bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / VERGANGENHEIT » 14 - 18 / 1.WK » Deutsche und deutsche Kriegsgefangene in den USA

Deutsche und deutsche Kriegsgefangene in den USA

Auch für mich ein harter Brocken, den ich hier schlucke.

Ich weiss seit 50 Jahren von den Millionen Deutschen in Sibirien , ich bin seit 20 Jahren über die Millionen von den Westaliierten nach der Kapitulation der Wehrmacht 1945 ermordeten Deutschen im Bilde, ich habe gewusst, dass „der“ Deutsche in den US und im UK dämonisiert wurde, doch ist mir neu, was damals in den Staaten wohnhaften Deutschen widerfuhr, und erstmalig zudem höre ich von den 500’000 nach den Staaten überführten Deutschen, welche offiziell „im Gastgeberland ein Leben wie im Paradies genossen“, in der Tat jedoch von der Bildfläche verschwanden.

Thom Ram

.

.

  • Home
  • Politics
  • LARRY ROMANOFF — Kriegsgefangenenlager in Amerika — June 01, 2020

Politics

DE — LARRY ROMANOFF — Kriegsgefangenenlager in Amerika — June 01, 2020

1 month agoadmin

Kriegsgefangenenlager in Amerika

Von Larry Romanoff, 01. Juni 2020

Übersetzung: K.R.

Die Originalquelle für diesen Artikel ist Moon of Shanghai

*

Hinweis an die Leser: In Anbetracht der immensen Bedeutung dieses Themas leiten Sie diesen Artikel bitte über Ihren E-Mail-Verteiler weiter und posten Sie ihn in Ihren Blogs, Internetforen usw., mit der Bitte, dass jeder, der irgendwelche Details oder Familiengeschichten kennt, die Licht auf diese Ereignisse werfen könnten, diese bitte direkt an den Autor unter 2186604556@qq.com weiterleitet.

Was ist auf dieser Photographie zu sehen? Keine Frage. Ein deutscher Kreuzer, und auf Deck ergötzt sich die deutsche Mannschaft des erniedrigten Feindes. Klar. Das Bild steht stellvertretend für die Kälte und Grausamkeit des Deutschen.

Und was ist auf dem Bilde wirklich zu sehen?

Tatsächlich deutet es, exemplarisch, auf das wahre Geschehen: Was den Deutschen nachgesagt wurde, das hatten die Aliierten auf ihrem Gewissen.

Um den Deutschen zu dämonisieren, sowie um die Geschichte von WKI und WKII umzuschreiben in Schulbuch, Zeitung, Radio, Fernsehen, Interviews und in massenhaft vielen Filmen wurden Abermilliarden aufgeworfen.

Tatsächlich war es in den beiden Kriegen so: Verging sich ein Deutscher im besetzten Gebiet an der Zivilbevölkerung, und wurde er dabei von Deutschen erwischt, so wurde er standrechtlich erschossen. Von den eigenen Landsleuten wurde er standrechtlich erschossen.

Wir leben in den Monaten und Jahren, da bislang perfekt versteckte Grässlichkeiten ans Tageslicht drängen. Es ist kosmisches Gesetz, es ist jetzt das Zeitalter für diesen Vorgang.

Ich wappne mich innerlich für all das, von dem ich noch keine Ahnung habe, für all das, was auch noch auffliegen wird.

Thom Ram, 14.04.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr neun)

.

DEUTSCH  ENGLISH  ESPAÑOL ITALIANO  NEDERLANDS  PORTUGUÊS  SVENSKA

Diese Geschichte hat alle Voraussetzungen, um sich für eine Verschwörungstheorie zu qualifizieren und macht vielleicht keinen Sinn für Sie ohne einige Hintergrundinformationen über den Zusammenhang.

Bevor die USA in den Ersten Weltkrieg eintraten, wurde eine enorme, jahrelange antideutsche Propagandakampagne von der Creel-Kommission entfesselt, die von Walter Lippman und Edward Bernays geleitet wurde, letzterer war ein Neffe von Sigmund Freud.  (1) (2) Die öffentliche Literatur griff alles Deutsche in Amerika an, auch Schulen und Kirchen. In vielen Schulen wurde den “reinen Amerikanern” verboten, die deutsche Sprache zu unterrichten, und die Verwalter wurden aufgefordert, “alle illoyalen Lehrer”, also alle Deutschen, zu entlassen. Die Namen unzähliger Städte wurden geändert, um ihren deutschen Ursprung zu eliminieren: Berlin, Iowa wurde zu Lincoln, Iowa. Deutsche Lebensmittel und Namen von Gerichten wurden aus den Restaurants verbannt; Sauerkraut wurde zu “Freiheitskraut”, Dackel wurden zu “Freiheitshunden” und Deutsche Schäferhunde zu “Elsässern”.

Allen amerikanischen Orchestern wurde befohlen, jegliche Musik von klassischen deutschen Komponisten wie Beethoven, Bach und Mozart aus ihren Aufführungen zu entfernen. Öffentliche Bibliotheken entfernten und (meistens) verbrannten alle Bücher von deutschen Autoren, Philosophen und Historikern. In einigen Staaten wurde der Gebrauch der deutschen Sprache in der Öffentlichkeit und am Telefon verboten. Deutsche Professoren wurden von ihren Universitäten entlassen, deutschsprachigen oder in deutschem Besitz befindlichen Lokalzeitungen wurden die Werbeeinnahmen verweigert, sie wurden ständig schikaniert und oft aus dem Geschäft gedrängt. Die patriotischen Boy Scouts of America trugen dazu bei, indem sie regelmäßig Bündel von deutschen Zeitungen verbrannten, die zum Verkauf angeboten wurden, und Deutsche wurden regelmäßig von anderen Bürgern beleidigt und bespuckt. Deutsche wurden gezwungen, sich in öffentlichen Versammlungen einzufinden und Deutschland und seine Führer anzuprangern, sie wurden gezwungen, Kriegsanleihen zu kaufen und öffentlich ihre Treue zur US-Flagge zu erklären.

Als die Rhetorik ein gefährliches Niveau erreichte, nahmen die antideutsche Hysterie und die Gewalt proportional zu. Viele Deutsche wurden gewaltsam aus ihren Häusern geholt, oft in der Nacht aus ihren Betten gerissen, auf die Straße geführt und nackt ausgezogen, geschlagen und ausgepeitscht, dann gezwungen, niederzuknien und die amerikanische Flagge zu küssen. Viele wurden geteert und gefedert und dann gezwungen, ihre Städte oder Dörfer zu verlassen. Einige wurden an Bäumen gelyncht. Priester und Pastoren wurden aus ihren Kirchen gezerrt und geschlagen, weil sie auf Deutsch gepredigt hatten.

Zeitungsredakteure schrien, dass alle Deutschen Spione seien, die die amerikanischen Wasservorräte vergifteten oder medizinische Lieferungen von Krankenhäusern infizierten, und dass die meisten “bei Sonnenaufgang herausgeholt und wegen Verrats erschossen werden sollten”. Kongressabgeordnete empfahlen, alle Deutschen in Amerika zu hängen oder anderweitig hinzurichten, Gouverneure der Bundesstaaten drängten auf den Einsatz von Erschießungskommandos, um “das illoyale Element” aus dem gesamten Staat zu eliminieren. Der US-Marineminister Josephus Daniels erklärte, dass die Amerikaner “die Furcht vor Gott in die Herzen” dieser Leute bringen würden. Den meisten Amerikanern ist bekannt, dass die US-Regierung während der nationalen Hysterie des Zweiten Weltkriegs mehr als 100.000 in den USA geborene Japaner in Konzentrationslager zwang, aber die Geschichte hat die Tatsache gelöscht, dass viel mehr Deutsche vor und während des Ersten Weltkriegs in den USA in Konzentrationslagern interniert wurden und in allen Fällen ihr gesamtes Vermögen beschlagnahmt wurde.

Mit all dem und noch viel mehr war Amerika eine Brutstätte des Hasses für die gesamte deutsche Bevölkerung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland weithin beschuldigt, Propaganda gegen die Juden zu betreiben, während unsere Geschichtsbücher den massiven und unsagbar bösen Sturm der Hasspropaganda in Amerika gegen die Deutschen vor und während des Zweiten Weltkriegs ausgeblendet haben. Es gab Tausende von Plakaten und Artikeln, die reißerische Beschreibungen von gefälschten Gräueltaten enthielten, Zeitungsartikel, Karikaturen und vieles mehr, aber die historische Aufzeichnung dieser jahrelangen Darstellung von Lügen und Hass ist ziemlich gut zugeschüttet  worden. Es ist möglich, im Internet Kopien vieler Kriegsplakate zu finden, aber diese Sammlung wurde gut gesäubert, wobei praktisch alle wirklich bösen und schmutzigen Produktionen anscheinend für die Geschichte verloren sind. Die heutige Darstellung in den Geschichtsbüchern tut all dies beiläufig als “eine innovative Nutzung der grafischen Künste, um Patriotismus zu schüren” ab, aber es war eher Hass als Patriotismus, der geschürt wurde.

Die Propaganda schürte einen intensiven Hass auf alles Deutsche, um den Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg zu erleichtern. Das war während des Zweiten Weltkriegs nicht anders, und die Propaganda-/Hasskampagne war nicht auf die USA beschränkt. 1940 initiierte die britische Regierung eine so genannte “Wutkampagne” mit dem erklärten Ziel, “persönlichen Hass gegen das deutsche Volk und Deutschland einzuflößen”. Die Behörden freuten sich, dass die ursprünglichen 6% der britischen Bevölkerung, die “Deutschland hassten”, bis zum Ende der Kampagne auf über 50% anstiegen. Die Radiosender waren voll von Beschreibungen der “Grausamkeit und Abscheulichkeit der deutschen Seele”. Es gab Artikel in den britischen Zeitungen, die die “systematische Ausrottung der gesamten deutschen Nation” befürworteten, die nach dem Ende des Krieges durchgeführt werden sollte. So sollte nach dem Sieg über Deutschland jeder Mensch deutscher Abstammung hingerichtet werden und die deutsche Nation selbst für immer verschwinden. (3)

Es waren nicht nur die USA und Großbritannien, wo dieser Hass auf Deutsche propagiert wurde. Deutsche wurden in jeder Nation vehement als das personifizierte Böse dargestellt, und zwar allein aufgrund der Tatsache, dass sie deutscher Abstammung waren. In Ländern auf der ganzen Welt verbreiteten die Medien die gleiche Botschaft des Hasses gegen Deutschland und die Deutschen. In Brasilien kam es zu antideutschen Demonstrationen und Ausschreitungen, bei denen deutsche Geschäfte zerstört und Deutsche angegriffen und getötet wurden. In fast allen Ländern verschwanden während des Krieges aus Angst vor Repressalien die deutschsprachige Presse und der Gebrauch der deutschen Sprache vollständig, ebenso alle deutschen Schulen und die meisten Geschäfte. Keine wurden wieder eröffnet.

Überall auf der Welt, wie auch in den USA, wurde, wie in beiden Weltkriegen, falsche Kriegspropaganda eingesetzt, um ganze Bevölkerungen zu einem irrationalen Hass auf alles Deutsche anzustacheln, bis hin zu mächtigen Medienempfehlungen, die gesamte deutsche Rasse nach dem Krieg zu vernichten. Insbesondere die amerikanische Öffentlichkeit war während des Zweiten Weltkriegs genauso voller Hass auf alles Deutsche wie während des Ersten Weltkriegs; bei beiden Gelegenheiten gab es eine bedeutende Bewegung zur Ausrottung aller Deutschstämmigen in den USA.

Es war in diesem Zusammenhang, dass Eisenhower so berühmt sagte: “Gott, wie ich die Deutschen hasse”, und es war in diesem Zusammenhang, dass 12 Millionen Deutsche in amerikanischen Konzentrationslagern in Deutschland NACH dem Krieg starben. Wie James Bacque herausgefunden hat, töteten die Amerikaner zwischen 8 Millionen und 12 Millionen Deutsche in amerikanischen Konzentrationslagern in Deutschland. Vielleicht zwei Millionen wurden hingerichtet, und der Rest starb durch Verhungern, da es ein Kapitalverbrechen war, auch nur den Versuch zu unternehmen, den Gefangenen Essen zu bringen. (4) (5) (6)

Die USA waren sowohl während des Zweiten als auch während des Ersten Weltkriegs eine Brutstätte des Hasses auf alles Deutsche. Deutschland und die Deutschen waren in den USA jahrzehntelang so geschmäht worden, dass die meisten Amerikaner eine instinktive Angst vor ihnen und einen Hass auf sie besaßen. Diese Erinnerungen, die von der Propagandamaschine so inbrünstig eingeflößt wurden, lösten sich nicht schnell auf, sondern hielten viele Jahre lang an, so sehr, dass es sogar nach dem Krieg für einen Amerikaner gefährlich war, etwas Positives oder Lobendes über Deutschland oder das deutsche Volk zu sagen. Jeder, der auch nur Toleranz oder Sympathie für die Deutschen äußerte, musste damit rechnen, im Gefängnis zu landen. Das oben Gesagte bildet den Kontext für das, was folgt. Wir können nun zum Ende des Zweiten Weltkriegs und den amerikanischen Konzentrationslagern in Deutschland springen.

Konzentrationslager in Amerika

In diesem Zusammenhang errichtete das US-Militär rund 700 Konzentrationslager für Deutsche in den USA, Gefängnisse, in denen fast 500.000 deutsche so genannte “Prisoners Of War” untergebracht waren, die in der späteren Phase und auch nach Kriegsende aus den Konzentrationslagern in Deutschland zwangsweise in die USA verfrachtet wurden. Die offiziellen Begründungen für dieses Unternehmen waren vielfältig und widersprüchlich. Die ursprüngliche Behauptung der Regierung lautete, dass es in Deutschland zu wenig Lebensmittel gäbe, so dass das US-Militär diese Gefangenen nach Amerika verfrachtet habe, um sie besser zu versorgen. Eine spätere Behauptung war, dass in Deutschland nicht genügend Platz für weitere amerikanische Konzentrationslager vorhanden war, so dass diese Zivilisten in die USA umgesiedelt wurden. Eine andere Behauptung war, dass die Gefangenen den Bedarf des Landes an zusätzlichen landwirtschaftlichen Arbeitskräften deckten. (7) (8)

Dieses Thema hat verständlicherweise wenig Aufmerksamkeit in den US-Medien erhalten, und die Seiten im Geschichtsbuch sind meist leer. Mein erster Eindruck beim Lesen der wenigen Artikel, die es gibt, war, angesichts des mehr oder weniger einheitlichen Kommentars und Kontextes, dass eine offizielle Vorlage verfolgt wurde, obwohl ich diese nicht finden konnte. Wikipedia behauptet, dass “die Zeitungsberichterstattung über die Lager und das öffentliche Wissen [über diese] bis zum Ende des Krieges absichtlich eingeschränkt wurden, zum Teil, um der Genfer Konvention zu entsprechen.” Möglich, aber mir ist keine Bestimmung in irgendeiner Konvention bekannt, weder in der Genfer noch in einer anderen, die das öffentliche Wissen über Konzentrationslager verbietet. Beginnen wir mit einem kurzen Blick auf das Leben dieser deutschen Gefangenen, während sie in den US-Lagern waren.

Mehrere der veröffentlichten Artikel enthalten angebliche Zitate aus Briefen, die von deutschen Gefangenen an ihre Familien geschrieben wurden, Briefe, die offenbar nach Deutschland geschickt wurden. Aus der September-Ausgabe 2009 des Magazins Atlantic, (aus einem Brief, der angeblich 1944 nach Deutschland geschickt wurde): “Alles in allem ist unser Leben hier sehr geordnet. Wir schlafen in Betten, die weiße Bezüge haben, und wir essen mit Messer und Gabel. Bis jetzt wurden wir vorzüglich behandelt.” Ein anderer wird im Atlantic zitiert: “Ich befinde mich wirklich in einem goldenen Käfig.” Und ein anderer: “Als ich gefangen genommen wurde, habe ich mir ein Leben des Grauens vorgestellt, aber es ist ganz anders.”

Im Atlantic-Artikel heißt es: “Die Kriegsgefangenen waren überwältigt von den ausgezeichneten Bedingungen in den Lagern und dem Überfluss an Lebensmitteln und anderen Artikeln” und behauptet weiter, dass es “zahllose Briefe” von Amerikanern gab, die sich darüber ärgerten, dass “es hier deutsche Gefangene gibt und sie besser leben als wir.” Der Texas A&M Geschichtsprofessor Arnold Krammer berichtet: “Deutsche Kriegsgefangene wurden sehr gut behandelt. … sie bekamen Wein und Bier zu jeder Mahlzeit.” Wikipedia sagt uns, “Viele Gefangene fanden, dass ihre Lebensbedingungen als Gefangene besser waren als als Zivilisten in Deutschland”, und dass einige Gefangene in ein Lager geschickt wurden, wo “jeder seinen eigenen Bungalow mit Garten hatte.” Ebenfalls laut Wikipedia erhielten sie zu allen Mahlzeiten Wein, hatten spezielle Mahlzeiten zu Thanksgiving und Weihnachten und bekamen sogar zu viel Essen: “Unfähig, ihr gesamtes Essen zu essen, verbrannten die Gefangenen zunächst Essensreste, weil sie befürchteten, dass ihre Rationen gekürzt werden würden.” (9)

Loren Horton bestätigt, dass die deutschen Gefangenen “mehr rationierte Artikel – wie Zigaretten – bekamen, als die Zivilisten in der Gegend bekommen konnten”, und dass viele Amerikaner glaubten, “die Gefangenen hatten mehr Luxus als der Durchschnittsbürger”. Wikipedia behauptet weiter, dass “Gruppen von Gefangenen ihre täglichen Biergutscheine zusammenlegten und abwechselnd mehrere auf einmal tranken. Sie bekamen auch zwei Schachteln Zigaretten pro Tag und häufig Fleisch”, wobei sie, wie andere auch, anmerken, dass Fleisch und Zigaretten zu dieser Zeit stark rationiert waren und für die meisten amerikanischen Zivilisten nicht verfügbar waren. Wikipedia sagt uns weiter, dass für diese deutschen Gefangenen “ihre gute Behandlung mit den reichhaltigen Mahlzeiten begann, die an Bord (der Schiffe, die sie in die USA brachten) serviert wurden”, und dass sie nach ihrer Ankunft in Amerika erstaunt waren, in ungewöhnlichem Komfort in “eleganten, komfortablen Personenzügen” zu reisen, die sie zu ihren Gefangenenlagern brachten.

Jemand namens John Ray Skates schrieb einen Artikel, in dem er behauptete, dass “die hochrangigen Generäle besondere Unterkünfte hatten, [während] die Offiziere niedrigeren Ranges sich mit kleinen Wohnungen begnügen mussten”, wobei einige Offiziere nicht nur ein Privathaus hatten, sondern auch mit einem Auto und Fahrer ausgestattet waren. Er erzählt uns auch, dass zumindest einige Offiziere oft in Kinos gingen, weil sie “der einzige klimatisierte Ort in der Stadt” waren. Skates erzählt uns weiter, dass diese Gefangenenlager “die meisten Einrichtungen und Dienste hatten, die man in einer Kleinstadt finden konnte – Zahnärzte, Ärzte, Bibliotheken, Kinos, Bildungseinrichtungen”. Und nicht nur Bildungseinrichtungen. Horton erzählt uns, dass “die Gefangenen ihre eigenen Orchester gründeten” und dass “zur Weihnachtszeit eine riesige Weihnachtskrippe gebaut wurde”, und zwar von den Gefangenen, die “die Materialien von ihren 80 Cent pro Tag Guthaben bezahlten. Sie hatten mehr als 8.000 Dollar!” Sie hatten sogar Sportmannschaften und druckten ihre eigenen Zeitungen. Wikipedia sagt uns, dass sich “niemand als Gefangener langweilen konnte”, da diese deutschen Gefangenen “häufig Theater- und Musikaufführungen abhielten, die von Hunderten und sogar Tausenden von Menschen besucht wurden”, einschließlich der gesamten örtlichen Bürgerschaft und all ihrer amerikanischen Wachen, und dass viermal pro Woche Filme gezeigt wurden. (10)

Laut dem Smithsonian-Magazin forderten die Gefangenen gegenüber einem Mann eine so hervorragende Behandlung, dass ihre einzige Beschwerde der Mangel an genügend Freundinnen war. (11) Aber dann hielten die Männer in vielen Lagern “gesellige Empfänge” mit einheimischen amerikanischen Mädchen ab, wobei diese “unerlaubte Verbrüderung zwischen amerikanischen Frauen und deutschen Gefangenen” so üblich war, dass sie oft ein Problem darstellte. Offenbar war das nicht so schlimm, denn viele deutsche Soldaten lernten auf diese Weise ihre zukünftigen Ehefrauen kennen. Ein Teil des Problems scheint die natürliche Attraktivität der deutschen Männer gewesen zu sein, zumindest für amerikanische Frauen. Im Artikel des Magazins Atlantic wurden diese Männer oft als “prächtige körperliche  Exemplare, körperlich überragende, muskulöse Typen” und “feine Exemplare körperlicher Männlichkeit” beschrieben.

Außerdem beschrieben “typische Amerikaner” diese deutschen Gefangenen als “einfach der beste Haufen Jungs, den man je gesehen hat”, “einheitlich ordentlich, übermäßig höflich, prächtig diszipliniert, diese jungen Männer sind – offen gesagt – schwer, sie nicht zu mögen.” The Atlantic berichtet auch, dass “dankbare Amerikaner” (keine Ahnung, warum sie dankbar waren) “oft ihre Wertschätzung zeigten, indem sie die deutschen Gefangenen in Restaurants und sogar zu sich nach Hause zum Essen einluden.” Diese herzlichen Gefühle herrschten anscheinend in einem solchen Ausmaß vor, dass der Generalinspekteur schrieb, dass die Amerikaner zu “übermäßiger Freundlichkeit und Fürsorge für das Wohlergehen der Gefangenen neigten.” In allen Artikeln wird behauptet, dass die Gefangenen mehr oder weniger frei waren, zu kommen und zu gehen, wie es ihnen gefiel, und obwohl einige wenige versuchten zu fliehen, war dies nie ein Problem, da die Gefangenenlager wenig bis gar nicht bewacht waren, so dass die Deutschen das Lager verlassen konnten, um ihrer Arbeit nachzugehen.

Ein Ronald H. Bailey informiert uns, dass sich die Deutschen wunderbar an das Gefängnisleben anpassten, wo die “Wachen sich über die Veränderungen” bei den Männern wunderten, weil sie ihre Anlagen so ordentlich hielten, und wo “die Gefangenen in bester Laune erschienen. Sie verbrachten Stunden damit, große und gepflegte Blumenbeete anzulegen.” Wikipedia sagt uns, dass die Deutschen “froh waren, von den Amerikanern gefangen genommen worden zu sein”, und Krammer berichtet, dass “ich noch keinen deutschen Gefangenen getroffen habe, der mir nicht sagte, dass es die beste Zeit seines Lebens war”. Krammer behauptet, die Deutschen verließen die USA “mit positiven Gefühlen über das Land”, die Männer sagten: “Wir waren alle positiv beeindruckt von den USA … Wir waren alle für freundschaftliche Beziehungen zu den USA gewonnen worden.”

Es scheint, dass die wunderbare Behandlung durch die Amerikaner jede Nazi-Stimmung “versehentlich entschärft” und eine halbe Million “kleine Botschafter” für Amerika geschaffen hat. Dies war zum Teil wahr, weil die Deutschen erkannten, dass die “rabiate, antiamerikanische Propaganda”, die sie erhalten hatten, “nicht zu dem passte, was sie in Amerika sahen”. Aber, und das ist viel wichtiger, “alle deutschen Kriegsgefangenen lernten durch ein Beispiel, wie Demokratie auf einer täglichen, persönlichen Grundlage aussah.” Krammer erzählt uns weiter, dass aufgrund dieser und anderer Faktoren “Tausende nach Deutschland zurückkehrten, fließend Englisch sprachen und “eine neue Liebe und Respekt für die Vereinigten Staaten hatten”, nachdem sie “jahrzehntelange Freundschaften mit dem Feind geschlossen hatten.” Skates erzählt uns, dass in den Jahren nach dem Krieg viele deutsche Gefangene in die USA zurückgekehrt sind, um die Lager zu sehen, in denen sie als junge Männer gelebt hatten, und sie waren einheitlich “traurig” zu erfahren, dass die Lager nach dem Krieg alle abgerissen worden waren. Er erzählt uns, dass diese Männer jetzt “sehr alt” sind, aber sie kehren immer noch in die USA zurück, “um sich an ihre Erfahrungen” als Gefangene zu erinnern. (12)

Für all dies gibt es offenbar sogar dokumentierte Beweise. Ein Forschungsteam einer Gruppe namens TRACES behauptet, in den Jahren 2001 und 2002 über 75 Stunden Interviews mit ehemaligen deutschen Gefangenen oder deren Familienmitgliedern gefilmt zu haben, und hat anscheinend Kopien von Schecks gesehen, die vom US-Militär ausgestellt wurden und an heimkehrende deutsche Gefangene zahlbar waren, und Krammer hat anscheinend mehrere Bücher zu diesem Thema geschrieben. Nicht nur das, sondern die US-Regierung hielt 2004 eine Art Gedenkfeier ab, um “die Hunderttausenden von deutschen Kriegsgefangenen zu ehren, die während des Zweiten Weltkriegs in Lager in den Vereinigten Staaten gebracht wurden.”

Das ist eine gute Geschichte, aber es gibt ein paar Schwachstellen in der Rüstung.

In keiner der offiziellen Erklärungen wird ein Grund für die jahrelange Inhaftierung deutscher Zivilisten in den USA nach Kriegsende genannt. Die Behauptung, dass Deutschland keinen Platz für weitere Gefängnisse hatte, ist lächerlicher Unsinn, da das US-Militär sie einfach auf eingezäunten, offenen Feldern ohne Unterstand oder Schutz jeglicher Art errichtete. Die Behauptung über die Lebensmittelknappheit ist wahr, aber das lag daran, dass die Amerikaner sich weigerten, Lebensmittelimporte in das Nachkriegsdeutschland zuzulassen, mit dem erklärten Ziel, Deutschland verhungern zu lassen, und Eisenhower befahl die sofortige Hinrichtung von jedem, der versuchte, Lebensmittel zu den Gefangenen zu schmuggeln. Wenn Eisenhower absichtlich Millionen in Deutschland verhungern ließ, und es ist unbestritten, dass er das tat, warum sollte er sie dann in die USA bringen wollen, um sie “besser zu ernähren”?

Welchen Grund könnte die US-Regierung haben, die Kosten für den Transport einer halben Million Deutscher über den Atlantik auf sich zu nehmen und sie dann jahrelang zu ernähren und unterzubringen? Warum ließ man sie nicht einfach mit den anderen sterben? General Eisenhower, derselbe Mann, der keinen Hehl daraus gemacht hatte, dem Land zu sagen: “Gott, wie ich die Deutschen hasse”, und der die Ausrottung von mehr als 12 Millionen von ihnen organisiert und überwacht hatte, war nun von den Schlachtfeldern ins Weiße Haus gezogen und hatte 700 “Goldene Käfige” für dieselben Leute gebaut, mit Rationen, Privilegien und Freundinnen, die anscheinend weit über das hinausgingen, was normalen Amerikanern zur Verfügung stand. Inwiefern ergibt diese Geschichte einen Sinn?

Die offizielle Darstellung ist, dass die letzte Ladung deutscher Gefangener die USA am 22. Juli 1946 verließ, dass die Männer nach Deutschland zurückgebracht wurden, aber ich habe keine Bestätigung dafür finden können, dass diese Gefangenen tatsächlich die USA verlassen haben. Sicherlich ist es möglich, dass offizielle und öffentliche Aufzeichnungen existieren, die ich nicht entdeckt habe, aber der Export von einer halben Million Gefangener in einem kurzen Zeitraum von nur zwei oder drei möglichen Orten an der US-Ostküste ist durchaus etwas in Bezug auf öffentliche Ereignisse, da dafür mindestens 100 bis 150 Schiffe erforderlich gewesen wären, aber ich habe keine Medien oder andere öffentliche Beweise dafür finden können. Die einzigen wirklichen Fakten, die ich aufdecken konnte, waren kurze Geschichten über Lager, die mitten in der Nacht geleert wurden, wobei den Einheimischen gesagt wurde, die Gefangenen seien “verlegt” worden und sie sollten keine Fragen stellen.

Da ich die Schwierigkeit erkannte, zu beweisen, dass etwas nicht passiert ist, wandte ich meine Aufmerksamkeit der Suche nach Beweisen zu, dass die Deutschen tatsächlich in Deutschland ankamen, wie die US-Erzählung behauptet, aber ich konnte nicht den geringsten Beweis finden, dass ein solcher Transfer stattgefunden hat. Weder Deutschland noch das Rote Kreuz (das an allen solchen Transfers beteiligt gewesen wäre) scheinen irgendwelche Aufzeichnungen über einen Transfer von Personal aus den USA nach dem Krieg zu haben. Und wie James Bacque anmerkte, waren die deutschen Häfen alle in Schutt und Asche gebombt worden und wären nicht in der Lage gewesen, solche Überführungen aufzunehmen. Außerdem behauptete er in meinen Gesprächen mit Bacque, dass er alle militärischen Aufzeichnungen und Truppenbewegungen geprüft und keine Überführungen von Deutschen aus den USA nach irgendwo gesehen habe.

Das Atlantic-Magazin widersprach der offiziellen Version und behauptete, sie seien stattdessen nach Großbritannien und Frankreich überstellt worden für eine jahrelange, bestrafende Zwangsarbeit, die fast sicher mit dem Tod geendet hätte, und behauptete, dies sei für die Gefangenen ein “moderner Sklavenhandel im großen Stil” gewesen (keine nette Art, “den besten Haufen Jungs, den man je gesehen hat” zu behandeln). Aber aus den detaillierten Nachforschungen von James Bacque und anderen Informationsquellen geht hervor, dass es keine Aufzeichnungen über Gefangene aus den USA gibt, die nach dem Krieg irgendwo in Großbritannien oder Europa ankamen. Außerdem war von all meinen Kontakten zu Medien, Historikern, Universitäten und anderen Personen in Deutschland nur eine Person überhaupt über die Existenz deutscher Konzentrationslager in den USA informiert. Ich konnte niemanden finden, der etwas von einer halben Million Deutscher wusste, die nach dem Krieg aus den USA kamen, und absolut keine Aufzeichnungen oder Beweise für einen solchen Transfer.

Epilog

Das US-Militär, angeführt von General Eisenhower, errichtete in ganz Deutschland riesige Konzentrationslager, in denen teilweise mehr als eine Million Soldaten und Zivilisten untergebracht waren, und ließ etwa 12 Millionen Menschen hinrichten oder verhungern, wobei die meisten Todesfälle lange nach Kriegsende eintraten. Eisenhower hatte verboten, Lebensmittel in die Lager zu liefern und gab den Befehl, jeden zu erschießen, der versuchte, Lebensmittel zu den Gefangenen zu schmuggeln. Gleichzeitig transportierte das US-Militär etwa 500.000 deutsche Soldaten (aus denselben Lagern) in die USA, um sie in Konzentrationslagern zu internieren, wo sie sich zu einer großen Anzahl von Deutsch-Amerikanern und ihren Familien gesellten, die inhaftiert wurden und deren Vermögen beschlagnahmt wurde, ebenfalls für die Sünde, Deutscher zu sein. All dies geschah unter dem Kommando von Eisenhower, der, wie oben erwähnt, nun ins Weiße Haus gewechselt war.

Doch nun geschieht etwas Seltsames. Dieselben Deutschen, die unter demselben wachsamen Auge Eisenhowers und immer noch in der Atmosphäre eines scheinbar grenzenlosen Hasses auf die Deutschen lebten, lebten nun plötzlich “in einem goldenen Käfig”, in privaten Bungalows, mit Autos und Fahrern, “gesellschaftlichen Empfängen” mit einheimischen amerikanischen Mädchen, so viel Bier, wie sie trinken konnten und Filmen an mindestens vier Tagen in der Woche. Anstatt geschuftet zu haben und zu verhungern, hatten sie so viel Essen, dass sie es verbrannten, aus Angst, ihre Rationen würden gekürzt. Und anstatt schlecht behandelt zu werden, hatten sie “mehr Luxus als der durchschnittliche amerikanische Bürger”, besonders bei Artikeln, die stark rationiert waren. Diese wunderbaren “körperlichen Exemplare” tummelten sich mit amerikanischen Mädchen und lernten ihre zukünftigen Ehefrauen kennen, die von allen Amerikanern geliebt wurden, während sie die Segnungen der Demokratie entdeckten. Sie hatten ihre eigenen Orchester und veranstalteten Aufführungen, die von “Tausenden von Menschen” besucht wurden, während alle deutsche Musik, Komponisten und Autoren von der US-Regierung in allen anderen Teilen des Landes verboten wurden. Und sie druckten ihre eigenen Zeitungen in deutscher Sprache, während deutsche Bücher und Zeitungen ebenfalls in den gesamten USA verboten waren.

Jeder Teil der offiziellen Darstellung bettelt darum, nicht geglaubt zu werden. Ich habe nicht alle Fakten, aber ein Hass, der in der amerikanischen Bevölkerung seit mindestens 1914 kontinuierlich geschürt wurde und vom Präsidenten und dem Militär geteilt wurde, würde sich nicht dazu eignen, die Deutschen in einem goldenen Käfig zu halten. Ungefähr 500.000 Deutsche wurden tatsächlich in die USA verschifft, aber ich kann keine Aufzeichnungen darüber finden, dass sie die USA wieder verlassen haben, und es gibt auch keine Aufzeichnungen darüber, dass sie irgendwo anders angekommen sind. Den deutschen Amerikanern wurde ihr Vermögen konfisziert und sie wurden mit ihren Familien in denselben Lagern eingesperrt, und keiner durfte sie verlassen, doch unsere deutschen Exemplare konnten anscheinend kommen und gehen, wie es ihnen gefiel, oft um bei liebenden Amerikanern zu Abend zu essen und in der Zwischenzeit beträchtliches Vermögen anzuhäufen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass die “eine kleine Gruppe” von Gefangenen, die “8.000 Dollar” in bar anhäuften, fiktiv sein muss, da das durchschnittliche Jahreseinkommen für Amerikaner zu dieser Zeit nur etwa 1.400 Dollar betrug. Außerdem wurden die in diesen Lagern internierten Deutsch-Amerikaner nicht bezahlt, während ihr Vermögen beschlagnahmt wurde, und die in den Konzentrationslagern in Deutschland wurden sicherlich nicht bezahlt, warum also erhielten diese Männer tägliche Häftlingslöhne? Und warum widerspricht der Atlantik der offiziellen Darstellung einer Rückkehr nach Deutschland und behauptet stattdessen, dass sie nach Frankreich geschickt wurden, um dort als Sklaven zu Tode zu arbeiten, und wenn das der Fall war, wie konnten sie dann in die USA zurückkehren und voller Freude sein, ihre ehemaligen Gefängnisse zu sehen?

Wie von mehreren Quellen dokumentiert, initiierte das US-Militär 1943 ein “formales Umerziehungsprogramm” für deutsche Gefangene, das von Universitätsprofessoren, Psychologen und Psychiatern geleitet wurde, sowie von denen, die später die CIA bilden sollten. Wikipedia sagt uns, dass “das Programm geheim gehalten wurde, weil es wahrscheinlich gegen das Verbot der Genfer Konvention verstieß, Gefangene der Propaganda auszusetzen”, aber die Gefangenen wurden möglicherweise mehr als nur der Propaganda ausgesetzt. Sie müssen das Projekt MK-ULTRA der CIA studieren, um dies richtig einschätzen zu können. Es scheint vernünftig zu sein, zu schließen, dass diese umerzogenen Deutschen ihre Zeit in Amerika nicht als “die beste Zeit ihres Lebens” ansahen, und es ist auch wahrscheinlich, dass diese “feinen Exemplare der körperlichen Männlichkeit” mehr als die Wunder der Demokratie kennen lernten.

Ich kann an dieser Stelle nur spekulieren, aber ohne substanzielle – und glaubwürdige – offizielle Dokumentation sowie Medienberichterstattung über die Verschiffung von fast 500.000 Männern von einem amerikanischen Hafen aus, zögere ich, Behauptungen zu akzeptieren, dass diese Männer die USA tatsächlich verlassen haben. Und da es keine Beweise aus offiziellen Militäraufzeichnungen und dem Internationalen Roten Kreuz gibt, ist es sinnlos anzunehmen, dass sie irgendwo anders angekommen sind.

Es gibt zwei weitere Punkte, die ein notwendiger Teil dieses Puzzles zu sein scheinen. Erstens fallen die oben beschriebenen Ereignisse zeitlich perfekt mit dem explosiven Interesse des US-Militärs an Menschenversuchen zusammen. Die Leser wissen vielleicht von Shiro Ishii und seiner Einheit 731 in Harbin, China, wo seine Gruppe die abscheulichsten Menschenversuche durchführte, die man sich vorstellen kann, einschließlich Vivisektionen am lebenden Objekt. (13)  (14) Nur wenige scheinen zu wissen, dass der Grund, warum es keine Kriegsverbrecherprozesse gegen die Japaner gab, der ist, dass General Douglas MacArthur einen Deal mit Ishii machte, dass sie alle immun gegen Strafverfolgung sein würden, wenn alle Dokumente und Aufzeichnungen über Menschenversuche an die USA übergeben würden und Ishii und seine gesamte Truppe von Tausenden nach Amerika umgesiedelt würden. So geschah es dann auch, die Japaner erhielten neue Identitäten und wurden auf US-Militärbasen untergebracht, Ishii selbst war bis zu seinem Tod Jahrzehnte später Professor und Leiter der biologischen Forschung an der Universität von Maryland. Zweitens fallen diese Aktivitäten genau mit der Entstehung des horrenden MK-ULTRA-Programms der CIA zusammen, das nichts anderes als “Menschenversuche” der schlimmsten vorstellbaren Art war. (15)(15a) (15b) Es ist hier nicht der Platz, auf diese beiden Aspekte weiter einzugehen.

Wenn wir die Ermordung von etwa 12 Millionen Deutschen in amerikanischen Konzentrationslagern nach dem Krieg, dann Shiro Ishii und seine Einheit 731-Truppe, das plötzliche und enorme Interesse des US-Militärs an menschlichen Experimenten und das MK-ULTRA-Projekt der CIA zusammenzählen und den intensiven Hass auf die Deutschen in ganz Amerika hinzuzählen, der über 30 Jahre lang fast ununterbrochen geschürt wurde, mit prominenten Politikern, die die Hinrichtung aller Deutschen in den USA forderten, das ist die Atmosphäre und das Umfeld, in das die 500.000 deutschen Gefangenen zwangsweise in die USA überführt wurden, und es sind ihre “Goldenen Käfige”, die so oft auf mysteriöse Weise in einer Nacht geleert wurden. Es geht auch um die Deutsch-Amerikaner, die in denselben Lagern interniert waren. Ihre Internierung ist dokumentiert, und man hat natürlich angenommen, dass sie alle irgendwann freigelassen wurden, aber ich habe keine Beweise gesehen, die diese Annahme untermauern, und angesichts der bestehenden Stimmung, dass alle Deutschstämmigen im Lande hingerichtet werden sollten, kann man sich über ihr Wohlergehen wundern.

Ich gehe aus dieser Geschichte mit dem unerschütterlichen Gefühl heraus, dass es sich um ein sehr schwarzes Kapitel der amerikanischen Geschichte handelt, das ängstlich begraben wurde und dessen Verschüttung durch mächtige Leute und erfundene Mythologie geschützt wird. Bis heute kann ich die These, dass die 500.000 deutschen Gefangenen, die in den USA inhaftiert waren, als Versuchsobjekte in den zahlreichen Menschenversuchen, die damals durchgeführt wurden, benutzt wurden, weder schlüssig beweisen noch widerlegen. Nach allem, was ich weiß, wäre es jedoch eine gewaltige Aufgabe, alle Indizien zu widerlegen. Und auf die Gefahr hin, dumm und abgedroschen zu klingen: Wenn es wie eine Ente aussieht, wie eine Ente läuft und Geräusche wie eine Ente macht, ist es wahrscheinlich eine Ente.

*

Hinweis an die Leser: In Anbetracht der immensen Bedeutung dieses Themas leiten Sie diesen Artikel bitte über Ihren E-Mail-Verteiler weiter und posten Sie ihn in Ihren Blogs, Internetforen usw., mit der Bitte, dass jeder, der irgendwelche Details oder Familiengeschichten kennt, die Licht auf diese Ereignisse werfen könnten, diese bitte direkt an den Autor unter 2186604556@qq.com weiterleitet.

*

Herr Romanoffs Textewurden in 31 Sprachen übersetzt und seine Artikel auf mehr als 150 fremdsprachigen Nachrichten- und Politik-Websites in mehr als 30 Ländern sowie auf mehr als 100 englischsprachigen Plattformen veröffentlicht. Larry Romanoff ist ein pensionierter Unternehmensberater und Geschäftsmann. Er hatte leitende Positionen in internationalen Beratungsunternehmen inne und besaß ein internationales Import-Export-Geschäft. Er war Gastprofessor an der Fudan Universität in Shanghai, wo er Fallstudien in internationalen Angelegenheiten für EMBA-Klassen präsentierte. Herr Romanoff lebt in Shanghai und schreibt derzeit an einer Serie von zehn Büchern, die sich allgemein mit China und dem Westen befassen. Er ist einer der beitragenden Autoren zu Cynthia McKinneys neuer Anthologie ‘When China Sneezes’.

Sein gesamtes Archiv kann unter https://www.moonofshanghai.com/

und http://www.bluemoonofshanghai.com/ eingesehen werden.

Er kann kontaktiert werden unter: 2186604556@qq.com

*

Anmerkungen

(1) Propaganda: Edward Bernays: 9789563100921: Amazon.com; https://www.amazon.com/Propaganda-Edward-Bernays/dp/9563100921

(2) WWI Propaganda: The Bryce Report, Edward Bernays; www.revisionist.net/hysteria/cpi-propaganda.html

(3) The psychological tricks used to help win World War Two – BBC; http://www.bbc.com/culture/story/20161021-the-psychological-tricks-used-to-help-win-world-war-two

(4) James Bacque – Best-selling author; https://www.jamesbacque.com

(5) Wikipedia Zionists Attack Honest Historian James Bacque; https://rense.com/general73/wiki.htm

(6) Other Losses by James Bacque – Internet Archive; https://archive.org/details/OtherLosses_201608

(7) German prisoners of war in the United States – https://en.wikipedia.org/wiki/German_prisoners_of_war_in_the_United_States

(8) List of World War II prisoner-of-war camps in the United States: https://military.wikia.org/wiki/List_of_World_War_II_prisoner-of-war_camps_in_the_United_States

(9) Nazi Prisoners of War in America; https://www.amazon.com/Nazi-Prisoners-America-Arnold-Krammer/product-reviews/0812885619

(10) An excerpt from an article by John Ray Skates; www.newsouthernview.com/pages/nsv_shm_pows_camp_clinton.html

(11) German POWs on the American Homefront; https://www.smithsonianmag.com/history/german-pows-on-the-american-homefront-141009996/

(12) Preserving America’s World War II POW Camps; https://www.saturdayeveningpost.com/2018/04

(11) German POWs on the American Homefront; https://www.smithsonianmag.com/history/german-pows-on-the-american-homefront-141009996/

(12) Preserving America’s World War II POW Camps; https://www.saturdayeveningpost.com/2018/04/preserving-americas-world-war-ii-pow-camps/

(13) Pure Evil: Wartime Japanese Doctor Had No Regard for human suffering; https://www.medicalbag.com/home/features/despicable-doctors/pure-evil-wartime-japanese-doctor-had-no-regard-for-human-suffering/

(14) [PDF] General Ishii Shiro: His Legacy is That of Genius and Madman; https://dc.etsu.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=2167&context=etd

(15) https://dc.etsu.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=2167&context=etd

(15a) CIA Project MK-ULTRA –Updated; https://www.moonofshanghai.com/2020/07/cia-project-mk-ultra-july-2-2020.html

(15b) MKULTRA – RationalWiki; https://rationalwiki.org/wiki/MKULTRA

Die Originalquelle für diesen Artikel ist Moon of Shanghai

Copyright © Larry Romanoff, Moon of Shanghai, Blue Moon of Shanghai, 2020 Tags: CIA MK-ULTRA Project, DEUTSCH, GERMAN, Germany, LARRY ROMANOFF, POWs, USA


81 Kommentare

  1. Piet sagt:

    Die wesentliche Ursache für diese Hass- und Mordkampagnen habe ich nicht gefunden: Die Balfour-Erklärung.

    Kurzfassung: 1916 lag England am Boden, sein Außenminister Balfour machte mit einem Baron von Rothschild den Deal: Kriegseintritt der USA, um England zu retten (der damals wegen der Deutschfreundlichkeit vieler Amerikaner fast unmöglich war, gegen die Garantie Englands für einen zionistischen Staat Israel auf dem Gebiet des damalig englischen Protektorats Palästina.

    Wie Baron Rothschild seinen Teil das Deals erfüllte, ist in diesem Artikel sehr bildhaft und wie ich fürchte wahrheitsgetreu beschrieben.

    Gefällt mir

  2. eckehardnyk sagt:

    Schau in den Abgrund und werde Teil davon. Oder nimm ihn zur Kenntnis und meide ihn …!

    Gefällt 1 Person

  3. Piet sagt:

    Mephistopheles:

    Und dem verdammten Zeug, der Tier- und Menschenbrut,
    Dem ist nun gar nichts anzuhaben:
    Wie viele hab ich schon begraben!
    Und immer zirkuliert ein neues, frisches Blut.
    So geht es fort, man möchte rasend werden!
    Der Luft, dem Wasser wie der Erden
    Entwinden tausend Keime sich,
    Im Trocknen, Feuchten, Warmen, Kalten!
    Hätt ich mir nicht die Flamme vorbehalten,
    Ich hätte nichts Aparts für mich.

    Gefällt 2 Personen

  4. Thom Ram sagt:

    Piet,

    was ich solche Kernsprüche von Wolfi’s Mephisto liebe. Wahrheiten pur, aus Mephistos Sicht, mich immer wieder faszinierend.

    Gefällt 1 Person

  5. Thom Ram sagt:

    Piet 14:31

    Die Photographie vom (höchst wahrscheinlich) Deutschen auf dem US Cruiser……und die halbe Mannschaft geilt sich daran auf……es würde mich nicht wundern, würde es mich in meine Träume verfolgen. Unser Einer kennt es, wir alle taten es, wir handelten wie die gezeigten Peiniger, und wir alle, wir waren in der Situation des nackten Wehrlosen. So ruft dies Bild in mir Emotionsfetzen hervor, uff, gewaschen haben sich die, denn…was war vor dem Moment der Foto, was geschah danach? Und was war mit den 500’000 damals? Meine Phantasie ist zu lebendig, manch Mal.

    Gefällt mir

  6. Es passt alles. Wie sagte Churchill: „Deutschland muss vernichtet werden!!!“
    Siehe auch die Rheinwiesen.

    Gefällt mir

  7. Ost-West-Divan sagt:

    Das was „wir“ getan haben sollen, tun sie an uns in doppelter Weise!?

    Gefällt mir

  8. Wolf sagt:

    Die Fotos zeigen japanische Kriegsgefangene auf dem Schlachtschiff USS New Jersey im Dezember 1944. Die Gefangenen mussten sich vor der versammelten Besatzung nackt ausziehen und einseifen. Dann wurden sie mit Feuerwehrschläuchen abgespritzt und bekamen neue Kleider ausgehändigt.


    Gefällt mir

  9. Wolf sagt:

    Gefällt mir

  10. optimalist@protonmail.com sagt:

    Die Fotos zeigen japanische Kriegsgefangene auf dem Schlachtschiff USS New Jersey im Dezember 1944. Die Gefangenen mussten sich vor der versammelten Besatzung nackt ausziehen und einseifen. Dann wurden sie mit Feuerwehrschläuchen abgespritzt und bekamen neue Kleider ausgehändigt.


    Gefällt mir

  11. Ost-West-Divan sagt:

    Auf der Seite von Benjamin Fulford steht unter dem Photo dass es sich um japanische Kriegsgefangene handelt.
    Was willst du damit sagen, optimalist?

    Gefällt mir

  12. Thom Ram sagt:

    Deutsche oder Japaner. Egal. Ein echter Anglikaner erniedrigt besiegten Feind. Nur im Tiefschlaf Wandelnde behandeln besiegten Feind in dieser Art, feiern damit ihren vermeintlichen Triumpf über ihre eigene Angst.

    Ob der im Artikel abgelichtete Mann Japaner ist, bezweifele ich. Körperbau eher germanisch. Aber nochmal. Gehupft wie gesprungen.

    Gefällt mir

  13. Ost-West-Divan sagt:

    Ein Auszug aus dem Artikel

    „Es gibt zwei weitere Punkte, die ein notwendiger Teil dieses Puzzles zu sein scheinen. Erstens fallen die oben beschriebenen Ereignisse zeitlich perfekt mit dem explosiven Interesse des US-Militärs an Menschenversuchen zusammen. Die Leser wissen vielleicht von Shiro Ishii und seiner Einheit 731 in Harbin, China, wo seine Gruppe die abscheulichsten Menschenversuche durchführte, die man sich vorstellen kann, einschließlich Vivisektionen am lebenden Objekt. (13) (14) Nur wenige scheinen zu wissen, dass der Grund, warum es keine Kriegsverbrecherprozesse gegen die Japaner gab, der ist, dass General Douglas MacArthur einen Deal mit Ishii machte, dass sie alle immun gegen Strafverfolgung sein würden, wenn alle Dokumente und Aufzeichnungen über Menschenversuche an die USA übergeben würden und Ishii und seine gesamte Truppe von Tausenden nach Amerika umgesiedelt würden. So geschah es dann auch, die Japaner erhielten neue Identitäten und wurden auf US-Militärbasen untergebracht, Ishii selbst war bis zu seinem Tod Jahrzehnte später Professor und Leiter der biologischen Forschung an der Universität von Maryland. Zweitens fallen diese Aktivitäten genau mit der Entstehung des horrenden MK-ULTRA-Programms der CIA zusammen, das nichts anderes als „Menschenversuche“ der schlimmsten vorstellbaren Art war. (15)(15a) (15b) Es ist hier nicht der Platz, auf diese beiden Aspekte weiter einzugehen.“

    Gefällt mir

  14. Thom Ram sagt:

    Ostwestdiwan

    Du hast hineinkopiert das, was oben im Artikel steht, so ich per flüchtigem Hinsehen meine. Wozu?

    Und du fragst, ob SIE den Deutschen unterstellen das, was SIE selber getan haben?

    Ich grüble.

    Gefällt mir

  15. Ost-West-Divan sagt:

    Wozu-wahrscheinlich lesen manche Leute den Artikel nicht, denn wozu hebt dann Wolf oder optimalist hervor, daß es sich um japanische Kriegsgefangene handelt. Der Auszug aus dem Text beschäftigt sich mit der japanischen Seite. So hat man die Verbindung.
    Spielt für mich aber eigentlich auch keine Rolle, wer da nun auf dem Bild genau ist. Es soll vielleicht nur die menschlichen Abgründe ausdrücken.

    Gefällt mir

  16. Wolf sagt:

    Ost-West-Divan 23:28

    Ich bezweifle, dass es solche Menschenversuche (Vivisektion etc.) gab. Vermutlich ist das ein weiteres Schauermärchen, das nur dazu diente, gegen japanische Menschen Stimmung zu machen.
    Benjamin F. ist ein Märchenerzähler.


    Gefällt mir

  17. Wolf sagt:

    Gar mancher japanische Schädel wurde als „Maskottchen“ verwendet. Auch deutsche Schädel dienten als „Trophäe“ (siehe Filmaufnahme auf YouTube vom Einmarsch der US-Truppen in die Tschechei).
    Das ist kein Schauermärchen.


    Gefällt mir

  18. Wolf sagt:


    US-Soldaten kochen einen abgehackten Schädel.


    Diese „Trophäe“ (der Schädel eines Japaners) wurde an die Freundin zuhause geschickt. Die Freundin schrieb einen Dankesbrief. (TIME Magazine hat damals darüber berichtet.)

    Gefällt mir

  19. Wolf sagt:

    Dass US-Truppen japanische Gefangene machten, kam nur selten vor.
    Vermutlich handelte es sich bei den Japanern auf der USS New Jersey um Schiffbrüchige.


    Ein US-Soldat vor seinem Räubernest („ROBBERS ROOST“)


    Auch mit Tieren gingen die Räuber nicht zimperlich um. Das Äffchen wurde als Maskottchen vor einen Lastwagen gebunden.

    Gefällt mir

  20. Wolf sagt:

    Natürlich darf man die vielen Geschichten über die deutschen „Schandtaten“ nicht vergessen, die in der ganzen Welt verbreitet werden/wurden.


    Das Kostümfoto sieht aus wie eine Szene aus einer alten Komödie.


    „Lesbische“ Sadistinnen bei der Folterarbeit

    Gefällt mir

  21. Wolf sagt:

    Am Ende des Ersten Weltkriegs meinte der Vorsitzende der Pariser Friedenskonferenz Georges Clemenceau: „Der Fehler der Deutschen ist, dass es 20 Millionen zuviel von ihnen gibt.“
    Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dafür gesorgt, dass Millionen von ihnen verschwanden.

    Gefällt mir

  22. Ost-West-Divan sagt:

    Benjamin Fulford hat den Artikel nicht geschrieben, Wolf.
    Natürlich Märchen.
    Außer Hollywood sind alles Märchen. Das wissen wir.

    Gefällt mir

  23. Ost-West-Divan sagt:

    Mann Wolfi-du solltest dich doch schämen solches in das Lächerliche zu ziehen . Du bist nur dumm.

    Gefällt mir

  24. Bettina März sagt:

    Das ist alles sowas von abartig. Hoffe, ich kriege diese Bilder so schnell wie möglich wieder von meiner Hinter-Stirn-Festplatte. Da sieht jeder, mit was wir es tun haben. Dieses Böse, Teuflische, Satanische, was das auch Menschen macht. Die, die diese Kriege angezettelt haben, die diese Egregorianer einpflanzten, sind so abgrundtief pervers, daß einem die Worte fehlen.
    Welche Strafe ist für solches Geschmeiß angemessen? Widerlich

    Gefällt mir

  25. Wolf sagt:

    Ost-West-Divan 02:28

    Erst gestern schaute ich mir ein Video an, in dem eine Psychologin darauf hinwies, dass die meisten Leute nicht in der Lage sind, ihre eigenen Denkfehler einzugestehen.
    Wer die Wahrheit sagt, braucht sich dafür nicht zu schämen.

    Gefällt mir

  26. DET sagt:

    Wie oft muss ich das posten, bis etwas bei euch hängen bleibt ????

    Nach dem sogenanntren Zivilkrieg 1868 wurde die amerikanische Regierung quasie durch
    eine britische erzsetzt und dieser Zustand dauert im Moment noch an. Das ist ja der große
    Schwindel, mit dem auch das amerikanische Volk hereingelegt wurde und solange dieser
    Schwindel andauert, solange sind wir auch Gefangene.

    Gefällt mir

  27. Wolf sagt:

    Bettina März 02:51

    Ich habe noch mehr Bilder. Doch für heute dürfte es genug sein.

    Manchmal packt mich das Grausen, wenn ich US-Uniformen sehe, obwohl ich früher für diese Leute gearbeitet und dort aufrichtige Menschen kennengelernt habe.

    Falls Du heute nacht nicht schlafen möchtest, kannst Du Dir noch diesen Film anschauen. Wenn Du gut aufpasst, wirst Du einen Schädel und Knochen erkennen, die unsere „Befreier“ an einem ihrer Panzer festgebunden hatten. Vor kurzem wurde der Film mit einer Alterssperre versehen. Offenbar will man nicht, dass die Leute solche Bilder sehen.

    Auch bei Bitchute wird derzeit fleißig zensiert.

    Gefällt mir

  28. Wolf sagt:

    DET 03:34

    Du darfst ruhig weiterposten. Bei mir bleibt das nicht hängen.

    Gefällt mir

  29. DET sagt:

    Wolf
    15/04/2021 UM 03:41

    Ja, das kaufe ich Dir ab.

    Gefällt mir

  30. arnomakari sagt:

    Es ist traurig aber Wahr, wenn die Menschen sich vermehren wie die Ratten, dann gibt es immer wieder Krieg, ohne Krieg könnten wir auch nicht mehr leben??? Warum bin ich hier auf diese Erde geschickt worden, um das ganze Elend zu sehen. Oder nur um zu lernen für die bessere Zukunft.?

    Gefällt mir

  31. Bettina März sagt:

    Wolf 03.38

    Nee, nee, mein Lieber, danke für das Angebot. Halte ich mit meiner Sensibilität nicht aus.
    Schau mir lieber eine Komödie mit Heinz Erhardt an. Laß mich dann eher kindisch und kitschig berieseln, wenn ich unter Schlaflosigkeit leide.

    Habe früher den „Seewolf“ mit Raimund Harmstorf geschaut. Da kamen u.a. Schrumpfköpfe vor.
    Mit viel Phantasie gibt es aber einige, die ich mir gerne als Schrumpfköppe anschauen würde. Ein gruseliger Abschaum, wo wir genau wissen, daß sie es verdient haben, nur ganz kurz, und dann schnelles Abwenden von dem Bild.

    Gefällt mir

  32. Bettina März sagt:

    arnomakari 03.52
    welch Wortwahl? Vermehren wie die Ratten? Dann gibt es Kriege? Bist Du gedreht worden? Verstehe Dich nicht. Traurig Deine Einstellung. Übrigens müßtest Du wissen, wer für die Kriege verantwortlich war und ist….. mmmhhhh….

    Gefällt mir

  33. Gernotina sagt:

    Die „Außerirdischen“, die vorgaben, Menschen zu sein …

    Diese Kriege haben sie entfacht:

    https://seelenfreiheit.blogspot.com/2021/04/35754-denkansto-856-13042021-teil-3.html

    die Kabale liebt Krieg zu spielen – damit ließen sich so herrlich die Geschicke der Menschheit steuern und geostrategische Veränderungen umsetzen.

    Ich denke wir können mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass echte Menschen von sich aus keinen Krieg führen bzw. geführt hätten.

    Von der Kabale initiierte Kriege:

    🔸 Russisch-Chinesischer Krieg 1900
    🔸 Boxeraufstand 1900
    🔸 Britischer Tibetfeldzug 1903
    🔸 Russisch-Japanischer Krieg 1904
    🔸 Aufstand der Herero und Nama 1904
    🔸 Maji-Maji-Aufstand 1905
    🔸 Zweiter Rifkrieg 1909
    🔸 Italienisch-Türkischer Krieg 1911
    🔸 Xinhai-Revolution 1911
    🔸 Balkankriege 1912
    🔸 Erster Weltkrieg 1914
    🔸 Russischer Bürgerkrieg 1917
    🔸 Finnischer Bürgerkrieg 1918
    🔸 Polnisch-Ukrainischer Krieg 1918
    🔸 Finnische Ostkriegszüge 1918
    🔸 Estnischer Freiheitskrieg 1918
    🔸 Lettischer Unabhängigkeitskrieg 1918
    🔸 Georgisch-Südossetischer Konflikt 1918
    🔸 Kärntner Abwehrkampf 1918
    🔸 Dritter Anglo-Afghanischer Krieg 1919
    🔸 Polnisch-Tschechoslowakischer Grenzkrieg 1919
    🔸 Ungarisch-Rumänischer Krieg 1919
    🔸 Franko-Syrischer Krieg 1919
    🔸 Irischer Unabhängigkeitskrieg 1919
    🔸 Griechisch-Türkischer Krieg 1919
    🔸 Polnisch-Litauischer Krieg 1920
    🔸 Irakischer Aufstand 1920
    🔸 Polnisch-Sowjetischer Krieg 1920
    🔸 Aufstand von Sluzk 1920
    🔸 Dritter Rifkrieg 1921
    🔸 Irischer Bürgerkrieg 1922
    🔸 Erster Chacokrieg 1925
    🔸 Chinesischer Bürgerkrieg 1927
    🔸 Chinesisch-Sowjetischer Grenzkrieg 1929
    🔸 Krieg in der Mandschurei 1931
    🔸 Kolumbianisch-Peruanischer Krieg 1931
    🔸 Zweiter Chacokrieg 1932
    🔸 Österreichischer Bürgerkrieg 1934
    🔸 Saudi-Jemenitischer Krieg 1934
    🔸 Italienisch-Äthiopischer Krieg 1935
    🔸 Spanischer Bürgerkrieg 1936
    🔸 Zweiter Japanisch-Chinesischer Krieg 1937
    🔸 Japanisch-Sowjetischer Grenzkonflikt 1938
    🔸 Slowakisch-Ungarischer Krieg 1939
    🔸 Zweiter Weltkrieg 1939
    🔸 Französisch-Thailändischer Krieg 1941
    🔸 Peruanisch-Ecuadorianischer Krieg 1941
    🔸 Indonesischer Unabhängigkeitskrieg 1945
    🔸 Griechischer Bürgerkrieg 1946
    🔸 Französischer Indochinakrieg 1946
    🔸 Erster Indisch-Pakistanischer Krieg 1947
    🔸 Palästinakrieg 1947
    🔸 Bewaffnete Konflikte in Myanmar 1948
    🔸 Koreakrieg 1950
    🔸 Algerienkrieg 1954
    🔸 Zypriotischer Unabhängigkeitskrieg 1955
    🔸 Sueskrise (2. israelisch-arabischer Krieg) 1956
    🔸 Ungarischer Volksaufstand 1956
    🔸 Kubanische Revolution 1956
    🔸 Spanisch-Marokkanischer Konflikt 1957
    🔸 Niederländisch-Indonesischer Krieg 1957
    🔸 Vietnamkrieg 1957
    🔸 Tibetaufstand 1959
    🔸 Namibischer Befreiungskampf 1960
    🔸 Guatemaltekischer Bürgerkrieg 1960
    🔸 Eritreischer Unabhängigkeitskrieg 1961
    🔸 UN-Katanga-Krieg 1961
    🔸 Schweinebucht-Invasion (USA – Kuba) 1961
    🔸 Portugiesischer Kolonialkrieg 1961
    🔸 Unabhängigkeits-/Bürgerkrieg in Angola 1961/1974
    🔸 Mosambikanischer Bürgerkrieg 1976
    🔸 Indisch-Chinesischer Grenzkrieg 1962
    🔸 Bürgerkrieg im Nordjemen 1962
    🔸 Algerisch-Marokkanischer Grenzkrieg 1963
    🔸 Shifta-Krieg 1963
    🔸 Zweiter Indisch-Pakistanischer Krieg 1965
    🔸 Bürgerkrieg in Kolumbien 1964
    🔸 Bürgerkrieg im Tschad 1966
    🔸 Sechstagekrieg (3. israelisch-arabischer Krieg) 1967
    🔸 Biafra-Krieg (Nigeria) 1967
    🔸 Bürgerkrieg im Baskenland 1968
    🔸 Fußballkrieg (Honduras/El Salvador) 1969
    🔸 Chinesisch-Sowjetischer Grenzkrieg 1969
    🔸 Unabhängigkeitskampf Provinzen Papua u. Papua Barat 1969
    🔸 Nordirischer Bürgerkrieg 1969
    🔸 Bangladesch-Krieg 1971
    🔸 Dritter Indisch-Pakistanischer Krieg 1971
    🔸 Erster Uganda-Tansania-Krieg 1971
    🔸 Jom-Kippur-Krieg (4. israelisch-arabischer Krieg) 1973
    🔸 Zypernkonflikt 1974
    🔸 Äthiopischer Bürgerkrieg 1974
    🔸 Bürgerkrieg in Osttimor 1975
    🔸 Grenzkrieg zwischen Thailand und Kambodscha 1975
    🔸 Libanesischer Bürgerkrieg 1975
    🔸 Unabhängigkeitskampf in Osttimor 1975
    🔸 Ogadenkrieg 1976
    🔸 Libysch-Ägyptischer Grenzkrieg 1977
    🔸 Shaba-Invasion (Kongo/Angola) 1977
    🔸 Vietnamesisch-Kambodschanischer Krieg 1977

    🔸 Libysch-Tschadischer Grenzkrieg 1978
    🔸 Sezessionskrieg in Aceh (Indonesien) 1978
    🔸 Afghanischer Bürgerkrieg 1978
    🔸 Zweiter Uganda-Tansania-Krieg 1978
    🔸 Chinesisch-Vietnamesischer Krieg 1979
    🔸 Erster Golfkrieg (Iran-Irak) 1980
    🔸 Peruanisch-Ecuadorianischer Grenzkrieg 1981
    🔸 Contra-Krieg Nicaragua 1981
    🔸 Libanonkrieg 1982
    🔸 Falklandkrieg 1982
    🔸 Bürgerkrieg in Sri Lanka 1983
    🔸 Sezessionskrieg im Südsudan 1983
    🔸 US-Invasion in Grenada 1983
    🔸 Krieg um den Agacher-Streifen 1985
    🔸 LRA-Konflikt 1986
    🔸 Bürgerkrieg in Suriname 1986
    🔸 Erste Intifada (Gaza/Palästina/Israel) 1987
    🔸 Somalischer Bürgerkrieg 1988
    🔸 US-Invasion in Panama 1989
    🔸 Rumänische Revolution 1989
    🔸 Georgisch-Ossetischer Konflikt 1989
    🔸 Liberianischer Bürgerkrieg 1989
    🔸 Zweiter Golfkrieg 1990
    🔸 Dschibutischer Bürgerkrieg 1991
    🔸 Jugoslawienkriege 1991
    🔸 10-Tage-Krieg in Slowenien 1991
    🔸 Kroatienkrieg 1991
    🔸 Bosnienkrieg 1992
    🔸 Kosovokrieg 1999
    🔸 Mazedonienkrieg 2001
    🔸 Bürgerkrieg in Sierra Leone 1991
    🔸 Georgisch-Südossetischer Krieg 1991
    🔸 Transnistrien-Konflikt 1992
    🔸 Tadschikischer Bürgerkrieg 1992
    🔸 Georgisch-Abchasischer Krieg 1992
    🔸 Krieg um Bergkarabach 1992
    🔸 Belutschistankonflikt 1994
    🔸 erster Jemen Konflikt 1994
    🔸 Erster Tschetschenienkrieg 1994
    🔸 Bürgerkrieg in Nepal 1994
    🔸 Erster Kongokrieg 1996
    🔸 Eritrea-Äthiopien-Krieg 1998
    🔸 Zweiter Kongokrieg 1998
    🔸 Kargil-Krieg 1999
    🔸 Dagestankrieg 1999
    🔸 Zweiter Tschetschenienkrieg 1999
    🔸 Zweite Intifada 2000
    🔸 Afghanistan-Krieg 2001
    🔸 Bürgerkrieg Elfenbeinküste 2002
    🔸 Irak-Krieg 2003
    🔸 Dafur-Konflikt 2003
    🔸 Südossetischer Rebellenkrieg 2004
    🔸 Huthi-Konflikt Jemen 2004
    🔸 Bürgerkrieg Tschad 2005
    🔸 Drogenkrieg Mexiko 2006
    🔸 Libanon-Krieg 2006
    🔸 Fatah-Hamas-Konflikt 2006
    🔸 Dritter Kongo-Krieg 2006
    🔸 Eritresch-schibutischer Konflikt 2008
    🔸 Gaza Operation 2008
    🔸 Pakistan Taliban Krieg 2009
    🔸 Bürgerkrieg Elfenbeinküste 2010
    🔸 Lybien-Krieg 2011
    🔸 Syrien-Bürgerkrieg 2011
    🔸 Mali-Konflikt 2012
    🔸 Operation Serval 2013
    🔸 Bürgerkrieg Südsudan 2013
    🔸 Ostukraine-Krieg 2014
    🔸 Krieg gegen den islamischen Staat 2014
    🔸 Gaza-Krieg 2014
    🔸 Jemen-Krieg 2015
    🔸 Rohingya-Konflikt 2016
    🔸 Drogenkrieg Philippinen 2016
    🔸 Berkarabachkonflikt 2020

    Gefällt mir

  34. Gernotina sagt:

    In diesem Buch steht es im Detail drin, was sie getan haben – und sie hängen es IMMER dem Gegner, dem Verlierer an: – jedoch:
    alles fordert seinen Ausgleich und den werden sie bekommen!

    Sommer 1945: Deutschland, Japan und eine Ernte aus Hass Taschenbuch – 19. November 2019
    von Thomas Goodrich (Autor), Arthur Letzel (Übersetzer), Gerhard Ausmeier (Übersetzer)

    Man will es einfach nicht glauben, wozu Menschen fähig sind!

    „Bisweilen gibt es Bücher, die nicht nur unseren Blick auf die Geschichte, sondern auch auf die Welt als ganzes verändern. Sommer 1945 ist ein solches Buch. Sollten Sie im Leben nur ein einziges Buch lesen, dann müsste es dieses niederschmetternde und dennoch befreiende Werk über den Zweiten Weltkrieg von Thomas Goodrich sein!“ — Thor Magnusson

    .https://www.amazon.de/Sommer-1945-Deutschland-Japan-Ernte/dp/1727373359/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=thomas+goodrich+sommer+1945&qid=1618443064&sr=8-1

    Gefällt mir

  35. Gernotina sagt:

    Wenn sie ihren Körper verlassen, holt es sie wieder ein – jeden einzelnen von ihnen mit voller Wucht – und darauf einen Dujardin !

    Was haben solche Kreaturen aus ihrem Leben gemacht ???

    Gefällt mir

  36. mkarazzipuzz sagt:

    @ Wolf
    15/04/2021 um 03:38

    Versuchst du es bei Telegram noch mal? Dort aber den Film direkt hinstellen, sonst macht das keinen Sinn. Ich hoffe, Du hast ihn auf der Platte…

    krazzi

    Gefällt mir

  37. Kunterbunt sagt:

    Gernotina
    15/04/2021 um 07:28

    Danke für diesen Kommentar!
    Er stellt „alles“ ins rechte Licht.
    Es ist jetzt an der Zeit, dem in die Augen zu sehen,
    um nicht weiterhin endlos verdrehte „Gesetze“ zu vertreten,
    die SIE uns aufgetischt haben.

    Gefällt mir

  38. Wolf sagt:

    mkarazzipuzz
    15/04/2021 um 17:24

    Du kannst Dir das Video auch bei dailymotion anschauen.
    Gegen Ende des Films (ab Minute 24:53) sieht man in der Fahrzeugkolonne der US-Amerikaner einen Panzer, auf dessen rechter Seite (in Fahrtrichtung gesehen = Steuerbord) der Rumpf und Schädel eines menschlichen Knochengerüsts auf der Höhe des Scheinwerfers befestigt wurde.

    Gefällt mir

  39. Ost-West-Divan sagt:

    Wolf,ich habe Dich nicht verstanden. Du bezweifelst einerseits die Menschenversuche, aber dann bringst Du solche Sachen.
    Es ging ja nicht perse um die Japaner, sondern darum, daß eine kleine Gruppe von Japanern diese Menschenversuche verbrach, und die CIA sich da einklinkte.

    Gefällt mir

  40. Wolf sagt:

    Kunterbunt
    15/04/2021 um 20:15

    Es geht nicht um Revanche, sondern um den Freispruch von der auferlegten Schuld sowie um die Tatsache, dass Europa nicht befreit, sondern (von einer anderen Macht) besetzt wurde.
    Dies betrifft längst nicht nur das deutsche Volk, sondern die gesamte, vom Aussterben bedrohte europäische Zivilisation.

    Gefällt mir

  41. Wolf sagt:

    Ost-West-Divan
    15/04/2021 um 20:37

    Das uns vorgehaltene Trugbild sogenannter „Menschenversuche“ ist die perverse Ausgeburt kranker Hirne. Die Handschrift des Gegners lässt sich daran leicht erkennen (historische Urkundenfälschung).

    (Manchmal zweifle ich sogar, ob die japanischen Soldaten wirklich massenweise Harakiri begangen haben, oder ob sie nicht doch massenweise abgeschlachtet wurden. Doch das ist ein anderes Thema.)

    Gefällt mir

  42. Wolf sagt:

    Freispruch für Europa!

    Gefällt mir

  43. Wolf sagt:

    Freispruch für Europa!

    Gefällt mir

  44. Wolf sagt:

    Freispruch für Europa!

    Gefällt mir

  45. Wolf sagt:

    Wer beschuldigt uns?
    Wer lügt uns an?


    Gefällt mir

  46. Wolf sagt:

    Kriegshetze

    Immer die gleichen Lügen (bis heute)
    …gegen Japan, Irak, Syrien usw.


    Gefällt mir

  47. Wolf sagt:

    Ost-West-Divan 20:37

    Angebliche Menschenversuche:

    Transplantation eines Gorilla-Arms

    Gefällt mir

  48. Wolf sagt:

    Die „Befreiung“ Europas

    Gefällt mir

  49. Kunterbunt sagt:

    Gernotina am 15/04/2021 um 07:28
    Kunterbunt am 15/04/2021 um 20:15
    Wolf am 15/04/2021 um 20:41

    Mir geht es um den gesamten Text in Gernotinas wichtigem Kommentar.
    Alles sind Stellvertreter-K.
    Die Kuckucks legen ihre Eier in die Nester kleinerer Singvögel und lassen sie die Arbeit tun.

    Gefällt mir

  50. Ost-West-Divan sagt:

    Kann man das begreifen-hat man den Artikel gelesen!?
    Bilder über Bilder wie im Bilderbuch.
    Wolf, du erklärst mit dem Bilderbuch das Gegenteil, was der Artikel ausdrückt-was soll das bedeuten!?
    Was ist die Aussage!?
    Kann man nicht lesen, oder warum dieses Bilderbuch!? Wo ist der Zusammenhang zu der Aussage im Artikel???????

    Gefällt mir

  51. Wolf sagt:

    Kunterbunt 02:37

    Ich sehe nichts Schlechtes an einem Versuch, den Opfern zu helfen.

    Gefällt mir

  52. Wolf sagt:

    Ost-West-Divan 02:46

    Ja, ich kann lesen.
    Kannst Du analysieren?

    Gefällt mir

  53. Ost-West-Divan sagt:

    Wolf-die wahre Aussage des Artikels wird durch dein Bilderbuch einfach aus dem Fokus genommen. Verdünnt -sehr verdünnt. Denn der Artikel ist für uns Deutsche so wichtig.
    Was möchtest du bewirken mit deiner Ablenkung!?
    Lesen und begreifen sind zwei Welten! Einen Artikel sollte man schon verstehen, Bilder sind für das Vorschulalter!

    Gefällt 1 Person

  54. Kunterbunt sagt:

    @ Wolf
    Dies ist mein letzter Versuch, zu erklären, was ich meine:
    Die Kuckucks entsprechen der 1. Zeile in Gernotinas Kommentar.
    Und alles Andere lässt sich daraus ableiten.
    Es handelt sich hier um Tatsachen, nicht um Annahmen.

    Gefällt mir

  55. Wolf sagt:

    Kunterbunt 03:58

    „Die Kuckucks entsprechen der 1. Zeile in Gernotinas Kommentar.“

    Habe ich verstanden. Und wir leben unter den Opfern.

    Gefällt mir

  56. Kunterbunt sagt:

    @ Wolf. D’accord.

    Gefällt mir

  57. Wolf sagt:

    Ost-West-Divan 03:17

    Ein „Bilderbuch“ kann sehr hilfreich sein.

    1. Lektion zur Selbstbefreiung:
    Ihr seit unschuldig!

    2. Lektion zur Selbstbefreiung:
    Kriege werden durch Hetze verursacht!

    Gefällt mir

  58. Wolf sagt:

    Ost-West-Divan 03:17

    3. Lektion:
    Jeder Mensch trägt Verantwortung.

    Gefällt mir

  59. Wolf sagt:

    @Gernotina
    @Kunterbunt

    Ich habe Euch schon verstanden. Es ist sehr wichtig, auf die global gesteuerte Gruppendynamik aufmerksam zu machen.
    Leider versucht der Herdenmensch immer wieder, die eigene Verantwortung auf Andere (Außerirdische etc.) abzuwälzen. Ich hoffe, das zeigen auch die Bilder in meinen Kommentaren.

    Diesen Filmbeitrag zum Thema Gruppendynamik kennt Ihr wohl schon.
    .https://youtu.be/Yyu1cDFJ760

    Gefällt mir

  60. Kunterbunt sagt:

    Ja, wir haben stets den Anteil daran, den wir haben. 🌱
    Für den sind wir verantwortlich, im Sagen und Nichtsagen, im Tun und Nichttun…

    Gefällt mir

  61. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    mein Vater war als sehr junger Mann in Frankreich. Er wurde dort gefangen genommen und nach England deportiert.
    Dananach ging es über den großen Ozean nach Scottsbluff, Nebraska.
    Er hat derartige Erniedrigungen NICHT erfahren müssen. Im Gegenteil. Er hat viele Waren als Kriegsgefangenen nach Hause geschickt.
    Ich weiß um die Rheinwiesenlager und um sibirische Lager. Mein Onkel war in Sibirien und kam von dort schwerstkrank nach Hause.

    Ich habe also in beide Seiten einen winzigen Einblick erleben dürfen. Aus erster Hand! Obgleich mein Onkel eher verschlossen war.
    Es ist nichts so, wie es scheint.

    Die Amis geben sich dennoch alle Mühe, meine wenigen positiven Momente ihres Daseins völlig in Asche zu legen.
    Ich meine Menschen vor mir zu haben. Ja, fettgefressene und vollständig verblödete zuweilen. Und? Sieht es bei uns besser aus?

    krazzi

    Gefällt mir

  62. mkarazzipuzz sagt:

    Ach so ja, zur Deutschen Wehrmacht noch. Mein Vater hatte einen aus einem amerikanischen Jagdflieger abgeschossenen Piloten beschossen und ihm einen Fingers beraubt. Wenn das aufgeflogen wäre, könnte ich heute nicht schreiben. Das Deutsche Reich kannte noch Gesetze.
    Dieses Mörderpack von heute nicht!!!

    krazzi

    Gefällt mir

  63. mkarazzipuzz sagt:

    Ich bitte, die Rechtschreibfehler zu entschuldigen. Ich kann sie hier ja leider nicht abändern……

    Gefällt mir

  64. Wolf sagt:

    Deutsche Kriegsgefangene in den USA und Großbritannien waren registriert und konnten auf die Einhaltung des Völkerrechts (Genfer Konvention) rechnen. In den dortigen Lagern fanden auch Kontrollen durch das Internationale Rote Kreuz und u.a. durch Schweizer Delegationen statt.

    Bei der Gefangennahme (z.B. Rheinwiesenlager) und unmittelbar danach fand noch keine offizielle Registrierung und Einstufung statt. Die Gefangenen galten deshalb anfangs nicht als Kriegsgefangene (d.h. reguläre Soldaten), sondern als „entwaffnete Feinde“ (Disarmed Enemy Forces). Während dieser Phase standen sie ebensowenig wie Partisanen unter dem Schutz des Völkerrechts (eine juristische Spitzfindigkeit der Alliierten).

    Auch bei Wikipedia gibt man dies zu.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Disarmed_Enemy_Forces

    Gefällt mir

  65. Wolf sagt:

    Anmerkung zu [Wolf 23:19]

    Diese juristische Spitzfindigkeit der Alliierten wurde wohlgemerkt erst NACH der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Streitkräfte angewandt. (Davor hielt man sich bei Gefangennahmen an das Völkerrecht.)

    Gefällt mir

  66. Frollein Schmidt sagt:

    Vielleicht sollten die Amerikaner sich genauer mit den Anfängen ihrer Geschichte befassen. Vielleicht war es nicht nur der Ruf nach Freiheit, der der Besiedelung Amerikas und der Gründung der Vereinigten Staaten zugrundeliegt? Vielleicht mischten da auch von Anfang an andere Interessenvertreter mit?
    Entwurzelte Menschen sind leichter von außen ansteuerbar und leichter formbar. Man kann ihnen viel einfacher neue Programmierungen verpassen, als alteingesessenen, tief verwurzelten Stämmen.
    Mein Eindruck von den Amerikanern, den wohl auch viele andere in der Welt teilen, ist, daß sie sich überproportional viel in die Angelegenheiten anderer Völker einmischen, während sie vergleichsweise wenig eigene wirklich substanzielle Wurzeln haben. Man könnte es aber auch so sagen: bevor sie tiefe, gesunde Wurzeln schlagen und gesund emporwachsen konnten, wurden sie in lauter verrohende Kriege und Experimente verwickelt. Und das hat ihren Charakter mehr geprägt, als die zu wenig stattgefundene Auseinandersetzung mit sich selbst.
    Die extreme Einmischung in die Angelegenheiten anderer, die sehr viele Amerikaner geradezu als ihr selbstverständliches Recht anzusehen scheinen, könnte durchaus ein fehllaufender Ausdruck davon sein, dass ihnen eigentlich noch die eigene, innere Ordnung fehlt. Der Mensch projiziert eben viel nach außen und auf andere, anstatt zu merken, dass er selbst derjenige welche ist.
    Dass man das deutsche Element, den Einfluß deutschen Geistes, aus der Werdung Americas möglichst ausschließen wollte, würde da auch ins Bild passen. Der deutsche Pragmatismus hätte viele emotionsgesteuerte Prozesse abgeschwächt oder wahrscheinlich sogar verhindert.

    Die Amerikaner werden jetzt durch die Schule der Selbstbesinnung gehen müssen. Sich aus anderen Ländern rausnehmen und erst mal um das eigene kümmern.
    Ich wünsche ihnen sehr, dass ihnen das gelingt.

    Gefällt mir

  67. Wolf sagt:

    Frollein Schmidt 01:15

    „Vielleicht war es nicht nur der Ruf nach Freiheit, der der Besiedelung Amerikas und der Gründung der Vereinigten Staaten zugrundeliegt? Vielleicht mischten da auch von Anfang an andere Interessenvertreter mit?“

    Glaubensfreiheit spielte eine wichtige Rolle. Religiöse Sekten, Fanatiker und andere Dissidenten, z.B. russische Juden (oftmals unerwünschte „Elemente“), ließen sich in den Vereinigen Staaten Nordamerikas nieder. Dahingegen wagten die meisten Deutschen den Schritt der Auswanderung nach Amerika vor allem aus wirtschaftlicher Not heraus (dies erklärt den geringeren Fanatismus unter den deutschen Siedlern), da die deutsche Heimat vor der Reichsgründung sowie in den Anfangsjahren des Zweiten Deutschen Kaiserreiches nicht in der Lage war, die wachsende Bevölkerung ausreichend zu ernähren. (Die wirtschaftliche Lage Deutschlands besserte sich erst durch die Industrialisierung und den damit verbundenen wachsenden Export deutscher Güter (was leider zu Konflikten und Kriegen mit den etablierten Großmächten führte). Dass ein großer Plan dahinter steckte, glaube ich nicht.
    ______________________________________________

    Entwurzelte Menschen sind leichter von außen ansteuerbar und leichter formbar.

    Dies ist auch mein Eindruck. Allerdings ist der menschliche Geist grundsätzlich ansteuerbar und formbar (siehe BRD).
    ______________________________________________

    „Mein Eindruck von den Amerikanern, den wohl auch viele andere in der Welt teilen, ist, daß sie sich überproportional viel in die Angelegenheiten anderer Völker einmischen“

    Die Briten taten dies ebenfalls, als Großbritannien ein Weltreich war.

    Gefällt mir

  68. Frollein Schmidt sagt:

    Danke, Wolf, für den Hinweis zur „Glaubensfreiheit“!
    Zu den Briten stellt sich die Frage: Wie kam der Brite einst auf die Insel? – Vielleicht stimmt es, was in der Oera Linda-Chronik steht?
    Die BRD-Deutschen sind auch Entwurzelte, nur eben auf eine andere Art, mit einem langsameren Prozess vollzogen. Das Land, das war, in Schutt und Asche gebombt, danach darauf etwas errichtet, was mit der deutschen Seele nichts mehr zu tun hat. Seither quasi versiegelt unter unseren Füßen und immer mehr Fremdes draufgetürmt.

    Weiß hier eigentlich Jemand, wer/was der „Bund“ ist, der der „Bundes“republik den Namen gab? Dass dies der deutsche Bund sein soll, möchte ich schwerlich glauben.

    Gefällt mir

  69. Wolf sagt:

    Frollein Schmidt 04:12

    Die „Briten“ wurden sicher entwurzelt. Das merkt man vor allem an der englischen Sprache, die zwar aufgrund ihres Grundwortschatzes offiziell als germanische Sprache gilt, jedoch zu 50% aus romanischen (vor allem normannischen bzw. französischen) Wörtern besteht.
    Die Bäume wurden gefällt, und das keltische Element wurde verschüttet.

    Gefällt mir

  70. Wolf sagt:

    Gernotina
    15/04/2021 um 07:28

    Du hast hier eine Liste mit annähernd 200 Kriegen eingestellt. Darf ich annehmen, dass Du über diese Kriege Bescheid weißt?
    Mich würde zum Beispiel interessieren, was Du uns über den Lettischen und den Irischen Unabhängigkeitskrieg erzählen kannst.

    Gefällt mir

  71. Wolf sagt:

    Gernotina
    15/04/2021 um 07:28

    Irischer Unabhängigkeitskrieg

    Insbesondere würde mich interessieren:
    ob Du meinst, die englische Besatzung und der Raub der keltischen Muttersprache und Identität seien rechtmäßig gewesen,
    ob Du findest, die Iren seien von ihren Besatzern geachtet und fair behandelt worden (Stichwort: Hungersnot)
    ob Du denkst, die Iren seien nur aus Aberglaube nicht der englischen Staatskirche, deren Oberhaupt das britische Staatsoberhaupt ist (derzeit Königin Elisabeth II), beigetreten.


    Dublin 1916

    Gefällt mir

  72. Wolf sagt:

    Gernotina
    15/04/2021 um 07:28

    Lettischer Unabhängigkeitskrieg

    Insbesondere würde mich interessieren:
    ob Du findest, die (evangelisch-lutherischen) Letten und der deutsche Bürgerstand in Lettland seien im russischen Zarenreich bzw. in der bolschewistischen Sowjetunion gut aufgehoben gewesen.

    Gefällt mir

  73. Wolf sagt:

    Gernotina
    15/04/2021 um 07:28

    Mich würde auch Deine Begründung zum Estnischen Freiheitskrieg interessieren.

    Gefällt mir

  74. Thom Ram sagt:

    Wolf 21:30

    Die Letten schnitten den Iren die Eier ab. Die Iren schnitten den Letten die Schwänze ab.

    Damit ist deine saumässig gescheite Frage beantwortet. Alles klar, soweit?

    Gefällt mir

  75. Wolf sagt:

    Thom Ram 22:27

    Kannst Du mir auch erklären, was die „Kabale“ damit zu tun hatte?

    Gefällt mir

  76. Wolf sagt:

    Mein erster Kommentar mit dem Hinweis auf (wahrscheinlich schiffbrüchige) japanische Kriegsgefangene war als Hilfestellung gedacht. (Thom Ram: „Die Photographie vom (höchst wahrscheinlich) Deutschen auf dem US Cruiser……und die halbe Mannschaft geilt sich daran auf……es würde mich nicht wundern, würde es mich in meine Träume verfolgen.“)

    Daraufhin bekam ich eine trotzige Antwort ( „Körperbau eher germanisch“).

    Mir ging es bei meinem ersten Kommentar jedoch nicht in erster Linie um die Frage, ob es sich um Japaner oder Deutsche handelte (was man aufgrund der vielen, im Internet vorhandenen Fotos leicht nachprüfen kann, wenn man sich ein paar Minuten Zeit dafür nimmt), sondern um die Tatsache, dass die Gefangenen lediglich „gewaschen“ wurden. Wer die Kasernen der „Cowboys“ von innen gesehen hat (in der BRD gab es viele), der weiß dass ein derartiger Umgangston (Demütigungen) auch gegenüber US-Soldaten dort eher zum normalen Alltag gehört.
    Die zahlreichen Fotos, die ich danach eingestellt habe, sollten illustrieren, dass die US-Propaganda (die „Stimmungsmacher“) Japaner damals nicht als Menschen betrachtete.

    Gefällt mir

  77. otto sagt:

    Unser Lehrer erzaehlte von den lobvollen Briefen. Am Ende des Textes schrieben die Deutschen dann „und das koennt ihr auch meiner Grossmutter erzaehlen.“

    Gefällt mir

  78. Thom Ram sagt:

    otto

    Verstehe. Danke für den starken Hinweis.

    Gefällt mir

  79. To the kind attention of the Owner and Webmaster of this site
    and to his Readers:

    Dear Webmaster and Readers,

    Would it be possible that you send all the information you can remember to the author of this article,Mr. Larry Romanoff, throught this email address:

    LarryRomanoff888@protonmail.com

    Assuring you of our best attention and consideration.
    Respectfully,
    luisa

    Gefällt mir

  80. Zu Händen des Besitzers und Webmasters dieser Seite
    und an seine Leser:

    Sehr geehrter Webmaster und Leser,

    Wäre es möglich, dass Sie alle Informationen, an die Sie sich erinnern können, an den Autor dieses Artikels, Herrn Larry Romanoff, über diese Email-Adresse senden:

    LarryRomanoff888@protonmail.com

    Ich versichere Ihnen unsere beste Aufmerksamkeit und Berücksichtigung.
    Hochachtungsvoll,
    luisa

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: