bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Werdet wie die Kinder

Werdet wie die Kinder

.

Nahrung für Geist, Herz und Seele, wichtig in unserer Zeit des Umbruchs, welche von scheinbarer Wirrnis geprägt ist.

Ein Fund von Gernotina.

Thom Ram, 08.02.NZ9

.


33 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. petravonhaldem sagt:

    Kopfig und kitschig, leider .
    Gut gemeint ist nicht unbedingt gut.
    Für mich Brechreizvideo.

    Gefällt mir

  3. ….und da sind sie wieder, Kommentare die gleich jeglichem Austausch zunichte machen.

    Wißt ihr, dass es mal eine Zeit gab in der das anders möglich war hier.

    Ich stelle jetzt mal eine Frage in die Runde: warum nur muss alles gleich so niedergemacht werden….?
    Warum ?

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    These und Antithese.
    Jetzert darf dischketiert werre.
    Kinder sind doch ursprünglich…………….
    Was hent da die Adulten zum suche?
    Schleiertänze erinnern mich an nix guets.
    So geht jedenfalls koiner durchs Nadelöhr.
    Für mi isch des ebbes, das aus einem Adultschädel kimmt.
    Das ist das inkompatible mit der Übersicht.

    Jetzt hemmer agfangt zu dischkediere.

    Gefällt 1 Person

  5. Bettina März sagt:

    Wunderbares Vid. Zeigt uns doch auf, was wir Erwachsenen alles verloren haben.

    Dank Schule, Ausbildung usw…durch das kranke System, das wir durchschritten und immer noch durchschreiten. Sklavendasein, versüßt mit mehr oder weniger Almosenlohn, um Dinge zu kaufen, die man noch nicht mal groß braucht.
    Von vermeintlichen Eliten gehalten zu werden wie eine Viehherde, fremdbestimmt, verängstigt, kaputtgemacht.
    Nur wer es erkennt bzw. erkannt hat, kann sich wieder befreien und mithelfen für eine bessere Zukunft. Weil so, wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen.

    Gefällt mir

  6. petravonhaldem sagt:

    Merkwürdig.

    Gerade weil ich es bei mir erlebe, sein zu können wie ein Kind,
    unvoreingenommen, sorglos, fröhlich, zeitvergessend, hochinteressiert und hinter allem das Wesen ergründen zu wollen,
    gerade deswegen beschreibe ich lediglich wie das Video auf mich wirkt.

    Da ist kein Runterziehen dabei sondern ein Erfahrungswert, der es mir erlaubt, Kitsch Kitsch benennen zu können und es auch zu tun.
    Selbstredend könnte ich auch still sein, hatte die Wahl!!

    Nein, es ist kein Runterziehen, es ist eine Wirkungsbeschreibung individuell, mehr nicht.

    Gefällt 1 Person

  7. outside the Box sagt:

    „Wunderbares Vid. Zeigt uns doch auf, was wir Erwachsenen alles verloren haben.”

    Wir haben nichts verloren. Wir haben etwas dazu „gewonnen“, was sich wie ein Schleier über das verloren Geglaubte legt.
    Niemand hat sein Kind-sein „verloren“.

    Gefällt 1 Person

  8. Bettina März sagt:

    otb 21.01,

    Korinthenkackerei
    okay dann nicht verloren,
    dann vergessen…. oder verdrängt …… oder verschleiert…………oder verbratzt, verbrämt, verschludert, vergeudet, aus Feigheit, aus Sorgen, aus Angst, usw.. usf, was weiß ich,

    Trotzdem haben wir einen Teil der Kindheit verloren oder uns wegnehmen lassen. Die Unschuld, die Unbekümmertheit, die Freiheit,

    die Sorglosigkeit, die Leichtigkeit des Seins…

    das einfach Sein, auch kindisch und kindlich sein zu dürfen – mach das mal in einem Meeting – die weiße Jacke, die hinten zugeht – ist dir gewiß.

    Ja, es hieß und heißt: der Ernst des Lebens beginnt. Jetzt kommst in die Schule: Der Ernst des Lebens, der blödeste Spruch, den es gibt.

    Es heißt nie, der Spaß des Lebens beginnt mit der Schule, oder er geht weiter mit der Schule.

    Zuerst streiche ich jetzt alle blöden Sprüche in meinem Leben.

    Gefällt mir

  9. Thom Ram sagt:

    Ich gestehe, dass ich den Film nur bis zur Hälfte angeschaut hatte. Machte mir guten Eindruck, daher stellte ich ihn ein.

    Ich nehme mir zur Brust:

    Sieben Sachen tue schlampig du,
    es wird einstürzen alles schnell im Nu.
    Eine Sache tu‘ gewissenhaft,
    entspringen kann daraus der Wissenschaft.

    Gefällt mir

  10. Thom Ram sagt:

    Bettina 21:30

    So verschieden kann es sein.

    Aus deinem Text entnehme ich, dass du Kindheit in Freiheit des Seins erlebt hast.

    Ich nicht. Ich fühlte mich nicht frei. So weit meine Erinnerung reicht, wurde ich nicht gefesselt von den Erwachsenen, nein, oh nein, das nicht. Doch fühlte ich mich gespalten.
    Da war der freie Thomas, und da war der gefesselte Thomas, von wem was auch immer Gefesselte.

    Gefällt mir

  11. Wolf sagt:

    Als Kind würde ich sagen:
    „Am Nachmittag Video gucken ist doof.“

    So, ich geh jetzt spielen.

    Gefällt 1 Person

  12. Bettina März sagt:

    Thom 21.36
    Eigentlich habe ich nicht von mir gesprochen bzw. geschrieben. Meinte es mehr allgemein. So sollte es sein.

    Habe schon früh als Kind gespürt, daß was nicht stimmt. Was es war, konnte ich nicht in die Erwachsenenwelt rüberbringen. Fand es aber trotzdem doof in die Schule zu müssen. Dieses frühe Aufstehen, dann dieser Drill mit stillsitzen, Klausur schreiben, auswendig lernen, der Religionsunterricht, bäh, dieser ganze Ablauf nää, das war nix für mich. Irgendwie war mir klar, daß das alles so weitergeht, aber warum, für was? Dachte aber, wenn ich mal arbeite und Geld verdiene, also erwachsen bin, wird es besser, werde ich freier und so, Pustekuchen, alles noch schlimmer und blöder.

    Aber das ganz große Ganze drumherum weiß ich erst seit ein paar Monaten. Dieses große Erwachen und die vielen Lügen erkennen, endlich den Zusammenhang erleben dürfen. Und auf der anderen Seite noch geduldig sein zu müssen, nicht mit allen darüber erzählen können, weil zuviele in meinem Umfeld verblendet sind.
    Naja, wird schon. Bleibe optimistisch.

    Wolf, 23.12
    Ist aber auch doof, im Lockdown alleine spielen zu müssen, oder?

    Gefällt mir

  13. Wolf sagt:

    Bettina März 23:31

    Ich bastel mir ein Flugzeug.

    Und drei Hunde hab ich auch zum Spielen.

    Außerdem guck ich lieber Winnetou oder Daktari.

    Gefällt mir

  14. Gernotina sagt:

    Andere haben sich sehr begeistert zu dem Video geäußert, deshalb hatte ich es eingestellt, dachte, es trifft vielleicht einen Nerv bei dem einen oder anderen.
    Ich persönlich brauche solche Videos nicht – mache das alles selber mit meinem Geist, meiner Fantasie – und kann immer noch fliegen.

    Den Kindern, die es umsetzten in Verkleidung und Rollen hat es sicher großen Spaß gemacht, was auch rüberkommt.

    Gefällt mir

  15. Wolf sagt:

    Gernotina 00:09

    Kinder sind nicht als Erwachsene geeignet.
    Ich war mit einer geistig Dreizehnjährigen verheiratet.
    Das war sehr anstrengend.
    Schau Dir unsere modernen Politikerinnen und Aktivistinnen an.

    Gefällt 1 Person

  16. Wolf sagt:

    Als Kind wollte ich immer wissen, wie Cowboy-Kaffee schmeckt.
    Cowboy Kent Rollins zeigt uns, wie man ihn macht.

    Gefällt mir

  17. Wolf sagt:

    Oh, wie schön ist es, ein volljähriges Kind zu sein.
    Zum Cowoboy-Kaffee isst man natürlich gebackene Bohnen aus einem Erdloch.

    Gefällt mir

  18. Wolf sagt:

    Bettina März 23:31

    Ich hab keine Langeweile.
    Ich male gerade auf der Tapete.

    Gefällt mir

  19. Wolf sagt:

    Eine Negerin, die keinen Haarfestiger mehr hatte, verwendete stattdessen eine Dose Sprühkleber aus der Werkzeugkiste. Der Superkleber (Marke „Gorilla Glue“) lässt sich nicht entfernen.


    Der Zopf wurde abgeschnitten.

    Gefällt 1 Person

  20. petravonhaldem sagt:

    Superwerbeidee von diesem Gorilla Kleber!!

    Gefällt mir

  21. outside the Box sagt:

    Kinder sind nicht als Erwachsene geeignet.
    Genau so wie Erwachsene nicht als Kinder geeignet sind.
    Wenn Kinder Erwachsene spielen so spiegeln sie was sie sehen. Das ergibt ein relativ klares Bild über die Erwachsenen.
    Wenn Erwachsene Kinder spielen benehmen sie sich oft kindisch, also so wie sie glauben als Kind sein zu müssen. Dieses Bild ist aber meist komplett verzerrt von der Vorstellung ein Kind zu sein.
    Kind-sein ist nicht kindisch sein.
    Kein Kind macht sich sorgen um seine Sorglosigkeit oder beschwert sich über seine Leichtigkeit (des Seins).

    Gefällt 2 Personen

  22. Wolf sagt:

    zu [Wolf 10/02/2021 um 04:29]

    Ich weiß nicht, ob jemand das Video über den Cowboy-Kaffee verstanden hat.
    Ich habe es als sozusagen als kindischen Streich eingestellt, weil hier ständig Texte über die angebliche „Lage in den USA“ verbreitet werden, und zwar von Leuten, die offenbar weder mit der Sprache noch mit der Kultur der US-Amerikaner vertraut sind.

    Der Cowboy-Kaffee lässt sich ganz einfach zubereiten.
    Man muss nur Eines beachten:
    Bevor man den Kaffee ausschenkt, gießt man kaltes Wasser in die Kanne, damit die gemahlenen Kaffeebohnen auf den Boden sinken. Somit erhält man beim Einschenken „sauberen“ Kaffee ohne Kaffeesatz in der Tasse. Man braucht keinen Filter.

    (Kinder dürfen Streiche spielen!)

    Gefällt mir

  23. Bettina März sagt:

    Ja, Wolf, 05.44

    manchmal ist das Leben echt schwer, besonders einen sauberen Kaffee zu bekommen…sagte John Wayne, the Duke, (Mac Lintock), schüttete die Blechtasse mit dem Restkaffee aus, löschte das kleine Lagerfeuer, ritt gen Osten, dem Morgenrot entgegen….murmelte in seinen markanten Bart, the lonesome ist allein am Stärksten, gen Westen…

    eine kleine Episode von mir… bitte lächeln…. nicht böse gemeint….

    Gefällt mir

  24. Wolf sagt:

    Bettina März 07:51

    Ich finde Deine Lebensweisheiten und Deinen robusten Humor immer wieder lesenswert!
    So ergänzen wir uns (auch wenn wir alleine stark sein müssen).

    Das kalte Wasser schüttet man in den Ausgießer der heißen Blechkanne.
    Der Cowboy-Kaffee wird dadurch nicht kalt.

    (Ich bin nicht gegen die Gleichberechtigung der Frau, sondern nur gegen Feminismus und „Genderismus“, weil das Ideologien sind, die gegen uns verwendet werden.)

    Gefällt mir

  25. Wolf sagt:

    Gute Informationen serviert zu bekommen ist sicher genauso schwierig, wie guten Cowboy-Kaffee serviert zu bekommen.

    Gefällt mir

  26. petravonhaldem sagt:

    @ Wolf & Cowboy-Kaffee

    Diese Art Kaffee zu KOCHEN (!) ist bei uns schon lange wieder normal geworden nach Filter und sonstigen Druck/Press Verfahren…………
    Irgendeine Art Kaffee-Maschine hatten wir nie.

    Wir kochen morgens die „Tagesmenge“ des vermutlich zu vertrinkenden Kaffees so:

    Topf mit Wasser aufsetzen, Prise Salz, Prise Zucker rein und zum Kochen bringen.

    Kaffeepulver (weniger als für Filterkaffee!) in eine Tasse abmessen und Folgendes dazufügen:
    Jeweils eine Messerspitze bis Teelöffelspitze Kardamom, Koriander, Zimt, Nelkenpulver, Kurkuma…..
    Vermischen und ins kochende Wasser geben und umrühren.

    Dreimal hochkochen lassen, dazwischen immer vom Feuer wegziehen.

    Etwa ein Schnapsglas voll kaltes Wasser kreisförmig über den Kaffee, der vom Feuer weggenommen wurde, gießen und sofort in eine Kanne umgießen. Wir haben eine alte schöne Metallkanne und die steht dann den ganzen Tag (im Winter!) auf dem Herd, etwas seitlich, sodass der Kaffee nicht mehr kocht 🙂
    Dieser Kaffee ist weder sauer, noch bitter und bekommt uns gut.
    Probiers mal aus.

    p.s. so kochte meine Oma den Kaffee 🙂

    Gefällt mir

  27. Wolf sagt:

    petravonhaldem 19:29

    Danke für den Tip!

    Gefällt mir

  28. Thom Ram sagt:

    Petra 19:29

    Mir zu aufwändig. Was kostet du das Kaffeekochen hier bei mir, du Sachen mitbringen und hier Herd anwenden, pro Tag? Ich nicht Kochin grabschen. Ich gut Mann.

    Gefällt 1 Person

  29. Texmex sagt:

    @Bettina März
    John Wayne ritt nie nach Osten – immer nur nach Westen!
    😂😂🔥🍻

    Gefällt mir

  30. Wolf sagt:

    @Thom Ram

    Frau von Haldem gehört nicht zum Hauspersonal, sondern zum Landadel!

    Gefällt 2 Personen

  31. Bettina März sagt:

    texmex 20.14
    Der Duke war doch schon im letzten Zipfel des Westens….lach

    Gefällt mir

  32. Thom Ram sagt:

    Wolf, was erdreistest du dich, mir zu erklären das Verhältnis zwischen Frau von Haldem und mir. Sei sie Landadel oder Adelland, Nixe du wissen können. Doch habe ich eine Schwäche für Nixen. Also wo ist der Suzammenhang. Zusammenganh? Oder nochma anders, vielleicht Suzanemmangh?
    Ups, ist vielleicht nicht so lutsig wie beabsichtigt. Ich verzeihe mir.

    Gefällt mir

  33. petravonhaldem sagt:

    Thom Ram
    19/02/2021 UM 19:53
    Wolf
    19/02/2021 UM 20:17

    Also, meine Zukunft scheint gesichert zu sein.

    Habe ein grappschfreies Arbeitsangebot erhalten wobei der Werteausgleich noch unverhandelt ist ……
    Und
    Habe schon zum wiederholten Male ein aus gesprochen ritterliches Eintreten für mein wahres Sein hier auf BB erfahren dürfen.

    und das auch noch unter der Schirmherrschaft von „werdet wie die Kinder“

    Na, Leute, darauf einen Cowboy-Oma-Kaffee mit Liebe gekocht und Euch von Herzen zugereicht 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: