bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / VERGANGENHEIT » 9/11 und 3/11 » 9/11 / Drei atomare Sprengungen

9/11 / Drei atomare Sprengungen

Lieber Leser. Heute ist der 24.12.2014, und üblich ist es, heute schöne liebe Sachen auszutauschen. Hier ist ein Bericht über eine Sache, welche nicht schön und nicht lieb ist. Wenn er dir zum heutigen Tag nicht passt, dann bitte schau nach Weihnachten rein. Ich habe mit Weihnachten feiern vorgesorgt, habe als Vater und Musiklehrer und Kirchenorganist ein Leben lang Weihnachten extensivstens gefeiert, heute reicht mir ein Spaziergang zu angemessener innerer Einkehr.
🙂
Solltest du, lieber Leser, immer noch glauben, dass da zwei hineingekrachte Flugzeuge einen Brand entfacht, und dass dadurch die Gebäude zusammengefallen seien, möchte ich deine Aufmerksamkeit auf drei von unzähligen Tatsachen hinlenken:

1) Ein Flugzeug ist eine Aluminiumröhre. Aluminium ist x mal weicher als Stahl. Es ist absolut unmöglich, dass diese Aluminiumröhre die Stahlträger der Türme durchschlägt. Würde ein Flugzeug in den Turm fliegen, würde es zusammengestaucht wie eine Aludose, welche du per Pusstritt zusammenstauchst, und es würden Flugzeugtrümmer herunterfallen.
.
2) Wären denn die Stahlträger geschmolzen, wie offiziell behauptet, hätten Berge von Trümmern nachher herumliegen müssen. Was da herzumlag, das war ein Bruchteil des ganzen Gebäudes. Hingegen wurde eine immense Staubwolke produziert, welche, von Fachleuten untersucht, in der Hauptsache aus pulverisiertem Stahl, in zweiter Linie aus pulverisiertem Beton bestand. Auch andere Materialien sind im Staub nachzuweisen.
Weder Dynamit noch Zeolith kann Stahl in Staub umwandeln, schon gar nicht das komplette Gebäude.

.
3) Es ist unbestreitbar, dass drei, nicht zwei Gebäude zerstört wurden, nämlich ausser den Twins auch WTC7.
Im hochoffiziellen Abschlussbericht über die Zerstörungen wird WTC7 mit keiner Silbe erwähnt. Es ist ausschliesslich die Rede von den TWINS.
Bitte zieh dir das mal rein.
Du kannst es im Untersuchungsbericht selber nachlesen, bzw. du kannst eben nicht nachlesen, dass da noch WTC7 war.
.

Lieber Zweifler, wenn dir das nichts sagt, wenn du weiter an ein paar bärtige Teppichhändler glauben willst, welche ungestört mit vier Passagierflugzeugen in strengst bewachtem Fluggebiet herumkarriolen können, dann klicke bitte weg und – bitte verzeih meine Arroganz – träume friedlich weiter.
Ich hoffe, du wirst nicht allzu schmerzhaft geweckt werden.
.
So, und nun zur Sache.
.
Dimitri Khalezov beschreibt, wie die Gebäude wirklich zerstört wurden. Das Video ist auf Deutsch übersetzt und erklärt den Vorgang, erklärt den Vorgang für mich hundert prozentig einleuchtend.
Ich fasse vorausgehend, grob skizziert, zusammen.
.
– Unter den drei Gebäuden wurden atomare Sprengungen durchgeführt.
– Bei einer unterirdischen atomaren Sprengung entstehen drei konzentrische Kugeln. Die innerste Kugel ist heiss, ist radioaktiv und steht unter Druck.

Bildschirmfoto 2014-12-24 um 16.16.38 (2)
Der erste Kugelmantel (blau) besteht Staub. Das Verrückte dabei: Form und Farbe des ursprünglichen Gegenstandes bleiben erhalten, doch ist die Konsistenz die von Staub.
Der zweite, äussere Kugelmantel (grün) besteht aus Trümmern.
.
Die stärke der Ladung und die Tiefe des Nullpunktes unter der Erdoberfläche wurden so gewählt, dass die innerste Kugel genau bis zum Boden des Kellers der Gebäude reichte.

Bildschirmfoto 2014-12-24 um 16.18.12 (2)
Der kleinere Kugelmantel, der, welcher alles zu Staub umwandelt, drang bis auf die Höhe von 300m des Gebäudes hinauf. Diese unteren 300 Meter waren also zwar von Auge gesehen einen Augenblick lang immer noch das Gebäude, bestanden jedoch in Tat und Wahrheit aus feinstem Staub.
Der äussere Kugelmantel, welcher Material zertrümmert, reichte bis auf 350 Meter hinauf. Von Meter 300 bis Meter 350 wurde das Gebäude zertrümmert.
Der oberste Teil des Gebäudes blieb weitgehend unversehrt, es krachte als Ganzes senkrecht hinunter.

Der oberste, intakte Gebäudeteil und die darunterliegenden 50 Meter Trümmer fielen mit Beschleunigung des freien Falles in den scheinbar festen, tatsächlich pulverisierten Teil von 300 Metern Höhe senkrecht hinunter. Die 300 Meter scheinbar festen, tatsächlich pulveriserten Gebäudes bildeten kaum mehr Widerstand als reine Luft.
.
Das ist das grob skizzierte Wissensgerüst. Weiter geht es mit Antworten auf Fragen wie:
– Warum gab es noch nach 6 Wochen glühende Teile?
– Woher kamen die noch nach Wochen aufsteigenden Dämpfe?

– Warum war die gigantische Staubwolke nicht radioaktiv strahlend?
– Warum gab es ganz verschiedene Krankheitsbilder bei Menschen, welche aufräumten?

– Was war denn nun mit den Flugzeugen wirklich?

und so weiter.
.
Willst du Antworten, dann schau dir bitte das Video von A bis Z an. Es lohnt sich!
.
Dank an Dimitri. Dank an den Interviewer. Dank an alle die, welche das Video ermöglicht haben.
.
thom ram, 24.12.2014

.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=a38ucCWg-FU

.


94 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  2. Yvonne sagt:

    Lieber Thomas, .. ich bin einfach nur so froh und zu (echten) Traenen geruehrt! DIESEN Beitrag an diesem Tag, Du bist einfach wirklich ein geiler Siech, wenn ich das mal so in aller Oeffentlichkeit sagen darf als weibliches Wesen… –
    Was hab ich mich doch wochen-, nein monatelang abgemueht, diesen MENSCHEN (Khalezov) und seine Arbeiten anderen MENSCHEN nahe zu bringen.., mit dem aehnlichen Erfolg eines Falters, der den Mond an einer Strassenlaterne sucht! –
    Ich frag jetzt gar nicht, was Dich endlich zum Verstehen brachte, Hauptsache Du hast und wirst einige Andere geistig befluegeln mit diesen deinen sehr konstruktiven, wie auch einfach verstaendlichen Ausfuehrungen! –
    Ich danke Dir von ganzem Herzen fuer dieses „Weihnachtsgeschenk“, welches eines der schoensten ist, dessen ich mich erinnern kann!!

    Lasst uns, bevor die Tastatur vor lauter „Wasser“ einen Kurzschluss bekommt einfach noch dem Dimitri Khalezov im Knast in Bangkok unsere Liebe und unser Mitgefuehl „uebersenden“.

    Alles Liebe und Gute Dir, Thomas und Allen!

    Liken

  3. thomram sagt:

    @ Yvonne

    Ja. Lass uns uns denken als auch in schlimmster Situation sicher in uns selber ruhend. Wir helfen uns untereinander damit.
    So auch Dimitri.

    Da sind zwei Ebenen.

    Die eine Ebene ist die des obigen Videos. Was ist technisch bei 9/11 wirklich geschehen. Dimitri hat das auf Grund seiner Kenntnisse offenbar gerochen und hat offenbar recherchiert und was er dann als Vorgang darlegt, das dürfte der Wahrheit entsprechen. Ich drücke mich ein bisschen vorsichtig aus, weil wir heute noch und noch die Erfahrung machen, dass wir meinen, letzte Wahrheit entdeckt zu haben, und dann steckt noch eine wahrere Wahrheit dahinter. Heute bin ich überzeugt, dass es wo war, wie im Film besprochen.

    Die andere Ebene ist das menschliche Drama. Dimitri hätte ein Blöglein aufmachen können, so wie ich, und mit 1000 Seitenaufrufen/Tag wäre er wohl in Ruhe gelassen worden. Offenbar ist sein Bedürfnis, der Wahrheit zum Durchbruch zu helfen, so gross, dass er ein Megafon genommen hat, dass man ihn einkassiert hat.
    Nun, da sind – ich erinner mich – noch andere Faktoren. Er ist offenbar im Bilde über verbrecherische Vorgänge in Thailand und hat auch diesbezüglich nicht geschwiegen.

    Hast du eine Reaktion vernommen auf die Veröffentlichung in drei Stufen? Ich meine die Veröffentlichungen von Vorgängen, welche für die Akteure wenig schmeichelhaft seien?

    Es freut mich, dass du durch meine unübliche Tat, an allgemein heilig bewertetem Tag den Fokus auf ein Verbrechen zu lenken, herzlich gerührt bist. Andere Personen sind vermutlich befremdet.

    Das Gute an Schriften: Keiner muss sie lesen. Anders ist es, wenn der Nachbar Scheissbumbum“Musik“ durch die Gegend schmeisst.
    Will sagen:
    Sollte jemand unangenehm berührt sein, dann möge er bitte von seiner Freiheit des Nichtlesens gebrauch machen.
    🙂

    Herrliche Weihnacht, sag ich jetzt doch mal.
    😉

    Liken

  4. Yvonne sagt:

    thomram am 24/12/2014 um 21:32 Hast du eine Reaktion vernommen auf die Veröffentlichung in drei Stufen?

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe (mit den 3 Stufen):

    Ja habe ich, werde ich Dir aber morgen per e-Post uebermitteln, ok?!! Naechtige heute bei meiner Freundin Bea.
    Alles Liebe und viel Cherzli-Liecht nochmal von uns beiden! 🙂

    Liken

  5. Wyss sagt:

    Wer immer noch glaubt, dass Flugzeuge in die Twin Towers hineingekracht sind, ist nicht informiert. Es ist unterdessen
    mehrfach bewiesen worden, dass es sich bei den Flugzeugen um Hologramme gehandelt hat. Der Zusammenbruch
    der Türme erfolgte durch eine gezielte Sprengung. Wer im Internet recherchiert, findet einige Umgereimtheiten,
    die auf die wirklichen Ursachen und Verursacher dieses Dramas hinweisen… Auch dass der amerikanische Nachrichtensender
    BBC den Zusammenbruch von Worldtrade Center 7 zweimal zu früh angekündigt hat, zeigt, dass dieses Verbrechen auf
    höchster Ebene geplant worden sein muss…

    Danke für den Beitrag. Es braucht Mut, die Wahrheit zu vertreten. Ich hoffe, dass einige Leser anfangen, selber zu recherchieren
    und hinterher … a u f w a c h e n!! In dem Sinne: Schöne Weihnachten an Alle, die ihre Sinne öffnen und nicht mehr alles glauben,
    was die Printmedien so verbreiten.

    Liken

  6. thomram sagt:

    @ Wyss

    Ich heisse dich willkommen hier, Wyss 🙂

    Liken

  7. Marc sagt:

    @ thomram, der am 24.12.2014 schrieb: -„Willst du Antworten, dann schau dir bitte das Video von A bis Z an. Es lohnt sich!
    Dank an Dimitri. Dank an den Interviewer. Dank an alle die, welche das Video ermöglicht haben. thom ram“

    Vielen, vielen lieben Dank Thomas!!
    Ich kann mich deinen (und auch Yvonne’s) Worten nur anschliessen! (Geile Weihnachten 🙂

    Liken

  8. Marc sagt:

    @ Wyss am 25/12/2014 um 05:08

    Wie Recht Du hast!!

    Liken

  9. Ohnweg sagt:

    Um eine Atombombe zu zünden braucht es zuerst einen Kopf. Danach braucht es einen Knopf. Danach braucht es TNT. Danach braucht es Uran. Danach braucht es eine Schaufel Unsinn und den Willen eine neue Welt aufzubauen. (Nur ein Fingerdruck genügt). Hinterher hat man ja alles besser gewusst.
    http://parteiderbesten.blogspot.de
    Stellt die Uhren zurück…
    Denn…
    hinterher wird man klüger.
    …also…
    Denken ist Glückssache!
    Handeln ist Tatsache.
    Niemals wird Böses Gutes erzeugen. Niemals wird Gutes Böses erzeugen.
    Und jetzt lasst eure grauen Wasserzellen spielen.
    Denn…
    der Anfang ist nicht das Ende und das Ende ist nicht der Anfang.
    Der Weg ist nicht das Ziel und das Ziel ist nicht der Weg. Ohneweg.
    Für die Menschen die zu spät kommen.
    Für die Traumtänzer,
    Für die Schafe die dem Hirten folgen.
    Für die Weihnachtsmänner und das Christkindlein.
    Gesegnete Ohren, Augen und Finger.
    Gesegnetes Unwissen und Wissen.
    Gesegnet sei der U(h)rschrei den es noch nie gegeben hat.
    Hölle, Himmel und Paradies.
    Das ist die Wahl auf dem Fleckchen Dreck, genannt………
    Und dann treffen sich die Schafe im Astralraum und fangen an zu blöcken.
    Und dann steigen sie wieder in das UUUUboooot…
    P.S.
    Und ein Zuckerchen für die Kappitalisten, ähem… Kapputalisten, Kabitalisten, ähem… Kabbalisten und Null- und Nichstdenker :
    Eins und eins ergibt zwei.
    Zwei und Gott ergibt drei.
    Und ein Hornvieh gibt noch lange keinen kapitalen Hirsch/in.
    Aug um Nasenloch.
    Kochtopf um Schere.
    Fehlt noch Himmel, Arsch und eine Nähfaden!
    Fehlt noch das Gelbe im Ei.
    Und wenn er nicht gestorben bin so lebet er noch heute.
    Als Schemen…als Geist… als Druckerinsekt… als Boss der Unter- und Oberwelt. Als Schweinshaxn und Borstenvieh. Als Nullbockdenker oder als Nirwana. Gibt es da einen Unterschied?

    King Klong Kling und Klingelingeling und der Zar Wladi hats vernommen und für gut geheissen. Dr. Ukas und der Lukas hat zugeschlagen und das Ding besiegelt.
    Diktatur und Monarchie
    wie lieb ich dir.

    Monarchie und Diktatur
    das ist ein Teilchen der Natur.

    Dicke Bohnen brauchen pflegende Hände.
    Und sonst gar nichts!

    Liken

  10. thomram sagt:

    @ Ohnweg

    Oh, Besuch, freu.

    „Dicke Bohnen brauchen pflegende Hände.
    Und sonst gar nichts!“

    Yepp. Und so pflegen wir denn täglich, was auf unserem Weg der Pflege bedarf. Es ist einfach.

    Liken

  11. Ohnweg sagt:

    @thomram

    Danke für Deine Freude. Jedes Böhnchen macht ein Tönchen. Dicke Bohnen entsprechend mehr. Tanzende Finger am richtigen Fleck. Mehr braucht es nicht!

    Die Narren und die Gartenkulturdiktatoren. Nur deren Zwei und die NWO steht! Wladi und King Klong. Bohnen und Narren gut verteilt in der Suppe.
    Die glückliche Erde und das bien vivir. Bald bin ich wieder unter der südlichen Sonne. Hasta la vista. Kontraste löffeln die Bohnensuppe aus.

    Liken

  12. Tim sagt:

    Ja, was bleibt dem Sklaven auf seinem Weg zum Abgrund anderes uebrig, als seine Bohnen zu pflanzen und zu pfluecken, damit er auf dem Weg dahin nicht noch erst verhungert..?! – Ihr redet Euch eure Welt schoen, solange Leben herrscht, alles Andere waere .. das Wort faellt mir jetzt grad nicht ein.., aber ich glaube man weis welches gemeint ist. Denn jeder der die Weltenmachenschaften wirklich begriffen hat, muesste sich sonst sofort die Kugel geben. Seid doch mal ehrlich zu euch selber!

    Liken

  13. thomram sagt:

    @ Tim

    Sei willkommen, Tim.
    Unsere Geister scheiden sich.
    Wer in der Opferhaltung noch steckt, muss sich angesichts der Weltlage wahrlich die Kugel geben, stimmt!
    Und wir haben die Wahl.
    Wir können uns auch dafür entscheiden, eben gerade angesichts der Weltlage erst recht hier zu stehen und unser Bestes zu leisten.
    Konkrete Frage an dich, Tim:
    Wer hier ist in wie fern sich selber gegenüber nicht ehrlich?

    Liken

  14. Dude sagt:

    Na dann viel Spass noch mit diesen hohen Moralstandards in den Massen…

    Ps. Was die fünf Prozent betrifft, bin ich auch äusserst skeptisch. 😉

    Liken

  15. Axel Tigges sagt:

    ich habe mich immer gewundert, wie sich menschen horror erzeugen, sie wissen nicht das jeder horror ein heiltraum ist HORROR= XX – 00

    Liken

  16. chaukeedaar sagt:

    Verzeiht mir ob der schönen Eintracht meine klitzekleine, vielleicht ketzerische Frage: Ich nehme an, sämtliche vorhandenen Videoaufnahmen über den Zusammenbruch der beiden Türme wurden auch gefälscht oder sind von Anfang an künstlich hergestellt? Ich nehme an, die Antwort ist Teil der „Dokumente“ von Dimitri, die ich Ignorant nicht gelesen habe?
    Der Grund meiner Frage: Falls nicht, verstehe ich nicht, warum die Zerstörung optisch auf Höhe der Einschläge beginnt und sich dann nach unten bewegt. Eine Atombombe von unten muss die Kräfte in die äusseren Ringe doch auch von innen nach aussen, also von unten nach oben weitergeben, ausser es „gibt“ noch einen neuen, physikalischen Effekt der durch ein Paralleluniversum (oder so) die Kraft zuerst nach oben schickt und diese dann in unserem Universum wieder gegen unten wirkt… Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die unteren, bereits zu Staub verkrümelten Turmelemente schön brav ein paar Sekunden gewartet haben, bis die oberen Teile bei ihnen angekommen sind. Aber ich bin auch zu doof und glaube den Bildern, die ich scheinbar „live“ und später zu Hauf auf YT gekieckt habe.
    Entweder war alles scheinbar nur noch ein Hologramm und „Hollywood“, oder es wird da aktiv und offensichtlich sehr wirksam die dümmste Verschwörungstheorie von allen in die Welt gesetzt, die dann sämtliche Fakten, die die offizielle Version widerlegen, auch gleich mit ins Grab nimmt.
    Marc & Yvonne: Seid nicht zu stolz über euren Erfolg, Thomrams Gutmütigkeit hat ihn auch schon „Berichte“ von Benjamin Fulford veröffentlichen lassen (obergrins)
    Aber zu Weihnachten passen Märli ja sowieso bestens, finde mich bestens Unter-halten.
    Amüsiert, der Chaukee

    Liken

  17. thomram sagt:

    @ Chaukee

    Blödmann 😉 😉 😉

    Natürlich beschäftigt mich genau das, was du hier aufwirfst, auch.
    Ich gehe davon aus, dass die Zertrümmerung im äusseren Mantel gleichzeitig stattfindet zusammen mit der Umwandlung allen Materials zu Staub in Bereich des inneren Mantels.
    Ich habe das so aber im Film nicht gehört. Mich irritiert dieser Teil, der zertrümmert wird, auch. Man sollte, so meine ich, auf den Filmen was davon sehen. Ich sehe aber nix.

    Klar, kein einziger Film, dessen Ursprung man nicht zuverlässig kennt, ist gültiges Beweismaterial. Jeder Film kann manipuliert sein.

    Der grosse, einzige wirkliche Grund, warum mich die Annahme der atomaren Sprengung total überzeugt, ist der Staub. Und die Untersuchung des Staubes.

    Chaukee, wo sind die Trümmer der Türme? Und WTC7, da war kein Fingerhut von Trümmer, alles, restlos alles Staub. Bitte bring mir eine Erklärung, wie das vonstatten gegangen sein soll, wenn nicht durch die Zerbröselung durch eine A BOmbe!

    Wobei:
    DASS eine A Bombe, unterirdisch gezündet, einen inneren Mantel mit kleinstem Staub erzeugt, das kann man mir als Bären aufbinden.
    Das heisst:

    Möglicherweise ist es noch ganz anders abgelaufen.

    Schmelzen mit Kerosenbrand ist nackter Unfug. Fällt weg.
    Konventionelle Sprengung ist Unfug, da wären Riesentrümmerhaufen. Fällt weg.

    Bleibt für mich die Bombe…..oder ein Vorgang, von dem wir noch nicht mal etwas geflüstert bekommen haben.
    Sollte mir jemand davon erzählen wollen, mein Ohr ist offen.

    Liken

  18. Frieda sagt:

    @Chaukee und thomram
    Nicht verzweifeln, wenn wir Dank der Wurst endlich alle Putin verstehen, klärt er sicher noch alle Fragen rund um 9/11 auf.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/28/conchita-wurst-will-eine-woche-mit-putin-verbingen-um-ihn-zu-verstehen/

    Liken

  19. thomram sagt:

    @ Frieda
    Dein Humor gefällt mir, und ich brauch ihn grad, denn ich hab den Fehler gemacht, den Artikel zu lesen – und stosse wieder auf die Lüge, wonach Homo Leute per Gesetz diskriminiert würden. Werbung wurde verboten. Ausleben der Neigung nicht.
    Die Wurst ist an mir so vorübergegangen wie all diese Theater. Ich wusste meiner Lebtag nicht, wer in den Glimmerflittertheatern rumschwirrt. Die Wurst hat es bis auf meinen Bildschirm geschafft, weil ich so viel rumstöbere – aber ich habe auch nicht mal einen Ton mir angehört.

    Hat die Wurst gesungen? Von Würsten?

    Liken

  20. Marc sagt:

    @ Chaukee am 28/12/2014 um 06:27

    Man sollte einfach mal die Fresslade zuhalten, wenn man sich nicht mal erst die Materie reinziehen will!! Es waere so einfach zu verstehen, wenn Du einfach mal den Willen haettest hinzuschauen, falls Du ueber ein Hirn mit (Rest-) Verstand verfuegst.
    Was haelt Dich eigentlich davon ab, die Tatsachen von Khalezov’s Erklaerungen mal ins Auge zu fassen?? Anstatt immer quer zu schiessen… –

    Fuer Dich jetzt nochmal explizit: Im Video ab 10:50 faengt das Interview mit D. Khalezov an. Es werden diverse Graphiken gezeigt, die auch einem Chaukedaar einleuchten sollten. Wenn dem nicht so ist, solltest Du deine Aufmerksamkeit auf die Timeline ab 22:12 lenken! Wenn Du es dann immer noch nicht kapieren kannst, dann wuensch ich Dir gute Nacht, Tag fuer Tag!!!

    LG

    Liken

  21. thomram sagt:

    @ Marc

    Du bist sehr wütend, und weil ich nicht ganz blöd bin, kann ich deine Wut leicht verstehen.

    Ich bitte dich, mit deiner Wut selber fertig zu werden, statt Chaukee anzubellen.

    Und ich bitte dich, etwas zu berücksichtigen:
    Ob konventionelle Sprengung, ob A Bombe oder ob etwas, von dem wir noch keine Ahnung haben, ist sekundär, ist bloss von technischem Interesse. Entscheidend ist, dass Menschen wissen, dass die Zerstörung hausgemacht war. Und da ist Chaukee eh eins mit dir und mir.

    Für dich steht die Person Dimitris mit der ganzen Geschichte mit im Spiel. Das macht dich komplett wütend. Du möchtest, dass Dimitri geachtet wird. Das verstehe ich. Bitte halte auseinander. Chaukee hat nicht Dimitri angegriffen.

    Das Leben und Wirken Dimitris war und ist mir von deiner und von Yvonnes Seite zu eng gekoppelt damit, dass man zu dem, was Dimitri sagt, applaudiert.
    Einen Freiheitskämpfer kann man ehren UND gleichzeitig eine Theorie, welche er vertritt, in Frage stellen.

    Marc, du bist gefordert grad. Bitte halte die Dinge auseinander, und bitte lass dir Zeit dazu.

    Im Sinne von bumi bahagia.
    Schönen Tag dir!

    Liken

  22. thomram sagt:

    …und, Marc.

    Die Frage nach dem zeitlichen Ablauf ist für mich auch nach seriösem Reinziehen der Darlegungen Dimitris auch nicht klar.
    Es müsste gleichzeitig geschehen: Im selben Augenblick werden 300m zu Staub und 50 Meter werden zu Trümmern.

    Im Film verstehe ich es aber so, wie Chaukee moniert: Zuerst sind 300m Staub, dann erst werden die 50m zertrümmert.
    So wie ich es verstehe – oder verdrehe? – müsste alles oberhalb der 300m augenblicks dann runtersausen, wenn unten Staub ist (leuchtet jedem ein, oder?), und die Zertrümmerei in den 50 Metern darüber würde erst beginnen, wenn das die 300m Uebersteigende runtersaust. Wenn das runtersaust, was ist dann noch im Bereich der 50 Meter, wenn die Zertrümmerei anfängt?

    Der zeitliche Ablauf, der zeitliche Ablauf, den möchte ich verstehen.

    Hast DU das genau verstanden? Wenn ja, dann bitte ich dich, es verbal auszudrücken. Im Film komme ich nicht drauf.

    Liken

  23. Marc sagt:

    thomram am 28/12/2014 um 09:43

    Da bindet man Dir keinen Baeren auf. Das erklaert Dir zumindest ein Fachmann fuer nukleare Sprengungen… Wieso sollte der Mann sein Leben und seine Existenz aufs Spiel setzen, wenn es nicht der Wahrheit entsprechen wuerde?? –
    Ich denke, Der weiss ganz genau von was er spricht. Zumal solche Techniken in der Svjetunion als Gaslagerstaetten angewandt wurden/werden.

    Und: Dimitri A. Khalezov ist ein früherer sowjetischer Staatsbürger und ehemaliger Offizier der sogenannten „Militäreinheit 46179″, auch bekannt als „Sonderkontrolldienst“ des 12. Hauptdirektorats des sowjetischen Verteidigungsministeriums. Der Sonderkontrolldienst, auch als atomarer Geheimdienst (später „nuklearer“ Geheimdienst) der Sowjetunion bekannt, war eine geheime Militäreinheit, die zuständig war für das Aufspüren atomarer, von „Sowjetfeinden“ durchgeführter Sprengungen (darunter auch unterirdische Atomtests!); auch die Einhaltung der verschiedenen internationalen Abkommen zu Atomwaffentests und Kernexplosionen zu friedlichen Zwecken unterlag ihrer Kontrolle.
    Darüber hinaus bezeugt er, dass er schon während seiner Zeit als Soldat beim sowjetischen Sonderkontrolldienst in den 1980er Jahren vom „Notfallsystem zur atomaren Zerstörung“ wusste, das in die Zwillingstürme integriert worden war…

    Noch Fragen?

    Liken

  24. Marc sagt:

    @ thomram am 28/12/2014 um 22:46

    Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, kann ich Dir folgende Antwort geben: das geschieht praktisch zeitgleich, bzw. Millisekunden zeitlich verschoben, Millisekunden..!! –
    Diese zeitliche Verschiebung im Millisekundenbereich koennen wir optisch gar nicht wahrnehmen. Desshalb sieht das so aus, wie es eben aussieht!

    Und nochmal gesagt: das im Video erklaerte kommt von einem Fachmann fuer nukleare Sprengungen… Wieso sollte der Mann sein Leben und seine Existenz aufs Spiel setzen, wenn es nicht der Wahrheit entsprechen wuerde? Nur ein Volltrottel wuerde sowas riskieren, und/aber als ein Solcher kommt er mir nicht rueber..!

    Er sitzt fuer seine Wahrheit in einem 3.-Weltknast…

    LG

    Liken

  25. thomram sagt:

    @ Marc

    Es wäre ausserordentlich zuvorkommend, würdest du lesen, was ich schreibe.
    Ich habe dir klipp und klar geschrieben, dass ich Dimitri als Freiheitskämpfer betrachte. Du brauchst Dimitri nicht zu verteidigen.

    Ich habe eine technische Frage gestellt. Kennst du die Anwort nicht, kein Problem. Ich finde sie anderswo.

    Liken

  26. thomram sagt:

    @ Marc

    Ich sage gern das Gleiche drei mal.
    Dimitri ist ein Freiheitskämpfer, dem die Daumen in den Schrauben bluten.

    Wenn ich oder Chaukee etwas vom Vorgang 9/11 nicht verstehen und daher Fragen stellen, hat das kein Angriff auf Dimitri.
    Mensch Marc. Komm herunter. Du musst es auch aushalten, wenn einer mal salopp daher kommt und sagt, die A Bombe sei ein Màrchen.

    Und gerne sage ich es auch ein Zweites Mal: Du musst unbedingt lernen, die Dinge auseinanderzuhalten, wenn du Dimitri helfen willst. Du vergraulst dir die besten Leute sonst.

    Liken

  27. Marc sagt:

    UND: Der Dimitri Khalezov ist in etwa das Equivalent von unserem Ivo Sasek von der AZK, was die Weltanschauung und den Glauben betrifft.
    Einfach ohne Kinder. In Etwa so kann man sich den Khalezov vorstellen… Damit „Barbara, Frieda, Petra, Klaus und Hans“ sich etwa ein Bild dieses Mannes machen koennen.., Lach!!

    Schlicht ein der Wahrheit verpflichteter Mensch…

    Liken

  28. Dude sagt:

    @ram

    Es wäre ausserordentlich zuvorkommend, würdest du lesen, was Marc schreibt.

    Du vergraulst dir die besten Leute sonst.

    Liken

  29. Marc sagt:

    Da war auch wieder eine Zeitverschiebung am Werk.., Lach..!

    Liken

  30. Marc sagt:

    Trotz der „Zeitverschiebung“ dem Dude ein „Daumen rauf“!

    Thomram, lass dir Zeit und lese was geschrieben wird…

    Liken

  31. Marc sagt:

    thomram am 28/12/2014 um 22:39

    Ich belle niemanden an. Aber Einer der sich der Materie nicht mal annehmen will, aber staendig verquere Kommentare abgeben muss, der ist einfach eine Rosette! Um nicht zu sagen ein A-Loch. Klar?
    Und das hat nichts mit Verteidigung von Khalezov zu tun. Es ist einfach nur bescheuert, bloede Komms zu Themen abzugeben, von Rosetten, die sich nicht mal die Zeit nehmen ins Thema reinzuschauen…

    Liken

  32. chaukeedaar sagt:

    Herzlichen Dank lieber Marc für die verständnisvollen Worte und die erstklassige Antwort auf meine Frage. Ich hätte mir deine Reaktion nicht treffender wünschen können. Ich finde es absolut überzeugend, dass ich die fachliche Qualifikation eines Khalezovs anerkennen und seiner Meinung glauben soll („Ich denke, Der weiss ganz genau von was er spricht“). Verstehen war gestern. Auch der Papst und die Mainstreammedien erwarten Glauben vor Verstehen, das finde ich berechtigt.

    Ich habe das Video nun angeguckt und stelle Folgendes fest:
    1. Meine und Thomrams Frage nach der zeitlich unlogischen Abfolge wird nicht beantwortet
    2. Ein zweiter, physikalisch höchst unlogischer Aspekt taucht auf: Warum verhält sich die atomare Explosion oberhalb der Erdoberfläche gleich wie in einer unterirdischen Kernexplosion? Mach dir keine Mühe, auf einen weiteren Erguss von sektiererischem Personenkult kann ich verzichten, sachliche Antworten erwarte ich schon lange keine mehr. Aber wie wär’s mit einer weiteren Steigerung von Gehässigkeiten?
    3. Das Video ist nach erstklassigen Methoden der Beeinflussung und Gehirnwäsche aufgebaut. Wenn du darauf hereinfällst, ist das schade für dich. Wenn du kritisch Fragende zu beleidigen versuchst, ist das auch in erster Linie schade für dich. Um die Menschen, die den Unfug sehen, mache ich mir keine Sorge – eure Aktion ist durch und durch armselig aufgebaut und wird der Wahrheitssuche um 9/11 nicht in dem Masse schaden, wie es angedacht war. Dass die versteckte Hand eine solche Kampagne hochzieht, zeigt mir, dass die Fragen zu weit in die dösende Gesellschaft vorgedrungen sind. Ich stelle Solches fast täglich fest – die positiven Seelen beginnen, die Lügen und Lügner wie von selber zu erkennen. DAS ist für mich eine wunderbare Weihnachtsbotschaft.
    Freundschaftlich, der Chaukee

    Liken

  33. thomram sagt:

    @ Chaukee, Marc und Dude

    Oberlehrer unter sich – mich inbegriffen.
    Ich lass das Herumdoktern an jemandem nun. Habe genug mit mir selber zu tun.

    Danke, Marc, für die Antwort. Wenn die beiden Aggregatszustände Staub / Trümmer innert Sekundenbruchteil, also fast gleichzeitig entstehen, dann leuchtet mir die Geschichte komplett ein.

    Liken

  34. thomram sagt:

    @ Chaukee

    Ich kann nicht nachvollziehen. Was sind für dich die Hinweise darauf, dass die A – Erklärung einwandfreie Irreführung ist?
    Hast du eine bessere Idee für die Staubentwicklung und dafür, dass von WTC7 ab so lut nur Staub übriggeblieben ist?

    Nochmal. Wir sind uns einig: Wer es warum getan hat, das ist wichtig zu wissen.
    Mich interessiert aber die Technik schon. Darum frage ich nach.

    Liken

  35. thomram sagt:

    Vergass.

    Oben sind Kommentare von WP in falscher Reihenfolge eingestellt worden. Man kann mithin fälschlicherweise meinen, wir lesen nicht, was der andere geschrieben hat.

    Grübel. Das hatte ich noch nie. Technischer Lapsus nur oder was.

    Liken

  36. Marc sagt:

    @chaukeedaar vom 29/12/2014 um 07:02

    Nochmal fuer Dich;

    Zu 1. : Das geschieht praktisch zeitgleich, bzw. Millisekunden zeitlich verschoben, Millisekunden..!! – Die „Crushed-Zone“ (mikroskopisch feiner Staub) reicht bis auf 300 Meter Hoehe, die „Damaged-Zone“ (Truemmer) bis auf 350 Meter, demnach waren ca. 50 Meter Truemmer. Alles darunter nur mikroskopisch feiner Staub! Diese zeitliche Verschiebung im Millisekundenbereich koennen wir optisch gar nicht wahrnehmen. – Ist die „Unlogik“ der zeitlichen Abfolge nun auch fuer dich endlich beantwortet?
    Und das WTC 7 war etwa 190 Meter hoch, desshalb waren da ueberhaupt keine Truemmer mehr vorhanden, sondern nur noch mikroskopischer Staub! Wenn man von einer 150 KT Sprengladung ausgeht…

    Zu 2. : Macht sie eben nicht! schau und hoehr doch mal AUFMERKSAM zu AB 10:50 (und/oder ab 22:12!)

    Und zu 3. : Nein, es ist eine serioes aufgebaute, wissenschaftliche Abhandlung eines Fachmannes fuer nukleare Sprengungen! –
    Und ich beleidige keine kritisch Fragenden, ich kritisiere nur Leute, die Attribute der beruehmten 3 Affen aufweisen. Du erfuellst 2 davon: hoehrt nichts, sieht nichts, aber schwafeln tuts noch. –

    „Eine versteckte Hand, die so eine Kampagne aufbaut, zeigt mir…“ –

    Sag mal.., bist Du paranoid, oder so aehnlich? Was fuer eine Kampagne?? – Der Herr sitzt im Knast und heutzutage sollte eigentlich jeder „einigermassen Aufgewachte“ wissen, dass wenn Einer, ohne etwas verbrochen zu haben eingekerkert wird, an der Ursache etwas gewaltig stinkt! – Gustl Mollath laesst z.B. gruessen…!!

    „Die positiven Seelen beginnen, die Lügen und Lügner wie von selber zu erkennen. DAS ist für mich eine wunderbare Weihnachtsbotschaft.“ –

    Somit gehoerst DU wohl nicht zu diesen Seelen..?! – Deine Ignoranz, Uneinsichtigkeit und Feindseligkeit gegenueber D. Khalezov und seiner Aufklaerung sind bemerkenswert!! –
    Darf ich Dich daran erinnern, dass dieser Mensch alle seine schwer erarbeiteten Materialien der interessierten Menschheit kostenlos zur Verfuegung stellt (und bei diesen Arbeiten ein enger Freund „ums Leben kam“!)

    http://www.911-truth.net (Dann, direkt unter seinem Portraet: HERE YOU CAN ENTER THE ORIGINAL FILES OF THE WEBSITE 911-truth.net)

    Nicht so freundschaftlich, der Marc

    Liken

  37. Marc sagt:

    @ thomram vom 29/12/2014 um 11:50

    „Wenn die beiden Aggregatszustände Staub / Trümmer innert Sekundenbruchteil, also fast gleichzeitig entstehen, dann leuchtet mir die Geschichte komplett ein.“

    Wunderbar! Danke Dir fuer dein logisches Denkvermoegen 😉

    Liken

  38. thomram sagt:

    @ Chaukee

    „Warum verhält sich die atomare Explosion oberhalb der Erdoberfläche gleich wie in einer unterirdischen Kernexplosion?“

    Ich bin, wie du weisst, Dorfschullehrer und nicht A Physiker.
    Als entsprechender Nichtwisser sage ich trotzdem, was mir einfällt:

    Deine Frage vernachlässigt den Umstand, dass der Nullpunkt nicht an der Oberfläche, sondern unterirdisch liegt. Ich denke, das würde der Fachmann bestätigen.
    Brainstormmässig würde ich nun sagen: Der innere Bereich, der Bereich der Kugel mit Hitze, Druck und Radioaktivität, der tobt sich unterirdisch aus, und die weiter sich ausdehnenden Energien (was für welche???) tun dann das Ihre nach Massgabe der Materialbeschaffenheit. Ist da Granit, dann schaffen sie Staub vielleicht einige Meter oder einige Dutzend Meter, ist da grossenteils Luft, in welcher zufällig noch Stahlträger mit drin sind, dann eben 300 Meter weit.
    ?

    Fachmann her.

    Liken

  39. Marc sagt:

    @ thom + Co

    Nur die Ausbreitung und Hohlraumbildung im Gestein (in diesem Fall bei einer 150KT Ladung) dauert ein paar Sekunden. Sobald die Druckwellen die Oberflaeche, also das Fundament der Gebaeude und somit quasi „keinen Widerstand“ mehr erreicht haben, breiten sie sich mit etwa Schallgeschwindigkeit aus. Desshalb die zeitlich vernachlaessigbare Verzoegerung von „Crushed und-Damaged – Zone“- Bereich, die man dann eben (oberhalb des Bodenlevels) optisch gar nicht mehr wahrnehmen kann.

    Siehe vielleicht nochmal ab 48:42 – https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=a38ucCWg-FU
    Khalezov spricht zwar leider auch da nicht explizit von der AUSBREITUNGSGESCHWINDIGKEIT der zerstoererischen Wellen an der OBERFLAECHE (man findet aber Quellen im Internet darueber), Er sagt leider lediglich , dass nach der Ausbreitung der „Damaged-Zone“ GLEICH DARAUF die Welle der „Crushed-Zone“ folgt.
    Nur, auch und VOR ALLEM DER HIESIGE DORFSCHULLEHRER wird verstehen 😉

    Und hoehrt Alle genau zu ab 52:06! Es gibt keine andere Erklaerung, wie tausende Tonnen Stahl in MIKROSKOPISCHEN Staub verwandelt werden koennen als mit einer nuklearen Reaktion!

    LG Allerseits

    Liken

  40. thomram sagt:

    @ Marc

    Weder wll ich dich provozieren noch will ich recht haben, wenn ich sage:
    Schallgeschwindigkeit. Denk denk.

    Dann wird also das Gebäude von unten mit Schallgeschwindigkeit nach oben steigend 300m zu Staub und dann noch 50m zu Schrott verwandelt.
    Schallgeschwindigkeit ist etwa 330m/Sek.
    Damit wird die Sache für mich wieder unerklärlich. Unten also ist bereits Staub, indes fast eine volle Sekunde verstreicht, bis dass die Verstauberei die 300m Höhe erreicht.
    Wenn das so ist, müsste das Gebäude während dieser einen Sekunde von unten nach oben zerstieben. Kein einziger Film aber zeigt so was.
    Warum stehen die 300m Staub schön da, unten eine Sekunde, auf halber Höhe eine halbesekunde, wo der ganze obere Teil drauf lastet???

    Jetzt bitte raste nicht nochmal aus. Ich habe nicht Dimitri angegriffen. Ich verstehe den Vorgang, so wie er sich mir darbietet, nicht.

    Und ja und ja, die Staubwolke MUSS durch etwas entstanden sein, was nicht Kerosen, nicht normale Sprengung ist.

    Liken

  41. Marc sagt:

    @ thomram vom 29/12/2014 um 18:15

    Wieso kann man sich nicht vorstellen, dass das Gebaeude halt noch etwa 1 Sekunde „stehen bleiben wollte“? – Das Ganze musste halt erst mal von der weltlichen Pfuesik realisiert werden… 😉 … –
    Nein, Thomas. Meine Aussage „mit Schallgeschwindigkeit“ war eine unwissenschaftliche. Ich denke mit meinem Mechaniker-Hirn, dass das Blitzschnell ablaeuft. Aber bei Zweifeln schau doch im I-Net nach.
    Es gibt auch noch eine Version des gesamten Interviews (glaub 4 und etwas Std.) auf der Tube in Englisch.
    Aber ehrlich gesagt zweifle ich am Verstand von Jedem, der nach diesem Interview, dass Du hier eingestellt hast, noch irgendwelche Zweifel hegt…

    Liken

  42. Dude sagt:

    „Wer es warum getan hat, das ist wichtig zu wissen.“

    Meine Rede. Ich ergänze: mit welcher Absicht zu welchem Zweck. Und inwieweit wurde der angestrebte Nutzen aus dem durch These, Antithese, Synthese konstruierten Zweck (der natürlich alle Mittel heiligt) bereits in die Realität des menschlichen Lebens v.a. in den USA bereits erreicht?
    Welche Veränderungen fanden seither statt auf der Welt?
    usw.
    Das sind die entscheidenden Fragen.

    Bin mit 911 ja schon seit Jahren durch. Ich weiss, was ich wissen muss, damit der Fall glasklar ist von A-Z. Das Khalezov-Vid hab ich mir nicht angeschaut und werde ich auch nicht. …eben weil ich mit dem Thema längst durch bin.

    Ob da eine Abombe, Nanothermit oder herkömmliches C4 verwendet wurde, ist doch scheissegal….
    Dass aber khalezov mit solch Reputation in einem Drittweltknast hockt bei einer korrupten Marionettenregierung der Kabale ist schon äusserst anstössig und deutet auf Echtheit seiner Infos hin.

    Liken

  43. Vollidiot sagt:

    Wahrscheinlich war der ganze Scheißturm mit scharfen Pepperonipulver bestrichen.
    Der Wahrheitsgehalt (Pulver de Pepperoni) ist ähnlich dem der Khalezov-Theorie.

    Sagenhaft – aber nicht mehr.
    Warum glauben Leute diesen Quark.
    Da brauch ich glatt ne Charta Hygienica – eine? – mindestens 8 Blatt – zum abwischen.

    Die 10 Stockwerke über der Einschlagstelle brachen von unten nach oben ein!!!!!
    Wat secht da der Khazelove zu??

    Nixe –
    Nöck und Nackedeis
    schöner sind als wie ein Preiß.
    Angepriesen dieser Stuß
    Heiland geht der auf die Nuß.
    Glauben tut der fromme Mann
    der wache dieses nicht mehr kann.
    Und so kommt es
    wie es kommet –
    die Khalezovmär –
    sie tut nicht frommet.

    Grüßle (Grüezi wohl) in die Runde –
    ein frommes Jaahr 2015.
    Oder?

    Liken

  44. chaukeedaar sagt:

    @thom: „Wenn die beiden Aggregatszustände Staub / Trümmer innert Sekundenbruchteil, also fast gleichzeitig entstehen, dann leuchtet mir die Geschichte komplett ein“
    Ich stelle fest, dass wir doch nicht die gleiche Frage zur Gleichzeitigkeit gestellt haben. Meine bezog sich auf die Fallreihenfolge von Partikeln einer innert Millisekunden pulverisierten Turmsäule, deine scheinbar auf die Ausbreitung der Pulverisierung an sich. Aus diesem Grund versuche ich, die Unvereinbarkeit der Videoaufnahmen mit dem beschriebenen Pulverisierungseffekt der Atombomben-Theorie besser verständlich zu erklären.

    Eine Bemerkung vorneweg: Ich WEISS nicht, ob eine Atombombe oder etwas Ähnliches AUCH zum Einsatz gekommen ist. Jemand mit ein bisschen Ahnung in physikalischer Statik und Dynamik wird aber meine nachfolgenden Ausführungen selber herleiten können und verstehen, dass die Thorie von Khalezov Desinformation sein muss. Bisher wurde mir nicht beantwortet, ob die existierenden Videos zu 9/11 als virtuell oder authentisch betrachtet werden in dieser Theorie. Da Khalezov solche Videos aber in seinem eigenen Video als Erklärungshilfe verwendet, gehe ich davon aus, das er sie als authentisch betrachtet (die Flugzeuge mal ausgeblendet, die hier keine Rolle spielen).

    Gut, die Theorie besagt, dass sich ein in der Luft stehender Büroturm mehrheitlich innert Millisekunden in Staub verwandelt, also sich verhält wie fest umgebendes Granit in der Erdkruste bei einer unterirdischen Atomexplosion. Wie im unterirdischen Fall Khalezov korrekt beschreibt, ist es das Gewicht und die Dicke der darum liegenden Erdkruste, die der Atomexplosion die entsprechende Reaktio-Kraft aufbaut, damit es durch die Ausdehnung der Explosion zu einer Pulverisierung kommt. Wie er korrekt beschreibt, verändert sich die Form des pulverisierten Bereichs in Richtung Ei-Form, wenn die Explosion näher an der Erdoberfläche geschieht, da es oberhalb zu wenig Material und Gewicht hat, um den entsprechenden Gegendruck aufzubauen. Nun kommt der Punkt: Oberhalb des Fundaments der Türme GIBT ES DIESEN HOHEN DRUCK NICHT MEHR. Die materielle Druckwelle hätte die Türme kurz und leicht nach oben heben können, nicht aber pulverisieren. Wir sprechen hier von Grössenordnungen im Dichteunterschied zwischen Erdkruste und Bürotürmen (Khalezov spricht ja selber davon, dass die Türme viel leichter sind, da mehrheitlich Luft. Konstruktionsbedingt waren die Türme sogar sehr leicht im Vergleich zu anderen Hochhäusern). Dass die Pulverisierung über hunderte von Metern ÜBER der Erdoberfläche weitergeführt würde, ist physikalisch deshalb nicht nachvollziehbar (ob die äussere Stahlhülle sich auch wie Beton pulverisieren lässt, wage ich zu bezweifeln, da Metalle auf Druckwellen völlig anders reagieren als Gesteine). Soviel zum Punkt unterirdische und oberirdische Atombombenexplosion.

    Dann zum Thema Zusammenfall einer innert Millisekunden pulverisierten Büroturmsäule: Ein Feststoff erhält seine Festigkeit durch die chemischen Verbindungen zwischen seinen Atomen und Molekülen. Einem Pulver fehlen diese Verbindungen zum allergrössten Teil. Das ist der Grund, weshalb eine kristalline Quarzsäule von selber stehen bleibt, obschon an jedem Punkt der Säule die Erdanziehung zerrt (die relativistische Sicht dabei mal aussen vor gelassen). Die inneren Verbindungskräfte in der Säule mögen den Vektoren der Erdanziehung eben so starke Vektoren in Gegenrichtung aufbauen, weshalb die Säule nicht zusammenbricht (aber auch nicht wegfliegt, grins). Bei der Sandsäule läuft das anders. Sämtliche Partikel der Sandsäule erfahren GLEICHZEITIG die gleich starke Erdanziehung und werden gleichzeitig nach unten beschleunigt, da ihnen die Verbindungen untereinander fehlen. (Im unteren Bereich wird sich durch die Auflagefläche und die Reibung der Partikel zwar ein Kegel bilden, weshalb Partikel nicht nur nach unten bewegt werden, sondern am Schluss auch gegen aussen. Das nur der Vollständigkeit halber). In keinem Fall aber werden zuerst die obersten Partikel zu fallen beginnen und dann wie bei einer schnell brennenden Wunderkerze die unteren Bereiche zu Fallen beginnen. Die Videos zeigen alle aber genau das: Zuerst fällt der Teil über dem Brandbereich der Türme nach unten, dann beginnen die Stockwerke wie bei einer Wunderkerze eine nach der anderen gegen unten zusammenzufallen. Kontrollierte Sprengung, Stockwerk um Stockwerk, von oben nach unten. Was dabei verwendet wurde, kann ich nicht sagen.

    Und ja: Kommt bitte vorbei, ihr Physiker, die ihr bereit seid, Lebenszeit herzugeben für so eine Theorie und uns hier ihre Sicht dazu beitragen mögen!

    Und wer mir nicht folgen konnte: Bitte ein paar dutzend Mal verschiedene WTC-Zusammenbruchsvideos anschauen und genau schauen, was da passiert.

    „Hast du eine bessere Idee für die Staubentwicklung und dafür, dass von WTC7 ab so lut nur Staub übriggeblieben ist?“
    Hier sehe ich doch einen ordentlichen Haufen Schutt:

    Ganz allgemein scheint eine gewisse Pulverisierung bei Gebäudesprengungen nichts Ungewöhnliches zu sein:
    https://duckduckgo.com/?q=geb%C3%A4ude+sprengung+schutt&iax=1&ia=images

    @Vollidiot: Erstklassige Wahl, deinen Humor mein ich 😀

    Herzlichst, euer Chaukee

    Liken

  45. Tim sagt:

    @ Dude am 27/12/2014 um 09:41

    Super-Video-Beitrag!! – https://www.youtube.com/watch?v=X0whcmi6RaM
    Das sollte an Schulen Pflicht sein! 😉

    Liken

  46. Marc sagt:

    @ chaukeedaar am 30/12/2014 um 08:03

    1. – „Dass die Pulverisierung über hunderte von Metern ÜBER der Erdoberfläche weitergeführt würde, ist physikalisch deshalb nicht nachvollziehbar (ob die äussere Stahlhülle sich auch wie Beton pulverisieren lässt, wage ich zu bezweifeln, da Metalle auf Druckwellen völlig anders reagieren als Gesteine). Soviel zum Punkt unterirdische und oberirdische Atombombenexplosion.“ –

    2. – „In keinem Fall aber werden zuerst die obersten Partikel zu fallen beginnen und dann wie bei einer schnell brennenden Wunderkerze die unteren Bereiche zu Fallen beginnen. Die Videos zeigen alle aber genau das: Zuerst fällt der Teil über dem Brandbereich der Türme nach unten, dann beginnen die Stockwerke wie bei einer Wunderkerze eine nach der anderen gegen unten zusammenzufallen.“ –

    Also, Du bist schon sehr „Beratungsresistent“..!

    Zu 1. – Was willst Du damit genau sagen? Dir ist offenbar nicht klar, WELCHE Kraefte bei einer nuklearen Explosion wirken. Diesen Kraeften ist es scheissegal, ob es sich um Gestein, Metall, einen Buerostuhl, ein Telefon, oder um einen Menschen handelt und auch, ob es sich um die innere, oder die aeussere Stahlhuelle handelt (im Uebrigen gehst Du also somit zumindest mit der inneren Stahltraegerverstaubung konform, oder was??)!
    Und NUR eine nukleare Kernexplosion ist (nach heutigem Wissensstand der Dinge!) in der Lage, Materialien welcher Art auch immer (auch panzerdicken Baustahl) in feinsten, gar MIKROSKOPISCHEN Staub zu verwandeln! Oder lass mal von Dir, was DU fuer eine Erklaerung fuer diesen TONNENWEISEN mikkroskopisch feinen Staub hast!? Bitte!

    Zu 2. – Sollte denn der Staub oder die Truemmer von unten nach oben fallen? 🙂 Es ist doch klar, dass wenn unterhalb von festem Material nichts Statisches mehr besteht (in kuerzester Zeit zu mikroskopischem Staub zerfaellt), die Erdanziehungskraft wirkt und somit die festen Teile (50 Meter Schutt und der obere, unversehrte Teil des Gebaeudes) in Freifallgeschwindigkeit gen Erde draengen! Oder?

    Anfuegen moecht ich nochmal Dude’s Aussage vom 29/12/2014 um 20:53 : „Dass Khalezov mit seiner Reputation in einem Drittweltknast hockt bei einer korrupten Marionettenregierung der Kabale ist schon äusserst anstössig und deutet auf Echtheit seiner Infos hin.“

    Und ich sage, auch wenn ich mich wiederholen muss: Gustl Mollath laesst gleichzeitig auch nochmal gruessen!!!

    Marc

    Liken

  47. thomram sagt:

    @ Chaukee und Marc

    Mich fasziniert die Idee der Kugel mit den zwei Mänteln. Wenn mich was fasziniert, ist meistens was dran. Soweit Esoterik, hihihi.

    Nehme ich an, dass der erste Mantel, also die 300m Turm – Staub – Säule innert Millisekunden entsteht, so kann ich mir

    A) vorstellen, dass der darüberliegende Schrott und der noch darüber darüber liegende feste Teil mit fast haargenau Fallbeschleunigung runtersaust und den Staub verbläst.

    B) nicht vorstellen, dass die 300m Staubsäule während der Sekunden, da Festes von oben runterrauscht, als scheinbar immer noch fester Turm da steht. Ich kann mir vorstellen, dass ein fester Gegenstand zu Staub wird und meinetwegen nicht nur Form sondern auch Farbe behält, dass aber der ganze Staubturm schön ruhig hält, bis er von oben her zerdeppert wird, das leuchtet mir nicht ein.

    Liken

  48. chaukeedaar sagt:

    @thom: Es freut mich ausgesprochen, dass meine Erklärung angekommen ist! Du hast den Knackpunkt genau erfasst:
    „…nicht vorstellen, dass die 300m Staubsäule während der Sekunden, da Festes von oben runterrauscht, als scheinbar immer noch fester Turm da steht. Ich kann mir vorstellen, dass ein fester Gegenstand zu Staub wird und meinetwegen nicht nur Form sondern auch Farbe behält, dass aber der ganze Staubturm schön ruhig hält, bis er von oben her zerdeppert wird, das leuchtet mir nicht ein.“

    Liken

  49. chaukeedaar sagt:

    @Tim: Danke für den Hinweis – Jasinna hat da ein wirklich tolles Video gemacht

    Liken

  50. thomram sagt:

    @ Chaukee
    Ich bin sowas wie praktischer Füsiker.
    Im Seminar hatte ich eine 2. (Für DE, das wäre bei euch so was winepfümpf), weil mein Hirn Niuutonberechnungen nicht so geil fand.
    Wenn mir einer aber Holz gibt und ich muss die Statik für eine Konstruktion abschätzen, bin ich ziemlich gut.
    Wollt ich doch mal klarstellen.
    Lächel.

    Liken

  51. Vollidiot sagt:

    Marc

    Die 10 Stockwerke krachten Stock für Stock von unten weg nach oben.
    Die Dachantenne blieb nahezu in der Senkrechten – bis von unten her alles weg war.
    Danach begann der Turm von oben nach unten, Stock für Stock, kürzer zu werden.
    Und bevor jedes Geschoß zusammenkrachte sah man rings ums Haus kleine Explosionswölkchen (Stützen) horizontal vom Gebäude weg.
    Stock für Stock.
    Thermit……………………………………….

    Liken

  52. thomram sagt:

    @ Volli 04:02

    Diese Filme habe ich auch gesehen, und sie haben mir eingeleuchtet. Ich meine die Filme, welche eine perfekte konventionelle Zerstörung zeigen, die mit den Rauchwölkchen der Sprengladungen, von oben nach unten.

    Die Frage für jeden von uns ist immer offen: Wie viel wurde an den Videos manipuliert, je nach Ziel, was sie beweisen sollen?

    Mich beschäftigen die Reste des Gebäudes. Das konnte man nicht total per Film manipulieren. War da ein schutthaufen wie bei konventioneller Sprengung? Bei WTC7 war da NICHTS als Staub. Es ist für meinen Dorfschullehrerverstand unmöglich, das mit konventioneller Sprengung in Verbindung zu bringen.

    Liken

  53. Amancian Syndjenshmaith sagt:

    @alle, wie wärs denn mal damit, einfach mal die SEISMISCHEN AUFZEICHNUNGEN DER GEOLOGISCHEN WELTGEMEINDE für ERDBEEBEN-FRÜHWARNSYSTEME und ÜBERWACHUNG durchzuforsten, müssten sich doch ähnliche Aufzeichnungen wie diese hier finden lassen!
    Nukes haben nämlich in den häufigsten und „bekannten“ Fällen einen „CHARAKTERISTISCHEN SEISMISCHEN FINGERABDRUCK“!
    Was nicht heißt, daß es in IHREM1% Arsenal nicht auch noch Bömbchen gibt, deren Bauart und Wirkungsweise nur die wenigsten auch nur ahnen.
    Oder glaubt ihr tatsächlich, China und Russland würden euch in Militär-Blogs alle ihre Spezial-Ballermänner präsentieren?
    Ihr kennt gerade mal deren chipgesteuerten Silvester-Knaller!!!

    weiter hier…
    http://pesn.com/2011/09/18/9501916_Evidence_Denver_and_DC_Quakes_Caused_by_Nukes/

    und hier…
    http://divinecosmos.com/start-here/davids-blog/975-undergroundbases

    Liken

  54. thomram sagt:

    @ Amancian

    Ich heisse dich in Blog bumi bahagia willkommen, Amancian.
    Grad bin ich netzmässig arg eingeschränkt. Wenn ich wieder länger onläin sein können werde, werde ich deinen Hinweisen nachgehen.
    Danke!

    Liken

  55. luckyhans sagt:

    @ Volli & Chauki:

    Genau das ist der Schied unter zwischen der konventionellen Sprengung und dem, was wir bei den beiden Türmen beobachten konnten.

    Konventionell: man haut dem Haus „die Beine weg“ (Stützstrukturen der unteren Etagen werden gezielt in einer Ebene auf ca. 1 – 2 m „pulverisiert“), und „zerlegt“ zeitgleich durch Sprengung die Stützstruktur der oberen Stockwerke so gekonnt, daß diese in sich zusammenfallen (d.h. der obere Teil des Hauses nicht zur Seite umkippen kann – was nicht immer gelingt).
    Dabei wird keinesfalls Wert drauf gelegt, ALLES zu pulverisieren (was bei entsprechendem Mengeneinsatz von Sprengstoff auch möglich wäre), da man ja anschließend die Trümmer, die immer noch vorhanden sind, in Ruhe wegräumen kann. Außerdem ist das ja auch eine Frage der Kosten, wieviel Sprengstoff man einsetzen will/kann.
    Der Vorgang des Zusammenfallens erfolgt also von unten nach oben.

    Was wir bei den „Zwillingen“ sehen konnten: – der Einsturz erfolgte von oben nach unten!
    Erklärung: die gesamte Struktur der Materie des Baus und seiner Inhalte (bis auf die obersten Stockwerke, deren Trümmer als einzige dann am Boden lagen, und einige Teile von unteren Stockwerken, an denen in dem einen Turm der Druck an Teilen der Struktur offensichtlich nach oben „vorbeigeströmt“ ist, da dort möglicherweise Inhomogenitäten vorhanden waren) wurde in Millisekunden pulverisiert – und es dauerte halt einen Moment, bis sich das Eigengewicht der oberen Stockwerke („Trägheit“) wie ein Stempel einer Presse „durchsetzen“ konnte (es war ja plötzlich darunter nur noch Staub, der es einfach „noch nicht geschafft“ hatte, in sich zusammenzufallen) und das Ganze dann im freien Fall in sich zusammenstürzte.

    Die seitlich austretenden „Wölkchen“ aus den Stockwerken – immer jeweils unterhalb des „Stempels“ (!) – müssen auch keine konventionellen Sprengungen gewesen sein.
    Es könnten durchaus von oben durch die herabfallenden oberen Stockwerke entstehende lokale Luftdruck-Anomalien (momentaner örtlicher Mini-„Überdruck“ – es war ja fast alles schon Staub), die sich so umsetzten, da bei dieser komplizierten und massiven Struktur des Baus wahrscheinlich nicht alles vollständig „verpulvert“ worden war, gewesen sein.
    Oder es können (was mir wahrscheinlicher erscheint) auch kleine Staub-Explosionen (!) gewesen sein – das kann jeder Müller bestätigen, daß feinster Staub (je nach Zusammensetzung, daher nur an einigen Stellen) auch bei Temperaturen um die 30 °C zur Selbstentzündung und Verpuffung neigt – je nachdem, was lokal für konkrete Temperatur- und Druckverhältnisse geherrscht haben mögen und welche Materialien da pulverisiert worden waren.

    Liken

  56. […] Staub. Nanotermit kann es nicht gewesen sein. Die einzig mir plausible Erklärung ist hier zu […]

    Liken

  57. Andreas sagt:

    Lieber Thomas

    Du vertrittst die These, lieber Thomas, dass drei der eingestürzten WTC-Hochhäuser mit unterirdischen Mini-Atombomben gesprengt worden seien. Bei WTC 1 und WTC 2 halte ich dies für ausgeschlossen, da sie von oben nach unten einstürzten. Bei WTC 7 theoretisch für möglich, da dieses Gebäude unten absackte.

    Du schreibst:
    „Bei den Twins gab es immerhin ein Minimum an festen Trümmern (…) WTC7 wurde pulverisiert zu 100%

    Ob dies tatsächlich ein Beweis für die 3 Atombomben ist, Thomas?“

    Ein Minimum an Trümmern gab`s, weil der Tatort sofort gesäubert wurde.

    Quelle
    http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-taeter-0030.html

    Auf meine Gegenargumente hast Du bei Stefan nicht geantwortet:
    https://stevenblack.wordpress.com/eat-27/#comment-70818

    Vielleicht hast Du sie übersehen, drum mein Hinweis hiermit …

    Beste Grüße
    Andreas

    Liken

  58. thomram sagt:

    @ Andreas

    @ Andreas

    Wir sind uns einig: Brennendes Kerosen als Ursache für die Einstürze sind Märchen, ebenso die läppische Idee, dass ein Feuer in WTC 7 dasselbige habe pulverisieren können.

    Die Dokumentation, die du uns hier lieferst, bietet interessante Details, mich hat vor allem die genaue Beschreibung der Stahlkonstruktion interessiert.

    Ich sage:

    Es gab keine Flugzeuge. Die Aluminiumröhre eines Passagierjets kann die Stahlträger, welche an allen Aussenseiten Träger der Twins waren, nicht durchstossen. Ein Flugzeug prallt auf, zerschellt und fällt zu 99% in Einzelteile zerlegt ausserhalb des Gebäudes runter. Frage den Physiker, wenn dir das suspekt scheint, bitte.

    Lange war für mich die professionelle Sprengung die einleuchtendste Theorie.

    Nur, meine Herren, wie ist es möglich, dass WTC 7 pulversisiert wurde, und zwar komplett pulversiert wurde, so komplett, da blieb kein Knochen, kein Zahn, kein kleinstes Metallteilchen (!!!) übrig. Geht das mit Nanotermit? Nach meinem Wissensstand geht das mit Nanotermit nicht.

    Auf immer mehr Gebieten stosse ich auf das „sowohl als auch“.

    1) Sprengungen oben, welche Löcher machen, durch welche die Jets im Inneren verschwunden sein sollen. (hahaha)

    2) Atomexplosion, gekoppelt mit

    3) Sprengungen, welche schlauere Geister auf die Idee einer konventionellen Sprengung hinlenken sollen.

    Für mich ist der Vorgang keineswegs mit Sicherheit geklärt.

    Dass Flugzeuge einschlugen, das ist, ich wiederhole es, ebenso obstrus wie das Ammengeschichtchen von schmelzendem Stahl.

    Dir ist bekannt – um auf Hintergründe umzuschwenken – dass WTC7 im staatlichen, hochoffiziellen Abschlussbericht mit keiner Silbe erwähnt wird?
    DAS muss man sich mal erst reinziehen! NICHT erwähnt!!!

    Ich habe das erstmals in einem Vortrag von Daniele Ganser gehört. Der ist Historiker, und zwar ein saumässig sorgfältig Arbeitender.

    Und nochmal: Ich vertrete das, was mir am einleuchtendsten erscheint.

    Frage: hast du die Darstellung von Dimitri Khalezov genau gelesen / angehört?

    Für mich ist bei der atomaren Sprengung auch ein Rätsel übrig. Dimitri sagt, die untere Zone der Türme, und zwar 4/5 der Gesamthöhe, die werden bei der Sprengung pulverisiert. Das leuchtet ein: Das oberste Fünftel kracht auf das Pulver runter, das oberste Fünftel, das waren dann die Trümmer, welche so auffällig saumässig blitzartig und geheim beseitigt wurden.
    Aber:
    Wie kann es sein, dass dieses Pulvergebäude optisch unverändert steht und darauf wartet, dass der oberste Teil es, runtersausend, zestört? Da ist für mich ein grosses Fragezeichen.

    Klarer Fall: Fall ungelöst!

    Liken

  59. Andreas sagt:

    Lieber Thomas

    Flugzeuge aus 85% Aluminium können Stahlträger durchstoßen. Damit wir keine Diskussion auf 2 Blogs parallel führen, leite ich Dich hierhin:
    https://stevenblack.wordpress.com/eat-27/#comment-70882

    Liken

  60. thomram sagt:

    @ Andreas

    Ja, danke, war mir doch, dass ich da parallel fahre.

    Tut mir leid, ich habe keine Argumente ausser denen, welche in unseren Artikeln stehen. Die als Kommentar nochmal zu tippeln, dafür fehlen mir Zeit und Motivation.

    Der Physiker, der mir darlegt, dass diese Aluröhren die Stahlträger haben „durchschneiden“ können, trete bitte vor und kläre mich auf.

    Sollte es Flugzeuge gegeben haben, übrigens, dann ausschliesslich für Show Zweck, insofern sind wir uns ja einig.

    Lieber Andreas, ich schliesse hier von meiner Seite, bitte um Verständnis.

    Liken

  61. luckyhans sagt:

    @ Andreas:
    „Flugzeuge aus 85% Aluminium können Stahlträger durchstoßen.“
    Das trifft vielleicht auf 85%iges Vollmaterial mit versteifender Innenstruktur zu, das mit der entsprechenden Geschwindigkeit daherkommt, und bei hinreichend dünnem Stahl.
    Wer mal im Flugzeug- und Hubschrauberbau sich umgesehen hat und auch bei Beschuß- und Sprengtests „dabei“ war, (so wie ich) der weiß ganz sicher, daß beim Auftreffen eines Flugzeugs auf eine derart stabile Wand wie es die WTC-Wände waren, auch bei der höchstmöglichen Geschwindigkeit (die so bodennah gar nicht erreicht werden kann), ein Einschlag ganz anders aussehen würde als das, was uns als „Fernsehbilder“ da vorgespielt wurde.
    Selbstverständlich steht es jedem frei, zu glauben, was er mag…

    Liken

  62. Andreas sagt:

    Hallo Luckyhans

    Ich habe keine diesbezüglichen Erfahrungen. Was meinst Du zu diesem Artikel?
    http://www.aktiendaten.de/9-11-wtc/berechnungen/index.html

    Er erklärt mathematisch-physikalisch, weshalb die Aluminiumflugzeuge wohl doch die äußeren Stahlträger durchbrechen könnten.

    Es steht Deine Erfahrung gegen diese Rechnungen … Bin auf Deine Antwort gespannt.

    Liebe Grüße vom Schwarzwaldrand
    Andreas

    Liken

  63. luckyhans sagt:

    Hallo Andi,
    das verwendete Modell der Betrachtung ist ungeeignet – die von Dir angeführte Seite bringt
    1. eine Berechnung der auf die Stahlsäulen wirkenden Kraft – dabei geht sie von einer unrealistisch hohen Geschwindigkeit (800 km/h) aus – in Bodennähe (unter 400 m Höhe) ist gut die Hälfte erreichbar (450 – max. 500 km/h) – und von einer festen Alu-Struktur.
    2. dann folgt eine statische (!) Festigkeitsbetrachtung der Stahlsäulen und der wahrscheinlich verwendeten Stähle
    3. abschließend wird – nur auf dem Vergleich der Material-Dichten aufbauend – die verwunderliche Schlußfolgerung gezogen, daß Alu den Stahl durchdringen kann.
    Es wird weder eine Berechnung des Durchdringungsprozesses, z.B. mit Finite-Elemente-Methode oder ähnlichem, angestellt, noch eine Grenzgeschwindigkeit für das Aluminium (oder Titan) und dessen Mindestdicke für das Eindringen in diese konkreten Stahlsäulen bestimmt.
    Diese Betrachtung geht nicht von einer Leichtbaustruktur wie einem Flugzeug aus, sondern von steifem Vollmaterial.

    Der Vorgang der realen Wechselwirkung wäre richtig etwa wie folgt zu beschreiben:
    1. Beginn: die Flugzeugspitze erreicht die Wand.
    Dabei kommt nicht sofort die gesamte Flugzeugmasse zur Wirkung, sondern nur soviel, wie die leichte Flugzeugstruktur, die ja nur den Windwiderstand der Luft „aushalten“ muß (und bei der mit jedem Gramm Material gespart wird) einbringen kann. Der Einfachheit halber betrachten wir nur die Säulen und lassen die Zwischenräume mal „leer“, was auch nicht ganz korrekt ist.
    Die Nase des Flugzeugs wird also erstmal zerstört, und die entstehenden Teile werden ringförmig nach außen geschleudert und fallen anfangs fast alle außen (!) an der Wand herunter.
    Genau dies war weder beim ersten noch beim zweiten „Flugzeug-Einschlag“ zu sehen.

    2. mit zunehmender Beteiligung der inneren Stabilitäts-Strukturen des Flugzeuges kommt immer mehr Masse zur Wirkung – allerdings niemals die ganze Flugzeugmasse auf einmal wie auf der Netzseite betrachtet, sondern nach und nach, und nur an den Stellen, wo diese Strukturen innen längs des Flugzeugrumpfes verlaufen.
    Selbst wenn dabei örtlich eine Durchdringung der Stahlsäulen stattfinden würde (was ich stark bezweifele, weil einfach die Geschwindigkeit, die ja quadratisch in die kinetische Energie eingeht, zu gering ist) – alles Material „drumherum“ bleibt weiterhin „draußen“ – auch dies war nicht zu beobachten.

    3. neben dem Verformungsprozeß der Alu-Titan-Struktur an den Wand-Säulen findet kurz nach dem ersten Augenblick eine kräftige Stauchung der Flugzeugstruktur in sich statt, da die Struktur an der Nase stark „abgebremst“ wird – diese führt zur inneren Zerstörung der Strukturen, bevor die letzten Flugzeug-Teile die Wand erreichen.
    Auch hier wieder: das meiste an Material, also alle leichten Fraktionen (Wabenkern-Strukturen, die sehr dünne Außenhaut usw.) bleiben zumindest teilweise außerhalb des Gebäudes.

    Was haben wir aber „gesehen“? Beide „Flugzeuge“ verschwanden komplett in den Türmen!

    Kurz:
    Nach meiner technischen Erfahrung, die sowohl Automobil-Teile-Crashtests als auch viele Beschußtests mit unterschiedlichsten Waffen gegen verschiedenste Hartziele sowie die Auswertung von Sprengtests gegen verschiedene Konstruktionen, aber auch Wasserstrahlschneiden und ähnliche Technologien umfaßt, würde ein Flugzeugeinschlag in solch einem hochfesten Gebäude ganz anders aussehen: Teile- und Splitterwolken außen rund um die Einschlagstelle sind das Mindeste.
    Daß Passagier-Flugzeugstrukturen im wirklichen Leben solche Stahlträger durchdingen, halte ich für ausgeschlossen – ausgenommen vielleicht die Triebwerke und einzelne Titan-Streben – aber dies nur teilweise – ein komplettes Durchschneiden der Vierkant-Strukturen ist höchst unwahrscheinlich, da an den seitlichen (senkrecht zur Flugrichtung befindlichen) „Stehern“ mehrere zig Zentimeter zu durchschneiden wären – dafür würde ein Hochenergie-Wasserstrahl mit Abrasiv schon Sekunden brauchen – so lange dauert die Wechselwirkung gar nicht, von der nicht ausreichenden Geschwindigkeit und Materialdicke ganz abgesehen.

    Liken

  64. thomram sagt:

    @ Lücki und Andreas

    Ich bin ein „Gefühlsphysiker“, habe tendenziell eine gute Nase, wie Materialien sich verhalten, wie welche Bewegungsabläufe zu erwarten sind.
    Lücki hat gelernt, so Zeug auch zu berechnen, zudem hat er, wie beschrieben, einen Erfahrungsschatz durch die vielen Versuche, denen er beigewohnt hat.

    Ich bin sehr dankbar, dass du, Lücki, analytisch aufgefächert darlegst, und damit bestätigst, was mir mein Material – und Bewegungs – „Gefühl“ sagt. Mir sind deine Ausführungen klar nachvollziehbar.

    Oh hätte ich so nen Pfüsickleerer gehabt. Meiner hat uns Newton Formeln auswendig lernen lassen und überhaupt den Stoff eines halben Jahres. Den musste man dann auswendig wiedergeben, und das gab dann die Note. Kannst dir vorstellen, ich mit meinem Betongedächtnis, hatte immer ungenügend.Ich habe dem Mann noch heute nicht verziehen, denn wenn ich eine Frage stellte, dann war die Frage immer falsch und er konnte nur den Kopf schütteln über diesen dummen, eingebildeten Schnösel. Gnade seiner Seele, haha.

    Liken

  65. Andreas sagt:

    Danke Luckyhans für Dein sachliches Gegenchecken. Sollten Deine Argumente korrekt sein, muss ich mein 9/11-Weltbild revidieren.

    Vielen Dank – genau so sollte Aufklärungsarbeit sein.

    Herzliche Grüße
    Andreas

    Liken

  66. thomram sagt:

    @ Andreas

    9/11 Weltbild revidieren?
    Du bist ja nicht davon ausgegangen, dass die Flugzeuge die Zerstörung verursacht haben. Oder doch?

    Der erste Schritt des Verstehens (mein Verstehen ist NICHT abgeschlossen) ist, dass ein solcher Turm weder durch mechanische Einwirkung durch die Flugzeuge noch durch brennendes Kerosen zum Einsturz gebracht werden kann.

    Wer mal so weit ist, für den sind die Flugzeuge nur noch Zugemüse. Dass es sie überhaupt nicht gegeben hat, ist schon auf diesem Erkenntnisstand ein vernachlässigbares Detail.

    Mich freut, Andreas, dass du für klare Argumentation (Lücki) offen bist.

    Liken

  67. We Are Alice sagt:

    Ein Bekannter von mir ist Sprengingenieur, und durch ihn habe ich Sprengungen von Industriebauten selbst mit ansehen können – das hat mir einen unvollkommenen, aber so doch einen Einblick zu Sprengungen verschafft. Die üblichen Varianten beim Abriss von Hochhäusern durch Sprengungen ist erstens, sie durch unterschiedliche Zeitzündungen (im inneren Kern zuerst, die äußere Gebäudehaut erst zeitverzögert) nach innen fallen zu lassen; die zweite Variante wäre, eine ganze Seite des Gebäudes durch Zeitzünder zuerst zu zünden, die Mitte bis zur gegenüberliegenden Seite wiederum durch spätere Zünder.

    Im ersten Fall fällt das Gebäude in sich zusammen (weil es im inneren zuerst geschwächt wird, die äußere Gebäudehaut wird erst später geschwächt).
    Im zweiten Fall neigt sich das Gebäude leicht; eine Seite würde zuerst nach unten abfallen wodurch ein leichter Kippeffekt des Gebäudes zu beobachten wäre.

    Sind Gebäude / Hochhäuser eng umbaut, würde man mit SICHERHEIT Variante 1 bevorzugen.

    Variante 1 ist aus meiner Sicht auch sehr gut in den Videos zu WTC7 zu erkennen; man sieht wie die „Aufbauten“ auf dem Dach (Fahrstuhl- bzw. Versorgungsschächte, Treppenhäuser), die im inneren des Gebäudes liegen, und üblicherweise meist über die oberste Gebäudeetage hinausgehen, zuerst einfallen und dann erst (viel später!) die äußere oberste Gebäudehülle zu fallen beginnt.

    Das was im Video zu WTC7 aus meiner Sicht eindeutig zu beobachten ist, ist die Tatsache dass es sich um einen kontrollierten Einsturz handelt (analog zu Sprengungen der Variante 1). Ein sich unregelmäßig ausbreitendes Feuer hätte dieses Gebäude mit Sicherheit nicht so zusammenfallen lassen wie es im Video zu beobachten ist, nämlich kontrolliert. Mal ganz abgesehen davon, ob ein Feuer überhaupt dazu in der Lage wäre ein Gebäude zum Einsturz zu bringen.

    Des Weiteren ist ein Feuer als Ursache auch insofern vollkommen unplausibel, da Fahrstuhlschächte wegen der aufzunehmenden Lasten auf engem Raum, im Prinzip eine lokale statische Verstärkung im Gebäude darstellen. Also kaum vorstellbar dass gerade die lokalen „statischen Knotenpunkte“ durch ein Feuer so geschwächt werden sollten, dass diese zuerst zusammenbrechen.

    Bei kontrollierten Sprengungen hingegen, würde man die lokalen statischen Verstärkungen aber unbedingt zuerst durch Zeitzünder zünden lassen, um „statische Knotenpunkte“ zuerst zu eliminieren – denn sonst würde das Gebäude eben unkontrolliert zusammenfallen.

    Liken

  68. thomram sagt:

    @ We Are Alice

    Jahre dachte ich wie du: Perfekte professionelle Sprengung.
    Erklärt aber nicht, wie sich die Türme zum grossen Teil, WTC7 KOMPLETT haben zu Staub verwandeln können.

    Du bist interessiert?
    Schau doch mal den Film oben, in diesem Artikel an. Der erklärt mir diese Verrücktheit mit dem Staub.

    Liken

  69. We Are Alice sagt:

    @ thomram @luckyhans

    Mir reicht im Grunde zu erkennen dass die offizielle Version eine Lüge ist. Bedauerlich zwar das Millionen Menschen immer noch einer Lüge folgen, wenn sie Ground-Zero, Auschwitz oder ähnliche Lügenmuseen besuchen; bedauerlich auch das derart Lügen in die Geschichtsbücher einfließen …

    … aber was soll’s. Bei dem was andere tun und wem sie folgen bin ich ohnmächtig. Ja, ich re-signiere (ich nehme meine Unterschrift, meine Unterstützung zurück) vor ihrer Lügenwelt. Aber das macht mich auch frei für andere Dinge, schafft so Raum zur Selbstbesinnung.

    Immer wieder werde ich auf mich selbst zurückgeworfen. Ihr habt es hier oft geschrieben: Was fokussiere ich, was möchte ich mit meiner Aufmerksamkeit und Energie stärken? Entscheidend aus meiner Sicht, ich möchte meine Aufmerksamkeit auf mich und die mich direkt umgebenden Menschen stärken, denn dort in den „kleinen“ Entscheidungen, da habe ich Einfluss … sehe dadurch, was bei diesen kleinen Schöpfungen herauskommt.

    Mehr als dieser kleine Exkurs zum Ground-Zero soll es für mich nicht sein.

    Liken

  70. thomram sagt:

    @ WAA

    Du machst das, so meine unmassgebende Meinung, goldrichtig.

    Was mich trägt und treibt, in bb noch und nöcher Texte zu Themen zu veröffentlichen, welche für mich selber im Wesentlichen geklärt sind (Beispiele 9/11, Kreuzestod, HC, Trails, Impfung), erkenne ich wahrscheinlich nicht gesamt. Es ist mir ein Bedürfnis. Punkt.

    Ich beäuge mein Ego täglich, ob da Geltungssucht und Rechthaberei dahinterstehen, und ich finde immer das Gleiche: Wenn mir einer widerspricht, dann kommen diese beiden Stimmen aus ihren Höhlen.
    Wenn ich aber einen Artikel hineinknalle, dann sind diese Stimmen ruhig, keine treibende Kraft.

    Es steht dahinter wirklich der Wunsch, dass ein WIR entstehen möge so, wie ich es leben will und erleben möchte. Wie herrlich ist es, morgens aus der Haustür zu gehen und zu wissen: Die Nachbarn und ich, wir haben dies und jens Projekt, wir sind unterwegs im gleichen Boot. Wie herrlich ist es, in Urlaub zu fahren, das Haus dabei nicht abzuschliessen, denn ich weiss, dass da keiner ist, der etwas entwenden wird. Wie herrlich ist es, zu sehen, wie alle mit allen Gaben sorgfältig umgehen.

    Ja. ich möchte bumi bahagia. Darum schreibt „es“ „mir“ einfach täglich.

    Liken

  71. Andreas sagt:

    Hallo Luckyhans

    Stefan Seit, der Autor der Berechnungen, hat dankenswerterweise auf Dein Hinterfragen geantwortet. Ich möchte Dir gern seine Antwort mitteilen:

    https://rundbriefkasten.wordpress.com/2015/09/10/911-auch-ohne-die-sprengungstheorie-erklaerbar/#comment-79

    Viele Grüße
    Andreas

    P.S. an Thomas
    Dass fast alle Trümmer Staub gewesen seien, ist m.E. eine Desinfo, siehe hier nochmal:
    https://stevenblack.wordpress.com/eat-27/#comment-70818

    Liken

  72. luckyhans sagt:

    @ Andi:
    Offensichtlich ist der Unterschied in den Betrachtungsweisen nicht deutlich genug geworden.

    Es geht hier um Durchdringungs-Prozesse, d.h. sie müssen auch als solche in ihrem Ablauf betrachtet werden.
    Wer da versucht, mit statischen oder quasi-statischen Rechenansätzen zu operieren, geht am Wesen dieser Prozesse vorbei und kann nur zu falschen Ergebnissen kommen.
    Ein beidseitig eingespanntes Stück Material verhält sich nun mal völlig anders als dasselbe Stück, wenn es in eine sich schnell bewegende Konstruktion eingebaut ist, daher sind statische Betrachtungen unangebracht.

    Jeder Auto-Crash-Test-Ingenieur wird das bestätigen – sonst wären solche Tests ja schon lange nicht mehr nötig, da die gesamten Fahrzeugstrukturen schon seit 10 Jahren komplett im virtuellen 3D-Raum „vorhanden“ sind und CATIA oder Pro-Engineer entsprechende Festigkeitsberechnungen zulassen, d.h. daß man das alles berechnen kann. Tut man ja auch.
    Preisfrage: wozu werden dann noch für viel Geld praktische Crash-Tests durchgeführt – bei allen Herstellern von jeglichen Fahrzeugen?
    Antwort: weil auch die dynamischen Berechnungsmodelle (FEM u.a.) nicht in der Lage sind, einen tatsächlichen schnellablaufenden Prozeß mit Sicherheit in allen Einzelheiten nachzubilden. Und das liegt nicht an fehlender Rechenleistung oder so…

    Wenn Herr Seit all das nicht versteht oder anerkennen will, dann ist das seine Position – die kann ich respektieren, aber nicht verstehen oder teilen.

    Für mich steht fest:
    was uns da an jenem Morgen im Propaganda-Fernsehen „gezeigt“ wurde, war mit absoluter Sicherheit KEINE tatsächliche Filmaufnahme von dieser Wechselwirkung zwischen Gebäude-Wand und Flugzeug – in beiden Fällen.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Was sich daraus an Schlußfolgerungen ergibt, darf jeder selbst nachdenken.
    So gibt es auf der Duröhre mehrere Videos, die zeigen, daß z.B. bei dem „anfliegenden“ zweiten „Flugzeug“ an einer bestimmten Stelle des Films plötzlich ein Flüglende hinter einem der Häuser neben dem Turm (also im Hintergrund) „verschwindet“ – und anderes, was auf Fehler bei der Computerbearbeitung der Bilder hindeutet… 😉

    Liken

  73. thomram sagt:

    @ Andreas

    Wenn mir ein Sprengmeister, der vor Ort war, der die Trümmer gesehen hat, bezeugt, dass von WTC7 Trümmer wie bei einer hochprofessioneller Sprengung rumlagen, dann revidiere ich.
    Dann sage ich: Die Atomsprengung ist frei erfunden.
    Bis zur Stunde habe ich aber von WTC7 allenorten nur Eines gehört: Bis auf ein paar Rumpelstilzchen am Boden war da Staub. Nichts als Staub.

    Ich bitte dich nun inständig, endlich das Khalezov Video anzuschauen. Es bedürfte etwa drei Stunden Schreibarbeit von mir, dir den Vorgang nach Khalezov per Kommentarstrang nachzureichen. Du bringst es wirklich fertig, dass ich mich nerve, denn konstant kommst du mit Argumenten, welche mir zeigen, dass du nicht gewillt bist, etwas, was nicht in deiner eigenen Bibliothek steht, zu lesen, bzw anzuschauen.

    Oder willst du hier thom ram und Lücki beschäftigen, damit sie keine Zeit finden, was Konstruktives zu tun? Es kommt mir nach und nach so vor, sogar mir Obergutgläubigen.

    Liken

  74. thomram sagt:

    @ Notdurftunterkunftunterdemscherli

    Jetzt kommt mir der auch noch. mannmann.

    Moment, da muss ich erst Schnabbs nachfüllen.

    Liken

  75. chaukeedaar sagt:

    Der Kommentar von Chaukeedaar ist original etwas früher erschienen. Die zeitliche Abfolge ist dadurch unlogisch geworden.

    thom ram.

    Hier noch mit meinem richtigen Account: @thom: darf ich dich bitten, meinen ersten Kommentar zu löschen? (Erklärung folgt gerne bilateral :-D)

    @thom: Ich grätsche kurz rein, mein Lieber thom – nicht, weil ich Andreas vom guckn des Khalezov-Machwerkes abhalten möchte – bei seiner bisherigen objektiven Herangehensweise bei diesem Thema hab ich keinerlei Angst, das er den darin verwendeten visuell-erzählerischen Manipulationstechniken auf den Leim gehen würde. Ich habe nur das Gefühl, dass ihm mit deinem letzten Statement Unrecht getan werden könnte.

    @Andreas: Du hast den springenden Punkt ja schon ganz am Anfang genial kurz und bündig dargelegt:
    “Bei WTC 1 und WTC 2 halte ich dies für ausgeschlossen, da sie von oben nach unten einstürzten.”
    Da Khalezov sich in seiner Theorie selber auf die Einsturzvideos bezieht, entkräftet er die A-Theorie damit gleich selber.
    Ich möchte dir nur kurz danken für die meines Erachtens aufrichtige Herangehensweise an das Thema UND die Vermittlung dieser tollen Seite mit den Berechnungen von physikalischer Seite. Die haben mich echt bereichert im Sinne von Wissen über die Trägerstrukturen des WTC, mit denen nich mich noch nicht so beschäftigt habe, sowie einer willkommenen Auffrischung von physikalischer Herangehensweise. Guter Mann, das.
    Also: Danke 😀

    Herzlichst, der Chaukee

    Wo ist eigentlich Mark&Co wenn man ihn braucht? Ich habe Lust, mal wieder “beleidigt” zu werden (grins)

    Liken

  76. thomram sagt:

    Also, du Notunterkunft du.

    Ich sag ein 1001. Mal, was mir bei Khalezov nicht erklärbar ist.
    Es gebe einen Kreisringbereich um den Sprengnullpunkt rum, da zerbrösel alles zu Staub. Alles. Das glaube ich, ich weiss es nicht. Ok, nehmen wir an, es treffe zu.
    Dieser Kreisring war bei WTC7 so, dass das ganze Gebäude innerhalb der Kreisringfläche war, darum war das ganze Gebäude zack Staub.

    Ach ja, das ist wichtig. Dieser Vorgang erfolge innert Sekundenbruchteil.

    Bei den Towers, da waren die obersten Stockwerks ausserhalb dieses Kreisrings, sie wurden nicht zerbröselt, sahen sich aber urplötzlich nicht mehr auf Stahlträgern stehend, sondern auf Staub schwebend und beschlossen, den unerforschten Gesetzen der Anziehung (Lücki würde bevorzugen Zusammenstossung) zu folgen und nach Gesetz der Fallbeschleunigung runterzusausen, kaum gebremst durch die darunter sich befindenden Staubteilchen von 350 Metern Höhe über Boden.

    Ich komme endlich zu dem, was mir nicht einleuchtet.
    Die Bomb explodiert. 350 Meter des Gebäudes werden zu Staub. Warum sieht man keine Veränderung? Die Veränderung kommt erst, als das oberste Siebentelteil runtersaust. Das sind immer hin bis zu vieviel? 7? Sekunden im untern Teil des Corpus Delicti.
    Da sind aber bis zum Eintreffen des obersten Klotzes immer noch schön brav Fensterstrukturen.

    Seltseltseltsam das Ganze.

    Ich bitte die Gemeinde, zu verzeihen, wenn ich bei Andi ungehalten werde. Was mir mal komplett einleuchtet, möcht ich auch mal abhaken. Das mit den Flugzeugen ist einfach nur idiotisch.

    Andi, bitte um Verzeihung.

    Chaukee, du möchtest beleidigt werden? Da Marc nicht da ist, werde ich mir eine Taktik ausdenken. Möchte nicht, dass du im Mangel lebst.

    Liken

  77. luckyhans sagt:

    @ thomram:
    Khalezov erklärt das von Dir angesprochene Phänomen in seinem Film – und wenn an jenem Tage ein heftiger Wind durch Manhattan gefegt wäre, dann hätte man den „Unterteil“ der Türme gewiß „abwandern“ gesehen, bevor die oberen Gebäudeteile nach spätestens 10 sec „ankamen“ – es ist ganz einfach: die augenblicklich (!) zu Staub gewordenen Stahl-, Beton- und Innenleben-Gebäudeteile sind zu so feinem Staub geworden, daß sie auch ohne „Stütze“ einfach in der Luft hängen – so wie feiner Mehlstaub sich auch nur gaaanz langsam absetzt – was die Gefahr von Mehlstaubexplosionen in Mühlen und Bäckereien erhöht…

    Hinzu kommt die Adhäsion der Staub-Teilchen untereinander, die eine scheinbare Stabilität vorgaukeln – betrachte bitte im Video die unten seitlich scheinbar am Stück herausfallenden „Stahl“träger, die dann augenblicklich (!) zu Staub zerfallen…

    Liken

  78. thomram sagt:

    @ Luckyhans

    Lücki, warum hast du mir das nicht schon lange gesagt? Leuchtet mir kompeletto ein. Stimmt. So einfach.

    Ich gebe dir 7 Minuspunkte für schlechten Service, und ich gebe dir 20 Pluspunkte für die Nachhilfestunde und Preisgabe dieses so einfachen Facts, der mir verd verfl so fill unöhtiges Kopfzerbrechen gemachdhad.

    Liken

  79. Andreas sagt:

    Khalezovs Thesen habe ich mir vor einigen Jahren angeschaut -> nirgends Belege und eine Menge Ungereimtheiten, siehe hier:
    https://therealstories.wordpress.com/2011/08/27/die-dritte-wahrheit/

    Lieber Chaukee

    Danke für Deine Wertschätzung für Stephan Seits Arbeit und für mein sachliches Vorgehen. Ich hab Dich mal ge-ecosia-t (ich verwende kein google), bin so auf Deine Homepage gestoßen und kann die Wertschätzung nur erwidern. Besonders hat mir Dein Wunsch gefallen, „being a guard or protector for the creator“ 🙂

    Es grüßt Dich herzlich
    Andreas

    Liken

  80. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    Wadd kann ich dafür, daß es aus dem Vid nicht klar geworden ist, denn darauf wird im Kommentar extra hingeweisen – und gefragt hast auch nie… 😦

    Liken

  81. luckyhans sagt:

    @ Andi:
    Leider bist Du im Irrtum, es gibt eine ganze Reihe Indizien, die Kh.s Theorie höchst wahrscheinlich machen.
    Aber:
    Es geht auch hier erneut um einen Prozeß, den man in seinem Ablauf verstehen muß und nicht statisch „betrachten“ oder gar genau berechnen kann – das werden immer nur Näherungen.
    Genauso wie da „unerwartete“ Erscheinungen auftreten (wie z.B. das Stehenbleiben von einer Ecke der untersten 4 Etagen im Nordturm: das liegt an der chaotischen „inneren Struktur“ der Sprengprozesse – sieh bitte Fotos von „echten“ Sprengungen (mit Feuerball!) im Netz an – solche „blumenkohl“-ähnlichen Strukturen können zu sehr inhomogenen Druckverhältnissen führen.

    Sodann gibt es eine ganze Serie von Fotos aus dem felsigen „Unterbau“ der Türme, die dem Fachmann vieles erklären.
    Dann gibt es die Erzählung eines des Aufräumarbeiter, daß die FBI-Leute dort unten in den ersten Wochen nur mit Ganzkörper-Strahlenschutzanzügen auftauchten – während die normalen Helfer in Arbeitskleidung waren und dementsprechend fast alle an Strahlenkrankheiten verstorben sind.

    Und die Bezeichnung „ground zero“ – alle Wörterbücher vor 2001 benennen als einzige Bedeutung „den unmittelbaren Ort einer Atombombenexplosion“… usw.

    Natürlich kann man immer alles anzweifeln und mit pseudo-„wissenschaftlichen“ Betrachtungen fragwürdig machen… 😉

    Liken

  82. Andreas sagt:

    Die „3. Wahrheit“ ist für mich abgeschlossen – sorry, lieber Luckyhans – da gehe ich nicht mit.

    Zielführend sind für mich folgende Fragen:
    https://stevenblack.wordpress.com/eat-27/#comment-70945

    Grüße

    Liken

  83. luckyhans sagt:

    @ Andi:
    Sehr schade – die Prozeß-Betrachtungsweise ist wohl noch zu „ungewohnt“… 😉
    Auch der Grundsatz, daß für jedes Gebäude vor Baubeginn ein „Entsorgungsplan“ vorzulegen ist, scheint nicht zu überzeugen.
    Bin übrigens auch noch nicht davon überzeugt, daß es unbedingt NUR ein Thermonuklearer Prozeß gewesen sein muß – wer weiß welche „anderen“ Zerstörungsmechanismen der „modernde“ Mensch noch so alles hat „erfinden“ lassen.
    Möglicherweise sind ja auch Resonanzprozesse, d.h. die Schwingungs-Anregung der Atombindungen in bestimmten Materialien (Stahl) zur Anwendung gekommen – wer weiß – auf jeden Fall ist für mich kein Erklärungsmodell akzeptabel, das nicht die Massen an feinstem Staub anstelle von Stahl- und Beton-Trümmerbergen (und damit meine ich wirklich BERGE) plausibel darzulegen weiß – einschließlich der kompletten Auflösung jeglicher Haus-Innereien (Möbel, Interieur, Computertechnik usw.) zu Staub.

    Und die jeglichen üblichen Untersuchungsmethoden hohnsprechende fieberhafte Eile beim gezielten, weit entfernten und vollständigen „Verschwindenlassen“ der Trümmerteile, die nicht zu Staub geworden sind…

    Dir, Andi, noch viel Erfolg bei Deiner Suche. 😉

    Liken

  84. Andreas sagt:

    Du hast diese Suche iniiert – DANKE – werde Dich auf dem Laufenden halten.

    Liken

  85. Andreas sagt:

    „initiiert“ , jetzt ist`s richtig

    Grüße vom Deutschlehrer
    aus Süddeutschland

    Liken

  86. Texmex sagt:

    Als dies passierte, gab es meines Wissens nichts Vergleichbares.
    Der damals als 1. offiziell gebrauchte Begriff war „Ground zero“.
    Damals bedeutete GROUND ZERO die Lage / den Ort der atomaren Explosion!
    Erst spaeter wurde an dem Begriff herumgedoktert. Das Wahrheitsministerium wurde eingeschaltet.
    Jeder moege sich dazu seine eigenen Gedanken machen.

    Liken

  87. Muck Fonsanto sagt:

    @Texmex am 09/01/2016 um 05:03

    @“Damals bedeutete GROUND ZERO die Lage / den Ort der atomaren Explosion!
    Erst spaeter wurde an dem Begriff herumgedoktert. Das Wahrheitsministerium wurde eingeschaltet.“

    🙂 „Das Wahrheitsministerium wurde eingeschaltet.“ Yep, es wurden die Lexika’s umgeschrieben und zurueckdadiert, genau wie es von G. Orwell in seinem Buch „1984“ dargelegt wurde… Bravo Texmex!

    Wer jetzt noch Zweifel an einem atomaren Ereignis im Zusammenhang mit 9/11 hegt, dem ist wohl nicht mehr zu helfen… –

    Hi Cheddar (@chaukeedaar08/01/2016 um 22:01) ist das eine von Dir gewollte Beleidigung schon, oder soll ich etwas weiter ausholen? Etwa in der Art, dass Du ein Puzzle, bevor Du dir die Einzelteile angeschaut hast, als unzusammensetzbar „be-/verurteilst“, nur weil Dir deine Sandkastenschaufel weggenommen wurde..?!

    Liken

  88. Skeptiker sagt:

    @Muck Fonsanto

    Wie gesagt, Dein Freund hat wohl auch Kritiker, wie man hier lesen kann.

    =>

    9/11 USrael-Insidejob: Die „Mini-Nuke“ Theorie ist widerlegt!
    Dimitri Khalezovs „11. September – Die dritte Wahrheit“ entlarvt

    Der Misslungene Kniff mit „Ground Zero“
    Khalezov: „Zu Anfang möchte ich jedem ins Gedächtnis rufen, dass die Stelle in New York, an der das World Trade Center gestanden hat, auf Englisch „Ground Zero“ genannt wird. Den meisten Menschen scheint nicht bewusst zu sein, was der Begriff „ground zero“ eigentlich meint und von welcher Bedeutung die Hinweise sind, die sich daraus ergeben.[…] Der erste Punkt den Khalezov in seiner Theorie anführt, ist der angeblich Missbräuchlich verwendete Begriff „ground zero“ (in all seinen Schreibweisen). Für Khalezov ist es erwiesen das an 9/11 versehentlich etwas an die Medien herausgegeben worden ist, was die Verschwörer eigentlich geheim halten wollten.
    Lt. Khalezov wurde dieser Begriff in der englischen Sprache vor 9/11 exklusiv für den Nullpunkt im Zentrum unterhalb und oberhalb einer Atomexplosion benutzt. Khalezov untermauert seine Ausführung z.B. mit Auszügen aus dem „New International Webster’s Comprehensive Dictionary of the English Language“.
    Die ursprüngliche Bedeutung von „ground zero“, aufgeführt im „New International Webster’s Comprehensive Dictionary of the English Language“ (Deluxe Encyclopedic Edition, 1999), ISBN: 978-1888777796, S. 559: „Der Punkt auf dem Boden senkrecht unter- oder oberhalb der Detonationsstelle einer Atom- oder einer thermonuklearen Bombe.“
    Dieser Punkt ist für Khalezov so wichtig, dass er auch im späteren Verlauf seines Artikels im Nexus-Magazin immer wieder darauf verweist.

    Doch, ist die Aussage von Dimitri Khalezov in diesem Punkt stichhaltig?

    Nein, denn der moderne Mensch kann sich dank des Internet einen eigenen Überblick verschaffen und auch in die Pre 9/11 Ära zurückreisen um Recherchen anzustellen.
    Einer unserer Experten für Suchdienste im Internet hat den Begriff: „Ground Zero“ durch die Zeiten verfolgt. Red Dwarf kam nach kurzer Zeit auf so viele Treffer, dass er die Suche in den späten Achziger Jahren abbrach.

    Einige Beispiele aus der Recherchearbeit von Red Dwarf gefällig?

    „Der Terminus „Ground Zero“ wird demnach im angloamerikanischen Sprachraum mitnichten nur in Zusammenhang mit nuklearen Explosionen benutzt, sondern generell als Ort, an dem/von dem etwas ausgeht oder zentral stattfindet. Hier einige Beispiele , bitte ggf. im Text nach „Ground Zero“ suchen:

    Hier alles:
    http://die-rote-pille.blogspot.de/2012/06/911-usrael-insidejob-die-mini-nuke.html

    Gruß Skeptiker

    Liken

  89. Muck Fonsanto sagt:

    Schoen, dass Du auch diesen Doedels aufgesessen bist..! Werde dir „in Kuerze“ darauf antworten. Bin grad am Umziehen, hab grad wenig Zeit…

    Froehliches Weiterschlummern und Rumeiern derweil..! 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: