bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Deutschland » Deutsche Mitte / Deutschland ist zu retten / Die Zeit ist knapp

Deutsche Mitte / Deutschland ist zu retten / Die Zeit ist knapp

Heute morgen verlinkte ich diesen Vortrag des Christoph Hörstel, gehalten am 15. dieses Monates.

Heute hänge ich ihn vergrössert raus, und das überzeugt.

So sich um diesen Mann mit dieser Lebenserfahrung, mit diesem Wissen, mit dieser Disziplin, mit dieser Selbstlosigkeit, mit dieser Stosskraft genügend Deutsche formieren, wird aus der Deutschen Mitte die Partei, welche die von den „Politikern“ in tiefsten Sumpf gesteuerte BRD von eben dort rausziehen wird.

Leser werden kommen und spotten, werden auf die Grünen, auf die Piraten, auf AfD hinweisen und damit „beweisen“, dass „man“ ja doch nichts machen könne.

Das ist Schwachsinn von Schwachmaten. Die Wahrheit ist: 

Wenn Menschen von unbändigem Willen durchdrungen sind, erreichen sie ihr Ziel. Christoph Hörstel ist es. Geh ins Vid rein, Leser. Die zwei Stunden sind nichts. Da ist nicht Nasenwasser, da geht es bis notfalls zum Einsatz des eigenen Lebens.

Kluge Deutsche mit Vaterlandsliebe steigen ein, werden einsteigen und werden das Schiff „Deutschland“ mittels dieser Partei auf Kurs bringen.

thom ram, 26.10.0004 NZ (NeueZeitrechnung. Wer Daumen drehen will, 2016)

.

.

.

Willkommen

.

.


64 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. vintage sagt:

    grosses kino, hab ich mir letzte woche angehört

    dazu ergänzend auch den vortrag aus bautzen anhören.
    das wichtige liegt in der beantwortung der zuhörerfragen, daher bitte beide vorträge „einnehmen“

    gruss

    Gefällt mir

  3. Der Islam ist eigentlich kein Problem, Hörstel fühlt sich unter „Muslimen“ (bei mir heißen sie immer noch Moslems) superwohl, wir, WIR hätten nur die bereits daseienden miserabel integriert:

    Wir sind schuld, wer hätte das gedacht, hurra!

    Gefällt mir

  4. vintage sagt:

    ok, dieser part ist fuer mich auch naja…….

    mein fokus liegt da eher auf dem drohenden….krieg usw…

    Gefällt mir

  5. Was hält Hörstel von der Praxis der Beschneidung?

    Auch alles prima, integriert man einfach die Vorhäute der verstümmelten Knaben gut in die Pharmaindustrie? (Firma Transcyte macht beste Umsätze mit Vorhäuten.)

    WIR seien die, die es nicht verstehen?

    ————————

    Ich bin mir immer noch ziemlich sicher, ein Video mit Hörstel gesehen zu haben, in dem er leidenschaftlich dafür plädiert, alle sechs Millionen Juden aus Israel (sechs sagt er nicht, er sagt alle) in Deutschland aufzunehmen, wenn es da unten nicht mehr weitergeht. Ich habe das nicht mehr gefunden. Ich entschuldige mich in aller Form dafür, dies gesagt zu haben, ziehe es sofort unter weiterer eindeutiger Entschuldigung zurück, sollte mein Gedächtnis mich trügen. Ich sage das jetzt nur, weil ich es für hinreichend wichtig halte, dass die Sache bestätigt wird oder der Verdacht ausgeräumt.

    Ich bitte Euch alle, diese Sache entweder zu bestätigen oder zu zerstreuen.

    ———————–

    Ich weiß nicht, weshalb der Mann Moslems und Juden so hochhält. Es gibt uns Deutschen wohlgesonnene Juden und auch Moslems. Im Ganzen kommen wir dabei aber nicht besonders gut weg, meine ich. Und ich meine nicht, dass wir deshalb schon wieder eine Schuld abzutragen hätten, weil wir nicht nett genug zu denen sind.

    Sowieso: HIER soll das alles gelöst werden, mit den Juden und den Moslems?

    Von jeder Sorte sechs Millionen her (da brauchen wir ja nur noch die Anzahl Juden), und die „Deutsche Mitte“ bekehrt sie hier alle, es sind ja lauter Ärzte und Techniker, die uns das noch bezahlen, zum Frieden?

    Sollte ich mir das mit den Juden und Hörstel nur eingebildet, schlecht geträumt haben, so Asche auf mein Haupt.

    Sollte es stimmen, so ist für mich genug gesagt.

    Gefällt 1 Person

  6. Zweimal sechs Millionen. Das wäre mal eine Aufgabe.

    Die Juden bekommen Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart, die Moslems bekommen Berlin, Köln, Duisburg, Essen und Offenbach.

    Leipzig, Hannover, Bremen, Nürnberg und andere Städte erklären sich zu neutralen Städten, der südsächsische Bund schert ganz aus, bis dass Christoph Hörstel eine Reichseinheit schafft, von Rügen aus, die Deutschen nur die doppelten Abgaben auferlegt wie Moslems und die Vierfachen wie den Juden. Dann wird alles gerecht, und es geht allen gut.

    Natürlich müssen die Deutschen an Kosten hinzurechnen, dass sie die neidischen Moslems von den Juden abzuhalten haben; die wollen einfach nicht einsehen, dass sie nur für einen halben Juden gelten.

    Kanzler Hörstel aber, der kann das. Wenn es sein muss, mit dem eigenen Blute für die Juden gegen die Moslems stehen. Schließlich geht es um stabile und gerechte Verhältnisse.

    Ja, so tropft es mir gerade in die Satiratur.

    Gefällt mir

  7. Ich vergaß noch die abzuhaltenden Frauen, die bei den Moslems nur als halb gelten.

    Gefällt mir

  8. Querulant sagt:

    Nachdem ich mir diese rnd. 2,5h „angetan“ habe, bin ich der Überzeugung über die Integrität eines Christoph Hörstel ein gutes Stück näher gekommen.

    Auch hier ist aber die persönliche „Vorsorge“ ausgeblendet worden, die aber die Voraussetzung ist, für einen u.U. langen „Kampf“, das System über das „Parlament“ zum „Abdanken“ zu bewegen. Märtyrer wird es danach dann sicher gegeben haben, denn es ist nicht die nahezu 40…50%ige Mitttäter- und Mittläuferschicht im Volk zu unterschätzen und die weitüberschätzte Zahl von „Aufgewachten“ zu sehen.

    Gott möge ihm beistehen bei seine hehren Zielen.
    Vermißt habe ich im Forum die Generation „unserer Kinder“.

    Gefällt 1 Person

  9. Man wird den neidischen Moslemweibern sagen, sie seien immerhin so viel Wert wie ein deutscher Mann. Nicht alle aber werden das auf sich sitzen lassen. Nur so viel wert wie ein Kuffar! Unerträglich!

    Wer die Natur des Weibes kennt, selbst der Islam wusste nicht endentscheidende Kräfte zu bündeln, diese gänzlich unter Musels Hieb zu bekommen, der weiß, dass das Erlösungsreich in Abrahamogermanistan immer noch gerechterer Erb-, Ehe- und Steuerrechtes bedarf, also, dass kein Kuffar mehr auf der Ebene einer Muselmanin stehen darf.

    Damit muss der Deutsche aufs Achtel.

    Alles Karma.

    Gefällt mir

  10. Uff!

    Doch noch gefunden, Holocaustbestätigung und die der Bereitschaft zur Aufnahme von Millionen Juden:

    https://de-de.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel/posts/799978750044730

    Das Video habe ich noch nicht raus, aber man mag mir jetzt glauben, dass es existiert bzw. existierte.

    Gefällt 1 Person

  11. Das sollte reichen.

    Der will für uns Deutsche stehen?

    Danke bestens.

    Gefällt mir

  12. Immerhin könnte man ja sagen, wir würden sicherer, hätten wir Millionen Neujuden, weil dann die Gefahr eines Atomkrieges in Deutschland geringer würde. Oder eben auch nicht. Genug für heute.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Magnus Göller

    Ich bin beeindruckt.
    Ein sehr konstruktives Feuerwerk von dir.
    Toll. So kommen wir doch schnell weiter.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Magnus Göller

    Ich habe eine Stunde eingelegt, um mich zu beruhigen. Ruhig bin ich nicht. Immer noch kommt mir Galle opsi.
    Die Galle hat eine Stimme, und diese Stimme sagt:

    Gut so. Deutsche, macht euch untereinander selber fertig.

    Wenn ein Deutscher Leib und Leben für Deutschland einsetzt, hau drauf. Mach ihn zur Schnecke. Beweise, dass er unfähig ist, die falschen Ideen vertritt, dass sein Streben ohne Aussicht auf Erfolg sei.

    Die in den holzgetäferten Räumen am gemütlichen Cheminéefeuer lachen sich den Ranzen voll.

    Welch jämmerliches Schauspiel.
    In so einem Moment denke ich, ich sollte das Thema „Deutschland“ aus bb verbannen. Wenn die Leute da im Norden so masochistisch selbstzerstörerisch denken und handeln, dann mögen sie eben verrecken, da ihnen verrecken offenbar gefällt.

    Prost, Magnus Göller.
    Toll machst du das.

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Thom

    In der BRD gibt es noch Deutsche in denen etwas Faustisches lebt.
    Dann wird dieses „Land“ in vielfältigster Weise (net vielstfältiger) überschwemmt mit Ideen und Müll, nur damit die Verwirrung möglichst permanent ist. Klare Gedanken sollen von den Medien zerstört werden oder umgelenkt in verlogene oder unwichtige Bereiche.
    Die Begleiterscheinung ist doch zwangsläufig eine große Heterogenität.
    In dieses Szenario paßt auch eine große Parteienvielfalt…………….
    Die Vielfalt der Verwirrung – und damit Steuerbarkeit der Masse.
    Das Prinzip steht fest.
    Auch solche Aussagen, daß das „System in den letzten Zuckungen“ liegen soll gehören zum Spiel.
    Seit wann steht fest, daß die Jesuiten in den letzten Zuckungen liegen?
    Wer hat das gesagt?
    Die letzten Zuckungen des freien Individuums und seiner seelischen Potenz sein Licht anzuzünden und nicht, wenn schon an, es ausgehen zu lassen. Das soll passieren.
    Aber ganz soweit ist es noch nicht.
    Das Thema Deutschland ist letztlich diesem „Leitstern“ geschuldet, der erlöschen soll.
    Damit hätten gewisse Kreise mit ihren Ideen gewonnen.
    Das Thema „Deutschland“ zu verbannen läuft der Absicht bb aber strong zuwieder.
    Soweit ein geisticher Vechetierer.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Ach Volli,

    du glaubst doch nicht, dass ich Deutschland im Ernst ausklammern will. Kann ich nicht. Ist mir viel zu wichtig.
    Das da oben von mir war die Trotzreaktion des Fünfjährigen: „Also wenn du mir diesen Schleckstängel nicht schenkst, dann mache ich dir ein Problem, ich mache nämlich ein ganz böses Gesicht.“

    Gefällt mir

  17. @ thom ram

    Herr Hörstel mag ehrlich meinen, was er sagt.

    Es taugt mir aber in wesentlichen Punkten ganz und gar nicht.

    Sage ich überhaupt was, so muss ich das sagen.

    Ich müsste es dem ersten sagen, der mich nach meiner Meinung zu Hörstels Vorstellungen fragt.

    Oder schweigen, sagen, dass ich dazu nichts sagen wolle. Denn zu behaupten, ich könne das nicht, ich hätte keine Meinung dazu, das wäre eine Lüge.

    Der mich früge nun, der fragte sich schon, weshalb der Magnus Göller zu einer Sache nichts sagen will, die doch eminent politisch ist und sich um Deutschlands Zukunft dreht, zu der es nicht verboten ist, etwas zu sagen.

    Traut der Göller sich nicht zu sagen, wie klasse er die Deutsche Mitte (die Ansichten des Chefs) findet, oder traut er sich nicht zu sagen, was ihm daran nicht passt? Der ist doch sonst nicht so zimperlich, weshalb hierzu?

    Ich sage auch, was mir an der AfD nicht passt, was mir bei Elsässer nicht passt: Auf dessen Seite selbst habe ich mehrfach darauf hingewiesen, für wie unsinnig bis kontraproduktiv ich seine ständigen NS-Vergleiche halte.

    Ich folge auch darin luckyhans, der kürzlich Michael Winkler dafür kritisierte, einen Weltkrieg als zwangsläufig vorauszusetzen. Ich kenne Michael ziemlich gut, schätze seine Arbeit sehr, habe auch dort immer wieder auf ihn hingewiesen, wo man das gar nicht so gerne sehen wollte: Und ich werde ihm das auch bei Gelegenheit sagen, nur dass ich ihn derwegen jetzt nicht extra anrufe.

    Ich habe Michael auch darauf hingewiesen, dass er bei Dir hoch im Kurs steht, dass Menuhin hier vollständig in Übersetzung welterst erschienen.

    Ich komme ins Schwatzen, rechtfertige mich, wo ich das nicht muss.

    Gefällt mir

  18. @ thom ram

    Einige, die sich bei uns als Patrioten ausgeben, gehen merkwürdige Wege.

    Da wäre zunächst Dieter Stein mit seiner Jungen Freiheit, inzwischen ein Transatlantiker vor dem Herrn.

    Kubitschek und seine Leute bleiben für mich undurchsichtig, meine Kommentare auf sezession.de kommen mal durch, mal nicht.

    Zu Elsässer habe ich schon was gesagt.

    Die AfD will nicht raus aus der NATO, der EU und verschiedenes mehr.

    Dann gibt es die ganzen Kritiker der moslemischen Masseneinwanderung, denen die Israel-Fahne offenkundig näher als unsere. Bachmann, Festerling, PI, Stürzenberger, Mannheimer usw. usf.

    Dann die Esopatrioten, die alles mögliche daherbehaupten, mit viel Karma und Reichsdeutschen und Auserwählten und UFOs und Außerirdischen und Unterirdischen; wie es gerade anzurühren; gar jene selbsthalbstudierten Esosprachwissenschaftler, die über gewagteste Pseudoetymologie aus jedem Wort machen, was sie wollen. Mit Bibelstellen und sämtlichen Schikanen.

    Ich sehe nicht, weshalb ich die alle schätzen sollte, mich von denen überrollen lassen sollte. Oft sage ich auch, wo es mich richtig juckt, nichts, vielleicht zu oft, nicht überall querzutreiben, den ständigen Spielverderber zu geben.

    Ich stelle mich ja auch immer mit meinem Namen hin. Das schafft eine gewisse Disziplin.

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    Magnus

    Ich ehre deine Antwort.

    Ich will vorwärts. Wo ich „vorwärts“ in meinem Sinne orte, da werden meine Geister wach, Vieles in mir wird aktiv, ich will mitstreiten.

    Wenn ein Klardenker, wie du es bist, dann kommt, ein paar Punkte rausschält, sie zerpflückt, dann sagt mein Ego: Dieser Mann ist untauglich in den Reihen derer, welche Heilung schaffen. Und weil mein Ego wie jedes Ego in der Wahl der Mittel keineswegs zimperlich ist, will mein Ego einen, der so kommt, wie du oben gekommen bist, zack, abschiessen.

    So läufet das.

    Magnus.
    Mich würde freuen, könntest du positiv vorwärts denken, gerade dessentwegen, weil dein Leben Narben aufweist.
    Mutter Erde braucht Menschen wie dich. Bitte sprich mit Mutter Erde, Magnus.

    Gefällt mir

  20. @ thom ram

    Ich werde mit Mutter Erde nochmal sprechen.

    Ich schäle immer wieder wichtige Punkte heraus, nicht um jemanden zu zerpflücken, sondern weil ich das für meine notwendige Aufgabe halte.

    Auf ihrer oft schon verzweifelten Suche nach Heilung rennen die Leute überallhin; wer genauer hinschaut, gilt selber schnell nur als Störer, Möchtegern, Wichtigtuer, Kleingeist, Agent gar: als ein Negativer.

    Wie Du weißt, habe ich jenes Buch von Tom Montalk, „Discerning Alien Disinformation“ zusammen mit Rainer Grzybowski übersetzt, keine geringe Arbeit war das, para niente, gemeinfrei, überdies meinem Rufe, ich sei vielleicht doch kein Spinner, meiner Verkehrsfähigkeit in gewissen Kreisen nicht unbedingt zuträglich, was ich vorher wusste. Einige andere Sachen mehr gibt es von mir, die als selbstisch-negativ einzustufen für mich schon lächerlich wirkt. Da wären nur mal die Abhandlungen, die ich zu den Strategemen verfasst habe, auch alle unter „Dem Nachwuchse“ auf meiner Seite. Manchen mögen auch Sachen zu den Runen auffallen.

    Ich stehe nunmehr seit fast dreißig Jahren am Rande, seit ich lernte, unsere Geschichte anders zu sehen, als man es mir eingetrichtert hatte. Die Anfeindungen in dieser Zeit sind Legion.

    Nein, ich will mich weder rechtfertigen, noch will ich jammern.

    Ich habe den ganzen Crowley-Kram gelesen, mich mit der Kabbalah befasst, hatte mit Hardcore-Magiern zu tun, kaum dass die fast dreißig Jahre angefangen hatten. Insofern bin ich schon ein Graurücken.

    Ansonsten habe ich wesentlich bei Nietzsche und Konfuzius gelernt.

    Ich habe was gegen faule Kompromisse und verdrehte Begriffe.

    Gefällt mir

  21. thom ram sagt:

    Magnus

    „Ich werde mit Mutter Erde nochmal sprechen.“

    Ich bitte dich darum, Magnus.

    Gefällt mir

  22. Liaber Thom,

    Bevor dass isch rom

    Mit emma Gedichtle

    Ma Gschichtle

    I Dir komm

    Du hosch dohanda

    Ohne Schanda

    A knitze Seida

    On der I

    Mid Mih

    Hilft se zom Verbreida

    Derwäge

    Bi ällene Schräge

    S’Grischdkendle kommd

    On frommd

    S’isch wohr!

    Au no Bali des Johr

    Gefällt mir

  23. @ thom ram

    Wer wäre froher (merkwürdige Steigerungsform, nicht?) als ich, ach, bestimmt viele, denn der Frohsinn entschwebt mir allzu leicht, dass Du Dir hier all die Arbeit machst?

    Wir befinden uns in einer schweren Notlage.

    Du wirst bewusst gewählt haben, wo und wie Du wirken kannst. Dem Dude bei der Gelegenheit einen lieben Gruß. Er mag nur meine Möglichkeiten falsch eingeschätzt haben.

    Ich grüße auf diesem Wege auch Gerard Menuhin und Jürgen Graf. Jürgen Graf hat nicht nur Menuhin übersetzt, er versucht sich auch, bei Elsässer so ziemlich, seine Art, so zu wirken, wie ich das für richtig halte. Seine Geduld mit Elsässers NS-Vergleichen, eigentlich Ungeduld, denn er sprach es auch mehrfach ähnlich wie ich an, ist mindestens meine, die letztere.

    Wie soll ich Leuten mit schrägsten NS-Vergleichen, wenn sie die fortwährend ganz nach vorn stellen, trauen können? Braucht es dafür eine Extrakirche für mich, mir das gutzuglauben?

    Andere Leute, die mir als selbstverständlich erklären, dass nicht Herr Rothschild sich mal um seine Judenschafe kümmern solle, Soros und der Rest, sondern dass alle Juden, die in Israel dann doch nicht traghaft angesiedelt und eingesetzt, auch noch auf uns fallen sollten, statt in die schönen USA oder die jüdische Oblast in Russland, denen kann ich hinwiederum auch nicht gut sein.

    Ich schrieb es mal bei mir: Ich mache nicht den Judenknecht.

    Und den Muselknecht, den mache ich auch nicht.

    Der Großteil der Christen hat gelernt, sich hier einigermaßen zu benehmen. Nicht die Kirchen. Aber der Rest. Immerhin einigermaßen.

    Ich mache aber auch nicht den Karmaknecht. Schon aus grundsätzlichen Erwägungen her nicht, selbst ohne Knecht, es wehen da viele faulichte Gerüche um die dunkelsten Ecken.

    Die Verbindung von abrahamitischen Vorstellungen mit jenen altindischen der Wiedergeburt, das noch als deutsch und überdies weltenrettend vorgestellt, dies besondere Konkokt, das allenthalben über unsere Köpfe gefahren wird, auf „freier“ Seite, das ist noch ein Wirres, es geht schon lange, nur leider feiert es wieder Urständ.

    Die Außerirdischen, ebenso wie die Reichsdeutschen, wenn denn welche da, denen traue ich auch nicht.

    Leute, die uns vorgeblich helfen wollten, die reden einfach nicht mit uns. Erklärung der Wissenden dazu: Wir seien noch nicht so weit, wir müssten erst zur eigenen Reife kommen.

    Scheißendreck!

    Das mag man mit einem Dümmeren als mir versuchen.

    Und selbst wenn ich mich irre: Wer sich nicht zeigt und nicht redet, der zählt für mich erstmal nicht. Eiskalt.

    Soll ich Phantomen und behaupteten Mächten hinterherrennen? Gibt es sonst nichts zu tun?

    Ich habe mehrfach öffentlich angesagt, dass ich mit allen reden will.

    Wenn die nicht lesen können, sind sie auf dem falschen Planeten.

    Ich sage es jetzt noch einmal, es ist ja eine Weile her, dass ich es zum letzten Mal sagte. Vielleicht hakte das Übersetzungsprogramm.

    Mich in den schwierigsten und entscheidendsten Sachen ausgerechnet auf Wesen und Kräfte verlassen, die mir nur beschrieben sind, verzückt erhöht, sie zeigen sich mir nie, kein Gesprächsangebot wird angenommen, nein, das klappte bei mir schon als kleines Kind nicht.

    Die können, mit Verlaub, mich alle mal am Arsch lecken.

    Diese ganze Prüfungsnummer, wie abgeschmackt, wie ranzig, wie lange bekannt, wie schal.

    Das ist für mich alles Mumpitz.

    Irreführung.

    Irgendwann steht man auch mal hin.

    Die aber nicht. Alle Erklärungen dafür: Sie riechen schon lange nach Ausflüchten.

    Meint etwa einer, nur, weil er ein Raumschiff hat, und ich nicht, er kömmpt vom Sirius oder von noch weiter her, dass ich deswegen alles fahren lasse, jede Vor- und Umsicht, alles, was ich je gelernt, vor dem bedingungslos, zu meiner vermeintlichen Rettung, was sage ich, zu der aller Menschenkinder, auf die Knie zu fallen?

    Wahrscheinlich kann der Typ noch nicht einmal sich selbst noch seinen Rechner dahin bringen, dass er Deutsch richtig versteht. Höheres in unserer Sprache? Bringt der ein Verständnis mit, nur, weil er ein Raumschiff hat?

    Sowieso müssten die mir alle erst einmal mit ihrer Kunst kommen. Ich meine jetzt nicht die Raumschiffe. Ich meine Musik, Lieder, Gedichte, Geschichten, schöne Bilder und Bildfolgen. Da möchten die mich erstmal überzeugen, mag der Zustand des Planeten sonst noch so armselig aussehen, dass sie auch was zu bieten hätten.

    Es gibt bei mir keinen Raumschiffbonus für kunstlose Besserwisser.

    Es liegt meiner Meinung nach in der Tat etwas Robustheit an.

    Ich will sehen.

    Bin kein Pokerspieler. Eher Schach.

    Ich will sehen.

    ———————

    Das Geschwurbel nimmt kein Ende.

    „Weißt Du, ob da vielleicht schon Reichsdeutsche ein Wörtchen mitgeredet haben?“

    Sowas kommt einfach, was soll man dazu sagen, als ernstgemeinter Einwand zu einer realpolitischen Erwägung.

    „Was weißt Du, welche außerirdischen Kräfte daran noch beteiligt sind?“

    Damit werde ich dann insgesamt gegenstandslos, wenigstens meine Erwägungen.

    Ich mache das aber nicht mit.

    Was für eine Deppenverarsche.

    ————————————

    Vielleicht reden die zwei oder drei von tausend, die „wohlwollenden Außerirdischen“ bloß deshalb nicht mit mir, weil sie meinem losen Mundwerk nicht trauen. Sie möchten sich zu ihren Ungunsten allzuleicht verraten sehen.

    ————————–

    Was schwirren die eigentlich, diese vermutlich wohlwollenden Außerirdischen und sonstigen Wesen, hier noch herum? Gefällt ihnen das, da zuzugucken, wie mein Volk immer weiter zerstört und in die Schande getreten wird?

    Ach, wir wehrten uns nicht genug, da müssten wir durch, derdeibelwelches Karma last‘ auf uns, holen die sich beim Zugucken einen runter?

    Kein Traun für all die.

    ————————

    Auf die Erde sollte ich hören. Das bringt mich zu dieser Rede.

    ———————–

    Wo ist die Kunst seit 1918, noch mehr seit 1945? – Kafka als Letzter.

    ———————-

    100 Jahre Traumata auf die Weißen, vorzüglich davon die Deutschen.

    Ich sehe das.

    Und wenn keiner mit mir spricht, mache ich mir erst recht meinen eigenen Reim darauf.

    Gefällt mir

  24. Mein Nachtreim für alle Lieben, die sich noch nicht zeigen:

    Alle eins und lieb und gut
    Alles in der Nut?

    Grad‘ jede Rut‘?

    Nur
    Wie in Ur
    Wer nicht mittut
    Der
    Sei’s ihm hehr
    Bleibe ein Tunichtgut?

    Besinnt euch mal
    Denn ich halte
    Was auch walte
    Euch Worts für kahl.

    Gefällt mir

  25. Wahr-Sager sagt:

    Zitat Christoph Hörstel (siehe obige Verlinkung zu einem Facebook-Kommentar von ihm): „Denn ganz gewunden hatte ‚Jerusalem Post‘ ja erklärt: Ich sei ein ‚angeblicher‘ (‚alledged‘) Holocaustleugner. Problem für JP: Niemand hat es mir vorgeworfen. So arbeiten die Propagandablättchen der einzigen Genozidmacht im Nahen Osten.“

    Ich verstehe nicht, wie man eine Person wie Hörstel als Vorbild darstellen kann. Er redet von Zionismus, weil er Angst hat, „Judentum“ zu sagen. Das kann ich sogar nachvollziehen, weil ich bis vor einiger Zeit ähnlich dachte. Aber Juden halten auch dann zusammen, wenn ihre Ansichten in Teilpunkten nicht deckungsgleich sind.

    Ob jemand als Leitfigur taugt, zeigt sich daran, ob er sich von „Holocaustleugnern“ distanziert oder nicht. Jeder „Holocaust“-Anhänger dient letztendlich nur den Interessen jener, die die antideutsche Agitation und unendliche Zuwanderung forcieren und nicht erkennen wollen, was die eigentliche Ursache ist.

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Wahr Sager

    Zionisten sind die, welche die Strippen der Welt in der Hand halten. Juden sind deren verachteten Säue.
    Ich habe gesagt: Juden sind deren verachteten Säue.

    Zionisten haben weder Gewissen noch Empathie. Sie sind hochintelligent. Und funktionieren wie Roboter, kleinhirngesteuert.

    Zionisten bezeichnen sich als neutral, links, rechts, Christ, Atheist, Hindu, und warum nicht auch als Jude, wenn es strategisch hilft. Jede Etikette ist ihnen gut, so es zielförderlich ist.
    Zionisten haben mit Judentum nichts gemein ausser bewusst projeziertem äusseren Schein.

    Juden? Manöveriermasse der Zionisten sind sie. Es ist ein bedeutender Sieg der Zionisten, die Leuten glauben zu machen, dass in Israel Zionisten hocken. Damit sind sie aus dem Schussfeld.

    Viele sich als Jude Bezeichnende sind Zionisten. Ja.
    Zionisten aber sind weder Jude noch sonst was. Sie sind hochintelligente, Roboterisierte, sauarme nichts verstanden habende dumme Säue in Jacht, Jet, Schloss und Kinderfolterritual.

    Und ja:
    Es gibt grauenahfte Juden, Talmudisten. Bloss… ist der talmudistische Anwalt in Jerusalem ein Wurm im Vergleich zu einem Zionisten, welcher über Geldfluss und Krieg und Seuche bestimmt.

    .

    Hörstel habe Angst davor, „Judentum“ auszusprechen?
    „Wahrsager“, mann, hast du Hörstels Reden dir angehört oder nicht?

    Wahrsager, achte, was Christoph Hörstel alles ausspricht. Ich habe gesagt: AUSSPRICHT. Wenn du diesem Mann zu kleine Eier zuschreibst, hast du diesem Mann nicht zugehört, bist dessen Rede nicht gefolgt. Und ich helfe dir nicht, ich zitiere Hörstel nicht. Die Mühe, Hörstel selber anzuhören, die mache dir selber.

    Wahrheit:
    Das Judentum ist eine Macht. Die Zionisten bedienen sich dieser Macht.

    SO ist es, mein juter anderweitig möglicherweise wahr Sager.

    Gefällt mir

  27. Gandalf der blaue! sagt:

    Teile und herrsche,

    was will Hörstel denn 5% oder 30% oder Alles NEU?

    @ Wahr-Sager

    In deinem letzten Absatz:
    …..und nicht erkennen wollen, was die eigentliche Ursache ist.

    Wollen DIE (wer?) denn überhaupt erkennen? Können Sie es überhaupt?
    Und ja, arbeite gegen Sie und Sie nutzen deine Energie um Sie gegen dich einzusetzen, perfide Technik!

    So eine Art Selbstläufer!

    AFD ist so ein Beispiel
    Trojanisches Pferd ( wie könnte man sagen: NPD-Austrockner und blühende Landschaften-Verarschte-Auffangbecken)

    Wessis pennen wieder, noch zu fett und noch nicht ordentlich vergewaltigt worden!

    Anderseits ist Hörstel jemand der den Menschen Türen öffnet und dann sehen viele klarer und haben MUT!
    Wofür auch immer!

    Gefällt mir

  28. Wahr-Sager sagt:

    @thom ram:

    Wie, es sind keine Juden, die die Strippen der Welt in der Hand halten? Haben nicht-zionistische Juden denn nicht den Durchblick wie wir? Wenn ja, warum wehren sie sich gegen die Zionisten nicht und machen das Spiel mit dem „Holocaust“ mit?

    Kann ich anhand deiner Bemerkung bzgl. „verachteten Säue“ davon ausgehen, dass alle nicht-zionistischen Juden das „Holocaust“-Dogma eigentlich ablehnen und sich für eine unvoreingenommene Betrachtung des destruktiven „Holocaust“-Dogmas einsetzen?

    Zionisten sind also keine Juden bzw. können keine sein? Ernsthaft? Ja, selbstverständlich gibt es auch nicht-jüdische Zionisten, aber das macht es nicht besser.
    Das Judentum hält das „Holocaust“-Dogma also nicht hoch?

    „Viele sich als Jude Bezeichnende sind Zionisten. Ja. Zionisten aber sind weder Jude noch sonst was.“
    Sich als Juden Bezeichnende sind also keine Juden? Und wer sollte sich freiwillig als Jude bezeichnen? Eher ist es doch so, sich möglichst nicht als Jude zu outen, oder? Woher kommt der Unsinn, dass Zionisten keine Juden seien? Wer hat den Zionismus erfunden, für welchen Zweck?
    Juden sind also saudumm und funktionieren nicht wie Roboter, sie hegen nur positive Ziele? Wo sind sie dann? Warum ist Gerard Menuhin unter ihnen ein einsamer Rufer in der Wüste?

    „Hörstel habe Angst davor, ‘Judentum’ auszusprechen?
    ‘Wahrsager’, mann, hast du Hörstels Reden dir angehört oder nicht?“

    Na, dann verlinke doch eine Rede von ihm, wo er das Judentum angreift!

    „Und ich helfe dir nicht, ich zitiere Hörstel nicht. Die Mühe, Hörstel selber anzuhören, die mache dir selber.“
    Wie jetzt, soll ich mich jetzt durch unzählige Reden von Hörstel wühlen, um dann später evtl. zu erkennen, dass ich Recht behalten habe?

    „Wahrheit:
    Das Judentum ist eine Macht. Die Zionisten bedienen sich dieser Macht.“
    Aha, das Judentum ist also eine Macht, derer sich Juden nicht bedienen? Wie logisch.

    „SO ist es, mein juter anderweitig möglicherweise wahr Sager.“
    Wie meinen?

    Gefällt mir

  29. thom ram sagt:

    ok, Wahrsager

    Meine Zusammenfassung war für dich nicht verständlich. Ich mag dir nun nicht 8 A4 Seiten schreiben.
    Lies im Blog, so du dich schlau machen willst. Es sind 3600 Artikel, darunter hunderte über das Thema.

    Zudem gibt es 100 andere Blogs, da du das Thema Zionist / Jude beäugen kannst.

    Und die schärfste Empfehlung: Lies David Icke.
    .

    Und ich hänge dich auf:

    „Wie jetzt, soll ich mich jetzt durch unzählige Reden von Hörstel wühlen, um dann später evtl. zu erkennen, dass ich Recht behalten habe?“

    Du hast das geschrieben. Du magst also Hörstels Reden nicht anhören, doch magst du es, an seiner guten Gesinnung zu zweifeln.

    Null Komment.

    Gefällt mir

  30. Wahr-Sager sagt:

    @Thom Ram:

    Deine Zusammenfassung war für mich absolut verständlich. Woran willst du ersehen, dass sie es nicht war? Ich bin auf jeden deiner Punkte konkret eingegangen, ohne dass du dich konkret dazu äußerst.

    Du erwartest jetzt von mir, dass ich all deine tausenden Artikel durchackere, die dann vielleicht auch zum größten Teil nur eine eigene Meinung darstellen?

    Und ja, es gibt hundert andere Blogs, die das Thema beackern, aber dann sei doch so lieb und nenne mir ein, zwei, drei oder vielleicht auch mehr Blogs, in denen geschrieben wird, dass Zionisten keine Juden sind – so wie du es behauptet hast! Ich zitiere dich: „Zionisten aber sind weder Jude noch sonst was.“

    Du empfiehlst mir ernsthaft David Icke, den man in erster Linie mit Reptiloiden in Verbindung bringt?

    „Du hast das geschrieben. Du magst also Hörstels Reden nicht anhören, doch magst du es, an seiner guten Gesinnung zu zweifeln.“
    Moment… diese Aussage von mir erfolgte auf diese Aussage von dir: „Wenn du diesem Mann zu kleine Eier zuschreibst, hast du diesem Mann nicht zugehört, bist dessen Rede nicht gefolgt. Und ich helfe dir nicht, ich zitiere Hörstel nicht. Die Mühe, Hörstel selber anzuhören, die mache dir selber. “
    Du hast indirekt behauptet, dass Hörstel keine Angst hätte, das Wort „Jude“ bzw. „Judentum“ negativ behaftet zu erwähnen und verweist mich auf seine Reden, kannst aber nicht eine einzige davon angeben, in der man deine Behauptung verifizieren könnte.
    Und nein, ich habe Hörstel nicht zu kleine Eier zugeschrieben. Er ist mir nur wie jeder andere suspekt, der sich sofort von „Holocaustleugnung“ distanziert und damit jenen Futter gibt, die von der Holo-Keule zehren. Das solltest selbst du begreifen, oder hast du etwa nicht Werbung für das aktuelle Buch von Gerard Menuhin gemacht?

    Gefällt mir

  31. Renate Schönig sagt:

    Für Herr/Frau Wahr-Sager :

    http://www.lmdfdg.com/?q=Christof+Hörstel+zum+Judentum

    Hat ca. 15 Sek. gedauert 😉

    Gefällt mir

  32. @ Wahr-Sager

    Du fragst zu konkret.

    Gefällt mir

  33. Die Juden also, steht alles in Thora und Talmud, sind mindestens so lieb, wie es alle anderen wenigstens nicht immer sind, und sie haben mit dem Zionismus nichts zu tun, außer vielleicht ein paar Extramissratene von denen, die dann halt auch dabei sind.

    Es wird immer greller.

    Gefällt mir

  34. Was sagen Juden zum Zionismus?

    Was sagen sie zur Thora?

    Was zum Talmud?

    Was zur „Shoah“?

    Da sie mit all dem ja nichts zu tun haben, sagen sie praktisch alle nichts.

    Das versteht jeder.

    Gefällt mir

  35. Wahr-Sager sagt:

    @Renate:

    Also ganz so, wie ich es erwartete. 2. Ergebnis der assistierten Google-Suche: Christoph (mit ph!) Hörstels Selbstvorstellung als PDF-Datei. Ich zitiere daraus:

    ————

    „Wichtig und prägend in meinem Lebenslauf sind mir vor allem Dinge, die offiziell nicht vorkommen, vor allem die Empfindung, dass die verschiedenen Volker, Sprachen und Lebensweisen ein Blumenstrauß Gottes für die Menschen sind:

    – als kleiner 5-jähriger Junge und als 12jähriger im Gespräch mit meinem Großvater, der mir schon früh seine Erlebnisse im I. Weltkrieg erzählte, dann in der Nazizeit als Hitlers persönlicher Beauftragter für die
    „Reichsweinversorgung“, seine enge Freundschaft mit Franzosen und Engländern – und wie er nach dem 8. Mai 1945 aus US-Haft freikam
    – das sympathische Aufbegehren der 69-Generation – ich war damals 12!
    – eine entsetzliche Filmvorführung im Gymnasium, in der wir sahen, wie Berge ausgemergelter Juden mit einem Bulldozer in eine dafür vorbereitete Grube geschaufelt werden – und die Sicherheit, dass derartige Massaker
    mich zum unerschütterlichen Gegner hätten.
    – Fotos der „Weißen Rose“, von Sophie Scholl – und die ganze erschütternde und ermutigende Geschichte dieses heldenhaften Widerstandes. Das innere Gelöbnis, sich totalitären Bestrebungen in Deutschland unbedingt und unter allen Umständen entgegenzustellen.
    – als Teenager der Freiheitskampf des südafrikanischen Helden Steve Biko.
    – Als Twen im Widerstandskampf der Islamischen Bewegung Afghanistans gegen die sowjetischen Besatzer: intensive Lehrstunden durch afghanische Kämpfer im Selbstverständnis aufbegehrender Muslime.
    – Freundschaft mit wunderbaren US-Amerikanern in verschiedenen Lebensabschnitten
    – eine grundlegende Sympathie für das berechtigte Anliegen der Palästinenser – gepaart mit dem Willen, Juden immer beschützen zu helfen.
    – späterhin besonders enge Verbindung mit Iranern und Russen.

    —————-

    Hörstel entpuppt sich also als bereitwilliger Empfänger von Siegerpropaganda, indem er einen Film mit „Bergen ausgemergelter Juden“ als Beweis für die Existenz des „Holocaust“ sieht („Massaker“).
    Ich weiß jetzt gerade nicht, ob Hörstel den Begriff „Lügenpresse“ verwendet – ihr seid hier sicher die Experten -, aber ich habe schon oft erlebt, dass Leute, die diesen Begriff selbstverständlich (und berechtigterweise) verwenden, ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass genau diese Presse über die Hitler-Zeit die Wahrheit sagt. Woher kommt dieses selektive Denken?

    Hörstel hat offenbar eine riesengroße Angst davor, als „Holocaustleugner“ und „Antisemit“ bezeichnet zu werden, weswegen er betont, „Juden immer beschützen zu helfen“ – selbst dann, wenn sie sich gegen Deutsche richten. Er differenziert auch nicht, sondern suggeriert, dass jeder einzelne Jude tatsächlich nur Gutes im Sinn hätte.
    Unterstrichen wird dies durch seine Angabe einer „engen Freundschaft mit Franzosen und Engländern“ – vor dem Hintergrund, dass die Engländer unschuldige Dresdner lebendig grillten.

    Mutig ist Christoph Hörstel also nicht wirklich. Er spart genau die Tabus aus, an denen sich einzig zeigt, wer wirklich mutig ist. Es gehört heute schon fast zum Mainstream, gegen die Islamisierung zu sein. Deswegen wird niemand bestraft, keiner wird verfolgt, geächtet, existenziell zerstört oder eingeknastet. Auch nicht, wer mit Flüchtlingen (oder sogenannten) hart ins Gericht geht.

    Gefällt mir

  36. Wahr-Sager sagt:

    @Magnus Göller:

    „Du fragst zu konkret.“

    Den Eindruck habe ich auch.

    Gefällt mir

  37. Wahr-Sager sagt:

    Zitat Wikipedia zum Stichwort „Zionismus“:

    Zionismus (von Zion, dem Namen des Tempelberges in Jerusalem) bezeichnet eine politische Ideologie von JUDEN und die damit verbundene Bewegung, die auf die Errichtung, Rechtfertigung und Bewahrung eines JÜDISCHEN Nationalstaats in Palästina abzielt.

    ———–

    Noch Fragen, Kienzle? Um es anders auszudrücken: Der Zionismus ist ein POLITISCHES Programm für die Eroberung der Welt. Zionist kann jeder sein, ob Jude oder Nicht-Jude. Dass Zionisten keine Juden seien, ist schon allein deswegen Nonsens, weil judäophile Antideutsche oder Juden selber versuchen, Antizionismus mit „Antisemitismus“ gleichzusetzen. Und das würden sie nicht tun, wenn sie sich nicht angesprochen fühlten.

    Gefällt mir

  38. Skeptiker sagt:

    @Wahr-Sager

    Wie gesagt, unserem geliebten Führer Adolf Hitler ist dieses Spiel der boshaften Dialektik ja auch erst im Laufe der Zeit bewusst geworden.

    Das ist Teil 1.
    (https://www.youtube.com/watch?v=PRediqhWWLg)

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  39. @ Wahr-Sager

    Danke für Deine Ausführungen.

    Ich gehe aus diesem Strang hiermit raus, es sei denn, man rüfe mich laut.

    Ich habe sonsten keinen Anlass mehr, hier zu Herrn Hörstel noch etwas zu sagen.

    Was Du vorbrachtest, rundet die Sache hinreichend ab.

    Gefällt mir

  40. Gandalf der blaue! sagt:

    Oh manno,

    so ganz Unrecht wird hier wohl keiner haben?
    Gehts denn nur darum: „Du hast aber gesagt, ne Du hast gesagt?“

    Die Energie in diese (ich spreche Sie mal bewußt nicht aus) alten Socken zu stecken lohnt nicht wirklich.
    Wir diskutieren und anderswo drehen die an ihrer Gebetstrommel.

    Du kannst Sie nicht ausräuchern aus dem Kaninchenbau, die agieren ganz öffentlich vor aller Augen.

    Jetzt mal was zum Kotzen:
    Hier in einer kleinen Großstad anne Ostsee wurden die letzen U-Boote für die ISRAELIS gebaut.
    Jetzt wollen die schon wieder drei Neue!

    Wir sollten alle unsere Energie darauf verwenden, endlich davon wegzukommen.
    Aber nein normalo Bürgerarsch geht aufe Weft und klötert das Kriegsgerät zusammen.
    Kohle nachhause schleppen und ‚Kücken groß ziehen.

    Meint Ihr wirklich die wählen „Die Deutsche Mitte?“

    So funktioniert das nicht. Einige sind wach, aber der Großteil…..
    Funktioniert!!!!!

    Christopf Hörstel punktet hauptsächlich in den neuen Bundesländern. Da gibts mehr Reichsbürger und Menschen die nicht dem „Tiefen -Staat“ ab 1949 genießen mussten.

    In Gedenken an Gudrun E. und Andreas B. Ulrike M.

    Wohlfühlknast Stammheim 😉

    Gefällt 1 Person

  41. Wahr-Sager sagt:

    Ein Wort noch:

    @Magnus Göller:

    Im Video vom 27.10.2016, 04:20 Uhr, sagte Hörstel, dass er einen „Anteil jüdischen Blutes in sich habe“. Damit ist also schon mal angedeutet, wessen Interessen er wirklich vertritt. Den Eindruck, mit Gerard Menuhin an einem Strang für die Deutschen zu ziehen, macht Hörstel nun wirklich nicht.

    „Dann gibt es die ganzen Kritiker der moslemischen Masseneinwanderung, denen die Israel-Fahne offenkundig näher als unsere. Bachmann, Festerling, PI, Stürzenberger, Mannheimer usw. usf.“

    Das ist auch so ein Aspekt, den ich nicht nachvollziehen kann. Zum 2. Pegida-Geburtstag in Leipzig habe ich Israel-Fahnen gesehen. Gibt es in Israel auch Israelis, die Deutschland-Fahnen schwenken?
    In der BaehRD dagegen ist es normal, dass Antideutsche Israel-Fahnen vor sich her tragen und gleichzeitig Parolen wie „Deutschland verrecke“ oder sinngleiche präsentieren.
    Dann ist da noch das Geheimnis der suggerierten Feindschaft zwischen Juden und Moslems, obwohl sich eine Frau Knobloch z. B. schon vor Jahren für ein Islam-Zentrum in München einsetzte und mir auch sonst zwei Rabbis bekannt sind, die von Moslems als Verbündete sprechen.

    Gefällt mir

  42. Wahr-Sager sagt:

    @Gandalf:

    So religiös können die Juden in Israel offenbar nicht sein, wenn sie sich statt göttlicher Macht auf atomaren High-Tech verlassen.

    Gefällt mir

  43. thom ram sagt:

    „Wahrsager“

    Unterscheide zwischen Biographie und heutigem Denken.

    Hörstel erlebte exakt dasselbe wie ich.
    Du natürlich nicht.
    Du wusstest schon mit 10, dass es keine Vergasung gab und dass die Zionisten die Weltkriege wollten und dass das Weltjudentum die Niederschlagung Deutschlands wollte und will, und nicht nur Deutschlands, dass jeder Tamludist dich als Engerling betrachtet und mich auch.
    Du wusstest das alles schon mit 10 oder 20, gelle.

    Ich nicht. Ich hätte noch mit 40 die (verlogene) Geschichte der Anne Franck und das Buch „Leben“ (ach, wie heisst der Autor schon wieder, sehr sehr eindrücklich genial erfundene Geschichte) zur Pflichtlektüre an Gymnasien machen wollen.

    Du machst dem Hörstel nun zum Vorwurf, dass er sich mit 20 habe irreleiten lassen.

    Unsachliche Argumentation von dir.

    Entscheidend ist der Hörstel von heute.

    Gefällt mir

  44. thom ram sagt:

    „Wahrsager“

    Deiner Art der Argumentation zu begegnen erforderte beträchtlichen Aufwand, denn gewunden und verwurstet ist deine „Wahrsage“. Diese Arbeit aufzunehmen, widert mich grad an.

    Ich behalte dich im Auge.

    Gefällt mir

  45. thom ram sagt:

    Gandalf 03:49

    „Aber nein normalo Bürgerarsch geht aufe Weft und klötert das Kriegsgerät zusammen.
    Kohle nachhause schleppen und ‚Kücken groß ziehen.“

    Du sagst es. Genau so lange Solches geschieht, entwickelt sich nichts zum Guten. Was du sagst, macht mir täglich zu schaffen.
    Guter Rat ist teuer.

    Gefällt mir

  46. Renate Schönig sagt:

    ThomRam: „Was du sagst, macht mir täglich zu schaffen.
    Guter Rat ist teuer.“
    —————————————
    Krieg da grad so´n „Anstupser“ 😉

    http://derlichtkreis.com/viewtopic.php?f=72&t=149&p=1031#p1031
    -Dunkles hat keinen Zugriff mehr. Das Licht brennt alles weg-

    Gefällt mir

  47. „Wenn Menschen von unbändigem Willen durchdrungen sind, erreichen sie ihr Ziel. Christoph Hörstel ist es.“
    Ja, dass ist er. Nur dass Ziel ist nicht zum Wohle des deutschen Volkes. Denn das, was die Deutsche Mitte erreichen soll, ist das deutsche Volk vom Nationalsozialismus fern zu halten. Denn das Problem in userem Land ist die „Parlamentarische Demokratie“ als willfährige Parteiendiktatur der Hochfinanz. Hörstel möchte gern gegen die Hochfinanz ankämpfen, aber ihr Werkzeug, die „parlamentarische Demokratie“ nicht anfassen. Sehr glaubwürdig ist das nicht. Ich zitiere Alfred Rosenberg:
    „Ist ein Volk in ein großes Unglück geraten, besitzt es aber noch wirlklich lebendige seelische Kräfte, so wird die eindeutige Beantwortung der Frage nach den tieferen Gründen seines Niedergangs zur ersten Bedingung einer Wiedergeburt“
    Hörstel verschleiert aber die tieferen Gründe des Niederganges. Er benutzt die amerikanische Beleidigung für die Wehrmacht und übernimmt deren Sicht auf die Geschichte, indem er vom „Nazi-Überfall auf die Sowjetunion“ spricht https://www.openpetition.de/petition/blog/abzug-aller-us-und-uk-truppen-sowie-us-befehlsstellen-aus-deutschland . Sehr heroisch der Gute, oder? Die Deutsche Mitte redet von Souveränität, neue Verfassung und Friedensvertrag. Neue Verfassung besagt, dass wir bereits eine Verfassung haben. Der Schelm! Möchte der neue Reichskanzler denn vor seinen vollmundigen Ankündigungendas das deutsche Reich wieder handlungsfähig werden lassen? das muss er nämlich, denn dieses Reich ist niemals untergegangen. Oder gedenkt Herr Hörstel diese Ziele mit der BRD zu erreichen? Das sagt er natürlch nicht, denn er scheint ein von der Besatzung engagierter Desinformant zu sein, um die Wirren Deutschen in der jüdischen Demokratie zu halten.

    Deswegen sind die Einlassungen von @Wahr-Sager absolut richtig. Adolf Hitler schrieb zum Judentum und Zionismus: „Eine große Bewegung unter ihnen […] trat auf das schärfste für die Bestätigung des völkischen
    Charakters der Judenschaft ein: der Zionismus. Wohl hatte es den Anschein, als ob nur ein Teil der
    Juden diese Stellungnahme billigen würde, die große Mehrheit aber eine solche Festlegung verurteile,
    ja innerlich ablehne. Bei näherem Hinsehen zerflatterte aber dieser Anschein in einen üblen Dunst von
    aus reinen Zweckmäßigkeitsgründen vorgebrachten Ausreden, um nicht zu sagen Lügen. Denn das
    sogenannte Judentum liberaler Denkart lehnte ja die Zionisten nicht als Nichtjuden ab, sondern nur
    als Juden von einem unpraktischen, ja vielleicht sogar gefährlichen öffentlichen Bekenntnis zu ihrem
    Judentum. An ihrer inneren Zusammengehörigkeit änderte sich gar nichts.“

    Mit den Code-Wörtern Souveränität, Verfassung und Friedensvertrag ködert die DM die halbwissenden Rechten, die glauben, dass dieser TuNichtGut etwas verändern wird. Das hätte er schon machen können, als er als Propaganda Werkzeug im Nahen Osten für die ARD als „Jourrnalist“ tätig war.

    Es gibt genügend Volksdeutsche im IN- und Ausland, die den Nationalsozialismus zurück ins Reich bringen werden. Das verhindert die jüdische Marionette Hörstel auch nicht.

    Gefällt mir

  48. Wahr-Sager sagt:

    @„thom ram“:

    Mit 10 wusste ich mit Judentum, Revisionismus und „Holocaust“ noch gar nichts anzufangen. Das kam erst einige Jahrzehnte später. Der Unterschied ist außerdem, dass Christoph Hörstel heute 60 ist (oder wird) und genügend Gelegenheit dazu hätte, sich außerhalb der ihm zur Verfügung stehenden Massenmedien zu informieren. Als ich 10 war, war das Internet auch noch nicht Massenkommunikationsmittel.

    Mir sagt das Buch „Leben“ nichts.

    Wo mache ich Hörstel den Vorwurf, dass er sich mit 20 habe irreleiten lassen? Davon habe ich mit keiner Silbe geschrieben. Liest du überhaupt, was ich schreibe? Es ist unsachlich, dass ich konkret auf das eingehe, was er geschrieben hat (s. o.)? Was er HEUTE geschrieben hat?

    Inwiefern ist meine „Art der Argumentation“ „verwurstet“? Dir nicht genehm, weil sie dich so „anwidert“? So wie der Kommentar von „minusseeleblog“? Kannst du es nicht ertragen, dass deinen Ansichten Kritik entgegengebracht wird?

    Halt mich im Auge, wenn du es für richtig hältst.

    Gefällt mir

  49. thom ram sagt:

    Wahrsager

    Im Buch „Leben“ schreibt ein Jude. Er war im Warschauer Ghetto als Jüngling. Er versorgte Stammesbrüder unter Einsatz von Grips, Mut und Lebensgefahr. Als seine Familie zwecks Abtransport auf der Strasse stand, reihte er sich in die dem Untergang Geweihten ein. In Auschwitz durchlebte er die Stationen bis zuhinterst, er trug Leichen der Vergasten und schmiss sie in den Graben. Es gelang ihm die Flucht aus Auschwitz, indem er sich unter einen LkW hängte. Das Buch ist voll toll geschrieben. Es betonierte mein „Wissen“, dass Juden vergast worden seien.
    Nach Kriegsende wurde er eingesetzt als Erkenner von deutschen Judenmördern. Er rang mit sich, keine Rache zu üben, sondern die Deutschen als Menschen zu sehen.
    Er lebte dann glücklich in der Provence, mit der Frau seiner Träume, mit Kindern. Die Frau seiner Träume und seine Kinder verbrannten im Auto in einem Waldbrand. Und er blieb standhaft guter Mensch.

    Ich war alllertiefst beeindruckt, las das Buch drei Mal. Heute ziehe ich meinen Hut, und zwar tief, vor der Erfindungsgabe des Autors.

    Erstunken und erlogene Geschiche. Sie spricht gute Eigenschaften im Leser an. Sie betoniert die HC Lüge in hoher Kunst.

    Ich habe nichts gegen dich, Wahrsager, ich habe gegen niemanden was. Ich habe es komplett auf dem Kieker, wenn ein guter Hauptstrom abgelehnt wird, weil darin auch Plastikmüll und ein paar Autoreifen mitschwimmen.

    Die Zukunft wird es uns zeigen, keine Frage, und es ist scheisegal, ob du recht hast oder ob ich recht habe. Darum geht es nicht.

    Ich möchte dir darum die einfache Frage stellen:

    Ortest du bei Christoph Hörstel gute Absicht für Deutschland? Komm nun bitte nicht wieder mit Details. Ich habe gefragt: Denkst du, dass Christoph Hörstel ehr und redlich möchte, dass deutsche Menschen froh und frei und kreativ leben können?

    Wenn nein, dann verstehe ich, dass du Dinge aufwirfst, welche dir bei Ch Hö negativ auffallen, keine Frage!

    Wenn ja, dann….voran, Junge. Du willst doch auch, dass Freiheit und Freuden einkehren.

    Gefällt mir

  50. Gandalf der blaue! sagt:

    Viel Feind, viel Ehr!

    ich euch alle Teer!

    Dütsche Mitte?,…….ih will rassante Titte!
    Mit Milch und allem drum und dran,egal ob von Monsanto hochgpeppt, Hauptsache von mir ausgeschleppt————

    die alte Auster, -virus da schon hier und /oder EWIG weg, schlürft seit éwigen -zeiten, nen selben Dreck!

    schau dir deine Mitte an und denk di Weg?

    Kaum bist e da, bist schon wieder weg, mög dein Nachkomm doch Löfell en Dreck!

    moinmoin from Atlantis m 😉

    Gefällt mir

  51. Wahr-Sager sagt:

    @thom ram:

    Danke für die Inhaltsangabe bzgl. „Leben“, Hollywood hätte daraus einen typischen „Holocaust“-Blockbuster machen können. Den Namen des Autors weißt du nicht zufällig?

    Gut zu wissen, dass du nichts gegen mich hast, thom ram, ich habe auch nichts gegen dich. Aber deine Ignoranz ist zum Schreien. Du bist so sehr auf Christoph Hörstel fixiert, und das in positiver Weise, dass du jegliche Kritik an seiner Person abschmetterst, weil er für dich offenbar so etwas ist wie ein Heilsbringer.
    Hörstel ist das aber mitnichten, wenn du dir das durchliest, was sowohl ich als auch „minusseeleblog“ geschrieben haben. Der Plastikmüll- und Autoreifen-Anteil bei Hörstel ist groß, wenn er im Sinne der Siegermächte spricht und somit nicht anders agiert als der bunte Mainstream auch, der die Naaazi-Keule genüsslich schwingt.

    Ich bin mir bei Hörstel in Bezug auf seine gute Absicht für Deutschland sehr, sehr unschlüssig. Zunächst mal hat er ja selbst gesagt, dass er einen „Anteil jüdischen Blutes“ in sich trägt und zumindest die Wahrscheinlichkeit da ist, dass er primär für seine Sippe Interessen vertritt. Hat sich Hörstel konkret irgendwann mal für die Interessen der Deutschen ausgesprochen? Hat er den Schuldkult ansatzweise ausgesprochen? Denn der ist elementar für die Pathologisierung der (Rest-)Deutschen, der Rest besteht mehr oder weniger aus Nebenschauplätzen, die ablenken sollen. Und stimmt es nicht, dass Hörstel gesagt hat, dass der Islam zu Deutschland gehört? Stimmt es nicht, dass Hörstel für die Homo-Ehe gestimmt hat? So weit ist er vom Mainstream-Denken doch gar nicht weg.

    „froh und frei und kreativ“ – hört sich nach einem Motto der Antifa an. Die stellen sich unter (Meinungs-)Freiheit ja auch nur ihre eigene vor.

    „Freiheit und Freude“ – mit Christoph Hörstel, der den Schuldkult weiterträgt und selektiv Aspekte anspricht, die auch von anderen Alternativen verbreitet werden? Was findest du an Hörstel so besonders, was genau macht ihn für dich zum „Retter des Abendlandes“?

    Gefällt mir

  52. Am 01.10.2016 fand die 13. AZK Konferenz mit Christoph Hörstel statt. Dort sagte er zum Kriegsgrund Weltkrieg 2:
    „Immer wenn das Finanzkartell, oder die großen Kartelle vor einem Finanzcrash stehen, kommen sie auf die Idee, wir brauchen einen Krieg. Der 2.Weltkrieg verdankt sein Enstehen dem Black Friday und dem Crash der dann Weltweit folgte – an dem Deutschland beteiligt war.“

    Das ist Geschichtsfälschung. Der „Schwarze Freitag“ datiert sich auf den 25.10.1929. Genau 10! Jahre vor Kriegsberginn. Warum erzählt Hörstel das? Tatsache ist, daß bei der Reichstagswahl im Juli 1932 nur die NSDAP mit einem Programm massiver, reflationärer Politik der Arbeitsbeschaffung auftrat und so ihren Stimmenanteil mit 37,3 % mehr als verdoppeln konnte. Die Deutsche Zentrumspartei, aber auch die Linksextremisten – letztere unter dem Einfluß der beiden jüdischen Volkswirte Rudolf Hilferding und Fritz Naphtali – blieben den Vorstellungen finanzieller und wirtschaftspolitischer Orthodoxie verhaftet und hatten so den wirtschaftspolitischen Vorstellungen der NSDAP nichts entgegenzusetzen. Während Franklin D. Roosevelt in den VSA mit einem expansiven Programm des New Deal erfolglos blieb, erzielte in Deutschland die NSDAP bei den Wahlen ihren endgültigen Durchbruch und stabilisierte in Folge die Wirtschaft auch mit Hilfe der Mefo-Wechsel, die sich als wirtschaftspolitisch äußerst erfolgreich erwiesen. Der wirtschaftliche Mißerfolg der VSA hingegen führte zur Vorbereitung eines großen Eroberungskrieges, um die eigenen innenpolitischen Probleme durch die Ausplünderung anderer Staaten, und hierbei vor allem die erneute Ausplünderung Deutschlands, zu lösen.

    Zur Frage, ob Hörstel gute Absichten für Deutschland hat – NEIN. Denn er führt den Seelenmord am Deutschen Volke weiter. Im Nachdenken ordnen wir das Vergangene und machen es für die Gegenwart fruchtbar. Daraus erwächst uns die Zukunft, im Gedächtnis einer langen Herkunft. Durch zähes Bewahren und Fortschreiben des Überlieferten, durch Verherrlichung und Heiligung der Geschichte, statt ihrer Verteufelung und Verunglimpfung, kann der Volksgeist zurückgebracht werden.

    Freiheit und Freuden sind nicht Lebenszweck.

    Gefällt mir

  53. Texmex sagt:

    Ich habe das AZKVideo gesehen, Hoerstel verbreitet dort sehr eloquent. ANGST!

    Gefällt 1 Person

  54. Skeptiker sagt:

    @minusseeleblog

    So sehe ich das auch, ein guter Kommentar.

    Ich habe ein Video des Dummschwätzers in Erinnerung, wo der Hörstel selber schon als NAZI bezeichnet wurde.

    Hörstel meinte, er haut jeden eigenhändig ins Gesicht, der Ihn so bezeichnet, weil sein OPA wurde von den NAZIS vergast.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  55. luckyhans sagt:

    @ Texmex:
    Wer im System wirksam werden will, der kann nur die Mechanismen des Systems verwenden.
    Kennt doch jeder aus seiner täglichen Erfahrung… 😉

    Gefällt mir

  56. vintage sagt:

    so, ich habe diesen artikel samt kommentaren bisher nicht weiter verfolgt.
    während meiner arbeit heute, hab ich über hörstel nachgedacht.
    erstmal soweit alles stimmig, die ausrichtung die worte die vorhaben…

    aber!!!!!

    eine frage seit tagen schwirrt mir im kopf herum

    „geht der hörstel die grosse frage/sache/geschichte an? wenn ja wann? und wenn nicht warum nicht?“

    ein gedanke war „er hält zurück um nicht gleich am startblock abgefangen zu werden“

    aber mit jeder rede und mit jeder recherche sehe ich die distanz, die er gut ausbalanciert hält.

    der zündmagnet, der diesen verbrennungsmotor am laufen lässt, den erwähnt er nicht
    nur ohne diesen, würde die maschine stoppen und man könnte einen neuen antrieb nutzen….

    ich denke er ist auch ein zündmagnetfreund/anhänger…..

    und damit für mich jetzt mit abstand betrachtet auch nur systemrelevant

    das ist doch der lackmustest….leider nicht bestanden

    Gefällt mir

  57. vintage sagt:

    @wahrsager

    bist du aus le?

    klang ober so

    Gefällt mir

  58. Texmex sagt:

    @Lh
    Stimmt!
    Ich wollte mich in dem Faden eigentlich nicht aeussern, aber ja nu…

    Gefällt mir

  59. Wahr-Sager sagt:

    @vintage:

    Aus leVERKUSEN?

    Nein.

    Gefällt mir

  60. palina sagt:

    Interview mit Christoph Hörstel 29.10.2016
    So schnell gehen die Unterzeichnungen der EU-Staaten – mit Sonderregelung für die Wallonie! Unfassbar: Die übrigen EU-Regierungen stützen ungleiche Vertragssituationen zum Nachteil ihrer Völker! Dafür könnte man sie haftbar machen. Große Gewinner sind die Konzernkartelle, die jetzt zumindest etwas aufholen können gegenüber dem weltbeherrschenden Finanzkartell. Verfassungen und Recht werden im Dutzend billiger glatt gebrochen, eigentlich müsste der Generalbundesanwalt einschreiten und der Verfassungsschutz ausrücken – aber Italien zeigt wie es noch schlimmer geht: Kartelle schreiben die Verfassung um.

    Gefällt mir

  61. palina sagt:

    schon sehr lange höre ich mir Vorträge von Christoph Hörstel an.
    Er klingt für mich klar und verständlich.
    Bin bekennende Nichtwählerin.

    Wir alle wollen doch ziemlich das Gleiche. Das sich in Deutschland was ändert und zwar zum Wohl des Volkes.

    Es gibt im Moment keine andere Möglichkeit diesen Alt-Parteien die Sitze wegzunehmen, als eine andere Partei zu wählen, die dann Einzug hält.

    Die AfD hat es schon geschafft bei verschiedenen Landtagswahlen.

    Darum trete ich der DM bei um dieses Ziel zu erreichen. Ich hoffe das tun noch ganz viele. Wenn es genügend Mitglieder gibt hat Hörstel eine Chance auf die Wahlliste zu kommen. Dann müssen die Sesselwärmer endlich räumen. Und ich wähle dann auch wieder.

    Bin gerade über meine Einstellungen zu Parteien und zum System gesprungen.

    Gefällt mir

  62. palina sagt:

    sehr interessantes Interview der Gruppe42 mit Roland Düringer bezüglich Wahlen.
    Wie man den Sesseln-Sitzern die Sitze wegnimmt.

    Gefällt mir

  63. ALTRUIST sagt:

    Eine wichtige Mitteilung an alle die noch BRD Parteien wählen!

    Alle Wahlen sind in der der BRD seit 07. Mai 1956 ungültig, laut Bundesverfassungsgericht (BVerfG) und dem Urteil vom 25.07.2012.

    Nach einer diesbezüglichen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes vom 25.07.2012 (BVerfG, 25.07.2012 – 2 BvF 3/11; 2 BvR 2670/11; 2 BvE 9/11) steht nunmehr endgültig fest, dass unter der „Geltung“ des Bundeswahlgesetzes – Ausfertigungsdatum von 07.05.1956 – noch nie „ein verfassungsmäßiger Gesetzgeber“ am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen „Gesetze“ und „Verordnungen“ seit 1956 nichtig sind. Da nichtig und ungültig Gewählte auch keine neuen Gesetze erlassen können, bleibt die Situation wie sie war, nichtig und ungültig und damit illegal !

    Hier das Urteil: http://www.bverfg.de/entscheidungen/f

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: