bumi bahagia / Glückliche Erde

Immer das Ganze zu sehen ist nicht leicht – aber warum sollte es das auch sein? Manche behelfen sich dadurch, daß sie es eher erfühlen denn betrachten – auch eine Möglichkeit. Jeder wird seine eigenen Schritte tun, um zu seiner Weltsicht zu kommen – deshalb bitte die folgende Darlegung als Denkstupser annehmen, auch wenn manches ein wenig provokant ausgedrückt ist.
Luckyhans, 29. Juli 0004

—————————-

Der Unsinn der heutigen Wissenschaft begann mit Herrn Descartes, der meinte – und das meint die Wissenschaft noch heute -, daß man aus dem Aufbau der Einzelteile eines Systems auf die Funktion des Ganzen schließen kann.
Ein kapitaler Denkfehler, denn ein Ganzes ist immer mehr als die Summe seiner Teile.
Wenn ich also ein Ganzes in seine (meist nur von mir vordefinierten) Bestand-Teile zerlege, dann geht genau das verloren, was das Ganze ausmacht – sein Charakter als System, das Zusammenwirken der Teile, welches erst das System “herstellt” und damit die eigentliche Qualität des Ganzen bestimmt.

Beispiel: ein Haufen Zahnräder, Federn, Stifte etc. – richtig zusammengesetzt eine Uhr – als Haufen Einzelteile nur Klimbim.
Aber man kann ja die Einzelteile noch weiter zerlegen – vielleicht versteht man dann, wie eine Uhr funktioniert… der Weg der heutigen Wissenschaft: LHC, Quarks, Strings & Co.
Daher kommt das uns umgebende Chaos.

Weil es „verlernt“ wurde, die Dinge ganzheitlich (holistisch) zu betrachten.
Die einen konzentrieren sich auf die Grobstofflichkeit – das, was die Wissenschaft „Materie“ nennt, die anderen reden lieber von Gott oder „Geist“.
“Gott” hat durchaus auch “materielle” (im weiten Sinne) Komponenten – energetische, informative, feinstoffliche
Und die Einengung der Betrachtung auf eine oder einige dieser Komponenten – und zwar egal auf welche -, führt unweigerlich zu Mißverständnissen.

Der Mensch, der „voll im (grobstofflichen) Leben steht (!)“, erkennt früher oder später, daß die materiellen Dinge immer nur kurzzeitig „glücklich“ machen.
Erfolg, Macht, Geld-Vermögen, Besitz, Berühmtheit, Sex – all das, was uns als erstrebenswert, als wichtig, als essentiell in diesem Leben vorgespielt wird, kann uns nicht dauerhaft befriedigen.
Denn es verlangt nach Erreichen eines bestimmten „Erfolgs“ immer nach dem nächsten, nach „mehr“.

Auch die in der jetzigen Gesellenschaft „übliche“ Bewertung eines Menschen nach eben diesen genannten Punkten kann darüber nicht hinwegtäuschen, daß keine Leistung und kein materieller Lohn je andauerndes Glück und Befriedigung bringen werden.

Das mag zwar einerseits darüber hinweghelfen, daß die meisten dieser materiellen Dinge sowieso zwar jedem Einzelnen, aber niemals allen zugänglich sein werden – nicht nur weil von ihnen einfach nicht genug da ist, sondern weil sie dann auch ihren Charakter als etwas Besonderes, „Erstrebenswertes“ verlieren würden – sozusagen „wertlos“ würden, im Sinne der individualistischen Weltsicht.

Das hilft aber nicht aus dem daraus entstehenden „Loch“ heraus.
Denn wer einmal erkannt hat, daß all diese Dinge stets nur kurzzeitig – Minuten, Stunden, Tage, Wochen – ein Gefühl der Befriedigung zu erzeugen im Stande sind, weil danach immer wieder der Drang nach „mehr“ auftaucht, der fragt sich unwillkürlich irgendwann:
UND? Warum soll ich mich dann noch darum bemühen?
Wenn eh immer nur die Frage auftaucht: was weiter?

Mancher mag dann seinen Ausweg in einer der vielen Religionen suchen – für viele, die darin aufgehen und danach leben, ein durchaus gültiger Ausweg.
Obwohl die meisten vielleicht auch dort irgendwann erkennen, daß diese Denksysteme nicht nur vorsätzlich „so erdacht“ worden sind, damit sie bestimmte Lenkungsfunktionen in der Gesellschaft ausfüllen, sondern sie werden von den jeweiligen Organisationen instrumentiert und benutzt, um Menschen in dem jeweiligen Glaubenssystem festzuhalten und ihnen die ganzheitliche Sicht zu versperren.

Andere suchen den Ausweg in einer der vielfältigsten Ideologien und ordnen sich irgendwo in dem vielgestaltigen „Rechts-Mitte-Links“-Schema ein – dies kann auch eine (zumindest zeitweise) durchaus hilfreiche Lösung.
Bis sie vielleicht zu ähnlichen Erkenntnissen kommen wie: daß diese vielfältige Spaltung und Aufteilung der Menschen in unterschiedlichste Gruppen und Grüppchen, die sich natürlich alle gegenseitig „bekämpfen“ müssen, einzig und allein dem Machterhalt der ganz wenigen über die vielen dient.

Spätestens dann ist der „Eso-Trip“ fällig.
Man erkennt endlich (an), daß der Mensch nicht nur aus seinem physischen Körper besteht, sondern daß es etwas gibt, was diesen Körper belebt und beseelt, was sich in diesem Körper aber nicht lokalisieren läßt.
Etwas, das im Moment des Todes den durchaus formal noch lebensfähigen Körper verläßt und ihn damit dem Verfall preisgibt.
Und dieser Lebens-„Geist“ steckt weder im Gehirn, noch im Rückenmark noch sonstwo an bestimmten Stellen: er erfüllt den ganzen Körper, und geht sogar darüber hinaus.
Hellsichtige Menschen können diese Auren um einen jeden von uns herum sogar sehen und von den Farben auf den seelischen und körperlichen Zustand des Menschen schließen.

Aber auch spirituell gibt es die unterschiedlichsten Lehren – von Rudolf Steiner bis Nikolaj Lewaschow. Und jede bewertet die energetische und die Informations-Komponente der Wirklichkeit auf ihre Weise …
Auf jeden Fall ist bereits mit modernen Mitteln ein Nachweis der feinstofflichen Welt erbracht worden, und zwar vom Chemiker Dr. Klaus Volkamer, der mit hochpräzisen Feinwaagen nachgewiesen hat, daß an Phasengrenzen auf Dauer eine Einwirkung der feinstofflichen auf die grobstoffliche Materie erfolgt.
Die daraus logisch resultierende
Erweiterung des Weltbildes ist leider noch nicht in der Öffentlichkeit angekommen.

Sodann wird nach dem Selbst gesucht, das „übrig bleibt, wenn man alles wegläßt, was man nicht ist“ (A. Wagandt) – ein etwas sonderbarer Weg, über die Negation der Negation zur Erkenntnis des Wahren zu gelangen – aber warum nicht? 😉
Er führt dann auch meist zu einer Überbetonung der „Automatik“ des Weltgeschehens: alles geschieht von selbst, und genau dann, wenn es „soweit ist“, daß es geschehen muß.
Da sei die Frage erlaubt, was denn die
Antriebe dieses Geschehens sein sollen, und wie sich solches mit der Vorstellung eines freien Willens paart.

Oft wird auch die sicherlich richtige Feststellung, daß „alles eins ist“, überbetont und daraus die ähnlich sonderbare Schlußfolgerung gezogen, daß alles nur „Geist“ oder „Bewußtsein“ sei – meist ohne genau definieren zu können, was dieser Geist oder dieses Bewußtsein denn sind („alles“ ist da keine gültige Antwort), und vergessend, daß Geist und Bewußtsein nur langfristig und auf dem Informationsniveau die Grobstofflichkeit beeinflussen können, während die energetischen und stofflichen Vorgänge sehr augenblicklich vor sich gehen, und zwar getrieben von einzelnen Menschen mit einem freien Willen, welcher wenn dann ja allen „zugänglich“ ist.

Natürlich verändert jemand, der meditiert – vor allem wenn dies in Gemeinschaften geschieht -, die morphischen Felder, aber damit beeinflußt er ausschließlich die allgemeinen Voraussetzungen für bestimmte Geschehnisse, nicht jedoch ein konkretes Ereignis selbst.
Dieses unterliegt dem Willen der Beteiligten, und der kann sich vom einen zum anderen durchaus signifikant unterscheiden (Täter und Opfer)…

Irgendwann las ich dann von der Liebe als jenes Agens, das alles zusammenhielte und für den gesamten Verlauf aller Ereignisse bestimmend wäre – da tauchten aber mehr Fragen auf als daß dies eine Antwort gewesen wäre.
Denn Liebe hat ja auch die unterschiedlichsten Erscheinungsformen: die Liebe zu einem Lebenspartner, die Liebe der Mutter und des Vaters zu ihren Kindern und Enkeln, die Liebe des Patrioten zu seiner Heimat und zu seinem Volk, die Liebe zur Natur und ihren Erscheinungen, die allumfassende bedingungslose Liebe zu Allem-was-ist …

Ja, die Liebe ist eine wahre Himmelsmacht, die kann wahre Wunder vollbringen und uns vollständig verändern… aber dazu sind auch die entsprechenden Voraussetzungen nötig – ja, eben oft auch Not und Verzweiflung, die uns zu Handlungen befähigen, zu denen wir zuvor weder den Mut noch das Zutrauen gehabt hätten, daß wir es schaffen könnten…
So hat die Liebe auch ihre „dunklen“ Seiten, mit Hilfe derer sie uns auf den „rechten Weg“ bringt.

Es macht sehr viel Mut, sich zu verdeutlichen, wieviele Tausende nachgewiesener tatsächlich hilfreicher Einflüsse von Liebe, Mitgefühl und menschlicher Nähe auf den Heilungsprozeß von schwerkranken Menschen es schon gegeben hat und immernoch gibt (mehr dazu bei Dean Ornish) – es wäre jedoch unsinnig, von selbiger Liebe momentane erleichternde Wirkungen auf Symptome zu erwarten, wie sie in manchen Situationen Medikamente vollbringen können.
Jemand mit einer akuten Herzattacke braucht vor allem erstmal eine Kapsel mit Nitroglyzerin – und danach viel Liebe…

Alles hat seine Funktion und seinen Platz im Leben, und alles darf sein und muß nicht „bekämpft“ werden.
Und alles gehört dazu – ohne auch nur eine „Komponente“ wäre das Ganze nicht mehr vollständig.

So ist auch jeder Mensch in seiner Gesamtheit als Geistwesen einmalig und unverzichtbar – ohne eine jede und einen jeden von uns wäre diese Welt eben nicht komplett.
Und jede/r ist auch in seiner Entwickelung jederzeit genau so „richtig“, wie sie oder er ist – denn sein Selbst ist das momentane „Ergebnis“ der bisher abgelaufenen Prozesse und als solches auch ein Vorgang, kein „Zustand“…

Und deshalb auch nochmal mein besonderer Dank an alle, die hier mitmachen und Wegbegleiter sowie Mithelfer sind – vor allem an denjenigen, der fast immer liebevoll und nachsichtig das Ganze im Blick hat und wirklich jeden sich ausdrücken läßt, solange er für alle nützlich und anteilnehmend wirkt…

Versuchen wir, offen zu sein für alle Gedanken und dabei unsere weiteren Schritte nicht aus den Augen zu verlieren.
Verunsicherung und Verwirrung können sehr hilfreich sein, wenn man sie anerkennt – denn nur so ist irgendwann auch Veränderung möglich.

Und auch Hilflosigkeit, Schmerz und Trauer können uns weiterbringen, wenn wir sie annehmen und erkennen, daß sie da sind, aber nicht alles sind, und daß es immer weitergeht.

Wichtig ist, sich selbst zu erkennen – sein eigenes Ich, das was ich wirklich bin.
Und da gehört für mich sowohl das Ego dazu, als auch die Seele und der Lebens-Geist…

P.S. zwecks Übersichtlichkeit der Darlegung wurde auf Vertiefung der Einzelthemen und entsprechende Links verzichtet – wer sich zu den verschiedenen Sachthemen oder Personen kundig machen will, der frage den „großen Gockel“ oder suche auf der Duröhre danach.


17 Kommentare

  1. Mike Beyond sagt:
  2. Mro00 sagt:

    Die drei Söhne des Noah hießen nicht Ham, Japhet und Sem, sondern nichts sehen, nichts hören und nichts sagen.

    Die nächste Stufe der Menschheitsentwicklung ist dann vollzogen, wenn der Affe zum Menschen geworden ist.


    „Planet der Affen (1968) – Nimm deine stinkenden Pfoten von mir! „

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt und kommentierte:
    DES verstandes liebste kinder: die erklärereien, deutungen und bewertungen (aus dem linken hirni) machen das SEINSSEIENDE kaputti…… und tot

    Gefällt mir

  4. Mike Beyond sagt:

    When you wake up!
    http://www.youtube.com/watch?v=J91ezRf4Zn4

    Gefällt mir

  5. Tabburett sagt:

    Im Allgemeinen/Ganzen sehr gut dargelegt/angestupst, Lucky!

    — „Und alles gehört dazu – ohne auch nur eine „Komponente“ wäre das Ganze nicht mehr vollständig.“ —

    Gewisse Komponenten in diesem Ganzen beiseite gekehrt/“umgewandelt“, ergaebe dabei aber doch schon eine ganz andere Qualitaet der Vollstaendigkeit! Also die Vollstaendigkeit einer BB ist hier gemeint…
    Aber; Alles halt zu seiner Zeit… Auch wenn wir jetzt „nur“ die Wegbereiter, Planer, Strassenbauer (dar)stellen. 😉

    — „Jemand mit einer akuten Herzattacke braucht vor allem erstmal eine Kapsel mit Nitroglyzerin“… —

    Oder vellaich besser e Bissle Strophantin: http://www.strophantus.de/index.html

    + JEP! @ — …“vor allem an denjenigen, der fast immer liebevoll und nachsichtig das Ganze im Blick hat und wirklich jeden sich ausdrücken läßt, solange er für alle nützlich und anteilnehmend wirkt…“ —

    Und somit (auch) meinen herzlichten Dank an Thom! Der auch mal die Groesse hat, sich oeffentlich zu entschuldigen, wenn mal im Eifer des „Gefechts“ das ein oder andere unbedachte Wort gefallen ist. Einfach nur BRAVO!!! –

    Und/Aber nach der (ehrlichen!) „Lobhudelei“ noch etwas (ehrliche) Kritik zum Ausgleich: Sein „Ganzes im Blick“ weist (auch) „schwere“ Luecken auf, was sich fuer mich v.A. in seiner Resistenz i.S. Erkennen des Ost/West Paradigma’s und der immanenten „Putin-Hoehrigkeit“ zeigt… – Das war wohl („leider“) auch der Ausloeser dieses „Shitstorms“ … ?!

    Abba ebbe: Noubady’s phöövegth..! 😦

    :-))

    Gefällt mir

  6. thomram sagt:

    Herzlichen Dank, Taburett!

    ****

    Zu deiner Kritik.
    Ich höre sie auch aus anderem Munde oft, nie als Kritik an mir, aber als Kritik am Bild, welches ich von Putins Tun habe und zeichne wohl.
    Solche Kritik ist gesund. Wir/ich wollen/will ja eben gerade nicht mehr eine Idee eingesetzt haben und der blind folgen.

    Es zählen für mich zwei Ebenen:

    Die Glaubwürdigkeit dessen, was Putin sagt. Die Aussagen dürfen mein bestehendes Wissen nicht beleidigen erstens, und zweitens müssen sie mit seiner Körpersprache in Einklang sein. In beiden Punkten ist er für mich lupenrein ein Mensch, der für die Seinen und auch für den Nachbarn das Gute will.

    Die Aktionen, welche Russland startet – in vielen Bereichen mit Putin und seiner Mannschaft als steuernde Crew.
    Wenn ich lese, dass GVO verboten sei, dass Russland weltgrösste Produktionsstätte von Bio – Frucht und Gemüse werden soll, dass jeder russische Bürger gratis Land bekommt, wenn er denn Land bebauen will, dass Russland die Füsse stillgehalten hat, trotz Aufmarsch der NATO gegen Osten, dass Russland sich wegen der Ukraine zu keinen direkten Militärschlägen hat provozieren lassen, dann heisst das für mich: Die machen eine ganze Menge richtig.

    Doch was weiss ich schon? Mir wird immer wieder zugeflüstert, der Westen mache eben seine Verbrechen (teils) offen sichtbar, indes Russland „nur“ unterirdisch wühle. Keine Ahnung. Klar, dass Russland seinen KGB mit möglichst umfassender Spionage hat. Ist verd nochma auch nötig, mit Partnern (wie Putin das Gesindel in den Spitzen des Westens zu bekosen pflegt) wie USUKILFDEPL, deren Poitiker ich schon nicht mal einen Marktstand anvertrauen würde.

    Nun habe ich doch wieder ins gleiche Horn geblasen. Langweilig. Bitte um Verzeihung. Ist meine Sicht.

    Ich revidiere JEDES meiner Weltbildern sofort, wenn die Argumente stark sind und meine Intuition ja da zusagt.
    Ich habe mich gegen jedes in mir betonierte Wissen mit der Flacherde beschäftigt – und sie verworfen.
    Ich habe mich gegen jedes in mir betonierte Wissen mit der hohlen Erde beschäftigt – und ich nehme sie als real.
    Das Gleiche mit Kreuzestod Christi und HC. Beides absoluut gesicherte Facts – und beides Lüge. Ich brauchte Zeit, diese Klumpen zu verdauen, eben aus diesem einen Grunde:

    Thom, du hast gemeint, das sei so sicher wie ein Axyom – und ist doch Lüge. Wie nur ist es möglich, dass du dich so hast täuschen lassen?
    Die Möglichkeit, mich und Alle so hinters Licht zu führen, das war es, was ich schwer und lang zu verkraften hatte.

    Heute geht es leicht. Wenn ich höre, dass die gesamte Weltgeschichte vor 1750 möglicherweise chruzifuzi erlogen sei, so fasziniert mich das, nehme es mal zur Kenntnis, doch erstaunen täte es mich ….. null!

    Gefällt mir

  7. Tabburett sagt:

    Lieber Thom: Die, welche an/in diesem Schachbrett Geo-Politik die Figuren darstellen, wollen nichts weniger als Gutes fuer diese Welt! Auch wenns vordergruendig so scheinen mag… Es sind psychopathisch veranlagte Erfuellungsgehilfen, die jeweils von den Grundmaechten rekrutiert werden, nichts weiter!
    Keiner kommt an die „Macht“ wenn er nicht zum Erfuellen der Agenda geeignet ist und mitspielt! –

    Stell Dir vor; seit Jahrhunderten regeln sie dieses Spiel. Revolutionen ueber Revolutionen.., Kriege ueber Kriege! Ausgefeilt ist dieses Spiel nun bei uns angekommen! Sie spielen das Schach stets an verschiedenen Brettern, die sie schon vorher mit den „richtigen Figuren“ bestueckt haben! Glaub nicht, dass da jetzt ploetzlich einer aus einem goldenen Tempel emporsteigt, der Gutes tut (tun will), NICHT von da kommt die Veraenderung!

    Die tanzen ALLE den verderblichen Tango mortale..! Schau Dich doch einfach um in der Welt! Schaue und erkenne (HINTER der FASSADE!)… – Von „denen“ Allen haben wir nichts Gutes zu erwarten! Nichts ist so wie es SCHEINT!

    Isis wirklich nich schwer zu erkennen.., odda??!! 🙂

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    @ haluise:
    Warum scheint es nur so sehr schwierig anzuerkennen, daß neben den Gefühlen auch die Gedanken einen Teil der GANZEN Wirklichkeit darstellen und unverzichtbar (!) und ebenso wichtig sind?

    Vielleicht fühlen sich die stärker von den rechtshirnigen Gefühlen gesteuerten Frauen da von vornherein in der „wahrheitsträchtigeren“ Lage – weil sie bewußt oder unbewußt dem Paradigma anhängen, daß nur die Gefühle wirklich und unstrittig seien und die Gedanken immer nur zu Auseinandersetzungen führen?

    Das wäre für mich genauso einseitig gesehen wie die nur linkshirnigen Männer mit ihrer Rationalität.

    Mir sind in letzter Zeit verstärkt (warum wohl?) Frauen begegnet, die sich über ihre eigenen Gefühle so gar nicht im klaren waren, aber sich diesen voll anvertrauten, ohne sich auch nur im geringsten darüber Gedanken zu machen, was sie damit bei den von ihnen abhängigen Männern und deren Umgebung an durchaus „weltlichen“ (nicht nur emotionalen) Folgen auslösen.
    Leider kann ich da nicht deutlicher werden, weil ich durch Eid an die Schweigepflicht gebunden bin.

    Möglicherweise bin ich dadurch etwas übersensibel für bestimmte einseitige Sichtweisen…
    Sollte ich damit jemandem weh getan haben, bitte ich hiermit um Vergebung.

    Gefällt mir

  9. luckyhans sagt:

    @ Tabburett:
    … bitte sich nicht immer auf den jeweiligen eigenen „Standpunkt“ (!) versteifen, sondern offen bleiben wir andere Gedanken, zum Beispiel hier:
    https://bumibahagia.com/2016/07/20/hier-putin-da-putin-ueberall-der-putin/
    und hier:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2016/07/31/endlich/
    und hier:
    #https://dudeweblog.wordpress.com/2016/07/31/neues-von-der-weltenbuehne-juli-2016/#
    😉

    Gefällt mir

  10. Tabburett sagt:

    @lucky, 31/07/2016 um 21:28

    Das ist nicht ein Versteifen auf meinen Standpunkt. Ich nenn es lieber das wahre Erkennen der geostrategischen WIRK-lichkeit! „Sie“ bringen ihre Schae(r)flein immer wieder ins Trockene. –

    Schau z.Bsp. hier, nur mal 5 – 10 Min., ab ca. 40:50 –

    Bei Min. 42+ : „Es sind die selben Leute, die jetzt nur unter anderen Flaggen und Vorzeichen (auftauchen)“… „Es ist eine [globale] Krake“… – Bingo!

    Gefällt mir

  11. luckyhans sagt:

    @ Tabburett:
    Schon oft gesagt, aber gern nochmal: auch Andreas Popp (so sehr ich seiner Analyse zustimme!) wird, wie viele Aufklärer, die sich zuviel mit dem System und seinen Mechanismen befassen, mit der Zeit in seinen Aussagen immer negativer, und das steht jedem bevor, der sich nicht geistig von „deren“ (uns „eingeimpften“) Sichtweisen löst.

    Es geht um eine völlig andere Weltsicht, um eine völlig andere Einstellung. Total anders.
    Denn wenn ich weiter in den Konditionierungen, Prägungen und Vorurteilen steckenbleibe, die mir lebenslang „beigebracht“ worden sind, dann habe ich keine andere Chance als diese Erkenntnis:
    es ist eh alles verloren, denn „die“ sind so stark und so mächtig, daß alles längst zu spät ist. „Sie“ sind überall und haben alles in der Hand…

    (was natürlich Unsinn ist, denn „sie“ sind nur ganz wenige, und wenn wir, die vielen, zusammenhalten würden, könnte die ganze Welt in wenigen Tagen friedlich, lustvoll und in Fülle leben… wir müßten nur aufhören zu funktionieren und anfangen, selbstgesteuert zu handeln)

    Natürlich bin ich weit davon entfernt, alle meine „angelernten“ Voreinstellungen bereits erkannt zu haben, geschweige denn sie überwunden zu haben. Das wird sicher auch noch einige Jährchen dauern – zu tief sitzt das alles in mir drin.
    Auch meinen Gefühlen kann ich nicht bedingungslos trauen: denn sie lassen sich am leichtesten manipulieren.

    Was ich aber genau weiß, ist dies: erst wenn ich mich geistig ganz aus „deren“ Welt verabschiedet habe, werde ich in der Lage sein, den (Her-)Aus-Weg HIER AUF ERDEN (und nicht erst im Himmel oder „aufgestiegen“ in eine „höhere“ Dimension) zu gehen.
    Dazu gehören viele kleine Veränderungen, die ich in meinem täglichen Leben einzubringen habe: durch Selbstbeobachtung will ich meine eigenen Fehlhandlungen („Not“-Lügen, versteckte/unbewußte oder versehentliche Verletzung der Gefühle anderer, falsche „Zurückhaltung“ wenn handeln gefragt ist usw.usf.) erkennen und Schritt für Schritt diese korrigieren, auch wenn es oft nicht einfach ist, Selbstüberwindung kostet und ich immer wieder in alte Verhaltensweisen zurückfalle.
    Natürlich gehört noch viel mehr dazu, aber das darf jeder selbst für sich klären…

    So wächst langsam aber sicher in meinem Unterbewußtsein ein anderes Wertesystem heran, das mich in die Lage versetzt, nicht mehr den angelernten tiefsitzenden Gehorsam-Autorität-Konformität-Mustern zu folgen.
    Denn mich steuert mein sog. Unterbewußtsein (das in Wirklichkeit das Über-Bewußtsein ist, oder besser gesagt: mein Anteil am GESAMT-Bewußtsein, denn es gibt nur eins – oder kennt jemand die Mehrzahl von Bewußtsein?), und solange die Veränderung dort noch nicht angekommen ist, wird alles in meinem Leben bleiben wie bisher…

    Gefällt 1 Person

  12. Tabburett sagt:

    luckyhans, 02/08/2016 um 04:08

    Du sagst „negativer“ – ich sage „realistischer“…

    @“Es geht um eine völlig andere Weltsicht, um eine völlig andere Einstellung. Total anders.“ —

    Ja eben Lucky, wieso gibst Du denn dann noch soviel Energie in diese durchgeknallten, voellig kranken Strukturen hinein?! Loese Dich „einfach“ radikal von deinen Konditionierungen! Es muss einem egal sein/werden, was das Umfeld von einem denkt!
    In meiner Weltsicht und Einstellung haben solche weltfremden (Polit)Psychopathen eben keinen grossen Raum mehr. Das bedingt aber unbedingt, dass man eben die „Blueten“ der Wurzel(n) des Uebels erkennt und diese Parasiten als solche wahrnimmt! Also eine radikale Abkehr von diesen Darstellern, hin zu einer selbstbestimmten, ehrliche(re)n Wahrnehmung und dementsprechendem Leben!

    DAS soll meine Kernaussage sein, und nicht; „denn „die“ sind so stark und so mächtig, daß alles längst zu spät ist. „Sie“ sind überall und haben alles in der Hand…“ –

    Ich sage es auch nochmal zum wiederholten Male:
    So lange wir diesem kuenstlichen, schwerstkranken/geistesgestoerten Gebilde (Geo-)Politik noch unsere Aufmerksamkeit (ver)schenken(!) kann sich im grossen Stil nichts (zum Guten) veraendern!

    Gefällt mir

  13. Vollidiot sagt:

    Tab

    Jeder hat seinen Weg.
    Einer löst sich schnell, Andere brauchen Zeit und dann gibt es welche, die es nie schaffen werden.
    Wenn was Scheiße ist, dann die Ungeduld mit Menschen aller Art.
    Mein Predigen seit Leipzig/Einundleipzig ist, daß durch die ghunderte oder tausende Inkarnationen genügend Zeit für alle da ist.
    Wozu denn Liebe wenn man Kinder mit dem Bad ausschüttet.
    Unsere Zeitgenossen haben die Zeitbeschwernisse gewählt um zu wachsen – also sollense bittschön.
    Durch überstürztes Handeln, sog. Friktionen, Menschen die Zeit nehmen ist nicht im Sinn von JC.
    Jeder darf für sich Gas geben, meintswechen als Formeleinsbolide, aber niemand übern Huufe fahre.
    Die Fraktion, die jetzt den großen Umschwung sieht, beschleunigt diese Denkweise überstürzten Handelns.
    Von außen gibt die Führung der Menscheit Impulse – umsetzen ist bei denen allen angesagt, deren göttlicher Kern hungert und dürstet – nach Impulsaufnahme und folgender Umsetzung.

    Gefällt mir

  14. Tabburett sagt:

    @ Volli, 02/08/2016 um 18:46

    Ja, Alles zu seiner Zeit. Trotzdem sehe ich mich manchesmal verfuehrt, den einen oder anderen „Text“ ein- und/oder anzufuegen… 😉

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Tab

    Mir klar.
    Sone Abfuhr (auf einen Einlauf) kommt zwangsläufug.
    Zwangsläufig…………… des issn Wort, heilandzack.

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    @ Taburett:
    Siehste – Du schaust auf das Außen, und ich spruch von meinem Inneren – so verschieden ist das… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: