bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Gemeinderat in Seegräben, Schweiz / Hafenarbeiter in Genova, Italia / Finde den Unterschied

Gemeinderat in Seegräben, Schweiz / Hafenarbeiter in Genova, Italia / Finde den Unterschied

Der Gemeinderat von Seegräben kündigt der Familie André Steiner die Miete zum Zwecke, Immigranten unterzubringen.

Jeder Gemeinderat ist von der Gemeinde gewählt und hat damit die Aufgabe übernommen, für das Wohl der Gemeindemitglieder zu sorgen. Dies hat Priorität A,B und C.

Wenn nun von „oben“ (Kanton, Bundesbern) eine Weisung kommt, welche, ausgeführt, Gemeindemitglied Probleme verursacht, so ist es Aufgabe des Gemeinderates, für den Betroffenen zu kämpfen, sprich, schlicht und einfach die Weisung zu missachten.

Die dort „oben“ werden Maßnahmen ergreifen, den Gemeinderat verunglimpfen.

.

Hafenarbeiter in Genua weigern sich, Waffen für Kiew zu verladen.

Diese Hafenarbeiter machen das, was ich „Schulterschluß“ nenne. Sie verweigern unselige Arbeit. Sie verhindern damit, daß Männer, welche sich nicht kennen, sich auf Geschoßdistanz gegenseitig umbringen, sinnentleert, unheilig, bösen Mächten dienend ohne sich dessen bewusst zu werden.

Segen diesen Männern, welche offenkundig noch des eigenständigen Denkens fähig sind und mutig sich von ihren Herzen steuern lassen.

TRV, 27.02.11

.

.


6 Kommentare

  1. Stephanus sagt:

    Daß unsere Kommunalorganisationen de facto nicht mehr existieren, sieht man an solchen Beispielen. Das ist wohl in ganz DACH-Land so. Was machen die Damen und Herren Räte denn, wenn die Familie Steiner dann keine Wohnung findet?
    Seit die Kommunalverwaltungen Firmen sind und die „Bürgermeister“ die Geschäftsführer dieser Firmen, haben sie sich wohl an die hierarchische Struktur der Verwaltungskonzerne zu halten. Irgendwo steht das sicherlich geschrieben und wird an für den Normalverbraucher unzugänglicher Stelle aufbewahrt.
    Kennt jemand aus der bb-Familie den Inhalt des Arbeitsvertrages eines Verwaltungsfirmen-Geschäftsführers (heute fälschlich „Bürgermeister“ genannt)? Das wäre einmal interessant zu durchleuchten.
    Ich hatte vor zwei Jahren versucht, den Handelsregisterauszug unserer Stadtfirma (gegen ordentliche Gebühr) zu beziehen.
    Die Dame am Telefon sagte mir dann, ich sei nicht berechtigt, diesen HRA zu erhalten.
    Aus dieser Aussage schließe ich, daß ein solcher aber existiert. Dort müßten dann auch Geschäftsführer und Gesellschaftsform eingetragen sein.
    Nun ja, wir kennen die Zustände nun schon geraume Zeit…

    Was die Hafenarbeiter in Italien angeht, so fällt mir zweierlei ein:
    Erstens hat der Italiener noch ein Gefühl für die Wichtigkeit der kleinsten sozialen Zellen, die es von unten nach oben zu schützen gilt.
    Zweitens sind Hafenarbeiter, ähnlich wie Berg- und Seeleute, ein besonderer Schlag.

    Gefällt 1 Person

  2. palina sagt:

    Diakonie vertreibt Senioren für Migranten aus Altenheim

    Ende vergangenen Jahres noch freute sich der Leiter des evangelischen Paul-Gerhardt-Stifts in Berlin über die Aufnahme von etwa 130 neuen Flüchtlingen auf dem Gelände der Kircheneinrichtung. Nun wird klar, daß dafür wohl etwa 110 Senioren ihr Heim im Berliner Wedding verlassen müssen.

    BERLIN. Die Diakonie in Berlin soll die Bewohner eines Seniorenheims gedrängt haben, ihre Wohnungen zu verlassen, um Platz für Migranten zu schaffen. Bereits im Jahr 2021 habe die kirchliche Einrichtung Eigenbedarf für die Räumlichkeiten des Pflegeheims mit dem Namen „Wohnen und Pflege Schillerpark“ angemeldet, wie der Focus am Montag berichtete. Ein internes Schreiben lege nun den Verdacht nahe, daß die Räumung des Seniorenwohnheims zur Unterbringung von „mehrfach traumatisierten Schutzbedürftigen“ diene.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/diakonie-vertreibt-senioren/

    Like

  3. palina sagt:

    „SCHWEIZER RAUS! WOHNRAUM FÜR ASYLSUCHENDE“ – Valentin Landmann Talk Nr. 09/23

    Gefällt 1 Person

  4. Frollein Schmidt sagt:

    Nun, es ist ja nicht so, als ob sie es uns nicht gesagt hätten.

    Emily Goldstein (Dozentin der „CriticalRaceTheory“, u.a. in Harvard) :
    „Eines der häufigeren Meme, das ich in letzter Zeit von weißen Supremacisten verbreitet gesehen habe, war „Vielfalt ist ein Codewort für den weißen Genozid“. Das Konzept hier ist, dass Vielfalt nur in weißen Nationen gefördert wird und dass das Endziel ist, weiße Menschen insgesamt zu eliminieren, indem alle weißen Länder mit nichtweißen Menschen überflutet werden, bis es keine weißen Menschen mehr gibt. Nun, ratet mal, weiße Supremacisten? Das ist genau richtig. Ja, bei der Vielfalt geht es darum, weiße Menschen loszuwerden, und das ist eine gute Sache!“[…]
    „Wenn ich meine Studenten über Menschenrechte, kritische Rassentheorie und die Rolle der Weißen bei der weltweiten Unterdrückung unterrichte, fragen mich meine weißen Studenten oft, wie sie für die Übel des Weißseins „sühnen“ können und wie sie die jahrhundertelange Unterdrückung der Weißen wiedergutmachen können. Und ich sage ihnen: Ihr könnt das tun, indem ihr keine Kinder bekommt und sicherstellt, dass die Weiße Rasse in der Zukunft nicht mehr lebt, um jemals wieder jemanden zu unterdrücken.“

    Noel Ignatiev (Gründer der New Abolitionist Society) :
    „Die Lösung der gesellschaftlichen Probleme unseres Zeitalters besteht in der Abschaffung der weissen Rasse.“

    Es werden aber nicht nur die Unterdrückung und die allgemeinen gesellschaftlichen Probleme unseres Zeitalters beseitigt sein, wenn die ekligen bösen Weissen endlich Geschichte sind, sondern auch lang, lang erhoffte religiöse Prophezeiungen sich ENDLICH erfüllen:

    David Touitou (franz. Rabbiner), in seiner Ansprache zur Flüchtlingskrise 2015) :
    „Endlich beginnen wir zu realisieren, was die Weisen vorhergesagt haben. Was ich euch vorher gesagt habe, steht im Sanhedrin geschrieben: Der Messias wird erst kommen, wenn Edom, Europa, das Christentum vollständig gefallen sein wird. Ich stelle euch also die Frage: Ist es eine gute Nachricht, dass der Islam in Europa eindringt? Es ist eine ausgezeichnete Nachricht! Es ist die Ankündigung der Ankunft des Messias!“.

    Wir sehen also: die Welt wird eine bessere werden ohne die Weissen.
    Wozu also noch rumheulen? Für viele andere ist unser Ende ein Grund zum Feiern und wenn wir wahrhaft so anständig sind, wie wir immer vorgeben, sollten wir das respektieren.

    Im Übrigen geht es uns doch immer noch vergleichsweise gut!
    Wir dürfen unsere ehemaligen Wohnungen wenigstens noch anderen überlassen, die dann darin leben können. Anderswo, in Gaza/Westjordanland zB., werden die Häuser der Vertriebenen einfach abgerissen und niemand hat mehr etwas davon.
    (Seit Neuestem übrigens ganz legal, da die Abrissbefugnisse („Siedlungsangelegenheiten“) von der Militärbesatzung auf die Regierung(Smodrich, – was ein Name) übertragen wurden). 🙂
    Im Gegensatz zu hier wehren sich die Einheimischen dort allerdings immer noch, was natürlich völlig inakzeptabel im Sinne der internationalen Friedensbestrebungen ist. Weshalb eine unserer letzten großen Taten auf Erden unbedingt darin bestehen sollte, diesen inakzeptablen TERRORISMUS aufs Schärfste zu verurteilen!
    Ein guter Schritt diesbezüglich wurde ja nun damit unternommen, Roger Waters in der BRD Auftrittsverbot zu erteilen. Richtig so!

    Like

  5. Drusius sagt:

    Es wird immer alles auf die Spitze getrieben, wenn man ein System wechseln will. Das ist kein einfacher Job für die, die den Leuten in den Allerwertesten treten, damit Unruhe entsteht. Die Retter werden erst später präsentiert, erst ist einmal Talfahrt organisiert.

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: