bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Bundesrat Guy Parmelin / „Wir sind kein Polizeistaat.“

Bundesrat Guy Parmelin / „Wir sind kein Polizeistaat.“

„Wir sind kein Polizeistaat.“ Kommt mir bekannt vor. Beim großen Nachbarn lautet es so: „Wir haben nicht die Absicht

eine Mauer zu bauen“ – kurz danach wurde sie gebaut,

auf Demonstranten zu schießen“ – noch ist nicht geschossen worden (?)

In der CH also nun die Beteuerung, geäußert von Firmenverwalter „Bundesrat“ Monsieur Guy Parmelin, daß „wir“ kein Polizeistaat seien. Wen er wohl mit „wir“ meint?

„20min.“ weiß zu berichten:

Sparkampagne: Wer Energie verschwendet, könnte künftig im Gefängnis landen

Aber mit Polizeistaat hat das nichts zu tun.

Am 31. August hat der Bund seine Kampagne «Energie ist knapp. Verschwenden wir sie nicht.» vorgestellt. Sollte es im Herbst zu einer Mangellage kommen, drohen harte Massnahmen.

von Dominik Fischer

1 / 7

Wer im Winter die Heizung zu weit aufdreht, dem drohen Strafen. 
Wer im Winter die Heizung zu weit aufdreht, dem drohen Strafen. 20min/Simon Glauser
Das bedingt jedoch, dass «das Vergehen gemeldet und kontrolliert würde und in der Folge auch bewiesen werden könnte», so der Sprecher des Wirtschaftsdepartements, Markus Spörndli.
Das bedingt jedoch, dass «das Vergehen gemeldet und kontrolliert würde und in der Folge auch bewiesen werden könnte», so der Sprecher des Wirtschaftsdepartements, Markus Spörndli. Polizeistaat? NÖ.
Parmelin betont jedoch: «Wir sind kein Polizeistaat». Eine Jagd auf Energieverschwender solle es somit nicht geben.
Parmelin betont jedoch: «Wir sind kein Polizeistaat». Eine Jagd auf Energieverschwender solle es somit nicht geben. Aha. Jagen nicht. Erwischen ist was Anderes.

Darum gehts

  • Der Bund ruft Bevölkerung und Wirtschaft zum Energiesparen auf. 
  • Bei Verstössen gegen die Gasverordnung drohen gar Freiheits- und Geldstrafen.
  • Zu Strafen könne es bereits kommen, wenn Privatpersonen die Heizung zu weit aufdrehen. 
  • Die Polizei will die Verordnungen jedoch «mit Augenmass umsetzen».
  • Da bin ich doch beruhigt

Der Bund versucht mit einer landesweiten Kampagne, die Versorgungssicherheit im Energiebereich in der Schweiz zu erhöhen. Die Bevölkerung und die Wirtschaft werden zum Sparen aufgerufen. Privatpersonen empfiehlt der Bund unter anderem, zu duschen statt zu baden und mit Deckel zu kochen.

Sollte es im Winter zu einer Mangellage kommen, werden sich die Massnahmen weiter verschärfen und sich die Spar-Empfehlungen und Spar-Appelle umwandeln. Wie der «Blick» berichtet, darf dann in mit Gas geheizten Gebäuden nur noch auf maximal 19 Grad geheizt werden und Warmwasser nur noch auf 60 Grad erhitzt werden. Heizstrahler wären verboten, Saunas und Schwimmbecken müssten kalt bleiben. 

Freiheitsstrafen sind möglich,

da wir kein Polizeistaat sind

weiterlesen

Zeit meines Lebens bin ich mit Energien bewusst sorgsam sparsam umgegangen. Ich bin feuriger Befürworter, daß alle Menschen es so halten mögen.

Was unser Rundesbat nun aber lanciert, das hat mit wahrem Bewusstsein für den gottgefälligen Umgang mit Energien nichts zu tun. Es ist lediglich der Versuch, den Schweizer darauf einzuschwören, daß der Mangel an Energieströmen gott- äh putingegeben sei, und daß MAN dagegen leider nichts machen könne. Piipel soll bitteschön dankbar frieren, dankbar, es „Russland damit zu zeigen“.

TRV, 06.09.10

.


7 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Alles nur wegen Ukraine-Krieg, weltweit Hunger, weltweit Energieknappse, dazu weltweit Coronablähungen und, net vergesse, CO2-Zuviel. Dazu Umweltsauereien durch Flüssiggastransporte, Windräder, Maisfelder für Biomasse.
    Alles grüner Süstemmüll.
    Der BRDzi liebt Seichköppe und deren kalte Bauern.
    Sie lieben Dummheit und ach so angenehme Lügen, verpackt von Lieblingen wie Robby ind Ännchen.
    Ein Bekannter war auf ner Wahlkampfveranstaltig von Lindners Bubi, nach der Hälfte is er davon, weil die intellektuelle Kwalidäd des Vorträgers erbarmungswürdig war.
    Das is keene Delegitimierung, nee, wenn die Regierig die Justiz auf Wurmnivo gebracht hat is nix mehr legal.
    Wir haben Anarchie der Regierenden. Äußerungen der Blockflötis sind kackafonisches Brummen.
    Mit und ohne Geruch, prämortales Gammeln in hübschen Kleidchen und Höschen. Darunter ists brandig.
    In der Helvetia braten die Jünger der Globalistas ihre übelriechenden Braten, noch werden sie gelegentlich von den Stimmbürgern gerochen – mal sehen wie lange noch.
    Notfalls müssen Glarner, Urner und Appezöller den Staatenverbund verlassen, der ja eh auf etwas fragwürdige Weise einst entstanden ischt.

    Gefällt 3 Personen

  2. latexdoctor sagt:

    Alle die es deswegen mit der Angst zu tun bekommen: KEINE SORGE, es kommt noch schlimmer, WEIL IHR MITMACHT* !

    *Damit sind natürlich die Dumpfbürger gemeint, die (gefühlt ???) über 90% der Weltbevölkerung ausmachen in deutschland 97%

    Gefällt mir

  3. latexdoctor sagt:

    Hat dies auf Märchen von Wurzelimperium S1 SunShinE rebloggt und kommentierte:
    Bei uns könnt man das schon jetzt umsetzen, die bürgernahen VoPo (Denunzianten) stehen schon parat mit dem Meßgerät in der Hand

    Gefällt mir

  4. sam sagt:

    der Staat ist der grösste Schmarotzer-Geuder

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Willkommen, Sepp.

    Gefällt mir

  6. mkarazzipuzz sagt:

    Ja Thom,
    deine saubere Schweiz war schon immer verkommen. Bis aufs Mark.
    Ich amüsiere mich köstlich über eure Politikker. Bärbockschler eben. Grandioser Untergang des Abendlandes.
    Aber weißt du was? Es geht mir geradewegs am Arsch vorbei. Ich mach mir meine eigenen Gesetze. Das nötige Wissen dazu kann ich leider nicht weiter geben, es würde mich gefährden.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: