bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KRANKHEITSWESEN / DIE ANTIPODE ZUM GESUNDHEITSWESEN » Impfen » Aerztliche Garantie bei Impfung

Aerztliche Garantie bei Impfung

Die einzige Frage ist, ob der Arzt unterschreiben wird.

Wenn er weiss, dass Impfen schadet, wird er es nicht tun.

Wenn er überzeugt ist, dass Impfen gesund ist, wird er es auch nicht tun, denner  wird befürchten, dass spätere Krankheiten (zu recht oder zu unrecht ist bezüglich seines Ungemaches einerlei) auf die Impfung zurückgeführt werden werden, und dass er damit in schmerzhafte Prozesse verwickelt werden wird.

.

Wozu also dem armen Tokter mit der für ihn sicher, sehr sicher lästigen Forderung konfrontieren?

Damit sein Cerebrum (Hirni) angeregt wird. Schon das ist ein Gewinn. 

.

Dieser Artikel erschien in bb schon mal, anno 2013. Weil die Idee nach wie vor sehr gut ist, hänge ich ihn hier erneut raus.

thom ram, 07.01.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Aerzte zu Heilern statt zu Nachplapperern ausgebildet werden.

.

.

Wer sich impfen lassen will oder muss, der kann hier ein Formular ausdrucken und vom impfenden Arzt unterschreiben lassen.

.

Impfbescheinigung

Ärztliche Impferklärung

Ich, der unterzeichnende Arzt, erkläre verbindlich,

dass der Impfstoff………………………………………………………

Name des Herstellers……………………………………………………………………………………………………

als Vorbeugung gegen folgende Erkrankung(en)……………………………………………………………………………

gegeben ist.

Ich bezeuge, dass dieser Imfpstoff aus folgenden Substanzen zusammengesetzt ist:

………………………………………………………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………………………..

und keine weiteren, hier nicht benannte Substanzen enthält.

Diesen Impfstoff verabreichte ich heute an:

Vorname, Name…………………………………………………………………………………..

PLZ, Wohnort………………………………………………………………………………………

Geburtsdatum………………………………………………………..

Zum Zeitpunkt der Impfung war der zu Impfende gesund, wovon ich mich durch eine ausführliche Untersuchung überzeugt habe. Ich versichere, dass er vor der Impfung keinerlei Krämpfe oder sonstige neurologischen Störungen oder Allergien hatte.

Ich versichere, dass der verabreichte Impfstoff völlig ungefährlich für das Leben und die Gesundheit des Geimpften ist und keine direkten oder indirekten Schäden oder Folgekrankheiten verursachen wird, wie beispielsweise Lähmungen, Gehirnschäden, Blindheit, Tuberkulose, Krebs an der Impfstelle oder anderen Orten, Nierenschäden, Leberentzündungen, Diabetes, usw., mit oder ohne Todesfolge.

Ich versichere weiter, dass der verabreichte Impfstoff …………………………….. Jahre lang die Krankheit verhütet, gegen die er gegeben wird. Sollte die Krankheit, gegen die geimpft wurde, dennoch in dieser Zeit auftreten, so werde ich dafür freiwillig und ohne vorherigen gerichtlichen Prozess vollumfänglich für den entstandenen Schaden aufkommen.

Wenn irgend ein physischer oder psychischer Schaden durch die heutige Impfung entsteht, verpflichte ich mich, dem Opfer oder dessen Familie oder Angehörigen ebenfalls ohne jegliche Verzögerung oder Anrufung eines Gerichts, vollumfänglich für den Schaden aufkommen.

Vor der Impfung wurden der zu Impfende oder dessen Verantwortliche wie Eltern, Vormund, usw. genauestens über die Zusammensetzung des Impfstoffes, alle möglichen Nebenwirkungen und unter Aushändigung des zum Impfstoff gehörenden Beipackzettels informiert.

Ort ………………………………………………. den, ………………………………………….

………………………………………………………………………………………… (Stempel)

Name und rechtsverbindliche Unterschrift des Arztes

.

.***********************

Kopieren und Weitergeben ist erlaubt und erwünscht!

11.2003

AEGIS Kritische Impfberatung

Udelbodenstrasse 43, CH-6014 Littau

Telefon (+41) 041 250 2475 Fax (+41) 041 250 2363 E-Mail info@aegis.chhttp://www.aegis.ch


18 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    kein arzt kann hierunter eine u-schrift setzen. ein arzt kann NIE eine verbindliche aussage machen zur entwicklung der GESUNDHEIT nach einer ‚medizinischen‘ aktion. MENSCHEN SIND I N D I V I D U E N

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  3. Richard d. Ä. sagt:

    ZIEMLICHER UNFUG, DIESES FORMULAR

    Auch als gegenüber Arzneimitteln einschließlich Impfungen grundsätzlich kritisch eingestellter Mensch halte ich dieses Formular für völlig überzogenen Quatsch, sozusagen ein Impfabschaffungsformular. ZUM BEISPIEL:

    „ICH BEZEUGE, DASS DIESER IMFPSTOFF AUS FOLGENDEN SUBSTANZEN ZUSAMMENGESETZT IST“
    Die exakte Zusammensetzung kann nur die Herstellerfirma bezeugen, natürlich niemals der Arzt. Der kann lediglich bezeugen, daß die Herstellerfirma diese und jene Angaben gemacht hat.

    „…ICH VERSICHERE, DASS DER VERABREICHTE IMPFSTOFF VÖLLIG UNGEFÄHRLICH FÜR DAS LEBEN UND DIE GESUNDHEIT DES GEIMPFTEN IST UND KEINE DIREKTEN ODER INDIREKTEN SCHÄDEN ODER FOLGEKRANKHEITEN VERURSACHEN WIRD, WIE BEISPIELSWEISE …“
    Nicht mal das Leben ist völlig ungefährlich. Von welchem Arzneimittel kann man denn „völlige“ Harmlosigkeit garantieren?

    WENN IRGEND EIN PHYSISCHER ODER PSYCHISCHER SCHADEN DURCH DIE HEUTIGE IMPFUNG ENTSTEHT, VERPFLICHTE ICH MICH, DEM OPFER ODER DESSEN FAMILIE ODER ANGEHÖRIGEN EBENFALLS OHNE JEGLICHE VERZÖGERUNG ODER ANRUFUNG EINES GERICHTS, VOLLUMFÄNGLICH FÜR DEN SCHADEN AUFKOMMEN.
    Wie soll der Arzt „beweisen“, daß „irgendein“ physischer oder psychischer Schaden nicht mit der Impfung in Zusammenhang steht? In jedem Fall soll er erstmal (wie viel?) unbürokratisch aus seiner Privatschatulle zahlen.

    JEDER ARZT, DER DIESES FORMULAR UNTERSCHREIBT, SOLLTE SICH UMGEHEND AUF SEINEN GEISTESZUSTAND UNTERSUCHEN LASSEN!

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Hihi, Richard, deine Reaktion erheitert mich. Bist du Tokter?

    Immerhin scheine ich in den letzten 3 Jahren no es bitzeli dazugelernt zu haben. Im ursprünglichen Artikel sagte ich noch nicht, dass das natürilch kein Arzt unterschreiben kann und wird, auch nicht der Allerbeste.

    Aber dette Dingen mit Hirni (nume es chliis bitzeli) anregen bei Tökters, welche impfbegeistert sind…davon hältst du nichts?
    Ich versetzt mich in seine Situation! Kommt ein Patient mit solch irrem unverschämtem Formular. Egal auf welcher Position ich mich bezüglich Impfen befinde…also mir als Tokter würde es zu denken geben.

    Gefällt mir

  5. haluise sagt:

    HEY, DAS BETRIFFT AUCH TIERE, die sind auch INDIVIDUEN,
    JEDOCH
    sie sollen für tierversuche herhalten, vergleichbar mit MENSCHLICHEM KÖRPERLICHEM.
    UND
    DANN sind sie sache, die „nicht“ fühlt, ‚freiwild-sache‘
    nochmal LUISE

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Louise

    Tierversuche?
    Ich habe mir in jungen Jahren abgewöhnt, an sie zu denken. Die Vorstellung der Millionen Leidenden machte mich krank. Analog Masttierhaltung.

    Vergewaltigung von Tieren lassen wir hinter uns.

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Ich habe bewusst „wir“ geschrieben.

    Gefällt mir

  8. antropos sagt:

    @Richard d. Ä.
    Ja lieber Richard, dies Formular scheint überspitzt, ist vielleicht aber auch Absicht.
    Es ist Fakt, dass mind. 98 % der impfenden Ärzte ihrer PFLICHT !!! der Aufklärung über Risiken
    der anstehenden Impfungen nicht nachkommen ! Dazu gehört z.B. das Aushändigen des Beipackzettels,
    der jedem Impfstoff beiliegt.
    Ebenso gehört dazu auch die Information, dass die Impfungen keineswegs einen flächendeckenden Schutz
    vor der Krankheit xyz bieten. Es ist leider auch inzwischen bekannt, dass bei Ausbruch irgendeiner Kinderkrankheit nicht geimpfte Krankgewordene diese Erkrankung besser !! überstehen als Geimpfte.
    Und dann gibt es noch diese Veröffentlichung des schwedischen Cochrane-Institutes zum Thema
    Grippeimpfung, die eigentlich jeden Kommentar überflüssig macht.
    Danach haben gerademal 1,5 % der gegen Grippe Geimpften einen Nutzen davon ! Sensationell !!
    Leider gibt es keine Info darüber, wieviele Geimpfte einen S C H A D E N danongetragen haben
    oder im Anschluß an diese Impfung eine schwere Erkältung-Grippe bekommen haben ???

    Unsere Ärzte tun leider vielfach so, als das alles eine Lapalie, und Eltern, die sich gegen das Impfen
    ihrer Kinder entscheiden, seien unverantwortlich !

    Genau das Gegenteil ist der Fall !!

    Habe selbst heftige Nebenwirkungen am eigenen Leib erlebt, mich zum Glück komplett davon erholt.

    Also, impfen, nein danke !

    antropos

    Gefällt 1 Person

  9. palina sagt:

    wenn es auch nur zum Nachdenken anregt ist schon viel gewonnen. Denn diese in den Uniformitäten aus-gebildeteten wissen so gut wie nix darüber.

    Gefällt mir

  10. rechtobler sagt:

    Das Formular IST überspitzt formuliert. Das zu recht, denn nur wenn ich mit meiner Forderung über das Ziel hinaus schiesse, kann ich des Gegenübers Hirnrinde (nicht Rinderhirn, vielleicht aber doch 🙂 ) zum Denken anregen. Ist leider sehr oft so :-/
    @ R. d. Ä: Impfen gehört abgeschafft – hat nur Elend gebracht, kaum Nutzen. Fakt! Ein wirklich gesunder Körper kommt mit jeder Infektion klar – aber bei der heutigen Vergiftungssituation …!?
    @ palina: genau so!

    Gefällt mir

  11. Elisabeth sagt:

    IN DIESER VERSICHERUNGSWÜTIGEN ZEIT

    (im Hinblick auf modern(d)e Versicherungs-Kleindrucke auf zigtausenden Seiten nur ein Klacks) ist dieses kleine 😉 FORMULAR aus meiner Sicht eine unschätzbare NACHDENKHILFE für ELTERN und ÄRZTE.

    Auch die meisten ELTERN bräuchten dringend solche Nachdenkhilfe, auch im Hinblick auf eigene Erkrankungen. Es gibt zu diesen Themen ja eine lange Reihe an Büchern, Videos, Blogs…

    Das Formular in dieser Form ist JEDENFALLS DAZU ANGETAN, einen Arzt dabei einzubremsen, „Patienten“ in der üblichen alten Herrschaftsmanier einfach zu überreden. Eltern bekommen dadurch mindestens wieder etwas Ruhe, indem sie SOUVERÄNITÄT zeigen im Aussprechen eigener Bedenken und im Loslassen des kindlichen Glaubens an den allwissenden ARZT-GOTT.

    Wie absurd und kriegerisch sind all die PHARMAZEUTISCHEN ANGRIFFE auf Menschenleben (und Tierleben und Pflanzenleben)! Schon der brutale Angriff mit der Nadel auf ein neugeborenes Kind und auf ein kleines Kind und auf irgendeinen Menschen (und jedes andere Lebewesen), der das nicht will, ist aus meiner Sicht abscheulich. Ich erinnere mich noch an dramatische traumatisierende Impfsituationen.

    Nein, ich übertreibe nicht.
    Dort, wo (ärztliche) erkennende heilende Hilfe nötig wäre, IM VORFELD z.B. einer lebensgefährdenden Erkrankung, k ö n n e n Ärzte leider sehr oft nichts für Heilung sagen oder tun, versuchen aber zu trösten mit der sicheren Aussicht auf schwere Eingriffe – „ist ja heute Routine“. Ärzte sind großteils nette Menschen (von einigen Herrschertypen oder Dumpfbacken mal abgesehen) und „wir“ neigen dazu, ihnen und der medizinischen Wissenschaft zu glauben… und müssen dann auch „dran glauben“, wenn es so weit ist, oder sterben. UNBEWUSSTE GLAUBENSSÄTZE sind dabei die größten Fußangeln, z.B.:

    Ich glaube, dass es Krankheiten gibt.
    Ich glaube den Ärzten.
    Ich glaube, dass ich diese (oder jene) Krankheit habe.
    Ich glaube, dass sie unheilbar ist und mit Sicherheit(!) nicht zu bremsen ist, also chronisch fortschreitet.
    Ich glaube, dass nur mit Hilfe ärztlicher Kunst mein Leben nochmals gerettet werden kann
    Ich glaube, … dass ich hilflos bin … undsoweiter

    Ein gewisser Heiler Joshua hat gesagt: Dein Glaube hat (dich geheilt) dir geholfen.
    Derzeit können wir oft einander sagen: Dein (Irr)Glaube hat dich krank gemacht.

    Und um aufs Impfthema zurück zu kommen:
    „Ich glaube, dass Impfen „immun“ machen“
    „Ich glaube, dass Vorgesetzte und Behörden Recht haben und Ärzte ganz besonders“

    oje

    jedes Gemeindeamt, dessen Website ich bisher angeschaut habe (in Austria), macht Werbung fürs DURCH-IMPFEN=GANZ WICHTIG! Keine Frage aufkommen lassen und ganz so tun, als wärs eine Menschenpflicht, sich und auch noch seine Kinder verletzen und vergiften zu lassen – für einen Irrglauben und nachfolgende Schäden aufgrund falscher Versprechungen und Drohungen.

    Ich hab viel Lebenszeit dafür gebraucht, mich weitgehend und immer mehr DAVON zu BEFREIEN.
    Der langen Rede kurzer Sinn: DAS DUMME ZEUG EINFACH HINTER SICH LASSEN UND MIT MENSCHEN DARÜBER REDEN.
    Eigene Heilkraft entwickeln. Das macht stark.

    Herzengrüße an alle suchenden, denkenden, spürenden, liebenden Lebewesen
    Elisabeth

    Gefällt 1 Person

  12. Richard d. Ä. sagt:

    KEINE OBERFLÄCHLICHEN PAUSCHAL-URTEILE, AUCH NICHT IN DER MEDIZIN

    @ thom ram AM 07/01/2017 UM 21:46
    „ … Aber dette Dingen mit Hirni (nume es chliis bitzeli) anregen bei Tökters, welche impfbegeistert sind…“

    Prinzipiell sind Übertreibungen sicherlich ein Weg, daß man die so Angesprochenen zum sehr erwünschten Nachdenken anregt. Zu große Übertreibungen führen aber wohl eher zum Gegenteil.

    @ palina AM 08/01/2017 UM 02:05
    „… Denn diese in den Uniformitäten aus-gebildeteten wissen so gut wie nix darüber. …“

    Für mich ist das ein nicht gerechtfertigtes Pauschalurteil. Beruht es auf von Dritten nachprüfbaren Untersuchungen?

    @ rechtobler AM 08/01/2017 UM 03:27
    „… Impfen gehört abgeschafft – hat nur Elend gebracht, kaum Nutzen. Fakt!…“

    Wirklich? Kritik ist prinzipiell richtig und gut. Aber muß man das Kind wirklich mit dem Bade ausschütten? Man denke an die Pocken oder an die Kinderlähmung oder an die Haemophilus-influenzae Typ B-Impfung („HiB“). Zum Beispiel letztere: Die lebensbedrohliche Haemophilus-influenzae B-Hirnhautentzündung, an der vor der Impfung in Deutschland jedes Jahr Kinder gestorben sind oder – falls sie überlebt haben – lebenslange Schädigungen zurückbehalten konnten (z.B. Taubheit), diese Hirnhautentzündung gibt es in den Ländern, in denen geimpft wird, praktisch nicht mehr. Auch die überaus akut verlaufende Haemophilus-influenzae-Kehldeckelentzündung („Epiglottitis“), an der vor der Impfung jedes Jahr etliche Kinder qualvoll erstickt sind, wird seit Einführung der HiB-Impfung kaum noch beobachtet.

    @ rechtobler AM 08/01/2017 UM 03:27
    „…Ein wirklich gesunder Körper kommt mit jeder Infektion klar …“

    Und was ist mit den Menschen, die nicht „wirklich gesund“ sind? Natürliche Auslese?

    Keine Frage, die Impfungen sind für die Herstellerfirmen eine Goldquelle. Und man muß immer hinterfragen, ob diese oder jene Impfung erforderlich ist. Vor dem Hintergrund, daß die Impfungen massenweise erfolgen und vorzugsweise „unsere Zukunft“, d.h. unsere Kinder betrifft, halte auch ich die Frage nach den Inhaltsstoffen für mehr als berechtigt. Ist es Zufall, daß inzwischen in Deutschland, einst führend in der Impfstoff-Herstellung, keine Impfstoffe mehr produziert werden? Können wir den transatlantischen Impfstoffherstellern, die an die Stelle Deutschlands getreten sind, trauen? Immerhin haben ja die Hintergrund-Eliten im Rahmen der „Neuen Weltordnung“ (NWO) eine Reduzierung der Zahl der Bewohner dieses Planeten vorgesehen. Wer u.a. die russische Oktoberrevolution mit 20-30 Mio Toten (Ukraine-Holodomor und Gulag-Tote mitgerechnet) und zwei Weltkriege in Gang gesetzt und finanziert hat, dem traue ich vieles, wenn nicht alles zu.

    Hinzu kommen natürlich noch etliche ungeklärte Sachfragen, die ja hier auch schon andiskutiert wurden, etwa der „Mutterschutz“ bei Masern. Infolge der Durchimpfung der Mädchen gegen Masern finden sich in der Muttermilch keine Antikörper mehr, so daß nunmehr bereits Säuglinge mit noch nicht voll ausgebildetem Immunsystem an deshalb schweren Masern erkranken können, was vor der Impfung praktisch nie beobachtet wurde. Oder: Hatte man früher, d.h. vor der massenhaften Durchimpfung, eine der Kinderkrankheiten, z.B. Masern, überstanden, so war von einer lebenslangen Immunität auszugehen. Bei den entsprechenden Impfungen wurde zunächst wohl auch eine lebenslange Immunität behauptet. Dies scheint jedoch überwiegend nicht der Fall zu sein. In der Folge können früher geimpfte ältere Menschen [sofern keine Auffrischimpfungen erfolgten (sind die im Alter „harmlos“?)] mit altersbedingt schwächerem Immunsystem die betreffende „Kinderkrankheit“ im Alter durchmachen und dies ggf. mit wesentlich schwererem Verlauf als das im Kindesalter der Fall gewesen wäre.

    Warum erfolgt bislang keine systematische Erfassung von unerwünschten Impfwirkungen einschließlich einer möglichen Nichtwirkung (d.h. Erkrankung tritt trotz Impfung auf)? Das ist zugegebenermaßen schwierig und teuer, aber doch wohl machbar.

    Meine Sicht also:
    Keine oberflächlichen Pauschal-Urteile, selbstverständlich aber unbedingt kritisch sein, zumal bei dem insgesamt in jeder Hinsicht „schwierigen“ Umfeld. Konkrete Entscheidungen sind schwierig, zumal die Langzeit-Auswirkungen der Impfung im Einzelfall kaum beurteilt werden können.

    Gefällt mir

  13. palina sagt:

    @Richard d. Ä.
    „Denn diese in den Uniformitäten aus-gebildeteten wissen so gut wie nix darüber. …“

    Für mich ist das ein nicht gerechtfertigtes Pauschalurteil. Beruht es auf von Dritten nachprüfbaren Untersuchungen?

    Da halte ich es wie Scholl-Latour. Der immer sagte:“ich war Augenzeuge.“
    Ich kenne viele Menschen, die beruflich auf diesem Gebiet tätig sind. Und die bestätigen mir das. Das ist für mich ausreichend. Praxis eben.

    Gefällt mir

  14. luckyhans sagt:

    zu elder Rich um 05:52
    Sag mal, Alter, hast Du Dich mal mit der Germanischen Neuen Medizin von Ryyke Geerd Hamer beschäftigt? Da werden alle „Krankheiten“ auch die sog. Seuchen, auf die vorhergehenden seelischen Erschütterungen zurückgeführt, und zwar ganz wissenschaftlich, mit Keimblättern und so – bitte nimm Dir die Zeit:

    Halte ich für sehr glaubhaft, zumal der gute Mann in der 1970ern, als man ihn noch ließ, eine Heilungsquote von 95% bei seinen Krebsfällen hatte, obwohl zu ihm fast nur von der Schulmedizin aufgegebene „hoffnungslose“ Fälle kamen.

    Sicher weißt du, daß die Schulmedizin bei Krebs eine Überlebensquote nach 5 Jahren von unter 5% hat…

    Gefällt mir

  15. palina sagt:

    schaun wir doch mal hinter die Kulissen
    Der Flexner Report – deutsche Übersetzung
    das war der Beginn der Pharma Mafia.
    Ist nur ein kleiner Beitrag. Weitere wurden hier schon auf bb besprochen.
    Auch das Buch „Ein Insider packt aus“. Kann ich nur jedem empfehlen, der den Weisskitteln glaubt. Und überhaupt an verschiedene Krankheiten glaubt.
    Es ist immer das gleiche Prinzip. Verbreite Angst und biete Hilfe an.

    Gefällt mir

  16. Richard d. Ä. sagt:

    @ palina AM 08/01/2017 UM 06:00

    „Da halte ich es wie Scholl-Latour. Der immer sagte:“ich war Augenzeuge.“

    Für mich reicht das als Begründung nicht aus. Scholl-Latour berichtete als Journalist über konkrete Einzelereignisse, bei denen er Augenzeuge war (und sich – mit Verlaub – selbst dabei aufgrund der Unzulänglichkeit unserer Sinne in diesem oder jenem Fall auch als Augenzeuge getäuscht haben konnte). Hier geht es jedoch um die Beurteilung von Effekten bei Millionen von Menschen (tritt die Krankheit trotz Impfung auf oder nicht? Hängen Krankheitssymptome, die in „zeitlichem Zusammenhang“ mit der Impfung auftreten, mit der Impfung zusammen? Gibt es schädliche Langzeitwirkungen von Impfungen?), und das ist eigentlich nur mit statistischen Methoden möglich (was zugegebenermaßen zu Statistik-Fälschungen führen kann).

    „Ich kenne viele Menschen, die beruflich auf diesem Gebiet tätig sind.“

    Um wie viele Impfspezialisten, zumindest Personen mit größerer Impferfahrung handelt es sich denn? Und in welchem Zusammenhang haben diese welche Aussagen gemacht? Das klingt natürlich spitzfindig. Aber auf so komplexe Sachverhalte wie die „Auswirkungen von Impfungen“ passen aus meiner Sicht keine einfachen Antworten.

    Gefällt mir

  17. palina sagt:

    bitte hier nachlesen.
    https://bumibahagia.com/2015/10/10/prof-dr-peter-yoda-ein-medizinischer-insider-packt-aus-ein-dokumentarroman/

    Ich musste auch viel lesen um mich in das Thema einzuarbeiten.

    Dann vielleicht noch Dr. Klaus Hartmann und Anita Petek Dimmer auf yt suchen. Speziell zu dem Thema impfen.

    Wenn ich so „einfach“ antworte liegt das mittlerweile an der Uhrzeit.

    Gefällt mir

  18. Richard d. Ä. sagt:

    @ Luckyhans AM 08/01/2017 UM 06:46

    Zugebenermaßen gehört Ryyke Geerd Hamer nicht zu meinen Spezialgebieten. Bei Gelegenheit sehe ich mir das 4 h-Video aber mit Interesse an.

    „Sicher weißt du, daß die Schulmedizin bei Krebs eine Überlebensquote nach 5 Jahren von unter 5% hat…“

    Diese Aussage kann ich überhaupt nicht bestätigen. Im Gegenteil, die meisten Krebsarten haben heutzutage wesentlich bessere 5-Jahres-Überlebensraten. Natürlich hängt die Überlebensrate von der ART des „Krebses“ ab. Während z.B. früher die weitaus meisten Kinder (<14 Jahre) mit akuter lymphoblastischer Leukämie nach Monaten bis wenigen Jahren gestorben sind, überleben mittlerweile 80-90% und erreichen das Erwachsenenalter. Andere Krebsarten:
    Die 5-Jahres-Überlebensraten liegen heutzutage z.B. für Brustkrebs bei 85%, für Gebärmutterhalskrebs bei 65%, für Eierstockkrebs bei 40%, für Prostatakrebs bei 90%. Nach wie vor niedrige 5-Jahres-Überlebensraten werden bei Magen-, Lungen- und Leberkrebs beobachtet (ca. 30% / 15% / 15%) (https://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2014/dkfz-pm-14-59c-Groesste-weltweite-Studie-zu-ueberlebensraten-bei-Krebs-zeigt-extreme-Unterschiede.php ).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: