bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die SPD, sozusagen ein Pressekonzern / Die Flughaefen, sozusagen offene Einflugschneisen fuer Afrika

Die SPD, sozusagen ein Pressekonzern / Die Flughaefen, sozusagen offene Einflugschneisen fuer Afrika

Wir hatten das Video heute schon mal. Unsere Kommentatoren Palina und Securityscout liefern zwei aetzende Ergaenzungen dazu.

Palina:

Ab Min 2:00 im Video Nacht- und Nebelaktion der Regierung:

Sciensfiles machte sich im Jahr 2014 die Arbeit, alle SPD-Beteiligungen aufzulisten. Es entstand ein pdf-Dokument mit 412 A4-Seiten mit rund 25 Einträgen pro Seite – geschätzt 10.300 Beteiligungen der SPD.

Das Dokument zeigt, dass die SPD eher einem Pressekonzern gleicht. Der Partei gehören bzw. sie ist u.a. an folgenden Zeitungen beteiligt: Neue Westfälische Zeitung, Nordbayerischer Kurier, Sächsische Zeitung, Dresdner Neueste Nachrichten, Morgenpost Sachsen, Frankenpost, Südthüringer Zeitung, Neue Press Coburg, Hannoversche Allgemeine, Neue Presse Hannover, Leipziger Volkszeitung, Lübecker Nachrichten, Ostsee Zeitung und auch das Göttinger Tageblatt…

Die SPD hat in ihrer Bilanz keine Einnahmen aus gewerblicher Tätigkeit. Dies ist ein buchhalterischer Trick, wie Sciencefiles.org erklärt. Dafür existiert die ddvg AG, die zu 100 % der SPD gehört, aber dieser nicht steuertechnisch zugerechnet wird.

Jedoch gehören hunderte Unternehmen zur SPD: Zeitungen, Radiosender, Medien – darunter die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (ddvg) und die Hannoveraner Verlagsgesellschaft Madsack. An Madsack ist die SPD mit einer Sperrminorität beteiligt, doch wie Inge Wettig-Danielmeier, SPD-Schatzmeisterin und Generaltreuhänderin der DDVG 2002 sagte: „Auch dort, wo wir nur 30 oder 40 Prozent haben, kann in der Regel nichts ohne uns passieren“.

Die ddvg schreibt in ihrer Pressemitteilung zum Geschäftsjahr 2016: „Die SPD-Medienholding ddvg hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 8,2 Mio. € abgeschlossen. Gegenüber dem Vorjahr (2015: 1,9 Mio. €) hat sich das Ergebnis damit um 6,3 Mio. € verbessert.“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/spd-bilanz-217-millionen-euro-reinvermoegen-0-euro-aus-gewerblicher-taetigkeit-a2450524.html

Ich habe mal 3 Firmen aus der Liste eingefügt, die vielleicht der ein oder andere kennt.

Beteiligung zu 100 %
https://www.oekotest.de/

https://utopia.de/

Beteiligung zu 70 %
https://www.avocadostore.de/

.

Securityscout:

Ab Min. 3:08 Nacht- und Nebelaktionen auf den Flughaefen

Am Köln-Bonner Flughafen werden die ganze Nacht über Flüchtlinge in die BRD geschleust.
Man hat sogar extra die Einflugschneise etwas abgeändert, daß es weniger bei den Leuten auffält, die
in dieser Einflugschneise wohnen.
Das geht ca. von 1 Uhr nachts bis 6 Uhr morgens so. Alle paar Minuten(!!!) ein Flieger.
Der Flughafen ist nur ein Beispiel. Es ist sehr leicht, die Leute dort über den militärischen Teil des Flughafens
(Fliegerhorst Wahn) heraus mit Bussen zu fahren.

Darum ist ja ein „Reinigungs-Prozeß“ so wichtig! Das geht nicht mehr mit Wasser, sondern nur noch mit Feuer!

Da die große Masse passiv und lethargisch alles mit sich machen läßt, werden die Politiker natürlich immer frecher.

Sehen Wir das große Bild.
Das Seidenstraßenprojekt wird von den USA mit allen Mitteln blockiert.
Dazu setzt man den Nahen Osten in Brand und verursacht ein Chaos in Europa durch Einschleusung von Flüchtlingen,
IS Terroristen etc.
Derzeit sind diese Leute als Schläfer noch passiv und warten darauf in Europa und speziell in der BRD aktiviert zu werden.
Darum ist ein Bürgerkrieg jederzeit möglich.

5.000 Kämper in der BRD, ausgestattet mit AK47 und RPGs können jederzeit einen Krieg in der BRD auslösen.
Das wissen die Dienste, und darum wird Frau Merkel alles tun, was die USA fordern.
Von schmutzigen Bomben die vorsorglich in der BRD platziert wurden, rede ich erst gar nicht.

So ist die Lage.
Wir werden erpreßt!

**************************

Ich liebe Ueberschlagsrechnungen. Fluchhafn Koeln. Sach ma alle zwo Minuten eine Kiste. Von eins bis sechs. Fuenf Stunden. 300 Minuten. 150 Kisten. In jeder Kiste 400 Goldstueckchen. Macht pro Nacht 6000. Macht pro Monat 180.000. Macht pro Jahr nur fast zwei Millionen. Wozu die Aufregung? Gipts toch in Berlin Schoenefeld und so schoen geraeumige Aufenthaltsmoeglichkeiten. Aber das ist nur Schwervoerungsreothie.

Thom Ram, 15.01.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

Nachtrag.

Wenn ich schon dran bin. Wie wuerde ich die lieben Kaempfer kaempfend ins Spiel bringen? Oooch, das ist so einfach. Ich wuerde BRD weit die Antifas im Pelze von Rechtsextremen mobilisieren und eines schoenen Montags sie auf farbige Immigranten loslassen. Einige Zehntausend sollten dabei schon draufgehen, moeglichst auch viele Polizisten, damit die Brutalitaet der „Rechten“ noch ein bisschen plastischer dargestellt wuerde. Dann waere doch nichts als logisch, dass sich farbige Immigranten zur Wehr setzten, sich raechend, oder etwa nicht. Dass die dann Kalas und so haben, ich denke, dem FAZ-Leser wird nicht mal dies so besonders auffallen. Die haben eben Kalas, die jungen Maenner.

Ich denke und schreibe Solches, um gefasst zu sein. Ich schenke dem weder Emotion, noch gebe ich der Vorstellung Energie. Ich betrachte mir die Moeglichkeiten, ueberlege zu treffende Massnahmen, und dann gehe ich aus dem Thema raus, denke kraftvoll wieder das, was ich in naechster und ferner Zukunft will.

.

.


8 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Drusius sagt:

    2008 erschien eine Studie des „Belfer Center for Science and International Affairs“ an der Harvard University, deren Direktor Graham Allison stellvertretender Verteidigungsminister in der Clinton-Administration war, mit dem Titel „Strategische Entwicklung der Migration als Waffe des Krieges“. Die Studie der Autorin Kelly Greenhill wurde im Civil Wars Journal (Bürgerkriegs Journal) veröffentlicht, offenbar weil Migrationsströme leicht in Bürgerkriege münden. Die Harvard-Absolventin Prof. Kelly Greenhill lehrt heute an den Universitäten Stanford und Taft und erhielt 2011 für ihr Buch über die Migrationswaffe „Weapons of Massmigration“ den „Best Book of the Year Award“ (Wikipedia).
    (https://estomiles.wordpress.com/2018/07/08/die-massenmigration-ein-von-langer-hand-geplantes-menschenexperiment/)

    Gefällt 2 Personen

  3. Vollidiot sagt:

    Einst „kamen“ indische Tamilen nach Ceylon.
    Später dann kam es zu einem Befreiungskampf der Tamilen.
    Daraus kann man denn ablesen wer der Unterdrücker ist – derjenige der schon von alterher auf seinem Gebiet lebt.
    Die Siedler sind die Unterdrückten.
    Ähnlich in Birma.
    Es sind immer die gleichen Tricks.
    Auf Hawai wars anders, da kamen „Siedler“ aus den VSA und binnen Jaurzehnten waren die Indigenen nicht mehr da – weitgehend ausgestorben.
    Merket den Unterschied.
    Oder?
    Wir haben hier die VSAmis als Besatzer – und dazu noch (Merkel)Siedler. Der Befreiungskampf dürfte interessant werden……………..
    Auch hier werden die Indigenen, nein sind es, die Unterdrücker.
    Früher hat man in der BRD gesagt: dann geh doch rüber………………
    Leider ist die DDR der nicht existenten BRD beigetreten, mit DEM rübergehen wirds nix mehr.

    Gefällt 2 Personen

  4. Alles halb so schlimm mit der Zensur der Presse durch die SPD mit zunehmendem Machteinfluß. Es gibt sie noch – die gute alte Pressefreiheit. Kostet nicht mal viel. Ich habe heute daher gleich zwei Stück Pressefreiheit eigekauft. Die gute alte Post hat hier sicher eine Marktlücke im tödlichen Kampf um Marktanteile mit den privaten Briefzustellern entdeckt. Eine Pressefreiheit für einen lumpigen Euro minus 5 ct Rabatt. Das ist einmalig in der Welt.

    Da kann selbst die Ludwig Brauerei nicht mithalten. Dort ist die Pressefreiheit nicht unter 5 Halbe Ludwig Bräu zu bekommen. Wie soll so eine mittelständige Brauerei überleben, wenn die Post die Pressefreiheit zum Dumpingpreis verkauft. Und das noch ohne Mehrwertsteuer.

    Nochn Gutnachtliedle:

    Gefällt 2 Personen

  5. Drusius sagt:

    Ludwig der Träumer
    Nu hauts aber in die Äppel, hätte dazu der alte Fritz gesagt ;-))
    Ich würde mir einmal die Erstattung von Valoren, unabhängig von der abgeschlossenen Versicherungssumme anschauen, z.B. bei DHL anschauen.
    Da würde besser passen (https://www.youtube.com/watch?v=fMnoHB0_Z7E&list=RDfMnoHB0_Z7E&start_radio=1)

    Gefällt 1 Person

  6. eckehardnyk sagt:

    Ludwig, da hast du ja was angerichtet! Ronny und die Drosseln – da gibt es eine Perle von „Gedicht“ als Kommentar:https://youtu.be/ZgbgiCevc7s. Sieben Mal erzählt uns Corinna, die auf Caruso hört, ihre Geschichte vom Leben im Spessrt, wo ihr Großvater Jäger war. (Im grünen Wald, dort wo die Drossel singt (#1) gesungen von Ronny)
    Bezaubernd, wie das (halb?viertel?)italienische, einst, Kind sich über das gehörte Deutsch mit aller Macht eine orthographische Schneise haut um ihre Geschichte auszudrücken: Ihre Kommentare in Originalschreibweise in der Stellung der insgesamt 51:
    C6
    „gute gesunge fon dear spessart vo min opa aiene jegen va un ih aine kind in spessart“ [Gut gesungen von der Spessart, wo mein Opa Jäger (jagen) war und ich eine Kind in Spessart. –
    C7
    „danke fuar dier schonen lider disar lider sind in dear spessart valtd“
    C15
    „danke das gesanche com aus dear spessart walt vo mai opa jega va danke“ (Danke, das Gesang kommt aus der Spessart Wald, wo mein Opa Jäger war, danke.)
    C17
    danke fuar das lied aus dear spessart maine opa wa eine jega fon spessart wald.“
    C19
    „dear spessart walt vo maine opa jega va danke fuar dear lidear.“
    C20
    „danke fuar chone libeling lied aus dear spessart walldt vo ich mit maine opa jega varne.“ (Danke für schönes Lieblingslied aus der Spessart Wald, wo ich mit meinem Opa, Jäger, war)
    Die Moral von der G’schicht? Die hereinschneienden Kinder werden Deutsche (auch ohne Ortho richtig) mit Witterung fürs Echte bei dem was hier wächst und sich „still und starr wie der See“ veredelt, da mögen die Zeitungsblätter noch so schäbig dagegen blasen.

    Gefällt 1 Person

  7. eckehardnyk sagt:

    Drusius meinte ich mit der Liederbox, aber Ludwig auch!

    Liken

  8. palina sagt:

    Habe schon so Manches von Seilschaften und Machenschaften gelesen, aber das ist sehr dreist.

    Dreiste und plumpe Selbstbedienung: die SPD und ihre AWO.
    Ganz Frankfurt scheint eine treuherzige Stadt zu sein – mittlerweile wird ein gigantisches Netzwerk von Wohlfahrts- und Parteifunktionären, Wirtschaftsprüfern, Bundes- und Landtagsabgeordneten, Privatfirmen, Stadtverordneten, Stadtverwaltung sichtbar, das gewaltige Summen an öffentlichen Mitteln in die eigenen Taschen lenkte, sich deckte, Geld und Gebäude oder sich einfach mit iPads und iPhones zu Weihnachten bediente. Laut Hessenschau schätzt die Staatsanwaltschaft den Schaden für die Stadt Frankfurt sechsstellig ein. Informationen von TE deuten darauf hin, dass es um Millionenbeträge gehen könnte, die über Jahre hinweg aus öffentlichen Kassen oder direkt aus Substanz und Spendenaufkommen der AWO abgegriffen wurden. Der Schaden für den Steuerzahler ist enorm – aber noch verblüffender ist: Die Plünderung der Kassen geschah auf unglaublich dreiste und plumpe Art; die Aufarbeitung wird gebremst, der Oberbürgermeister steht bis zum Hals im Sumpf – und nichts geschieht. Es ist ein Vorgang, den man nicht für möglich hält – bis man die Akten aufblättert.

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/dreiste-wie-plumpe-selbstbedienung-die-spd-und-ihre-awo/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: