bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Mein Herz bedeutet etwas / Des kleinen Mädchens Rede

Mein Herz bedeutet etwas / Des kleinen Mädchens Rede

Den Text zu lesen ist das Eine.

Des Mädchens Körpersprache und Ausstrahlung wahrzunehmen, das ist noch viel mehr.

.

„Mama, bist du bereit, mit ihm befreundet zu sein?“

„Ja.“

„Versuche nicht etwas Besseres zu sein, wenn du befreundet sein möchtest.

Ich möchte, dass alles ganz normal bleibt.

Versuche einfach dein Bestes, ich möchte nicht, dass du und mein Dad nach kurzer Zeit schon wieder auseinander gehen.

Ich möchte, dass du und mein Dad euch zusammenreisst und Freunde bleibt.

Ich möchte nicht fies sein. Ich möchte nur, dass alle Freunde sind.

Und wenn ich nett sein kann, dann können wohl alle nett sein.

 

Ich versuche, nicht gemein zu sein, ich versuche von Herzen das Beste zu tun.

Ich möchte, dass du Mom, Dad, alle, Freunde sind.

Ich möchte, dass alle lächeln und nicht wütend sind.

Ich möchte, dass alle lächeln. Ganz besonders, wenn ich jemanden sehe, dann möchte ich, dass er lächelt. Besonders Oma, jeder!

Ich möchte, dass jeder lächelt. Und was Dad und dich betrifft, Mom, ich glaube, ihr könnt das schaffen.

Ich glaube, du kannst deine Wut etwas herunterfahren. Und dann ist es wieder gut.

Ich möchte nicht gemein sein, ich möchte kein Fiesling sein.

Ich möchte beständig sein. Auf dem Boden. Nicht ganz am Boden, sondern in der Mitte, wo mein Herz ist.

Mein Herz bedeutet etwas.

Das Herz von allen anderen bedeutet ebenfalls etwas.

Wenn wir in einer Welt leben, in der alle gemein sind, dann wird in der Zukunft jeder ein Monster sein.

Was ist, wenn es irgendwann nur noch wenige Menschen gibt, und wir essen sie?

Dann wird niemand mehr sein. Nur die Monster an unserer Stelle.

Es muss einfach jeder Mensch sein, jeder. Mich und meine Mom eingeschlossen, einfach jeder.

Ich möchte einfach nur, dass der Streit zuende ist. Sonst nichts.

Und ich möchte, dass alles so gut wie möglich ist. Sonst nichts.“

„Danke, Tana.

Komm, gib Mami ein Küsschen.

Ich hab dich lieb.“

„Ich dich auch.“

.

Eingereicht von Hilke.

Thom Ram, 18.10.06

.

Nachtrag.

Wolf und Besucherin haben aufgeklärt.

Die Sache sieht schön aus…und stinkt.

Dieses Kind wird als Kinderstar missbraucht.

https://www.youtube.com/channel/UC8_EGJmxuuJFejD4MPoZf7A

.

.

 


78 Kommentare

  1. Pieter sagt:

    würde mich schon interessieren was aus Mutter und Tochter geworden ist. Und ob die Mutter letztendlich all das was ihre tochter zu ihr sagte auch wirklich verstanden hat und nicht als Kindergeplapper abtut.

    Gefällt mir

  2. jpr65 sagt:

    Ich verwende meinen Verstand hauptsächlich, um die Nachrichten aus meinem Herzen zu entschlüsseln…

    Und darin sind vor allem kleine Kinder noch sehr gut.

    Gefällt mir

  3. jpr65 sagt:

    Pieter
    18/10/2018 um 12:03

    Das kommt darauf an, wie offen ihr Herz ist und wie stark ihr EGO.

    Gefällt mir

  4. Thom Ram sagt:

    Die Fesseln der Ehe sind die Krux.
    Unterzeichnung des Ehevertrages bedeutet Unterzeichnen von Vorschriften, das ist ein dickes Buch.
    Eheleute, welche kirchlich trauen sagen: Ja, bis dass der Tod uns scheide.

    Dies zusammen, plus die Tradition, welche vererbt ist und Kinder prägt, Beides, also all die vier Komponenten zusammen bauen eine Erwartungshaltung auf, welche völlig, aber auch völlig unangemessen ist.

    Kein Partner kann alles abdecken ein Leben lang, was ich vom Gegengeschlecht mir wünsche und tatsächlich benötige.
    Aber in den Köpfen ist es eingebrannt: Wenn verheiratet, dann zusammen in einem Bett, zusammen Frühstücksei, zusammen ins Konzert, alles zusammenzusammenzusammen.

    Wunderschön ist es, wenn wir das, was wir gemeinhin als Partnerschaft bezeichnen, überführen können in Freundschaft. In 8 von 10 Fällen habe ich, haben ich und meine damalige Partnerin das geschafft. Ich bin einer der Glücklichen, welcher allerallerbeste Freundin hat….welche zuvor mit mir Partnerschaft gelebt hatte.
    Jämmerlich ist es, wenn man auseinandergeht, hadernd und mit Groll.

    Gefällt 2 Personen

  5. engelseher sagt:

    Da kommt so ne kleine Stöpselmaus und erklärt, das wir uns nur alle liebhaben müssen.
    Das ist der Hammer, denn diese kleine Maus hat soooo recht.
    Also, Thom Ram und all die anderen, die ihr diese Zeilen lest.
    Ich liebe euch alle.
    Und die, die es nicht glauben wollen, wünsche ich Erkenntnis.
    Adonai

    Gefällt 1 Person

  6. Hilke sagt:

    Danke Thom!

    Gefällt mir

  7. Thom Ram sagt:

    engelseher 14:40

    Es spricht die alte Seele. Sie schöpft das Sprachvermögen des (geschätzt Dreijährigen) perfekt aus. Die Botschaft kommt vor allem per Sprachmusik und Körper.
    Sagenhaft. Wunderbar.

    Du liebst uns alle.
    Ich tue gleich.

    Gefällt 1 Person

  8. jpr65 sagt:

    1. Liebe ist alles
    2. Liebe ist nie verkehrt
    3. Wenn zwei sich lieben und zusammen sein wollen, dann ist das etwas, was nur diese beiden angeht.
    4. Und wenn sie sich trennen wollen, hat da ebenfalls (kaum) einer mitzureden

    5. Da Liebe nie verkehrt und auch alles ist, ist die Liebe völlig frei !!

    => Ein Ehevertrag hat nix mit Liebe zu tun. Oder ein Ehe-Gelübde.
    Denn es läßt keine weiteren Liebesverbindungen zu. Es schränkt die Liebe ein. Baut Grenzen auf, wen man wie lieben darf und wie nicht.

    Es ZWINGT dazu, den anderen zu lieben. Paradox, nicht?

    Gefällt mir

  9. chaukeedaar sagt:

    @thom: „geschätzt Dreijährigen“: Gemäss Videobeschreibung sei sie 6, optisch hätte ich sie auch auf eher 3-4 geschätzt.
    „Die Botschaft kommt vor allem per Sprachmusik und Körper.“ Genau so ist es. Viele der Worte könnten Nachgeplapper sein, die Sprachmusik und die Körpersprache schwingen aber perfekt und sind einfach göttlich 😀

    Gefällt mir

  10. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  11. haluise sagt:

    die REDEwendungen sind ausserordentlich geWÄHLT ..

    ALLES ANDERE als „Kindergeplapper“, sie hält inne, wählt ausdrücke und unterstreicht inhalte mit gestik …
    UND
    die MUTTER ist tief beRÜHRT … WIE auch ich … luise

    Gefällt 1 Person

  12. Hilke sagt:

    jpr 16:30,
    sie sagt nicht, daß die Eltern zusammenbleiben sollen, sondern „Ich möchte einfach nur, dass der Streit zuende ist. Sonst nichts.“ Daß sie Freunde bleiben, daraus habe ich gehört, daß wohl eine Trennung anstehen mag, aber als Freunde.
    Wenn 1 Elternteil vom anderen abgelehnt wird, wird ja quasi das „halbe“ Kind abgelehnt, das schleicht sich mit der Zeit ein u. ist oft nicht bewußt, bei einigen Familienaufstellungen konnte ich das erleben. Wenn also die Mutter den Vater bekriegt, wird der männliche Anteil im Kind gleich mitbekriegt.

    Thom,
    bei einer kirchlichen Ehe-SCHLIEßUNG wird tatsächlich etwas versiegelt, das 2. Chakra. Wenn einem das bewußt wird, kann das Gelübde gelöst werden auf der energetischen Ebene, auch wenn man noch ein Ehepaar ist/ bleiben will, EHEr ist dann die Freude wieder vermehrt aktiviert.
    Bei einer Taufe ist es das Kronenchakra, welches versiegelt wird, auch das kann bei Bewußtwerdung gelöst werden, „kraft meiner Göttlichkeit die ich bin und zum höchsten Wohle“ z.B. gesprochen u. v.a., wenn dem kein Glaubenssatz entgegensteht, ist ES ganz einfach.
    Ich war bewußt nie verheiratet, habe aber all meine Exfreunden absolut nix vorzuwerfen, habe ihren Segen für mich erkannt, auch bei der einen BeZIEHung, die seeehr schwierig war, ich konnt es später sehen, dank meinem Bruder der mir einiges dazu aus seiner Psychologensicht erklärt hat und dadurch konnte ich bewußt ein altes Muster lösen und dankbar sein, so hab ich auch damit meine Frieden gefunden.

    Gefällt mir

  13. Thom Ram sagt:

    Hilke 19:56
    Schön. Und eins sind wir. Auch ich werfe keiner meiner ehemaligen Partnerinnen etwas vor, mein Gott, wie könnte ich, auch den Zweien nicht, welche sich dafür entschieden haben, einen wohl bis lebensendlich Groll gegen mich zu hegen.

    Bei der Taufe wird meines Wissens nicht das Kronenchakra, sondern das dritte Auge versiegelt.

    Gefällt mir

  14. Arno Energieheiler sagt:

    Liebe und Vertrauen sind wichtig , aber wer kennt die Regeln ,es gibt Menschen die merken es erst wenn , die zusammen sind , das Sie nicht zusammen passen , es gibt eine Skala von 0–bis 10 wenn zum beispiel eine Frau Skala 4 ist und der Mann Skala 7 ist es keine gute Ehe ,
    Mann und Frau sollten ganz nahe sein , nach Möglichkeit 3-zu 4 oder so Ähnlich ,
    Skala 0 ist eine Alte Seele und braucht nicht mehr auf die Erde zurück ,an dieser Skala kann man feststellen wie Alt die Seele ist ..AMEN

    Gefällt 1 Person

  15. jpr65 sagt:

    Hilke
    18/10/2018 um 19:56

    „sie sagt nicht, daß die Eltern zusammenbleiben sollen“

    Eben das ist es ja. Sie läßt ihnen ihre Entscheidung. Das Kind möchte nur Frieden zwischen den Eltern und keinen Streit.

    Für alle, die es noch nicht wissen: das 2. Chakra, das bei der Eheschließung versiegelt wird, ist das Sexual-Chakra!!

    Und das hat den Grund, damit man nicht durch „liebevollen, lichtvollen, spirituellen Sex“ aus der Matrix ausbrechen kann. Denn da kann man gewaltige Kräfte entfesseln.

    Doch wenn das Sexual-Chakra in der Ehe blockiert ist, ja, das kann ja nur sehr viel Leid erzeugen. Und das soll es ja auch.

    Die „Taufe“ verschließt das 3. Auge.

    Das Kronenchakra wird bei „Firmung“ und „Konfirmation“ bearbeitet. Das habe ich damals deutlich fühlen können, bei meiner eigenen Firmung. Als wenn sich ein energetisches Messer von oben durch den Kopf bohrt. Denn da wird ein „energetischer Schlauch“ eingeführt, der Energie/Angst abzapft…

    Dieses Jahr war ich bei einer Konfirmation dabei und habe die Arbeit des Pfarrers energetisch blockiert, so gut ich konnte.

    Und die Pfarrer und Priester der unteren Stufen wissen gar nicht, was sie da tun.

    Um zum Thema zurückzukommen:

    Die haben alle ein blockiertes Herz, sonst könnten sie das gar nicht ertragen, was sie da tun. Die Pfarrer und Priester.

    Gefällt 1 Person

  16. Hilke sagt:

    jpr,
    „Und die Pfarrer und Priester der unteren Stufen wissen gar nicht, was sie da tun.“ Genau, sie werden instruMENTALisiert. Die Ahnungslosen sind nur die Schachfiguren. Die Symbole, nehmen wir mal das Peace-Zeichen od. das Hackenkruz, sind mittels Ritualen umgedreht worden.
    Das Kreuz allein schon MACHT es, da es besetzt wurde. Der Querbalken geht durch den Augenbereich, die Längsachse durch das Herz, (wie du sagst: „Die haben alle ein blockiertes Herz, sonst könnten sie das gar nicht ertragen, was sie da tun. Die Pfarrer und Priester.“) trennt den gesamten rechts/links-Bereich, sprich männlich/weiblich. Wer also die wunderschönen filigranen Ketten mit diesem Symbol trägt, der steht nicht unter Schutz „von oben“, sondern gibt seine Macht an „unten“ ab. Cave: Hals = Selbstausdruck…
    Wie auch der s.g. Balken im Hirn. Musik kann die beiden Hemisphären wieder synchronisieren, das bieten viele an. Aber auch Meditation. Musik z.B. wurde ja auch im zeitlichen Abspielbereich verkürzt, also kaum merkbar schneller gespielt, auf CD’s etc.

    Wer von euch weiß, wie das mit der vielgepriesenen Lebensblume ist? Ist sie wirklich noch frei??????????????????????????

    Gefällt 1 Person

  17. Hilke sagt:

    Ich habe mal eine sehr intelligente und fühlige Freundin darauf hingewiesen, daß der Totenkopf auf der Mütze ihres 3jährigen Sohnes sein Kronenchakra (sie kannte sich da gut aus, eigentlich) blockiert. Sie wußte es!!! Und hat es ihm trotzdem angezogen und warum???: Weil die Mütze ihm von ihren Eltern geschenkt worden war, diese wollte sie nicht verletzen, hastu Töne? Die Wahrheit war, daß ihre Eltern sie finanziell unterstützten, nicht daß sie am Hungertuch genagt hätte, sie hatte einfach mehr Wünsche.
    Das eigene Kind zu verletzen um nicht die Eltern zu verletzen, (anstatt es ihnen gut zu erklären) an meiner Dreistigkeit, der Freundin das zu sagen was ich meinte dazu, daran zerbrach unsere Freundschaft. Sie verzieh mir das nicht, was sie in Wirklichkeit sich selbst nicht verzieh.

    Gefällt 1 Person

  18. Kunterbunt sagt:

    @ „Das 2. Chakra wird bei der Ehe-Schliessung versiegelt.“
    Wie geht denn das vonstatten? Sind es nicht eher die Verträge, die sich so bindend und einschliessend oder ausschliessend (nicht unbedingt verbindend) auswirken können?
    Ich habe so eine Versiegelung des 2. Chakras infolge Eheschliesslung noch bei niemandem explizit feststellen können. Frag‘ mal all die Seitenspringer, ob ihr Sexual-Chakra verschlossen ist. Und all diejenigen, die bis zur Eheschliessung warten, bevor sie sich achtsam vereinigen oder lüstern aufeinanderstürzen.
    Ich stehe nota bene nicht auf irdische Eheschliessung und verzichte hier darauf, aufzuzälen, wo sie dennoch Sinn machen könnte.
    Aber das sind verschiedene Themen.

    @ „Das 3. Auge wird bei der Taufe verschlosssen.“
    Schon x-mal gelesen, abgeschrieben von abgeschrieben von abgeschrieben von abgeschrieben.
    Dann müssten Getaufte und Ungetaufte über eine unterschiedliche Hellsichtigkeit und Klarheit verfügen. Ich möchte diesbezüglich keine Statistik führen wollen.
    Viele Seelen entscheiden sich eher fürs Klarwissen als fürs Hellsehen, weil sich Bilder erstens einprägen und weil breitgefächerte Hellsichtigkeit bis in tiefste Ebenen höchst erschreckend sein kann. Es gibt auch das ausgeprägte Klarwissen mit gelegentlicher Hellsichtigkeit (z.B. tanzende Zwerge oder ein Feld voller Orbs). Hellsichtigkeit nimmt Phänomene wahr und Klarwissen registriert Dinge, die man noch nirgends gehört oder gelesen hat oder haben muss und deren Sinn sich einem manchmal erst nach Jahren oder Jahrzehnten erschliesst. Ein wichtiges Merkmal authentisch hellsichtiger ist ihr Verantwortungsbewusstsein für das, was so ein Mensch tut, sagt oder verschweigt. Das läuft aber alles ganz selbstverständlich ab, ohne grosses Brimborium. Ein geöffnetes, ziemlich reines 3. Auge bringt solche Qualitäten mit sich. Das Brimborium findet im überhitzten Solarplexus statt und/oder im überbetonten Halschakra.

    Gefällt 1 Person

  19. Kunterbunt sagt:

    An Hilke:
    Ich schätze und geniesse deine Heilvideos, die du hier einstellst. Danke für die Perlen von einem Schwein 😉 (chin. Zeichen)
    Tana finde ich sooo süss und stark. ‚Es‘ spricht und gestikuliert einfach durch sie. Sie übersetzt dabei seelische Impulse und innere Bilder.
    Was für eine alte weise Seele in diesem Mädchen wohnt, steht in der Headline. ‚Weise‘ JA, wie alle unsere Seelen. ‚Alt‘ im Sinne, dass sie sich hier schon seit Äonen inkarniert hmm… eher „vom Himmel hoch da komm‘ ich her“…

    Gefällt 1 Person

  20. Kunterbunt sagt:

    @ Wer von euch weiß, wie das mit der vielgepriesenen Lebensblume ist? Ist sie wirklich noch frei??????????????????????????

    Behaupten möchte ich keinesfalls, zu wissen, was es damit auf sich hat. Habe beispielsweise keine Ahnung, wieso die sog. Blume des Lebens überall auf dem Planeten „vertreten“ ist oder sein soll, bis in abgelegenste Täler mitten im Niemandsland.
    Was ich aber weiss, ist, dass ich dem Modetrend Blume des Lebens von Anfang an sehr skeptisch gegenüber stand. Je mehr dieser Trend aufkam, desto skeptischer wurde ich, was wiederum auch nicht so genau zutrifft, denn der starke Vorbehalt war vom ersten Augenblick an da (meine beste Kollegin könnte das bestätigen – sie hat es nie verstanden).
    Meine Wahrnehmung geht in Richtung deiner zweiten Frage: Ist sie [noch] frei, denn ich habe sie vom ersten Moment an als etwas wahrgenommen, was mit Unfreiheit zu tun hat, mit (unfreiwilliger) Bündelung, mit Sog, evtl. mit Programmierung (dies jedoch habe ich nicht sofort so gespürt oder gedacht – der Verdacht ist eher jüngeren Datums, seit den letzten Jahren). Wenn ich mich möglichst frei von Erwartungen und Theorien darauf einlasse, expandiert meine Energie nicht etwa, sie zieht sich zusammen bis zu erschwertem Atem. Es ist einfach etwas, das ich nicht unbedingt um mich haben möchte oder von dem ich kein Heil erwarte, von dem ich seltsamerweise eher Abstand nehme. Und dies, obwohl ich z.B. schöne Mandalas und harmonische Abbildungen absolut mag.
    Am besten nähert man sich der Blume des Lebens als hätte man noch nie eine gesehen, als wüsste man absolut nichts darüber, nichts, von niemandem und als erwarte man einfach gar nichts von ihr, nirgends, weder im vielzitierten Herzen noch an anderer Stelle. Was man dann merkt, ist, dass sie nicht einfach so flach ist, sondern mehrschichtig, sogenannt multidimensional. Aber was das für Dimensionen sind und wohin sie führen, das ist hier die Frage.
    Vielleicht gelangt man erst nach vielen Blumenzwiebelschichten zur Wahrheit hinter der Blume des Lebens. Und ich habe noch etliche Schichten vor mir bis zu dieser Wahrheit…

    Gefällt 1 Person

  21. Wolf sagt:

    Ein Video für Gaffer, gefilmt durch eine schwache Mutter, der das flüchtige Interesse der Gaffer offenbar mehr bedeutet, als die Unversehrtheit ihres Kindes. Ein Kind, das zur Schau gestellt wird. Fernsehen ist kein Hellsehen. Mutter, laß mich nicht im Stich.

    Gefällt mir

  22. Wolf sagt:

    Dem Kind wird schon sehr früh beigebracht, daß das gaffende Publikum König ist.

    Gefällt mir

  23. Wolf sagt:

    Ibrahim Günes, die Sau, stellt kleine Kinder zur Schau!

    Gefällt 1 Person

  24. Thom Ram sagt:

    Wolf

    So wie Du beschreibst, so kann man es betrachten. Falsch. So wie Du beschreibst, so kann man es interpretieren.
    So wie Du beschreibst, ist jede Filmaufnahme, die öffentlich gemacht wird, eine zur Schau Stellung. Trifft zu!

    Die Absicht zählt. Du meinst, dem Kinde werde vermittelt, die Videobetrachter seien wichtig.
    Nichts in mir spürt etwas von solcher schlechter Absicht, Wolf.

    Ich meine, da projezierst Du etwas hinein, was es zwar gibt, Gott sei es geklagt, was hier aber nicht zutrifft.

    Gefällt mir

  25. Wolf sagt:

    Thom Ram 10:00

    Eine schlechte Absicht der Eltern vermute ich nicht. Doch, was noch klein und zart ist, das muß man schützen und behüten. Man sollte immer wissen, was man seinem Kind implizit vermittelt. Erst vor kurzem brachtest Du hier ein Video, in dem ein Mann erzählte, daß Pädophilie OK sei, wenn das Kind bereits sprechen könne und seine Einwilligung dazu gäbe. Ich weiß, das ist ein drastischer Vergleich. Wir Menschen sind Herdentiere – das ist es, was uns so beeinflußbar macht. Der Film hat mit an einer empfindlichen Stelle getroffen.

    prostitute (v.) is derived from the Latin verb prostituere (to expose publicly)

    prostituere is a composition of pro and statuere (to cause to stand, to station, place erect). A literal translation therefore is: „to put up front for sale“ or „to place forward“.

    Gefällt mir

  26. Wolf sagt:

    Der Film hat mich an einer empfindlichen Stelle getroffen.

    Gefällt mir

  27. Wolf sagt:

    Thom Ram 10:00

    Ich schrieb, die Mutter ist schwach. Alle Verräter sind schwach. Schau Dich nur um in Deutschland oder anderswo, dann wirst Du es sehen.

    Gefällt mir

  28. Wolf sagt:

    Ibrahim Günes, der vermeintliche Vater ist auch schwach, wenn er meint, er müsse sich mit dem Video seiner Tochter die Anerkennung anderer Leute erkaufen. Solche rückgratlosen Schwächlinge und Verräter richten unsere Gesellschaft zugrunde. Er verrät sein eigenes Kind und ist wahrscheinlich noch stolz auf den Applaus der Gaffer.

    Gefällt mir

  29. Angela sagt:

    @ Hilke 23.58 Uhr

    Erfahrungs-Berichte und Annahmen über die „Blume des Lebens“ habe ich beim googeln hier gefunden: https://bewusstseinsreise.net/blume-des-lebens-blockiert-was-tun/

    Außerdem weiß ich, dass Gor T. Rassadin in einem seiner Videos meinte, dass die „Blume des Lebens“ einen entscheidenden „Fehler“ enthält. Vielleicht weiß Renate da mehr….

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  30. Angela sagt:

    Lieber Wolf !

    Ich möchte Dir in gewisser Weise beipflichten.

    Auch ich habe mich gefragt, WIE dieses Video zustande gekommen ist. Wurden dem Mädchen Fragen gestellt? Könnte es nicht auch aus Einzelszenen zusammengeschnitten sein?

    Manche Aussprüche sind in meinen Augen von der Sprache her unkindlich, z.B. „Kommt runter….

    Ich glaube schon, dass Tana authentisch ist, aber das Ganze wirkt auf mich auch ein bisschen wie eine Inszenierung. Für den Zweck einer Aufnahme ?

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  31. Wolf sagt:

    Liebe Angela,

    das kleine Mädchen sieht sehr besorgt aus. Schau Dir ihre hilflosen Augen an, am Ende der Rede, vor und nach dem Kuß des Krokodils.

    Gefällt mir

  32. Wolf sagt:

    Wenn das kleine Mädchen am Ende sagt „Ich hab Dich auch lieb“ (I love you, too) klingt ihre Stimme wie die eines Roboters vom Tonband. Sie setzt sich schnell wieder hin und wirkt wie von einem Hammer erschlagen.
    Die geschwächte Mutter sieht dies vermutlich nicht, da sie wahrscheinlich mit ihren eigenen Beziehungsproblemen beschäftigt ist.
    Ich habe solches auch erlebt.

    Gefällt mir

  33. Angela
    20/10/2018 UM 12:34
    ———-
    Hi Angela 🙂

    schau(t) mal, was Ralf zur „Blume des Lebens“ geschrieben hat:

    https://bewusstseinsreise.net/das-arbeiten-mit-dem-sri-yantra/#comment-27699

    Gefällt mir

  34. Hilke sagt:

    Angela 12:34,
    genau dort auf dieser von dir verlinkten Seite hab ich es einst gelesen, dadurch wurd ich erst darauf aufmerksam. Dann hab ich geforscht so ich konnte und erfuhr, daß der „entscheidende Fehler“ wie du sagst wohl der begrenzende Rand ist. In der Mitte also die lebensspendende Struktur, soweit oky´. Aber der meist doppelte Rand außen rum ist wohl die blockade.
    Was die Seite bewußtseinreise betrifft, hab ich allerdings irgenwann danach Abstand von dieser Seite genommen. Hab dort schon lang nicht mehr gelesen.

    Gefällt mir

  35. Hilke sagt:

    Wolf 09:31,
    da ist ja viel Pfeffer bei DIR… Aber Ibrahim Günes als Sau zu bezeichnen? Sind ja klasse Tiere aber deine Absicht ist ja ne andere…
    Ich finde, daß das Mädchen zu uns allen gesprochen hat u. daß es nicht schüchtern od. sowas wirkt, es spricht sehr selbst-bewußt. Und der Vater sowie die Mutter werden dadurch ja nicht gerade in ein „schönes“ Licht gestellt, trotzdem stellten sie es ein.
    Das einzige was ich am Video bemängele ist, daß die Mutter diesen blöden „gib mir einen Kuß“-Scheiß bringt, da will sie die Absolution von ihrer Tochter und damit werden Kinder belastet, mit dem Erwarten, daß sie den Eltern etwas geben müßten. Da möchte ich gerne das Gedicht von Khalil Gibran nochmal eistellen, aber laß ich jetzt.

    Gefällt 1 Person

  36. @ Angela 12:43

    Ein leiser Zweifel bleibt.
    Doch ich habe oft die Erfahrung gemacht mit meinem Jüngsten, dass plötzlich ein Redeschwall
    kam, der offensichtlich nicht mit einem relativ kleinen Jungen in Bezug zu setzen war. Ich war
    dann immer relativ baff und hatte aber keine Kamera zur Hand. Dachte nicht einmal daran,
    bis auf eine Phase, wo ich Leonidas selbst unterrichtete, als er 8 Jahre alt war.

    Doch das ist alles lange her und ich halte es für möglich, dass sich die Kinder rasant entwickeln,
    was ihre Medialität betrifft, was ihre Fähigkeiten anbelangt, in andere Schwingungen zu treten,
    ihre Fähigkeit, das auszudrücken, was der große Geist, das Bewusstsein bereithält.

    LG Gigi 🙂

    Gefällt mir

  37. Kunterbunt sagt:

    Lieber Wolf

    „Ich habe solches auch erlebt.“ Daraus haben sich mutmasslich deine Folgerungen bezüglich dieses Setting gebildet.

    Was ich stark „vermute“ ist, dass Tana immer mal wieder solche Aussagen macht.

    Kinder zur Schau zu stellen, ist auch nicht mein Ding, weil es sehr oberflächlich sein und einem gewissen Hochmut entspringen kann.
    ABER: deshalb solche Kinder und Talente zu verstecken, finde ich auch nicht die beste Option, denn es handelt sich bei ihrer Veranlagung um Gaben = Geschenke an die Mitwelt.

    Wenn ich beispielsweise ein Video eines hochbegabten Kindes hier oder anderswo einstelle, tue ich es, weil es mich stark berührt hat und weil ich empfunden habe, „das es etwas mit einem tut“ (will heissen etwas löst, heilt, zum Klingen bringt, ins Bewusstsein hebt usw.) – im guten Sinne. Ich muss dann dieses Empfinden nicht zerpflücken bis zur Zerstörung des Erlebten. Stolz muss nicht unbedingt verwerflich sein. Ich unterscheide Stolz (als Kraftspender weiterzumachen) und Hochmut (andere überflügeln / kleinmachen wollen und dergleichen).

    Habe vorher schon andere Videos solch‘ bewusster Kinder gesehen. Es ist manchmal phänomenal, was sie einfach so in einer bestimmten Situation äussern. Auch wir – du und ich – haben als Kind phänomenale Aussagen gemacht, weil dies die meisten Kinder bis zu einem gewissen Grad tun. In meinem Fall wurden sie stets angezweifelt, lächerlich gemacht oder schlicht ignoriert. Gewisse Sequenzen sind mir heute noch in Erinnerung, weil mir genau dieses Verhalten z.B. der Eltern weh getan hat. Manchmal habe ich aus dem innersten Innern heraus solche Dinge gesagt, die einfach gesagt werden mussten, mit dem Resultat, dass sie dann abgeschmettert oder zertreten wurden. Randbemerkung: Es handelte sich mitunter um politische Aussagen, obwohl ein Vorschul- oder 8-jähriges Kind davon nichts verstehen kann im üblichen Sinne. Heute weiss ich, dass es nicht nur so dahergesagter Mist war.

    Ich meinerseits sehe in der Veröffentlichung des Tana-Videos nichts Verwerfliches, sondern Berührendes (sofern man sich davon berühren lassen will). Den Diskussionen, ob es (un)angebracht ist, Talente und Gaben eines Kindes zu veröffentlichen (z.B. im Fernsehen) kann ich nichts abgewinnen. Entscheidend für mich: Wenn die Begeisterung, beispielsweise am Geigenspiel, Theater oder Gesang, VOM KIND SELBER kommt, aus seiner inneren Motivation heraus, dann sehe ich keine blinkenden Lampen. Bei Nötigung, Zwang und zur Aufpolierung des eigenen Selbstwertgefühls AUF KOSTEN DES KINDSWOHLS schon. Da leuchten bei mir alle Warnlampen auf, mit heulender Sirene.

    Grüsse an dich ꕥ

    Gefällt 1 Person

  38. Wolf sagt:

    Hilke 15:14

    Schön, daß Du das mit der Sau ansprichst. Ich habe beim Schreiben des Wortes auch kurz gezögert. Denn ich habe nichts gegen Schweine. Sie und alle anderen Säugetiere sind unsere Artgenossen. Säue sind Herdentiere. Sie bleiben am liebsten im Stall bei den anderen Schweinen und lassen sich von den Menschen zur Sau machen. Der Vater des kleinen Mädchens handelt genauso.

    Gefällt mir

  39. Wolf sagt:

    Lieber Kunterbunt,

    was mich entsetzt, sind die Augen des kleinen Mädchens am Anfang und am Ende des Films.
    Dazwischen sagt sie ihren Text gut auf. Ich unterstelle den Eltern keinen Zwang. Mein starker Eindruck ist, daß das Mädchen verzweifelt ist und ihren Eltern helfen möchte. Vermutlich wird sie ihr Leben lang darunter gebückt gehen.
    Dieser Film ist nicht entzückend.

    Gefällt mir

  40. Pieter sagt:

    Wolf
    20/10/2018 um 08:50
    Eine sehr harte subjektive Beurteilung, fast schon herzlos,
    ohne die genauen Umstände des Zustandekommens dieses Videos zu kennen würde ich es mir nicht erlauben zu urteilen.
    Sehr interessant zu lesen wie es auf den einen oder anderen Betrachter wirkt.

    Gefällt mir

  41. @ Wolf 10:44

    „Der Film hat mich an einer empfindlichen Stelle getroffen.“

    Gefällt mir.

    Deine Interpretation hat Berechtigung.
    Es ist Tatsache, nach dem deutschen Kinderpsychiater Dr. Michael Winterhoff,
    dass wir uns in einem latenten Ausnahmezustand befinden, was die Beziehungsstörungen
    in Bezug auf Kinder betrifft. Das Bild, das sich ihm in seiner Praxis bot, änderte sich ab
    einem Zeitpunkt, der mich im Moment nicht geläufig ist, drastisch.

    Was mir bei dieser, seiner Aussage immer wieder auffällt, ist, dass es sich nicht allmählich
    änderte, sondern abrupt.

    Was Du Wolf in dem kurzen Beitrag bemerkt hast, ist beachtlich. Bei mir löste er das erste Mal
    lautes Lachen hervor. Die kleine Akteurin trat völlig in den Hintergrund, ich hatte den Fokus
    ganz auf die Aussage gerichtet.

    Du liegst mit Deiner Betrachtung goldrichtig, wenn Du das kleine Mädchen in den Vordergrund
    holst. Es füllt mit seiner Aussage den Raum der Erwachsenen aus, die eigentlich diese Sichtweise
    pflegen und aussprechen müssten. Das ist der irre Tausch der Rollen aus psychiatrischer Sicht.
    Doch diese (die psychiatrische Ebene) ist ja nicht die einzige Ebene, auf der diese Video
    und dieses Leben stattfindet.

    Kinder als Helfer, die fast an dieser Aufgabe, die sie sichtlich erfüllen w o l l e n, scheitern, weil
    es über ihre eigentliche Rolle und Kraft hinausgeht. Das ist reine Form der Liebe. So erlebe ich es.
    ES ? Das Bewusstsein?

    Ist das die Form der Liebe, die das Bewusstsein in dieser Zeit für uns hat? Wie soll es denn gehen,
    dass wir alten, festgefahrenen, voll „negative-Matrix-strukturierten“ Menschen anders zu denken, fühlen
    beginnen, als dass wir durch unsere Kinder berührt werden? Durch wen lässt sich der starre Mensch
    denn sonst berühren? Ist es Missbrauch des eigenen Kindes, wenn dieser Rollentausch in Aktion ist?
    DAS habe ich mich mehr als EINMAL gefragt, Wolf. Es tut mir gut, dass Du Deine Aufmerksamkeit
    genau in diesen klaffenden Riss legst.

    Zur Pädophilie-Absolution ab dem Sprechen-können der Kinder:
    Das ist ein perverses Ansinnen, und ich begründe es so:

    Im Kleinkindesalter ist das Kind an die Aura der Mutter gebunden, hat noch keine eigene Aura.
    Dann bis zum 12. Lebensjahr ist das Kind Teil der Gemeinschaftsaura der Familie, der Schulklasse.
    Auch Teil der Nachbarschaft in gewisser Weise. Je nach Intensität der sozialen Nähe.

    Das Kind ist zuerst völlig, dann abgestuft weniger abhängig von seinem sozialen Umfeld.
    Sein existenzielles Überleben hängt von seinem sozialen Umfeld ab.
    Jeder kann sich selbst fragen, ob es unter diesen Voraussetzungen „eigene Entscheidungen“
    von Kindern gibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Sehr liebe Grüße an Euch Alle, Gigi 🙂

    Gefällt mir

  42. Wolf sagt:

    Lieber Kunterbunt,

    das kleine Mädchen MUSS ihr ganzes Talent einbringen, denn sie wächst in einem häuslichen Kriegsgebiet auf. Sie leistet sogenannt „Übermenschliches“, um die Situation zu überstehen.
    Sie wird gefilmt, doch niemand sieht sie. Oder doch?

    Gefällt 1 Person

  43. Ja genau, Wolf, so sehe ich es auch.

    Gefällt mir

  44. Wolf sagt:

    @Gigi Lichtaubergh 16:06

    „Das ist der irre Tausch der Rollen aus psychiatrischer Sicht.
    Kinder als Helfer, die fast an dieser Aufgabe, die sie sichtlich erfüllen w o l l e n, scheitern, weil
    es über ihre eigentliche Rolle und Kraft hinausgeht. Das ist reine Form der Liebe.
    Ist es Missbrauch des eigenen Kindes, wenn dieser Rollentausch in Aktion ist?“

    Liebe Gigi,

    Du formulierst das, was ich zu sagen versuchte, vorzüglich treffend.
    Ich meine, es ist Mißbrauch. Doch die Eltern merken es nicht.

    Alles Gute wünsche ich Dir!

    Gefällt mir

  45. Danke Wolf, danke für Deine Hartnäckigkeit, Danke für die „Sau“. danke, dass Du hier Deine
    innersten Gefühle für uns offenlegst, dass Du Deine Verletzungen ausbreitest, stellvertretend
    für alle missbrauchten Kinder, danke, dass Du uns Eltern zeigst, was es bedeutet, wenn Kinder
    mit ihrem T A L E N T ÜBERMENSCHLICH werden.

    Ich bin beeindruckt und berührt von allen Deinen Worten, Sätzen und Kommentaren hier.
    Danke, dass DU mir alles Gute wünscht! Ich heule eben Rotz und Wasser, ein neuer Bach
    entsteht eben in meinem Wohnort und er besteht ganz aus meinen Tränen…

    Gefällt mir

  46. Leonidas interessiert sich jetzt überhaupt nicht dafür, was hier auf bb gerade abgeht,
    doch er reist gern und häufig und ist positiv beschäftigt…..

    Gefällt mir

  47. Kunterbunt sagt:

    An Gigi und Wolf:
    Ich hatte meine „Kommentare“ geschrieben trotz Kenntnis der dahinterliegenden psychologischen Problematik.
    Wir sind ALLE übermenschlich. Die Herausforderung besteht darin, menschlich zu sein.
    Genau das spricht dieses Mädchen an.
    Alles Liebe!

    Gefällt mir

  48. Kunterbunt sagt:

    Leonid war meine Wahl für einen Buben. Leonidas ist von den Vokalen her kompletter. Ein wunderschöner Name in meinen Ohren!

    Gefällt mir

  49. Danke Kunterbunt. Die Spannung hat sich aufgebaut und ist jetzt in völlig harmonische Schwingung übergegangen, ,
    was Du sehr gut in Form gebracht hast, mit Deinen beiden letzten Kommentaren.

    Gefällt mir

  50. Wolf sagt:

    Liebe Gigi,

    die schwierige Aufgabe des Rollentauschs hielt mich jahrzehntelang beschäftigt. Als ich schließlich im Alter von 31 Jahren mein Elternhaus verließ, begleitete mich stets die Angst, daß mein Vater meine Mutter aus Jähzorn erschlagen würde, da ich nicht mehr zur Stelle sein und somit nicht eingreifen konnte. Doch letztlich kam es genau umgekehrt. Mein Vater wurde bettlägerig, und meine Mutter hat sich an ihm abreagiert, bis er schließlich starb. Bin ich schuldig, weil ich nicht mehr zur Stelle war? Ich finde keine Antwort.

    Gefällt mir

  51. Wolf sagt:

    Liebe Gigi,

    ich habe endlich mein Herz ausgeschüttet. Du brauchst darauf nicht zu antworten.

    Danke, daß Du mir dies ermöglicht hast!

    Wolf

    Gefällt mir

  52. Thom Ram sagt:

    Jetzt schaue ich mir die Augen an, am Anfang und Schluss, und,
    ja,
    auch mir ist „komm gib Mami einen Kuss“ aufgestossen. Aber wie!!! Hat das Kind schon alles gegeben, dann wird ihm noch Zärtlichkeit abgebettelt!

    Die Augen. Ich sehe keinen Unterschied. Mich schauen des Kindes Augen von Anfang bis Schluss seht traurig an.

    Gefällt mir

  53. @ Wolf

    Bin ich schuldig, weil ich nicht mehr zur Stelle war?…

    Wow. Das ist es, was mich fast explodieren lässt!

    Schuld setzt bösen Willen voraus, Wolf.
    Schuld ist, wer vorsätzlich denkt, plant, kalkuliert, abwartet, zuschlägt.

    Die meisten Menschen können nicht anders.
    Sie sind in einer Situation und wenn sie die Wahl gehabt hätten, hätten sie anders agiert.

    Das zu Deinen Eltern.

    Zu Dir: Du bist voll im Verantwortungsdenken.
    Im Fremdverantwortungsdenken. Für Andere.
    Du liebst Deine Eltern. Gut so. Wenn nicht bewusst, dann unbewusst.

    Wolf, Du warst nicht mehr da, weil Du ein ursprüngliches Recht auf Dein eigenes Leben hast.
    Du bist nur für Dich selbst verantwortlich. Nur für Dich.
    Deine Eltern sind für sich selbst verantwortlich.

    Das ist es, was für Dich und für alle gilt.

    Ich drücke Dich ganz fest und innig. Gigi 🙂

    Gefällt mir

  54. Thom Ram sagt:

    Wolf

    Wenn Eltern schwerwiegende Streits haben, so übernimmt das Kind die Verantwortung. Immer. Ausnahmslos. Es weiss genau, welcher Part der Ueberlegene ist, dessen Ausnützen von Ueberlegenheit spürt das Kind als Unrecht. Dieses Unrecht lädt es auf sich in der Hoffnung, damit Frieden zu erwirken.
    Streitende Eltern sind für Kinder eine der schwersten denkbaren Belastungen.

    Kinder sind in der Tat für ihre Eltern nicht verantwortlich. Nie. Ich spreche von Kindern. Wenn Eltern in Not sind, dann hilft Jugendlicher, das ist selbstverständlich, hat aber nichts mit Verantwortung-Uebernehmen zu tun.

    Dass Du mit 31 gingest, wiegt schwer, nämlich ungewöhnlich lange bliebest du in den Fesseln von nie und nimmer angesagter Uebernahme von Verantwortung hängen.
    Dass Du es mit 31 schafftest, das ist sehr sehr gut. Gut für Dich. Gut für Deine Eltern, damit erhielten sie die Chance, Eigenverantwortung zu übernehmen, weil da kein Blitzableiter, kein Klagepfosten, kein verzweifelt zu vermitteln Versuchender mehr da war.

    Nein. Dich trifft keinerlei Schuld am weiteren Machtmissbrauch, in der zweiten Phase, als die Rollen getauscht waren.
    Nein, Dein Papa ist nicht gestorben, weil du Deine Eltern verlassen hast.

    Und auch das Leben und die Partnerschaft Deiner Eltern war perfekt. Sie boten sich gegenseitig das, was sie in diesem Leben erleben wollten.
    Und auch für Dich waren Deine Eltern perfekt. Du hattest und hast damit die Möglichkeit, Einsichten zu nehmen in Gebiete, welche Dir verschlossen geblieben wären, hättest Du „einfachere“ Eltern gehabt.

    Leute,
    ich danke für die gute Diskussion.

    Gefällt 1 Person

  55. Thom Ram sagt:

    Wolf

    Deine Geschiche, Dein später „Abgang“ mit 31, er inspiriert mich zu einem Essay.
    Wird erscheinen, wenn getippelt.

    Gefällt mir

  56. Besucherin sagt:

    Das Mädchen heißt Tiana, der Original – Clip hatte 8,7 Mio. hits, plus den Kopien 40 Mio.

    Seither läuft die Vermarktung eher nicht so toll

    https://www.youtube.com/channel/UC8_EGJmxuuJFejD4MPoZf7A

    Gefällt mir

  57. Angela sagt:

    @ Besucherin

    Diese Vermarktung ist ja unglaublich, da hatte Wolf ja genau den richtigen Instinkt!
    Danke für´s Bekanntmachen.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  58. Thom Ram sagt:

    Ich habe in den Artikel reingehängt:

    Nachtrag.

    Wolf und Besucherin haben aufgeklärt.

    Die Sache sieht schön aus…und stinkt.

    Dieses Kind wird als Kinderstar missbraucht.

    https://www.youtube.com/channel/UC8_EGJmxuuJFejD4MPoZf7A

    .

    Gefällt mir

  59. Besucherin sagt:

    Wolf
    20/10/2018 um 11:21

    „Ibrahim Günes, der vermeintliche Vater ist auch schwach, wenn er meint, er müsse sich mit dem Video seiner Tochter die Anerkennung anderer Leute erkaufen.“

    Ibrahim Günes ist Österreicher mit türkischen Wurzeln, der hat das bloß auch eingestellt, wie viele andere auch, hat aber nichts damit zu tun.

    Die Mutter, Cherish Sherry, ist Kanadierin, der Clip wurde offenbar von Anfang an professionell betreut und viele Zeitungen berichteten darüber, sogar im deutschsprachigen Raum.
    Sie scheint dann einige Werbeauftritte für Spielzeugfirmen gemacht zu haben, das hat aber dann irgendwie nicht zur „weisen“ Seele gepasst, und hat viele vergrault. Mittlerweile ist es ziemlich ruhig um sie geworden, die vids interesieren kaum mehr jemand.

    Gefällt mir

  60. Kunterbunt sagt:

    Das erste Video erachte ich als authentisch.
    So was kann so ein kleines Mädchen nicht alles auswendig lernen.
    Auch ist die Stimme dort noch authentisch.
    Aus dem Riesen“erfolg“ (Anzahl Klicks) dann einen Star aus der eigenen Tochter machen zu wollen,
    ist für mein Empfinden ebenfalls missbräuchlich und schädlich.
    Auf den Folgevideos wirkt das Mädchen z.T. sehr gekünstelt.
    Gut, ist das Interesse weniger geworden – für das Mädchen ein Glück.
    Wenn die Mutter es unterlässt, sie zu pushen, kann sie zur eigenen Weisheit zurückfinden.
    Ich hoffe es sehr für Tiana.

    Gefällt mir

  61. Hilke sagt:

    Diese Diskussion wird sehr emotional geführt, sachliche Feststellung von mir. Das ist gut, im Hinblick auf Heilung.

    Ich möchte eines noch anführen. Ihr redet von Kindern und deren Verhalten etc, als hätte sich nix geändert in den letzten Äonen. Doch es ist Fakt, daß z.B. die s.g. Kinder der neuen Zeit mit ganz anderen Voraussetzungen gekommen sind. Indigos z.B. haben in jedem einzelnen Chakra eine(n) Meisterseele(nführer), sie haben andere Ebenen der Geistführer, haben eine bessere Anbindung, vermutlich also eine Reife VOR diesem Leben erlangt, haben eine anders angepasste DNA, angepasst im Sinne von: auf die Herausforderungen dieser Zeit/ Energiequalität adaptiert, also für höhere Anforderungen besser ausgerüstet. So gesehen finde ich es nur natürlich, daß sie sich nicht scheuen, auch vor Publikum -wie auch die Kinder-Pianisten, was soll da anders sein?!- zu agieren. Sie HABEN der Welt was zu sagen u. das aus eigener Wahl, aus eigenem Bedürfnis heraus. Sie sind nicht als Opfer gekommen, von wegen man habe sie benutzt für Werbung, od. sogar „Dieses Kind wird als Kinderstar missbraucht.“(Thom 21:29) etc. Heftige Verurteilungen, wie ich finde und das ohne zu berücksichtigen, daß DIESE Kinder NICHT WIR SIND. Sie sind anders, nicht alle, aber viele.
    Es ist verständlich, was da alles hochkommt lieber Wolf, aber wäre es nicht ratsam innere Kind-Arbeit zu tun, anstatt deine Emotionen und ErINNERungen auf dieses Kind zu projizieren. Damit werden Anhaftungen nicht gelöst sondern nur weitergetragen.
    Ich finde daß beim Zerpflücken eines Themas wie diesem viel Unwichtiges in den Vordergrund gestellt u. die eigentliche Kraft des Mädchens u. deren Aussage teils verloren geht und DAMIT ist keinem geholfen, und es hat an Kraft und Sinnhaftigkeit verloren. Sehr schade.

    Gefällt mir

  62. Kunterbunt sagt:

    Hilke
    21/10/2018 um 01:16 – Die eigentliche Kraft des Mädchens und deren Aussage teils verloren

    Meines Erachtens hat die Mutter schon einen gewissen Anteil daran, indem sie die überwältigend zahlreichen Klicks des ersten Videos mit etwas kitischigen Folgeclips zunichte macht und ihre Tochter für Werbefilme für Spielzeug „benutzt“.

    Wie oben bereits erwähnt, wünsche ich Tiana, dass sie zu ihrer inneren Anbindung, die zweifellos da ist, zurückfindet.

    Gefällt mir

  63. Wer reinFÜHLEN kann – sollte mal in das im Beitrag -oben- eingestellte Video reinFÜHLEN….in diese ENERGIE, die hinter dem Mädchen steht.

    Ich kann dort -noch- viel HERZwärme spüren bei dem Kind.

    In den anderen Videos (in denen das Mädchen älter ist) kann ich DAVON nichts mehr zu fühlen – im Gegenteil …. es ziehts mir innerlich alles zusammen.

    Nun – die Kleine wird ihren WEG gehen – wenn auch mit vielen „UMwegen“ ….

    IHRE „freie WEGwahl“ ist (momentan) nicht gegeben – sie wird von der Mutter/den Eltern „beeinträchtigt/manipuliert“.

    Gefällt mir

  64. Hilke sagt:

    Kunterbunt,
    umso wichtiger, daß wir DAS MÄDCHEN IN DEN VORDERGRUND wieder zu rücken imstande, sprich erwachsen genug dafür sind, den Kern zu sehen, statt die Ego-Auswüchse der Mutter. Letztere wird, da können wir gewiß sein, ihre eigene Lektion schon lernen wenn die Klicks zurückgehen, das Interesse erlahmt. Und dann wird sie sich besinnen auf das, was wirklich wichtig und ihr geschenkt worden ist. Sie packt ihr Geschenk eben lieber später aus.

    Gefällt mir

  65. Kunterbunt sagt:

    Lieber Wolf
    Hoffe, du liest dies hier noch, sonst versuche ich’s via Postkasten.
    Du hattest im Zusammenhang mit den Rheinwiesenlagern etwas über deinen Vater geschrieben (als er ca. 17 – 23 Jahre jung war).
    JETZT ist der Moment, dir diesbezüglich etwas mitzuteilen. Obwohl es etwas Schönes ist, möchte ich dies nicht so öffentlich tun.
    Ich hatte mich damals zur Wirkung deiner Widmung geäussert (und noch von jemand anderem)…
    Wenn du magst, kannst du per Mail mit mir Kontakt aufnehmen: ibfuladp@gmail.com
    LG, Kunterbunt

    Gefällt mir

  66. Wolf sagt:

    Thom 18:51

    Thom, Du redest von „schwerwiegenden Streits“.

    Ich rede von KRIEG.
    Todesdrohungen („Ich finde euch, die Polizei kann euch nicht schützen.“)
    Extreme Demütigung und Gewalt
    Eine Mutter die sich aus Furcht im Badezimmer einschließt, während der Vater mit dem Dietrich versucht, die Türe zu öffnen und schließlich die Türe aufbricht.
    Eine Mutter, die am Sonntagmorgen an ihren Haaren durchs Haus geschleift wird.
    Haarbüschel auf dem Boden
    Demütigung
    Demütigung
    Vater demütigt Mutter.
    Mutter demütigt Vater.
    Als ich ging, war mein Vater bereits 75 Jahre alt. Erst dann war er ruhiger geworden. Doch der Krieg ging weiter.
    Ein Vater, der abends neben dem Telefon mit einer Blutvergiftung liegt, und Mutter ruft keinen Krankenwagen.
    Die Bäume, die Vater pflanzte, wurden gefällt, während er mit einem verfaulten Fuß im Wohnzimmer lag.
    Ein gedemütigter, kraftloser Vater, der damit droht, daß er sich aufs Bett der Mutter setzt und darauf scheißt.

    Ich fühle keine Schuld. Doch es tut mir weh.

    Gefällt mir

  67. Lieber Wolf

    kotz es aus. Kotz so lange, bis nichts mehr drin ist.
    Das ist echt extrem. Abhängigkeiten, Hassliebe, Unreife.
    Ohne Wertung von Gut oder Schlecht.

    Wenn Du kannst und willst, dann sieh Dir das an. Mir hat
    Pascal sehr geholfen. Auch ist er sehr sympathisch.

    Du hast die Rocky Horror Picture Show live in Dir.
    Ich habe auch gearbeitet mit „Vergangenheit verändern“
    Manche Situationen habe ich meditativ so verändert, so
    real verändert, dass dann zusätzliche Mitspieler auftraten,
    die Entspannung brachten, mit Sätzen die sie sagten, mit
    ihrer freundlichen Mimik, Wolf, es ist nur ein Versuch
    Dir Möglichkeiten der Verarbeitung aufzuzeigen.

    Leider kann ich Dir nicht helfen. Es tut mir leid, was
    Du erlebt hast. Pascal empfehle ich Dir, weil Teile von
    dem, was er sagt, das erklärt, was Thom Ram Dir
    geschrieben hat. So etwa: Perfekte Eltern.

    So wie Du es beschreibst, ist es echt zum Kotzen und
    noch dazu Fieber zu bekommen und vielleicht noch
    was Schlimmes, weil der Körper das ausdrückt, was die
    Seele nicht verkraften kann.

    Anschauen,
    Aussprechen
    Annehmen
    Auflösen.

    Wie bei MindWalking .

    Ich machte das in einer Hinsicht dieser Tage und heute
    hatte ich ein außergewöhnliches Erlebnis, das entscheidend
    ist für mein Leben.

    Ich finde es mutig von Dir, dass Du diese Einzelheiten ganz
    offen schreibst. Sprich sie laut aus. So, als ob jemand zuhören
    würde. Vielleicht triffst Du jemanden, in Öffis, dem Du das
    sagen willst, weil Du ihn nie wieder sehen wirst.

    Sicher wird es Dich Dein weiteres Leben begleiten, doch
    vielleicht ist es dann mit der Zeit nicht mehr sooo bitter.
    Es schmeckt wirklich sehr belastend und schlimm.

    Schlaf gut, trotz allem. Und schlaf auf dem Rücken.
    Das habe ich heute gelernt. Schlaf auf dem Rücken
    und steh nicht starr. Steh locker und weich in den Knien.
    Auf beiden Beinen. Es ist ein Segen, weil d a s die
    Gesundheit stärkt. Ich wünsche Dir, dass Du Heil wirst. Gigi 🙂

    Gefällt 1 Person

  68. Kunterbunt sagt:

    Zu: „Wolf und Besucherin haben aufgeklärt. Die Sache sieht schön aus…und stinkt. Dieses Kind wird als Kinderstar missbraucht.“

    Das wirklich höchst Traurige ist, dass auch dieser Nachtrag dem Mädchen und dessen Wesensart NICHT gerecht wird!

    Es werden Äpfel und Birnen verwechselt:
    Das Mädchen und sein Naturell bzw. seine Botschaft (zu dem Zeitpunkt 1:1)
    und das, was sein Umfeld daraus gemacht hat.

    Das sind zwei ganz verschiedene Dinge.

    Gefällt mir

  69. Thom Ram sagt:

    Kunterbunt 18:34

    Dank für Deine präzisierende Ergänzung!

    Gefällt mir

  70. Wolf sagt:

    Liebe Gigi,

    danke! Deine starken, helfenden Worte haben mich berührt. Heute ist mir übel. Vielleicht bin ich mit meiner schockierenden Entblößung für Manche zu weit gegangen. Ich fühle mich auf eine mir neue Weise gereinigt.

    Meine Kindheit war für mich keineswegs schlecht. Die anstrengenden Erlebnisse in meinem Elternhaus haben mir Einsichten beschert, die mir heute wertvoll sind. Ich bin dadurch anders geworden.

    – Durch das Beobachten meiner zerstrittenen Eltern habe ich als Kind erfahren, daß es viele Varianten der gedachten Wirklichkeit gibt.

    – Man darf niemanden demütigen – egal ob Mensch oder Tier. Ich lasse mich auch nicht demütigen.

    – Echte Demut ist wichtig!

    – In jedem „Monster“ (Mr. Hyde) steckt auch ein Dr. Jekyll – und umgekehrt. Das kleine Mädchen Tiana berichtet in dem Video davon.

    – Krieg ist Dummheit. Selbstschutz ist notwendig.

    Gefällt 1 Person

  71. Wolf sagt:

    Lieber Kunterbunt,

    die Botschaft des Mädchens ist goldrichtig! Die kleine Rosenritterin verteidigt tapfer das Glück. Ich habe jedoch leider den starken Eindruck gewonnen, daß es sich bei den Eltern um Selbstdarsteller handelt, die sich von der flüchtigen Zustimmung eines gelangweilten Publikums ernähren, da ihr eigenes Selbstwertgefühl wahrscheinlich nicht stark genug ist. Solche gedemütigten Menschen sind auf gefährliche Weise fremdgesteuert. Sie lassen sich von ihrer äußeren Umgebung steuern, doch niemand hält den Steuerknüppel für sie! Die Ehe ist wohl zum Scheitern verurteilt. Das kleine Mädchen schaut mit unbeirrbaren Blick in die Herzen ihrer Eltern. Ich fürchte jedoch, sie kämpft einen hoffnungslosen Kampf. Dennoch ist ihre Aussage goldrichtig!

    Ich danke Dir für Dein Vertrauen, und ich freue mich auf Deine E-Mail!

    Gefällt mir

  72. Besucherin sagt:

    Eine Woche später wurde dieses video von Tiana eingestellt

    Dieses Ständchen wird ihr wohl auch nicht so ganz spontan eingefallen sein, und Mutti hatte ganz zufällig die Kamera in der Hand.
    Mutti fördert da offenbar gern die schauspielerischen Talente ihrer Tochter.

    Die Rechte auf das Original – video lagen von Anfang an bei Jukin – Media, und binnen einer Woche waren Artikel in zig Zeitungen, selbst im dt. Sprachraum
    https://blog.zeit.de/teilchen/2015/09/22/tiana-sherry-was-die-kleine-paartherapeutin-tiana-ihren-eltern-rat/
    (der eine Kommentar hat es mMn richtig eingeschätzt)

    Gefällt mir

  73. Wolf 21:27

    Lieber Wolf,

    Du hast mit Deinen Schilderungen auch mich berührt. Ich war alle 9 Schuljahre fremd-untergebracht.
    In Klosterschul-Internaten, bei Verwandten. Nach meiner Schulzeit war ich ein Gefühlszombie.
    Als mein Mann die Nachricht des Todes eines Freundes bekam, dachte ich, was der hat. (!!!!)
    Zu meinem Schutz hatte ich meinen Emotional-Körper lahmgelegt. Sonst hätte ich meine Schulzeit
    vielleicht nicht überstanden. Ich fühlte mich auch wie automatisiert, wie gelähmt in vielerlei Hinsicht.

    Sprach kaum, nie wussten die anderen, was in mir vorging. Mein ältester Sohn hatte es nicht leicht
    mit mir. Er war es, der mir Mitgefühl beibrachte. Indem er ständig das Gegenteil wollte, als ich sagte.
    Ja, wahrscheinlich sagte ich alles Stumpfsinn. Doch dann, wenn ich mir nicht zu helfen wusste, gab
    es Prügel. Später wurde er gewalttätig und dann süchtig. An den Schäden laboriert er heute noch.
    Er braucht Morphium.

    Wir können inzwischen wieder miteinander reden. Wir besprechen vieles, was damals war. Die ganzen
    Umstände. Mein Sohn zeigt Verständnis für meine eigene Situation! Was ich vermisse, ist, dass er wie
    Du so herauskommt, so emotional wird, weil dann würde er heilen!

    Wolf, Du kannst mit Deiner Geschichte nur die schockieren, die damit in Resonanz gehen.

    Mich hast du berührt, weil ich betroffen bin.
    Du hast Dich nicht entblößt und bist nicht zu weit gegangen.
    Wir sind in gewisser Weise alle bloß. Mein Ältester weiß, dass er und seine Leiden die Nahrung sind,
    die seinen jüngsten Bruder gedeihen lassen. Ich konnte doch nur durch diese Erfahrung meines unwissenden
    und unbewussten Versagens auf Kosten meines Ältesten das Wissen sammeln, wie es ist, wenn auf ein
    Kind Macht ( Gewalt hat viele Gestalten ) ausgeübt wird, und dem in der Schule entgegenwirken.
    Wer hat schon den Mut, den Lehrern zu widersprechen?
    Nur der, der die Folgen von Macht-Ausübung kennt und fürchtet.

    Ich war sehr jung, als ich mein erstes Kind gebar. Wusste überhaupt nichts von Jungs, weil ich war ja
    in Mädchen-Internaten. Hilfe hatte ich wenig. In Europa lebt jeder für sich. Das soll keine Entschuldigung
    sein, doch es beleuchtet ein bisschen die Umstände.

    So hat jede extreme Situation ihre Grundlagen, um so vollumfänglich in Erscheinung zu treten.
    Was ist das Ergebnis? Ich denke jeder, jede Beteiligte erhält ihre, seine eigenen Rückschlüsse
    aus dem Geschehen. Wozu das Ganze?

    Ich kann es nicht sagen, genauso wenig, wie Thom sagen kann, warum das Schiff 20 und nicht
    30 Meter lang ist…….

    Die Einsichten, die Du aufführst, sind in Etwa auch meine.
    Ein Kind, das glücklich aufwächst in der Balance, nicht in Gewalt, auch nicht verwöhnt,
    ist nicht in der Lage hinzugehen, wenn es heißt: Es ist Krieg.
    Weil es absolut keine Resonanz dazu hat, w a s Krieg ist.

    Wenn wir nur alle d i e s e s Experiment endlich starten würden!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Leonidas sagte ich einmal: „Stell Dir vor, alle Männer die in Krieg müssten, ziehen
    sich eine Uniform an und gehen – laut Kommando auf eine Steilklippe zu. Das
    Kommando lautet: Geee rade ausss. Ein Soldat nach dem Anderen fällt die
    Steilklippe hinunter. Das ist die einfachste Form des Krieges und die Dummheit
    des Krieges wird offensichtlich. Doch diese Form des Krieges erspart erschießen,
    erschossen werden, Elend, Leid, Vergiftung, Verhungern, bis zum Umfallen
    Gräben ausheben…… usw. usf. “

    Kinder verstehen solche Geschichten. Nur Kinder?

    Gefällt mir

  74. Mir ist heute auch einigermaßen übel.

    Gefällt mir

  75. Kunterbunt sagt:

    An Besucherin:
    Als ich meinen letzten Text schrieb, wusste ich, dass noch so etwas kommen würde
    und ich zögerte, ihn abzuschicken, und doch habe ich es getan.
    Ich habe es für alle unseren inneren Kinder getan, sie sind immer noch präsent.
    Denn wir alle wurden auf die eine oder andere Weise „vergewaltigt“.
    Meine Eltern brüsteten sich mit der einen Fähigkeit, die ich habe.
    Aber es ist nicht die, welche MIR am allerwichtigsten war.

    Gefällt mir

  76. Ja, wir wurden in den Internaten vereinzelt geschlagen, doch das Schlimmste war,
    dass wir von uns selbst entfremdet wurden.

    Wenn ich das alles jetzt nicht geschrieben hätte, wäre ich scheinheilig, und nicht
    authentisch. Ich hab Euch alle lieb, Gigi

    Gefällt mir

  77. Kunterbunt sagt:

    „…doch das Schlimmste war, dass wir von uns selbst entfremdet wurden.“
    Mein Mitgefühl 💓, Gigi

    Gefällt mir

  78. Danke Kunterbunt, ich denke ich bin heil, ich hoffe, mein Ältester folgt mir bald nach in dieses
    Vergebungs- und Versöhnungs- und Liebesparadies.

    Vor allem Kinder die missbraucht werden in Sekten, werden gezielt von sich selbst entfremdet.
    Als ich einmal im Netz so einen Bericht las, erkannte ich Teile daraus wieder. Die Tränen
    rannen in Bächen. Wenn ich daran denke, wie viele Menschen es gibt, die nicht diesen
    Weg der Heilung gehen können, fühle ich mich machtlos. Mein Wunsch ist, jeder, jede
    Geschädigte möge Beistand und Heilung erfahren. Jetzt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: