bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Ich habe Katzenmama sterilisieren und Sohnemann kastrieren lassen / Und???

Ich habe Katzenmama sterilisieren und Sohnemann kastrieren lassen / Und???

Unter „Lybien während und nach Ghadaffi wurde heute das Thema „sich selbst regulierende Natur“ gestreift.

Passt.

Ich tue hier „Gutes“ an unseren Katzen, indem ich sie füttere. Täte ich es nicht, so hätten sie ein Problem, denn die Mäuse hier, sie sind ein fast unfressbarer Zwitter zwischen Maus und Ratte.

Weil ich unsere Katzen füttere, überleben sie und vögeln und lassen sich bevögeln. Dies ist natürlich und gut.

Nicht gut ist, daß die Katzen-Anzahl hier exponentiell wachsen würde, würde ich nicht mittels Fachmann in das natürliche Geschehen eingreifen. Es hätte zur Folge, daß hier nicht drei, sondern bis Absurdum viele Katzen wären, so lange ich sie denn fütterte.

Kommt Mensch der weißen und gelben Rasse, so wird natürliches Geschehen krummgeleitet.

.

Wir hatten zwei Katzen, Mama und Tochter, beide sterilisiert. Sie lebten glücklich und froh. Sie haben die Szene hier verlassen, Thema für sich, sie fühlten sich ob nachfolgendem hinausgeworfen. Selteam genug. Sie waren groß und stark, kam eine Kleine, und sie verließen das Feld. Nämlich:

.

Wurde uns hingeworfen ein Minibündelchen an schier Neugeborenem, fast ohne Fell, doch konnte dies Bündelchen denne doch lappen verdünnte Milch, gedieh, sein Name ist „Mimi“.

Mimi hatte einen ersten Wurf, drei stramme Junge, und der Kater, Caesar, der blieb hier.

Mimi hatte einen zweiten Wurf, zwei Totgeburten, ein Junges danach verendend, Grund unbekannt, übrigbleibend „Baba“, Mädel, Menschenalter bei 12 heute, höchstwohlgemut alles erspielend erforschend.

.

Mama Mimi schon wieder ist gefickelt worden, und es ist mir zuviel. Noch mehr Katzen. Nein.

Zweitwurfsohn Caesar all überall markierend, zudem inkontinent per Schiß, überall etwas Kackrl absondernd, dann weitere Katzen zeugend. Nein.

.

Heute habe ich Mama Mimim, allllerbeste Mama, sie uffa sowas umsorgte ihre zwei Würfe mit instinktiver Umsicht, sterilisieren und Sohnemann Caesar kastrieren lassen.

.

Elend

.

Beide, nach Narkose halb aufgewacht, sie verließen ihr allervertrautestes Gelände, unseren Balkon, verkrochen sich irgendwo im Garten. Caesar sichtlich geschwächt, logo, doch augenscheinlich nicht soo schlimm.

Mama Mimim, sie ist kleine, dünne Mama, sie schleppte sich heute Nachmittag runter und runter im Garten bis in die letzte Ecke. Mannmann, Schnitt in den Körper und Eierstöcke rausnehmen. Kein Klacks. Und Katze ist natürliche Natur. Die kriegt unbewusst mit, wie sie beschnitten worden ist, nicht zu reden vom Wundschmerz.

Mama Mimim, als sie vom Dokter hier zurückgebracht und von mir auf unserem Balkon sachte hingelegt wurde, sie knurrte, abwehrend. Ich interpretiere. „Hier wurde ich in Tasche geschoben, danach misshandelt, und hier nun gefällt es mir gottverd nicht.“

Soeben hatte ich sie, aus hinterst unterster Gartenecke, in wohligem Körbchen, wieder hier heraufgetragen. Schaue nach. Körbchen leer.

Nun….Katze weiß, was sie braucht. Braucht nicht Körbchen auf Balkon, braucht Stille in letzter Ecke…so vermute ich.

.

Ich komme auf das Thema nun.

Wir Menschen kommen und nehmen Land in Eigenbesitz. So auch ich hier, 6,4 Aren. Zuvor waren hier Affen, Skorpione und Schlangen. Affen zwar hatten hier auf meinem Stundgrück keine Nahrung, Schlangen und Skorpione möglicherweise schon.

Klar, was ich sagen will. Wir kommen und zerstören natürliches, sich selbst regulierendes Leben von Flora und Fauna.

Danach haben wir liebe Haustiere. Die füttern wir. Weil wir sie füttern, vermehren die sich als wie die Karnikel.

Ist es da unsere Verpflichtung, dieser exponentialen Vermehrung Schranke zu setzen?

Ich habe es heute getan und leide mit, mit Mimim und Caesar. Mein Mitleid taugt nichts. Ich habe es getan. Sie leiden. Wie sind wir verbunden, diese gut lieben Katzen und ich?

.

Nochmal.

Wenn wir Menschen eingreifen in das natürliche Geschehen, so wie ich es tat und tue, Katzen (Hunde hier zuvor auch) zu ernähren, wieweit ist uns damit die Aufgabe zwingend gegeben, Überbevölkerung zu stoppen mittels Kastration/Sterilisation???

.

Ram, 14.12.10

.

Hier sind 8 Uhren des Abends, hier bereits und richtigerweise „des Nachts“ benannt. Beide die Operierten, sie sind verschwunden. Werde berichten, was weiterhin geschehen wird.

.

Nachtrag, zwei Tage nach den OPs

Sieht nicht schlecht aus, wa? Und wie schon zuvor. Sohnemann wird noch und noch verwöhnt.

🙂

.


27 Kommentare

  1. Fred sagt:

    @ Thom

    Ich denke die Tiere wissen, dass ihnen dem Grunde nach mit einem Einschnitt etwas gegen ihren Willen beigebracht wurde.
    Könnte gut sein, dass sie nicht wiederkommen.

    Jetzt sind die Tierheime überfüllt, und es werden armseelige, ansonsten kreative Kreaturen nicht mehr angenommen.

    Schuld ist, ob das nun für verachtenswert gehalten wird oder auch nicht, der Mensch, der sich diese Tiere zum heimischen Gebrauch zugelegt hat. Und nun, obwohl jeder hätte wissen können, dass sich die Probleme der Existenzsicherung, bereits wegen dem untauglichen Schuldgeldsystem, immer weiter zuspitzen, hat sich der Mensch Tiere zu seiner Freude und Erbauung, nicht zu der der Tiere, zugelegt, deren Existenz er, weil auch seine Existenz bedroht ist, nicht mehr zu garantieren ist.

    Wenn nun eine Katz‘ Maus-Rattenkombinationen zum Verzehr von Gott dargeboten berkommt, und der Mensch meint dieses göttliche Mal wäre besserwiserisch von der Katz‘ zu verschmähen, dann ist die (falsche) Fürsorge eben für die Katz‘.

    Denn würde die Katz‘ sich mit von Gott dargebotener Speise begnügen müssen, hätte sie nicht so viel Elan bei der Vermehrung.

    Also versucht der Mensch das zu ändern, was er zuvor verbockt hat, und wundert sich, dass die Katz‘, wegen dem beigebrachten Schmerzen körperlicher und seelischer Art, dies nicht honoriert.

    Gefällt mir

  2. Fred 14/12/2022 UM 19:27

    Zwar können auch Tiere eine Form des ‚Bewußtseins‘ „erwerben“,
    aber über das Stadium eines dreijährigen Menschenkindes kommen sie dabei nicht hinaus,
    weshalb sie des Denken-Lernen-Könnens nicht fähig sind – dafür fehlt ihnen einfach
    die richtige Größe des Frontallappens des Gehirns und folglich können
    – außer dem Säugetier Homo Sapiens, dem Menschen der Gattung Homo
    die übrigen Tiere keinen Willen „haben“, bzw. „entwickeln“!

    Der Mensch der Gattung Homo ist – jedenfalls nach heutigem „Erkenntnis- und Wissenstand“ –
    das einzige Lebewesen auf Erden, welches die Fähigkeit besitzt, komplexe, nämlich abstrakte Sprachen
    zu erlernen, welche ihm die Möglichkeiten geben, das Denken zu erlernen, woraus sich ein „höheres“ Bewußtsein
    entwickeln kann, aber („leider, leider“) nicht muß!

    Damit bei der Art Mensch der Gattung Homo zwar abstrakte Sprachen erlernt werden können
    (dürfen und sollen), sich jedoch daraus kein „höheres“ Bewußtsein entwickelt, haben die Menschenhalter
    die Religio(en) erfunden und die Welt mit den absurdesten, idealistischen Philosophien „geflutet“ und selbst
    aus den wahren Lehren der „Großen“ unserer Menschheitsgeschichte haben diese Menschenhalter
    einen irren Mumpitz und Wahn konstruiert!

    Weiterhin wird an Ahnen, Geister und Götter; an die Erfindung von Seele und Geist geglaubt!

    Die Phantasmen und Fantasien werden für die wahre Wirklichkeit vermarktet, für viel Geld verkauft und
    von Milliarden von Menschen gekauft und für die Wahrheit selbst gehalten!

    Und all dieser irre Wahn,

    trotz Adam, Henoch, Hiob, Krishna, Jesaja, Buddha, Konfuzius, Laotse,
    trotz Demokrit, Pythagoras, Alexander, Jesus, Paulus, Augustinus, Marx, Engels, Lenin, Stalin und Mao;
    trotz Clara Zetkin, Johannes Gauß und vieler anderen „Geistes-Größen“!!!
    trotz Goethe, Lessing, Schiller; trotz Tolstoi, Dostojewski, Maxim Gorki;
    trotz Fidel Castro, Che Guevara, Kim Il Sung oder Mahatma Gandhi;
    trotz Stefan Zweig, den Gebrüder Grimm, Humboldt oder Mann, von Clausewitz, Sun TZU;
    trotz 1984 und Animals Farm von George Orwell oder Brave New World von Aldous Huxley
    trotz der „Allegorie“ / Metapher Matrix, Star Wars von George Lukas oder Avatar;
    trotz Soylent Green ein US-Film von 1973 …

    Gefällt mir

  3. mkarazzipuzz sagt:

    Thom,
    wenn du Katzen nicht fütterst, ist das ein Segen. Für die Katzen und für Menschen. Die Population passt sich dann an das natürliche Umfeld an.
    Ich finde den ganzen Katzenjammer zum Steine erweichen. Habt ihr keine wirklichen Probleme?
    Ich bin froh, dass diese Mistviecher in meinem Garten nicht mehr rum steichen… Die fressen ja auch Vögel.

    Gefällt mir

  4. mkarazzipuzz sagt:

    Und was
    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    14/12/2022 um 22:22
    denn nun wieder zu den Viechern abgesondert hat, ist allerunterste Klasse. So viel Schrott bei so einem Thema muss man erst mal zusammenschreiben und GLAUBEN es wäre hochgeistig. Ich könnte mich biegen…

    Gefällt mir

  5. bettina märz sagt:

    Katzen sind keine „Mistviecher“. Klar, fressen die hie und da mal einen Vogel, aber das sind meistens die kranken und schwachen. Alle Katzen dieser Welt könnten niemals die Vogelwelt ausrotten. Das kann nur allein der Mensch oder diverse Wesen….
    Keine Bange, die sind sowieso bald alle weg, alle Haustiere, usw., weil laut Schiete-Schwabbel deren C O 2-Adruck so hoch ist.

    Gefällt mir

  6. mkarazzipuzz
    14/12/2022 UM 23:36
    „Und was jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו 14/12/2022 um 22:22
    denn nun wieder zu den Viechern abgesondert hat, ist aller unterste Klasse.“

    Dann IST das halt so FÜR dich!!!!

    Spuck weiter Gift und Galle gegen Thom Ram — oder auch mich!!!

    Thom Ram hilft Menschen auf Bali,
    die du hier auf bb FEMST und Diffamierst
    !

    Hast du denn im weltweiten Internet keine andere Spielwiese,
    um uns Menschen anzukacken und anzupinkeln???

    Warum mußt du ständig deinen misanthropischen Frust gerade auf bb ablassen?!

    Hast du „Probleme“ beim Ficken – kriegst du „keinen mehr hoch“???

    … dann geh doch einfach zu einem Weibchen, das es dir gegen Geld besorgt, DUMMKOPF!!!

    Gefällt mir

  7. mkarazzipuzz sagt:

    bettina märz
    14/12/2022 um 23:45
    und kein Mensch kann die Katzen je ausrotten, indem er fremde Katzen (also nicht diejenigen, die er selbst für auserkoren hält) NICHT füttert. Er verhindert höchstens, wie Thom es so eindrucksvoll sagte, das übermäßige vögeln der Katzen und muss dann also auch nicht kastrieren oder unfruchtbar machen.

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    15/12/2022 um 00:03
    hühühü,
    du bist aber angepisst…

    Ganz allgemein mal. Ich bin Thom eng verbunden. Niemand weiß das besser, als er selbst.
    Aber es gibt auch lächerliche Dinge, wie dieses Katzengejammer hier und die „nahezu wissenschaftlichen“ Erkenntnisse eines Eulenvogels.

    Gefällt mir

  8. Fred sagt:

    Das Problem ist, dass der Mensch trauert. Um ein Tier welches leidet.

    Ein Mensch hat Probleme mit Problemen, etwa wenn er trauert, egal ob um Mensch oder Tier, wenn er meint er hätte Unrecht getan,elches zu Leid und Schmerz führt. Es ist ein Problem, weil er nicht mehr klar denken kann.

    Beim Denken ist wohl das Vorhandensein einer Sprache wichtig. In der Gedacht wird.

    Wer keine Sprache hat, kann also gar nicht denken.

    Die Frage ist nun, ob das Tier eine primitive Sprache beherrscht, in der es denken kann?

    Zudem kommt noch der Instinkt.

    Das Tier merkt also instinktiv wenn ihm geschadet wird.

    Es denkt nicht nach. Das Rudel Gnus sucht das Weite wenn das Raubtier naht, und das Gnu denkt auch nicht nach.
    Also woher weiß es, dass es abhauen muss?

    Irgend etwas ist im Tier, ist der Frontallappen noch so klein, was es davon abhält zum Tatort zurück zu kehren. Ein geprügelter Hund, so sagt man, kommt auch nicht wieder.

    Das Tier ist kein Mensch aber auch keine tote Sache. Befindet sich dazwischen.

    Dass das Fressen von Vögeln so abscheulich sei, entspringt der menschlichen Moral, die nur (manche) Menschen entwickeln können, Tiere nicht.

    Also ist praktisch dem Tier etwas eingeben, wie die Routen von Vögeln, die sich an dem Erdmagnetfeld orientieren können.

    Der Kompass ist Ihnen durch das „Fühlen“ des Magnetismus gegeben.

    Und ohne Karte ist der Kompass nichts.

    Also haben derartige Vögel zwei sich ergänzende Fähigkeiten. Kartenlesen und Kompass interpretieren. Die Karte haben sie irgendwo gespeichert, Statik, und den Kompass nutzen sie zur Kurskorrektur, Dynamik.

    Es ist also wie beim geprügelten Hund. Der Zusammenhang, dass man das meidet, unter dem man leidet, scheint dem Tier gegeben.

    Im Gegensatz zu manchen Menschen, die unterhalb des Tieres angeliedelt sind, etwa Wähler von bestimmten Parteien die das Leid der Menschen vergrößern, oder gar erst hervorrufen, und die trotzden stets wiedergewählt werden.

    So dumm wäre kein Tier.

    Gefällt mir

  9. mkarazzipuzz sagt:

    Fred
    15/12/2022 um 01:26

    Das Problem ist, dass der Mensch trauert. Um ein Tier welches leidet.

    Ach so ja, also auch bei dem „Bami“ oder dem „Sapi“ wenn es geschlachtet wird. Trauerst du auch um jede Fliege die du tot schlägst Wanzen, die du entfernen lässt, wenn sie in deinem Bett mal rumhühnern?

    Oder Sinnpflanzen, die auf Berührung reagieren? Ein Baum könnte auch stöhnen, wenn du ihn fällst!

    Leute, was ich will, ist ein klarer Blick auf die Dinge der Welt.
    Wer verweichlicht ist, überlebt nicht!

    Gefällt mir

  10. Karin sagt:

    Ich habe meine Katzen früher auch sterilisieren bzw. kastrieren lassen.
    Früher hielt man Katzen, um die Mäuse fernzuhalten, jetzt – im bestem Falle – weil man sie liebt.
    Und früher tötete man die jungen Kätzchen, bis auf eines. Damit die Mutter nicht gar zu traurig, und auch nicht gleich wieder rollig würde. Da lobe ich mir die moderne Medizin – von der ich sonst nicht immer viel halte – aber wie sollen wir es sonst machen ?
    Jetzt holen wir uns unsere Katzen aus dem Tierheim, spätestens da werden sie ja schon kastriert.
    Das heißt, ich lasse andere machen. Das macht es nicht besser – und doch – bei uns haben sie es gut.
    Aber so sollte es nicht sein. Ich träume ja auch von einem anderen Leben, so, wie die Meisten von Euch.

    Gefällt mir

  11. mkarazzipuzz sagt:

    Etwas anarchistisch aber im Grunde aufrichtig.
    Dieser Jonathan Meese mag zwar nicht meine Geschmacksrichtung sein.
    Aber wo er richtig liegt, da liegt er richtig.

    Gefällt mir

  12. palina sagt:

    @krazzi
    Meese ist saugut……………………
    Hatte den schon vor Jahren auf dem Schirm.

    Ken Jebsen ist ihm manchmal begegnet. Wohnten wohl nicht weit entfernt. Und hat ihn auch öfter erwähnt.

    Gefällt mir

  13. Thom Ram sagt:

    20:27 Fred

    Der Klarheit halber möchte ich feststellen, daß wir in den ganzen 12 Jahren hier nie Hund oder Katze zugelegt, also von auswärts geholt oder gar gekauft haben.

    Entweder liefen uns die Tiere zu oder sie wurden uns des Nachts in den Garten geschmissen.

    Überschlagsmäßig gerechnet haben wir, Nachwuchs eingerechnet, 7 Hunde und schier unzählige Katzen beherbergt, es dürften etwa zwei Dutzend sein.

    In der Vergangenheit habe ich eine Hündin und zwei Katzen sterilisieren und einen Kater kastrieren lassen.

    Gefällt mir

  14. Thom Ram sagt:

    Krazzi,

    hm, Katzengejammer hier?
    Ich scheine das Pferd ungeschickt aufgezäumt zu haben. Mein Anliegen ist das harmonische Zusammenleben von Mensch, Flora und Fauna.

    Kastration und Sterilisation sind massiv-grobe Eingriffe. Mich beschäftigt die Frage, ob ich die Natur einfach walten lassen sollte in der Annahme, daß schon genügend Katzen das Feld verlassen oder vergiftet/überfahren/gestohlen werden, daß es ganz automatisch zu keiner exponentiellen Vermehrung kommt.

    Ich meine, es würde nur funktionieren, wenn wir die Tiere nicht füttern würden.

    Gefällt mir

  15. Fred sagt:

    @ Thom

    Genau so wie Du es zu Krazzi sagst, meine ich das.

    Es geht um die Tiere, denen man sich annimmt, ob gekauft oder zugelaufen. Wenn man denen dann ein Leid wegen falscher Behandlung zufügt, dann ist man traurig.

    Und die Trauer wird man nicht los. Manche sagen dann das Tier ist selbst schuld. Aber ist es das?

    Tiere die in die Städte kommen um im Abfall nach Essen zu wühlen sind die selbst schuld?

    Nein, die sind schuldunfähig.

    Je mehr die Menschen über Geld verfügen, desto mehr Müll ergibt sich bei der heutigen verachtenswerten Wegwerfgesellschaft.

    Hier im Haus wohnt ein Hartz IV Opfer, das hat gar keinen Müll zu verzeichnen. Hat den Vorteil von Hartz IV, man braucht nicht termingerecht Abfalltonnen an die Straße stellen.

    Gefällt mir

  16. Fred sagt:

    @ Krazzi

    Mit Trauer um Tiere meine ich Fälle wo man die Tiere willentlich aufgenommen hat, und man denen wegen Falschbehandlung ein Leid zugefügt hat.

    Natürlich trauere ich nicht um eine Fliege. Die sich bei mir rechtswidrig eingeschlichen hat. Insbesondere wenn sie Gage vor dem Fenster als Warnhinweis ignoriert hat. Die ist dann dran. Und empfinde 0 Trauer für eine tote Fliege. Die habe ich ja nicht eingeladen.

    Ich habe einmal aus Zeitvertreib beim Militädienst mit einer Maus gespielt. Ich meine sogar die wollte das. Aus versehen habe ich dann drauf getreten, und damit sie sich nicht quält habe ich ihr dann den Rest gegeben.

    Die tut mir bis heute leid und da ist immer noch Trauer. Natürlich lege ich mich wgen der Trauer nicht in den Tod.

    Gefällt 2 Personen

  17. helmutwalch sagt:

    Ja schön 🤩

    Ja was Frontal – Lappen verbocken 😜

    Sollte auch vom Lappen zumindest im Zaum gehalten werden 🤔

    Ja man sieht es ja überall wo das Bewusst-Sein aus seiner Mitte gebracht wird 🧐

    Steht ! vom F-Lappen drauf 🙃🙃

    Deshalb sollte dem Großen Geist , Bewusstsein , der einzigen Quelle allen Seins ❇️❤️

    Wieder vieeeeeel mehr Aufmerksamkeit gelassen werden 🤩🙏

    Wie dem Lappen 🥹😴

    Ja und by the way im Trentino haben wir auch viele Katzen 🐱 vom F-Lappen ( Dem großen Meister )

    Dem Arbeitsgerät des Avatars welches oftmals den Funken übernommen hat 🥹 und dann dementsprechend

    Die Mitte auseinander-ge-schöpft 🥹❇️😴💭

    Ja habe mit meinem Freund dem Tierarzt , zusammen Fallen 🪤 aufgestellt und mit Ihm „operativ“ gegen

    das Frontal-Lappen- Problem gesteuert 👨‍🔬👨‍🔬

    Ja es ist schon schlau von diesem Frontallappen 😜🤩

    Da fällst du aus dem göttlichen ❇️ Bewusst-Sein 🤩

    Dann fängt „dich“ der Frontallappen auf 🥹😴🥹 und übernimmt 🫡 und redet „dir“😴ein er wäre

    Der große Meister 😜😜 ja und mit dem Götter-Funken (DICH) in Hypnose-Haft 🥹🥹🫡

    Schöpft er der F-Lappen die Bewusste-Welt ❇️🙏❤️ aus der Mitte 🤪😳😈

    Ja und die Moral von der Geschicht 🙏

    ❇️ DU BIST BEWUSSTSEIN ❇️ UND KEIN F-LAPPEN NICHT ❇️

    😜😜. Ja aufhören ihr Lappen 😜😜

    BEWUSST-SEIN for President 🙏❇️❤️🤩❤️❇️🙏

    Gefällt mir

  18. helmutwalch sagt:

    Ja schön 🤩 lustig

    Der Johann 😜

    Ist ein sympathischer Junge 🤩 und ist vielleicht ein wenig aus der Mitte 😜🙏❤️

    Aber was meint er mit Kunst 🤔🧐 Bewusstsein, Quelle, Funke ⚡️ so ganz ein – schwingen gelingt mir nicht 🤩😜❤️

    Oder die Kunst an Kunst zu denken 🧐

    In die Zukunft blicken , dienst,dienen …kein Jenseits, Diktatur der Kunst steh stramm … ganz wie sie wünschen Kunst!

    Dienen,in der Rille der Kunst, nichts hinterfragen 😜🧐🧐🤔🤔🤔🥹😳

    Kunst mi am ….. le….😜😜😜😜😜

    Gefällt mir

  19. „Mannmann, Schnitt in den Körper und Eierstöcke rausnehmen. Kein Klacks.“

    Ein Blödmann von „Tierarzt“ (?)
    Was soll denn so ein Unsinn: Eierstöcke-Entfernung?
    Es müssen doch nur die Eileiter getrennt werden.
    Und das Kastrieren ist auch so eine „westlich“ Marotte!
    Eine Vasektomie reicht vollkommen aus, um ein Säugetier zu sterilisieren.

    Gefällt mir

  20. helmutwalch sagt:

    Ja schön 🤩 zu verstehen 🧐

    Alles raus ! Ist auch mit Sex Gefühl ( Gedanke) aus ! 🧐🤔💭😴😴😴

    Eileiter ,Samenstrang abbinden, nur 10 Minuten Narkose 😴

    und dann läuft sie,er , wieder um- her ! ❇️❤️🙏

    Sind schon ein Wunder diese Funken-betriebenen Ge-schöpfe ❤️🙏❇️

    Gefällt mir

  21. helmutwalch sagt:

    Ja schön 🤩

    Ich liebe 🥰 immer wieder den Text von jauhuchanam 🙏😜❤️

    Pure Energie ⚡️⚡️

    Und immer wieder lustig ( im positiven,guten Sinn)🙏❇️❤️😜🤩🤩🤩

    Danke Dir für die klare Ausdrucksweise 🙏❇️❤️

    Gefällt mir

  22. naomi sagt:

    Jauhuchanam 19:30
    Ich glaube nicht , dass der Tierarzt ein Blödmann ist.
    Sondern eher, hier fehlen aus finanziellen Mitteln, die Möglichkeiten endoskopische Operationen durchzuführen.
    Technik kostet…..

    Helmut Walch 19:59
    Eine Katze hat kein Sexgefühl,sondern einen Fortpflanzungstrieb-Arterhaltungstrieb.
    Die lässt einen Kater nur ran, wenn Katze rollig(empfängnisbereit) ist. Und auch der unkastrierte-oder unvasektomierte Kater hat nur“ Sexgefühle“, wenn ein rollige Katze in der Nähe ist.

    Und selbst dann,muss der Kater sich zur Begattung an ihr festbeissen ,damit Katze durchhält-denn die Begattung ist äusserst schmerzhaft für die Katze.Der Penis eines Katers hat ordentliche Widerhaken,die der Katze wohl kaum Lustgefühle bescheren.

    Zumindest ich als Frau würde das nicht als „Verlust“ bezeichnen,nicht mehr zwangsbeglückt zu werden. 🙂

    Gefällt mir

  23. Fred sagt:

    @ Thom

    Sind die Katzen wieder zurück gekommen?

    Gefällt mir

  24. Bettina März sagt:

    Es geht auch darum, daß die Katzen nicht mehr herumstreunern. Kastrierte Katzen und Kater bleiben nah am Wohnhaus und stromern nicht rum. Das schützt sie auch vor bösartigen „Menschenkreaturen“. Wie Naomi schrieb, bleibt bei Sterilisierung der Sex-Trieb erhalten. Das nutzt den Tieren überhaupt nix. Und eine Katze wird zweimal im Jahr rollig. Und da kann sie 2 bis 5 Junge werfen. Am besten ist eine Kastration, wenn die Katze noch nicht geworfen hat, und der Kater auch so um die 6 Monate alt ist. Dann vermissen sie nix und sind noch zu klein, um dem Menschen „Vorwürfe“ zu machen.

    Gefällt mir

  25. Thom Ram sagt:

    Heute, zwei Tage nach den OPs, da kommt Sohnemann bereits wieder in den Genuß mütterlicher Liebkosung.

    Gefällt mir

  26. Thom Ram sagt:

    Fred, danke für die Nachfrage. Tatsächlich habe ich es gestern versäumt, das weitere Geschehen zu rapportieren.

    Freunde, Euer Eifer rührt mich. Danke!

    Caesar ist nun, nach zwei Tagen, geschätzt auf 90% seiner Kräfte, frißt und spielt mit Baba, dem kleinen Halbschwesterchen als wie zuvor.

    Mama Mimim, die hat es heftig mitgenommen, schlief und schlief. Gestern abend, also 30h nach dem Eingriff, da erstmal stakste sie in den Garten und peilte die Situation neu. Heute frisst sie wie normal und macht munteren Eindruck, ich meine, sie sei auf 75% ihres normalen Energiepegels.

    Der Tierarzt hat mir Antibiotikum gegeben. Ich verabreiche es nicht.

    Ich habe nachgeschaut, was Sterilisation und Kastration in DACH kostet. Puh.
    Hier habe ich bezahlt für die beiden OPs, darin inbegriffen Abholen und Zurückbringen, yepp, der Arzt himself fuhr die viermal halbe Stunde, war also volle 2 Stunden unterwegs, 1,2 Mille, das sind 80 Euro.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: