bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Die gute Seite der Einquartierung von Immigranten in gute Berliner Hotels

Die gute Seite der Einquartierung von Immigranten in gute Berliner Hotels

Ich entnehme dem Schweizermagazin —> hier, dass der liebe Berliner Senat im Begriffe sei, für 10’000 Immigranten in Berliner Hotels Zimmer anzumieten.

Die Uebernachtung (das Zimmer?) koste schlappe fuffzig Euro. Ich quartiere im Geiste zwei Immigranten in ein Zimmer ein. Also 5000 Zimmer sind erforderlich, das sind pro Nacht 50 x 5000 = 250’000 Kröten, das werden dann in einem Monat 7,5 Millionen und pro Jahr 90 Millionen.

Denke ich mal in „hätte würde könnte“ – Kategorie, so hätten die geschätzten 5000 Berliner Obdachlosen schon lange 50 Kröten pro Tag bekommen können. Aber die hätten das Geld natürlich nur versoffen (meint wohl der gute Teutsche), indes die Immigranten, die werden im Hotel selbstverständlich freiwillig ihre Dienste anbieten, ihre Zimmer sauberhalten, in der Küche mithelfen und die Vorplätze wischen, das ist klar.

Lieber Leser.

Ich stelle die Meldung aus einem bestimmten Grunde ein, und ich bitte dich, das – besonders wenn du deutscher Abstammung bist – sorgfältig zu überprüfen und zu überdenken. 

Dass einem Immigranten geholfen wird, dagegen habe ich, allgemein gesagt, nichts einzuwenden, im Gegenteil, ist er wirklich Flüchtling, soll die Hilfe zur Selbsthilfe umfassend sein. Flüchtling oder Wirtschaftsflüchtling oder gar Terrorist, dieses Thema lasse ich hier einfach mal aussen vor.

Wie kann es kommen, dass in der BRD einheimische Notleidende so gut wie nichts bekommen, indes Immigranten, auf Kosten des Steuerzahlers natürlich, in Hotels untergebracht werden?

Lieber Leser, gebetsmühlenartig erzähle ich es. Es hat mit des Deutschen Vergangenheit zu tun, und zwar eben viel mehr als 99% der deutschen Brüder es selber realisieren.

Die Indoktrination des deutschen Volkes nach der Kapitulation (kein Friedensvertrag) 1945, sie war und ist raffiniert, umfassend und äusserst erfolgreich. So sehr tief ist im durchschnittlichen deutschen Gemüt eingraviert, dass er als Deutscher bei der gesamten Welt in der Schuld stehe, dass er sich gerne als Melkkuh darbietet und dabei durchaus auch seine Landesbrüder ungerührt in der Kälte und mit Hunger schlottern lässt, bei Migranten jedoch reflexartig hilfswillig ist. Dass deutsche Schulen verrotten und Lehrer schlecht bezahlt sind, nimmt er schweigend in Kauf, dass er sündhaft Geld dafür bezahlt, um all die Institutionen der anglikanischen Besatzungsmacht, insbesondere auch das sein Land besetzt haltende Militär zu finanzieren, das findet er „normal“. Es ist nicht normal, es ist Ausdruck gebrochener Geister.

Und jetzt komme ich auf den Punkt, auf den ich hinauswill. 

Die Kabale konnte Jahrzehntausende mittels ihrer Marionetten wirken so, dass Bunzel (weltweit!) nicht merkte, wie er gemolken, missbraucht, nieder und dumm gehalten wurde. Menschen, welche keine Bunzel waren, Indigene nämlich, die wurden nicht indoktriniert, sondern ausgerottet. Das ging „leider“ nicht anders.

Wenn nun heute 10’000 sehr gute Hotelzimmer an Migranten verschanzt werden, dann merkt hingegen auch der Hinterletzte, dass da iiiiirgendetwas schräg ist in seiner Heimat. Das springt nun dermassen krass in’s Auge,  dass so Mancher, der bisher einfach brav und knurrend gemalocht und dabei bis zu 80% seines Erarbeiteten in den verschiedenen Formen von Steuern abgeliefert hat, merkt: Oha. Wad habn wia denn da. Kann doch nicht sein. Die spinnen wohl?

Und damit ist er auf der Spur gesetzt. Aus Sicht des gesunden Menschenverstandes spinnen sie wohl, und ich meine mit „sie“ die Mehrzahl der Nasen oben, in Politik, Juristik, Wirtschaft und vor allem in Geld. Dabei ist ihr „Spinnen“ sehr intelligent. Sie machten ihr Ding auf raffinierte Art so, dass sie materiellen Gewinn und vor allem Machtzuwachs hatten und haben, indes der Mann der Unter- und Mittelschicht wie der blöde Idiot … nicht merkt, wie er nach Strich und Faden verarscht und missbraucht wurde und wird.

Ja. Die Kabale. Sie rotiert. Sie merken, dass ihre Zeit knapp wird. In der Tat ist sie nicht knapp. Sie ist abgelaufen. Sie haben ausgespielt. Und weil sie das wissen, überschlagen sich ihre Aktionen so, dass auch der Dümmste aufzumerken beginnt. Und das ist gut!

Die Einquartierung von Immigranten in teure Hotels ist ein klares Beispiel dafür. Ungeschickter Schachzug. Kein Bürger wird das goutieren.

Leute. Aufwachen. Das alte System verlassen. Neue Lebensweise entwickeln. Es wird nicht ohne zeitweiligen Verlust von (unnötigem) Luxus über die Bühne gehen. Aber je schneller und je mehr Menschen sich aktiv, kreativ, gemeinschaftlich für die Gesaltung der Neuen Weltordnung NWO der guten neuen Welt, der glücklichen Erde, bumi bahagia, einsetzen, desto schmerzloser werden diese gewaltige Veränderungen geschehen.

Es gibt Pioniere! Es gibt viel mehr Pioniere als man denkt, denn…von den Pionieren siehst du in SRG ARD nichts, liesest du in NZZ / SD / FAZ / Spiegel nichts, es sei denn, sie machen sich über Pioniere lustig oder sie brandmarken sie zu „Gesetzes“brechern.

Schau mal rein, ernsthaft rein in 

Königreich Deutschland.

Freistaat Preussen.

Heisse Empfehlung!

thom ram, 13.02.2016

.

.

 


18 Kommentare

  1. Mandala sagt:

    Guten Morgen Thomram,

    zu der Hotelunterbringung meine Gedanken: Es gibt mittlerweile in Deutschland sehr, sehr, sehr, sehr viele Flüchtlings-Containeranlagen (denke an den Link mit jener Karte, den ich euch geschickt hatte…). Der Unmut der Bevölkerung ist auf Höchstniveau.

    Würde man noch mehr dieser Anlagen bauen und den Bürgern somit direkt vor die Nase setzen, würde das kurz- bis mittelfristig vermutlich einen Flächenbrand auslösen, wie es ja schon im Osten dieses Landes vorgekommen ist – leider im wahrsten Sinne des Wortes.

    Ich denke eher, dass diese Leute deshalb auch in teureren Etablissements untergebracht werden, damit sie nicht direkt „sichtbar“ sind bzw. zunächst der Bau weiterer hässlicher, grauweißer Container vermieden werden kann.

    Guckst Du auch hier:

    https://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/regenbogenland-ab-sofort-fluechtlings-unterkunft-id10337022.html

    LG
    Mandala

    Liken

  2. Pieter sagt:

    Hallo Thom
    Die mögliche Wirkung die dieses Geschehen beim einzelnen Bürger hinterlässt sind vieleicht das Gute daran, da stimme ich Dir voll und ganz zu.
    Auch was Du über unsere Zwangserziehung nach1945 sagst ist alles klar und richtig.
    Und doch wage ich eine Behauptung, : der Bunzel, auch weltweit, mag gar nichts verstehen wollen.
    Solange es ihm gutgeht zieht er den Kopf ein, nur ja nicht auffallen und mit möglichst wenig Schwierigkeiten durch (die Misere).
    Und schau mal , es geht uns ja allen (fast) gut, schau mal die Blechlawine an die sich an den Wochenenden auf den Autobahnen richtung Süden wälzt um nur ja kein „Event“, keinen Spass, (entschuldigung Schiefahrer) oder sonst irgendein Ereignis zu versäumen.
    Ich wage auch noch zu Behaupten, : solange solches noch möglich ist geht es wirklich noch ZU gut und jeder(fast) schaut nur auf seinen Teller, und Augen zu und durch. Das ist Egoismus in Reinkultur.
    Ist das auch eine Folge unserer zig Jahre langen Indoktrination ?
    Oder ist es gar eine Ethik und Moral Verfallserscheinung. ?
    Meine Ansicht dazu kennst Du, Du zeigst einen Hoffnungsschimmer auf, ich dagegen bin der grantige (inzwischen gewordene) illusionslose Eigenbrötler (so kommt es mir vor) der an fast nichts mehr glaubt.
    Klar gibt es Pioniere und viele Leute guten Willens die Erkennen, leider muss jeder von ihnen 100 000 Zombies mit sich ziehen.
    Immerhin, es ist ein wärmendes Fünkchen, möge es zum Feuertornado wachsen.

    Liken

  3. L.Bagusch sagt:

    Die Einheitspartei (SPD, CDU/CSU, FDP, Grüne und die Linken) sind dem Volke äusserst Asozial eingestellt !

    Wenn ich eine Familie habe, dann sehe ich zu das es denen gut geht und danach kann ich mich um andere Hilfsbedürftige kümmern wenn es Not tut.

    Wenn ich so wie unsere vollgefressenen Volkszetreter handeln würde, dann müsste meine Frau und die Kinder in den Keller oder in den Garten ziehen und ich lade dann irgendwelche fremden Leute zu mir ins Haus ein die sich dann gemütlich breit machen können, natürlich auf Kosten von meiner Familie. Und wehe meine Familie muckt auf, dann gibt es Sanktionen und andere gemeine Strafen, dafür sorgt dann die Schein-Justiz und die Bioroboter (Die stumpfe Polizei und weiteres volksverarschendes Gedöns).

    Das mal als Vergleich !

    Liken

  4. thomram sagt:

    @ Pieter

    Kopf hoch, Junge. Unkraut verdirbt nicht.

    Liken

  5. thomram sagt:

    @ L.Bagusch

    Sei willkommen hier.
    Deine Besorgnis ist, so weit ich das beurteilen kann, begründet. Patentrezept gibt es keines.
    Ich lade dich ein, hier mitzudenken und dich von konstruktivem Geiste anstecken zu lassen, denn…mit Klagen komme ich nicht weiter, du auch nicht, mit Beschweren beschwere ich mich und du dich auch.
    Jeder wird seinen Weg finden. Je liebevoller wir mit uns umgehen, desto leichter ist der Weg. Wenn ich mich beklage, tue ich mir nichts Liebes und werde auch nicht fähig sein, den Meinen Liebes angedeihen zu lassen.
    Verstehst du, wie ich das meine?
    Ich wünsche dir einen herrlichen Abend.

    Liken

  6. Pieter sagt:

    HeHe Thom
    Angesicht dessen was Mensch hier so auf Erde treibt, bin ich langsam überzeugt dass Mensch nur ein 100stel
    seiner angeblichen Gehirnkapazität benützt, wenn überhaupt.
    Und ganz ketzerisch, eine Fehlkonstruktion des Schöpfers ? (Blasphemie) oder aus einer Versuchsreihe und noch unter Beobachtung. Bakterienkulturen werden ja auch laaange aufbewahrt.

    Liken

  7. Ludwig der Träumer sagt:

    Einquartierung in Berliner Hotels? Und auch noch Asyliens. Huch wie fürchterlich. Geht’s wirklich nur noch um solche Nebensächlichkeiten? (Anm.: es sei ihnen gegönnt. Das Adlon wäre besonders dazu geeignet.Wozu sind Hotels besser geeignet als für Menschen, die auf der Reise sind.Komma jez nich mit, die scheißen neben das Klo, weil Weiber drauf waren, oder mit Smartphoniker und Sprengstoff im Tampon.) Es gibt nur die Möglichkeit, mit den Asyliens klar zu kommen oder mit ihnen unterzugehen. Beide Mittel dazu sind vorhanden.

    Pieter, warum noch das ? bei ..Fehlkonstruktion des Schöpfers?

    Manchmal geht mir das am A vorbei, besonders dann, wenn ich mich in meiner Mitte fühle. Wirke im Kleinen, mache das was meiner möglich ist – wertfrei und ohne Bedingungen. Es braucht keine großen Taten. Es braucht die vielen kleinen, die die Familie und das Dorf am Leben erhalten. Gallischen Dörfer oder Wohlfühlbach, sich selbst bewußt, sind durch keine äußere Macht einnehmbar.
    Von Zeit zu Zeit kommen mir aber Zweifel ob selbst die kleinen Zellen überlebensfähig sind. Ich erlebe es immer wieder, daß Zeitgenossen im ‚Wohlfühlbach‘ sich ohne Not prostituieren und Verrat üben. Sie zerstören förmlich die Idylle im Dorf. Das was wir aufbauen, wird innert Kürze dem Moloch geopfert.

    Spätestens dann kocht in mir die Wut hoch und ich bezweifle daß der Mensch auserkoren ist, sich die Erde untertan zu machen. Ein blödsinniges Wort ‚untertan‘, von den Pfaffen geschaffen. Ich verstehe es eher so: Der Schöpfer hat uns die Erde gegeben um sein Werk weiterzuentwickeln. So wie ein Meister seine Schüler über sich selbst erheben will. Dann hatb er seine Aufgabe gemeistert und kann sich gemütlich zurücklehnen. Warum funktioniert das bis heute nicht? Vielleicht hat der Mensch doch was inne, das bisher zu wenig beachtet, bzw. verdrängt wurde? Das Folgende wäre eine Erklärung dazu.

    Alle meine bisherigen Versuche, diesen kollektiven Wahnsinn zu verstehen, den Hang zur Selbstzerstörung scheiterten. Vor Allem, warum des kleine Arschloch das so klaglos hinnimmt – ja sogar die Kriegstrommel noch gut heißt, sei es auch nur dadurch, daß es alle paar Jahre dieselben Psychopathen wählt, das es bis zur Blutleere aussaugt und peinigt. Glaubt es wirklich noch, es trifft nur die anderen? Es sind nicht die paar Psychopathen, die mir angst machen. Es sind die Abermillionen Unterstützer.
    Horstmann ging es sicher genauso. Er war mit seiner Weisheit am Ende, denke ich. Sonst wäre er nicht auf die Idee gekommen, daß etwas anderes im Spiel sein muß als nur Idiotie. Mit seiner Philosophie erhebt er den Menschen – vielleicht unbeabsichtigt, über den Wahnsinn. Gibt ihm sogar einen Sinn. Möglicherweise, den einzigen, den der Mensch noch zu bewerkstellen hat.
    Den Pfusch der Götter an seiner Spezies zu korrigieren. Hören wir Horstmann dazu:

    Das Untier. Konturen einer Philosophie der Menschenflucht
    Autor: Prof. Dr. Ulrich Horstmann
    Gebundene Ausgabe: 177 Seiten
    Verlag: Johannes G. Hoof; Auflage: 1 (15. Dezember 2005)
    ISBN-10: 3936345473

    Eine Leseprobe:
    “Die Apokalypse steht ins Haus. Wir Untiere wissen es längst, und wir wissen es alle. Hinter dem Parteiengezänk, den Auf- und Abrüstungsdebatten, den Militärparaden und Anti-Kriegsmärschen, hinter der Fassade des Friedenswillens und der endlosen Waffenstillstände gibt es eine heimliche Übereinkunft, ein unausgesprochenes großes Einverständnis: daß wir ein Ende machen müssen mit uns und unseresgleichen, so bald und so gründlich wie möglich – ohne Pardon, ohne Skrupel und ohne Überlebende.
    Was sonst trüge das, was das Untier “Weltgeschichte” nennt, wenn nicht die Hoffnung auf die Katastrophe, den Untergang, das Auslöschen der Spuren. Wer könnte eine sich Jahrtausend und Jahrtausend fortsetzende Litanei des Hauens, Stechens, Spießens, Hackens, die Monotonie des Schlachtens und Schädelspaltens, das Om mani padmehum der Greuel ertragen, ja seinerseits nach Kräften befördern, der nicht zugleich in der Heimlichkeit seiner Vernunft gewiß wäre, daß diese rastlosen Übungen ihn und seine Gattung Gemetzel um Gemetzel, Schlacht um Schlacht, Feldzug um Feldzug, Weltkrieg um Weltkrieg unaufhaltsam jenem letzten Massaker, jenem globalen Harmageddon näherbringen, mit dem das Untier seinen Schlußstrich setzt unter die atemlose Aufrechnung sich fort- und fortzeugenden Leids […]
    “Nicht ein Jahrzehnt des Ausruhens, der Rast und des völligen Friedens hat sich das Untier in der von der Geschichtsschreibung erschlossenen Zeitspanne seit der Antike gegönnt, sondern waffenklirrend Schritt vor Schritt gesetzt, Hieb um Hieb geführt, als Lohn für die selbstlos dem militärischen Fortschritt dienenden Legionen Grab um Grab geschaufelt […]
    “Vielleicht ist der Vernichtungs- und Selbstzerstörungswille des Menschen überhaupt nur die höchste und erstmals zum Bewußtsein seiner selbst gelangte Manifestation eines Urimpulses und Protoinstinkts, der allem Lebendigen innewohnt und es in seinen Untergang treibt.
    Vielleicht war die gesamte Evolution nichts anderes als ein gigantischer Umweg, den das Plasma nahm, um sich nach dem Sündenfall der Urzeugung und seiner Vertreibung aus dem Anorganischen seiner neuerworbenen potentiellen Unsterblichkeit zu berauben und nach Äonen des Wucherns erneut ins Nirwana des Staubes und der Gase einzugehen.
    Und vielleicht ist das Untier mit all seinem Erfindungsreichtum, seinem Selbstbewußtsein und seiner Philosophie nicht die Krone der Schöpfung, sondern bloß ihr Strick, die ingeniöse Methode, auf die vor Milliarden von Jahren der erste Einzeller verfiel, um nach ebenso vielen Zellteilungen und Teilungen von Teilungen, die sein Leben multiplizierten, doch noch Selbstmord zu begehen […]
    “Die Geschichte des Untiers ist erfüllt […] Kein Überlebender wird sein Gedächtnis bewahren, keine Sage wird von den Prüfungen berichten, die es heimsuchten, die Qualen benennen, die es litt, um der großen, der universalen Erlösung willen.
    Über dem nackten Fels seiner Heimat aber wird Frieden sein, und auf den Steinen liegt der weiße Staub des Organischen wie Reif.
    Das Reißen und Schlingen, das Zermahlen und Ausbluten, das Stechen und Kröpfen, dieser ohne Unterlaß wütende Bürgerkrieg alles Lebendigen ist nie gewesen; und der Geist […] ist zu seinem eigenen Hirngespinst geworden. In einem Feuerwerk ohnegleichen ist er untergegangen, und mit dem Aufsteigen der letzten Rakete sind die Spuren getilgt, die ein Einzeller in Äonen hinterließ und die das Antlitz der Erde furchten wie sonst nur Gletscher und Glaziale […]
    “Vermonden wir unseren stoffwechselsiechen Planeten! Denn nicht bevor sich die Sichel des Trabanten hienieden in tausend Kraterseen spiegelt, nicht bevor Vor- und Nachbild, Mond und Welt, ununterscheidbar geworden sind und Quarzkristalle über dem Abgrund einander zublinzeln im Sternenlicht, nicht bevor die letzte Oase verödet , der letzte Seufzer verklungen, der letzte Keim verdorrt ist, wird wieder Frieden sein auf Erden.”
    ———
    Wenn dem so sein sollte, hat der Mensch den Pfusch der Götter an seiner Spezies erkannt. Seine Handlungen sind dann nur konsequent. Er zerstört nur das, was den finalen Frieden stört, den er so herbeisehnt. Der Mensch hat sich mit dieser Erkenntnis über die Götter gestellt, besser – er hat diese Arschlöscher erkannt und gemerkt, daß diese nur Scheiße gebaut haben, die es zu beenden gilt.
    Vielleicht ist es auch nur eine nie ausgesprochene unterschwellige Todessehnsucht, um der Mühsal des Lebens zu entkommen. Im Jenseits lockt die Lust und sonstige Glückseligkeiten. Unsere seit Jahrtausenden Konditionierung auf das Jenseits als das erstrebenswerte Ziel, lassen den Schluß zu. Im Paradies lauert die Glückseligkeit. Wo noch sonst soll ich sie verorten? Bei den Buddhisten vielleicht, die Hörstmanns Gedanke unterstützen.
    Fällt mir zum Thema nur noch der Étienne de La Boëtie, „Von der freiwilligen Knechtschaft des Menschen“ ein.
    Der scheint mir in Bezug auf Horstmann altertümlich anmutend.
    Denke dennoch, es geht knapp am 3.WK vorbei. Der letzte Akt der Dunkelmächte dürfte eingeleitet sein. Guck sie dir nur an, wie sie auf den Pressefotos mit verzerrtem Grinsen und toten Augen vor den Fahnen stehen als letzte Stütze ihres Aufbäumens. Die armseligsten Genossen aller Zeiten. Ich möchte nicht in deren Haut stecken.

    Aber selbst diese These bezweifle ich zwischendurch. Da muß es es noch was anderes geben zwischen endgültiger Versklavung und Selbstzwerstörung. Werde mich nochmals mit dem Schöpfer zusammensetzen. Die nächste Fuhre Ludwig Bräu ist bald fertig. Dann saufe ich einen mit dem Schöpfer. Er freut sich schon darauf. Mal sehen, was er dann für neue Ideen hat. Erstens kommt alles und zweitens, anders als man denkt.

    Liken

  8. thomram sagt:

    @ den Träumenden

    Gib mir dann bitte Bescheid, will es schon lange wissen: Isst Gott Fleisch, oder ist er Vegi, oder schaut er dir nur beim Essen zu oder tut er so, als ob er ässe, um den Höflichen zu markieren?

    Liken

  9. Pieter sagt:

    Ja Ludwig,
    ist auch nur Sarkasmus als Ausdruck meines (ohnmächtigen ) Zornes, und da gehts halt manchmal durch.

    Liken

  10. Skeptiker sagt:

    Wir schaffen das!

    Hier ist ein altes Gedicht von Merkel aufgetaucht.

    Wer sich jetzt noch wundert, was hier in der BRD GmbH abgeht, hat das Gedicht nicht gehört.

    Gruß Skeptiker

    Liken

  11. Meli sagt:

    Mir tun nur die Hotelbesitzer leid!
    Die bekommen statt leeren Versprechungen keinen Cent! Stecken sich wahrscheinlich alles die Bollidigger ein! Die Hoteliers dürfen pleite gehen…. ist ja eh nur wertloses Melkvieh.

    Wer’s nicht glaubt, höre sich allein in der Bunten-Haupststadt mal um, in wieviel 10- oder 100tausender-Höhe der „Staat“ die „Mieten“ für die „Ersatzarmee“ schuldig bleibt.

    Liken

  12. L.Bagusch sagt:

    @thomram

    Danke für deine aufmunternde Antwort.
    Gott sei Dank gibt es noch Menschen mit Durchblick und Verstand, damit meine ich auch die meisten Kommentatoren, ansonsten wäre ich schon zum Südpol gezogen. 😀

    Liken

  13. thomram sagt:

    @ L.B.

    Also gemäss meinen Informationen nimmt das Eis am Südpol dramatisch zu. Ich vermute, du hast in deinem Horoskop die Sonne im Zeichen des Pinguins und im Iglu des Eisbären. Richtig getippt?
    Also ich hab lieber 28 plus denn 28 minus. Ich habe es mir schon bezeugen lassen, dass diese 56 Grad doch einen Unterschied machen.
    Nein, dann besser Nordpol, dort schmelze das Eis, es werde also wärmer. Bau dir n Arche oder so für dann, wenn die Schollen unter dir endgültig weggeschmolzen sein werden.

    Und ich sage dir ehrlich: Ich freue mich sehr darüber, dass du unter den hier Schreibenden Menschen mit Durchblick und Verstand finden kannst. SOWAS motiviert mich, denn erstens ist es gut für dich, und zweitens bestätigst du das, was ich täglich erleben darf: Kluge und herzliche Impulse durch diese so sauguten Damen und Herren Kommentatores.

    Liken

  14. Pieter sagt:

    Oh wau Bagusch
    auch von mir ein Willkommen
    Ich nehm doch mal an, Du suchst am Südpol den Eingang zur inneren Erde 🙂
    Laut den Berichten von Admiral Bird solles da ja warm und fruchtbar (nicht furchtbar) sein.
    Und mein Dank an Thom für Bauchpinseln und geistige Aufrichtung 😉

    Liken

  15. L.Bagusch sagt:

    @Pieter

    Jo, genau das meinte ich, denn ich habe die Story vom Admiral Bird auch gelesen, allerdings bin ich mit der hohlen Welt Theorie im Zwispalt.
    Aber dass es da tatsächlich bestimmte Gebiete unter dem Eis geben soll wo man sich keine lästigen Frostbeulen holen kann, daran zweifle ich weniger anhand von bestimmten Berichten.

    Liken

  16. Ludwig der Träumer sagt:

    Thom, Hab eben nachgefragt. Gott ißt Fleisch, ist aber auch gleichzeitig Veggie. Er muß selbst mit einem Widerspruch leben, wie er mir flüsterte. Einerseits will er die Pflanzen vor den Pflanzenfressern schützen – daher Fleischfresser, anderseits aber auch die Tiere vor dem Schlachten – daher auch Veggie. Wir haben uns also beim nächsten Treffen darauf geeinigt, daß es nur eine halbe Sau und eine halbe Schüssel grünen Salat gibt. Weil Alk ja auch irgendwie schädigend ist, wird beim nächsten Treffen auch nur ein halbes Faß Ludwig Bräu getrunken. Somit ist jedem gedient und wir bleiben halbwegs gesund. Sonst noch Fragen? 😀

    Liken

  17. Petra von Haldem sagt:

    @ Ludewich
    das beste an Deinem Kommentar ist der logisch folgernde vorletzte Satz.
    Es hat mich fast verrissen vor Lachen.
    Danke. 🙂
    Obwohl ich dann doch nich kapiere den Zusammenhang mit dem Adlon und so…… 😉

    Liken

  18. Vollidiot sagt:

    Wat seit ihr für Dröhnköppe.
    Neue Lebensformen, Teilen , Freude an neuen, bereichernden, zwanghaftes BRDzitum aufbrechen.
    Merkt denn keiner, daß Merkel uns mittels dieser einmaligen Schangse das Nizergen wegnehmen mechert?
    Sie hat gemerkt, daß dieses Bevölkerung dazu nicht mehr fähig ist – sich frei zu machen von den Befreiern und ihrer Lügenwalze.
    Frisches, unverdorbenes Blut, epigenetisch frei von Schuld und Verblödung, bisher nur (!) vom Smartfonwahn angekränkelt und voller Tatendrang – bereit für eine Veränderung zum Guten alles einzusetzen.
    Max Frisch hat das auf eine defätistische Art im „Biedermann“ behandelt.
    Bei ihm krankt es daran daß die echte, von Herzen kommende, Willkommenskultur gefehl hat.
    Das erkannt und alle Familien- und Singelhaushalte nehmen einen Gestrandeten auf – wen interessiert dann noch der Ausschwitzprozess oder die 40 weitern.
    Dann sind auch die Absichten sinnlos die Kinder und Enkel der Wachleute als Beihelfende 2. oder 3. Grades mit Prozessen zu überziehen. Die Kraft der muslimischen Kultur wird diese wahnhaften Absichten in einer Flutwelle wegreißen.
    Das sind die wahren Absichten der Kanzlerin, sie ist so national gesinnt wie kaum einer, kann das halt, weil sie es früh gelernt hat sehr gut bemänteln. Offenbar haben es jetzt auch die Franzosen bemerkt, die ja bei diesen Absichten sehr allergisch rea gieren.
    Also Genossen – aufwachen!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: