bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » FORUM MIT POSTKASTEN » Postkasten 8

Postkasten 8

.

Zu den alten Postkästen geht es hier lang.

thom ram, 21.11.05

.

.

.

 


741 Kommentare

  1. paola sagt:

    @ thom ram 09:31 Postkasten 7

    Ja, das ist für mich sehr spürbar, daß Du die Menschen dort magst. Und ich glaube, den Menschen in Deinem Umfeld bedeutet Deine Unterstützung sehr viel – und es ist nicht nur der finanzielle Aspekt. Wenn Du ihnen das Geld nicht zuschieben würdest, wäre es für Deine Wahrnehmung zwar schlimm. Aber sie arrangieren sich mit der Situation und finden für sich eine andere Lösung. Das Leben geht weiter, so oder so. Ist so mein Erfahrungswert. Und die Grenze der Hilfsbereitschaft muß eh jeder für sich selbst finden. Man muß sich halt noch im Spiegel ansehen können.

    Ich lebe aktuell in China, und ich nehme es hier ebenso wahr, wie Du es beschreibst. Aber ich merke auch, es geht dabei nicht primär um das Geld. Die Menschen freuen sich erst einmal, wenn man ihnen mit Wertschätzung und Achtung begegnet, lächeln, kleine Geschenke vielleicht, take photo und die kleinen Dinge im Alltag. Und daraus können dann wunderbare Freundschaften entstehen. Das ist auch mein kleines Feuer hier. Plätzchen backen zu Weihnachten, Apfelmus machen, Schokoladenpudding kochen, geduldig zuhören, wenn die Kleinen „good morning“ sagen wollen, und der Mund wie zugeklebt ist. Mich hat hier sogar schon einmal der Busfahrer mit Handschlag begrüßt, weil ich ihn einfach nur angelächelt habe.

    Also – ist alles gut ;-). Und ich finde es toll, was Du leistest, auch wenn ich die näheren Umstände nicht kenne. So hat halt jeder seinen inneren Motor – das, was ihn antreibt. Wie heißt es? Das Herz hat Gründe, die der Verstand nicht kennt.

    Gefällt mir

  2. thom ram sagt:

    paola 11:11

    Ich lerne hier fortwährend dazu, im Aussen, im Innen dazu im Gleichschritt. Im Aussen sehe ich mittlerweile so sehr viel Mechanismen der alten Welt, laufende Egoprogramme, dass mich gelegentlich graust. Und wenns mich dann graust, dann haha ist halt immer Dasselbe angesagt: Schau in dich. Was dich da aussen graust, hast du in deinem Inneren als Fremdkörper eingekapselt. Kapsel öffnen, Inhalt anschauen, akzeptieren, und dann verliert es seinen unkontrollierten Einfluss.

    Gefällt mir

  3. So, nun muss ich mich aber mal beeilen und irgendwas kommentieren,
    damit ich die neuen jeweiligen eingeworfenen Briefe im Poschtkäschtle ach
    auch in mein iihmäilpostfach weitergereicht bekomme…….

    ….. habe sommers tatsächlich zwei Postkästen vorbeihuschen lassen.

    …das kann so nicht weitergehen……wenigstens mitlesen , was so aus der Gemeinde eintrudelt 🙂

    Hier grad, weils so schön passt:

    Danke, dass es bb gibt!
    Danke den Schreiberlingen, den Durchsortiererlingen und den Haussauberhaltern.
    BB ist meine Leseheimat…woanders bin ich meist nur zu Besuch 🙂

    Herbstnebelgrüße an alle, die hier arbeiten und kommentieren und lesen!
    Das Freu-lein von Haldem 🙂

    Gefällt 3 Personen

  4. thom ram sagt:

    Petra 19:17

    Stehen gerne weiter zu Diensten, geehrtes Fräulein van den Haldene.

    Gefällt mir

  5. palina sagt:

    Ich mag Dirk Müller und seinen Hang zum Sarkasmus. Heute war es wieder eine Wonne ihm 2 min. zuzuhören.
    Es wird weiter an der Intnetüberwachung gearbeitet und zwar im großen Stil.
    Dirk Müller – Meinungsmonopol: Facebook setzt offiziell mehr auf Überwachung als auf den Gewinn

    Gefällt 2 Personen

  6. palina sagt:

    fazzebuck kommt für mich nicht in Frage.
    Wer sich für eine andere Plattform interessiert, der sollte sich mit „Human Connection“ befassen. Dennis Hack arbeitet mit mehreren Leuten an dieser neuen Plattform
    Dr. Daniele Ganser dazu:
    Human Connection – diese Idee wird nicht mehr vom Tisch zu bekommen sein.Es ist die Antwort auf so viele Probleme und Fragen, wenn es um Aufklärungsarbeit und Kooperation im Sinne eines weltweit besseren Miteinanders geht. (Ich sende die Email an Thom, weil ich nicht weiss wie ich das Foto hier reinbekomme).
    Hier gibt es Information über Human Connection.
    https://humanconnection.org/

    https://stzn.atavist.com/facebook-in-freundlich

    Gefällt mir

  7. Gravitant sagt:

    Es gab schon immer hochentwickelte Wesenheiten,
    die in ihrer ungestörten Resonanz zur Quelle standen und stehen.
    Im Verhältnis zu den dissonanten Wesenheiten
    waren sie allerdings eine verschwindende Minderheit.
    Trotzdem waren sie es,die das,,Licht“ auf dem Planeten gehalten haben.
    Ohne sie hätte sich das Leben auf der Erde schon längst aufgelöst.
    Das Missverhältnis war für die Intensität und die Beschleunigung des Prozesses verantwortlich.

    Solche ,,Lichtwesen“ haben in ihrer Rolle auch als inkarnierte Helfer eingegriffen
    (ein Lao Tse,ein Gautarna Siddharta-Buddha-,ein Josua ben Josef-Jesus-,ein Plato,ein
    Quetzalcoatl ……. und viele andere Avatare haben den Planeten
    und der Erdenmenschheit liebevoll die Treue gehalten.
    Sie sind auch JETZT inkarniert und begleiten die Erde und Menschen.

    Gefällt 1 Person

  8. luckyhans sagt:

    Wir haben ja hier schon oft dazu aufgerufen, sich aus dem Hamsterrad/System hinauszumontieren, ohne seine Existenz zu gefährden.

    Daß es auch anders geht und schon oft praktiziert wurde, zeigt der folgende Link:
    http://www.businessinsider.com/oss-manual-sabotage-productivity-2015-11?IR=T

    Oder wer sich gleich das Original-Dokument des CIA-Vorläufers ansehen will:
    https://www.cia.gov/news-information/featured-story-archive/2012-featured-story-archive/simple-sabotage.html

    Wie gesagt: ich will solche Praktiken NICHT empfehlen…

    Gefällt 1 Person

  9. Gravitant sagt:

    Gott ist nur Liebe,und daher bin ich es auch.
    Ich bin der heilige SOHN GOTTES SELBST.
    Friede meinem Geist.Lass all meine Gedanken stille sein.
    GOTT ist mein Vater,und SEIN SOHN liebt IHN.
    Mein SELBST ist Herrscher des Universums.
    Ich will mich daran erinnern,dass es keine Sünde gibt.

    Gefällt mir

  10. palina sagt:

    An alle hier bei bb.
    Lese und Hörpflicht!
    Ich war bei dem Vortrag und endlich ist er im Netz abrufbar.
    28. Pleisweiler Gespräch mit Professor Mausfeld – 22. Oktober 2017
    Wie sich die „verwirrte Herde“ auf Kurs halten lässt
    https://propagandaschau.wordpress.com/2017/11/03/wie-sich-die-verwirrte-herde-auf-kurs-halten-laesst-rainer-mausfelds-vortrag-fuer-die-nachdenkseiten/

    Gefällt 2 Personen

  11. palina sagt:

    und wieder mal Dirk Müller. Weil er es einfach gut erklärt.
    Dirk Müller – Abschaffung der Nationalstaaten: Auftakt zu neuer Staatsordnung!

    Gefällt 1 Person

  12. So, damit es weitergeht mit Video-gucken, hier gleich noch eins:

    an anderer Stelle hier auf BB war heute abend ein Ossi-Wessi-Thema erschienen und da es ja keine Zufälle gibt, sondern Synchronizitäten,
    plumpste mir dann auch gleich der Vortrag von Dr. Maaz in den treuen Abendbegleiter, der hier mein Gegenüber bildet. 🙂

    Voila:

    Gefällt 1 Person

  13. Ich hab ja meine eigenen Gründe, warum ich seit 03-2014 vegan lebe, doch diesen Beitrag kann ich jedem nur ans Herz legen. Kurz und Bündig zusammengefasst und nachvollziehbar, ganz ohne sich mit den satanischen Hintergründen diesbezüglich auseinanderzusetzen 😉

    Gefällt 2 Personen

  14. luckyhans sagt:

    zu petravonhaldem 04/11/2017 um 06:02
    Gut, daß ich in meinem Leben andere Erfahrungen gemacht habe, als Hr. Dr. Maaz darlegt… sowohl bei Bindungen und Verbindungen anstelle Beziehungen und Erziehung, als auch was die angebliche Prägung der DDR-Bürger betrifft…

    Gefällt mir

  15. no one sagt:

    Hier ein kleiner Sonntagsbonbon… zum „runterkommen“ oder zum „abheben“!

    Dieses Instrument wurde, soweit ich richtig informiert bin, Anfang 2000 von einem Schweizer entwickelt.

    Also wenn ich diese Musik über Kopfhörer genieße und in den Sternenhimmel schaue oder die Augen schließe, könnte man damit, wie ich finde, „kosmische Klänge“ assoziieren.

    Gefällt mir

  16. Besucherin sagt:

    Bei den Saudis rummst und schepperts in der Kombüse

    https://www.sat1.at/news/politik/massenverhaftungen-in-saudi-arabien-103954

    Prinz Al Walid ist sowas wie der saudische Buffet, oder Soros. Großer Gönner von Hitlery, Bush,und ect.
    Wird spannend, was da alles ausapert.

    Gefällt mir

  17. Kunterbunt sagt:

    Unfehlbarkeit als Dogma

    Wer nach dem Haar sucht, dem entgeht die Suppe.

    Erinnere dich, dass es dir zusteht zu meinen, was du willst.
    Nicht jede Tatsache braucht einen harten Boden, auf dem sie gnadenlos zerschmettert werden muss.
    Zu warten, bis alles genau richtig ist, kann ewig dauern. Es wird wenn möglich niemals perfekt sein. Es wird immer Suboptimales geben. Na, und?
    Beim ‘Turmbau zu bb‘ geht’s weder um Perfektion, noch um Sieg oder Unbesiegbarkeit. Nicht Verletzen braucht Mut, sondern Verletzbarkeit zuzulassen.

    Neue Wege auszuprobieren, ist das Salz in der Suppe.

    Gefällt 1 Person

  18. Vollidiot sagt:

    Zu einem meiner Lieblingsthemen.
    Demokraten und ihre Demokratie.
    Bei den Jameikaverhandlungen besteht tatsächlich Dissenz in der Frage Nachzug für die Gruppe der Subsidiären (ca. 15%).
    Nur da.
    Es gibt die gültige Rechtslage von1993.
    Da steht drin, kammer z.B. beim BAMF (nicht Mampf), nachlesen, daß man an der Grenze die Einlaßbegehrenden zurückweisen MUSS.
    Bei den aktuellen Jameikanern herrscht trautes Einvernehmen, bei ALLEN!, daß men Einlaßbegehrende Grundsätzlich einreisen läßt.
    Auch der edle Liberale Kubicki teilt diese Rechtsauffassung.
    Was sagt uns das?
    Bestehendes Recht brechen, aber über Obergrenzen bramabarsieren, also das Volk verarschen, um das von oben durchzusetzende Gebot in die Rechtsrealität umzusetzen.
    Auch der „Europäer“ und Junckerspezl Weber hat da keine Probleme, also ALLE die Figuren sind Volksverarscher, damit meineidig.
    So soll und muß Demokratie funktionieren.
    Und darum ist die Bestätigung bei Wahlen durch den „Souverän“ so wichtig.

    Gefällt mir

  19. Besucherin sagt:

    Nochmal zu den Saudis: Hariri wurde, so scheints, wegen seiner Geschäfte zurückgetreten, und die Messerfliegen tief

    http://theduran.com/saudi-prince-abdul-aziz-dies-arrest/

    Da unten könnte der Deckel jetzt ganz schnell vom Topf fliegen..

    Gefällt mir

  20. Texmex sagt:

    Jo,@ Volli

    Nur dass das Jamaika aus meiner Sicht nicht werden wird. Zumindest nicht lange. Das Ganze ist als Suppe im Druckkochtopf ne Mischung, die bestenfalls dazu taugt,, die Küche neu zu streichen. Der Zahlenanalytiker, der mir ab und zu seine Erkentnisse schickt, schrieb zur Situation vor dem Palaver, dass es für ihn eine Mixtur aus AfD ( stellt den Kanzler und das Gros der Marionetten), Sozn ( werden mit einem Malus von 50% der Marionetten bedacht), Kinderfickern und Kommunisten gibt.
    Humor hat er ja. Nur lachen kann kaum einer drüber.
    Ob das tragfähig sei? Bin ich Jesus?
    Die Konstellation ist so mies wie jede andere. Da wäre dann die CDU größte Oppositionspartei, also stellte die dann den Haushaltsausschuss-Vorsitzenden. Ein Hund bewacht die Kottelets. Ganz zielfuhrend. 😉

    Der ganze DemokRattiedreck gehört weg, ausgemistet, das Land und der Kontinent gesäubert von dem verlogenen Gesocks.

    Gefällt mir

  21. Wolf sagt:

    ******* Flaschenpost für unbekannte Leser *******

    VOREINGENOMMENHEIT IST EINE PFLICHT!
    Heutzutage muß man voreingenommen sein. Man muß den Leuten etwas unterstellen – nämlich den guten Willen.
    Man liegt fast immer richtig damit. Es gibt nur wenige Böse.
    Bin ich deshalb ein „Gutmensch“? Ich will ein guter Mensch sein. Wer hat das Wort „Gutmensch“ gestohlen?

    ***************************************************************************************************************************

    Gefällt mir

  22. Luckyhans sagt:

    Eine interessante Sicht darauf, was denn Rußland so im Schilde führen könnte:
    http://theduran.com/russias-plan-to-free-itself-from-the-us-dollar-is-working-better-than-anyone-ever-imagined/
    Muß so nicht unbedingt stimmen, natürlich… 😉

    Und noch ganz was anderes:
    wie gefährdet Homosexualität die Gesundheit?
    Ein pdf zum Runterladen und in Ruhe „genießen“… keine Angst: ist ohne Bilder, dafür sehr lehrreich.
    http://mayfeb.com/OJS/index.php/MED/article/view/75

    Gefällt mir

  23. Luckyhans sagt:

    … und noch was ganz anderes: elektromagnetische Einwirkung auf Menschen

    Gefällt mir

  24. Texmex sagt:

    Und noch eine ernstgemeinte Frage:
    Die Kommunisten (Die Linke) will 43 Mio. Doitsche entsorgen.
    Erzählt doch mal, was Euch da so vorschwebt!
    https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1220331-1-10/linkspartei-43-millionen-buerger-entsorgen
    Ich gehe davon aus, dass man sich da auf die Bevölkerungsreduktionszahlen von
    http://Www.deagel.com bezieht, oder gibt es noch andere Quellen?

    Gefällt mir

  25. Wolf sagt:

    BRAVHEITSMEDAILLE („UMGEKEHRTES“ PENTAGRAMM)

    Als ich sechs Jahre alt war, aß ich Katzenkacke. Ich tat es brav, damit man mich keinen Feigling nannte.

    Auch Soldaten und Hunde werden häufig als „brav“ bezeichnet. Die Angelsachsen nennen ihre Tapferen „brave“.

    Im US-Militär gilt die sogenannte „Ehrenmedaille“ (Medal of Honor) als die höchste Auszeichnung für den „braven“ Soldaten. Es besteht aus einem „umgekehrten“, nach unten weisenden Pentagramm. Dem Brävsten der Braven wird es mit einem Strick um den Nacken gelegt. Es symbolisiert, wofür der Brave seinen Kopf hinhält und schweigt.


    Der brave Soldat Schweig

    Gefällt mir

  26. Habe eben erfahren, dass derYoutube Kanal von Werner Altnickel gelöscht wurde.

    https://www.youtube.com/user/SaubererHimmel

    Wer immer Videos von ihm hatte, da hoffe ich dass sie gesichert wurden.

    Zu Werner Altnickel: Er war grüner Politiker der ersten Stunde sozusagen mit, hat sich aber anders entwickelt als die Buntdeutschen Grünlinge.
    Er hat die Dinge an und ausgesprochen und nun hat man ihm den Hahn abgedreht.

    Deshalb ausnahmsweise jetzt einen zweiten link dazu…

    Gefällt mir

  27. palina sagt:

    @mariettalucia
    danke für den wertvollen Hinweis.
    War eben auf seiner Seite. Da kannste kein Video anklicken. Wenn an den Chemtrails bzw. Geoengineering nichts dran wäre, dann hätten sie ihn auch nicht sperren lassen. Aber Altnickel macht einfach eine sehr gute Aufklärung diesbezüglich. Und das passt gewissen Kreisen nicht. Merke, alles was der Wahrheitsfindung dient und gesperrt wird, deren Spuren sollten wir verfolgen. Im Grunde ganz simpel.
    Aber den Vortrag bei der AZK gibt es noch.
    http://www.anti-zensur.info/azk1/chemtrailshaarp

    Anscheinend sind die Videos mit Holger Strohm und Altnickel noch nicht gesperrt.
    Holger Strohm zur Euro-und Bankenmafia sowie zur Doppel-DVD seines Anti-Atom Films
    Den erwähnten Film dazu kann ich wärmstens empfehlen.

    Holger Strohm war auch bei der AZK.

    Gefällt 1 Person

  28. Ja danke Palina, sie werden immer dreister und merken nicht, wie dämlich sie damit wirken…..hast Du die Sendung von Fakt gesehen, die über ihn berichtet haben ? Das war eine Hetze, Verunglimpfung, sich lustig über ihn machend….unglaublich und beschämend für diejenigen, die sich für solch ein filmisches Schmierentheater hergeben.

    Gefällt mir

  29. Wolf sagt:

    Schaut Euch die Fingernägel des Offiziers genau an.
    Vergleicht die Offiziersnägel mit den Kaunägeln der Kanzlernin.
    Ich sehe Unbehagen und Nervosität!
    Ich sehe Nervenbündel!

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Danke Dir!

    Gefällt mir

  31. Vollidiot sagt:

    Autoaggressionen manifestieren sich.
    Haßt sich die Dame?
    Für ihr Tun?
    Der Verkauf der eigenen Seele hat einen Preis und die Psyche versucht sich zu arrangieren.
    Hier gehts an die eigene Materie.
    Die merke(l)t den Teufel schon der sie am Kragen hat.

    Die Dame ist ja so beliebt
    wo sie das Gute ja versiebt
    Den Hass und Hader nährt und pflegt
    In diesem Reich sie sich bewegt
    Den Nebelwurf sie täglich übet
    Ein flackernd Blick, dann wenn sie lüget
    Selten nur, bei ihr, da ist er stet
    Weil Lüge kommt und Wahres geht
    Die Fingerkuppen malträtiert
    Ihr fehlt die Liebe, nach der sie giert.

    Gefällt mir

  32. Kunterbunt sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=TIFa_hKWL9I – Nato Gipfel Chicago: US-Kriegsveteranen werfen ihre Orden weg

    Gefällt mir

  33. Jochen sagt:

    Man kann eben mit allem Geld machen.

    „Rosemarie Koczÿ täuschte Holocaust-Biografie vor“
    Quelle: http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/rosemarie-koczy-lebensluege-recklinghausen-100.html

    Gefällt mir

  34. Wolf sagt:

    zu Jochen 17:10 – Rosemarie Koczÿ

    Sie war ein mahnendes Opfer der virtuellen Realität.
    Ihre Tugend war die Erinnerung.

    Virtues of Memory – Yad Vashem (Ort der ewigen Erinnerung)
    http://www.yadvashem.org/yv/en/exhibitions/virtues_of_memory/koczy.asp

    Gefällt mir

  35. Wolf sagt:

    Die Fähigkeit zur Sorge um die Zukunft ist ein Nachteil des menschlichen Bewußtseins.
    Es kann mitunter zu Nagelkauen führen.

    Gefällt mir

  36. Kunterbunt sagt:

    Ich gehe davon aus, dass Merkels Rolle zu einem erheblichen / herabziehenden Teil unfreiwillig ist.

    Gefällt mir

  37. Vollidiot sagt:

    Jochen

    Die Dame schuf ihre Wirklichkeit.
    Sie wähnte sich als Opfer.
    So entstanden wahnhafte Vorstellungen die dann zur ihrer Überzeugung wurden.
    Ein inniger Glaube ergriff sie.
    Das ist der Mechanismus, den die Jesuiten befördern.
    Der da lautet: Je mehr man etwas glaubt desto wahrer wird es.
    So wird der Glaube der Gutmenschen zum Menetekel.

    Gefällt mir

  38. thom ram sagt:

    Zwischenbemerkung.

    Dankbar schaut Papi auf diesen Strang. Papi ist zurzeit mit Grobstöfflichstem beschäftigt: Alten Beton meisseln und neuen Beton giessen. Bah, nix Grosses, doch für 1,5 Mann Betrieb eben zwei Tage Vollzeitbeschäftigung.

    Komme ich hier rinn und bin einfach nur angetan. Nein, es ist nicht Selbstlob, es ist schlichte Freude. Der Gedanke ist mir gekommen, dass ich es war, der diesen Blog eröffnete und vier Jahre lang besenfte. Und nun ist es keineswegs so, dass der Blog zack schnarch tot ist, wenn ich mal wech bün, bah, nö, ich komme zurück und de Kengerschn haben fleissig weiter gewebt.

    Aufsteller.

    Gefällt mir

  39. thom ram sagt:

    Volli 19:36

    ***Je mehr man etwas glaubt desto wahrer wird es.**

    Als erstes wollte Ego widersprechen und sagen: “ Je intensiver, klarer und häufiger ich etwas denke, wird es sich schneller und eindeutiger materialisieren hier.“
    Dann musste ich meinem lieben Ego sagen, dass es wieder mal völlig unnötigerweise Widerspruch und damit Angriff auf meine hehren Weisheiten geortet habe, dass du nicht von Denken, sondern von Glauben spruchetest. (Wobei der Zusammenhang zwischen Denken und Glauben einen längeren Artukel füllen könnte. Können wir ja mal in Gruppenarbeit machen, hehe, zusammen mit ein paar schlauen Weibern hier und Männer mit Herzhirn haben wir ja ooch)

    Dein Satz drückt es perfekt aus.
    Für Anfängerlichere würde ich ihn etwas entschärfen und sagen: „Je mehr Mensch etwas glaubt desto wahrer wird es für ihn.“

    Gefällt mir

  40. Vollidiot sagt:

    Kunterbunt

    „Ich gehe davon aus, dass Merkels Rolle zu einem erheblichen / herabziehenden Teil unfreiwillig ist.“

    Im Wortsinn vielleicht.
    Aber nicht unbedingt, denn ich denke, daß sie schon so was wie einen eigenen (und etwas freien) Willen hat; durch was und durch wen und wie er getrieben ist kann man vermuten.
    Die Finger sind da schon ein Zeichen, dann ihr Blick und ihre Bewegungen.
    Ich glaube schon, daß sie für ihre Führungsleute eine Gute war und sie den einen oder anderen Orden erhalten wird, ebenso gut honorierte Vorträge halten darf.
    So wie Taxi-Joschka et-al.

    Gefällt mir

  41. Vollidiot sagt:

    Thom

    Der Satz stammt von einem Jesuiten.
    Soll also sagen, daß aus Lügen Wahrheiten werden – nicht im Sender sondern im Empfänger.
    Und das ist mehr als verwerflich und kennzeichnet das Wirken der Loyojaner.

    Gefällt mir

  42. Wolf sagt:

    Kunterbunt 19:35:
    „Ich gehe davon aus, dass Merkels Rolle zu einem erheblichen / herabziehenden Teil unfreiwillig ist.“

    Hier stellt sich mir wieder die Frage des freien Willens.
    Merkel wird sicher erpreßt. Aber warum ist sie erpreßbar?
    Warum LÄSST sie sich erpressen?

    Gefällt mir

  43. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Das ist Usus.
    Wenn sie net funzt wird sie weggeblasen.
    Schon als Blauhemd war sie willige Vollstreckerin der höheren Ordnung.

    Die Regeln sind klar und wer mitmacht ist selber schuld.
    Diese Art des freien Willens ist schon erlaubt.
    Also mitmachen und sich „!bemühen“ oder es wird gebarschelt.
    Bietet sich uns nicht ein garstiges Bild?
    Das muß man aus freiem Willen sehen wollen.
    So ähnlich muß es im Höllenpfuhl zugehen.

    Die „Demokratie“ zieht da nur ein wenig transparentes Negligee darüber.
    Und schon ist die Menschheit betört.

    Gefällt mir

  44. Was wollte unser GroßGottseineGenialitätähhhGeneralitätmarschallvonundzuBetonkloppundneugieß für eine Debatterie anfachen??

    Rauben und Schenken?
    Ach,nee, falsch gemerkt…war sowas wie
    Klauben und Denken
    Ich kriegs nicht mehr zusammen….. 🙂

    ich glaube, ich weiß was ich denke….nee stimmt auch nicht……
    ich denke, ich weiß was ich glaube….oder wars
    ich weiß, dass ich denke was ich glaube…
    oder so ähnlich … 🙂

    Jedenfalls finde ich alles schön:
    Weißen
    Denken
    Glauben
    🙂

    Gefällt mir

  45. thom ram sagt:

    Petra

    Mir scheint, du denkst zu angestrengt, wenn du über etwas denkst, von dem du denkst, was ich vermutlich möglicherweise gedacht habe.
    Meine Denke ist einfach. Weisst du doch, und hihi meine Kritiker mögen es nicht.

    Gefällt mir

  46. Vollidiot sagt:

    Mit dem Denken ist das so eine Sache.
    Ein häufig mißbrauchtes Wort.
    Und oft falsch verwendet.
    Sein Promotor ist der Geist.
    Ich hoffe der heilige………………

    Gefällt mir

  47. Vollidiot sagt:

    Thom

    Denken ist so einfach.
    Bei mir geht das z.B. so.
    Ich rieche, rieche Harzer.
    Und denke: ich will eine Harzersemmel.
    Dann denke ich: her damit.
    Ja -so geht das bei mir.
    Immer konkret und lebensnah.
    Hier hats ein Idiot leichter…………..

    Gefällt mir

  48. @Bossi (thom ram08/11/2017 um 22:52)
    …….hehehe, meine Denke IST ein Fach, eventüll ein anderes ………. 🙂

    @ Volli… (Vollidiot 08/11/2017 um 23:05), …woraus ich schließe, dass D u jedenfalls ja gar kein Kritikker des OberPAPI sein kannst.

    Gefällt mir

  49. Kunterbunt sagt:

    Sie tut es unfreiwillig (lange Geschichte…)

    Gefällt mir

  50. palina sagt:

    @mariettalucia
    die Sendung habe ich gesehen.
    Auch die diesjährige „Druschba“ Tour wurde im TV verunglimpft. Von denen erwarte ich auch nix anderes. Ist ja deren „Arbeit.“ Wenn sie sich weigern fliegen sie und andere kommen nach.
    Wichtig ist zu erkennen, was Propaganda ist und welche Instrumente da benutzt werden.
    Hier bei bb gibt es genug Information und dafür bin ich dem Thom sehr dankbar.

    Die Initiative „Druschba“ organisiert sogenannte Freundschaftsreisen von Berlin nach Moskau – und nennt das „Friedenfahrt“. Für Journalisten ein interessantes Thema, das sie gern aufgreifen. Vor allem Regionalzeitungen berichten immer wieder über Teilnehmer der „Druschba-Friedensfahrten“, die Tausende Kilometer mit dem Auto von Deutschland nach Russland fahren, um Menschen zu treffen und Vorurteile abzubauen, wie die Organisatoren sagen. Dass dabei auch anti-westliche Propaganda verbreitet wird, fällt offenbar niemandem auf, weder den Teilnehmern noch den Reportern.
    Bei einer Vernissage in Berlin präsentierte Rainer Rothfuß, einer der Organisatoren, schöne Bilder dieser Fahrten, ohne dass irgendjemand kritische Frage stellte. Dabei gäbe es Gründe, das zu tun. Rothfuß, der Initiator der Druschba-Friedensfahrten, wirkt auf den ersten Blick seriös: Bis 2015 war er Professor für politische Geographie in Tübingen. Sogar zum Geschäftsführenden Vorsitzenden der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Deutsche Sektion e.V. (IGFM) wurde er 2015 gewählt. Doch dieses Amt hatte er nur wenige Monate inne. Denn Rothfuß gab dem Onlinesender „NewsFront“ ein Interview, in dem er sein einseitiges Weltbild im Ukrainekonflikt offen zeigte.

    Schon der Titel ist mit einer Lüge versehen.
    Unkritische Berichte: Wenn Frieden für Propaganda missbraucht wird
    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Unkritische-Berichte-Wenn-Frieden-fuer-Propaganda-missbraucht-wird,russland1106.html

    Gefällt mir

  51. Manchmal könnt ich nur noch spucken über all das…..

    Gefällt mir

  52. thom ram sagt:

    Wolf 19:35

    Damit führst du mich in den Bereich der Unerklärlichkeiten.
    Natürlich wissen unser Einer Vieles. Und es reicht keineswegs aus um Ursache – Wirkungs – mässig zu erklären, wie eine Frau Nagelkau dahingekommen sein kann, da sie sich heute findet.

    Wenn ich sie, einfach sie, erfühle, dann fällt es mir schwer, nicht mitzuleiden. Es ist einfach verd unlustig, sich zum Spielball von Vampiren gemacht haben zu lassen. Der Teufel gibt dir Macht über die Welt und nimmt dir alles was dir gefällt.

    Gefällt mir

  53. Texmex sagt:

    Da es sonst niemand aufnahm bisher:
    Gestern war mal wieder so ein „(ge)denkwürdiger Tag!
    An solchen Tagen passieren rein zufällig natürlich die unglaublichsten Sachen.
    Sowas wie “ NEIN Eleven“ aber auch ein Mauerfall ( wer hat die nur eingerissen???)
    Oder eben besonders in Doitschland.

    https://www.google.com.mx/search?q=was+passiert+am+9+november&oq=was+passierte+am+9.&aqs=chrome.2.69i57j0l3.22870j0j4&client=ms-android-americamovil-mx&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8

    Gestern gab es nur ein Unglück, einer weitestgehend unbekannten Tante im Saarland kamen deren Anbetungsutensilien abhanden.
    https://www.google.com.mx/search?q=was+passiert+am+9+november&oq=was+passierte+am+9.&aqs=chrome.2.69i57j0l3.22870j0j4&client=ms-android-americamovil-mx&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8
    Also es gab schon Schlimmeres.

    Gefällt mir

  54. Besucherin sagt:

    handshake im Blaumann

    https://images.kurier.at/46-104460318.jpg/620×340/297.393.110

    Haha. Jutt jemacht. Ganz großes Kino.

    Gefällt mir

  55. palina sagt:

    @Besucherin
    danke für dieses wundervolle Foto.
    Blau ist eine schöne Farbe.

    Gefällt mir

  56. Besucherin sagt:

    Da schüttelt „blue collar“ einander symbolisch die Hand.
    „White collar“ sollte sich um warme Kleidung umsehen.

    Gefällt mir

  57. Wolf sagt:

    Der Adamsapfel

    Ich nasche ab und zu an der verbotenen Frucht der Vergangenheit.
    Am Anfang fühle ich mich dabei wie als Kind beim Äpfel stehlen.
    Heute frage ich mich wieso. Ich bin kein Dieb.
    Wem gehört die Vergangenheit?

    Gefällt mir

  58. Wolf sagt:

    Der Apfeldieb

    Gefällt mir

  59. Tabburett sagt:

    @Texmex am 10/11/2017 um 22:03

    „Nein Eleven“ = 11. September (VS-Datierungsformat; Monat vor dem Tag…)

    Hier die wahre Ursache, die zur Pulverisierung der 3 Türme führte – und wieso beim WTC 1+2 rund 1/5 der oberen Gebäudeteile quasi unversehrt im Freifall zu Boden stürzten (auszugsweise Übersetzung des absolut empfehlenswerten engl. Originals https://www.youtube.com/watch?v=cUnjbCxhXh4) – explizit ab Min. 10:50: https://www.youtube.com/watch?v=LLmAkt7otlo

    http://www.911thology.com/

    Gefällt mir

  60. thom ram sagt:

    Taburettli 13:11

    Wir haben die Ausführungen Dimitri Khalezovs im Archiv:
    https://bumibahagia.com/2014/12/24/911-drei-atomare-sprengungen/

    Dimitris Arbeiten werden zensiert und er selber steht im Kreuzfeuer der missleiteten Bewacher der Kabalenpläne.
    https://bumibahagia.com/2014/05/18/dimitri-khalezov-6-nun-eine-geballte-ladung/

    Gefällt mir

  61. Taburettli 13:11

    „Ja Eleven“ sagt doch schon die Einstellzeit Deines Kommentars.

    Nietzsche 1888: Zeichen der neuen Welt ist die Umwertung aller Werte.
    Konkret, für alle, die in der Zeit des TOTALEN Stillstandes endlich wieder SINNERFÜLLT tun wollen:

    „Mein Leid und mein Mitleiden – was liegt daran! Trachte ich denn nach Glücke? Ich trachte nach meinem Werke!
    Wohlan! Der Löwe kam, meine Kinder sind nahe, Zarathustra ward reif, meine Stunde kam:-“ Also sprach Zarathustra, Friedrich Nietzsche, Ende des Vierten und letzten Teils.

    Was das Teichen 11 mit der Umwertung aller Werte, mit den „meinen Kindern“ und dem Hier und Jetzt zu tun hat, findet man genau erklärt, hier:

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/03/25/harmageddon-2017/

    PS:
    Alle Beweise, dass die staatliche Darstellung von 9/11 ein Fake durch und durch ist, liegen seit über 10 Jahren frei verfügbar für jeden Menschen im Internet bereit. Kein neues Detail ändert etwas an dieser grundlegenden Tatsache. Wie es genau war, spielt dabei keine entscheidende Rolle, sondern wichtig ist die Erkenntnis, dass Euer geliebter Staat eine lügende, betrügende, mordende Fiktion ist, die immer wieder nur Fiktion erzeugt. Jeder von Euch Staatsbürgern bürgt für diese Verbrechen, Ihr tragt somit die umfassende Verantwortung. Absurd ist es, dass Ihr Euch noch lauthals darüber beschwert, anstatt die Bürgschaft aufzugeben, die Verantwortung wieder zu Euch selbst zurückzuführen und nach der völligen Abkopplung das System in Frieden untergehen lasst. Alles ohne die kleinste Gewalt.

    Gefällt mir

  62. Korrektur:

    „Teichen“ muss durch Zeichen ersetzt werden.

    Gefällt mir

  63. Texmex sagt:

    @ meine Nach Kommentatoren
    Es war meine Absicht, auf das Datum hinzuweisen. Nicht auf das Märchen “ NEIN Eleven“. Wer Augen hat zu sehen, sieht, dass 3 Häuser zusammen klappen.
    Wer TV glotzt,bekommt 2 Flugzeuge vorgeführt. Und erst gaaaanz viel später en großartigsten aller Großartigen, den Larry Silberstein.
    Und JA, der Name Dmitri Khalezov ist ein hervorragender Kompass.

    Gefällt mir

  64. thom ram sagt:

    Texmex 17:24

    Ich hatte mich mit 9/11 eingehend beschäftigt, und die Darstellung des Dimitri Khalezov erklärt Krankheiten von Rettungspersonal, Hitze in der Erde nach Tagen noch, erklärt vor allen Dingen, wie die Twins zu 6/7, WTC7 zu hundert% (hundert Prozent) in Staub verwandelt wurde.

    In der Folge stiess ich auf ein Symptom, welches mit der A Explosion nicht erklärbar ist…..und mit Teufels Gewalt fällt mir dieses Symptom zur Stunde nicht ein. Typisch Thom.

    Zweifler an Khalezovs Version weisen auf einzelne Trägerstümpfe hin, welche – gemäss Fachleuten – typische Abschmelzprofile aufweisen, wie sie durch spezielle Zerstörungstechnik aufweisen. Das sagt aber nichts gegen die A Explosion. Hätte ich die Bombe gezündet, so hätte ich auch falsche Spuren gelegt.

    Dass da keine Flugzeuge waren, weiss hier hoffentlich jeder.

    Gefällt mir

  65. thom ram sagt:

    FFD 16:43

    So du mich ärgern willst, ist dir Erfolg beschieden. Gratuliere.

    ***Wie es genau war, spielt dabei keine entscheidende Rolle, sondern wichtig ist die Erkenntnis, dass Euer geliebter Staat eine lügende, betrügende, mordende Fiktion ist,…***

    Du sagst damit, dass bb Leser, Admin inklusive, ihren Staat lieben.

    Lass solche Unterstellung. Du machst dies am Laufmeter, grenzest deine heilig erleuchteten Gefielde von den verblödeten Sümpfen von Lesern hier ab.
    Ich hätte deinen Kommentar nicht freigeschaltet. Lückis Grosszügigkeit hast du es zu verdanken, dass er erschienen ist.

    Gefällt mir

  66. Pieter sagt:

    Thom
    In Bayern gibt’s für derelei Leute einen Namen, Gwandlaus, unangenehm, aufdringlich anhaftend usw.
    Die besagte Gwandlaus ist nur durch verbrennen des besagten “ Gwands “ zu entfernen 😉

    Gefällt mir

  67. thom ram sagt:

    Peter 21:42

    Würde bedeuten, ich müsste bb verbrennen. „Unangenehm aufdringlich anhaftend“ trifft es genau – der freie Freund im freien Dresden kann das flockich umwandeln in: „Ich und auch andere hier sind eben im Käfig Bunker und wollen nicht horchen seiner Stimme, welche göttlich und alle retten wollend.“

    Ich habe mein Gespür, und dem folge ich. FFD ist in Moderation.

    Gefällt mir

  68. Lieber Thomas,

    man sollte nur für das bürgen, was man auch liebt, wenn dem nicht so ist, sind doch erhebliche Zweifel an der Bürgschaft berechtigt. Oder sehe ich das falsch.
    Was sollte es mir bringen Dich oder andere zu ärgern? Zudem ist es mit dem Ärger so, wie mit der Beleidigung, man kann sich nur verärgert fühlen, also ein Gefühl, welches rein gar nichts mit mir zu tun hat.

    Nicht retten wollend, sondern erhebliche Diskrepanzen aufzeigend. Kann man da nicht sachlich bleiben?

    Warum reagiert man auf Dinge, die doch angeblich so nicht zutreffen, obwohl niemand direkt angesprochen wurde?

    Fragen über Fragen, aber leider in Moderation (gesperrt wegen aussprechen von Wahrheiten?).

    Gefällt mir

  69. zu Peter,

    Teufelsverbrennung anno 2017? Das ist also Eure bumi bahagia?
    Nur mich oder gleich die gesamte Familie (ach nein, die wurde ja als Fiktion entlarvt) vernichten?

    Wann merkt Ihr endlich, dass nicht der das Problem ist, der darauf hinweist?

    Gefällt mir

  70. palina sagt:

    @freiefamiledresden
    erklärt mir bitte für was ihr steht bzw. euch einsetzt.

    Gefällt mir

  71. palina sagt:

    anscheinend habe ich hier was verpasst. Was ist denn genau der Tenor dieser „freiefamiliendresden?“ Kann mich hier jemand bitte aufklären.

    Gefällt mir

  72. Für das Allgemeine hilft google. (aaa-mitdir und Freie Familie Dresden)
    Spezielle Fragen beantworten wir gerne in unserem Blog.

    Gefällt mir

  73. Wolf sagt:

    @freiefamiledresden

    Ich richte diese Zeilen an die unbekannte Organisation, die sich „freie Familie“ nennt. Der Name klingt familiär, doch zugleich unpersönlich. Eure „Familie“ ist also frei? Freie Liebe? Alles unverbindlich? Helft ihr einander nur, wenn es Euch gerade gefällt? Der Name klingt nach Familienzerstörung. Nach LSD-Liebe und Drogenrausch.

    Liebe bedeutet auch Zorn, wenn man das Geliebte schützen muß.
    Ich bin Heimatschützer. Unsere Heimat ist es wert. Sie ist einzigartig. Zur Heimat gehören die Menschen. Ohne sie geht es nicht. Ohne Menschen, keine Heimat! Ohne Familie, kein Zuhause!

    Die freie Familie endet fast immer in Scheidung oder Zerstörung.

    Gefällt mir

  74. Wolf sagt:

    @freiefamiledresden

    Ich ziehe meine Aussage mit Bedauern zurück. Ich denke, ich habe vorschnell geurteilt. Das Wort „Freiheit“ ist heutzutage zweideutig. Ich wünsche der Familie alle Gute.

    Gefällt mir

  75. Wolf sagt:

    @freiefamiledresden

    Ich fände es allerdings angenehmer, wenn ihr hier weniger belehrend auftreten würdet. Euren eigenen Kindern versucht ihr, mit viel Aufwand die Schule zu ersparen. Doch hier schwingt ihr selbst mit dem Zeigestock.
    Was Du nicht willst das man Dir tu’, das füg auch keinem andern zu.

    Gefällt mir

  76. Gravitant sagt:

    Hütet euch vor Menschen,
    die eurem Blick nicht standhalten können.

    Achtet einfach nur auf ihre Augen.

    Die Augen strahlen die innere Wahrheit aus.

    Immer.

    Niemand vermag zu trainieren,
    ehrlich zu schauen:
    Alle anderen Gestiken sind machtlos,
    wenn ihr auf die in den Augen verborgene Botschaft vertraut.

    Wenn ein Mensch im Einklang mit sich ist,
    so strahlt sein Blick inneren Frieden aus.

    Wenn ein Mensch unglücklich und ruhelos ist,
    so strahlt sein Blick Ruhelosigkeit aus.

    Achtet also darauf,
    von wem und wie
    Ihr euch beeinflussen lasst.

    Gefällt mir

  77. Tabburett sagt:

    @freiefamiliedresden am 11/11/2017 um 16:43

    (Zuerst, um Missverständnissen vorzubeugen; @ Alle die mitlesen: Ich lehne jegliche religiöse Ideologien ab!)

    Zu deinem Link „harmageddon“: Trefflich dargelegt und schlussendlich die einzig wirkliche (Er-)Lösung betreffs dem kränksten, geistesgestörtesten System welches Mensch sich vorstellen kann! – Im Zusammenhang mit den biblischen Allegorien bin ich vor einiger Zeit „aus heiterem Himmel“ 😉 auf folgende Seite gestossen: http://thehiddenlighthouse.blogspot.co.at/

    Hier ein paar weitere (deutschsprechende) „Kampf“-Genossen/Menschen: http://www.welcometofreedom.at/
    (http://www.welcometofreedom.at/ihr-opfertet-eure-kinder-und-beschwert-euch-was-bei-der-taofe-hinter-deinem-glauben-passiert/)

    Zu „Nein Eleven“: Es geht mir schon lange nicht mehr um die technischen Aspekte dieses Verbrechens (welche eh die meisten nicht be-greiffen möchten…) Es geht mir vielmehr um den Menschen dahinter, welchem wir diese Enthüllung (dank seinem Insiderwissen) zu verdanken haben und welcher seit seiner veröffentlichten Recherchen hauptsächlich aufgrund fehlender Solidarität (und ein paar anderen Begebenheiten) am Hungertuch nagt. – Wer ein paar Euronen/Franken über hat für einen (wahren!) Aufklärer in Not: http://www.911thology.com/

    Alles Gute Dir, deiner Familie und allen anderen Menschen! 😉

    PS: @Wolf am 12/11/2017 um 07:46

    Meine Hochachtung!

    Gefällt mir

  78. Lieber Wolf,

    Du beschreibst den wunden Punkt:

    Der Weg zur Wahrheit kann niemals angenehm sein. Auch für uns war er hart.
    The road to hell is paved with good emotions!

    Nun der wesentliche Fehler Deiner Aussage:

    Im Gegensatz zur Schule über ich weder Gewalt noch Zwang aus. Meine Informationen sind so formuliert, dass sie weh tun, weil die Wahrheit einfach schmerzlich ist. Ich kann nicht anders schreiben, ohne die Wahrheit zu zerstören.

    Die von mir dargestellten Wahrheiten ändere ich umgehend, so mir jemand gegenteilige sachliche Beweise liefert.

    Gefällt mir

  79. Lieber Tabburett,

    wir haben eine tiefe Abneigung gegen jede Art von Religion. Nichts desto trotz kommt man beim Finden der Wahrheit nicht um die s.g. „heiligen Schriften“ drumherum. Wer aufmerksam ist, findet alles in reinster Form, allerdings als Puzzleteilchen.

    Mein Englisch ist nur rudimentär und zum lieben Joe:

    Philosophieren ist das eine, selbiges auch zu leben etwas völlig anderes.
    Er verhandelt mit Staat und Behörden, fährt mit einem staatlichen Führerschein durchs Land, seine Familie ist getrennt, die Kinder Staatseigentum und werden in der Schule zu treuen Staatsbürgern geformt.Wer 2017 den Papst und die Kirche für seine Befreiung um Hilfe bittet, hat mit Menschsein so viel zu tun, wie ein Zitronenfalter mit dem Falten von Zitronen.

    Der Mensch ist göttlicher Schöpfer, um den muss sich niemand sorgen. Nagt einer am „Hungertuch“, so glaubt er noch Person zu sein und Ihm ist schon aus diesem Grunde nicht zu helfen. Nur nebenbei, wir leben zu 6., seit fast 3 Jahren, mit weniger als 300,- € pro Monat und da gehen die Nebenkosten noch ab.Wir haben weder Schulden noch hätten wir es jemals gewagt um finanzielle Hilfe oder Spenden zu betteln.

    Wer im Leben weiter kommen will, sollte sich auf die Sache, das Ziel, das Fundament fokussieren, weg von Symptomen und Personen. Das klingt scheinbar herzlos, ist aber der einzige Weg nachhaltig Hilfe zu leisten. Damit profitieren nicht einzelne, sondern die gesamte Menschheit.

    Liebe Grüße aus Dresden

    PS: Für 9/11 benötigt man keinerlei Insiderwissen. 2001 war ich noch treuer Staatsbürger, bezüglich der Wahrheit noch dumm wie Bohnenstroh, aber ich habe mir noch am „Anschlagstag“ folgendes überlegt:
    Wenn es einzelnen Personen gelingt mit einer derart gewaltigen Aktion alle milliardenschweren Geheimdienste dieser Welt zu besiegen, müssen selbige noch am Folgetag wegen völliger Unbrauchbarkeit aufgelöst werden.
    Wenn allerdings diese Geheimdienste als fähig beibehalten werden, können nur sie das Szenario veranstaltet haben und müssen aus diesem Grunde sofort aufgelöst werden. Das Wie und Warum spielt dabei keinerlei Rolle.
    So einfach ist die Wahrheit, du kannst sie drehen und wenden wie du willst, das Resultat bleibt das selbe.

    Gefällt mir

  80. palina sagt:

    den fazzebuck von Hörstel kann ich nicht mehr anklicken.
    Scheint gelöscht zu sein. Aber heute gab es wieder neue Infos von ihm.
    Gründung NEUE MITTE: Christoph Hörstel zur Lage KW 45

    Frage mich was mit Hörmann ist. Es gibt kein Statement von Hörstel zu Glöckner.

    Fragen über Fragen.

    Gefällt mir

  81. paola sagt:

    @ gravitant 16:28
    danke! das hab ich gerade gebraucht. spiegel der seele…

    Gefällt mir

  82. Vollidiot sagt:

    FFD

    Hier werden keine Teufel verbrannt.
    Wir halten sie in Ehren, weil sie segenbringend wirken.
    Was?
    Ja.
    Was wären die Guten ohne einen Teufel?
    Verschdosch?
    Wenn Kinder wüßten wie blöd ihre Eltern sind.
    Na ja, blöd vielleicht nicht, aber bannich unwissend.
    Opas und Omas sind ja nimmer so blöd.
    Darum kriegen sie auch keine Kinder mehr.
    Es ist klug eingerichtet.
    Und die Kinder wissen um diese elterlichen Makel.
    Bis auf die Eltern die alles richtig machen………………….
    Diese ahnen was ihre Kinder brauchen und wünschen usw..
    Wo es doch heißt: mit des Schicksals Mächten ist kein ewger Bund zu flechten.

    Gefällt mir

  83. Vollidiot,

    Du sprichst wahr betreff des Teufels!
    Doch hüte Dich vor der Veröffentlichung Deiner Weisheit, denn es wartet mindestens die „Moderation“!

    Ehren sollte man nur, was man auch wirklich verstanden hat.
    „Teufel (von griechisch Διάβολος Diábolos, wörtlich ‚Durcheinanderwerfer‘“ (wiki)

    „Er“ ist der, der das Spiel am Laufen hält, denn ohne Chaos keine Ordnung, also kein Spiel, kein Leben, kein Gefühl, … .

    Im Folgetext widersprichst Du Dir. Warum Omas und Opas nicht mehr? Welche Kinder wissen um den elterlichen Makel, und selbst wenn, wird selbiges von fast allen verdrängt.

    Wer im Leben alles richtig machen will, hat den Sinn des Lebens nicht verstanden. Wer alles richtig machen will, fängt besser gar nicht erst an, dann geht auch nichts schief. Wer mit Begeisterung tut, macht viele Fehler und sammelt darum noch mehr Erfahrungen. Selbiges nenne ich LEBEN.

    Gefällt mir

  84. thom ram sagt:

    ffd 21:11

    ***Wer im Leben alles richtig machen will, hat den Sinn des Lebens nicht verstanden.***

    Meine uneingeschränkte Zustimmung.

    Umso weniger kann ich verstehen, dass du noch nöchr röchrr dröchrrr Lesern hier deine reine Lehre des geraden Weges zu Seligkeit auf’s Auge drückst.

    Gefällt mir

  85. Minouri sagt:

    Eine deutsche Firma für optische Geräte unterstützt US-Truppen beim Kriegsspiel durch Anwerbung von Statisten. Siehe hier:

    http://optronics.de/index.html

    http://www.us-statisten.de/index.html

    Man beachte dasselbe Logo auf beiden Webpräsenzen sowie die identische Kontaktadresse. Ein Skandal ist das.

    Gefällt mir

  86. Wolf sagt:

    zu Minouri 21:58

    Natürlich helfen wir unseren neuen Freunden. Sie haben uns besiegt und dadurch sind wir Freunde geworden.
    Aus Feinden wurden Freunde. Ist es nicht schön, daß es so etwas gibt.
    Sogar unsere Polizei trägt inzwischen Hexagramme auf der Uniform – ein Zeichen der Verbundenheit!

    Gefällt mir

  87. palina sagt:

    ein wunderbarer Zusammenschnitt über die Vorkommnisse in Syrien. Die Links darunter sind auch nicht zu verachten.
    Ein wirklicher Blick hinter die Kulissen was da mit Hilfe der Medien und sonstigem Teufelswerk möglich gemacht wurde.

    Der Syrien-Krieg: Das größte Verbrechen aller Zeiten – die Lügen sind aufgedeckt!

    Gefällt mir

  88. Lieber Thomas,

    wenn Du schreibst Du kannst nicht, dann willst Du nicht, ganz einfach.

    Fehler und Differenzen, Kontroversen und Dispute sind da um sich weiter zu entwickeln, um in neue Erfahrungswelten zu gelangen.
    Ihr prüft meine Wahrheiten nicht einmal, sondern schreckt vor dem Schmerz, der Erstverschlechterung zurück. Ergebnis ist Stillstand und noch schlimmer, das ständig schnellere Drehen im Kreis.
    Jeder schildert hier genau diese Symptome, keiner will den schweren Weg der Ursachenbeseitigung beschreiten.
    Symptome, Symptome, Symptome,, Ursache sind immer die Anderen.

    Ja richtig, ich zeige Euch den einzig geraden Weg, aber der ist auch der schmerzvollste. (bezwing mal einen Berg auf geradem Weg).
    Ich kann Euch keinen anderen zeigen, weil die Zeit der Serpentinen vorbei ist, mehrere tausend Jahre sind genug!

    Gefällt mir

  89. Kunterbunt sagt:

    palina am 14/11/2017 um 01:53

    Vielen Dank, palina, für den Link! Dieses Video ist sehr informativ und spannend. Es handelt sich um verdau- und zumutbare Infos für Bekannte und Familienmitglieder, finde ich. Mit weniger Blut und mehr Wahrheit als im TV…

    Gefällt mir

  90. palina sagt:

    Kunterbunt
    finde ich auch, eine sehr gute Aufklärung. Habe das auch breitflächig an meinem Email Verteiler weitergeleitet.
    Vielleicht kann es Thom einstellen.

    Gefällt mir

  91. palina sagt:

    Kunterbunt
    ist übrigens auch ein gutes Lehrstück darüber, wie Kriege durch die Medien fociert werden.

    Gefällt mir

  92. Kunterbunt sagt:

    @ palina. „Vielleicht kann es Thom einstellen.“ Ging mir auch durch den Kopf, wäre wichtig.

    Gefällt mir

  93. palina sagt:

    ja, super wichtig.

    Gefällt mir

  94. haluise sagt:

    was anderes::
    zu SWISS INDO

    http://transinformation.net/runder-tisch-zum-thema-finanzen-mit-cobra-benjamin-fulford-und-winston-shrout-teil-1/

    „Winston: Gut, ja. Ich möchte einige Hinweise anfügen. Ich bin in beim Office of International Treasury Control beteiligt, bin ein Handlungsbevollmächtigter darin. Was Cobra da berichtet hat, ist richtig, doch ich möchte es ergänzen. Ich denke, wir gehen unseren Weg zum Event, und vielleicht kommen wir mit diesen Korrekturen weiter voran. Zum Beispiel ist das Swift-System fast der Ausweg, die Chinesen haben ein neues CIPS-System, das mit dem internationalen Transfer und all diesen Dingen viel kompatibler sein wird. Im letzten Jahr, etwa um Weihnachten herum, hat Indonesien Swiss Indo eingeführt, im Grunde eine Art Mini Gesara. Der Grund, warum Indonesien das tun konnte, dort lebt der M1 lebt. Er hat das genehmigt. Ich kann nicht glauben, dass der ganze Planet so weit dahinter zurück liegt. Ja, Indonesien ist unter der Autorität des M1 und hat etwas sehr ähnliches wie den Reset eingeleitet. Also, denke ich, vielleicht, sind wir schon ein bisschen weiter.

    Benjamin: Ich habe eine E-Mail von einer CIA-Quelle in Indonesien und seine Quelle ist jemand, der direkt in das Massaker von etwa einer Million Indonesiern beteiligt war und der Ersetzung Sukarno, der Entfernung des ursprünglichen M1 zu Soharto. Das also ist eine Quelle und die E-Mail von der Quelle erschien fast wie ein Leckerbissen. Was sie sagten, ist, dass der Bitcoin von den Agenturen geschaffen wurde und dass sie eine Hintertür darin haben. (Winston – Das ist zutreffend!), die sie eines Tages leeren werden. Okay, das wird gerade an einem solchen Punkt sein, wenn alle Finanzcomputer abgeschaltet werden und alles auf null gesetzt wird.

    Winston: Nein!“
    ALLES LESEN … luise

    Gefällt mir

  95. luckyhans sagt:

    … für alle, nicht nur von unbekannten (aber natürlich höchst wichtigen und vertrauenwürdigen) „Quellen“ schöpfen wollen: 😉
    Die BRvD leistet Beihilfe zur Hungersnot im Jemen: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7445/
    (Achtung, nur wenige Tage frei verfügbar!)

    Gefällt mir

  96. thom ram sagt:

    Lück 21:52

    Du triffst meinen aktuell ungeschützten Nerv.
    Ich habe dieser Tage neu und endlich so Diverses über Jemen in Erfahrung gebracht. Bislang kannte ich nur den Namen und hörte, dass Jemen zur Sau gemacht werde, doch nix Konkretes wusste ich.

    Das Beispiel mit den guten feinen Superschiffchen, meed in Dschermani, von denen die Fabrikanten wohl wissen, wozu sie eingesetzt werden werden, die NIeten an der umgeleiteten Spree zu 99% natürlich nicht, weil die zu blöde sind, Informationen finden zu wollen, also dieses Beispiel ist gemessen am gesamten Weltgeschehen ein Klacks, doch hat er mich einfach wieder mal umgehauen.

    Seit zwei Tagen wollte ich eigentlich Reportagen über Jemen einstellen, und ich brachte es nicht zuwege. Es ist mir wie Pusten auf einen Hausbrand grad. Leser hier brauchen die Infos nicht, da sie die grundlegenden Strömungen kennen und daher nicht mit weiteren praktischen Details beglückt werden müssen.
    Wüsste ich, dass Wenig- oder Nichtsahnende hier lesen würden, dann würde ich solch knusprig Detail rauspusten wollen.

    Mein lieber Gott. Da ist ein Land mit Hungernden. Anderes Land hat die Macht und übt sie aus, dafür zu sorgen, dass die Hungernden nichts bekommen. Deutschland kennt das, doch ist Deutschland null nicht besonders versautes Opfer, wie in der Szene so Manche posaunen. Auch andere Völker sollen eliminiert werden.

    Ist das nicht der Kirrwahn? Vor 100 Jahren nur erlebte Deutschland es: Die Blockade. Deutsche hungerten, weil eine gewisse liebe Schicht von lieben Angelsachsen anordneten, Zufuhr zu Deutschland zu unterbinden. Nur 100 Jahre danach hocken in Täuschland in den auffälligen Gebäuden dort an der umgeleiteten Spree Täutsche, die bewilligen den Export von Gerät, welches dafür eingesetzt werden wird, dass ein Volk Hungers verrecke.

    Na ja. Da an der umgeleiteten Spree, da furzen Leute, Primitivitäten skandierend oder absent Mails checkend in die Sessel, die haben vermutlich spezielle Blutgruppen.

    Gefällt mir

  97. Vollidiot sagt:

    Thom

    Früher gings den Deutschen ans Leder, leider.
    Jetzt sind wir bei den Guten.
    Auch mal nicht schlecht.
    Klar, daß sich da besonders hervorgetan wird.
    Sozusagen vorauseilend.
    Du siehst, wozu der Mensch alles fähig ist.
    Mit unseren Erfahrungen sollte jeder hier ein anderes Verhalten an den Tag legen.
    Ist nun der BRDzi bescheuert oder wählt er nur wie ein Blödkopf?
    Jedenfalls gibt dieses Konstrukt, oder, wie Kornblum sagte, dieser Boden eines untergegangenen Staates, ein gar jammvolles Bild.
    Der Präsident ist sich für nichts zu schade, im Kanzleramt ein Seinefingermalträtierendeszwischenwesen und dahinter drängen sich „gut vernetzte“, dafür aber intellektuell verkarstete Egokater und-miezen.
    Wundert es da, daß sie zu allem bereit sind – zuhause überm Esstisch hängt der Sinnspruch: Scheue Recht und Tue nie etwas (von Dir aus) – denk an Barschel.
    Demokratie eben – in vivo.

    Gefällt mir

  98. luckyhans sagt:

    zu Thomram um 22:25
    “ hocken in Täuschland in den auffälligen Gebäuden dort an der umgeleiteten Spree Täutsche“ –
    so langsam bin ich fest davon überzeugt, daß dies keine Teutschen sind, sondern daß denen ihr Zweitpaß viel viel wichtiger und „näher“ ist… es gibt halt Menschen, die nicht über den heutigen Nachmittag hinausdenken können… 😉

    Gefällt mir

  99. Besucherin sagt:

    Ein neuerer „Mausfeld“, den ich mir grade gegönnt habe

    Zerveihung, wenn er schon irgendwo eingestellt ist, aber doppelt hält eh besser. 😉

    Gefällt mir

  100. Yoku sagt:

    Zu den angeblich „Deutschen Mordwaffen“ im Jemen.

    Könnte es sein, dass diejenigen, die dies über den „Deutschen Waffenhersteller“ organisieren, gerne wollen, dass die Deutschen wieder die pööösen sind?

    Gefällt mir

  101. palina sagt:

    @Besucherin
    war dabei in Landau. Hier ein kleiner Nachlag.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=41049

    Gefällt mir

  102. Gravitant sagt:

    Die Abnehmer
    Einer nimmt uns das Denken ab
    es genügt
    seine Schriften zu lesen
    und manchmal dabei zu nicken

    Einer nimmt uns das Fühlen ab
    Seine Gedichte
    erhalten Preise
    und werden häufig zitiert

    Einer nimmt uns
    die großen Entscheidungen ab
    über Krieg und Frieden
    Wir wählen ihn immer wieder

    Wir müssen nur
    auf zehn bis zwölf Namen schwören
    Das ganze Leben
    nehmen sie uns dann ab

    Erich Frried,die Abnehmer

    Wo der Geist des Herrn ist,
    ist auch das Reich seines Geistes,
    der Leben und Liebe und Freiheit schafft,
    da ist Freiheit

    Gefällt 1 Person

  103. luckyhans sagt:

    zu Yoku um 2:23
    „Könnte es sein, dass… “ –
    selbstverständlich, die meisten Aktionen der „L-Mädchen“ und sonstigen Anal-ysten haben mehrere Wirkebenen…

    Es ging im Artikel auch weniger um „deutsche Waffenhersteller“, obwohl die auch die Saudis beliefern, sondern um die Schnellboot-Hersteller-Werften… die in guter Tradition stehen: erneut sollen deutsche U-Boote an Israel geliefert (verschenkt?) werden, während die Bundesmarine zur Zeit kein einziges (ich wiederhole: kein einziges!) einsatzbereites U-Boot mehr hat…
    So hat alles immer viele Seiten: von „die Arbeitsplätze“ über „die Waffennarren“ bis „Abrüsten!“ (aber immer nur einige)… 😉

    Gefällt mir

  104. palina sagt:

    @Gravitant
    so isses……………………….
    danke für den Beitrag

    Gefällt mir

  105. Besucherin sagt:

    palina um 02.27

    „war dabei in Landau“

    Wow. Ich dachte, du lebst in China, oder verwechsle ich da grad was?
    Aber egal, ich finde den Mausfeld auch einen ganz Großen unserer Zeit, der klar am Tisch legt, was Sache ist.
    Ich habe auch den Eindruck, dass er es genießt, dass ihm auf einmal jemand zuhört. Meist verstauben solche Leute ja irgendwo im Besenkammerl oder schreiben ein Buch mit sperrigem Titel, das sich kaum wer antut.

    Gefällt mir

  106. Yoku sagt:

    Luckyhans um 02.43

    Dass die Bundesmarine kein einziges U-Boot mehr hat, macht sie wehrlos.

    Statt dessen sind die Deutschen genötigt, für Israel die wohl weltbesten U-Boote herzustellen, zu (zwangs)verschenken … um im Gegenzug noch für ein Verbrechen beschuldigt zu werden, das nicht in Frage gestellt werden darf.

    Die Luftwaffenbasis (Ramstein), welche von dort aus, weltweit morden kann, ist auch nicht zufällig in Deutschland stationiert. Man kann dann sagen, die DEutschen warens wieder. Ganz eine fiese Taktik.

    Und auch das Atomwaffenlager-Hauptquartier in Deutschland.

    Gefällt mir

  107. Besucherin sagt:

    Da gabs doch Berichte dass Israel drei Dolphin U – Boote zu je einer Mrd. kaufen wollte aber wg. Bestechungsaffäre um Bibi nicht geliefert wurden.
    Hat jemand ein update dazu?

    Gefällt mir

  108. palina sagt:

    @Besucherin
    China ist nicht mein Ding.
    Ne lebe ganz bodenständig in der Pfalz.
    Mausfeld wurde eigentlich durch Ken Jebsen in der Öffentlichkeit verbreitet.
    Daran sieht man, dass solche Netzwerke funktionieren?

    Gefällt mir

  109. Besucherin sagt:

    @ palina
    bitte um Entschuldigung, hab das wohl mit userin „paola“ verwechselt.
    Ich geh auch da und dort als „Bettina“ durch. 😉

    Gefällt mir

  110. luckyhans sagt:

    zu Besucherin um 3:16
    Dazu soll laut Deutsche Welle ein gewisser Hr. Seibert, Kanzler-Innen-Sprecher, am Montag 23.10. verkündet haben, daß nun die Lieferung der drei Dolphine (einschließlich finanzieller Unterstützung durch die sog. Bundesregierung – „wegen der besonderen Verantwortung für die Sicheheit Israels“) nun von der Geschäftsführung BRvD genehmigt worden sei…

    Gefällt mir

  111. luckyhans sagt:

    zu Yoku um 3:10
    Ja, die BRvD ist immernoch alliiert besetztes Gebiet, ebenso wie Japan und Südkorea… und hierzulande sind auch die VSA-Armee-Kommandos für Europa und Afrika (in Stuttgart) gelegen, und ein weiteres Nato-Kommando soll ebenfalls hierher – alles ganz offensichtlich, daß weder die Bewohner noch die Verwaltung dieses Landes dazu etwas zu melden haben – nur bezahlen dürfen wir dafür…

    Gefällt mir

  112. Kunterbunt sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=dxicBvXv-DM – KenFM im lustig flotten Gespräch mit Manfred Spitzer

    „Cybermorbid!“
    Denken, Gehirn, Verhalten, Smartphones.
    Waldorfschule im Silicon Valley hat keine Computer.
    Die Hand ist ein Sinnesorgan.
    Denkapparat, Infos, Sensorik und Motorik.
    Wir merken erst, was alles gegangen ist, wenn’s nicht mehr geht.
    Immer wenn man denkt, es sei böser Wille, ist‘s am Ende doch nur Dummheit und das ist beruhigend.
    Bildung ist der beste Schutzfaktor gegen Demenz.
    Je cleverer jemand ist, desto länger lebt er.
    Eine Demokratie setzt wissende Bürger voraus.
    Wie lernt man Wille? Genauso wie man Laufen lernt.
    Wie lernt man Empathie? So zwischen 3 und 23: Wie geht’s dem Andern? Ist er glücklich, unglücklich?
    Die 3 Säulen der Demokratie: 1. Die Bildung eines Menschen, 2. dessen Fähigkeit zur Willensbildung und 3. dessen Fähigkeit, sich in Andere hineinzuversetzen und solidarisch zu handeln. Smartphones killen alle drei.
    Smartphones & Computer im UNTERricht.
    Handschrift – no longer mandatory.
    Orwell ist lächerlich gegen das, was wir schon haben.
    Sie stellen einen Spion in ihr Zimmer, der Sie ständig abhört.
    Die ganze digitale Technik fällt nicht vom Himmel, wie der Regen, sondern wir kaufen sie.
    In sozialen Netzwerken ist da nicht wirklich jemand und es ist die Basis jeglichen Missverständnisses.
    Facebook ist a bissl wie Popcorn, man wird nicht wirklich angenehm satt.
    Es gibt die No-more-phone-phobia.
    Angesichts der globalisierten Digitalisierung durch eine Handvoll Firmen, die machen, was sie wollen – wer tritt denn denen noch entgegen? Die EU!
    Ab 59:00 – 1:00:44 seltsame Aussagen zur EU.
    Südkorea ist die digitalisierteste Nation, die es gibt.
    Lieber wieder ein Buch lesen, als nur noch Googeln.
    Manfred Spitzers Vision ab 1:02:58.
    Das Gehirn als Werkzeug ab 1:10:16.
    Wichtig ist, dass Emotionen dabei sind.
    Angst macht Kreativität kaputt.
    Zu dem stehen, was man denkt.
    Blaulicht verstellt die innere Uhr.
    Man erholt sich nicht wirklich, wenn man digital unterwegs ist.
    Ich bin kein digitaler Verteufler. Nein, das sind Werkzeuge. Sie erleichtern die Produktivität.

    Gefällt mir

  113. Aktion auf Instagram, die es auf den Punkt bringt.
    Die Manie des Folgens in Konstruktivität gewandelt:

    View this post on Instagram

    Internetseiten: http://www.freiefamiliedresden.wordpress.com . http://www.aaa-mitdir.de . . . . #freiheit #herz #heart #kind #kinder #mensch #human #child #children #leben #dresden #germany #freedom #free #kinder #tun #selbstbestimmung #machdeinding #keinegrenzen #tuwasduliebst #seiduselbst #liebedasleben #selbstbestimmtlernen #lernen #erkennen #2017

    A post shared by Dein inneres Kind folgt dir (@innereskindfolgt) on

    Gefällt mir

  114. palina sagt:

    Kunterbunt
    habe mir das Interview mit Spitzer gerade angehört. Top – kann ich nur empfehlen.

    Gefällt mir

  115. palina sagt:

    Zensur in Deutschland.
    Nachfolgend stelle ich Links ein, die das betrifft

    Zensurwelle bei Youtube Heiko Schrang

    Hagen Grell wurde gesperrt auf Youtube!

    Tagesdosis 15.11.2017 – „Querfront-Preisverleihung abgesagt: Kein Raum für Ken Jebsen“
    https://kenfm.de/tagesdosis-15-11-2017-querfront-preisverleihung-abgesagt-kein-raum-fuer-ken-jebsen/

    Gefällt mir

  116. Ludwig fällt heute nix ein. Den letzten Einfall hatte er als junger Bauleiter als die Decke beim Ausschalen einstürzte. Der Chef hätte ihn fast entlassen, wenn er keine plausible Erklärung dazu gehabt hätte. „Ich habe nur ihre Sparmaßnahmen befolgt. Hätte ich in den Beton noch Zement gemischt, wäre der auch futsch.“ So long.

    Bis zum nächsten Einfall lasse ich mal einen anderen hier einfallen. Meine Worte, hätte ich nicht Betonrühren ohne Zement zugunsten des Bruttosozialprodukts gelernt. 😀

    https://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/wischmeyers_schwarzbuch/was-glaubst-du-.html

    https://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/wischmeyers_schwarzbuch/eine-strasse-in-deutschland.html

    Gefällt mir

  117. Vollidiot sagt:

    Kulturelle Bereicherung im Kleinen.
    Mein Weg führte mich zur Treppe.
    Davor, also unten, stand eine kopfbetuchte Frau hinter einem besetzten Kinderwagen.
    Wie jetzt hinaufkommen?
    Ich fragte höflich ob ich dürfe mithelfen den Wagen nach oben zu tragen und ob der Bügel am Kinderwagen geeignet sei für diesen Transport.
    Dabei schaute ich auf den Bügel.
    Erleichtert erlaubte sie mir das Handanlegen – an den Bügel.
    Leicht war er wirklich nicht, dieser Kinderwagen, und die junge Frau versuchte, auf dem Weg nach oben, mir zu verdeutlichen warum sie vor der Treppe stand.
    Mit wenigen Worten.
    Oben angelangt merkte ich ihre Erleichterung und sie bedankte sich.
    Dabei schweifte mein Blick sehr kurz über das Kopftuch.
    Ich erwiederte Bitte, Bitte.
    Dieses Bitte, Bitte, meinerseits, sprach ich schon abgewendet, im Gehen.
    Ich fühlte mich, ich soll es ja amtlicherseits, bereichert – schade nur, daß ein freundlicher Blick immer häufiger verpönt ist.
    Jeder Mann, so meine bereichertes Bewußtsein, sei ein schnöder Stecher.
    Das trifft sich mit der aktuellen Frauenpauer in Westlichenwerteländern.
    Also Sitzpinkeln reicht nicht mehr.
    Vielleicht sollte jeder Mann hier einen Keuschheitsgürtel über der Hose tragen…………………………

    Gefällt mir

  118. thom ram sagt:

    Volli 17:01

    Du bist wirklich der einzige Mann, der Hand zur Abwechslung am Kinderwagenbügel anlegt. Heute morgen habe ich den Beweis gelesen, bei Frau Teutoburgswälderin.
    Mittels ihres mit Herzblut geschriebenen Artikels hat sie mich restlich überzeugt davon, dass Mann (also ausnahmslos alle Männer) wirklich nur Anhänger von Seil und Glocke sei, Frau einzig als Gebrauchsgegenstand betrachte und entsprechend benutze.

    Ich überlege, was ich mit deiner Geschichte machen werde. Siebenfach löschen mindestens. Sie sollte nicht an die Oeffentlichkeit kommen. Sowohl du als Lügner (in der Tat hast du die Vermummte natürlich auf einen Kwicki flachgelegt, das hört man zwischen deinen Zeilen schreiend laut), wie ich als Admin und bb als Gesamtes drohen in einem Scheisssturm zu versinken, weil du die Steckermentalität von Männern leugnest.

    Gefällt mir

  119. Vollidiot sagt:

    Thom

    Leugnen ist Scheiße, ach was, Leugnen ist viel, viel härter, fast tödlich.
    Lügen ist erlaubt.
    Mittlerweile achte ich sorgfältig auf mein Tun.
    Da viele Zeugen anwesend waren, über 50% Frauen…………
    Die hätten einen sexuellen Übergriff mit sofortigem Glockenraub geahndet.
    Ohne Zeugen hätte ich DIE stehen lassen.

    Um fair zu sein – für kulturelle Bereicherungen sind auch hießige Weiber gut……………….
    Die Inquisition ist furchtbar, Leugnen (nicht Lügen), Weiber anschauen (antizipiert das Stechen und setzt den Glaubensakt im Weibe in Gang), bei Kindern mindestens 3 Meter Abstand – und immer auf reichlich Zeugen achten.

    Dafür haben wir die Vorbilder Merkel, Albrechts Tochter, Roth, Görings Tochter, Kipping, Hendrix, Kohnen, Andrea, Merk.
    Geballtes Lügen, ganz Inquisition.

    Was soll die Perversion?
    Die Ideologie des neuen Menschen.
    Ach was Menschen – sachlich betrachtet geht es dabei um Tiere.

    Gefällt mir

  120. thom ram sagt:

    Volli 17:34

    Wenn ich innerlich nicht richtig schön stabil mal bin, kann mich alleine schon der permanente dummdreistverlogene Gebrauch des Verbes „leugnen“ aus den Schuhen hauen.

    Neuleser.

    Leugnen und abstreiten ist Zweierlei.

    Abstreiten: Ich habe nie einen Apfel gestohlen und sage dem mich verdächtigenden Verkäufer wahrheitsgemäss, dass ich der Dieb nicht sei.
    Leugnen: Ich habe tatsächlich einen Apfel gestohlen und sage, ich sei nicht der Dieb gewesen.

    Die Anspielung betrifft zum Beispiel den hohlen Kaust.
    Wer davon ausgeht, dass er nicht wie offiziell beschrieben stattgefunden habe und dies ausspricht, der bestreitet die erfundene Geschichte.

    Würde einer den HC leugnen (wie es immer posaunt wird), würde das bedeuten: Er geht davon aus, dass der HC stattgefunden hat, sagt aber, er habe nicht stattgefunden. Welch Wirrsinn. Wer täte sowas? Ich sage gleich, wer angeblich sowas täte. Erst aber die einfache Definition:

    Leugnen heisst: Etwas wider besseres Wissen behaupten.

    „HC-Leugner“ ist einer der heutigen sprachlichen Auswüchse der fiesest raffinierten Art. Unbewusst versteht jeder, was einem sogenannten HCLeugner unterstellt wird, völlig zu Unrecht unterstellt wird. Es wird ihm fälschlicherweise unterstellt, dass er davon ausgehe, dass der HC stattgefunden habe, dass er also wider dies Wissen (warum wohl nur? aus Lust an Selbstzerstörung?) behaupte, den HC habe es nicht gegeben.

    Einem, der den HC bestreitet, vorzuwerfen, er leugne den HC kommt der Behauptung gleich, dass er an schwerer geistiger Verwirrung leide.

    Sie posaunen es alle Tage: Wer Geschichte forscht, auf andere Daten stösst als die, welche in den Schulbüchern stehen, sei geistig schwer verwirrt. Und sie machen es sehr elegant. Sie sprechen es nicht aus. Sie sagen nicht: „Du bist geistig verwirrt“. Sie setzen einfach statt „bestreiten“ „leugnen“.

    Ich mache ausner Fliege einen Elefanten? Nein. Solch Gift frisst sich in alle Poren.

    Gefällt mir

  121. Bettina sagt:

    @Volli,
    du nimmst da echt Göhrings Tochter mit rein in diese Statistik der „Un-Weiber“?
    Also ich finde Göhrings Tochter sehr hübsch, wenn nicht sogar eher absolut weiblich und klug, also wirklich klug und nicht nur, klug dümmlich einher glotzend, wie die Pfarrers- oder Albrechts-Tochter!

    Und wenn wir mal wieder beim heiligen Holo-klaus angekommen sind, dann hab ich hier einen Leuchtturm, was will ich sagen, ein Leuchtfeuer, ein Feuerwerk, in der dunklen, dunkelsten Neuzeit:

    Als mein Letztgeborener in diesem Jahr verabschiedet wurde, von der staatlichen Aufsichtsbehörde, da war ich so ergriffen, es war so schön feierlich.
    Alle Buben trugen ihre Konfirmandtenanzüge und die Mädels die Abendkleider vom Abschlussball. 🙂
    Das kannte ich von meinen Erstgeborenen nicht, da war eher leger angesagt und die doofesten Lehrer konnten auf dem Podium ihre dümmlichsten Reden schwingen.

    Der Rektor hielt einen Vortrag und der hatte es wirklich in sich.
    Er meinte, dass er zum ersten Mal, seit er Rektor ist, die Kinder mit ganz schlimmen Gefühlen entlassen muss, weil er sie nun nicht mehr beschützen kann.
    Nun müssen sie raus, raus in diese eiskalte neoliberale Welt, wo jeder sich selbst der Nächste ist.
    Dahin, wo man alleine um einen Lehrvertrag unterschreiben zu können, eigentlich einen Anwalt bräuchte.
    In eine Welt, wo man von hinten und vorne nur noch belogen wird, wo nichts mehr, was in der Zeitung steht der Wahrheit enspricht, wo uns Politiker regieren, die selbst keine Ahnung von ihrem Job haben, wo eine Kanzlerin sitzt, die noch schlimmer lügt, wie alle Zeitungen zusammen.

    Das war heftig, ich konnte es nicht fassen.
    Wobei dieser Rektor eh in zwei Jahren in Rente geht (er hat nichts mehr zu verlieren) und wer weiß, wer dann folgt?

    Diese Erfahrung mit Lehrern/Rektoren machte ich immer wieder in den langen Jahren meiner Laufbahn als Mutter, überall in jeder Schule war so ein Leuchtfeuer dabei, jemand, der es Wert ist, meine Kinder von ihm leiten zu lassen!

    Ihr erinnert euch an den Kirchentag, an den mutigen Lehrer Nikolai, dieser, der sich nun Volkslehrer nennt?
    Ich hoffe sehr, dass er sich selbst damit kein Ei legt und auch weiterhin so mutig Kinder unterrichten darf:

    Neue Serie, die Berliner Zeitung analysieren (das ist auch ein schönes Wort, „Anal“ das klingt so als ob man nachschaut, was so hinten raus übrigbleibt):

    Lieben Gruß
    Bettina

    Gefällt mir

  122. Mein letzter Kommentar ist leider (andere werden sagen Gott sei Dank) verunglückt. Darum ein neuer Versuch:

    Die Aktion,

    welche Dir zielgerichtetes Handeln erleichtert.

    https://www.file-upload.net/download-12815782/InneresKind.jpg.html

    Wer den Text verstanden, verinnerlicht und als Wahrheit erkannt hat, kann einen separaten eigenen Account (instagram, Youtube, whatsapp, wordpress.de, … ) eröffnen, diesen mit seinem eigenen (menschlichen) verlinken und damit unzähligen anderen folgen. Gleich einer Lawine kann es unsere Welt verändern, so Du, ja genau Du Einer, es willst. 

    Denke immer daran, das zu leben,

    was Du likest und teilst!

    Zu finden auch hier:
    https://wordpress.com/post/freiefamiliedresden.wordpress.com/1507

    Gefällt mir

  123. Vollidiot sagt:

    Betti

    Ich will doch die Fabianistenschrulle mit dem Namen ärgern, weil es für sie ganz fürchterlich schrecklich ist so einen Verdacht auf Rechtes bei ihr.
    Bei DER Sorte Politschnullen könnte so eine Vermutung (Reiz-Reaktion-) Neurasthenien auslösen.
    Wie sagte Weißferdl in Minga damals: Hering, Hering, so fett wie Göring – an ihn (den W.) hat sich keiner drangetraut.
    Das hat mit der echten G. nix zu tun. Sie versteht das sicher. Ich denke es gibt außer dem damaligen Reichsluftmarschall noch weiterem Leute mit diesem Namen (mit oder ohne H).
    Mir hat der Anwalt, der regelmäßig bei Sterbehilfegesetzen auf vernünftige Art dabei ist, von der GEck erzählt, was sie in diesem Kreis geäußert hat.
    Da sind wahrscheinlich neuronale Verknüpfungen, gemäß dem real exist. geistigen Horizont, auf das Notwendigste beschränkt.
    Das reicht für ein BRD-Politfüdlibölzli (5mm).

    Salve, V.

    Gefällt mir

  124. thom ram sagt:

    Bettina 19:47

    Diesem Rektor muss ein Lorbeerkranz geschickt werden. Gib mir seine Adresse, bitte.

    Auch ich als Schüler hatte es so. Erste Klasse bis fünfte Klasse 52 Kinder in kleinem Schulzimmer, darunter rechte Schlingel. Erste Klasse: Erstklassige Lehrerin, der den feinfühligen, äusserlich untüchtigen Thomas einfach in Ruhe liess, ihm Schutz gewährte. Zweite Klasse: Ich blieb unbehelligt, obschon die neue Lehrerin mit denen, welche die Saubande ausmachten, nicht klar kam. Dritte bis fünfte Klasse ein Lehrer, Baumberger hiess er, dem ich heute noch dankbar bin. Ruhe im Korb. Didaktisch klarer, einfacher, heute als primitiv bezeichneter Frontalunterricht. Wir standen vorne, sangen dreistimmig. 52 Schüler dicht an dicht, wir sangen dreistimmig.
    Und so weiter, in den folgenden Jahren immer Lehrer, an denen ich mich orientieren konnte, die mich verstanden. Andere gab es auch, war aber grad nicht das Thema, scheiss drauf mit déodorant.

    Auch meine Kinder hatten das. Nicht alle, es gab auch schöne Flaschen unter ihren Lehrern, wie könnte ich einer Flasche böse sein, da sie nun mal eine Flasche ist, doch alle meine Kinder hatten klar definierte Leuchttürme auf ihrem Weg in den Schulen.

    Gefällt mir

  125. thom ram sagt:

    Volli 20:39

    Weil mich alles, was mit Naso De zusammenhängt, was ihre Integrationsfiguren betrifft, nach wie vor brennlich interessiert, ärgert mich dein Kommentar, da darinne bAkrüztugnen sind, welche ich nicht auffächern, Andeutungen darinne sind, die ich nicht zuordnen kann.

    Göring, Göhring.
    Weisspferd.
    Minga.
    GEck.
    Fabianistenschrulle, ok, doch wer ist gemeint.

    Ich muss nicht alles verstehen, möchte gelegentlich schon.

    Gefällt mir

  126. thom ram sagt:

    FFD 20:25

    Als erstes las ich unter deinem ersten Link (und für Weiterlesen war ich nicht mehr motiviert), sinngemäss:

    Unsere Dienste sind kostenlos. Unterstützen Sie uns, damit wir weiter kostenlose Dienste leisten können.

    Also der ist wirklich so offen süss, dass er wirklich süss ist.

    Ich für meinen Teil verzichte auf einen kostenlosen Dienst, den ich bezahle, damit er kostenlos ist, denn da stimmt in der Logik irgend etwas nicht so ganz, sagt mein zugegebenermassen sehr beschränkter Bauernverstand.

    Gefällt mir

  127. Texmex sagt:

    Mensch Volli, Du hast mir grad den Tag versaut. Was in der BRD-GmbH los ist, geht auf keine Kuhhaut. Warum lässt Du die Blunz nicht ihren Wagen auf ihren fliegenden Teppich schieben und abschweben? Die sind solche Aktionen, wie Du sie gebracht hast, nicht gewohnt. Das ist höchst suspekt. Kachelmann hat sich dahingehend geäußert, dass er niemals mehr mit Frau allein in Fahrstuhl steigt, egal ob Teppichflieger oder nicht.
    Ich werde mir das noch mal oder besser 3mal, ob ich noch mal nach BRdistan komme, so wie eigentlich im Januar gewollt. Naja California ist auch sehr schön. Schade, ich hätte gerne mit Dir einen Schoppen gesetzt. Oder 2.

    Gefällt mir

  128. Texmex sagt:

    @ Thomram
    Göhring- Reichs Feldmarschall, doitscher Patriot
    GEck – Göring – Eckert, grünversiffte Hochverräterblunz
    Minga -München
    Weisspferdl – Ferdinand Weisheitinger
    Fabianisten – Dreckspack der von der Fabian Gesellschaft beeinflusst ist. Gesindel, Khores.
    Alles klar?

    Gefällt mir

  129. Texmex sagt:

    @ Volli
    Ich verzweifle bald an meinem dummen Telefon. Baja California sollte das heißen. Und Schoppe petzen. Und dann kam noch ein „überlegen“ abhanden. Nix für ungut.
    Die Palz is drodsdem schee.

    Gefällt mir

  130. Pieter sagt:

    Thom, shame you zumindest Minga müsstest Du verstehen, hast doch Ahnung vom Bayrischen Dialekt 😉

    Gefällt mir

  131. Vollidiot sagt:

    FEDL

    „Wer den Text verstanden, verinnerlicht und als Wahrheit erkannt hat, kann einen separaten eigenen Account (instagram, Youtube, whatsapp, wordpress.de, … ) eröffnen, diesen mit seinem eigenen (menschlichen) verlinken und damit unzähligen anderen folgen. Gleich einer Lawine kann es unsere Welt verändern, so Du, ja genau Du Einer, es willst. “

    Du verlangst zuviel, echt.
    Du könntest jetzt mitfühlend sagen: Idiotli, dich mein ich nicht, weil du lieb aber so es bizzeli dumm bisch.
    Da hättest Du recht, weil es so ist, echt jetzert.
    Seit gefühlten 200 Jahren wollte ich mal, und wenn es noch so klein gewesen wäre, etwas als WIRKLICH wahr, also als Wahrheit erkennen.
    Habs bis heute nicht geschafft.
    Muß aber sagen, daß ich mich damit abgefunden habe.
    Und jetzt kimmst Du mit so einem Spruch.
    Hammer.
    Und dann noch Instagrämm oder waddsäbb, ja leck doch mi am fidele.
    Und dann noch leiken und deilen.

    Ich hab eine Allergie, also so eine Art Hauptallergie, und das ist die gegen die dieses kauende Gurgeln, das fälschlicherweise als Sprache bezeichnet wird.
    In Deinem Text ist zuviel davon, mein Inneres Kind hat damals wahrscheinlich eine Überdosis davon abbekommen.
    Und das Innere Kind sollte man heilen.
    Darum bitte so wenig als möglich mein Inneres Kind mit diesem kauenden Gurgeln zurückwerfen imHeilungsprozeß.
    Ich vermute, daß meine Idiotie mit dieser Überdosis zusammenhängt – echt unheilbar.
    Da wird mir füsisch elend.
    Das befreit mich überhaupt nicht.

    Gefällt mir

  132. Jochen sagt:

    Matthäus 10:34 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

    Was bedeutet dieser Vers oben nun ganz genau?

    Hier eine mögliche Antwort dazu in Form eines Filmausschnitts.

    (Das Video oben ist ohne Anmeldung für jeden, also auch für Kinder frei zugänglich, die FSK (Freiwillige Filmselbstkontrolle) soll der Teufel holen – WARNUNG, das Video beinhaltet Gewalt.)

    Gefällt mir

  133. Bettina sagt:

    @Volli,
    ich mal wieder, ohne zu Denken!
    An dieses Doppelnamen Dingens hab ich gar nicht gedacht 😉
    Der Wieland Backes machte doch mal so eine Sendung: „Ich trag einen großen Namen“!
    Oh jeh, den Namen, der hat so was unterirdisches gar nicht verdient, auch wenn sie sich anders schreibt.

    @Thom,
    ich schick dir die Adresse per Mail.

    @Freie Familie Dresden,
    so, ich hab mir das jetzt einige Zeit angeschaut und muss unbedingt was zu deinem/eurem Benehmen sagen:

    Ich bekenne mich schuldig, schuldig, weil ich bei der Hungerstreiksache, diese Nachricht besorgt hier ins Postkästli geworfen hatte.
    Welch weitreichende Auswirkung das hat, hatte ich mir nicht erträumt.

    Als die Anett damals bei dieser Sendung auftrat…..

    …..hatte ich ganz viel Mitgefühl und fand es auch ok. dass ihr einen eigenen Weg gehen wollt.
    Aber das was ihr hier gerade veranstaltet, das nimmt mir jegliches an Sympatie, die vorher noch da war.

    Als du hier zum ersten mal aufgetreten bist, hab ich dich gefragt: „ob du der Mann dieser Anett bist und dass ich es gut finde, was ihr macht!“
    Daraufhin wurde ich nur inhaltslos von dir angepflaumt, du schriebst zurück, dass du keinen Namen trägst und ein freier Mensch seiest!

    Alles schön und gut,
    ich finde, dass jeder das tun sollte was er selbst für richtig hält.
    Aber die Freiheit, die er sich selbst erlaubt, sollte er auch dem Anderen eingestehen!

    Schön und gut, wenn ihr behauptet, mit 300 Euro im Monat die ganze Familie satt zu bekommen, aber dann auf der anderen Seite um Spenden nachfragt, das ist doch schon zwiespältig in sich selbst, oder irre ich da?
    Dazu habt ihr irgendwo geschrieben, dass ihr auf Kindergeld verzichtet.
    Das finde ich ja auch ok. wenn man sonst den Lebensunterhalt gesichert hat, vor allem die Kinder nicht darunter leiden müssen.
    Alles andere wäre Selbstkasteiung, irgendwie Borderlinetechnisch versiert.

    So empfand ich auch den Hungerstreik, wie eine Erpressung und nicht wie Freiheit und was ihr sonst noch so erzählt!

    Jeder, der selbst einen Haushalt führt, wird mir beipflichten, dass diese 300 Euronen nicht ausreichen können, auch nur die Grundkosten zu decken.
    Ich selbst hatte drei Kinder zu ernähren, bei aller Liebe und Garten, es wird mit dem was dann noch übrigbleibt keiner satt.
    Rechnen wir hier mal meine Grundkosten für momentan einen zwei-Personenhaushalt:
    Nebenkosten 40,-
    Miete 400,-
    Strohm 100,-
    Telefon/Internet 40,-
    GEZ: 17,50
    Kontogebühr: 31,25
    Kreisverkehr Kind: 36,50
    Kaminfeger 10,-
    Holz/Kohle: 100,-
    das wären unterm Schnitt monatliche Grundkosten von
    775,25 Euro

    nun ziehen wir die Dinge ab, die ihr nicht zahlen müsst, wie z.B. Miete,Schulbus, Giro-Konto, dazu müsste man dann wieder die Grundsteuer und sonstiges an Versicherungen etct. rechnen, dann bleiben immer noch
    338,75 Euro Minus übrig, und es ist noch nichts zum Essen im Haus.

    Ich schreib das jetzt nicht um mich wichtig zu machen, es geht mir eher darum euch aufzuzeigen, wie ihr mit eurem Einwurf wirkt, nämlich arrogant und hochtrabend. Damit spuckt ihr jedem Hartzer, Rentner und Minijobber mitten ins Gesicht!
    Ob das jetzt Absicht ist, oder ihr es einfach so macht, kann ich nicht wissen, aber ich finde es schade!

    Ich wünsche mir von euch, liebe Familie Dresden, dass ihr euch als Menschen bekennt, oder zumindest den Versuch unternehmt hier auch als Menschen aufzutreten und nicht als so was schwammiges, irgend was Dubioses, nicht Greifbares!

    Dann, ja dann könnte auch eine wirkliche Diskussion zustande kommen.

    Denke ich mal

    Bettina

    Gefällt mir

  134. Bettina sagt:

    Oh Schreck, es war der falsche Link, hier die Korrektur:

    Ich hoffe, das es nicht zu böse formuliert ist, wenn dann lösche es bitte @Thomram.

    Gefällt mir

  135. Texmex sagt:

    @ Bettina
    Reg Dich bitte nicht auf, es bringt nix.
    Ich hab das damals mit dem Hungerstreik auch gelesen. Ich dachte mir, oh, der Mann lebt aerob, toll. Aber ohne Wasser? Dann hab ich noch gedacht, ob der mich verarschen will? Und dann hab ich abgeschaltet, ich les da gar nicht mehr, weder hier noch da. Pfeift vorbei. Ganz im Gegensatz zum Volli, auch wenn er mit den Tag versaut. Obwohl, das konnte er nicht mal heute, hab Aloe vera gepflanzt und alles ist wieder gut.

    Gefällt mir

  136. „Unsere Dienste sind kostenlos. Unterstützen Sie uns, damit wir weiter kostenlose Dienste leisten können.“

    Habe ich nicht geschrieben, hat mit uns nicht das geringste zu tun, ist ein Werbespruch der Plattform Instagram.

    Gefällt mir

  137. Betina,

    schön wäre es gewesen, wenn Du Deine berechtigten Einwände auf unserer Seite eingestellt hättest. Das wäre der richtige Platz für die Diskussion.

    Wir haben nachweislich niemals um Spenden gebettelt. So Du das Zitat von Thomas meinst, ist das ein Werbespruch von Instagramm. Findest Du auf unserer Seite auch nur den kleinsten Hinweis, der Deine Behauptung stützen würde? Aber Beweise zählen ja hier nicht, wie mich Hawey belehrte.

    Betreff des Hungerstreiks kannst Du mir entweder vertrauen, oder Du ruft in der JVA Dresden an. Weiterhin kann Dir der leitende Psychiater des Haftkrankenhauses Leipzig weiter helfen, sowie die zwei Rettungswagenfarerinnen des Dresdner Malteser Unfalldienstes.
    Das amtliche Entlassungsschreiben findest Du auf unserer Homepage samt eines eigenen Beitrages über den Entlassungsgrund.

    Zu den 300,- € pro Monat seit 13.03.2015 (bald 3 Jahre).
    Manchmal wundere ich mich selbst, aber alles ist nachweisbar.
    fixe Kosten: 151,- €
    30,- € DSL
    6,- € Abfall
    8,- € Wasser (nur Grundgebühr) schenkt die Natur
    16,- € Gas (nur Bereitstellungsgebühr)
    91,- € Strom
    Holz schenkt die Natur (+ Reserve aus 2013 ca. 70 RM)

    bleiben 150,- € für Nahrung (Kosmetikartikel haben wir seit 2012, bis 15 bevorratet)

    Seit ca. 2 Monaten haben wir nur noch ca. 200,- € pro Monat. Selbiges führte zum Abschmelzen unserer Nahrungsmittelreserven, welche für mind. 1 Jahr seit 2012 vorhanden waren.

    Warum sollten wir eigentlich Grundsteuern zahlen? So etwas zahlen Personen. Wer behauptet wir wären selbige, müsste Kindergeld und andere zustehende Sozialleistungen gegenrechnen, womit ein + für uns von weit über 6000,- € pro Jahr entstünde.

    Wir wissen, was wir tun, wie wir es tun, und vor allem, warum wir es tun.
    Wenn wir es wöllten, könnten wir Einkommen von mehreren tausend € pro Monat generieren (schon passive Vermietung würde etliches abwerfen, wir besitzen 7 Wohnungen, wenn wir wieder ja und amen zu „Väterchen Staat“ sagen würden, hätten wir sofort wieder Zugang zu unserem eigenen Friseurgeschäft und könnten samt der Töchter dort selbstbestimmt voll arbeiten).

    Doch wir beschränken uns selbst, zeigen uns und allen, die es wissen wollen, was möglich ist. Vertraut uns, prüft uns, oder hasst uns, uns ist es gleich.
    Alle speziellen Fragen können auch gern auf unserem Blog gestellt werden. Wir garantieren wahre Antworten.

    Gefällt mir

  138. Texmex,

    da Du kommentierst, muss es Dich wohl bewegt haben.

    Und Nein, ich will Dich nicht „verarschen“, so wie dargestellt, hat es sich zugetragen. Fragt Euer Dienstpersonal, oder gehorchen Euch Eure Diener nicht?

    Selbst wenn Dir niemand die Darstellung bestätigt, so bleibt ein behördliches Entlassungsschreiben, welches die vorgebliche Haftzeit von 6 Monaten auf 10 Tage reduzierte. Dies nicht durch juristische Taschenspielertricks, sondern durch konsequent zielgerichteten Willen des betroffenen Menschen selbst!

    Gefällt mir

  139. luckyhans sagt:

    … paßt vielleicht ganz gut zum eben hier gelesenen Noch-nicht Dialog – Reinhard Haller: Die Narzissmus-Falle

    Gefällt mir

  140. Wolf sagt:

    zu Pieter 16/11/2017 um 23:11

    Bieder,

    Gschprochn koh ma’ sch laicht verstoh. Oaber „Minga“ müßt ma oanersch schreim.

    Gefällt mir

  141. Wolf sagt:

    zu Pieter 16/11/2017 um 23:11

    Muß i jetza „oaber“ scheim oada „oawa“?
    Mid em Bairischn is es noch schliamma oals wia mid em Englischn, er is koa echde „Rechdscheiwung“.

    I ben a Frängle. I hoab joahrelang in Frangn es Bairische Ferhnsehn gschaud.
    Oawa bairisch lesn en schreim koa i net.

    Gefällt mir

  142. Pieter sagt:

    Woif
    Du moanst gschbbrocha ko mas leicht vasteh. Aba Minga miassad ma oana schreim ;-).
    Das ist schon Rosenheimer Dialekt. Es gibt im web eine seite die es tatsächlich schafft an Hand einiger Testsätze die Gegend herauszufinden in der man wohnt und spricht, ist verblüffend. 🙂

    Gefällt mir

  143. Pieter sagt:

    Woif des bassd scho, mei Vadda war aus Hassfurt. der hods aba nia ned gschaffd richdig bayrisch z ren 🙂

    Gefällt mir

  144. Wolf sagt:

    Pieter 06:39

    Ja sauwa. Des mid Rosenheim bast genau! I ben a Fan van Haindling (Musik aus der Gegend um Rosenheim). Oawa Bairisch ko i net.
    Es ist schon irgendwie sonderbar, aber bei der Musik von Haindling fühle ich mich richtig zuhause, obwohl ich aus Unterfranken komme.

    Gefällt mir

  145. Wolf sagt:

    Wolf 06:59

    Jetzt habe ich gerade Holländisch und Bairisch vermischt. Das Leben hat aus mir einen komischen Mischnling gemacht.

    Gefällt mir

  146. Wolf sagt:

    Pieter 06:34

    Deine Korrekturen habe ich mir mit Freude notiert. Ich würde sehr gerne wissen, auf welcher Seite im Web man die Gegend herausfinden kann.

    Gefällt mir

  147. Wolf sagt:

    Pieter 06:34

    Nochmals Danke für Deine Hilfe. Frühe wohnte ich nicht weit von der Nord-Süd Grenze. Während meiner Jugendzeit bei der Bundeswehr mußte ich gelegentlich zwischen den Kameraden dolmetschen. Wenn der Unteroffizier Strubel (Gebirgsjäger) aus Passau sprach, verstanden die Kameraden aus dem Ruhrgebiet meist nur Bahnhof.

    Gefällt mir

  148. luckyhans sagt:

    Für alle, die Warnungen lieben: https://academic.oup.com/bioscience/article/doi/10.1093/biosci/bix125/4605229
    15 Tausend Wissenschaftler warnen mal wieder davor, was die Menschheit so alles an pösen Sachen der Natur antut… aber sie alle machen weiter mit im System…

    Gefällt mir

  149. Pieter sagt:

    Haha Wolf, ja kann ich mir gut vorstellen, die armen Soldaten. Die Seite im Web muss ich erst wieder finden. Verblüffend war, dass die Ortsbestimmung auf plus/minus 10 km genau war. Ich melde mich wenn ich sie wieder gefunden habe

    Gefällt mir

  150. luckyhans,

    wenn das Ego förmlich pulverisiert wird, soll ausgerechnet jemand helfen, der von sich glaubt, er sei ein Psychiater.
    Die Wahrheit über diese Gläubigen findet man in „Mount Misery“ (Nachfolgebuch von House of god / Samuel Shem)

    Der „Dialog“, welchen wir unterstützen wollen findet nicht am Computer, nicht von Mensch zu Mensch, sondern zwischen „Selbst“ und „Ego“ statt, könnte daher auch als Monolog bezeichnet werden.

    Es ist schon sehr beeindruckend welche Taktiken zur Ablenkung der Selbsterkenntnis angewendet werden. Am beliebtesten ist das Ignorieren, gepaart mit der Selbsterniedrigung (wie dumm, vergesslich und idiotisch man doch sei) und der sinnfreien Blödelei (Kommunikation in Dialekt oder Pseudogialekt), wenn das gar nicht mehr geht, kommt die Projektion (gerne auch auf Kinder), dann die Aggression (Moderation und Sperre).

    Trotz all dem Zirkus kommt keiner drumherum.

    Gefällt mir

  151. luckyhans sagt:

    1. Ein interessanter Artikel vom Saker: http://www.unz.com/tsaker/war-with-russia-two-great-american-myths/
    Zu dem einen Mythos hatten wir ja hier schon ausführlich berichtet: https://bumibahagia.com/2016/11/19/mythos-u-s-army-5/

    2. Anregung für Italienisch-Sprechende:
    der CANALE 5 soll gestern einen Film gezeigt haben „Ucraina – la venta nascoste“, in dem vier Scharfschützen vom Majdan 2014 (2 Gerogier und 2 Litauer, damals angeleitet von je einem Ukrainer und Amerikaner) über ihren Einsatz berichten sollen – ich kann das leider nicht nachprüfen, da italienisch nicht meine Spielwiese ist… wäre aber schon interessant, wenn das stimmt.

    Gefällt mir

  152. Berichtigung zu

    17/11/2017 UM 03:12

    Es handelt sich um die Werbung der Plattform .file-upload.net., welche kostenfreie Downloads ermöglicht.

    Gefällt mir

  153. palina sagt:

    die zukünftigen Konsumenten vom Rattenfänger der Credit Suisse. Man höre und staune.

    Digipigi – mehr als ein Sparkässeli
    Digipigi ist das digitale Sparkässeli der Credit Suisse und wurde entwickelt, um zusammen mit den Digipigi-Apps Kindern spielerisch Finanzkompetenzen zu vermitteln. Anders als herkömmliche Sparkässeli erfasst Digipigi nicht nur Bargeld, sondern auch Transaktionen auf den dazugehörigen Konten und reagiert mit Geräuschen und Mimik. Was Digipigi sonst noch alles kann und wie die Idee für das Kässeli entstand, erfahren Sie hier.
    https://www.credit-suisse.com/ch/de/articles/private-banking/digipigi-mehr-als-ein-sparkaesseli-201708.html

    Gefällt mir

  154. Kunterbunt sagt:

    @ luckyhans. Vielen Dank für die Empfehlung des Reinhard Haller-Videos. Habe mir inzwischen 3 – 4 weitere angehört. Politik zu durchschauen ist nicht so sein Ding, umso mehr jedoch das Erforschen der Psyche. Darüber weiss er sehr viel Erhellendes und Spannendes zu berichten.

    Gefällt mir

  155. Kunterbunt sagt:

    Passt zu palina
    19/11/2017 um 02:19

    https://rsvdr.wordpress.com/2017/08/19/die-schweizer-banken-gibt-es-nicht-mehr/
    Die Schweiz wird langsam abgeschafft.

    Gefällt mir

  156. palina sagt:

    Kunterbunt
    danke für den Link. Hatte ähnliches schon mal gelesen.
    Sind ja auch Mitgleid bei der PfP.
    Ganser bezeichnete das als den Kindergarten der NATO.
    Die Partnerschaft für den Frieden (englisch: Partnership for Peace; PfP) ist eine 1994 ins Leben gerufene Verbindung zur militärischen Zusammenarbeit zwischen der NATO und 21 europäischen sowie asiatischen Staaten, die keine NATO-Mitglieder sind.
    Quelle (immer mit dem Hintergeund von Lügen-Wiki betrachten) Nix genaues weiss man net. Eben Nato-Freundlich. Aber ich denke jeder Leser hier kennt die Geschichte von Wikipedia. Verlinke hier weiter unten auf den Artikel von Wikipedia.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Partnerschaft_f%C3%BCr_den_Frieden

    KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia

    Gefällt mir

  157. Besucherin sagt:

    Lucky
    Artikel über diese Ukraine – Geschichte

    http://www.occhidellaguerra.it/ucraina-le-verita-nascoste-parlano-cecchini-maidan/

    Den ganzen Artikel nimmt die Übersetzung nicht, aber in Kleinportionen gehts.

    Gefällt mir

  158. Kunterbunt sagt:

    @ palina. Ja, Wikipedia ist ein Thema für sich 😉 Habe lange Zeit nicht mehr darin gestöbert, es letzthin aber wiederentdeckt. Für gewisse Recherchen und Angaben kommt es gelegen… PfP ist der Persilschein für Himmelsbescherungen toxischer Art. LG

    Gefällt mir

  159. luckyhans sagt:

    zu Besucherin um 3:08
    Oh, vielen herzlichen Dank – da kann jeder wirklich mal nachlesen, was da genau vor sich gegangen ist.
    Ich habe dazu bereits mehrere russischsprachige Analysen gelesen und gesehen, die sehr überzeugend waren und in selbige Richtung gingen… 😉

    Gefällt mir

  160. luckyhans sagt:

    zu kunterbunt um 2:28
    Freut mich, wenn es dich angesprochen hat. 😉
    Es sind da zumindest viele viele Denkstupser enthalten…

    Gefällt mir

  161. thom ram sagt:

    palina 02:19

    Ich hätte das thematisiert, doch als ich die Werbung anklickte, kam erst Meldung, dass ich beim nächsten Klick etwas an meinen gemeldeten Daten des Komputers geändert würde. Auf solch mir nicht durchschaubare Spielchen verzichte ich.

    Jedenfalls ganz toll, dass ab drei Jahren nun nicht mehr ein originaler Ton zu hören ist, wenn die Münze eingeworfen wird, sondern dass A keine Münze da ist, B ein toller digitale Sound abgeht, C die Finger zum Tippeln und nicht zum Fassen gebraucht werden, D der Blick auf dem Schirm gerichtet ist, E ein Programm sich als freundlich Wesen präsentiert.

    So wird rechtzeitig klargemacht, dass es A kein Bargeld braucht und B, dass die virtuelle Welt die reale Welt ist.
    —>Vorbereitung durch komplette materielle Macht über die Menschen mittels Abschaffung von Barem.
    —>Roboterisierung der Kinder.

    Gefällt mir

  162. Kunterbunt sagt:

    thom ram
    19/11/2017 um 13:34

    palina wollte darauf aufmerksam machen. Ich finde deine Beobachtung und Zusammenfassung super. Auf den Punkt gebracht!!

    Gefällt mir

  163. Wolf sagt:

    Tipp für die kalte Jahreszeit: Biogas zum Selbermachen

    Ich kannte mal Einen, der konnte sein eigenes Biogas produzieren. Er hat uns die Stichflamme an seinem Hintern demonstriert. Nach seiner Aussage funktioniert die Gasproduktion am besten mit Bier und hartgekochten Eiern.

    (Beitrag zum 19. November – Internationaler Männertag)

    Gefällt mir

  164. Wozu mache ich mir eigentlich die Mühe unsere Erfahrungen, bezüglich einem umfassend selbstbestimmten und freien Leben, zu beschreiben?

    Ich ernte Ignoranz.
    Ihr schlagt die Zeit mit Geplauder über „Wichtigkeiten“ wie Politiker, chemische Substanzen, Psyche und Gott und die Welt tot.

    Seit 6 Tagen schafft es nicht einer, oder habe ich was übersehen, zu etwas Wichtigem Stellung zu beziehen.

    Am 13.11.2017 nahm sich der Leuchtturm der „Aufklärer“ sein Köfferchen und bettelte damit in der JVA um Unterkunft und Verpflegung für geraume Zeit.
    Die Mehrzahl der Kommentatoren hier, einschließlich Thomas, sind oder waren häufige aktive Gäste seines Blogs.
    Der Honigmann klebt am „Honigtopf“, so wie Ihr alle, Euer Spiegelbild, Eure Zukunft.
    All das, obwohl Ihr es besser wisst, die Theorie kennt Ihr längst selbst und die praktische Umsetzung haben wir vorgelebt.

    Aus Feigheit vor dem Konflikt mit Väterchen Staat, legt man sich gleich selbst in Ketten.
    Wir hatten am 16.11. das 13. Einsatzkommando im Grundstück und sind immer noch unbeugsam. Eine Familie ohne einen einzigen Unterstützer, mit 4 Töchtern (darunter ein Baby).
    Da Ihr dauernd in Gefühlen schwelgt, Scham scheint nicht im Katalog zu sein.

    Ich bitte um Verzeihung, wenn ich wenigstens dem Moderator den Tag vergällt habe.

    Gefällt mir

  165. thom ram sagt:

    FFD 23:21

    Der 13. Polizeibesuch. Unlustig. Was war die Begründung?

    Wer ist „der Leuchtturm der „Aufklärer“?

    Was ist JVA?

    Wessen sollte ich mich und sollte sich die Allgemeinheit schämen?

    Mit „Moderator“ meinst du den Administrator? Wenn ja, der bin ich. Nein, du hast mir nichts vergällt.

    Mit gutem Gruss, Ram

    Gefällt mir

  166. Auch wenn Deine Fragen nicht ernsthafter Natur sein können. Ich nutze diese zur Übung in Selbstbeherrschung:

    1. Antwort gibt unsere Webseite.

    2. Ernst Köwing oder auch der Honigmann, wie im Text beschrieben.
    3. Justizvollzugsanstalt! Solltest Du wissen, hättest Du den Hintergrund des Dresdner Hungerstreiks einmal durchgelesen.
    4. Wer bin ich, dass ich „sollen“ verordnen würde? Entweder man fühlt, oder halt nicht.
    5. „Moderator (Beruf), eine Person, die ein Gespräch lenkt oder lenkend in eine Kommunikation eingreift“ wiki
    … und nein, Du bist kein Administrator, sondern Du spielst höchstens einen. Das ist keine Wortspielerei, keine „Goldwaage“, sondern ein grundlegendes Missverständnis des eigenen Seins.

    Aufgrund der vielen Fragwürdigkeiten ist es nicht verwunderlich, dass sich Gallensekret nicht meldete.

    Trotzdem eine angenehme Nacht.

    Gefällt mir

  167. Wolf sagt:

    freiefamiliedresden 02:59

    Sehr geehrte Freie Familie Dresden,

    Ich kann Eure Wut und Verzweiflung über Eure eigene Ohnmacht nachvollziehen. Doch was ist unsere Schuld an Euerem eigenmächtigen Kreuzgang? Bis vor wenigen Wochen hatte ich noch nie von der Freien Familie Dresden gehört. Ihr habt auf eigene Faust gehandelt, und nun gebt ihr pauschal allen Lesern der BB Schuld daran? Ihr beschuldigt die Falschen. Ihr hättet Euch vorher besser organisieren sollen. Euer Handeln gleicht dem einer Eidechse, die einen LKW aufzuhalten versucht.

    Gefällt mir

  168. Wolf sagt:

    Wolf 03:26

    Jetzt, im Auge der Gefahr, ruft ihr plötzlich nach mehr Eidechsen oder Fröschen, die sich ebenfalls vor den Lastwagen legen sollen.

    Gefällt mir

  169. Wolf sagt:

    freiefamiliedresden 02:59

    Ihr macht es unseren Gegnern leicht. Schade um Euch.

    Gefällt mir

  170. Wolf sagt:

    freiefamiliedresden 02:59

    Eine Revolution muß man organisieren, BEVOR man loslegt.

    Gefällt mir

  171. Wolf sagt:

    freiefamiliedresden 02:59

    Eure Handlungweise läßt ich vermuten, daß Ihr nicht zur Zusammenarbeit fähig seit. Ihr seit die Freie Familie Dresden.

    Gefällt mir

  172. Besucherin sagt:

    * Klugsch**** modus*

    Auf allen duitschen Foren fällt mir auf, dass „seit“ und „seid“ sowas wie eine generelle Schwachstelle sein muss, und gefühlt von 90% immer verkehrt verwendet wird. Ist nicht wirklich wichtig, aber woran liegt das? Auf Ösi Foren gibts diese Verwechslung so gut wie gar nicht, und auch nicht die vielen h, wie währe, gebohren, usw., die ich auf dt. Foren so oft sehe, dass ich ab und zu nicht sicher bin, was denn nun stimmt, bzw. wo die vielen stummen h’s denn herkommen.
    Es geht mir da jetzt nicht um herumbizzeln, und ich glaube auch nicht, das der Unterricht hierzulande besser ist.
    Vielleicht hat jemand eine erhellende Erklärung.

    Gefällt mir

  173. Wolf sagt:

    zu Besucherin 04:47

    Das österreichische Bildungssystem kenne ich nicht. In der BRD hat jedes Bundesland die „Bildungshoheit“. Deshalb gibt es in der BRD 16 verschiedene Bildungsysteme. Manche davon sind katastrophal. In mehreren Bundesländern wird das Niveau des Unterrichts an das Niveau der Schüler angepaßt. Der Grund dafür ist der hohe Ausländeranteil unter den Schülern. Ich vermute, das Fehlen der Mutter zuhause hat auch damit zu tun.

    Gefällt mir

  174. Wolf sagt:

    zu Besucherin 04:47
    Im Norden Deutschlands – dort wo das BRD-„Hochdeutsche“ herkommt – sieht es mit den Deutschunterricht übel aus. Das Kunstprodukt Nordrhein-Westfalen mit seinen überfremdeten Ballungsgebieten tut sich ebenfalls schwer mit der bildungsmäßigen Integration. Den zahlreichen „Ausländern“ kann man nichts vorwerfen. Doch wo führt dies hin?

    Gefällt mir

  175. Wolf sagt:

    zu Besucherin 04:47
    „Im Norden Deutschlands“ – Ich meine damit Bremen und Hamburg. Dort kenne ich Leute aus dem Schulwesen.

    Gefällt mir

  176. Lieber Wolf,

    wie kommst Du zu einer derartigen Beschreibung der Lage?

    Wenn Du Dir die Mühe gemacht hättest, Dich zu informieren, wüsstest Du, dass wir den „Lastwagen“ völlig unbeschadet überleben, egal wie oft der uns überrollt. (auch noch ein 14. oder 20. mal)
    Du wüsstest auch, dass Ihr alle, die Ihr als Staatsbürger organisiert, die Fahrer des „Lastwagens seid, und dass seit Eurer Registrierung per Geburtsurkunde!
    Wir machen Euch also darauf aufmerksam, dass AUSSTEIGEN hilft, es war nicht die Rede von davor legen.

    Weder Deine Mutter, noch die Schule trägt die Verantwortung, dass Du „seid“ und „seit“ verwechselst, da hilft auch alle Abschiebung der Verantwortung auf Organisation nichts.

    Im Übrigen haben wir keine Gegner, nur Herausforderungen für Erkenntniszugewinn und Handlungsmotivation.

    Wir beweisen die Macht des Menschen, keine Ahnung, womit Du die Begrifflichkeit Ohnmacht stützt.

    Genau darum geht es, Schluss mit Zusammenarbeit, denn das heißt immer nur Verantwortungsverschiebung. Erst wenn jeder wieder bei sich selbst angekommen ist, dann können sich die neu entstandenen Menschen wieder treffen und glücklich, selbstbewusst, das Leben gemeinsam genießen.

    Gefällt mir

  177. palina sagt:

    freiefamiliedresden
    wie sagen wir Pfälzer:“Schluss mit Dummgebabbel.“
    Philosophie der Freiheit von Rudolf Steiner lesen, kann ich nur empfehlen.
    Damit man wenigstens einigermaßen versteht was der Begriff „Freiheit“ eigentlich bedeutet.

    Gefällt mir

  178. Wenn es um die eigene Verantwortung für Verbrechen geht, wird das Thema mal schnell zur „Deutschen Recht(Richtig)schreibung“ gewechselt. Und die Ausländer dürfen natürlich auch nicht fehlen.

    Euer Spiel wird immer müder.
    Völliger Stillstand vorprogrammiert.

    Gefällt mir

  179. Liebe/r palina,

    Du musst schon genauer werden, wenn ich mit Deiner pauschalen Äußerung etwas anfangen soll.

    „Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel als die Möglichkeit verstanden, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können. Der Begriff benennt in Philosophie, Theologie und Recht der Moderne allgemein einen Zustand der Autonomie eines Subjekts.“

    … oder sagt „Gott“ Steiner etwas anderes?

    Bist Du Pfälzer, oder spielst Du es nur? Und wenn, … was ist das eigentlich?
    „Sein“ ist ein unveränderlicher Zustand der Materie, der nur durch Zerstörung der materiellen Struktur aufgehoben werden kann. Spielrollen kann man nach Belieben wechseln.

    Gefällt mir

  180. palina sagt:

    freiefamiliedresden
    noch ein Ausdruck von den Pfälzern „Dummschwätzer.“

    Gefällt mir

  181. Bettina sagt:

    Heute hab ich das absolute Aus erlebt,
    Wirklich etwas, das ich mir nie, auch in meinen schlimmsten Alpträumen nie erträumt hätte.

    Es war Familienfeier, meine Mutter feierte ihren siebzigten Geburtstag.
    Ich wusst von vornherein, dass ich ganz bestimmte Themen unbedingt meiden muss, so was wie Inszest, Kindheit, jegliche Kritik ihrerseits usw..

    Ich dumme Kuh, betrete den Raum und verkünde, weil es gerade draußen Hagelte, dass doch eigentlich Schnee vorangekündigt gewesen wäre, aber wir Dank den Chemtrails uns nun halt einfach mit Hagel abfinden müssen!

    Die Freundin meines Neffen machte mich gleich dumm an, dass ich da einen Schrott erzählen würde und es keine Chemtrails gäbe.
    Sie laberte was von Verschwörungstheorie in den Raum und ich antwortete mit,………..Geoingeniering auf der Bundeswehrseite? ….. es gibt genug Beweise?! ……und sie fing sofort an mich hysterisch anzuschreien…….
    ….. ich dann völlig ruhig, frage sie, warum sie mich jetzt so anschreit?
    Darauf meinte sie, dass sie immer so schreien würde, es wäre ihre Natur.
    Ich antwortete darauf, dass ich sie schon seit zehn Jahren kenne und ich sie noch nie so schreien gehört hätte, ob es nicht doch eventuell an ihrem Studium oder ihrer Universität in Heidelberg liegen könnte, dass sie heute so schreien muss, wenn die politische Korrektheit in Gefahr ist!?
    Daraufhin ist sie noch mehr ausgeflippt, sie hat gekeift was das Zeug hält.

    Schlussendlich saß meine Mutter da und hat geheult und ich war natürlich mal wieder die Dumme.

    Krass oder, man kann sich nicht mal mehr über das Wetter unterhalten, ohne zu streiten.

    Am besten gehe ich gar nicht mehr aus dem Haus, bleibe den normalen Leuten fern, ich könnte sie ja aus Versehen anstecken mit der Krankheit der Warhheit!
    Ja, so fühle ich mich gerade, als würde mich jeder meiden, weil es vielleicht ansteckend sein könnte!

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt mir

  182. palina sagt:

    freiefamiledresden
    „oder sagt „Gott“ Steiner etwas anderes?“

    Steiner ist mir nicht bekannt als „Gott.“
    Aber vielleicht euch?
    Was ein Pfälzer jetzt macht, nach dem dummen Geschafel, er trinkt noch 1/4 Wein und lässt es sich gut gehen.

    Gefällt mir

  183. palina,

    Deine Präzisierung weist noch keinen Sachzusammenhang auf.

    Was genau und warum ist von mir Geschriebenes unsinnig?
    Ohne Nachweis bleibt jede Behauptung eine pure PROJEKTION!

    Übrigens ist weder „dumm“ noch „Gebabbel“, oder gar „Schwätzer“ Dialekt, sondern normaler deutschsprachiger Wortschatz.

    Nach diesem sachdienlichen Einwurf ist zweifelsohne eine Belohnung in Form von Alkohol angebracht. (Gesetz der Anziehung)
    Wohl bekomme es!

    Gefällt mir

  184. PS: Dir ist schon die Bedeutung des Anführungszeichens bekannt?
    siehe: modalisierende Funktion

    Gefällt mir

  185. palina sagt:

    Liebe Bettina

    beruhige dich. Erleben wir hier bestimmt fast alle. Ich kenne solche Situationen. Sobald du anfängst dich zu informieren und die Wahrheiten hinter den Lügen aufdeckst, wirst du im Familien- und Freundeskreis gemieden.
    Habe auch kein schlechtes Gewissen gegenüber deiner Mutter. Solche Menschen sind , wie fast alle, immer in Erwartungshaltung. Wollen ein schönes Fest und können sich der Realität nie stellen. Das rührt wahrscheinlich daher, dass nie über wichtige Themen gesprochen wurde. Weil die Familie sich eben nur zu solchen Ereignissen trifft, brodelt da Vieles. Und dann platzt es raus, was alle bedrückt.

    Gefällt 1 Person

  186. Wolf sagt:

    palina 06:46

    Wohl bekomm’s.

    Gefällt mir

  187. palina sagt:

    danke Wolf. Guter Jahrgang.
    Kenne den Winzer persönlich. Er geht sehr gut mit seinem Weinberg um.

    Gefällt mir

  188. Wolf sagt:

    Bettina 06:39

    Liebe Bettina,

    mach Dir nichts draus. Stell Dir vor, daß Du es mit Ziegen zu tun hast. Du brauchst keine Bestätigung von ihnen. Du hast sie lieb. Natürlich sind sie keine Ziegen. Aber sie müssen selbst die Gelegenheit haben, um die Welt zu entdecken. Nicht jeder interessiert sich dafür. Aber ich bin froh, daß Du hier schreibst.

    Liebe Grüße,
    Wolf

    Gefällt 1 Person

  189. Liebe Bettina,

    jeder der Mensch werden will, muss da durch. radikale Trennung von den Eltern, die Dich per Geburtsurkunde an den Staat verkauft haben. Erst wenn sich die Eltern ihrer Fehler bewusst werden, und sich zur „Völligen Freiheit für alle Kinder“ bekennen, ist ein harmonisches Zusammenleben wieder möglich.

    Sei doch froh und stolz, diesen Schritt jetzt gehen zu dürfen, schon so weit zu sein.
    Alles hat seinen Sinn, und dient nur Deiner Weiterentwicklung.

    Schön wäre es, wenn es eine „Ansteckung“ gäbe.

    Gefällt 1 Person

  190. Bettina sagt:

    @freiefamiliedrsden,
    ich mische mich hier mal ein.

    Zuerst möchte ich danke sagen für eure Stellungnahme, mir gegenüber.

    Was ich aber absolut nicht ertragen kann ist, dass ihr hier ständig die Leute dumm anmacht.
    Lasst es doch einfach mal gut sein!
    Es greift euch hier keiner an, es hasst euch hier niemand, ihr reimt euch da ständig Dinge zusammen, die gar nicht da sind!

    Was soll das denn?
    Ihr provoziert ständig, mit unhaltbaren nicht ausgesprochenen Dingen.
    Aber ihr selbst seid leider immer noch nicht sichtbar, als Mensch, als Individuum. Ihr nennt euch Familie, aber rennt hier durch den Blog als wütender Berseker.
    Lasst das doch bitte sein!
    Oder sucht euch einfach eine andere Baustelle.

    Es tut mir leid, dass ich damals Mitleid hatte mir euch. Es tut mir inzwischen leid, das ich euch hierher gelockt haben könnte.

    Bitte schaut mal bevor ihr so unfaires Zeugs hier postet in den Spiegel und schaut erst mal eure eigene Seite an.

    Lieben Gruß
    Bettina

    Gefällt 1 Person

  191. palina sagt:

    In letzter Zeit sprechen und lesen wir viel über Zensur. Verschiedene Kanäle wurden zeitweise gesperrt. Werner Altnickel war davon auch betroffen.
    Hier ist er im Gespräch mit Jo Conrad.
    Eine Zensur findet nicht statt? Werner Altnickel & Jo Conrad

    Gefällt mir

  192. Wolf sagt:

    Wolf 07:12

    Liebe Bettina,

    Um Deinen Schmerz wegen Deiner Mutter tut es mir leid. Sie hat Euch bestimmt alle lieb. Sie hatte sich sicher gewünscht, daß die Ziegen nicht meckern. Doch so sind Ziegen nun mal. Ich würde die Ziegen in Ruhe lassen, damit sie nicht meckern.

    Gefällt mir

  193. Texmex sagt:

    @palina
    Nur en vertelsche? Biste awer kniggerich mit dir. Liewer en Schoppe petze, du weschd, losse drinke, schunscht verdrterdr. Oder verdrickelt.
    Scheene Palz.

    Gefällt mir

  194. palina sagt:

    Texmex
    schön, die Pfalz wieder im Focus.
    Bei uns gab es einen Wirt, wenn man bei dem 1/4 bestellt hat sagte der, bestell wenn de Dorscht hast. (Also 1/2 Ltr.).

    Gefällt mir

  195. Texmex sagt:

    Recht hat er.
    Waren schöne Jahre.

    Gefällt mir

  196. Wolf sagt:

    Texmex 07:39

    A Schoppe is am Mee (Main) a vierdel Lidder (0,25l). Und wenn a Franke Wein dringd, dann „schöppelt“ er.

    Gefällt mir

  197. thom ram sagt:

    Besucherin

    Klugscheissmodus ein.

    Es ist mir nicht nachvollziehbar. „seid“ und „seit“ sind zwei dermassen verschiedene Dinge. Von Tippfehlern reden wir nicht.
    Mein Ewigstraucheln mit lieben teutschen Schreibern ist „das“ und „dass“. Auch die beiden Wörter sind in ihrem Sinn dermassen weit auseinander, dass ich jedesmal staune.

    Klugscheissmodus aus.

    Gefällt mir

  198. paola sagt:

    @ Bettina 06:39

    Wie palina 07:01 schreibt – damit bist Du wahrlich nicht alleine! Ich habe auf diese Weise in den vergangenen 3 Jahren meine komplette Familie und Freundeskreis „entsorgt“. Auch wenn es erst einmal weh tut… Es schafft Platz für Neues.

    Was mir aktuell etwas hilft, ist der Bericht „Zeit für bewußte Schöpfer“ von Jo Conrad und Roman Hafner über die neuen Zeitlinien. Was ich mir da gerade heraus ziehe ist „Du bist der absolute Wert. Du entscheidest, ob Du Dich auf die Spielchen der anderen einläßt“. Das übe ich gerade ;-). Kann man eventuell auch auf User aus DD anwenden.

    Bettina, ich wünsch Dir viel Kraft und Gelassenheit für die nächsten Begegnungen mit Deiner Familie.

    Gefällt mir

  199. Besucherin sagt:

    Bettina
    „Am besten gehe ich gar nicht mehr aus dem Haus, bleibe den normalen Leuten fern, ich könnte sie ja aus Versehen anstecken mit der Krankheit der Warhheit!
    Ja, so fühle ich mich gerade, als würde mich jeder meiden, weil es vielleicht ansteckend sein könnte!“

    Mein Bruder feierte gestern seinen 60. Purzeltag, ich hab da vorsorglich meine Anwesenheit abgesagt. Es ist aber ganz wurst, auch wenn man sich ins lathe biosas des Epikur verkrümelt (lebe im Verborgenen), biste genauso dran. Das ist denen vor uns aber nicht anders ergangen, und ich meine, wir befinden uns da in guter Gesellschaft.

    Gefällt mir

  200. thom ram sagt:

    Bettina und Besucherin und Paola

    Lebte ich in DACH, würde ich gar noch an Schule unterrichten, so würde es mir ebenso ergehen. Beispiel Chemtrail. Ich stünde auf dem Pausenplatz, schöner blauer Himmel, und ich schaue zu, wie sie ihn mit schönen Streifen versehen, welche dann in bekannter Manier verschierpen oder verwölkeln oder so.
    Und?
    Da fällt wunderbar wirkungsvolles Gift auf die Kinder, auf die Erde, und ich soll schön 2×2=4 beibringen?
    Stände einer mit einer Kala aufm Pausenplatz, würde in die Kinderschar feuern, jaja, da wäre Panik und Entsetzen. Und 1000 Riesenschlagzeigeln Schleichende Krankheit und schleichender Tod, darüber jedoch lässt sich leicht hinwegsehen.

    Worauf ich hinaus will: Ich hätte das dringende Bedürftnis, das Geschehen mit Lehrerkollegen und mit den Schülern aufzufächern. Und da hätte ich bei Lehrern Kartoffelaugen, und Schüler, Schüler, ja da wäre es gänzlich anders. Kinder sind offener für Neues. Wenn die Schulen erfolgreich sind, abnehmend und bei Alter 20 auf null gesunken.
    Würde ich nun Chemtrails in einer 6. Klasse thematisieren, so wären 90% der Schüler elektrisiert und brennend interessiert. Das steht ausser Frage.
    Das Blöde:
    Ich hätte danach Elterntelefone, sodann hätte ich Schulpflegebesuch, da sich Eltern bei der Schulpflege über den irren Verschwtheoretiker beschwerten, der ihre Kindern Fake einflösse.

    Kurz und gut. Ich hätte die Wahl zwischen Pest und Cholera, nämlich Schnabel halten und innerlich toben oder mich äussern und über kurz oder lang die Stelle verlieren.

    In meinem kleinen Verwandtenkreis halte ich den Schnabel. Gelegentlich lasse ich ein Stichwort fallen, dann sagt mein Sohn, ich sei Verschwörungstheoretiker, und dabei belasse ich es.

    Doch neue gute Bekannte und gute Freunde finden sich ein. Das Alte fahren lassen. Das Neue geniessen.

    Gefällt mir

  201. Ich hab gleich zwei großartige sachen gefunden, die sich klar nach bumibahagia anfühlen 😀

    Eine Schweizerin, deren Aussagen sich sehr lohnen:
    http://transinformation.net/individuelle-und-kollektive-entwicklung-der-menschheit/
    „Genialität ist unser Erbe, der freie Wille ist unsere Macht und Unüberwindbares ist das Spielzeug für unsere Seele“

    Und dann bin ich über diese Ärztevereinigung FÜR die Gesundheit der Menschen gestolpert!
    https://mezis.de

    Gefällt mir

  202. Kunterbunt sagt:

    Beziehe mich auf die Kommentare von heute Vormittag (für Thom NM) auf diesem Forum.
    Der Austausch, das Miteinanderumgehen hier berührt mich.
    Als Mensch der Gegenwart sitzen wir alle im gleichen Boot.

    Gefällt mir

  203. Vollidiot sagt:

    FFD

    Ich achte Deine radikale Haltung.
    Sie entspricht Deinem Menschenbild.
    Dein Wille sollte allen heilig sein……………..
    Jeder hat einen eigenen, heiligen, durchaus unterschiedlich ausgeprägten Willen, welcher wiederum mit dem Menschenbild zusammenhängt.
    Es gab mal einen Michael Kohlhaas, eine exemplarische Geschichte.
    Ich finde es nett von Dir, daß Du darauf hinweisest wieviele pälzische Lehnworte es m Hochdeutschen gibt.
    Ja. die Palz war mal das Zentrum des Reiches (also vor Adi H.).
    Es sei denn auch das wäre gelogen.

    Gefällt mir

  204. Bettina sagt:

    Danke, ihr lieben ❤
    es hat ja auch was positives, ich muss mir nun keine Ausrede mehr einfallen lassen um in Zukunft, solchen familiären Ungemeinsamkeiten fernzubleiben! 🙂
    Und von wegen Ziegen, da hat doch jede Familie irgendwo ihr schwarzes Schaf, nun bin ich das halt.

    Das Filmchen von der @paola passt da super gut rein.
    Und ja, genau so hab ich es gemacht. Ich saß einfach nur da und beobachtete mich selbst, was es mit mir so macht.
    Die anderen spielten UNO, sofort zogen sie nach dem kurzen einseitigen Begrüßungsgeschrei die Karten raus, man hätte ja noch darüber diskutieren können und überlegen was da passiert ist, aber nein, das macht man dort nicht, da spielt man UNO. 😉

    Sie leben in einem eigenen Film, nun hat die eine Darstellerin aber ihre zugedachte Rolle verlassen und nimmt ihre, nur noch ihre eigene Verantwortung selbst war, das verunsichert nun die Mitspieler und sie werden gezwungen die Rollen wieder neu zu verteilen.
    Ich kann es gut verstehen, dass ich denen Angst mache und nun ihre eigene Verdrängung nicht mehr so leicht funktioniert.

    Es ging gar nicht um die Chemtrails, ich hätte genausogut Pizzagate auf den Tisch legen können oder einfach, dass morgens eine Spinne durch mein Wohnzimmer gerannt ist.
    Alles hätte den gleichen Effekt gehabt.
    Und das war es auch, was ich gespürt hatte, wie das hocken auf einem Pulverfass und alle haben Schiss vor mir, in ihren "Kaisers neuen Kleidern".

    Aber weil du das Lehrersein ansprichst @Thom,
    diese, dem Neffen seine Trulla studiert Lehramt für Germanistik und Geschichte.
    Und dann sitzt sie da….. dieses Pfarrerstöchterlein,…….. schreit mich wie eine Furie an…….. und spielt ihre Rolle in diesem Familiendrama so was von perfekt.
    Ich, geschockt und sprachlos, frage sie ganz ruhig, warum sie mich jetzt anschreit und ob sie denn meint als angehende Lehrerin, dass jemand der am lautesten schreit, auch am meisten Recht hat?

    Und dabei spielte sie doch nur ihre Rolle die Arme, verzweifelt zwar, aber nur so gehört sie dazu.
    Das hat sie mir ja gezeigt, sofort, laut und ganz deutlich:

    "Du Bettina, bist ein Nestbeschmutzer, ein Tabubrecher eine Verräterin, du gehörst hier nicht mehr dazu!"
    "Die Kaiserin trägt schöne Kleider, sie trägt immer schöne prachtvolle Kleider, nicht nur an ihrem 70ten, wiiiiiir sehen das alle, nur du willst es nicht sehen!"

    Und darauf antworte ich ihr heute:
    "Es ist gut so, spielt ihr in euren Film und ich in meinem, irgendwann können wir dann vergleichen, wer glücklicher geworden ist!"

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt mir

  205. Bettina,

    wenn Du mir keine genauen Beispiele betreff Deines Ärgers über meine Ausführungen aufzeigen kannst, kann ich mich nicht ändern.

    Wie kann ich mit nicht ausgesprochenen Dingen provozieren? Es kann sich also nur um eine Projektion handeln.

    Wenn Du Dir die Mühe machen würdest unsere beiden Internetseiten zu besuchen, fändest Du unendliches Bildmaterial, Videos und uns betreffende Artikel. Wenn Du gerne in eines unserer 6 Bäder blicken möchtest, melde Dich einfach und komm nach Dresden (Thomas will Anfang Januar zu Besuch kommen). Auch habe ich umfassend zu Deinen Bedenken Stellung bezogen, von Dir völlig ignoriert.
    Ich weiß allerdings nicht, was Ihr Euch erhofft zu sehen oder zu erkennen, da es in Eurem Leben doch nicht um uns gehen kann, sondern nur darum, von uns etwas zu lernen, was Euch nützlich sein könnte.

    Gefällt mir

  206. Vollidiot sagt:

    FFD

    „Ich weiß allerdings nicht, was Ihr Euch erhofft zu sehen oder zu erkennen, da es in Eurem Leben doch nicht um uns gehen kann, sondern nur darum, von uns etwas zu lernen, was Euch nützlich sein könnte.“

    Da Du leicht verallgemeinernd von „Ihr“ sprichst wollte ich nur sagen, daß ich mir nichts erhoffe.
    Mir geht es auch nicht ums Nützliche.
    Vielleicht um Verständnis (darum oben mein Wort: Menschenbild).
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie jedenfalls all das was Ihr braucht.

    Gefällt mir

  207. Thomas :20/11/2017 UM 17:09

    Genau weil es ist, wie Du es schreibst, mühe ich mich hier ehrlich ab.

    Ich zeige Euch, dass es so nicht weiter gehen kann, weil Ihr alle daran zerbrecht. Ihr nennt jeden Tag neue Beispiele aus Eurem Leben, ja Ihr selbst.
    Wenn die Rahmenbedingungen, sprich das derzeitige System jedes Tun im Keime ersticken, dann muss man selbiges verlassen, aber nur, um etwas völlig Neues zu erschaffen.

    Ich zeige Euch, am Beispiel unserer Familie, dass es einen Ausweg gibt. Wir haben ein klares Konzept, eine bis ins Detail erklärte Vision, die wir Euch vorleben. Prüft es, ändert es, erschafft völlig anderes, aber verharrt nicht im Hamsterrad dieser Staatsbürgerschaft.

    1. Erkenne was Dich zerstört.
    2. Versuche aktiv, selbiges zu verändern.
    3. Erkennst Du, dass Deine Macht im Außen für Veränderung nicht ausreicht, verändere Dich selbst. (passe Dich keines Falls an, sondern erschaffe Neues)
    4. Wende Dich KONSEQUENT von dem ab, was Dich fesselt und zerstört. (Staat, Staatsbürgerschaft, Eltern, „Freunde“)
    5. Lebe Dein Leben, ohne anderen Schaden zuzufügen, es ist ALLES erlaubt. Dein „Selbst“ wird Dir immer alles bereitstellen, was Du zu Deiner Entwicklung benötigst. Mit fundamentalem Selbstvertrauen und extremer Aufmerksamkeit gehen nur noch Kleinigkeiten schief, deren Bewältigung Dir aber Glück verschaffen und Dein Selbstbewusstsein stärken.
    6. Nach einer so genannten ERSTVERSCHLECHTERUNG wird Deine Umgebung zunehmend positiv von Dir und Deinem neuen Weg profitieren.
    Schreckt bloß nicht vor der Erstverschlechterung zurück, die ist wichtig und richtig. Und wenn Ihr ins Tun kommt, immer mit Herz und Verstand, nehmt Euch Zeit, plant, denkt, verwerft, geniest den Schaffensprozess.
    Extrem wichtig ist die Tatsache, dass für einen Schaffensprozess in diesem materialisierten Leben Besitz unabdingbar ist. Also schafft Euch Besitz, nicht um des Konsumierens oder Besitzens willen, sondern als Grundlage für den Schaffensprozess (Ressourcen, Werkzeug, …).

    Gefällt mir

  208. Texmex sagt:

    @Wolf
    @palina ist aber weder in Franken noch in Bayern, sondern in der Palz.
    Und dort ist ein Schoppen ein halber Liter, und am besten im Dubbeglas.
    Probier es aus! Woifeschte gibts genug. A der Woistross und rechts und letz davo.
    https://www.google.com.mx/search?q=pfälzer+weinstraße+karte&oq=pfaelZer+weinstr&aqs=chrome.2.69i57j0l3.28877j0j4&client=ms-android-americamovil-mx&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8
    Und solltest Du zufällig nach Roth unter Rietburg kommen, trink einen auf mich.

    Gefällt mir

  209. Vollidiot sagt:

    Tex

    Für einen Pälzer ist ein Schoppen 500cm³.
    Wie bei ner Horex früher.
    Und was wären die Bayern ohne die Pälzer?
    Die Zweebrigger Linie hat die Schwolles am Läwe gehal.
    Immer ein stiller Genuß in Minga an den Denkmälern großer Pälzer vorbeizugehen.

    Gefällt mir

  210. Lieber Vollidiot,

    ein Hans Kohlhase als Beispiel für unser Menschenbild und unsere Zukunftsvision.
    Nicht Dein Ernst, oder?

    Wir leben und handeln als Menschen. Der Mensch steht über Recht und Gesetz. Dafür, oder darum zu streiten ist von daher ein Paradoxon.
    Unsere Zeit von 2009- 2012 könnte mit gewissen Abstrichen derart interpretiert werden. Nur führte diese Zeit zu der Erkenntnis, dass ein völlig neues Zeitalter, ohne Person, Staat und Recht begonnen hat, es will bis jetzt nur niemand wahr haben, außer uns.

    Gefällt mir

  211. Vollidiot sagt:

    FFD

    Das Problem sind doch die Erwachsenen.
    Die Kinder treten einfach in die Welt mit ihren Eigenheiten und den Anteilen dieser sog. Eltern (vielleicht Partner……….).
    Ein eigenes Selbst beziehen sie damit beginnend über das gespiegelte Selbst – meist das der Eltern.
    Und da sind wir beim Problem.
    Das ist wie bei Hunden, das Problem ist am anderen Ende der Leine.
    Der Erwachsene, oft noch tief des gespiegelten Selbstes bedürftig soll nun seinerseit etwas eigenes spiegeln……………..
    Wo nichts oder nur wenig ist herrscht struktureller Mangel.
    So hätte die völlige Freiheit des Kindes zumindest einen Mangel – das des wie auch immer gespiegeltes Selbstes.
    D.h. lieber gar nicht als etwas mängelbehaftetes.
    In der Tat, Mama und Papa Roboter könnten wirklich all das Verderbliche, das im Mangel herrscht, gar nicht erst wirkmächtig werden lassen.
    Damit die völlige Freiheit gewährleisten.
    Der gemeine Erwachsene ist aufgrund seelischer, psychischer Mängel und dann noch seiner vererbten und weitervererbten Masse nicht in der Lage die völlige Freiheit zu gewährleisten.
    Das wäre jetzt der Vorteil einer Schwulenehe.
    Da scheidet die Vererbungslinie aus, die Eltern können sich sicher sein, daß sie nichts Verdorbenes weitergegeben haben!
    Und könnten sich auf ihr eigenes gesundes Selbst konzentrieren, das frei von Gespiegeltemselbstbedürfnis für die erziehungsfrei sich bildende Freiheit des Kindes ein optimales gespiegeltes Selbst bieten könnte.
    Man muß es nur richtig machen.

    Gefällt mir

  212. Vollidiot sagt:

    FFD

    Ich vermeinte in Meikel Kohlhaas ein Wesen von höchsten Ansprüchen an die Umwelt zu erkennen.
    Das Problem war bei ihm die Umwelt – sie hat ihn nicht verstanden.
    Das ist ihm nicht so gut bekommen.
    Da er ja nur ein Psychogramm darstellt wird er sich ja auch nicht mehr inkarnieren.
    Wäre die Story so angelegt gewesen könnte ich jetzt die Fortsetzung schreiben.
    Aber darüber nachdenken und spintisieren darf ich.

    Gefällt mir

  213. Wolf sagt:

    Texmex 20:49 – Schoppen (Pfalz/Franken)

    Danke für den bereichernden Kulturaustausch, das Thema finde ich immer sehr interessant. Daß es Unterschiede bei den Maßen gibt, wußte ich bereits. Doch der halbe Liter im Dubbeglas überrascht mich schon sehr. Die Pfälzer hatten ja auch etwas mehr mit den Franzosen zu tun, vielleicht kommt daher der enorme Unterschied. Ein fränkischer Boxbeutel faßt dreiviertel Liter, das hat man in Franken in drei Schoppen unterteilt. Mich würde interessieren, ob man in er Pfalz auch zu „schöppeln“ pflegt.

    Im Bezug auf die Bayern gibt es dann wieder Gemeinsamkeiten zwischen Pfälzern und Franken.
    Das Frankenland ist auch heute noch in bayerischer Hand. Kulturell merkt man dies vor allem am Einfluß des bayrischen Fernsehens auf die Franken. Was ich in diesem Zusammenhang sehr komisch finde, ist, daß der fränkische Tourist in „Altbayern“ von den – ansonsten sehr sympathischen – Dortigen oft als Kulturbedrohung wahrgenommen wird – dabei verhält es sich genau umgekehrt.
    Übrigens haben die Bayern auch heute noch eine Pfalz, sogar eine Oberpfalz! (Scherz).

    Gefällt mir

  214. Texmex sagt:

    @Wolf
    Lass Dich ueberraschen…© Rrrruuuudie Carrell.
    Sei nicht zu sehr ueberrascht über die geniale Sitte, zu mehreren aus einem Schoppeglas zu petzen und wenn es leer ist, ein neues zu holen. Das vermeidet, dass Dir die Freundin oder Angetraute am nächsten Tag hochnotpeinlich vor rechnet, wieviel Du – ja genau Du – nun wieder getrunken hast. Alles hat seinen Sinn.
    @ Volli
    Schrieb ich doch, oder?
    Ich komm Dich doch irgendwann mal besuchen! Das ist definitiv eine Drohung.

    Gefällt mir

  215. Wolf sagt:

    Texmex 22:31

    Die Pfälzer überraschen mich schon wieder! Die sozialistische Art des Weingenusses hat sicher seine Vorteile. Doch wie machen die Pfälzer das, wenn sie gemeinsam Brüderschaft trinken? Zusammen aus einem Glas?

    Verwenden die Pfälzer auch das Tätigkeitswort „Schöppeln“? Wenn ein Franke am „schöppeln“ ist, dann trinkt er gerade Wein.

    Viele Fragen zu dem besonderen „Völkchen“ aus der Pfalz…

    Gefällt mir

  216. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Darum sagt man dort auch: de Rest im Dubbeglas is broggelisch.

    Gefällt mir

  217. Texmex
    20/11/2017 UM 20:49
    „Und solltest Du zufällig nach Roth unter Rietburg kommen, trink einen auf mich.“
    ———————————————————–
    Vor kurzem warn wir dort > ham beim Nichterlein im „Rosengarten“ gewohnt 😉

    Texmex
    20/11/2017 UM 22:31
    @Wolf
    Sei nicht zu sehr ueberrascht über die geniale Sitte, zu mehreren aus einem Schoppeglas zu petzen und wenn es leer ist, ein neues zu holen. Das vermeidet, dass Dir die Freundin oder Angetraute am nächsten Tag hochnotpeinlich vor rechnet, wieviel Du – ja genau Du – nun wieder getrunken hast. Alles hat seinen Sinn.

    Der Chaco „liefert noch einen anderen Grund“ 😉 ab ca. Min. 2:45

    Gefällt mir

  218. Wolf sagt:

    @Renate Schönig 23:19
    Danke für den sehr anschaulichen Film zum Pälzer Weingeist! Er hat die Stimmung gut rüber gebracht.
    War für mich erleuchtend!
    ___________________________________________________________________________________

    @Vollidiot 21:06 – „Schwolles“
    Dickköpfe gibt es schon im Alpengebied. Vielleicht schützt es den Kopf gegen den Föhn.

    Gefällt mir

  219. Texmex sagt:

    Hmmm, ich meinte natürlich Rhodt unter Rietburg. Diesmal nicht mein Telefon.
    @ R.Schönig
    Prima, ich könnte glatt ein wenig … , nein, werd ich nicht. Freue mich für Euch, wer weiss, wie lange man es noch genießen kann.

    Gefällt mir

  220. palina sagt:

    der Chako ist immer wieder gut, Renate.
    Ja, die schöne Pfalz. Und ich wohne mittendrin. Herrlich.

    Gefällt mir

  221. palina sagt:

    Thom
    Postkasten 7 + 8
    fehlen da ein paar Beiträge oder habe ich das übersehen?

    Gefällt mir

  222. thom ram sagt:

    Ich weiss, die Postkästen sind nicht übersichtlich.

    Ich hirne darüber, wie ich das klarer gliedern kann.

    Gefällt mir

  223. Wolf sagt:

    MENSCHENMAST

    Menschen sind wie Schweine. Sie stinken, wenn sie nicht duschen. Wenn man sie nackt in einem Stall einsperrt, werden sie sich in ihre eigene Scheiße legen, sobald sie vor Müdigkeit nicht mehr auf ihren Beinen stehen können. Schmutzige Drecksmenschen! Man kann sie essen – wenn man sie sauber verpackt.

    Bebilderung gelöscht, da nicht erwiesenermassen echt.
    Thom Ram

    Gefällt mir

  224. Wolf sagt:

    Das Tier Mensch ist ein Schädling. Es verschmutzt alles, weil wenige wirkliche Menschen es dazu befähigt haben. Menschenliebe ist übertriebene Tierliebe.

    Gefällt mir

  225. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Gut daß Duschen erfunden wurden, und jetzt Clos mit Ventilator.
    Vorher gabs Parfüm.
    Was die Überlegenheit des Menschen gegenüber dem Schwein deutlich macht.
    Das ist genauso unbehaart und stinkt, muß sich aber beim Geschlechtsverkehr deutlich mehr abmühen.
    Beide grunzen und fühlen sich im Matsch wohl.
    Das Schwein pflegt dabei seine Schwarte – der Mensch seine Psyche und Seele………………..

    Gefällt mir

  226. Kunterbunt sagt:

    thom ram
    21/11/2017 um 13:15

    Hallo Thom
    Seit ich hier lese, klopft bei mir wiederholt der Impuls an, dir dies mitzuteilen:
    Ich bewundere (nicht immer) und schätze (immer) den Austausch auf bb.
    Deshalb bedanke ich mich für die Möglichkeit, hier zu lesen und zu schreiben.
    Den Postkasten würde ich – auch dieser Impuls ist robust und repetitiv – so aufteilen:
    1. „PlauderPlauder“: für Alltagsgeschichten, Austausch, Gedankenblitze, Freud&Leid, Hilferuf&Trost…;
    2. „Tipps&Tricks“: für Links, Rezepte, Empfehlungen von/zu Büchern, Musik, Vorträgen, Ernährung, Handwerk, Gesundheit…
    Denn: Die Motivationen von PlauderPlauder und Tipps&Tricks sind grundverschieden.
    Das eine kann im andern leicht untergehen – eigentlich schade!
    Tipps&Tricks könnte eine SchatzKiste werden, PlauderPlauder ein MorphoseRaum.
    LG, Kunterbunt

    Gefällt mir

  227. Kunterbunt sagt:

    Ergänzung zu Kunterbunt
    22/11/2017 um 15:42

    Das Ganze würde ich in Monate aufteilen. Herzlichen Gruss

    Gefällt mir

  228. Bettina sagt:

    @Freie Familie Dresden,
    entschuldige bitte, wenn ich heute erst antworte.
    Es waren grad andere Baustellen zu bearbeiten und manchmal bleibt die Kiste halt auch ein paar Tage aus.

    Erst mal ganz lieben Dank für die große Ausführung über eure Lebenshaltenskosten.
    Es war von mir nicht so gedacht, also, dass ihr euch hier nackig machen solltet, es war eher das Beschnuppern über den Mensch dahinter.
    Das mit dem beschnuppern funktioniert ja in der virtuellen Welt nicht so gut, obwohl, so wie sich die Menschheit heutzutage zustinkt, ist es auch so schwierig festzustellen, ob man jemand riechen kann oder nicht.
    Oft stinkern sich auch Leute mit ekeligen Düften ein, obwohl dahinter ein ganz netter Kerl steckt und den erkennt man dann vor lauter Fremdgestank gar nicht.
    Mir sind halt so Leute mit eigenem Schweißgeruch lieber, wie so zugesprühte Möchtegerne.

    Mir war auch total schleierhaft, wie es jemand schafft mit so wenig Geld zurecht zukommen und für Tips bin ich jederzeit dankbar.
    Aber natürlich macht es dann Sinn, wenn so große Vorräte vorhanden sind.
    Was aber anderen Zeitgenossen leider nicht gegönnt ist. Und die kommen halt damit nicht zurecht, können gar nicht zurecht kommen, vielleicht alleine, aber nicht mit Kindern.

    Das mit dem Hungerstreik, dass ich es nicht geglaubt hätte, habe ich so nicht geschrieben.
    Ich finde halt, dass es keine gesunde Lösung ist, sich selbst zu bestrafen um eine Handlung zu bewirken.

    Wahrscheinlich gehe ich auch ganz vielen Leuten im Netz, mit dem Erzählen aus meinem Leben, und den Anderen hinter seiner Fasade erkennen zu wollen, ganz schön auf den Wecker. 😉

    Das ist aber mein eigener Weg, den muss nicht jeder mitgehen.
    Natürlich macht es auch angreifbar, wenn man zuviel von sich selbst preisgiebt.
    Die Angreifer sind aber in den allermeisten Fällen recht einsame Menschen, die in sich selbst und nach außen so verschlossen und kalt sind, dass sie solche Offenheit einfach nicht ertragen können.

    Das ist mein kleiner Beitrag die Welt ein wenig zu verändern.
    Es war eine Welt in der ich mich noch nie wohlfühlte, eine Welt die kalt und egoistisch, wo jeder nur sich selbst der Nächste ist, und ganz schlimm empfand ich immer schon dieses „Unberechenbare“.

    Ich glaube halt auch, wenn alle so wären, es dadurch weniger Streit, Neid und Missverständnisse geben würde, wenn das Gegenüber berechenbarer/sichtbar wird.
    Was aber wiederum auch den Psychopathen sehr reizt, da seine Machtspielchen anzuwenden, er aber auch schneller enttarnt werden kann. Und irgendwann braucht man ihn nicht mehr und ihm bleibt nichts anderes übrig als sich vom Acker zu machen oder auch, sich zum Guten zu verändern.
    Ich glaube auch, dass diese kinderfressende Elite, Logenbrüder, etct. deshalb auch so gerne unter sich bleiben, weil sie sich sonst ändern müssten. Weil sie dann erkennen würden, wie schön das Leben sein könnte in Liebe und Vertrauen.

    Dadurch verstehe ich auch, das ihr als Familie nur für euch bleiben wollt, um nicht auch so zu werden wie die kranke Umwelt.
    Ich möchte es nach außen tragen und es verbreiten und Mut machen, auf dass wir noch viel mehr werden!

    Wie sagte der unangenehme Zeitgenosse Gysi mal in einem Interview?
    Da ging es um sein Mitgefühl für arme Mitmenschen.
    Er sagte, dass, wenn er sich eine gute Flasche Wein aufmacht, dann denkt er an diese Leute, weil sie nicht in so einen Genuss kommen können.

    Jeden Tag sollte der holde Herr Gysi überflutet werden, mit Geschichten aus dem Leben dieser von ihm behaupteten Unterschicht, solange bis er sich schämt für diese dummen Worte.

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt mir

  229. thom ram sagt:

    Kunterbunt

    Danke für deinen guten Rat.

    Ich spreche gleich vom Ganzen:
    Was soll auf erster, was auf zweiter, auf dritter, vierter Ebene erscheinen?
    Was auf Erster?
    Da fängts schon an. Wäre bb auf ein oder auf wenige Themen zentriert, wäre es einfach. Da wir aber gefühlt 73 Themen fahren, müssen auf die erste Ebene weit gefasste Sammelbegriffe, alles und nichts sagend. Ich bin ziemlich gut im systematisch Ordnen, habe zum Beispiel vier mal den Stundenplan für 12 Schulklassen mit 25 Lehrern gemacht, ohne Komputerunterstützung. Das waren etwa 440 Schulstunden. Und da sind für Lehrer wie für Schüler zu befolgende Vorgaben, dass es kracht. Es macht mir Spass, das Ordnen!

    Du kennst das WP Programm? Kennst das System „Seiten“ und „Beträge“? Da ist eine Krux. Für so Einiges ist das „Seitensystem“ besser, für Anderes „Beiträge“.
    Für ein Blöglein mit 50 Artikeln sind Seiten ideal. Wir haben aber 5000 Artikel. Hätten wir alles Seiten, so wären die Reiter im Menu allesamt drei Kilometer lang.

    Ach, wenn du das System nicht kennst, bräuchte ich 7 A4 Seiten, um das alles auseinanderzuwedeln.
    Ich kann dir sagen: Ich bin mit der Systematik unseres bb nicht zufrieden, gebe mich aber zufrieden, weil ich kaum Möglichkeit sehe, sie wesentlich zu klären.

    Leser haben, analog zu deinem Vorschlag, angeregt, wir mögen ein Forum machen. Das ist eine gute Idee, übersteigt aber meine Arbeitskapazität.
    Technisch wäre es einfach. Oben im Menu: „Forum“. Anklicken und zack wäre man im Forum. Dann könnte jeder sein Leibthema raushängen, Froschzucht über Giraffenkot bis freie Energie.

    Ich könnte mal auf Artikelebene fragen, ob jemand Lust und Zeit hat, ein bb Forum einzurichten und zu betreuen. Eh, gute Idee. Werde ich machen.
    Danke für deinen Stupser!
    🙂

    Gefällt mir

  230. Kunterbunt sagt:

    Habe NUR von zwei Buttons gesprochen/geschrieben:
    Tipps&Tricks (wie bisher, aber getrennt von PlauderPlauder) und
    PlauderPlauder
    Ganz einfach nur diese zwei Unterteilungen anstelle von „Postkasten“ 🙂

    Gefällt mir

  231. Wolf sagt:

    zu Wolf 04:08 – Thom Ram: „Bebilderung gelöscht, da nicht erwiesenermassen echt.“ – Pieter

    *******************************************************************************

    Das auf den Bildern Gezeigte war selbstverständlich NICHT ECHT. Es handelte sich dabei ERWIESENERMASSEN um die anschauliche Darstellung einer Fiktion. Ich dachte aus Naivität, daß dies für den Leser leicht erkennbar sei.

    Die heutige körperlich bedingte Trennung zwischen Mensch und „Umwelt“ – ich bevorzuge den nicht gebräuchlichen Ausdruck „Mensch und Mitwelt“ – hat einige Mitmenschen dazu angeregt, diese Bilder zu erstellen, damit sich das durch den eigenen Körper isolierte menschliche Bewußtsein angesprochen fühlen kann.

    Bilder von echtem Leiden würde ich NIEMALS eigenmächtig veröffentlichen. Derartiges bewirkt nur negative Gefühle. Beim Mitfühlenden erzeugt es unnötiges Leid und die Übrigen stumpft es lediglich ab. Manche geilt es sogar auf.
    Mir selbst wurde solches Material kürzlich auf der bb präsentiert, was für mich damals nur schwer zu ertragen und beleidigend war.

    Der Thom hat schon (instinktiv) richtig gehandelt.

    Ich bitte alle Geschädigten (ausdrücklich Pieter) für die – unbeabsichtigte – unglückliche Verwechslung um Verzeihung.

    Wolf

    Gefällt mir

  232. vintage sagt:

    wer will lachen?

    hier war wieder eine „sehr belesene“ künstergruppe am werk……

    https://www.n-tv.de/politik/Holocaust-Mahnmal-vor-Hoeckes-Haus-gebaut-article20145118.html

    ich schlage eine 20 gänse vor, die betreiben geoengineering im kleinen maßstab.

    Gefällt mir

  233. Vollidiot sagt:

    Vintage

    Nach den Stolpersteinen allerorten Betonstelen.
    Das kann man, so die ´gezüchtete Gruppe, als politische Schönheit betrachten.
    Dazu ja noch die Mahnmale, Infozentren, Gedenkstätten.
    Schönheit ist ein hohes Gut. Das mit dem Begriff politisch zu vereinen ist selbstredend entlarvend.
    Möchte man das Verlogene, Häßliche so aufwerten?
    Hier hat jemand gezeigt, daß er entweder sehr unwissend oder aber finster manipuliert ist.

    Gefällt mir

  234. Vollidiot sagt:

    Heute ists am blauen Himmel heilig
    weiß gequollen rasterstreifig.

    Gefällt mir

  235. Pieter sagt:

    Wolf
    Ich fühle mich nicht geschädigt, ich weiß sehr wohl wie Du es gemeint hast. Gleichwohl hat es mit mir etwas gemacht, offensichtlich ganz tief verborgen und mein Mitgefühl für geschundene missbrauchte getötete Wesen ist noch präsenter als es bisher schon war. es ist ein Stupser ( Tritt ist besser ) noch aufmerksamer mit allen Kreaturen umzugehen. Danke

    Gefällt mir

  236. jpr65 sagt:

    Hallo Thom,

    wenn dir mein Essay gefällt, darfst du ihn gern kopieren und hier veröffentlichen:

    Die Angstgesellschaft
    —————————–

    Die Angst ist das Fundament aller menschlichen Hochkulturen, in Nord-
    und Südamerika, Europa, Asien, Afrika und Australien.

    Sie durchdringt alle Lebensbereiche: Politik, Wirtschaft, Wissenschaft,
    Bildungswesen und die Medien sowie Sport, Freizeit und Kultur.

    Sogar in den Religionen ist die Angst das beherrschende Thema.

    In vielerlei Hinsicht ist die Angst der zentrale Motor der menschlichen
    Gesellschaft. Vor allem im Krieg, der ohne Angst leider ausfallen müsste. Wer keine Angst hat, schießt nicht auf andere. Wer sollte ihn dazu zwingen? Vernünftige Gründe, andere zu erschießen, gibt es nicht.

    Die Liebesgesellschaft
    ——————————-

    (Die Arbeit an diesem Essay habe ich am 11. September 2011 abgeschlossen, genau 10 Jahre nach den Terroranschlägen, erstaunlich, nicht wahr?)

    Alles lesen auf: https://3rdlive.wordpress.com/2017/10/21/die-angstgesellschaft/

    Gefällt mir

  237. Vollidiot sagt:

    Heute ists am blauen Himmel, heilig,
    weiß gequollen rasterstreifig.
    Noch intensiver als gestern.
    Vor dem Blau ist fast deckend ein weißer Schleier.

    Gefällt 1 Person

  238. Kein einziger von Euch, und damit ist jeder bezeichnet, der noch eine Staatsbürgerschaft sein eigen nennt, einen Pass oder Ausweispapiere (auch Führerschein) benutzt, noch aktiv ins System eingegliedert ist, zeigt auch nur ansatzweise den Willen, seiner wahren Bestimmung (Nachhaltigkeit) hier auf Erden gerecht zu werden und den nachfolgenden Generationen ein Leben in einem menschenwürdigen Umfeld zu ermöglichen.

    Der eine nennt sich Träumer und träumt vom Ausstieg aus dem System, ohne es zu tun. Der andere schreibt ein Essay über Angst und hat Angst es zu veröffentlichen, der Nächste fragt Menschen ob sie denn das System verlassen haben und noch Steuern zahlen, obwohl er selbst noch mittendrin ist, mit Rente und Krankenkasse aktiv partizipiert. Andere berichten von ihren Burnouts, ihren Therapien, Familienaufstellungen, Arztbesuchen, den Problemen mit ihren Müttern, Familien, … . Eine riesige Show von Egomanen, die nichts anderes wollen, als eine glückliche Erde erschaffen. In Euren Träumen, mit Euren Worten, Aufsätzen, Gerede, nichts als feiges Gerede.

    Natürlich, Eure glückliche Erde entsteht durch die Erhöhung der Schwingungen und weil Kristall- und Indigokinder zu uns kommen, oder Außerirdische.

    Zeit für die entscheidende Anklage!

    Ihr ERWACHSENEN, schaut Euch an, was Ihr Staatsbürger zu verantworten habt. Habt Ihr den Mut das zu ertragen:

    SCHAUT ES EUCH AN:

    https://www.instagram.com/kapputtes_maedchen/?hl=de

    Hunderte dieser Profile sind aufrufbar! Hunderttausende leiden im Verborgenen. Über 10 davon kennen meine Töchter leibhaftig. Die Verantwortung könnt Ihr nicht auf Satanisten oder Illuminaten, oder Archonten schieben. Es sind „Eure“ Kinder, Enkel und Urenkel, die unter Eurer Erziehung zum treuen Staatsbürger zerbrechen oder zerbrochen sind. Ihr habt sie in Schulen gezwungen, in denen sie zum Lügen und Betrügen genötigt werden. Sie haben es aus Liebe zu Euch erduldet, aus Liebe zu Euch erlitten, aus Liebe zu Euch sich nichts anmerken lassen, ihren Schmerz vor Euch versteckt, oft bis zum Tod. Ja Ihr selbst seid diese Kinder, auch wenn Ihr glaubt „wegtherapiert“, immer noch.

    Was hat ein jeder von Euch getan um ALLEN Kindern dieser Erde diese ERZIEHUNG, verbunden mit diesem extremen, nicht enden wollenden Leid zu ersparen.

    Hat sich auch nur ein Einziger aus dem System völlig und endgültig verabschiedet?
    Hat sich auch nur ein Einziger zur „Völligen Freiheit für alle Kinder“ bekannt?
    Hat auch nur ein Einziger den Fragebogen „Kinderwille zu freiem Lernen“ geprüft, oder modifiziert, und zu den Kindern gebracht.

    Stattdessen füttert Ihr weiterhin dieses System mit Eurer Aufmerksamkeit. Dieser Blog, wie auch fast alle anderen ist voll gestopft mit Symptomanalysen des toten Systems. Wälder, Angst, Auszeit, Kristallkinder, Russland, Regierung, Schießerei, Jamaika, Aggressor, DM, Salz, EU, … .

    Das Leid der Kinder erzeugt in mir das Adrenalin, um Euch die Wahrheit ohne wenn und aber aufzuzeigen.
    Ändert Euch, oder zerbrecht an der Verantwortung die ansonsten weiterhin auf Euch lastet.
    An alle „Gesundtherapierten“ und „Gruppenaufgestellten“: Therapien helfen kurzzeitig gegen Symptome, verstärken aber langfristig den Druck, der zum platzen des Kessels führt.

    Auch ignorieren und verdrängen hilft nur kurzzeitig. Es kommt der Tag, an dem auch Euer Fass überläuft. Ob dann Eure gegenseitigen verbalen Liebkosungen weiter helfen scheint mehr als fraglich.

    Gefällt mir

  239. Bettina sagt:

    Nette @Familie Dresden,
    damit seid ihr für mich nun endgültig raus!
    Schaut doch mal selbst in den Spiegel, oder macht einfach mal ein Komunikationstraining mit.

    Und wenn es euch hier nicht gefällt, dann zieht doch halt einfach weiter.
    Zieht dahin, wo ihr euch wohlfühlt und wo ihr Menschen trefft, die auf eurer Welle liegen.

    Was strampelt ihr euch hier noch ab, zwischen Menschen, die ihr eh nicht leiden könnt, zwischen Menschen, die euch nicht genügen, die sich immer noch, obwohl wir ja die Zeitachse verändert haben, mit alltäglichen Dingen beschäftigen?

    Ihr habt es jetzt oft genug betont, dass wir euch hier nicht genügen!
    Also, was wollt ihr hier noch, außer beleidigen und euch selbst erhöhen?

    Tut euch bitte selbst den Gefallen und geht einfach, es wird sonst nur noch peinlich.

    Ich wünsche euch, alles was ihr braucht
    Bettina

    Gefällt 1 Person

  240. thom ram sagt:

    FFD 07:09

    Pioniere sind immer einsam. Jeder steht dort, wo er steht. Das Tempo der Entwickelungen wechselt, mal schneller, mal langsamer (scheinbar). Nie aber kann Hansli dem Fritzli eine schnellere Entwickelung aufdrücken.

    Du schätzest die Bedeutung des Samens, den du säest, den ihr durch euer Leben, euer Vorbild sät, zu gering ein.

    Du überschätzest den Stellenwert der Schreiberei hier im Netz. Jeder einzelne Schreiber hier führt sein Leben, erfüllt seinen Alltag.
    Was weisst du davon, was die hier Schreibenden in der Hauptsache tun?

    Dass sich Menschen hier und auf anderen Blogs über das Wort freundlich begegnen…ist dagegen etwas einzuwenden?

    Gefällt mir

  241. no one sagt:

    Kann es sein das wir alle, der eine mehr der andere weniger, an der „kranken Sucht der Anerkennung“ leiden?
    Wir wollen/müssen gesehen, gehört, wahrgenommen werden mit all unseren Erfahrungen, Meinungen,Taten in allen Facetten die das menschliche Dasein bietet, um in Resonanz oder Unverstehbarkeit zu kommen, damit wir uns SELBST erkennen lernen.

    Ab einem bestimmten Punkt/Konstellation entsteht ein „segensreich“ unstillbares Verlangen…
    und zwar genauer gesagt „ES muss einen danach Verlangen, NICHTS mehr zu verlangen“!

    Gefällt mir

  242. Kunterbunt sagt:

    no one
    24/11/2017 um 15:22 – Ein „gefällt mir“ von mir (nicht registriert)

    Als ich dich zum allerersten Mal hier auf bb bemerkte, hattest du 1 – 2 relativierende Sätze zu einer ganz bestimmten Selbsteinschätzung geschrieben. Es ging damals um autarkes Entscheiden. Dein schlichter und treffender Kommentar war für mich ein Zeichen, dass du hinter Masken und Kulissen siehst. Ich mag deine Hochsensitivität. Du wirfst meist die Aspekte auf, mit denen ich auch unterwegs bin.
    Liebe Grüsse von einem virtuellen Weggefährten

    Gefällt mir

  243. no one sagt:

    @Kunterbunt um 15:53

    Auch ich lese manche Kommentare mit wachsender Aufmerksamkeit, nicht des Lobes wegen, vielmehr zur Inspiration, aus Wissbegierde und im Idealfall zum Erkenntniszweck. Wenn auch einiges verloren geht bei rasantem Kommentar-Fluss und Themenwechsel, ist der Verstand einem Sieb gleich, bei dem mit welchen man in Resonanz gekommen ist und es plausibel erscheint, dann irgendwie etwas „hängen bleiben“ kann.

    In „Carlos Castanedas“ Schriften las ich einst (ich erinnere den Titel des Buches leider nicht mehr), wie „Don Juan Matus“ sinngemäß sagte „es wäre hilfreich nach Verbündeten Ausschau zu halten“. Diese kann man allerdings nur dann erkennen, wenn sie sich auch selbst zeigen wollen.

    Mit lieben Gruß Danke ich Dir!

    Gefällt mir

  244. Yoku sagt:

    @ freiefamiliedresden

    Ich habe nichts dagegen, wenn man einen schlechten Selbstwert aufpeppeln muss … jedoch nicht auf Kosten anderer! Du denunzierst die ganze Leserschaft am Laufmeter um dich dann als grandios zu gebären.

    Wir wissen jetzt, dass Du besser bist.

    Gefällt mir

  245. no one sagt:

    Oh Leutz, ich muss eine nicht un­er­heb­liche Korrektur zu meinem Kommentar um 15:22 machen…

    „ES muss einen danach Verlangen, NICHTS mehr zu verlangen“
    (Verfasser unbekannt)

    Der Spruch ist nicht von mir! Auch wenn ich ihn schon so sehr verinnerlicht habe, dass er sich als der meinige anfühlt, möchte ich mich nicht mit fremden Federn schmücken.

    So… genug gesenft, jetzt kann ich ruhig schlafen 😌
    Gute Nacht!

    Gefällt mir

  246. Lieber Thomas,

    was schert mich Euer Entwicklungsstand?

    Ich sehe dass hunderttausende Kinder leiden und tu unentwegt, dass dieses Leid ein Ende findet.
    Ihr tragt die Verantwortung für all dieses unermessliche Leid und es bewegt sich in Euch nichts, außer den zu beschimpfen, der Euch auf diese Verantwortung hinweist.

    Was nutzt der beste Samen, wenn er auf kochend heißen Sand fällt, über den nichts als heiße Luft bläst.

    Die hier schreibenden berichten unentwegt, was sie in der Hauptsache tun, ihr geliebtes Ego therapieren. Im Gegensatz zu anderen merke ich mir Grundtendenzen von Kommentaren. Wer es genau wissen will, kann ja mal eine Woche Kommentaranalyse betreiben. Ach nein, Beweise sind ja unerwünscht, so Freund Hawey.

    Ja, es ist etwas einzuwenden, wenn diese „Menschen“ die Verantwortung für das Leid der Kinder tragen.
    Der größte Einwand betrifft allerdings das Schild über dieser Webseite, „Glückliche Erde“, denn nur aus diesem Grunde schreibe ich hier. Ob der Tatsache, dass sich aufgrund dieses Schildes vielleicht ein einziger hierher verirrt, der es damit ernst (die gesamte Menschheit und nicht nur Frieden für sein geliebtes Ego) meint. Für den will ich zeigen, „Es geht NUR anders“.

    Und wieder kein einziger Gedanke zum angesprochenen Thema!
    Zeugt vom hohen Niveau des absolvierten Kommunikationstrainings (hat bestimmt noch die Kasse dazu gezahlt oder gar die Agentur (früheres Amt)?

    Gefällt mir

  247. Ute Fürst sagt:

    FFD
    nun ist aber mal gut!!!
    Heult woanders rum.

    Gefällt mir

  248. thom ram sagt:

    FFD

    Du hast es nun 13 mal gesagt. Ich und viele Leser haben es 13 mal gelesen.
    Du hast dir den richtigen Weg freigebaggert. Mich freut das.

    Du hast es nun 13 mal gesagt. Ich und viele Leser haben es 13 mal gelesen.
    Du siehst im gesamten Publikum hier keinen, der es dir recht macht, nein, das ganze Publikum hier sei irregeleitet, unbelehrbar, sich in geschlossenen Systemen bewegend, nicht willens, das Hinterteil zu rühren. Damit ist es nun genug, FFD. Um weitere Wiederholungen auszuschliessen, stelle ich dich in Moderation.

    Schönen Tag dir.

    Gefällt mir

  249. Wolf sagt:

    Frage zum neuen Titelbild „Norddeutschland“

    Welche Tiere werden dort gefangengehalten?
    Oder handelt es sich etwa um eine Abbildung eines norddeutschen Schwimmbades?

    Gefällt mir

  250. thom ram sagt:

    Wolf

    Aus der roten Kiste war das Fauchen und Brüllen eines Dinosauriers zu vernehmen. Ich habe gehört, dass er kurz nach unserem Aufenthalt dort ausgebrochen sei und 17 Fussgänger aufgefressen habe.

    Der gesamte Rest der deutschen Luftwaffe wurde aufgeboten, um ihn zu erlegen. Drei Piloten erlagen seinem Feuerstrahl, danach gelang es der restlichen Streitmacht (einem extra aus dem Museum geholten Starfighter mit pensioniertem Pilot, Alter 82) mittels einer Luft Boden Sidewinder dem Monster den Gar aus zu machen.

    Die Entsorgung habe sich als sehr schwierig erwiesen, da der tote Körper ungeheure Mengen an gefährlichen Strahlungen zu senden begonnen habe.
    Es wurden Panzerabschlepppanzer benötigt, und es wurde ein Grab mit 20cm Hochsicherheitsstahl – und 80cm Betonwand (Cement/Sand 1:1) gebaut.

    Das Grab dient heute als Pilgerstätte für Saurieranbeter. Tägliche Gottesdienste um 12am sowie 12 pm.

    Die Saurierjünger nennen den Verstorbenen

    „Sauripuzzi“

    Gefällt mir

  251. Wolf sagt:

    Thom 8:50

    Danke für Deine beruhigenden Worte. Ich dachte beinahe, es handele sich um Unterwasserställe für Fischli.

    Gefällt mir

  252. Wolf sagt:

    Thom 8:50

    Wenigstens ist der Saurier in Freiheit gestorben. Jetzt kann ich beruhigt schlafen.

    Bis morgen, Wolf

    Gefällt mir

  253. luckyhans sagt:

    Kurzhinweis zur Ukraine und dem 2014er-Majdan-Scharfschützen-Gemetzel auf beiden Seiten: wie vor kurzem bereits gemeldet, hatte das italienische Fernsehen unlängst einige der damals beteiligten Täter ausfindig gemacht – es handelte sich um ZWEI Georgier UND ZWEI Litauer.

    Bitte versucht doch mal, die in dem folgenden Beitrag wiederzufinden.
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7459/

    So wird in der BRvD auch bei „seriösen“ Quellen informiert…

    Gefällt mir

  254. ALTRUIST sagt:

    Wer dem Honigmann zu Weihnachten eine Karte/Brief schicken moechte , hier ist der Kontakt :

    Ernst Köwing
    Justizvollzugsanstalt Meppen
    Grünfeldstraße 1
    49716 Meppen

    Der Blog ist weiterhin aktiv :

    http://derhonigmannsagt.org/2017/11/27/honigmann-nachrichten-vom-27-november-2017-nr-1228/#comment-41202

    Vielen Dank .

    Gefällt mir

  255. no one sagt:

    Mein „virtuele metgezel“…
    Vertrauen ist dem gegeben, der mit sicheren geistigen Blick, den hier altbekannten „linken“ Geistes xy, in Kürze zu erkennen vermag!

    Gefällt mir

  256. thom ram sagt:

    no one 00:03

    Wer ist xy, und dann noch hier altbekannt?
    Ich scheine etwas verpasst zu haben?

    Gefällt mir

  257. no one sagt:

    @ Thom RAM um 00:17

    Ist nicht „Wicht-Ich“… xy kann jeder sein, und nur für den interessant der sich angesprochen fühlt.
    Es lohnt sich nicht da noch weitere Neugierde zu wecken.
    Bin jetzt wieder ganz still… und ziehe mich zurück.

    Gefällt mir

  258. Kunterbunt sagt:

    @ fijne ziel – grappig
    Meinst du ♂ oder ♀ ?

    Gefällt mir

  259. Vollidiot sagt:

    In Brüssel war ein Politiker

    Zu Brüssel leibte der soziale Christ
    Als Verweser amtend für die Gülle,
    Bienenschwund, Ackergifte und auch Mist
    Von Bayer-Wünschen dick von Fülle.

    Stimmt, so war’s in diesem Amte ja schon immer,
    Für ein stetes Sterben der Natur.
    Damit die Börse voll, der Gesundheit schlimmer
    Es geht, wie kann man sich verkaufen nur.

    Dies korrumpiert Verhalten wieder zeigt
    Was in diesem Lande so im Argen liegt
    Wo Anstand, Ehre und Moral sich neigt
    Verantwortung und Amtseid nichts mehr wiegt.

    Der Hochmut in des Landes fahler Führung
    Der Dummheit verkauft zu hohem Preis
    Lügenverzapfend ganz ohne Rührung
    So tanzen die Puppen in verkommenem Kreis.

    Gefällt mir

  260. luckyhans sagt:

    Ja, da wir gerade wieder von „Bagdad“ sprechen:
    hier ein neues Beispiel, daß es auch in den Medien derer übern großen Teich noch ab und zu ein helles Aufblitzen gibt, wo im „Mutterland“ einigermaßen kluge Gedanken Raum greifen dürfen:

    „Rußland ist nicht die Gefahr Nr. 1 und gehört nicht mal zu den top 5 Gefahren“
    https://www.thenation.com/article/russia-is-not-the-no-1-threat-or-even-among-the-top-5/

    In der Kolonie sind solche Wahrheiten natürlich nicht zugelassen…

    Gefällt mir

  261. Vollidiot sagt:

    Luck

    Wo die Kolonie doch zu den top 2 zählt.
    Hier ist die Wahrheit gleich einem vertrockneten Gänseblümchen in einem vollen Heustadl.
    Und davor stehen die Berliner Kretins mit ihren NGO’s und weiteren bewaffneten Schutztruppen.
    In denen lebt eine solche Angst, daß sie meinen das Gänseblümchen wäre eine ausgewachsene Linde.
    Linde deshalb, weil aus ihrem abgestorbenen Stamm ein neuer wächst.

    Gefällt mir

  262. Wolf sagt:

    Die psychologischen Waffen der Frau

    Die Guerilla-Taktik ist eine bevorzugte Waffe der weiblichen Strategie. Sie ähnelt dem Partisanenkampf.
    Der Angriff erfolgt stets unerwartet aus dem Hinterhalt. Anschließend wird alles abgestritten. Die Verteidigung des Mannes läuft somit grundsätzlich ins Leere.

    Kritik ist ein weiteres Zermürbungsmittel. Die Kritik braucht nicht offen zu sein. Die Angreiferin kann zum Beispiel darauf hinweisen, daß ein anderer etwas viel besser kann. Das Lob der Frau wird somit zum begehrten Ziel.

    Gezieltes Nörgeln um Unerreichbares dient als Peitsche für härtere männliche Anstrengungen.

    „Gaslighting“ ist eine besonders perfide Zermürbungstaktik. Sie versteckt zum Beispiel seine Uhr vor einem wichtigen Termin. Später, wenn er die Uhr nicht mehr braucht, legt sie sie unauffällig zurück und behauptet, er hätte nicht richtig geschaut.

    Gefällt mir

  263. Wolf sagt:

    Ich betrachte die „germanische“ Kultur als eine „männliche“ und die „jüdische“ Kultur als eine „weibliche“,
    wenn es um die Wahl der Waffen geht.

    Gefällt mir

  264. Wolf sagt:

    Der „weiße Mann“ kann nicht offen besiegt werden. Er muß sich selbst verausgaben.

    Gefällt mir

  265. Vollidiot sagt:

    T-online meldet

    „Gröning war Mitglied der Waffen-SS und gehörte von 1942 bis 1944 zum Verwaltungspersonal des Vernichtungslagers Auschwitz, wo er in der sogenannten Häftlingsgeldverwaltung tätig war. Die Anklage beschränkte sich auf die Zeit der sogenannten Ungarn-Aktion. Dabei waren im Frühsommer 1944 innerhalb von knapp zwei Monaten weit mehr als 400.000 Juden aus Ungarn nach Auschwitz verschleppt und meist sofort ermordet worden.“

    400000 in 60 Tagen, ca 6800 täglich, 280 pro Stunde, 5 pro Minute.
    Und das 60 Tage lang
    Sofort ermordet.
    Das schaffen nur Deutsche.
    Oder?
    Warum hat nur die Frau Süßmuth den Fritjof Mayer in der Zeitschrift für Osteuropakunde schreiben lassen.
    Über das Thema.
    Irgendeiner lügt hier.
    Wenn Mayer gelogen hätte, wäre er in Mannheim (Spezialgerichtshof) gewiß verknastet worden.
    Isser nicht.
    T-online hat auch recht.
    Teil des deutschen Phänomens.

    Gefällt mir

  266. Wolf sagt:

    zu Vollidiot 05:10

    Nur der Gläubige wird seelig. Er schläft besser.

    Gefällt mir

  267. Besucherin sagt:

    Wolf
    Es gibt da auch Ansätze, die die männliche Rationalität als recht beherrschbar sehen, und in den mütterlichen Instinkten, die ihr Junges um
    jeden Preis verteidigen, daher irrational handeln, und deshalb nicht berechenbar sind, als die eigentliche Gefahr

    https://www.lawfulpath.com/ref/sw4qw/index.shtml

    Gefällt mir

  268. Wolf sagt:

    Besucherin 05:49

    Danke für den Hinweis. Sehr spannend. Ich lese gerade den Text.

    Gefällt mir

  269. Pace sagt:

    Vollidiot
    01/12/2017 um 05:10

    Was mich am Ganzen stutzig macht:
    Hatte vor 30 Jahren einen eingebürgerten Ungaren als Vorgesetzten, dessen Grossvater dortselbst (also wo du schreibst) irgendwie zu Tode gekommen war. Seine Eltern flohen mit ihm und seinem Bruder nach Italien. Lernte auch seine Mutter und seinen damals besten Schulfreund in Budapest kennen. Er zerstritt sich später mit ihm, weil er zu den ähm unbelehrbaren -Lügnern gehörte. An den Aussagen und am Schicksal des ehemaligen VG zweifle ich nicht. Schon seltsam das alles…

    Gefällt mir

  270. Wolf sagt:

    Pace 15:50

    Was ich seltsam finde: Nach der Befreiung durch die Rote Armee verschwanden Millionen Menschen.

    Gefällt mir

  271. Wolf sagt:

    Pace 15:50

    Was mich ebenfalls stutzig macht:
    Niemand konnte nach dem 27. Januar 1945 vor Ort überprüfen, was mit den Angehörigen geschah.
    Man mußte glauben, was man erzählt bekam. Alles andere ist verboten. Wem sollte der VG glauben?

    Gefällt mir

  272. Pace sagt:

    Wolf 17:18

    „Wem sollte der VG glauben?“ Seinem Vater oder seiner Mutter, die ihren Ahnen nie mehr fanden und der zuletzt abgeführt worden war.
    Übrigens wusste ich lange nicht, was los war, bis er eines Tages im Gespräch mit seiner Mutter die Synagoge erwähnte. Da spitzte ich meine Ohren. Und von da an bekam ich mehr mit.

    Gefällt mir

  273. Wolf sagt:

    Pace 17:45

    Ich will nicht behaupten, ich wäre in der Lage, daß Geheimnis zu lüften. Doch die durch Andere behauptete „Offenkundigkeit“ erschließt sich mir nicht. Man glaubt denjenigen, denen man vertraut. Dem stalinistischen System stehe ich nicht gutgläubig gegenüber. Daß man den Großvater abführte und daß er nicht mehr zurückkam, haben viele erlebt. Ich zweifle gar nicht an der Aufrichtigkeit Deines Vorgesetzten oder seiner Mutter.

    Konrad Adenauers Rede vor der Interparlamentarischen Union in Bern (23. März 1949)
    „6 Millionen Deutsche sind vom Erdboden verschwunden. Sie sind gestorben, verdorben. Von den 7,3 Millionen, die am Leben geblieben sind, ist der größte Teil Frauen, Kinder und alte Leute. Ein großer Teil der arbeitsfähigen Männer und Frauen sind[sic] nach Sowjetrußland in Zwangsarbeit verschleppt worden.“

    https://www.konrad-adenauer.de/dokumente/reden/1949-03-23-rede-bern

    Gefällt mir

  274. Pace sagt:

    Wolf 18.18

    Kann leider niemanden mehr fragen, wie oder von wem sie (nicht) informiert worden waren.
    Die Menschheit wird seit Urzeiten mit fake news und ложное сообщение abgespeist.

    Gefällt mir

  275. thom ram sagt:

    Solltet ihr wollen Rücksicht zu nehmen auf meine abnormale Schwäche, Kürzel zu verbinden mit deren Bedeutung, so wäre es freundlich von euch, die gewaltige Mühe auf euch zu nehmen, statt zweier Buchenstaben= Kürzel, den Begriff auszuschreiben.

    VG
    Vogel Gesellschaft.
    Vielfalts Gemeinde.
    Verdammt Geil.
    Vaters Gut.
    Vasallen Gericht

    Bah, ich habe noch andere Assoiationen. Seid pferdami nochma nicht so geizig mit euren Tippelfingern und schreibt Begriffe aus.
    Was mir dette aufm Sack geht. JM. ID. SI. WT. OR. XV. TD. AQ.

    Alles klar, du Kurzschreiber, der du meinst, jeder könne deine Gedanken lesen???

    Gefällt mir

  276. Wolf sagt:

    thom ram 20:23

    VG = Vorgesetzter (Start: Pace 01/12/2017 UM 15:50)

    Gefällt mir

  277. Wolf sagt:

    thom ram 20:23

    Der Großvater des Vorgesetzten wurde mitgenommen und nach A’witz gebracht.

    Gefällt mir

  278. thom ram sagt:

    Wolf 20:28

    Danke. Aha: Vorgesetzter. MIr nicht nachvollziehbar das Motiv, solch Wort zu kürzeln. Solde ich dasu su dumm sein, dan währe ich ebend su dum.

    Wer Kürzel verwendet, unterschätzt Leser wie ich es bin. Sehe ich Kürzel, habe ich 458 Assoziationen. Und er überschätzt mich. Er meint fälschlicherweise, ich wisse dann schon, welche der 458 Assoziationen gemeint sei.

    Gefällt mir

  279. Wolf sagt:

    thom ram 20:45

    Wird nicht wieder vorkommen.
    Ich vermute, manche Kommentatoren mühen sich beim Schreiben mit einem Schlautelefon ab.

    Gefällt mir

  280. ALTRUIST sagt:

    Eine wunderbare Geschichte, waehrend in den Medien Beitraege erscheinen , dass Obdachlose zum Spass angezuendet oder verpruegelt werden ,
    gibt es auch jene Geschichten , wie berichtet wurde :

    Versteckte Kamera: Teenager helfen Obdachlosem in der Nacht – Bürgermeister beeindruckt von „großer Geste“
    http://www.epochtimes.de/genial/geniale-geschichten/versteckte-kamera-teenager-helfen-obdachlosem-in-der-nacht-buergermeister-beeindruckt-von-grosser-geste-a2269296.html

    Gefällt mir

  281. Mutter Erde LEBT

    https://www.chokatunashi.com/single-post/2017/05/04/Was-in-diesen-Tagen-am-Wichtigsten-ist

    Auszug:

    „Für den, der es bisher noch nicht verstanden hat, worum es gerade geht: Es geht um Gefühl!
    Das ist das Eigentliche hinter allen Dingen, die aktuell passieren. Das beginnt bei der Heilung des weiblichen Aspektes (und damit auch der des männlichen Wahns der Konkurrenz), die sich sichtbar gerade vollzieht überall – man muss nur die Augen auf machen… und es endet da, dass immer mehr Menschen erkennen, dass sie nicht mehr funktionieren können, wenn sie sich gestatten, wirklich zu fühlen…

    Wenn ich in die Stadt gehe und mein Herz komplett öffne, tut es weh… denn ich sehe jedes Detail, das ohne Fühlen lebt, ohne Fühlen geschaffen wurde und abgeschnitten ist von sich selbst.
    Und ich glaube, dass viele Menschen ihr Herz deshalb nicht öffnen, weil sie es kaum ertragen… denn Liebe setzt keine Erkenntnis voraus. Die Erkenntnis als Ganzes vollzieht sich, wenn wir lieben.

    Diese Liebe ist mehr als ein Gefühl, aber unsere Gefühle weisen uns die Richtung und wir kommen (manchmal erst mit Umwegen) dorthin, wenn wir unsere Gefühle wahrnehmen und zulassen – egal welche – und wenn wir unsere Verantwortung wieder zurück nehmen, anstatt die Gefühle nach aussen zu kanalisieren und Gründe finden und Opfer und Täter und Umstände und Schuld und Strafe und Probleme und Hirarchie und….

    Gefühl lässt uns damit aufhören, öffentliche Personen zu sein und macht uns wieder zu Menschen.“

    Gefällt mir

  282. Besucherin sagt:

    Hihi.
    https://www.tagesschau.de/inland/deutsche-u-boote-101.html

    Ob das dt. U – Boote anderswo wohl auch betrifft?

    Gefällt mir

  283. luckyhans sagt:

    zu Besucherin um 18:45
    Nein, das ist ein Phänomen, das nur die Bundeswehr samt Luftwaffe und Marine betrifft.
    Der entsprechende Bericht des Wehrbeauftragten ist im Netz nachzulesen, mit den katastrophalen Zahlen der Nicht-Einsatzbereitschaft der vorhandenen Technik und mangelndem Fach-Personal.
    Und es ist mit Sicherheit KEIN Zufall, daß dieses Land von außen mit potentiellen und tatsächlichen Terroristen geflutet wurde und weiterhin wird („Familienzusammenführung“ und „Verschwinden“ sprich Ausfliegen der kompletten Geheimdienstorganisation des IS), während gleichzeitig die einzigen wirklich einsatzbereiten Einheiten (KSK usw.) in der ganzen Welt verstreut die Interessden der Globalisten am Hindukusch, in Somalia und anderswo verteidigen, aber nicht dieses Land und seine Bewohner, die sie bezahlen.

    Hinzu kommt das Fehlen eigener Kommandostrukturen (Generalstab usw.) und das Weiterbestehen der UNO-Feindstaatenklauseln – das kann alles kein „Zufall“ sein, sondern das ist eine sorgsam aufgebaute strategische Notlage der Reste der deutschen Volksstämme auf diesem Gebiet, die zielgerichtet herbeigeführt ist.
    Anders kann ich das nicht mehr nennen.

    Aber das reiht sich würdig ein in „Nutten-Hartz“-4, Rentenkürzungen, Rechtsbankrott, Dauerkanzelei, Gewaltenvermischung, Vollüberwachung und viele andere reale Gegebenheiten hierzulande…

    Wie schon oft gesagt: deutscher Mensch, erwache endlich!
    Sieh dir die Vorträge von Professor Mausfeld an und handele!

    Gefällt mir

  284. Kunterbunt sagt:

    Renate Schönig
    02/12/2017 um 18:07

    Danke für den Text aus Chokatunashi und das Video.
    Gefühle ersetzen Dogmen und Gebote.

    Gefällt mir

  285. Kunterbunt sagt:

    OPTIMISMUS muss geerdet sein,
    um Wurzeln schlagen zu können.

    Gefällt mir

  286. Wer möchte: Anhören…ansehen….reinFÜHLEN… 🙂

    =============================

    Lemuria: Leben, wie es eigentlich gedacht war

    von Susanne Sejana Kreth

    „Lemuria befand sich im heutigen Gebiet des Pazifischen Ozeans. Der Kontinent existierte von 90 000 bis 30 000 vor Christus. Andere Quellen sagen, dass Lemuria bereits vor einer Million Jahren existierte und 25 000 v. Chr. unterging.
    Die Bewohner von Lemuria waren eine Zivilisation, die hoch entwickelt und voll bewusst war. Sie besaßen eine hochintelligente Technologie, und ihre Körper waren mit der ursprünglichen 12strangigen DNS ausgestattet, die sie befähigte, Hunderte von Jahren alt zu werden und telepathisch zu kommunizieren. Sie waren hellsichtig und lebten in Frieden und Einklang mit sich. Die lemurische Zivilisation war sehr beeinflußt von den Sirianern, die durch die Bindung an die galaktische Föderation die Erde regelmäßig besuchten. Sie halfen beim Aufbau einer galaktischen Zivilisation und paarten sich auch mit den Erdbewohnern, weshalb sie uns heute auch als ihre Nachfahren betrachten.“

    Mehr unter diesem link:
    http://www.lichtsprache-online.com/artikel-von-susanne-sejana/lemuria/

    Gefällt mir

  287. no one sagt:

    Ich vermisse unseren „Wegbereiter“, der den Gedanken Tore und Türen öffnet…
    Geht es ihm gut? Sind seine Ohrenschmerzen verklungen?
    Sei ihm die „Stille“ gegönnt, dennoch fehlen (mir) seine Kommentare hier…

    Gefällt mir

  288. thom ram sagt:

    No One 17:10

    Ohren schmerzfrei, doch vorletzte nacht explodierende Gedärme, und gestern war meine gute liebe treue Aufenthaltsstätte, meine menschliche Hülle, nicht viel mehr als eine fibrile Hülle.
    Meine anal Uese: Zu viel Unverdauliches aufgenommen.
    Heute fühle ich mich wieder als Mensch.

    Doch das Ding „täglich gedanklich wirklich sehr böse Geschehnisse wälzen“ muss ich noch sorgfältiger dosieren.

    Gefällt mir

  289. no one sagt:

    Ja, das Maß, die Menge aller Dinge sollte bedacht „wohlgesonnen“ gewählt werden. Somit lassen sich, nach Möglichkeit, ebenfalls die scheinbar unverdaulichen bösen Dinge und Geschehnisse zersetzEND auflösen.
    Bin ja froh, das Du wieder wohl auf bist… schone Dich, denn Du wirst gebraucht!

    Gefällt mir

  290. no one sagt:

    @Renate um 17:10

    Schönes Vid und schöne Klänge… gefällt mir!

    Gefällt mir

  291. Kunterbunt sagt:

    S O N N t a g s m e d i t a t i o n – https://www.youtube.com/watch?v=OBgN849_nOs
    Tina Turner & Dechen Shak-Dagsay : Lotus Sutra / Purity of Mind (2h-Meditation)

    Tina Turner : tiefere Stimme
    Dechen Shak-Dagsay : höhere Stimme
    Ihre 1. CD – DEWA CHE begleitet in höhere Schwingungen bis zum Erleben von Parallelwelten (evtl. nicht, wenn man’s erwartet?!) https://www.dechen-shak.com/de/music-detail/dewa-che.html

    Gefällt mir

  292. Wolf sagt:

    Hallo Kunterbunt (19:05 – Sonntagsmeditation),

    Danke für den Link. Die CD Dewa Che hörte ich mir früher gerne an; sie ist mir jedoch in einer turbulenten Zeit abhanden gekommen. Heute suche ich am liebsten meine eigene (positive) Energiequelle auf. Ich zögere über den häufig verwendeten Begriff „Schwingungsfeld“, doch es hat sicher mit Schwingung zu tun. Ich kann dies gar nicht so recht beschreiben. (Man kann die Energie eines Menschen in seinen Augen sehen/spüren.) Meine eigene (positive) Energiequelle gibt mir ein Gefühl der Sicherheit und Harmonie. Es fühlt sich an ,wie etwas, das von innen kommt und einen schützend umgibt. Es ist ein ähnliches Gefühl, wie wenn die Wut in einem aufsteigt. Doch zugleich ist es gänzlich anders, dann anstatt Wut fühlt man positive Energie. Es ähnelt auch einer „Bugwelle“, die fremde (negative) Energieströme auf Abstand hält. Man braucht niemanden dazu „anzuzapfen“.
    Musik wirkt anders. Ein Wellenbad von Dechen Shak-Dagsay kann jedoch sehr schön sein.

    Schönen Sonntag!

    [Neulich, beim „Funkgespräch“, hatte ich einen Schwips.
    Da viel mir der Geist des Weines ab und zu frech ins Wort.]

    Gefällt mir

  293. Kunterbunt sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=IR310JCakoQ – Tibetan Healing Mantras, DEWA CHE (1 hour)

    Gefällt mir

  294. Kunterbunt sagt:

    @ Wolf
    Zum häufig verwendeten Begriff „Schwingungsfeld“:
    Die fünf elementaren Sinne können Schwingungen nicht wahrnehmen, nur wenn sie extrem voneinander abweichen.
    Möglicherweise nimmt von 100 Personen eine Frequenzunterschiede wahr oder von 1000 eine Person.

    Gefällt mir

  295. no one sagt:

    Eine interessante Meditationshilfe sind Binaurale Beats, insbesondere in Betrachtung der Wirkung von 432Hz. Wem die Klänge nicht gefallen… die Bilder sind allemal schön anzusehen.

    Zum besseren Verständnis der Gehirnwellenstimulanz und deren Wirkung lese man kurz…
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mindmachine

    entspannten Sonntag Abend wünsch ich Euch 😉

    Gefällt mir

  296. Kunterbunt sagt:

    http://sternenlichter2.blogspot.ch/2017/12/saturn-im-steinbock.html – Was jetzt ansteht
    Vor langer Zeit – und vor einer Dekade schon wieder – wurde ein beträchtlicher Anteil der schöpferischen Kräfte blockiert, jedenfalls für uns, und so geschah es auch, daß Dinge und Wesen in die Zeit kamen, die so nicht vorgesehen waren. Man kann es als Anomalie oder kosmischen Betriebsunfall sehen, auf jeden Fall wurden die Dinge seitdem in eine Richtung gelenkt, die Chaos und Zerstörung hervorriefen.
    Sie nutzen spirituelle Schlagwörter wie „Wir sind Eins“ und plädieren für eine Welt ohne Grenzen. Das ist ein Ziel der Zukunft, ja, doch wenn es die Absicht dahinter ist, die Nationen zu zerstören, die Völker umzusiedeln, dann werden sie entwurzelt, die Migranten genauso wie die Gastvölker, und das ist ein großes Verbrechen. Denn wenn wir die Anbindung an die Heimat, die uns ja Kraft gibt, komplett verlieren, dann werden wir leichte Beute für die nwo. Solange es verletzte Menschen gibt – und die Elitären haben größtenteils psychische Störungen wie Narzißmus bis Paranoia, auch die kriegstraumatisierten Flüchtlinge neigen natürlich zu Wut und Gewalt – ist es unsere Pflicht und Verantwortung, dem Grenzen zu setzen, und vor allem unsere Grenzen zu schützen, es sei denn, wir wollen untergehen.
    Wir dürfen die Welt nicht den Zerstörern überlassen, sondern müßten in erster Linie dafür sorgen, daß kein Kind mehr mißbraucht wird – weder körperlich, sexuell, seelisch oder geistig – dies wäre der erste absolut nötige Schritt, um Kränkungen, Verletzungen und Traumata zu vermeiden und eine gesunde Entwicklung der Gesellschaft vorzubereiten. Denn es wird Generationen dauern, die Schäden zu verarbeiten und in die Heilung zu bringen.
    Jetzt läuft Saturn gerade übers Galaktische Zentrum, und wird dort ’neue Weisungen‘ für die kommende Runde durch den Tierkreis bzw. die Ekliptik erhalten. Denn das GZ kommuniziert ständig mit den Himmelskörpern, und diese geben ihre Energiesignatur wiederum weiter an uns, so erhalten wir ständig Impulse zur Weiterentwicklung. Und da wir bisher nicht die Verantwortung für unsere Grenzen übernommen haben, serviert uns der Eintritt Saturns ins Steinbockzeichen gleich einen Haufen an zu lösenden Aufgaben.

    Gefällt mir

  297. Wolf sagt:

    zu Kunterbunt 22:09 – „Narzißmus“

    Ich betrachte den „narzißtischen“ Bewußtseinszustand als eine Entwicklungsstörung. Während der Entwicklung vom Säugling zum Erwachsenen durchläuft das menschliche Bewußtsein verschiedene Phasen. Der „Narzißmus“ entspricht der Phase der frühen Pubertät. Diese Phase der „Selbstverliebtheit“ ist notwendig, damit das Kind sich von den Eltern loslösen kann. Es sucht eigene Wege, experimentiert und manipuliert „auf Teufel komm raus“.
    Wahre Liebe ist in der (Dauer-)Phase der Pubertät nicht möglich.

    Gefällt mir

  298. Wolf sagt:

    Kunterbund 03/12/2017 UM 20:43 – Tibetan Healing Mantras, DEWA CHE (1 hour)

    Danke, Kunterbunt! Ich wußte nicht, daß es dies inzwischen auf Youtube gibt.
    Es ist ein Wiegenlied für verwundete Seelen.

    (Ich hab die Villa Kunterbunt gerne.)

    Gefällt mir

  299. Wolf sagt:

    zu Wolf 03:46

    Bin eine verwundete Seele, doch keine besiegte.
    „Aus Schaden wird man klug.“ „Was nicht tötet, härtet ab.“
    Das verachtete „Unkraut“ vergeht nicht.

    Gefällt mir

  300. Wolf sagt:

    zu Wolf 03:46

    Auch ich bin eine verwundete Seele, doch keine besiegte!
    „Aus Schaden wird man klug.“ „Was nicht tötet, härtet ab.“
    Das verachtete „Unkraut“ vergeht nicht.

    Gefällt mir

  301. Kunterbunt sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=4k-VvR0PuAI – Hier was zum Lachen
    In diesem kurzen Ausschnitt einer Talkshow zu 9/11 merkt man gut, wem welche Aufgabe zugesprochen worden war.
    Die Moderatorin bekam plötzlich das Signal, ‚Herr Frey möchte jetzt was [Auswändiggelerntes] dazu sagen…‘
    Was Willy Wimmer auch immer gesagt hätte, es wäre niedergeschmettert worden.

    Gefällt mir

  302. Wolf sagt:

    zu Wolf 04:01/4:15

    Ich habe denselben Kommentar versehentlich zweimal gesendet, da er auf einer neuen Seite erschien. Der Postkasten füllt sich…

    Gefällt mir

  303. Wolf sagt:

    no one 03/12/2017 UM 21:50 – Gehirnwellenstimulanz

    Der Film und die unheilvollen Klängen erzeugen bei mir die Stimmung eines aufziehenden Unwetters.
    So stelle ich mir die Begleitmusik für ein Menschenopfer-Ritual vor.
    Negative Gehirnwellenstimulanz!

    Gefällt mir

  304. palina sagt:

    Kunterbunt
    danke für den Link. Kannte ich schon. Der Frey ist ein excellenter Vertreter des Systems.
    Und hier treffen wir ihn wieder, diesen unsäglichen Frey. Würde gerne mal Einsicht in sein Konto bekommen. Wetten das da irgendwelche Zahlungen laufen, die mit seinen Aussagen zusammen hängen.
    Dirk Müller´s Lachanfall über Behauptung USA hätte keine Interessen in der Ukraine.

    Gefällt mir

  305. Kunterbunt sagt:

    Palina
    Als du deinen Kommentar gepostet hast bezüglich Konto, habe ich genau dasselbe gedacht!!!
    Bewundere beide: den Dirk Müller und den Willy Wimmer, wunderbare Lautsprecher (ist nicht abwertend zu verstehen, sondern metaphorisch).
    Spielen Sie Kabarett oder meinen Sie das ernst?, Herr Frey.
    Grüsse dich

    Gefällt mir

  306. palina sagt:

    Interview mit Werner Altnickel.
    Er schätzt die Situation, die wir zur Zeit in Deutschland haben, sehr gut ein.
    Berichtet von Green Peace und wie die unterwandert wurden.
    Berichtet auch von den „Grünen“ was da abgelaufen ist. Erklärt einen Teil der deutschen Geschichte und warnt vor dieser Regierung.

    Gefällt mir

  307. palina sagt:

    Kunterbunt
    da sieht man mal wieder, wie sich Gedanken treffen können.
    Dirk Müller und Willy Wimmer sind für mich Menschen, die nachdenken und mitdenken. Dazu zähle ich Thorauchsten Schulte und Max Otte.
    Ganz klare Statements geben die ab.
    Ich mag klare Aussagen. Lehne Verschurbellungen ab. Vor allem wenn sie auf der Esoterik-Schiene laufen.

    Gefällt mir

  308. palina sagt:

    upps irgendwas ist da schief gelaufen.
    Thorsten Schulte ist gemeint.Und Korrektur „Verschwurbelungen“

    Gefällt mir

  309. Kunterbunt sagt:

    Palina
    Hast du eine Ahnung, wie es Thorsten Schulte geht nach all der Niedertracht ihm gegenüber?

    Gefällt mir

  310. palina sagt:

    hatte mit ihm mehrmals E-Mail Austausch. Er war im November bei der AZK in der Schweiz und hatte mir eine Karte besorgt. Leider konnte ich das nicht wahrnehmen.
    Ich hoffe, dass Ivo Sasek die Beiträge bald online stellt.

    Gefällt mir

  311. palina sagt:

    die Bevölkerung von Israel scheint mittlerweile zu erwachen.
    Zehntausende Israelis nahmen am Samstag an einem „Marsch der Schande“ im Zentrum von Tel Aviv teil und protestierten gegen Gesetze, die den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu vor laufenden Korruptionsermittlungen schützen sollen.
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/61591-israel-zehntausende-schliessen-sich-marsch-der-schande-an/

    Gefällt mir

  312. Kunterbunt sagt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Projektion_(Psychologie) – Was bedeutet Projektion in der Psychologie?

    Gefällt mir

  313. thom ram sagt:

    Palina

    Der Herr Frey ist für mich einer meiner allerbesten Lehrer: Wenn der den Mund aufmacht, sträuben sich in mir gefühlt 100 Wesensanteile. Statt ihn kreuz und quer watschen zu wollen in mich zu gehen und für Ruhe im Stall zu sorgen, dafür ist er ein erstklassiger Sparringpartner.

    Werner Altnickels Rede würde ich gerne des öftern folgen, doch verstehe ich sein Genuschel akustisch nicht.

    Dirk Müller und Willy Wimmer zähle ich zu effizienten Aufklärern darum, weil sie es fast ganz lassen, auf Hintergründe hinter den Hintergründen hinzuweisen, was Leute abschrecken würde. Sie verfügen über grosses Wissen und legen Fakten auf den Tisch, welche nicht mit der Verschwörungstheorikeule abgebolzt werden können.

    Gefällt mir

  314. Meiner Meinung nach gute „Anregungen“ von Silke Schäfer 🙂

    Gefällt mir

  315. Zum Silke Schäfer-Video:

    Kurz-Vortrag zum Vollmond Schütze-Zwillinge

    02:50 Schütze: Geistige Grenzen überschreiten
    05:42 Jenseits des Denkens befindet sich der Raum der Gedankenstille
    08:50 Du kannst im aktiven Denken stecken bleiben und bist dann sehr unkreativ
    09:47 Die göttliche Idee ist der Raum um den Gedanken herum
    13:39 Das Universum ist unteilbar
    15:55 Denken trennt!
    16:38 In der Schöpfung gibt es kein Nein, sondern nur Entstehen und Vergehen
    18:00 Wahre Meister der Weisheit lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen, weil sie das grössere Bild hinter dem Ereignis erkennen
    18:57 Der Grad Deines spirituellen Fortschrittes zeigt sich an Deiner Reaktion auf Ereignisse: Je tiefer Du in Dir ruhst, desto bewusster reagierst Du
    20:13 Donald Trump erweist vielen einen grossen Dienst, um spirituell zu wachsen
    20:43 In der Totalität des Kosmos hat alles (!) seinen Platz. Kosmos = Ordnung
    22:00 Hingabe = Das „neue“ Bewusstsein
    23:01 Je bewusster, desto höhere Qualität haben Deine Handlungen
    24:12 Winter-Sonnenwende: Die Stunde der Dunkelheit
    25:47 Setze Dein Denken schöpferisch ein
    26:00 Aha? – Die kraftvolle Weigerung zu urteilen
    28:24 Das 360°-Wissen: Das „Denken“ hinter dem Denken
    30:34 Das digitale Geld wird für die Banken das, was das Email für die Post wurde
    35:11 Entspanne Dich – und plötzlich „weisst“ Du einfach
    35:42 Im grösseren Bild macht alles plötzlich Sinn
    35:58 Das authentische Selbst meldet sich immer als Freude und Begeisterung

    Gefällt mir

  316. palina sagt:

    Thom
    „Werner Altnickels Rede würde ich gerne des öftern folgen, doch verstehe ich sein Genuschel akustisch nicht.“
    Das finde ich auch sehr schade. Muss bei manchen Texten oft mehrmals vor- und zurück-spulen.

    Gefällt mir

  317. Yoku sagt:

    In diesem 42 minütigem Video wird der Tod in Frage gestellt.

    Laut Definition ist der Körper verstorben, sobald man mit herkömmlichen Messgeräten keinen Puls oder Herzschlag mehr vernimmt. Nachdem der Körper für tot befunden wurde, wird er für ca. drei Tage in den Kühlkammern einer Leichenhalle aufbewahrt und danach in einen Sarg gelegt, der Deckel mit Nägeln verschlossen, 2-3 Meter tief in der Erde vergraben und eine schwere Steinplatte auf das Grab gelegt. Wieso wird denn der Sarg mit Nägeln verschlossen?

    Es werden einige Fakten mitgeteilt, die allgemein unterdrückt und verschwiegen werden.

    Gefällt mir

  318. Kunterbunt sagt:

    Geduld bringt ROSEN,
    Ungeduld NEUROSEN.
    Rosen verströmen
    ein angenehmeres Ambiente
    als Neurosen.

    Gefällt mir

  319. thom ram sagt:

    Renate 15:40

    Danke für deine Uebersicht. Sowas ist willkommen.

    Gefällt mir

  320. Bettina sagt:

    Am Samstag war meine Freundin zu Besuch, wir waren zusammen Einkaufen und ich hab lecker gekocht.
    Komischerweise hatte unser Wasser keinen Druck.
    Ich dachte schon, dass vielleicht mal wieder eine Leitung geplatz wäre und als die Feuerwehr dann vorbeigefahren ist, dieses auch als bestätigt gedacht.

    Nun lese ich gestern im Fratzenbuch, dass es gebrannt hat.
    Gar nicht mal weit von meinem Haus weg, nur ca. 200m weiter ist ein Wohnhaus abgebrannt und wir Schelemmer und Kocher haben es nicht geschnallt, ich schimpfte nur über den fehlenden Druck aus dem Wasserhahn.

    Nun hab ich heute geschaut, was so in der Zeitung steht.
    Sofort stach mich die Stuttgarter Zeitung mit ihrem politisch korrektem Stachel an:
    „Flüchtling rettet Nachbar aus brennendem Haus“
    Sogar in der Blind und Blöd ein Artikel:
    „Aus brennendem Haus – Flüchtling rettet Nachbarn
    Er half mutig – und verhinderte so schlimmeres! In Gerabronn rettet ein Flüchtling seinen Nachbar aus einem brennenden Haus.“

    Im offiziellen Polizeibericht steht:
    „Am Samstag, gegen 17.50 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus in der Hauptstraße, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes, zum Ausbruch eines Feuers, welches sich zum Vollbrand ausweitete. Da die Gefahr bestand, dass die Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus übergreifen, wurde dieses durch die im Einsatz befindliche Feuerwehr geräumt. Die darin wohnende sechsköpfige Flüchtlingsfamilie wurde evakuiert. Der Vater der Familie hatte zuvor eine Rauchgasvergiftung erlitten, als er seinem Nachbarn bei der Brandbekämpfung zur Hilfe eilen wollte. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Seine Familie wurde vorübergehend im Asylantenheim untergebracht. Der geschädigte Hausbesitzer kam bei Bekannten unter. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der Gebäudeschaden beläuft sich auf 150. bis 200.000 Euro. Die Feuerwehren Blaufelden, Gerabronn, Schrozberg und Crailsheim waren mit etwa 84 Mann und 14 Fahrzeugen zur Brandbekämpfung im Einsatz.“

    Ich hab dann meine Mutter angerufen, weil die das Regionale Blatt noch aboniert und………..
    Das hätt ich mir auch sparen können, sie laberte nur, dass man die Flüchtlinge nicht verurteilen darf, ihre eigenen Eltern ja auch Flüchtlinge waren und so weiter und so fort, LABERRABARBER.
    Diese Frau rafft es nicht, dass diese Flüchtlinge heute, nicht die Flüchtlinge von damals aus Bessarabien waren. Sie rafft es durch ihren Konsum der Blöddzeitung und ihrem Fernsehzeugs immer noch nicht, dass es gegenüber damals, heute ganz andere Zustände sind.
    Sie meinte noch, dass ihre Eltern auch in Polen hätten bleiben können…….. als ich ihr dann sagte, dass sie dann evetuell ans Hoftor genagelt worden wären? Da hat sie gemeint, dass die Deutschen auch genug Leute ans Hoftor genagelt hätten?!
    Da braucht man sich nicht mehr darüber unterhalten, es sind die Fronten einfach geklärt.
    Sie warf mir noch vor, dass ich ja alles was damals geschehen ist nur schönreden wollte!

    Ok, danach hab ich die direkte Nachbarin angerufen.
    Sie war diejenige, die die Feuerwehr alarmiert hat und sie ist auch die wahre Geschädigte, ihr ist ihr kompletter Wahrenbestand ein Raub der Flammen geworden.
    Kein Wort darüber in der Zeitung, nein, es war ja nur der arme Flüchtling, der eine Wohnung bekommen hat, in einer Stadt, wo es eigentlich gar keine freie Wohnungen gibt.
    Es wird nicht erwähnt, dass hier im Dorf grad eine Flut von Brandstiftungen herrscht, dass erst am 20. November die Garage der Feuerwehralarmierenden in Flammen stand, es wird nicht erwähnt, dass der Flüchtilandt gar niemand gerettet hat, sondern, er nur rumgerannt ist und seine Familie gesucht hat.
    Es wird nicht erwähnt, dass hier im Gau, Fremde (auch Ursprungsdeutsche) erst nach mindestens der 3. Generationen, als Einheimische gelten.

    So krass, es ist so was von krass, wie sie grad immer mehr lügen und steuern.
    Meine These ist gerade, das es ein warmer Abbruch war, es war das einzige Haus, das im Zuge der Stadtsanierung noch nicht saniert wurde.
    Wenn ich dann die Vorhersehung der Zeitungsschreiberlinge übernehme und diese 200.000 Euronen veranschlage, dann hat der Besitzer einen absoluten Gewinn gemacht.

    Ich hab jetzt mit der Geschädigten ausgemacht, dass sobald sie die Pressestelle allarmiert und auf Richtigstellung aufmerksam gemacht hat und danach immer noch nichts passiert, ich ihr helfen werde, diese große Lüge im Internet bekannt zu machen.
    Das werde ich zuallererst hier veröffentlichen.

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt mir

  321. thom ram sagt:

    Liebe Bettina
    20:43

    Alles nachvollziehbar und zeitgemäss wunderschön.

    Wenn wir von einem Beispiel sprechen, dann müssen Details stimmen. Sonst wird man vom Kläger zum Angeklagten. Ich verstehe auf Grund deines Schreibens hier nicht alles genau.
    Solltest du einen Artikel schreiben, werde ich ihn veröffentlichen wollen, doch ihn erst gegenlesen. Wenn mein Bauernhirn alles versteht, wird es jeder verstehen.

    Gefällt mir

  322. Bettina sagt:

    Lieber@Thom,
    das mit dem Zeitgemäß, das hast du hoffentlich sarkastisch gemeint?

    Ich hab jetzt grad bei der Pressestelle angerufen und denjenigen Zuständigen zur Rede gestellt, was sie da mit ihren Larifari-Aussagen bewirkt haben.
    Der wurde richtigt böse, hat mir ein paar mal angedroht, den Hörer aufzulegen.

    Als ich nun nochmal angerufen hab und dem Vertreter des Vertreters mitteilte, dass die Anweisung ihrer Vorgaben aus Judäi seien, da hat der einfach aufgelegt.
    Vorher hat er sich noch elendlich bemüht, dass die Bildzeitung und die Stuttgarter Zeitung aus ihrer Presseerklärung machen könnten was sie wollten.

    Hier die die Presseerklärung von der Stuttgarter Zeitung:
    „Am Samstag, gegen 17.50 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus in der Hauptstraße, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes, zum Ausbruch eines Feuers, welches sich zum Vollbrand ausweitete. Da die Gefahr bestand, dass die Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus übergreifen, wurde dieses durch die im Einsatz befindliche Feuerwehr geräumt. Die darin wohnende sechsköpfige Flüchtlingsfamilie wurde evakuiert. Der Vater der Familie hatte zuvor eine Rauchgasvergiftung erlitten, als er seinem Nachbarn bei der Brandbekämpfung zur Hilfe eilen wollte. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Seine Familie wurde vorübergehend im Asylantenheim untergebracht. Der geschädigte Hausbesitzer kam bei Bekannten unter. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der Gebäudeschaden beläuft sich auf 150. bis 200.000 Euro. Die Feuerwehren Blaufelden, Gerabronn, Schrozberg und Crailsheim waren mit etwa 84 Mann und 14 Fahrzeugen zur Brandbekämpfung im Einsatz. “

    Daraus hat die Blödzeitung gemacht:
    In Gerabronn (Landkreis Schwäbisch Hall) rettet ein Flüchtling seinen Nachbar aus einem brennenden Haus …
    In der Stuttgarter Zeitung:
    Flüchtling rettet Nachbar aus brennendem Haus

    Aus SWR:

    “ Der Bewohner konnte unverletzt gerettet werden, dabei half ein in der Nachbarschaft lebender Flüchtling. Über hundert Rettungskräfte waren in Gerabronn im Einsatz. Kurz nachdem die Feuerwehr eintraf, brannte der Dachstuhl schon lichterloh, erzählt Feuerwehrkommandant Matthias Trump: „Aufgrund der sehr dichten Bebauung im Ortskern musste mehrere Häuser geschützt werden. Eine Ausweitung des Brandes konnten wir erfolgreich verhindern.“ Der Bewohner des Hauses konnte unverletzt gerettet werden, dabei half der Vater einer in der Nachbarschaft lebenden Flüchtlingsfamilie: „Der Vater hat dem Nachbarn geholfen, dabei hat er Rauchgase eingeatmet und musste deshalb vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden. Er ist aber schon wieder zu Hause, wir haben schon wieder mit ihm sprechen können.“ Das Haus wurde noch während der Löscharbeiten abgerissen. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt.“

    Was mich halt so ankotzt, ist dass es diesen angeblichen Flüchtlandten gar nicht gibt.

    Ich will da auch kein Exepel statuieren, es geht nur um die Wahrheit und um die Wirklichkeit!
    Da brauch ich auch keine Gerotzte mehr, sie schreiben was vor und das wird gedruckt.

    Gefällt mir

  323. thom ram sagt:

    Bettina 23:08

    Das mit dem Zeitgemäss war Wahrheit. Schreckliches passiert heute viel.
    Solltest du in „wunderschön“ Zynismus wittern, so liegst du richtig.

    Du sagst einem kleinen Zeitungsmann, er schreibe gemäss Vorgaben aus Judihui? Bettina, so naiv wäre nicht mal ich. Was hat denn dieser Mann an Wissen? Du überfordertest ihn grandios, so, wie ich deine Erzählung verstehe.

    Du darfst hier einwerfen frei Leber, keine Frage, Bettina, wir sind hier im Postkasten.

    Wenn du die Geschichte aber ernsthaft aufrollen willst, dann bitte: Bericht der Polizei. Hast du gegeben. Gut. Bericht der Nachbarin. Mir nicht ganz klar, weniger gut. Weitere Berichte direkt Betroffener wären gut.
    Und dann die Zeitungsberichte. Und dann sachlich auf Widersprüche hinweisen. Und dann als Kommentar fluchen oder Zynismus rausholen oder Humor oder was auch immer. Gut.

    Mein Bauernhirn ist noch verwirrter. Da war im Nachbarhaus eine Flüchtländlerfamilie? Das Familienenoberhaupt sei rumgerannt und habe seine Familie gesucht, so habe die direkte Nachbarin gesagt? Und nun gibt es dieses Oberhaupt nicht?

    Gefällt mir

  324. Wolf sagt:

    Ein Gefährliches Trauma: Wem darf man trauen?
    Juden ist es untersagt, der Welt zu vertrauen.

    Als ich 7 Jahre alt war, hatte ich einen besten Freund. Sein Name war Struppi. Er war mein inniger Vertrauter und mein liebevoller Kamerad. Struppi war ein Hund. Eines Tages, als ich von der Schule nach Hause kam, war Struppi plötzlich verschwunden. Mein Vater sagte, er wüßte von nichts. Doch mein Bruder, der Struppi nicht mochte, erzählte mir, sie hätten Struppi im Garten erschossen und ihm das Fell abgezogen. Ich wollte es nicht glauben, doch ich glaubte ihm und war entsetzt. Danach vertraute ich meinem Vater nicht mehr. Erst sehr viele Jahre später gestand mir mein Bruder, daß er mich angelogen hatte.

    Jene Leute, die – aus welchen Gründen auch immer – ungeprüft den Holocaust predigen, haben nicht das seelische Empfinden der jüdischen Kinder in ihrem Radar. Diesen Kindern erzählt man schon sehr früh, daß die Außenwelt sie töten will. Sie lernen, daß ihre Mitmenschen lebensgefährlich sind. Sie fühlen sich nirgendwo sicher. Wer kein Jude ist, gilt als verdächtig. Die Verdächtigen sind für diese erschrockenen Seelen genauso unberechenbar wie Raubtiere. Sie sind von einer vagen Angst umgeben. Den Gutmenschen, die dem Herdentrieb verfallenen sind, vertrauen diese Seelen keineswegs. Die naiven Wiedergutmachungsversuche der Narren zeugen von einer völligen Unterschätzung der tatsächlichen abgründigen Tiefe des anerzogenen jüdischen Traumas sowie von dessen gefährlicher Tragweite für die gesamte heutige Menschheit. Das verzweifelte irrationelle Handeln auf beiden Seiten beruht auf einer sehr wahr empfundenen Geschichte.

    Es ist für das friedliche Zusammenleben der Menschheit von entscheidend, endlich zu erfahren, was damals geschah!

    Natascha van Weezel wurde 1986 als Jüdin in Amsterdam geboren. Sie ist mit der wahr empfundenen Geschichte des Holocaust aufgewachsen. Ihr Vater nahm sie als Kind zu allen Gedenkfeiern mit. Auch zuhause war der Holocaust ein ständiges Gesprächsthema. Natascha entwickelte sehr früh Angstgefühle, die stets bedrohlicher wurden. Sie bekam Anorexie. Ab ihrem 13. Lebensjahr befand sie sich in psychiatrischer Behandlung. Die Magersucht hat sie überwunden. Doch ihre vage Angst ist geblieben.
    In einem Dokumentarfilm interviewt Natascha van Weezel andere junge Juden in Holland und Israel, um zu erfahren, welchen Einfluß die wahr empfundene Bedrohung der offiziellen Geschichtsschreibung auf ihren Alltag ausübt.

    Ich kenne Natascha van Weezel nicht. Doch ihre Problematik kenne ich nur allzu gut aus meinem persönlichen Umfeld.

    Der Film ist in holländischer Sprache. Eine (leider sehr schlechte) deutsche Übersetzung kann auf Youtube über das Symbol für Untertitel [CC] und anschließend über das-Symbol für Einstellungen [Zahnrad] aufgerufen werden.

    Gefällt mir

  325. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Für die Herren dieses Programmes ist Assimilation ein Verbrechen. Die Rasse ist wichtig (Idee von Einheit von Religion, Volk, Rasse).
    Man läßt dieses Volk nicht in Frieden, es möchte sich ja langsam auflösen.
    Und gerade in Deutschland sollte da Wesentliches passieren (die Assimilation war schon weit fortgeschritten).
    Darum diese Klimavergiftung mit der Option dieses Verbrechen (Shoa) zu instrumentalisieren für den Genozid an schuldigen (AT) Nachkommen dieses einmaligen Verbrechens.
    Die Herren dieses Programmes sitzen aber nicht in der BRD.
    Darüber nachdenken darf jeder und die vielfältigen und breit gestreuten Variationen dieses Programmes/ dieser Idee in inserer Welt wären zu erkennen.

    Gefällt mir

  326. Wolf sagt:

    Vollidiot 15:32

    Die Schoah wird zur unterschwelligen Religion ausgebaut (auch für moderne Atheisten bestens geeignet).
    Jesus, das Lamm, wird durch ein modernes Dornenvolk ersetzt. Die Leute laufen hinter der Monstranz.
    Argumente begreift der einfältig Denkende nicht. Aber das hast Du schon längst erkannt.
    Deshalb formulierst Du Deine Texte anders.

    Gefällt mir

  327. Bettina sagt:

    thom ram
    05/12/2017 um 00:19

    @Thom,
    wenn es zu verwirrend ist, dann lösch es einfach raus.
    Ich war danach draußen Schnee schippen und konnte meine Wut abarbeiten.
    Das hätte ich vielleicht gleich morgens machen sollen 😉
    Vor allem hätte ich nicht meine Mutter anrufen dürfen, wenn ich eh schon auf 180 bin. 🙂

    Den Flüchtilant, den gibt es schon, die sind ja inzwischen fast alle in Wohnungen untergekommen, also in Wohnungen, die es hier für Deutsche vorher nicht gab, oder nur zu unerschwinglichen Mietpreisen.
    Er wird als der Retter dargestellt, „diesen Retter“ gibt es aber nicht und das ist mir so sauer aufgestoßen.

    Vor allem die Unlogik dabei, dass er seine Familie, Frau mit drei kleinen Kindern zurücklässt (die wurde dann zwischenzeitlich von der Feuerwehr gerettet) und dort helfen will, obwohl die Feuerwehr schon vor Ort war.
    Die zwei Häuser sind ganz nahe zusammengebaut, wenn die jetzt Pech gehabt hätten, dann würden noch ganz andere Dinge in der Zeitung zu lesen sein!?

    Was ich halt gar nicht verstehen kann und will, ist diese tiefe Ignoranz und Hinnnahme, einfach so Lügereien stehen zu lassen und als Gegeben hinzunehmen.
    So wie es die Presse-Bullerei gemeint hat, dass es ihm doch egal sei, was die Bildzeitung und die anderen draus machen?
    Und wenn jetzt so wie ich, noch hundert andere Leute dort angerufen hätten, dann würde er sich vielleicht bei seinen nächsten Presseveröffentlichungen vorher genauer überlegen, was er da scheibt und was man aus seinen larifari-Aussagen reininterpretieren könnte.

    Das mit dem Jüdeli hab ich nur gesagt, weil der mir so arrogant und überheblich gekommen ist.
    Er sogar gemeint hat, dass er sich nicht von mir vorschreiben lässt, wie er etwas bewertet und schreibt.
    Das geht darauf zurück, dass ich ihn gefragt habe: „Wer ihm es dann vorschreibt?“

    Ich hab ihm schön aufgezählt, was er ins Rollen gebracht hat und wie es sich auswirken kann.
    Pseudo-Flüchtlinge sind bei uns einfach nicht willkommen, da können sie noch so viele Wellcome-Partys veranstalten wie sie wollen, da geht halt dann keiner hin, es schwehlt an allen Ecken und Enden.
    Frag mal die Jungen, die hier keine Wohnung finden und wegziehen müssen? Wie die sich freuen, wenn von ihnen die Lohnabrechnungen der letzten drei Jahre verlangt werden, oder der feste Arbeitsvertrag, mit Befristung oder Leiharbeit kriegst du hier keine Wohnung mehr! Und die dann feststellen müssen, das genau in diese Wohnung, für die sie auch noch 4 Monatsmieten Kaution berappen hätten sollen, nun Flüchtlinge einquartiert werden!

    Dann haben wir hier, wie ich schon beschrieben habe, sowieso zur Zeit einen der gerne Feuerchen legt.
    Ruck zuck brennen auch mal aus versehen die Container ab, und dann?
    Dann ist es Scheißegal, ob da jemand drin wohnt oder nicht.

    Es ist eine Glut, die der überhebliche, gedankenlose Beamte schön sanft angepustet hat, mit seiner politischen Korrektheit.
    Er hat dabei geholfen, einen dummen verantwortungslosen Familienvater zum Dorf-Helden stilisieren zu wollen.

    Die Leute sind hier nicht so einfältig und blöd, wie Mutti Merkel sie gerne hätte. Nicht umsonst sind die 20-25 syrischen Kriegsdienstverweigerer, ganz schnell, ruck zuck wieder verschwunden.

    Dann ist auch grad das Problem, dass die Stadt nachfragt, wer Wohnraum zu vergeben hat, soll/muss sich melden.
    Sie wollen aktuell, da die Container nun leer sind, noch mehr aufnehmen, von denen die hier integriert werden wollen.

    Vielleicht denke ich auch nur einen Rattenschwanz zu sehen und es ist nur ein Bindfaden?

    Alles liebe
    Bettina

    Gefällt mir

  328. no one sagt:

    Bescheidenheit ist eine Zier, das merke Dir!
    „Zier“ = sich aus persönlichen Gründen wie mangelndem Selbstvertrauen oder gewissen Befürchtungen weigern, etwas direkt zu tun
    „Bescheidenheit“ = Verstand, Einsicht, Zuerkennung, Dankbarkeit, Wertschätzung, Pietät, Diskretion, Distinktion… EHRFURCHT !!!

    Gefällt mir

  329. Wolf sagt:

    no one 14:40

    Zier = etwas Zierendes (wie z.B. Schmuck, Juwelen, Gold, Edelsteine) = eine Tugend

    Gefällt mir

  330. palina sagt:

    Lieber Fallmanager,

    vielen Dank für Ihren Sanktionsbescheid vom gestrigen Tag. Ich weiß Sie mussten so handeln, weil Sie keinen Mut aufbringen konnten gegenüber Ihrem Dienstherrn für meine Grundrechte zu remonstrieren.

    Auch ich habe heute morgen gehandelt, aber anders, als Sie es sich in Ihren kühnsten Träumen mit Ihrer Grundgesetz-Allergie und als gestandener SGB II-Fanatiker mit Ihrer Leistungsmißbrauch-Paranoia jemals vorstellen könnten.

    Voller Freude griff ich zum Telefon und wählte den gebührenfreien Notruf 112 und berichtete dem Diensthabenden von meinen Suizidgedanken, die mein Fallmanager durch das Vermitteln von Sanktionen immer wieder in mir hervorriefen würden.

    Innerhalb von nur zehn Minuten stand ein Rettungswagen mit Blaulicht vor meinem Haus, welcher mich direkt in die LWL-Warstein fuhr. Schon im Wagen durfte ich entscheiden, ob ich lieber sitzen oder liegen möchte, erhielt zudem eine wärmende Decke und einen Kaffee. Einen Service, den ich bei Ihnen im Hause gänzlich vermisse.

    Nach meiner Ankunft erhielt ich vom diensthabenden Arzt zur Beruhigung 20 mg Valium intravenös. Danach wurde ich untersucht und später vernommen, wer oder was mich denn so aufgeregt hätte und wieso ich suizidiale Gedanken entwickeln würde. Wie in Trance ist dabei ist mehrfach Ihr Name gefallen.
    Mein Zimmer gefällt mir sehr gut. Alles ist sehr hell und geräumig, Es ist gut durchgeheizt und schön mollig warm hier, fließend warmes Wasser mit Bad, täglich frische Handtücher und Bettwäsche. Fernsehen, Telefon und W-LAN gratis. Einfach großartig!

    Heute Mittag gibt es in der Kantine gefüllte Rinderrouladen, Kartoffel-Knödel mit Rotkohl. Dazu einen lieblichen Rotwein, den ich mir aus meinem bescheidenen Weingut von zuhause mitgebracht habe. Was gibt es bei Ihnen heute im Jobcenter in der Kantine zu essen? Können Sie auch aus drei verschiedenen Gerichten wählen?

    Heute Nachmittag habe ich Gruppentherapie. Dabei sollen unsere Beweggründe der suzidialen Gedanken vertieft werden. Zu diesem heiklen Thema habe ich Ihre Leistungskürzung per Sanktionsbescheid und Ihren Eingliederungsverwaltungssakt mit Ihrer vollen handschriftlichen Unterschrift als Einführungsmaterial mitgenommen über die ich diskutieren möchte. Ich werde versuchen für Sie ein mildes Wort einzulegen, wenn sich diese Situation ergeben sollte.

    Quelle
    https://aufgewachter.wordpress.com/2017/12/06/erwerbsloser-schockt-fallmanager-mit-nikolaus-grusskarte-aus-dem-irrenhaus

    Gefällt 2 Personen

  331. Kunterbunt sagt:

    Putin: Neue Weltordnung ist im letzten Stadium ihres europäischen Masterplans
    http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.ch/2017/12/putin-neue-weltordnung-ist-im-letzten.html

    Gefällt mir

  332. Wolf sagt:

    Die Welt ist kompliziert. Sie ist voller sogenannter „Widersprüche“. Ich probiere, andere Denkweisen zu verstehen. Deshalb verdächtigt man mich. Man hat mich auf der BB angezeigt. Nur ein Troll könne sich vielseitig äußern. Liebe Leute, denkt nach.

    Gefällt mir

  333. luckyhans sagt:

    zu kunterbunt um 4:23
    Obacht – der genannte Artikel kann auf keine russische Quelle verweisen – das wundert schon sehr. Die angeführten englischsprachigen Quellen sind keine verwertbaren Primärquellen, sondern auch nur „Meinungen“ usw.

    Ich habe auf der Original-Kreml-Seite Putins Arbeitspensum der vergangenen 7 Wochen bis zum Waldaj-Klub-Auftritt zurückverfolgt – da ist kein Vermerk über ein Gespräch mit einer Kreml-Besuchergruppe.

    Es ist auch nicht Putins Stil, mit irgendwelchen „Besuchern des Kreml“ über wichtige politische Themen zu sprechen, und erst recht nicht mit solchen „scharfen“ Aussagen.

    Wenn man sich dagegen seinen Auftritt auf dem Waldaj-Forum vom 19. Oktober durchliest, dann werden dort (auch in der Kritik) ganz andere Töne angeschlagen: ausgewogen, zurückhaltend, zum Nachsinnen anregend.
    (http://kremlin.ru/events/president/news/55882 – für den englischen Text vor „kremlin“ ein „en/“ einfügen)

    Insofern bin ich ziemlich sicher, daß diese angeblichen Putin-Aussagen ein FAKE sind.
    Es wäre nicht der erste bei „aufklärerischen“ Seiten im Netz…

    Gefällt mir

  334. luckyhans sagt:

    zu wolf um 4:50
    Diesen Kommentar empfinde ich, gelinde gesagt, als eine Frechheit.

    1.“Man hat mich auf der BB angezeigt.“ –
    – worauf bezieht sich diese Aussage?
    Denn: es hat dich niemand angezeigt, sondern du hast dir da wohl eine Jacke selbst angezogen.
    Was dafür spricht, daß die Aussage, auf die du wahrscheinlich abhebst, vielleicht nicht ganz ohne Grundlage ist.

    2. Dann drehst du anderen das Wort im Munde herum:
    „Nur ein Troll könne sich vielseitig äußern.“ –
    so etwas hat niemand hier behauptet.
    Und es ist extrem unfair, so zu argumentieren, indem man einfach die eigene Interpretation anstelle der Äußerungen setzt und darüber dann reden will.

    3. Und dann die unzulässige Verallgemeinerung: „Liebe Leute, denkt nach.“ –
    wer soll da nachdenken? Und was ist da vorgedacht, was „nach-gedacht“ werden soll?
    Und: wie wäre es, wenn du selbst erstmal überlegst, was wohl zu solchen Vermutungen über ein wahrscheinliches „Wolfsrudel“ geführt haben mag? Und dazu mal einige Kommentarstränge nachliest?

    Gefällt mir

  335. Wolf sagt:

    luckyhans 06:26

    Sehr geehrter Luckyhans,

    Offenbar habe ich schon wieder Deine Empfindungswelt gestört.
    Du fühlst Dich durch meinen Kommentar angesprochen. Wie auch immer, jedenfalls äußerst Du Dich dazu mit einem Urteil. Kennst Du etwa die Zusammenhänge? Die Blocklegeln und mein eigenes Urteilsvermögen verbieten es mir, jemanden öffentlich an den Pranger zu stellen. Doch Du fühlt sich wohl schon wieder angesprochen.

    Gefällt mir

  336. Wolf sagt:

    luckyhans 06:26

    Ich würde doch sehr gerne erfahren, welche Kommentarstränge, an denen ich beteiligt war, Luckyhans verdächtig erscheinen.

    Gefällt mir

  337. Pace sagt:

    Lieber Wolf

    Bis und mit 23. Dezember d.J. ist der Merkur rückläufig. Was dies bedeutet, kannst du diesem Link entnehmen:
    http://www.spirittraveling.com/karma-auflosen-rucklaufiger-merkur-im-geburtshoroskop/
    Auch wenn der Merkur zur Geburtsstunde nicht rückläufig war, ist man momentan von dieser Thematik betroffen (Austausch, Reisen, Verträge, Kommunikation, Maschinen, Motoren, Korrespondenz). Es harzt und man tut gut daran, zu seiner inneren Wahrheit zu stehen (wenn’s sein muss für sich ganz allein, denn man kennt sich und seine Absichten ja am besten 🙂 ) und sich in Geduld zu üben.

    Cordiali saluti
    Pace

    Gefällt mir

  338. Unerzogenes Kind ohne jegliche Staatsbürgerschaft.

    Das ist die Zukunft der Menschheit.

    Gefällt mir

  339. thom ram sagt:

    ffd 23:42

    Was dieses Kind mit Unerzogenheit zu tun haben solle, erschliesst sich mir nicht. Dieses Kind ist ein gesundes Kind, es bewegt sich sicher und altersgemäss frei und selbstkontrolliert. Es wird vorbildlich behandelt, ob man das nun Erziehung oder Behandlung oder Begleitung oder wie auch immer benennt.

    Dieses Kind nehme ich wahr als sehr wach. Seine Eltern tun mit ihm, was wir damals auch taten, vor 40 Jahren – nicht in jedem Detail, doch sinngemäss.
    Hier, aktuell, sind zwei Mädchen im gleichen Alter, das eine so wach wie das Kind im Film, das andere etwas weniger. Ja, Gleiches und Aehnliches wie im Film gezeigt geschieht hier.

    Schön ist das.

    Gefällt mir

  340. Wolf sagt:

    Liebe Pace, (07/12/2017 UM 18:56)

    Danke für den guten Tip! Ich hatte davon keine Ahnung.

    Jetzt hätte ich noch eine Frage, vielleicht kannst Du mir darüber Aufschluß geben.
    Wie verhält es sich astrologisch mit der Geburtsstunde, wenn man mit einem Kaiserschnitt aus dem Bauch entnommen wurde? Die Natur hatte sicher einen anderen Zeitpunkt für mich vorgesehen.

    Herzliche Grüße,

    Wolf

    Gefällt mir

  341. Wolf sagt:

    Liebe Pace, (07/12/2017 UM 18:56)

    Man hat mich sozusagen vorzeitig entfernt.

    Gefällt mir

  342. Pace sagt:

    Lieber Wolf
    Beim Kaiserschnitt wird die Zeit des ersten Atemzuges genommen. Habe nur rudimentäre Kenntnisse in der Astrologie. Die scheinbar „rückläufigen“ Planeten sind jedoch durchaus interessant und beobachtbar. Die Themen tauchen auf, ob man über die jeweiligen Transiten informiert ist oder nicht.
    Herzliche Grüsse
    Pace

    Gefällt mir

  343. Pace sagt:

    @ Wolf
    „Man hat mich sozusagen vorzeitig entfernt.“
    Bei allen Geburten, ob zu früh oder zu spät, wird stets die Uhrzeit des ersten Atemzuges genommen.
    Schon jetzt ein schönes Wochenende wünscht dir
    Pace

    Gefällt mir

  344. Wolf sagt:

    Pace 00:48

    Aha. Die Trennung der Nabelschnur ist also das Entscheidende. Das leuchtet mir ein.
    Danke und ebenfalls ein schönes Wochenende!

    Wolf

    Gefällt mir

  345. Lieber Thomas,
    lies in Ruhe, was Du geschrieben hast und begreife endlich, was „unerzogen“ ist. Schlicht und einfach das was da steht; nicht gezogen (das Gegenteil von Erziehung, und somit kann man es nicht synonym verwenden, oder würdest Du zu Feuer auch Wasser sagen? Du merkst den Unterschied spätestens wenn Du es berührst.).

    Genau so wie Du es schreibst: Selbstbestimmt (Wie kann bitte schön ein Staatsbürger selbstbestimmt sein? Ein Paradoxon!)

    … und da liegt der Unterschied zu allem Dagewesenen:

    Dieses Kind ist ein MENSCH und kein Staatsbürger, es wurde niemals interzessiert (von seinem „Selbst“, seinem „Dämon“ abgeschnitten und zur Person degradiert). Es trägt Verantwortung für ausschließlich sein eigenes Tun, und nicht für ein Fiktivum namens „Staat“. Es beweist, dass es ohne ziehen ohne Staat, ohne Verantwortungsverschiebung geht.

    Sie ist unser ganzer Stolz, unser Ziel, die Zukunft.

    Gefällt mir

  346. Wolf sagt:

    „Biodiesel“

    Dieselmotoren sind in Verruf geraten (worden). Jetzt arbeitet die Erdölfirma Shell mit der Firma Bio-Bean zusammen. Dem verpönten Dieselkraftstoff wird 20 Prozent Kaffeeöl hinzugefügt und schon hat man „Biodiesel aus Kaffee“!
    Der trendy Öko-Kraftstoff wird demnächst durch auffallende knallrote Londoner Doppeldeckerbusse verbrannt.

    Es ist sicher keine schlechte Idee.
    Doch das Etikett „Biodiesel“ erinnert mich an das Hundefutter Marke Rindfleisch mit 4 Prozent Rindfleisch.

    https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/neuer-treibstoff-busse-in-london-fahren-mit-kaffeesatz-28927904

    Gefällt mir

  347. Kunterbunt sagt:

    Fakten über die USA und Russland mit Dr. Daniele Ganser, veröffentlicht am 28.10.2017
    https://www.youtube.com/watch?v=EVMLh08MVaY – 2:04:24, Themenübersicht 3:45 – 5:23

    Gefällt mir

  348. palina sagt:

    KenFM am Telefon: Petra Wild zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch Trump.
    Jerusalem ist hier der Zünder am Pulverfass Middle East und die Player USA, Israel und Saudi-Arabien, stehen dabei gegen Syrien, Irak, Iran und Ägypten- wobei diese Allianz starke Player im Hintergrund kennt. Russland und China. In diesem möglichen Showdown wird es keine Gewinner geben, aber viele Verlierer. Ganz vorne steht dann aber der Staat Israel, ein Land, das es dank seiner zionistisch-rassistischen Führung geschafft hat der weltweit unsicherste Ort für Juden zu werden. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass immer mehr Israelis dem Land den Rücken kehren und ihre Koffer packen.

    „Nächstes Jahr in Jerusalem“ hat sich zum Albtraum eines Volkes entwickelt, das mit einem eigenen Staat die Chance hatte die Toleranz zu leben, die man ihm über Jahrtausende selber verwehrt hatte. Es ist bitter, aber in diesem Fall Hausgemacht. Der Zionismus und sein finaler Griff nach Jerusalem, das chronische in-den-Staub-treten des palästinensischen Volkes, gefährdet das ganze Land. Solange der Zionismus das Judentum in der Zwangsumarmung hält, kann es keinen Frieden in der Region geben.

    KenFM sprach heute am 8. Dezember, dem Tag der ersten Intifada von 1978, mit der Islamwissenschaftlerin Petra Wild über die Jerusalem-Entscheidung des Donald Trump und über Gefahren und möglichen Kettenreaktionen, die mit dieser Entscheidung nun in gang gesetzt werden könnten.
    https://kenfm.de/kenfm-am-telefon-petra-wild-zur-anerkennung-jerusalems-als-hauptstadt-israels-durch-trump/

    Gefällt mir

  349. Besucherin sagt:

    palina
    Fr. Wild vergisst zu erwähnen, dass Russland im April West – Jerusalem als Hauptstadt der Juden anerkannt hat, und Ost – Jerusalem den Palis zuerkannt hat.

    Gefällt mir

  350. Christine Mann ist die Tochter von Werner Heisenberg und Frido Mann ist der Enkel von Thomas Mann. Gemeinsam veröffentlichte das Ehepaar 2017 das Buch :

    „Es werde Licht. Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik“

    https://www.br.de/mediathek/video/alpha-forum-christine-und-frido-mann-autoren-av:59c283989042bd0012b9c44a?t=10m56s

    Gefällt mir

  351. Kunterbunt sagt:

    Kommentar gelöscht.

    A) Pro Kommentar sind maximal zwei Links erlaubt.
    B) Einwurf von Links ohne selber Mühe aufzuwänden, ein Wort dazu zu sagen, geht mir auf den Sack.

    Thom Ram

    Gefällt mir

  352. Kunterbunt sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=BVpnrTkQqTI – Reinhard Mey, Sei wachsam

    Gefällt 1 Person

  353. Kunterbunt sagt:

    Kunterbunt
    10/12/2017 um 08:04

    Wilde Querflöte
    https://www.youtube.com/watch?v=gWubhw8SoBE&list=RDUCMS-NJ7VxU&index=3 –Jethro Tull, Locomotive Breath
    https://www.youtube.com/watch?v=B0jMPI_pUec – Jethro Tull, Aqualung

    Gefällt 1 Person

  354. Gravitant sagt:

    Ein Gesang von Maria Sabine wurde aufgezeichnet und übersetzt:
    „Frau, die donnert bin ich,
    Frau die ertönt bin ich,
    Spinnenfrau bin ich,
    Kolibrifrau bin ich,
    Adlerfrau bin ich,
    wichtige Adlerfrau bin ich,
    wirbelnde Frau des Wirbelsturms bin ich,
    Frau eines heiligen,verzauberten Platzes bin ich,
    Frau der Sternschnuppe bin ich“.

    Gefällt mir

  355. Kunterbunt sagt:

    Sonntagabendklänge
    https://www.youtube.com/watch?v=y5tcbD5in7k – Armenische Duduk-Musik
    https://www.youtube.com/watch?v=2oyhlad64-s – Paco de Lucia, Entre dos aguas

    Gefällt 1 Person

  356. no one sagt:

    Liebster „Metgezel“… wünschte wir hörten die „music with duduk“ gemeinsam… zur selben Zeit!

    Am mythischen Strand landend…
    mit allem was uns lieb und teuer ist…
    in Ewigkeit wandelnd…

    Gefällt 1 Person

  357. Wolf sagt:

    Eine Ballade vom Nachwuchs des kleinen Ländchens Fryslân.

    Gefällt mir

  358. Kunterbunt sagt:

    Me Agape an alle
    https://www.youtube.com/watch?v=okJXce7pTRQ – Wild Horses, Susan Boyle
    https://www.youtube.com/watch?v=gw9fKuymA0I – Viola, originally made for the Japanese 1991 film „Yumeji“, directed by Seijun Suzuki

    Gefällt 1 Person

  359. Wolf sagt:

    Kunterbunt 02:45 Wild Horses

    Danke für dieses Lied. Musik ist eine Sprache in einer anderen Dimension.

    Gefällt mir

  360. Wolf sagt:

    Kunterbunt 02:45 Wild Horses

    Ein musikalisches Gedicht.
    Een muzikaal gedicht.
    Musical poetry.

    Gefällt mir

  361. Kunterbunt sagt:

    Mit liebem Gruss nach Kuba
    https://www.youtube.com/watch?v=JNYOVEXJBBM – Buena vista social club

    Gefällt 1 Person

  362. Kunterbunt sagt:

    An Wolf am 11/12/2017 um 02:56 zur Sängerin des Liedes Wild Horses

    Die schottische Sängerin Susan Boyle wurde durch die Castingshow „Britain’s Got Talent“ über Nacht berühmt. Ihr Debütalbum verkaufte sich am Ende des Tages über sechs Millionen Mal.
    Der Steckbrief von Susan Boyle beginnt 1961 in Blackburn, West Lothian (Schottland). Als Jüngste von neun Kindern wuchs sie in einfachen Verhältnissen auf. In ihren Jugendjahren wurde Boyle aufgrund ihres Aussehens und einer Lernbehinderung häufig gehänselt. Parallel zur Schulausbildung erhielt sie Gesangsstunden in Livingston, Schottland. Später begrub sie ihre musikalischen Ambitionen, um sich um ihre kranke Mutter kümmern zu können, die aber 2007 im Alter von 91 Jahren verstarb.
    Ihren Durchbruch hatte die unscheinbare Frau in der Castingshow „Britain’s Got Talent“, der britischen Version von „Das Supertalent“. Das Regionalfinale der Sendung absolvierte sie kurz nach dem Tod ihrer Mutter. Ursprünglich wollte sie ihr damit die letzte Ehre erweisen. Ihre Darbietung von „I Dreamed a Dream“ aus Les Misérables wurde zu einem viralen Hit. Bis Ende 2009 verzeichnete der Videomitschnitt auf der Plattform „YouTube“ über 120 Millionen Zugriffe. Die Rolle des unscheinbaren Underdogs war für die Show wie geschaffen: Boyle, der zu Beginn weder Jury noch Publikum etwas zutrauten, wurde zur Siegerin der Herzen. Am Ende belegte sie den zweiten Platz und musste nach dem Auftritt wegen Erschöpfung ins Krankenhaus gebracht werden.
    Der Run auf ihre Person begann erst durch die mediale Aufarbeitung des Auftritts. Schnell wurde sie „Paula Potts“ betitelt – in Anlehnung an den Castingshow-Emporkömmling Paul Potts, der mittlerweile ein erfolgreicher Tenor war und ursprünglich Handyverträge verkaufte. Auch die US-Presse biss an, sodass sich schnell ein großer Hype rund um Susan Boyle entwickelte. Ihr Debütalbum verkaufte sich in den ersten vier Wochen über sechs Millionen Mal und rangierte auf Platz 1 der Album-Jahrescharts 2009. Bis zu ihrer Gesangskarriere war die Schottin arbeitslos. Medienberichten zufolge lebt sie alleine.
    https://www.youtube.com/watch?v=RxPZh4AnWyk – Susan Boyle leidet am Asperger-Syndrom

    Gefällt mir

  363. Wolf sagt:

    An Kunterbunt 03:29

    Danke für die wertvolle Info. Ich wußte dies nicht.

    „Susan Boyle leidet am Asperger-Syndrom“. Ich habe eher den Eindruck, daß Susan Boyle am Unverständnis der oberflächligen Gesellschaft leidet, die ihre Sprache nicht versteht. Die Sprache der Musik beherrscht sie perfekt. Besser als 100000 Worte.

    Herzlichen Dank dafür!

    Gefällt mir

  364. Wolf sagt:

    Wild Horses

    Ich bin ein „Feuerpferd“ (Chinesische Astrologie)
    Wilde Pferde schleppen niemanden weg. Sie wollen nur frei sein.

    Gefällt mir

  365. Wolf sagt:

    Trotzdem ein schönes Lied über Freilassen und Liebe.

    Gefällt mir

  366. Kunterbunt sagt:

    @ Wolf
    Danke für die Ballade der jungen Interpretin!
    Hier noch eine ganz klare Version von Wild Horses:
    https://www.youtube.com/watch?v=U5Mtzn_bLFg – Susan Boyle
    Siehe auch die Kommentare unter dem Video

    Gefällt mir

  367. Kunterbunt sagt:

    @ no one -> 🙂

    Gefällt mir

  368. luckyhans sagt:

    Interessant und aufschlußreich:
    Stephen F. Cohen, ein emeritierter Professor und Redakteur des US-Magazins The Nation, vertritt die Auffassung, die NATO-Osterweiterung habe keinesfalls mehr Sicherheit, sondern nur mehr Unsicherheit gebracht.
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP19217_081217.pdf

    Gefällt mir

  369. ALTRUIST sagt:

    Kommt die Zarenfamilie wieder oder nur eine neue mediale Sau durchs Dorf ?

    Romanov Empire: Anton Bakov announces the sensational restoration of the statehood of the Romanov Dynasty after a 100-year hiatus

    https://www.multivu.com/players/uk/8236851-anton-bakov-restoration-romanov-dynasty/

    https://brd-schwindel.org/kehrt-die-zarenfamilie-offiziell-nach-russland-zurueck/

    Gefällt mir

  370. luckyhans sagt:

    zu Altruist um 7:25
    Die Bemühungen von „Mascha Hohenzollern“ und ihrem Sohn Georgi um den Thron des Russischen Imperiums laufen nun schon mehrere Jahre. Besuche auf der Krim, in Petersburg und im ganzen Land, und so mancher Gebietsfürst entblödet sich nicht, der dicken Dame seine Aufwartung zu machen und sich irgendwelche Phantasie-Titel anhängen zu lassen (die natürlich keinerlei praktische Bedeutung haben).

    Man hat vor kurzem mit dem Film „Mathilda“, welcher das Zweit-Familienleben des russischen Zaren Nikolai I. mit einer Tänzerin zeigt, die Monarchisten Rußlands provozieren wollen – das hat VOR der öffentlichen Aufführung hohe Wellen geschlagen, scheint aber jetzt ein wirtschaftlicher Flop zu sein, da kaum jemand hingeht.

    Ebenso mehren sich dort wieder die Artikel, welche den nachrevolutionären Keller-Mord an der Zarenfamilie in Frage stellen, da zu keinem Zeitpunkt wirklich schlüssige Nachweise für den Tod der Romanows erbracht werden konnten. Es gibt angebliche Nachweise für das „stille“ Weiterleben des Zaren (angeblich sogar als englischer König), aber jedenfalls seiner Frau und der Töchter im Lande, unter Stalins Schirmherrschaft.
    Der Sohn des Zaren soll später als Alexej Kossygin sogar der Ministerpräsident und Außenminister der Sowjetunion gewesen sein…

    Für mich ist diese ganze Story eine weitere Schiene, das russische Volk zu spalten und den Überduß des Volkes mit der heutigen „Dämon-Archie“ für private Zwecke der Machtergreifung auszunutzen.
    In Wahrheit geht es aber auch hier wieder nur darum, Russen gegen Russen kämpfen zu lassen – weil: dann kämpfen die Russen nicht gemeinsam FÜR ihre Heimat und gegen die Globalisten…

    Gefällt 1 Person

  371. Kunterbunt sagt:

    Ötzi: Neue Erkenntnisse über den Mann aus dem Eis, benannt nach den Ötztaler-Alpen (Südtirol), dem Ort an dem er am 19. September 1991 nach ca. 5300 Jahren seines Hinschiedes vom Ehepaar Simon entdeckt wurde. Seither stellt sich immer wieder die Frage, wie(so) er dort zu Tode kam. Nun haben die Forscher weitere spannende Entdeckungen gemacht…
    http://www.epochtimes.de/wissen/mystery/mordfall-oetzi-neue-erkenntnisse-ueber-den-mann-aus-dem-eis-a2291175.html – kurzer Text

    Gefällt mir

  372. Kunterbunt sagt:

    Geniale EM-Technologie ermöglicht pestizidfreie Landwirtschaft und Waschen ohne Waschmittel

    Mit der Entdeckeung der effektiven Mikroorganismen (EM) fand der japanische Prof. Teruo Higa bereits in den 80er Jahren einen Weg, Umwelt- und Gesundheitsprobleme auf natürliche Weise zu lösen. Bei seiner Suche nach alternativen Anbaumethoden, die weniger belastend für den Menschen sein sollten, brachte ihn eine zufällige Entdeckung auf die Spur der effektiven Mikroorganismen. Im fiel auf, dass kranke Wassermelonenpflanzen wieder auszutreiben begangen, nachdem sie in einem Graben mit Küchenabfällen entsorgt worden waren. Higa bezeichnet diese Beobachtung und Belehrung durch die Natur als Wendepunkt in seiner akademischen Arbeit.
    http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.ch/2017/12/geniale-em-technologie-ermoglicht.html – Text
    http://www.kalsow.de/was-sind-effektive-mikroorganismen.html?gclid=EAIaIQobChMIlqL2h92C2AIV7xbTCh2MkQaUEAAYAyAAEgI2WvD_BwE

    Gefällt mir

  373. palina sagt:

    Ein Aufruf von „Rubikon.“ Vielleicht hat der ein oder andere Interesse daran teilzunehmen.

    Sie freuen sich auf das Weihnachtsfest und hoffen auf ein besseres und friedlicheres neues Jahr? Dann sucht Rubikon: genau Sie! Denn wir warten in der Vorweihnachtszeit nicht auf das Christkind und den Jahreswechsel, sondern sind neugierig auf Ihre Gedanken. Beschenken Sie uns!

    Sind Sie mit den „herrschenden Verhältnissen“ nicht einverstanden, wissen aber nicht recht, wie diese zu verändern sind?

    Dann beteiligen Sie sich an der Rubikon-Leseraktion, werden aktiv für eine bessere Welt und demokratische Medien in Bürgerhand – und „gewinnen“ auch noch: Ein Freiexemplar vom Bestseller „Lügen die Medien?“.

    Wie das geht?

    Schreiben Sie einfach einen kleinen Essay, eine Glosse, eine Kurzgeschichte oder ein Gedicht zur Frage:

    Warum vertrauen Sie den (Leit-)Medien nicht mehr? Warum brauchen wir neue, demokratische Medien in Bürgerhand, Medien „von unten“?

    Senden Sie diesen Beitrag anschließend nebst Ihres Namens und Ihrer Postanschrift – die Daten werden nach Abschluss der Aktion umgehend gelöscht – mit dem Betreff „Mitmach-Aktion“ bis spätestens 17. Dezember 2017 per E-Mail an leseraktion@rubikon.news.

    Im neuen Jahr wird der Rubikon – und werden in Teilen auch KenFM, Hinter den Schlagzeigen und andere unabhängige Medien – die besten 20 Beiträge veröffentlichen.

    Zusätzlich bedankt sich der Frankfurter Westend Verlag für Ihr Engagement für bessere Medien und eine friedlichere Welt, indem er den „besten“ 20 Schreibern noch rechtzeitig zu Weihnachten ein Geschenk zukommen lässt: Sie erhalten das Buch „Lügen die Medien?“ als Freiexemplar per Post.

    Also: Auf geht’s! Überschreiten wir gemeinsam nicht nur die „Jahresgrenze“, sondern auch … den Rubikon!

    https://kenfm.de/gemeinsam-veraendern-wir-die-welt/

    Gefällt 1 Person

  374. *MR* sagt:

    Eine kleine Weih-Nachts-Geschichte
    16.12.2013

    Ein Mann und eine Frau trennten sich vor einem in Tannen-Grün mit Lichter-Glanz und Satt-Rot vor-weihnachtlich geschmückten Einkaufs-Laden. Eine müde Kauf-Erwartung hing lose hinter der Eingangs-Tür. Irgendwo spielte Musik. Die Frau wollte in dem Laden nach einer Flasche Martini kucken, der Mann nach einer „ordentlichen“ Schweins-Haxe bei dem Grill-Wagen auf dem Parkplatz. Nach einer Weile kam die Frau mit leeren Händen wieder aus der Tür, der Mann dagegen schwenkte fröhlich eine gefüllte Tüte.
    Die Frau nahm ihren Ruck-Sack ab, bückte sich und verstaute das kostbare Gut in seinem Inneren. Dankbar strich ihre Hand über seinen Griff und seine Seiten. Was hatte er nicht schon alles getragen !
    Wie oft hatte sie ihn schon geflickt und er „hielt“ doch immer noch ! Treues Teil !
    Im Hinter-Grund spielte immer noch Musik, ein altes Rock-Lied.
    Im Auf-Richten fiel ihr Blick auf eine zusammen-gekauerte Gestalt hinter den in-einander geschobenen angeketteten Einkaufs-Wagen. Zwischen den abgestellten Fahr-rädern ein grauer Kleidungs-Haufen in einer geschützten dunklen Ecke. HIER spielte die Musik !
    Sie kam aus einem winzig-kleinen blinkenden Radio-Würfel.
    Die Frau hörte eine Weile zu. Die Flasche neben der Gestalt auf dem Boden war leer. Sie lag auf dem Boden und zeigte Wort-los auf den Mann .
    Die Frau ging zu dem Mann hin und bückte sich. Sie sagte leise : „Hallo !“
    Der Mann bewegte sich nach einer Weile und versuchte zu erkennen, was das da war, das „Hallo!“ sagte. „Kann ich Ihnen helfen ?“, fragte die Frau .
    „Tschuldigung … bin völlig voll …“ antwortete der Mann leise.
    „Das macht doch nichts. Ist schon ok !“ hörte er dann die Frau vor sich sagen. Noch einmal kam das „Können wir Ihnen helfen ?“ die Frau hatte hinter sich ihren Mann ent-deckt und sein zustimmendes Nicken wahr-genommen.
    „Wer seid ihr ? – kommt ihr von einer sozialen Orgianisation ?“
    Puuuuhhh … war das ein schwieriges Wort !
    „Nein. Wir sind einfach nur Menschen mit einem lebendigen Herzen.“
    „Können wir ihnen helfen ?“
    Leise und langsam kam die Antwort:
    „Tschuldigung, bin so besoff… Habe solchen Hunger, aber leider nicht genug Geld für eine Portion Pommes.“
    Die Frau nahm ihren Ruck-Sack auf den Rücken und ging zu dem Grill-Stand, kaufte ein halbes Hähnchen und eine Portion Pommes. „Und noch eine Flasche Apfel-Schorle, aber bitte nicht so kalt !“
    Vorsichtig stellte sie die Tüte neben den Mann auf den Boden. Die Musik hatte aufgehört, der Akku war wohl leer …
    „Tschuldigung, aber ich bin doch völlig besoffen…“ seine Hand versuchte die Strähnen aus der Stirn zu streichen. Seine Finger waren verkrüppelt. Langsam kam er wieder etwas zu sich. „Wer seid ihr ?“ fragte er immer wieder .
    „Menschen mit einem Herzen.“ kam zurück. „Mehr nicht.“
    „Aber mit einem Herzen an der richtigen Stelle!“
    und ein leiser „*GOTT*-behüte-Dich !“-Wunsch wehte zu ihm hinüber.

    Seine verkrüppelte Hand versucht noch einmal für bessere Sicht zu sorgen. „Wer seid ihr ?“ Er tastete – die Flasche klirrte – nach der Tüte … tatsächlich, sie war da. Erstaunen zeichnete sich in seinen Augen ab.
    Abend-Brot für heute Abend ! Die Ziel-losigkeit verschwand aus seiner Haltung.
    Un-gläubiges Staunen lag in seinen Augen als er die Frau ansah.
    “Wer seid ihr ?“
    Aber dann zurück zu der Tüte.

    Die Frau hatte sich wieder aufgerichtet und dann gingen die beiden fort. Sie drehte sich noch einmal um und sagte leise : „JaH ! *GOTT* behüte Dich und uns auch !“ und sie dachte daran, wie oft sie selber schon diesen Großen Schutz erlebt hatte …
    Stumm gingen die beiden neben einander her. Der Mann bot seiner Frau seinen Arm und sie hängte sich dankbar ein. Sie drückte seinen Arm zärtlich. Ihre Augen begegneten sich dabei. Worte waren nicht nötig, wie so oft.
    „Was haben wir es gut !“

    Im Herzen und in den Augen der Frau leuchteten plötzlich wieder Weih-Nachts-Funken auf, wenn sie an das ungläubige Staunen in den Augen des Mannes in der Kälte auf dem Boden dachte und die bejahende Botschaft in den Augen ihres eigenen Mannes hinter sich noch einmal in Gedanken wahr-nahm.
    Und ein leises Funkel-buntes *Danke !* schwang durch ihren Ge(H)-Danken-Raum,
    schöner als der aller-schönste Weih-Nachts-‚Traum.
    *DANKE!*
    😉

    Gefällt mir

  375. Kunterbunt sagt:

    Heinz Erhardt * 20. Februar 1909 in Riga, Russisches Kaiserreich; † 5. Juni 1979 in Hamburg-Wellingsbüttel
    deutsch-baltischer Komiker, Musiker, Komponist, Unterhaltungskünstler, Kabarettist, Schauspieler und Dichter.
    https://www.youtube.com/watch?v=g2wb1eaW26k – Heinz Erhardt, Fahrschule
    https://www.youtube.com/watch?v=ngx-S1neYzQ – Heinz Erhardt, Schachpartie

    Gefällt mir

  376. Bettina sagt:

    Ich hab bei Lupo Cativo, weil da grad das Thema Chemtrails angesprochen wurde eine Buchempfehlung abgegegeben.

    Ich kopiere den Text mal einfach hier rein, weil dieses Buch auch all die Themen beinnhaltet, mit denen wir uns so tagtäglich herumschlagen:

    Apropos Chemtrails,
    da muss ich jetzt echt eine Buchempfehlung loslassen:

    Diesen Tim Dabringhaus habe ich kennenglernt bei der Fratzenbuch-Diskussion, über Chemtrails, vom Umweltministerium vor ca. 2 Jahren.
    Das war die hitzigste Diskussion, die ich je erlebt habe, heute würde so was von offizieller Seite gar nicht mehr durchgelassen werden.
    Und Tim hat sich da so wacker geschlagen, es war einfach nur göttlich!

    Sie, die vom Ministerium waren dann so weit, dass sie sogar die FB-Seite wegen angeblicher technischer Probleme schließen mussten, alles wurde gelöscht, aber bei Neuerstellung fing es wieder von vorne an.
    Das war so krass, da sind dir die Trolle sogar bis nach Hause nachgejagt (Ich bin beim FB mit Klarnamen, die haben wirklich bei mir angerufen und keinen klaren Satz zustande gebracht, es war nur zur Überprüfung, wie sie nachher untereinander murmelten: „Die ist Echt, ich hab bei der angerufen!“). In meinem Nachrichtendings, da sind echt noch haufenweise so was von Beleidigungen drin.
    So viele Idioten auf einem Hauffen, unbeschreiblich.

    Ich hab dem Tim damals eine Freundschaftsanfrage gestellt und so wie er in seinem Buch schreibt, waren es an dem Tag 105, da bin ich natürlich nur ein kleines Licht und unerwähnt.

    Nun hat er ein Buch darüber geschrieben, ich hab es verschlungen, es ist ist so unsagbar leicht, so lustig, aber auch bedenklich geschrieben.
    Er schafft es in diesem Buch den Bogen zu spannen, über die Chemtrails bis hin zu Pizzagate.
    Genau, was ich immer schon sagte: „Was haben Chemtrails mit Kindesmissbrauch zu tun?“ Und das hat Tim Dabringhaus super gut zusammengefasst, er schafft es da ein Spinnennetz zu spinnen und die Ursache nicht aus den Augen zu verlieren.

    Was er über die Familienaufstellungen nach Hellinger erzählt, oder über die Adolf-Zeiten, da bin ich nicht so ganz seiner Meinung, aber er verpackt es ganz gut in seine eigenen Erfahrungen und daher will ich da kein großes Gezetere anfangen.
    Mit Hellinger sollllte er sich vielleicht etwas kritischer auseinandersetzten und mit Adolf……. da hab ich ihm eine Link geschickt, mit den Trophähenakten vom Russenland, da ist er doch sehr, sehr manipuliert worden.

    Aber sonst ist das Buch echt der Bringer und Empfehlenswert.

    Lieben Gruß und liebe Vorweihnachtstage
    Bettina

    Gefällt 1 Person

  377. Bettina sagt:

    Hier ein kleiner Nachtrag, wer der Tim Dabringhaus ist und was er so macht.
    In seinem Buch ist er so liebevoll drin in sich selbst, ich bin immer noch hin und weg!
    Und schon auf dem Coverbild, voll krass, wie man jemandem seinen Charakter zeichnen kann, mit ein paar Pinselstrichen.
    Hier ein Video von ihm:

    Gefällt mir

  378. Die Wahrheit des (ER)WECKERS!

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/12/14/die-wahrheit-des-erweckers/

    Für alle „Aufgewachten“:

    Den Wecker stellt man sich (Selbst), um sich frei zu bewegen, bewusst zu leben, nicht um aufzustehen oder gar nur wach zu werden.

    Erkenne die wahre Ursache des Weckers (meiner) Penetranz. Du hast ihn Dir gestellt, es ist Dein Wille, dass er seine Aufgabe erledigt.

    Bedenke, der Accu hält nicht ewig und die Zeit, die Du Dir selbst vorgegeben, sie verrinnt zu NICHTS.

    Gefällt mir

  379. rechtobler sagt:

    Soeben gefunden – ist m. E. das Teilen wert. Wie oft sehen wir (vor allem frühmorgens im Bus oder Zug, auf dem Weg zur Arbeit) nur griesgrämige Gesichter. Lächle – lächle Dein Vis-à-vis an und Du wirst sehen, es wird zurücklächeln 😉

    Der Wert eines Lächelns

    Ein Lächeln kostet nichts, ist aber sehr wertvoll.
    Es bereichert diejenigen, die es empfangen,
    und macht diejenigen nicht ärmer, die es geben.

    Es ist oft kurz wie ein Blitz, aber es bleibt manchmal ein Leben lang im Gedächtnis.

    Niemand ist so reich, daß er es nicht braucht, und
    niemand ist so arm, dass er es nicht geben kann.

    Es bringt Glück in`s Haus, und ein angenehmes Arbeitsklima in Unternehmen,
    es ist das Band der Freundschaft.

    Es ist Ruhe für die Müden, Licht für die Desillusionierten,
    Sonnenschein für die Traurigen und ein Gegenmittel für jegliche Probleme.

    Man kann es nicht kaufen oder bestellen, weder verleihen noch stehlen,
    denn es ist etwas, das uns nichts kostet, für den Menschen aber, dem wir es schenken,
    ist es sehr wertvoll.

    Durch den Trubel des Tages vergessen viele, Ihren Mitmenschen ein Lächeln
    zu schenken. Sind Sie bereit, auch diesen Menschen ein Lächeln zu schenken?
    Denn niemand braucht so sehr ein Lächeln wie diejenigen, die keines geben.

    (Von einem uns unbekannten Verfasser)

    frohe Adventstage

    Gefällt 2 Personen

  380. Wolf sagt:

    Advent

    Es ist Adventszeit. In einer Woche ist astronomischer „Neujahrsabend“. Der 21. Dezember ist auf der Nordhalbkugel der kürzeste Tag dieses Jahres. Danach beginnt das neue nördliche Sonnenjahr.
    Die Nacht 21./22. Dezember ist somit die astronomische Entsprechung der „Heiligen Nacht“.
    Ich denke, das Jahr 6 beginnt dann auch.

    Ich wünsche allen Lesern der bumi bahagia noch eine schöne Adventszeit, ein gutes neues Sonnenjahr, frohe Weihnachten und ein gesundes neues gregorianisches Jahr!

    Wolf

    Gefällt mir

  381. Kunterbunt sagt:

    FahrRad O Velo O Bi-Cyclette
    Habe erst jetzt, also Ende 2017, entdeckt, dass 1817 das Fahrrad erfunden wurde.
    https://www.fahrrad.de/info/entwicklung-des-fahrrads/ – Bebilderter Text
    Karl Friedrich Christian Ludwig Freiherr Drais von Sauerbronn hieß der Urvater des Zweirads. Nach ihm wurde im Jahr 1817 das erste Modell benannt – die „Draisine“, ein Laufrad. Nicht nur das Zweirad steht auf der Liste der Draischen Erfindungen: Er entwickelte 1821 die erste Tastenschreibmaschine für 25 Buchstaben, einen Klavierrekorder, einen Holzsparherd und neben der Draisine auch einen Wagen mit vier Rädern, der erst über eine Tretmühle und später über eine Kurbelwelle zwischen den Hinterrädern verfügte. Diese nannte er „Fahrmaschine“.
    https://www.welt.de/wissenschaft/article7389523/Karl-Drais-Der-Mann-der-das-Fahrrad-erfand.html – Text

    Gefällt 1 Person

  382. Kunterbunt sagt:

    Am 9. Oktober war der 50. Todestag von Che Guevara
    Musica & Fotos del Che
    https://www.youtube.com/watch?v=lq_wgy65bzE – Joan Baez, Hasta siempre comandante Che Guevara
    https://www.youtube.com/watch?v=y5X0L_SPgoE – L’interview avec Che Guevara (1964)
    Allein gelassen von seinen Verbündeten, ohne Rückhalt bei den Bauern, keuchend vor Asthma und verfolgt von der CIA und 650 Soldaten – so endete vor 50 Jahren Che Guevaras Idee, von Bolivien aus eine Weltrevolution zu starten.
    „Als wir ihn gefangen nahmen, am Tag, bevor er exekutiert wurde, war er krank, dreckig und deprimiert“, sagt Gary Prado, der den wohl berühmtesten Revolutionär und seinen verbliebenen Trupp von 17 Guerilleros in einer Schlucht im bergigen bolivianischen Hinterland stellte. „Sein Revolutionsprojekt war gescheitert, seine Geschichte zu Ende.“
    Habe in Kuba vor Jahren ein angebliches Tagebuch von Che Guevara in Buchform gekauft und mich während des Lesens die ganze Zeit gefragt, was genau er sich auf diese Weise in Bolivien zu erreichen erhofft hatte…

    Gefällt mir

  383. luckyhans sagt:

    zu Kunterbunt 15/12/2017 um 04:19
    „was genau er sich auf diese Weise in Bolivien zu erreichen erhofft hatte…“ –
    Du kennst vielleicht den Spruch, daß nichts so stark sei, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist?
    Nun, ob dieser Spruch stimmt, weiß ich nicht, aber ich weiß, daß die Umkehrung stimmt:
    Daß nichts so schwach ist wie eine Idee, deren Zeit noch nicht gekommen ist. 😉

    Für den echten Anarchismus war es damals noch zu früh, und ist es wohl auch heute noch… ich empfehle trotzdem, sich damit zu beschäftigen – vielleicht kann man das Wissen ja mal gebrauchen, so in ein paar Jahren… 😉

    Gefällt mir

  384. thom ram sagt:

    Lück und Kuntibunti

    Ich bekräftige den konstruktiven Aspekt. Visionen brauchen wir. Ohne Visionen verändern wir wenig bis nichts.

    Eine gute Vision, welche klar und fest und ruhig im Hintergrund des täglichen Denkens und Fühlens steht, wirkt. Sie wirkt in den Alltag in dem Sinne, dass die Alltage Fahrt aufnehmen, und zwar in Richtung „Erfüllung der Vision“.
    Ich nenne diesen Willen, diesen Entschluss, dieses Geschehen auch „Absicht fassen“ und „im Focus halten“. Nicht krampfhaft, nicht fanatisch. Ruhig, sicher, im Grundvertrauen in die Schöpfung und in mich selber.

    Gefällt mir

  385. *MR* sagt:

    rechtobler
    14/12/2017 UM 21:53
    Danke für das *LÄCHELN* ! 😉
    Genau so ist/wird es !
    Schenke ein Lächeln und es lächelt Dir zurück !
    … ~*^*~ …
    Es ist auch sehr spannend, in einer Warte-Schlange ein *Lächeln* zu zünden … 😉
    mit einem *Danke!* oder einem Vor-GeH-Bieten dem Eilig-Nach-Folgenden … Was für nette Menschen es doch dann plötzlich so gibt … 😉

    Gefällt 1 Person

  386. palina sagt:

    immer wieder schön……………
    zu was Menschen alles fähig sind und wie sie anderen damit eine Freude bereiten können. Man schaue sich nur die Gesichter an.
    Mich erfreut das immer wieder.
    Christmas Food Court Flash Mob, Hallelujah Chorus – Must See!

    Gefällt 1 Person

  387. luckyhans sagt:

    Da wir gerade beim Schönen sind:

    Allen einen feinen Jahresausklang! 😉

    Gefällt 1 Person

  388. palina sagt:

    danke Lucky.
    Das Video ist ja süß.

    Gefällt mir

  389. Besucherin sagt:

    Kalinka flashmob in Kaliningrad

    Gefällt mir

  390. palina sagt:

    Herrlich. Vielen Dank Besucherin

    Gefällt mir

  391. luckyhans sagt:

    … noch ein paar Flashmobs gefällig?


    … und etwas professioneller:

    😉

    Gefällt mir

  392. Besucherin sagt:

    Vielen Dank fürs Einstellen, Lücky. Wunderschön.
    Man versteht was obwohl man die Sprache nicht kann.
    Wennd noch ein paar hast, ich wär ganz Ohr 😉

    Gefällt mir

  393. Kunterbunt sagt:

    Luckyhans
    15/12/2017 um 08:52 & Thommy (danke für den lieben Namen, den du mir gibst)

    „Habe in Kuba vor Jahren ein angebliches Tagebuch von Che Guevara in Buchform gekauft und mich während des Lesens die ganze Zeit gefragt, was genau er sich auf diese Weise in Bolivien zu erreichen erhofft hatte…“ (*angeblich* deshalb, weil ich mir der Vollständigkeit oder vollumfänglichen Authentizität nicht ganz sicher war)
    Erklärung dazu: Die Ausgabe „meines“ Tagebuches enthielt keine Angaben zu Visionen und Zielsetzungen – im Gegenteil: Die kleine Schar verbrachte ihre Tage und Nächte in der Sierra, ohne zu wissen, was sie am nächsten und übernächsten Tag tun, ob sie etwas zu essen und trinken finden würden, wohin sie überhaupt unterwegs waren. Das Tagebuch handelte von zurückgelegten Wegstrecken, der Skepsis bis Angst des bolivianischen Volkes, etwas mit der Guerilla zu tun zu haben oder ihr gar beizutreten, von fehlenden Übernachtungs- sowie Waschmöglichkeiten für Körper und Kleider, von Gruppendynamischem, den Befindlichkeiten der kleinen Gruppe und des Che, der stark mit seinem Asthma zu kämpfen hatte. Wenn ein Anderer dieses Tagebuch geschrieben hätte, wäre es ziemlich uninteressant und repetitiv gewesen, so las man es jedoch mit Interesse, zumal es überdies sein letztes war.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/50-todestag-von-che-guevara-umstritten-und-verehrt-100.html
    ZDF: Man fragt sich bei einem Besuch im bolivianischen Vallegrande, wie Che Guevara vor 50 Jahren auf die Idee kommen konnte, in dieser verschlafenen Region eine Revolution anzetteln zu wollen.
    Die Leute vom ZDF machten sich also dieselben Gedanken wie ich (habe ja Bolivien auch bereist). Den Link habe ich soeben gefunden – interessant, „obwohl ZDF“.

    Hier ganz was Anderes zu Bolivien:
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/mc-donalds-bolivien-ia.html
    McDonald’s zieht sich aus Bolivien zurück und schliesst dort die Pforten seiner acht Filialen. Die bolivianische Bevölkerung liess sich im Gegensatz zu nahezu allen anderen Nationen dieser Welt weder von geschickten Werbekampagnen noch von den günstigen Preisen des US-Konzerns in die Falle locken. Konsequent mieden die BolivianerInnen das eigentlich umsatzstärkste Fastfood-Restaurant der Welt und sorgten auf diese Weise für dessen Abschied aus ihrem Land.

    Gefällt mir

  394. Kunterbunt sagt:

    Auf dem roten Platz
    https://www.youtube.com/watch?v=TilQ8BIHisw – Gilbert Bécaud, Nathalie
    Sonstige Nostalgie
    https://www.youtube.com/watch?v=BT_ZQdY0h8o – Joe Dassin, L’été indien

    Gefällt 1 Person

  395. luckyhans sagt:

    zu kunterbunt um 4:14
    Mir ist auch nicht erklärlich, was Commandante Che damals bewegt hat, in Bolivien den Aufstand zu proben. Einerseits sicherlich das Zerwürfnis mit Fidel, der „locker marxistisch“ gestimmt war und wenig für die „richtige“ Anarchie übrig hatte. Andererseits verkannte er wohl, daß Boliviens Bevölkerung zu jener Zeit wohl die Traditionen eines Simon Bolivar nicht mehr so richtig leben wollte.
    Aber das sind „Schreibtisch-Weisheiten“, weder war ich selbst in Bolivien noch habe ich richtige Bücher von Che gelesen (über ihn schon). Fidel habe ich mal original reden gehört – gegen die Betonköppe des „Ostblocks“ war das eine wahre Erholung…
    Immerhin hat mich Che damals schon zum Gedankengut des Anarchismus hingeführt und damit den Blick dafür geöffnet, daß der „real existierende“ Betonkopp-„Sozialismus“ a la Kampfpartei nicht die einzige Möglichkeit war, etwas in Richtung soziale Gerechtigkeit und geistige Freiheit zu bewegen.

    Gefällt mir

  396. Besucherin sagt:

    Kunterbunti
    Ces gens la – Jaces Brel

    Gefällt mir

  397. luckyhans sagt:

    zu Besucherin um 3:52
    … fein, daß es gefällt.
    Aber zuerst mal was ganz anderes – wenn klassische Musiker ihren Spaß haben:

    Und noch ein wenig original-russisches:



    Gefällt 1 Person

  398. luckyhans sagt:

    zu Kunterbunt um 5:19
    Da wir grade auf dem Roten Blatz waren – hier was gleich nebenan:

    Und auch anderswo (Minsk):

    Und im Bus:

    Oder in der Metro:

    Gefällt mir

  399. Besucherin sagt:

    Lücky
    ich kann das zwar hören, aber sonst is alles schwarz, gehts anderen auch so?

    Gefällt mir

  400. Kunterbunt sagt:

    luckyhans
    16/12/2017 um 05:42
    Interessant, deine Gedanken, danke.
    Erholung – schmunzel… Fidel schwang so manch‘ unendliche! Rede im TV, die Kubaner waren dessen überdrüssig 🙂

    Gefällt mir

  401. Kunterbunt sagt:

    Besucherin. Lustig dieses Video 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=i2wmKcBm4Ik – Jacques Brel, Ne me quitte pas

    Gefällt 1 Person

  402. Kunterbunt sagt:

    Luckyhans. Wenn du wüsstest, dass Russisch meine Lieblingssprache ist, ohne mehr als zwei drei Worte zu kennen. Die gängigen: Brot, Wasser, Strasse, Fisch, Brücke, Hoffnung, Friede. Und Tschaikowsky (tönt Polnisch) und Rachmaninov und…

    Gefällt mir

  403. thom ram sagt:

    Lück 05:56

    Die Nummer zwei ist einfach oberstaffengeilst.

    Bei 1:50 gefriert das Blut zu Eis, das der lebendigen Zuschauer erst recht, und dann oh Gott, diese Sonnenstrahlen, da es sich als herber Scherz herausstellt!!!

    Herrrrliiiiich!!!!!!

    Gefällt 1 Person

  404. Annegret Abdou sagt:

    Toll, ich hätte nicht gedacht, dass auf BB auch der französischen Sprache mächtig „Seiende“ sind und dann auch noch Jacques Brel. Er gehört nicht unbedingt zu denen, die einfach zu verstehen sind. Für mich gehört diese Sprache zu den musikalischsten und ich liebe sie, wobei ich allerdings auch sehr gern russisch lernen würde, schon allein um die schönen Lieder in dieser Sprache zu verstehen. Aber was nicht ist, kann noch werden.
    Hier auch gleichzeitig meinen herzlichen Dank an Luckyhans für die ganzen Videos!
    Ich würde Euch dann gern auch Georges Brassens vorstellen, wenn ich darf, mit einem meiner Lieblingslieder, l’Auvergnat : https://www.youtube.com/watch?v=rrZPVQN8QDY
    Und wenn Interesse besteht, würde ich es auch übersetzen.

    Gefällt mir

  405. thom ram sagt:

    Annegret 08:59

    Ich bitte dich um die Uebersetzung! Konnte zwar mal gut Franz, doch hab ich 80% vergessen und mein Gehör versteht eh nix Gesungenes.
    Ich liebte den Brassens ooch. Am liebsten hatte ich sein Lied mit dem Refrain „tous les gats, tout les gats du villa – a- ge étaient la lala la lallalala“
    „et Margot était jeune et très sa-age“

    Gefällt mir

  406. Annegret Abdou sagt:

    Oh mit Vergnügen lieber Thom ! Bitte aber erst ein wenig später, weil jetzt muss ich erstmal ein bisschen ins Bett. Hier ist es 3h20 morgens.
    Doch versprochen, mach ich. Ja, ja, die „gute“ Margot, aber es muss stehen „tous les gars, touts les gars du …“ (war mal Sekretärin, kann solche Fehler nicht durchgehn lassen, LOL)
    Also bis dahin, alles Liebe

    Gefällt mir

  407. Neues Video von Antje Sophia ….

    Beim Anschauen (des neuen Videos) vllt. auch Eckehard´s -damalige- „Anmerkungen“ im Hinterkopf behalten …
    …zu dem von mir in diesem Thread > https://bumibahagia.com/2017/12/07/california-der-zeitgemaesse-waldbrand/
    -08/12/2017 UM 14:59-
    letzten eingestellten Video von Antje Sophia .

    ——————-
    eckehardnyk
    08/12/2017 UM 22:21
    „Man möge verstehen, dass die Botschaft, Dreigliederung, rüberkommen muss, weil sonst alles kaputtisert. Dazu gehört natürlich auch die Inszenierung. Auch die muss sein, sonst schaut sie keiner. In meinen Worten glaubt mir das keiner, aber Antje kann’s.“
    ——————-

    Gefällt mir

  408. thom ram sagt:

    Annegret 10:25

    Mir gehen blöde Fehler auch aufn Sack, das / dass falsch, da stellen sich bei mir stets die nicht vorhandenen Rückenhaare.

    Rückfrage, Fräulein Sekretärin:
    Heisst es nun „tous les gars“ oder „touts les gars“? Hahaha, die Lösung weiss ich. Bäh.

    Gefällt mir

  409. rechtobler sagt:

    @Thom 16.12.17 / 08:41
    pflichte Dir vollkommen zu. Habe es wohl schon gekannt, ist dennoch wieder ein Genuss gewesen, auch das Dritte. Hey Thom, kannst Du Dir das vorstellen in der ’stieren‘ Schweiz? Habe mir so die Schalterhalle der Hauptpost in St. Galen vorgestellt, altehrwürdiges Gebäude, fast alles Schalter besetzt, die Halle voller Wartenden … 😉 Ja, die (bei uns im Westen) verkannte russische Seele … beneidenswert.

    Gefällt mir

  410. Kunterbunt sagt:

    Zu “spontaner Gesang im öffentlichen Raum“:
    Wenn Kameras bereitstehen, kann es sich nicht um spontane Aktionen handeln.
    Als Kind machte ich meine Eltern jeweils darauf aufmerksam, denen dieses Detail nicht von selbst auffiel.
    🙂

    Gefällt mir

  411. thom ram sagt:

    Hab nun fast alle der Videos, 11 Kommentare weiter oben, angehört. Meine Tränensäcke sind entleert.

    Was ist es? Erklärung bitte. Mensch sein im allerschönsten Sinne? Erinnerung an Eins Sein?

    Gefällt mir

  412. thom ram sagt:

    Rechtobler 18:37

    Jau, wenn ich in der Schweiz lande, komme ich mir jedesmal wie unter Robots vor. Augenkontakt? Nö. Sich zulächeln oder zwinkern? Nö. Ausstrahlung sicherer Geldschränke.

    Doch ich weiss nicht, weiss nicht, Rechitobli, vielleicht, wenn wir in der Migros oder sogar in der UBS auftreten mit den richtigen Liedern…vielleicht würden die Panzerungen geknackt? Nur….was ist in der Schweiz das „richtige Lied“? Jeder schämt sich sowohl der Landeshymne wie auch Am Brunnen vor dem Tore, obschon das nicht mal schweizerisch ist, oder vielleicht darum eben erst recht.
    Im Frühtau zu Berge wir gehn, fallera?
    mit Händi und internetempfang fallera,
    und wenn wir nicht im Netz sind,
    dann krampfen wir wie Sturmwind,
    wir wollen BIZ und USB verdammt noch ma,
    und wenn wir nicht im Netz sind,
    dann krampfen wir wie Sturmwind,
    wir wollen BIZ und USB verdammt noch ma.

    Seufz.

    Gefällt 1 Person

  413. thom ram sagt:

    Kuntibunti 19:03

    Aber aber, liebes buntes Kunti. Was heisst spontan? Das sind Chöre, lieb Kind, Chöre, keine Spontanaktion im Sinne von: Du beginnst mal zu singen und gewöhnliche Passanten fallen mit ein. Du bist süss, ehrlich. Sowas wird geplant, selbstverständlich ist es geplant, und entsprechend können auch drei Kameras in Stellung gebracht werden. Und Mikrofone.

    Gefällt mir

  414. rechtobler sagt:

    @ Thom
    „Nur….was ist in der Schweiz das „richtige Lied“?“ Genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen – was wäre das RICHTIGE Lied. Habe etliche Jahre als ich im TG gewohnt habe beim Liederkranz am Ottenberg mitgesungen und ‚kenne‘ daher viele Lieder, aber DAS Lied? :-/ Das Landsgemeindelied? Ist seeeehr schön (muss ich als Appenzeller wohl sagen 😉 ) aber halt Appenzell, das Thurgauerlied – nein sicher nicht – ist Thurgau, usw. usf. Alle backen ihre eigenen Brötchen, glauben an ihre Eigenheiten und merken nicht wie sehr sie sich ins Abseits manövrieren, resp. durch die permanente Durchmischung schon längst nicht mehr ‚Appenzeller‘, ‚St. Galler‘, ‚Thurgauer‘, etc. sind sondern nur noch ein Mischmasch von Zugereisten 😉

    Gefällt mir

  415. thom ram
    16/12/2017 UM 19:12

    Was hinter Gemeinschaft, Tradition, … in Wahrheit steckt und wozu die Entleerung der Tränensäcke wirklich dient.

    Am Beispiel vom allseits „geliebten“ und kurz bevorstehenden Weihnachten erklärt.

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/12/16/weihnachten-die-wahrheit-teil-1-begriff/

    Fortsetzung folgt.

    Gefällt mir

  416. luckyhans sagt:

    zu Thomram um 19:12
    … die dritte Strophe ist doch gar nicht so unpassend:
    „Werft ab alle Sorgen und Qual, fallera,
    und wandert mit uns aus dem Tal, fallera,
    Wir sind hinaus gegangen
    den Sonnenschein zu fangen
    kommt mit und versucht es doch selbst einmal.“
    😉

    Gefällt 2 Personen

  417. *MR* sagt:

    Danke ! 😉
    Wie wäre es mit einem *Lieblings-Lied* in *Herz-Sprache* ? mitten in der U-Bahn, auf dem Floh-Markt oder an der Haltestelle … oder sonst wo… wenn einem grade *so ums Herz* ist … ? …
    Ich mache das.
    Hab damit wirklich *Wunder-Erfahrungen* machen dürfen … 😉

    Man kann Ärger und Wut zB wirklich weg-singen … 😉
    Das Singen ver-ändert die ~Stimmung~ in uns und um uns herum … 😉
    Eines meiner *Lieblings-Lieder* ist:
    Ich bete an die macht der liebe
    …~*^*~ …

    In Erinnerung an meinen Vater …
    damals nach dem Kriege gehört,
    – von den Schwarzmeer-Kosacken gesungen –

    Gefällt mir

  418. Damit die Tränendüse 😀 nicht austrocknet, hier nochmal zwei Flashmobs aus einem früheren Artikel in bb.

    Ist halt ein Mob, der nicht kapiert, wer ihn beflügelt. Mehr dazu in meinem nächsten Artikel.

    Gefällt 1 Person

  419. *MR* sagt:

    (oh, da ist ein „c“ zuviel)
    noch ein Versuch:

    Ich bete an die Macht der Liebe, die sich in Jesus offenbart

    Dieses Lied im Herzen kann sehr vieles ver-ändert … 🙂

    Gefällt mir

  420. Annegret Abdou sagt:

    thom ram 16/12/2017 um 09:33 und 16/12/2017 um 16:01

    Lieber Thom,
    muss natürlich „tous“ heissen, bitte mir diesen Schreibfehler nachsehen, war schon recht müde. Das Wort „touts“ gibt es nicht.
    Tous = alle (männl.), tout = alles, toutes = alle (weibl.)
    Ich hatte das so schön in Kolonne nebeneinander gesetzt und nu is alles untereinander und nimmt viel Platz weg.
    Vielleicht kriegst Du es wieder richtig hin, Thom.
    In Liebe
    Annegret

    L’Auvergnat
    Elle est à toi, cette chanson,
    Toi, l’Auvergnat qui, sans façon,
    M’as donné quatre bouts de bois
    Quand, dans ma vie, il faisait froid,
    Toi qui m’as donné du feu quand
    Les croquantes et les croquants,
    Tous les gens bien intentionnés,
    M’avaient fermé la porte au nez…
    Ce n’était rien qu’un feu de bois,
    Mais il m’avait chauffé le corps,
    Et dans mon âme il brûle encor’
    A la manièr‘ d’un feu de joi’.

    Toi, l’Auvergnat quand tu mourras,
    Quand le croqu‘-mort t’emportera,
    Qu’il te conduise, à travers ciel,
    Au Père éternel.

    Elle est à toi, cette chanson,
    Toi, l’hôtesse qui, sans façon,
    M’as donné quatre bouts de pain
    Quand dans ma vie il faisait faim,
    Toi qui m’ouvris ta huche quand
    Les croquantes et les croquants,
    Tous les gens bien intentionnés,
    S’amusaient à me voir jeûner…
    Ce n’était rien qu’un peu de pain,
    Mais il m’avait chauffé le corps,
    Et dans mon âme il brûle encor’
    A la manièr‘ d’un grand festin.

    Toi l’hôtesse quand tu mourras,
    Quand le croqu‘-mort t’emportera,
    Qu’il te conduise à travers ciel,
    Au Père éternel.

    Elle est à toi cette chanson,
    Toi, l’Étranger qui, sans façon,
    D’un air malheureux m’as souri
    Lorsque les gendarmes m’ont pris,
    Toi qui n’as pas applaudi quand
    Les croquantes et les croquants,
    Tous les gens bien intentionnés,
    Riaient de me voir emmené…
    Ce n’était rien qu’un peu de miel,
    Mais il m’avait chauffé le corps,
    Et dans mon âme il brûle encore
    A la manièr‘ d’un grand soleil.

    Toi l’Étranger quand tu mourras,
    Quand le croqu‘-mort t’emportera,
    Qu’il te conduise, à travers ciel,
    Au Père éternel.

    Dieses Lied, es ist für Dich,
    Du, aus der Auvergne, der ohne Manier
    mir ein paar Stück Holz gab,
    in meinem Leben, als es kalt war,
    Du, der mir Feuer gegeben hat, als
    die Einfältigen (armen Schlucker),
    all die gutmeinenden Bürger,
    mir die Tür vor der Nase geschlossen haben…
    Es war doch nur ein Holzfeuer,
    aber es hat mir den Körper erwärmt
    und in meiner Seele brennt es noch,
    wie ein Freudenfeuer.

    Du, aus der Auvergne, wenn Du sterben wirst,
    wenn der Totengräber Dich mitnehmen wird,
    dass er Dich, durch den Himmel,
    zum ewigen Vater bringe.

    Dieses Lied, es ist für Dich,
    Du, die Wirtin, die ohne Manier,
    mir ein paar Stückchen Brot gegeben hat,
    in meinem Leben, als Hunger gab,
    Du, die mir Deinen Brotkasten öffnete, als
    die Einfältigen (armen Schlucker),
    all die gutmeinenden Bürger,
    sich über meine Entbehrung lustig machten…
    Es war doch nur ein wenig Brot,
    aber es hat mir den Körper erwärmt
    und in meiner Seele brennt es noch,
    wie ein grosses Festessen.

    Du, die Wirtin, wenn Du sterben wirst,
    wenn der Totengräber Dich mitnehmen wird,
    dass er Dich, durch den Himmel,
    zum ewigen Vater bringe.

    Dieses Lied, es ist für Dich,
    Du, der Fremde, der ohne Manier,
    mit einem unglücklichen Ausdruck, mir zugelächelt hat
    als die Gendarmen mich mitgenommen haben,
    Du, der keinen Beifall gespendet hat, als
    die Einfältigen (armen Schlucker),
    all die gutmeinenden Bürger
    lachten, mich abgeführt zu sehen…
    Es war doch nur ein wenig Honig,
    aber es hat mir den Körper erwärmt
    und in meiner Seele brennt es noch,
    wie eine helle Sonne.

    Du, der Fremde, wenn Du sterben wirst,
    wenn der Totengräber Dich mitnehmen wird,
    dass er Dich, durch den Himmel,
    zum ewigen Vater bringe.

    Gefällt mir

  421. Kunterbunt sagt:

    Männliche Hingabe
    https://www.youtube.com/watch?v=-EAV4U7y7jA – Paolo Conte, Comedie d’un jour
    https://www.youtube.com/watch?v=dSIg58v0Epc – Paolo Conte, Max

    Gefällt mir

  422. Kunterbunt sagt:

    Weibliche HIngabe
    https://www.youtube.com/watch?v=Q3Kvu6Kgp88 – Edith Piaf, Je ne regrette rien
    https://www.youtube.com/watch?v=dNVrdYGiULM – Cesaria Evora, Sodade (Kapverden)

    Gefällt mir

  423. Kunterbunt sagt:

    Carlos
    https://www.youtube.com/watch?v=deB_u-to-IE – Sant’Ana, Corazon espinado
    https://www.youtube.com/watch?v=IzxKB7kBP70 – Sant’Ana, Let the children play

    Gefällt mir

  424. Kunterbunt sagt:

    Hier noch der richtige Link zu Corazon espinado
    https://www.youtube.com/watch?v=8SmNR53q0Ew – Sant’Ana, Corazon espinado
    https://www.youtube.com/watch?v=xoz8iXjfH4Y – Sant’Ana, She’s not there

    Gefällt mir

  425. Kunterbunt sagt:

    In den „heiligen Tagen“, vom 17. bis 21. Dezember, läuft die Sonne über das Galaktische Zentrum
    Quelle: Sternenlichter

    https://www.youtube.com/watch?v=_qSUB2Z8NVs – Piotr Illitch Tchaikovsky, Cherubinischer Gesang
    https://www.youtube.com/watch?v=TaITkEsILt0 – Pavel Grigorievich Chesnokov, Himmelwärts

    Gefällt mir

  426. palina sagt:

    Axel Burkart hat für jeden Tag vor Weihnachten eine kurze Botschaft gesprochen.
    Hier die Botschaft für den 16. Dezember:

    16. ADVENTSBOTSCHAFT – Das ist der eigentliche Sinn des Lebens ★ Adventskalender 16. Dezember 2017

    Gefällt mir

  427. André sagt:

    Vielleicht passt es hier her die Vorsetzungen aus dem Kino Babylon mit
    Madita Hampe 15 Jahre alt aus Leipzig für das RubikonMagazin im Dialog mit Daniele Ganser.

    „Respekt für den Frieden“

    Vielleicht ist es das, was dieses Interview so reizvoll macht: Dass hier eben kein abgeklärter Journalist „professionelle“ Fragen stellt, sondern eine 15-Jährige — eine politisch so interessierte wie versierte 15-Jährige allerdings.
    Madita Hampe geht in Leipzig zur Schule und hat ganz offensichtlich den Mut, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen — und Daniele Ganser kluge Fragen zu stellen. Und Ganser, der Schweizer Historiker und Friedensforscher, antwortet ihr weniger als Wissenschaftler, denn als Mensch.

    Gefällt mir

  428. Meine Gudnachtliedle heute:

    Gefällt 1 Person

  429. Kunterbunt sagt:

    no one am 17/12/2017 um 17:55, Strang Yupii, Katya und Yuja vierhändig

    Diese Musik bringt uns mit unserer Seelenenergie und mit feinstofflichen Frequenzen in Kontakt, und zwar mit den lichtvollen (schreibe hier selten etwas, was ich nicht selbst erfahre). Optimal wäre es, sie sich ohne Elektrosmog und mit geschlossenen Augen anzuhören, um Überraschendes möglich zu machen.
    https://www.youtube.com/watch?v=_qSUB2Z8NVs – Piotr Illitch Tchaikovsky, Cherubinischer Gesang
    https://www.youtube.com/watch?v=TaITkEsILt0 – Pavel Grigorievich Chesnokov, Himmelwärts
    Herzliche Grüsse

    Gefällt mir

  430. no one sagt:

    Kunterbunt um 02:26

    Lieber Kunterbunt,

    „Diese Musik bringt uns mit unserer Seelenenergie und mit feinstofflichen Frequenzen in Kontak…“

    als ich heute morgen in der Früh, in den „Cherubinischen Gesang“ rein hörte, hat es mich fast umgeworfen… hatte einen heftigen Flashback.
    Denn vor 18 Jahren gab es eine einschneidende Begebenheit in meinem Leben, bei der ich genau diese Klänge hörte. Nun, ich kann nicht mit absoluter Sicherheit sagen, das es sich hierbei um exakt dieses Werk handelte, jedoch schien sich mein Körper sehr gut zu erinnern.
    Kam bis heute nie wieder mit derartiger Musik in Berührung, und kann mir auch die Bedeutung der Klänge, bei damaligen Erlebnis, nicht erklären.

    Also… alles ziemlich merkwürdig, seltsam, wenig sichtbar!

    Dennoch Danke ich Dir, und allen anderen hier auf BB…
    die mich mit so wunderbar „Schönem“ in Berührung bringen, dass ich in All-Ein-samkeit so niemals gefunden hätte.
    Somit in Resistenz der vielen grausamen Schrecken dieser Welt gelangend.

    DANKE… 💞
    no one

    Gefällt mir

  431. Vielleicht findet sich ja doch ein einziger, der sich für Wahrheit, Ursache und Änderung interessiert.

    Weihnachten , die Wahrheit Teil 5 Besinnung.
    (Im krassen Gegensatz zu obigen gefühlsbetonten Versuchen des Selbstbetruges):

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/12/17/weihnachten-die-wahrheit-4/

    Zwischenteile finden sich im Blog.

    Gefällt mir

  432. thom ram sagt:

    no one 04:14

    Schön!
    🙂

    Gefällt mir

  433. Mein Gudnachliedle heute, das mir sicher wieder ein Alptraum gönnt. Was waren wir – zumindest ich in meiner Jugend so blöd, bei solchen Texten in der Disco fröhlich zu tanzen und dabei noch UFOS äh hübsche Mädchen anzumachen. (Die Auflösung der Abkürzung verrate ich nur thom ram) Hat sich wirklich so viel geändert in der Gehirnwäsche der heutigen Jugend fragt sich Ludwig? Geglaubt, bereits kritisch der Welt gegenüberzustehen, hat er die Botschaften wg. Hormone nicht verstanden. Die Kriegsdienstverweigerung gab ihm die Sicherheit dazu. In der Trivial-Lyrik und Musik gab es massenweise Hinweise, was in der Welt schiefläuft. Wir – ich hatten es damals nur nicht ganz gerafft. Wo sind sie geblieben heute – die Mahner – all die Aufdecker?

    Manchmal nachts wache ich schweißgebadet aus einem Alptraum auf und halte genauso drauf – nur nicht in die schöne Welt der Natur und in die Gemeinden, sondern in die Tempel der Macht. Kann gar nicht genug Munition dabei haben. Zu spät- die Welt ist aus den Fugen.

    Hände hoch in den Discos? War seit 40 Jahren in keiner mehr. Scheint sich aber viel geändert zu haben.

    https://preview.tinyurl.com/yasc8ar8

    Waren die Lichtorgeln damals noch moderat, so werden dort heute hirntödliche Blitzlichtgewitter eingeimpft.

    Gefällt 1 Person

  434. rechtobler sagt:

    @LdT
    Zitat: Die Auflösung der Abkürzung verrate ich nur thom ram
    Tja, ich wüsste ein Lösung zu UFOS, aber die ist garantiert (wie Deine) nicht satubenrein 😉
    Höre Dir nur schon die Rhythmen an – Herzrhythmusstörung garantiert – Musik des T…. halt – liebliche (Herz-)Musik tönt anders (siehe oben)

    Gefällt 1 Person

  435. rechtobler sagt:

    sollte natürlich „stubenrein“ heissen 🙂

    Gefällt mir

  436. Kunterbunt sagt:

    Träumender Ludwig:
    Kennst du „La vida es sueño“ mit deutschem Titel „Das Leben ist ein Traum“, eines der bekanntesten Versdramen des spanischen Poeten Pedro Calderón de la Barca? Es behandelt in drei Akten die Frage nach dem freien Willen und dem Schicksal. Habe es mal in einem Kleintheater gesehen.

    LdT und Rechtobler:
    Dieses Lied der selben Gruppe hat mir in jungen Jahren gut gefallen. Scheint mir harmlos zu sein, schöne Melodie und Gitarre.
    https://www.youtube.com/watch?v=0sB3Fjw3Uvc – The Animals, The House of the Rising Sun

    Gefällt 1 Person

  437. Bettina sagt:

    Habt ihr mitgekriegt, was der Nikolai der Vollkslehrer [der vom Kirchentag] gemacht hat?
    Er hat sich eingeschlichen (bezahlt mit 10 Euro Eintritt) in so eine Linke-Zecke-‚Veranstaltung, initiiert von der Frau Lea Rosh, also der Tante, die den Schuldkult in Deutschland als ewiglich erklären lassen will.
    Also der Person, die Verantwortlich ist für das Betonbauwerk in Berlin, die, welche den absoluten Kampf gegen Räääächtst führt, dieser Zecke, die einer fünzehnjährigen Schülerin eine Prämie von 2000 Eruro bezahlt hat, dass die ihre Mitschüler denzunziert. 😉

    Hier ein Foto und ein Statement der von ihr geschildeter Situation, dieser ….Frau…? kann man nicht sagen…….. der Person? (Aber erschreckt nicht… puhhh)
    http://www.lea-rosh.de/einer-ging-zu-boden/

    Hier der Volkslehrer:

    Um die Aufzeichnungen sehen zu können, kann, darf man sich im Klassenbuch eintragen.

    Macht es, es lohnt sich echt.

    Lieben Gruß
    Bettina

    Gefällt mir

  438. palina sagt:

    Bettina
    danke für den Link. Das Thema wird u.a auch auf einem anderen Blog besprochen. Deswegen schreibe ich hier nichts dazu.

    Gefällt mir

  439. Meine Gudnachtliedle heute.

    Was haben wir damals falschgemacht – auf den Untergang getanzt? Wo ist der Unterschied zur heutigen Jugend, die keine Werte mehr kennt? Das fragte sich Sokrates vor langer Zeit. Das frage ich mich auch jetzt. Ich versuche die Antwort nicht in der Philosophie zu finden, sondern im Trivialen. Da wirst du geholfen.

    https://youtu.be/ntLsElbW9Xo Doppelt wg. der Bilder.

    Gefällt mir

  440. palina sagt:

    Deutschland hat Ende November 2017 die Zustimmung gegeben, dass das Pflanzenvernichtungsmittel Glyphosat für weitere fünf Jahre in der EU eingesetzt werden darf.

    Glyphosat steht jedoch im dringenden Verdacht, erheblich krebserregend zu sein und für weitere, schwere gesundheitliche Schäden verantwortlich zu sein. Das ergeben neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Argentinien, das sich bereits Mitte der 90er Jahre für den Anbau genveränderter Nutzpflanzen entschieden, liefert inzwischen deutliche Zahlen zu den Auswirkungen.

    Die steigende Anzahl von Totgeburten und Krebskranken in Argentinien stehen in direktem Zusammenhang zu den mit Gift besprühten Feldern. Fast alle Menschen im Land haben inzwischen das Ackergift Glyphosat im Körper. Die öffentlichen Institute dort jedoch schweigen oder dementieren jeglichen Zusammenhang mit dem Pflanzengift, wie es ja auch hier in Deutschland und Europa der Fall ist. Die Journalistin und Buchautorin Eva Herman liefert in diesem brisanten Beitrag Informationen zur aktuellen Lage.

    Eva Herman: Glyphosat und die Menschheit, ein ungleicher Kampf

    Gefällt mir

  441. rechtobler sagt:

    zu Palina 20.12.17/06:01: auch die Schweiz möchte den Glyphosat-Grenzwert zur Freude der konventionellen Landwirtschaft um das 3600fache(!!!!) erhöhen. Da kann mann sich echt fragen womit unser Bundesrat, speziell die direkt betroffene Doris Leuthard, erpressbar ist, dass diese ‚Brut‘ nur schon auf den Gedanken kommen kann sowas in die Wege zu leiten. 😦

    Gefällt mir

  442. thom ram sagt:

    Ät Ool.

    Hat jemand gestern und heute von der lieben Kundesbanzlerin gesehen oder gehört?
    Es droht die Panik auszubrechen durch das Gerücht, sie sei nicht mehr. Da möchte ich doch tröstend und aufstellend Wort an die zitternde Gemeinde richten.

    Gefällt mir

  443. Pieter sagt:

    Thom
    In Nachrichten kam gestern abend ein Bericht wonach Kundesbanzlerin an der Trauerfeier für die Opfer des Anschlags in Berlin Teilgenommen hat. In einem Intervief bekannte sie sich zu den Fehlern der Regierung und wolle in Zukunft es besser machen, oder so Ähnlich. Ihr Antlitz war deutlich zu erkennen. Also nix mit Freuden Feuerwerk

    Gefällt mir

  444. thom ram sagt:

    Pieter

    Aahh, da bin ich doch sehr be Ruh ich t.
    Danke, Freund, nun kann ich diese Nacht mindestens noch selig schlummern.

    Es läuft schon richtig. Solch Menschen säen solch Unheil, dass so Mancher sein Hirn wird einschalten MÜSSEN.

    Gefällt mir

  445. rechtobler sagt:

    Ha – und wenn es eine Doppelgängerin gewesen wäre an der traurigen Feier? 😉

    Gefällt mir

  446. Pieter sagt:

    Rechtobler
    Ich möchte mir nicht anmassen diese Gesichtszüge ganz genau zu kennen, jedoch war der gesamte Kopf ( mit Gesicht 🙂 ) in überaus deutlicher Großaufnahme zu sehen. Die Nachrichten kamen auf N24, vielleicht gibt’s da ein Archiv das man ansehen kann.
    LG

    Gefällt mir

  447. Bettina sagt:

    Sie lebt noch, ich hab sie gestern auch in der Glotze gesehen.
    Sie sieht aber schlecht aus, sie sieht, (verzeiht mir den Fäkalausdruck), sie sieht dermaßen Scheiße aus!
    Und der liebe Udo Walz hatte wahrscheinlich auch keine Zeit das Toupet zu richten.

    Nach den Bildern zu urteilen, ist sie nun entgültig im Aus!

    Sie lebt noch, aber es stellt sich echt die Frage: „Wie lange noch, und wo!“
    http://paraguay-immobilien.info/

    Lg

    Gefällt mir

  448. Bettina sagt:

    @Palina,
    liebe palina, wo genau findet da eine Diskussion statt?
    Ich kann gockeln hin und her, es ist alles nicht da!
    Lt. Google findet da gar nirgends irgendwo eine Diskussion darüber statt.
    Mein Onlinezugang war ein paar Tage nicht inkraft, dadurch bin ich auch nicht uptudait.
    Die Maaßschen Zensierungsmaaßnahmen sind so was von aktuell und krasss!

    Die Tage wollten die von Gockle tatsächlich von mir eine Indetitäsprüfung, ich konnte nichts mehr machen. Da gings um eine Recherche über die Tunte bei der Bundeswehr!
    (So was von irrsinnig und krank 🙂
    Versuche ich was zu finden, dann wollen die auf einmal Adresse und Handynummer.
    Im Fratzenbuch, kommt immer die Meldung, dass doch durch die Preisgabe der geforderten Beweise, ich besser geschützt währe.
    Seit einiger Zeit kommt sogar bei dem Aufruf von Lupo, oder BB der Hinweis, dass dies keine sichere Seite wäre, ich sollte diese gefährliche Seiten lieber doch meiden oder besser noch melden!
    Das war der Grund, warum ich mein PC mal ein paar Tage weggebracht habe zum ausputzen.

    Danke dir schonmal für die Antwort
    und lieben Gruß
    Bettina

    Gefällt mir

  449. palina sagt:

    Bettina
    ich schrieb u.a. auf einem Blog. Hättest mich gleich gefragt, dann hättest du dir die Suche erspart.
    Der Blog heisst „altermann.“
    http://www.altermannblog.de/wer-nicht-gegen-trump-und-afd-hetzt-ist-ein-hetzer/

    irgendwo in den Antworten, wird das erwähnt.

    Welchen Browser verwendet du?

    Gefällt mir

  450. thom ram sagt:

    Bettina 00:29

    Bah, das ist ein Auswüchselein der Kleinsten der Bösen, ich meine der Umstand, dass du und ich, wenn wir eine Seite anklicken, GEWARNT werden, was natürelich gut gemeint ist, warnen ist immer gut, haha, also dass du und ich gewarnt werden, ist für mich Alltag. Gefühlt jede vierte Seite, die ich aufsuchen will, ist gefährlich, so sagt jemand mir. Bah, ich klick weiter, und dann lande ich innem Müll oder ich komme weiter wie beabsichticht.

    So lange ich das Spielchen will, wird mir das Spielchen ins Gesicht springen.
    So issesdoch, und wir wissen’s. Lächel.

    Gefällt 1 Person

  451. Gravitant sagt:

    Jetzt kann man die Wintersonnenwende feiern.
    Dieses Jahr ist der 21.Dezember der kürzeste Tag des Jahres und auch der dunkelste.
    Jetzt kann man sich freuen,
    dass ab jetzt die Tage wieder länger werden
    und die Festtage noch vor uns liegen.

    Gefällt 1 Person

  452. palina sagt:

    Gravitant
    danke fürs Erinnen. Ich fiebere schon dem Sommer entgegen. Mag die Kälte einfach nicht.

    Gefällt mir

  453. palina sagt:

    Axel Burkhart
    20. ADVENTSBOTSCHAFT – So gelangst du zu innerem Reichtum ★ Adventskalender 20. Dezember 2017

    Gefällt mir

  454. Jochen sagt:

    Das ist wirklich ein starkes Stück.

    „Zuerst nahmen sie ihm die Beine, dann das Leben“

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Zuerst nahmen sie ihm die Beine, dann das Leben http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/12/zuerst-nahen-sie-ihm-die-beine-dann-das.html#ixzz51pXLiYkZ

    Jener Mensch, der in irgendeiner Munitionsfabrik die Patrone dafür gemacht hat, der ist selbstverständlich ebenso unschuldig an des Mannes Tod, wie der Todesschütze, der ja nur auf Befehl gehandelt hat. Wir leben in einer wirklich offenherzigen und sehr menschlichen Welt. In der alle nur kleine Zahnrädchen in einem großen Getriebe sind. Möge doch bitte jemand Sand ins Getriebe fallen lassen.

    Gefällt 1 Person

  455. palina sagt:

    ich gebe zu diesem Beitrag keinen Kommentar ab. Weil er genau das wiedergibt, was hier passiert.
    „Wir machen uns Sorgen um Euch“: Offener Brief an die jungen Menschen in diesem Land
    Auszug
    Liebe Kinder, ich bin jetzt gerade 53 Jahre alt geworden. Für die, die rechnen können ist damit klar, dass ich 1964 geboren wurde. Das war die Zeit, in der die meisten Fotos noch Schwarzweiß waren und man auf der Straße spielen konnte, weil die Anzahl der Automobile noch recht überschaubar war.

    Ich habe die Landung auf dem Mond noch live im Fernsehen gesehen, der Russe war noch der Feind und ein Bonanza-Fahrrad der Oberknaller.

    Wir spielten im Wald Krieg, wir fuhren Fahrrad ohne Helm und mussten nach Hause, wenn die Straßenlaternen angingen (was man aber nicht immer im Wald sehen konnte).

    Die Väter gingen zur Arbeit, die Mütter sorgten sich um Kinder und Haushalt und stolz fuhr man ein Auto, das man seinerzeit nur bar kaufen konnte, weil die Consumer-Kredite noch nicht erfunden und Schulden was Anrüchiges waren.

    In der Schule hatten wir zum Teil noch Lehrer, die im zweiten Weltkrieg gedient haben. Die haben den Krieg genauso gesehen, wie man ihn sehen musste und niemand konnte einem klarmachen, wie Scheisse derselbe ist.

    Der Schulunterricht war noch echt und ziemlich ideologiebefreit und wir haben viel über unser Land, Europa und andere Kulturen gelernt. Sicherlich mehr als Ihr heute.

    Wir reisten in jungen Jahren mit Interrail quer durch Europa, mussten Währungen wechseln, Grenzen überqueren und haben Menschen aus allen Herren Ländern kennengelernt.

    Wir sind es noch, die das wahre, das schöne, das vielfältige Europa kennen und lieben.

    Als wir klein waren gab es nicht viel, worum wir uns Sorgen machen mussten. Ausser vielleicht, wenn wir Mist gebaut haben und vor unseren Eltern geradestanden mit den Händen hinterm Rücken und gesenktem Kopf. Das gab dann auch schon mal Haue – und dann war auch gut.

    Das war der Deal.

    Quelle und weiterlesen hier
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wir-machen-uns-sorgen-um-euch-offener-brief-an-die-jungen-menschen-in-diesem-land-a2299862.html

    Gefällt 1 Person

  456. rechtobler sagt:

    Genau so ist und war es. Ich bin Jg. 49, zähle mich zu den ‚erwachten Menschen‘ und stelle fest, dass es nicht nur die im Text angesprochenen Jüngeren sind die sich einlullen lassen von XY sondern ebenso viele Altersgenossen, die schlauer sein müssten. Nur, auch die hören nicht auf Mahner wie mich sondern bezeichnen unsereinen als Nazi, Rassisten, Ewiggestrigen, usw.pp. Quo vadis Menschheit?

    Gefällt mir

  457. palina sagt:

    die 14. AZK fand am 25.11.2017 statt.
    Großartige Rede von Ivo Sasek zum Auftakt.
    14. AZK – Rest-Justiz statt Revolte – Rede von Ivo Sasek

    Gefällt 1 Person

  458. Human Being sagt:

    Musik als Wahrnehmungsschulung :
    https://www.youtube.com/watch?v=ndpl0Dt3iZg – Oleg Lohnes, Aktives Musikhören
    Mensch hört mit Körper, Geist und Seele. Für jemanden, der/die das Essentielle liebt, könnte das Interview komprimierter sein.
    Uns steht zur Schulung der Wahrnehmung eine bewundernswürdige Palette an Stilrichtungen zur Verfügung.
    Zu Oleg Lohnes sagt Michael Vogt:
    „Die Schulmediziner gaben mir keine Überlebenschancen. Zitat des Arztes zu meiner Frau: „Ihr Mann liegt im Sterben, geben Sie sich keiner Hoffnung hin.“ Die Ärzte waren hilflos und überfordert und da sie mit ihrem Latein am Ende waren, hatten sie mich aufgegeben. Mein Leben ist in dieser ausweglosen Situation von Oleg Lohnes, einem exzellenten Energie-Heiler mit enormen Fähigkeiten, gerettet und neu aufgebaut worden. Von Oleg wurde darüber hinaus das, was Schulmediziner für nicht möglich halten, möglich gemacht. Man kann sagen, es ist eine Neugeburt. Schon nach relativ kurzer Zeit hatte ich einen neuen Körper, ein neues Hirn und eine neue Lunge, welche nach 50 Jahren endlich völlig asthmafrei ist. Wir hatten großes Glück, Oleg vor einem Jahr persönlich kennengelernt zu haben.“

    Gefällt mir

  459. Yoku sagt:

    In diesem gut 6-minütigen Video wird das Buch „Mit Linken leben“ von Martin Lichtmesz und Caroline Sommerfeld vorgestellt.
    Themen sind: Wer sind die Rechten? Wer sind die Linken? Mit Linken reden / das rechte Leben /

    Gefällt mir

  460. Mein heutiges Gudnachtliedle

    „Nein, gar nichts
    Nein ich bedauere nichts
    Nicht das Gute das mir widerfahren ist
    Nicht das Schlechte, all das ist mir egal
    Nein gar nichts
    Nein ich bedauere nichts
    Ich habe bezahlt, weggefegt, vergessen
    Ich habe mit der Vergangenheit abgeschlossen
    Mit meinen Erinnerungen
    habe ich verbrannt
    Meine Sorgen meine Freuden
    Ich brauche sie nicht mehr
    Weggefegt meine Liebschaften
    und all ihr Gejammer
    weggefegt für immer
    Ich beginne bei Null
    Nein gar nichts
    denn mein Leben mein Glück“
    (Edith Piaf)

    Man beachte die Ruhe auf der Bühne damals. Selbst die „Trivial-Lyrik“ in den Liedern hatte noch etwas Erhabenes. Es waren Menschen, denen man gern zuhörte. Balsam für die Seele.

    Und heute? Ein Gruselbeispiel dazu? h-ttps://youtu.be/_yrZvlURCi4 (Das – in h-ttps entfernen, falls sich jemand das Video antun will.) Nicht mehr zu unterbietendes Nivea. Wo sind wir da nur gelandet? In Zeiten, wo sexuelle Belästigung bereits mit Hingucken auf einen – wohlbemerkt – bedeckten Arsch*In geahndet wird. Es genügt inzwischen bereits eine anonyme Anzeige einer Genderschlampe und das Leben ihres Chefs ist futsch. Mit erneutem Purismus ist das sicher nicht zu erklären, in Zeiten der immer mehr verrohenden Pornoindustrie. Krieg ist Frieden – oder so.

    Immer eine Schwanzlänge äh Armlänge Abstand halten, Hände an die Hosennaht und Pokerfase aufsetzen, wenn dir so eine Fluns begegnet, kann ich nur raten. Die wird sogar inzwischen unter sich liebenden Ehepartnern verortet. Wenn Mutti Migräne hat, dann kann sie ihren rammelbeflügelnden Ehegatten anzeigen, wenn er ihr auf Schwanzlänge, Kuß- oder Armlänge zu nahe kommt. Der hat dann alle. Seine Hormone kann er dann im Staatskloster oder im Hartz4- Studium in zumutbare Jobs z. Bp. bei Amazon im Verteilungskäfig einbringen.

    Bin gespannt, wann so eine Helene f auch so eine sexuelle Belästigungskeule rausholt. Lang kann das nicht mehr dauern, weil sich dann niemand mehr für ihre Hängetitten interessiert. Die Helene ist natürlich nur ein Beispiel für viele barbiebestückten Quietschdohlen und drittklassigen Schauspieler*Innen. So was würde die nie tun.

    Wenn dir lieber Leser – nicht Leser*Innen, die Hose wackeln sollte und dir nach einem Weib gelüsten sollte, so schließe vorher einen notariellen Vertrag ab mit der zu beabsichtigten Begattenden. Noch sicherer, bevor du aufgrund deiner hormonellen Vorschädigung als Mann diese durch Komplimente antörnen solltest.

    Eine Vorlage habe ich beim EWK gefunden. Dann kannst du wenigsten vorläufig noch frei rumlaufen. Vielleicht.

    Einvernehmlichkeitsbestätigung bezüglich des Vollzugs ein- und gegenseitiger sexueller Handlungen

    http://www.egon-w-kreutzer.de/004/tk171220.html

    Gefällt 2 Personen

  461. thom ram sagt:

    Human Being 00:28

    Sehr eindrücklich und schön, danke für deinen Kurzbericht!

    Gefällt mir

  462. Kunterbunt sagt:

    Je voulais, j’espérais que la paix règne en maître en ce soir de Noël
    https://www.youtube.com/watch?v=V9Po8lSIKww – Les Poppys, Non non rien n’a changé (Weihnachten 1971)
    C’est l’histoire d’une trêve
    Que j’avais demandée
    C’est l’histoire d’un soleil
    Que j’avais espéré
    C’est l’histoire d’un amour
    Que je croyais vivant
    C’est l’histoire d’un beau jour
    Que moi petit enfant
    Je voulais très heureux
    Pour toute la planète
    Je voulais, j’espérais
    Que la paix règne en maître
    En ce soir de Noël
    Mais tout a continué
    Mais tout a continué
    Mais tout a continué
    Non, non, rien n’a changé
    Tout, tout a continué
    Non, non, rien n’a changé
    Tout, tout a continué
    Hey ! Hey ! Hey ! Hey !
    Et pourtant bien des gens
    Ont chanté avec nous
    Et pourtant bien des gens
    Se sont mis à genoux
    Pour prier, oui pour prier
    Pour prier, oui pour prier
    Mais j’ai vu tous les jours
    A la télévision
    Même le soir de Noël
    Des fusils, des canons
    J’ai pleuré, oui j’ai pleuré
    J’ai pleuré, oui j’ai pleuré
    Qui pourra m’expliquer que …
    Non, non, rien n’a changé
    Tout, tout a continué
    Non, non, rien n’a changé
    Tout, tout a continué
    Hey ! Hey ! Hey ! Hey !
    Moi je pense à l’enfant
    Entouré de soldats
    Moi je pense à l’enfant
    Qui demande pourquoi
    Tout le temps, oui tout le temps
    Tout le temps, oui tout le temps
    Moi je pense à tout ça
    Mais je ne devrais pas
    Toutes ces choses-là
    Ne me regardent pas
    Et pourtant, oui et pourtant
    Et pourtant, je chante, je chante
    Non, non, rien n’a changé
    Tout, tout a continué
    Non, non, rien n’a changé
    Tout, tout a continué
    Hey ! Hey ! Hey ! Hey !
    Songwriter: Francois Pierre Camille Bernheim / Michel Bernholc / Jacqueline Nero
    Songtext von Non, non, rien n’a changé © Warner/Chappell Music, Inc, Warner Chappell Music France

    Gefällt mir

  463. […] seinen anschliessenden Betrachtungen weist er auf eine Frau hin, die heute ähnlich berühmt sein dürfte, so vermute ich, auf Frau […]

    Gefällt mir

  464. @Ludwig
    Ich hab mir das Lied angetan…. *grins*

    Mein verstorbener Vati war ein grosser Freund der Helene und sagte immer, dass er sie mag, weil sie vom Leben singt.
    Nun gut, mein Vati führte ein anderes Leben als ich, gehörte zu einer anderen Generation.
    Er hatte früher eher sowas wie Dreigroschenoper, Operetten usw. gehört, aber auch den ganzen Ami Kram.
    Nun, da er älter geworden war meinte er, dass er keine Lust mehr habe auf Problemgesänge, Dramen usw…..er wolle ein bissl „heile Welt“ für sich.
    Kann ich so stehen lassen, will ich auch, grad zur Zeit nur zu gerne…..

    Helene Fischer war letztes Jahr dick in den Schlagzeilen, weil sie angeblich einen „rassistischen“ Kommentar in einem Interview gegeben habe.
    Danach begann ein Sturm der Entrüstung und Verbalschiete, der sich gewaschen hatte, und der auch ihren Mann mit einbezog.
    Man hörte monatelang nichts von ihr, Konzerte wurde schlecht gemacht usw. usw…..nicht vergessen, es ist ihr Broterwerb, sie hat Gesangsausbildung gemacht, sie liebt ihren Beruf oder vielleicht sollte ich sagen „liebte“, denn aus ihr ist seit dem letzten Jahr eine Fassade geworden…..

    Nun ist sie wieder da, und die Ratten des Musikgeschäftes haben an ihr genagt und sie bedroht wie mir scheint, denn das ist nicht mehr sie.

    Bevor jetzt ein Schietesturm hier losgehen sollte, nein, ich bin kein Fan von ihr, aber muss sie auch nicht schlecht machen.
    Habe ich das Recht überhaupt über jemanden mir ein Urteil zu erlauben ?
    Ob er gut singt, wie hoch die Qualität der Darbietung ist usw…..

    Was das ganze Drumherum ihrer Musik angeht, das steht auf einem ganz anderen Papier.

    Gefällt mir

  465. Kunterbunt sagt:

    Bereits gestern hatte ich vor, diese beiden Lieder heute hier reinzustellen. Trotz der laufenden Diskussion um Helene Fischer, werde ich es tun. Übrigens werde ich nicht endlos in dieser Dichte hier Lieder reinstellen. Es handelt sich um ein sehr zeitaufwändiges Jahresendprojekt.

    Gigliola Cinquetti feierte am 20. Dezember ihren 70. Geburtstag. Mit 17 gewann sie mit diesem Lied den Concours Eurovision de la Chanson.
    https://www.youtube.com/watch?v=qrw_hzhi9nE – Giogliola Cinquetti, Non ho l‘età

    Udo Jürgens gewann mit 32 Jahren 1966 mit folgendem Lied den Grand Prix Eurovision. Helene Fischer rührte ihn mit ihrer Interpretation zu seinem 80. Geburtstag zu Tränen. Gestern war sein dritter Todestag.
    https://www.youtube.com/watch?v=ITvs4QyZMiw – Helene Fischer, Merci Chérie

    Gefällt mir

  466. palina sagt:

    gut möglich dass es jetzt hier 2 x im Postkasten hängt. Technik eben.

    die etwas andere Weihnachtsgeschichte.
    Merry Christmas – Der Weihnachtsfriede 1914

    Was hat es mit Weihnachten eigentlich auf sich? Ist es nur ein Erinnerungsfest an die Geburt Jesu, oder ist da in jeder Heiligen Nacht noch etwas anwesend, das die Seelen real ergreift, wenn sie sich ihm öffnen? An Weihnachten 1914, im ersten Jahr des 1. Weltkrieges, jedenfalls spielten sich an der Westfront vielfach denkwürdige Dinge ab, die niemand für möglich gehalten hätte. Deutsche sowie Briten und Franzosen, die sich feindlich in Schützengräben gegenüberlagen und täglich gnadenlos Tod und Verderben übereinander brachten, gingen vielerorts an Heiligabend ohne Waffen zögernd aufeinander zu und feierten gemeinsam Weihnachten.

    Was war da geschehen? In der Chronik des 55. Westfälischen Infanterieregiments hieß es: Es „durchzitterte alle Herzen ein sonderbares, in Worten gar nicht wiederzugebendes Gefühl bei dieser Begegnung“. Ein Soldat schrieb in einem Brief nach Hause, dass es „die schönste Weihnachtsfeier war, die ich je erlebte“. Der Journalist Michael Jürgs kam in seinem Buch „Der kleine Frieden im großen Krieg“ zu dem Urteil: „Einen solchen Frieden von unten gab es noch nie in der Geschichte eines Krieges.“ Und der britische Historiker Malcolm Brown sprach in „Christmas Truce“ von der „besten und herzbewegendsten Weihnachtsgeschichte unserer Zeit“.1

    Schon je 300 000 Deutsche und Franzosen sowie 160 000 Briten waren in den ersten 5 Monaten des Krieges getötet worden, wie von der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“ zusammengefasst wird, „oft für ein paar Meter Boden. Erst am 18. Dezember hatte es ein grauenhaftes Gefecht gegeben. Bei bis zu 5000 Toten am Tag herrschte in den 20 000 Kilometern Gräben zwischen Schweizer Grenze und Nordsee die Stimmung vor, ´dass endlich Schluss sein möge`, wie ein britischer Veteran sagte. Am allerschlimmsten: der knietiefe, eisige Schlamm in den verzweigten Gängen, die oft auf 20 bis 100 Meter, also in Hörweite, vom Feind entfernt lagen. Schlamm, der die Füße zerfraß, die nie trocken wurden. Dazu Ratten, groß wie Terrier, die sogar Katzen fraßen; Läuse, Geruch von Blut und Verwesung, Schlaflosigkeit, Todesangst. – Nun aber beleuchtete der Mond eine unglaubliche Szenerie, die Nacht war nach tagelangem Regen nun sternenklar, kalt, windstill, Raureif sorgte für winterlich-feierlichen, wehmütigen Zauber. Vor allem die Stille irritierte, ´als habe eine Uhr plötzlich aufgehört zu ticken`, so der Brite William Tapp. Keine schwirrenden Kugeln, kein Mörserbeschuss mehr. … Eigentlich sollten die Waffen nur schweigen, damit endlich die Gefallenen bestattet werden können, die teils seit Wochen auf den Äckern lagen, an denen sich längst Ratten zu schaffen gemacht haben. Der Anblick der im unvorstellbaren Gemetzel zerfetzten, nun verwesenden Leichen lastete auf dem Gemüt. Die Unterstände sollten ausgebessert, frische Sandsäcke aufgeschichtet, Abflussrinnen geschaufelt werden.“ 1 –

    Doch dann geschah an vielen Stellen der Front, was im Folgenden am Beispiel der Ereignisse in der Nähe der Stadt Lens im Departement Pas-de-Calais in Nordfrankreich erzählt werden soll, wie sie der weitgehend authentische Film „Merry Christmas“ eingefangen hat.
    Weiterlesen hier
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/12/21/merry-christmas-der-weihnachtsfriede-1914/

    Gefällt mir

  467. palina sagt:

    Ist hier auf BB schon mehrmals in den verschieden Themen wieder zu finden. Wolfgang Eggert hat eine Zusammenfassung gemacht, die ich sehr interessant finde.

    Europa war schon lange geplant, der Euro ebenso. Die Migrationswelle stand auch schon Jahrzehnte vorher auf dem Plan.
    Wir hören hier Namen, die nicht so geläufig sind, andere kennen wir bereits.
    Es ist ein gutes Puzzlestück, indem sich alles, was wir kennen und erlebt haben, gut einreiht.
    Bin bis jetzt bei Teil 3 angekommen.

    Wolfgang Eggert: Das Islamisierungskomplott – Wer spielt gegen Europa? (1/6)

    Gefällt mir

  468. palina sagt:

    melde mich schon wieder, weil wichtig
    Lügen die Medien? Jens Wernicke gehört zu den mutigsten Journalisten der Republik.
    Was ihn seit Jahren umtreibt, ist der Niedergang der Meinungsvielfalt als einen wesentlichen Bestandteil der Demokratie. Mundtod gemachten Stimmen eine Chance geben, gehört zu werden, ist ein Sache, sich konkret gegen eine von neoliberalen Strukturen beherrschte Gesamt-Presse zu positionieren, eine andere.

    Wernicke betreibt mit dem Presseportal Rubikon eines der meinungsstärksten Kanäle in Netz. Der Name ist Programm. Der Rubikon wurde für Jens Wernicke spätestens mit dem 11. September 2001 überschritten. Mit der Bush-Losung „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns“ wurde ein Universalwerkzeug in den Massenmedien erschaffen, das jederzeit und gegen jeden in Stellung gebracht werden kann und gebracht wird. Es geht um die vollständige Kontrolle der öffentlichen Meinung. Ins Fadenkreuz und damit zum Abschuss freigegeben wird jeder, der es wagt, öffentlich Herrschaftskritik zu äußern. Dabei spielt es keine Rolle, ob er es privat oder als professioneller Journalist tut. Auch ist es vollkommen unerheblich, auf welche Branche sich seine Kritik bezieht oder wie wasserdicht seine Fakten sind. Jedwede Kritik, die an die Substanz des Systems geht, dieses als bigott und in Verbrechen verstrickt demaskiert, wird gnadenlos abgestraft. Das geschieht, wie in der Geschichte bewährt, über symbolische Handlungen. Wenn die Botschaft nicht passt, wird der Bote getötet, oder treffender, isoliert.

    Der Kopf der Pyramide setzt auf die ökonomische Vernichtung der letzten Vertreter einer wirklich freien, anzeigenunabhängigen Presse. Wer sich nicht der Blatt- oder Redaktionslinie beugt, wird einfach gefeuert oder sein Beschäftigungsverhältnis nicht verlängert. Eine innere Pressefreiheit existiert nur noch in Ausnahmefällen. Nicht ohne Grund ist Jens Wernicke mit seinem Projekt Rubikon ins Internet ausgewichen und vertraut auf das Modell Crowdfunding. Der Erfolg ist enorm, aber vielen ein Dorn im Auge. Parallel dazu ist Jens Wernicke aber eben auch als analytischer Sachbuchautor in Erscheinung getreten. Sein aktuelles Werk „Lügen die Medien?“ befasst sich mit der eigenen Branche. Wernicke rechnet ab.

    KenFM im Gespräch mit: Jens Wernicke („Lügen die Medien?“)

    Gefällt mir

  469. Liebe Mariettalucia, mir ging es bei der Gegenüberstellung des Unterhaltungsprogramms ‚gestern und heute‘ weniger um die Darsteller als um das Drumrum. Das hatte ich zuwenig ausgearbeitet. Sicher kein Zufall, daß heute das Beiwerk / Bühnenbild – Sexistik und Blitzlichtgewitter, das Hirn genauso aus den Takt bringt, wie Drogen. Nur wird es nicht so empfunden. Es ist ein schleichender unbewußter Prozeß. Das ist das Gefährliche daran. Jeder banale Wetterfurz wird heute als katastrophale Weltuntergangsszenarie mit möglichst bizarren Bildern in Sondersendungen mit Statements von Experten zum Thema hochgekocht, die wissen, wann ein Elfmeter einer ist. Die Ablenkung von den wirklichen Gefahren ist inzwischen perfekt. Noch Fragen?
    Erzähle einem Kind, das sich auf dem Weg zum selbstdenkenden selbstbewußten Geschöpf befindet und sich naturgemäß entwickeln will eine schöne Geschichte und lasse es dabei im Hintergrund krachen, blitzen und stöhnen. Was kommt dabei heraus? Ein dumpfer, des Lebens nicht mehr würdiger verirrter Sklave. Genau das scheint mir der Sinn des modernen Entertainments zu sein. Genau das wollte ich damit sagen.

    Gefällt 1 Person

  470. Kunterbunt sagt:

    @ no one
    https://www.youtube.com/watch?v=YKK3D0H9fWo – Nneka, Wake up Africa (Raggae)
    https://www.youtube.com/watch?v=wKE9j6nmYwE&list=PLJ8eJ9w-Isl8t-Gsue7RSacGYHiGrQSiA&index=14 – Nneka, Mind vs Heart
    Wiki: Nneka (* 24. Dezember 1980 in Warri, Nigeria; vollständiger Name Nneka Egbuna) ist eine in Hamburg lebende nigerianische Hip-Hop/Soul-Sängerin und Songwriterin. Sie singt in ihrer englischen Muttersprache, häufig auch in Igbo und in Nigerianischem Pidgin.

    Gefällt mir

  471. Kunterbunt sagt:

    Italienisches Akkordeon
    https://www.youtube.com/watch?v=_UMbXxkWqPw – Tarantella neapoletana
    https://www.youtube.com/watch?v=BPq2edSDAnc – Tarantella neapoletana

    Gefällt mir

  472. Kunterbunt sagt:

    Franz. und russisches Akkordeon
    https://www.youtube.com/watch?v=ejIEsnkvLWY – Jo Brunenberg & Huib Hölzken, Musette https://www.youtube.com/watch?v=_ODpTbMEjrU – Russisches Mädchen, Akkordeon

    Gefällt mir

  473. Kunterbunt sagt:

    Ein (1) Kulturbereicherer unter den Migranten
    Aeham Ahmad – geboren 1988 in Damaskus – gehört der palästinensischen Minderheit in Syrien an. Er lebte mit seiner Familie bis 2015 im Flüchtlingscamp Jarmuk, wohin bereits sein Großvater 1948 aus Palästina geflohen war. Sein musikalisches Talent wurde früh gefördert. Ab dem fünften Lebensjahr erlernte er das Klavierspielen durch seinen Vater, ein Instrumentenbauer, um mit 23 Jahren ein Musikstudium in Damaskus und Homs zu absolvieren. Durch einen Granatensplitter in seiner rechten Hand blieb ihm eine Karriere als klassischer Konzertpianist verwehrt. Aeham hat in den Trümmern von Jarmuk auf der Strasse Klavier gespielt und mit den Kindern gesungen.
    In diesem Film hört man, wie gut Aeham Klavier spielt; andere Aufnahmen im Netz sind leider schlecht.
    https://www.youtube.com/watch?v=Q0xxb-JKlDM – Der Klavierspieler aus Jarmuk
    Palästina, Musik & Tanz: https://www.youtube.com/watch?v=6L4TxoLyMkc

    Gefällt mir

  474. Annegret Abdou sagt:

    zu Kunterbunt – 22/12/2017 um 13:03

    Wenn Interesse besteht, würde ich Euch auch dieses Lied übersetzen. Hatte Besuch, war deshalb die Tage nicht präsent.

    an Thom allgemein :

    vielleicht liege ich ja falsch mit dieser Annahme (dann bitte ich um Korrektur), aber ich bin der Meinung, dass das neue Jahr 06 schon am 21. Dezember angefangen hat.

    In Liebe
    Annegret

    Gefällt mir

  475. Annegret Abdou sagt:

    Zusatz zu Annegret

    21. Dezember neue Zeitrechnung

    Gefällt mir

  476. thom ram sagt:

    Annegret

    Wann fängt das neue Jahr nach neuer Zeitrechnung an. So genau habe ich mir das bis zur Stunde nicht überlegt. Warum der 21. Dezember? Deine Begründung interessiert mich.

    Gefällt mir

  477. rechtobler sagt:

    @ thom ram – 24.12.17/15:51
    Annegret hat schon recht, unsere Altvorderen haben an 21. Dezember die Mittwinterwende = Julfest gefeiert, denn nach der längsten Nacht werden die Tage (zuerst) unmerklich wieder länger, das neue Jahr beginnt (siehe auch http://www.asentr.eu/f_jul.html). Ist eigentlich logisch – oder 🙂 Die Kirche hat ganz einfach die Geburt Christi auf diese Tage gelegt, quasi darübergestülpt um den heidnischen Brauch zum Verschwinden zu bringen.

    Gefällt 1 Person

  478. *MR* sagt:

    Ein Geschenk … habs grad gefunden :

    *Wintermärchen*

    Auf dem Baum vor meinem Fenster
    Saß im rauhen Winterhauch
    Eine Drossel, und ich fragte:
    „Warum wanderst du nicht auch?

    Warum bleibst du, wenn die Stürme
    Brausen über Flur und Feld,
    da dir winkt im fernen Süden
    Eine sonnenschöne Welt?“

    Anwort gab sie leisen Tones:
    „Weil ich nicht wie andre bin,
    die mit Zeiten und Geschicken
    Wechseln ihren leichten Sinn.

    Die da wandern nach der Sonne
    Ruhelos von Land zu Land,
    Haben nie das stille Leuchten
    In der eignen Brust gekannt.

    Mir erglüht´s mit ew´gem Strahle
    – Ob auch Nacht auf Erden zieht –
    sing´ich unter Flockenschauern
    Einsam ein erträumtes Lied.

    Wundersamer Trost der Schmerzen!
    Doch nur jene kennen ihn,
    Die in Nacht und Sturm beharren
    Und vor keinem Winter fliehn.

    Dir auch leuchtet hell das Auge;
    Deine Wange zwar ist bleich;
    Doch es schaut der Blick nach innen
    In das ew´ge Sonnenreich.

    Laß uns hier gemeinsam wohnen,
    Und ein Lied von Zeit zu Zeit
    Singen wir von dürrem Aste
    Jenem Glanz der Ewigkeit.“

    Otto Ernst
    (* 07.10.1862, † 05.03.1926)

    Quelle:
    https://www.zgedichte.de/gedichte/otto-ernst/wintermaerchen.html

    Alles Gute Dir und Euch und Uns ! 🙂

    Gefällt 1 Person

  479. thom ram sagt:

    Lieber MR 19:24

    Die Drossel spricht wahr und gut. Danke, Drossel Otto Ernst!

    Anderes Wahres und Gutes gibt es auch. Es gibt den Wanderer, der dort, wo er kurz weilt, Segen bringt.

    Gefällt mir

  480. Ein schönes Gedicht ihr Lieben…..
    Euch allen eine lichtvolle Zeit zum Jahreswechsel, wie immer der nun gelagert ist.
    Mir isses eigentlich egal WANN, es zählt die Verbundenheit mit Menschen die aneinander denken, miteinander sind und mit einer angenehmen und konstruktiven Art und Weise kommunizieren.
    Wie hier in diesem Blog.

    Alles Liebe von der Mariettalucia, die grad etwas zurückgezogener ist.

    Gefällt mir

  481. Kunterbunt sagt:

    Sehr interessanter Artikel von Freeman
    http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2017/12/weltgemeinschaft-erteilt-trump-eine.html
    Die UN-Generalversammlung hat sich am Donnerstag mit 128 zu 9 Stimmen gegen die USA entschieden und Trumps Anerkennung von ganz Jerusalem als Hauptstadt Israels als „null und nichtig“ erklärt.

    Gefällt mir

  482. Kunterbunt sagt:

    Annegret Abdou
    24/12/2017 um 06:45 – betr. Lied „Non non rien n’a changé“ der Kindergruppe Les Poppys

    Liebe Annegret
    Danke für dein Angebot, das berührende 46-jährige Lied mit hochaktuellem Text zu übersetzen.
    Wir erleben diese Gefühle „je voulais, j’espérais que la paix règne en maître en ce soir de Noël“ alle seit unserer Kindheit.
    Ob ein Interesse für eine Übersetzung besteht…?
    LG, Kunterbunt

    Gefällt mir

  483. Annegret Abdou sagt:

    an thom ram – 24/12/2017 um 15:51

    Lieber Thom
    Der Rechtobler hat das sehr schön geschrieben, das ist es nämlich. Danke schön Rechtobler !

    an *MR* – 24/12/2017 um 19:24 – liebe *MR*, es ist wunderschön, Danke !

    an Kunterbunt – 25/12/2017 um 01:14 – lieber Kunterbunt, gern geschehen, wenn ich richtig verstehe, sprichst Du selbst hervorragend französisch, finde ich toll.

    In Liebe
    Annegret

    Gefällt mir

  484. no one sagt:

    Kunterbunt
    23/12/2017 UM 07:22

    Danke Dir von Herzen…
    es macht mein Herz ganz warm…
    wenn jemand sich mir in persona zuwendet und ein auf meinen Geschmack angerichtetes Geschenk überreicht!
    Es erfreut mein Herz, meine Seele… das Du mir reflektierend zuhörst/zuliest, was ich zu sagen habe, ohne das meine Worte direkt an Dich gerichtet wären. Haben mich schon so manche Deiner Kommentare verblüfft, positiv getroffen und in „good Vibration“ gebracht, obwohl sie gar nicht an mich gerichtet waren und dennoch eine Saite in mir zum schwingen brachten, die auf eine mir noch unbekannte/unbenannte Kommunikation mich ahnen lassen.

    Es ist so schön… was ich hier auf BB erfahre und „ES“ auf ganz subtile Art und Weise in mir zum „erleben“ bringt. Hätte „ES“ niemals für möglich gehalten, dass man sich für einen Niemand interessieren kann!

    Big Hug in Big LOVE for ALL and everything!
    InEs

    Gefällt mir

  485. Kunterbunt sagt:

    Danke dir, no one. The same to you, InEs

    Gefällt mir

  486. Kunterbunt sagt:

    Sorry scheint das schwierigste Wort zu sein
    https://www.youtube.com/watch?v=3y29dWcuqQY – Ray Charles & Elton John, Sorry seems to be the hardest word
    https://www.youtube.com/watch?v=k6YCxXQ6Scw – Aretha Franklin, A change is gonna come

    Gefällt mir

  487. Kunterbunt sagt:

    Dies war die beste Aufnahme des Earth Song im Netz, aber die Bilder sind schon heftig
    https://www.youtube.com/watch?v=WnRlTqg29F4 – Michael Jackson, Earth Song
    https://www.youtube.com/watch?v=aZavuPOWeJY – Jackson 5, I’ll be there

    Gefällt mir

  488. Gernotina sagt:

    @ *MR*

    Ein wunderschönes Gedicht von der Drossel, ich danke Dir dafür!

    Die Alten hatten es drauf, auch den Umgang mit der wunderschönen deutschen Sprache – sie konnten noch alle Register ziehen, hatten starke sprachliche Bilder und einen großen Wortschatz – die Wiege der deutschen Lyrik !

    http://www.feiertagsgedichte.de/autoren/w/wildenbruch/weihnacht-1/home.html

    Gefällt mir

  489. Gernotina sagt:

    Wolfgang Eggert, Teil 6

    Gefällt mir

  490. palina sagt:

    Gernotina
    danke für den Hinweis. Das hatte ich schon weiter oben in den Postkasten geworfen.
    Empfehle alle Folgen davon anzuhören.

    Gefällt mir

  491. Gernotina sagt:

    Mal was Uraltes von Udo Jürgens – als er noch in der Ö3 Hitparade brillierte 🙂

    Gefällt mir

  492. luckyhans sagt:

    zu Kubu um 4:23
    … noch ein paar schöne Lieder zum Fest:
    Queen

    und Old John

    Gefällt mir

  493. Gernotina sagt:

    Jack’s Angels – Folk Songs

    Gefällt mir

  494. Gernotina sagt:

    Meinte eigentlich die Nummer 9: Jack’s Angels: Can’t Help But Wonder Where I’m Bound

    Gefällt mir

  495. palina sagt:

    luckyhans
    danke für den Song von John Lennon
    hier läuft der Text in Englisch mit

    und hier die Übersetzung auf deutsch
    https://www.golyr.de/celine-dion/songtext-happy-xmas-war-is-over-683652.html

    Gefällt 1 Person

  496. Kunterbunt sagt:

    Gernotina: Udo Jürgens zu seiner Herkunft und seinen D-A-CH – Pässen (sehr sympathisches Interview)
    https://www.youtube.com/watch?v=HmRYTvmm-xQ – Udo Jürgens „Man soll nicht immer hadern mit dem, was zu Ende geht“

    Gefällt mir

  497. palina sagt:

    Dr. Eugen Drewermann am 20.12.2017 (1)

    Gefällt mir

  498. Kunterbunt sagt:

    Schöner Gesang aus der Wüste
    https://www.youtube.com/watch?v=xXTyJ41_fsE – Iness Mezel, Aya Hedat (Algerien)
    https://www.youtube.com/watch?v=297klwcKKmI – Oum, Soul (Marokko)

    Gefällt mir

  499. Annegret Abdou sagt:

    Noch einen Zusatz an thom ram – 24/12/2017 um 15:51

    Fiel mir etwas später noch dazu ein : der 21. Dezember ist auch der Tag an dem der Maya-Kalender endet und das bedeutet neue Zeitrechnung.
    Warum das jetzt mit dem Julfest übereinstimmt ? Vielleicht waren sich die Völker damals näher als wir uns heute vorstellen können.

    Gefällt mir

  500. luckyhans sagt:

    Wir hatten hier (https://bumibahagia.com/2017/12/23/eine-opa-geschichte/#comment-87523, https://bumibahagia.com/2017/12/23/eine-opa-geschichte/#comment-87543) vor einigen Tagen eine Darlegung von unbegründeten Anschuldigungen.
    Dazu möchte ich empfehlen, sich das Interview mit dem FSB-Chef Bortnikow durchzulesen (https://www.rg.ru/2017/12/19/aleksandr-bortnikov-fsb-rossii-svobodna-ot-politicheskogo-vliianiia.html), das auch von einem bekannten seriösen Historiker (https://www.youtube.com/watch?v=lTWidIU7yiE) bestätigt wird – dort werden Zahlen genannt, was die stalinschen „Repressionen“ und deren Opfer betrifft, und zwar die höheren Chrustschow-Zahlen von 1954 (nicht die etwas geringeren vom Generalstaatsanwalt von Ende 1953). Diese sind bitte ins Verhältnis zu setzen zu den jeweiligen Gesamt-Bevökerungszahlen.
    Diese Zahlen sind von Historikern in jahrelanger Arbeit aus den Archiven des KGB/FSB erarbeitet worden.

    Und noch ein Hinweis für die Politik-Gläubigen:
    sogar die „Washington Post“ mußte zugeben, daß die Aussagen des VSA-Präsis, man könnte die nordkoreanischen Raketen mit 97%iger Wahrscheinlichkeit abschießen, nicht der Wahrheit entsprechen: das Ground-Based Midcourse Defense System (GMD) würde nur etwa 50:50 gewährleisten…
    (nachzulesen hier: http://gosnovosti.com/2017/12/%d0%b0%d0%bc%d0%b5%d1%80%d0%b8%d0%ba%d0%b0%d0%bd%d1%81%d0%ba%d0%b0%d1%8f-%d1%81%d0%b8%d1%81%d1%82%d0%b5%d0%bc%d0%b0-%d0%bf%d1%80%d0%be-%d0%b1%d0%b5%d1%81%d1%81%d0%b8%d0%bb%d1%8c%d0%bd%d0%b0-%d0%bf/)

    Gefällt mir

  501. Kunterbunt sagt:

    HISTORISCHE AUFNAHMEN
    Great Hall of the Moscow Conservatory. November 16, 1945 !!! Live broadcast
    https://www.youtube.com/watch?v=kw1OtVuCMR8 – Yehudi Menuhin, violin
    It was November 1945 in Moscow. The war had ended just a few months before. 29 year old Yehudi Menuhin came to Russia right after WWII to play in his parents‘ country of birth.
    https://www.youtube.com/watch?v=ylcAlcEZxXY – Yehudi Menuhin, Vivaldi : Die 4 Jahreszeiten

    Gefällt mir

  502. *MR* sagt:

    Ein kleiner Danke-Alles-Gute-Gruaß:

    WeisHeit
    19.02.2013

    WeisHeit
    wächst mit Lust und Wonne
    gesund heran
    in einer ausgedienten alten Tonne

    WeisHeit
    gut um-garnt im Wärme-Bett
    findet Tief-Schlaf an-genehm und nett

    WeisHeit
    am Salat- Büffe
    tut meistens auf der Zunge weh
    wenn sie auf das beißt
    was gewöhnlich Dummheit heißt

    WeisHeit
    hinterm Stachel-Draht
    hat ganz andre Spitzen noch parat

    WeisHeit
    lächelt
    wenn man sie „Liebe“ nennt
    weil sie das „Dahinter“ an-er-kennt
    😉

    WeisHeit
    will auch grü nenStachel-Beeren
    gesundes Wachsen nicht verwehren

    WeisHeit
    ver-ehrt sich selber nicht
    denn sie verliert dabei
    Gewicht

    WeisHeit
    verwirft nicht selbst-ver-liebt
    den Spiegel
    den ihr An-Stand gibt

    WeisHeit
    läßt sich kaum verlocken
    an Dumm-Heit anzudocken

    WeisHeit
    geht oft lange Wege
    und wird dabei
    nicht müde oder träge
    Denn:

    WeisHeit
    kennt das Ziel
    hinter seinem Da-Seins-Spiel

    WeisHeit
    ist Schwester
    der Wahr-Heit

    WeisHeit
    wirbt
    bis sie stirbt
    still und leise
    auf die ihr eigene Weise
    Über-Lebens-Lang
    im Schöpfungs-Gesang

    Aber sei getrost und gewiß
    WeisHeit
    besitzt auch sehr scharfe Zähne
    und ein gesundes Ge-Biß

    WeisHeit
    zieht oft Hand in Hand
    völlig un-er-kannt
    mit Ahnungen
    über das Land

    Wer den Klang der WeisHeit ent-deckt
    den hat das Leben geweckt
    😉

    Gefällt mir

  503. Kunterbunt sagt:

    Indische Musik
    https://www.youtube.com/watch?v=JWhA3ldZcyY – Indischer Tanz
    https://www.youtube.com/watch?v=W7mameo-mA0 – Raga mit Flöte

    Gefällt mir

  504. Kunterbunt sagt:

    Keltische Musik
    https://www.youtube.com/watch?v=GY2mmlwskoY – Romantische Harfe und Flöte
    https://www.youtube.com/watch?v=NRvvpgbT7D8 – Traditionelle Volksmusik der keltischen Völker

    Gefällt mir

  505. Kunterbunt sagt:

    España olé
    https://www.youtube.com/watch?v=9EUXyEQZqLo – i Flamenco !
    https://www.youtube.com/watch?v=jPE33jwbTy0 – Paso doble

    Schönen Tag

    Gefällt mir

  506. palina sagt:

    für mich gehört die AZK zu einer der wichtigsten Veranstaltungen.
    Dieses Jahr fand sie am 25. November statt. Inzwischen gibt es 4 Vorträge, die ins Netz gestellt wurden.
    Einer davon ist der Vortrg von Erich Hambach.
    Der Betrug mit dem Zinssystem reicht scheinbar nicht. Dramatisch wird das Bargeld bekämpft und die große Enteignung steht vor der Tür. Der globale Crash kommt und mit Bitcoin und Co. steht die nächste Honigfalle bereit, während parallel im Eiltempo viele Bürgerrechte abgeschafft werden. „Was ist zu tun?“ Erich Hambach, Finanzexperte, Querdenker und Friedensaktivist, nimmt dazu fundiert und schlüssig Stellung. Schauen Sie rein!
    14. AZK: Bargeld & Bürgerrechte abgeschafft! Was TUN? – Erich Hambach

    Gefällt mir

  507. Kunterbunt sagt:

    palina
    28/12/2017 um 05:18

    Vielen Dank, Palina, werde mir den Vortrag mit etwas Zeit gerne anhören.
    Ja, die Kassen der Grossverteiler verschwinden eine nach der anderen.

    Gefällt mir

  508. Kunterbunt sagt:

    Hier die Fortsetzung meiner Würdigung der kulturellen Vielfalt und der Eigenheiten der Ethnien als Anti-EnWehOh (bis Ende Jahr noch)

    Ελλάδα Griechenland
    https://www.youtube.com/watch?v=rnmItUSfGPE – Bouzouki & Syrtaki
    https://www.youtube.com/watch?v=8AqxAbEUvD0 – Volkslied mit alten Fotos

    Gefällt mir

  509. @Kunterbunt
    das griechische Volkslied finde ich sehr schön….

    Aber weisst was mir bei den vielen alten Bildern aufgefallen ist ?
    Die Frauen sind alle am Arbeiten, die Männer jedoch präsent beim Feiern, Musik machen, Essen und Tanzen und Posieren.
    Geht es in diesem alten Lied genau darum ?

    Ich kann kein Kriechisch.

    Gefällt mir

  510. Kunterbunt sagt:

    Liebe MariettaLucia

    Danke für dein Interesse. Hast du absichtlich Kriechisch geschrieben 😉 oder handelt es sich einfach um einen Tippfehler?

    Hatte denselben Eindruck wie du beim ersten Anschauen der Bilder, beim zweitenmal schien’s mir weniger krass. Aber ja, in viiielen Ländern tragen die Frauen ihre Männer auf den Schultern.

    Das Lied besingt die Kargheit und Abgeschiedenheit der Landbevölkerung oder von Inselbewohnern im 2. WK, während der Militärdiktatur oder überhaupt (meine Annahme). Es ist ein Sprache, „die nicht ganz offen sprechen kann“.

    Das Lied handelt von eingeschlossener Landschaft, am Tag und in der Nacht den Himmel als Dach.
    Ohne Flüsse, ohne Ziehbrunnen und mit Zisternen, die nur noch angebetete Objekte sind [im Sommer keine Seltenheit]
    Ihr leerer Ton gleicht unserer Verlassenheit, dennoch unserer Liebe, unserem Körper.
    Heute scheint es uns seltsam, früher hier unsere Häuser gebaut zu haben, unsere Hütten und Schafsställe.
    Und unsere Hochzeiten mit ihren Blumenkränzen und ihren Ringen scheinen unseren Seelen jetzt wie Rätsel.
    Wie konnten unsere Kinder hier geboren werden, wie konnten sie grösser werden? [habe ich letzthin gedacht, als ich den Film über die Palästinenser in Syrien anschaute]
    Unser Land ist eingeschlossen, die zwei Symplegaden schliessen es ein.
    Wenn wir am Sonntag an die Häfen gehen, um andere Luft zu atmen, sehen wir die zerstörten Schiffe in der untergehenden Sonne glänzen.
    Wracks, die ihre Reise nicht mehr fortsetzen konnten mit Körpern, die nicht mehr lieben können. [Hinweis auf verlorene Kriege?]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Symplegaden

    Herzlichen Gruss

    Gefällt mir

  511. Kunterbunt sagt:

    VIVA L’ITALIA
    https://www.youtube.com/watch?v=7AN9dGY3f4g – Francesco de Gregori, Viva l’Italia
    https://www.youtube.com/watch?v=O4JwHWlVul4 – Toto Cotugno, Lasciatemi cantare

    Gefällt mir

  512. Luckyhans sagt:

    Hier eine interessante Betrachtung zum sog. WK2 – nach der Methode „was wäre wenn“.
    Freilich ist das rein akademisch, weil die Faktenlage halt anders ist, klar.

    Aber wenn man die damaligen Optionen und deren absehbare Folgen mal betrachtet: vielleicht kommen dann doch einige Zweifel am „politischen Genie“ eines gewissen GröFaz auf?

    Hier in englisch:

    Und hier in russisch:

    Gefällt mir

  513. Kunterbunt sagt:

    Old Jazz
    https://www.youtube.com/watch?v=dqymshfwGEE – The Dukes of Dixieland, Petite fleur
    https://www.youtube.com/watch?v=pnPVExzm0DY – Midlife Jazzband, Tiger Rag

    Gefällt mir

  514. Kunterbunt sagt:

    Venus I
    https://www.youtube.com/watch?v=Hc9fDn-Z3PQ – Francesca Gagnon, Je voudrais bien
    https://www.youtube.com/watch?v=PdRYVfBtUwk – Francesca Gagnon, Bella

    Gefällt mir

  515. Kunterbunt sagt:

    Venus II
    https://www.youtube.com/watch?v=0KJ60uJZ3-Q – Barbra Streisand, Woman in love
    https://www.youtube.com/watch?v=DTS_DLZptkw – Sinead O’Connor, Nothing compares to you

    Gefällt mir

  516. Kunterbunt sagt:

    Kommentarlose Links sind nicht willkommen.

    thom ram

    Gefällt mir

  517. Kunterbunt sagt:

    gelöscht.

    Links reinhängen ohne Kommentar ist nicht willkommen.

    thom ram

    Gefällt mir

  518. palina sagt:

    kunterbunt
    du schmeisst hier den Postkasten voll mit deinen Links zu Songs.
    Müssen wir die uns alle anhören?
    Setzte doch einfach die Kopfhörer auf, falls es Nachbarn stört, und höre sie dir an. Wenn du keine Nachbarn hast, die du störst, dann drehe die Boxen auf.
    Wünsche dir viel Spaß.

    Gefällt mir

  519. Kunterbunt sagt:

    Morgen ist der letzte Tag mit diesen Songs. Dann ist die Reise mit „Blues“ zu Ende. „Müssen wir die uns alle anhören?“ Das Anhören ist freiwillig. Habe absichtlich nur Links reingestellt, damit es nicht viel Platz wegnimmt. Für die Auswahl der Musik habe ich ca. 1 Tag aufgewendet, eher mehr.
    Alles Gute schon jetzt für 2018!

    Arabische Musik
    https://www.youtube.com/watch?v=RZFf9lYHn_c – Stimmen der Nacht يا ليـــــل (1. Stück 💗)
    https://www.youtube.com/watch?v=y_goHl-GuNk – Klassische Gitarre, Capricho árabe
    Francisco de Asís Tárrega y Eixea (21 November 1852 – 15 December 1909), Spanischer Komponist

    Gefällt mir

  520. no one sagt:

    Lieber Kunterbunt,

    Danke für deine gütige Selbstlosigkeit, in mühevoller Arbeit die Herzen der Menschen, durch die Vielfalt der Musik öffnen zu wollen!
    Sich dem Unbekannten, Fremden gefahrlos in einer inneren Begegnung zu widmen ist, wie ich meine, deine ehrbar eherne Intention.

    Ist die Musik doch nun mal die universalste Sprache der Welt, die jeden Menschen in seiner innersten Substanz essenziell berühren, bewegen kann, wenn er denn bereit ist sich zu öffenen und sich ihr in seinem ganzen Sein hinzugegen weiß. So können Gefühlswelten entstehen die eine unbeschreiblich tiefe Verbundenheit, unabhängig welcher Nationalität, Gesinnung, Affinität oder Geschichte, hervorrufen können.

    Es ist zudem auch eine innere Reise, in eine vielleicht unbekannte Vergangenheit (Inkarnationen), sich mal den fremden, ungewohnten Tönen und Klängen unbefangen, vorurteilslos hin-(hörend) zu schenken. Und das geht doch am wenigsten kompliziert, ganz ohne Scham und Hemmungen, Dank Internet youtube, am besten zu Hause mit Kopfhörer. Wenn dann bei ansprechenden Rhythmus, in passender Resonanz der Körper anfängt mitzuschwingen, ist ein kleines „Tänzchen“ sowas von heilend, befreiend und Energie gebend, wie es mit kaum anderem vergleichbar ist.
    Gerade wir Deutschen sind in diesem Punkt leider etwas steif und blockiert.

    Also ich bin restlos „begeistert“… hier auf bb Musik-Stile, Musik-Genre, Musik-Werke kennengelernt zu haben, mit denen ich aus meinem musikalischen Gewohnheits-Repertoire wohl kaum in Berührung gekommen wäre. Darüber hinaus erzeugt es in mir eine stark fühlbare Verbundenheit, wenn jemand sein musikalisches „Seelen-Balsam“ zeigt/postet, mit dem ich konform in Resonanz schwingen kann.
    Es fehlt mir oft der Mut dies hier dann auch zeitgleich öffentlich zu zeigen, weil ich nicht distanzlos und aufdringlich in Erscheinung treten möchte.

    In LOVE & HappINESs for all and everything
    InEs

    Gefällt mir

  521. palina sagt:

    Kunterbunt
    da war ich wohl zu oberflächlich. Bitte vielmals um Verzeihung.
    Beim näheren Betrachten merkte ich, dass da ein gewisser Ablauf dahinter steht.

    Gefällt mir

  522. Kunterbunt sagt:

    Nach der Idee, dass wir eine durch Freud‘ und Leid verbundene Menschheitsfamilie sind mit regionsspezifischen Lebens- und Kulturformen, habe ich in diesem Postfach 8 als Jahresausklang Musikstücke aus verschiedenen Ländern zusammengesucht. Seit meiner Kindheit erlebe ich Musik als überregional verbindendes Element, welches etwa in Duetten, (spontanen) Bandformationen und Orchestern, aber auch in Chören und in der Oper anzutreffen ist. Gesucht habe ich nach Bekanntem, Erinnerungen Hervorrufendem und weniger Bekanntem, den Entdeckergeist Weckendem. Meine Kriterien waren: bestmögliche Tonqualität innerhalb der mir zur Verfügung gestandenen Auswahl vs. alte / originelle Aufnahmen, variierende Musik- und Videostile, Würdigung von Legenden wie auch von talentierten Nischenmusikern, Würdigung der Einzigartigkeit von Stimmen wie auch der Unterschiedlichkeit von Instrumenten. Obwohl Musik eine Geschmacksache ist, habe ich auf höchstmögliche Mehrheitsfähigkeit innerhalb der Stilrichtung geachtet nach dem Motto, sowas könnte auch im Radio oder TV ausgestrahlt werden. Manchmal habe ich Stunden nach etwas Bestimmten gesucht. Vieles konnte nicht berücksichtigt werden, aus Mangel an Zeit, fehlenden Videos, schlechter Qualität, Reduktion der Auslese. Verzichtet habe ich (zu 99%) auf Suggestionen wie „einmalig“, „eindrucksvoll“, „virtuos“, „unbedingt anhören“ und dergleichen und doch war alles für mich eine Art Perlensammlung – intentional nicht für mich, sondern für musikalisch interessierte Weltenbummler. Vom Hören der Welt: https://www.youtube.com/watch?v=cqaSElvXEmA – Die Welt ist Klang nach Joachim Ernst Berendt

    Ganz herzlichen Dank an @ no one und @ Palina für eure Kommentare. Habe es wirklich aus meinem Herzen gemacht, in Berührtheit und Verbundenheit. Meine irdische Heimat ist der ganze Planet (Radixkonstellationen) und ich hatte das grosse Glück in meinem bisherigen Leben, aus beruflichen Gründen und privat Menschen aus praktisch jedem Kulturkreis liebgewonnen zu haben. Deshalb auch meine breitgefächerten Interessen und meine Vorliebe für Sprachen.

    Kunterbunt
    30/12/2017 um 06:00 – es handelte sich um afrikanische (erdende) Perkussion

    Gefällt mir

  523. Kunterbunt sagt:

    So das war’s dann

    Musik aus den Siebzigerjahren als Musiker noch frei Schaffende waren,
    hat jemand in einem Kommentar unter dem Video geschrieben
    https://www.youtube.com/watch?v=OCf66NE4n-w – The Seventies I
    https://www.youtube.com/watch?v=zy-jnrgqhjk – The Seventies II

    Gefällt mir

  524. Kunterbunt sagt:

    5th Dimension
    https://www.youtube.com/watch?v=oPK7ZF6jfJE – Aquarius, Let the sunshine in

    Lied zu Silvester
    https://www.youtube.com/watch?v=FTMWXW4MakU – Gloria Estefan, Abriendo puertas

    Como después de la noche
    Brilla una nueva mañana
    So wie nach der Nacht ein neuer Morgen erstrahlt,

    Así también en tu llanto
    Hay una luz de esperanza
    …so enthalten auch deine Tränen ein Licht der Hoffnung.

    Como después de la lluvia
    Llega de nuevo la calma
    Wie nach dem Regen, kehrt wieder Stille ein.

    El año nuevo te espera
    Con alegrías en el alma
    Ein neues Jahr erwartet dich, mit Freuden in der Seele.

    Y vamos abriendo puertas
    Y vamos cerrando heridas
    Porque en el año que llega vamos a vivir la vida
    Lasst uns Türen öffnen und lasst uns Wunden schliessen,
    denn im neuen Jahr werden wir das Leben leben.

    Y vamos abriendo puertas
    Y vamos cerrando heridas
    Pasito a paso en la senda
    Vamos a hallar la salida
    Lasst uns Türen öffnen und lasst uns Wunden schliessen.
    Schritt für Schritt auf unserem Pfad werden wir den Ausgang finden.

    Como al salir de la tierra
    Vuelve a cantar la cigarra
    So wie die Zikade von neuem singt, wenn sie aus der Erde steigt,

    Así es el canto que llevan
    Las notas de mi guitarra
    … so ist der Gesang, den die Noten meiner Gitarre hervorbringen.

    Como a través en la selva
    Se va abriendo el camino
    So wie sich der Weg durch den Dschungel auftut,

    Así también en la vida
    Se va labrando el destino
    …so arbeitet sich im Leben das Schicksal heraus.

    Yo te lo digo de corazón
    Que el año nuevo será mucho mejor
    Ich sage es dir von Herzen, das neue Jahr wird viel besser werden.

    Abriendo puertas
    Cerrando heridas
    Türen öffnend, Wunden schliessend.

    ALLES GUTE wünscht Kunterbunt

    Gefällt mir

  525. Annegret Abdou sagt:

    An *MR* – 27/12/2017 um 03:49

    Ein wunderschönes Gedicht, hat mich berührt. Sei von Herzen bedankt.

    An Kunterbunt

    Die Mühe, die Du Dir gegeben hast, spiegelt sich in der Auswahl der Musikstücke wider. Ich habe es genossen und geniesse es noch.
    Ein herzliches Dankeschön dafür.

    In Liebe
    Annegret

    Gefällt mir

  526. Kunterbunt sagt:

    Angeregt durch Luckyhans, habe ich auf Blinker-Pedia (manchmal stimmt’s – manchmal nicht) nachgeschaut, was es mit dem Namen Santana auf sich hat. Das Ausnahmetalent Carlos Santana, der seiner Band den Namen gab, hiess tatsächlich so. Ich sah es stets als ursprünglich Sant’Ana.
    Aus https://de.wikipedia.org/wiki/Carlos_Santana

    Carlos Augusto Santana Alves (* 20. Juli 1947 in Autlán de Navarro, Jalisco, Mexiko) ist ein US-amerikanischer Musiker und Gitarrist mexikanischer Herkunft, der durch seine Musikrichtung des Latin Rock die Rockmusik um eine Variante erweitert hat.
    Bereits als Vierjähriger erhielt Carlos Santana Geigenunterricht von seinem Vater. 1955, mit dem Aufkommen des Rock ’n’ Roll, wechselte er zur Gitarre. Im selben Jahr zog seine Familie nach Tijuana, wo Carlos Santana in diversen Clubs spielte. 1960 zog seine Familie nach San Francisco.
    Auf der Europa-Tournee 2006 wurde Carlos Santana von seinem Sohn Salvador Santana und dessen Gruppe begleitet. Im Juli 2006, als in Montreux das 40-Jahre-Jubiläum des Jazzfestivals gefeiert wurde, wirkten Carlos Santana und seine Band an drei Abenden als Gastgeber.

    Der ‚Rolling Stone‘ listete Santana auf Rang 90 der 100 größten Musiker sowie auf Rang 20 der 100 besten Gitarristen aller Zeiten.

    Zwischen 1973 und 1982 schloss sich Santana auf der spirituellen Suche dem indischen Guru Sri Chinmoy an und fand hier sein Lebensmotto: Wir sind alle eins. Santana heiratete 1973 Deborah King, die Tochter des Blues-Musikers Saunders King. Sie haben zusammen drei Kinder; Salvador (* 1983), Stella (* 1984) und Angelica (* 1989). Mit seiner Frau engagierte sich Santana ab Anfang der 1990er Jahre in einer christlichen Gemeinde.
    Gemeinsam hatten sie sich seit Jahrzehnten auch im sozialen Bereich engagiert. Mitte der 90er Jahre gründeten sie mit der Milagro Foundation eine gemeinnützige Stiftung, die sich dafür einsetzt, dass benachteiligte Menschen eine Schulbildung erhalten. Für ihr Engagement wurden sie mit zahlreichen Ehrungen bedacht. So ernannte zum Beispiel die Stadtverwaltung von San Francisco den 6. Juni im Jahr 1987 zum Santana-Tag.

    Gefällt mir

  527. luckyhans sagt:

    … das mit Abstand schönste Lied von „Don Carlos“:

    … in gesunder 432-Hertz-Stimmung… 😉

    Gefällt 1 Person

  528. rechtobler sagt: <