bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'erklärung'

Schlagwort-Archive: erklärung

Den Treibhauseffekt gibt es nicht?

Der Treibhauseffekt existiert nicht, auch wenn er in allen Schulbüchern steht?

.

.

Ich habe Fragezeichen gesetzt. Warum?

Darum:

Jauhuchanam sagt:

.

Schade!

Eigentlich erst gut erklärt und dann doch zum falschen Schluss gelangt!

Wie kömmt?

Vorweg. Was der Sprecher im Video sagt, ist zwar alles soweit richtig; widerlegt aber nicht den Treibhauseffekt, den es nun einmal tatsächlich gibt!

Also, die Wärmestrahlung kommt auf der Oberfläche der Erde an. Dabei durchdringt sie die Atmosphäre, die aus verschiedenen Stoffen im gasförmigen Zustand vorliegt. Das ist also absolut richtig, was uns der Sprecher im Video da mitteilt.

Was aber bedeutet es denn aber physikalisch, wenn sich ein Stoff in einen gasförmigen Zustand befindet?

Nun, das bedeutet, dass ein solcher Stoff bereits sehr viel Wärme aufgenommen hat und nur noch sehr wenig Wärme aufnehmen kann, was zur Folge hat, daß die meiste Wärmeenergie fast ungehindert auf die feste (Land) oder flüssige (Meer) Oberfläche der Erde trifft.

Je nach Beschaffenheit der Materialien und in Abhängigkeit vom Luftdruck nehmen die verschieden Stoffe die ankommende Wärmeenergie auf („absorbieren“ die Wärme). Dunkle Stoffe reflektieren dabei die Wärmestrahlung weniger und helle mehr, so daß sich die „dunkleren“ *schneller“ erwärmen als die „helleren“. Aufgrund der physikalischen unterschiedlichen Eigenschaften wird die Wärmeenergie von „festen“ Stoffen mehr absorbiert als von „flüssigen“.

Die von der Sonne kommende Wärmeenergie reicht jedoch nicht aus, die sich im festen oder flüssigen Aggregatzustand auf der Oberfläche der Erde befindlichen Stoffe vollkommen zu durchdringen („aufzuwärmen“), weil die im Verhältnis zu den sich erwärmenden Stoffen kältere Luft auf die Oberfläche hinunter sinkt und dabei ein „Wärmeaustausch“ stattfindet, der die kältere Luft erwärmt, die dann aufsteigt.

Die sich in der aufsteigenden Luft befindliche Wärme wird also nach oben transportiert und „strahlt“ in den Weltraum zurück. Trifft nun diese Wärme auf Wolken, wird sie zu einem Teil zur Erde zurück reflektiert. Dies und gar nichts anderes ist unter dem Begriff „Treibhauseffekt“ zu verstehen und „gemeint“.

Der Autor des, bzw. der Sprecher im Video beweist diesen Treibhauseffekt sogar anhand der von ihm vorgestellten Experimente: Die eintreffende Wärmeenergie kann nicht entweichen, weil sie von den Materialien der Behältnisse „reflektiert“ wird, welche zudem isolierend wirken, wodurch der Innenraum der Behältnisse ständig wärmer werden muß!

Für unsere Atmosphäre bedeutet dies folgendes. Je höher die Luftfeuchtigkeit der Luft ist, bzw. je mehr Wassermoleküle sich in der Luft befinden, desto höher ist a.) nicht nur die Wärmespeicherung [H₂O („Wasser“) ’nimmt‘ mehr Wärmeenergie auf und ‚hält‘ diese auch länger als die Gase aus denen die Luft besteht] sondern b.) desto „größer“ ist auch der Treibhauseffekt, sprich: desto mehr von der Oberfläche der Erde aufsteigende Wärme wird zurückgestrahlt („reflektiert“).

Hinweis.
Der Wasserkreislauf — die stattfindende Verdunstung und der Niederschlag — hat sich in den letzten 130 bis 160 Jahre ‚vergrößert‘. In der Luft befinden sich „ständig“ 13.000 Kubikkilometer Wasser — dies entspricht 13.000.000.000.000 Tonnen Wasser oder 13.000 Gt.
[Zum Vergleich: in der Luft befinden sich „ständig“ 40 Gt CO₂ oder 0,04 Vol.-%, bzw. 400 ppm … und zwar schon seit mindestens dem Jahr 1890 nach Meyers Lexikon aus eben diesem Jahr – heute werden immer noch diese 400 ppm gemessen: Da ist also kein Gramm CO₂ mehr in der Luft als vor 130 Jahren!]

Diese 13.000 Gt Wasser werden 16-mal pro Jahr umgesetzt. Dies bedeutet, daß im Durchschnitt etwa alle 23 Tage 13.000 Gt Wasser verdunsten und und niederschlagen: Der Wasserkreislauf beträgt also 208.000 Gt im Jahr.

Vor 130 Jahren lag dieser ‚Wasser-Umsatz‘ bei 15-mal pro Jahr, also bei 195.000 Gt im Jahr. Er ist also um 6,67 % = 13.000 Gt angestiegen, während sich beim CO₂ gar nichts getan hat – mit der winzigen Ausnahme, dass durch die von Menschen verursachte Verbrennung von Kohlenstoff (Gas, Gras, Holz, Kohle, Öl und Plastik) 36 Gt CO₂ pro Jahr in die Luft gelangen, die jedoch zu 100 % vom Wasser aus der Luft gewaschen werden und im Meer und im Boden versickern, wo sie als Nährstoff für Flora und Fauna dienen.

Für mich gilt: Die Verbrennung von Kohlenstoffen ist sehr schädlich für alle biologischen Lebensformen, weil dabei sehr giftige Stoffe freigesetzt werden – Quecksilber, Kadmium, Oxide aller Art usw. –

Dabei wird auch das ungiftige CO₂ freigesetzt, was aber in den geringen Mengen physikalisch keinen Einfluß auf den Treibhauseffekt haben kann und zur Erwärmung der Luft auch nichts beiträgt; es ist sogar der gegenteilige Fall richtig: Das CO₂ nimmt Wärme auf und „gibt“ diese an andere Gase in der Luft ab, die sie dann weiter in das Weltall “transportieren“, so daß CO₂ sogar einen kühlenden — wenn auch nur geringen — Effekt auf die Temperatur der Luft hat!

.

Gibt es weitere kompetente Stimmen?

.

Thom Ram, 17.08.07

.

Der IWF-Terrorismus / In fünf Minuten erklärt

Was macht der IWF eigentlich? Ist doch gut und wichtig für die Welt, dieser hochgelobte internationale Währungsfonds?

Hohnlach.

Ernst Wolff, der nicht nur gescheit, sondern gebildet und wirklich intelligent ist, erklärt die Funktionsweise des IWF genial, so, dass ein jeder, ich sagte ein jeder Mensch es versteht – und es am Stammtisch weiter vermitteln kann.

Eingereicht von Palina.

Thom Ram, 09.07.07 (mehr …)

Entlarvung der CO2-Jünger

Faszinierend. Aus meiner Sicht Wissenschaft, welche die Bezeichnung „Wissenschaft“ verdient. Ich Banause habe dazugelernt. Zusammenspiel von Meer und Luft? Gewusst? Gewusst, dass zwischen Meer und Luft ständig CO2- Austausch stattfindet, dass der CO2 Gehalt der Erdenluft dortens ständig austariert wird?

Nach diesem Kurzvortrag leuchtet es mir erst so richtig ein, warum es eine letzte Furzidee ist, naiver geht es nimmer, den CO2 Gehalt der Luft regulieren zu wollen; (mehr …)

Verfassunggebende Versammlung / Ein weiterer Schritt…

…ist getan.

Thom Ram, 11.06.07

.

Ich bitte um Verzeihung für die etwas verzerrte Formatierung und für die fehlenden grafischen Zutaten. Meine 77 Sekretärinnen sind grad alle auswärts.

 

.

.

 

VV/BSD × Sandstraße 59 × 40878 Ratingen × Deutschland

United Nations / Statistics Division

Seine Exzellenz Antonio Guterres Generalsekretär der Hauptversammlung

46th St. & 1st Ave.

New York, NY 10017

Germany

United States of America

29.Mai 2019

 

 

Eure Exzellenz, Herr Antonio Guterres, (mehr …)

Thom Rams Spinnerei / 2012 = 0000 / 2017 = 0005

Immer häufiger werde ich angefragt, wie ich auf eine neue Zeitrechnung, auf eine neue Datierung komme.

Die Antwort ist einfach.

Die heute weitverbreitete Datierung nach dem (nicht präzisen) Geburtsjahr von Freund Joshua bedarf dabei einer besonderen Würdigung.

.

Ich nehme es als Realität, wonach sich unsere Mutter Erde in einem 26’000 Jahre – Zyklus befinde. Während 13’000 Jahren drifte sie von der Zentralsonne unserer Galaxie weg. Während 13’000 Jahren nähere sie sich ihr.

Diese Bewegung hat gravierenden Einfluss auf das Leben auf der Erde im Allgemeinen, auf die Menschen im Speziellen. Menschen sinken während 13’000 Jahren hinab in tiefe Unbewusstheit, steigen dann 13’000 Jahre aus Unbewusstheit auf und erlangen Einsicht in ihr eigenes Wesen, erlangen kraftvolle  Fähigkeiten zu freier Entfaltung, zu frohem Leben.

.

2012 erreichte unser Sonnensystem mit unserer Mutter Erde den Punkt grösster Entfernung von unserer Zentralsonne. Seit 2012 nähern wir uns der Zentralsonne wieder, nach 13’000 Jahren mit unzähligen Inkarnationen im  Kali Yuga, im finsteren Zeitalter, im Absinken in Unbewusstheit.

.

2012 ist kein Hebel umgelegt worden im Sinne von „Bisher alles schlecht, ab sofort alles gut“. So läuft das nicht. Der Uebergang geschieht fliessend.

Doch eines steht! Bis 2012 waren die Kräfte der Trennung, als das „Böse“ bezeichnet, stärker. Ab 2012 werden die Kräfte der Vereinigung, als das „Gute“ bezeichnet, stärker. 2012 waren sie im Gleichgewicht.

Die Kräfte der Trennung werden auch nach 2012 wirken, jedoch in abnehmendem Masse.

Die Kräfte der Vereinigung haben schon vor 2012 gewirkt, in zunehmendem Masse. Und hier ist der Hinweis auf Joshua, Jesus Christus, fällig.

Er war ein herausragendes Feuer. Er brachte Kunde von Heil und Segen. Ohne dass es von den Menschen verstanden werden konnte, wies er darauf hin, dass glückliches Leben auf Erden möglich ist und eintreten wird. Eindringlich mahnte er Denk- und Verhaltensweisen an, welche glückliches Leben erwirken. Seine Lehre war ein vorzeitiges Aufflackern, war der Hinweis darauf, was nun schnell und schneller sich entfaltet.

Er war wichtiger Teil des grossen Geschehens. Es gehört dazu, dass Propheten gegen Ende des dunklen Geschehens den Weg für das helle Geschehen ebnen.

Es war sinnvoll, die Zeit nach seiner Geburt zu datieren, denn selten inkarnieren solch lichtvolle Wesen in so kraftvoller Art, wie Joshua. Seine Persönlichkeit war ausserordentlich, sie ermöglichte es, dass von seinem Wesen kraftvolle Lichtstrahlen auf die Erde drangen.

Was die Kirchen aus seiner Lehre gemacht haben, steht auf einem anderen Blatt. Knechtende Vorschriften. Spezielle Schnackerls wie den Menschen von der Quelle abschneidende Taufe. 

.

Ich setze die Neue Zeitrechnung NZ ein,

um das Bewusstsein für die grossen Erdenzyklen zu fördern

und um die neu erstarkenden Kräfte der Vereinigung zu stärken.

.

thom ram, 13.01.0005NZ

.

Nachtrag.

0005 schreibe ich, damit „Jahreszahl“ assoziiert wird.

Eigentlich könnte es heissen:

13.01.5

.

.

 

Aerztliche Garantie bei Impfung

Die einzige Frage ist, ob der Arzt unterschreiben wird.

Wenn er weiss, dass Impfen schadet, wird er es nicht tun.

Wenn er überzeugt ist, dass Impfen gesund ist, wird er es auch nicht tun, denn (mehr …)

Welt / Friedenserklärung

Jeder Gedanke, jede Schrift, jedes Wort in Richtung Individualität in der Gemeinschaft, Friede, Kreativität, Eigenverantwortlichkeit stärkt den Strom, eine wieder wunderschön aufblühende Welt zu schaffen.

Mein Dank geht an die Initianten und an jeden Verbündeten.

Ich gebe meine Energie und meine Unterschrift. Wie hältst du es damit, lieber Leser? (mehr …)

Ein einheitliches Weltmodell (1)

Wenn wir ein einheitliches Weltmodell schaffen wollen, so müssen wir von klaren Grundsätzen ausgehen. Diese könnten beispielsweise lauten:

a. Es muß alles mit ein und demselben Modell erklärt werden können. (Einfachheit)

b. Das Modell muß in sich logisch, nachvollziehbar und für Neues offen sein. (Schlüssigkeit)

c. Es darf überall stets höchstens eine Ausnahme zulässig sein. (das hält die Waage zwischen einerseits „Ordnung“ und andererseits „Entwicklungsmöglichkeiten“)

Nachfolgend wollen wir die Voraussetzungen und Inhalte für ein solches einheitliches Weltmodell zusammenstellen. Diese könnten in etwa lauten:

(mehr …)

9/11 / Drei atomare Sprengungen

Lieber Leser. Heute ist der 24.12.2014, und üblich ist es, heute schöne liebe Sachen auszutauschen. Hier ist ein Bericht über eine Sache, welche nicht schön und nicht lieb ist. Wenn er dir zum heutigen Tag nicht passt, dann bitte schau nach Weihnachten rein. Ich habe mit Weihnachten feiern vorgesorgt, habe als Vater und Musiklehrer und Kirchenorganist ein Leben lang Weihnachten extensivstens gefeiert, heute reicht mir ein Spaziergang zu angemessener innerer Einkehr.
🙂
Solltest du, lieber Leser, immer noch glauben, dass da zwei hineingekrachte Flugzeuge einen Brand entfacht, und dass dadurch die Gebäude zusammengefallen seien, möchte ich deine Aufmerksamkeit auf drei von unzähligen Tatsachen hinlenken: (mehr …)

Ein Wissenschaftler (bevorzugt Pfüsicker) möge mir mal erklären

Begebenheit 1

Ich war Musiklehrer. Die sauguten Schüler einer meiner Klassen standen im Raum. Sie hatten einen Ton zu singen. Der Ton war rein und intensiv. Auf der Silbe „o“.

Links oben vor mir knallte es. Es war der Knall eines Blitzes, kurz, scharf, und knapp unterhalb der Schmerzgrenze des Gehörs. (mehr …)

Günther Schermann / Phaenomen Kornkreise

Mit grossem Vergnügen und Dank reiche ich hier den Artikel von Günther Schermann, erschienen auf Steven Blacks „The Information Space“, weiter 🙂

http://stevenblack.wordpress.com/2014/07/07/phnomen-kornkreise/

.

Phänomen Kornkreise

7. Juli 2014

 

geschrieben von Dipl. Ing. Günther Schermann

Als langjähriger österreichischer Kornkreisforscher war ich bereits in den letzten 18 Sommern in Südengland,dem Mutterland des Phänomens rund um die uralten Steinkreise Stonehenge und Avebury, unterwegs.

Das Studium der Mathematik mit dem Interesse an ganzen Zahlen und Geometrie sowie mein sehr offener, neugieriger und ins Detail gehender, forschender Geist halfen mir zu erkennen, dass es sich hier hauptsächlich – bei den größeren, komplexeren Zeichen – wirklich um echte Botschaften aus dem Kosmos(von verschiedenen, technisch und spirituell hochentwickelten Sternenvölkern aus dieser Galaxie bzw. anderen Dimensionen) handelt, die der geistigen Erweckung der Menschheit, als Wegbereiter in ein neues Zeitalter, zum Wiedererinnern von uraltem Wissen vergangener Kulturen sowie als riesige, wunderschöne Akupunkturpunkte in der Landschaft – auch zum energetischen Harmonisieren – dienen, unter Mithilfe von Mutter Erde! (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: