bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Zum Wochenende / Ein Beispiel der…

Zum Wochenende / Ein Beispiel der…

.

…Menschlichkeit, welche im Neuen Zeitalter Selbstverständlichkeit ist.

Thom Ram, 20.11.NZ8

2 Minuten

Wer zum Wochenende zusätzlich dickfeste Knochen mit sehr dick viel Fleisch daran genießen will…..

Ludwig der Träumer hat kürzlich „Heinz Rühmann – Der Herr vom anderen Stern“ rausgehängt.

Jeder Normalo findet leise versteckten Sinn.

Ich sah den Film erstmals vor etwa 12 Jahren, fand viele Anspielungen auf die Realitäten, fand ihn sehr gut.

Heute gratuliere ich Rühmann zu seiner Genialität. Tief hinunter leuchtet er in menschliche Eigenschaften und in das Wirken des Destruktiven, dabei parallel dazu den leuchtenden Faden des Guten hält er permanent gespannt.

So wie „Der Herr vom anderen Stern“ die Dummheit vorführt, so läuft heute der Ernstfall; Die zur Bösartigkeit mutierte Dummheit, welche auf der Erde hinterrücks seit langen Zeiten heute (noch) wirkt, sie wird vorgeführt und abgeschafft…..ohne dass die Akteure sich auf ihren sicheren anderen Stern, eigentlich flüchtend, zurückziehen.

https://bumibahagia.com/2020/11/19/white-eagle-und-der-auserirdische/

Der Link zum Film, dort in Ludwigs Beitrag: ganz unten.

.

.


33 Kommentare

  1. eckehardnyk sagt:

    Ein Freund meiner Mutter war Paul Eipper, der schrieb dazu den Titel:Tiere sehen dich an.
    Sie sind ihrer Natur nach neugierig, freundlich und geschwind auch mal faul.

    Gefällt 1 Person

  2. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Ich hätte einen Vorschlag (allerdings für Afrika) zur Neugestaltung des gegenseitigen Miteinaders, welcher Löwen und Antilopen gleichsam zufrieden stellen dürfte und zugleich die Überbevölkerung regulieren könnte.

    So stelle ich mir ein glückliches neues Zeitalter vor. Weniger Zweibeiner, mehr Vierbeiner!

    Gefällt 1 Person

  3. Thom Ram sagt:

    Schieß los, Volksgenosse!

    Liken

  4. Wolf sagt:

    Ein Beispiel der…
    …menschlichen Inkompetenz im Umgang mit der Schöpfung

    Der Film oben suggeriert ein falsches Bild.
    Hier ist die wahre Geschichte:

    Der Löwe Jupiter kam im Alter von drei Monaten in das Tierheim Villa Lorena, wo er von seiner menschlichen „Ziehmutter“ Ana Julia Torres aufgezogen wurde. Er lebte dort 19 Jahre.
    Im April 2019 wurde das Tier von den Behörden konfisziert, weil seine Unterbringung nicht den behördlichen Auflagen entsprach. Jupiter wurde in einen Zoo verfrachtet. Knapp 10 Monate später war von dem schönen Tier nur noch ein körperliches Wrack übriggeblieben. Der Zoo war pleite gegangen, und Jupiter hatte man „vergessen“. Er starb drei Wochen nach seinem Rücktransport, nachdem er seine Ziehmutter nochmal sehen durfte.

    https://latinamericanpost.com/32269-the-lion-that-agonizes-while-colombia-tries-to-save-him

    Liken

  5. Thom Ram sagt:

    Wolf

    Alles wird verdreht. Nicht mehr lange.
    Danke für die Richtigstellung.

    Liken

  6. Wolf sagt:

    Thom Ram 20/11/2020 um 18:42

    Es ist eine sehr traurige Geschichte. Der Löwe soll depressiv gewesen sein. Außerdem hat man bei ihm Krebs in einem sehr fortgeschrittenen („terminalen“) Stadium und einen schweren Leberschaden festgestellt. Das sind typische Erkrankungen bei Haustieren und Menschen, die ein stressiges, unbefriedigendes Dasein fristen müssen und ihr Leben lang nur industriell gefertigtes Ersatzfutter („Muckefuck“) vorgesetzt bekommen. Ein 300kg schwerer Löwe braucht sicher 8-10kg Fleisch und Knochen am Tag. Vermutlich bekam er das auch bei seiner Ziehmutter im Tierheim Villa Lorena nicht. Doch er fühlte sich dort zuhause und fraß.

    Alte Leute sterben wie die Fliegen, wenn man sie gegen ihren Wunsch in ein Pflegeheim steckt. Das hat mir einst der Hausarzt meines Vaters in einem eindringlichen Gespräch ans Herz gelegt.

    Gefällt 2 Personen

  7. Diesen Film über den Löwen Jupiter und andere Tier/Mensch-Freundschaften gab´s schon 2017 bei bumi:
    „Gott hat keine Raubtiere erschaffen“

    ICH habe seinerzeit den Sprecher so garnicht als „hypnotisierten Gutmenschen“ empfunden – ganz im Gegenteil … seine honorige Stimme hat mir sehr gut gefallen… habe ich als „wohltuend“ empfunden 🙂

    https://bumibahagia.com/2017/11/27/gott-hat-keine-raubtiere-erschaffen-ein-jahr-in-der-hoelle/

    Liken

  8. Mujo sagt:

    Löwen sind keine Tiere die man in einen kleinen Gehege steckt wie Schafe oder Ziegen.
    So manche Tiere haben meines Erachtens in einen Zoo nichts Verloren, Privat ist es noch viel mehr umstrittener.

    Aus der heutigen Erkenntnis und Verhaltensbiologie weis man es sehr genau welche Tiere auf beengten Raum noch gehalten werden können. Viele Zoo’s Ignorieren es aber aus Prestige Gründen und weil es Besuchermagnete sind.
    Safaris Park sind da oft viel besser da sie größere Flächen und Gruppen möglich machen.
    Die eingesperrten sind da eher die Autofahrer die durchs Gehege Fahren können zum Beobachten.

    Gefällt 1 Person

  9. Wolf sagt:

    renateschoenig
    20/11/2020 um 19:44

    Damals lebte der Löwe Jupiter noch im Tierheim Villa Lorena.
    Doch das war den Behörden offenbar ein Dorn im Auge.
    Jetzt lebt er nicht mehr.

    Liken

  10. @Wolf – in meinem Video-Hinweis ging es nicht nur „um die Geschichte dieses Löwen“ – sondern auch um die Freundschaft zw. Mensch und Tier 🙂

    Ich darf mal einen Kommentar von dir damals zitieren:

    Wolf
    28/11/2017 um 03:00
    „Lieber Thom,
    Gut, daß Du Dir den schönen Raubtierfilm an Deinem Geburtstag ohne Ton angeschaut hast. Den Unsinn, den der hypnotisierte Gutmensch verzapft, hätte ich Dir an Deinem besonderen Tag nicht gegönnt. Deshalb schreibe ich auch erst heute darüber.
    Wir sind hier auf der Erde und nicht im Himmel.
    Liebe Gutmenschen, kapiert das endlich, damit wir zusammen das Beste daraus machen können.
    Löwen sind übrigens Rudeltiere und deshalb sozialen Umgang gewöhnt.“
    ——————–
    Dieser damaligen Aussage von dir „Wir sind hier auf der Erde und nicht im Himmel“

    füge ICH jetzt hinzu: Aber „wir können/werden uns als GEISTIGE WESEN (die wir ja s i n d) den Himmel (das Paradies)
    auf die Erde holen – w e n n wir denn bereit sind, dass sich Liebe/Licht/Wahrheit in uns ausbreiten darf und somit das Dunkle in uns LICHTer wird“.

    Und ich häng noch klugscheißerisch hinten dran: ALLES(!) ist eine Frage des BewusstSeins.

    Liken

  11. Wolf sagt:

    Mujo 20/11/2020 um 19:52

    Prinzipiell stimmt es, was Du über wilde Löwen schreibst. Der Löwe Jupiter hätte davon allerdings herzlich wenig gehabt, denn in seinem speziellen Fall gibt es noch einiges zu beachten.

    Jupiter wurde von seiner Betreuerin mit der Flasche großgezogen (seine leibliche Mutter starb bei der Geburt) und hat 19 Jahre in einem Gehege gelebt. In dem Video kann man deutlich sehen, dass das völlig erschöpfte Tier sich wieder aufrichtete, als seine langjährige Betreuerin zu ihm kam. Löwen sind im Gegensatz zu anderen Katzen Rudeltiere. Solche Tiere brauchen ein Rudel. Kolumbien ist in Südamerika. Dort gibt es keine Safari-Parks, in die man Löwen aussetzen könnte. Als einzelner Löwe hätte Jupiter dort sowieso keine Überlebenschance.
    Der „Zoo“ zu dem man den Löwen brachte, scheint ein fragwürdiges Unternehmen gewesen zu sein. Dort wurden Kaimane für die Lederproduktion gezüchtet.

    Gefällt 2 Personen

  12. Wolkenfürst sagt:

    Die Tiere werden eingesperrt wie die Menschen. Dann gehen die Menschen-Sklaven in den Zoo und schauen sich eingesperrte Tiere an.
    Wissen die Tiere daß sie einmal in Freiheit lebten-sicher. Oft kommen Meldungen über bestimmte Tierarten und daß diese keine Nachkommen im Zoo zeugen.Manchmal hört man von Elefanten die ihr Neugeborenes töten.
    Ich glaube die Elefanten wollten nicht daß ihr Junges im Gefängnis aufwächst.
    Menschen scheinen sich besser an ihr Sklavenleben zu gewöhnen.

    Gefällt 2 Personen

  13. Mujo sagt:

    @Wolf

    Einen alternen Löwen der schon bei der Besitzerin wie im Film nicht gut aussah nochmal zu versetzen ist schon fraglich. Ein Löwen Männchen bräuchte ohnehin ein bis zwei Weibliche Löwen mit entsprechenden Auslauf möglichkeiten. Löwen sind nun mal Rudeltiere die in Gruppen Leben.

    Südamerika hätte den Platz für Safari Park’s aber wahrscheinlich nicht die Gelder um so etwas zu Unterhalten, bzw. die Einnahmen um es am Laufen zu halten.

    Liken

  14. Wolf sagt:

    renateschoenig 20/11/2020 um 20:36

    Ich stehe zu meiner damaligen Aussage (heute würde ich sie allerdings in freundlichere Worte packen), denn in dem damaligen Video wurden, ebenso wie im heutigen Video, Bilder aus dem Zusammenhang gerissen und für eine irreführende Botschaft entwendet.
    Ein Tier in freier Wildbahn muss Beute machen, um zu überleben. Das gehört zum natürlichen Kreislauf auf Erden.

    Dass es auch echte Freundschaft (kein bloßes „Bratkartoffelverhältnis“) zwischen Mensch und Tier gibt, weiß ich mit Gewissheit aus eigener Erfahrung. Derzeit teile ich mein Leben mit drei sehr anhänglichen domestizierten Raubtieren. Zwei von den Dreien haben in meinem Schlafgemach das Licht der Welt erblickt.

    Gefällt 1 Person

  15. Wolkenfürst sagt:

    Das schlimmste für mich an dem Artensterben ist die Gewißheit, daß das eigentlich vollkommen sinnlos erscheint und nur darum passiert, weil Menschen scharf auf Geld sind. Und Geld könnten die Menschen drucken, so viel daß jeder genug hat und gut leben kann.
    Die Tiere und die Resourcen werden nur getötet und geplündert, weil es Armut gibt-sprich zu wenig Geld.

    Daher wäre es ja sehr wichtig, Gesara endlich zu eröffnen. Denn damit endet auch die Armut.

    Dafür, für bedrucktes Papier wird das Wertvollste was die Erde je bewohnt hat ausgerottet-diese wunderbaren ,erhabenen Wildtiere.
    Im Jahre 1018 lebten noch drei ihrer letzten Art-von den Breitmaulnashörnern. Der Bulle Sudan lebt nun mittlerweile nicht mehr. Es leben jetzt nur noch eine Mutter mit ihrem jungen Weibchen.

    Hier in der Doku sieht man sie ab Minute 14 .
    https://www.arte.tv/de/videos/087956-000-A/arten-retten-gegen-das-grosse-verschwinden/

    Liken

  16. Wolkenfürst sagt:

    Von schwer bewaffneten Wildhütern werden die beiden letzten ihrer Art nun rund um die Uhr bewacht.Diese Männer, die dafür auch ihr eigenes Leben riskieren.
    Der “ Mensch“ ist so geisteskrank, daß er keine Sekunde zögert um selbst die beiden letzten Überlebenden ihrer Art zu töten -für Geld.
    Diese Sinnlosigkeit zu erkennen, denn alles ist vorhanden. Irgendwann wird jeder Mensch gut leben können, weil wir ein anderes System erlangen-aber diese wunderbaren Geschöpfe sind für immer verloren.

    Liken

  17. Wolf sagt:

    Wolkenfürst
    20/11/2020 UM 21:53

    Die Tiere sind noch nicht einmal im Zoo vor Wilderern sicher.

    Nashorn in französischem Zoo erschossen und Horn abgesägt
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/nashorn-in-zoo-in-frankreich-bei-paris-getoetet-14914663/selbst-in-museen-sind-die-14914665.html

    Liken

  18. Bettina März sagt:

    Wolkenfürst 21.53
    Ich denk einfach jetzt mal positiv.
    Es wird bestimmt eine Datenbank geben mit Samenspenden usw. Ich denke einfach mal, mit meinem Bambi-Gehirn, das für alle Tierarten geeignetes Gen-Material da ist.
    Und wenn nicht, dann sterben manche Arten aus und manche Arten erheben sich. Bedeutet, daß die Wissenschaft was neues entdeckt… jaja die Wissenschaft.
    ————-
    weißt Du was. Der Planet kommt ohne diese bösartigen Wesen oder was da unter uns ist, wunderbar aus. Denke an die Saurier usw., falls die mal unter uns waren und nicht mit uns, oder überhaupt nicht. Was weiß ich. Morgen wird wieder eine andere Sau durchs Dorf getrieben.
    Und wenn wir unbedingt darauf angesiedelt seien sollen, dann ist es eben so.
    Und bevor alle Tiere und Pflanzen aussterben, wird es AUCH die Schöpfung der Menschheit treffen. Und dann leben nur noch KI-ler, Reptiloiden, Graue, Dämonen, Schlangenwesen, und was sonst noch rum fleucht drauf rum. Und dann war es dann auch.

    Gefällt 1 Person

  19. Wolkenfürst sagt:

    Bettina März-meinst du mit bösartigen Wesen die Nashörner, die sich ausschließlich vegetarisch ernähren oder meinst du den Mensch?
    Ich bin mir sicher, daß Gott oder der allumfassende Geist uns beobachtet und sieht, in welcher Art und Weise wir mit Tieren umgehen. Es geht darum, ob wir überhaupt würdig sind, auf diesem Planeten zu weilen.

    Liken

  20. Mujo sagt:

    @Wolkenfürst 21:29

    Geld gibt es mehr als genug im umlauf, alles andere auch.
    Was wir haben ist ein Ressourcen Verteilungs Problem. Wärend die einen mehr haben als sie benötigen zum Leben, Wissen andere nicht wie sie Morgens Satt werden. Das betrifft bei Bildung allgemeines Wissen, Forschung und vieles mehr ebenso.

    Und wenn man die Eliten Beobachtet was die gerade jetzt wieder Weltweit Veranstalten sieht es so aus als ob die wenig interesse haben irgend etwas daran zu verändern, außer ihre eigene Macht weiter zu festigen.

    Und wegen Corona und Klimalüge Profitiert gerade die Natur am meisten. Aber es ist wieder ein gegeneinander statt miteinander.
    Der Mensch ist durchaus in der Lage die Natur zu schützen und gleichzeitig von ihr Leben zu können.

    Liken

  21. Wolkenfürst sagt:

    Mujo-gerade mal 5 Prozent des sich im Umlauf befindenden Geldes ist Bargeld. Die große Masse des Geldes ist Buchungsgeld oder Giralgeld.
    Das kann man als Geld nicht bezeichnen, sondern als Illusion. Insofern muß man sagen, daß das Bargeld eigentlich schon fast abgeschafft ist.
    Die riesen Blase mit der sie an dere Börse handeln steht in keinem Verhältnis zu der realen Wirtschaft.
    Mit einem Klick auf dem Computer treiben sie die Preise für Getreide in die Höhe, wo dann in ärmeren Ländern Menschen verhungern, weil deren Regierung kein Getreide mehr zu kaufen konnte.
    Milliarden Menschen leben von 3 Dollar am Tag und 23 Milliardäre oder Billionäre besitzen so viel wie eine Hälfte der Weltbevölkerung. Ein Leute besitzt da so viel wie ein kleines Land erwirtschaftet.-Zinssystem eben.

    Gefällt 1 Person

  22. Apropos „GELD“ 🙂

    Ich weise auf den Kommentar von Eckehardnyk hin
    eckehardnyk
    09/03/2018 um 21:12

    hier zu finden:

    https://bumibahagia.com/2018/03/09/die-spiegelfunktion-der-aussenwelt/

    Er erwähnt in seinem Kommentar dieses Buch : „Raus aus dem Geld-Spiel. Ihr Wegweiser für den täglichen Kampf um die Finanzen“

    Wen´s interessiert > Hier ein Blick ins Buch – auch die Rezensionen darunter find ich aufschlußreich 🙂

    Liken

  23. Wolkenfürst sagt:

    Da alles Geld aus Schulden entstanden ist, müssen dafür Zinsen gezahlt werden.Durch die Rückzahlung der Zinsen wird dem System dieses Geld entzogen und es herrscht dadurch ein stetiger Mangel an Geld. Darum muß immer einer gefunden werden, der sich verschuldet, weil nur so neues Geld entsteht.(Das Gelddrucken der Zentralbank lasse ich da mal außen vor) Man sieht ja daß die Banken ihre Kredite den Menschen regelrecht aufdrängen
    Irgendwann implodiert das System-wie wir heute sehen, weil die Zinsen schon auf Null stehen oder negativ.
    Aber die Zinsen auf die Schulden fließen auch in die Preise der Produkte mit ein, so daß immer Zinsen gezahlt werden und dadurch das Geld dem Kreislauf entzogen wird.Man denke mal an einen Millionär, dessen Vermögen sich alle paar Jahre verdoppelt,-je nach Höhe der Zinsen.
    Dieses Geld wird dem Umlauf entzogen.
    Darum ist es richtig zu sagen, daß ein Mangel an Geld herrscht in diesem System.

    Liken

  24. Mujo sagt:

    @Wolkenfürst

    „Darum ist es richtig zu sagen, daß ein Mangel an Geld herrscht in diesem System.“

    Nein, Teile ich nicht. Es ist immer noch ein Verteilungsproblem.
    Das sich das Reale gegenüber des Virtuellen schon seit langen Abgekoppelt hat und ein eigen Leben führt ist Brand Gefährlich. Aber auch da Verteilt man es an die die ohnehin schon genug haben. Das Zins System ist ja das größte Hindernis einer gerechten Verteilung.

    Deswegen braucht es auch die Pandemie, eine zweite Bankenkrise nach so kurzer Zeit würde vielleicht tatsächlich das System zusammen Brechen lassen. Aber nicht weil es nicht funktioniert, sondern weil die Menschen dann endgültig den Banken nicht mehr vertrauen würden. Und es würden sich Alternativ Geldsysteme entwickeln die ausser der Kontrolle der Banken sind. Bit Coin ist so ein Versuch, nur es geht wieder dem selben weg, Geld schaffen aus dem nichts.

    Das Zins System kann nur mit den Virtuellen weiter geführt werden, das ist nichts weiter als Geld Drucken nur einfacher und schneller.
    Es müssten alle Rechner dieser Welt zusammenbrechen damit das ein Ende hat.
    Eher Utopisch darum wird es so weiter gehen bis ins nächste Jahrtausend. Es sei den die Menschheit wacht insgesamt Früher auf !!!
    Wenn ich mir aber die gegenwärtige Situation ansehe ist das weitaus noch Utopischer !!!!!!

    Liken

  25. Thom Ram sagt:

    Wolkenfürst und Mujo

    Sachte sachte.

    Wolkenfürst spricht wahr: Es hat nie genug des an die Menschen ausgegebenen Geldes, da die damit verbunden eingeforderten Zinsen nicht existieren, sich die Menschen eben dieses nicht ausgegebene Zinsgeld gegenseitig abluchsen müssen, um ihre Kredite zu bedienen.

    Mujo spricht wahr: Das ausgegebene Geld reicht aus, wenn zinslos, damit es als neutrales Tauschmittel für eine jede Wahre dient. Ups, interessanter Verschreiber. „Ware“ wollte ich sagen.

    Ich spanne oder spinne weiter:
    Immer wieder kommt es mir hoch, dass es zwei Gelder geben sollte. Ein Geld für Tausch von Ware. Dabei gopfertami wichtig: Was Mutter Erde entnommen wird, Öl und Kohle und so weiter, bis hin zu Sand und Kieselstein, dafür kriegt kein Mensch auch nur einen Groschen. Entlöhnt muss werden die damit verbundene Arbeit, und die ist:

    ein davon komplett abgekoppeltes Geld für Arbeitsleistung, von Rasieren bis Pneu wechseln, von Möhre ziehen bis Großwald hegen, von Moped leihen bis Menschen heilen .

    Liken

  26. Mujo sagt:

    Wenn man’s genau nimmt ist ja Geld reine Emotionale Energie. Wir geben ihn diese bedeutung und Macht.

    Darum kann es auch so viele Gestalten und Formen annehmen das es ein schwindelig werden kann.

    Wenn man dies erkennt ist ein Mangel daran einfach nicht möglich. Es sei den wir verabreichen es uns, oder unser eigener Mangel kann es nicht Glauben.
    Viele Menschen Wissen darum nicht bewusst, machen aber unbewusst vieles Richtig. Darum ist es auch so ungleich verteilt und gleicht eher einen Casino Glücksspiel. Bis auf die Bank, die weis genau was sie macht darum Gewinnt die fast immer.

    Liken

  27. Thom Ram sagt:

    Mujo 22:51

    ***Wenn man’s genau nimmt ist ja Geld reine Emotionale Energie.***

    Ich siffliere das. Finde damit keine Resonanz. Geld sei emotionale Energie? Mag sein. Für mich nicht. Für mich ist Geld Papier und Münze, dienend als sehr praktisches Tauschmittel, und auf (nicht existierender) rechtschaffener Bank deponiert, in Schrift als Stellvertreter für Ware oder Arbeitsleistung gespeichert.

    ***Wir geben ihn diese bedeutung und Macht.***

    Richtig. Der Teil der Leute hier, welche keinen Job haben und damit keinen Reis aufm Teller, die messen Geld höchsten Wert bei. Doch ist das so einfach? Verehren sie damit zwangsläufig Geld, so, wie das die Reichen tun, welche gemerkt haben, dass Superreich nicht glücklich macht und reflexartig noch reicher werden wollen, genau so wie der Kettenraucher, der die einzelne Zieh Garette gar nicht mehr gut findet, davon aber immer mehr raucht im Wahn, damit dem Wahnsinn zu entkommen und die einzelne Zigarette der Mittags wieder genießen zu können?

    Liken

  28. Gravitant sagt:

    Geld wird es irgendwann nicht mehr geben.
    Jeder gibt von Herzen gerne, denn durch das Geben kann man auch empfangen!
    Die Liebe gibt ohne Erwartungen, und derjenige, der gibt, wird,
    ohne es zu erwarten, auf Umwegen reich beschenkt.
    Wer gibt, empfängt.

    Liken

  29. eckehardnyk sagt:

    Ernst Wolff sprach vor zwei Jahren von der Wichtigkeit, daß Geld der Mächtigen von seinen skrupellosen Jongleuren zu befreien. Für dieses Geld steht der Löwe Jupiter und wahrscheinlich auch der Löw Jogi.
    Sehr selbst und seht selbst die Zeichen an der. Wand.
    https://youtu.be/XYA0ZUZTMTI oder https://youtu.be/Xiao Zuzweit TMTl

    Gefällt 1 Person

  30. Bettina März sagt:

    Wolkenfürst, 03.35

    natürlich meine ich als Bösartige solche Wesen, die übel gesinnt sind und Raubbau betreiben, in der Natur und an allen Lebewesen. Ob es Menschen sind, weiß ich nicht. Natürlich meine ich niemals die Tiere. Die sind nicht bösartig. Niemals würde ich ein Tier ausrotten wollen.
    Doch, Zecken und Stechmücken, weil ich immer noch nicht weiß, für was die gut sein sollen. Aber das ist was anderes.

    Hatte immer Haustiere. Als Kleinkind einen Schäferhund. Später Katzen und auch wieder einen Hund, schon wegen meiner Kinder, weil die auch tierlieb sind. Dann Pflegetiere usw.

    Auch die Igel im Garten bekommen, bevor sie in den Winterschlaf gehen, Katzenfutter, ab und zu mal mit einem Ei.
    Und unsere heimischen Vögel bekommen im Winter auch ihr Futter.

    Liken

  31. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Das habe ich doch schon…

    Liken

  32. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Geld ist schon eine gute Sache. Es ist der Nachweis nach geleisteter arbeit. Zumindest sollte das sos ein. Eigentlich sollten wir eine Währung mit differenzierbaren Wert haben. Die Banknoten die ein Bauarbeiter in der Tasche hat sollte meines Erachtens nach über mehr Kaufkraft verfügen, als jene die ein Büroangestellte mit sich herumträgt. Geld von Leuten die dieses einfach so mit Zinsen also Nichtstun vermehrt haben, sollte eine sehr geringe Kaufkraft besitzen. Ich denke so hätten wir ein gerechtes Währungssystem das tatsächlich mit Arbeit gedeckt ist.

    Liken

  33. Mujo sagt:

    @Thom 23:07

    „***Wenn man’s genau nimmt ist ja Geld reine Emotionale Energie.***“

    „Ich siffliere das. Finde damit keine Resonanz. Geld sei emotionale Energie? Mag sein. Für mich nicht. Für mich ist Geld Papier und Münze, dienend als sehr praktisches Tauschmittel, und auf (nicht existierender) rechtschaffener Bank deponiert, in Schrift als Stellvertreter für Ware oder Arbeitsleistung gespeichert.“

    Für mich ist es beides, Tauschmittel für eine gemachte Leistung und Emotionale Energie. Damit ist gemeint den Wert dem wir es beimessen. Jetzt ganz Neutral gesehen ohne in irgend eine Seite zu verfallen.
    Denn wie will man es mit Logik verstehen das ein Korb voller Essen mit ein Paar Bedruckten Papier den gegenwert bekommt. Bei Münzen wäre es noch eher vertretbare wenn sie aus Metall wären da man daraus Werkzeug oder Nägeln zum Hausbau machen könnte.

    Süchtig danach wie ein Ketteraucher der immer mehr davon möchte !!…..ja, die gibt es sicher auch. Hab ich nur nie persönlich kennen gelernt. Die ich kenne und viel davon haben ist Geld nur ein nebenprodukt mit dem man sich seine Wünsche und Ziele erreichen möchte oder bereits erreicht hat. Das kann eine Existenz im Ausland sein oder so schnödes wie ein neues Auto weil das Alte es nicht mehr hergibt. Davon braucht man noch viel mehr bedrucktes Buntes Papier was noch schwerer zu begreifen ist. Und irgend wann macht man nur noch ein Paar Tastendruck weil die Menge die man benötigt gar nicht mehr her bekommt. Eigentlich völlig irre wenn man das ganz Neutral und Wertfrei sehen kann.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: