bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Seelenimprägnierung in 100’000km Höhe / Botschaft für Kinder und Fortgeschrittene / 2

Seelenimprägnierung in 100’000km Höhe / Botschaft für Kinder und Fortgeschrittene / 2

Die hier folgenden Erzählungen setzen unabdingbar die Kenntnis von  Seelenimprägnierung in 100’000m Höhe / Botschaft für Kinder und Fortgeschrittene 1 voraus.

Bitte steige zuerst dort ein, guter Leser.

🙂

Viel Spass beim Eintauchen in ein bisschen „andere Welten“.

Thom Ram

.

.

Eckehard:

26/10/2018 um 05:04

Heute ist die „Sternfähre“ durch einen Angriff von würfelförmigen Bomben heimgesucht worden. Sie kamen aus der Region, wo „Berge“ formiert sind und kamen in ungeordneten Scharen wie auf einem Strahl über die gelb und rot glühende kristallene Öffnung, wohin sonst die Seelen zur Schulungsandacht hinein verschwinden. Über dieser Öffnung blieben die „Bomben“ stehen und wurden unsichtbar. Späterhin verlöschte das Leuchten im Eingang. Es gab einen Geruch wie von rostigen Nägeln oder genauer gesagt von heiß gelaufenen Bremsen, das man an Bahnhöfen beim Halt von deutschen Regionalzügen erleben kann.

.
Bei einer Inspektion durch den „Chef“ der Station ergab sich für diesen ein Bild, das furchterregend gewesen sein muss. Auf seinem bleichen Gesicht waren Spuren von schwarzem Staub, ähnlich der Substanz von Tonern.
Im Lauf des späteren Nachmittags, also gegen 17 Uhr OEZ, entstand eine geschäftige Unruhe, die mich auf Scharen von munter farbig gewandeten Helfern aufmerksam machte. Vom Gefühl waren dies keine Gegner, sondern bemüht, den Schaden zu sichten und zu richten. Auch der große Wasserfall war betroffen. Das Wasser, das lautlos über eine Art Sinuswellentreppe tief nach unten floss, hatte aufgehört zu fließen.

.
Über die Helferscharen sich ein Bild zu machen, war schwierig, sie arbeiteten wie ein Musikstück, gewissermaßen nach einer Partitur. Dabei entstanden frohstimmende Klänge, ähnlich den Erntearbeitern im minoischen Kreta.
An diesen Arbeiten war ich wie in den Monaten zuvor am ganzen Geschehen nur wie das Video von Bruce richtig wiedergibt als Wächter beteiligt.
Es sieht danach aus, dass meine Wahrnehmung der „Bomben“-Kette zum Stillstand derselben geführt hat; es muss aber auch andere Hilfe dazu gekommen sein, die auch jetzt noch weiterwirkt, da sehr viel Kraft, Intelligenz und Liebe dazu gehören, um die Station aufrecht zu erhalten und mit neuer Funktion zu betrauen.

.
Den Kommentar von KUNTERBUNT betreffend: Es ist gleichgültig, ob diese Seelen spirituell frei waren, die Station Sternfähre hatte die Aufgabe, und wird sie wieder bekommen, zur Veränderung im Sinne von „Vermenschensohnlichung“ der seelischen Landschaft auf der Erde Voraussetzung zu schaffen. Es kommen etwa 60 Seelen am Tag und verweilen eine „Höllenfahrt-Auferstehungsphase“ lang, also an drei Tagen dort, wenn man irdische Zeitzustände gelten lassen will. Die eigentliche „Andacht“ erfolgt zeitlos und kann zum Beispiel eine Million Jahre auf einen dort erlebten Zustand komprimieren und umgekehrt. Deshalb bin ich auch selbst dort nicht in der Schulung anwesend, sondern „draußen“. Ich habe nichts erfunden, sondern schildere, was ich sehe, so gut ich es vermag. Ob ich einen Dienst oder Bärendienst erweise ist deshalb eine ganz andere Frage, die höheren Orts zu entscheiden ist, von wo ich auf diese Station versetzt wurde (22. Mai 2018). Seid alle gesegnet, die ihr das lest.

.

jpr65:

26/10/2018 um 15:44

*** Zum Angriff auf die Sternenfähre. ***

Wie bei David Icke in seinem Buch „Der Löwe erwacht“ nachzulesen, wird die Matrix hier auf Erden vom Mond aus überwacht und kontrolliert. Von dort senden sie uns über die höheren Dimensionen so alles mögliche, um uns in Angst und spirituell am Boden zu halten.

Denn der Mond ist kein Himmelskörper, sondern eine Raumstation.

Und meine (und die meiner Mithelfer) aktuelle spirituelle Aufgabe ist es, diese Raumstation abzuschalten.

Das wurde mir vor einigen Tagen klar. Da haben wir einfach mal einen Probeschuß auf den Mond abgefeuert. Mit konzentrierter, hoch schwingender Energie. Und mir war so, als er er kurz gezuckt, der Mond. Nicht sichtbar, aber in den höheren Dimensionen.

Daraufhin haben wir jeden Morgen und Abend weitere Warnschüsse abgegeben, damit sie das Ultimatum, das ich am Mittwoch auf meiner WebSeite veröffentlicht habe, auch Ernst nehmen.

Und wie Ernst sie es nehmen, das merke ich daran, wie sehr sie mich angreifen.

Ich trainiere schon seit zwei Jahren jeden Morgen mit den Energieen. Der erste Effekt war, daß im Sommer 2017 das Energie-Gitter, das keine höher schwingenden Energien auf die Erde gelassen hat, in sich zusammengebrochen ist. Ungefähr nach den Finsternissen.

Danach haben wir jeden Morgen Energie auf die Erde geholt. Bis vor einiger Zeit die Info kam, daß die Erde jetzt genug Energie hat.

Tja, warum mache ich das dann? Und was kommt als nächstes? habe ich mich gefragt.

So, und am Mittwoch habe ich dann das Ultimatum auf meine Webseite gestellt.

Und noch während ich das geschrieben habe, da haben sie das schon gelesen und mich angegriffen. Nicht offen, sondern sie haben mir suggeriert, daß ich das nicht veröffentlichen soll. Ich hatte auf einmal ein schlechtes Gefühl dabei. Aber nicht in meinem Herzen, sondern im Kopf. Das Herz läßt sich ja nicht manipulieren.

Und als ich die Seite veröffentlicht hatte, da legten sie so richtig los.

Also war die Warnung angekommen und wurde als ernste Bedrohung eingestuft.

Nachlesen könnt ihr sie unter:

https://3rdlive.wordpress.com/warnung-an-die-mondbasis

Tja, und jetzt werfen sie noch mal alles ins Feld, was so geht.

Daher der Angriff auf die Sternenfähre.

Deshalb habe ich heute die Warnung an sie nochmal verstärkt. Mit einem verstärkten Warnschuss.

Das ist auch angekommen.

Und ich warne Euch jetzt zum letzten Mal, ihr da auf dem Mond:

**** Sollte ich von weiteren Angriffen wie dem auf die Sternenfähre erfahren, dann werden wir den Angriff auf den Mond sofort starten! ****

Ihr habt ja heute morgen erlebt, was dann dort los sein wird.

Also laßt mal alles schön in eurem Mond drin, wenn ihr da noch rauswollt.

Bis Ende Oktober habt ihr noch Zeit.

Wenn ihr friedlich abzieht. Ansonsten läuft die Schonfrist sofort ab!

— gezeichnet —

Ralph Eagle „der Weiße“

.

Renate:

26/10/2018 um 15:46

Ralf – wir beide schätzen ja die „Botschaften“ von Arthos (weil für uns stimmig) – deshalb ergänzend zu HS/Seele noch ein Hinweis auf seine Seite:

A U S Z U G :

„Als Persönlichkeit handelst du bedingungsvoll und selbstsüchtig, da du dich selber für die Quelle von Allem hältst. Du bist aber nicht die Quelle, sondern eine Individualisierung der Quelle und somit ein Strahl der Einheit.

Stell dir eine Sonne vor, die alles enthält, was es gibt. Damit sich die Sonne erfahren kann, wirft sie einen Strahl mit individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten in den Raum ihres Bewusstseins, wodurch sie sowohl Bewusstsein als auch Raum ausdehnt. Der Strahl verdichtet sich zu einem feinstofflichen Körper, der als Gefährt dient, um die in ihm enthaltenen individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten der Quelle ausdrücken und erfahren zu können.

Gleichzeitig sind diese auch als Idee im Geist vorhanden. Dieser Geist ist dein Hohes Selbst, die männliche Energie des Strahls. Der feinstoffliche Körper ist deine Seele, die weibliche Energie des Strahls. Der Sonnenstrahl als Solcher ist jedoch immer noch ein ganzer Teil der Sonne. Er ist das ICH BIN: dein Höchstes Selbst.“

MEHR hier : https://www.lebensrichtig.de/botschaft-von-arthos/oeffne-dich-fuer-dein-selbst.html

.

Eckehard:

26/10/2018 um 23:40

Die Aufräumarbeiten auf „Sternfähre“ laufen seit gestern wie nach einer Partitur. Wer ein Instrument spielt lasse mit Gedanken dorthin seine Finger locker, und du bekommst zu hören, was hier „oben“ abgeht. Im Bild erinnert es an Ameisenstraßen verschieden farbiger Völker. Blaue und Rote reinigen den „Hörsaal“ und Gelbe, Grüne, Anthrazit- und Orangenfarbene den Wasserfall.

.

Kunterbunt:

27/10/2018 um 01:46

Lieber Eckehard
Was bedeutet dies in einfacheren Worten: ☆Die Station Sternfähre hatte die Aufgabe, und wird sie wieder bekommen, zur Veränderung im Sinne von „Vermenschensohnlichung“ der seelischen Landschaft auf der Erde Voraussetzung zu schaffen.☆?
Was ereignet sich hier: ☆Sie bleiben eine „Höllenfahrt-Auferstehungsphase“ lang☆?

.

Und weitere Fragen:

☆Ob ich einen Dienst oder Bärendienst erweise ist deshalb eine ganz andere Frage, die höheren Orts zu entscheiden ist, von wo ich auf diese Station versetzt wurde (22. Mai 2018)☆
Was bedeutet ☆höheren Orts☆ konkret und was bedeutet ☆versetzt☆ konkret?

☆An diesen Arbeiten war ich nur als Wächter beteiligt.☆
Was umfasst diese Aufgabe als ☆Wächter☆ im Vergleich zum ☆Chef der Station“ und wer ist dieser ☆Chef☆?

Wie kann ich mir die ☆Sternfähre☆ vorstellen, z.B. von der Konsistenz her und was umfasst sie?

Wer hat ein Interesse die ☆Sternfähre☆ zu zerstören (☆würfelförmige Bomben☆)
und wer, sie aufrecht zu erhalten (☆Helferscharen☆)?

☆Vom Gefühl waren dies keine Gegner☆ :
Was meinst du mit ☆Gegner☆ – von wem oder was?
Und wer anderseits sind die ☆Helfer☆ – in Bezug auf wen oder was?

.

Eckehard:

27/10/2018 um 04:12

Danke für die kunterbunten Fragen. Antwortversuch in anderen Worten: Eine Vermenschensohnlichung stelle ich mir als Aufwachen zum eigentlichen Menschsein vor. Da der Menschensohn laut NT zur rechten Gottes, also seines Schöpfers sitzt, heißt es diese Würde auf der terrestrischen Reise zu erwerben. Die SternFähre entstammt dem Wunsch des Christus (oder Jeshuas wie man ihn hier kennt), sich mit denen zu vereinen, die dem Materietod entreißbar sein werden. Durch Zunahme materieller Wirkung, kann dies durch Wirkung des Heiligen Geistes im Voraus ausgeglichen werden. Das geschieht in den drei Tagen auf SternFähre. Es sind nicht exakt dreimal 24 Stunden, genauso wenig wie Christi „Höllenfahrt“ dauerte von Freitagabend bis Sonntag früh zur Auferstehung. Hoteltechnisch sind es zwei Nächte. Die Fähre „sieht“ alle zwei Tage +-120 Seelen und alle zwei Tage +-60 Seelen.
In dieser Zeit sahen sie (im Moment ist kein Aufenthalt möglich) sich mit unpersönlicher Liebeskraft ausgestattet. Das ist anders ausgedrückt etwas, was Künstler brauchen um beispielsweise als Maler den Pinsel zu führen oder als Komponist Klänge im Gedächtnis zu behalten und in Noten einzufangen oder als Dichter in den Erscheinungen in der Welt draußen Gelichnisse zu sehen und in sprachlichem Ausdruck in eine bleibende Form zu verwandeln. Je stärker diese Kräfte (Thomas Mann hätte gesagt „als unverdientes Genie“) angelegt sind, desto eher kann die inkarnierte Seele derer gewahr werden und im erwachsenen Leben Gebrauch machen, der wiederum der Menschheit zur Hebung ihrer Sittlichkeit, Vollendung, bedingungslosen Liebefähigkeit dient.

.

Zweiter Fragenkomplex.

„Was bedeutet ☆höheren Orts☆ konkret, und was bedeutet ☆versetzt☆ konkret?“

.
Der höhere Ort ist die Dimension, aus der heraus SternFähre kreiert wurde. Das wieviel höher können dir Astralfachleute schneller beantworten. Ich denke nach und komme zu folgender Rechnung: Sind wir in Dimension 5, dann müsste die Schöpferpersönlichkeit in Dimension 9 zuhause sein. Sind wir auf 4, dann eben in 8, aber das ist pure Rechenarbeit. Das Gefühl sagt mir „Höheren Orts“. Anthroposophisch die Geister der Form-Sphäre, biblisch die Sphäre der Elohim oder Exusiai.

.
„Versetzt“ bedeutet, was im Video geschildert wurde. Eigentlich blieb ich auf meinem Stuhl (in der Notfallaufnahme während der siebenstündigen Wartezeit, etwa in deren Mitte) sitzen und sah mich plötzlich in diesem Abstand von Erde, der ihre Kugelgestalt sehen ließ. Salopp gesagt eine Art Schleudersitz, der sich kein bisschen bewegt hat.

.
☆An diesen Arbeiten war ich nur als Wächter beteiligt.☆ – Ursprünglich kam ich mir die ersten Tage vor wie eine Art Platzwart, der herumgeht und ein bisschen nach herumliegenden Sachen schaut. Renate war es, die mir den „Wächter“ klar gemacht hat. Du könntest auch „Hüter“ sagen, das erinnert an den Hüter der Schwelle, was es wohl auch ist. In der Antike kannte man den Kerberos, der den Eingang zu Unterwelt bewachte.

.

„Aufgabe als ☆Wächter☆ im Vergleich zum ☆Chef der Station“ und wer ist dieser ☆Chef☆? – Hier geht es heller und sonniger zu als in der Antike. Erst durch den Überfall durch die kubischen Bomben und das Gewahrwerden derselben als Übel wurde mir meine Aufgabe bewusst. (Dadurch kam der Angriff zum Erliegen! wurde mir aber erst hinterher bewusst gemacht)

.
Der „Chef“ der Station ist mir vom Gesicht her bekannt geworden, sinniger Weise erinnert es an eine Mischung aus dem von Ram und des Professors, der mich durch seine OP am 18. Mai für die Versetzung natürlich ohne sein Wissen präparierte. Dass ich so konkret ein Gesicht ausmachen konnte, ist eine Art Geschenk der Geistigen Welt. Man darf dieses Gesicht nur als Signatur verstehen. Die Wesenheit selbst ist so strahlend, dass ich sie nicht ertragen und das Gebilde völlig überstrahlt hätte. Der „Chef“ leitet die Andachtsschulungen, die den zur Inkarnation und zur erbetenen Imprägnation bereiten Seelen gewährt wird.

.
☆Sternfähre☆ vorstellen, z.B. von der Konsistenz her und was umfasst sie? – Die Form war mir erst verborgen. Erst durch eine von Bruce erbetene Zeichnung habe ich erfahren, dass zwei mit der Öffnung aufeinander gestellte, an den Spitzen abgerundete „gläserne“ Dreieckspokale in etwa nach dem übrigen Raum hin abgrenzbar (und atmosphärisch geschützt) sind. Der Raum ist zwar begrenzt, umfasst etwa nach „oben“ und nach „unten“ hin je acht Kilometer oder vier Meilen, die Haut ist völlig durchsichtig (also nicht wirklich „gläsern“). Es herrschen, soweit anschaubar, darin irdisch physikalische Gesetze, doch das Material ist „aus dem Stoff, aus dem die Träume sind“. Nach „unten“ gibt es den zur Zeit trockenen, aber sonst auch geräuschlos fließenden Wasserfall auf einem sinuskurvenartig gewölbten, ockerfarbenen Untergrund, der sich in der gähnenden Tiefe von acht Kilometern verliert. Oben drüber habe ich meinen Posten in einem Gestell, das an eine Sonnenterrasse erinnert. Von dort aus sieht man die Erde in großer, schöner Entfernung und den unter den Füßen sich verlierenden Wasserfall. Verlässt man das Sonnendeck, kommt man in einen Fichtenwald, der bald von einer Lichtung durchbrochen wird, die auf eine Bergwiese führt, die von steinernen Riesen überhöht ist. Dort öffnet sich wie ein Teich ein Eingang „in die Unterwelt“. Die stufenartigen Elemente sind am Rand bernsteinfarben erleuchtet und je tiefer sich dies Öffnung zeigt, desto röter ist das „glosende“ Licht. (Nach dem Angriff verschwand es).

.
Ein Interesse die ☆Sternfähre☆ zu zerstören – hat die Machtfigur, der Ich-fähige Menschen ein Graus ist. Sie hasst den freien Willen und braucht unbedingt versierte, hochintelligente Ja-Sager in ihrem Gefolge. Je größer dieses wird, desto mehr glaubt sie, der wahre und einzige Schöpfer von allem zu sein. Eine völlig vereinsamte Individualität, die an Intelligenz alle übertrifft und deren umfassende Kenntnis irdisch zum rasanten technischen Fortschritt beiträgt und vieles mehr. Die *würfelförmigen Bomben* passen dazu. Das Quadrat und der Kubus sind Formen, die der Machtfigur entsprechen, mit der sie den irdischen Herrschaftsanspruch (Stein auf Stein) festigt. (Man sagt deshalb auch, der rechte Winkel sei des Teufels.)

.
☆Helferscharen☆ sind uneigennützige Wesen, deren Form wie bei den Tieren dem Leben dient, solange sie „frisch“ ist. Sie haben nur das Interesse ihres Schöpfers, der sie zu einer bestimmten Aufgabe erfindet und schafft. Nach Erledigung lösen sich ihre Grenzen im Geistzustand wieder auf.
Dass sie *keine Gegner* sind, erkennt man oder erkenne ich aus dem Gefühl, dass sie erwecken. Vergleichbar Bienen oder Ameisen, wenn sie ihre „Arbeit“ verrichten. (Natürlich trifft das auch auf die kubischen Bomben zu, die sich aber sofort nach Entladung auflösen und ein ganz anderes Gefühl erzeugen. Sie sind eben eines anderen Schöpfers Helfer, des eben gezeichneten „Herrn“) „Helfer“ ist ein neutraler Begriff, ein Helfer ist nur gut für den, dessen Dienst er ausführt.

.

Kunterbunt:

27/10/2018 um 07:16

Es gäbe jetzt etwa nochmals doppelt so viele Fragen, aber die erübrigen sich. Die Astralebene hat drei Dimensionen (4D – 6D, je nach Einteilung). Die erste entspricht u.a. der Orientierungslosigkeit, die zweite der Zugehörigkeit und die dritte der Macht – jeweils in all ihren vielfältigen Formen. Diese Ebene ist sehr kreativ und einfallsreich und bedient sich unseres Glaubens. Nach den astralen kommen die spirituellen Ebenen mit Frequenzen frei fließender Liebe und Empathie ☆ Renate war es, die mir den „Wächter“ klar gemacht hat. Du könntest auch „Hüter“ sagen, das erinnert an den Hüter der Schwelle, was es wohl auch ist ☆ Danke, Eckehard, dann weiß ich Bescheid.

.

Hilke:

27/10/2018 um 21:22

Hallo Eckehard,
mit großem Interesse lese ich deine Beiträge, am liebsten hätt ich, wenn du nen Extra-Teil hier hättest, dann könnt ich die alle direkt verfolgen.
Kein einziges Wort ist mir fremd, was du schreibst!
Vielleicht interessiert dich dieses Buch auch, was ich vor Monaten las:
https://www.amazon.de/EL-RA-Die-Heilung-Orion/dp/3924161755
liche Grüße

Karte der Matrix, Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=rsY0iPZVp1w&feature=youtu.be – 21 :37
Empfehlenswert, sich diese Ausführungen anzusehen ✧

Karte der Matrix, Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=4PRZovZBNBM – 18:10
Nicht die Frösche fragen, wie man einen Sumpf trockenlegt ✧

.

Gigi Lichtaubergh:

28/10/2018 um 19:51

Danke Kunterbunt,

das habe ich mir gestern noch angesehen. Sehr aufschlussreich,
was die beiden da sagen. Doch mit dem „Hologramm“ habe ich
Schwierigkeiten. Ich kann mir das nicht vorstellen. Hat es mit
der Elektrizität was zu tun? Alles ist elektrisch? Unsere Welt ist
nicht aus festem Stoff, sondern eine Illusion.

Vielleicht kannst Du mir etwas Nachhilfe geben? LG Gigi

.

Eckehard:

28/10/2018 um 20:43

Auf die verlinkten Texte kann ich erst morgen eingehen. – Die Reparatur auf der Sternfähre bahnt sich ihren Weg. Der „Mikrotunnel“ wodurch die Kubusse ihre Staubladung in den „Hörsaal“ schleusen konnten, wurde geschlossen. Der bis dahin „unsichtbare“ Kanal wurde mit Sichtbarkeit kenntlich und damit für unerwünschtes Eindringen versiegelt. Das wirkt lustig, weil sich entlang dem einstigen Tunnel ein Kabel ereignet, woran in hübschen Abständen kleine Loren hängen. Das Kabel hört über dem wieder gelb und rötlich glosenden Entrée ohne Pfeiler „mitten in der Luft“ auf.

.

Kunterbunt:

28/10/2018 um 23:17  ░

Für mich bedeutet ein Hologramm ░ eine Vorspiegelung von etwas à la „Maya“ (Sanskrit: माया māyā „Illusion, Zauberei“) – eine kreative, manipulative Energie oder ein Zustand der geistigen Verblendung oder auch ein eingespieltes Wesen der Astralwelt. Meines Erachtens sind Gaukler Meister/innen im Kreieren von Hologrammen. Hologramme sind eigentlich ‚gebeamt‘ wie es früher Kinofilme waren, sehen aber in unserem Sinne reell aus. So verstehe ich das. Man könnte auch sagen, unsere Welt hier ist ein Hologramm, aber man hat sich für den Begriff „Matrix“ entschieden; ich persönlich würde sie lieber „falsche Matrix“ nennen, da es ja auch eine Ur-Matrix geben muss. Anscheinend gibt es verschiedene Zwiebelschichtenvon Hologrammen, gestapelt, verschachtelt usw. LG zurück

.

Eckehard:

Montag, 29. Oktober 2018 4:6 MEZ

Die Reparaturen auf SternFähre gehen voran. Das Innere ist weitgehend gesäubert. Dafür haben die blauen und roten Helfer – „Ameisen“ – gesorgt, die den schwarzen Staub aufgeschleckt haben und sich dadurch opferten, indem sie eins wurden mit dem Staub, der sich in ihnen gleich zu Gel verwandelte, der von den die Lichtwände verfinsternden Fliesen abperlte und in die Tiefe sank, die sich unter dem „Hörsaal“ auftut. Die nach unten fließenden Wasser auf der sinuskurvenartig gewellten ockerfarbenen Bahn waren durch den Staub ebenfalls zum Erliegen gekommen und lebten auf, indem grüne, orangefarbene und gelbe „Ameisen“ die Wellenbahn belebten und ihnen „ihren Speichel“ zurückgaben.

Auf diese Weise entstand „neues Wasser“, das aus der Tiefe von Sternfähre „heraufgepumpt“ den Kreislauf vollendet.

Der Eingang oben war durch die kubischen, mit einer an Laser-Toner erinnernden schwarzen Staub-Bomben angegriffen worden. Sie kamen auf einer Bahn herein, die bis dahin für mich unsichtbar geblieben war. Es war dieselbe Bahn, die als Richtung für die Seelen installiert war, die in SternFähre, im Hörsaal, imprägniert werden sollten. Diesen richtungs- oder „Mini“-Kanal hatten die Machtbesessenen ausgekundschaftet und darauf ihre Kuben zum Einsatz gesendet.

Die Form von SternFähre habe ich versucht zu beschreiben. Auf den  auf bb verlinkten Videos der Matrixxer findet ihr sie zu Anfang, die aufeinander ruhenden „Pokale“ ohne Stiel, in die ein Blitz hineinfährt. Diese habe ich erst nachträglich gesehen. Aus der Richtung des von links oben kommenden Blitzes kam auch der Angriff.

Der Richtungskanal ist inzwischen für mich sichtbar geworden durch eine Art lustiger Seilbahngondeln, oder Schwebeloren, wie sie in Bergwerksgeländen verwandt wurden. Doch waren sie nicht braun, sondern durchsichtig, lichtgefüllt und endeten abrupt über dem inzwischen wieder „glosenden“ Entrée zum Hörsaal.

Am Sonntag, 28. Oktober 2018 sah ich nun mehr von diesem bis dahin unsichtbar gebliebenen Eingangsbereich. Ob dies nun erst aufgebaut wurde, um das Entrée besser zu schützen oder schon vorher in einer höheren Schwingung bereits dastand, bleibe dahingestellt. Das Entrée ist nun durchsichtig überbaut von einer Art Leuchtturm, in dessen Laterne der Richtungsstrahl endet, auf dem die Schwebeloren daher und nach deren Abbau die Seelen wieder hereintropfen.

Der Leuchtturm ist durchaus lebendig, er ist gleichsam der Wächter des Entrées, das ich besonders deutlich zu sehen bekam, als ich in einer Musikvorstellung zu Baden-Baden weilte. Im Eröffnungskonzert der 28. Herbst-Korrespondenzen spielte Dora Entcheva die Aretusa für Violine Solo von Violeta Dinescu (geb. 1953). Dieses draufgängerische Stück ließ durch die Töne genau das in mir aufblitzen, was mir zur Sicht auf das Entrée bisher fehlte. Da ich abends noch in mein Dorf auf der anderen Bergseite zurückwollte, hätte ich das Stück nach dem ersten Satz verlassen müssen, um den Bus noch zu kriegen. Doch der „Chef“ zeigte sein Gesicht, diesmal deutlicher in der Gestalt von Ram, das ihr hier kennt, als von meinem OP-Prof. Es signalisierte mir zu bleiben und es lohnte sich insofern, als die liebevoll und groß gemauerten „Steine“ des Leuchtturms konturierter hervortraten.

Die Abschlussmusik von Alexander Raitchev, eine Burleske für Violine und Klavier, die von Rada Chomakova aus Burgas (Bulgarien, Schwarzes Meer) begleitet wurde, brachte die ganze Sternfähre in ihrer Größe und nun wieder vollständigen Funktionstüchtigkeit „zu Gehör“, also in den Blick. Auf den Klängen dieser die normalen Hör- (und Gefühls)gewohnheiten aufwühlenden Musik, konnte ich „surfen“, wie es Bruce in seiner Videoerzählung zu Anfang geschildert hatte, dass es die Seelen verinnerlicht haben sollten als Talent (oder „angeborenes Verdienst“, wie Thomas Mann es geruhte zu bezeichnen).

Wenn ich heute Mittag wieder auf der Fähre bin, werde ich weitere Fortschritte berichten können. Die Schwebeloren wurden, das war der letzte Stand, in Licht aufgelöst, sodass der Richtungskanal wieder zur Verfügung stehen wird. Wie dessen Eingang vor unbefugter Handhabung geschützt wird, kann ich erst dann wieder erkunden, wenn mein Dienst dort begonnen haben wird. Ob dies allerdings offen erzählt werden darf, bleibe offen.

Mir ist die Rolle des „Chefs“ noch fraglich geblieben. Es scheint, dass es Menschen sind, die dort im Schlaf eine andere Tätigkeit ausüben, als in ihrer Funktion auf Erde. So erkläre ich mir die Anwesenheit von Ram in den Stunden wo ich „dort oben“ bin, während der Stunden, wo auf Bali Schlafenszeit sein müsste.

Das andere Gesicht, das meines HNO- und OP-Profs, könnt ihr im Internet sehen, dazu gäbe es einen Link, wenn ich über die Datenschutzepidemie besser Bescheid wüsste.  Er wäre für eine der Zeiten zuständig, wo hierzulande Nacht ist. Nur weiß er davon genauso wenig wie wahrscheinlich Ram und wie auch der dritte „Chef“ der mir genannt wurde, dem vermutlich die Frühschicht (von 6 bis 14 Uhr) anvertraut ist.

Der eigentliche Schöpfer und Inaugurator ist wie schon gesagt eine einzige Individualität, die ich im ersten Beitrag mit „Joshuah“ oder Christus bekannt gemacht habe. Ihr Angesicht ist so strahlend, dass ich es nicht schauen könnte; doch seine Gegenwart ist wohltuend dabei, wie sie sich in jeder Seele kundtun würde. Dazu ist auch SternFähre gegründet worden, damit seine Gegenwart den auf Erde ankommenden Seelen, besonders, wenn sie den Eintritt oder die Verbundenheit zu den „herrschenden Familien“ als Schicksal gewählt haben, entgegen allen „Maßnahmen“ bewusst werden und bewusst bleiben kann.

.

 

.

.

.

 

 

 

 

 

 


54 Kommentare

  1. webmax sagt:

    Du wünschst uns hier „viel Spaß beim Eintauchen in ein bisschen andere Welten“.

    I am not amused.
    Denn außer den Hirngespinsten zweier, wahrscheinlich obdachlosen Drogensüchtiger kommt heraus, dass es in der unlogischen „Welt“ dieser unsinnigen „Seelenschule“ genauso abstossend zugeht wie im richtigen Leben auf der Erde: Kampf und Tod, um das System zu schützen.

    Ist dir deine Zeit dafür nicht zu schade?

    Gefällt mir

  2. jpr65 sagt:

    webmax
    30/10/2018 um 15:09

    Ich bin nicht obdachlos, nicht drogensüchtig, und nicht verwirrt.

    Aber ob das Alles wirklich passiert, diese Frage habe ich mir oft gestellt. Und oft erhalte ich Antworten dazu, in meinem normalen 3D-Leben.

    Ich lebe hier ein ganz „Normales“ 3D-Leben und parallel noch dazu ein Spirituelles. Das ist manchmal eine echte Herausforderung. Da kann ich mir keine Verwirrung leisten, genausowenig wie Drogen oder Alkohol…

    Gefällt mir

  3. peterharting sagt:

    Dem schließe ich mich an, doch merke ich an, dass Ferndiagnostik bei Ärzten als Kunstfehler, bei Journalisten als „Satire“ und bei Laien als Rufmordversuch angesehen werden.

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Kunterbunt sagt:

    Hallo Thom
    Bitte meine Kommentare hier löschen.
    Möchte aus innerer Überzeugung damit absolut NICHTS zu tun haben.
    Gehöre lieber zu den erwachsenen Anfängern.
    Danke und Gruss

    Gefällt mir

  6. Thom Ram sagt:

    peterharting 16:58

    Bitte gib bei einem Statement, welches einen vorhergegangenen Kommentar betrifft, an, auf welchen Kommentar du Bezug nimmst.
    Im vorliegenden Falle ist deine Stellungnahme für mich unklar, denn konträren Sinn ergibt sie, solltest du die Rede des Max oder die Rede des JPR gemeint haben.

    Gefällt mir

  7. Kunterbunt sagt:

    Hallo Thom zum Zweiten
    Bitte meine Kommentare oben löschen.
    Möchte aus innerer Überzeugung damit absolut NICHTS zu tun haben.
    Gehöre lieber zu den erwachsenen Anfängern.
    Danke und Gruss

    Gefällt mir

  8. peterharting sagt:

    Lieber Thom, es gab nur einen, der eine Ferndiagnose fertig gebracht hat. „obdachlos Drogensüchtige“ ich lach mich tot

    Gefällt mir

  9. Kunterbunt sagt:

    Hallo Thom zum Dritten
    Dass ich hier auf der Titelseite mit diesem Thema in Verbindung gebracht werde, entspricht nicht meinem freien Willen.
    Dass du es hier nochmals in dieser Form veröffentlichen möchtest, kann ich nachvollziehen; es entspricht deinem Wesen.
    Ich distanziere mich zu 100%! vom hier Dargelegten, nicht aber von dem, was ich dazu geschrieben hatte.
    Das Ganze gibt es bereits in einem anderen Strang, es braucht hier nicht nochmals wiederholt zu werden.
    Deshalb bitte ich dich, mich aus dieser ganzen Astralgeschichte rauszuhalten.
    Besten Dank und Gruss

    Gefällt mir

  10. webmax sagt:

    Schön, wenn ich hier zur Belustigung beitragen konnte.
    Der Zusatz „wahrscheinlich“ vor dem “ obdachlosen Drogensüchtigen“ impliziert, wie das Ganze auf mich gewirkt hat. Damit sollte keine Herabwürdigung der Person des mir unbekannten Autors verbunden sein. Auch mache ich mich über Schizophrenie als Krankheit nicht lustig.

    Weniger schön allerdings, wie solche Beiträge andere hier erscheinende, um Ernsthaftigkeit bemühte, völlig ausreichend realsatirischen oder sogar todernsten Inhalts, zwangsläufig herabwürdigen. Das hat Troll-Charakter, finde ich.

    Gefällt mir

  11. jpr65 sagt:

    webmax
    30/10/2018 um 22:12

    Für andere mag das witzig sein, aber für die, die es selbst erlebt haben, wie z.B. ich, ist das gar nicht witzig.

    Vor allem die energetischen Angriffe auf mich aus den höheren Dimensionen sind überhaupt nicht witzig. Denn die waren nicht zu ignorieren.

    Glücklicherweise habe ich einen guten Schutz dagegen, sonst wäre es mit meinem Spiel hier unten auf der Erde schnell vorbei gewesen.

    Aus Sicht von 3D mag das alles für „Normale Menschen“ sehr abstrus erscheinen, da stimme ich voll zu.

    Aber niemand kann beweisen, daß es etwas nicht gibt.

    Und die meisten Schizophrenen haben wohl ganz reale Erfahrungen über die oder Belästigungen aus den höheren Dimensionen erfahren. Das ist keine Einbildung.

    Auf bb geht es eben vor allem nicht nur um 3D-Themen, sondern viel um die geistige Welt und die höheren Dimensionen.

    Wer sich auf 3D bewegen möchte, der soll sich solche Seiten aussuchen wie KenFM, RT-Deutsche und viele andere.

    Nur wird man die Probleme, die in den höheren Dimensionen verursacht werden und ihre Schatten in die dreidimensionale Raumzeit werfen, so nicht beseitigen können.

    Hast du schon mal versucht, deinen Schatten zu ermorden? Eben.

    Und der größte Schatten hier ist die „Generierung von Angst“ und da ist die Mondmatrix vorne mit dabei.

    Wird sie abgeschaltet, dann wird es hier schon viel heller und weniger angstvoll und dadurch freier.

    Und das ist eine meiner spirituellen Aufgaben. Dafür habe ich jahrelang trainiert, ohne es zu wissen, wofür.

    Gefällt 3 Personen

  12. webmax sagt:

    Nur mal so zum Vergleich:
    „Unter Diathese versteht man die Anfälligkeit (Disposition) für eine bestimmte Krankheit. Diese Disposition kann unter anderem genetisch (biologische Diathese) oder auch lerngeschichtlich (psycho-soziale Diathese) bedingt sein und wird als Neigung eines Menschen verstanden, auf eine bestimmte Weise auf Belastungen zu reagieren. Unter den Stressoren versteht man belastende Umweltereignisse oder Lebenssituationen. Sind die Belastungen (Disposition und Stressoren) zu groß und überschreiten sie eine gewisse Schwelle, kommt es zur Symptomausbildung bzw. zum Krankheitsausbruch. Diese Schwelle wird jedoch auch durch Risiko- und Schutzfaktoren (z. B. soziale Unterstützung) beeinflusst.

    Verschiedene Autoren übernahmen das Vulnerabilitäts-Stressmodell zur Erklärung der multifaktoriellen psycho-sozio-biologischen Entstehung der Schizophrenie.
    Demnach zeichnen sich schizophreniegefährdete Menschen durch einen Mangel an Resilienz aus (also eine besondere Vulnerabilität, Sensibilität oder „Dünnhäutigkeit“), die ungünstigenfalls in Kombination mit stressvollen lebensgeschichtlichen, situativ-sozialen oder körperlich-hormonellen Belastungen zum Ausbruch einer Psychose führen kann.“ Wikipedia

    Gefällt mir

  13. Thom Ram sagt:

    Kunterbunt.

    Ich habe dich falsch eingeschätzt.

    Werde dich morgen aus diesem Astralgelaber rausschälen.

    Sollte ich es nicht getan haben werden, meiner Vielbeschäftigung geschuldet, ermahne mich in diesem Falle brutal, ich bitte darum.

    Gefällt mir

  14. Hallo Kunterbunt,

    du schreibst:

    „Ich distanziere mich zu 100%! vom hier Dargelegten, nicht aber von dem, was ich dazu geschrieben hatte.
    Das Ganze gibt es bereits in einem anderen Strang, es braucht hier nicht nochmals wiederholt zu werden.
    Deshalb bitte ich dich, mich aus dieser ganzen Astralgeschichte rauszuhalten.“
    ———-
    Würde Ram DEM Folge leisten und deine Kommentare OBEN (im Beitrag) ganz rausnehmen – dann würde das den Beitrag „unvollständig“ machen – denn es haben ja Einige auf DEINE „Kommentare“ Bezug genommen bzw. hat Eckehardt DEINE an ihn gestellten Fragen beantwortet.

    Meiner Ansicht nach reicht es daher vollkommen – wenn Ram unter obigen Beitrag -deinem Wunsch entspräche- und DAS hinzufügen würde:

    Kunterbunt schreibt folgenden Zusatz: „Ich distanziere mich zu 100%! vom hier Dargelegten, nicht aber von dem, was ich dazu geschrieben
    hatte.“

    ———-

    Erklärend füge ich -für ALLE Lesenden- noch hinzu: peterharting = Eckehard Hilf
    Wenn er jedoch von „unterwegs“ mit seinem neuen handy schreibt und hier kommentiert – dann steht da eben nicht eckehardnyk sondern peterharting.
    Und im Moment isser halt unterwegs der Ecki. 😉

    Gefällt mir

  15. jpr65 sagt:

    webmax
    30/10/2018 um 22:52

    Die Ärzte agieren im 3D. Wie sollen die Phänomene verstehen, von denen sie nur die Schatten erkennen können, wenn überhaupt?

    Und die ganze westliche Arzt-Medizin ist noch dazu ein großer Betrug, den die Pharmaindustrie und ihre Hintermänner ausgeheckt haben. Große Teile der Medizin-Forschung genügt noch nicht einmal ihren eigene Standards, geschweige denn wissenschaftlichen Standards der Universitäten.

    Und wenn man versteht, wie sich Körper in die höheren Dimensionen ausdehnen und sich das wieder auf den 3D-Körper auswirkt, sowie die starke Anbindung von Geist und Intuition an den Körper ist, dann könnte man über die westliche Medizin nur lachen.

    Wie über ein Kind, das seine erste kleine Sandburg gebaut hat und jetzt meint verstanden zu haben, wie das mit den Wolkenkratzern funktioniert.

    Aber hier geht es um Menschen und ihre Gesundheit, die durch die Medizin sogar mehr geschädigt als geheilt werden. Deshalb lache ich hier nicht…

    Und die Psyche ist etwas Geistiges. Die kann man ohne die höheren Dimensionen zu kennen, überhaupt nicht wirklich verstehen.

    Aber man kann einen weißen Kittel anziehen und sich das einbilden, das alles zu verstehen. Oder sogar genau wissen, daß man es nicht versteht, aber trotzdem so tun als ob.

    Und alles so hindrehen, wie es einem passt. Und was dann nicht mehr passt, das ist dann irgendwie schitzophren oder wie auch immer man das betiteln will, was man nicht versteht…

    Gefällt 1 Person

  16. jpr65 sagt:

    webmax

    Mein lieber webmax,

    bist du vielleicht hier, um Verwirrung zu stiften?

    Um das Aufwachen der Menschen zu verzögern?

    Uns in Diskussionen zu verstricken, damit wir unsere Zeit damit vertrödeln, uns mit deinen Eingaben zu befassen?

    Ich habe diesen Eindruck und werde deine Posts ab jetzt ignorieren.

    Und kann allen, die denselben Eindruck haben, nur empfehlen, dasselbe zu tun.

    Das ist hier kein Spiel für uns. Wenn du spielen willst, dann spiel woanders weiter!

    Gefällt mir

  17. webmax sagt:

    Deine beiden vorstehenden, diskrepanten Beiträge geben ein erhellendes Licht deiner Personlichkeit. Du wirst dich schwer tun, jemanden mit dir zum Aufwachen zu kriegen. Gute Nacht!

    Gefällt mir

  18. Yoku sagt:

    Ich komme nicht drumrum, nicht nur in den letzten Zeilen von jpr65 einen getarnten Narzissten zu entlarven, der herablassender nicht sein könnte. Im Schlepptau oft noch die BeSCHÖNIGende.

    Für mich ein Augenöffner, wie spiritueller Narzissmus funktioniert. Es ist eine Form des typisch narzisstischen Missbrauchs, und schadet anderen Menschen! Mit Spiritualität hat dies nichts zu tun, sondern mit Macht- und Kontrollspielchen.

    Ich kenne wache Menschen, die zeichnen sich durch Bescheidenheit und Unauffälligkeit aus. Sie sind einfach. Über Spiritualität reden sie nur, wenn sie gefragt werden. Ansonsten schweigen sie darüber. Sie machen keinen Unterschied zwischen mir und dir.

    Gefällt mir

  19. Yoku
    31/10/2018 UM 01:42

    Tja Yoku – du weisst eben nicht um MEINE „Aufgaben“ hier – bzw. WAS mich und Ralf „verbindet“ … 😉 😉

    Gefällt 1 Person

  20. makieken sagt:

    Das Leben ist ein seltsames Spiel – es kommt und geht von einem zum andern… Klar ist das alles hier ein Spiel! Der eine macht ein Spielangebot (in diesem Fall „Sternfähre“) und der andere entscheidet, ob er mitspielen möchte oder eben nicht. Ich brauche dieses Spiel jetzt auch nicht unbedingt in „meiner Welt“, aber mir isses auch wurscht, wenn andere „ihre Welt“ damit verschönern/bereichern.

    Gefällt 2 Personen

  21. renateschoenig
    31/10/2018 UM 01:50
    ———-
    Nachtrag 😉

    Dann biste aber hier auf´m falschen Blog Yoku … oder ?

    Denn hier wird doch SEHR OFT über Spiritualität „geredet“ – auch OHNE dass vorher „jemand danach fragt“ 😉

    Soviel zu deinem:

    „Über Spiritualität reden sie nur, wenn sie gefragt werden.“

    Gefällt mir

  22. peterharting sagt:

    Danke Renate Schönig für die Klarstellung. Ich bin sowohl Peter HARTING als auch Eckehard Hilf, hier Eckehardnyk. Was ich über Sternfähre mitzuteilen hatte, geschah auf Wunsch einiger Menschen, die hier auf dem Blog Beitrag leisten, aber auch virtuell mit mir verbunden sind. Es war nach einer Zeit von fünf Monaten noch immer ein Wagnis, öffentlich davon zu berichten. BRUCE hat auf seinem Youtube Kanal damit begonnen und auf diesem Strang fand es Thom Ram an der Zeit, es als unter meiner Autorschaft ausdrücklich zu tun. Jpr65 hat mich schon im Sommer gewarnt vor Leuten, die das zu offener bis bösartiger Gegnerschaft zu nutzen, anstatt das Mitgeteilt auf sich beruhen zu lassen. Nun hat er öffentlich, noch vor mir, sein Projekt, d. h. Das Projekt, in das er einbezogen worden war. Auch vorzustellen und hat hier unsere Wege als irgendwie verknüpft angesehen. Ich an erkenne ihn als geistigen Akteur, der mit anderen reale OKKULTE Dinge bewegt, deren Veröffentlichung in Echtzeit angebracht zu sein scheint. Frau Kunterbunt möchte ich für ihre Fragen danken. Sie aus meinen Antworten zu löschen widerslräche den wissenschaftlich anerkannten Regeln. Warum sie die Fragen gestellt hat, mag sie selbst beantworten.

    Gefällt 1 Person

  23. makieken
    31/10/2018 UM 01:59
    Das Leben ist ein seltsames Spiel
    ———-

    ICH find´s eher spannend als seltsam – welche „ROLLEN sich manche in diesem THEATERstück in ihr „DREHBUCH“ geschrieben haben“ – und auch erfreulich, dass SIE in der Lage sind, „gelassen und professionell ihre ROLLE weiterzuspielen“ – auch wenn manche aus dem „Publikum ausbuhend pfeifen“ 😉 😉

    Gefällt mir

  24. Yoku sagt:

    Oh Renatchen, du kommst ja wie herbei gepfiffen. Genauso hab ichs gemeint, im Schlepptau eben, sozusagen als Echo anderer.

    Gott sei Dank weiss ich nicht, was Dich mit IHM verbindet, das ist für mich ein Segen und keine Strafe!
    Irgend ein 5 dimensionaler Ultra-Highspirit-Pakt wirds wohl sein … Hauptsache spirituell, gell!

    Und Blogchef wärst vielleicht gern, biste aber nicht: dann könnste mich grad bedingungslos liebend raus kicken … nennt man auch mobbing! Soviel zu den transzendierten Egostrukturen .. doch doch fortgeschritten. Hut ab!

    Gefällt mir

  25. muktananda13 sagt:

    Es ist erstaunlich, wie viel Unsinn als Sinn von Eingen weitergegeben und von Vielen angenommen wird.

    Gefällt mir

  26. Thom Ram sagt:

    Jeder bringe das Seine.

    Anderes in Frage zu stellen, ist Teil des Spiels und kann wichtig sein, weil weiterführend wirkend.

    Anstand wahren. Danke.

    Gefällt mir

  27. Kunterbunt sagt:

    webmax
    30/10/2018 um 22:12 – allg.
    Du verfügst über eine differenzierte Wahrnehmung, die Kommentare fallen manchmal nur etwas drastisch aus ;-). Angereichert mit einem Suppenlöffel Diplomatie hast du hier viel beizutragen, wenn man dich lässt.

    makieken
    31/10/2018 um 01:59 – „…und der andere entscheidet, ob er mitspielen möchte oder eben nicht“
    Diese Entscheide werden hier mit Füssen getreten, das Ganze ist hochgradig übergriffig.

    Yoku
    31/10/2018 um 01:42 – „…Form des typisch narzisstischen Missbrauchs, und schadet anderen Menschen! Mit Spiritualität hat dies nichts zu tun, sondern mit Macht- und Kontrollspielchen.“ + Profilierungswahn
    Trifft absolut zu. Es gibt ein ganzes 🍀 davon, nach ICD-10 schon fast pathologisch. Wer es wagt, sich diesbezüglich zu äussern, wird im Verbund angegriffen.

    Wie will man hier hellsichtig und sensitiv unterwegs sein und dazu noch heilerisch wirken, wenn man sich nur auf Aussagen Dritter beruft sowie die ausgeprägtesten und der Heilung bedürftigen Anomalien nicht mal im Ansatz wahrnimmt?

    Wie will man hier hellsichtig und sensitiv unterwegs sein, wenn man ohne Unterbruch wiederholt, Hellsichtigkeit habe „nur“ mit dem Herzen zu tun? Dies entspricht erstens nicht der Wahrheit und ist zweitens sowieso relativ. Ein nicht gereinigtes Herzchakra kann mitunter sehr trügerisch sein in seiner Wahrnehmung.

    Dazu kommt: Renate denkt von sich, sie sei die Re-Inkarnation Rudolf Steiners. Ob er diesen Bewusstseinsgrad hatte…?

    Und das mit der Mondbasis, von der aus wir u.a. aufs übelste manipuiert werden: Ich traue nur jemandem, der dies bereits VOR der Bekanntmachung in diversen Büchern durch eigene Wahrnehmung wusste.

    So, jetzt schreiten gleich wieder die Hyänen im Multipack ein. Ich erhalte jedoh ein klares JA, diesen Text abzuschicken.

    Gefällt mir

  28. Kunterbunt sagt:

    muktananda13
    31/10/2018 um 04:01 – „…von Vielen angenommen…“
    Da bin ich mir gar nicht so sicher 🙂

    Gefällt mir

  29. Kunterbunt
    31/10/2018 UM 17:52
    Dazu kommt: Renate denkt von sich, sie sei die Re-Inkarnation Rudolf Steiners.
    ———-
    Nee … sie „denkt das nicht“ (nur) – sie WEISS es, dass EINER(!) ihrer „Aspekte“ Rudolf Steiner war/bzw.IST …
    und es gibt derer noch VIELE(!) „andere Aspekte“, die Renate „in sich trägt“ (alles: „Ausstülpungen“ des BewusstSeins)

    Aber wenn ich über DIE hier schreiben würde … diese „anderen Aspekte“ … oh weia …. 😉

    Ergo lass ich´s ….

    Gefällt mir

  30. NORBERT FUCHS sagt:

    Webmax
    Germanischen Heilkunde Heilkunde wäre eine gute Empfehlung,es ist alles verifiziert und an jedem Fall belegbar,das ganze wichtig gefasel bleibt dann außen vor.

    Gruß Norbert

    Gefällt mir

  31. Thom Ram sagt:

    Ich war in den letzten Leben Friedrich Chopin, Schiller, Mozart. Vielleicht nicht besonders klug von mir ist es, zu gestehen, dass ich eine Reinkarnation Buddhas und Joshuas bin.
    In biblischen Zeiten war ich der tapfere David. Unzählige war ich, welche in Hymnen und Sagen besungen wurden und werden.

    Aus diesem Grunde vereinige ich weit überdurchschnittlich viele und überdurchschnittlich stark ausgeprägte Wesensanteile der Genannten und der langen Reihe hier nicht Aufgeführter.

    Das erklärt auch, warum ich hier nicht nur Leser oder nur Kommentarschreiber oder nur Gastautor bin, sondern der Chef.
    Sowas ist karma-, gen-, rasse- und blutbedingt.

    Heute musste ich mal einschreiten. Immer kommt es vor, dass sich Menschen hier vor mir verneigen, aber heute war es zu bunt, ich schritt durchs Dorf, und schier männig- und weibiglich liess alles stehen, strahlte mich leuchtenden Auges an und verneigte sich tief.

    Gütig sagte ich zu den Menschen „Ini tidak perluh“ – dies braucht es nicht.

    Eben Mehl gecheckt, und dortens geht es weiter. Dankesbriefe, Lobesbriefe, Bewunderungsbriefe.
    Es macht mich tief unglücklich, dass ich diese Masse nicht mehr bewältige, dass ich nicht allen persönlich antworten kann.

    Gefällt 1 Person

  32. Thom Ram sagt:

    Hier eine Sekunde verstrichen, für mich subjektiv objektiv eine Stunde etwa dortens.

    War eben auf dem Mond und traf das Kalb.

    Es war herzzerreissend.

    Ich kenne das Kalb schon lange, es ist ein liebes gutes Tier. Aber heute muhete es gequält. Ich, mit meinen besonderen Fähigkeiten ausgestattet, schraubte mich runter auf Mondkalbsprache und telekommunizierte, was denn so quäle.

    Das gute Kalb sagte, seit einiger Zeit pralle immer wieder Hartes, all überall, auf seinen Körper, es tue sehr weh.
    Ich fragte das gute Kalb, ob es bei diesem Beschuss jeweils die Erde habe sehen können – was es bejahte.

    Grad in dem Augenblick zuckte es, erneut getroffen, zusammen.

    Bah.
    „He, Kalbesfreundchen, komm, wir gehen auf die Rückseite, ja?“ Gesagt getan, Peletortation, klar.

    Wir plauderten über die Bretter des Mondes, welche die Welt bedeuten, über Gott und stritten lediglich darüber, ob das grosse Orchester der Wolkenengel oder die Berliner oder die Wiener schöneren Klang hinkriegen, als, auf einmal, mein gut lieb Kalb sagte, es sei erstaaaunt.
    Wattdenn?
    Es sei erstaunt, dass nun, während fast einer Stunde, nichts Hartes mehr auf ihm aufgeprallt sei.

    Standort der Kanone von mir richtig vermutet: Erde. Schütze in einem anderen Artikel vorgestellt.

    Gefällt mir

  33. jpr65 sagt:

    renateschoenig
    31/10/2018 um 18:04

    Kunterbunt
    31/10/2018 UM 17:52

    Aspekte des SEINs.

    Das ist nicht so leicht zu verstehen. Mit diesen Aspekten.

    Ich trage auch viele Aspekte anderer „bedeutender“ menschlicher Inkarnationen und Gottheiten in mir.

    Aber das ist mir nicht bewußt, ich habe nur auf das Zugriff, das ich für mein aktuelles Leben IM JETZT wichtig ist, das ich als Mensch lebe.

    Für mein Wirken im 3D und vor allem in den höheren Dimensionen.

    Das sind alles Anteile meines ICH BIN. Auf die mein „Tagesbewußtsein“ mehr und mehr Zugriff erhält.

    Vor drei Jahren hatte ich da so gut wie gar keinen Zugriff drauf.

    Wenn ich diese ganzen Aspekte nicht hätte, dann wäre die Höherdimensionale Auseinandersetzung mit der Mond-Matrix etwas, über die sie sich auf dem Mond kaputtlachen würden.

    Aber die lachen schon seit einer Woche nicht mehr…

    Und der Verstand wird vollständig überfordert, wenn man sich vorzustellen versucht, daß alle diese Aspekte IM JETZT, quasi gleichzeitig (wir haben noch kein Wort dafür!) wirken, auch wenn es aus unserer 3D-Sicht schon einige Jahrtausende vorbei ist. Oder erst in einigen hundert Jahren sein wird.

    Und um dem noch einen drauf zu setzen, wirken wir noch in verschiedenen Zeitlinien (da gibts auch noch keinen besseren Begriff) auf das JETZT ein.

    Wer seine Aspekte kennt (per Verstand), der kann sie dann auch benutzen und nach und nach ins Tagesbewusstsein übernehmen.

    Das ich das alles jetzt hier so locker mal eben in einen Post werfen kann, hat auch damit zu tun, daß einer meiner anderen Aspekte gerade aktiv ist und das für mich quasi „formuliert“. Das denke nicht ich mir aus, ich sitze nur vor dem PC und schreibe das.

    Deswegen bilde ich mir auch nicht ein, etwas „Besonderes“ zu sein oder wichtiger als jemand anderes.

    Denn dann hätte ich gleich mit jedem meiner Aspekte, den ich neu gefunden habe, hier glänzen wollen:

    „Seht mal früher war ich der und der und der.

    Und Alle: Oh, toll !!“

    Tu ich aber nicht, und behalte das erst mal für mich. Nur sehr wenig eingeweihte wissen um meine Aspekte. Weil es für sie wichtig ist.

    Aber ich kann euch sagen, man hat mich perfekt mit Aspekten ausgestattet, für meinen Job hier.

    *** Wie jeden anderen auch! ***

    Also statt auf den Aspekten der anderen rumzuhacken, ist es nicht viel interessanter, wenn jeder nach seinen EIGENEN Aspekten sucht?

    Und wozu die gut sind, für welchen Job?

    Gefällt 1 Person

  34. Yoku sagt:

    Kunterbunt
    31/10/2018 um 17:52

    Du schreibst: Wer es wagt, sich diesbezüglich zu äussern, wird im Verbund angegriffen.
    _________________________________

    Und zum Verbund deutet mir
    renateschoenig ihren Anteil am 31/10/2018 Um 01:50 an:

    Tja Yoku – du weisst eben nicht um MEINE „Aufgaben“ hier – bzw. WAS mich und Ralf „verbindet“ …

    (Wohl bemerkt mit 2 Augen zwinkernden Smilies versehen!)
    ______________________

    Ich sage mal, der Narzisst braucht einen Wirt, von dem er sich energetisch versorgt.
    Und Renates Text deutet mir an, dass sie eine Aufgabe habe, die sie mit Ralf verbindet.

    Und meine Beobachtungen lassen mich vermuten, dass es sich möglicherweise um eine Narzisstische Co-Abhängigkeit handeln könnte, und wirkt auf mich, als wäre sie eventuell in eine Art Blasbalg-Funktion „eingeweiht“ worden, esoterisch formuliert könnte das so daher kommen: sie gehört nun zum inneren Zirkel, ist in ihrer Funktion voll installiert und aktiviert worden (Wenn das nicht toll klingt!).

    – im Sinne von: Dauerstromversorgung via Rückenwind zu pusten,
    – im Sinne von: den gefällt-mir-Bouton kräftig dort drücken, wo es ihn unterstützt
    – im Sinne von: sofort aufs Parkett klettern, wenn ihm von mir oder anderen keine Bewunderung entgegengebracht wird, wenn er wieder mal selbstherrlich die ewigen kosmischen Gestezte als absolute Wahrheiten predigt.
    __________________________

    Und wehe dem, der es wagt, solches anzusprechen: Diesem droht unmittelbar die „spirituelle“ Auspeitschung via Wortkeulen nachdem das Kollektiv vorher aufgehetzt wurde! Dann ist man abgestempelt als ein niederfrequentierender 3d-ler!

    Gefällt 2 Personen

  35. peterharting sagt:

    JPR65. soeben, schön, dass du das jetzt so rauslässt. Auch der zuletzt gesagte Vorschlag, sich der eignen Aspekte bewusst werden zu wollen, hilft denjenigen weiter, die weiter kommen wollen.

    Gefällt mir

  36. Yoku
    31/10/2018 UM 19:45
    ———-
    Yoku – du bist der „Knaller“ mit deinen „Vermutungen“ ….

    einfach kööööstlich 😉

    Gefällt mir

  37. Pieter sagt:

    Von mir, hier zu dem gesamten Strang und allem was damit zusammenhängt.
    Lieber Verfasser des Artikels und ebenso alle lieben Kommentatoren,
    trotz wirklichem Bemühen meinerseits, ich kann diesem Ganzen einfach nicht folgen.
    Entweder bin ich zu blöde überhaupt nur irgendwas zu kapieren, oder ich befinde mich auf einer anderen Ebene.
    Ich habe Mühe mit Aufmerksamkeit meine Tages- Aufgaben zu bewältigen im ehrlichen Bemühen ein besserer „anständiger“ Mensch zu werden.
    Kann mir denn einer der verehrten Herr und Damen-Schaften hier erklären wie Er oder Sie die gewonnenen Erkenntnise umgesetzt und im täglichen leben ( in der bedeutung von arbeiten an sich selbst) verwirklicht hat ?
    Ich kann Treppenstufe um Treppenstufe voran kommen, manchmal auch zwei, oder gar drei, bei vieren auf einmal haut es mich meist auf die Schnauze.
    Wie geht das also solch erworbenes Wissen im täglichen Leben anzuwenden.?
    Lehrt es mich. Bitte.

    Gefällt 3 Personen

  38. webmax sagt:

    Seufz.
    Ich verstehe nun, warum manche Kulturen bzw. Gesellschaften diese ganzen Heilsbringer Wien mit Arbeitslagern erfolgreich kuriert haben. Ist es wieder so weit?
    @thom: Als finanzbringender Farang in Asien Gutes zu tun, Bewunderung einzuheimsen und so das Ego zu streicheln, ist ein alter Trick, den ich selbst zu Zeiten anwende. Aber passt das in diesen menschheitsbewegenden, elitären Thread?
    LG an alle, der Verweigerer

    Gefällt mir

  39. webmax sagt:

    Pieter
    31/10/2018 um 20:09

    Es ist hier wie früher bei den Grünen: der Kampf zwischen Fundis und Realos Wer gewonnen hat, ist überdeutlich. Sollte es hier anders laufen?

    Gefällt mir

  40. eckehardnyk sagt:

    Pieter 20:09. Deine Frage ist ernsthaft. Leider dreht sich hier alles sehr schnell, das heißt genauer, der Fahrstuhl zwischen den Ebenen gleicht einem außer Rand und Band geratenen Pater Noster Aufzug. Dazu könnte man einen Film drehen, der dem jetzt in die Kinos kommenden „25km/h“ ähnelt, in dem ich übrigens zweimal ganz kurz zu sehen bin, weil er in „Löchingen“, alias Gernsbach, anfängt und ich in Trauergemeinde dabei stehen und sitzen durfte. Aber nun zu unserem Strang hier:
    Sind wir denn alles „verwöhnte Einzelkinder“, dass wir uns nix an den Kopf werfen dürfen? – Wer hier schreibt und komentarsenft, gehört zur Familie. Und wisst ihr „Einzelkinder“ nicht mehr, wie’s im Geschwisterhaufen zugeht? – Ich selber bin Nesthäkchen mit achtjähriger Verspätung („großdeutscher“ Jahrgang). Meine erste Erinnerung an meine beiden Schwestern war, dass die ältere die jüngere mit Fußtritten in den Arsch durch den Garten scheuchte und sie eine faule Sau schalt oder so ähnlich. Beide leben noch sind über achtzig, haben sich keineswegs jemals richtig lieb gehabt, aber leben gelassen und beide waren und sind auf ihrem ganz unterschiedlichen Gebiet sehr tüchtig. Sie sind meine Familie.
    Was sind wir hier anders? Nur eben durch freiwillige Leser- und Schreiberschaft. Es ist doch klar, dass wir uns so nicht mögen müssen, aber irgendwie lockt ein gemeinsamer Zug uns hier her.
    Thom Ram ist die Mutter und der Vater, also die Eltern, die dürfen auch mal was sagen, mal ernst, mal spaßig, gelungen oder auch mal nicht, jedenfalls sehr wichtig.
    Und dann wir „Schwister“, hauen uns die Fetzen um die Ohren und bilden Koalitionen, ist doch klar, die miteinander können, verbünden sich gegen die andern, die’s dann genauso machen. Wie in Rom und Byzanz die Blauen gegen die Grünen. Dortmund gegen Bayern. Wir sind auf jeder Ebene „Familie“. Nur hier heißt es aufgepasst:
    Das Thema ist heikel, denn es geht in Echtzeit zu den Sternen. Von denen haben wir alle was gehört, aber was, da gehen die Meinungen auseinander. Da kommt dann der eine Trend mit Psycho, dere andere mit Eso, der dritte mit Politi, der vierte mit „Kunst“, weiß der Geier mit was noch.
    Am Ende haben sich alle irgendwie doch lieb, oder hauen ab.
    Zu meinem Text kann ich nur sagen: Ich hab ihn gesehen und er spielt sich in Echtzeit, jetzt auch, tatsächlich ab, und dem Ralph glaub ich’s auch. Er ist nicht der Einzige, der sowas wagt, aber wohl einzigartig, dass er’s wagt mit eurer Begleitung. Segnet ihn, wenn ihr’s könnt oder haltet mal kurz an.
    Wie MamaPappa richtig sagt: Du darfst am Familientisch alles sagen, und wenn dir’s zu blöd wird, gehst du auf die Rückseite des Mondes, da scheint die Sonne genauso oft, nur beweisen kann es niemand von hier aus.

    Gefällt 4 Personen

  41. Pieter sagt:

    eckehardnyk
    31/10/2018 um 20:45
    Hallo Eckehardnyk,
    Ich nehm das wirklich ernsthaft, glaube mir, ich möchte es verstehen und wenn es zu lernen gilt bin ich dabei.
    Kann mir denn irgendwer sagen wie, am besten mit Beispielen. Was muss, oder soll, ich tun oder lassen ?

    Gefällt 1 Person

  42. jpr65 sagt:

    eckehardnyk
    31/10/2018 um 20:45

    „… und wenn dir’s zu blöd wird, gehst du auf die Rückseite des Mondes …“

    Das kann ich morgen, am 1. November, keinem empfehlen!

    Denn da wird morgen eine Sonne scheinen, die das alles verdampft, auf dem Monde, was uns im Moment Probleme bereitet.

    Ja, ihr müßt das auch nicht verstehen, verstehe ich auch selber kaum.

    Ihr müßt ja auch nicht verstehen, wie ein Web-Browser funktioniert und welche „Magie“ daran beteiligt ist, damit dieser Text hier erst auf den Server(n) von WordPress gespeichert wird und danach auf eurem Display oder Monitor erscheint.

    Lehnt Euch einfach zurück, wenn die Mondmatrix erst mal aus ist, dann wird hier auf der Erde das Leben für alle leichter werden.

    Und auf mich wartet dann schon der nächste Auftrag. Denn da ist ja noch mehr, was uns hier behindert, auf der Erde.

    Pieter
    31/10/2018 um 20:09

    Jeder hat hier seine eigene Aufgabe. Und die erste ist es, herauszufinden, warum man gerade jetzt hier auf der Erde lebt. Wenn man sich denn in das große Ganze einbringen will und auch SOLL. Denn das ist auch nicht für jeden vorgesehen. Hängt halt von den Aufgaben ab.

    Und jeder hat seine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit. Das ist völlig ok so.

    Denn, wer schneller auf den Berg will, für den wird es anstrengender. Und schmerzhafter, jedenfalls im Anfang. Das kann ich euch sagen…

    Also laßt uns nicht streiten, sondern jedem seine Aufgabe. Auch wenn sie Euch abstrus erscheinen mag.

    Erklärt mal einem Indigenen Volk aus dem Urwald, ohne Kontakt zur Zivilisation, wozu ihr einen Steuerberater braucht…

    In diesem Sinne, auf gutes Zusammenwirken

    Ralph Eagle.

    Gefällt 2 Personen

  43. Guido sagt:

    eckehardnyk
    31/10/2018 um 20:45

    mal ernst, mal spaßig,

    Ich mach mal spassig weiter, wobei das natürlich Geschmackssache ist, aber bei der Vorlage von Tom…

    Thom Ram
    31/10/2018 um 19:05

    Hier eine Sekunde verstrichen, für mich subjektiv objektiv eine Stunde etwa dortens.

    War eben auf dem Mond und traf das Kalb.

    Finde es gut, dass sich auch mal jemand bei dieser Aktion Sorgen um das Schicksal des Mondkalbes macht.

    Ich meinerseits versuche es mal es aus dem Blickwinkel des Mondes zu betrachten.

    Er kann ja auch nichts dafür, dass in ihm die Kontrollkräfte der Matrix hausen.

    Vielleicht werden sie ja morgen vertrieben…

    Spass ein

    Des Mondes Klagelied

    Der Mond beklagt sich ganz verdrossen:
    „Ständig wird auf mich geschossen!
    Nicht nur mir tut es sehr weh,
    nein auch dem Kälbchen fehlt ein Zeh!“
    Doch Hilfe naht auf Silber Rossen.

    Denn die Wolkenengel arg erstaunt,
    haben es längst ins All posaunt
    und zupfen die Harfen nun wie wild
    und schaffen so ein starkes Schild.
    Der Kosmos in Erstaunen raunt.

    Das Orchester sich ins Cresendo spielt.
    Die Kanone nun daneben zielt.
    Das Kalb verwundert am Boden liegt:
    „Wie haben die das nur hin gekriegt?“
    Und vorsichtig nach der Erde schielt.

    Nun sind sie da, die Silber Rosse
    und beenden diese Posse.
    Das Kalb nun wieder freudig muht,
    weil im die Ruhe so gut tut!
    Wie’s weiter geht ist nun beim Bosse.

    Gefällt 2 Personen

  44. Vollidiot sagt:

    Vor längerer Zeit gab es einen Knaben, blond war.
    Und blaue Auigen sein Eigen nennend.

    So, der gemeine Grüne wendet sich hier erschauernd ab und der offizinale Gutmensch murmelt vor sich hin: Nazi.
    Und in der Presse steht: Nazi scheißt auf das Antlitz Jahwes.
    Und der Aufsichtsrat zetert.
    Warum eigentlich.
    Weil dieser Knabe mit blondlockigem Haar und blauen Augen, was zum Himmel kann er dafür, daß er blaue und keine schwarzen Augen hat und blonde Locken statt schwarzem Kruselhaar.
    Was sagt uns das, alles voller Hunde, ja Hunde.
    Weil beim Glockentone der Mund sabbert.
    Und das Hirn eine Wurst fatamorganisiert.
    Nein, nicht Wurst – Nazi natürlich.
    Merkt ihr den Unterschied Hund – Mensch?
    Gut!!
    Beim Menschen sabbert das Mai auch nichtstoffgebunden.
    Was lernen wir daraus?
    Solange der Mensch noch Nazi figuriert und nicht Wurst, solange ist er noch nicht Hund.
    Jetzt bin ich doch mal wieder ins sabbern gekommen.

    Dabei gings mir nur darum, daß es einmal ein Kind wagte dem Mond eins überzuwischen (das S steht an der richtigen Stelle!).
    Damals, das schafft heute nur noch jpr, da brachte dieses Kind den Mond zum Niesen (Mondbeben), die Mond-Matrix hat damals den ersten Schlag erhalten, sozusagen den Anfang vom Ende, das sich nun vollzogen hat.
    Nix Matrix mehr, dankt Storm dafür, daß er das literarisch festgehalten hat, natürlich in verklausulierter Form, weil er nicht Gefahr laufen wollte gemöllemannt zu werden.

    Gefällt 1 Person

  45. Thom Ram sagt:

    Guido 21:27

    Weiter geht der Boss
    wie immer hoch zu Ross
    er alles immer besser weiss
    alls Andre ist nur Scheiss.

    Darum ich heut verfüge
    zusammen mit mondkalbernem Gerüge
    dass jedermanns privateste Entscheidegungen
    bedürfen mondkalbesbossens Einwillwilligungen.

    So werden alle froh,
    ich Boss reich und lichterloh,
    alle andren dummen Siechen
    schaffi schaffi kriechen.

    Gefällt mir

  46. jpr65 sagt:

    Vollidiot
    31/10/2018 um 22:30

    Vielleicht war das ja auch nur eine Aufforderung vom Storm, auf dem Mond einen Sturm zu entfachen… 😉

    Gefällt mir

  47. Kunterbunt sagt:

    Pieter
    31/10/2018 um 20:09 – Von blöde bist du WEIT entfernt.
    „Wie geht das also, solch erworbenes Wissen im täglichen Leben anzuwenden?“
    Du gehst hier an den Realitätscheck ran – das Gegenteil von blöd 🙂
    Deine Kommentare entspringen jeweils Echtheit und Wissen.
    Das ist – wenigstens für mich – was Wertvolles.
    Und das meine ich jetzt auch ernsthaft.

    Gefällt mir

  48. Kunterbunt sagt:

    Thom Ram
    31/10/2018 um 18:53 – :-))))))

    Sass mal mit einer Freundin auf einer Bank in Ischia.
    Wir warteten dort auf die Öffnung einer Bank, also Wechselstube.
    Die ganze Zeit verneigten sich Leute vor uns, also sie machten Knickse.
    Es war für uns ein Rätsel, was das bedeuten sollte 🙂
    Bis wir uns umdrehten und etwas weiter hinter uns stand eine Statue des Padre Pio,
    der in Ischia sehr verehrt wird, weil er in der Nähe von Neapel gewirkt hatte.

    Wir sollten uns alle voreinander verneigen – weil wir alle gleich wichtig sind.

    Gefällt 1 Person

  49. petravonhaldem sagt:

    Das mit der Familie find‘ ich gut annehmbar und das mit den Schwistern prima.

    Das mit den Schwister-Brüder-Lagern, also pro, contra, egal, weißnix und sonstiges entspricht auch den zu erlebenden Alltäglichkeiten allüberall 🙂

    Wozu also aufregen, ärgern, sich für blöd benennen oder doof rumblödeln?

    Da wir es aber tun, erhebt sich eben die Frage:

    WOZU?

    Vielleicht weil wir dann irgendwie DAZUgehören?
    Da zu ge hören wollen?

    so auch meinereine, wenn ikke jetzt auch noch hier rumtippse??

    Ja, na klar…..und:
    Nein, ich vermute, es ist mehr.

    Jeder von UNS -mutmaße ich jetzt mal- will seinen Sicht/Lausch/Empfindungs/Vorstellungs/Erfahrungs-Bereich ausdrücken oder
    mit-hinein-drücken, um nicht zu sagen mit-teilen…..

    Jeder hat ein Puzzelteilchen in der Hand oder zwei oder viele oder eben einen Rucksack voll, der nach langjährigem Sammeln, jetzt hier ausgekippt wird……

    Na klar kann ich sagen, dass Dein Puzzelteil jetzt nicht passend sei,
    da wir erst alle Teile mit einer eindeutigen Außenseite hier haben wollen,
    damit das Bild schon mal ne Begrenzung bekommt……
    da wir ja sonst nicht wissen, welches Bild wir puzzeln „sollen“ ähhem…wollen,
    da ja die Vorlage als unsichtbar verlegt worden war….

    aber ob dann alle anderen Puzzleteilchen ins KrankenHeim müssen oder in die Geschlossene ….?????
    …………….

    Hätte ich kein Vertrauen in den Weg und das eigene Erkennen eines jeden von UNS, dann würde ich warnen.
    Warnen vor Irrwegen oder Umwegen zum Beispiel.

    Wobei es doch das wunderschöne asiatische Sprichwort gibt:
    Viele Umwege erhöhen die Ortskenntnis 🙂

    Da ich aber schier unsagbares Vertrauen in jeden von UNS hier habe,
    deshalb werfe auch ich mein Mosaiksteinchen mit auf das Künstlerparkett….

    Im Übrigen eher aus dem Blickwinkel weit hinter dem Mond.. 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

  50. Kunterbunt sagt:

    Magda Wimmer:
    Bisher sind wir äusseren Riten und den Kulten anderer gefolgt. Mit der Kultivierung eines inneren Gartens aber können wir nun erwachsen werden, weil wir dann aufhören, dass wir uns wie Kinder an andere anhängen und dass wir von ihnen erwarten, das sie uns das geben, was wir uns selber nicht geben wollen.
    http://inner-resonance.net/2018/10/31/der-innere-garten/
    Der „lebendige Kern“ in uns kann niemals zerstört werden und deshalb wird unser Haupt-Augenmerk nun darauf liegen, dass wir diese Kraft in und um uns herum wieder zum Schwingen und zum Tanzen bringen. Wie ein stilles Gewässer wird unsere Seele alles einfach vorbeiziehen lassen und uns nur dort zum Tun bewegen, wo wir wirklich etwas zu verändern haben. Ansonsten aber wird unsere Seele, unser Herz uns wie ein klarer, stiller Fluss Einblick und Durchblick schenken und die Fähigkeit, im rechten Augenblick das Richtige zu tun.

    Gefällt mir

  51. peterharting sagt:

    Liebe Petravon… Du sagst es gut: auf das Künstlerparkett. So sollte die Einstellung sein. Dann kommt es zu dem was du Vertrauen nennst. Wer hier als Schwester und Bruder seinen Teil beiträgt, ist mir vertraut. Beispiel Kunterbunt. Warum denk ich bei diesm alias ständig Bunte Ku? Will sie mir böse oder ich ihr? Gestern so gegen 12 Uhr MEZ kam ich drauf. „Bunt ko“ (Bunte Kuh) war der Name des Hamburger Schiffes, einer „Schnigge“, von dem aus die Gefangennahme 1401 des Klaus Störtebeker gelang. Mit diesem dann enthaupteten Vitalienbruder sah ich Kunterbunt identifiziert.
    Und mein innerer Gefährte stimmte begeistert zu.
    Das nur als Beispiel, wie unser Vertrauen zu unserer Künstler-Geschwister Gemeinde erfüllt sei. Ich hatte schon immer Respekt vor Gestalten wie Störtebeker, Robin Hood, Götz von Berlichingen, Heinrich IV. (Canossa) und neuerdings Flavius Josephs (sein Hauptwerk Der Jüdische Krieg, Erzählt von Lion Feuchtwanger): Kämpfer für die Gerechtigkeit mit den ihnen als Mensch gegebenen Mitteln und nicht Kleinbeigeben dem als Übermacht geltenden System.

    Gefällt 3 Personen

  52. jpr65 sagt:

    Die Abschaltung der Mondmatrix hat begonnen:

    https://3rdlive.wordpress.com/die-abschaltung-der-mondmatrix

    Die Abschaltung der Mondmatrix

    Letzte Woche hatte ich die Mondbasis ja vorgewarnt, daß ab heute ihre Abschaltung beginnen würde in „Warnung an die Mondbasis“ (hier klicken zum Nachlesen)

    Tag 1, 1.11.2018

    Die Mondbasis hat noch einen zusätzlichen Energetischen Schutzgürtel um sich errichtet.

    Heute, am 1.11.2018, um 02:00 MEZ. Das war das Ereignis, das einige gefühlt haben.

    Aber es hat nichts geholfen.

    Um ungefähr viertel vor Acht konnte ich zwei große Energiekugeln ganz in das Innere des Mondes einschleusen. Durch den Schutzschirm und eine starke, innere Schutzkugel hindurch.

    Gefällt 1 Person

  53. Kunterbunt sagt:

    An Peter Harting
    01/11/2018 um 15:14

    Möge dein Weg dir freundlich entgegenkommen.
    Möge die Sonne dein Gesicht erhellen ☼
    彡 Möge der Wind dir den Rücken stärken
    und der Regen um dich herum die Felder tränken.

    (Spruch aus Irland)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: