bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'forscher'

Schlagwort-Archive: forscher

32 of 40 Encounter Education to the 97th of 144 Eltern, Kind und Kinderstube: Praying, for what and to whom?

Eckehardnyk, April 19th, New Era 9

A

Someone at his wit’s end would look for overnatural help – maybe it will help. What would you tell your children? If you do so, would you reflect to whom and what for is one aloud to pray? Arguably we pray to God. At least we think that we do so. But how is God taking notice from so many prayings and how could he help simoultanously in such a huge number of applications addressed to Him?

(mehr …)

Hundertschaften rücken aus

Ich juble nicht.

Ich höre von Hausdurchsuchungen, von Festnahmen, von Anklagen. Um Tilgung organisierten Verbrechens gehe es.

Nicht leise, komplett irritiert mich, dass „unsere Regierungen“ nun angeblich gegen den Tiefen Staat vorgingen.

Anderseits Marks Bekenntnis zum menschlichen Bedürftnis nach Nähe und Austausch, welches derzeit unterbunden wird, das unterschreibe ich.

Ich zähle Mark zu den Forschern (derer einer ich ausgesprochen nicht bin), und meine innere Stimme attestiert ihm Rechtschaffenheit.

Könnte es sein, dass er halt grössere Zusammenhänge noch nicht kennt, nicht weiss, wie die „Richtigen“ in führende Positionen geliftet werden, in Politik, Juristik, an Universitäten, nicht zu reden von Wirtschaft und Moneybusiness? (mehr …)

Krebs / Maximale Aufklärung in läppischen zwei Stunden / 3E

Krebs. Eine der heutigen Angstvokabeln.

Geschäft mit Krebs. Die Herstellungskosten eines „Krebsmittels“ belaufen sich auf 110 Euro. Verkauft wird solch Mittel für 1000?  10’000?  50’000? 200’000 Euro, das teuerste Produkt für 600’000 Euro. Das ist das Medikament. Kommen noch einige Kleinigkeiten dazu.

Der Hammer?

Bah, guter Leser, nimm den Helm mit, zudem schnalle dich fest an, wenn du dich auf die Abenteuerfahrt begibst, dieses Interview zu hören. Da hängen noch ganz andere Hämmer.

Ich nenne einen Zweiten: (mehr …)

Gerd Reuther rechnet nach 30 Jahren Erfahrung als Radiologe mit seinem Berufsstand ab

Von Nicole Köster beispielhaft interviewt  nimmt Gerd Reuther kein Blatt vor den Mund. Es spricht hier ein Mann, der erstens wirklich willens war und ist, Menschen zu Gesundheit zu verhelfen und der zweitens eigenständig beobachtet, denkt und seine Schlüsse zieht.

Hut ab vor Gerd Reuther. Solche Menschen brauchen wir.

Thom Ram, 15.04.07

.

Ich kopiere die dem Interview unterlegte Einführung: (mehr …)

Arnold Höfs, 81 / Kerker für Forschung

Nun also Arnold Höfs, der mir bislang unbekannt.

Er hat als Rentner sich zum Beispiel gefragt, wie von den 3,5 Millionen you den, die sich 1942 auf deutschem Reichsgebiet befanden das war zu dem Zeitpunkt ziemlich grösser als die heutige Be Er De  derer 6 Millionen umgebracht werden konnten. Er hat sich gefragt, wie ab 1944 you den per zück Lohn Be haben ver Gast werden konnten, wo doch die Lauszerstörerischen zück Lohn Bee Fabriken Deutschlands bereits per Bomben platt gemacht worden waren. Er hat sich noch anderes gefragt.

Darf ein Mensch heute fragen? Darf ein Mensch heute seine Frage irgendwo veröffentlichen? (mehr …)

Ausserirdische / Putin / Offenlegung / Bedeutung

Dank Renate bei „Die Unbestechlichen“ gefunden. Ein Artikel, der über kleine Schlaglichter hinausgeht.

Dank an Renate, Dank an „Die Unbestechlichen“, dank an alle, welche sich des Themas ernsthaft und in menschenfreundlichem Sinne annehmen.

Der ganze Artikel —> hier.

thom ram, 02.08.05. im Jahre 05 des beginnenden Neuen Zeitalters, da Menschen mehr und mehr in Kontakt zu ihren Kosmischen Brüdern treten.  (mehr …)

Ken Jebsen / Gerhard Wisnewski / Verheimlicht, Vertuscht, Vergessen

Das Gespräch zwischen Ken Jebsen und Gerhard Wisnewski anzumoderieren fällt mir wieder mal ebenso leicht wie schwer.

Leicht fällt es mir, weil ich Vieles sagen möchte. Schwer fällt es mir, weil das, was ich sagen möchte, viel zu viel ist.

Ich beleuchte eine verschwindend kleine Auswahl davon. (mehr …)

Harald Kautz-Vella in Schwierigkeit / Sichern von Daten /

Harald Kautz-Vella sichte ich in den Reihen von richtigen Forschern und Aufklärern.

Dass richtige Forscher lächerlich oder und schlecht gemacht werden, ist nicht neu, und es findet heute epidemisch statt.

Dass richtige Forscher, wenn sie denn nicht kuschen, als Geisteskranke in Anstalten landen oder als Leichen mit plötzlichem Herzversagen in der Zeitung kommen, ist heutiger Alltag. Auch kommt es vor, dass sie dem menschennatürlichen Drang erliegen, sich erst aufzuhängen, sich danach zu erschiessen und anschliessend einen Abschiedsbrief zu schreiben.

Ich will, dass Harald Kautz-Vella wohlauf sei und unbehelligt forschen und sprechen darf.

Weiteres brauche ich nicht zu sagen, der Brief von Harald spricht für sich.

Ich habe seine vier Artikel gesichert, doch hoppla. Beim Sichten des Gesicherten erweist sich, dass ich nur Artikel I und IV erhaschen konnte. II und III habe ich inhaltsleer „runtergeladen“. Hat Dropbox seinen Account gesperrt?

So ein Leser die Artikel II und III mir zuschicken könnte, würde ich sie auch als Artikel veröffentlichen.

18.02. 

Ist nicht mehr notwendig! Ein Leser hat mir die PDF rübergereicht! Allen Helfern sage ich Dank!

thom ram, 16.02.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen, welche forschen besonderer Respekt entgegengebracht wird. (mehr …)

Geschichtskorrektur-3

Heute nun die erste Fortsetzung zu unserem Lieblingsthema, der „So war’s gewiß nicht“-Geschichte, zu den materiellen Spuren früherer Zivilationen und zu den möglichen Ursprüngen des sog. alten Rom – viel Spaß dabei wünscht

Luckyhans, 6. Dezember 004
————————————–

Materielle Spuren früherer Zivilisationen – Teil 2

25. November 2016 (Fortsetzung)

17. In Philadelphia haben Arbeiter in einer Tiefe von 21 Metern eine Marmorplatte entdeckt mit ausgeschlagenen Buchstaben auf ihrer Oberfläche. Sie haben aus der nahegelegenen Stadt geachtete Bürger herbeigerufen, um den Fund zu bezeugen, der unter vielen Schichten Ton und altem Lehm lag.

(mehr …)

Geschichtskorrektur-2

Zu unserem Lieblingsthema, der „So war’s gewiß nicht“-Geschichte, beginnt heute wieder eine Serie in mehreren Teilen – sie werden uns zu den materiellen Spuren früherer Zivilisationen und zu den Ursprüngen des sog. alten Rom führen – viel Spaß dabei wünscht
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 5. Dezember 004
———————————————————————————————

Materielle Spuren früherer Zivilisationen – Teil 1

25. November 2016

Материальные следы прошлых цивилизаций
Auf der Erde gibt es eine Menge Spuren früherer Zivilisationen und Kolonisatoren

Wie es scheint, sind auf der Erde wie auch auf anderen Planeten die Zivilisationen nicht nur einmal entstanden und vergangen, und haben vielfältige Spuren hinterlassen. Hinzu kommt, daß der Planet sehr wahrscheinlich mehrfach von anderen vernunftbegabten Wesen besucht worden ist…

(mehr …)

Mark Lombardi / Künstler auf den Spuren der Mächtigen

.

Mark Lombardi, Kunstmaler in New York, forschte persönlich nach, fand Verbindungen zwischen Namen und Institutionen und stellte sie als berückend schöne Kunstwerke dar. Seine Werke wurden von US Geheimdienstlern untersucht. Eines schönen Tages wurde er tot in seinem Atelier aufgefunden.

Glück sei seiner Seele beschieden.

thom ram, 31.05.0004(2016)

(mehr …)

Hohle Erde / Die Olaf Jansen Story / Teil 2

Fortsetzung von

Hohle Erde / Die Olaf Jansen-Story / Teil I

Deine Uebersetzung auf Deutsch ist wundervoll gelungen, Meli. Grosser Dank für die perfekte Arbeit!

thom ram, 24.03.0004 (A.D.2016) (mehr …)

Die bahnbrechende russische Hologramm – Hochtechnologie

Was ist das, was ich als „real“ erlebe? Wer/was ist es, welcher/welches die vor mir stehende Tasse kreiert?

Ich bin es.

Der Artikel haut mich um. (mehr …)

Botschafter von Bewusstheit / Dr. Masaru Emoto ist hinübergegangen

Mein Dank an den Autor Alex Miller!

Mein grosser Dank an Masaru Emoto. Ein richtiger Forscher. Ein Heilsbringer. Seiner Intuition folgend hat er sich dem Thema „Wasser“ gewidmet und wahrhaft bahnbrechende Erkenntnisse gewonnen und verbreitet. Möge er in wasserreichen Gefielden sich finden und in diesen anderen Sphären glücklich und (fast)allwissend weiterforschen 🙂

thom ram, 21.10.2014 (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: