bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'panikmache'

Schlagwort-Archive: panikmache

Umweltpanik? Nein Danke!

Ich gehe mit Dushan Wegner einig. Werden Kinder, äh, würden Kinder in Liebe gezeugt, in Liebe getragen, das erste Lebensjahr an der Brust gehalten, danach altersgemäss mit Liebe im Hintergrund gefordert und gefördert, das heilige Individuum achtend, ihm die notwendigen Erfahrungsfelder öffnend, so wird äh würde die Welt über eine einzige Generation eine gänzlich andere.

Alle Väter und Mütter, Lehrer und Freunde von Kindern, welche mit Kindern klug umgehen, sind Mitgestalter des kommenden Neuen Zeitalters NZ.

Thom Ram, 04.06.07 (mehr …)

Hans Tolzin / 12 Thesen zur Impffrage

KlagemauerTV hat ein neues Format geschaffen:

Beleuchtung eines Themas mittels 12 Thesen, deren jede einzelne in nur einer Minute komprimiert vorgetragen wird.

Konzentrierte Kost also, und wem es gelingt, der ist dann Informationsgigant.  🙂

.

Hans Tolzin mit 12 Thesen zum Thema „Impfen“. (mehr …)

Klimaerwärmung? / Untergehende Fitschi-Inseln? / Leuchtfeuer!

Ich pflücke eine einzige der Fanfaren der Klimapaniker heraus:

„Der Meeresspiegel steigt, da die polaren Eise schmelzen.“ 

Klassische Blödsinnpropaganda.

Klassisch deswegen, weil so logisch, jedermann leicht einleuchtend. „Klaa, Eis schmilzt, dann hatz mea Wasa, dann steicht det Meea.“

Blödsinn, weil die Behauptung falsch ist, weil nämlich (mehr …)

Meerespegel­anstieg / Europa kann nicht alle (vor Klima­wandel-Desinfor­mation) schützen T1 (2)

Zum Auftakt des Artikels vernehmen wir das schöne Beispiel eines eindrücklichen Flötensolos in der gewaltigen Symphonie Nummer eins des berühmten Komponisten Re Fal (Regenius Eisschmelus Flutus  Climacurvus Falsificus) mit dem Zusatznamen: „Wogen über Europa“.

Der Flötist hat Doktortitel! Er ist Leiter von Klimaprojekten! Ich habe mich erkundigt. Klimaprojekt Nummer eins bestehe darin, direkte Telefonleitungen zu Petrus zu legen.

Aus berufenem Munde also wird – oha! – anhand eines Beispieles gezeigt, dass unsere Kindeskinder ersaufen werden.

…soweit der Starter zum eigentlichen Artikel.

.

Autor Chris Frey von EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) nimmt das grelle Flötensolo zum Anlass, das Thema  „Höhe des Meeresspiegels in Bezug zu den Landmassen“ gründlich fundiert aufzurollen.

Seine Ausführungen strafen das Geschrei der Klimapaniker Lügen.

Mein grosser Dank geht an die Forscher von EIKE, in diesem Falle speziell an Autor Chris Frey.

.

thom ram, 07.08. im Jahre 5 des beginnenden Neuen Zeitalters, da Lügner lauter schrien als wie zuvor, da sich geneigten Menschen zunehmend Quellen von Wahrheiten erschlossen. (mehr …)

Das Mädchen / Der Pinocciojournalismus

Wie alt ist dieses Mädchen? Sechzehn?

99% der Erwachsenen, ich mit eingeschlossen, können sich von diesem Menschen dicke Scheiben abschneiden. Sie spricht über die Lügenpresse den Pinocciojournalismus. Sie schimpft nicht. Sie polarisiert nicht. Sie stellt fest. Sie tut es mit akribischer Genauigkeit. Sie zieht mit der Logik des gesunden Menschenverstandes ihre Schlüsse. Hinter ihrer Rede steht die Macht der alten Seele. (mehr …)

Ebola / Schlimmschlimm / Zu wenig Spitalbetten!!!

Möglicherweise verletze ich das Copyright von Russia Today. Die Sache ist aber dermassen symptomatisch für die Todeszuckungen der Weltenherrscherli, dass ich es hier KOMMENTIEREND verbreiten will.

Sie, die WELTENHERRSCHERLI, tun alles, um durch neue und immer neue Horrormeldungen Angst und Schrecken aufrechtzuerhalten, damit die blöden Menschlein wie die Maus auf die Schlange starren, statt einfach mal zu kieken, was tatsächlich um sie herum geschieht.

Also EBOLA. Man könne daran sterben. Mit 58 ( nicht 59, nicht 57 ) prozentiger Sicherheit. Wie furchtbar!

Ich möchte einfach mal sagen. Unbesehen davon, ob es Ebola gibt oder nicht: Wenn ich sterbe, ist es mir egal ob an Ebola oder and Krebs oder Autounfall oder Altersschwäche.

Kommt ab so lut massgebend hinzu: Ich sterbe haargenau dann, wenn meine Seele weiss, dass der Zeitpunkt dafür der richtige ist. Und das gilt für jeden Menschen.

Kommt hinzu: Sollte es denn dieses nette Ebola wirklich geben, so ist es gewollt und für die Betroffenen ein Segen. Jede Krankheit ist ein Segen. Jede Krankheit hilft uns, uns zu erkennen.

Nein. Das ist nicht zynisch. Ja, das ist so.

Dann der Artikel. Köstlich. Da ist die Rede also davon, dass bedauerbedauerbedauerlicherweise viel viel viel zu wenig Spitalbetten zur Verfügung stünden. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: