bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Befindlichkeiten

Befindlichkeiten

Von vielen meiner Bekannten, sowohl hier in Bali wie auch in DACH vernehme ich, daß es ihnen „nicht so gut gehe“, oder daß sie eine gemüthaft schwere Krise durchlaufen, bzw. durchlaufen haben.

Ich spreche hier ausschießlich von Ungespritzten, die inneren Nöte haben in diesen Fällen somit nichts mit Giftinjektion zu tun.

Stets sah ich mich gespiegelt. Auch ich hatte mit mir der vergangenen Wochen meine kleinen bis ansehnlichen Nöte, mein Energiepegel sackte bisweilen auf 30% ab, meine Motivation, etwas zu tun, war gelegentlich bei schier null, mein Körper fühlte sich schlapp an und die Nächte waren oft gespickt mit äzenden Träumen.

Ich tue dies hier nicht etwa Kund, um Sorge zu wecken. Ich tue es kund, weil mir die Häufung der Fälle in gleichem Zeitabschnitt auffällt.

Guter Leser, stehe ich mit meiner Beobachtung alleine da? Welcher Art sind Deine diesbezüglichen Erfahrungen, die jüngste Vergangenheit sowie die Gegenwart betrachtend?

Auf der Suche nach möglichen Ursachen stoße ich auf:

A

Wir, die Betroffenen, wir ziehen zuviel von dem ein, was erdenweit an vergangenen und aktuellen Verbrechen mit rasend schneller Acceleration zu Tage tritt. Es gelingt uns nicht, lediglich zu beobachten, vielmehr identifizieren wir unser Selbst mit den schwarzen Wolken – und unweigerlich zieht uns das spiralförmig hinunter in Hoffnungslosigkeit und Resignation.

B

Was an Schädlichem ausgesät wird, erreicht uns. Scheinbar gesunde, in der Tat schädliche Lebensmittel, wissentlich verunreinigtes Trinkwasser, niederrieselnde Partikel der ausgebrachten Chemtrails, Strahlungen unserer modernen Kommunikationsmittel. Der Mix schwächt unseren Organismus.

C

Direkte Einflußnahme nicht inkarnierter vampiristischer Wesenheiten, welchen wir die Möglichkeit zum Andocken geben, indem wir immer noch zu sehr in Kategorien wie „Zweifel statt Zuversicht“, „ich bin machtlos statt ich bin Herr meines Lebens und Seins“ und so weiter denken.

D

Veränderung der kosmischen Strahlungen, welche die Erde und somit auch uns erreichen.

Gleichnis dazu:

Der Eisbär hat sich an Minusgrade assimiliert. Setzt man ihn in doch so angenehmes subtropisches Klima aus, so hat er mit seinem Wohlbefinden seine liebe Mühe, weiß nicht ein noch aus, möchte aus seiner (bislang so nützlichen) Haut fahren, doch ist seine Haut immer noch da.

Könnte es sein, daß es vielen von uns so ergeht als wie dem Eisbären? Wohl wollen wir tiefe Erkenntnisse gewinnen, doch die uns durchdringenden Strahlungen, Erkenntnisgewinn fördernd, sie sind so heftig, daß wir uns erst mal eine Weile darunter krümmen, weil wir uns zu wenig schnell an die neue Situation anpassen können?

.

Papa gibt Rat, ungefragt, und x Fach schon stereotyp wiederholt.

So ich mich schlecht fühle, dann ist mein erster Schritt: Ich wehre mich nicht dagegen, ich nehme an, was wie mir im Moment ist.

Das Gelingen kann dauern, im Idealfalle eine Sekunde, in schwerem Falle bis zu Wochen. Und mehr. Es ist eine Kunst, die zu lernen wir gerufen sind, so meine ich.

Der zweite Schritt, auch den zu tätigen ist hohe Kunst. Ich denke mir in reiner Form Zustände, welche ich im Grunde anstrebe. Ich bin gesund. Ich bin heiter. Ich bin tatkräftig. Ich bin glückliches Mitglied der Menschenfamilie, mehr, ich bin glücklicher und wesentlicher Bestandteil des göttlich heiligen Kosmos, der in Wahrheit aus Liebe besteht.

…aus Liebe besteht?

Wahrlich hohe Kunst, wa, angesichts dessen, was Künstler wie Schwabi, Beiden, Leut im Fünfeck, auch Kleinmarionetten wie Schloz oder Kiffer immer noch anzurichten vermögen.

Bitte denke in Gelassenheit weiter. Mir (auch) fällt es gelegentlich schwer.

.

Guter Leser, was sind Deine Erfahrungen der letzten Wochen, bezogen auf die Befindlichkeit Deiner und der Deinen?

Wie erklärst Du Dir, was wie uns heute geschieht, wenn wir in innere Höllen abtauchen?

.

Herzensgruß in die Runde vom Thom Ram, 09.01.11

.


12 Kommentare

  1. Guido sagt:

    So ich mich schlecht fühle, dann ist mein erster Schritt: Ich wehre mich nicht dagegen, ich nehme an, was wie mir im Moment ist.

    Das sammle ich gerade Erfahrungen. 🙂

    Ich habe mir vor paar Tagen eine heftige Grippe eingefangen. Vor allem die Nächte sind „Torture“, da Schlafen kaum möglich ist und ich auf schmerzstillende, beruhigende Mittel verzichte.

    Eigentlich habe ich ein Mittel dagegen. Wenn ich sofort reagiere und es einnehme, wenn sich Symptome melden, dann ist am nächsten Tag alles paletti.

    Letztmals war das im Dezember 19 der Fall.

    Diesmal habe ich mich anders entschieden. Kein Ausweichen, denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Habe nur wenig dagegen getan, um es abzumildern.

    Bin jetzt fiebrig, Schnupfen, Husten usw. Manchmal ist ein Reinigungsprozess einfach mal wieder nötig. Als ich am Samstag dank schönem Wetter trotzdem Joggen ging, habe ich mich viel wohler gefühlt.

    Denke, Reinigungsprozesse sind momentan von zentraler Bedeutung. Hat auch mit Loslassen zu tun. „Gifte“ loslassen, damit das Neue ungestört wachsen kann.
    Und wenn ich meinem Körper dafür Wertschätzung zolle, dann fühle ich mich gleich wieder besser…*

    *Kurze Erklärung dazu: Wir sind multidimensionale Wesen. Die Schmerzen tun sich auf der 3D Ebene kund. Wenn ich mich auf diese Ebene beschränke, bin ich den Schmerzen voll ausgesetzt. Durch Wertschätzung schaffe ich mir Zugang zu einer höheren Dimension, mit der ich meine 3D Schmerzen teile. Geteiltes Leid ist halbes Leid… 😉

    Gefällt 3 Personen

  2. tasnimmonika sagt:

    Wenn man bedenkt, dass sich die Frequenzen um uns herum dauernd verändern, dann ist es schön, wenn wir das wahrnehmen können. Soviel ich verstehe, ist die Erdfrequenz 7 oder 8 und dann ist es hier http://sosrff.tsu.ru/?page_id=7 blau. Sollte die allgemeine Stimmung sich erhöhen, ändert auch das Farbbild, wie in den letzten Tagen. Ich kann dieses Video empfehlen https://wissenschaft3000.wordpress.com/2022/12/15/karl-grunick-die-eigene-koerperintelligenz-meistern-ein-seinszustand-sehr-wichtige-video/

    Gefällt 1 Person

  3. bettina märz sagt:

    Seit fast einem dreiviertel Jahr bin ich von der „deutschen Schwermut“ befallen. Eine Art der Melancholie. Fühle mich oft schlapp, träge, erschöpft, obwohl ich keine großen körperlichen Beschwerden habe.

    Im September habe ich mir ein paar Tage Urlaub auf Rügen gegönnt. Ca. 10 km von Cap Arkona. Das war wie ein Kraftort für mich. Lange Spaziergänge, gute reine Luft. Keine Schämträls. Gut geschlafen, fit und super Laune.

    Die Ostsee, der Strand, die Menschen dort, ein Superquell für Energie. Die Einheimischen sind kraftvolle, ehrliche, klare, aufrichtige, hilfsbereite, freundliche Menschen. Es gab soviele gute, offene, Gespräche. Die wissen ganz genau, was bei uns im Irrenhaus D abgeht. Die haben noch Durchblick. Es wurde offen über viele „verbotene“ Themen gesprochen. Klar und deutlich.

    Kurze Zeit danach, wieder tu hus, das selbe Dilemma wie eingangs beschrieben.
    Und die sprühen hier wie die Verrückten. Ständig ist der Himmel wie verschleimt, vernebelt, grau in grau, die Sonne kommt einfach nicht richtig durch. Die Menschen sind niedergedrückt, schauen oft scheu umher, einige natürlich mit Maulkorb bewindelt. Nur noch gruselig.

    Gefällt 1 Person

  4. Mujo sagt:

    @Guido
    09/01/2023 um 19:07

    Interessant was du sagst, habe mich zum ersten mal seit über 20 Jahren eine Grippe eingefangen, zumindest nenne ich es jetzt so. Gehe ja zu keinen Arzt und es hielt ca. 2 Wochen an. Geholfen hat etwas einen Tee mit einer Mischung aus Alant Wurzel (gegen das Husten), Artemesiae (Beifuss Kraut) gegen das Fieber und Cistus Tee aus Wildsammlung wegen der hohen Polyphenole. Witziger weise Trinke ich schon länger Cistus Tee, als mein Hund letztes Jahr eine Erkältung hatte hat der Tierheilpratiker mir Empfohlen den Getrockneten Cistus mit ins Futternapf zu geben und es ging ihn wirklich nach 2 Tagen besser.

    Der durchbruch brachte aber wirklich erst Chlordioxid. Danach war der Verlauf bis zum Ende sehr mild.
    Mehr als 3 Tage kann ich nicht ausruhen, hab viel Verantwortung von Familie und Hund der Hauptsächlich nur auf mich hört, zudem steht noch Geschäftlich ein umbruch bzw. Veränderung an. Somit sehr unpassend wenn man länger Krank ist.

    Achja noch viel draussen, viel Frische Luft und Sonne haben auch ihre Wirkung gezeigt. Inzwischen fange ich nach langer Pause wieder mit dem Sport an der immer ein schöner Ausgleich für mein Wohlbefinden ist egal wieviel man um die Ohren hat. Hab den zulange vernachlässigt in der letzten Zeit.

    Gefällt mir

  5. petravonhaldem sagt:

    ATMOSPHÄREN MITTAGS UP-DATE von sun evo news bei TG 9.1.2023

    Es geht weiter bergab mit der Energie, die seit etwa 12:30 Uhr in eine stagnative Phase überging, dabei jedoch stärkere Ladungen aufbaut, die im Moment ein ziemliches Chaos im Wohlbefinden auslösen könnten, besonders dann, wenn man die Gifte während der starken zurückliegenden Entgiftungsphase nicht mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr ausgeschwemmt hat, – die Rückstände könnten eine Reihe von Wirkungen aus ihrer Eigendynamik erzeugen. Die Schwere bleibt und auch der Antrieb in Form von kinetischer Umsetzung durch Bewegung, ist im Moment sehr mühsam, was ein Zeitfenster eröffnet, in dem man gezielt nach Ruhe streben sollte, etwa durch eine Meditation oder ein ausgiebiges Schläfchen.- …

    Gefällt mir

  6. helmutwalch sagt:

    Ja schön 🤩 zu verstehen 🤔

    Es gibt keine Warheit 🙏

    Es gibt individuelle Ansichten 🤔 die für Warheit gehalten werden 🙏❤️❇️

    Also was haben wir gemacht 🤔 daß es uns so geht 🤔wie‘s uns geht 🧐🙏

    Wie hoch sind die Anteile von deinem Tag 🤔 an denen du für Harmonie, positive Stimmung, Liebe ,

    Hoch-Schwingung , Gesundheit,Friede Freude Eierkuchen und Paradies-Samen sorgst ?🤔😜🙏

    Ja 😜 ich meine verglichen mit den eher weniger zuträglichen Anteilen 🤔 welche die Allgemein-Schwingung eher belasten 🤔

    Ja 🤔😜und jetzt bitte sag mir ist das Gesetz von Aktion und Reaktion 🤔 ungerecht zu Dir 🤔😜🤩

    Oder ist die Reaktion schon eher Deiner Aktion entsprechend 🤔 wenn du im dunklen Kämmerchen 🙃

    Mit dir selbst ehrlich bist 🙏❇️🤩

    Und ja 🧐 so ein gescheiter Schlauer hat mal gesagt 🧐 es gibt keine Krankheit 🙏 im basischen Milieu 🧐🤩

    Nur Du allein bestimmst ……………….

    Alles Liebe an alle die sich ums Paradies kümmern ❇️🙏🤩❤️

    Gefällt mir

  7. palina sagt:

    @Thom
    du hast das Glück in einem Teil der Erde zu leben, wo es immer warm ist.

    Schnappe dir die Kinder jeden Tag und gehe mit denen ans Meer schwimmen.
    Kinder können unglaublich bereichernd für das Leben sein.
    Sind eben unbekümmert.

    Würde mir nicht so viele Gedanken darum machen warum ich down bin.

    Gefällt 1 Person

  8. palina sagt:

    @helmutwalch
    und ich wünschte mir, dass du endlich Zeilen verfassen könntest, die frei von den „Bildchen“ sind.
    Die Materialisten erschaffen haben.
    Wenn du das verstehst.

    Die Emjois sind Illusionen.

    Ein Widerspruch in sich, was du hier verbreitest.

    Gefällt mir

  9. Löwenzahn sagt:

    palina
    10/01/2023 um 03:6

    Gekonnt zwischen den Zeilen zu lesen ist nicht jedem gegönnt!

    Du läßt Dich einfach zu sehr ablenken palina!
    🤷‍♀️

    Gefällt mir

  10. Löwenzahn sagt:

    …läßt…
    palina

    Gefällt mir

  11. Löwenzahn sagt:

    Oh Mann äh Frau mit meinem PC stimmt irgend was nicht…
    … jetzt stimmt der Satzbau… vorher nicht…
    … egal… die Nachricht ist angekommen!

    Gefällt mir

  12. Natali Betz sagt:

    Lieber Thom! Ich muß Dir da beipflichten, auch mich hatte es Anfang Dezember erwischt, und ich lag einige Tage im Bettlein mit Wärmflaschen und Tee. Gut, daß ich eine wunderbare Familiie habe (die sich nicht „angesteckt“ hat – ich hatte ja schon länger Zweifel an der Ansteckungstheorie!!), die mich mit Wärmflaschen (ein Hoch auf den Erfinder der Wärmflasche) und Tee versorgt hatte, so daß ich nur auf’s Klo wackeln mußte und wieder zurück ins Bett. Ich hab‘ es so angenommen, hatte meine Kurse abgesagt (und später nachgeholt) und die RUHE GENOSSEN!!! Und in der Traumzeit (Weihenächte, Rauhnächte) habe ich weiter die Ruhe genossen und gaaaanz wenig gemacht, mehr SEIN als TUN… und jetzt geht das mit den Kursen (Englischkurse) wieder weiter.Ähnliches hatte ich bei einigen Freunden auch beobachtet. Es scheint anstrengender zu sein, als wir gedacht hatten…                     Licht&Liebe,  NATALI  (alles großgeschrieben, freier Mensch)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: