bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » Admin Thom Ram » Sandmännchen / MT25 / Inazuma / Welche ist besser?

Sandmännchen / MT25 / Inazuma / Welche ist besser?

Zwei Oupenbäiks. Beide mit zwei Arbeitern und beide mit 250cm3. Die Suzuki Inazuma und die Yamaha MT 25.

(Die MT25 ist technisch das gleiche Moped wie die R25)

.

Welche ist besser? 

Eine furchtbare Frage, denn beide sind besser.

Warum? Fahre ich die Eine, denke ich, die ist besser. Fahre ich die Andere, denke ich, die ist besser.

Ich gebe aber zu – sollte ich auf eine verzichten müssen, dann gäbe ich die auch bessere MT25 her und würde mit der auch besseren Sugi weiterfahren.

Warum?

Die Antwort darauf gebe ich gerne im Schnellverfahren für dich, solltest du ein eiliger Leser sein.

Es liegt an der Leistungs – und Geräusch – und Verbrauchscharakteristik der zwei hervorragenden Herzen der beiden Damen,

es liegt an den zwei Zweizylindermaschinchen.

Die MT25 lässt sich von 2500 hochziehen, und das hört nicht auf bis 14’000.

DSCN1611

.

.

Bei der Inazuma beginnt der Spass bei 2000 und geht rauf bis 11’000.

DSCN1612

.

Die MT25 ist das Instrument der Wahl, wenn du wirklich möglichst schnell wegkommen willst. Sie holt bei 12000 glatte 36 PS raus, und das merkst du auch, es ist verd mehr als nur Gesaus, zudem blafft dich die grell blinkende Schalt-Aufforderungslampe an, wie bei ner Rennmaschine.  Saufen tut sie bei der Fahrweise allerdings wie ein Jeep.

Für flüssig schnelle Fahrt ist sie sehr gut geeignet.

Willst du ruhigst kriuusen, dann könnte dich, so wie mich, der blubbernde, nicht eben diskrete Knalpot stören. Mich stört er sehr.

Die Inazuma ist vielseitiger. Du kannst scharf fahren, denn auch bei ihr geht bei 7000 der Nachbrenner an, du kannst flüssig schnell fahren, dann bewegst du dich zwischen 4000 und 8000, aber was du eben auch kannst, du kannst kriuuusen wie im siebenten Himmel! Was die Suzuki Leute da geschaffen haben…mit diesem Gerät auf kleiner Strasse durch Land und Dörfer gleiten, du hörst die Maschine kaum, doch ist sie zuverlässig da, und die zwei Knalpots knallen nicht, sie summen in tiefer Basslage. Unglaublich, ich kann davon nie genug kriegen.

Schnellanalyse also: Beide sind sehr gut. Die Suzuki Inazuma ist vielseitiger als die Yamaha MT25.

*******

So.

Und nun leiste ich es mir, ausführlich zu beschreiben, was mein Motor- und Technikherz täglich beschäftigt und freut.

thom ram, hast du nix Gescheiteres zu tun? Nein, ich habe die Tomaten gesetzt, die wichtigen Besprechungen gemacht, und ich hab jetzt einfach Lust drauf, das niederzuschreiben, was mir schon lange im Grind rumtröölet, wenn eine der beiden treuen Weggefährtinnen zwischen meinen Schenkeln fein kraftvoll vibriert 😉

*

Die Maschinen

Die Inazuma hat geringfügig mehr Hub als Durchmesser, die MT25 umgekehrt beträchtlich grösseren Durchmesser als Hub,

und beide Motoren sind zu bewundern!

Warum?

Die Inazuma bewundere ich, dass sie leidenschaftlich singend, spielend leicht bis zu ihren 11000 raufzieht, dies mit mehr Hub als Durchmesser.

Die MT25 bewundere ich, dass sie auch aus dem Drehzahlkeller ruckelfrei kommt, dies mit grösserem Durchmesser als Hub.

Und die Abmessungen wirken sich doch auch erwartungsgemäss aus. Die Inazuma hat 2000 bis 6000 einen kleinen Zacken mehr Pauer drauf.

Im 6. Gang hält sie mit einem schnell gefahrenen 125 er Moped mit.

Die MT 25 lässt sich auch in hohen Gängen fahren, doch schalte ich doch ein bisschen mehr rum, und eben, sie geht bis 14000, und da oben ist die Hölle los.

Die Leistungskurven verlaufen so:

Bis 7000 hat die Inazuma etwas mehr Pfupf, bei 7000 kreuzen sich die Kurven und die MT25-Kurve  entfernt sich bis 11000 von der Inazuma in Richtung oben, um dann 11’000 bis 14’000 alleine weiterzuziehen, bis 13’000 immer weiter ansteigend.

Wenn ich also mal richtig preschen will, dann MT25. Es wackeln die Ohren mit diesen 36 PS. Sie macht 170 Sachen, die MT25. Du fährst Oupen Bäick? Dann weisst du, was ich mit den Ohren meine.

Aber in 99% der Fahrsituationen bietet die Inazuma die Maschine der Wahl. Noch weicher als die Yamaha, was einem unmöglich scheint, wenn man die Yamaha fährt, und ab 7000 jedesmal aufs Neue begeisternd, dieser hohe Turbinengesang, der von begeisterter Arbeit singt: „Ich will, ich will, ich will.“

Sie macht 140km/h. Open Bäikers wissen: Wann fährst du schneller als 110?

Damals, vor Urzeiten, mein Papa hatte uneingestandenerweise auch Freude an guten Motoren, damals kam es gelegentlich vor, dass er sagte: „Biiss drii!“ (Für meine des wahren Deutsches Unkundigen: „Beiss rein!“), wenn eine Ueberholsituation knäpplich war. Und so sind die beiden Maschinen: In den hohen Tourenzahlen beissen sie rein, da ist keine Mühe, da ist einzig Begeisterung!

*

Verbrauch

Die Inazuma fahre ich mit 3 bis 3,5 Litern/100km.

Die MT25 ist noch nicht optimal eingefahren, sie hat 2000km drauf, deren Verbrauch ist schon runtergekommen und wird noch weiter abnehmen.

Zurzeit schluckt sie zwischen 3,3 und 3,8 Litern/100km.

Dazu ist zu sagen: Ich fahre immer vorausschauend energiebewusst, bei konstanter Fahrt in hohen Gängen, doch drehe ich auch immer mal voll auf und lasse die hohen Touren auf meinen Adrenalinspiegel wirken.

*

Die Fahrwerke

Das Fahrwerk der Inazuma wird mit den satten 182kg ausgezeichnet fertig. Sie hat in bösen Kurven ein bisschen geschaukelt, da habe ich die Hinterradfeder etwas härter spannen lassen, und nun ist das Fahrwerk prima. Sie fühlt sich behäbig an, doch ist sie wendig genug. Für längere Fahrten ist das Fahrwerk genial. Man fährt auf diesem Gerät fast so entspannt, wie auf einem richtigen Big Bäik.

Klar, dass du etwas mehr als bei einem 120kg Töff machen musst, damit sie sich gehörig in die Kurve legt.

.

Die MT25 bietet Fahrwerk vom Feinsten, sie ist gefühlt leichter als die effektiven 165kg. Du führst sie ganz leicht, fast so leicht wie die Honda CB150R, bei der ich das Gefühl hatte, zu fliegen. Bodenunebenheiten melden sich permanent, doch nicht störend. Das Erstaunliche dabei:

Grobe Unebenheiten nimmt sie eher besser als die weicher abgestimmte Inazuma!

Kurven sind ihr eine Wonne. Im Gegensatz zur unglaublich kurvenlinietreuen Yamaha Bison150 muss du aber während deines Bogens schön wach bleiben und feinst nachkorrigieren.

Sie ist eben ein Rennpferd.

*

Die Bremsen. 

Rang 1: MT25 hinten. Genau richtig weich/knackig und bei Bedarf sehr griffig.

Rang 2: MT25 vorn. Genau dosierbar, der Fahrleistung gut angepasst.

Rang 3: Inazuma vorn. Für Alltag gut. Bei scharfer Fahrt etwas mau.

Rang 4: Inazuma hinten. Soll wohl ein Witz sein. Willst du damit richtig bremsen, musst du schon schier auf den Hebel stehen.

*

Die Sitzposition.

Die Inazuma bietet dir einen stattlichen Lenker, so angeordnet, dass er für langsame Fahrt ein bisschen zu weit weg, im Normalbetrieb aber ideal positioniert ist. Ich hocke nicht ganz so ideal wie auf der Honda Tiger 200, aber immer noch im sehr guten Wohlfühlbereich.

Die MT25 hat mir den Lenker zu tief. Ich habe ihn gegen den 3cm höheren Lenker der Yamaha Vixion150 tauschen lassen, und so ist die Sitzposition gleich wie auf der Inazuma.

Sozia berichten Unterschiedliches. Holde Wesen mit wenig Materie dort, wo man sitzt, beklagen sich über Härte bei der MT25. Wer über mehr Sitzpolsterei verfügt, fühle sich wohl. Auf der Inazuma sitzt die Sozia angenehm tief, sieht jedoch entsprechend nicht über den Helm des Fahrers. Bei der MT25 hockt die Sozia sportmaschinenmässig lächerlich blöd hoch, hat dafür uneingeschränkte Sicht nach vorne.

Für Langstrecke wird jedoch Jederhintensitzendemannfrau froh sein, wenn ich mit der Inazuma komme.

*

Die Armaturen. 

Inazuma: Voll gelungen.

Das einzig Wichtige, der Tourenzähler, er ist gross und klassisch. Bingo. Geschwindigkeitsanzeige Digital, na ja, ist heute so Mode. Ich habe Rundinstrumente lieber. Trip1 und Trip2 lassen sich abfragen. Sehr gut: Ganganzeige. Diese Kleinmofas mit ihren saueng abgestuften 6 Gängen, da kommt es schon vor, dass du nicht weisst, bin ich nun in 3 oder 2, in 5 oder 6.DSCN1616

.

.

MT25: Optisch für mich „na ja“.

Von den Funktionalitäten her jedoch kaum zu toppen. Von Borduhr über Wassertemperatur bis zu aktuellem und durchschnittlichem Verbrauch alles da.
DSCN1615

*

Licht

Bei beiden ok, aber keine hat das messerscharf und sehr helle Licht der Yamaha Bison150. Schon komisch. Da steht einer Firma eine 1A Funzel zur Verfügung, und einem neuen Modell hängen sie ein Ding mit minderer Leistung an. Und noch mehr  Staunen: Asymmetrisches Abblendlicht haben Yami und Sugi vergessen.

Ein Klacks im Reinheft der Suzuki: Die wollen für eine Lampe vorn glatte 410’000Rupiah, das sind etwa 27 Euro. Voll verrückt. Die Yamaha Funzel kostet 5 Euro. Beide gehen schnell drauf, denn das Abblendlicht ist bei laufendem Motor ohne Schalter fix kurzgeschlossen, nix Lampe schonen bei Tage.

*

Getriebe

Beide erreichen nicht die unvergleichliche Präzision und Leichtigkeit der Honda CB150R, doch beide sind gut.

Bei der Inazuma mehr klackklack, stört mich wenig.

Wozu nur die 6 Gänge? Braucht keine Sau, gerade deswegen nicht, weil beide Maschinen von unten bis oben so wunderbar durchziehen, nicht wie der Bock Honda Tiger 200, welcher unter 3300 ruckelt und bei 10000 aufgibt. Die 6 Gänge sind reiner Modetrend. Man fährt ja keine Rennen, da es auf Zehntelssekunden ankommt.

Im Vergleich dazu ist die Yamaha Bison150 die Wohltat. Motor bis 8000 für eine 150er saustark, dies gepaart mit nur 5 Gängen. Die Bison erfordert die Hälfte Schaltgänge weniger als die beiden um 100cm3 grösseren Artgenossen!

*

Optik

Geschmackssache.

Inazuma: Das Schutz“blech“ vorne ist mir auch heute noch zu gross, und diese die Lampe, na ja. Im Gesamten aber gefällt sie mir.

DSCN1614

.

.

Die MT25 gefällt mir besser. Dies Geschraube und Gemetalle im Maschinenbereich, da kann ich mich nicht satt sehen.

DSCN1613.

.

Die zwei Knalpots der Inazuma sind die Wucht und akustisch einfach ooobergenial geschaffen. Bei Big Bäiks habe ich Solches angetroffen, bei kleinen Maschinen sonst nie. Genialste Tonfolgen im Zusammenspiel mit den kerngesunden Maschinengeräuschen.

Der Auspuff der Yamaha kann es mir nicht so recht. Schon gesagt. Bei niederen Touren mir auf Dauer einen Zacken zu laut und dööflich pflutternd. Passt nicht zum Charakter der scharf- guten Maschine.

DSCN1617

Dass beide ihren Anus recken, ist dem Zeitgeschmack geschuldet. Ich habe nix dagegen. Begeistern tut es mich nicht.

Die weisse Flagge? Ich fahr‘ immer mit weisser Flagge. Schau hier, warum.

.

Der Windschutz auf dem Bilde ist reines Machogehabe von mir, nimmt kaum Druck weg. Hab ich bei Kawasaki für 40 Euronen gekauft und selber installiert. Das Suzuki Original ist ein kleines Blödnix und würde glatte 180 Euronen kosten, was Diebstahl gleichkommt.

DSCN1466

*

Technische Daten

Ich bin grad zu faul, um die Daten abzutippeln. Du findest sie hier:

Inazuma:

http://indonesia-motorcycle.blogspot.co.id/2013/05/spesifikasi-dan-harga-suzuki-inazuma-250.html

MT25:

https://www.semisena.com/7709/yamaha-mt-25.html

.

Soseli, das war’s. Von der Inazuma hab ich schon mal geschwärmt, vor einem Jahr, hier.

Lieber Leser, du hast bis hier durchgehalten? Na, dann lass uns einen Schoppen Benzin einschenken und uns zuprosten! Ein Hoch auf zwei Räder mit was Gutem dazwischen!

Sandmännchen, 23.10.2015

Ganz vergessen.

Anschaffungspreis und Service

Für beide wirfst du um die 50 Millionen IDR auf, das entspricht €3’333,33 😉

Suzuki ist in Indonesien nicht so gut geführt. Die Yamaha Leute scheinen mir besser geschult.

Die Sugi geht alle 5000, die Yami alle 2500 Kilometer zum Service.

.

Und noch.

Wenn du genau hinkuckst, siehst du bei der Sugi ein rotes, bei der Yami ein metallglänzendes Horn.

Das sind Zweiklanghörner wie bei’nem Auto, und zwar verd laute. Wozu?

Der Verkehr ist dicht bis saumässig dicht. Es kommt vor, dass ein Autolenker träumt und dich an die Wand oder in den Sandhaufen oder an den Baum oder ans nächste Auto oder in den Graben drückt. Da hilft eine Mopedtröte nix. Da muss anderes Geschütz aufgefahren werden, sodass es den kurz vom Sitz lüpft.

.

Alle Motorrad und so Sachen hier.

.


4 Kommentare

  1. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Kobayogas sagt:

    which one you think better for cruising tom? is that your honey in the pict?

    Gefällt mir

  3. thomram sagt:

    @ Kobay

    Selamat datang di bumi bahagia 🙂

    This ist my honey, yes, but not so as you think. She is married, but my best friend in this country, from banjuwangi, dekat rogojampi.
    The speed test we made together, hahaha, I have 60, she has 40 Kilo…bersama hanya 100 Kilo 🙂

    Lagi. Inazuma…saya saangat naik Inazuma. Ya between 90 dan 120 is the Power di gigi 6 full open. Dan mesin ini dan Knalpot ini…suaaaraaa yang saya suukaaa. Ini musik untuk saya…and I WAS musicien, dulu, saya bikin musik professional.

    Gefällt mir

  4. Kobayogas sagt:

    wahhh mantaaaappp

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: