bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die „EU“ / Die EU / Ein Bekenntnis

Die „EU“ / Die EU / Ein Bekenntnis

Dies ist ein Bekenntnis.

Ich lege es ab, weil ich Bruxelles noch und noch scharf beschiesse und weil man deswegen den falschen Schluss ziehen könnte, ich sei gegen die Verbrüderung von Völkern.

Ich bin für Verbrüderung der Völker. Heiss dafür bin ich.

Damit bin ich für eine EU, jedoch eben nicht für die heutige „EU“.

.

Als im Jahre 2001 schnöde 55,8% der schweizerischen Stimmbürger  den Beitritt der Schweiz  zur EU mit 76,8 zu 23,2 ablehnten, tobte ich in meinem Stübchen, schalt meine Landsleute widerliche Egomanen und menschheitsunverträglich, schlicht ignorant, da es klipp und klar tausend Themen gab und gibt, welche völkerübergreifend beleuchtet werden mussten und müssen, welche der gemeinsam gefassten Entschlüsse bedurften und bedürfen.

Ich sah unter EU das Gewinnbringende für alle, ich sah die Union europäischer Länder.

Ich sah Volksgesandte zusammenkommen, sah sie sich besprechen, sah sie die Anliegen und Probleme und Vorschläge der Nachbarn entgegennehmen. Ich sah, wie sie in ihre Völker zurückgehen und dort als Botschafter der Nachbarn wirken. Ich sah, wie die den Völkern dienenden Politiker den Volksgesandten Vollmachten mitgaben, auf dass sie sich zusammen mit den anderen Gesandten auf gemeinsame Vorgehensweisen einigen können.

.

Ich hatte damals null Ahnung vom wirklichen Betrieb, von den wirklichen Machtverhältnissen auf unserem Planeten, somit hatte ich auch null Ahnung davon, welche einflussreiche Kräfte es waren und sind, welche keineswegs die für alle Gewinn bringende EU wollten und wollen, sondern eine „EU“,  deren Personal in Bruxelles Europa machtvoll zu einem einzigen Brei vermantschen wollten und wollen, zu einem Brei, da Menschen gleichgerichtet, gleichgeschaltet, gleichgemacht in Hamsterrädern rotieren und mit primitivem „Brot und Spiele“ über die arbeitsfreien Zeiten ge – verarscht – vergezogen werden.

.

Blauäugig setzte ich aargauer Bunzellehrer und -organist damals noch als selbstverständlich voraus, dass in Europas Regierungen zu 90% Menschen walten, welche ehr‘ und redlich, nach bestem Wissen und Gewissen, geleitet von Ethik und Herz und Verstand, für ihre Schutzbefohlenen gute Lösungen von Problemen und Anliegen walten. Nicht in absurdem Traum hätte es mir hochkriechen können, welche Ziele in Bruxelles tatsächlich verfolgt werden, und zudem, nicht im absurdesten Traum hätte mir schwanen können, dass europäische Regierungen das, was Bruxelles an destruktiven Weisungen ausgibt, gegen den Willen und gegen jegliche Interesses ihrer Schutzbefohlenen dann auch durchsetzen würden – da sie Marionetten eines mir damals noch nicht bekannten weltübergreifenden Systemes waren und sind.

.

Habe ich mich klar ausgedrückt?

Ich will, dass unsere Völker in ihren Regierungsgebäuden Menschen am Wirken haben, welche die Interessen ihrer Völker kennen und alles tun, um ihren Völkern zu dienen.

Ich will die entsprechende Europäische Union.

Ich will, dass die Völker ihre Fähigsten zu den Verhandlungen schickt. Ich will, dass diese Gesandten sich dort gegenseitig sehr aufmerksam zuhören, dass sie die Anliegen, Nöte und Vorschläge der Gesandten der anderen Völker mit Respekt entgegennehmen.

Ich will, dass die Gesandten – ich sagte es schon – zurückgehen in ihr Volk und dort erzählen von den anderen Völkern.

Ich will, dass jedes Volkes Regierung dann konstruktiv neue Vorschläge ausarbeitet und den Gesandten gegenüber ihrem Volke vertretbare Vollmachten mitgibt.

.

Ich habe meine holzschnittartige Vorstellung von „Verwaltung, von der Sippe bis zur Welt“  bereits einmal dargeboten –> hier.

 

Ich will, dass die Menschheit in den nächsten hundert Jahren auf allen Stufen, von Sippe bis Gesamterde, Verwaltungen grundsätzlich in diesem Sinne erschafft.

Europa wird angesiedelt sein an zweit“oberster“ Stelle, zusammen mit vergleichbaren Agglomerationen von Menschen, welche in vielen Teilen ähnlich denken und fühlen. 

.

Die „EU“, sie wird hinweggefegt von Menschen redlicher Gesinnung.

Die EU, sie wird geschaffen von Menschen redlicher Gesinnung.

.

thom ram, 12.07.05, Beginn des Neuen Zeitalters, da missgeleitete Sesselwärmer erlahmen und konstruktiv Kreative zur Tat schreiten.

.

.


6 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Man bräuchte nur, ja was denn?
    Solange in London gewisse Kreise atmen, essen, trinken uns abortieren, solange wird die EU ein Kind dieser Kreise sein (mit oder ohne GB).
    Fast jeder Krieg der letzten 250 Jahre (mind.) wurde dort ausgebrütet und von den Königen und Fürsten Kontinentaleuropas z.T. arbeitsteilig ausgeführt. Jetzt haben sie auch noch so einen waffenstarrenden Popanz jenseits des Atlantiks und ein kleines Land an der Levante.
    Mindestens.
    Die Moral von der Geschicht?
    Traue keinem Engländer nicht (Politik).
    Solange dieser Herd noch köchelt, solange wird Blut fließen und die EU wird es nicht verhindern können oder wollen, weil einfach zu viele Verräter unter Logeneid stehen, dazu evtl. erpressbar sind über das Päderasten-/Kinderschänderprogramm.
    Was macht man mit einem solchen Herd – der jetzt halt auf der Insel platziert ist.
    Verjagen hilft nix, weil die Örtlichkeit sekundär ist.
    Man nutzt halt die Skrupellosigkeit und Falschheit, die der engl. Politik eigen ist, für die eigenen Zwecke.
    Und bevor Deutsche und Russen sich einigen könnten wird das rustikal verhindert.
    Somit hat eine EU immer einen Geburtsfehler: die „Deutsche Frage“ oder besser das „Deutsche Problem“.
    Morgent hau hat das schon konsequent gesehen und wenn alle sterilisiert wären – dann könnte es vielleicht eine EU ohne Probleme geben.
    Dann wären die Schwiizer und die Holländer noch da………………….
    Auch nix.
    Also, Deutsche werden siegen – im goetheschen Sinn………
    Davon wissen die Mitteleuropäer aber nix, leider.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    „Die „EU“, sie wird hinweggefegt von Menschen redlicher Gesinnung.

    Die EU, sie wird geschaffen von Menschen redlicher Gesinnung.“

    auf diesem weg ???? BITTE zu prüfen …

    http://maras-welt.weebly.com/blog/individuelles-friedensabkommen-wenn-nicht-wir-wer-dann

    DEIN WEG IST MEIN WEG , …
    JEDOCH nur ..
    wenn das ALLEGMEINE BEWUSSTSEIN derart bereinigt GÖTTLICHE QUALITÄTEN aufweist, dass das ego verpufft ist und EMPATHIE LEBT …

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  4. Besucherin sagt:

    Dieser Text aus 2004 (!!) ist mir grad untergekommen

    http://www.goldseiten.de/artikel/611–Der-Welt-Geldbetrug.html

    Jetzt haben wir 2017, und an der Gemengelage hat sich nix geändert. Und da sollst ned depri werden.

    Die EU wird es nimmer lang geben, da werden wir eher bald hauen und stechen ums Geld sehen.

    Gefällt mir

  5. luckyhans sagt:

    zu Besucherin um 22:03
    „da werden wir eher bald hauen und stechen ums Geld sehen“ –
    bitte, wovon sprechen Sie, meine Dame?
    Geld in der heutigen Form – als Zins-Kredit-Schein-Geld verliert in jenem Moment komplett seinen Wert, wo die Menschen das „Vertrauen“ in diese stinkenden bedruckten Baumwollschnipsel verlieren – die „innere Gewißheit“, daß sie auch morgen für das Scheinchen genau die gleichwertige Gegenleistung erhalten werden, wie sie heute dafür hingegeben haben.
    Und:
    Der sog. „Euro“ ist nicht mal mehr Banknote, wie hier schon ausführlich nachgewiesen, sondern nur „Buntpapier mit Copyright“, er lebt davon, von den Massen als „gesetzliches Zahlungsmittel“ ANGESEHEN zu werden.
    Was er NICHT IST, denn es gibt kein Gesetz, in welchem steht, daß der Euro ab 1.1.2002 in der BRvD gesetzliches Zahlungsmittel ist.
    Da die EU keine Gesetze erlassen kann, weil sie kein Staat ist, sondern nur Verordnungen, sind für die BRvD die Bundesgesetze maßgeblich.
    Bitte selbst lesen: http://www.eu-info.de/euro-waehrungsunion/5011/5353/6041/
    In keinem der 12 Bundesgesetze zur Euro-Einführung habe ich die bewußten Worte gefunden (daß „der Euro ab … in der BRvD gesetzliches Zahlungsmittel ist“). Dort wird im 3. EuroEG lediglich geschrieben, daß „das DM-Bargeld mit Ablauf des 31. Dezember 2001 die Eigenschaft als gesetzliches Zahlungsmittel verliert“ – aber mehr auch nicht.
    Interessant wäre, ob in Österreich dieselbe „Gesetzeslage“ gilt…
    Jedenfalls:
    Und für diese blöden Schnipsel wird niemand, der noch bei Troste ist, jemanden hauen oder stechen.

    „Die EU wird es nimmer lang geben“ –
    Und genau das wird jener Moment sein, da die Menschen die Wahrheit erkennen – hoffe ich… 😉

    Gefällt mir

  6. Besucherin sagt:

    Bei uns haben sie dazu ein Gesetz erlassen, wenn ich das richtig verstehe

    https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20000828

    „Und für diese blöden Schnipsel wird niemand, der noch bei Troste ist, jemanden hauen oder stechen.“

    Ja da fragt man sich warum sie dann mit den Briten ums Geld feilschen?
    Wobei ich mittlerweile schon glaube, dass viele Politiker das System gar nicht blicken
    Der Fippsi schaut da wie die Kuh vorm neuen Tor

    Aber auch da: das war 2011. Kein crash, kein nix.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: