bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Deep State und die Schweiz

Deep State und die Schweiz

In den 8 Jahren sind mir permanent Informationen zugeflossen, welche Missstände krimineller Natur in Deutschland aufzeigten. Kinderschänder im Parlament. Und so.

Die Schweiz betreffend hockte ich weitgehend auf dem Trockenen. Der schön schweizerisch bieder daherkommende ehemalige Bundesrat Kaspar Villiger, Velofabrikant, nun, der sei schwer am Drogenhandel beteiligt (gewesen?) Lebt er noch? egal. Das wars denn auch schon so ziemlich.

Offensichtliches gibt es. BIZ, Zentrum erdenweiter krimineller Geldschieberei, auf rechtsfreiem Raum an bester Lage mitten in Basel platziert. Bitteschön. Mitten in Basel, Schweiz. Da müssen doch wohl schon irgendwann mal irgendwelche Schweizer das bewilligt haben: „Oh jaja, da ist ein gutes Plätzchen für euch. Da sagen wir zu, daß wir nichts mehr zu sagen haben. Da dürft ihr tun und lassen, was ihr wollt.“ Ist doch nur verrückt pervers gottlos, oder etwa nicht??? Sodann CERN mit Sitz in Genève. Und in Genf ist da noch was, jeder kennt es. Das Gotthardloch mit der satanischen Inauguration. Ob die CIA ihren Hauptsitz unter dem Genfersee hat, es kann frei erfunden sein, wundern würde es mich nicht. Tatsache ist, daß auch in der Schweiz Beben stattfinden, mit Vorliebe in 10km Tiefe, der bevorzugten Tiefenlage der DUMB Röhren. Tatsache ist, dies nun kann keiner anfechten, daß auch in der Schweiz der Irrsinn von Maske, Vergiftung mit Spritze, Vernichtung von kleinen und mittleren Betrieben, Traumatisierung von Kindern (du musst Maske tragen, wir haben da eine schwere Krankheit) stattfindet.

So.

Und nun hier ein Video, das hat es in sich. Post Schweiz. Post Schweiz hat den Code zu den elektronischen Geräten, welche bei Wahlen eingesetzt werden. Post Schweiz ist Staatseigentum. Also einfach Bundesbern Post Schweiz sagt, welch Abstimmungsresultat in den USA oder da und dort und auch in der Schweiz zu resultieren habe. So schlussfolgert mein einfacher Bauernverstand.

Frau Sommaruga, typisch sympathische Schweizerin, nichts sage ich gegen sie. Sie sei verbandelt und involviert da und dort und und so fort. Sollte mich das kümmern?

Monsieur Berset, aktuell mein Favorit unter den Rätenbundes, gewiß er reine Weste trägt er, doch hinter weisser Weste könnte ja was sein, ich sags ja nur. Er blinzelt, das ist feststellbar von Jedem. Frequenz bei 150/Minute. Das besagt natürlich gar nichts. Er blinzelt eben. Vielleicht Augenarzt kann das beheben, aber sicher doch. Wer wollte da an Echse denken, pervers und Klapse für einen, der das tuten sollte.

Des Autors, des Mannes Kinder, der dieser Sache nachgegangen ist und nachgeht, sie wurden entführt, natürlich bloß lediglich vermutetermaßen angeblich auf Weisung von Bern. Was nicht sein darf, das kann nicht sein. Allesamt in Bundesbern, echte Schweizer. Nett und nett, immer lächeln und was Nettes sagen. Immer besorgt um das Wohl Aller. Aber Kinder eines Mannes entführen lassen, der etwas verlauten läßt, was äh nicht ins Grundkonzept passt, das passt.

Huch, was hab ich eben gesagt? Nein nein nein. Unmöglich. Die Leut dort in Bundesbern, allesamt gute liebe saubere Schweizer.

Um den Zugriff auf das Video hier zu ermöglichen, habe ich um drei Ecken gehen müssen. Bitte hier:

https://t.me/ThomRamBali/4171

Anders konnte ich es hier nicht abrufbar machen.

Oh, und eben noch flattert mir eine nette Ergänzung zum Tun der eidgenössischen Regierung auf den Schirm:

TRV, 05.12.NZ9

.

.


10 Kommentare

  1. Thom Ram sagt:

    Und noch ein sauguter Tipp, dem System auf die Füße zu treten:

    https://t.me/saarmol/2607

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. monokel56 sagt:

    Postverein CH hat auch die Finger drin, in der deutschen Justiz, ihr gehören sämtliche Gerichtsgebäude….
    Was Frau Sommaruga angeht, könnte es sein, daß sie unter Mindcontrol steht und ihr Mann der eigentliche Macher im Hintergrund ist?

    Gleiches wird auch behauptet vom berühmten Tennisspieler Roger Federer!
    Hier soll die Frau im Hintergrund die Fäden ziehen.

    Legitim Ch hat da mal einiges aufgedeckt und darüber geschrieben?

    Und Basel, erinnert das nicht an „BAAL“ den Gott der Satanisten?

    Und dann gib’s doch in der CH einen Ort namens „Zion“?

    Warum stehen „Schweizer“ als Leibgarde des Obersatanisten vor dessen Häuschen ???
    Ja warum nur?

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt….

    Gefällt 2 Personen

  4. monokel56 sagt:

    nd , ganz vergessen;

    Hat nicht das große Haus in Basel so eine komische Form?

    An was erinnert uns das nur?

    Und gibt es nicht noch so ein interessantes Häuschen auch in einer Stadt mit „B“ auch
    mit einer äußerst interessanten Funktion?

    Warum wurde die schöne Schweiz eigentlich nie in Kriege verwickelt?

    Schließlich gibt es doch noch ein paar „neutrale“ Länder?
    Aber komischerweise hat sich da im Kriegsfall noch keiner drum geschert, oder ist mir da etwas entgangen??

    Gefällt 2 Personen

  5. sam sagt:

    Pathologie Konferenz Reutlingen

    Gefällt 1 Person

  6. Thom Ram sagt:

    Sam, ich habe eine dringende Bitte, und hier höflich sage ich es Dir.

    Wenn Du etwas einwirfst, dann soll es zum Artikel oder zu vorhergegangenen Kommentaren passend sein. Wenn Du keinen passenden Artikel weisst, dann wirf künftig in den Postkasten ein, dort ist Einwurf frei.

    Gefällt mir

  7. Raphael sagt:

    … der Latex-Doc. aka André hat es schon genannt,
    doch gerne nehme ich es nochmals aufs Tapez.

    Der Schweizergarde an und in der der „Engelsburg“,
    welch‘ Hohn und ein weiter Spuk oder Spuck in unser Gesicht.
    „Wer Augen hat …“

    In dem anderen Beitrag schreibst du ja,
    es „schwant dir Drittes“ – 1&1&1 = ?
    Kombinierst du es mit meinen vorsichtigen Worten (im Kommentar dortens) dazu,
    dann landet man leider auch hier wieder bei dem „Schwarzen Schwan“ … –
    und die Tiefe, die Verstrickungen dieser Truppe sind so mega-heftig und für Viele nicht glaubwürdig.
    Was sie an Verführung und Ideologie, wie Weltbildern so alles adaptiert haben … wird dann auch erstmal für eine gewisse
    kognitive Dissonanz sorgen, doch wer Licht ist, hat keine Probleme, um über seinen Schatten zu springen (;-)

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt mir

  8. helmutwalch sagt:

    Ja die schwiz!

    Abmachung mit GAVI !

    Schweizer-Boden ist nicht mehr Schweizer Boden!

    Grundstück darf nicht von Schweiz kontrolliert werden!

    Böses Abkommen! Was erlauben…………

    .https://newsblog.one/das-abkommen-zwischen-der-schweiz-und-gavi-der-globalen-impfallianz/

    Oberstes Gebot for President

    Gefällt mir

  9. helmutwalch sagt:

    Ja die schwiz!

    Abmachung mit GAVI !

    Schweizer-Boden ist nicht mehr Schweizer Boden!

    Grundstück darf nicht von Schweiz kontrolliert werden!

    Böses Abkommen! Was erlauben…………

    .https://newsblog.one/das-abkommen-zwischen-der-schweiz-und-gavi-der-globalen-impfallianz/

    Oberstes Gebot for President

    Gefällt mir

  10. Guido sagt:

    Sodann CERN mit Sitz in Genève. Und in Genf ist da noch was, jeder kennt es. Das Gotthardloch mit der satanischen Inauguration. Ob die CIA ihren Hauptsitz unter dem Genfersee hat, es kann frei erfunden sein, wundern würde es mich nicht.

    Hab mal in der Nähe gewohnt, da war ich aber noch völlig unbelastet von solchen „Einsichten“. Sollte es ein CIA-HAUPTQUARTIER unter dem Genfersee tatsächlich geben, macht untiger Artikel Sinn:

    Mit DeepL übersetzt, aus:

    https://t.me/DDay1978/1624

    Da das CERN das größte und fortschrittlichste Labor für Kern- und Teilchenphysik der Welt ist, gelten in der streng geheimen Einrichtung die strengsten Sicherheitsvorschriften der Welt. Folglich ist es der perfekte Ort, um den Eingang zur einzigen Central Intelligence Agency (CIA) zu verstecken.

    Wie ursprünglich im Truther.org-Bericht vom 31. März 2015 mit dem Titel „10 Gründe, warum die Schweiz die Heimat der CIA ist“ dargestellt, bestätigen nun Beweise, dass die Schweiz in der Tat die CIA beherbergt. Wo genau sich das CIA-Hauptquartier in der Schweiz befindet, ist jedoch ein Geheimnis geblieben – bis jetzt.

    Kurz gesagt, das CERN dient als geheimer Eingang zum CIA-Hauptquartier, das sich in den Unterwasser-Alpenschluchten des Genfer Sees befindet, einem See, der so tief ist, dass er von den russischen U-Booten Mir 1 und Mir 2 erforscht werden musste, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, bis zu 6.000 Meter tief zu tauchen.

    Die Vermutung, dass das CERN der geheime Eingang zum CIA-Hauptquartier unter dem Genfer See ist, wird durch die Tatsache untermauert, dass das CERN im Jahr 2013 2.513 Mitarbeiter und 12.313 Stipendiaten, Mitarbeiter und Auszubildende hatte, von denen die meisten wahrscheinlich CIA-Mitarbeiter sind.

    Wenn man bedenkt, dass etwa 15.000 Menschen täglich zum CERN und/oder zum CIA-Hauptquartier pendeln, müssen sie dies mit geheimen U-Bahn-Zügen tun, da es am CERN keine großen Parkplätze gibt, wie auf der Luftaufnahme des CIA-Hauptquartiers in Langley, Virginia, zu sehen ist.

    Folglich ist das CIA-Hauptquartier unterhalb des Genfer Sees nur mit U-Bahnen vom CERN und mit U-Booten erreichbar, die durch einen 275 Kilometer langen unterirdischen Tunnel fahren, der offensichtlich in Genua, Italien, beginnt und im Genfer See endet.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: