bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Essay / Der Vampir / Der Liebende

Essay / Der Vampir / Der Liebende

Das Thema lautet eigentlich: Wie konnte es nur zu den schrecklichen Missständen auf Erden kommen?

Was ist das Gegenteil eines Vampirs? Wohl Vielen fällt als Erstes „der Wohltäter“ ein, mir jedenfalls ist es soeben so ergangen. „Wohltäter“ beschreibt das Gegenteil zum Vampir jedoch nur schemenhaft. Ist die eine Seite der Münze der Vampir, so ist auf der Anderen Seite der Liebende, denn:

Vampir in seiner reinen Form, er liebt nichts und niemanden, er liebt schon gar nicht sich selber. Er lebt ausschließlich auf Kosten Anderer.

Der Liebende in seiner reinen Form, er liebt alles und er liebt sich selber. Freudig kreiert und schenkt er, im Dienste der Schöpfung, im Dienste seiner Selbst.

Dazu gehörend: Das Gegenteil von Liebe ist nicht Haß, sondern Angst. Angst ist Abwesenheit von Liebe? Es gibt in unserem Kosmos nichts, was nicht aus dem Stoff, „Liebe“ benannt, bestünde. Angst gibt es somit nicht. Angst ist indes verflucht verdammt real erlebbar. Angst ist x fach verquirlte Liebe, durch den Fleischwolf gedrehte Liebe. Die Mächte, welche mittels Liebe „Angst“ kreiert haben, sie waren ultrabegabt und ultraschlau, ultraraffiniert, wahrlich wahrlich. Und. Hallo. Euer Spiel ist durchschaut und damit wird es enden nun, schnell.

Zum eigentlichen Thema.

Immer wieder werfe ich es auf, und mein Bauernverstand will es an zwei Beispielen erläutern. Es ist furchtbar einfach.

Was könnten die Exekutiven der BRiD, der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Össilandes erwirken, wären da nicht

hofierende, „ja“ stimmende paar Lamentarier (auf Deutschland gemünzt werden sie sagen: „Ich habe nichts gemacht, ich habe keinen erschossen, habe kein Dorf bombardiert.“ Für alle drei Scheinstaaten, welche Firmen sind, indessen gilt: Sie werden zu allen volksschädigenden Vorlagen, „ja“ gestimmt habend, Lockdowns und so, sagen: „Ich habe kein Geschäft geschlossen, ich habe nur „ja“ gestimmt)

Dienstwagenfahrer (ich habe nichts gemacht, ich bin nur gefahren)

Türsteher (ich habe nichts gemacht, ich war einfach Security)

Scheißeputzer (ich habe nichts gemacht, ich habe nur ihre Scheißstiremen weggemacht)

Architekt und Arbeiter, welche das Kundesbanzleramt mittels Graben und Wand sturmsicher gemacht haben (ich habe nichts gemacht, ich habe nur einen Graben und eine Wand gebaut)

Journalisten, welche das Treiben der Exekutiven belobigten (ich habe nichts gemacht, ich habe nur geschrieben geschrieben, was mir vorgeschreiben worden war)

Ein Heer von Sekretären und Sachbearbeitern und Beratern (ich habe nichts gemacht, ich habe nur aufgeschrieben, eine Vorlage bearbeitet, beraten)

Millionen Wähler (Ich habe nur gewählt)

.

Allesamt Vampire, keineswegs in reiner Form, doch von briefmarkenklein bis zu goliathmäßig groß sich dem installierten System dienlichst unterwerfend und damit unbewusst stützend, am Leben erhaltend den Vampirismus der klar erkennbaren Vampire „ganz hoch oben“.

Würden Scheißeputzer, Dienstwagenfahrer, Türsteher, Sekretär den Dienst quittieren, schon nur dann hätten die kleinen Obervampire, immer noch rede ich von den drei Exekutiven, ein kleines Problem. Kämen die Parlamentarier dazu, dann wären sie geliefert, nicht zu reden, wollten die Millionen Wähler erwachen und der Urne fernbleiben.

Wichtig:

Ich wünsche niemandem Böses und Schlechtes, auch nicht dem schlimmsten Menschenschänder. Ich will schlicht und einfach, daß der Vampirismus auf Erden endet, und zwar dalli. Damit der endet, genügt es nicht, wenn NWO Marionetten, als Exekutiven eingesetzt, ihrer Sessel enthoben werden. „Merkel muß weg. Scholz muß weg“…einen Millimeter weit gedacht auf der Strecke eines Kilometers.

Damit der Vampirismus endet, dazu muß – ich nenne eines, ein „unterstes“ Beispiel – der Latrinenreiniger verstehen, daß er sich mittels seiner Tätigkeit am Vampirismus beteiligt, kitzeklein, doch wahr in der Tat. Das schleckt keine Geiß weg, und Geißen, die können saumäßig wirksam schlecken.

Zweites Beispiel ist noch einfacher. Big Pharma. Big Pharma hat der Jahre nun Abermilliarden Kohl gezogen mittels Produktion von Spritzen, welche Menschen vor keiner Krankheit schützen, welche Menschen schädigen. Dies erdenweit. Chefetagen von Big Pharma wussten es. Denen war klar, was sie verkaufen. Vampirismus in seiner reinen Form.

Und sie konnten es tun, weil Millionen Pharma-Angestellte sich in deren Dienst stehen, Krümel des Gewinnes als Lohn beziehen.

Ist einem Big Pharma Angestellten bewusst, was er tut? Er ist Diener des Vampirismus, damit macht er sich selber zum Vampir. Jaja, nur zum Minivampir, doch zum Mit-Vampir macht er sich. Diener von Mördern machen sich zu Mitmördern. So ist das nun mal. Scheißeputzer bis Chemtrailpilot, Chauffeur bis Chefsekretär, spritzender Kleindoktor, der sich eben eine goldene Nase mittels Schmiergeldern verdient hat bis Klabauterbach, nicht zu reden von Mister Fauci, Vampiren dienen sie, zu Vampiren verschiedener Schattungen machen sie sich damit.

.

Stellt sich die Frage selbstverständlich mir: Inwieweit lebe ich als Vampir? Reiflich heute habe ich darüber nachgedacht, keine Antwort bezüglich meines Wirkens im Außen, und dann doch Antwort gefunden. Ich habe zu lernen, mich selber höher zu ehren, damit mich selber nicht mehr zu vampirisieren.

.

Love.

Thom Ram, 05.08.10

.


7 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Es ist nicht immer so einfach wie du es oben Darstellst. Um einen Stuhl oder ein Haus zu Bauen muss ich einen Baum Fällen, einen Lebenwesen vor dem ich höchsten Respekt habe. Doch geht es ohne dies nicht, sonst müssten wir wieder in Höllen Wohnen und davon gibt es bei der Menge am Menschen auf der Welt nicht genug.

    Im Leben geht es doch Maßgeblich nur um’s Gleichgewicht, wenn es besonders gute und Edle Menschen gibt muss es auch auf der anderen Seite die besonders schlechten geben auch wenn wir diese Seite gerne verdrängen oder noch schlimmer Verurteilen. Den wer Verurteilt nimmt Teil.

    Ich stelle mir immer wieder die Frage ist die Gesamte Menschheit im Gleichgewicht oder haben die Ereignisse der letzten Jahre es mehr ins Negative gebracht ?!!

    Scheinbar sieht es so aus, aber auf der Spirituellen ebene Spüre ich ganz Stark es hat sich zum Positiven Gewandelt. Die Ereignisse im aussen sind ein Indikator dafür wie Massiv diese Dunklen Kräfte Versuchen gegen die Menschheit zu aggieren die bereits dabei sind diesen Wahnsinn ganz hinter sch zu lassen. Es ist deren Angst die es so weit treibt wie es gerade ist.

    Die einzige frage die wir uns stellen müssen ist wo wollen wir sein, damit meine ich jeden einzelne für sich. Und am Bewusstsein geht kein Weg vorbei so meine Erkenntnisse wenn wir uns weiter Entwickeln wollen. Da erübrigt sich die frage ob es Vampire da draussen gibt, man hat einfach für die kein Interesse mehr weil man genug mit seiner eigenen Wesensbildung Beschäftigt ist. Der Nebeneffekt dabei ist man entzieht Automatisch den Vampiren ihre Macht und ihre Energie, den sie sind nur Lebensfähig durch unsere Angst und Gier.

    Vollkommen Richtig Thom wie du sagst, wo Liebe ist da gibt es keine Angst. Die Absicht in welche Richtung wir schauen ist Maßgebend für das was kommt.

    Gefällt 1 Person

  2. Gernotina sagt:

    Ja, es wird abgerissen, Voraussetzung für einen Neuanfang – dabei läuft anscheinend auch die Zeit schneller ab (Erdumlauf um unser galaktisches Zentrum, Ende eines Zyklus von ca. 26 000 Jahren – somit Eintrittr in neue Energie- und Bewusstseinsfelder). Wir können mithelfen (Mitschöpfer unserer Wirklichkeit) bei der Geburt ins Neue mit unserem Willen, Bewusstsein, unseren Entscheidungen.

    Sie dreht sich schneller, damit wird die Zeit verkürzt (auch nach Ansage):

    https://www.pcwelt.de/news/Erde-dreht-sich-ploetzlich-schneller-neue-Rekordzeit-laesst-Forscher-raetseln-11275111.html

    Silke Schäfer zur Toröffnung (kosmische Veränderungen):

    Gefällt mir

  3. Angela sagt:

    Zitat: „… Das Thema lautet eigentlich: Wie konnte es nur zu den schrecklichen Missständen auf Erden kommen? …

    Es könnte niemals zu den „schrecklichen Missständen auf Erden“ kommen, wenn der 8 fache Pfad des Gautama Buddha mehr Einzug in das menschliche Handeln genommen hätte. So müssen wir wohl erst einmal durch die Folgen von Gier, Hass, Verblendung und Leid hindurch, um auf eine höhere Bewusstseinsstufe zu gelangen.

    Der edle achtfacher Pfad

    Der edle achtfache Pfad des Buddhismus spricht tatsächlich von den Wegen, wie jemand sein Leben führen soll. Der edle achtfache Pfad ist nach den Lehren des Buddha der Weg, der zur Beendigung des Leidens (Dukkha) und zur Fähigkeit der Selbsterweckung führt.
    Der edle achtfache Pfad wird als ein Werkzeug der Entdeckung genutzt, um langsam Einsichten zu gewinnen, die die endgültige Wahrheit der Dinge enthüllen.

    Es ist eine Technik, um Gier, Hass und Täuschung auszurotten. Die letzte der vier edlen Wahrheiten ist der edle achtfache Pfad, wohingegen der erste Abschnitt des edlen achtfachen Pfads das Verstehen der vier edlen Wahrheiten ist. In allen Teilen des edlen achtfachen Pfades ist das Wort „recht“ eine Übersetzung des Wortes Samyañc (Sanskrit) bzw. Sammā (Pali), das auch Vollständigkeit, Zusammengehörigkeit und Zusammenhalt bedeutet und das auch ein Gefühl von „perfekt“ und „ideal“ transportiert. In der buddhistischen Symbolik wird der edle achtfache Pfad oft durch das Mittel des Dharma-Rades (das Dharmachakra, ein Symbol, das Dharma (Gesetz) im Hinduismus und Buddhas Lehren zum Weg der Erleuchtung repräsentiert) dargestellt, dessen acht Speichen die acht Elemente des Pfades darstellen .

    Die acht Pfade

    1) Rechte Anschauung (sammā diṭṭhi)
    2) Rechte Absicht (sammā sankappa)
    3) Rechtes Reden (sammā vācā)
    4) Rechtes Handeln (sammā kammanta)
    5) Rechte Lebensweise (sammā ājīva)
    6) Rechte Astrengung (sammā vāyāma)
    7) Rechte Achtsamkeit (sammā sati)
    8) Rechtes Sich-Versenken (sammā samādhi).

    1. Rechte Sicht

    Die rechte Sicht (Samyagdṛṣṭi bzw. Sammādiṭṭhi) kann auch als die „rechte Perspektive“, als der „rechte Blick“ oder als das „rechte Verstehen“ interpretiert werden. Sie ist der richtige Weg, das Leben, die Natur und die Welt so zu sehen, wie sie eigentlich sind. Es geht darum, zu begreifen, wie Wirklichkeit funktioniert. Sie wirkt wie das Beobachten, um das Praktizieren des Pfades zu beginnen. Die rechte Sicht erklärt die Gründe für die menschliche Existenz, für Leiden, Krankheit, Altern, Tod, für die Existenz von Neid, Gräueltaten und Täuschung. Die rechte Sicht verleiht Richtung und Wirksamkeit für die anderen sieben Abschnitte des Pfades. Die rechte Sicht startet mit Konzepten und verhältnismäßigem Wissen, aber durch die Praxis der rechten Konzentration wird sie nach und nach in Wissen verwandelt, das die Fesseln des Verstandes verschwinden lässt. Das Begreifen der rechten Sicht wird die Person stärken, um ein tugendhaftes Leben im Einklang mit der rechten Sicht zu leben.

    Es gibt zwei Arten der rechten Sicht:

    Sicht mit Makeln – diese Sicht ist ziemlich verbreitet. Diese Art der Sicht zu ertragen, wird Tugendhaftigkeit hervorbringen und wird die gedeihende Existenz der empfindsamen Wesen im Einflussbereich von Samsara unterstützen.
    Sicht ohne Makel – diese Sicht ist überirdisch. Es ist ein Teil des Pfades und wird den Träger dieser Sicht hin zu Selbsterweckung und Befreiung vom Einflussbereich von Samsara führen.

    2. Rechte Gesinnung

    Rechte Gesinnung (Samyaksaṃkalpa bzw. Sammāsankappa) kann auch als „rechter Gedanke“, „richtiger Entschluss“, „rechtes Bestreben“ oder „die Mühe, unseren eigenen Willen zu ändern“ übersetzt werden. In diesem Teil sollen Übende sich fortwährend bemühen, sich selbst von allen Eigenschaften zu befreien, von denen sie wissen, dass sie falsch und unethisch sind. Rechtes Verstehen von rechter Sicht wird den Übenden helfen, zwischen richtiger Gesinnung und falscher Gesinnung zu unterscheiden. Im Pali-Kanon heißt es: „Und was ist rechter Entschluss? Entschlossen zu sein zur Entsagung, zur Freiheit von krankem Willen, zur Unbedenklichkeit: Das wird rechter Entschluss genannt.“ Es bedeutet den Verzicht auf die weltlichen Dinge und ein annehmlich leidenschaftlicheres Bekenntnis zu dem spirituellen Weg, guter Wille und ein Bekenntnis zu Gewaltlosigkeit bzw. Unbedenklichkeit anderen lebenden Wesen gegenüber.

    3. Rechte Rede

    Rechte Rede (Samyagvāc bzw. Sammāvāc) handelt von der Art und Weise, in der buddhistische Übende am besten Gebrauch von ihren Worten machen. Rechte Rede ist das erste Prinzip von ethischem Verhalten auf dem achtfachen Pfad. Ethisches Verhalten ist die Richtlinie für moralische Disziplin, die die anderen Prinzipien des Pfades unterstützt. Der Aspekt ist nicht unabhängig, aber er ist essentiell, weil mentale Reinigung nur durch das Kultivieren des ethischen Verhaltens erreicht werden kann. Die Bedeutung von rechter Rede ist sehr wesentlich in der buddhistischen Ethik, da Worte Leben retten oder zerstören können, Freund oder Feind machen können, einen Krieg auslösen oder Frieden wiederherstellen können.

    Laut Buddha sind die rechten Reden wie folgt:

    auf unwahre Rede verzichten, besonders keine absichtlichen Lügen äußern oder doppelzüngig reden,
    auf verleumderische Sprache verzichten und keine bösartigen Worte gegenüber anderen gebrauchen,
    harsche Worte, die andere kränken oder verletzen, unterlassen und
    auf leeres Geschwätz, also auf Reden ohne Sinn und Tiefe, verzichten.

    Die Lehren von Buddha kann man zusammenfassen als: die Wahrheit sagen, freundlich, warm und sanft zu anderen reden, aber nur wann immer ein Gespräch notwendig ist.

    4. Rechte Handlung

    Rechte Handlung (Samyakkarmānta bzw. Sammākammanta) kann auch als „richtige Führung“ ausgelegt werden. In diesem Teil sollten die Übenden sich selbst konditionieren, ethisch in ihren Handlungen zu sein und sich selbst oder anderen keinen Schaden zufügen. Im Pali-Kanon heißt es dazu: „Und was ist rechte Handlung? Verzicht auf das Nehmen von Leben, Verzicht auf Stehlen und auf unerlaubten Sex (sexuelle Verfehlungen). Das wird rechtes Handeln genannt. […] “

    Rechte Handlung schließt den Körper als das natürliche Ausdrucksmittel mit ein, indem sie sich auf Taten bezieht, die körperliche Aktionen einbinden. Ungesunde Aktionen führen zu einem schlechten Geisteszustand. Das Prinzip wird in Worten von Verzicht erklärt. Rechte Handlung bedeutet:

    es zu unterlassen, jeglicher lebenden Kreatur Schaden zuzufügen, insbesondere darauf zu verzichten, Leben zu nehmen (einschließlich Selbstmord) und absichtlich Schaden anzurichten,
    darauf zu verzichten, etwas zu nehmen, das einem nicht gegeben wurde, einschließlich Raub, Diebstahl, Betrug, Arglist und Unehrlichkeit, und
    auf sexuelle Verfehlungen zu verzichten. Demnach bedeutet rechte Handlung, sich freundlich und mitfühlend zu verhalten, ehrlich zu sein und die Habseligkeiten anderer zu respektieren und eine sexuelle Verbindung zu pflegen, die anderen nicht schadet

    5. Rechter Lebenserwerb

    Rechter Lebenserwerb wird auch Samyagājīva bzw. Sammājīva genannt. In diesem Punkt sollten Übende keine Berufe oder Beschäftigungen ausgeübt haben, die direkt oder indirekt anderen Lebewesen Schaden zufügen. Im Pali-Kanon wird dies so erklärt: „Und was ist der rechte Lebenserwerb? Da gibt es den Fall, wo ein Schüler der Edlen, nach dem Abschwören vom unehrlichen Lebenserwerb, sein Leben mit dem richtigen Lebenserwerb fortsetzt: Dies wird der rechte Lebenserwerb genannt.“

    Die fünf Arten von Geschäften, die unsicher für jeden sind, sind:

    Geschäfte mit Waffen – handeln mit allen Arten von Waffen und Gegenständen zum Töten.
    Geschäfte mit Menschen – Sklavenhandel, Prostitution oder der An- und Verkauf von Kindern oder Erwachsenen.
    Geschäfte mit Fleisch – „Fleisch“ bedeutet die Körper von Wesen, nachdem sie umgebracht wurden und auch die Aufzucht von Tieren zum Schlachten.
    Geschäfte mit Rauschmitteln – das Herstellen und Verkaufen von berauschenden Getränken oder süchtig machenden Drogen.
    Geschäfte mit Gift – alle Arten von giftigen Produkten, die zum Töten erfunden wurden.

    6. Rechtes Streben

    Rechtes Streben (Samyagvyāyāma bzw. Sammāvayama) kann auch als “richtiges Bemühen” interpretiert werden. In diesem Teil müssen Übende ein standhaftes Streben aufbringen, um all die falschen und krankhaften Gedanken, Worte und Taten aufzugeben. Die Übenden sollten stattdessen standhaft im Fördern von dem sein, was förderlich und nützlich zu einem selbst und anderen in ihren Gedanken, Worten und Taten ist, ohne einen Gedanken an die damit verbundenen Schwierigkeiten oder Ermüdung. Das rechte Streben kann als Voraussetzung für andere Prinzipien des Pfades angesehen werden. Ohne das Streben, das ein Akt des Willens ist, kann nichts erreicht werden, wohingegen fehlgeleitetes Streben den Verstand von seiner Aufgabe ablenkt und zu Verwirrung führt. Geistige Energie ist die Kraft hinter dem rechten Streben. Sie kann entweder in gesunden oder ungesunden Zuständen auftreten. Der gleiche Typ von Energie, der Begehren, Neid, Aggression und Gewalttätigkeit antreibt, kann auf der anderen Seite Selbstdisziplin, Ehrlichkeit, Mildtätigkeit und Güte antreiben. Rechtes Streben kann in vier Bestrebungen mit aufsteigendem Grad an Perfektion beschrieben werden:

    Dem Verhindern des Entstehens von ungesunden Zuständen,
    das Aufgeben von bereits entstandenen ungesunden Zuständen,
    dem Entstehen von gesunden Zuständen, die bis jetzt noch nicht entstanden sind und
    dem Wahren von perfekten Zuständen, die bereits entstanden sind.

    7. Rechte Achtsamkeit

    Rechte Achtsamkeit (Samyaksmṛti bzw. Sammāsati) kann auch als „richtiges Gedächtnis“, „richtiges Bewusstsein“ oder „rechtes Achthaben“ aufgenommen werden. In diesem Punkt sollten Übende alle Erscheinungen fortwährend in ihrem Bewusstsein halten, weil sie andauernd den Körper und den Verstand prägen. Man sollte umsichtig und angemessen mit ihnen umgehen und darauf achten, nicht durch die Kraft der Sorglosigkeit oder Vergesslichkeit zu sprechen oder zu handeln. Rechte Achtsamkeit ist der kontrollierte und perfekte Ausdruck von Wahrnehmung.

    Es ist die Fähigkeit des Verstandes, Dinge so zu sehen, wie sie sind, mit einem klaren Bewusstsein. Der kognitive Prozess hängt vom Eindruck ab, der durch die Wahrnehmung oder durch Gedanken entsteht, bleibt aber nicht bei einem bloßen Eindruck. Man kann Sinneseindrücke und Gedanken immer sofort in Begriffe kleiden. Diese werden interpretiert und zu anderen Gedanken und Erfahrungen in Verbindung gebracht, was normalerweise über den ursprünglichen Eindruck hinausgeht. Der Verstand erzeugt dann daraus Konzepte und vereinigt Konzepte in komplexe Interpretationsschemen. Das findet alles nur halbbewusst statt und ein Resultat ist, dass Dinge verschleiert gesehen werden. Rechte Achtsamkeit ist verbunden mit klaren Wahrnehmungen und sie durchdringt Eindrücke ohne fortgetragen zu werden. Buddha machte vier Typen von rechter Wahrnehmung aus:

    Nachsinnen über der Körper,
    Nachsinnen über abstoßende, anziehende oder neutrale Gefühle,
    Nachsinnen über den Zustand der Verstandes und
    Nachsinnen über Erscheinungen.

    8. Rechte Sammlung

    Die rechte Sammlung (Samyaksamādhi bzw. Sammāsamādhi), wie ihr Name in Sanskrit bzw. Pali impliziert, ist das Üben von Sammlung (Samadhi). Übende müssen sich auf ein Objekt fokussieren, bis die vollständige Sammlung erreicht ist, und man dann in den Zustand der meditativen Versunkenheit (Jhana) kommt. Üblicherweise kann sich die Übung von Samadhi aus dem achtvollen Atmen, von visuellen Objekten (Kasina) oder dem Wiederholen von Sätzen entwickeln.

    Samadhi wird genutzt, um die fünf Hindernisse zu überwinden und dadurch Jhana zu betreten. Jhana ist ein Werkzeug, um sich Weisheit durch Kultivieren von Einsicht einzuverleiben und es da´für zu nutzen, die wirkliche Natur der Erscheinungen durch direkte Erkenntnis auszuloten, was dann dazu führt, die Zerstörungen aufzubrechen und das Dhamma und das Selbsterwecken zu verwirklichen. Während man rechte Sammlung übt, muss der Übende in die rechte Sicht schauen und sie überprüfen. In diesem Prozess wird das rechte Wissen entstehen, gefolgt von der rechten Befreiung.

    https://wiki.yoga-vidya.de/Achtfacher_Pfad

    Angela

    Gefällt 1 Person

  4. Mujo sagt:

    @Angela
    05/08/2022 um 21:57

    Der Achtfache Pfad ist die Ideal Lösung für das Handeln der Menschen. Das schafft jegliche Konflikt Potenzial aus der Welt.
    Man möge sich nur eine Erde Vorstellen die weitgehend dies umsetzt. Das wäre in meinen Augen dann wirklich „Bumi Bahagia“.

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Angela,
    nachdem mir ein „gefällt mir“ weiterhin verwehrt ist – Danke ich dir jetzt hier. Ich bin selbst Yoga-Lehrerin, auch wenn ich seit sehr vielen Jahren physisch keinen Unterricht mehr abhalten kann. Jedoch in Gesprächen geht es weiter damit, und im täglichen Leben ist es im Bewusstsein wie eine Spirale nach oben. DANKE dir!

    Gefällt 2 Personen

  6. eckehardnyk sagt:

    Ich kann mich nur wundern, dass mir ausgerechnet zu deinem Artikel Trump einfällt. Ist der etwas weniger Vampir als die anderen? Für Deutschland oder die Deutschen kann er nicht gewesen sein. Er hat gegen Nordstream 2 gekämpft und von den Deutschen mehr Geld für die Nato gefordert. Am Ende hat er noch Angelikus Merkel als großen Staatsmann gelobt. Ob er sich da geändert haben wird, wenn er wieder an die Macht kommt? Aber vergessen wir die Amis. Sie waren nie Freunde des Deutschen Geistes, sonst hätten nicht so viele dort rübergemacht. Und die, die zu uns strömen? Ein nicht ganz geringer Teil fängt an, bessere Deutsche zu werden als der biodeutsche Müllhaufen, der Maske trägt, sich impfen lässt und Blockflöten wählt. Und in der Schweiz liegt das kaum anders. Da wirst du es mit deinem Einkommen und deiner menschlichen Art, mit Leuten umzugehen nicht nötig haben, dich als möglichen Vampir zu sehen, selbst wenn du vom Vampirstaatshaushalt eine Pension bezieht. Da kann ich nur sagen (analog zu Joschka Fischer bezüglich der Deutschen und dem Geld): Hauptsache s i e haben es nicht.

    Gefällt mir

  7. palina sagt:

    @Ecky
    genau das ist es. Der Deutsche Geist. Das begreifen die Menschen aber nicht.
    Und um den Geist zu verbreiten muss man nicht in Deutschland leben.

    Spirituelle Aufgabe Mitteleuropas -Teil 2
    20 min.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: