bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » Eigenveranwortlichkeit » Geschichtslügen / Die Ahnen in meinem Rücken

Geschichtslügen / Die Ahnen in meinem Rücken

Wir beginnen, uns daran zu erinnern, dass wir mit allem verbunden, dass wir sowohl Individuum wie auch alle Eins sind. Ich erlebe diese Entwickelung als stimmig, logisch, zwingend, als natürlich im Fluss der Zeiten.

Wer im Fluss sich befindet, und wir alle tun es, tut gut daran, die Strömung zu nutzen. Wer im Fluss schwimmt und meint, das Ziel sei bei der Quelle, wer gegen den Fluss des kosmischen Geschehens rudert, er wird scheitern, er wird entkräftet aufgeben müssen früher oder später, er wird einsehen müssen, dass der Fluss ein guter Fluss ist, dass der  mächtige Fluss sein Diener und nicht sein Gegner ist.

Wer sich heute am Alten festklammert, wer meint, die Welt mittels Ego und Verstand als Kommandozentralen steuern zu können, der schwimmt gegen den Fluss. Der Fluss sagt heute: Herzensöffnung ist angesagt, horchen auf Intuition ist angesagt, Kraft und Macht, gepaart mit Geschmeidigkeit sind heute angesagt.

Kraft und Macht.

Kraft und Macht sind Elemente, welche durch weichgekochtes Esogesülze in die Ecke des Abzulehnenden gestellt worden sind. Haa, alles ist hell, alles ist Licht, alles ist gut, augenverdreh augenverdreh lächel lächel.

Das ist Quatsch. Dunkel ist und bleibt dunkel, Schmerz ist und bleibt Schmerz. Wer aus Dunkelheit und Schmerz auftauchen will, tut sich einen schlechten Dienst, wenn er Dunkelheit und Schmerz als Realitäten leugnet und unter den Teppich schiebt.

Quatschig fehlgeleitet ist der, welcher Realitäten ausblendet.

Und worum geht es? Wie komme ich in den Fluss? Wie schaffe ich es, bewusst und bewusster zu werden, offener zu werden für das Einfliessen meiner Intuition, für das Erwecken meiner Schaffensfreude und Kreativität, für das Wiedererlangen meiner angestammten Kraft und Macht?

Auf meiner Tour zu den hervorragenden Menschen, welche in bb kommentieren, leitete mich das Gespräch auf einen dir und mir bekannten Punkt, den ich aber unbedingt mal richtig mit Leuchtschrift versehen will, nämlich auf deine meine Ahnen.

Wie kam ich drauf?

Das war so.

Einer unserer Hervorragenden, ein Mann mit wahrlich ausserordentlicher Lebenserfahrung hub an, davon zu erzählen, wie unsere Geschichtsschreibung verlogen sei. Nun, das ist dir und mir längst bekannt. Die Sieger haben die Geschichte noch immer hergelogen.

Dieser Mann aber wusste mehr zu berichten. Nicht „nur“ die 1001 Schlachten und Intrigen und Friedensschlüsse und Verträge, welche man lernt, sind grossenteils verbogen oder erlogen wiedergegeben, sondern auch….unsere Herkunft, die Geschichte meines Stammbaumes, das Wissen, wer vor mir war, das Bewusstsein welche Ahnenkräfte hinter mir schlummern. Schlummern.

Durch die systematische Geschichtsfälschung im grösstmöglichen Stil (dass es Menschen erst seit 6000 Jahren gebe, das war das erste Märchen, das Märchen, doziert in allen Primarschulen bis hin in hahaha auch so mancher Universität), durch diese Geschichtsfälschung wurden und werden du und ich von deinen meinen Ahnen abgeschnitten.

Abgeschnitten also vom Wissen und vom Erfahrungsschatz der Vergangenheit.

Dass dies beim Buchwissen geschieht, ist bekannt. Du kennst x Beispiele, da Bibliotheken gezielt zerstört wurden. Von wem wohl.

Helgoland wurde von den lieben Anglikanern nach Beendigung des 2.WK mit so viel Bomben eingedeckt, wie im gesamten Krieg verballert worden waren. Hä? Ja. Ist mir auch relativ neu. Und wozu? In und um Helgoland sind Zeugnisse. Gebäude. Inschriften. Die hätten findige Zeitgenossen auf altes Wissen bringen können. Das darf nicht sein. So einfach ist das.

Ich komme auf den Punkt.

Erinnere dich selber deiner Ahnen. Wir benötigen dazu weder einen schriftlichen Stammbaum noch geschichtliches Wissen. Ueber Geschichtslügen konnte man dich und mich davon ablenken, dass wir die gesamte Kraft unserer Ahnen zu unseren Diensten haben. Wir sind heute eingeladen, uns dessen einfach wieder zu erinnern, jeder für sich, individuell.

Und wie gehe ich vor?

Es ist so sehr einfach!

Stell dich hin. Erde dich. Lass deinen Atem ruhig fliessen, bis du zur Ruhe kommst.

Stelle deinen Papa, unbesehen ob er hier weilt oder verstorben ist, hinter dich, nahe hinter dich, sehr nahe.

Ich spreche hier für einen Mann. Bist du eine Frau, dann tust du genau Dasselbe mit deinen weiblichen Vorfahren!

Wenn du deinen Papa im Rücken spürst, dann bitte deinen Opa in den Rücken deines Papas.

Lass es wirken. Wenn nichts passiert, ok. Wenn was passiert, auch ok.

Ich empfehle dir, das täglich zu praktizieren. Kannst machen beim Warten auf den Bus oder beim Meditieren. Mit der Zeit, mit Uebung, kannst du es machen immer, inmitten der Diskussion oder auch beim Pinkeln.

Du wirst früher oder später Empfindungen von Sicherheit, Freude, Kraft, Zuversicht gewinnen, denn auch wenn unter deinen Vorfahren Lumpen und Schwerverbrecher waren…sie stellen ihre Erfahrungen und ihre Lebensenergien in deinen Dienst. Daraus erwachsen dir wie durch Zauberhand ungeahnte Kräfte und Fähigkeiten.

Wenn dir das Stellen von Papa und Opa selbstverständlich geworden ist, dann verlängere deinen D-Zug der Ahnen. Urgrossvater. Ur-Urgrossvater. Verlängere das Schritt für Schritt bis dahin, dass du die in schiere Ewigkeit zurückreichende Reihe dir treu dienender Seelenkräfte zu eigen hast.

Die Felder, welche sich dir damit öffnen, helfen dir. Sie fördern deine Kraft, deine Macht. Aber nicht nur das. Sie fördern deine Freiheit, deine Erkenntnis des freien Willens. Sie erinnern dich an deine Eigenverantwortlichkeit…diese herrliche Sache, die Eigenverantwortlichkeit! Sie beleben dich, sie helfen dir, ganz zu werden.

Vamos!

Let’s go! 

Allez!

Auf!

Ayo!

thom ram, 24.01.2016

.

.


25 Kommentare

  1. Quickfinger sagt:

    Geschichtsfälschung !

    „Im Dreißigjährigen Krieg soll Deutschland unsäglich gelitten haben. Die meisten Städte sanken in Schutt und Asche, und die Bevölkerung wurde dezimiert. – Doch zur gleichen Zeit habe der Kupferstecher Matthäus Merian seine Ansichten der deutschen Städte geschaffen. Auf diesen sieht man wohlgebaute Städte. Von Zerstörungen oder von Not ist nichts zu sehen.“

    http://www.dillum.ch/html/geschichtskritik_chronologiekritik_manifest_2016_christoph_pfister.htm

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @ Quickfinger

    Sei willkommen, schneller Finger.

    Dein Hinweis zeigt es. Heute wirbeln bei uns Wahrheit und Lüge durcheinander. Wir müssen auch lernen, dass es sowohl als auch gibt. Hat was mit verschiedenen Ebenen zu tun…

    Danke für deinen Hinweis.

    Gefällt mir

  3. Rüttelflasche sagt:

    Ein sehr weiser Hinweis. Danke im Namen der Aufwachenden. Seit langer Zeit schon grabe ich nun in unserer Geschichte zwischen Täuschung und Lügen herum. Diesem Prozess hingegeben bekommt man ganz automatisch einen neuen Bezug zu seinen Ahnen. Dem Thema Ahnen die gebürtige Aufmerksam zu schenken setzt schon enorme Kraft frei. Und oft kommt Erstaunliches zu Tage. Ich bin unter Anderem aus der direkten Linie Christian Friedrich Hebbel abstammend. Meine Mutter ist eine geborene Hebbel. Nun habe ich mich nach Jahren erneut mit Hebbel und seinem Werk beschäftigt und der großartige Dichter schrieb vor gut 160 Jahren unter Anderem folgendes:
    „Es gibt nur eine Sünde, die gegen die ganze Menschheit mit all ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte “

    Ich bin dankbar von so wunderbaren Ahnen hierher begleitet worden zu sein und setzt täglich unsere Gemeinsame Energie ein um zur Wiedererlangung der natürlichen Ordnung beizutragen. Danke noch einmal für den Artikel.

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    @ Rütt…:

    Sei willkommen auf bumi bahaghia, und besten Dank für Deinen Beitrag.

    Gefällt mir

  5. Petra von Haldem sagt:

    Toller Artikel.
    *
    Und wenn ich dann noch mit einbeziehe, dass ich mich gerne immer wieder neu in meine Ahnenreihe hinein inkarnieren würde, um die Kraft und Erfahrung des Stammes zu erhalten, also mein eigener Ururgroßvater gewesen sein kann oder meine eigene Ur-Enkeltochter bin, wenn ich das mit einbeziehe……….
    dann
    kann
    verstanden werden,
    WARUM
    gewisse Kreise
    viel viel Durcheinander zu bringen trachteten in den Familienströmungen
    durch Kriege
    Volkstötungen
    Vertreibungen
    u.s.w.
    *
    Da wir hier auf der sichtbaren Erde zur Zeit ausgesprochen schwierige Familienverhältnisse konstatieren müssen, die uns meist viel Kraft kosten,
    schließe ich mich den Empfehlungen von Thomram im Artikel an,
    die Ahnen hinter dem Schleier aktiv um Mithilfe zu bitten.
    (Eingreifen darf die „geistige“ Welt nur auf unsere Aufforderung hin)…..

    abends einschlafen z.B. hinein in den Strom und Kreis seiner Ahnen………..
    Schönes Gefühl………..

    Gefällt 1 Person

  6. Garten-Amselina sagt:

    Be-wußt er-leben:
    die Kraft unserer Ahnen und Engel.
    Ein *Danke!* ist das, was zu uns tun bleibt, wenn der Wind die Wünsche weiter-treibt…
    *JaH!*

    Gefällt mir

  7. Ludwig der Träumer sagt:

    Deutschland geht es so gut wie nie zuvor. Um diese Behauptung zu stützen, müssen die Greueltaten, Kriege, Hungersnöte und Mühsal in der Vergangenheit immer wieder hochgekocht werden. Was lernen wir im Geschichtsunterricht? Drei drei drei Keilerei bei Issos. Dreißigjähriger krieg und ein ekelhaftes Deutschland bis 45. Den nie von der Mutterbrust abgenabelten Napoleon nicht zu vergessen. Freud und Fromm, die uns in die Denkweise der zerstörenden Transsexualität, Genderismus und Esogeschwurbel von Haben oder Sein getrieben haben. Das Haben hat gewonnen – vorläufig. Ich suche nach wie vor die Essenz zwischen Haben und Sein. Dafür wurde die Erde geschaffen. Warum sonst sollte sie Materielles bieten? Alles andere wäre Geringschätzung Mutter Erde. Sie gibt gerne ihre Schätze Tier und Mensch. Wie wir sie ihr entnehmen ist eine andere Geschichte. Sie leidet unendlich darunter. Weiß aber, daß es nur ihre vorübergehende Wunden sind.

    War die Welt früher wirklich so schlecht, wie uns weiß gemacht wird? Ich kann es kaum glauben. Haben die Altvorderen alles falsch gemacht? Dann kann ich den Gedanken von thom ram in die Tonne kloppen. Sicher gab es die Kriege lokal immer wieder aufflackernd und Hungersnöte.

    Vergleichen wir mit Heute, waren das harmlosen Sticheleien. Hatten die Menschen damals immer noch die Muse, sich wunderbar in Architektur, Kunst und Musik auszudrücken, so sind sie heute auf einem Niveau, das schmerzt. Die Natur, das Wetter und die Tageszeit bestimmten das Leben. Was kam danach? Die Dampfmaschine, die uns vom Menschen zum Bediener derselben und Verbraucher machte und Dampf unterm Arsch machte. Anstatt, daß diese Maschine uns bedient, war fortan angesagt, daß wir diese Maschine bedienen.

    Siehe dazu Oswald Spengler: http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-untergang-des-abendlandes-zweiter-band-5329/83 Der wird übrigens bis heute in eine no go scheißdreckfarbige Ecke gedrückt.

    Warum ist der Mensch heute noch so fasziniert von alten Gemäuern, reist um die Welt um sie zu sehen und spüren, fasziniert von einem Mozart , Bach oder sogar von einem Jacob Gershovitz.

    Ganz einfach: Er spürt, daß die Altvorderen einen wesentlichen Beitrag zur Menschwerdung geleistet haben, von denen wir uns nicht abkoppeln sollten. Ich werde das mal ausprobieren mit der Aufstellung. Gefällt mir. Ich habe den Verdacht, daß der Gedanke zu diesem Beitrag von Gravi kam.

    Gefällt mir

  8. thomram sagt:

    @ LdT

    Der Impuls, das Thema aufzuwerfen, der kam mir bei den Erzählungen eines hier selten anzutreffenden Gastes.

    Es leuchtete mir blitzartig und neu in der Schärfe auf, wie wichtig die Geschichtsfälschung für das Verstecken und Abschotten gigantischer Kräfte ist, welche eigentlich in meinem Rücken und zu meiner Verfügung stehen könnten sollten wollten.

    Gefällt mir

  9. Garten-Amselina sagt:

    @Tom:
    … Nicht zu vergessen das UN-Wesen der „Re-Lügi-oh!-Nen“… und ihrer Ver-Käufer und Ver-Treter …

    Twisgän-Frache:
    – Warum heißt „Irr-Gen-D-Et-Was“ denn über-Haupt (?!?) „UN“-Sein ? –

    Mein *DANKE!* und meine *LIEBE* sind die *Schlüssel* zum Thor meiner ~*Geist-i-Gen*~ Um-Welt.
    und ihre *An-t-Wort* klingt tief in MIR auf … mit einem Wunder-vollen Ahnen-den @*Liebes-Klang*@ …
    *JaH!*
    . 🙂 .

    Gefällt mir

  10. Ludwig der Träumer sagt:

    Kann man auch den einen oder anderen in der Ahnenreihe auslassen, von dem man weiß, daß er ein besonderer Drecksack war? Wird dann die Kette unterbrochen oder überbrückt? Wer sagt mir denn, daß alle Ahnen im jenseitigen Feld entsprechend unserer friedlichen Entwicklung, die wir wünschen, geläutert und vernünftig sind?

    Nach dem ersten Versuch, die Ahnenreihe aufzustellen, sind mir große Zweifel gekommen.

    Die überwiegende Mehrzahl der Geschichtsfälscher lebt im Jenseits. Die haben sicher noch genügend Erinnerung aus ihrem früheren Diesseits, das ihnen monetäre Vorteile und ein ‚angenehmes‘ Leben aus Geschichtsfälschung brachte. Warum sollten die diese Geisteshaltung aufgeben, die ihnen in der nächsten Inkarnation dieselben Vorteile bringen? Hier greift Schule, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird.

    Das kleine A mag davon weniger betroffen sein. Ihm unterstelle ich, daß es durchaus drüben dazulernen kann und die neue Erfahrung weiter gibt. Sollte sich jedoch in der Ahnenreihe etwas von Elite oder Blaublütigem tummeln, sei äußerste Vorsicht geraten. Nicht umsonst hatten die zu allen Zeiten besonders darauf geachtet, unter sich zu bleiben.

    Gucke bei Blaublütigen in die öffentlich zur Schau gestellten Bildergalerien der Ahnen. Die haben sie ständig vor Augen und natürlich hinter sich um den Heutigen zu sagen, was Sache ist. Es kann also brandgefährlich sein, auf Ahnen zu horchen. Woher wollen wir wissen, daß die sich der Barbarei losgesagt haben und uns nur Gutes vermitteln? Wer sich darauf einläßt, sollte sorgfältig prüfen, was da rüber kommt.

    Gefällt mir

  11. luckyhans sagt:

    @ LdT:
    Danke – ein sehr wichtiger Hinweis. Es ist wie immer im Leben: aufmerksam sein bei allem, was man tut.
    Vielleicht erstmal mit jedem seiner Ahnen kurze Zwiesprache halten, wie er so denkt über den Menschen, über die Liebe und über die Macht – dann weiß man schon ganz gut, wes Geistes Vertreter er ist. 😉

    Gefällt mir

  12. Petra von Haldem sagt:

    an Ludwig und Lucky

    Ganz einfach.

    1) bei sich selber gut nachschauen, ob und wo die Trenner, die Richter und die Aburteiler sitzen.(Kabalenanteile)

    2) diese Seiten können dann die dazu passenden Ahnen unterstützen, wenn man sie dazu weiterhin benötigt… 😉

    1a) bei sich selber gut nachschauen, ob und wo die Liebekräfte, die den-anderen-so-lassen-wie-er-ist-Kräfte, die Vernetzungskräfte sitzen, kurz: die Schöpferkräfte

    2a) zu diesen Seiten in einem Selbst die dazu passenden Ahnen aufrufen 🙂

    3) das Ganze sowieso nur machen, wenn man mit den unsichtbaren Menschen und Ahnen gerne zusammen arbeiten möchte.

    4) Wer genug eigene Kräfte hat und alles prima umsetzen kann, muß doch soetwas gar nicht machen…. 😉

    Gut, dass der Blockwart so ein Thema angeschnitten hat, es ist ein praktisches Beispiel für diejenigen,
    denen es etwas sagt.
    Es verbreitet Zuversicht und Vertrauen…….in sich selbst und die eigenen Wurzeln.

    Kranke Wurzeln sollten in einen Heilungsprozeß kommen können.
    Das kann nur in uns und hier auf der Erde stattfinden.
    Man kann Wurzeln auch kappen und eine Neubildung damit anregen.
    Spannende Sache. 🙂

    Gefällt mir

  13. thomram sagt:

    @ LdT

    Mir wäre nicht mal im Traum eingefallen, dass von den Drecksäcken in meiner Ahnenreihe etwas Schlechtes auf mich übertragen könnte.
    Deine Befürchtung kommt mir so überraschend, dass ich sie erst mal sacken lassen muss. Ich weiss, dass sie unbegründet ist, aber ich krieg es noch nicht auf die Verstandesebene.

    Um mich abzusichern, sage ich aber:
    Da du vielleicht nur Drecksäcke hast, lass es lieber bleiben 😉 kicher prust lächel lächel

    Gefällt 1 Person

  14. Garten-Amselina sagt:

    @All:
    Danke !
    Besonders auch für den Nach-Denk/Klär-Anstoß von LdT!
    Es kommt doch sicher auch darauf an, WELCHES Thor ich für sie in mir öffne…
    Könnte es nicht auch sein,daß so manches als *Wieder-GUT-Machung* kommen könnte ?

    Wer allerdings nur „Engel“ als Ahnen hat, braucht sich darüber keine Gedanken machen…
    die fliegen einfach darüber weg, sie brauchen kein „Thor“ … 😉

    Für manche entwickelt sich sehr schnell eine „innige“ Ver-Bundenheit aus dem Ein-Fühl-Erleben und einem aufkommenden Ver-Gangenheits-Ver-Ständnis…

    => Sehet die Kindheit Eurer Ver-Gangenheiten und Mit-GeH-Fühl kann sich ausbreiten und zur Liebe werden…

    Gefällt mir

  15. […] Die Ahnen in meinem Rücken […]

    Gefällt mir

  16. Hanickel sagt:

    Habe Auszüge dieses Artikels auf https://ahnenundquantenkanal.wordpress.com/ reblogt-

    Gefällt mir

  17. thomram sagt:

    @ Hanickel

    Ja. Schön!
    Ich habe auf deinem Block geschnuppert. Gefällt mir gut.

    Gefällt mir

  18. Garten-Amselina sagt:

    @Hani &Tom:
    Ja-woll-ja !
    Danke !!!
    Sie kommen zurück !
    StückfürStück.

    Uns bleibt dabei nur,Tür-und Thor-Öffner werden zum Sein.
    *JaH!*

    Nichts und niemand geht jeH-Mals verloren.
    Und muß mein *ICH* dann auch weiter-gehn,
    bleibt mein *DANKE!* dennoch für IMMER bestehn.
    *JaH!*
    *IHM* sei mein Dank!
    Über-Lebens-lang.
    *JaH!*
    🙂

    Gefällt mir

  19. […] von der hier unlängst beschriebenen Bewußtwerdung unserer Ahnenreihe, die hinter uns steht, soll hier ganz kurz mal die Dynamik dieser […]

    Gefällt mir

  20. Pfister sagt:

    Danke, dass man hier mein Manifest der Geschichts- und Chronologiekritik von 2016 erwähnt hat.

    Gefällt mir

  21. thomram sagt:

    @ Pfister

    Wir, die wir bb führen, wir wollen Gedeihen statt Verderben. Voraussetzung für Gedeihen ist, zu erkennen, in welchen Irrtümern ich mich befinde, es ermöglicht mir, sinnvolle Absichten zu fassen.

    Wir bleiben dran, und dies mit Garantie. Danke für deinen Dank, Pfister.

    Gefällt mir

  22. Gravitant sagt:

    Viele Kulturen beten für ihre Toten,denn die Toten sind nicht wirklich tot –
    sie haben lediglich ihr physisches Gewand verlassen.
    Sie befinden sich in einem Übergang,
    und die Energien eines gemeinschaftlichen Gebets können übertragenen werden,
    um der Seele zu helfen.
    Selbst in den Übergangssituationen zwischen den biologischen Umwelten,
    zwischen den Ebenen,
    ist das WORT Gottes wirkungsvoll und die Vibrationen von Gottes Heiligem(n) Namen,
    welche die höheren,mittleren und niederen Himmel regieren,
    können effektiv wirken.

    Sobald ihr dieses aussprecht,amen,
    ich sage euch,
    werden alle,
    die in den Orden (. ) der Gerichte der Archonten dienen,
    diese Seele geschwind vom einen zum anderen reichen,
    bis sie vor die Jungfrau des Lichts gebracht ist,

    Gefällt mir

  23. thomram sagt:

    @ Gravi

    Dass die Seele bei Herzstillstand einfach so abhaut, scheint mir schon lange eine Lüge der hochgelobten Aufklärung zu sein.
    Seele und Körper sind mannigfaltig verwoben.
    Ich denke neu, dass die Hindu das sehr weise machen:
    Die Körper Verstorbener werden an spezielle Bäume gelehnt, wo sie bis zum Tage „warten“, da die grosse Zeremonie der Verbrennung sämtlicher Körper stattfindet. Dabei müssen sämtliche nahen Verwandten mit dabei sein, damit die Seele sich von Körper und Erde ganz lösen und an ihren Bestimmungsort gehen kann.
    Es sind da auch noch die magischen Zeiten: Drei Tage, vierzig Tage, hundert Tage und tausend Tage, welche Veränderungszeitpunkte sind.

    Gefällt mir

  24. Gravitant sagt:

    Als er damals die 5000 versorgte,
    wurden sie in Gruppen aufgeteilt.
    (150 x 333.3333).

    Gefällt mir

  25. Garten-Amselina sagt:

    @Gravi 03.05:
    Herz-Danke !
    So ist es.
    Selbst miterlebt.
    *Jah!*
    *Begleit*-und *Für*-Bitten sind auch eine Form von *Liebe* und schenken *Liebe* zurück.
    *JaH!*

    Ist MiA heute „zugeflogen“:

    Don Kosaken Chor: „Die zwölf Räuber“ (mit dt. Übersetzung)


    Wäre DAS nicht eine *Option* für „Die…“ ?!?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: