bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken aus ihm machen, (Marc Aurel)

Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken aus ihm machen, (Marc Aurel)

von Angela, 10.08.2020

Wir alle sind angeschlossen an das kollektive Bewusstsein und darin gibt es einen Bereich, in dem Gedanken übertragen und Informationen abrufbar sind. Das Ganze funktioniert telepathisch.

Ständig senden wir Gedanken über unser Chakrensystem aus und empfangen auch welche, zumeist unbewusst. Es ist also nicht möglich „nicht zu bestellen“, d.h. seine Wünsche und Hoffnungen  nicht auszusenden.

Diese Gedankenformen sind für unsere physischen Augen nicht wahrnehmbar, aber Wesen, die sich außerhalb der Körperlichkeit aufhalten, und auch Tiere können sie sehen.

Wenn wir uns also etwas vorstellen, was wir gern hätten, so  kann das vieles sein, etwa ein Gegenstand , wie ein neues Auto oder ein Haus oder eine gewünschte Situation, wie z.B. eine neue, bessere Regierung. Durch die ausgesandte Vorstellung entsteht auf feinstofflicher Ebene ein Vorstellungsbild.

Jetzt beginnt ein komplizierter Prozess, in den unsere Willenskraft und unsere Gedanken mit einfließen. Nun kommt das Entscheidende: Ist die Willenskraft nicht stark ausgeprägt,  treten Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Wunsches auf, ist der Geist „zersplittert“  (…. ich als Einzelner kann doch nichts ändern…. ) verwässert das Bild, denn dann ziehen wir vom Gewünschten Energie ab. Ist die Willenskraft stark und halten wir an der Gewissheit fest, dass das Ersehnte physisch schon existent ist, zieht das Universum es zu uns heran.

Zwischen dem erschaffenen Vorstellungsbild und dem Schöpfer des Wunsches gibt es eine energetische Verbindung. Man könnte sie vielleicht mit einer Angelschnur vergleichen. In den höheren Ebenen nach dem physischen Tod werden diese „Bestellungen“ auf der Stelle erfüllt, da gibt es keine Wartezeit.  In der Materie läuft das alles etwas träger ab. Aber letztendlich wird der Wunsch den Aussender in seine Richtung ziehen, der Schöpfer und das Gewünschte treffen zusammen.

Die Frage bei allen „Bestellungen“ ist also die: Bin ich magnetisch für diese Schöpfung, wie stark sind meine Willens- und Gedankenkräfte wirklich?

Immer bleibt also alles beim Einzelnen „hängen, hat er an seinen Geisteskräften gearbeitet oder lebt er nur so dahin, seinen Trieben und Süchten, seinen subjektiven Urteilen, dem“Mögen oder Nichtmögen „ausgeliefert?

Ganz wichtig ist auch, wie weit und in welcher Art wir Informationen aus  Berichten, Filmen, Blogs und Büchern in unser Leben einladen. Beschäftigen wir uns ständig mit Negativem, lassen wir uns davon berieseln ?  Sind wir empört, wütend, bemitleiden wir uns? All das sind Energien, denen wir erlauben, in uns zu kreisen und die eine Wirkung auf unser jetziges und das kommende Leben ausüben.

Es gibt zum Beispiel Befürchtungen, die annehmen, dass negative Kräfte uns bedrohen und dass wir uns vor dieser Macht schützen müssen.  Doch damit senden wir Strahlen aus in Ebenen, die sehr niederschwingend sind. Und auch das ist eine Bestellung, damit erschaffen wir uns eine Realität, die unseren derartigen Überzeugungen entspricht. Und dann könnten wir sagen: Ich hab´s doch gleich gewusst, dass es schief gehen wird. Damit holen wir uns also ständig die Bestätigung für unsere verdrehten Ansichten.

Liebe oder Angst? Schöpfer oder Opfer? – welches Gefühl steckt hinter unseren Gedanken?  Die Qualität unserer Gedanken und Gefühle wird ständig durch unsere Aura abgestrahlt, sie ist entweder lichtvoll farbig oder grau und verschmutzt.

Wenn wir uns in einem Zustand innerer Freude, des Glücks und der Ausgeglichenheit befinden, können wir mit Leichtigkeit unser Bewusstsein in höhere Ebenen aussenden, in Ebenen der Weisheit, der Liebe, der Freude , uns damit verbinden und davon profitieren.

Dieser Prozess verlangt viel Selbsterkenntnis und Eigenarbeit , doch er ist unumgänglich,

denn was in uns selbst vorherrscht, das ziehen wir auch von außen an.

Unsere Überzeugungen und Gedanken spiegeln sich  in unseren derzeitigen Erfahrungen wider und viele Menschen erfahren das auf schmerzhafte Weise.

Ermutigend aber ist, dass vielen Menschen die schöpferische Macht der Gedanken seit einiger Zeit immer deutlicher zu Bewusstsein kommt, die geistigen Gesetze immer besser verstanden werden.  Dadurch sind mehr Menschen als früher in der Lage, mit einem erweiterten Bewusstsein konstruktive Gedanken auszuwählen, um unser kollektives Leben aktiv durch das eigene Handeln in positiver Weise beeinflussen zu können.

Angela


61 Kommentare

  1. Webmax sagt:

    Da müssen sich ja in Beirut jede Menge Leute Pflanzenschutzmittel und Feuer gewünscht haben,
    „denn was in uns selbst vorherrscht, das ziehen wir auch von außen an.“

    Liken

  2. Webmax sagt:

    Das leuchtet mehr ein:


    Sadhguru

    Liken

  3. buddhi2014h sagt:

    Wir müssen in die Selbstermächtigung kommen, und dabei müssen wir aufpassen, dass der Schuss nicht nach hinten losgeht.“
    [„Nur ein Volldepp schreit nach Grundgesetz!“]
    >> Umlenken 711

    Gefällt 2 Personen

  4. Angela sagt:

    @ webmax

    Zitat: „… Da müssen sich ja in Beirut jede Menge Leute Pflanzenschutzmittel und Feuer gewünscht haben,
    „denn was in uns selbst vorherrscht, das ziehen wir auch von außen an.“

    Auf materieller Ebene hast Du sicher recht mit Deinem Einwand, aber es gibt eben noch höhere Ebenen, in denen umfassendere Gesetzmäßigkeiten herrschen und die vieles erst später sichtbar machen.

    Ein Zitat von Jeff Foster: „Der zutiefst “tragische Aspekt” des Daseins – die unerschütterliche Vergänglichkeit all dessen, was uns lieb und teuer ist, unsere völlige Unkontrollierbarkeit angesichts der Weite, des Schreckens und der Dunkelheit und Zerbrechlichkeit der Dinge, der Krankheit und des Unglücks, die wir erleiden, sind keine Fehler, keine Strafen, keine Illusionen – und keine dunkle Verschwörung böswilliger und schattenhafter äußerer Kräfte. Der “Schatten” selbst – der Schmerz, das Leid, die Sehnsucht und die Verzweiflung der Seele – ist Teil des Lebens selbst, natürlich und real und genauso wichtig wie das “Licht” und die “Freude” und die “Hoffnung”. Aber wenn Du dich ihm schließlich stellst, dem Schrecken selbst, der Dunkelheit, dem Verlust und dem Schatten stellst wird es Dich heilen. Der Weg zur Wiedergeburt führt durch die unerträgliche Hölle der Kreuzigung „.

    Angela

    Liken

  5. Thom Ram sagt:

    Webmax 18:55

    Webi, bitte lies in Ruhe. Bitte, lies kritisch, doch bitte, lass friedlich erst mal sacken.

    Es gibt viele, vermutlich unendlich viele Ebenen. Ja nachdem, von welcher Ebene aus ich das Geschehen betrachte, erscheint es mir so oder anders oder nochmal anders.
    Das Wundervolle ist, dass viele von uns heute eben das lernen: Die Ebene wechseln.

    Webi, glaube mir. Spontan bin ich gewöhnlicher Mensch, und mit Empathie gesegnet. Was ich vom Libanon höre, spontan beelendet es mich, und in mir pendelt es zwischen Trauer und Wut. Tiefer Trauer und unbändiger Wut. Bitte glaube mir.

    Von dieser Ebene aus hast du recht, wenn du ausschliessest, dass die Betroffenen, die Getöteten, die Verletzten, die Obdachlosen und die 6-8 (schweizerisch genaue Volkszählung gibts dort nicht) Millionen künftig hungernden Libanesen es gewollt haben könnten, gewollt haben, dass ihnen dies Leid widerfährt.

    Ich habe eingesehen, dass ich zu 100% eigenverantwortlich bin. Werde ich heute nacht überfallen und gelyncht, so habe ich mir das angezogen. Nicht per Tagesverstand, so verrückt bin nicht mal ich, dass ich mir solch Geschehen wünsche, har har.
    Kein Libanese hat es sich so gewünscht, wie es heute ist. Per Tagesverstand tat dies keiner.

    Doch sind wir multidimensionale Wesen. Wir sind nicht nur unser Tagesverstand plus etwas Emotionen und Gefühle, hausend im Erdenkörper.
    Höher „oben“ wollten sie es, die Libanesen.

    Nein. Das ist keine Verhöhnung. Sie erleben Grausamkeit der erlesenen Art. Sie dauern mich.

    Ja, überall auf der Erde hat es weise Menschen. Auch im Libanon. Weiser Libanese weiss, dass das, was geschah und geschehen wird, in der Tat von den hier Leidenden so gewollt war.

    Nein, das heiligt die Mörder nicht. Ja. Die, welche die Bombe geschmissen haben, sie handelten diamtetral entgegengesetzt aller menschlicher Sehnsucht. Ja. Solches muss aufhören. Muss aufhören. Es ist genug. Und weil es in diesen unseren Jahren und Jahrzehnten genug ist, wird es aufhören.

    Nein. Ich bin nicht gefeit. Nein, ich bin nicht erhaben. Nein, schon gar nicht bin ich Guru.
    Auch mich verlässt gelegentlich die Zuversicht, welche auf dem Axiom basiert, dass ich in der Tat zu 100% selber verantwortlich bin, was mir hier im Aussen widerfährt.

    Ich wünsche dir herzlich einen schönen Montagabend.

    Gefällt 2 Personen

  6. Thom Ram sagt:

    buddhi 19:09

    Ein verd wichtiger Hinweis von dir.
    Heisst:
    Die vom Volke per Abstimmung bewilligte Verfassung muss her. Nebst Truppenabzug, nebst Friedensvertrag, nebst eigener Währung.

    Schon komisch, du scheinst mir auch Schwiizer z sii. Wie kommt es, dass wir für Deutschland uns einsetzen?

    Immer wieder frage ich mich, was in Bundesbern Obskures gebastelt wird, sehe aber i de Schwiiz einfach viel weniger durch als in der Be Er De. Das erst recht lässt mich hinhorchen, doch….ich komm nicht ran. Bin zu sehr nur Horcher, viel zu wenig Forscher.

    Die Schweiz bräuchte mehr Männer wie Heutschi, der als Fachmann erkannte, wie in BuBe AHV Gelder veruntreut wurden, wie BuBe das in der Abrechnung verschleierte, der dann, na ja, tüpisch DACH, sich schon mal in der Psychi wiederfand, der allerdings, gottseidank, dank guten Beziehungen auch wieder raus kam.

    Liken

  7. Mujo sagt:

    @Thom 19:34

    Das Unterschreibe ich voll. Fein erklärt.

    @Angela

    Sehr gut beschrieben, volle zustimmung.

    @webmax 18:55

    Du kannst ein schon zum schmunzeln bringen. Und ich dachte ich wäre es die Dinge möglichst mit einfachen Worten zu erklären.
    Es gibt ein Prinzip der ereignisse die ein Mensch, Volk oder Nation wiederfahren. Je mehr daran Glauben, desto mehr ist die Chance das es umgesetzt wird. Nicht bis ins letzte Detail wie du es beschreibst, aber man zieht das Negative wie das Positve wie ein Magnet dadurch an.

    Gefällt 1 Person

  8. Webmax sagt:

    Hi Angela, hi Thom

    Ich denke, dieser Foster hat nicht recht. Schmerz, Leid und Elend erlebt, heilt nicht dich,kann aber vielleicht die Menschheit spirituell ändern – wenn sie davon erfährt. Und schlimm ist, dass diese Ereignisse wie auch die hier gefundenen Wertungen satanisch von der Gegenseite genutzt werden können – mindestens im Sinn von: „Ich kann ja doch nichts dran ändern…“

    Thom, habe alles gelesen und verstanden, weil auch ich schon lânger drüber grüble.
    .Aber der zweite Teil deiner Ausführungen, von manchen wohl unter Kismet eingeordnet, sagt mir gar nicht zu.

    Von 31.000 deutschen U-Boot Leuten sind im WK II 26.000 gestorben und haben etliche andere Menschen getötet. Alle kannten das Risiko. Welch höher Preis, welche Umweltverschmutzung für die nur tröpfelnde Erkenntnis, dass es besser wäre auf der Welt ohne Krieg. Ich glaube, diese Einsicht wird uns die Natur aufzwingen, ganz ohne Herrn Bill Gates.

    …….
    Da gefällt mir Sadhguru richtig gut,der im Video eine unterbewußte, physische Integrität, quasi Unverletzlichkeit anspricht, die der menschliche Körper durch seine Vorfahren ständig anstrebt (vielleicht auch als „Gewissen“ bezeichnet?). Solange man sich in dieser Mitte aufhält, wird man auch in der Fortpflanzung nichts falschmachen… Denn menschliche Gesetze und sonstiges moralische Regelwerk scheint mir, historisch betrachtet, fast beliebig veränderbar.
    Auch euch einen schönen Abend bzw. Nacht.

    Liken

  9. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:
    kommentar

    DENKEN ist nicht gleich denken

    ich sehe da noch :
    WAHRNEHMUNG
    KONZENTRATION
    GEDÄCHTNIS/ERINNERUNG

    ICH ERLEBE einst und heute, wie wenig die mitMENSCHEN erinnern — wie kann ich dann punkte verbinden ?
    es gibt das DENKEN aus dem GEIST
    und
    das denken aus dem verstand
    UND
    wenn dann noch GEFÜHL und WELLENSCHLAG dazukommen, vermögen WIR zu schöpfen/erschaffen … luise
    ABER … ABER
    in 3D ist das sähr schwär …

    Gefällt 1 Person

  10. Thom Ram
    10/08/2020 um 19:46
    buddhi 19:09
    Ein verd wichtiger Hinweis von dir.
    Heisst:
    Die vom Volke per Abstimmung bewilligte Verfassung muss her. Nebst Truppenabzug, nebst Friedensvertrag, nebst eigener Währung.
    Schon komisch, du scheinst mir auch Schwiizer z sii. Wie kommt es, dass wir für Deutschland uns einsetzen?

    ——————–
    Ram … zu deinem ?

    Vielleicht weil Du „unbewusst“ jetzt bereits w e i s s t ,
    dass d a s „so kommen wird“ – was in den letzten beiden Zeilen des Gedichts drinnesteht ? 🙂

    -Emmanuel Geibel-
    ***Deutschlands Beruf***

    Soll’s denn ewig von Gewittern
    Am umwölkten Himmel brau’n?
    Soll denn stets der Boden zittern,
    Drauf wir unsre Hütten bau’n?
    Oder wollt ihr mit den Waffen
    Endlich Rast und Frieden schaffen?

    Daß die Welt nicht mehr, in Sorgen
    Um ihr leichterschüttert Glück,
    Täglich bebe vor dem Morgen,
    Gebt ihr ihren Kern zurück!
    Macht Europas Herz gesunden
    Und das Heil ist euch gefunden.

    Einen Hort geht aufzurichten,
    Einen Hort im deutschen Land!
    Sucht zum Lenken und zum Schlichten
    Eine schwerterprobte Hand,
    Die den güldnen Apfel halte
    Und des Reichs in Treuen walte.

    Sein gefürstet Banner trage
    Jeder Stamm, wie er’s erkor,
    Aber über alle rage
    Stolzentfaltet eins empor,
    Hoch, im Schmuck der Eichenreiser
    Wall’ es vor dem deutschen Kaiser.

    Wenn die heil’ge Krone wieder
    Eine hohe Scheitel schmückt,
    Aus dem Haupt durch alle Glieder
    Stark ein ein’ger Wille zückt,
    Wird im Völkerrath vor allen
    Deutscher Spruch aufs neu erschallen.

    Dann nicht mehr zum Weltgesetze
    Wird die Laun’ am Seinestrom,
    Dann vergeblich seine Netze
    Wirft der Fischer aus in Rom,
    Länger nicht mit seinen Horden
    Schreckt uns der Koloß im Norden.

    Macht und Freiheit, Recht und Sitte,
    Klarer Geist und scharfer Hieb
    Zügeln dann aus starker Mitte
    Jeder Selbstsucht wilden Trieb,
    Und es mag am deutschen Wesen
    Einmal noch die Welt genesen.

    Liken

  11. renateschoenig
    10/08/2020 um 22:12
    ——————–

    Ergänzend 🙂

    http://www.zeno.org/Literatur/M/Geibel,+Emanuel/Biographie

    Liken

  12. Webmax sagt:

    Das ist ein ganz ekelhaftes, weil überhebliches Gedicht mit brauner Tönung.
    Das stinkt nach Selbstbeweihräucherung.

    Nix da mit Primus inter pares! Selbst das wäre schon zuviel.

    Gefällt 1 Person

  13. „Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken aus ihm machen“ (Marc Aurel)
    von Angela, 10.08.2020

    Wir alle sind angeschlossen an das kollektive Bewusstsein und darin gibt es einen Bereich, in dem Gedanken übertragen und Informationen abrufbar sind.“

    Das Leben eines Meschen ist das, was das gesellschaftliche Sein zunächst aus ihm macht.

    Das gesellschaftliche Sein bestimmt die Sprache und damit die Gedanken eines Menschen. „Das gesellschaftliche Sein bestimmt das Bewusstsein“ (Karl Marx) und nicht umgekehrt, weil „das materielle Sein außerhalb und unabhängig (vor dem jeweiligen) Bewusstsein (eines Menschen) existiert.“ (W. I. Lenin).

    Sprache wird erlernt. Erst durch die Sprache wird manchmal“ das Denken erlernt, da die Sprache – ob nun durch Laute, Zeichen oder körperliche Berührungen erlernt wird – die Grundvoraussetzung dafür ist, um überhaupt das Denken zu erlernen. Ohne Sprache gibt es weder Gedanken, das Denken oder gar ein Bewusstsein. Menschen, die – aus welchen Gründen auch immer – keine Sprache erlernt haben, können keinen Gedanken entfalten, das Denken nicht erlernen und kein Bewusstsein entwickeln.
    Menschen, die eine erlernte Sprache (etwa durch eine Krankheit oder einen Unfall) verloren haben, mögen zwar weiterhin Gedanken entfalten, das Denken erlernen und ein Bewusstsein entwickeln, aber es ist ihnen unmöglich, sie anderen Menschen rational mitzuteilen, obwohl sie möglicherweise durch die Emotionalität = Reaktion auf ihre Umwelt Informationen und Mitteilungen über Sich-Selber äußern können.

    Das Bewusstsein ist auf das einzelne Individuum beschränkt.

    Sobald ein Individuum gestorben ist, existiert dieses Bewusstsein nicht mehr – außer in fragmentalen Erinnerungen in anderen Individuen, die uns durch Gebäude, Religionen, Philosophien, Traditionen in Worten und Schriften, Zeichen und Bildern überliefert werden.

    Selbst unter der Annahme, daß es so etwas wie ein Kollektives Bewusstsein gäbe, was ich bestreite!, zerfällt ein solches sich vorgestelltes Kollektives Bewusstsein in Millionen von einzelnen Kollektives Bewusstsein:

    Die Aborigine, Ägypter, Araber, Australier, Belgier, Chinesen, Deutschen, Engländer, Finnen, Griechen, Hindi, Hottentotten, Inuit, Jain, Juden, Kannibalen, Katholiken, Leninisten, Marxisten, Nazis, Orthodoxen, Protestanten, Quäker, Russen, Sachsen, Schwaben, Schweden, Turkvölker, Ungarn, Vandalen, Waliser, Xhosa, Yên Bái oder Zoroastrier, bzw. Zarathustrier, haben alle für sich ein Eigenes „kollektives Bewusstsein“!

    ***„Wir alle sind angeschlossen an das kollektive Bewusstsein“***
    Diese Aussage halte ich für nicht nur falsch, ich halte sie für absurd und abwegig, weil wir alle an das Sein Selbst</i< *angeschlossen* Sind, aus dem wir hervorgegangen sind! Das Bewusstsein irgendeines Menschen spiegelt nichts als ein Fraktal des Seienden Seins — der Materie wieder.

    Selbst wenn alle Chinesen jeden Tag einmal 爱 denken würden, hätte dies keinen Einfluß auf das angebliche Kollektive Bewusstsein, weil die anderen Kollektives Bewusstsein gar nicht wissen — egal, ob schriftlich, mündlich oder telepathisch übertragen — was denn Ài überhaupt bedeutet; vor allem aber überhaupt nicht nachvollziehen können, was es im Kontext der ältesten Kultur der Menschheit aussagt!

    Liken

  14. Thom Ram sagt:

    Uhu 22:34

    So viel Quark auf einem Haufen, bei allem Respekt, es wäre mir zu aufwändig, Punkt für Punkt zu replizieren.
    Mögen andere Leser Wahrheit in deiner Rede finden.

    Gefällt 2 Personen

  15. Bettina März sagt:

    jauhu
    Also kann ein taubstummer Mensch keine Gedanken entwickeln?
    Hab mal gehört, zuerst war der Gedanke, dann die Sprache, ich glaube es war Andreas Popp. Weiß es aber nicht genau.

    Liken

  16. Bettina März sagt:

    Webmax 22.24

    Das ist ein tolles Gedicht.

    Die braune Soße sitzt in Babylon Berlin und anderen deep states und treibt ihr Unwesen seit tausenden von Jahren.

    Liken

  17. Angela sagt:

    @ Jauhuchanam

    Zitat: „.. Ohne Sprache gibt es weder Gedanken, das Denken oder gar ein Bewusstsein. Menschen, die – aus welchen Gründen auch immer – keine Sprache erlernt haben, können keinen Gedanken entfalten, das Denken nicht erlernen und kein Bewusstsein entwickeln.“

    Das Bewusstsein muss nicht „entwickelt“ werden, es ist das SEIN, das Leben, etwas Göttliches. DER GEIST .

    ALLES im Universum hat Bewusstsein, sogar ein Stein hat ein elementares Bewusstsein, sonst würden seine Atome und Moleküle zerfallen. Der Verstand ist nur ein winziger Bruchteil des Bewusstseins.

    Zitat: „…

    Das Bewusstsein ist auf das einzelne Individuum beschränkt.Sobald ein Individuum gestorben ist, existiert dieses Bewusstsein nicht mehr…“

    Da wirst Du Dich aber eines Tages sehr wundern….. 😀 Auch dafür gibt es unzählige Beispiele von Nahtoderfahrungen oder unabhängig erforschter Wiedergeburtserlebnisse.

    Zitat: „… Selbst unter der Annahme, daß es so etwas wie ein Kollektives Bewusstsein gäbe, was ich bestreite!….. “

    Unter einem „kollektiven Bewusstsein“ verstehe ich einfach ein „gesellschaftliches Bewusstsein“, was z.B. in einem Paradigma zum Ausdruck kommt.

    Zitat: „… Selbst wenn alle Chinesen jeden Tag einmal 爱 denken würden, hätte dies keinen Einfluß auf das angebliche Kollektive Bewusstsein, weil die anderen Kollektives Bewusstsein gar nicht wissen — egal, ob schriftlich, mündlich oder telepathisch übertragen — was denn Ài überhaupt bedeutet; vor allem aber überhaupt nicht nachvollziehen können, was es im Kontext der ältesten Kultur der Menschheit aussagt… “

    Mit dem Verstand können sie es nicht wissen, aber da wir multidimensionale Wesen sind, gibt es auch noch eine andere Art der Wahrnehmung.

    Doch da Du den Geist als solchen ja abstreitest, gibt es im Grunde keinerlei gemeinsame Grundlage zur Verständigung.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  18. outside the Box sagt:

    Wer sich ernsthaft mit dem Thema Gedanken und Denken und allem was damit zusammenhängt auseinandersetzen will, kommt dabei nicht an den Gesprächen von David Bohm und/oder J. Krishnamurti vorbei. In den Gesprächen „The ending of Time“, „Bohm Consciousness Seminar“ oder „J. Krishnamurti – Brockwood Park – Discussion” beispielsweise, wird über all diese Dinge und ihre Zusammenhänge offen und in aller Tiefe diskutiert.
    Die Teilhabe durch Verfolgung dieser Diskussionen (youtube) führt allerdings zu einer gewissen Entmystifizierung von althergebrachten Glaubenssätzen.
    Aus diesem Grund empfehle ich es denjenigen nicht, welche sich mit dem was sie zu wissen scheinen zufriedengeben.

    Liken

  19. Webmax sagt:

    @Bettina März

    Soso. Ein tolles Gedicht.

    Obwohl ich dem Gedanken an ein Kaisereich nahestehe und dir auch in Bezug auf braune Soße bei genauerer Definition Recht geben könnte, möcht ich doch von dir wissen, was an diesem im Kaiserreich verfassten Gedicht „toll“ ist. Bitte kläremich auf.
    Du scheinst nicht zu sehen, dass genau die vorgenommene Glorifizierung deutschen Wesens im Gedicht zu dem Rassismus und zum neidgetriebenen Hass durch die Nachbarn geführt haben.

    Gefällt 1 Person

  20. outside the Box sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    10/08/2020 UM 22:34

    “Das Bewusstsein ist auf das einzelne Individuum beschränkt”

    Empfind ich als nicht ganz richtig.
    Jedem Kegelklub kann man ein gewisses Gruppenbewusstsein unterstellen.
    Das Bewusstsein für die Freude am Kegeln etwa.
    Das ist der Punkt an dem sich das Individuelle Bewusstsein der einzelnen Mitglieder überschneidet.
    „Wir alle sind angeschlossen an das kollektive Bewusstsein“
    Das kollektive Bewusstsein besteht aus einer Ansammlung solcher Schnittpunkte.

    “ Ohne Sprache gibt es weder Gedanken, das Denken oder gar ein Bewusstsein. Menschen, die – aus welchen Gründen auch immer – keine Sprache erlernt haben, können keinen Gedanken entfalten, das Denken nicht erlernen und kein Bewusstsein entwickeln.“

    Nonverbales Denken = visualisieren, fühlen.
    Was diese drei „Denkformen“ eint ist ihre Abhängigkeit von Erinnerungen.
    Der Prozess des Denkens entsteht, wenn Wahrnehmungen an Erinnerungen reflektieren.

    Gefällt 1 Person

  21. Wolkenfürst sagt:

    Was war zuerst da,die Sprache oder das Bewusstsein-müssig darüber zu urteilen.
    Ein Kleinkind lebt vollkommen auf der Welt und verliert seine angeborene ,weise Gotterhabenheit in dem Moment,wo es erzogen wird.
    Die Sprache der Erwachsenen,die vielleicht abstossend und kühl ist,zerstören etwas im Kinde.

    Die verschiedenen Primitiven Gesellschaften hatten für bestimmte Vorgänge oder Handlungen,die in der Zivilisation als normal gelten,keine Wörter.
    Manche hatten kein Wort für Bestrafung,weil die Kinder nicht bestraft wurden.
    Manche hatten keinen Begriff für „reich“,weil es kein Geld gab.

    „Le Jeune hatte es sich zur Aufgabe gemacht den Barbaren eheliche Treue beizubringen.Um deren Sinn zu illustrieren ,wies er die Indianer darauf hin,
    dass ein Mann doch gar nicht wissen könne,ob sein Sohn doch tatsächlich sein Sohn sei,wenn Männer und Frauen es nicht so genau mit ihren sexuellen Bindungen nähmen.Die Angesprochenen schauten ihn zunächst verständnislos an.Plötzlich dämmerte es dem Häuptling. „Du verstehst nichts“sagte dieserkopfschüttelnd zu dem Pater,“ihr Franzosenliebt nur eure eigenen Kinder.Wir aber lieben alle Kinder unseres Stammes.“
    Da den Indianern Besitz fremd warund Kinder nicht als Eigentum gesehen wurden,liebten sie die Lebendigkeit in allen Kindern.“
    Buch „Ich will eine Welt ohne Kriege“

    Gefällt 4 Personen

  22. Sam sagt:

    Deine Gedanken werden zu deinen Worten
    Deine Worte werden zu deinen Taten
    Deine Handlungen werden zu deinem Charakter
    Dein Charakter wird zu deinem Schicksal

    Gefällt 1 Person

  23. Thom Ram sagt:

    Uhu

    Das Bewusstsein sei auf das“ einzelne Individuum“ beschränkt.

    Haha. Welch Aussage.

    Du liebst wohl Korsetts, oder und so oder wie? „Auf das einzelne Individuum beschränkt“. Sagenhaft. Doppelt gemoppelt, Gebüldetere denn icke es bin, nennenten dette Pleonasmus: „das einzelne Individuum“. Vermutlich wolltest du sagen:.“..da auf das Individuum beschränkt.“

    Der weisse Schimmel kam galoppierend angaloppiert.

    Kicher.

    Gefällt 2 Personen

  24. Bettina März sagt:

    Webmax 23.18

    ich versuch mal zu erklären, wie das Gedicht auf mich wirkt.

    Ein Dichter schreibt ein Gedicht auf sein Land, das er liebt.

    Wie viele Dichter anderer Nationen auch. Da gibt es wunderbare, aber auch viel schlimmere, blutrünstigere Gedichte.

    OT: Ich weiß nicht, ob Alexander, der Große, auch Gedichte geschrieben hat. Auf jeden Fall hat er trotzdem extrem viele Tote auf dem Gewissen, wird in der Schule gelehrt und hochgelobt. Vielleicht war er auch ein Rassist, wer weiß. Egal.

    Erst einmal sehe ich eine freie Meinungsäußerung durch den Dichter. Ich kann keinen Rassismus darin finden. Er sprich von Laun am Seineufer… evtl. was Drohendes, die Befürchtung des Bruderkrieges? Kann schon lange geschwelt haben mit den Franzosen.
    Und den Satz mit den Netzen und Rom interpretiere ich den Vatikan, vielleicht hat Geibel diesen auch schon durchschaut.
    Der Koloß im Norden kann ich jetzt nicht zuordnen, wen er damit meinte.

    Unsere Vorfahren waren damals im Kaiserreich als Volk sehr hoch angesehen. Durch Fleiß und Disziplin. Und das schürt Neid.
    Mitleid kriegst du umsonst, Neid mußt du dir verdienen.

    Du weißt genau, daß schon damals diese satanischen Mächte versuchten, alles zu zerstören und Hass und Zwietracht zwischen den Völkern gesät haben.

    Moment: Dann könnte ja dieser Geibel eingeschleust worden sein, um mit seinem Gedicht Zwietracht, Neid und Rassismus zu säen. Daran habe ich gar nicht gedacht….

    Wahnsinn.

    Mensch Webmax, soviel wollte ich heute Abend gar nicht über ein Gedicht nachdenken, hier steht jetzt ein Kopfweh-Smiley.

    Gefällt 1 Person

  25. Thom Ram 10/08/2020 UM 19:46
    „Die vom Volke per Abstimmung bewilligte Verfassung muss her. Nebst Truppenabzug, nebst Friedensvertrag, nebst eigener Währunng“

    Noch einmal — Wiederholung ist die Mutter allen Lernens

    Deutschland und auch die Menschen, die in Deutschland leben, brauchen keinen Freidensvertrag, denn weder Deutschland noch die Menschen, die in Deutschland leben, haben irgendwann,irgendwo, irgendeinen Krieg angefangen – und können folglich auch keinen verloren haben, der einen „Friedensvertrag“ erforderlich macht!

    Für die Kriege, die das Militärbündnis Ewiger Bund mit dem NAMEN *Deutsches Reich* verloren hat, Sind weder Deutschland noch die Menschen, die in Deutschland leben verantwortlich und überhaupt nicht haftbar!

    Wenn ich Scheiße baue, Thom Ram! bist nicht du verantwortlich oder haftbar!, sondern ich Selber!

    Eltern haften NICHT für ihre Kinder! und umgekehrt GILT DASSELBE! Kinder haften nicht für ihre Eltern!

    Dieses Gesetz — ein allgemeiner RECHTS-GRUNDSATZ — IST seit mindestens 6.000 Jahren bei allen Menschen, Völkern und Kulturen, Religionen und Philosophien – so unterschiedlich sie sich auch entwicklet haben mögen – GÜLTIG!!!

    Aus der Geschichte weiß ich freilich, daß alles mögliche unternommen wurde, um dieses ERSTE GEBOT der Menschheit „aus der Welt zu schaffen“, damit wir weiter wie Vollidioten und willenlose Schafe in SKLAVEREI gehalten werden können, die uns flügellos, zahm und lahm gemacht hat (???) !

    … wer von uns kann sich denn überhaupt vorstellen, daß statt „zu zahlen“, auch zugelassen werden kann, sich stattdessen der Folter, der Verfemung, dem Spott und der Verachtung seinesgleichen auszusetzen? Du kennst das doch selber! Zahl besser eine „Buße“ zahlen und alle Meinungen zu „Hitler & Co.“ löschen, ALS: … sonst: NIX mehr auf WP pressen … sonst zwei Jahre in Gefängnis in der Schweiz oder für den Rest des Lebens in einer Psychiatrie zubringend „überleben“!

    Nein! Thom Ram, das IST keine Kritik! Du hast es richtig gemacht!

    Denn ein einzelner Mensch kann den Kampf gegen die „Mühlen der Justiz“ gar nicht gewinnen — es sei denn, eine „militärische Macht“ irgendeines Landes kann am Tod eines einzigen Menschen — aus welchen Gründen auch immer — gerade kein Interesse haben! … so wie es mir 1998/99 ergangen ist:
    ***Als einziger weißer Gefangener (unter 50.000 Schwarzen)*** — unter Mord-Anklage stehender Mensch in einem afrikanischen Land, war es gerade diese mir verhasste BRD-Regierung, die mein Leben letztlich gerettet hat!

    Gedächtnis-Protokoll des ermordeten Attachés der Botschaft der BRD in jenem Land:

    „Wir haben gehört, daß „unser Staatsbürger — sie kennen seinen Namen — verhaftet wurde … wir erwarten von Ihrer Regierung, daß er ***nach den Gesetzen *Ihres Landes* behandelt wird! … „ansonsten können wir hier die Verhandlungen für einen Kredit in Höhe von 40 Millionen US-$ für Ihr Land beenden!!!“***

    Vielleicht hatte ich ja auch nur Glück! (???), daß meine Schwiegermutter die erste Frau war, die in den 1930-er Jahren in München Volkswirtschaftlehre studierte und für ihre Abschluß-Arbeit den Doktor-Titel mit summa laude erhalten hat … und später für „sehr bedeutende“ Menschen, die Bilanzen und Steuererklärungen machte. Ich weiß das selbstverständlich nicht!!! … halte es aber für mehr als wahrscheinlich, daß meine Schwiegermutter, die die Mutter der von Weizsäckers die Steuererklärung über Jahrzehnte machte, eventuell bei deren Söhnen angerufen haben könnte!

    Noch ganz kurz:

    Ich habe immer allen Menschen vertraut! Das darf als ’naiv‘ bezeichnet werden!

    Auch, wenn du – Thom Ram – meine Fettschrift als „Schreien“ bezeichnest:

    Meine Schwiegermutter lehrte mich für jeden Konzern eine Bilanz zu fertigen!
    und sie informierte mich: „Wenn du einmal in Schwierigkeiten kommst, wirst du keine Freunde mehr haben! und sollte sich dann doch noch ein Freund finden, DANN WIRD es KEINE FRAU sein!“

    Mit ihrer Aussage hatte sie recht; denn als ich lndtete, wo ich gelandet war, hat NIEMAND mehr mit zu tun gehabt. WOLLTE niemand mehr mit MIR zu tun HABEN!!!

    Aber meine Schwiergermama hatte sich dennoch geirrt:
    DENN!!! Es waren drei Frauen, die mein Leben GERETTET haben!!!

    Meine Schwiegermutter, ihre Tochter – mit der ich vier gemensame Kinder habe und meine jetzige Frau mit der ich seit 21 Jahren verheiratet bin und mit der ich fünf gemeinsame Kinder habe!

    Gefällt 1 Person

  26. outside the Box 10/08/2020 UM 23:07

    Aber wer hört schon die Vorträge eins Krishnamurti oder liest überhaupt dessen Schriften?

    „Hat doch niemand Zeit dafür“! — vor allem seit jeder, der etwas ZU-SAGEN hat
    – sofort als „Student der You-Tube Uni* bezeichnet wird!!!
    (Allein in den letzten sieben Tagen wurde ich auf FB damit mindestens 33 Mal verfemt!)

    Liken

  27. Wolkenfürst sagt:

    „Aber wer hört schon die Vorträge eins Krishnamurti oder liest überhaupt dessen Schriften?“

    Aber was willst du damit sagen,Uhu!?
    Ist nicht der Geschmack der großen Masse schlecht,und je weniger es lesen,desto besser muß es sein.So sollte es heißen.
    Auch Seneca oder Mark Aurel sprachen davon.

    Liken

  28. Kunterbunt sagt:

    outside the Box
    10/08/2020 um 23:51

    „Nonverbales Denken = visualisieren, fühlen.
    Was diese drei „Denkformen“ eint ist ihre Abhängigkeit von Erinnerungen.
    Der Prozess des Denkens entsteht, wenn Wahrnehmungen an Erinnerungen reflektieren.“

    Finde diese Auslegung interessant.
    Das Gesagte trifft jedoch auch auf Inspirationen, Hellfühlen und Klarwissen zu – drei Kanäle, die allesamt auf °Aufschnappen aus dem QuantenFeld° + Fühlen / Spüren + Denken beruhen und darauf aufbauen. Sie sind ein Mix aus körperlicher, geistiger und seelischer °Perzeption°, Aufnahme, Empfindung, ein Mix aus Sinneswahrnehmungen, welche über das Physische ins Metaphysische hinausreichen.

    Liken

  29. palina sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    11/08/2020 um 00:28
    nur so nebenbei – hattest du dich nicht letztens verabschiedet?

    Thom hatte dir noch alles Gute gewünscht.

    Und schwupp ist er wieder da.

    So schnell geht es mit dem Verabschieden und Wiederkommen.

    Gefällt 1 Person

  30. Mujo sagt:

    @Angela & Juhu

    „Mit dem Verstand können sie es nicht wissen, aber da wir multidimensionale Wesen sind, gibt es auch noch eine andere Art der Wahrnehmung.

    Doch da Du den Geist als solchen ja abstreitest, gibt es im Grunde keinerlei gemeinsame Grundlage zur Verständigung.“

    Das sehe ich Leider auch so. Ab diesen Punkt besteht ein Filmriss beim Lieben Juhu.
    Was auch immer da in seinen Leben vorgefallen ist, da er dies völlig Ignoriert.
    Allein schon die vielen Nahtoderfahrungen die mitlerweile gut Dokumentiert sind beweisen das gegenteil von Juhu’s aussagen.
    Ich habe inzwischen selber einige ausserkörperliche Erfahrungen gemacht die ich früher nicht für möglich hielt, zumindest nicht solange man noch lebt.
    Dann die ganze Fernheilarbeit, das Systemische Familienstellen wäre ohne den Geist nicht möglich.
    Mittlerweile gibt es sogar Technische Geräte die über das morphogenetische Feld Arbeiten, auch ein Bereich das ohne den Geist nicht möglich ist. Haben übrigends die Russen Entwickelt weil sie eine sehr gute Grundlagen Forschung betreiben wo Ärzte und Schamanen an einen Tisch sitzen. Und noch heute bei den Kosmonauten eingesetzt wird und zur Gesunderhaltung beiträgt.

    Lieber Juhu du weist so vieles, und dafür bewundere ich dich. Doch von manch anderen Dingen hast du einfach keinen blassen Schimmer.

    Gefällt 3 Personen

  31. Mujo 11/08/2020 UM 08:42 @Angela & Juhu

    „Mit dem Verstand können sie es nicht wissen, aber da wir multidimensionale Wesen sind, gibt es auch noch eine andere Art der Wahrnehmung. Doch da Du den Geist als solchen ja abstreitest, gibt es im Grunde keinerlei gemeinsame Grundlage zur Verständigung.“

    Das sehe ich Leider auch so. Ab diesen Punkt besteht ein Filmriss beim Lieben Juhu. Was auch immer da in seinen Leben vorgefallen ist, da er dies völlig Ignoriert. Allein schon die vielen Nahtoderfahrungen die mittlerweile gut dokumentiert sind, beweisen das Gegenteil von Juhu’s aussagen.

    Lieber Juhu du weist so vieles, und dafür bewundere ich dich. Doch von manch anderen Dingen hast du einfach keinen blassen Schimmer.“

    Tja, mein mir unbekannter Freund/Freundin (?), Bruder/Schwester (?),

    ich bin froh und dankbar, daß der Film bei mir gerissen ist! Was das eine Welt der Illusionen doch war! Eine sonderbare Welt, die mich in den Zustand, der der Illusionen bedurfte, versetzte und mich mit dem Opium des Volkes berauschte und narkotisierte.

    Ich bin froh, daß ich aus dem Traum erwacht bin von dem Sokrates behauptete, daß die meisten nie daraus erwache werden.
    Ich bin dankbar, daß ich nicht mehr in der Höhle des Herrn Plato zubringen muß, um in derselben mein Dasein damit zu fristen, die Fläche und die Höhe der Schatten an den Wenden zu vermessen.

    Ich bin Gott, Engeln, Dämonen und sogar dem Tod begegnet und kann ohne fremde Mittel levitieren, in der Luft schweben und fliegen und sogar unter Wasser ohne Geräte atmen. Ich habe sogar schon Menschen einfach dadurch geheilt, in dem ich ihnen ein Wort der Wahrheit sagte: Du bist geheilt!“ — manchmal indem ich ihnen dabei meine Hände auf ihren Kopf legte oder sie über ihrem Kopf segnete, ohne sie auch nur anzurühren.

    Das und noch viel mehr ist der Grund, warum ich den Geist (wer oder was soll das sein?) und die Seele (wer oder was soll das sein?) bestreite, weil all das auf ganz materialistische Art und Weise erklärt werden kann.

    Dazu bedarf es nicht der leeren Schatten eines Gespenstes, einer Phantasie über Gott, Engel, Dämonen, Teufel, den Herrn Tod,

    eines Buddha (Pindola Bharadvaja (Sanskrit: Pindolabharadrāja) (Chinese: 賓度羅跋羅墮闍尊者; pinyin: Bīndùluó Báluóduòshé Zūnzhě),
    Elija ( [שלום] Shalom, Friede sei ihm), Jesaja ( [שלום] Shalom, Friede sei ihm), Jesus (gelobt sei er),
    Krishna (हरे कृष्ण हरे कृष्ण कृष्ण कृष्ण हरे हरे / हरे राम हरे राम राम राम हरे हरे Hare Kṛṣṇa, Hare Kṛṣṇa, Kṛṣṇa, Kṛṣṇa Hare Hare / Hare Rāma, Hare Rāma, Rāma Rāma Hare Hare),
    Mohammed (ṣallā ʾllāhu ʿalayhi wa-sallama wa Rama صلى الله عليه ورحمت الله / ‚Gott segne ihn und sein Erbarmen sei mit ihm‘) oder
    irgendwelcher Außerirdischen, die uns eh nie besuchen kommen, mit denen wir (bisher) keinen Kontakt aufnehmen konnten und die man nicht mal loben kann.

    Liken

  32. Thom Ram 11/08/2020 UM 00:15 an Uhu:

    ***Das Bewusstsein sei auf das “einzelne Individuum“ beschränkt. Haha. Welch Aussage. Du liebst wohl Korsetts, oder und so oder wie? „Auf das einzelne Individuum beschränkt“. Sagenhaft. Doppelt gemoppelt, Gebüldetere denn icke es bin, nennenten dette Pleonasmus: „das einzelne Individuum“. Vermutlich wolltest du sagen:.“..da auf das Individuum beschränkt. … Kiecher.“***

    Nö. genauso wollte ich es sagen. Ein Pleonasmus ist eine rhetorische Figur, die die Wirkung einer Aussage steuern kann. Und wie gut das funktioniert, hast du mit deinem Kommentar bewiesen. Klar ist das doppelt gemoppelt, wie weißer Schimmel, doch durch die rhetorische Figur: „weißer Schimmel, weiß ein jeder, daß von einem Pferd und nicht von einem (eßbaren oder nicht eßbaren) Schimmel-Käse die Rede ist, gelle? 😉 😉 😉

    Liken

  33. palina 11/08/2020 UM 04:46 an jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו 11/08/2020 um 00:28

    „nur so nebenbei – hattest du dich nicht letztens verabschiedet? Thom hatte dir noch alles Gute gewünscht. Und schwupp ist er wieder da.
    So schnell geht es mit dem Verabschieden und Wiederkommen.“

    … und? wie oft am Tag sagst du so zu den Menschen: Auf Wiedersehen. ?

    Wir sind Migranten, die kommen, um zu gehen – das heißt nämlich migrieren – Kommen und Gehen, Verabschiedung und Begrüßung.

    Liken

  34. Bettina März 10/08/2020 UM 22:50
    „jauhu, Also kann ein taubstummer Mensch keine Gedanken entwickeln?

    Doch das kann er, denn er kann mit dem übrigen Körper empfinden und fühlen und dadurch eine spezialisierte Körpersprache erlernen und sich durch die Gebärdensprache mit anderen Menschen unterhalten. Das ist ähnlich, wie bei blind geborenen Menschen: Sie können durch das Hören, das Sehen erlernen.

    Das liegt daran, daß Augen nicht sehen und Ohren nicht hören können, sondern die Signale und Informationen aus der Umwelt „vorverarbeitet“ an die Areale des Gehirns weiter senden, welches dann das Sehen und Hören erlernen. Allerdings wissen wir dann noch nicht „was wir hören und sehen“, weil es dazu der Sprache bedarf, die ja auch erst erlernt werden muß und echt richtig lange dauert. Vom ersten „Baba/Mama“ bis zum Satz: „Ich liebe dich“, zum ersten Freund/zur ersten Freundin vergeht eine sehr lange Zeit. Es gibt sogar Menschen, die diesen Satz nie über die Lippen bringen.

    Liken

  35. Sam 11/08/2020 UM 00:08
    „Deine Gedanken werden zu deinen Worten. Deine Worte werden zu deinen Taten“

    Ja, dieses von dir zitierte Dogma der Kirche sitzt in unserer Schuldkultur ganz fest im Sattel.
    Ich habe mir vorgenommen es aus dem Sattel zu heben; es vom Pferd zu stürzen.
    Weil es nicht die Wahrheit ist!

    Liken

  36. outside the Box 10/08/2020 UM 23:51 an jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו auf 10/08/2020 UM 22:34

    *** “Das Bewusstsein ist auf das einzelne Individuum beschränkt” ***

    „Empfind ich als nicht ganz richtig. Jedem Kegelklub kann man ein gewisses Gruppenbewusstsein unterstellen.“

    Ja, kann man unterstellen. Ist der Kegelclub aber nicht mehr existent, hört auch dieses „gewisse Gruppenbewusstsein“ auf.

    Liken

  37. Wolkenfürst 10/08/2020 UM 23:53 „Ich will eine Welt ohne Kriege“

    Also, die kurze Erzählung über den Indianerstamm! Ganz toll! … der Häuptling hat das sehr gut auf den Punkt gebracht.

    Hier wird ja ernsthaft über Worte und Gedanken nachgedacht und behauptet — was ich genauso sehe — daß Worte und Gedanken einen großen Einfluß haben. „Man würde sich geradezu — wie aus einem Katalog aussuchen — daß Worte einer Bestellung „beim Universum“ gleichkämen“

    Dann hat sich der Autor dieses oben genannten Buches also Kriege bestellt, gelle? Müsste es dann nicht heißen: „Ich will eine Welt des Freidens“, nur mal so nachgefragt!

    Liken

  38. Mujo sagt:

    @Juhu

    „Ich bin Gott, Engeln, Dämonen und sogar dem Tod begegnet und kann ohne fremde Mittel levitieren, in der Luft schweben und fliegen und sogar unter Wasser ohne Geräte atmen.“

    Sorry, du redest Bullshit. Ich lass es gern darauf ankommen und dich begegnen das du mir zeigst wie du ohne Atemgerät unter Wasser atmest, also nicht Luft anhalten sondern richtig atmest oder schwebst oder sogar fliegst ohne hilfsmittel natürlich. Denn wenn du es ohne Geist machst, wäre es ein leichtes es jederzeit zu wiederholen, ist ja nur Materie !!

    Gefällt 1 Person

  39. Thom Ram sagt:

    Liebe Renate,

    das Gedicht, das zu lesen du mir angeboten hast, endet mit der berühmten Essenz:

    „Und es mag am deutschen Wesen
    Einmal noch die Welt genesen.“

    Davon halte ich nichts.

    Ich könnte entgegenhalten, dass die Erde am Wesen der Aborigines oder gewisser Indianerstämme genesen werde. Tue ich nicht, weil es – bitte um Verzeihung – Vergeltung von Dummheit mittels Dummheit wäre.

    Alle Billionen, welche sich als Menschen inkarniert haben während der letzten 1000000 Jahren, sie erschaffen in Gemeinschaft.

    Gleichermassen entwickelt sich ein jeder Einzelne der Billionen nach Massgabe seines hohen Selbstes.

    Sowohl als auch.

    Weiss Gott, ich ehre deutsche Tugenden, ich ehre die ein klein bisschen anders gelagerten Tugenden der Schweizer und Oesterreicher. Ich spreche hier von der „Gesamtmenge“, wenn ich das, unbeholfen, so ausdrücken darf.

    Deutsche (immer in dieser Gesamtmenge) verfügen über Tugenden, davon kann Indonesier nur träumen. Indonesier verfügen über Tugenden, die gehen Deutschem ab. Jo. Dann haben wir noch die Eskimos, die Chinesen, die Araber, die die die die weiteren 10000 in sich genommen tendenziell ähnlich Denkenden, Fühlenden und Wirkenden.

    Nö nö nö. Bei all meiner Liebe für Deutschland. Damit die Erde genese, braucht es ausser hervorragenden deutschen Tugenden noch anderer Tugenden mehr.

    Gefällt 2 Personen

  40. Thom Ram sagt:

    Uhu 15:15

    Glaube du, was du glauben willst.

    Ich glaube nicht, ich weiss: Was ich denke, das werde ich in irgend einer Form gelegentlich per Wort zum Ausdruck bringen. Das Wichtigere: So sicher als nur etwas wird mein Denken sich im Aussen manifestieren…..jedenfalls für mich.

    Gefällt 1 Person

  41. Thom Ram 11/08/2020 UM 17:15 Uhu 15:15

    „Glaube du, was du glauben willst.

    Ich glaube nicht, ich weiss: Was ich denke, das werde ich in irgend einer Form gelegentlich per Wort zum Ausdruck bringen. Das Wichtigere: So sicher als nur etwas wird mein Denken sich im Aussen manifestieren…..jedenfalls für mich.*

    Das habe ich nie und nirgends bestritten. Für mich ist das, was du da schreibst, so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich habe daran keine Zweifel!

    Der einzige Unterschied besteht doch lediglich darin, daß ich dafür die Ursache und die Gründe im materiellen Sein suche und finde, also indem, was bewiesen werden kann und nicht im religiösen, im ideellen Sein oder gar in der albernen Metaphysik. Für mich ist das nämlich alles Kokolores. Ich unterscheide eben strickt zwischen der objektiven Realität und der subjektiven Wirklichkeit.

    Liken

  42. Hawey sagt:

    Leute, ich kommentiere ja kaum noch, aber hier möchte ich doch meinen Senf dazu geben.

    Zwei Kommentare waren gut, Danke Tom das trifft genau des Pudels Kern. Ansonsten habe ich mich köstlich amüsiert über die vielen theoretischen Aussagen. 🤣

    Leute lest ihr eigentlich selbst, was Ihr da schreibt? Ich will mich nicht im Einzelnen darüber auslassen da der eine oder der andere darüber beleidigt wäre, Leute was hier in den Kommentaren beschrieben ist, hat keiner von uns in der „Realität“ erlebt und hat mit dem Artikel sehr wenig zu tun.

    Das sind alles Aussagen von Hören sagen oder kann mir jemand zum Beispiel seine Multidimensionalität zeigen. Wo habt Ihr das her, angelesen, wenn man den Artikel gelesen hat, muss man sich anschließend nur wundern, was die Kommentare daraus gemacht haben. Na, ich muss nicht mehr dazu sagen oder doch ein wenig.

    Der eine ist mit Sex beschäftigt, der andere mit dem Kaiserreich usw. Man hat den Eindruck, jeder hat mal schnell die Gelegenheit ergriffen seine momentane Gedankenwelt zu offenbaren, wo aber sind die Beweise? Ich sehe nur Hörensagen, und jede Menge Egoismus und Nazismus. Traurig aber wahr. An dem Chaos der Gedankenflut sieht man die Unzufriedenheit der Masse. Nun schaut nach draußen da seht Ihr die Unzufriedenheit der Massen. Da muss man dann aber anpacken jeder einzelne, hat sich jeder denn gefragt, was er dazu Beitragen kann das sich diese Zustände ändern? Mit Sicherheit nicht vor dem Bildschirm nun welche Möglichkeiten siehst Du für Dich? Halt, halt nimm Dir doch nicht gleich so ein großes Ding vor. Du solltest es bewältigen können, wenn es Dich überrumpelt und es zu groß ist sich Dir entweder Hilfe oder verkleinere es.

    Ich habe mir zum Beispiel einen Stuhl auf die Straße gestellt ist ja nicht mehr viel Verkehr auf der Straße. Habe die Leute freundlich gegrüßt die erst mal komisch geschaut haben. Ich habe dann gesagt seit Corona hat man ja nicht mehr die Möglichkeit vernünftig miteinander zu reden. Man sieht Euer schönes Gesicht nicht, Euer Lächeln ist hinter der Maske verborgen und ich kann auch nicht sehen, ob Ihr mir die Zunge herausstreckt und schon lachen Sie oder ziehen Ihre Masken herunter und dann sind wir im Gespräch.

    Den Autofahrern habe ich am Anfang zugewinkt, jetzt winken Sie von allein oder halten an und unterhalten sich mit mir durchs heruntergelassene Fenster. Mit der Zeit bin ich mit allen, die sich durch meine Straße gehen, fahren ins Gespräch gekommen Sie haben mir Ihre Sorgen erzählt und waren froh endlich mit jemandem Ihre Sorgen zu teilen. Manchmal trinken wir auch ein Bierchen und haben Spaß an unserer Gemeinsamkeit.💖

    Das ist mal wieder ein praktisches Beispiel aus meinem Leben, es gibt so viel Möglichkeiten, wenn Ihr Euren unbemerkten Hass und Eure Vorbehalte ablegen, würdet dann funktioniert das. Zugegeben, ich wohne in keiner Straße, wo Durchgangsverkehr herrscht von daher war es einfach.

    Dies, meine Freunde sind natürlich nur meine Sichtweisen, meine Blickwinkel, meine Überzeugungen, meine Meinungen. Du darfst gerne eine andere Sichtweise, einen anderen Blickwinkel, eine andere Überzeugung, eine andere Meinung haben. Nur weil Du eine andere Meinung hast, bist Du nicht mein Feind und ich will nicht der Deine Sein! Verstehe bitte, dass ich nie einen Feind bzw. ein Feindbild erschaffen will, das ist nie meine Intention und vergib mir, wenn ich das in Dir ausgelöst haben sollte.

    LG Hawey

    Gefällt 2 Personen

  43. Thom Ram
    11/08/2020 um 17:10
    ———-

    Zitate Ram:

    „Und es mag am deutschen Wesen
    Einmal noch die Welt genesen.“
    Davon halte ich nichts.“

    „Alle Billionen, welche sich als Menschen inkarniert haben während der letzten 1000000 Jahren, sie erschaffen in Gemeinschaft.
    Gleichermassen entwickelt sich ein jeder Einzelne der Billionen nach Massgabe seines hohen Selbstes.
    Sowohl als auch.“

    „Damit die Erde genese, braucht es ausser hervorragenden deutschen Tugenden noch anderer Tugenden mehr.“

    ====================

    Ram – es geht hier nicht um „deutsche Tugenden“ 😉

    Die Zeit ist wie ein Bild von Mosaik;
    Zu nah beschaut, verwirrt es nur den Blick; Willst du des Ganzen Art und Sinn verstehn,
    So musst du’s, Freund, aus rechter Ferne sehn.
    -Emanuel Geibel, „Sprüche“-

    Liken

  44. Mujo Mujo 11/08/2020 UM 16:34

    Behaupten kann ich auch alles! Beweise, daß es Bullshitt ist. Wenn das, was ich da geschrieben habe, Bullschitt reden ist, was ist dann eine Nahtoderfahrung? Bullen Pisse? — Nein, nein mein Freund, Nahtoderfahrungen gibt es zwar weniger als die Begegnungen mit Gott usw., dennoch ist jedes Henothistisches Erleben wirklich.

    Liken

  45. Thom Ram sagt:

    Uhu 17:50

    Du bleibst auf Ebene der Behauptung. Mujo (und auch ich) würden deiner Behauptung Glauben schenken, solltest du bei ihm innem Fluss oder so, oder bei mir im Indischen, sach ma 30 Minuten unter Wasser bleiben und dann grinsend wieder ruffkömmen.

    Stichwort „Beweisschuld“. Er muss kann will dir nicht beweisen, dass du Unwahrheit plapperst. An dir liegt es, deine Hebauptung zu revizifieren.

    Gefällt 1 Person

  46. Hawey 11/08/2020 UM 17:43
    „Leute, ich kommentiere ja kaum noch, aber hier möchte ich doch meinen Senf dazu geben. Leute lest ihr eigentlich selbst, was Ihr da schreibt?“

    Mein Freund Hawey!

    Schon mal wieder etwas von dir zu lesen!

    Also, ich lese selber, was ich schreibe.
    Und wenn ich über meine Erfahrungen und Erlebnisse anderen Menschen eine Nachricht schreibe, so ist das nicht vom Hörensagen, sondern meine subjektive Wirklichkeit, wie ich sie erfahren und erlebt habe. Was andere Menschen darüber sagen, meinen und glauben ist mir dabei nicht wichtig.

    Sei herzlich gegrüßt!
    georg löding

    Gefällt 1 Person

  47. Wolkenfürst sagt:

    Ja, Hawey,großartig.
    Wenn nur alle Menschen so großartig wären.

    Gefällt 1 Person

  48. Wolkenfürst sagt:

    Und Harwey,wenn das Aussagen vom Hören sagen sind ,ja was ist dann das Gegentel !?
    Was ist real. Das hiesse dem Menschen jedes Gefühl und Phantasie abzusprechen.Auch jede Art von Einfühlung,dass ein Mensch das Leid eines anderen wie sein eigenes empfindet. Alles sollte dann nach Deiner Meinung selbst der Mensch erleben.

    Es gäbe keine Märchen und Romane und keine Musik,weil der Mensch nach Deiner Vorstellung es selbst erlebt haben muß.
    Aber wie erlebt man Musik ?

    Und was bringt Dich dazu anderen Vorbehalte und Hass zu unterstellen,wenn Du das nur durch Einfühlungsvermögen erkennen könntest,dieses aber nicht gelten lässt,weil man nach Deiner Ansicht alles praktisch erleben muß. Also kannst Du da nur von Dir selbst sprechen.

    Gefällt 1 Person

  49. Vollidiot sagt:

    Mensch Jauhu

    Du begibst Dich in eine Diskussion ohne zuvor Begriffe zu klären.
    Da kommt selten was bei rum.
    Erst durch Begriffe, die anerkannt sind, kann diskutiert werden.
    Hier sind wir im Vorstadium, im Austausch darüber was denn z.B. Bewußtsein sein könnte, weiter dann „kollektives Bewußtsein, usw..
    Das muß aber einem Jeden klar sein, somit relativiert sich Haweys Satz vom Lesen des Geschriebenen – ich hätte es anders formuliert – wo heraus kommt denn das Geschriebene. Danach, mit diesem Bewußtseinszustand kann man dann lesen.
    Also vor das Vergnügen mit klaren Begriffen zu arbeiten, haben die Götter den Schweiß gesetzt, hier könnte der Schweiß an der Begriffsbildung sich entporen.

    Und Leuts.

    Was meinte den der Geibel Emmanuel?
    Etwa dasselbe wie Goethe, nur nicht so kunstvoll verhüllt (?) und darum sehr mißbrauchsanfällig.
    Auch hier wäre vertiefte Kenntnis hülfreich, aber nur für diejenigen, die auf einer, sag mal auf einer interessanten Ebene unterwegs sind.
    Das Wort Dimensionen geht mir in diesem Zusammenhang nicht über die Lippen. Dieser achtelenergetische Schwulst ist suboptimal.

    Liken

  50. Vollidiot 11/08/2020 UM 20:03
    „Mensch Jauhu, Du begibst Dich in eine Diskussion ohne zuvor Begriffe zu klären.“

    Welche Begriffe müssten denn von mir zuvor geklärt werden?

    „Erst durch Begriffe, die anerkannt sind, kann diskutiert werden.“

    Habe ich Begriffe verwendet, die nicht anerkannt sind?
    ————————————————————————

    Nach meiner Wahrnehmung, ist die deutsche Sprache — das haben alle Kunstsprachen so ansich — eine sehr genaue und eindeutige, mit der jeder Sachverhalt genau wiedergegeben, be- und umschrieben werden kann. Sie ist zudem eine sehr reiche Sprache und kennt mindestens 400 Abschattierungen / Abtönungen des Tu-Wortes sprechen.

    Nebensächlich:
    Ich habe mich allein mit dem Tu-Wort sprechen während meiner Haft und Folter von Ende September 1998 bis Mai 1999 intensiv mit diesem Tu-Wort beschäftigt — und dies habe ich allein deshalb ausgeübt und gehandhabt, damit mich die stündliche, tagtägliche, sich immer wiederholende Eintönigkeit, und Gleichförmigkeit und mein eigenes körperliches und gefühlsmäßiges Leiden, was – im Vergleich zu den übrigen Gefangenen – geradezu ein Spaziergang war, mich nicht irre werden lässt.

    Das große „Problem“ = schwer zu lösende Aufgabe mit unserer Sprache ist, daß sie mit Worten und Begriffen des Griechischen, Lateinischen, Französischen durchseucht ist und seit dem 9. Mai 1945 zunehmend mit dem Englischen durchseucht wird, die eigentlich nur ein Mensch versteht oder erfasst, der diese Sprachen, wie ein Muttersprachler spricht, erfasst .und versteht. — Obwohl es für alle diese aus anderen Sprachen entlehnten Worte und Begriffe — schöne, saubere, genaue und eindeutige deutschsprachige Entsprechungen gibt.

    Eine – aus meiner Sicht – damit zusammenhängende schwer zu lösende Aufgabe besteht darin, daß vollkommen unterschiedliche Worte und Begriffe gleichgesetzt werden:

    Dasselbe wird ständig mit das Gleiche und „ist“ mit „gleich“ verwechselt.

    Das fängt – spätestens – in der Schule an, wo unseren Kindern beigebracht wird, daß „1 + 1 = 2“ ist; was eine wahre Aussage ist.

    Sprachlich jedoch, wird die wahre Aussage „1 + 1 = 2“ den Kindern so beigebracht:
    „eins UND eins IST zwei“.

    Das ist ein vollständiger sprachlicher Unsinn, der „und“ gegen „plus“ und „gleich“ gegen „ist“ austauscht und „gleich macht!

    Wie kann da überhaupt erwartet werden, daß unsere eigenen Kinder ein richtiges und einwandfreies Deutsch erlernen?

    Wie soll ich als Vater von elf Kindern erwarten, daß meine eigenen Nachkommen den Unterschied zwischen ***gegensätzlichen Begriffen*** jemals erfassen können (werden)?
    ———————————————-

    Nur mal so:

    Warum darf der Koran nicht in andere Sprachen „übersetzt“ werden?

    Wieso hat der Gründer der zionistichen Kolonie Israel – Ben Gurion – durchgesetzt, daß die hebräische Sprache in „Wort und Schrift“ gelehrt und gesprochen und geschrieben wird? Weshalb gibt es in dieser Mini-Kolonie Israel der Zionisten eine ganze „Sprach-Wissenschaft“, die jedes nicht-hebräische Wort, alle nicht-hebräischen Begriffe aus den Sprachen der Welt ins Hebräische „übersetzt“???

    Und nur dich — lieber Vollidiot! — gefragt:

    Warum hatte gerade Goethe mit den ersten vier griechischem Sätzen im Evangelium des Johannes eine derartig große Aufgabe zu lösen
    und weshalb „mußte“ es ihm so schwer fallen, den Menschen mitzuteilen, was damit verstanden werden muß? :::

    *** Ἐν ἀρχῇ ἦν ὁ λόγος, καὶ ὁ λόγος ἦν πρὸς τὸν θεόν, καὶ θεὸς ἦν ὁ λόγος. οὗτος ἦν ἐν ἀρχῇ πρὸς τὸν θεόν. πάντα δι’ αὐτοῦ ἐγένετο, καὶ χωρὶς αὐτοῦ ἐγένετο οὐδὲ ἕν ὃ γέγονεν ἐν αὐτῷ ζωὴ ἐστιν, καὶ ἡ ζωὴ ἦν τὸ φῶς τῶν ἀνθρώπων. καὶ τὸ φῶς ἐν τῇ σκοτίᾳ φαίνει, καὶ ἡ σκοτία αὐτὸ οὐ κατέλαβεν. ***
    Nach Luther übersetzt: „Im“ — (/// warum nicht: „am“??? ///) — „Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat’s nicht begriffen.
    (durchgesehene Luther-Text-Übersetzung des Jahres 1912)

    Daß er schrieb: ***“Logos“? , „das Wort“?! – da stock ich schon!***

    Liken

  51. Wolkenfürst 11/08/2020 UM 19:57 an meinen Freund Hawey

    Also, ich habe meinen Freund Hawey auf einer — aus Sicherheitsgründen — geheimgehaltenen Veranstaltung des „Der Honigmann sagt“ kennengelernt.

    /// „Der Honigmann (bürgerlicher Name: Ernst Köwing; * 24. Juli 1946 in Bremen; † 24. Februar 2018 in Lingen) war ein deutscher Blogger, Verschwörungstheoretiker und Holocaustleugner.“ *** „weiß“ die Propaganda von Wikipedia zu berichten*** ///

    Ich habe mich auf dieser von Ernst Köwing ( = Der Honigmann sagt) organisierten Veranstaltung, die — aus meiner Erinnerung heraus — über 50 Menschen besuchten, mit Ernst und Hawey „kurz und knapp“ unterhalten können!

    Da war nichts von „Verschwörungstheoretiker und Holocaustleugner“ — NICHTS davon – GAR NICHTS!!!

    Ernst Köwing wurde von KEINEM Gericht der Welt JEMALS als Verschwörungstheoretiker und Holocaustleugner verurteilt!

    Es ist mehr als SCHÄNDLICH, daß ein — erst durch Haft gesundheitlich vollkommen geschädigter Mensch — nach seinem Tod vor 899 Tagen — immer noch derart VERÄCHTLICH gemacht wird!!!

    Tote Menschen im Nachhinein zu verfemen, ist ein Beliebter Sport der BILD-DUNG und des gesamten Propaganda-Apparates des „BRD“-Regimes, welches aus Maul-Huren und Presse-Stricher der Bordell-Journaille besteht für die der „Michel“ auch noch jedes Jahr über ACHT MILLIARDEN EURO sich ganz freiwillig ABKNÜPFEN lässt!

    Seht es mir nach! So etwas kann nur mit meinen Schweinen auf meiner Farm in Afrika gemacht werden!

    Kein Mensch dort kann derart verarscht und belogen werden, als die Menschen-Farm DEUTSCH!

    Gefällt 1 Person

  52. Hawey sagt:

    @Wolkenfürst

    Moin, ließ den letzten Abschnitt dann wirst Du bemerken, dass ich niemanden was unterstelle. Niemand will Dir Deine Märchen nehmen oder Deine Fantasie wegnehmen.

    „Was ist real? Das hieße dem Menschen jedes Gefühl und Fantasie abzusprechen. Du bestimmst für Dich was real ist. Es gibt nur eine Realität, Deine eigene. Also vernachlässige nicht Deine eigene Realität. Nun was ist Deine eigene Realität? Ist es überhaupt Deine eigene oder haste die Märchen der anderen zu Deiner Realität gemacht?

    Du erlebst alles wie Du es erlebst und Du es bewertest, hast. Du bist die Ursache Deines Lebens und wie Du Dein Leben bewertest, so wirst Du es im Außen erleben. Egal was ich jetzt schreiben könnte Du hast Deine Bewertung schon abgegeben. Mit anderen Worten Deine Realität hast Du schon festgelegt und genau so wirst Du es im Spiegel des Lebens betrachten. Ja, wie betrachtest Du die Welt voller Vorurteile und Verurteilungen oder etwas da zwischen drin, ja wie.

    Ließ mal der Artikel von mir die Anatomie meines Denkens hier bei Tom. https://bumibahagia.com/2017/11/08/hawey-die-anatomie-meines-denkens/

    Hier findest Du vieles was ich geschrieben habe bei Tom https://bumibahagia.com/?s=Hawey&submit

    Auch das hier könnte Dich Übereinstimmungen finden lassen. https://bumibahagia.com/2016/09/05/freund-hawey-das-glueck-der-uebereinstimmung/ Irgendjemand von Thom seinen Lesern verbreitet momentan meine Artikel und es scheint so das immer mehr verstehen.

    Gefällt 1 Person

  53. Hawey 11/08/2020 UM 23:48 … @Wolkenfürst

    Ein wohl-tuende Antwort von dir!

    Gefällt 1 Person

  54. buddhi2014h sagt:

    @Thom Ram 10/08/2020 um 19:46 https://bumibahagia.com/2020/08/10/das-leben-eines-menschen-ist-das-was-seine-gedanken-aus-ihm-machen-marc-aurel/#comment-205781

    Du schreibst dort:
    [quote]Schon komisch, du scheinst mir auch Schwiizer z sii. Wie kommt es, dass wir für Deutschland uns einsetzen?[/quote]

    Dazu wollte ich sagen, dass die Schweiz das Basislager des Teufels ist:

    Es ist höchste Zeit, diesen Machenschaften ein Ende zu setzen. Ich schlage vor: Wir machen einfach nicht mehr mit bei diesem Schss………. 😀

    Liken

  55. Wolkenfürst sagt:

    Tag Hawey-Du hast schon recht,viele Menschen leben nach fremden Gedanken und ordnen sich bestimmten Erwartungen unter.
    Wie will man erkennen,ob ein Mensch sich treu ist oder nur eine Makulatur seiner Selbst!?
    Kann man in unserer von Materialismus und Zerstreuung geprägten Welt überhaupt eigene Gedanken haben.
    Noch viel schwerer ist es da , sich treu zu bleiben,oder wieder treu zu werden,falls man in der Kindheit sein wahres Selbst verloren hat.
    Und wie soll ein Mensch das erkennen um überhaupt anfangen zu können,sein Selbst zu suchen!? Er könnte die richtigen Bücher lesen,und dann sich selbst heilen,in dem er sein wahres Selbst wiederfindet.Aber das gibt es nur in einem Fall von Millionen.
    Unsere Welt ist dermassen auf den Materialismus festgelegt,-auf Produzieren und Konsumieren,dass nur der Künstler noch sein wahres Ich sich bewahrt.
    Aber ich sage das alles nicht zu Dir,denn Du scheinst ja einer dieser Künstler zu sein.Ich habe das bezogen auf die gesamte,westlich geprägte Gesellschaft.
    Das ist wirklich ein großes Thema,aber ich bin gerade zu zerstreut.
    Erstmal tschüss.

    Gefällt 1 Person

  56. buddhi2014h sagt:

    PS: @Tom – um deine Frage zu beantworten: Ja, ich bin im Rand des bernischen Emmentals aufgewachsen, und wohne schon laaange in Zürich – zurzeit in Wiedikon – umzingelt von jüdischen Stammesangehörigen: Wir leben als Nachbarn und trotzdem 1000nde Kilometer entfernt, Sprich: man spricht nicht miteinander. Ich hab mich dieser Situation *angepasst*…. sprich: ich spüre einen stärker werdenden Drang „back to the roots“! 😀

    Liken

  57. Hawey sagt:

    @Wolkenfürst

    Moin Wolkenfürst, ja Du beschreibst sehr schön das Problem, was die meisten Menschen heutzutage haben, ich sehe aber schon viel Besserung.
    „Wie will man erkennen, ob ein Mensch sich treu ist oder nur eine Makulatur seiner Selbst!“ Die Antwort ist einfach, sei einfach Du selbst. Alles ist, bereits in Dir es bedarf keiner Suche. Suche kann ein Anfang sein, wenn man sich fragt, wer oder was bin ich? Du bist bereits, eines der heutigen Probleme ist das die Menschen sie könnten mehr sein als sie sind. Warum meint der Mensch er müsste ein, großen Haus haben, das größte Auto, einen Haufen Geld, die schönste Frau und das alles um mehr zu sein als er ist. So irren Sie durch die Illusion die sie für Realität halten.

    Mein lieber Freund, lass Dir gesagt sein, Du kannst nie mehr sein als Du im Augenblick bist. Alles, andere das man glaubt zu brauchen, sind nur Dinge und Dinge kommen und gehen. Im Normalfall kommen die Dinge, die man braucht im richtigen Moment zu Dir. Hab einfach vertrauen, Urvertrauen. Am Anfang ist es noch holperig, je öfter Du es erlebst, umso schneller geht es.

    Beobachte was Du denkst und frage Dich immer, was macht das mit mir und wie wirkt das auf mich und ganz wichtig habe keine Erwartung. Wenn Du Dich von Erwartungsgedanken fern hält, wirst Du wahre Wunder erleben. Denke immer bewusst, am Anfang muss man das Üben aber das Gehirn automatisiert alles sehr schnell das gilt für beides „(Gut und Böse)“ Ich selbst habe die Erfahrung, das ich nur dreimal korrigieren muss. All das habe ich aber schon in Artikel und Kommentaren beschrieben ließ es einfach und finde Übereinstimmungen damit kannst Du dann arbeiten.

    Glaube nichts, sondern Prüfe alles und mache Dir Deine eigenen Gedanken. „(Was macht das mit mir, wie wirkt das auf mich?“)

    Hab noch einen schönen Abend LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  58. Hawey sagt:

    @Wolkenfürst

    Kleine Korrektur, es muss heißen die Antwort ist einfach, sei einfach Du selbst. Alles ist, bereits in Dir es bedarf keiner Suche. Suche kann ein Anfang sein, wenn man sich anfängt zu fragen, wer oder was bin ich?

    Du bist bereits, voll verwirklicht, sonst könntest Du keine Erfahrungen sammeln eines der heutigen Probleme ist das die Menschen, glauben sie, sie könnten mehr sein als sie sind.

    Liken

  59. Hawey sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    11/08/2020 um 23:08

    Ja, das mit dem Honigmann war eine traurige Geschichte. Anfang Februar 2018 bekam ich seinen ersten und letzten Brief aus dem Gefängnis, indem Schrieb er, das hier ist ein dunkler Ort ein sehr dunkler Ort. Ja, meine Antwort hat er dann nicht mehr bekommen. Der Honigmann, war mir ein guter Freund. Er war auch zweimal privat bei mir und obwohl einige aus was für Gründe auch gegen mich hetzten, er hielt immer zu mir wir haben auch des Öfteren nachts miteinander telefoniert. Ein hochintelligenter Mann. Was mir Tanja nach seinem Tode dann erzählt hat, hat mich dann aber doch schockiert. Sie erzählte mir das Seine sogenannten Freunde nicht mal eine Spende für ihn übrig hatten. Ich hatte schon vorher einen kleinen Betrag gespendet und habe dann auch gleich noch mal einen größeren Betrag gespendet, nachdem ich mit seiner wahren Lebens Gefährtin gesprochen habe, es ging, da um lächerliche 5000 € die ich zu der Zeit aber nicht hatte, sonst hätte ich das erledigt. Du weißt ja selber wie viele immer um ihn herum geschwänzelt sind und sich seine Freunde nannten. Beim Spenden haben die sich dann verflüchtigt, wenn jeder einen zwanziger locker gemacht hätte die sich seine Freunde. Nannten, wäre das locker zusammen gekommen. Ich kann jetzt nicht mehr hier ist eine Hitze, die raubt einen jegliche Konzentration. Ja und ich habe mich gefreut von Dir zu hören, wir hätten auch sehr gute Freunde sein können, wenn die Geschichte mit ET der mir das Leben gerettet hat, nicht gewesen wäre. Wir waren auf einen guten Weg dahin. Gute Nacht LG Hawey

    Liken

  60. Thom Ram sagt:

    buddhi

    Mein Heimatort ist Herbligen. Meine Urgrosseltern hatten dort einen kleinen Bauernhof und ……..18 (achtzehn) Kinder. Nu, ich liebe das Bernbiet, lebte allerdings in der Region Aarau.
    Ja. Thema Nachbarschaft.Kann zwischen Hölle und Himmel so ziemlich alles beinhalten.

    Gefällt 1 Person

  61. buddhi2014h sagt:

    Thom
    und meine Grosseltern mütterlicherseits wohnten in Wichtrach (da sind sie fast Nachbaren gewesen!), väterlicherseits waren Bauern in Innerberg, das heute von EFH überbaut ist….

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: