bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Gerd Reuther rechnet nach 30 Jahren Erfahrung als Radiologe mit seinem Berufsstand ab

Gerd Reuther rechnet nach 30 Jahren Erfahrung als Radiologe mit seinem Berufsstand ab

Von Nicole Köster beispielhaft interviewt  nimmt Gerd Reuther kein Blatt vor den Mund. Es spricht hier ein Mann, der erstens wirklich willens war und ist, Menschen zu Gesundheit zu verhelfen und der zweitens eigenständig beobachtet, denkt und seine Schlüsse zieht.

Hut ab vor Gerd Reuther. Solche Menschen brauchen wir.

Thom Ram, 15.04.07

.

Ich kopiere die dem Interview unterlegte Einführung:

.

Am 09.04.2019 veröffentlicht

ABONNIEREN 8965
Ein langes und glückliches Leben in Gesundheit steht auf der Wunschliste der meisten Menschen ganz oben. Doch wer den Therapieempfehlungen der Mediziner rückhaltlos vertraut, schadet sich häufiger, als er sich nützt. Das sagt Dr. med. Gerd Reuther, Facharzt mit Lehrbefugnis für Radiologie, der nach 30 Jahren als Arzt seinen Berufsstand schonungslos seziert. Er deckt auf, dass die Medizin häufig nicht auf das langfristige Wohlergehen der Kranken abzielt, sondern in erster Linie die Kasse der Kliniken und Praxen füllen soll. Eine bessere Medizin müsste mit einer anderen Vergütung medizinischer Dienstleistung beginnen und Geld dürfte nicht mehr über Leben und Tod bestimmen – so seine Forderung. Moderation: Nicole Köster

 

 

.

.


15 Kommentare

  1. wahrheitssucher777 sagt:

    Vor fast jeder Apotheke, bei uns am Ärztehaus sogar am Fahrradständer, sieht man die Schlange, die den germanischen Stab der Erkenntnis umwickelt. Was ich schon an wilden Diagnosen hatte, ts ts. Beim Radiologen war ich im Januar, wegen dem Rücken, die Tür hatte die Stärke, wie die Heckklappe unseres Schützenpanzer damals, direkt danach freie Radikale ausgeleitet. Mittlerweile interessierte sich schon der Amtsarzt für meine Naturheilmittel, mit Ende knapp 40 sah ich dreimal besser aus als der. Meinem Hausarzt habe ich es gezeigt, ich glaube, ich habe Ihm viel Last genommen, der sah nämlich eine Zeit lang, sehr ‚aufgeschwemmt‘ aus, wobei man, wie schon gesagt, nicht alles komplett schlecht gemacht werden kann, nur wenn Kindern Lapsis Infernalis = Höllenstein = kristalline Salpetersäure in die Augen geträufelt wird, oder Fluorid = kristalline Flusssäure, also Sondermüll als gesund angeschlagen wird, dann ist die Sache eindeutig. Bei Medikamenten helfen vielleicht 5 % kurzfristig, langfristig muss man für die Gesundheit sorgen, sonst verwaltet jemand anders die Krankheit. Viele Krankheiten sind eh nur Lügen oder Symptome
    von Übersäuerung, Vergiftung. Parasiten, schwaches Immunsystem, Entzündungen usw. kommen besonders durch das saure Milieu, Bakterienstämme verändern sich zum Negativen und verdrängen alles Gesunde usw., letztendlich werden die ’schlechten Bakterien‘ oder Pilze bekämpft, diese übernehmen aber eine Funktion. Geist, Körper und Seele rein halten, in so einem Tempel strebt alles zum Fröhlich und Gesunden, der Stress, durch die Angriffe von außen, reicht schon völlig aus. Es rennen genug Kaputte draußen rum…

    Liken

  2. Die eigene „Branchenbezeichnung“ sagt ja schon alles: Gesundheitswirtschaft.
    Das ist eigentlich sehr ehrlich, denn man (Wirtschaftsunternehmen) will ja mit Kranken eine gesunde Wirschaftsgrundlage für sich selbst aufbauen.
    Amazon zeigt 434 Suchergebnisse in Sparte Bücher zum Thema „Gesundheitswirtschaft“ an …

    Das Problem ist also, daß man mit Krankheit Geld verdient.
    Die Lösung ist folglich ganz einfach: Krankheit muß Geld kosten.

    So ist in der Verfassung des Königreich Deutschland festgelegt:
    ____________________________________
    Art. 19 Gesundheit
    (1) Die Volksgesundheit ist ein hohes Gut und steht unter dem besonderen Schutz dieser Verfassung.
    Der Staat wirkt auf ihre Erhaltung und Verbesserung in allen Bereichen hin.

    (2) Das gesamte Gesundheitswesen steht unter der Aufsicht des Staates. Es gibt nur eine staatliche
    Gesundheitskasse. Erwirtschaftete Überschüsse werden in den staatlichen Haushalt eingestellt.

    (3) Der Staat hat darauf hinzuwirken, daß jeder Deutsche die Möglichkeit hat, seine Gesundheit
    selbst zu erhalten, wiederherzustellen oder zu verbessern. Er hat durch sein Bildungs- und
    Gesundheitswesen darauf hinzuwirken, daß jeder Mensch seine Eigenverantwortung erkennen
    und selbst aktiv an seiner Gesundheit arbeiten kann. Der Staat hat dabei allen Menschen durch
    entsprechende Bildungsangebote und andere Formen der Aufklärung zu helfen.
    _____________________________________

    Dadurch daß es nur EINE staatliche Gesundheitskasse gibt, kommt der Staat also für ALLE GesundheitsKOSTEN auf.
    Seine Bürger zahlen einen geringen „Gesundheits-Solidarbeitrag“ – das Interesse des Staates ist es, bei diesen Einnahmen so wenig wie möglich Ausgaben zu erzeugen, so daß also Überschüsse garantiert sind, die wiederum in Gemeinwohlstrukturen investiert werden.
    Der Staat hat somit also ein enormes Interesse daran, die Krankheitskosten möglichst gering, die Volksgesundheit aber sehr hoch zu halten !!!

    Das KRD praktiziert das – es existieren entsprechende Einrichtungen (NDGK und Deutsche Heilfürsorge)
    Resultat: die Menschen zahlen weniger und sind gesünder !

    Gefällt 1 Person

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  4. Mujo sagt:

    Wem wunderts, weiß warum ich seit über 30 Jahren keinen Arzt gesehen habe. Die die ich noch Treffe sind auf der Privaten ebene, da findet lediglich ein Austausch von infos statt. Aber die Klagen auch, viel Verwaltung und oft Sinnlose massnahmen bringen mehr Geld als es den Patienten gut tut.
    Der Arzt, degradiert zum Wirtschaftsunternehmen, unter der Fuchtel von Pharmalobby und Ärztekammer.

    Liken

  5. Thom Ram sagt:

    Jürgen 18:09

    Ja. Das KRD macht das sinnvoll, richtig, zukunftsweisend, menschlich im ur eigenen Sinne.

    Den Meisten bekannt:

    Gab es eine Zeit in Fernost, so sagt man, da wurde einem jeden Tokter ein Revier zugewiesen. Die Menschen in diesem Revier zahlten dem Dokter einen kleinen Obolus. Zusammengenommen konnte der Tokter davon gut bis besser als gut leben. Je mehr Menschen in seinem Revier hingegen krank waren, umso weniger zahlten die Menschen in diesem Revier. Per Uebereinkunft aller, im Einverständnis des Tokters.

    Ja. Da war der Tokter gefordert. War gefordert, wirkliche Ursachen von Krankheiten zu ergründen und dieses mit dem Erkrankten zu besprechen.
    Heute in Westeurasien? Gähn. Leute rackern sich ab um die Krankenkassenprämien auf zu bringen. So viele Tökters verschreiben möglichst teuer med ii ka mente, zusätzlich unnötiges Brustabschneiden oder Bandscheibenfall obb er ihr en. Undundund.

    Ich ehre ausdrücklich hoch alle Ausnahmen im westlichen medizinischen Bereich, welche ehr redlich heilen wollen, dabei selbständiges Denken pflegen, ohne Seitenblick auf das eigene Portmonee.

    Mein Papa war einer derer. Zwar westschulmedizinisch indoktriniert, schon damals, doch wenn er sah, dass ein Patient stöhnte und klagte, dass dieser Patient einfach nur dahinhockte den lieben langen Tag, dann schnauzte er diesen Mann an herrisch, sagte ihm, er solle schlicht einfach täglich 2km zu Fuss rumlatschen in rasantem Tempo und 30 Liegestütz machen und so weiter. Und die Behandlung kostete nichts. Rauswurf. Bin diesbezüglich sehr stolz auf meinen Papa, der in anderen Belangen durchaus seine äh Schwächeren Seiten hatte, so wie ein Jeder von uns…muss, um das Gleichgewicht zu wahren, angedeutet sein.

    Muss anfügen. Er konnte sich das leisten, da er befähigter Diagnostiker war.

    Gefällt 1 Person

  6. jpr65 sagt:

    Sorry, den Link meinte ich:

    https://www.infranken.de/regional/kulmbach/Kulmbacher-Arzt-rechnet-mit-Medizinsystem-ab;art312,2600637

    Gerd Reuther rechnet nach 30 Jahren Erfahrung als Radiologe mit seinem Berufsstand ab.

    Liken

  7. Mujo sagt:

    Das Problem liegt nicht allein an den Ärzten. Wenn unser Darmmilieu ständig durch Kranke Lebensmittel (ich sag eher Füllstoffe) Kaputt gemacht werden. Hat man kaum eine Chance Gesund zu werden. Dr. Peter-Hansen Volkmann hat es in sehr vielen Video’s eindringlich begründet. Nur das wird nochweder gelehrt auf den Uni’s oder von der Krankenkasse Bezahlt.
    Wir könnten 80 % aller Ärzte einsparen und umschulen auf Vorbeugende Massnahmen. Nur dann könnten die Pharmakonzerne ihr Gift nicht mehr so Erfolgreich Verkaufen. Deswegen haben die auch ihre Büros im Bundestag, um die Gesetzestexte mitzugestalten das die nie außen vor sind.

    Liken

  8. arnomakari sagt:

    Ich habe das Video gesehen da musste ich oft Lachen , weil das was er sagte ich schon lange kannte , es war für mich nicht viel neues aber eine gute wiederholung über gewisse krankheiten , alles was er sagte war gut , wie gesagt wurde in der Bibel 120 Jahre das kann ich nachvollziiehen , 800 0der 900 Hundert Jahre nicht da haben die Menschen die Monde gezählt .
    es könnte sein das ich mal der Älteste mann der Welt werde , das hat man mir Phrofezeit , nun muss man abwarten und Tee trinken , wichtig ist da man keine Angst hat , auch nicht vor den Tod , aber ich möchte nur alt werden wenn ich gesund bleibe sonst werde ich mit Gedanken mich von der Erde trennen , ich möchte nie ein Flegafall werden …
    Nun wünsche ich alle Menschen liebe und gesundheit ………

    Liken

  9. wahrheitssucher777 sagt:

    Du könntest auch woanders schreiben…

    Liken

  10. wahrheitssucher777 sagt:

    Kriegst ein Ego Sternchen, manch einer hatte sich auf der Arbeit vergiftet, falls du das kennst…

    Liken

  11. wahrheitssucher777 sagt:

    Solange die Kasse am Klingeln war, hat der Radiodoofe schön mitgemacht, jetzt als alter Sack, will der sich in den universellen Gestezen einschleimen, geht aber nicht, zu spät…, Heuchler.

    Liken

  12. Reiner Ernst sagt:

    Vor zwei Jahren fuhr mir plötzlich ein furchtbarer Schmerz in die linke Hüfte. Ich konnte kaum noch gehen. Nur unter größten Schmerzen bin ich durch die Gegend gehinkt. Der Schmerz hielt wochenlang an – ab und zu mit Voltaren bekämpft – ich hatte aber keine Zeit(!) zum Arztbesuch. Familie und Freunde bedrängten mich, doch endlich zum Arzt zu gehen und nachschauen (Röntgen/MRT) zu lassen. Als ich nach zwei Monaten endlich Zeit hatte(!) – war der Schmerz fast verflogen – und ich erkannte plötzlich, dass in meinem Körper ein wunderbarer Selbstheilungsprozess stattgefunden haben muss. Dieses Wissen hatte ich total vergessen! Jedenfalls bin ich heute absolut schmerzfrei und kann die Hüfte wieder in alle Richtungen problemlos schmerzfrei bewegen. (Obwohl seit Jahren im Rentenalter!)
    Nota bene: Ich dankte – und danke – meinem Schöpfer in Gebeten und sehe seither mein Leben (und die Krankheiten) „irgendwie“ anders.

    Liken

  13. DET sagt:

    @ Reiner Ernst

    Du danke Gott wenn er dich presst
    und danke ihm, wenn er dich wieder entläßt.

    (stammt von unserem Dichterfürsten)

    Liken

  14. Thom Ram sagt:

    WS777 06:58

    Woher weisst du das? Du bist über den Lebenslauf des Gerd Reuther im Bilde?
    Erläutere und begründe exakt.

    Wenn nicht, lösche ich deinen Kommentar. Er stinkt.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: