht ja auch geschrieben (jedoch nicht in Wiki, oder?)

    Kleiner Nachtrag zu Marx:
    Vater – Freimaurer
    Er selbst von Freimaurern umgeben und in solchenOrganisationen und Folge-Organisationen.
    Was bei meiner mini-Recherche heraus kam, plus dieser anderen Sache, wo man bei Gernotina nachlesen kann, bzw. noch okkulter?!
    Müssen uns auch nicht auf Marx versteifen, der eben in dieser Zeit aufwuchs und agierte, wo die Jungs von der Drei-Letter-Agentur die geistigen Vorraussetzunen, Thesen und Theorien en gros auf den Weg gebracht haben. Ab Anfang 1900/1907/1912/1914/1917! wurde dann so langsam umgesetzt, Welt weit. Universitäten gekapert, alte, bewährte Lehren und Heilmethoden gecancelt – doch aus das ist wieder nur ein Neues Faß.
    Aussage soll sein, MArx und Co. haben ihren Job gemacht, auf daß in Folge weiter gearbeitet werden konnte, um das zu erreichen was wir jetzt selbst und persönlich erleben dürfen …

    Gefällt mir

  125. Vollidiot sagt:

    Jauhu

    Wat meenste wat ik fürn Stuhl meenen tu…………..
    Hauptsache et is keen Ritter Kadosch unner Euch.
    Dem müsste ik de Spritze abmontiern.
    Ja da kiekste nu.

    Gefällt mir

  126. IX denke-NIXE, daß du mit „Meister vom Stuhl“ einen Vorsitzenden einer LOGE meinst –
    wie etwa den Vater und Großvater des letzten deutschen Königs Wilhlem II.

    NEBENSÄCHLICH!!!
    Du bist doch SELBER einer der höchste KADOSCH-Ritter, die hier auf bb schreiben!!!

    Gefällt mir

  127. Thom Ram sagt:

    Was ist kadosch?

    Gefällt mir

  128. Thom Ram sagt:

    kann doch scheißen?

    Gefällt mir

  129. Vollidiot sagt:

    Die Ritter Kadosch waren (und sind?) auserkoren, denen, die sich unkommod verhalten haben, ihrer gerechten Strafe zuzuführen (darum heilig).

    Gefällt mir

  130. Texmex sagt:

    Ritter Kadosch – eine der obersten Ebenen in der Freimaurerei

    Gefällt mir

  131. FALSCH!!! Texmex!

    (die) Ritter (des) Kadosch
    BEWAHREN das LEBEN!!!

    Ein MENSCH, der Sich SELBER *als* KADOSCH „erkannt“ hat!!!

    ist dazu „verflucht“, das LEBEN ZU BEWAHREN!!!

    Gefällt mir

  132. Texmex sagt:

    Oh, Kaugummi, hast Du in der Volkshochschule ein Nickerchen oder gar ein * ickerchen gemacht, als das Thema dran war?
    Das ist aber natal!
    Die Mathilde Ludendorff hätte Dir da weitergeholfen.
    So musst Du Dich mit dem Freimaurer- ficki begnügen.

    https://freimaurer-wiki.de/index.php/Ritter_Kadosch

    Es ist der 3. höchste Rang der Hochgradfreimaurei.
    Deine Kumpanen Murks und Lehmann von der verdeckten Hand wussten da aber besser Bescheid als Du.

    Hier noch etwas für Dich zur Erbauung:

    Klicke, um auf KoepkeMatthias-WarumDieWeltfreimaurereiMathildeLudendorffSoLiebt.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: