bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » Admin Thom Ram » Meine Flach-Erde- Expedition

Meine Flach-Erde- Expedition

.

Hätte wollte würde. Hätte ich das nötige Kleingeld, ich wollte es mit eigenen Sinnen erkunden. Sollten die aufgelisteten Ereignisse und Zitate im folgenden Video der Wahrheit entsprechen, dann, ich gestehe es, komme ich ins Grübeln, was diese ominöse Antarktis und unsere Kugelerde betrifft. Mehrere Expeditionen seien dem Rande des Eises gefolgt, 100’000 und mehr Kilometer, und sie seien doch nicht zum Ausgangspunkt zurückgekommen, was der Fall sein müsste, wäre die Antarktis das, was ich auf dem Globus sehe.

Erstklassig ausgerüstete Schiffe mit erstklassigen Mannschaften seien aufgelaufen, weil dummerweise von der Kugel – Navigation ausgegangen, welche auf der Flacherde rechnerisch ziemlich neben den Schuhen stünde.

Die Antarktis sei so gut wie komplett gesperrtes Gebiet. Nun, das kann andere Gründe haben als das Verbergen der Flacherde, aber wenn andere Gründe, was für welche denn?

Hätte wollte würde. So ich genügend Kohl und Macht hätte, würde ich mir eine Crew aus Geografen, Vermessungstechnikern, Geologen, Astrologen, was noch, einfach alles, was an menschlichem Geist an der Frage nach der wahren Gestalt unserer Heimat naheliegenderweise höchstgradig interessiert ist.

Ich würde eine einfache Vorgehensweise, gemäss meinem Bauernverstand, vorschreiben: 

Wir starten am Nordpol und fliegen stracks nach Süden, über den Aequator, bis zum Rand des Eises. Wir tun dies auf der Geraden Nordpol – Kap der guten Hoffnung und deren Verlängerung bis zum Eis. Die Südrichtung einzuhalten dürfte nicht einfach sein, denn ich höre, dass Instrumente im tiefen Süden gelegentlich arg spinnen. Ich werde jedoch auf alle Fälle einen ersten scharfen Hinweis erhalten, und zwar wird der Polarstern ihn liefern. Der Polarstern sitze sowohl bei der Kugel wie bei der Scheibe senkrecht über dem Nordpol. So die Erde eine Scheibe ist, sehe ich dies Gestirn blossen Auges auch in der Nähe der Antarktis. So die Erde die altbewährte Kugel ist, so steht der Polarstern bei Beginn der Reise über meinem Kopf, um sich dann mehr und mehr gegen Norden hin abzusenken und um unter dem Horizont zu verschwinden ziemlich bald, wenn unsere Flugi auf der südlichen Halbkugel reist.

.

Warum führen Flacherdler nie den Polarstern an? Warum führen Kugelerdler nie den Polarstern an?

.

Doch lass ich den nun in Ruhe, lasse bis zum Antarktiseis fliegen und dort dem Eis in Richtung Osten folgen. Meine Fachleute berechnen, wieviele km wir auf der Kugelerde fliegen müssen, um, wenn wir wiederum links abdrehen, richtung Norden fliegen, exakt bei Melbourne wieder Land zu sichten. Wenn wir über Melbourne kommen, breche ich die Expedition ab, gehe nach Hause und bin restlos beruhigt: Die Flacherde ist eine Ausgeburt derer, welche mich kirre machen wollen.

Sollte ich jedoch Melbourne nicht erreichen, wenn wir wieder gen Norden fliegen, sollten wir, weil auf der Scheibenerde viel zu früh links abgebogen, in Madagaskar oder Maurizius landen, dann, ja dann würde ich wieder zur Antarkis zurück wollen, und ich würde ihr folgen bis zum ersten Ausgangspunkt südlich Kap der guten Hoffnung.

Es würde mich wenig wundern, kämen wir nie zurück. Wir müssten dann weisere Weise anstellen. Sie würden vermutlich etwas von Raum – Zeit – Krümmung sagen.

Vorderhand halte ich die Flacherde für ein Gespunst, so eindrücklich das unten reingehängte Video auch ist.

thom ram, 19.08.0004 (Für hoffnungslos Gutgläubige 2016)

.

.

Nachtrag.

Und schon wieder habe ich des Kicks eines Vollidioten bedurft, das Einfachste der Welt zu machen. Schlicht mal einen Flug Johannesburg – Australia suchen, statt eine Expedition mit Kosten von 13 Millionen zu starten.

Flug Johannesburg - Canberra

Siehst du in pollmannflug.de das Gleiche wie ich, oder halluziniere ich schon?
<strong>Flugzeit Johannesburg – Perth 09:10 Stunden</strong>

Will mich pollmannflug verarschen und auf der Kugelerdetheorie kleben lassen? Ich vermute, eher nicht. Oder?

Wäre die Erde eine Scheibe, dann wäre die Strecke Johannesburg – Perth per Nacktauge geschätzt mindestens 20’000km, in neun Stunden nur mit Concorde per Mach2 zu schaffen, und weil die Concorde nicht mehr fliegen darf, nur lahme Busse der Luft mit schlabbn 900km/h, dürfte es bloss auf Grund vorliegenden Flugplanes klar sein:
Flacherde = Hühnermist = gut geschichtet feiner Kompost.

.

.


183 Kommentare

  1. thom ram sagt:

    Jesuit

    Ich bin mit deinen Posts ja nicht immer so glücklich. Was ich nun aber sage, ist diesem Umstand nicht geschuldet.

    Auch mein Verstand wäre glücklich, dürfte ich ihm erlauben, als Axiom anzunehmen, dass der Laserstrahl gerade sei. Aber, Jesuit, ich gestehe dir. Je mehr und länger ich über „Gerade“ nachdenke, desto heftiger werden meine Zweifel, ob es die Gerade wirklich gibt.

    Ich erwidere das nicht im Sinne von Widerspruch, sondern ich sage nur, wie es mir mit dieser vermaledeiten Geraden so geht.

    Gefällt mir

  2. Vollidiot sagt:

    Zur Erklärung der Geraden verwende ich parallele Geraden.
    Nach z.Zt. gültigen Regeln schneiden sich parallele Geraden im Unendlichen.
    Sie schneiden sich.
    Offen bleibt ob mit Schweizermesser oder mit Wilkinsonsword (Schwert).
    Das Wort verschmelzen wurde offenbar von sexfeindlichen Wissenschaftlern verworfen.
    Obwhl weniger falsch, weil die Geraden weniger krumm. Klar dies, oder?
    Das macht das Dilemma der Geraden deutlich.
    Die Geraden der Homos (bitte jetzt nicht in den Schwulitätentopf werfen) sind brüchige Konstrukte.
    Wie geht, oder besser, wie transferiert der Mensch geistige Wahrheiten in seine füsische Welt?
    Mit solche Leersätzen.
    Damit dürfte „Gerade“ erschöpfend definiert sein.
    Pfürgott

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Vd

    Hab schon mal hier gesagt, daß Abel aufgrund des üblen Mundgeruches des Kain davongezogen ist (kein Mensch hält das auf Dauer aus) und nur der Dramaturgie halber machte man einen Totschlag oder Mord draus.
    Säckeweise Quatsch wird seitdem über diesen sog. Brudermord verbreitet (Gog, Magog, Arm a geh don usw.).
    Man denkt der heilige Sankt Blödian war dafür verantwortlich.

    Gefällt mir

  4. Jesuit sagt:

    Eine absolute Gerade ist meiner Meinung nach hier zweitrangig, denn es geht ja nur darum etwas geraderes zu haben, um an ihm Abweichungen der angeblichen Nichtgeraden festzustellen. Wenn ich ein Gummiseil über eine Distanz von 5 Meter spanne und darüber ein gehärtetes Stahlrohr installiere, dann werden Beide einen gewissen Durchhang haben. Das Stahlrohr wird jedoch deutlich weniger Durchhang haben und daran kann ich denn höheren Durchhang des Gummiseils ermessen. Ich brauche also keine hundertprozentige Gerade um ermessen zu können, ob sich unter ihr eine relativ deutliche Wölbung befindet. Für die Festellung ob die Erde flach ist oder sich kugelförmig wölbt ist daher keine absolute Gerade nötig, denn wir wollen ja lediglich eine Wölbung feststellen, die jeweils zur Mitte hin der vermeintlich Geraden, anhand des geringere werdenden Abstandes zu ihr nachweisbar wird.

    Gefällt mir

  5. Jesuit sagt:

    Ich teile übrigens die Meinung zu vd nicht und halte ihn für keinen Bot. Erkenntnisse Anderer können manchmal eben sehr schräge wirken, aber man kann sich ja aussuchen was man davon verstehen möchte 😉

    Gefällt mir

  6. Nachdem ich seit Tagen keine Kommentare posten konnte – die landeten im Nirwana, probiere ich es nochmal. Lucky hat den Kommentar zwar über den Umweg als Admin eingestellt. Aber das ist sicher nicht seine vornehmliche Aufgabe. Also nochmal probieren.

    Gemach, gemach lieber Lucky. Ich Taste mich langsam zur Geraden vor. Vorher war es mir ein Bedürfnis, den Punkt zu beäugen. Eine Gerade soll ja bekanntlich aus unendlich vielen Punkten bestehen.

    Der Punkt

    ist etwas mit nix außen rum
    wäre es umgekehrt, oh Trauer
    sähe er sich als Loch, wie dumm
    sein Elend wäre von Dauer

    der springende Punkt braucht auch um sich das nix
    sonst knallt er gegen was und wäre ein wunder Punkt
    als zentraler Punkt wächst sein Ego ganz schön fix
    als Standpunkt dem Menschen besonders beliebt Punkt

    in der Mathe der Punkt sehr geschätzt auf der Parabel
    sitzt er drauf oder nicht, der Professor bringt es ans Licht
    Punkt vor Strich, es gilt zu beachten diese unerbittliche Regel
    sonst hagelt es Minuspunkte und das Abi wird dann nicht

    als Nullpunkt für Energie ohne Kohle und Kabel, so die Spinner
    soll er herhalten, sich verbinden mit dem kosmischen Vakuum
    sein Stolz jedoch verbietet die Heirat mit der Null für immer
    so bleibt als Mittelpunkt uns nur weiter Kohle schaufeln, wie dumm

    Schwerpunkt, Zeitpunkt und den Doppelpunkt nicht vergessen
    Strichpunkt, i-Punkt, Service-Punkt und Endpunkt ganz wichtig
    es täglich in Foren auf den Punkt bringen, manche ganz versessen
    Punkte hier, Punkte da, beim Fußball rasten viele aus so richtig
    (LdT)

    Der weitere Gedanke um sich der Geraden anzunähern basiert auf einer Erkenntnis eines Rekruten.
    „Gefreiter, (was für ein seltsames Wort) wie kommen Sie zu einer Kanone? Ich nehme ein Loch und wickle Blech außen rum.“ „ Und – wie kommen Sie zu dem Blech, Sie Besserwisser von akademischen Arschloch?“ „Nun Herr, (habe den Titel des Uniformträgers vergessen – war nie bei diesem Idiotenheer) ich nehme ein Ofenrohr und wickle das Blech ab.“ So einfach geht die Welt ab.

    Die Null

    Bohrt sich der Punkt ein Loch ins Hirn, sieht er aus wie ne‘ Null
    in Politik und Wirtschaft, Banken und Lehre hochangesehen
    ein Nichts aus dem Nichts und doch überall lebendig die Null
    schnell der Punkt kapiert, nur mit Loch ist man gern gesehen

    Das größte Wunder auf Erden ist eine Null zu werden
    für alles zu gebrauchen, weil wie das Nichts nicht faßbar
    selbst im Intimsten und auf dem Klo kommt sie zu Würden
    Leid und Elend, kaum zu glauben, nur mit der Null machbar

    Als Doppelnull gar nicht verschämt, weist sie uns den Weg
    damit vornehm wie wir sind, nicht scheißen auf den Steg
    eine Null im Bett mir lieber als die Nullen mit Krawatten
    die von Nullen gewählt, uns plagen wie Millionen von Ratten

    Null Ahnung, was ich da so schreibe, aber davon ganz viel
    so wie die berühmteste schwarze Null im Behindertendreß
    diese Null will mit Nullen Wirtschaft ankurbeln, die zerfiel
    Nullen in Fernsehen und Zeitung das erklären, damit ichs freß

    Allem voran – DAS NULL um zu würdigen Genders Nullen
    Null Unterschied von m/w, vorne und hinten, so die Rede
    die mit-glieder nullen, die ohne sich einen spaßig reinnullen
    im Kindergarten bereits gelehrt für die spätere große Fete

    Der unglückliche Punkt alsbald merkt, daß er sich hat verbohrt
    zu spät, grinste das Loch, beförderte sich selbst zum Arschloch
    somit hat der Punkt sein Schicksal auf alle Ewigkeit verrohrt
    trägt in sich das Loch, wird zum Arschloch und pflegt das Moloch

    Wer es nicht glauben mag, betrachte seinen Standpunkt im Spiegel Punkt
    eingezäunt in seines Hirnes Loch, fühlt er sich frei in Arbeits Klemme
    wollt er stopfen Hirnes Loch, muß fürchteten uns Leben das dem Scheffe sinkt
    drum bleibt er lieber brav, kriecht vor dem großen Loch, bleibt Elites Memme
    (LdT)

    Die Null ist in diesem Zusammenhang besonders wichtig. Mit meiner mathenischen und philosophischer Behinderung gesehen, ist die Null die Grenze zwischen gut und schlecht, von mir aus auch zwischen Ying und Yang. Die Null definiert also eine Grenzlinie im hirnenden Koordinatensystem und das ist schließlich eine Gerade. Die meisten können nur geradeaus denken. Wundern sich, wenn es von links oder rechts reinkracht oder von oben, weniger von unten. Die Gerade als Bogen zu sehen, an dem alles Widrige abläuft, hat der Mensch noch nicht kapiert. Mir ist wurschd, wie diese Linie aussieht. Ob die Erde eine Scheibe ist oder eine Halbkugel mit beiden Eigenschaften, geht mir am Arsch vorbei. Ich muß das Beste daraus machen.

    Ob links oder rechts, oben oder unten – die Gerade teilt unser hirnendes Koordinatensystem. Links oder rechts der senkrechten Nullinie orientiert, entscheidet über unser monetäres Sklavendasein, die waagrechte Nullinie über unser Pfaffengesteuertes. Ob die im realen Kosmos gekrümmt, verbogen ist wurscht. Es gibt noch eine andere Gerade in der Mathenik, die eine virtuelle definiert. Für den Normalo und mathenischen Analphabeten übersetzt: Scheiße mal Scheiße gibt Humus. (-1 * -1 = +1).

    Das ist die eigentliche Gerade, die wir erst geradebiegen müssen um Mensch zu werden.

    Gefällt mir

  7. vd sagt:

    @ Vollidiot

    „Säckeweise Quatsch wird seitdem über diesen sog. Brudermord verbreitet (Gog, Magog, Arm a geh don usw.).“

    Die Sache Abel/Kain, Bastet/Apophis, Gog/Magog, Remus/Romulus, Jakob/Esau, Germanicus/Arminius, Jesus Christus/Barabbas usw. bis hin zum Konflikt Juden/Deutsche, in dem wir uns zur Zeit noch befinden, sind im Grunde alles nur Allegorien und gehen im Ursprung auf den angeblichen Kampf zwischen den beiden Grundphänomenen Licht und Dunkelheit zurück.
    Anstelle des Wortes Dunkelheit wird meisten lieber das Wort Finsternis verwendet. Warum ich das für falsch halte, habe ich schon erklärt. Sage es aber gerne noch einmal. Im Wort Finsternis gehen die beiden Phänomene Licht und Dunkelheit eine Einheit ein. Ein sichtbares Beispiel ist am Himmel von Zeit zu Zeit (von Ewigkeit zu Ewigkeit) eine totale Sonnenfinsternis. Man nannte dieses Ereignis früher auch eine heilige Hochzeit. Nur wenn man dieses Ereignis anstelle von Finsternis eine Sonnenfinsternis nennt, dann ist das Licht schon wieder doppelt im Wort drin, weil der STERN als die Mitte des Wortes Finsternis bereits die Sonne ist.
    Als Rest bleiben vom Wort dann die beiden Stücke Fin und is, die zusammengefügt Finis ergeben, das lat. Wort für Ende. Und für Ende kann man eben synonym auch das Wort Dunkelheit oder das Wort Nacht oder das Wort Nichts oder den Buchstaben O wie Omega verwenden. Und für STERN, von dem das Licht kommt, synonym ein A.

    All die eingangs genannten Kämpfe, wobei es ja im Grunde nur ein Kampf ist, sind blödsinnig und müßten gar nicht sein, wenn begriffen würde, daß Licht und Dunkelheit die beiden Grundphänomene sind, aus denen unsere Welt besteht, ja besteht. Denn für uns Menschen gäbe es keine Welt, wenn es das Phänomen der Zweiheit nicht gäbe. Deshalb darf man das Wort Zweitheit nicht so verstehen, daß da zweierlei Dinge miteinander konkurrieren und man somit einen Konflikt daraus macht. Sondern man muß Zweiheit so verstehen, daß zwei verschiedene Dinge eine Einheit bilden. Das Wort FinSTERNis ist deshalb für mich an sich schon ein Phänomen, weil es Anfang und Ende, Licht und Dunkelheit oder A und O zusammenfügt.

    Liest man FinSTERNis,
    und es wird Nacht,
    dann wandert der Stern aus der Mitte fort,
    bis er am Anfang wieder als die Sonne lacht,
    Doch während es auf der anderen Seite noch dunkel ist,
    und man meinen könnte, es wäre das Ende (Finis),
    ist die Sonne schon wieder dabei,
    sich in die Mitte zu bugsieren,
    bis FinSTERNis man wieder liest.

    Im Grunde ist das mit anderen Worten die Wiederauferstehung des Tageslichts, wofür Jesus Christus und dessen dunkle Seite, der Barabbas, wiederum eine Allegorie darstellen.

    Und würde in unserer Welt der Haß besiegt, so daß sogar Juden und Deutsche bzw. Juden und Palästinenser trotz allem was gewesen oder nicht gewesen ist, sich in Freundschaft die Hände reichen, dann, ja dann wäre es wirklich vollbracht, und aus der Schlange am Kreuz würde endlich ein Kreis mit einem Punkt in der Mitte – nach Art des kabbalistischen Tzimtzum und Pi, jene irrationale Zahl, die einen unendlichen Kreis in eine abgemessene Linie verwandelt.

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/juedische-mystik-wenn-gott-sich-in-sich-selbst-zurueckzieht/10643940.html

    Anstelle von Tzimtzum (tz in der Mitte) kann man eigentlich auch Finsternis (st in der Mitte) sagen.
    tz = ts gespiegelt st.

    Johannes 1:5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und (die Finsternis) DER MENSCH hat es nicht begriffen.

    Und weil er es nicht begriffen hat, DER MENSCH, setzte er für sich an diese Stelle oben im Vers das Wort Finsternis, damit er alle Schuld dem Wort zuschieben kann, das für ihn seinen Gott darstellt. Denn es ist immer leichter einem anderen die Schuld für alles zu geben, als sich seine Fehler selbst einzugestehen. So kam der Mensch auf die Idee mit dem Sündenbock, den spielte dann für ihn Gott, das Wort, höchstpersönlich.

    Johannes 1:1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

    Ein Wort ersetzt den ganzen Vers: FinSTERNis.

    Gefällt mir

  8. ALTRUIST sagt:

    vd

    Meine Flach-Erde- Expedition –

    sollte jeder durchfuehren auf der Grundlage von Fakten .

    Ich war auf dieser Expedition gelangweilt .

    Was Neues habe ich nicht erfahren .

    Gefällt mir

  9. Jesuit sagt:

    Ich denke es ist die entscheidende Frage, ob das Wasser der Rundung einer Kugel folgt und und sich sozusagen an sie schmiegt. Die Frage nach einer geraden ebenen Fläche, wird ja normalerweise mit Wasser in jeder Stellung beantwortet. Es fließt immer von oben nach unten und bildet dort wo es sich sammelt eine ebene und gerade Fläche. Wenn es sich unbeeinflußt ausbreitet, dann verhält es sich immer in der Waage. Es kann nicht hier höher und dort niedriger stehen, sondern gleich alles aus. Dieses Naturgesetz soll völlig aufgehoben sein durch die Kugelform der Erde, der es sich mit seinen elementare Eigenschaften jedoch eigentlich nicht anpassen kann.
    Es wird also dadurch restlos alles aufgehoben was wir mit unseren Sinnen erfassen und ausnahmslos vor Augen haben. Wir sollen also nicht mehr dem vertrauen was wir klar und eindeutig vor Augen haben, sondern wir sollen unseren Geist in Ebenen bewegen, welche wir nicht überblicken können. Dadurch das die Menschen sich nun mit unerfassbaren Zusammenhängen beschäftigen, entschwindet immer mehr die sichtbare Realität vor ihren Augen und sie vertrauen nicht mehr ihren Sinnen. Die Sinne sind ihnen jedoch gegeben um dem zu vertrauen was sie mit ihnen erfassen, um die Welt zu erfassen und somit ein stabiles Bewusstsein und Vertrauen in sich selbst zu haben. Das ist die Vorraussetzung für ein Leben in Glück und Zufriedenheit.

    Wenn man also nicht mehr an die gegebenen Eigenschaften des Wassers glaubt, dann muß man zwangsläufig auch alles andere in Frage stellen, weil die Eigenschaften der Elemente angeblich aufgehoben sind.

    Gefällt mir

  10. luckyhans sagt:

    @ Piet:
    Die Flacherde und die „Hohlerde“ sind erstaunlicherweise kein Widerspruch, denn auch auf der „Rückseite “ einer „Flacherde“ können ja Menschen oder andere Wesen leben. 😉
    Zumal wir hier in die Tiefe nur wenige Kilometer wirklich vorgedrungen sind.
    Bei der Tiefenbohrung auf der Kola-Halbinsel (12 km) erinnere ich an die „seltsamen Geräusche“, die (wissenschaftlich bestätigt) dann von unten heraufkamen…

    Bei dem Thema Flacherde kommt mir immer wieder der Verdacht, daß wir hier möglicherweise ganz konkret in einem von vielen „Menschenparks“ gehalten werden, die alle mit Eispanzern voneinander getrennt, nebeneinander her existieren und entweder als Versuchslabore für „menschliches Verhalten“ oder als so eine Art Zoo für „höhere Wesenheiten“ dienen könnten. 😉

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Jesuit

    Du bist der x- te, der das „zwingend horizontale“ Wasser als Hinweis dahingehend nimmt, dass die Erde keine Kugel sein könne. Jedesmal bleibt mir der Mund offen stehen.
    Das Wasser fliesst nach unten, immer, nämlich dorthin, wo es hingezogen wird. Was ist auf der Kugel „unten“? Unten ist die Richtung in Richtung Erdmittelpunkt. Wäre die Erde eine perfekte Kugel ohne Rotation, wären da nicht noch Anziehung von anderen Himmelskörpern, würde das Wasser genau das tun, was du schön ausgedrückt hast: Es würde sich absolut gleichmässig um die Kugel schmiegen.
    Und.
    Gesetzt, die Anziehung der Erde wäre sehr sehr sehr schwach, nehmen wir an, sie bestünde aus einem uns unbekannten Material, welches so gut wie keine Anziehungskraft ausüben würde, dann würde das Wasser dorthin wandern, von wo aus die stärkere Anziehung wirkte, in unserem Falle zu Mond und Sonne. Wär schön blöd.

    Gefällt mir

  12. Jesuit sagt:

    Erdanziehungskraft wird nur für eine Erde in Kugelform benötigt, eine flache Erde braucht sie nicht. Auf der flachen Erde heißt es nur, was oben ist kann herunterfallen. Erdanziehungskraft könnte auf einem Hirngespinnst basieren, welches wir bereits tief in uns verankert haben. Jedes Kind sagt heute wenn es gefragt wird warum ein Stein von oben nach unten fällt, dies läge an der Erdanziehungskraft. Ein Leben auf einer Kugel wäre für uns nicht möglich, deswegen wird eine Anziehungkraft gebraucht. Ansonsten benötigen wir keine Anziehungskraft denn alles wird durch Gewicht bestimmt. Was schwerer ist als die Luft fällt nach unten und was leichter ist steigt nach oben. Wenn man es sich kompliziert machen will, dann erklärt man dies durch Anziehungskraft, jedoch ändert es ja nichts an der Tatsache, daß es schwerere und leichtere Dinge gibt.
    Die Erdkugel wurde ja nicht erfunden um sich die Erde zu erklären, denn die ist selbsterklärend, sondern sie wurde erfunden um sich den Himmel zu erklären. Da der Himmel für uns jedoch unerreichbar ist, kann es nicht bewiesen werden das die Erde eine Kugel ist. Um dies trotzdem zu beweisen, wurde so etwas wie die Nasa erfunden, welche sich jedoch nun nach und nach als reiner Betrugsverein herausstellt. Sie suggeriert uns wir könnten diese Erde verlassen und sie uns im ganzen von außen betrachten. Das ist jedoch die Sicht Gottes auf die Erde und Menschen die an diesen Gott glauben, stellen ihn damit zugleich in Frage.

    Gefällt mir

  13. Vollidiot sagt:

    Magelaes fuhr mit seinen Karavellen nicht um die Erde, sondern im Kreis.
    Er hielt einfach einen gewissen Abstand zur Eisgrenze (der Sextant half ihm dabei) und nach vielen Abenteuern gelangte er wieder nach Lissboa.
    Auf alle Fälle fuhr er einen Kreis. Das ist logo.
    Der entscheidende Widerspruch zwischen den Ansichten ist, daß an der Stelle mit dem größten Umfang es bei der einen Ansicht heiß und bei der anderen kalt ist.
    Cook schrieb zumindest in sein Logbuch, daß er, als er mit seiner Adventure sowie Resolution unterwegs war (keine Kreisbahn) daß es immer kälter wurde und Eisberge zu sehen waren (im „Süden“).
    Und Bering und andere fuhren am Eisrand entlang und kamen recht weit, das im „Norden“.
    Auch im Norden kann man einen Kreis fahren, immer an der Eiskante entlang und kommt dann wieder an die gleiche Stelle.
    Das entscheidende ist im Kreise zu fahren.
    Der Kreis beweist beides, Flaches und Kugeliges.
    Cook war das offensichtlich klar, darum wollte er sich damals auf dieses Spiel nicht einlassen.
    Es erging ihm dann, wie allen, die hinter die Kulissen blicken, er wurde erschlagen.
    Natürlich nicht von der britischen Admiralität, dort läßt man Hände schmutzig machen.
    Interessant wird es werden, wenn der Antarktisvertrag neu geregelt wird.
    Dann wird die „Eindringtiefe“ der Landnehmenden definiert.- wie weit darf ein Claim ins Eis hinein abgesteckt werden (100km, 1000km, 10000km).
    Heißt es dann wieder – bis zum „Südpol“?
    Das wäre dann nebulös.
    Oder soweit die Füße tragen?
    Man denke an Tolstois „Wieviel Erde braucht der Mensch“……………
    Dort, am „Südpol“ waren auch schon Scott und Amundsen und der Südtiroler Bergfex „Charles Bronson“ mit seinem Drachen und Begleiter per Ski.
    Die Neuschwabenländer sind einfach viel weiter rein, weit über den „Südpol“ hinunter oder hinüber und haben dann eisfreies Gebiet gefunden.
    Irgendwie einsichtig.
    Was aber auch kein Bewies für das eine oder andere ist.
    Wahrscheinlich ist das eine Nebelkerze, die, ganz in der Tradition der modernen Wissenschaft, akademisch auf schärfste seziert wird.
    Dabei ist es im Alltag und für das geistige Reifen aller Beteiligten sowas von belanglos.
    Das ist der Sinn der Kreisbetrachtung, man bleibt gefangen.
    Das Entwicklungsprinzip ist die Spirale, dort kommt man nie wieder an die gleiche Stelle.
    Das ist aber ein psychologisches Problem.
    Der Mensch meint er müsse immer wieder an die gleiche Stelle, zu den gleichen Problemen, Glückszuständen.
    Darum meinte Göte: ..solang du das nicht hast, dieses stirb und werde……………….
    Freiheit ist nur in der Spirale – nie im Kreis.

    Gefällt 1 Person

  14. thom ram sagt:

    Jesuit

    Was ist „Gewicht“?

    Gefällt mir

  15. Jesuit sagt:

    Gewicht ist das was darüber entscheidet ob etwas schwer oder leicht ist. Mehr Gewicht geht nach unten, wenig Gewicht geht nach oben.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Jesuit

    Aha. Endlich verstehe ich das.

    Gefällt mir

  17. Vollidiot sagt:

    Gewicht.
    Wenn die Erde eine Scheibe ist, dann hat sie selber ein Gewicht, sie ist aber darob leichter als eine kugelige Erde.
    Auch weil dann weniger Eisen in ihrem Bauch wäre.
    Die Ätherkräfte müßten dann weniger halten.
    Ich weiß nicht ob das denen egal ist.
    Sozial verträglich, im Sinn von Gemeinschaft, wäre jedoch denen die Arbeit möglichst leicht zu machen.
    Wahrscheinlich würden die sich revanchieren.
    Und Jesu hat die Richtung vorgegeben: mehr Gewicht geht nach unten, wenig nach oben.
    Unten ist die Hölle, oben ist der Himmel.
    Darum wird auch der Geist, der aus der Flasche gelassen wird, immer nach oben entweichend dargestellt.
    Also schließe ich daraus: das richtige Gewicht wird die Belastung für die haltenden Ätherkräfte gegen null gehen lassen. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.
    Das nennt sich dann Idealgewicht.

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    He Luck

    Wechen der Ignoranz in Abhängigkeit von der Geraden.
    Nach Deiner fast ultimatiefen Aufforderung sich damit auseinanderzumsetzen.
    Wie stufest Du meine Erklärung der Geraden ein?
    Ignorant oder dämlich, gar hinterfotzig?

    Gefällt mir

  19. Jesuit sagt:

    „Die Sache Abel/Kain, Bastet/Apophis, Gog/Magog, Remus/Romulus, Jakob/Esau, Germanicus/Arminius, Jesus Christus/Barabbas usw. bis hin zum Konflikt Juden/Deutsche, in dem wir uns zur Zeit noch befinden, sind im Grunde alles nur Allegorien und gehen im Ursprung auf den angeblichen Kampf zwischen den beiden Grundphänomenen Licht und Dunkelheit zurück.“

    Nach dieser und weiteren Ausführungen würde es bedeuten, wir vereinen beides in uns und sind beides. Wir sind sowohl gut als auch böse und es kommt nur darauf an wie wir uns entscheiden. Wobei die Dinge sich insofern verselbstständigt haben, daß eine bewusste Entscheidung hierrüber für den Einzelnen eben nur noch in Einzelfällen möglich ist.
    Wenn ich das einmal auf die jetzige Situation anwenden will, dann sehe ich mich als guter Mensch und unterstehe jedoch dem System böser Menschen. Daran ist nicht zu rütteln, es sei denn es sind gar keine Menschen deren System ich unterstehe.
    Wenn wir davon ausgehen es sind Menschen, dann sind es also lediglich solche, welche jenen Teil leben der auch in uns steckt, der jedoch bei uns deaktiviert, oder auch nur Teildeaktiviert ist und bei ihnen ist es umgekehrt. Wir könnten nun meinen wir entscheiden uns dann eben auch für die andere Seite, jedoch geht das nicht da wir sonst keinen Gegenpol mehr hätten. Es würde also entweder das Licht oder die Dunkelheit fehlen.
    Harmonie soll ja die Übereinstimmung in gemeinsamen Zielen sein. Harmonie ist dann aber nicht in der Entscheidung zwischen Licht und Dunkelheit zu finden, sondern in ihrem gegensätzlichen Zusammenspiel.
    Aus der Sicht des Bösen, der die Oberhand über die Guten hat, gibt es natürlich auch ein Harmoniebedürfnis und deswegen mag er auch nicht nur gern sein Streben mit anderen Bösen teilen, sondern er benötigt auch dringend die Guten. Es würde ihm nichts bringen wenn alle so wären wie er, denn ansonsten wäre seine Welt schal und seine Boshaftigkeit hätte keine Anerkennung, würde nicht mit Energie versorgt. So gesehen stellt das Böse die Harmonie auf der Welt her, indem es Licht und Dunkelheit im gegensätzlichen Zusammenspiel erstrebt.
    Was hat das Gute dagegen dann zu bieten? Es verlangt von allen gut zu sein und verwechselt dadurch den Zwang auf Gleichschaltung mit Harmonie. Das gute will seinen Gegenpol vernichten und dem Bösen seine Berechtigung als Teil des Ganzen verwehren. Es will also entweder das Licht, oder die Dunkelheit verleugnen. Da kann das Gute ja am Ende noch froh sein, wenn es weiterhin als das Gute gilt.

    Gefällt mir

  20. Jesuit sagt:

    @Vollidiot

    Es ist nicht zwangsläufig so, daß wenn die Erde keine Kugel ist, sie lediglich eine Scheibe ist. Sie könnte auch eine Kugel bilden, in deren Mitte wir wie auf eine Scheibe leben und die oben eine halbkugelförmige Atmosphäre hat und unten eine halbkugelförmige feste schwere Dingsda. Unter ihr könnte sich auch ein endlos langer Sack befinden, der mit Deinem Eisen und Äther in gewünschter Menge gefüllt ist. Dem Wasser wäre das egal, weil es ja nicht unten um den Sack herumfliessen muß, sondern sich lediglich teilweise in ihm sammelt.

    Gefällt mir

  21. Alm-Öhi sagt:

    Lieber Thom Ram,
    bitte schicke mir keine Kommentare mehr zur Diskussion, ob die Kugel eine Scheibe ist, oder die Scheibe eine Kugel. Ich habe in meinem Pfannkuchenhirn beschlossen, daß es (das Gehörn) ein Di-s-kuss sein möge und es als spiralisierendes Flachhirnufo in das Multiversumsei katapultiert, forschungshalber.
    Danke!

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Lieber Alm Öhi,

    ich schicke nichts, mein Juter, WP schickt folgsam, weil du den Kommentstrang geaboniieret hast.
    Ich kann dies Abo nicht löschen.
    Ich bitte dich, die entsprechenden Mails bei Eintrudeln zack zu löschen, damit du keinen Aerger mit dieser Kugelscheibe hast.

    Herzlich.

    Gefällt mir

  23. @Alm-Öhi
    In der Benachrichtigung von WP über einen neuen Kommentar hast Du die Möglichkeit, alle Folgekommentare abzubestellen oder sogar alles Neue von bb, bzw. ganz abzuschalten.

    Mir würde zwar was fehlen, wenn ich dem so machen würde und sei es nur meine Verwunderung darüber, was manche Zeitgenossen sich so einhirnen.

    Gut aufgestellt ist dort die Liste all meiner bisherigen Kommentare. Dort werde ich schnell fündig, wenn ich mal einen alten Kommentar rauskramen will.

    Gucke ganz unten am Ende: Möchtest du weniger E-Mails? Alle Folgekommentare abbestellen oder Abonnement-Optionen ändern.

    Gefällt mir

  24. Vollidiot sagt:

    Jesu

    Was sagst Du aber zu dem Teil der Population, der von einer Nichtexistenz des Bösen oder der Finsternis ausgeht.
    Da gibt es nur das Gute/Licht und alles andere sind Fehlkognitionen.
    Aufgrund Deiner letzten Schlüsse ließe das nichts Gutes erwarten.

    Gefällt mir

  25. Bettina sagt:

    Liebe @Flach-Rrund-Oval oder Hohl-erder,
    mich macht dieses Thema total kirre!

    Für mich persönlich habe ich entschieden, dass es ein Hoax ist!
    Das sehe ich vor allem daran, wieviel Energie und wertvolle Zeit, wirklich gescheite Leut nur noch in dieses Thema investieren!
    Das sehe ich auf allen Blogs-Userseiten etct. wie sich die Gemeinschaft dort dann nur dadurch spaltet, sobald das Thema auftaucht!?

    Ich will euch auch nicht kritisieren, oder zu irgendentwas bekehren, oder sonstsonenscheiß!

    Ist es denn entscheinden, ob die Erde eine Kugel, eine Gurke, oder eine Scheibe ist?

    Meine Sonne hier, geht immer noch in der selben Richtung auf, wo es mir mein Lehrer in den 70ern an die Wand gepinnt hat.
    Ich wohne seit drei Jahren ein paar Meter neben meiner früheren Grundschule, nun ist Osten immer noch im Osten des Klassenzimmers, immer noch da wo die Sonne aufgeht und der Westen ist immer noch dort wo die Sonne untergeht.

    Dazu kann ich mir einen Globus nehmen und als Sonne ein Licht!
    Der Tag hat 24 Stunden, beginnt wieder von vorne!

    In Australien blühen die Orangenbäume, wenn bei uns Winter ist!

    Irgendwie ist das für mich, als würde jede neue Generation das Rad neu erfinden wollen!
    Kann man nicht einfach das nehmen, was gescheite Leute schon lange herausgefunden haben und dann daran anknüpfen?
    Revisionen ok, wenn etwas belegt wird, das falsch übertragen wurde, dann ja, aber doch nicht jegliche These!?

    Ich hab eher das Gefühl, dass wir uns ins Steinzeitalter zurückkataputieren und nicht voran schreiten!

    Aber wenn ihr wollt, dann macht weiter so!

    Mir ist es einfach, einfach zu viel Energiestau!

    Lg Bettina

    Gefällt mir

  26. Vollidiot sagt:

    Beste Bettina

    Du sprichst als weise Frau.
    Und hier tönen fast nur Männer, besser, Herren.
    Wie kommst Du zu dem Schluß: gscheite Leut?
    Was ist gscheit?
    Ich nix gscheit.
    Aber – bekehren laß ich mich nicht, basta.
    ich stehe zu mir.
    Wer kann das von sich sagen?

    Warum soll der Blick zurück in die hyperboräische Zeit, meintswechen lemurische, schlecht sein.
    Steinzeit ja, aber nicht hyperboräische Zeit, meintswechen lemurische.
    Weil so Wesentliches erkannt werden kann – für den der nicht stur seiner Empirik verhaftet bleibt.
    Da war alles noch weicher, auch das Hirn.
    Alles war bildsamer, net so versteinert wie heutzutage – heute fühlt sich der Homo sapiens eher wie ein Homo mineralis, mit vielen Kalkplaques im Kopf.
    Das heißt also; zurückbesinnen in die Zeiten, in denen alles noch viel weniger hart und stur war – und daraus lernen für die Zukunft – es muß nicht alles hart sein.
    Bildsamkeit ist gefragt, die gabs in der Steinzeit auch nicht mehr (wie der Name schon sagt), danach kam die Eisen und Bronzezeit (auch net weicher).
    Jetzt kommt die Plastezeit, die zwar weicher ist, aber zu sehr vermenscht, so sehr, daß aus dem Steinhirn ein Vinylhirn wird.
    Und das kann und darf nicht sein.
    Von daher ist Energiestau ein positives Zeichen, denn aus Epot wird Ekin, und dann, so sagt Schiller, blüht neues Leben aus den Ruinen.
    Frisches Grün, das alte ist gottseidank weg.
    Kanzlerämter und Reichstage, Peterskirchen zerbröselt.
    Ein Viehling wie in einem frisch ausgekehrten Tempel (ohne Vorhang!!).
    Ich (Idiot) mach weiter so.
    (Leider hat weder Marx, Engels noch Blank gesagt: Idioten aller Länder vereinigt euch.

    Gefällt mir

  27. thom ram sagt:

    Bettina

    Ein Teil dessen, was Volli sage, besagt das, was mir auch zu deinem Kommentar zufiel: Wer ist es, der da über Kugel oder Fläche dipsutiert? Allesamt Schwanzträger.
    Darf ich darauf hinweisen, dass Frau und Mann zwar gemeinsame Mengen des Denkens und Tuns haben, dass da aber auch Mengen sind, die sind ziemlich rein Männerspezifisch, andere Mengen sind ziemlich rein frauenspezifisch?
    Was drängt dich, liebe Bettina, am Männerstammtisch zu sitzen und dich mit Männerdomäne abzuquälen? Ich habe damit weder gesagt, dass Männerdomäne gut, noch dass sie schlecht sei. Es ist eine Frage der Faszination.
    Ich denke schon, dass durchschnittlichen Mànnergeist es anregt, die Möglichkeit, dass Gerade krumm und Krumme gerade sei, dass Erde Krugel oder Schreibe sei, und dass Solcherlei für Frau eher ferne liegt.
    NOCHMAL: Es ist eine Frage der Faszination, es ist keine Wertung, ich meine nicht, dass Männer, welche derart disputieren, haha, dessentwegen Frau überlegen seien, Gott bewahre.

    Männer haben starke Beine, um Wild zu jagen.
    Frauen haben volle Brüste, um Kinder zu stillen.

    Gefällt mir

  28. Ich habe mal was Schönes von den Polarbewohnern gefunden, dass die Sonne eben nicht mehr am rechten Fleck aufgeht….die Inuit haben noch einen guten Draht zur Natur und ihren Abläufen, denen möchte ich fast mehr Glauben schenken als irgendwelchen Wissenschaftlern.
    Kann nur noch nicht ergründen, wie das Bild der Erde für die Inuit auschaute….

    http://kriegerindesherzensvonherzzuherz.blogspot.de/2015/12/wissen-die-altesten-der-inuit-was-wir.html

    Gefällt mir

  29. Jesuit sagt:

    Eins ist doch wohl klar, hier geht es doch eigentlich nicht darum ob die Erde eine Kugel ist oder nicht, sondern es geht darum ob uns glauben gemacht wird sie sei eine Kugel und warum das dann so ist. Wenn ein Hauptakteur dieser Kugelerdewissenschaft, die Nasa, sich als grenzenloser Lügenverein herausstellen sollte, dann geht es hier um handfeste Politik die jeden interessieren sollte. Politik, in dem Sinne wie sie unsere Geschichte und unser daraus resultierendes Leben betrifft, wurde immer von Männern bestimmt und Frauen waren höchstens nur die Marionetten in der Öffentlichkeit.
    In dieser Zeit stellt sich mehr und mehr heraus, diese Politik wurde auch immer hauptsächlich gegen Männer betrieben. Früher standen den bekämpften Männern die Frauen wenigstens stärkend zur Seite, heute jedoch haben die Männer diese Last größtenteils allein zu tragen.

    Gefällt mir

  30. Jesuit sagt:

    @Volli

    Du hast geschrieben das die Finsternis das Böse ist und das Licht das Gute. Ich weiß das nicht.

    Gefällt mir

  31. Im Buddhismus gibt es den Begriff des Bardo, da isses stockeduster, vakuumstill…..das ist eher als ein neutraler Raum zu betrachten, der weder gut noch böse ist

    Gefällt mir

  32. Bettina sagt:

    Kein Thema, in das ich mich einmischen sollte, danke für die Anmerkung, auch dass ich mich als Frau mit Brüsten hier einfach besser zurückhalten soll!
    Für mich ist das so seltsam,
    Macht ihr mal einfach euer Männerding und ich bleib weg!

    Schlussendlich lässt es mich nicht davon ab, dass Energien für so ein Thema einfach für nichts verschwendet werden.

    Lieben Gruß von Bettina

    Gefällt mir

  33. ALTRUIST sagt:

    Liebe Bettina ,

    Jeder kann die Erde sehen , wie er sie sieht .

    Das geht in Ordnung .

    Ausser Deinem lieben Kommentar hast Du aber zum Thema leider nichts gesagt , ausser es ist , wie es ist .

    Ich hatte erwartet, das es zum Thema weitere Anregungen , etwas Neues gibt , weil mich das Thema flache Erde einfach interressiert .

    Meine Erwartungen wurden nicht erfuellt , man darf eben keine Erwartungen haben .

    Fuer mich ist entgegen der vatikanischen Festlegung von 1534 die Erde flach und es gibt kein wissenschaftlichen Beleg , das es nicht so ist , auch auf diesem Strang nicht .

    Wer nichts Neues hat koennte sich ja auch auf einem Strang melden , wo er etwas Neues hat .

    Liebe Gruesse

    Gefällt mir

  34. Jesuit sagt:

    @Altruist

    Dann bringe doch selber mal etwas Neues. Von Dir kommen meist nur x mal durchgekaute Videos und dann ein Bekenntnis für dies oder für das. Etwas Neues wäre aber erst, wenn Du selber mal ein paar grundlegende Gedanken dazu äußern würdest, anstatt immer nur stellvertretend aus der Retorte und lapidar. Nenne mir ein Beispiel, welches wir nicht schon in zig Videos gehört haben, warum die Erde flach sein muß. Wir können dann deine Auffassungsgabe daran prüfen und Du könntest Dich dann auf Reaktionen einstellen, welche Deine ganz eigene Ansicht bestätigen oder kritisieren. Wenn es eine klare Sache sein sollte das die Erde flach ist, dann kannst Du es uns doch an einem Beispiel darstellen was uns überzeugt. Also nur Mut….

    Gefällt mir

  35. Bettina sagt:

    @lieber Altruist,
    ich hab nichts Neues dazu zu sagen, vielleicht, weil es nichts neues darüber gibt, seit 1534!

    Mir ging es einzig alleine um die Spalterei, seit dieses Thema wieder hochkocht, was ich sehr schade finde!
    Und um das Vernebeln aktueller Themen, während man seine kostbare Zeit nur noch für dieses eine Thema investiert.

    Aber lasst euch nicht stören von mir kleinem Licht!

    Viel Vergnügen weiterhin
    Lg Bettina

    Gefällt mir

  36. gabrielealt sagt:

    3x karl renz

    Gefällt mir

  37. Gravitant sagt:

    Die Pole der Erde sind platter als der Rest,
    was zweifellos auf die Rotation der Erde
    und ihre labile Struktur zurückzuführen ist.
    Ein fester Körper würde sich durch Rotation nicht verformen,
    eine Wasserstoffkugel oder Hohlerde mit einer dünnen Rinde
    folgt aber den Fliehkräften einer Rotationsbewegung,
    wodurch die natürliche Kugelform abgeflacht wird.

    Gefällt mir

  38. ALTRUIST sagt:

    Jesuit

    Ich habe nichts Neues .

    Wenn ich Videos reinstelle, dann hat jeder die Freiheit sie sich anzusehen oder auch nicht .

    Wenn ich sage die Erde ist fuer mich flach , dann ist das keine Laune oder ein Modetrend , dem ich folge , dann steckt dahinter persoenlicher Fleiss , Geduld und Ausdauer zum Thema.

    Wenn jemand etwas findet , das beweist , das die Erde und der Kosmos so sind wie vom Vatikan 1534 festgelegt , dann waere das eine Herausforderung .fuer mich .

    Ich habe zur Sache keine neue Herausforderung gefunden und das habe ich zur Kenntnis genommen .

    Das ist eigentlich alles .

    Gefällt mir

  39. ALTRUIST sagt:

    Gravitant

    Die Pole der Erde sind platter als der Rest,

    WOHER WEIST DU DASS ?
    Es gibt hierzu keine Fotos , keine Beweise , keine Fakten .

    Wenn Du welche hast , dann bringe sie .

    Vielen Dank.

    Gefällt mir

  40. ALTRUIST sagt:

    thom ram

    Männer haben starke Beine, um Wild zu jagen.
    Frauen haben volle Brüste, um Kinder zu stillen.

    Wenn einer Frau mit Kindern der Mann weg bricht , ersetzt sie diesen Mann .
    Eine Frau ist staerker als ein Mann .

    Gefällt mir

  41. ALTRUIST sagt:

    Bettina

    ist schon in Ordnung , was Du aus Deiner Sicht schreibst,

    Liebe Gruesse

    Gefällt mir

  42. ALTRUIST sagt:

    Liebe Bettina

    eines muss ich doch von mir geben , vielleicht auch zum Selbstverstaendnis meiner Nichtigkeit .

    Du schriebst :

    ich hab nichts Neues dazu zu sagen, vielleicht, weil es nichts neues darüber gibt, seit 1534!

    In Ordnung .

    Im Jahre 1534 hat der Vatkan das heliozentrische Weltbild abgesegnet .

    Alles , was vom Vatikan kommt ist von mir mit Missrauen begleitet .

    Als Fortsetzer des roemischen Imperiums haben sie den Blutsadel geschaffen , um den germanischen Staemmen ihre Bodenrechte zu rauben , was die Roemer nicht geschafft haben .

    Um die mit ihrem katholischem Glauben besetzten germanischen Staemme besser versklaven zu koennen , gab der Geldadel mit den juedischen Aktivisten mit hinzu .

    Die Verschmelzung von Geld , – und Blutadel ist der heutige globale Geistadel , welcher die NWO vorantreibt .

    Diesem Gebilde mit ihrem Weltbild soll ich vertrauen ?

    Dann haben sie gemeinsam die UNO kreiert mit dem Logo der flachen Erde , das ist duer mich wie ein Stinkefinger auf uns gerichtet, wie bloed wir sind und alles glauben .

    Die Kroenung ist dann noch die NASA , welche in ihrem LOGO die dopppelzuengige rote Zunge der schlange enthaelt , als Zeichen der Luege .

    Nun habe ich als Sklave die Moeglichkeit , das anzuzweifeln oder mich auf die Wahrheitssuche zu begeben , Irrtuemer vorbehalten oder ich schlucke die Kroete des Geistadels und ihrer Luegen und auch die Luegen ueber mein Dasein .

    Liebe Gruesse

    Seit 1534 hat sich eine Menge veraendet , in den letzten 10 Jahren hat eine Revolution im Bewusstseinstands begonnen , die noch nicht beendet und an Geschwindigkeit expotential waechst …..

    Gefällt mir

  43. luckyhans sagt:

    @ Volli & LdT:
    Ich fühle mich von euch immer wieder nur auf den Arm genommen – keiner will ernsthaft die Frage diskutieren, wie denn in der Praxis (!) eine lange gerade Linie definiert und geprüft werden soll.

    Der eine kommt mit dem mathematischen Unsinn von sich „in der Unendlichkeit“ (wo soll das bitte sein?) schneidenden Parallelen – ein Widerspruch in sich, denn Parallelelen sind ja dadurch DEFINIERT (!), daß sie stets denselben Abstand voneinander haben – der kann sich also niemals verändern, und daher ist das „Schneiden in der Unendlichkeit“ der größte Humbug, den es gibt.
    Naja gut, die sog. Mathematik ist ja nach eigener Selbsteinschätzung eh nur eine Hilfswissenschaft…

    Der andere kommt mit dem anderen „mathematischen“ Unsinn, daß Geraden eine Folge von Punkten seien. Dahinter steht auch gleich wieder der Quatsch, daß ein Punkt gar keine Ausdehnung hätte – wie könnte man etwas sehen oder definieren, was keine Ausdehnung hat?
    Das könnte ja dann immer nur imaginär sein – wenn also Punkte imaginär wären, dann wären es auch die aus den Punkten „zusammengesetzten“ Geraden (mit angeblich nur EINER Ausdehnung), und dnn natürlich auch die aus den Geraden aufgespannten Flächen und die aus den Flächen bestehenden Körper – das ganze Universum also wäre imaginär…
    Wie kann ich mir dann an einem imaginären Stein meinen Zeh stoßen? Der Schmerz ist absolut real…

    Naja, das Ganze ist wohl eine Lücke in meinen schulischen Erkenntnissen, denn der Lehrer in der 5. (?) Klasse, der uns diesen eben genannten „mathematischen“ Schwachsinn nahebringen wollte, wurde von mir und meinen Mitschülern solange mit Fragen und logischen Folgerungen traktiert, bis er mit einem Nervenzusammenbruch die Schule verließ – so blieben wir in diesem Bereich eben „doof“ und meine Frage nach den Geraden auf einer krummen Fläche bis heute unbeantwortet…

    Ein Dreieck hat – so haben wir es gelernt – eine Innen-Winkelsumme von 180° – witzigerweise aber nicht, wenn es sich auf einer Kugel oder einer anderen „krummen“ Oberfläche befindet, dann können es auch mehr „Grad“ sein… ja, kein Witz, die „Mathematiker“ messen an den krummen Seiten des auf der Kugel befindlichen Dreiecks die Winkel…
    Volli, ich bitte endgültig um Aufnahme in Deinen Club.

    Gefällt mir

  44. ALTRUIST sagt:

    luckyhans

    ich habe nur eine Frage , hast Du Dir mal das Video , welches ich dazu reingestellt habe angeschaut ueber Bernouli ?

    Dort ist alles beschrieben von Hacke bis Kacke wie der Berliner so schoen sagt .

    Ich steige bei der flachen Erde aus .

    Es gibt immer nur max. 10 Prozent der Menschen , die sich neuen Dingen oeffnen mittels Fleiss und Leidenschaft und den Rest provozieren eigene manifeste Ueberzeugungen zu sprengen .

    Das sind die eigentlichen Revolutionaere , die die Entwicklung voran treiben .

    Die Realitaet hat mich zu diesem Thema eingeholt .

    Es ist so wie es ist .

    Gefällt mir

  45. thom ram sagt:

    Da nagen sie am gleichen Knochen
    und beginnen gleich zu kochen,

    der Eine, weil zu wenig Ernst da ist
    der Andre da man krumme G’rade misst,

    gar Frau sich ausgestossen fühlt
    obschon man sich um sie bemüht,

    indes zu Mystik es den einen zieht
    der andr’re dieses Themas flieht.

    Gleichheit suchen sie wohl alle
    doch birgt dies‘ Suche eine Falle,

    Harmonie nicht Gleichheit zeigt
    und Verstand sich da vergeigt.

    Zwar jeder eingesteht dass er nichts weiss
    und doch lässt werden er sein Hirn gar heiss.

    Bei mir da steigt die Sonn‘ im Osten auf
    doch stimmt denn meines Kompass’s Lauf?

    Von Australia nach Aferiko
    da braucht mein Jet oh oh

    neun Stunden nur, so misst die Uhr,
    doch Zeit kann fallen aus, wahrwuhr!

    Ach Leutchen kommet runter wieder,
    gähnt und strecket eure Glieder,

    wie machen’s Wässer,
    wie macht’s der Wind?
    sie wissen nichts, sie wissen alles,
    sind damit glücklich wie das Kind.

    Zurück zu Hund und Katz,
    egal ist ihnen, ob der Knochen
    vom Schweinchen oder Rind gebrochen,

    Hauptsach‘ ist, der Knochen schmeckt
    und Lebensgeister er erweckt.

    Herzlich, euer leise koppschüttelnder Blockwart

    Gefällt mir

  46. thom ram sagt:

    Altruist

    *Wenn einer Frau mit Kindern der Mann weg bricht , ersetzt sie diesen Mann .
    Eine Frau ist staerker als ein Mann .*

    Dein Hinweis geht an den Falschen.

    Ich kenne zwei Frauen, die fahren so gut Auto wie der diesbezüglich fähigste Mann in meinem Bekanntenkreis.
    Ich habe während 20 Jahren die Wäsche von mir und meinen Anvertrauten gewaschen, aufgehängt, gebügelt.
    Ich kenne hier eine Kellnerin, die ist richtig Frau, und sie hat die Muskelstärke eines sehr kräftigen Mannes
    Mein guter Hausgeist hier, diese 40 jährige Frau wiegt 39 Kilo. Wenn sie mit der Machete im Garten arbeitet, haut sie so viel weg wie der 70 kilönige Nachbarsmann.

    Klar, was ich sagen will?
    Jede Frau birgt auch spezifisch männliche Eigenschaften. Jeder Mann birgt auch spezifisch weibliche Eigenschaften. Im Schnitt jedoch hat der Mann mehr Jägerbein als die Frau, und die Frau hat mehr nährende Brust als der Mann.

    Ich werde wild, wenn dieses Thema losgeht. Die allermeisten tappen in die Fallen. Die Fallen sind:

    Frau kann nur nähren, kann nicht jagen. Das ist Unsinn.
    Mann kann nur jagen, kann nicht nähren. Das ist Unsinn.

    Richtig ist:
    Tendenziell ist der Mann der Beschaffer.
    Tendenziell ist Frau die, welche wandelt und gibt.

    Gefällt mir

  47. Vollidiot sagt:

    Luck

    Aforistisch auf den Arm nehmen ist erlaubt
    Sonst wärst Du mir zu gewichtig.
    Wenn Du aber Deine Frage ernst nimmst – dann habe ich Deine Frage mit größter, mir gegebenen, Ernsthaftigkeit beantwortet.
    Wie kann ich denn eine Frage zu einem menschlichen Konstrukt, das ihm in seiner Bedürftigkeit und in seinem dunklen Drange Halt geben soll, aber ansonsten ohne Belang ist, beantworten.
    Ich habe auf diesen Schwachsinn hingewiesen und die Richtung ins Metafüsische vorgegeben.
    Z.B. : die Gerade ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten.
    Das hilft jetzt bei den irdischen Problemen und Fragen weiter, oder etwa nicht?
    Könnte auch sagen: wenn Gott furzt schließt der Wissenschaftler auf den Urknall und weil die Energie des Furzes irgendwann aufgebraucht ist fliegt alles wieder, nach dem Verursacherprinzip, auf Gott zurück.
    Logo nach dem Energieerhaltungssatz muß das so sein, damit er wieder, dereinst, furzen kann.

    Die kräftigen Beine der Manne helfen ihm nur um wild zu jagen.
    Die nährenden Brüste erhalten, das sollten sich etliche Wiibe mal bewußt machen.

    Gefällt mir

  48. ALTRUIST sagt:

    Das ist eines der Adressen im deutschsprachigem Raum fuer Geozentriker , und Heliozentriker , die mehr ueber die Geozentriker wissen moechten und auch fuer Spinner und alle anderen Geister , welche Spass und Abwechslung suchen .

    http://flache-erde.info/

    Gefällt mir

  49. ALTRUIST sagt:

    Der Markus Moeller hat auch ein Forum :

    wie Häufig gestellte Fragen

    http://flache-erde.info/forum/viewtopic.php?f=11&t=14

    Auf dem Forum mag er aber nur Sachfragen jeder Art zur Flachen Erde .

    Gefällt mir

  50. ALTRUIST sagt:

    David Wardlaw Scott

    „Kindern, wenn sie noch zu jung sind, um solche Sachen zu begreifen, werden in ihren Schulbüchern erzählt, daß die Erde eine große Kugel sei, die sich um die Sonne dreht, und diese Darstellung wird ständig wiederholt, Jahr für Jahr, bis sie erwachsen sind, denn dann kümmern sie sich um andere Sachen, als zu fragen, ob diese Darstellung stimmt oder nicht, und, da sie nicht erfahren daß Jemand ihr widerspricht, nehmen sie an daß sie richtig ist, wenn sie sie nicht sogar als Tatsache betrachten. Sie pflichten stillschweigend einer Theorie bei, die, wenn sie ihnen nicht zum ersten mal in einem Alter erzählt worden wäre, in dem sie entscheidungsunfähig sind, wohl abgelehnt hätten. Die Konsequenzen der „Schwarzen Pädagogik“, ob nun in der Religion oder in der Wissenschaft, sind weitaus schlimmer als bisher angenommen, besonders weil wir uns in einem Zeitalter befinden, in dem wir es eh nicht allzu genau nehmen. Der Geist wird geschwächt und die Sinne werden getrübt.“ David Wardlaw Scott“ Terra Firma: Die Erde durch Überlieferung, Verstand und Tatsachen keine Kugel“

    Gefällt mir

  51. ALTRUIST sagt:

    1534 wird das heliozentristische Weltbild durch den Vatikan in den Status der Offenkundigkeit erhoben

    In einem brisanten Bekenntnis auf dem Sterbebett legte ein ehemaliges Oberhaupt der satanistischen „Alpha-Loge“ in Sydney, Australien, die durchdringende weltumspannende Macht des organisierten Satanismus offen, welcher mit den Illuminaten gleichbedeutend ist.

    „Die Dinge sind nicht so, wie sie zu sein scheinen – und das schon seit sehr langer Zeit“, hielt er schriftlich fest, womit er einen groß angelegten Verrat an der Gesellschaft von ihren vorgeblichen Führern beschrieb.

    http://henrymakow.com/deutsche/2016/08/17/australischer-adept-legte-satanische-beherrschung-der-welt-offen/#6pMMA30j36h64lTg.01

    Gefällt mir

  52. das ist ja echt krass…..mir wird ganz übel wenn ich sowas lese, passt zu meiner Vision letztens

    Gefällt mir

  53. ALTRUIST sagt:

    mariettalucia

    Aus diesem Grund habe ich auch beide Weltbilder / Geozentrismus / Heliozentrismus akribisch verfolgt , mehrere Jahre lang .

    Es gibt fuer mich keinem Grund dem satanischem Vatikan und seinem offenkundigem Weltbild zu folgen .
    Ich habe mich davon befreit .

    Unsere schoene Welt ist einfach konstruiert und nicht kompliziert und nicht verwirrend gestaltet, wie sie uns offerriert wird .

    Man muss sie beobachten und verstehen lernen , dann oeffnen sich die Geheimnisse ganz von selbst .

    Wer sich nicht oeffnen kann , wird nicht LOSLASSEN koennen und verdirbt ohne das er davon Kenntnis hat .

    Gefällt mir

  54. luckyhans sagt:

    @ Volli:
    „die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten“ –
    kann ebenfalls unterschiedlich interpretiert werden, je nachdem, ob man sich (angeblich) auf einer Kugeloberfläche befindet, von der man nicht herunterkann – so wie wir alle angeblich – oder ob man sich im freien Raum befindet – oder auf einer flachen Erde wo Altru ist.

    Denn die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten auf der Kugeloberfläche ist genauso „richtig“, wenn man sie nicht durch die Erde hindurch sucht, sondern an der Oberfläche entlang – die sog. Luftlinie.
    Diese ist nun mit Sicherheit keine Gerade, oder? Aber im Leben erfüllt sie genau die o.g. Definition…

    Gib es endlich zu – Du willst mich einfach nicht in den Vollidioten-Club reinlassen… 😉

    Gefällt mir

  55. ALTRUIST sagt:

    luckyhans

    auf Grund Deines Kommentars muss ich am Wochenende meditieren . Das habe ich schon lange nicht mehr getan .

    Das nur aus dem Grund , um Dir zu helfen , weil ich Dich schaetze .

    Ich bin frei , weil ich Geozentriker bin , ich habe mich aus den Klauen des satanischen Vatkans befreit .

    Gefällt mir

  56. thom ram sagt:

    Marietta

    Du sagst, es sei echt krass.

    Ja. Es entzweit Freunde und spaltet Familien.

    Ich sage nicht, dass Altrui mit der Scheibe DIE Wahrheit gefunden habe. Zweifelsfrei hat er SEINE Wahrheit gefunden. Daran ist nichts verkehrt. Ich traue dem Altrui auch die Offenheit zu, zu einem späteren Zeitpunkt auch dieses Weltbild über den Haufen zu werfen, denn: Offener Geist ist offener Geist. Und bei noch so gründlichem Studium gilt ausnahmslos: Offener Geist weiss IMMER, dass er Vieles gesichtet und „verstanden“ hat, dass er aber im Grunde rein NIHCTS wirklich wissen KANN.

    Zurück zur Spaltung.
    Die weltweite Ungeheuerlichkeit ist so gross, dass es jeden schüttelt, der den Wahrheiten ins Auge zu schauen beginnt. Und jedem ergeht es so: Er möchte seine neue Sicht mitteilen, lieber noch möchte er, dass seine Freunde auch so schauen lernen. Und JEDER macht die scharfe Erfahrung, dass WENIGE willens sind, den Schritt zu tun.

    Fällt mir Willy Wimmer ein. Ein durch und durch guter Mann, meine ich. Er wagt es, Dinge zu sagen, welche zu sagen heute gefährlich sind. Doch scheint er nicht durchzusehen, meint, man könne die machthabenden Marionetten dazu bewegen, ihr Verhalten zu ändern. Weil er nicht durchblickt, so meine ich, lässt man ihn schöne Reden halten ohne ihn in Fallen zu locken. Er darf die Rolle dessen spielen, der für das Gute kämpft, so, dass die Leute den Eindruck haben, dass „sich etwas bewegt“, indes sich rein gar nichts bewegt.

    Gefällt mir

  57. ALTRUIST sagt:

    thom ram

    Ausserordentlich gut kommentiert , meine ich .

    Gefällt mir

  58. ALTRUIST sagt:

    thom ram

    noch mal zu Deinem Kommentar , den habe ich mir ein paar mal durchlesen muessen , ob auch alles zusammenhaengend passt .

    Es passt , sehr gut abstrahiert . Ich habe den Kommentar genossen . Mag fuer den einen und anderen komisch klingen aber es ist nun mal so.

    Viele Gruesse

    Gefällt mir

  59. Ich bin immer wieder überrascht, mit welchen Themen sich viele Menschen befassen. Fast paranoid klammern die ihre von meinem Freund Uli (dem Schöpfer) gegebener Möglichkeit ab, die Evolution zu fördern. Er hat uns alle geistigen Werkzeuge dazu mitgegeben. Vor allem das, welches wir Intelligenz nennen. Damit können wir das wohlersehnte „Paradies“ auf Erden schaffen. Die meisten Anläufe dazu gingen in der Vergangenheit schief – waren dazu auch nicht geeignet. Versuch und Irrtum wechselten sich fast ‚regelmäßig‘ ab. Nie wieder Krieg, Königreich, Kommunismus, Kapitalismus oder sonstwas nach einem gescheiterten Versuch. Der Irrtum wurde erkannt, jedoch nur für ganz kurze Zeit.

    „Fangen wir nochmal von vorne an“, so die üblichen (üblen) Parolen. Genau hier liegt die Krux. Das „Vorne“ wird in der Vergangenheit verortet. Unfähig, das alte als endgültig gescheitert zu sehen, wird versucht, es wiederzubeleben. Der Raum (nicht Baum) der Erkenntnis wird eingezäunt. Alles neu machen wollen und dabei ja nichts verändern, ist der wahre ‚Sündenfall‘. Diesen Spruch hören wir in einer kaputten Ehe, wie auch in der großen Politik. Der verzweifelte Versuch, etwas zu reparieren, das tot ist. Toter geht nimmer. Es gibt keine Vergangenheit, die wiederbelebt werden kann. Diese Erkenntnis habe ich mir inne gemacht und fahre recht gut damit. Kein Nachheulen nach einer ‚alten guten Zeit‘ – keine Sentimentalität mehr. Erinnerungen ja, die waren ein Stück meines Weges. Die Betonung liegt auf – waren. An diesem Weg kann ich nie mehr anknüpfen. Ansonsten bin ich gefangen, gefangen in meinem eigenen geistigen Gefängnis. Als Sklave sozusagen. Nichts anderes ist der Sklave. Das begründet auch das Elend, das wir uns selbst generieren, wenn wir an einen Punkt angekommen sind – eigentlich erkenn müßten, daß es hier kein Weiterkommen gibt, aber uns um jeden Preis festklammern. Die eigene Gegenwart machen wir uns zur Falle. Deswegen habe ich Geschichte zu dem erklärt, was sie ist – Geschichte, ohne jeglichen Wert für mein Jetzt und ein bißchen Zukunft.

    Vollidiot bringt es hier auf den Punkt: „Das Entwicklungsprinzip ist die Spirale, dort kommt man nie wieder an die gleiche Stelle.“ Mit dieser Erkenntnis kannst du alles bisherige philosophische Geschwurbel vergessen.

    Am Anfang war das Nichts. Aber auch das Nichts ist verortenbar, es ist ein Etwas, sonst wäre es Nichts. Also ist es ein Punkt Null. Nullpunkt genannt, in vielen kruden Schriften als Religion von einigen Arschlöschern geleert gelehrt und mißbraucht,

    Der Punkt lernte sich zur Linie zu formatieren, weil er Gleichgesinnte fand. Es krachte in der Kette manchmal, weil einige Punkte nicht Punkt sein wollten und nicht einsehen wollten, daß das alles sein sollte – sich nur auf Linie zu bewegen. Es waren die ersten Anarchisten im Sinne Ulis. Die hatten die Botschaft von Uli inne, daß es kein Herr mehr braucht um sich weiterzuentwickeln. Die scherten aus – waren Freiwild, nicht gern gesehen von und in der Linie. Manche davon haben sich gemeuchelt mit dreißig Messerstichen im Rücken, nur um die Linie nicht zu gefährden.

    Andere fielen einfach unbemerkt aus der Linie raus. Da hatte die Linie nicht aufgepaßt. Sie wurde nach einigen Inkarnationen als Ausbruch der Linie, als Fläche anerkannt. Diese Erkenntnis wurde auf die Idee der flachen Erde als Scheibe gefeiert. Dann krachte es wieder in der sog. Wissenschaft, also im Flachland. Es brachen manche aus und guckten nach oben. Siehe da, es gab plötzlich die Drei Dimensionen. Dann gab es wieder Krach unter den Wissenden. Dieses Drama kennen wir aus dem Mittelalter. Flache Erde tot. Selbst der Oberpfaffe, der Oberkarnevalsverkleidete erkannte, daß er nicht mehr eine flache Pfeife ist. Das muß ich ihm ihn zugute halten. Zumindest hat er erkannt, daß es rund geht.

    Anders als bei denen, die einmal im Jahr um einen Kubus in der Wüstenhitze voll schwarz verschleiert, zumindest die sog. Leben Gebärenden, hat dieses Arschloch erkannt, daß es rund geht auf der Erde und nicht würfeldenkend. Vollgeschissen unter dem schwarzen Vorhang, voran die in die Hosen gepißten Ehemänner, halb verdurstet und hungernd umrunden die diesen Würfel und brülle dasselbe. Gott ist groß. Wie groß muß er sein um solche mehrdimensionale Wesen um einen Würfel halbverdurstet in der Wüste so leiden zu lassen. Ohne Klo in erreichbarer Nähe, ohne Safttankstelle, ohne Fluchtmöglichkeit, wenn Panik ausbricht. Selbst Schwangere werfen unter der Burka. Na ja, die hat ja was Gutes. Da sieht man ja nicht, wenn man drübertrampelt und ein neues Leben verreckt. Ist auch egal. Gott ist groß. Ist die Erde also nicht rund, sondern ein Würfel?

    Solche Auswüchse haben wir ja auch bei unseren Großveranstaltungen. Bricht immer wieder Panik aus und fordert Tote. Spaß ist groß. Große Veranstaltungen, die einige Zeitgenossen uns Kleindenkenden äh kleinen Arschlöchern abzapfen – mit unserer Zustimmung, sind Zeitgeist. Im erweiterten Sinne gehört dazu auch Krieg als Ablenkung von unserem Unvermögen, die Erde nach Ulis Gedanke zu gestalten.

    Erkenne dich als Spirale, lieber Leser, die nur Aufwärtsdenken kennt und dann läßt du alles bisherige Klammern an Vergangenheit und Ideologien fallen. Dann wirst du bald Mensch.

    Gefällt mir

  60. ALTRUIST sagt:

    Ludwig der Träumer

    Dein Kommentar mit der Deinigen Sicht der Dinge habe ich aufmerksam gelesen .

    Fuer den Aufwaertsdenken kann es auch die positive geneigte Gerade oder die Bernouli Treppe sein auf der er vermeintlich neue Erkenntnisse gewinnt .

    Auf ein Neugeborenes stuerzt eine Flut von Informationen ein , um es zu formen , zu beherrschen .

    Das ganze wird dann erklaert als Erziehung oder geistige Volksgesundheit .

    Jeder muss das Recht haben seine Wahrheit fuer sich selbst zu finden .

    Theodor Fontane endet seine EFFI BRIEST : Es ist ein weites Feld ………

    Gefällt mir

  61. vd sagt:

    @ thora

    Ich dachte, ich kürze den Namen vom Blogbesitzer (thom ram) mal so ab, da ihr das ja auch immer so gerne macht, siehe Beispiel Volli, Altru oder Lück anstelle von luckyhans.
    Aber thora, irgendwie kommt mir das bekannt vor. 🙂

    „… so, dass die Leute den Eindruck haben, dass „sich etwas bewegt“, indes sich rein gar nichts bewegt.“

    Und wenn es nun wirklich so wäre, daß wir nur denken (denken sollen) oder es uns nur so vorkommt (vorkommen soll), als bewege sich etwas oder es drehe sich gar alles um etwas in der Mitte, egal ob dies nun die Erde (Geozentrisches Weltbild) oder die Sonne (Heliozentrisches Weltbild) ist, indes sich aber in Wirklichkeit rein gar nicht bewegt?

    Ist es nicht auch so, wenn jemand träumt? In seinem Traum bewegt sich alles, die wunderlichsten Welten können so entstehen, dabei arbeiten aber nur die Gehirnzellen des Träumenden und sonst bewegt sich rein gar nichts.

    Dabei ist auch noch interessant, daß so viel vom großen Erwachen die Rede ist, so als wäre alles was passiert nur ein böser Traum. Auf Althochdeutsch heißt Traum Drom. Lest mal das Wort rückwärts.

    Jemand daran zu hindern aus seinem Traum aufzuwachen, ist das nicht auch eine Art von Mord?

    Wie und womit kann man es erreichen und das jetzt auf die gesamte Menschheit bezogen, diese in einem bestimmten Traum(zustand) gefangen zu halten?

    Könnte das Schlüsselwort dazu vielleicht Religion oder Gott sein? Denn die meisten Menschen glauben an einen Gott und wenn’s nur der Gott der Wissenschaft oder des Unglaubens ist und sind mit irgendeiner Religion verflochten und wenn’s nur die Religion des „Ich glaube an nichts“ oder des „Ich glaube nur das, was ich sehe“ ist. Demnach betrifft es im Grunde nämlich wirklich alle Menschen. Und indem die gesamte Menschheit in diesem bestimmten Traum(zustand) gefangengehalten wird und sie so von der Wirklichkeit, dem Leben in freier Natur abgespaltet wird, gelingt es einigen wenigen über alle zu herrschen und sich selbst als die Wissenden (Illuminaten) zu sehen, die es sich dann anmaßen, sich als die Götter der Welt aufzuspielen. Und für diese ist das Leben dann auch wirklich nur eine Art von Spiel und die Menschen sind dabei die Spielfiguren. Das Geldsystem dabei das Mittel zum Zweck. Denn wer vermag heutzutage noch ohne Geld leben zu können? Praktisch doch niemand. Damit haben sie dann endgültig alle in der Hand, und dann kann selbst auch der angebliche Gott in der Mitte, auf den die Menschheit ihre ganze Hoffnung auf Erlösung setzt, in Wirklichkeit nur eine Spukgestalt (Spectre) sein und kein Mensch würde wagen sich selbst dieser, seiner letzten Hoffnung zu berauben, so daß diese erst wirklich ganz zuletzt mit jedem Menschen zusammen stirbt.

    Gefällt mir

  62. @Thom
    Danke für deinen Kommentar, und den Impuls wirklich die Dinge zu hinterfragen und erst nach reiflicher Überlegung sich zu entscheiden oder aber auch bei der alten These bleiben zu wollen.
    Alles hat seine Berechtigung zu sein.
    Ich hinterfrage gern, selbst wenn hinterher immer noch grosse Skepsis bleibt.
    Ich habe auch den HC hinterfragt, als mir ein Freund vor drei Jahren das erste Mal von den neuen Erkenntnissen erzählt hatte….damals gab es noch keine Frau Haverbeck, die es mir hätte näher bringen können.
    Mei was war ich sauer und wütend auf ihn, solch eine Unverschämtheit überhaupt austzsprechen, den HC so wie er war ad Absurdum zu führen…..wir haben uns ziemlcih in die Klamotten gehabt deshalb.

    Auch er wollte einfach nur, dass Freunde von dieser Ungeheuerlichkeit der Verdrehung erfahren und stess damit auf totales Unverständnis.

    @vd
    Du hast in deinem letzten Beitrag Gott erwähnt, dass die Menschen sich mit Gott rückverbinden mögen.
    Was ist aber wenn es gar nicht diesen einen Gott gibt, sondern viele Götter, die unsere schöne Erde als einen Spielplatz ihrer Ressourcen geschaffen haben, so wie ein Schachbrett auf dem die Figuren stehen, die Schachzüge jedoch von unterschiedlichen Parteien ( Göttern ) getätigt werden.

    Bei dem Gott stört mich immer sehr dass das weibliche Prinzip ausgeklammert wird, die Schöpfung ist immer nur männlich und damit haben wir die Krux in allen rückverbindenden Philosophien.
    Erst wenn das weibliche Prinzip in Balance ist, kann sich etwas bewegen,,,,,,und damit meine ich jetzt nicht Emanzen Übermacht, das ist ebenso schlimm….nein, ich rede bewusst von Balance.

    Ich glaube auch deshalb gefallen mir die Naturreligionen so, denn die beinhalten männlich und weiblich, und es gibt nicht nur einen lieben Gott der alles managt.

    Gefällt mir

  63. vd sagt:

    @ Ludwig der Träumer

    „Erkenne dich als Spirale, lieber Leser, die nur Aufwärtsdenken kennt und dann läßt du alles bisherige Klammern an Vergangenheit und Ideologien fallen. Dann wirst du bald Mensch.“

    Interessant Ludwig, daß du dir den Beinamen „der Träumer“ selbst verpaßt. Denn ist nicht der, der träumt, nicht wach, obwohl er sich selbst für wach hält?

    Die Form einer Spirale ist entweder eine 6 oder eine 9. Diese Zahlen ergeben wie du vielleicht weißt, in der Kabbala zusammen symbolisch den Gott des heutigen Judentums, zusammengerechnet als die Zahl 15, was laut der Kabbala, da 1+5 = 6 wiederum eine Spirale ist.

    Deshalb zweifle ich stark daran, daß man Mensch werden kann, wenn man sich auf eins der wichtigsten Symbole des heutigen Judentums beruft.

    Mensch, so denke ich, wird man nicht, die Betonung liegt auf dem Wort „WIRD“, egal ob jetzt oder irgendwann dann erst, sondern Mensch IST man oder man IST es nicht. Und nur derjenige der ein Mensch IST, der ist wirklich wach und kein Träumer.

    Das mit dem Aufwärtsdenken nach Art einer Spirale ist das gleiche wie das Denken, daß der Mensch böse ist und seine Urschuld bei einem imaginären Gott abzutragen hat und immer schön brav sein muß gegen die von diesem Gott bestellte Obrigkeit af Erden, damit er am Ende in Frieden sterben kann, so daß er ins Paradies eingehen darf. Wer aber so lebt, der lebt einer ihm aufgezwungenen Traumwelt nach Art einer aufsteigenden Spirale.

    Gefällt mir

  64. ALTRUIST sagt:

    mariettalucia


    Taiji, das Symbol für „individuelles“ Yin und Yang

    Gefällt mir

  65. ALTRUIST sagt:

    mariettalucia


    Hotu, das Symbol für Yin und Yang der Welt

    Gefällt mir

  66. Jesuit sagt:

    „Offener Geist weiss IMMER, dass er Vieles gesichtet und „verstanden“ hat, dass er aber im Grunde rein NIHCTS wirklich wissen KANN.“

    Das ist genau das Prinzip nach dem es gelingt uns permanent zu verwirren und in Unsicherheit zu halten. Aber das ist ja gerade das Schöne am Wissen auf das sich der Mensch berufen kann, daß er keine bis ins letzte ausgearbeitete Beweise braucht und keine Wissenschaften, sondern das er einfach weiß. Wenn der Mensch sich auf das besinnt was im gegeben ist, dann weiß er was die Wahrheit ist.
    Es ist der klare Menschenverstand, welcher durch nichts übertroffen werden kann. Jedenfalls durch nichts was andere Menschen aus abweichenden Interessen heraus an uns heranzutragen versuchen.
    Wir werden schon wieder auf das zurück kommen was wir wissen und die Spirale in unserem Kopf wird sich als das herausstellen was sie ist, nämlich eine eingepflanzte Automatik die zum Zweifel führt.
    Neo sagte es schon, wir sollen nicht denken sondern wissen. Auch wenn dies absonderlich klingt, so trifft es doch genau. Wenn wir uns darauf verlassen zu wissen, dann brauchen wir uns auch nicht durchs denken zu verenken.

    Bewusstsein ist Wissen und wir erlangen Bewusstsein nicht durch das spiralenförmige studieren von Wissenschaften, bei denen wir nie zu einem klaren Ergebnis kommen werden. Eine Wissenschaft will Wissen schaffen indem sie behauptet es wäre zuvor kein Wissen vorhanden gewesen, sondern lediglich Glauben. Dabei löst sie dieses Prinzip jedoch nicht ab, denn am Anfang und am Ende einer jeden Wissenschaft steht ebenfalls der Glaube an sie. Die Wissenschaft aber erhebt den Anspruch etwas zu beweisen, was wider unserem Bewusstsein und Wissen geht. Sie tritt also lediglich in Konkurenz zu unserem Bewusstsein, indem sie es versucht wegzuführen und zu überbieten. Es ist also, wie immer, das Gegenteil wahr und sie will unser wahrhaftes Wissen wegführen zu einem Glauben.

    Die Menschen brauchen nur eine Entscheidung treffen ob sie den wie sich immer deutlich nun herausstellenden Lügenwissenschaften weiterhin folgt, oder ob sie zurückkehren zu ihrem Bewusstsein, welches bereits über alles nötige Wissen verfügt das nicht erst erschaffen werden muß.

    Gefällt mir

  67. ALTRUIST sagt:

    Jesuit

    Interrsessant Deine beiden letzten Kommentare .

    Ich lasse mich auch davon leiten , wer finanziert und im wessen Auftrage erfolgen die Wissenschaften , die Verhaltenskodexe , die Religionen .

    Ist es nicht so , das das alles erfolgt , um uns zu beherrschen , auszubeuten und zu versklaven .

    Wer die Macht hat , bestimmt und kontrolliert , was gelernt und gelehrt werden darf , wer veraechtlich und laecherlich gemacht wird .

    Jeder von uns traegt Rudimente dessen in sich, ohne das es ihm bewusst ist .

    Das Hinterfragen , der Zweifel sind Schritte , um seine Freiheitsgrade im Denken zu erweitern .

    Der Juenger wird seinen Meister nie erreichen
    Denn ist er ihm gleich
    So ist er vollkommen .

    Gefällt mir

  68. vd sagt:

    @ mariettalucia

    „Du hast in deinem letzten Beitrag Gott erwähnt, dass die Menschen sich mit Gott rückverbinden mögen.“

    Ich habe das Wort Religion erklärt und daß es Wiederlichtwerdung oder Sonnenaufgang meint und daß uns erzählt wird, das wäre unser Herrgott (Jesus Christus), von dem ich schon lange habe Abstand genommen. Wer sich mit dem rückverbinden mag oder meint es tun zu müssen, der kann es meinetwegen gerne tun.

    „Bei dem Gott stört mich immer sehr dass das weibliche Prinzip ausgeklammert wird, …“

    Ja, das stört mich auch.

    „Ich glaube auch deshalb gefallen mir die Naturreligionen so …“

    Naturreligionen sind der gleiche Unsinn. Da ist ein Blitz ein Gott, der Donner ist einer, der Himmel und die Erde, jeder Stein kann einer sein, und und und – so kommen Millionen von Göttern zusammen.

    Was ist überhaupt Gott? Der Mensch hat Gott erfunden als ein Wort. Wer ist also größer, ist es Gott als das Wort oder der menschliche Geist, der die Erfindung tat? Wer hat z.B. die Hölle erfunden? War es Gott als das Wort den der Mensch erfand, oder kommt nicht doch die Idee von der Hölle vom Menschen? Wenn der Mensch seine volle Gehirnkapazität ausschöpfen könnte, dann wäre für ihn nichts unmöglich. Die Frage ist, was hindert uns Menschen daran, das zu können? Was setzt uns da eine Grenze? Ist es vielleicht der Gott, den wir als das Wort in unseren Kopf hineinlassen, so daß wir uns damit selbst beschränken?

    Wie heißt es so schön? Willst du die Welt verändern, dann verändere zuerst dich selbst.

    Wie aber sollte der Mensch die Welt verändern können, wenn es eine höhere Instand gibt, also einen Gott gibt, der nicht will, daß man ihm ins Handwerk pfuscht? Also entweder gibt es diesen Gott, dann aber ist die Welt zu verändern für uns Menschen unmöglich, oder wir Menschen erkennen endlich, daß wir es sind, die dazu imstande sind, alles nach unseren Wünschen verändern zu können. Und das wird teils ja auch praktiziert, nur daß es eben böse menschliche Geister sind, die derzeit am Drücker sitzen und die haben uns ihren erfundenen Gott (einen Lichtgott und damit Naturgott) ins Hirn gepustet, vor dem die guten menschlichen Geister immer noch den Kniefall machen.

    Gefällt mir

  69. vd sagt:

    @ ALTRUIST

    „Taiji, das Symbol für „individuelles“ Yin und Yang“

    Ob nun Taiji oder Hotu, im Grunde ist das auch nur wieder 69 oder 96, und damit der Gott der Kabbalisten. Deshalb sage ich ja, die ganze Menschheit ist davon beeinflußt und wird so in einem Traumzustand gehalten.

    Man entferne mal die Grenze zwischen Yin + Yang, zwischen 6 + 9 (Spiralen) und siehe, es handelt sich dabei entweder um ein Kreuz oder wie bei den Bildern sichtbar, um eine Linie.

    Und verbindet man da Kreuz mit der Linie, was hat man dann?

    NECHUSCHTAN.

    2.Könige 18:4 Er tat die Höhen ab und zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und zerstieß die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu dieser Zeit hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man hieß sie Nechuschtan.

    Johannes 3:14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, also muß des Menschen Sohn erhöht werden, (vergleiche mit 4.Mose 21:9).

    Das ist der falsche Gott, von dem sich die Menschheit befreien muß.

    Und siehe, der Mann, der gegen die Schlange NECHUSCHTAN zu Felde zog, das war ein Jude – König Hiskia. Das war einer von den ECHTEN JUDEN!

    Daneben gibt es noch die falschen Juden, die 6 + 9 (Spiralen) Juden, von denen die Menschheit schon wieder geknechtet wird, seit der Wiederbelebung der Schlange in Form von Jesus Christus am Kreuz:

    Offenbarung 2:9 Ich weiß deine Werke und deine Trübsal und deine Armut (du bist aber reich), und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans.

    Offenbarung 3:9 Siehe, ich verschaffe, daß solche aus der Synagoge des Satans, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen, siehe, ich will sie dazu bringen, daß sie kommen und vor deinen Füßen niederfallen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.

    Gefällt mir

  70. ALTRUIST sagt:

    vd

    ich habe nichts gewertet und werde zum Ying und Yang auch nichts werten , weil ich mich damit zu wenig beschaeftigt habe .

    Ich kann und will auch nicht ueberall mitreden wollen , weil das waere kontraproduktiv, weil oberflaechlich . .

    Was ich bedauere ist , das ich zu wenig weiss .

    Aber Du hast ja speziell nicht fuer mich kommentiert , so moege es viele andere anregen .

    Viele Gruesse

    Gefällt mir

  71. Jesuit sagt:

    Gott ist mein Vater.

    Wenn wir Vater werden, dann bedeutet das für uns nicht eine Herrschaft über unser Kind oder unsere Kinder anzutreten. Viele verstehen es zwar so und herrschen über ihre Kinder, jedoch ist nicht das die Aufgabe eines Vaters.
    Der Vater hat seine Kinder lediglich auf dem Weg zu ihrem Erwachsenwerden zu begleiten. Ziel ist es aber immer seine Kinder nur zu begleiten so lange sie nicht selbstständig geworden sind. Für diese Begleitung auf dem Weg in die Selbstständigkeit, gebührt dem Vater Dank und Respekt auf ewig. Jedoch gebührt ihm dafür kein Gehorsam auf ewig und keine sonstige Überhebung, denn das würde dem widersprechen selbstständig geworden zu sein.
    Wenn Gott mein Vater mich beherrschen will, so kann er nicht mein Vater sein, den ich bin selbstständig und beherrsche mich selbst. Gottes Wille kann nur ein Wunsch sein, nämlich der Wunsch das seine Kinder sich verhalten wie er es zeigte.
    Nun scheint es anmassend wenn jeder sich für einen Gott hält wenn er Erwachsen geworden ist, jedoch verfügen wir über ein Gabe die uns unser Vater übertrug und diese Gabe ist die Schöpfung. Wir können Leben schöpfen/erschaffen.
    Wir sind also als Kinder Gottes erwachsen und somit selber zu Göttern geworden. Wenn man sich Beherrschung und sonstige Überhöhung Gottes wegdenkt, dann ist dieses Verständnis gar nicht abwegig. Uns ist Verantwortung übertragen worden und diese erstreckt sich nicht nur über unsere Kinder, sondern über die Welt.
    Diese Verantwortung ist uns jedoch abgegaunert worden von „Menschen“, die uns ein Herrschaftsprinzip von Beginn an vorgelogen haben.
    Sollte also eine Anmassung von etwas im Raum stehen, dann ist die Frage eher, wer sich anmasst uns unsere Verantwortung streitig zu machen.

    Gefällt mir

  72. thom ram sagt:

    VD

    Du hast mich Thora genannt.
    Die Thora ist ein ziemlich bekanntes Buch, mit dem ich nichts gemein habe.
    Dass dir das klar ist, ist hier jedem klar.
    Ich fordere dich auf, Stellung dazu zu beziehen. Es braucht keine ganze Zeitung, ein Satz genügt.

    Gefällt mir

  73. Heidelore Terlep sagt:

    @ Thom 26.08.2016 8:33
    Danke deine Zeilen sind eine Wohltat.
    Bei aller Liebe zum Detail sollte man das Ganze nicht aus den Augen verlieren.
    Prolog im Himmel
    Raphael:
    Die Sonne toent nach alter Weise
    in Brudersphaeren Wettgesang,
    und ihre vorgeschriebne Reise
    vollendet sie mit Donnergang.
    Ihr Anblick gibt den Engeln Staerke,
    wenn keiner sie ergruenden mag;
    die unbegreiflich hohen Werke
    sind herrlich wie am ersten Tag.
    Gabriel:
    Und schnell und unbegreiflich schnelle
    dreht sich umher der Erde Pracht;
    es wechselt Paradieseshelle
    mit tiefer schauervoller Nacht;
    es schaeumt das Meer in breiten Fluessen
    am tiefen Grund der Felsen auf,
    und Fels und Meer wird fortgerissen
    in ewig schnellem Sphaerenlauf.
    Michael:
    Und Stuerme brausen um die Wette
    vom Meer aufs Land, vom Land aufs Meer,
    und bilden wuetend eine Kette
    der tiefsten Wirkung rings umher,
    da flammt ein blitzendes Verheeren
    dem Pfade vor des Donnerschlags;
    und deine Boten, Herr, verehren
    das sanfte Wandeln deines Tages.
    J. W. Goethe Faust I
    Harmonice Mundi ( Weltharmonik)
    von Johanned Kepler
    Kepler stellt die Idee der Harmonie in den Mittelpunkt seiner Weltbetrachtung.
    Kepler zeigt, wie der Mensch die seinem Geiste innewohnenden Harmonien zu dem Wunderwerk der Tonleiter zudammenfuegt

    und in der Musik das tiefste Ausdrucksmittel fuer sein Seelenleben schafft.
    Der Mensch traegt als Mikrokosmos die Aufbaugesetze des Makrokosmos in sich und reagiert auf die Geschehnisse im Makrokosmos, deren bedeutendste die Aspekte sind.
    Die Winkelbeziehungen (Aspekte) der Planeten untereinander entsprechen den Tonfolgen.
    Ein Aspekt, ein Akkord
    z.B.
    Konjunktion Oktave
    Opposition Quint
    Trigon Quart
    Quadrat grosse Terz
    Die planetaren Aspekte erzeugen musikalische Akkorde;
    eine fuer das menschliche Ohr nicht hoerbare
    Symphonia Mundi.
    In den drei Bogengaengen des Ohres sind die drei Raumdimensionen vorgebildet. Daher koennen hoeherdimensionale Toene nicht wahrgenommen werden.

    Gefällt mir

  74. thom ram sagt:

    Jesu

    Bewusstsein ist Wissen

    Nein. Wissen und Bewusstsein sind zwei verschiedene Dinge.

    und wir erlangen Bewusstsein nicht durch das spiralenförmige studieren von Wissenschaften

    die Wissenschaften arbeiten eben gerade nicht spiralförmig

    , bei denen wir nie zu einem klaren Ergebnis kommen werden.

    Klarheit über Wissenschaft zu erlangen, ist Wahn.

    Eine Wissenschaft will Wissen schaffen indem sie behauptet es wäre zuvor kein Wissen vorhanden gewesen, sondern lediglich Glauben. Dabei löst sie dieses Prinzip jedoch nicht ab, denn am Anfang und am Ende einer jeden Wissenschaft steht ebenfalls der Glaube an sie.

    Das trifft zu. Bingo.

    Die Wissenschaft aber erhebt den Anspruch etwas zu beweisen, was wider unserem Bewusstsein und Wissen geht. Sie tritt also lediglich in Konkurenz zu unserem Bewusstsein, indem sie es versucht wegzuführen und zu überbieten. Es ist also, wie immer, das Gegenteil wahr und sie will unser wahrhaftes Wissen wegführen zu einem Glauben.

    Na ja. Du schreibst der Wissenschaft damit eigenen Willen und eigenes Wollen und eigene Entscheidungsfähigkeit zu. Du erhebst sie zu einem lebendigen Wesen. Ist sie aber nicht.
    Wissenschaftler, egal ob töricht oder genial, sie sind lebendige Wesen mit Willens – und Entscheidungsfreiheit. Die Wissenschaft? Ein leeres Wort.

    Gefällt mir

  75. thom ram sagt:

    Heidelore 20:42

    Happige Betrachtung von dir, danke!

    Das Witzige.
    Das, was unser Ohr wahrnehmen kann, lässt das, was es nicht wahrnehmen kann, erahnen! Und erhoffen. Und, ach Gottchen, manchmal auch so sehr ersehnen.

    Gefällt mir

  76. @vd

    es wäre mir lieb, wenn die Bibel mit ihren doch sehr undurchsichtigen Aussagen da herausgehalten werden könnte, zumindest nicht am laufenden Band daraus zitiert würde.
    Mir sind die Naturreligionen näher…und Dir nicht.

    Und ja, ein Stein kann jeder sein, ein Baum, ein Strauch, ein fliessender Fluss, all das beinhaltet das Göttliche, und ja, ich habe das göttliche Prinzip der Schöpfungsmöglichkeit, sprich Manifestation, in mir….wie jeder andere es auch hat.
    Rabindranath Tagore sah die Welt mit allem was darauf existiert als göttlich an…..ehrte sie damit.

    Unsinn ist……alles was ohne Sinn ist…..für mich sind die alten Götterwelten der Schamanen als auch Druiden als auch der Veden ziemlich mit Sinn gefüllt.
    Die Bibel dagegen hat mich noch nie angesprochen, ausser dass ich daraus auswendig lernen musste für’n Konfirmanendunterricht und in meiner Sektenzeit……aber es gab kein authentisches Fühlen der Worte, des Inhalts dieses Buches.
    Die Worte und Taten von Jesus wurden von seinen Jüngern aufgezeichnet, da begannen die ersten Verwässerungen. Die Essener brachten sie weiter auf den Weg, waren wohl die ersten 100 Jahre auch noch mit dem Geist dahinter verbunden……danach ging es bergab.

    Die katholische Kirche hat ordentlich daran gearbeitet, es für eigene Zwecke aufzuarbeiten.
    Viele Erweckungskirchen basieren auf das AT, was unsere Freunde aus dem vorderen Orient, gegenüber von Palästina, für ihre Zwecke bösartigst ausnutzen.

    Nein Danke, mein Bedarf an Bibel und Aussagen ist ziemlich abgedeckt…..

    Gefällt mir

  77. ALTRUIST sagt:

    DIE SATANISCHE NASA VEROEFFENTLICHT FOTO DER KUGELERDE MIT

    DER WOLKENINSCHRIFT SEX

    NASA`s erstes echtes Foto der Erde nach 43 Jahren! (18+)

    Gefällt mir

  78. thom ram sagt:

    Marietta und VD

    Jeder hat so seine Referenzen, so lange, als bis er…..was weiss ich?….bis er wirklich wissend sein wird.

    Es ist eine Frage des Masses und eine Frage der uns verdammt nochmal angemessenen Bescheidenheit.

    Wenn ich daherkämete und posaunete: Ahastar hat gesagt, Icke hat gesagt, Menuhin hat gesagt, in den Veden steht geschrubetet, in der Bhagadwagita steht schon geschriibetetetet, traraa traraaa, Gemeinde, GLAUBE das!
    WIE WÄRE DAS?
    Es wäre etwas zwischen gähn und gähn.

    Wenn VD daherkommt und flötelt: Altes Testament, neues Testament, da steht geschrieben, sfpgoaeafpgoiahweg itarlkjgf, traraa, Gemeinde, schauet hin, dies wichtig Boteschafte, glaubet sie!
    Was ist das? Etwas zwischen gähn und gähn.

    Im Wissen um die eigene Beschränkung auf die Aussagen Dritter hinzuweisen, das ist weiterführend. Aussagen Dritter als Beweis dafür anzuführen, dass man recht hat, ist dumm.

    Gefällt mir

  79. Jesuit sagt:

    „Bei dem Gott stört mich immer sehr dass das weibliche Prinzip ausgeklammert wird, die Schöpfung ist immer nur männlich und damit haben wir die Krux in allen rückverbindenden Philosophien.“

    Die Mutter ist genauso wichtig wie der Vater, nur wird sie weniger benannt. Es wird sogar meistens das weniger benannt/verschwiegen, was am wichtigsten ist.
    Der Vater ist der Samen und die Mutter ist die Erde. Sie ist die Jenige die uns ernährt und uns beschützt.

    Irgendwann kam die Kirche auf die Idee diese Posten neu einzuteilen und es wurde aus dem Vater der Staat und aus der Mutter die Kirche selber. Somit sind beide Posten von Männern besetzt worden und die Frau wurde verdrängt und verschwiegen.
    Wie werden es aber wieder erleben, daß die Frau ihre natürliche Wichtigkeit zurück erhält und das wird keine Einstufung nach männlichen Vorgaben sein, sondern es wird ihre eigene Wichtigkeit sein, welche heutzutage jedoch noch der Herrschaftspolitik der Männer im Wege stehen würde.
    Es gibt ja auch Theorien nach denen die Frau früher angebetet wurde. Das es nicht Männer waren, sondern Frauen die hoch verehrt wurden.

    Gefällt mir

  80. Heidelore Terlep sagt:

    @ Thom 27.08.2016 21:09
    “ das was unser Ohr wahrnehmen kann, laesst das, was es nicht wahrnehmen kann erahnen..“
    Gut gesagt.
    Das menschliche Ohr kann eben nur eine dreidimensionale Welt wahrnehmen.
    Wenn wir aber in die Traumwelt des Neptun eintauchen, erschliessen sich uns hoeherdimensionale Welten in Form von Toenen, Klaengen, Visionen. Alles was wir uns ersehnen, ertraeumen.
    Nicht erhoffen. Hoffnung ist die Zuversicht, dass etwas in der Zukunft passiert. Dafuer ist “ Kollege Jupiter zustaendig“.

    Gefällt mir

  81. Heidelore Terlep sagt:

    Es ist alles eine Frage der Perspektive.
    Betrachte ich die Erde aus der Ferne,
    ist sie eine Kugel.
    Betrachte ich sie aus der Nähe ist sie flach.
    Das Kennzeichen einer Perspektive ist der Fluchtpunkt
    Dorthin fluechtet man, wenn man die Perspektive ( Kugel oder Scheibe) verloren hat.

    Gefällt 1 Person

  82. ALTRUIST sagt:

    Ranga Yogeshwar ARD Fernsehmoderator erklärt die flache Erde! SENSATION!!!

    Published on Jul 15, 2016

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: