bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Das (noch) herrschende Geldsystem / Eine der genialen Installationen der…..

Das (noch) herrschende Geldsystem / Eine der genialen Installationen der…..

….Vampire.

.

„Geld ist eine neue Form der Sklaverei, unterschieden von der alten lediglich durch die Tatsache, daß sie unpersönlich ist – es gibt keine Zwischenmenschlichkeit zwischen Herr und Sklave.“

Leo N. Tolstoi

.

Als Appettitanreger ein Ausschnitt aus dem in Schattenmacht gefundenen Artikel.

.

Ursprüngliche Quelle: „Die kommende Transition“ ISBN: 978-90-79680-05-45

.

Das Geldsystem kam 1694 in England „zur Welt“. Die Betreffenden versprachen 1688 dem holländischen Prinzen von Oranien die englische Krone unter der Voraussetzung, dass er ihnen das Recht der Geldherausgabe übertrug. Um seine Bedenken aus dem Weg zu räumen, versprachen sie ihm außerdem, seinem Schwiegervater James II.. kein Leid anzutun und ihm selber jede Summe Geld zu 8 % Zinsen auszuleihen. Sechs Jahre später wurde die Bank of England gegründet. Dies war natürlich nur der erste Schritt. Das System sollte selbstverständlich künftig die ganze Welt (One World) umspannen. 1863 schrieben die Londoner Rothschilds an befreundete Bankiers, die Herren Ikelheimer, Morton und Vandergould, in New York, um ihnen dieses System zu empfehlen, das genauso einträglich wie undurchschaubar sei und das von ihnen selber für die amerikanischen Verhältnisse ausgearbeitet worden sei. Man hatte es sich zum Ziel gemacht, in New York eine „Nationalbank“ zu errichten.

DER BRIEF DER ROTHSCHILDS
Sehr geehrte Herren, ein gewisser Mr. John Sherman hat uns geschrieben über Gewinne, die durch Geschäfte der Nationalbank realisiert werden können dank eines neueren Dekrets Ihres Kongresses. Offensichtlich wurde dieses Dekret, entsprechend einem von der britischen Bankiersvereinigung ausgearbeiteten und den amerikanischen Freunden empfohlenen Plan beschlossen und wenn es Gesetzeskraft erhielte, würde es große Profite für die Brüderschaft aller Bankiers der ganzen Welt zur Folge haben.
Mr. Sherman meint, dass es noch nie solch eine Chance für die Kapitalisten gab, große Geldsummen zu häufen, wie mit diesem neuen Gesetz. Es gibt der Nationalbank beinahe absolute Vollmachten über die Finanzen der Nation.
Die Wenigen, die dieses System verstehen, sagt er weiter, werden entweder an den Gewinnen beteiligt sein oder aber abhängig von den Vorteilen, womit von dieser Schicht keine Opposition zu erwarten sei, während auf der anderen Seite die große Masse des Volks intellektuell gar nicht in der Lage wäre, die großen Vorteile zu begreifen, die das Kapital aus diesem System schlagen kann.
Das Volk wird auch diese zusätzliche Last tragen, ohne zu murren und zu ahnen, dass dieses System gegen seine eigenen Interessen gerichtet ist. Ihre ergebenen Diener, die Gebrüder Rothschild‘  

Erläuterung: Es handelt sich hierbei um einen Brief einer der bedeutendsten Banken der Welt, der Londoner Rothschild-Bank. Mr. Sherman, von dem hier die Rede ist, war von 1860 bis 1890 Mitglied des Kongresses in Washington und war maßgeblich an der Durchsetzung des damaligen Bankengesetzes beteiligt.

 Zitiert nach: William Guy Carr, Pawns in the Game, Palmdale 1958, 55. Colonel Ely Garrison, Freund und Finanzberater der Präsidenten Th. Roosevelt und W. Wilson, bestätigt den Inhalt dieses Briefs in seinem biografischen Werk Roosevelt, Wilson and the Federal Reserve Law, Boston 1931. Das Original befindet sich in den Washington State University Libraries, zu finden unter WSU MASC, Fach 4194.

Dieser Brief ist bedeutungsvoll, da er in nur wenigen Sätzen dessen Kernaussage zusammenfasst: GELDANGELEGENHEITEN SPIELEN SICH IM VERBORGENEN AB. WER DIE REGELN KENNT, DER SETZT ALLES DARAN,  DASS DIES AUCH SO BLEIBT – UM JEDEN PREIS.

Es geht hier um uns als breite Masse. Wir, die geistig nicht dazu in der Lage sind, all dies zu begreifen, die wir die Konsequenzen ohne Murren auf uns nehmen und mit großer Wahrscheinlichkeit nicht ahnen, dass es gegen unsere Interessen geht. Unser Verständnis und unsere Auffassungsgabe reichen hier nicht aus. Dieser Brief ist zugleich bezeichnend für die Arroganz, mit der diese Menschen uns und unseren Vorfahren entgegentraten und noch immer begegnen, zumal die Spielregeln, wenn deutlich erklärt, selbst für ein Kind zu durchschauen sind.

Hieraus lässt sich des Weiteren schlussfolgern, dass das von uns hochgelobte Bildungssystem und die Demokratie neu überdacht werden müssen, da sie in ihrer jetzigen Form irreführend und bedeutungslos sind. Dies sind große Worte, werden Sie denken. Doch unsere Herrscher, die ebenso menschlich sind wie wir, haben mit diesen Worten angefangen. Große Worte dienen einem Zweck, nämlich etwas aus dem Blickpunkt der Menschen verschwinden zu lassen.

Es ist letztendlich unvermeidbar, dieser bedeutsamen Angelegenheit in die Augen zu sehen und unser Handeln dementsprechend anzupassen.

„DER KAMPF, DER SICH ÜBER DIE JAHRHUNDERTE HINWEG ANGEBAHNT HAT UND DER FRÜHER ODER SPÄTER GEKÄMPFT WERDEN MUSS, IST DER KAMPF DER MENSCHEN GEGEN DIE BANKEN. „

.

Mein Senf dazu

Die Arbeit ist auch für mich Laien leicht verständlich geschrieben. Bei Interesse ….. hier lang, bitte 🙂

An meiner Sicht auf das Geldsystem hat sich nichts geändert.

Aktuell: Nationalbanken wie die FED oder die übernationale Geldausgabestelle EZB, welche erdenweit weit mehrheitlich in Händen privater Herrschaften sind, kreieren gar nichts, wenn sie Geld „drucken“. Sie hacken eine Zahl in den Rechner, und die Geldempfänger, Banken und Regierungen, sie nehmen damit eine Schuld auf, welche mit Zins zurückzuzahlen ist. Was zurückbezahlt wird, das wird vom Volke er – dient.

Das Volk zahlt bei Bank aufgenommenen Kredit in Form von echtem Geld, nämlich durch erbrachte Leistung, durch erbrachte Arbeit wert-gedeckte! Scheine zurück. Also Wert gegen Luft.

Die Bank hat dem Volke nichts gegeben. Das Volk schuftet und bedient die Bank mit Geld, mit echtem Geld, gedeckt durch Arbeit. Ich wiederhole dies bewusst. Die Leut wissen es nicht, das ist der Punkt, und dieser entscheidende Punkt wird im Artikel verständlich klar beleuchtet.

Sodann das von den Regierungen von den Zentralbanken aufgenommene Luftgeld, das wird sybillinisch als „Anleihe“ bezeichnet. Eine Anleihe, die muß zurückbezahlt werden. Riechst du den Wahnsinn?

Die Zentralbank hat nichts gegeben. Der Staat schuldet indes der Zentralbank diesen Scheinbetrag.

Nun, der Staat wird den Scheinbetrag nie zurückbezahlen, doch ist da noch die wirklich teuflische Erfindung, nämlich der Zins für ausgeliehenes Geld. Da wird es erst so richtig lustig. Ach, Du, guter bb Leser, Du weißt es. Es ist so erschreckend einfach. Die Zentralbank gibt Scheingeld aus. Sie verlangt dafür Zins. Man muß sich das mal plastisch vor Augen führen. Sie will für ihre Nicht-Arbeit sozusagen bezahlt werden.

Dasselbe gilt für die Bank. Deine Hypothek mußt Du nicht nur zurückbezahlen (Deine Bank hat Dir nichts von Wert gegeben), Dein Haus ist indes verpfändet, doch darüber hinaus hast Du Zins zu entrichten.

So. Zins also. Zins entrichten heißt fürs Fußvolk: Erarbeitetes Geld, damit echtes Geld abliefern.

Nun ist aber erdenweit das Geld für alle diese zu entrichtenden Zinsen nirgendwannwo geschaffen, generiert, kreiert worden. Erdenweit die Zinsen, welche zu entrichten sind, die müßen sich die Menschen untereinander vom in der Tat ausgegebenen, „kreierten“ Geld gegenseitig abluchsen. Sehr sehr unschön raffiniert eingefädelt dies,

es ist einfach das Geilste in dieser Angelegenheit.

Zehn Spinnwebereien sind da. Alle haben Kredite aufgenommen. Damit die Zinsen bezahlt werden können, werden die Webereien konkurrieren wie wild, wird eine der 10 Spinnereien eingehen, definitiv, denn das Geld für aufgenommene Kredite ist zwar nominal da, wenn auch nur als Luftgeld, doch das Geld für die zu entrichtenden Zinsen eben nicht. Da beißt dann eine Spinnerei ins Gras, vielleicht die mit den besten Produkten doch mit der schlechtesten Werbung .

Nochmal. Saugeil. Erdenweit wurde die Menschheit mittels dieses Systems nicht nur dazu gezwungen, zu schuften wie verrückt, um die Familie zu erhalten nämlich, sie wurde auch in das unselige Konkurrenzdenken hineingeschoben. Nicht lernten Wirtschaftsleut, wie man mit anderen Betrieben gegenseitig fruchtbringend zusammenarbeiten kann, Wirtschaftsleut wurden unterrichtet, wie sie andere Betriebe überflügeln, besser noch kaputtmachen können.

Das geht von Großbetrieben runter bis, hier auf Bali, kleiner denn briefmarkenklein. Konkurrenzdenken statt Schulterschluss und gegenseitiger Befeurung und Hilfestellung, wenn’s ums Geschäft geht. Nachbargeschäft zur Sau machen. Ich kenne Beispiele.

MAN hat mittels dieses satanischen Geldsystems es fertiggebracht, daß beträchtliche Teile der Erdbevölkerung sich beständig im Gefühl des Mangels bewegt. Dieses Gefühl entspringt der Existenzangst, ist Angst.

Angst ist das, was die Vampire unter der Menschheit seit schieren Urzeiten geschürt hat und aktuell schüren, soviel Kohle gibt’s heute gar nicht, als was die ins Angstfeuer werfen.

Ja. Das von den Vamps installierte System, in den Grundzügen vorzüglich funzend seit abertausenden von Jahren, immer noch ist es hübsch in Fahrt.

Hat aber heute weder Chefmaschinisten, Chefcomputeristen, Chefnavigator, und der Kapitän, der hat sich, nach Akt mit seinem Lustobjekt (phantasiere eigenständig, guter Leser), besoffen und erschossen. IHR Schiff ist in schwerst denkbarem Sturm, die Maschinen streiken Mal um Mal, der Kurs ist unklar, der Kahn wird kentern.

Eigene Entscheidung, wer sich als Matrose oder als Passagier mit auf die Fahrt begeben hat. Stichwort Eigenverantwortlichkeit.

.

Wenn ich schon in Fahrt bin…Atomkrieg wird es nicht geben. Da sind Mächte, die schalten die Elektronik auf null, sollte da der Schlüssel eingesteckt und gedreht werden wollen. Es wird nicht zugelassen werden, daß die Erdoberfläche nocheinmal zur Wüste gemacht wird. Warum wird es nicht zugelassen werden? Weil zuviele Menschen auf dem Weg ins Neue Zeitalter sind. Ihr Wille schafft den Weg. Die mächtigen Helfer, sie sind nicht befugt, auf Grund alleiniger Entscheidung hier massiv einzugreifen, doch dürfen sie eingreifen massiv, wenn eben das ist, was ist: Millionen Menschen sind sich ihrer Selbste bewusster geworden, und Millionen von Menschen wollen, daß der blaue Planet in seinem alten Glanze wieder erstehe.

Pathetisch von mir, jaja, ich hätte auch Pfaff werden können.

Ceterum censeo, das Geldsystem esse delendam.

Stattdessen sei zu installieren Geld als Tauschmittel, herausgegeben nach klugem Abwägen von: Welche Arbeit ist wieviel Geld wert. Welch Land/Material/ ist wieviel Geld wert. Das setzt Denkarbeit kluger Köpfe voraus. Solche Köpfe haben wir. Es wird geschehen, mittelfristig.

Langfristig werden wir leben ohne Geld. Ich erinnere freundlich an das Wildganssystem, erdacht und folgend der Grundidee unserer Schöpfung.

T.R.V. 15.07.10

.


6 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Das Geld ist die Fortsetzung des Sklaventums. Das ist aber nur eine Seite des Geldes von vielen.
    In Prinzip ist es nichts als Bedrucktes Papier, erst unser Glaube daran gibt ihn dem Wert.
    Und Geld gibt es schon viel länger als das 16te Jahrhundert, es gibt es seit Beginn der Menschheit. Nur damals waren es der Tausch von Perlen und Muscheln gegen Ware oder andere Wertvolle Dinge die man als Wertvoll sah.

    Das heutige Geld ist nur Leichter zu Transportieren, wieviele Perlen bräuchte man um ein Auto zu Kaufen ?!!!
    Das Digitale hat es noch leichter gemacht, dafür aber noch leichter die Manipulation damit.
    Das Geldadel setzt ihre Macht heute so wie früher die Könige gegen das Volk oder für das Volk ein.
    In der Hauptsache machen sie es um das Volk zu ihren Gunsten zu Führen. Das hört erst auf wenn wir erkennen wer wir sind, Opfer oder Gestalter unseres eigenen Lebens. Erst letzteres hört die Macht von oben auf. Die meisten haben sich aber Stillschweigend mit den da oben geinigt. Wäre es nicht so wäre ein ganz anderes Leben hier auf Erden. Aber wer weis vielleicht wird es eines Tages so 😉

    Gefällt 2 Personen

  2. latexdoctor sagt:

    Hat dies auf Märchen von Wurzelimperium S1 SunShinE rebloggt und kommentierte:
    An sich ist das hier beschriebene nichts neues, doch es wissen noch immer zu wenige davon

    Gefällt 1 Person

  3. latexdoctor sagt:

    Das ist ein Thema das man überall finden müsste, wenn man Schlagworte wie „Währung / Geld / Finanzsystem …“ eingibt, weil es von so vielen Thematisiert wird, das selbst goggels nicht ohne sich selbst erheblich zu schaden genug davon unterdrücken könnte

    Es gibt noch immer viel zu viele Menschen denen das unbekannt 😦

    Gefällt mir

  4. Bettina März sagt:

    Das wissen noch nicht mal Bank- Mitarbeiter- Arbeitendeinnnener.

    Habe mal unser altes Kaiserreich angesprochen und meinte, damals sei unser Geld goldgedeckt gewesen. Und dann kam, wie es kommen sollte, WK I
    und die FED, usw. usf. habe den beiden jungen Herren es damals so in einem Kundengespräch beigebracht. Nur so nebenbei, sie wollten mir einen Immobilien-Zins-Fonds verkaufen.

    Diese beiden Jüngelchen schauten so blöd aus den Augen, daß jede Kuh, Schwein, Geiß und was-weiß-ich davongelaufen wären.

    Natürlich habe ich Abstand von solchen Immobilien-Zins-Fonds genommen.

    Gefällt 1 Person

  5. palina sagt:

    Ein Mitarbeiter meiner Bank sprach mich vor Jahren an ob ich nicht einen Kredit aufnehmen wolle.
    Ich fragte ihn nach den Sicherheiten der Bank.
    Schweigen.
    Meinte dann, machen sie sich mal Gedanken darüber junger Mann.

    Gefällt 1 Person

  6. palina sagt:

    Herr Elsässer ist ein hervorragender Analyst.

    Ein Blick in die Vergangenheit mit den Währungen in Deutschland.
    Und noch andere Themen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: