bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUDWIG DER TRÄUMER » Omar Khayyam (1048 – 1131)

Omar Khayyam (1048 – 1131)

(Ludwig der Träumer) Omar Khayyam, ein persischer Philosoph, Dichter, Mathematiker, Physiker und Astronom aus Nischapur / Persien brachte damals mit seinen Gedichten die Verkommenheit der Religionen auf den Punkt, die ihn heute religiöse Ereiferer auf die Todesliste mit Kopfgeld setzen würden, sollte er sich heute so an die Öffentlichkeit wagen. Ich möchte die Gedichte einfach so ohne weiteren Kommentar stehen lassen. Jeder mache sich sein eigenes Bild.

 „Warum sollte Gott uns den Wein im Diesseits verbieten, aber im Jenseits als etwas wundervolles beschreiben, macht das Sinn? Weil ein betrunkener Araber das Kamel Hamzas schlug, hat Mohammed dem Araber den Wein verboten.

Wer hat mich so erschaffen wie ich bin? Du!

Was ich mache, was ich sage hast du mir schon vorbestimmt. Also bist es auch du, der mich sündigen lässt. Wozu dann Himmel und Hölle?

Wer hat dein “Gesetz” denn nicht schon missachtet?, sag! Was hat ein Leben ohne Sinnesfreude denn für einen Wert.

Wenn du das Unrecht das ich tu, mit anderem Unrecht (Anm.: Hölle) bestrafst, wo ist dann noch der Unterschied zwischen uns beiden?

Als Gott uns aus Schlamm schuf, wusste er schon was wir auf der Erde tun würden. Jede Sünde die ich begehe ist sein Wille, warum will er mich für seine Fehler in die Hölle werfen?

Ich will aufgeben und dir gegenüber stehen. Wo bist du? Ich möchte die Dunkelheit mit dem Licht tauschen. Wo bist du? Wenn mein Glaube mich ins Paradies bringt, ist es deine Barmherzigkeit oder nur Handel mit dir, das will ich dich fragen. Wo bist du?

Unwissen reinigt die religiösen Menschen, ich schweige aus Würde. Natürlich kann ich jede Aussage erwidern, aber zuerst schaue ich, ob die Aussage einen Inhalt besitzt. Und dann schaue ich, ob der Mensch dahinter es auch wert ist auf ihn einzugehen.

Die Welt ist in den Händen einiger Unwissender, die glauben das Wissen der Welt zu besitzen. Sei nicht traurig, dem Esel gefällt ein anderer Esel, wenn sie (Anm.: die religiösen Eiferer) dich schimpfen, dann sei stolz darauf.

Du kannst die Geheimnisse der Welt nicht lüften, die Sprache der Derwische verstehst du nicht. Dann trink deinen Wein und mach die Erde zum Paradies, in das andere Paradies kommst du, vielleicht auch nicht.

So viele kamen, was sie alles wollten. Am Ende haben sie alle wieder diese Welt verlassen. Aber du denkst du wirst niemals gehen, oder? Alle vor dir dachten genauso wie du.

Wenn dein inneres nicht rein ist, ist dein religiöser Titel nichts wert. Deine Strickjacke, dein Rosenkranz, dein Teppich ist schön, aber lässt sich ein Gott davon beeindrucken?

Du bist religiös, interpretierst alles mit strengem Glauben. Du nennst mich einen verrückten Ungläubigen. Du bezeichnest mich so, weil du mich interpretierst wie du mich durch deinen Glauben siehst. Dann bin ich es wohl. Aber bist du dann nicht auch das, wie du gesehen wirst?

Wenn du selbst nicht trinkst, dann verfluche nicht wer trinkt. Höre auf mit der betrügerischen Doppelmoral. Selbstherrlich lobst du dich selbst, weil du keinen Wein trinkst. Aber wie schlimm kann der Wein neben all der Bösartigkeit die du begehst denn schon sein?

Du mit dem dunklen Mantel, dein Tag ist deine Nacht. Greif niemanden an, der die Welt begreifen will. Sie sind auf der Suche den Antworten dieser Welt. Du aber denkst den ganzen Tag nur daran, was unrein für dich sein könnte.

Meine Hand lässt mein Glas nicht mehr los, dein Buch halte ich nicht, deine Kanzel begehe ich nicht. Du bist ein trockener religiöser Eiferer, ich ein nasser (Anm.: vom Wein) Verrückter. Wer von uns bei- den wird besser brennen in der Hölle?

Du bist der Eiferer unter den religiösen Eiferern, mögest du die Kohle in der Hölle sein. Du willst bei mir Gnade vor Recht gelten lassen? Was verstehst du schon von Gerechtigkeit?

Würdest du die Geheimnisse der Welt verstehen, hättest du auch die Geheimnisse des Todes gelöst. Heute hast du noch Verstand, aber kein Wissen. Morgen aber hast du nicht einmal mehr Verstand.

Du Blinder!

Die Erde, der Himmel, die Sterne, das ist alles nichts wert. Hör auf zu reden, halte lieber dein Herz rein. In diesem sich ständig zerfallenden und neu aufbauenden Universum sind deine Forderungen ein winziger Tropfen, das ist nichts wert.“

„Als Gott einst meinen Brei zurecht gegossen,
Ist Gut‘ und Böses mit hinein geflossen.
Drum kann ich wahrlich auch nicht besser sein,
Als Er mich selbst einst in die Form gegossen.“

„Der Koran sagt, im Paradies sei Wein
Der Frommen Lohn und holde Mägdelein.
Dann sei schon hier mir Lieb‘ und Wein erlaubt,
Wenn es droben doch dasselbe nur soll sein!
Ich trinke nicht aus bloßer Lust am Zechen,
Noch um des Korans Lehre zu durchbrechen,
Nur um des Nichtseins kurze Illusion!
Das ist der Grund, aus dem die Weisen zechen.“

„Das Rätsel dieser Welt löst weder du noch ich,
Jene geheime Schrift liest weder du noch ich,
Wir wüßten beide gern, was jeder Schleier birgt,
Doch wenn der Schleier fällt, bist weder du noch ich.“

Weitere Gedichte, die aktueller nicht sein könnten: http://gutenberg.spiegel.de/buch/vierzeiler-des-chajjam-6824/1

Wikipedia widmet ihm auch noch einen längeren Beitrag. Wie lange noch?

Besonders beachtenswert ist die künstlerische Adaption von Fazıl Say, der den Khayyam neuzeitlich wieder rauskramte und entsprechende Schwierigkeiten bekam.

https://de.wikipedia.org/wiki/Faz%C4%B1l_Say

 


43 Kommentare

  1. Lara'Marie sagt:

    Danke Thomram.

    Hat mich im Herzen berührt.

    Lass mich allein mit meinem Becher Wein – sagt auch Goethe.

    lg
    Lara’Marie

    Gefällt mir

    • luckyhans sagt:

      Liebe Lara’Marie,
      der Autor steht bei uns stets drüber – nicht über den Dingen, sondern über dem Artikel – in diesem Falle ist es Ludwig der Träumer… 😉

      Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. ALTRUIST sagt:

    Interessanter Beitrag .

    Gerade die Perser sind als Hochkultur vom Islam regelrecht geistig und identitaer in den Boden gestampft worden .
    Zudem sind sie keine Araber .

    Das was die Ahnen der Perser hinter sich haben steht nun uns bevor .

    Über das religiöse Leben und die Gebräuche der Perser schrieb der griechische Historiker Herodot (ca. 484-425 v. Chr.):

    „Es ist nicht Sitte bei ihnen, Götterbilder, Tempel und Altäre zu errichten. Offenbar stellen sie sich die Götter nicht wie die Hellenen als menschenähnliche Wesen vor. Dem Zeus pflegen sie oben auf den Gipfeln der Berge zu opfern, und zwar bezeichnen sie mit dem Namen Zeus das ganze Himmelsgewölbe. Sie opfern auch der Sonne, dem Mond, der Erde, dem Feuer, dem Wasser und den Winden. Als höchsten Festtag feiert jeder Perser den Tag, an dem er geboren ist. An diesem Tage will er ein reichlicheres Mahl einnehmen als sonst und seinen Gästen jeweils ein Geschenk machen.
    Den Wein lieben sie sehr. Sie pflegen im Rausch die wichtigsten Angelegenheiten zu verhandeln. Den Beschluß, den man so gefaßt hat, trägt der Hausherr, in dessen Hause die Beratung stattfindet, am nächsten Tage, wenn die Beratenden nüchtern sind, noch einmal vor. Ist man auch jetzt damit einverstanden, so führt man das Beschlossene aus. Auch ein Gegenstand, den sie nüchtern vorberaten haben, wird in der Trunkenheit noch einmal erwogen.“

    Die Araber zwangen die Menschen in Persien, den Islam und Allah als einzigen Gott anzuerkennen. Die Religion des Zarathustra wurde mit Gewalt ausgelöscht. (Heute leben wieder um die 20 000 Anhänger Zarathustras im Iran). Mit den Eroberern kam auch die arabische Schrift ins Land. Nur die persische Sprache konnte bewahrt werden, das „Farsi“. Es gehört der indogermanischen Sprachfamilie an, nicht der semitischen, wie das Arabische und Hebräische.

    Daran erkennt man , wie alle missbrauchten Weltreligionen Hochkulturen zerstoert haben und auf ein niederes Niveu gebracht haben .

    Omar Khayyam hat sich die Identitaet seiner Ahnen bewahrt , so scheint es .

    Vielleicht schauf sich der eine oder andere diese Quelle an :

    https://www.eurasischesmagazin.de/artikel/Persien-und-die-Perser-Geschichte-Kultur-und-Hintergruende/70503

    Gefällt 2 Personen

  4. ALTRUIST sagt:

    Omar Khayyam und die die Verkommenheit der Religionen

    Das , was Persien einmal war , vor der Islamisierung :

    Als antike Großmacht war Persien der Hort der Wissenschaften und Künste. Es war in vielen Gebieten der damaligen Welt führend, die persische Sprache war Wissenschaftssprache und kaum sonst fand man in der damaligen Zeit ein Ort in der Mensch und Natur respektiert wurden. Ein Land, das sich gegenüber allen kulturellen Einflüssen offen zeigte und dennoch darauf bedacht war die damaligen brandschatzenden und überfallenden Barbarenvölker der Türken und Araber an seine Grenzen Einhalt zu gebieten.

    https://tangsir2569.wordpress.com/2010/05/23/wer-sind-die-iranerperser/

    LdT , vielen Dank fuer diesen sehr inspirierenden Artilkel .

    Gefällt 2 Personen

  5. ALTRUIST sagt:

    Unwissen reinigt die religiösen Menschen

    sehr treffend formuliert von Omar Khayyam .

    Vielleicht haben sie sein Werk gelesen ?

    Über 1800 islamische Geistliche in Pakistan haben eine Fatwa herausgegeben, die es den Anhängern des Islams verbietet, Selbstmordanschläge auszuführen. Dies meldet die Agentur Reuters am Dienstag.

    Im Text des Rechtsgutachtens wird demnach betont, dass „kein Mensch bzw. keine Menschengruppe berechtigt ist, den Dschihad auszurufen und zu führen“. Außerdem seien Selbstmordanschläge gegen die Lehren des Islams.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180116319095168-fatwa-theologen-verbot-selbstmordattentaeter-islam-grundlagen-stabilitaet-extremismus-gewalt/

    Ob das wohl helfen wird ?

    Was in den westeuropaeischen Moscheen gepredigt wird , kein Unglauebiger weis es .
    Man muss eigentlich nur der Spur des Geldes folgen und man sollte wissen , wer das Chaos predigt .

    In Erfurt haben die Linken den Bau einer Moschee trotz Proteste auch ihrer Waehler freigegeben .
    Wer sich dem Islam unterwirft , wird mit der Scharia leben muessen .

    Vor mehr als 1000 Jahren von Omar Khayyam erkannt und beschrieben .

    Darauf nur

    Unwissen reinigt die religiösen Menschen

    Gefällt 2 Personen

  6. Hawey sagt:

    @Ludwig der Träumer,
    man Ludwig mit diesem Artikel hast Du mich beglückt. Niemand den ich sonst kenne hat je von Omar Khayyam gehört. Ich habe mich ende der 60 Jahre ca. bis 1975 mit Omar Khayyam beschäftigt da ich aber mit niemanden darüber sprechen konnte weil man ihn nicht kannte habe ich es dann gesteckt. Wenn man den Artikel genau liest dann wird man wenn man sich wirklich mit meinen Kommentaren beschäftigt und die auch wirklich sieht statt seine Vorbehalte die man so hat, Viele Übereinstimmungen in meinen Fragen und Antworten finden. Omar Khayyam seine Schriften haben meine Denkrichtung am meisten beeinflusst, Später kam noch die Weisheit der Buddhisten hinzu. Ich schau mal meine Schubladen durch in der US Armee wo ich damals war habe ich vieles mit der Hand abgeschrieben (Computer gab es noch nicht) von Seinen Sprüchen müssten in den tiefen meiner Schubladen noch vorhanden sein. Wenn wir uns in Leopoldshafen treffen werde ich was davon mit bringen. Wenn Du mich anrufst erinnere mich noch mal daran. Im Moment vergesse ich alles wenn mein Arsch nicht fest wäre dann würde der irgendwo vergessen herumliegen.

    Lieber Ludwig Ich danke Dir von ganzem Herzen für diesen Artikel. LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  7. Hawey sagt:

    @Ludwig der Träumer,

    man Ludwig mit diesem Artikel hast Du mich beglückt. Niemand den ich sonst kenne hat je von Omar Khayyam gehört. Ich habe mich Ende der 60ger Jahre ca. bis 1975 mit Omar Khayyam beschäftigt da ich aber mit niemanden darüber sprechen konnte, weil man ihn nicht kannte habe ich es dann gesteckt.

    Wenn man den Artikel genau liest dann wird man, wenn man sich wirklich mit meinen Kommentaren beschäftigt und die auch wirklich sieht statt seine Vorbehalte die man so hat, Viele Übereinstimmungen in meinen Fragen und Antworten finden.
    Omar Khayyam seine Schriften haben meine Denkrichtung am meisten beeinflusst, Später kam noch die Weisheit der Buddhisten hinzu. Ich schau mal meine Schubladen durch in der US Armee wo ich damals war habe ich vieles mit der Hand abgeschrieben (Computer gab es noch nicht) von Seinen Sprüchen müssten in den tiefen meiner Schubladen noch vorhanden sein. Wenn wir uns in Leopoldshafen treffen werde ich was davon mitbringen. Wenn Du mich anrufst erinnere mich noch mal daran. Im Moment vergesse ich alles, wenn mein Arsch nicht fest wäre dann würde der irgendwo vergessen herumliegen.

    Ich danke Dir von ganzem Herzen für diesen Artikel. LG Hawey

    Gefällt mir

  8. Hawey sagt:

    @Ludwig der Träumer,

    man Ludwig mit diesem Artikel hast Du mich beglückt. Niemand den ich sonst kenne hat je von Omar Khayyam gehört. Ich habe mich Ende der 60ger Jahre ca. bis 1975 mit Omar Khayyam beschäftigt da ich aber mit niemanden darüber sprechen konnte, weil man ihn nicht kannte habe ich es dann gesteckt.

    Wenn man den Artikel genau liest dann wird man, wenn man sich wirklich mit meinen Kommentaren beschäftigt und die auch wirklich sieht statt seine Vorbehalte die man so hat, Viele Übereinstimmungen in meinen Fragen und Antworten finden.
    Omar Khayyam seine Schriften haben meine Denkrichtung am meisten beeinflusst, Später kam noch die Weisheit der Buddhisten hinzu. Ich schau mal meine Schubladen durch in der US Armee wo ich damals war habe ich vieles mit der Hand abgeschrieben (Computer gab es noch nicht) von Seinen Sprüchen müssten in den tiefen meiner Schubladen noch vorhanden sein. Wenn wir uns in Leopoldshafen treffen werde ich was davon mitbringen. Wenn Du mich anrufst erinnere mich noch mal daran. Im Moment vergesse ich alles, wenn mein Arsch nicht fest wäre dann würde der irgendwo vergessen herumliegen.

    Ich danke Dir von ganzem Herzen für diesen Artikel. LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  9. Security Scout sagt:

    Zitat: Daran erkennt man , wie alle missbrauchten Weltreligionen Hochkulturen zerstoert haben und auf ein niederes Niveu gebracht haben .

    Gerade darum geht es ja, in diesen Tagen, Unseren Tagen!

    Die Mensch-Heit soll auf ein niedrigeres Niveau gebracht werden.
    Jemand(!) will Uns also auf ein (Sein) Niveau herabziehen.

    Das ist der Wider-Sacher, der eine höhere geistige Entwicklung der Menschen verhindern will.
    Gleichzeitig spornt er aber auch den Einzelnen das Individuum an, sich gerade durch diese Probleme
    geistig weiter zu entwicklen.

    Den Einen, den Sklaven bricht die Knute (Peitsche), den Anderen, den Herren macht sie nur noch stärker.

    Was man aus Europa macht und den VSA ebenfalls, zeigt Freeman von Alles Schall und Rauch sehr deutlich
    mit seinem Shithole Bericht.
    An oberster Stelle stehen die Religionen.
    Der Eine hält sie arm und der andere dumm.

    WER steht hinter den Religionen???

    Hat hier jemand seine Herren besucht?
    https://www.welt.de/vermischtes/video152408078/Nach-dem-Papst-trifft-der-Patriach-Pinguine.html

    Oder glaubt hier irgendjemand, daß es um die Pinguine geht???

    Ich bin hier in Asien und sehe den enormen Machtverlust der VSA und den immensen Macht-Gewinn
    von China.

    Wie bekannt, setzen die VSA viele Staats-Führer unter Druck, persönlichen Druck.
    Das hat lange funktioniert wie Wir alle wissen. Der Film „Economic Hitman“ zeigt das.

    Jetzt hat sich das geändert.
    Diese Herrscher haben persönlich China um Schutz ersucht UND(!!) die Chinesen haben ihnen diesen Schutz gewährt, der selbstverständlich einen Preis hat.

    Ich nehme als Beispiel Kambodscha, wo es dieses Jahr krachen wird.
    Der Herrscher soll ausgetauscht werden. Jemand anderer steht schon bereit, Vereinbarungen wurden schon
    getroffen. Jetzt springen die Chinesen bei und geben Hilfe.
    NGOs geben ca. 1 Milliarde Euro im Jahr an Entwicklungshilfe. Die braucht das Land nicht mehr und die NGOs fliegen raus.

    Ich empfehle das Land auf die Beobachterliste zu setzen.
    Das ist nur ein Beispiel, wie es auch in anderen Ländern passiert und passieren wird.

    Gefällt 2 Personen

  10. ALTRUIST sagt:

    Hawey
    17/01/2018 um 06:19

    Du hast es sehr schoen beschrieben .

    Ludwig der Träumer hat hier wirklich eine Kostbarkeit gebracht .
    Fast 1OOO jaehrige Erkenntnisse und Weisheit zu neuem Erkennen , Nachdenken zu Tage gefoerdert und hier veroeffentlcht .

    Mehrmals habe ich mir den Beitrag durch gelesen .

    Atatürk, Mustafa Kemal hat dies als Politiker im Auftrag zu seiner Zeit sicherlich zitiert, um die Tuerkei an die Nato zu binden :

    „Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation [auf dem Wege zur Zivilisation]. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.

    Quelle : Jacques Benoist-Mechin: Mustapha Kemal. La mort d’un Empire (1954); zit. nach Bert Conrados: Die islamische Ideologie: archaisch, totalitär und naivgläubig

    Der Unterschied zu dem vom Omar Khayyam ist , das Omar Khayyam die Sinne , den Geist erreicht .
    Bei Atatürk ist es eine politische Kampfparole .

    Wer sich aber Omar Khayyam oeffnet , erfaehrt wahrscheinlich mehr Veraenderung in sich selbst .

    Es ist zu hoffen , dass man sich hierueber noch weiterhin frei austauschen kann .

    Gefällt mir

    • Hawey sagt:

      @ALTRUIST
      Ja Danke, Omar Khayyam war ein man von außergewöhnlichen Verstand für mich. Vieles von Ihm habe ich wie gesagt mit der Hand abgeschrieben und somit tief in meine Seele gepflanzt, vielleicht treibt es ja noch in diesem Leben Blüten. LG Hawey

      Gefällt mir

  11. ALTRUIST sagt:

    Security Scout
    17/01/2018 um 06:19

    Mit Interresse habe ich Deinen Kommentar gelesen .

    Scheinbar ist der politische Islam in Westeuropa und besonders der BRD nicht mehr aufzuhalten .
    Auch in der Mitte gab es jetzt die Freigabe zum Bau der ersten Moscheen , trotz Proteste in der Bevoelkerung .
    Dann hat mich noch aktuell diese folgende Schlagzeile einmal mehr verdeutlicht , was eigentlich los ist , auch wenn sie die Kartellmedien richtiger weise nicht erreicht hat :

    Der rechte Medienkonzern Israel National News veröffentlichte am Dienstag einen Leserbeitrag, in dem Israel dazu aufgerufen wird, Atombomben auf den Iran und Deutschland abzuwerfen, heisst es auf der Webseite timesofisrael.com.

    Der Autor des Leserbeitrags, Chen Ben-Eliyahu, appelliert in seinem Artikel an das jüdische Volk, sich an seine Vernichtung durch die Nazis zu erinnern und Rache an Deutschland zu üben.

    https://ddbnews.wordpress.com/2018/01/14/israel-atomare-vernichtung-deutschlands-gefordert/

    Islamisierung und den Pressebeitrag von Chen Ben-Eliyahu sehe ich im Zusammenhang .

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    LdT

    Oh, erst habe ich Mehls getscheckt, erst jetzt sehe ich, dass du, Ludoliwigeli, einen ganzen Artikel über Persien rausgehängt hast. Danke dir! Sehr schön, und wie ich Altrui schon sagte, saumässig interessant für mich. Nicht nur wegen dem von mir höchst geachteten Ken Jebsen erst, schon vorher hatte „Persien“ für mich einen besonderen Klang. Da schwingt etwas mir Vertrautes mit, innere Nähe spüre ich, ohne dass ich jemals dortens gewesen wäre.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Scout 06:19

    Stellt sich mir dabei stets die Frage nach Teufel, der durch Beelzebub ersetzt wird, sprich die US als Prügelstock oder neu China als Rute für die Welt. Wenn ich zum Beispiel immer wieder mal leise Kunde von Tibet vernehme, schwindet mir nicht besonders Gutes.

    Unter dem Strich heisst das für mich: Töricht wäre es, Hoffnung zu setzen auf China als überall bestimmende Macht im Sinne von „dann wird alles besser“.

    Es ist wichtig. Es betrifft Jedermann. Diese Ueberlegungen sind zukunftsentscheidend.

    Ich und Viele hier predigen ohne Ende, dass Hoffnung auf Rettung von aussen Ritt auf falschem Gaul bedeutet. Doch konkret erwische ich immer wieder etwas in mir, was genau das tut: Es atmet erleichtert auf, wenn es hört, dass China ein Land aus den Klauen des Dollars, der Ueberwachung und Bombendrohung befreie. Zu denken, dass es Besserung der Situation der Menschen bewirken könnte, das ist ok. Darauf definitiv bauen, ist Ablenkung.

    Ablenkung wovon?

    Ablenkung davon: Meine Aufgabe ist es, eigenständig zu denken, eigenständig zu handeln. Eigenverantwortlich. Vom Herzen gesteuert, mittels gesundem Verstand umgesetzt.

    Hilfe von aussen ist wundervoll, und es gibt sie wohl!
    Darauf bauen ist töricht.
    „Denke und tue das deine“, so spreche ich zu meiner Inkarnation hier.

    Gefällt mir

  14. Kunterbunt sagt:

    Aus: Irania.eu

    Das Buch ‚Rubáiyát of OMAR KHAYYAM‘ sei, so die Literatur über FitzGerald, das – nach der Bibel – im
    angelsächsischen Sprachraum meist verbreitete Buch. Das Roba’i (pl. Robaiyat) besteht aus vier Zeilen. Jedes Robai ist ein eigenes, selbständiges Gedicht. Sein Charakteristikum ist das Reimspiel – der Reim spielt natürlich nur in Persisch so wie vom Poeten beabsichtigt 😉

    Ich stelle diese Gedichte deshalb hier ein, weil ich sie als weitestgehend authentisch (also nicht sinnentfremdet) erachte. Alte persische Dichtung kommt nie plump daher, sondern äusserst differenziert. Zeitgenössische Übersetzungen können die Tiefgründigkeit und auch Hintergründigkeit oft gar nicht erfassen.

    http://www.irania.eu/Gedichte/khayyamrobaiyat.html – 17 Vierzeiler von Omar Khayyam

    Bei dieser Art von Poesie ist die Übersetzung das A und O. Doch die beste Übersetzung kann das Original nicht transportieren.

    Gefällt mir

  15. ALTRUIST sagt:

    Kunterbunt
    17/01/2018 um 18:43

    Dann streute ich die Saat der Weisheit aus
    und pflegte sie mit eigenen Händen
    doch dies ist alles, was mir blieb als Ernte:
    Ich kam als Wasser und verhauch als Wind.

    Wenn man weiss , wie alt diese Vierzeiler sind , dann sehe ich , dass sich in der Erkenntnis seit tausenden von Jahren nichts geaendert hat .

    In jedem seiner Vierzeiler steckt Wahrheit , provoziert Fragen an das eigene Ich , dem Ist und dem Sein .

    Wie klein ist diese Welt eigentlich , denn Groesse findet man scheinbar nur in wenigen Ausnahmen .

    Ist der Sinn des Daseins wirklich so profan ?

    Was sich in den letzten tausenden von Jahren qualitativ nicht geaendert hat , soll sich nun in diesem Jahr aendern ? In den naechten 10 Jahren ? In den naechsten Tausend Jahren ?

    Fragen ueber Fragen , welche Omar Khayyam aufwirft ……….

    Danke Kunterbunt fuer diesen Link .

    Gefällt mir

  16. Christinamaria sagt:

    Paramahansa Yogananda hat ein wunderbares Buch geschrieben:
    „Der Wein des Mystikers“ – Die Rubaijat des Omar Chaijam – Eine geistige Deutung.

    Gefällt mir

  17. Vollidiot sagt:

    Ein zutiefst suchender Mensch.
    Vor gut 1000 Jahren.
    Ebenso wie lange vorher Dionysos ist ihm (nicht nur ihm) Wein etwas segensreiches.
    Wein (Alkohol) erdet den Menschen, bindet ihn an die Erde, macht ihn erdbewußt, vermindert den Kontakt zum Geistigen.
    Was bei Dionysos berechtigt war (evolutionsbegründet) war bei Omar vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäß und heute kann es von wachen Geistern direkt empfunden werden – man bleibe abends nüchtern oder man trinke und betrachte am nächsten Morgen seinen Schlaf und dessen Wirkung aufs Befinden. Und das nicht nur einmal.

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Ich frage mich welche geistigen Grundlagen der Mitteleuropäer noch hat, um den geistigen Herausforderungen durch die semitischen Religionen entgegnen zu können?
    Nachdem die Naturwissenschaften schon durch den Arabismus geprägt sind und unsere Kirchen alles verraten haben……….
    Wird es uns so ergehen wie weiland den Persern, wir werden Muslime werden und untergehen?
    Wohldem, der sich rechtzeitig abgesetzt hat.
    Durch den Amerikanismus und Jesuitismus zerrüttet wird diese Gegend wie eine reife Frucht fallen.
    Prinz Eugen, und nicht nur der, dreht sich im Grabe herum.

    Gefällt mir

  19. „Wein (Alkohol) erdet den Menschen, bindet ihn an die Erde, macht ihn erdbewußt, vermindert den Kontakt zum Geistigen.“
    —————————————————–

    RS siehts auch so 😉

    Zu finden in der Steiner´schen Datenbank unter A-Z
    http://steinerdatenbank.de/Titelseite/Titelseite_Frameset.php?SID&Weiterleitung=lexikon/alex_t.html

    -Alkohol und Erdeinfluß-

    Wir nehmen dasjenige auf, was uns die Sternenwelt zuschickt, wenn es im Winter schneit, und bilden es in der richtigen Weise aus. Dazu brauchen wir aber, daß unsere Seele in der richtigen Weise an unseren Organen arbeitet, sonst verkümmern auf Erden unsere Organe.

    Wenn wir nun unsere Körper mit Absinth (oder anderen Alkoholika) beladen, dann schließen wir uns von der Sternenwelt aus. Dann nehmen wir keine Einflüsse mehr aus der Sternenwelt auf. Und die Folge davon ist, daß wir unsere Körper dadurch ruinieren, weil wir sie ganz und gar nur dem Einfluß der Erde aussetzen. [1]

    ———————————————–

    Dazu -wen´s interessiert- noch mehr Aufschlussreiches/Erläuterndes unter der [1] zu finden:

    http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA348/GA348-314.html

    Gefällt mir

  20. jpr65 sagt:

    Renate Schönig
    17/01/2018 um 22:54

    Das erlebe ich so. Da geht dann nix mehr mit den höheren Dimensionen. Deswegen trinke ich nur noch selten Alkohol. Hat mich eh nie lustiger gemacht. Aber die ganze Kohlensäure in den Getränken ist auch nicht ohne, und alkoholfreies Bier hat noch eine gewisse „homöopathische alkoholische“ Wirkung.

    Gefällt mir

  21. jpr65:
    Das erlebe ich so. Da geht dann nix mehr mit den höheren Dimensionen. Deswegen trinke ich nur noch selten Alkohol…

    ………………………………………..

    dto. 😉

    Gefällt mir

  22. jpr65 sagt:

    ALTRUIST und Volli

    Ich sehe da Lichter aufscheinen:

    Allein in D sind hunderttausende am Aufwachen und viele bereits wach, und sie finden sich auf Portalen wie bb.
    Und es werden immer mehr.

    Vor 1900 waren viele Menschen noch mit „praktischer Spiritualität“ unterwegs. Siehe z.B. das Buch über Victor Schauberger, und sogar in 1920ern wurde da noch viel gemacht in D.

    Man sollte halt nicht so auf die Leidmedien sehen sondern auf die vielen „lichtvollen Gruppen“, die da bereits unterwegs sind, ob mit oder ohne Bewusstsein für Spirituelles. Denn nur die Leidmedien behaupten sei 1950, dass da nix lichtvolles los wäre. Stimmt aber nicht, wie das Web zeigt.

    Und wenn man mal die Anbindung an die höheren Dimensionen geschafft hat und das wieder wahrnimmt, im doppelten Sinne, dann bemerkt man dort große Veränderungen. Ich würd euch gern ein Foto davon schicken, aber das kann ich nicht…

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    Viele wachen auf oder sind schon aufgewacht……..
    Was sagt das und was folgt daraus?
    Wer aufgewacht ist muß sich orientieren, nur woran?
    Stürzen sich nicht Wesenheiten der verschiedensten Provenienz auf diese suchenden, weil aufgewachtrn, Seelen?
    Da ist Durchblick gefragt, den ich allen wünsche, daß er sich einstellen möge.
    Wie heißt es in Haydns Schöpfung: Der tauende Morgen, oh wie ermuntert er………………

    Gefällt 1 Person

  24. Kunterbunt sagt:

    Christinamaria
    17/01/2018 um 20:31

    Vielen Dank für den Hinweis! Auch der Mystiker Rumi verwendet diese Metaphern

    „Der Wein des Mystikers “ – die Rubáiyát des Omar Chajjam, in der Übersetzung von Edward FitzGerald
    Paramahansa Yogananda enthüllt in seiner inspirierenden Deutung die mystischen Wahrheiten, die sich in diesem weltbekannten klassischen Werk hinter einem geheimnisvollen Schleier von Metaphern verbergen.
    Die Vierzeiler persischer Lyrik, die gemeinhin für eine Verherrlichung von Wein und anderen irdischen Freuden gehalten werden, offenbaren nun ihren wahren Sinn:
    EINEN LOBGESANG AUF DIE TRANSZENDENTEN FREUDEN DES GEISTES.

    Gefällt mir

  25. „Wein (Alkohol) erdet den Menschen, bindet ihn an die Erde, macht ihn erdbewußt, vermindert den Kontakt zum Geistigen.“

    Kruzidunnernochmal, macht mir jetzt der Rudi (RS) auch noch den Ludwig Bräu madig? So kenne ich den gar nicht und ich befasse mich schon länger mit ihm. Was solls.

    Es braucht verdammt nochmal eine gesunde Erdung des Menschen um mit dem Geistigen überhaupt in Kontakt zu kommen. Der Schöpfer hat den Menschen doch nicht umsonst die Erde gegeben. Hier komprimiert sich doch das Geistige. Dichter geht nimmer. Das ultimative Ende der Schöpfung ist erreicht. Der Mensch hat es inne, das Wunder der Schöpfung im Jetzt zu verwirklichen. Zurück zu dem unvollkommenen Geistigen der Vergangenheit ist Selbstmord.

    Langsam – lieber schneller, muß ich alles hinterfragen zum Thema geistiger Aufstieg. Den Steiner besonders, weil er nach meinen Esotrips der letzte ist, dem ich noch Bedeutung zusprach. Inzwischen habe ich den Verdacht, daß auch er ein Vertreter der Pfaffen ist – nur mit anderen Worten, die den eingebildeten Idioten einlullt, der die klassische Religion ablehnt.

    Vielleicht braucht es noch tausende Morgen, oh wie ermuntert er.. (Volli)

    @Jpr65
    Vor 1900 waren viele Menschen noch mit „praktischer Spiritualität“ unterwegs. Siehe z.B. das Buch über Victor Schauberger, und sogar in 1920ern wurde da noch viel gemacht in D.

    Das hat nichts mit Spiritualität zu tun. Schauberger hatte einfach ein Gespür dafür, was auf der Erde möglich ist. Nicht mehr – nicht weniger. Räumen wir auf mit der gesamten Esoscheiße. Er war ein bodenständiger Mensch. Ihn zu erheben wollen auf einen spirituellen Denker, kann ich nicht nachvollziehen.

    Sehen wir, was auf der Erde möglich ist und machen das Beste daraus.

    Das Gute liegt so nah – warum in die Ferne schweifen? Machen wir Schöpfers Hausaufgaben. Dann gibt es keinen Grund mehr, in seinen Schoß zu hopfen. Er würde sich schämen, wenn sein Sohn oder Tochter wieder bei ihm einziehen wollte. Dann hätte er als Vater versagt – nur unselbständige Krüppel gezeugt. Blasphemie pur, meine ich. Beackern wir die Erde in seinem Sinn.

    Gefällt 1 Person

    • thom ram sagt:

      LdT 01:25

      Eingebungen eines Viktor Schaubergers hätten nichts mit Spiri zu tun, sagst du. Da lade ich dich ein, dir Inspiration nochmal anzufühlen, mit dieser Frage im Hintergrund. Woher kommt die Idee? Wie entsteht sie nur?
      Für mich ist auch bei meinen einfachen handwerklichen Arbeiten die kleine zündende Idee sowas, was sich unbeschreiblich anfühlt, ich erlebe es als jenseitig, nicht zu fassen, wunderbar, transzendent, ich würde es als spirituelles Erleben bezeichnen durchaus.

      Gefällt mir

  26. Ei Ludwisch, ich denk, da verstehst RS nedd richtig 😉

    Der will dir sicher nedd (d)ein Glas Ludwisch-Bräu „madig mache“ (die DOSIS machts – wie bei ALLEM) 😉
    sondern es geht doch DARUM:

    -Alkoholrausch-

    Der Katzenjammer ist die Fortsetzung eines Prozesses, der sich gar sehr abspielt im ersten Trakt der Verdauungstätigkeit.

    Er tritt ein, wenn dasjenige, was sich bei der Wein- oder Bier- oder bei der Champagnerschwelgerei abspielt bis zur Aufnahme der Stoffe in die lymph- und blutbildenden Vorgänge, in diese Vorgänge übergeht.

    Dann werden diejenigen Gebiete des menschlichen Organismus, die eigentlich ihren Beruf darinnen haben, aufzulösen, in eine Art Sinnesorgan verwandelt; und statt daß der Mensch nun seine Hauptsinnestätigkeit auf die Außenwelt richtet, mit der Außenwelt in Kommunikation tritt, zwingt ihn das, was er mit sich angerichtet hat, nach innen hinein wahrzunehmen, denn jetzt hat er da drinnen eine sehr, sehr der äußeren Erdentätigkeit ähnlich gewordene Tätigkeit. Da fängt er an, die Drehung der Erde zu verspüren. Die Empfindlichkeit für dieses äußere Innere wird durch Nux vomica unterdrückt. [1]

    Unter der [1] werden die „Katzenjammer-FOLGEN“ sehr gut erklärt. 😉
    http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA312/GA312-371.html

    ——————————————————–

    Ich habe „früher“ gerne Nux V. in der C 30-er Potenz (VOR und NACH Festivitäten genommen, wo ich wusste, DASS es ganz sicher MEHR als ein Glas Vino werden wird…..im Freundeskreis) …

    und bei MIR kamen dann noch jedesmal so ca. zwischen 20 und 30 Zigaretten dazu. 😉

    Na ja…ich sach´s mal so: I-wann machte es „klick“ … ich hörte nach 45 Jahren Rauchen von heut auf morgen damit auf … hatte KEINE(!) Entzugserscheinungen…. (ich weiss heut noch das DATUM, wann ich aufgehört hab: Es war der 9.6.2009.)

    Nux V. brauchte ich auch nimmer 😉 … denn auch da hat´s Klick gemacht – denn ich genoss nur noch EIN Viertele
    -auch wenn´s noch so feucht“fröhlich“ zuging in der Runde-
    denn ich wusste/fühlte“ einfach, dass „mehr“ mir nicht gut tat…. und dass ich VORHER nur mehr
    vom ALOHOL „genossen“ (?) habe, weil ich der irrtümlichen Meinung war, dass „ER“ mich „freier/lockerer“ machen würde.

    Tja…und wenn einem DAS mal BEWUSST wird, dass das ein Trugschluß ist….und einem diesbezüglich ein LICHTlein aufgeht….dann ….. 😉 😉

    Gefällt mir

  27. Mica Ballhorn sagt:

    Muß da bißchen Wasser in den Wein tun, was den persischen Dichter angeht.

    Nach dem Motto: Erkenntnisstreben bringt nichts fürs eigene Leben, darum genieße lieber die Sinnesfreuden, die das Leben bietet, wer weiß schon was danach kommt.

    Das ist nun äußerst typisch für die sogenannte westliche „Kultur“ mit den bekannten gefährlichen Folgen für die Menschheit. Wenn die gutherzigen nicht nach Erkenntnis strebten, würden die Dunkelmächte den Kampf gewinnen.

    Wenn ich dagegen Lieder von der Band Falkenstein über unsere alte germanisch-deutsche, vorchristliche Kultur und Religion höre, da geht mir das Herz auf und die Seele wird wieder heil. (Die letzte Kräuterhexe, Erlkönig oder Die große Göttin)

    Gefällt mir

  28. Security Scout sagt:

    thom ram
    17/01/2018 um 11:13
    Scout 06:19
    Stellt sich mir dabei stets die Frage nach Teufel, der durch Beelzebub ersetzt wird, sprich die US als Prügelstock oder neu China als Rute für die Welt. Wenn ich zum Beispiel immer wieder mal leise Kunde von Tibet vernehme, schwindet mir nicht besonders Gutes.

    Es gibt bestimmte Kraftorte auf dieser Erde, welche „unbedingt“ kontrolliert werden müssen.
    Die Aufgabe dieser Orte würde eine Vernichtung nach sich ziehen.

    Tibet MUSS von China kontrolliert werden, sonst wäre seine Existenz gefährdert.
    Die Krim MUSS von Rußland kontrolliert werden, sonst wäre die Existenz von Rußland gefährdet.

    Kein Mensch sollte auf Hilfe von AUSSEN hoffen.
    Ich Selbst als Mensch brauche auch keine Länder, wenn ich souverän bin.
    Im Gegenteil, ich picke mir die Rosinen aus den verschiedenen Ländern heraus.

    Ein konkretes Beispiel:
    Gestern sprach ich mit einem Engländer um die 70 Jahre in Phnom Penh. Er jammerte über sein Leben,
    langweilig, keine Frau und Nervenprobleme in den Beinen sodaß er nur wenige Schritte laufen kann.

    In England gibt es viele Vereine, Menschen die Hunden helfen. Das ist vielen wichtiger als Kindern zu helfen!
    Ich sagte ihm, mach einen Blog auf, setze Text unf Fotos hinein und informiere die Menschen, speziell als Zielgruppe Frauen über 60 Jahre, wie Hunde in Asien zuerst gequählt und dann gegessen werden.
    (Durch Folter gelangt viel Adrenalin in das Fleisch, sodaß das Hundefleisch besser schmeckt.)

    Dann soll er diese Frauen preiswert über IP Telefonie anrufen, anschreiben und um Hilfe bitten.
    Das ist NUR ein kleines Beispiel, wie jemand auch in einem armen Land helfen kann und gleichzeitig damit
    seinen Lebensunterhalt verdient.

    Das größte Problem im Westen ist doch, daß die Leute ihren Wertesten nicht hoch kriegen und passiv bleiben.
    Gleiches gilt auch für viel viele asiatische Länder wo dann die fleißigen Chinesen nach etlichen Jahren harter Arbeit die Wirtschaft übernehmen.

    Ob jemand dann „Selbst leben und leben läßt“, oder knallhart sein Geschäft hochprofitabel führt, entscheidet jeder Mensch Selbst.

    Es ist eine Tatsache, daß die Faulen trägen, passiven Menschen in der Zukunft nicht mehr überlebensfähig sein werden! Der Sozial-Staat wird mit zu

    Gefällt mir

  29. Ludwig der Träumer
    18/01/2018 UM 01:25

    „Wein (Alkohol) erdet den Menschen, bindet ihn an die Erde, macht ihn erdbewußt, vermindert den Kontakt zum Geistigen.“
    Kruzidunnernochmal, macht mir jetzt der Rudi (RS) auch noch den Ludwig Bräu madig?
    ———————-
    „Langsam – lieber schneller, muß ich alles hinterfragen zum Thema geistiger Aufstieg.

    Den Steiner besonders, weil er nach meinen Esotrips der letzte ist, dem ich noch Bedeutung zusprach. Inzwischen habe ich den Verdacht, daß auch er ein Vertreter der Pfaffen ist – nur mit anderen Worten, die den eingebildeten Idioten einlullt, der die klassische Religion ablehnt.“
    =============

    Lieber Ludwig,

    ich möchte dir noch nen gedankl. Anstupser zukommen lassen, 
    da ich ja WEISS, dass du -wie ich auch- VIEL von Kössner´s Aussagen/Hinweisen halten…  😉

    https://bumibahagia.com/2017/02/25/der-letzte-akt-der-dunkelmaechte/

    S. 195 -Die Körper-

    unter obigem bumi-link reinkopiert von:

    Michleiden
    25/02/2017 UM 18:49

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    LdT

    Klar doch, Erdung ist essentiell.
    Volle Erdung bitte, sonst hätts den Dionysos nie gegeben, der bekam die Idee aus Platons Ideensfäre.
    Nur – wer dann voll geerdet ist muß dann sich um was anderes kümmern, weil er sonst im Treibsand oder Modder versinkt.
    Dazu gabs und gibts Leute , die wiederum von Platons Sfäre inspiriert, auf diesen Fakt hinweisen (also net der Omar).
    Der Mensch hat mehr auf der Pfanne als: als erstes kommt das Fressen usw..
    Er darf alles. nur er hat auch die Folgen zu tragen für seine Taten – im Irdischen wie im Geischtigen.
    Das Böse entsteht im Wesentlichen in ihm und durch ihn.

    Das trifft sich jetzt mit dem was ich in den Focus nehme – mit meinem schwachen Geischt und meinen treibenden Trieben, Instinkten und anderen Blinbwütigkeiten.
    RS: „Wir sind schon in einer gewissen Weise des Teufels, und nur dadurch, daß wir durch die Anordungen der regulär durch Saturn-, Sonnen- und Mondenentwicklung sich fortentwickelten göttlich-geistigen Mächte die Teufel in uns gefesselt haben, nur dadurch sind wir halbwegs anständige Menschen, wozu wir infolge der verschiedenen Versuchungen gar nicht einmal eine so große Anlage haben.“ (GA174)

    Hier liegt das Feld der Arbeit seit der voll bewältigten Erdung.
    Dazu haben uns die guten Mächte auch einen Kanon der Moral zur Verfügung gestellt.
    Greift zu Leute – greift zu.
    Die anderen holt der Teifi.

    Gefällt mir

  31. Vollidiot sagt:

    Ldt

    Klar doch – volle Erdung, notfalls mit Dröhnung.
    Darum hat sich der Dionys aus Platons Sfäre bedient und dafür gesorgt, trinkt Brüder, trinkt den güldnen Wein…….
    Danach gohts aber weiter.
    Dazu haben andere sich wieder aus Platons Sfäre bedient (net der Omar).
    Und wir können uns aus dem Wertekanon der Moralität bedienen, jeder nach Wunsch und Wille.

    Das schöne am Menschsein ist die Freiheit alles tun zu können – das Angenehme oder weniger Angenehme an der Sache ist das Erkennen und Erfühlen der Wirkungen und die daraus sich ergebenden Folgen.
    Das Böse entsteht ja in und mit uns……………….

    RS, GA 174: „Wir sind schon in einer gewissen Weise des Teufels, und nur dadurch, daß wir durch die Anordnungender regulär durch Saturn-, Sonnen- und Mondenentwicklung sich fortentfaltenden göttlich-geistigen Mächte die Teufel in uns gefesselt haben, nur dadurch sind wir halbwegs anständige Menschen, wozu wir infolge der verschiedenen Versuchungen gar nicht einmal eine so große Anlage haben.

    Wenn das kein Trost ist……..
    Vor allem aber ist es eine Aufforderung zu tatvollem Leben.

    Also, entweder tue recht und scheue nie was, oder scheue Recht und tue nie was……………………..
    Wenig hilfreich ist auch der hohe Sitz der Erhabenheit und die vielen kleinen Fluchten…………

    Gefällt mir

  32. Vollidiot sagt:

    Interessant ist ja auch, daß Omar in Angelsachsien so bekannt ist………………..

    Gefällt mir

  33. ALTRUIST sagt:

    Ob das wohl die Loesung ist ?
    Weg vom Islam , hin zur Rasse und das weltweit ?

    Der Erdogan benutzte und benutzt den Islam fuer seine Traueme eines neuenosmanischen Reiches und nun :

    Aufruf an die Türken: Errichtet ein heidnisches Reich!

    Zitat :

    …….die Turkvölker wären die höchste Rasse, die in der ganzen Welt dominieren sollte, und gerade die Rasse sollte die Nationalität bestimmen. Dabei beschränken sich die Ambitionen der Partei nicht nur auf die Türkei: Sie zeigt sich nämlich entschlossen, „leidende“ Turkvölker auch im Ausland zu verteidigen, und zwar vom Nahen Osten und Turkestan bis zum Balkan, Kaukasus und der Krim. Dabei steht Ötüken auf antiklerikalen Positionen: Laut ihrem Programm sollte die Rasse (natürlich die turkische) – und nicht die Religion – die Basis der türkischen Nation bilden.

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180118319115515-oetueken-partei-tuerkei/

    Gefällt mir

  34. ALTRUIST sagt:

    Vollidiot
    18/01/2018 um 17:03

    Haben nicht gerade die Angelsachsen immer wieder und wieder den Islam geschwaecht oder stark gemacht , so wie sie es globalstrategisch brauchten ?

    Gefällt mir

  35. Vollidiot sagt:

    Alt

    Angelsachsen verhalten sich immer Machtopportun.
    Egal ob Islam oder Bayern oder Araber oder sonst was.
    Sie hängen sich ein Mäntelchen um mit einem cuhlen Spruch drauf und dann fangen sie das Intrigieren und dann das Schlachten an. Und hinterher waren sie die Retter und Edlen. Das hat sich so verankert, daß sie alle ihre Rankünen und Schlachfeste schon im Vorhinein als Rettungstat betrachten und solcherart auftreten.
    Ein hochneurotisches aber zutiefst absichtsvolles Verhalten, unter dem die ganze Welt schon längere Zeit leidet.

    Wer Rasse oder Nation im Sinne von Vermassung und Zwang zur Gruppenseele gebraucht dient satanischen Kräften – demnach auch der Erdorasswahn. Und viele Andere.

    Gefällt mir

  36. Pace sagt:

    Finde es ziemlich bedenklich, vor einem Kommentar nachschlagen zu müssen, was Dr. Rudolf Joseph Lorenz Steiner (per mündlicher Prüfung, Rigorosum, am 23. Oktober 1891 mit der Bewertung „rite“ ausreichend zum Dr. phil. promoviert) zu einem bestimmten Thema gemeint und gesagt hatte – oder vielmehr was festgehalten wurde, was er zu diesem und jenem Thema gemeint und gesagt hatte.
    Beinhaltet Anthroposophie nicht das Praktizieren selbständigen Wahrnehmens (was bewirkt 1 Glas Alkohol, was bewirkt Alkoholsucht?), selbständigen Empfindens, Fühlens und Denkens? Erden tut 1 Glas Alkohol auf keinen Fall, Alkoholsucht noch weniger. Es bindet evtl. beim Sterben an die Erde, da die sich an unserer Sucht labenden Seelen auch immer noch in Erdnähe befinden. Zuviel Alkohol (ist individuell) zieht eine Unterbrechung zur eigenen Mitte nach sich. Die eigene Mitte wird wie aufgelöst und zerstreut sich, was sowohl den Körper, wie auch die feinstofflichen Körper und die innere Führung (Hirnfunktion, Seelenführung) herabsetzt bis unterbindet. Man ist bei einem Schwips praktisch nirgends anwesend, verankert schon gar nicht. Süchte ziehen aber allgemein erdgebundene Seelen an. Eine Sucht wird nur los, wer die sich daran nährenden erdgebundenen Seelen loswird.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Steiner
    Wikipedia: Bereits als Kind will Steiner erste Erfahrungen mit Hellsichtigkeit gehabt haben. So habe er im Alter von sieben Jahren in einer Vision seine Tante gesehen, die fast zeitgleich an einem weiter entfernten Ort Selbstmord begangen hatte.
    Viele Kinder und auch Erwachsene machen solche und ähnliche Erfahrungen, sogar in höheren Dimensionen als 3D/4D. Daraus eine hohe Hellsichtigkeit abzuleiten, ist m.E. fahrlässig.

    Gefällt mir

  37. Vollidiot sagt:

    Pace

    Warum so strenge mit einem Idioten?
    Was ficht Dich genau an?
    Was läßt Dich vermuten, daß ein Idiot ein Anthroposoph sein könnte?
    Oder gar umgekehrt?
    Aus Dir spricht, wie ich deinem Komm entnehmen darf, ein erfahrener Leser Lorenz Steiners Werke.
    Siehst Du, ich stelle etwas Passendes vom Lenz zu meinem idiotischen Komm – so es meiner Hirnsubstanz dienlich erscheint.
    Der wahre Idiot kommentiert zuerst und fücht dann ein Zitat an.
    Wobei ich nicht nur Lenz zitiere, das wurde auch schon Goethe, Hölderlin, Schiller, Heine, Feyerabend, Jung und a.m..
    Was Du über Lenz oder die anderen von mir zitierten hältst ist mir schnurzpiepegal, was geht mich das an.
    Idioten sind da schmerzfrei und unabhängig von der Einschätzung und Bewertung anderer Mitleber.
    Mach Dir nix draus, darfst mi auch einen „geistichen Vechetierenden“ nennen (nur net Vechaner, gell, hi,hi).

    Gefällt mir

  38. thom ram 18/01/2018 um 14:11

    Eingebungen eines Viktor Schaubergers hätten nichts mit Spiri zu tun, sagst du.
    Schauberger betrachte ich als ein gutes Beispiel zu meiner Behauptung. Nehme ich an, all seine Erfindungen seien spirituelle Eingebungen. Welchen Schluß müßte ich dann ziehen? Na?

    Der Mensch ist unfähig, sich aus Seines Selbst weiterzuentwickeln. Das würde bedeuten, er ist vollständig fremdgesteuert durch irgendwelche „höhere“ Wesen – ein Hampelmann.
    Da VS ein scharfsinniger Naturbeobachter war, sehe ich seine Er(findungen) als logische Schlußfolgerungen im Verstandeshirn, das der Schöpfer jedem Menschen mitgegeben hat. Warum die meisten das nicht nutzen oder können, erschließt sich mir nicht.

    Der zu oft verwendete Verweis auf spirituelle Eingebungen birgt auch eine große Gefahr. Die gesamte versiffte Esoszene schult solche „spirituellen“ Eingebungen. So wie VS die Natur studierte um daraus sinnvolles zu erfinden, haben die ESOs den Menschen studiert um ihn sinnlos in der Sklaverei zu halten.

    Sich daraus zu befreien, kann nur bedeuten, sich des eigenen Verstandes zu bedienen. Die Natur beobachten. In Einklang mit ihr die Technologie entwickeln, die ihr und dem Menschen hilfreich ist.
    Mag mancher Impuls von außen kommen, so liegt doch das gesamte Schicksal der Natur und Menschheit beim klaren Verstand. Kapiert kaum einer.

    Muß da gerade an die hochgekochte „künstliche Intelligenz“ denken. War die künstliche Intelligenz bisher durch „die Götter, Engel oder sonst welche Außerirdisches lenken und der Mensch macht“ gepredigt, so scheint dies langsam als alter Hut. Das wirkt bald nicht mehr. Der Einfluß der Kirchen und ESOs zerfällt zunehmend. Deswegegen wohl der beschleunigte Versuch, die KI auf Maschinen übertragen, die hemmungslos die zerfallende Versklaverei für alle Zeiten festklopfen.

    Gefällt 1 Person

  39. Ludwig der Träumer
    21/01/2018 UM 00:54

    „Da VS ein scharfsinniger Naturbeobachter war, sehe ich seine Er(findungen) als logische Schlußfolgerungen im Verstandeshirn, das der Schöpfer jedem Menschen mitgegeben hat.
    Warum die meisten das nicht nutzen oder können, erschließt sich mir nicht.
    —————————————————–

    ER (Schauberger) sah´s wohl etwas anders 😉 😉

    -Die spirituellen Implikationen von Schaubergers Naturbetrachtung-

    Wiewohl Schauberger sehr aktiv auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft, der Antriebstechnik, der Landwirtschaft und ähnlichen praktischen Arbeitsbereichen war, ist doch sein spirituell-geistiger Hintergrund die unverzichtbare Voraussetzung für seine praktischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnisse.

    Eine intuitive, ganzheitliche Schau der Natur ließ in der Person Viktor Schaubergers eine Naturphilosophie erblühen, die mit nichts vergleichbar ist, was wir aus der herkömmlichen Philosophie und Wissenschaft kennen. Diese Naturkunde ist so anders und so eigentümlich, daß es einiges an Studium und Vertiefung in seine Gedankenwelt braucht, um dieses reichhaltige und alles verbindende Wissen zu erfassen. Es ist, als ob plötzlich Bereiche unseres Gehirns aktiviert werden, die bis dahin brachlagen und als unbekannter Kontinent unserem mechanistisch-linearen Denken einen mit Unbehagen und Distanz gepaarten Respekt einflößten.

    -Woher hat Schauberger dieses Wissen?-

    Abgesehen von seiner bereits erwähnten intuitiven, seherischen Begabung weist Schauberger auf das Wissen »der Alten« hin.

    Hierbei bezieht er sich mehrmals auf die altgermanische Naturreligion, die im deutschen und nordeuropäischen Raum bei den Bewohnern abgelegener Gegenden noch bis in unser Jahrhundert lebendig geblieben ist und erst nach dem Zweiten Weltkrieg mehr und mehr verloren ging. Schauberger selbst kommt aus Plöckenstein.

    Er berichtet davon, das dieses Völkchen, das rund um den Plöckensteinsee im Bayerischen Wald im Schnittpunkt dreier Grenzen lebte, in seinen Sitten und Gebräuchen noch viel von dem traditionellen Urwissen um die richtige Bewegungsart erhalten hatte (Aufsatz ›Das Kuckucksei‹, Implosion 115, S. 58).

    Neben diesen regionalen und z.T. noch existenten Quellen bezieht sich Schauberger auch auf mythologische bzw. vorgeschichtliche Aussagen. Er geht davon aus, daß die alten vorgeschichtlichen Kulturen (die älter als die griechische sind), noch im Besitz dieses Wissens waren. So erwähnt er z.B. mehrfach die Tabula smaragdina des Hermes Trismegistos, eines altägyptischen Weisen, in der nach seiner Auffassung genau die naturrichtige Methode beschrieben wird: »Mische die Stoffe des Himmels und der Erde naturrichtig, denn dann wirst du zeitlebens glücklich sein.« (3,14)

    Auch das sagenumwobene Atlantis wird erwähnt, ebenso wie der Gral und die Gulla, jenes

    »geheimnisvolle Gefäß, in der sich jede Flüssigkeit, sei es nun Wasser, Milch etc., frisch und lebendig erhält.« (4,62)

    Mehr hier: http://www.zugenergie.de/die-lebenskurve/

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: