bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / GEGENWART » Schweiz » +++ Schweiz +++ » Israel – Palästina / Des Schweizerischen Bundesrates Forderung

Israel – Palästina / Des Schweizerischen Bundesrates Forderung

Für einmal bin ich stolz auf unsere Regierung. Sie hat den Mut, das zu fordern, was die selbsternannte Weltelite nicht gerne hört, und was die Schweiz international in Misskredit bringen kann. 

„Der Bundesrat ruft die israelische Regierung dazu auf, sämtliche Siedlungsaktivitäten einzustellen und zu einem gerechten und dauerhaften Frieden auf Basis einer verhandelten Zwei-Staaten-Lösung beizutragen.“

Er tut dies anlässlich eines weiteren Diebstahles, welchen Israel zu tätigen im Begriffe ist.

Gefunden im Schweizer Magazin—–>hier.

Wenn es um Israel – Palästina geht, muss man die Geschichte kennen. Nicht nur die Menschen Israels sind des Verbrechens schuldig, eine Bevölkerung teils ermordet, teils vertrieben zu haben. Die Zionisten***  beschlossen um die Jahrhundertwende 1900, ein Staat Israel sei zu gründen.

Die englische Regierung und in deren Schlepptau die Rooseveltadministration waren massgeblich beteiligt an der Verwirklichung des Planes. Die Hitlerregierung bot Hand, die Hitlerregierung brachte  Juden nicht um (der HC ist eine Lüge), doch verbannte sie alle Juden aus dem Reich. So gab es 33-45 die unheilige Allianz zwischen England und Deutschland, Juden nach Israel zu locken oder  und zu zwingen.

Wenn es also um Reparationsleistungen zugunsten der überlebenden und schrecklich geschundenen Palästinenser geht, muss diese Hilfeleistung keineswegs alleine von Israel erbracht werden, sondern die Nachfahren der Herren Churchill und Roosevelt sind genau so zuständig dafür. Auch Länder wie meine liebe Schweiz müssen sich die Sache richtig überlegen. Waren damals Juden, welche auf der Flucht waren, in der Schweiz etwa willkommen? Keineswegs. Die wollte man nicht. Das bedeutet, auch zum Beispiel die Schweiz hat eine Teil – Verantwortung dafür, dass Juden tatsächlich nach Palästina umsiedelten.

thom ram, 20.03.0004 (A.D.2016)

.

***Viele Zionisten sind Juden, nicht jeder Jude ist Zionist.

Zionisten nenne ich die, welche in der Welt – Macht – Pyramide ganz oben hocken und das Weltgeschehen über Geld, Medien, Klima, Seuchen, Pharma, Ernährung, Hunger, Militär und generell unglaublich subversive Tätigkeit steuern. Scheinbar mächtige Leute wie Kissinger, Bush, Hillary, Kassner, Hollande, sie sind deren Marionetten.

.


4 Kommentare

  1. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    So beschreibt es ähnlich auch Jurij Below! Der kämpft mit sich und seinem Eintreiberschreiben seiner Tagessätze, die ihm aus seinem Knasterfahrenem aus den Rippen gepresst werden sollen, natürlich in Frankfurt! Und Dankbar dürften alle sein, die Zündel und Ausschwitz kennen, die Geschichte der gaskammertemperatur beweist HC ist eine großangelegte Geschichtsverfälschung durch unsere Kriegstreiber! Glück, Auf, meine Heimat!

    Liken

  2. Heidelore Terlep sagt:

    Die Gruendung des Staates Israel
    Schon Oliver Cromwell strebte ein Buendnis mit der jued. Diaspora an, welche die Vorhut des brit. Imperalismus werden sollte.
    Fast bis zum Ende des 19. Jhdt. war der Zoonismus nur ein angelsaechsisches puritanisches Projekt. Die Gruender des Zionismus waren keine Juden sonder christliche Evangelikale.
    Theodor Herzl war ein Bewunderer von Cecil Rhodes, dem Theoretiker des brit. Imperialismus. C. Rhodes fand in Herzl den Lobysten, den er benoetigte fur die Umsetzung seiner angloamerikanischen Weltmachtsbestrebungen. Herzl wirkte ueberzeugend auf die Juden in der Diaspora mit Hilfe biblischer Mythen. Herzl ebenso wie die Diaspora waren nur Erfuellungsgehilfen fuer die Briten und deren Vorstellung von einer Welt, von der engl. Rasse beherrscht werden sollte. Es ist kein Zufall, dass C.Rhodes testamentarisch verfuegte seine Plaene an die Rothschilds weiterzugeben. Der Zionismus hat nie das Ziel gehabt, dem jued. Volk eine Heimat zu geben, sondern dem brit. Imperialismus zum Sieg zu verhelfen. Die Mehrheit der Zionisten war nie juedisch.

    Balfour Deklaration
    Die Bankiers der Wall Street sicherten der hochverschuldeten brit. Reg. einen Kredit zu und fordeten als Gegenleistung Palaestina den einwanderungswilligen Juden zu ueberlassen. So kam 1917 die Balfour Erklaerung zustande. James Rothschild diktierte Lord Balfour den gewünschten Text. Im. Versilbern Vertrag wurde Palästina unter britische. Militaerverwaltung gestellt. 1922 uebertrug der Voelkerbund Engl. Das Protektorat ueber Palaestina. Nun zog auch die “ Jewish Agency“ in beratende Funktion in Palaestina ein. Gegen Ende des 2.WK. gingen diw Zioisten dazu ueber die Briten effektiv zu verdraengen wobei sie vor keinen Terroranschlag zurueckschreckten. ( Irgun und die Sternenbande)
    Bis zur Staatsgruendung 1948 uebten diejued. Milizen massiven Druck auf Araber aus ohne dass die Briten einschritten. Sie ueberliessen Tel Aviv der “ “ JewishAgency“ Die brit Reg. scheint eine Neigung zu haben, Sachen zu verschenken, die ihnen nicht gehoeren.
    “ Ein Land ohne Volk fuer ein Volk ohne Land“ so stellten die Zionisten Palaestina der Weltoeffentlichkeit vor.
    Haavara Abkommen.
    Chaim Arlosoroff fuehrte gemeinsam mit Repraesentanten der juef. Vereinigung fuer Deutschland 1933 Verhanflungen mit dem Reichswirtschaftsministerium ueber eeine Regelung der Auswanderung groesseren Audmasses. So kam das Haavara Transferabkommen zustande mit dem Ziel, der Ansiedlung deutscher Juden in Palaestina. Junge Juden wurden mit dtaatlichrr Untersturtzung in landwirtschaftl. und handwerkliche Schulungskurse geschickt. Auch Hebraeisch Kurse wurden angeboten. Bis uum Kriegsausbruch verliessen ca. 300000 von 500 000 Juden Deutschland.
    Die Gruendung des Staates Israel, die mit der Verteibung und Ermordung von ca.1.2 Millione Palaedtinenser einherging, stellt einen eklatanten Bruch des Voelkerrechtes dar.
    Das orthodoxe Judentum verurteilte die Schaffung eines jued. Staates aus religioesen Gruenden.
    Die brit. Reg. hatte von Beginn an das Ziel, “ Erez Israel“ als vorhut zu benutzen, ihre imperialistischen Ziele durchzusetzen. In diesem Zusammenhang kann man auch die Gruendung der ISIS sehen, die keine andrre Aufgabe hat, als die angloamerikanischen Ziele zu verwiklichen. Fuer deren globale Ziele zu kaempfen. Es ist keineswegs abwegig, anzunehmen, dass die Protokolle der Weisen von Zion die britische Handschrift tragen.

    Liken

  3. luckyhans sagt:

    Da offensichtlich keiner den Artikel liest, hier ein kurzer Auszug aus „Umbau-3“ zum Thema Zionisten, oder wie hier genannt „Korporatokratie“:

    „– seit Mitte der 50er Jahre hatte der Osten aufgehört, den Kapitalismus ernsthaft zu analysieren und zu erforschen, und genau in dieser Zeit entstand im Westen jene Schicht, welche die weiteren Ereignisse bestimmte:
    die Korporatokratie – eine Schicht von Beamten, Managern und Geheimdienstleuten, welche mit den transnationalen Konzernen in Verbindung stehen, (sprich: diesen dienen – LH)

    – entstanden war diese Schicht durch den 2. WK und erstmalig im Iran beim Sturz Mossadeghs sichtbar geworden, wo nicht die CIA-Interessen im Vordergrund standen, sondern die einiger Transnationaler Konzerne

    – die Korporatokratie unterscheidet sich von der staatsmonopolistischen Bourgeoisie, die bereit war, mit der SU global „auszukommen“, dadurch, daß sie dazu nicht gewillt war – sie wollte die globale (Allein-)Herrschaft

    – mit dem Beginn der sowjetischen Erdölexporte zu „Vorzugspreisen“ unter Chrustschow begann in der SU die Formierung eines Clusters von Interessen, der eng verbunden war mit der Integration der sowjetischen Nomenklatura in das kapitalistische System

    – zum Erdölhandel kam der Edelmetallhandel und ganz schnell auch der Edelsteinexport, so entstand bereits in den 60er und 70er Jahren in der SU ein Segment der Korporatokratie – dieser protoglobalen Gruppe ohne Grenzen

    – dieser Teil der Nomenklatura, der Schattenökonomie und der Geheimdienste war für die SU tatsächlich so eine Art „fünfter Kolonne“ der Sowjet-Gesellschaft

    – aus globaler Sicht war es „nur“ das sowjetische Segment der Korporatokratie, das darauf rechnete, sich als gleichberechtigtes (!) Mitglied in die internationale Korporatokratie zu integrieren“ …

    Liken

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: