bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » „….denn nicht das Volk entscheidet, sondern die Feinde des Volkes.“ / „Hitler war ein britischer Agent“ / ???

„….denn nicht das Volk entscheidet, sondern die Feinde des Volkes.“ / „Hitler war ein britischer Agent“ / ???

Holger Strohm liest aus dem Buche „Hitler war ein britischer Agent“ von Gregg Hallet.

Abstrahiere ich meine Gechichtskenntnisse, ist die vorgelesene Darstellung der Abläufe in sich schlüssig. „Es könnte auch so gewesen sein.“

Ich hätte dies aber gestern schon klipp und klar sagen sollen und hole dies nun nach:

Aus meiner Sicht sind schwere Lügen in den Text eingebaut, schön schlank eingefügt.

Hitler Doppelagent? Quadratquark. Er hielt in der Tat große Stücke auf die Engländer und ließ sich von der englischen „Elite“ täuschen.

Sodann wird nebenbei die kitzekleine Kleinigkeit der sechs Millionen eingebaut, Geldflüsse werden verfälscht und erfunden, die Biographie des Dölf wird zum Teil richtig, zum Teil falsch hingestellt und mehr noch kratzt mich, zum Beispiel wird Donald Johannes Trump zackzack in die Reihe von Schwerverbrecher eingereiht. So macht man das.

„Nicht das Volk, sondern die Feinde des Volkes entscheiden.“ Der alte Trick: Etwas Richtiges, Wichtiges, Wahres nehmen und die Lügen danit einpacken und ihnen dadurch Glaubwürdigkeit verleihen.

Ein abschreckendes Beispiel von Geschichtsfälschung.

Thom Ram, 26.02.NZ9

.

.


113 Kommentare

  1. Wolf sagt:

    Ein britischer Agent führt in Deutschland ein alternatives Wirtschafts- und Währungssystem ein, das sowohl national als auch international unabhängig von den monopolistischen Finanzstrukturen funktioniert, beschneidet die Rechte der Aktionäre, verbietet u.a. Geschlechtsumwandlungen und die Weimarer LGBT-Bewegung und deren Schriften und lässt das Volk im Kino, im Rundfunk und in der Presse über die Machenschaften der internationalen Hochfinanz aufklären…

    Sehr logisch.

    Selbstverständlich ist das Buch in der BRD frei erhältlich.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Ostfront sagt:

    Aufklärung und Erkenntnis der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit !

    Die Wahrheit über Hitler aus englischem Munde

    1.Großbritanniens Hetze gegen das nationalsozialistische Deutschland

    Ein Schotte, der von den Dingen dieser Welt etwas versteht, hat vor dem Ausbruch des englischen Krieges gegen den Wiederaufstieg des deutschen Volkes in einem Buch für die Erhaltung des Friedens die schwere Schuld der englischen Presse gegenüber dem europäischen Frieden dargelegt.

    Warum — so fragt Dr. Laurie — ist die deutschenglische Verständigung, die sichere Gewähr eines langen europäischen Friedens in sich trug, nicht zustande gekommen?

    Seine Antwort lautet:

    In erster Linie ist das die Schuld der britischen Presse und derjenigen Persönlichkeiten und Finanzinteressen, welche hinter dieser von ihnen abhängigen Presse stehen.

    „Die wirklich ernste Gefahr für den Frieden besteht in dem völligen Mangel an Verantwortungsgefühl auf seiten der britischen, der französischen und der amerikanischen Presse und des Rundfunks.“ (S. 87.)

    „Böse Nachrede, Lügen und Verleumdungen sind in der Bibel ausdrücklich verboten, aber es scheint, daß das für die Völker oder für die Regierungen der Völker keine Gültigkeit hat.“ (S. 43.)

    „Der Medizin sind Gifte bekannt, welche kumulative Gifte genannt werden. Ein Tropfen kann nicht schaden, aber er bleibt im Körper und wartet auf den nächsten Tropfen und noch mal den nächsten und den nächsten, bis genügend von dem Gift angehäuft ist, um Krankheit und Tod herbeizuführen.

    Dasselbe gilt von den Giften für den Geist. Wir lesen in der Zeitung eine Lüge über Deutschland, den nächsten Tag lesen wir den Teil einer Deutschland beschuldigenden Rede, am Sonntag hören wir eine Predigt, in der Deutschland angegriffen wird, wir nehmen eine Wochenschrift auf, die auf dem Tisch im Klub liegt: da ist ein Aufsatz, der Deutschland schlecht macht, und so wird Tag für Tag und Woche für Woche und Monat für Monat dieses kumulative Gift in unserem Bewusstsein angesammelt, bis der Tag kommt, da es ein geistiges Fieber erzeugt, in dem jedes Augenmaß für Verhältnisse verloren geht und wir in der schrecklichen Täuschung befangen sind, daß es unsere Pflicht ist, auszuziehen und zu töten.“ (S. 88.)

    „Der Totentanz wird in diesem Lande wilder und wilder, bis schließlich nichts mehr Befriedigung gewähren wird außer einem schrecklichen Blutopfer.“ (S. 90.)

    Die britische Presse, die, wie man dem ahnungslosen britischen Volk und der allgemeinen Weltöffentlichkeit eingeredet hat, frei und unabhängig und unkontrolliert sein soll, hat vom ersten Tag der deutschen Wiederaufrichtung an unablässig mit der von Dr. Laurie geschilderten Methode einen Greuelfeldzug gegen Adolf Hitler und sein Werk geführt.

    (…)

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-54205

    Die Wahrheit über Hitler aus englischem Munde (PDF)

    Klicke, um auf ReinAdolf-DieWahrheitUeberHitlerAusEnglischemMund194067S.Scan.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

  4. Wolf sagt:

    Jetzt hab ich mir das Video doch tatsächlich in voller Länge angetan. Der Titel des Buches verrät bereits die Intention. Welch ein Tölpel muss man sein, um sich solch einen Bären aufbinden zu lassen. Da wird dem Publikum im Stil eines Kriminalromans eine Münchhausengeschichte aufgetischt, phantasievoll ausgemalt und von einem älteren Herrn erzählt. Hitler sei bereits 1912 durch Travistock für seine spätere Rolle als Diktator abgerichtet worden. (Anschließend schickte man den „britischen Agenten“ als lebendige Zielscheibe an die vorderste Front des 1. Weltkrieges, wo er durch einem Giftgasangriff der Briten beinahe seine Stimme verlor. Dies erfährt der Zuhörer allerdings nicht. Stattdessen hört man die banale Tatsache, dass es zu Zeiten der Weimarer Republik viele US-Investoren in Deutschland gab.) Natürlich kommt auch der A-Witz in der Geschichte vor. Zum Schluss bekommt man ein Foto präsentiert, auf dem neben einer jungen Angela Merkel angeblich auch Theresa May abgelichtet sein soll. Ein bequemer Zuschauer, der täglich lieber 20 Videos konsumiert anstatt auch nur mal eines nachzuprüfen, merkt natürlich nichts.

    Thom, was genau findest Du daran logisch, einleuchtend?

    Gefällt mir

  5. Wolf sagt:

    Video: „Hitlers Rüstungsindustrie wurde durch US-amerikanische Technik unterstützt.“

    Das ich nicht lache. Welche Technik soll das denn gewesen sein?

    Gefällt mir

  6. DET sagt:

    Ich weiß jetzt nicht, ob ich dies schon einmal hier gepostet habe, aber Emily Windsor Cragg,
    Tochter von König Edward VIII behauptet, dass es bei ihrem Vater drei Halbbrüder gegeben
    hat und einer davon Adolf Hitler, ein illegitimes Kind von König Georg V, gewesen war. .
    https://newsinsideout.com/2014/12/book-wwii-false-flag-hitler-2-uk-kings-half-brothers-elizabeth-ii-not-lawful-queen-uk-crown-vacant/

    Richter Dale schreibt ebenfalls in seinem Buch „Geheimnisse Amerikas“, dass Churchill und Hitler
    in der gleichen Loge waren.

    Haben die sich alle geirrt ??

    Gefällt mir

  7. Bettina März sagt:

    Wolf und DET, wer weiß, wer weiß…..

    Gefällt mir

  8. Wolf sagt:

    Der Rettungsversuch scheiterte.
    Ich danke den edlen Rittern dafür, dass sie uns verteidigten!


    Ein edler Ritter


    Eine Luftverschwendung

    Gefällt mir

  9. Wolf sagt:

    DET, der ewige Narr…
    Nur verwirrte Leser beißen bei ihm an.

    Gefällt mir

  10. Wolf sagt:

    DET ist vermutlich auch nur ein verwirrter Leser.

    Gefällt mir

  11. Wolf sagt:

    Den toten Rittern einen Tritt von hinten geben.
    Nein, das werde ich nicht tun!
    Wir sehen uns wieder.

    Gefällt mir

  12. Webmax sagt:

    Die Weisheit des Alters kann durchaus getrübt sein. Warum gibt sich der Strohm für so etwas her?

    Dass PoHitler mit seinem ideologischen Unterbau benutzt das wurde, scheint mir und britischen Historikern heute offensichtlich..
    Und dass ihm einiges entglitten sein muß, seine Schergen sich verselbständigt haben, wohl auch.

    Immerhin hat er den Halbjuden Hjalmar Schacht zum Finanzminister gemacht, unter Druck abberufen müssen und wieder geholt.
    Denn der hat mit seinen „Meffo-Wechseln“ und dem beliehenen Reichsbahn-Immobilien das WK I- verschuldete Großdeutschland finanziell erst wieder international aufgestellt..
    So wie die Bush-familiy aus USA finanziell die NSDAP mit Hundertausenden Dollars finanziert hat. Da schreibt auch Silberjunge Thorsten Schulte Belegtes drüber.
    Angeblich durfte Churchill entscheiden, ob D oder RU den Krieg verliert…

    Gefällt mir

  13. Wolf sagt:


    Dieser Mann hat hunderttausenden Engländern in Dünkirchen das Leben geschenkt.

    Gefällt mir

  14. Texmex sagt:

    Meiner Kenntnis nach gibt es genau so schwerwiegende Indizien ( Beweis liegt im Auge des Betrachters) pro und contra AH.
    Pro die ersten 6 Jahre. Contra z.B. Dünkirchen. Die 250000 Briten interniert wären ein großes Faustpfand in einer Friedensverhandlung gewesen. Und vieles mehr.
    Die Wahrheit wird wohl nicht ans Licht kommen.

    Gefällt 1 Person

  15. Wolf sagt:

    Webmax 10:10

    Es gibt viele Geschichten und Gerüchte.
    Dass man versucht, Menschen zu kaufen, ist nichts neues.

    Gefällt mir

  16. Wolf sagt:

    Texmex 10:50

    Dünkirchen:
    Da kennst Du die Briten aber schlecht.
    Hätte man sie gedemütigt, wäre das Volk nie und nimmer zu einem Friedensschluss bereit gewesen.
    Hitler dachte offenbar wie das Volk.

    Gefällt mir

  17. Webmax sagt:

    @Wolf
    Was ich oben schrieb, sind nachweisbare Fakten!

    Gefällt mir

  18. Wolf sagt:

    Webmax 11:11

    Das mag sein. Doch was bedeutet es?

    Wie gesagt, dass die „Elite“ immer wieder versucht, Menschen zu kaufen, ist nichts Neues.

    Nicht jeder ist käuflich.

    Gefällt mir

  19. Wolf sagt:

    Webmax 11:11

    Mich wollte man auch schon öfters kaufen.
    Das Geld habe ich gerne genommen.
    Mehr nicht.

    Gefällt mir

  20. Wolf sagt:

    Webmax 11:11

    Die Leute spenden Geld,
    und auf einmal stellen sie Forderungen.
    Dann ist für mich Schluss.

    Gefällt mir

  21. Thom Ram sagt:

    Abstrahiere ich meine Gechichtskenntnisse, ist die vorgelesene Darstellung der Abläufe in sich schlüssig. „Es könnte auch so gewesen sein.“

    Ich hätte dies aber gestern schon klipp und klar sagen sollen und hole dies nun nach:

    Aus meiner Sicht sind schwere Lügen in den Text eingebaut, schön schlank eingefügt.

    Hitler Doppelagent? Quadratquark. Er hielt in der Tat große Stücke auf die Engländer und ließ sich von der englischen „Elite“ täuschen.

    Sodann wird nebenbei die kitzekleine Kleinigkeit der sechs Millionen eingebaut, Geldflüsse werden verfälscht und erfunden, die Biographie des Dölf wird zum Teil richtig, zum Teil falsch hingestellt und mehr noch kratzt mich, zum Beispiel wird Donald Johannes Trump zackzack in die Reihe von Schwerverbrecher eingereiht. So macht man das.

    „Nicht das Volk, sondern die Feinde des Volkes entscheiden.“ Der alte Trick: Etwas Richtiges, Wichtiges, Wahres nehmen und die Lügen danit einpacken und ihnen dadurch Glaubwürdigkeit verleihen.

    Ein abschreckendes Beispiel von Geschichtsfälschung.

    Gefällt mir

  22. Wolf sagt:

    Webmax 11:11

    Ich habe mich niemals unrechtmäßig bereichert.
    Das Geld wurde mir aufgedrängt, als ich es nötig hatte.
    Erst später kamen die unverschämten Forderungen.
    Ich habe Nein gesagt. Ich bin doch keine Hure!

    Gefällt mir

  23. Wolf sagt:

    Webmax 11:11

    Das Geld wurde mir UNTER FALSCHEN VORGABEN aufgedrängt, als ich es bitter nötig hatte.

    Gefällt mir

  24. Webmax sagt:

    @Wolf
    Nun ja, im Unterschied zu dir hat die NSDAP das Geld der Buschs genommen und ihren Job gemacht…

    @Thom
    Ich sehe das auch wie du. Aber Friedenspräsident Trump und AH eint eine gewisse Großmäuligkeit. Sonst gar nichts.

    Gefällt mir

  25. Thom Ram sagt:

    Webmax 14:22

    Ich schreibe AH wie auch DJT den Willen zu, dem eigenen Volke dienen zu wollen und mit den Nachbarn in Frieden zu leben.

    Wer 33-45 nur aus dem Schulbuch kennt, wird mir im Falle von AH heftig widersprechen.
    Wer DJT nur aus den Großklopapieren kennt, wird mir im Falle von DJT heftig widersprechen.

    Deutschland blühte 33-39 auf. Warum wohl.
    DJT war der beliebteste Präsident aller Zeiten der US und ist als Präsident der USA nun unvermindert geliebt. Warum wohl.

    Gefällt mir

  26. Wolf sagt:

    Webmax 14:22

    Auch ich habe meinen Job gemacht.
    Ich muss für drei kleine Wesen sorgen. Das nehme ich ernst.
    Dafür habe ich einst das Geld gebraucht.

    Herr H. musste für ein ganzes Volk sorgen. Das hat er ernst genommen.
    Die „Elite“ fürchtet ihn noch heute wie der Teufel das Weihwasser.
    Am liebsten würden sie ihn ausradieren. Doch es gelingt ihnen nicht.

    Gefällt 1 Person

  27. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Zitat „… Deutschland blühte 33-39 auf. Warum wohl. “

    Ja, was blühte denn da auf? Die Wirtschaft und die Wehrmacht.
    Sogenannte „entartete Kunst“, Bücherverbrennungen , Gestapo, Konzentrationslager , Euthanasie von sogenanntem „lebensunwerten“ Lebens , Diskriminierung anders Denkender und Angehöriger gewisser Religionen sprechen eine andere Sprache.

    Angela

    Gefällt mir

  28. oram sagt:

    Die „Auserwählten“ kommen immer mehr in Bedrängnis nach 75 Jahren. Die Wahrheit schafft sich ihren Weg ans Licht und sie intensivieren ihre Bemühungen den Deckel auf dem Topf zu halten. Das kann man mitbekommen, wenn man die Presse und Internet international durchstöbert. Auch die Wahrheit über die immense Schädlichkeit der Zentralbanken drängt an den Horizont. Kein Land dieser Erde, kein Staat, keine Region, keine Stadt und keine Gemeinde ist heute schuldenfrei. Alles ist verschuldet und diese Schuld wächst und wächst und der Zins für die einen auch. Ein frevelhaftes böses Geldsystem der Knechtung. Um den Einfluss und die Macht darüber nicht zu verlieren ist eine künstliche Pandemie mit Bargeldabschaffung und vielen anderen negativen Aspekten gerade willkommen und ausgeheckt um die Macht nicht zu verlieren. Dafür wird alles getan. Auch der Biden ist Teil davon mit diesem riesigen Wahlbetrug. Schaut mal was für Menschen er dort in die höchsten Staatsstellen berufen hat. Literatur über die Geschichte lässt sich nur in Englisch in USA und UK finden. Bücher in Deutsch werden zensuriert und verboten, ausser z.B. der Silberjunge und andere, die die wichtigsten Wahrheiten und Aufklärungen auslassen oder verdrehen, sonst hätten sie keine Chance. Die Wahrheit muss kontrolliert und zensiert werden. Menuhin hatte Glück und kurze Zeit konnte er die Wahrheit schreiben bevor sie das Buch verboten haben.

    Gefällt mir

  29. Webmax sagt:

    @Angela
    Ja, da hat sich, unsrem deutschen Gemut und der Perfektionsliebe entsprechend, etwas verselbständigt. Geht heute schon wieder los.
    „Die Leichtigkeit des Seins“ geht uns Deutschen leider ab.

    @ Thom
    Gewiss, und da passt auch FJS dazu. Alle drei haben in die Tasche gewirtschaftet, aber sie haben ihr Volk dabei nicht vergessen.
    Und wir sollten die Eroberungslust Hitlers nicht vergessen. (Raum furs Volk im Osten)

    Zur „Leichtigkeit“:

    Ich war als jnger Mensch dientstlich und privat sportlich/eilig auf den engen Küsten-Serpentinenstraßen der Costa brava und von Madeira unterwegs. Man konnte teilweise kilometerweit den fehlenden Gegenverkehr sehen, aber wer torpedierte in der Schlange jegliches Uberholmanöver? Die deutschen Touristen – und die Schweizer! Franzosen z.B. ließ das kalt.
    In Thailand traut sich das keiner. Da wird man überholt!

    Gefällt mir

  30. DET sagt:

    @ Thom Ram
    27/02/2021 UM 14:44

    ca 17 000 t Gold sollen es gewesen sein, die schon teilweise vor 33 von Amerika nach Deutschland
    flossen, vorrangig, um die Rüstungsindustrie anzukurbeln, …. deswegen blühte Deutschland auf.

    Gefällt mir

  31. Ost-West-Divan sagt:

    Ein Staat bringt sein eigenes Geld heraus-das ist die Grundlage eines unabhängigen Staates. Das tat Lincoln mit den Greenbacks und Hitler soll dahingehend beraten worden sein von Schacht , also tat er dasselbe.
    Als Lincoln dieses staatliche Geld herausbrachte gab es einen unvorstellbaren Aufschwung in der Wirtschaft. Die Farmer bekamen günstig Kredite und konnten so moderne, effektive Maschinen anschaffen . Eine sehr interessante Zeit , die viel mehr beleuchtet werden sollte.
    Aber genau wie der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland während der Hitler-Zeit bleibt auch der Erfolg Lincolns unbeachtet innerhalb der offiziellen Geschichtsschreibung-ja warum wohl, das ist logisch.

    Gold ist sicher niemals nach Deutschland geflossen, der Krieg war viel mehr ein Mittel, um es den Deutschen zu stehlen.-das Deutsche Reich mit seiner stabilen Reichsmark war den Luftgeldschöpfern ein Dorn im Auge. Deutschland und zuerst das Deutsche Kaiserreich sollte einfach zerstört werden, weil es wirtschaftlich zu stark war und unabhängig.

    Gefällt mir

  32. Thom Ram sagt:

    Webmax 16:25

    Um hier kurz was plauderplauder zu machen…

    Charakter der Menschen, im Straßenverkehr sieht man viel, haha.
    Ich war auch leidenschaftlicher, schneller Autofahrer. Wenn wir mal in Italien waren, da fiel es mir ein jedes Mal auf: Südlich von Milano: Locker, großzügig. Der eine schnell, der andere langsam, alles geht. Ab Milano gen Norden fing es an, das von dir Beschriebene und die Bockssturheit.
    Fahre mal mit einer Aargauer Nummer in Zürich. Und wage es, die Spur zu wechseln. Du wirst bearschlocht, dass es die Wonne ist. Da stehen Schwiizer den Deutschen in nichts nach.

    Doch lass uns dies off topic damit gleich wieder schließen, bitte. Danke.

    Gefällt mir

  33. Ost-West-Divan sagt:

    Hier mal ein Beispiel für den Aufschwung den Lincoln ermöglichte durch Staatliches, unverschuldetes Geld -aus dem Buch „Der Dollar Crash“ von Ellen H. Brown.

    „…und bei alledem schaffte es das Land auch noch zum größten Industriegiganten zu werden, den die Welt je gesehen hatte. Es entstanden bzw. wurden gefördert eine Stahlindustrie, ein kontinentales Eisenbahnsystem, das Landwirtschaftsministerium, eine neue Ära von landwirtschaftlichen Maschinen, preisgünstige Werkzeuge, ein System kostenloser, höherer Bildung in den ländlichen Gebieten. Außerdem wurde die Entwicklung der Landwirtschaft durch die Verabschiedung eines Sondergesetzes gefördert, das Siedlern Eigentumsrechte beim Aufbau von Bauernhöfen garantierte (Homestad Act) .
    Alle Zweige der Wissenschaft wurden großzügig von der Regierung unterstützt, die darüber hinaus eine Bergbaubehörde einrichtete, in den westlichen Territorien Regierungen einsetzte und das Justizsystem reorganisierte. Unter Lincoln stieg die Arbeitsproduktivität um 50 bis 75 Prozent und im ganzen Produktionsprozess wurden Standardisierung und Massenfertigung gefördert.
    Wie konnte das alles bewerkstelligt werden, mit einem Finanzministerium das völlig pleite war und einem Kongreß, dessen Mitglieder noch nicht einmal ihr Geld bekommen hatten…..Er autorisierte die Regierung, ihr eigenes Papiergeld in Umlauf zu bringen….“

    Die Ähnlichkeit der Verhältnisse zu Deutschland in der Hitlar-Zeit fällt auf.

    Gefällt mir

  34. Thom Ram sagt:

    DET 16:34

    Ein Land blüht auf, weil Geld für dessen Rüstungsindustrie reingepumpt wird? Hm. Das lass ich erst mal sacken, spontan Pferd stehe ich es nicht.
    Um kurz bei der Rüstung zu bleiben…..1939 war Deutschland umzingelt von 10-facher Militärüberlegenheit. Scheise, war es nicht sogar 100fache Überlegenheit? Ich meine, 100fach.

    Das belustigte die am Kaminfeuer, mit ein paar nackten Sklavenknaben um sich. „Lustiglustig. Lass die Wärmacht mal Pohlen einnehmen. Sind eh zuviele gute Polen da, die verrecken schon ma anner Front, von den hahaha so tüchtigen Deutschen überlistet, überfallen und erledigt. Jo, und mit Frankenreich, da machen wir es so: Wir lassen sie einmarschiiren, die Teutschen, und wir tun so, als ob sie dort das Sagen hätten. Damit die im Kanzleramt wirklich meinen, Kriege gewinnen und Länder unterwerfen zu können. Diese gottseidank Idioten.

    So und so und so und dann legen wir den Köder aus, stellen Stalins Angriffsarmee an die deutschen Grenzen, dann muss der Adi, dieser Idiot, angreifen, ganz einfach und logo, hahahaha, (streichelt Knabe), es wird ein gopfertamt fein Fressen, wenn die hahaha tummen Teutschen in Russland einmarschieren, dann lassen wir sie durch durch durch, bis Stalin- und Moskaugrad. Damit haben wir wieder ein paar Milliönchen erledigt. (greift Knabe am Säckchen).
    Also du, Härris, du bist scheissegopferdammt dazu verpflichtet, deutsche Städte zu vernichten, du Arsch, der du bist, Gottverdammtes, Satan wird dich fressen, sachen ma in drei Jahren, vielleicht in vier Jahren. Bereite das vor, du Sau. Solltest du versagen, werden wir dir dein drittes Bein inn Mund stopfen, kapito, du Wurm? Solltes du Erfolg haben, du Niete, wir werden dir ein Denkmal setzen, es wird heißen Bomberharry. Oder so.
    Musik.
    Edle mit Kindersklaven tanzen. Kinder sämtliche unter Droge.

    Ich lasse fallen Vorhang.

    So viel erinnere ich. Die richtig massive Steigerung der Waffenherstellung wuchs erst ab Beginn des Krieges.

    Gefällt mir

  35. Ost-West-Divan sagt:

    Ich schalte frei, ohne das Vid gesichtet zu haben.
    Selber denken, bitte. Danke im Namen der Menschheit.
    Thom Ram

    Hier ein video von Holger Strohm über den Plan , die Deutschen auszurotten. das ich wiederum sehr erhellend finde.

    Gefällt mir

  36. Wolf sagt:

    DET 16:34: „ca 17 000 t Gold sollen es gewesen sein, die schon teilweise vor 33 von Amerika nach Deutschland flossen, vorrangig, um die Rüstungsindustrie anzukurbeln, …“

    Da hast Du etwas verwechselt (bzw. verdreht).
    Das Gold floss tonnenweise aus Deutschland heraus.
    (siehe Versailler Diktat)

    Gefällt 1 Person

  37. Wolf sagt:

    DET 16:34

    Die Weimarer Republik bekam aus den USA Kredite, damit sie die Raten für den Versailler Vertrag bezahlen konnte. Das nennt man Schuldenfalle.

    Gefällt 1 Person

  38. barbar.a sagt:

    Angela 16:04
    Liest man das Wort „Konzentrationslager“, stellen sich bei uns die Haare zu Berge. Bohrt man in dieser Thematik herum, verliert die Gänsehaut an Spannkraft. Fußballverein, Krankenversicherung, Entlassung wegen guter Führung, Freudenhaus,…Diese Wörter scheinen nicht mit diesem unheilvollen Ort in Verbindung zu stehen. Stehen sie aber. In den Kommandanturschriften von Auschwitz steht zum Bsp., daß die Köche die gesammelten Kräuter erst kurz vorm Servieren in die Speise geben durften, wegen des Vitamingehalts.
    In den Rheinwiesenlagern der Allierten, da stellen sich mir die Haare zu Berge. Die deutschen Gefangenen wurden nicht als Gefangene, sondern als entwaffnete Feinde geführt. Kein Dach über dem Kopf, fast kein Essen. Millionen, auch Zivilisten sind verhungert.
    Treblinka Massengräber: Bodenradar sieht nichts.
    Sehr interessant auch das Ha’avara Abkommen. Handelsabkommen zwischen Israel und Deutschland.
    Bemerkenswert auch das neue Tierschutzgesetz unter AH, keine Vivisektion, kein Goldfisch im Glas… Neues Forstschutzgesetz: Kein Kahlschlag, sondern Einzelstammentnahme.
    Bücherverbrennungen hat es in allen Epochen gegeben. Wieviel altes, germanisches Wissen z.B. wurde durch die Christen fast zur Gänze vernichtet.
    Ab ’45 sollen wir uns an der alliierten Geschichtsschreibung orientieren. Sehr viele glauben alles.
    Selbstständiges Recherchieren nicht erwünscht (verboten). Mir egal!

    Gefällt 1 Person

  39. Wolf sagt:

    Angela 16:04

    Man dichtet den „Nazis“ heute gerne alles Mögliche (ja sogar manches Unmögliche) an und gebraucht diese Schuldzuweisungen als willkommenen Vorwand zur geistigen Unterdrückung nicht nur der Deutschen, sondern aller Europäer. Dabei unterschlägt man wichtige Zusammenhänge. So schafft man sich die gewünschte ideologische „Lufthoheit“.

    Die Zeit der Bücherverbrennungen war sicher keine glanzvolle Epoche der „Dichter und Denker“. Man sollte jedoch auch wissen, dass damals ein Krieg der Ideologien tobte. Es brodelte im ganzen Land. Geistige Agitation war Gang und Gäbe.

    Ja sogar eine LGBT-Bewegung gab es damals bereits in Deutschland. Das war weltweit einzigartig! Gleich nach dem Sturz der Monarchie wurde 1919 in Berlin das „Institut für Sexualwissenschaft“ gegründet. Dort wurde die weltweit erste chirurgische Geschlechtsumwandlung an einem Mann durchgeführt. Die umfangreiche pornografische Bibliothek des Instituts landete am 10. Mai 1933 auf dem Scheiterhaufen der Bücherverbrennung. (Im BRD-Fernsehen hört man davon nichts.) Der Gründer des Instituts, Magnus Hirschfeld (alias „Tante Magnesia“) befand sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Vortragsreise in den USA. Das Thema Geschlechtsumwandlungen und Transsexualismus soll er bei seinen dortigen Vorträgen tunlichst vermieden haben. (Womöglich hätte ihn das prüde amerikanische Publikum sonst gelyncht!)



    Rudolph Richter wurde 1922 im Institut für Sexualforschung operiert.

    Gefällt 1 Person

  40. Webmax sagt:

    @barbar.a

    In Auschwitz wurden also „Speisen serviert“
    Fur die Lagerleitung vielleicht.

    Dich sollte man hier ABSRVIEREN!

    Gefällt mir

  41. Gernotina sagt:

    Erschienen bei Lupo 2010- wenn das die Köppe nur erkennen könnten !

    https://lupocattivoblog.com/2010/09/30/brief-vom-welt-tyrannen/ Zusammenfassung aus der Perspektive der Macht

    Detlef Apel (Lupo) veröffentlichte zu seiner Zeit auch einen sehr aufschlussreichen Artikel über den Ausstieg Hitlers aus dem Weltfinanzsystem, 2010/11. Über diesen Schachzug wurde auf dem Blog damals intensiv reflektiert. Leider kann ich diesen Artikel auf den neuerstellten LC-Blog nicht finden. Es gibt aber einige Artikel von Lupo (von ihm selber verfasst), die über die systematische Zerstörung Deutschlands ausgezeichnet informieren (Spalte unten rechts) – beginnend mit dem Zweiten Weltkrieg und der Zeit davor.

    Was ich mir schwerlich vorstellen kann (nach einem Lernprozess von mehr als 10 Jahren – die wahren Verhältnisse unserer Wellt betreffend) als ein tatsächliches strategisches Geschehen ist das Konstrukt, dass die herrschenden Welteliten einen Spezial-Agenten AH damit beauftragt hätten, das Deutsche Reich aus dem Weltfinanzsystem herauszulösen und anderen Völkern somit eine wunderbare Anschauung, ein Vorbild zu geben, wie sehr Völker ohne dieses Weltfinanzsystem und die damit verbundene Abhängigkeit aufblühen und tatsächlich souverän und zu ihrem eigenen Wohle handeln könnten. Dies ist aus der Perspektive der herrschenden Elite betrachtet völlig absurd und kontraproduktiv !!!

    Man erkennt es u.a. daran (Beispiel), wie sehr England zu kämpfen hatte, um die wirtschaftliche Blütezeit des Wilhelminischen Kaiserreiches vor ihren Landsleuten zu verbergen. Es war ihnen den WKI wert, verbunden mit dem Ziel, den Wirtschafts-Konkurrenten völlig zu zerstören. Dazu war jedes Mittel der Lüge und der Intrige recht (City of London).

    Man kann doch wohl schlecht einen Agenten auf das Spielfeld stellen, der im Finanzbereich das Gegenteil der eigenen Interessen realisiert und noch obendrein bis zum letzten Tage vor Kriegsausbruch sich um die Erhaltung des Weltfriedens bemüht (Hitlers 10 Punkte für den Frieden an die Engländer, die nie wie versprochen in der englischen Presse erschienen am Vorabend von WKII.

    Diesen Gefallen hätte den Macht-Eliten ihr herzallerliebster Joseph Stalin nie getan, der seine amerikanisch finanzierte Hochrüstung zur Überrollung Europas im Landesinneren schon stehen hatte vor 1941 (alles belegt durch russ. Quellen).
    Dafür starben Millionen deutsche Soldaten, um diese kommunistische Dampfwalze über ganz Europa zu verhindern. Und dafür wiederum wird ihr Andenken heute von vielen ihrer Nachkommen besudelt.
    Dies nenne ich Zersetzung (der Kommunisten Lieblingshandwerk) in Perfektion. Nun, was dies angeht hat die 3. Welle der Zersetzung sozusagen jetzt ihren Höhepunkt erreicht.

    Jetzt geht es darum, zu verhindern, dass diese Brut sich nicht noch einen schnellgestrickten totalitären Zentral-Staat errichtet (Abschaffung des Föderalismus in Deutschland, der unsere echte deutsche Staatsangehörigkeit der alten Bundesländer in sich trägt). Diesen Zentralstaat würden sie dann mit überschäumender Lust in einem widerwärtigen, rechtsfreien EU-Konstrukt auflösen – auf dem Altar Baals sozusagen !

    Gefällt 1 Person

  42. Ost-West-Divan sagt:

    So, so Webmax, ich bin für freie Meinungsäußerung. Die ist gerade gestorben im Mainstream.
    Aber gucken wir uns unsere Gegenwart an, wie das Establishment die Durchimpfung der Bevölkerung mit genverändernden Giften aller Art schönredet und als alternativlos darstellt über ihre Konzernmedien. Sie verfälschen nicht nur die Geschichte-sie verfälschen die Gegenwart in Echtzeit.
    Wer glaubt denn dann , daß diese Leute auch nur im geringsten etwas wahrhaftiges in Bezug auf die Geschichte der Menschheit zu berichten hätte inclusive der Zeit des Weltkrieges und im Besonderen von 1933-45?
    Wir können über diese Zeit nur sagen, daß wir NICHTS wissen, weil nur gelogen wird, nachdem jeder normal denkende Mensch sieht, wie sie die Gegenwart schon alleine verfälschen.

    Gefällt mir

  43. Gernotina sagt:

    Eine rar gewordene Dokumentation:

    https://archive.org/details/vincit-omnia-veritas

    Gefällt mir

  44. Wolf sagt:

    Angela 27/02/2021 um 16:04

    Zur Veranschaulichung ein Zitat des Schriftstellers Stephan Zweig. (Nein, er war kein „Nazi“. Zweig verließ 1934 seine Heimat und beging im Exil Selbstmord.)
    In seinem Werk „Die Welt von Gestern“ beschreibt er die Zustände, die er in Berlin zu Zeiten der Weimarer Republik erlebte.

    „Die Arbeitslosen standen zu Tausenden herum und ballten die Fäuste gegen die Schieber und Ausländer in den Luxusautomobilen, die einen ganzen Straßenzug aufkauften wie eine Zündholzschachtel; jeder, der nur lesen und schreiben konnte, handelte und spekulierte, verdiente und hatte dabei das geheime Gefühl, daß sie alle sich betrogen und betrogen wurden von einer verborgenen Hand, die dieses Chaos sehr wissentlich inszenierte, um den Staat von seinen Schulden und Verpflichtungen zu befreien. Ich glaube Geschichte ziemlich gründlich zu kennen, aber meines Wissens hat sie nie eine ähnliche Tollhauszeit in solchen riesigen Proportionen produziert. Alle Werte waren verändert und nicht nur im Materiellen; die Verordnungen des Staates wurden verlacht, keine Sitte, keine Moral respektiert, Berlin verwandelte sich in das Babel der Welt. Bars, Rummelplätze und Schnapsbuden schössen auf wie die Pilze. Was wir in Österreich gesehen, erwies sich nur als mildes und schüchternes Vorspiel dieses Hexensabbats, denn die Deutschen brachten ihre ganze Vehemenz und Systematik in die Perversion. Den Kurfürstendamm entlang promenierten geschminkte Jungen mit künstlichen Taillen und nicht nur Professionelle; jeder Gymnasiast wollte sich etwas verdienen, und in den verdunkelten Bars sah man Staatssekretäre und hohe Finanzleute ohne Scham betrunkene Matrosen zärtlich hofieren. Selbst das Rom des Sueton hat keine solche Orgien gekannt wie die Berliner Transvestitenbälle, wo Hunderte von Männern in Frauenkleidern und Frauen in Männerkleidung unter den wohlwollenden Blicken der Polizei tanzten. Eine Art Irrsinn ergriff im Sturz aller Werte gerade die bürgerlichen, in ihrer Ordnung bisher unerschütterlichen Kreise. Die jungen Mädchen rühmten sich stolz, pervers zu sein; mit sechzehn Jahren noch der Jungfräulichkeit verdächtig zu sein, hätte damals in jeder Berliner Schule als Schmach gegolten, jede wollte ihre Abenteuer berichten können und je exotischer, desto besser. Aber das Wichtigste an dieser pathetischen Erotik war ihre grauenhafte Unechtheit. Im Grunde war die deutsche Orgiastik, die mit der Inflation ausbrach, nur fiebriges Nachäffertum; man sah diesen jungen Mädchen aus den guten bürgerlichen Familien an, daß sie lieber einen einfachen Scheitel getragen hätten als den glattgestrichenen Männerkopf, lieber Apfelkuchen mit Schlagsahne gelöffelt, als die scharfen Schnäpse getrunken; überall war unverkennbar, daß dem ganzen Volke diese Überhitztheit unerträglich war, dieses tägliche nervenzerreißende Ausgerecktwerden auf dem Streckseile der Inflation, und daß die ganze kriegsmüde Nation sich eigentlich nur nach Ordnung, Ruhe, nach ein bißchen Sicherheit und Bürgerlichkeit sehnte. Und im geheimen haßte sie die Republik, nicht deshalb, weil sie diese wilde Freiheit etwa unterdrückt hätte, sondern im Gegenteil, weil sie die Zügel zu locker in Händen hielt.“
    Stephan Zweig: Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers. Stockholm 1942


    Gefällt 1 Person

  45. Ostfront sagt:

    Deutschland-England 1933-1939

    Die Dokumente des deutschen Friedenswillens

    Einleitung

    Als im Herbst 1918 das im Felde unbesiegte deutsche Volk sich zu Friedensverhandlungen bereit erklärte, hatten die Alliierten und insbesondere ihr wichtigster und aktivster Teil, Großbritannien, die Neuordnung Europas nach ihren eigenen Grundsätzen, Kriegszielen und Deklarationen frei in der Hand. Insbesondere Deutschland gegenüber hatten sie nunmehr, nach dem Sturz der kaiserlichen Regierung und nach der Errichtung eines demokratischen Systems, die Möglichkeit, ihre in Millionen von Flugblättern vertretene Propagandathese, ihr Kampf gelte nicht dem deutschen Volke, sondern nur der deutschen Führung, in die Wirklichkeit umzusetzen und Deutschland als in jeder Hinsicht gleichberechtigten Partner in die neue europäische Staatengemeinschaft aufzunehmen. Daß nichts dergleichen geschah, daß vielmehr das deutsche Volk in schmählicher Weise hintergangen und seiner primitivsten Lebensrechte beraubt wurde, ist die allseitig anerkannte eindeutige Ursache all der Leiden und Verwirrungen, die den europäischen Kontinent in den letzten zwanzig Jahren heimsuchten und die schließlich zu einer erneuten Entfachung des erst so kurze Jahre gelöschten Kriegsbrandes führten. Damit ist aber zugleich die eindeutige Schuld derjenigen, die für dieses Versagen und für diesen Verrat verantwortlich waren, festgestellt.

    Es wird für kommende Generationen, die die Ereignisse der letzten zwanzig Jahre aus historischem Abstand betrachten werden, immer ein verwunderliches Rätsel sein, wie sich die Friedensmacher von 1919 denn eigentlich die weitere Regelung des von ihnen geschaffenen Zustandes vorstellten. Denn über seine Unzulänglichkeit, ja Unmöglichkeit waren sich eigentlich alle einig. Aber sie legten träge die Hand in den Schoß und warteten auf die heilende Kraft der Zeit, auf eine Entwicklung, die diesen ungesunden Zustand zur Normalität zurückführen würde, auf ein Wunder.

    Und dieses Wunder, das herbeizuführen diese Schuldigen nichts, das zu verhindern sie alles taten, ereignete sich. Die in den Feindländern längst als Reaktion auf ihre unsinnigen Maßnahmen gefürchtete innere Entwicklung Deutschlands trat ein: der Nationalsozialismus ergriff in Deutschland die Macht. Zugleich aber – und darin lag das Wunder – stellte diese zur Macht gekommene Regierung ein ausgesprochenes Friedensprogramm, ein Programm der friedlichen Revision, des peaceful change auf, statt, was nicht verwunderlich, sondern natürlich gewesen wäre, eines Programms des Hasses, der Gewalt, der Revanche. Das war die zweite große Chance der „Sieger“ des Weltkrieges seit 1919: in enger Zusammenarbeit mit dem nationalen, aber friedliebenden Deutschland für die Beseitigung der gröbsten Sinnlosigkeiten und Härten des Versailler Systems, für die Wiederaufrichtung einer europäischen Ordnung zu wirken, sich den eigenen Völkern gegenüber für die Notwendigkeit der Maßnahmen auf die veränderte Machtlage wie auf die hoffnungslos gewordene internationale Wirtschaftslage zu berufen und die Gerechtigkeit der elementaren deutschen Forderungen durch die eigene Teilnahme anzuerkennen. Italien ist unter der Führung seines genialen Staatschefs Mussolini diesen Weg gegangen. England, das diesem Weg friedlicher Revisionen allein volle Wirksamkeit verleihen konnte, hat sich ihm versagt. Und dabei war es gerade die Freundschaft mit England, auf die das ganze außenpolitische Programm des Führers hinzielte.

    Adolf Hitler ergriff die Macht in Deutschland mit dem festen und eindeutigen außenpolitischen Programm, das er bereits 1924 in seinem Kampfbuche niedergelegt hatte: wenn irgend möglich ein Bündnis mit Italien und mit England zu erreichen. Dadurch war nach seiner Überzeugung sowohl den deutschen Interessen wie dem Weltfrieden am besten gedient. Sechs Jahre lang hat er dieses Ziel durch immer erneute Vorschläge und Angebote zu verwirklichen gesucht und Friedenspolitik getrieben. Daß sie endlich gescheitert ist, ist einzig und allein Englands Schuld. England hat alle die Jahre hindurch eine wahre Verständigung zwischen den beiden Völkern abgelehnt und hintertrieben, England hat die immer wiederholten deutschen Vorschläge für einen dauernden Frieden als zu radikal und als zu kühn empfunden, während doch die völlig verfahrene europäische Situation nur mit radikalen und kühnen Maßnahmen gerettet werden konnte. Es hat in hochmütiger Verblendung auf die deutschen Vorschläge nur mit halber Aufmerksamkeit und mit halbem Herzen hingehört, während doch ein Zusammenkommen der beiden so verschiedenen Partner nur bei konzentriertester Aufmerksamkeit auf die gemeinsame Aufgabe möglich gewesen wäre. Es hat jede ihm dargebotene Möglichkeit viel zu langsam begriffen und immer zu spät ergriffen, statt blitzschnell bei dieser einzigartigen Chance, aus dem selbstverschuldeten Wirrwarr ohne einen neuen Krieg herauszukommen, zuzugreifen. Es hat den Sonderbotschafter des Führers, Ribbentrop, mit Unverständnis empfangen, statt in der Entsendung des engsten außenpolitischen Vertrauten des Führers die eminente Geste der Freundschaft zu sehen. Seine Presse hat die von englischen Vorstellungen vielfach abweichenden inneren deutschen Verhältnisse mit feindseligem Hohn und mit giftiger Kritik überschüttet, statt alles zu tun, um die beiden Völker, von deren gegenseitigem Verstehen die Zukunft des Kontinents abhing, in Freundschaft einander näherzubringen. England hat sich, statt die lebendige Kraft des deutschen Volkes anzuerkennen und sich mit ihr zu verbinden, auf die antiquierte und schemenhafte Lehre vom Gleichgewicht der Mächte zurückgezogen, die ihm die ständige Intervention auf dem Kontinent gegen jede erstarkende Macht gebot. Es hat schließlich im Verfolg dieser Doktrin sich dem unter seiner genialen Führung zusehends erstarkenden Deutschland in den Weg gestellt, wo immer es konnte, hat auf seine berüchtigte Tradition der Einkreisung zurückgegriffen, hat überall den Widerständen gegen Deutschland den Rücken gesteift und damit schließlich jenen Brand heraufgeführt, den gerade England im Interesse seiner so leicht verletzlichen Herrschaft überall in der Welt unter allen Umständen hätte vermeiden sollen.

    Die einzelnen Etappen dieses verhängnisvollen Weges seit 1933 sind in der nachfolgenden Sammlung dokumentarisch nachgewiesen. Dabei kommen in wissenschaftlicher Objektivität beide Seiten gleichmäßig zu Wort. Das englische Versagen, die englische Schuld tritt damit nur um so deutlicher in Erscheinung. Die britische Linie stellt sich dabei trotz allen Schwankens im einzelnen als eine durchaus geradlinige heraus: Deutschland sollte nicht stark werden, Deutschland sollte schwach bleiben, Deutschland sollte in den Fesseln von Versailles bleiben. Angesichts dieser dokumentarisch nachgewiesenen Linie erscheint das heute mit immer größerer Offenheit verkündete englische Kriegsziel, Deutschland zu Versailles zurückzuführen, ja ihm noch weit über Versailles hinausgehende Fesseln anzulegen, als Konsequenz der allzu häufig durch tönende Phrasen getarnten wahren britischen außenpolitischen Linie. Das deutsche Volk wird dafür sorgen, daß dieses britische Programm diesmal nicht in Erfüllung geht.

    (…)

    Deutschland-England 1933-1939

    Die Dokumente des deutschen Friedenswillens — Hg. von Professor Dr. Friedrich Berber

    Quellenangabe: ↓

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/dokufriedenswillen/deddf00.html

    Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch – Hörbuch

    Gefällt 1 Person

  46. Wolf sagt:

    Webmax
    27/02/2021 um 23:48

    Viele der bekannten Schreckensbilder ausgemergelter Insassen und Leichen stammen aus dem norddeutschen Konzentrationslager Bergen-Belsen, das wegen einer Fleckfieberepidemie unter strikter Quarantäne stand. Der britische Arzt Dr. Russell Barton war 1945 als Medizinstudent vor Ort. Während eines Strafprozesses gegen Ernst Zündel gab er 1985 in einem Gerichtssaal in Toronto unter Eid zu Protokoll, dass ihm beim Betreten des Lagers Geschichten zu Ohren kamen, die davon berichteten, dass man die dortigen Insassen gezielt aushungern ließ. Als er jedoch die gut ausgestatteten Küchen inspizierte und die Bücher sah, in denen bis ins Jahr 1945 zurückreichend penibel festgehalten worden war, welche Mengen an Essen täglich gekocht und ausgeteilt wurden, kam er zu dem Schluss, dass die Geschichten, die man ihm erzählt hatte, nicht stimmen konnten.

    Ein weiterer Augenzeuge ist der Epidemiologe Professor Dr. John E. Gordon der Medizinischen Fakultät an der Harvard-Universität. Dr. Gordon begleitete die US-Streitkräfte am Ende des Krieges durch Deutschland. Er stellte fest, dass der Tod der meisten Lagerinsassen auf Krankheiten, insbesondere Fleckfieber, zurückzuführen war. Er hat auch eine plausible Erklärung dafür:

    „In den Monaten April und Mai [1945] bot sich dem Betrachter in Deutschland ein unfassbares Bild. Jämmerliche menschliche Gestalten aus aller Herren Länder streiften kreuz und quer durchs Land, obdachlos, oft hungrig und vom Fleckfieber befallen… Deutschland befand sich im Chaos. Die Zerstörung ganzer Städte und die Verwüstung, die die vorrückenden Armeen hinterlassen hatten, brachten für die Bevölkerung erbärmliche Lebensumstände mit sich, die die Ausbreitung von Krankheiten begünstigten. Die hygienischen Umstände waren miserabel. Vielerorts funktionierte weder die Wasserversorgung noch die Kanalisation. Es gab kaum Toiletten oder sauberes Trinkwasser. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln war unzureichend. Es gab viel zuwenig Unterkünfte. An Ordnung und Disziplin mangelte es überall. Die immensen Bevölkerungsströme, wie man sie in der Geschichte der Menschheit wohl selten erlebt hat, trugen jedoch am meisten zur Verbreitung der Seuche bei.“
    [John E. Gordon, “Louse·Borne Typhus Fever in the European Theater of Operations, U.S. Army, 1945,”]

    _______________________________________

    Mein Vater war Anfang 1945 als Frontsoldat in der Nähe von Remagen stationiert. Selbst die kämpfende Truppe bekam dort oft tagelang kein Essen, weil die (ohnehin mangelhafte) Versorgung nur nachts erfolgen konnte.

    Gefällt 1 Person

  47. Wolf sagt:

    Korrektur [Wolf 05:19]

    Als er jedoch die gut ausgestatteten Küchen inspizierte und die Bücher sah, in denen bis ins Jahr 1942 zurückreichend penibel festgehalten worden war, welche Mengen an Essen täglich gekocht und ausgeteilt wurden, kam er zu dem Schluss, dass die Geschichten, die man ihm erzählt hatte, nicht stimmen konnten.

    Gefällt mir

  48. Wolf sagt:

    Webmax 27/02/2021 um 23:48

    „Servieren“

    Leg doch nicht jedes Wort auf die Goldwaage.
    Es gab eine Essensausgabe.
    Einen Garçon gab es bestimmt nicht.

    Gefällt mir

  49. Gernotina sagt:

    Auf dieser Seite, gehostet in den USA, die man nur zufällig findet (weil dies sehr erschwert wird), kann man einiges lesen oder anschauen,
    was der verbreiteten Erzählung widerspricht – Zeitzeugen, Dokumente, Analysen …

    https://mediateca.center/category/language/deutsch/

    Gefällt mir

  50. Gernotina sagt:

    @ Ostfront

    Danke für das Material!

    Klicke, um auf Doku_Friedenswillen.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

  51. Gernotina sagt:

    Wenn Hitler ein britischer Agent war, dann muss man den Vertretern dieser These doch einfach die Frage stellen, warum der Gegner Deutschlands die Tötung so vieler Juden zugelassen hat – oder sollten sie ihn etwa gar damit beauftragt haben ? Wieso stellt den Vertretern dieser These niemand diese Frage ?

    Gefällt mir

  52. Webmax sagt:

    @ Wolf

    Ich halte mich fur ziemlich gut informiert und stehe Sieger-Greuelmärchen skeptisch gegenüber.
    Auch kenne ich den Lager-Bericht des schweizerishen Roten Kreuzes in der anfänglichen Kriegszeit.

    Jedoch ist der Zweck dieser Arbeitslager nicht zu beschönigen, die Krankheiten und Mangelversorgung, die Fotos der ausgemergelten Menschen. Auch deren Verwertung: Haare, Brillen, Goldzähne.

    Ich hatte einen personlichen Bekannten, der die Rheinwiesenlager der Englander mit viel Glück überlebt hat
    Also erzähl mir nichts von diesen Zuständen.

    Es bleibt dabei:ganz ohne Goldwaage. Herrenmenschendenken geht gar nicht.

    Gefällt 1 Person

  53. Wolf sagt:

    Webmax 28/02/2021 um 08:03

    Krieg ist pervers. Darüber brauchen wir uns nicht zu streiten. Das waren keine schöne Zeiten.
    Wie soll man sich gegen die Waffenproduktion beinahe der gesamten übrigen Welt zur Wehr setzten, wenn man die eigenen Kapazitäten nicht nutzt? (Dies und nichts anderes bedeutete Goebbels’ Aufruf zum „totalen Krieg“ nach der Katastrophe von Stalingrad.) „Au-Witz“ war nicht ein einziges Lager, sondern ein ausgedehnter Industriekomplex mit einem Durchmesser von rund 80km an einem zentralen Verkehrspunkt im Osten. Dort wurden u.a. synthetischer Treibstoff und Gummi in riesigen Mengen hergestellt. Die Arbeitskräfte in den vielen Lagern waren für die Produktion enorm wichtig. Die durften nicht verheizt werden. Juden waren in der Minderheit. (Dies habe ich von einem Verwandten einer Arbeiterin erfahren.) Die meisten Arbeitskräfte waren Kriegsgefangene oder Freiwillige aus dem Osten. Ehrlich gesagt meine ich, dass es denen zeitweise besser erging als vielen Soldaten an der Ostfront. Das Fleckfieber wurde im letzten Kriegsjahr, als die Ostfront einbrach, zu einem riesigen Problem. Das hängt mit den vielen Arbeitskräften aus dem Osten zusammen. Diese waren häufig gegen das Fleckfieber immun, doch sie trugen den Erreger in sich. Auch Napoleons Truppen wurde das Fleckfieber zum Verhängnis.

    Haare wurden damals in Deutschland bei jedem Frisör gesammelt und verwertet.
    Erkundige Dich mal bei einem Bestattungsunternehmen, was heutzutage nach einer Kremation mit den Goldzähnen der Verstorbenen passiert. Du wirst erstaunt sein. Ich laß einen Artikel darüber in einer niederländischen Zeitung.

    Gefällt mir

  54. Wolf sagt:

    Webmax 28/02/2021 um 08:03

    Damals wurde nichts weggeworfen.
    Alles, was irgendwie brauchbar war, wurde eingesammelt.

    Gefällt 1 Person

  55. Wolf sagt:

    Webmax 08:03

    An der Ostfront trugen viele Soldaten die Stiefel ihrer gefallenen Kameraden.

    Gefällt mir

  56. Texmex sagt:

    Was für mich am gravierendsten ist bzgl. Adolpho Schicklgruber ( und eher dem Contra zuneigt, ist die Tatsache, dass er den fähigsten Mann an seiner Seite bös abservierte. Dies war Gottfried Feder, der ihm das Parteiprogramm geschrieben hat und der Kopf hinter der Loslösung von der internationalen Finanzmafia war. Siehe seine Schriften „ Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes“ u.a.
    Er war als Reichsbankpräsident designiert, aber Hjalmar Schacht ( Mitgründer der BIZ ) wurde es dann real.
    G.F. wurde in einer Industrieklitsche im Rheinland verheizt.
    Deshalb sehe ich durchaus die Möglichkeit, dass Adolpho in die Clique der Chaldäer ( Lt. Schröder war er ein Amoräer) gehört.

    @ Wolf
    250000 Gefangene sind ein Pfand, mit dem gewuchert werden konnte!
    Man hätte sie ja anständig behandeln können. So aber wurden sie wieder gegen unsere Armee eingesetzt.
    Und bitte nicht mit den Märchen der Kaperer des Lupiblogs kommen, die Panzer Guderians wären im Sumpf versunken.
    Zu der Zeit waren schon Flugzeuge u.a. erfunden.

    Gefällt mir

  57. Thom Ram sagt:

    barbar.a / Webmax 23:48

    Barbara, lass dich von Webmax nicht beeindrucken. Er spielt seine Rolle sehr gut, hat schon manchen Kommentarstrang versaut.

    Hier grad verzapft er Aliierten-Propaganda-Scheissdreck über die Zeit 33-45. Das ist ausgezeichnet, denn es dient als Herausforderung für Kommentatoren, welche über genannte Zeit auf Grund von Selbststudium gut Bescheid wissen.

    Gefällt mir

  58. Webmax sagt:

    @Thom 11.07
    Dein Text zeigt mir, dass du meinen Standpunkt nicht verstehen willst oder kannst.
    Ich bitte um – wenigstens – einen Beleg, wo du von mir einen „Aliierten-Propaganda-Scheissdreck über die Zeit 33-45“ gefunden haben willst.

    Denn sonst ist das üble Nachrede. Das Thema ist mir furs Provozieren zu ernst.
    Am Rande: Meine Eltern haben die Geschenke von General Harris an Dresden nur knapp überlebt, mein Vater hat Zig-Tausende von Leichen in der Innenstadt mt verbrennen mussen. Also rede nicht so eine Scheiße.

    Gefällt mir

  59. Webmax sagt:

    Um der mir von Thom unterstellten Rolle wenigstens etwas gerecht zu werden, frage ich mal:

    Wie, glaubt ihr, wurde Europa heute aussehen, wenn die Hitlersche Großmannssucht und seine Verwaltungsschergen gesiegt hatten
    („Von der Maass bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt“, Soldatenlied)

    Gefällt 1 Person

  60. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Leider muss ich feststellen, dass sich hier im Laufe der Jahre vieles verändert hast. Du lässt im Grunde – so wie im Mainstream zu Recht angeprangert, auch nur noch EINE einzige Meinung zu, nämlich die, welche Du Dir angeeignet hast. Alles andere wird als „Seich“ bezeichnet und verächtlich gemacht.

    Was die Hitlerzeit angeht, bist Du meiner Ansicht nach einer romantischen Vorstellung verfallen und beziehst die „Beweise“ für diese angeblich „Goldenen Jahre“ ganz selektiv aus den entsprechenden Seiten.

    Ich gehe keineswegs unkritisch an diese Zeit und die Berichterstattung darüber heran, halte auch manches für übertrieben, habe aber authentische Berichte meiner Eltern , ihrer Freunde und so mancher glaubhafter Zeitzeugen gehört, die ein ganz anderes Bild ergeben.

    Im Oktober 2020 schrieb ich bereits Folgendes:

    —————————————————————————————-

    “ Du warst nicht dabei, ich auch nicht bewusst, aber selbst wenn es von der allgemeinen Linie des Blogs abweicht, muss ich einfach mal gegen Deine Aussagen protestieren.

    Ich glaube und vertraue da viel mehr meinen Eltern, die – wie sehr viele Intellektuelle damals in Berlin-

    (denk nur an Thomas Mann, Heinrich Mann, Tucholsky, Erich Maria Remarque, Erich Kästner, Stefan Zweig, Carl Zuckmayer, Alfred Döblin , Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz und viele, viele andere…. )

    eine äußerst kritische Haltung dem Nationalsozialismus gegenüber hatten , die von Anfang an die grausame Verfolgung und Ächtung der Juden, Zigeuner, Andersdenkender miterlebt haben, die die Züge mit schreienden Menschen in die Konzentrationslager gesehen haben und das unsägliche Denunziantentum der Blogwarte und anderer Möchte-Gern-Größen.

    Es war ein totalitäres Regime, es gab nur eine Meinung und die Gestapo sorgte dafür, dass jeder Widerstand im Keim erstickt wurde. “

    https://bumibahagia.com/2020/10/09/die-maske-sei-der-neue-naso-grus/

    ——————————————————————————————————

    Ja, es gab eine begeisterte Menge, welche die Maßnahmen und die Führung jubelnd begrüßte und sich natürlich über die erstarkende Wirtschaft freute, kein Wunder nach dieser schlimmen Zeit des verlorenen Krieges und der grausamen Reparationsforderungen der Alliierten.

    Doch als „Schlafschafe“ werden solche Massen , wie es sie in jedem Volk gibt, heute und hier ( und noch schlimmer) bezeichnet, Menschen, die nicht über ihren Tellerrand gucken können und denen ein satter Bauch und ein behagliches Leben am wichtigsten sind, jedenfalls wichtiger als Freiheit; Freiheit der Rede und Toleranz gegenüber abweichenden Ansichten. So wie jetzt Menschen, die sich auf ihre Impfung freuen, sie kaum noch erwarten können. Solche, die immer dieselben Parteien wählen, ganz egal, was diese veranstalten.

    DIESE werden hier und heute auf schärfste verurteilt.
    Nun frage ich mich, was diese Menschen von denen, welche Hitler bis zum Ende zugejubelt haben, voneinander unterscheidet?

    Ich weiß nicht, ob Du mal ein Buch von einem Schriftsteller der damaligen Zeit, z.B. Erich Maria Remarque gelesen hast? Z.B. „Der Funke Leben“ ? Alles nur Propaganda? Seine Schwester wurde 1943 wegen Äußerungen gegen Hitler und das Regime mit dem Fallbeil hingerichtet, was Remarque erst nach dem Krieg erfuhr.

    „Alliierten- Propaganda-Scheißdreck“ ? Wohl kaum!

    Remarques Werke wurden im nationalsozialistischen Deutschland der 1930er Jahre als schädliches und unerwünschtes Schrifttum bezeichnet und 1933 öffentlich verbrannt. So ging es vielen in dieser „wundervollen Zeit“ , die mal den Mund aufmachten, vor allem nach 1936 und den olympischen Spielen.

    Und dann die „Arbeitslager“ , in der die Häftlinge ja so gesundheitsbewusst- nach Barbaras Ansicht – versorgt wurden…! Dr.Mengele lässt grüßen!

    Über die Fema-Lager regen sich viele auf, aber diese sogenannten Arbeitslager beherbergten wohl nur „FREIWILLIGE“, die zu gerne dort am Gedeihen des 3.Reiches mitstrickten? Warum waren sie eigentlich dort und wurden scharf bewacht?

    Ich finde es sehr BILLIG, ( wie Barbara) die grauenhaften Zustände in den Rheinwiesenlagern und die entsetzliche und völlig sinnlose Bombardierung Dresdens mit den Gräueltaten der Nationalsozialisten aufzurechnen.

    Wer eine sachliche und objektive Berichterstattung ( zu Recht) fordert, muss sich meiner Ansicht nach dem auch stellen.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  61. barbar.a sagt:

    Webmax ist sehr informiert und belesen. Er weiß von den tausenden Bildmanipulationen. Leichenberge deutscher Soldaten werden uns als jüdische verkauft. Er weiß auch, daß die Alliierten deutsche Essenslager bombardierten und somit die Versorgung der Lagerinsassen nicht mehr gewährleistet werden konnte. Die Seuchen taten ihr Übriges. Er weiß weiters, daß die Inhaftierten von Mauthausen am sog. „Befreiungstag“ bei bester Gesundheit angetroffen wurden, teilweise in Zivilkleidung und pfeiferauchend. Die Lager wurden nicht bombardiert, informierte Zungen reden von Überlebenslagern. Auch das weiß Webmax. Ja, ich war nicht dabei, aber es ist hundertfach dokumentiert und bewiesen. Gut, daß wir zu den Wissenden zählen.
    Texmex 10.55
    Adolpho Schicklgruber- AH hat nie Schicklgruber geheißen, sondern sein Vater Alois, der, um seinen Großonkel beerben zu können, dessen Namen annehmen mußte, nämlich Hiedler. Später hat Alois, weil ihm der Name zu weich klang, Hitler daraus gemacht. ( Adolf Hitler, mein Jugendfreund von August Kubizek)

    Gefällt mir

  62. Ost-West-Divan sagt:

    Wo schon die Gegenwart in Jetztzeit manipuliert wird und 90 Prozent der Bevölkerung glauben das, wie will man da auf Wahrheit hoffen über die Verhältnisse von vor 80 Jahren !? Aber die Wahrheit kommt trotzdem irgendwann ans Licht.
    Jedenfalls ist das Thema Geld mal wieder hinten runter gefallen, ist schließlich der wichtigste Part -ich meine daraus ergeben sich viele Dinge von Selbst.
    Auch komisch daß Niemand über die ersten KZ-Massenlager in Südafrika berichtet, welche die Briten dort installiert hatten und in denen Tausende Buren und deren Kinder verhungerten.
    Und während alle Welt heute auf die Chinesen schimpft, die doch nie solch expansive Kriegspolitik betrieben und in fremde Länder intervenierten um dort zu herrschen, spricht keiner von dem Imperialismus der USA und der Briten, die über Jahrhunderte ununterbrochen Kriege in die Welt brachten.

    Da reicht ein einziges Kapitel der brtitischen Kolonialisten zu beleuchten , und man könnte darüber genau so lange debattieren wie über 33-45.
    Man nehme nur die Zeit der britischen Kolonisation von Indien, in deren Verlauf Millionen von Indern verhungerten, weil die aufgeklärte britische Militärmacht die lokalen Strukturen der Landwirtschaft Indiens zerstörten um die Arbeitskräfte in Fabriken Sklavenarbeit verrichten zu lassen.
    Niemand beleuchtet solche Zeiten von Massenmord.

    Gefällt mir

  63. Texmex sagt:

    @ Angela17:15
    Die von Dir angeführten Propagandiaten gehören der Rasse der Wurzellosen an. Kein Wunder, dass sie die Position einnehmen.
    Wurden danach von den „Siegern“ ja auch entsprechend in die moralische Position geschoben.
    @ Barbar.a
    Weiß ich, nur ändert das nichts an der Abstammung.
    Er ist ein Schicklgruber, genau so wie die sogenannte Merkel eine Kazmierczak- Jentzsch ist!!!!
    Um nicht noch eine Baustelle aufzumachen, belasse ich es dabei.

    Gefällt mir

  64. Texmex sagt:

    @ WEB, MAX
    Das Lied der Deutschen ( 1.Strophe) ist KEIN „Soldatenlied“, sondern unsere Nationalhymne.
    Wie ganz, ganz wenige (Nationen) Hymnen auf der Welt hat sie keinen militärischen, kriegerischen Inhalt!!!
    Hör Dir die Hymnen anderer Länder in der Übersetzung an, wenn Du den Originalen Text nicht verstehst!
    Und dann höre auf mit Deiner antideutschen Propaganda im Auftrag Deiner Chefecita Anetta Kahane!

    Gefällt mir

  65. Webmax sagt:

    @ Angela
    Alle Achtung!

    @ barbar.a
    Der Sinn fürs Ganze geht dir offenbar ab.

    @Texmex
    Schleich di, Großdeutscher

    Gefällt mir

  66. Wolf sagt:

    Webmax 12:41

    „Wie, glaubt ihr, würde Europa heute aussehen, wenn die Hitlersche Großmannssucht und seine Verwaltungsschergen gesiegt hätten?“

    Darum geht es (mir) doch überhaupt nicht.
    Die Vergangenheit lässt sich sowieso nicht ändern, doch man kann aus ihr Wichtiges lernen. Genau dies sollte die Aufgabe der Historiker sein, und nicht die Verfälschung der Geschehnisse.

    Wer offen nachforscht, etwas findet, was der Menschheit verschwiegen wird, und seine Erkenntnisse publiziert, der wird bestraft. Dies hat einen guten Grund. Denn unsere Vorfahren waren den Drahtziehern der Welt auf die Schliche gekommen. Sie wussten etwas, was den Mächtigen gefährlich wurde. (Damit meine ich nicht die „Juden“.) Deshalb bekämpft man sie noch heute über ihren Tod hinaus, schürt den Hass gegen sie und verwischt ihre Spuren. Die entsprechenden Dokumente wurden direkt nach dem Krieg vernichtet oder außer Landes geschafft. Doch Einiges findet man noch heute, und Vieles lässt sich rekonstruieren.
    _______________________

    „Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt“

    Der Text stammt nicht aus einem Soldatenlied, sondern aus der 1. Strophe des Liedes der Deutschen, das von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben im Jahre 1841 auf Helgoland gedichtet wurde. Das Lied handelt von der Einigkeit und Verbundenheit der deutschen Völker und Stämme (die es damals tatsächlich noch an der Maas und auch an der Memel gab).

    Deutsches Volk, lasst Euch nicht durch Schuldzuweisungen einschüchtern.
    Sie dienen einzig und allein zur Unterwerfung.
    Eine alte Taktik, die auch von der katholischen Kirche angewandt wurde/wird (Erbsünde, Beichtstuhl usw.).

    Gefällt 1 Person

  67. Webmax sagt:

    Die deutsche Nationalhymne ist ausschließlich die dritte Strophe des Deutschlanliedes von Hoffmann von Fallersleben.
    Die erste und zweite Strophe des Deutschlandliedes ist weder verboten noch erlaubt, nur eben nicht die Hymne.

    Warum? Weil die von mir in Kurzform zitierte erste Strophe im dritten Reich zu Beginn des Horst-Wessel-Liedes gesungen wurde – von NSDAP und als Soldaten-Marschlied.
    Soviel zu diesem unbelehrbaren Alt-Reaktionär und Penner Texmex.

    Gefällt mir

  68. Webmax sagt:

    @Wolf
    Die Frage „Drittes Reich heute?“ war ja nicht an dich gestellt.
    Aber mit was für Altnazis man sich hier im Blog rumschlagen muss, siehst du ja. Alle von Hitler geimpft…

    Gefällt mir

  69. barbar.a sagt:

    Ich bin nicht der Typ, der sich in endlosen Kommentaren verliert, die nichts bringen. Ich habe heute den wunderschönen Tag bei meinen Ziegen liegend im Stroh verbracht und mir die wärmende Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Habe mir das Gesicht ablecken lassen und dunkle Zeiten beiseite geschoben. Und wenn hier jetzt jemand das Bedürfnis verspürt, mein Gehirn mit einem Ziegengehirn vergleichen zu müssen, bin ich absolut einverstanden.

    Gefällt 1 Person

  70. Wolf sagt:

    Webmax 21:53

    Du musst Dich mit niemandem herumschlagen.

    Gefällt mir

  71. Webmax sagt:

    @ barbar.a
    Erneut Widerspruch. Jeder kann zwar tun und lassen, was er will, aber gerade im Klären von Standpunkten liegt der Erfolg („bringt was“).

    Kein vernünftiger Mensch wird behaupten, allein mit allem Recht zu haben.

    Mein Vorwurf der Oberflächlichkeit an dich bleibt bestehen, gerade weil du – von der Eselei“Speisen servieren“ abgesehen – dich nur en detail mit den Lagerzuständen im 3. Reich befasst hast. und kaum mit den Ursachen. Meine Hinweise auf das Schweizer Rote Kreuz, das ja einen ordentlichen Zustand bishin zum Paketempfang der Insassen in den ersten Kriegsjahren bestätigte, hast du nicht wahrgenommen.

    Fakt ist aber, es waren keine Ferienlager und der Zustand bis hin zu tödlichen ‚Epidemien verschlechterte sich auf Grund der Versorgiungslage.

    Viel wichtiger ist jedoch die Vorgeschichte des 3 Reichs, der WK1, die Neid erregende Deutsche Goldmark (mit nur ca. 4% Inflation in 40 Jahren!).
    So kommt man den Gründen für die Weltkriege auf die Spur.
    Solche Fragen etwa:
    Warum hat die Busch-Familie 1936 der NSDAP 300.000 $ geliehen? Ging es um Rockefeller gegen Rothschild? „Kein Kauf beim Juden“ etc.
    Späte Rache von Musk an der US-Ölindusrtie durch weltweiten Nachfrageausfall durch E-Mobilität (deren Batterieproduktion übrigens vielfach schädlicher ist als allgemein bekannt)?
    Es geschieht nichts durch Zufall, hat mal jemand gesagt. Sogar die Ursachen von Naturkatastrophen werden angezweifelt.

    Gefällt mir

  72. Ost-West-Divan sagt:

    Die ewige Diskussion im Cocon. Genau wie beim Internationalen Frühschoppen. Man schiebt sich gegenseitig den Ball zu.
    Nur weg.

    Gefällt mir

  73. Wolf sagt:

    Webmax 00:25

    „Fakt ist aber, es waren keine Ferienlager und der Zustand bis hin zu tödlichen ‚Epidemien verschlechterte sich auf Grund der Versorgungslage.

    Stimmt! Arbeitslager wurden nicht als Ferienlager konzipiert.
    Fakt ist auch, dass in den Arbeitslagern auch Freiwillige arbeiteten.
    Fakt ist auch, dass man Menschen, die eine ansteckende Krankheit in sich tragen, während einer Epidemie nicht frei herumlaufen lassen darf.
    Fakt ist auch, das „Wehrpflichtige“ zum Dienst an der Waffe eingezogen wurden und starben.

    (Nur ein Gedankenaustausch)

    Gefällt 1 Person

  74. Wolf sagt:

    Webmax 00:25

    Fakt ist auch, dass man Menschen, die eine gefährliche ansteckende Krankheit in sich tragen, während einer Epidemie nicht frei herumlaufen lassen darf.

    Das war das Dilemma in den Lagern!
    Die Quarantäne wurde von den Alliierten fortgesetzt!

    Gefällt mir

  75. DET sagt:

    @ Wolf
    Die Zahl von 17 000t Gold habe ich mir nicht ausgedacht. Ein Neil Keenan, ein Trustverwalter,
    nannte sie mal in einem Schreiben an Merkel, das ich vor Jahren las.
    Ich jedenfalls kann mir gut vorstellen, dass die Menge gebraucht wurde, um die gigantischen Bauvorhaben
    hier in Deutschland umzusetzen. Das Gold ist nicht mehr hier, da stimme ich Dir durchaus zu und
    was den Versailler Vertrag betrifft, der wurde von einer amerikanischen Regierung über einen Zweitvertrag
    anerkannt, die dafür kein Mandat hatten.

    @ Thom
    Die Bauvorhaben waren so gigantisch, von dem die meisten hier überhaupt keine Vorstellung haben.
    Da gibt es z.B. den Flughafen Tempelhof; wer weiß schon, dass da unterirdisch noch 12 Etagen sind und jede
    Etage 35 m hoch ist. (Angaben stammen von Ebel)
    Ein großer Teil von U-Bahnen und weitere Bauten sollen sich noch unterhalb Berlins befinden, die für die
    Öffentlichkeit gesperrt ist. Oder, denke mal darüber nach, dass in den letzten Kriegsjahren täglich ein U-Boot
    fertiggestellt wurde. Das sind Leistungen, die nicht einfach aus dem Ärmel geschüttelt werden konnten.

    Was mich aber befremdet, ist, dass diese ganzen Unternehmungen nicht für die Menschen waren und der
    Adi als Heilsbringer hier dargestellt wird, weil es den Leuten anfänglich gut ging; da läuft ein ganz größerer
    Plan, aber schon seit dem Wiener Kongress 1815, im Hintergrund. Ich beschäftige mich ein wenig mit der
    Geschichte und für mich wird das Bild immer klarer.

    Gefällt 1 Person

  76. Wolf sagt:

    Webmax 00:25

    Nur ein Hinweis:

    In Dachau wurde Zyklon-B zur Entlausung von Kleidung und Baracken verwendet, um der Fleckfieber-Epidemie entgegenzuwirken. Niemand behauptet heutzutage, dass dort Menschen in „Gaskammern“ starben.
    Simon Wiesenthal hat dies in der offiziellen Zeitung der US-Streitkräfte bestätigt!
    (Siehe: Stars & Stripes, 24. Januar 1993)

    Gefällt 1 Person

  77. Wolf sagt:

    DET 03:11

    Soviel Gold war doch gar nicht nötig. Damals (während der Inflation) konnte man in Berlin für 100 Dollar eine Villa kaufen!

    Gefällt mir

  78. Ost-West-Divan sagt:

    „Allein von 1825 bis 1900 sind laut britischen Kolonialberichten insgesamt mehr als 30.000.000 Menschen in Indien verhungert .Gleichzeitig wurden aber Nahrungsmittel nach England exportiert “ (Und wem das nicht klar ist , sage ich ,daß diese Menschen verhungerten auf Grund der Besatzung durch die Imperialisten.)
    So schreibt Jose Lutzenberger in dem Buch „Schwarzbuch Globalisierung“
    Wer kümmert sich um diesen Völkermord !?
    Wer erwähnt ihn auch nur !?

    Gefällt mir

  79. Wolf sagt:

    DET 03:11

    Die deutschen Streitkräfte waren zu Beginn des Krieges im Vergleich zu den Armeen des Feindes kaum gerüstet. Theoretisch waren sie den Alliierten weit unterlegen. Es gab auf deutscher Seite nur wenige Panzer und Flugzeuge. Doch die deutschen Panzer und Flugzeuge waren sämtlich mit Funkgeräten ausgestattet und koordinierten miteinander. Die Besatzungen der feindlichen Panzer und Flugzeuge waren dahingegen während des Blitzkrieges auf sich alleine gestellt, denn sie hatten damals noch keine Funkgeräte!

    Gefällt mir

  80. Wolf sagt:

    DET 03:11

    Die Alliierten hatten nicht mit den deutschen Funkgeräten [siehe Wolf 03:55] gerechnet.
    Zu Beginn des Blitzkrieges dachten sie, dass sie uns bereits in der Falle hätten.

    Gefällt mir

  81. Wolf sagt:

    DET 03:11

    Von einer gigantischen deutschen Aufrüstung zwischen 1933 und 1939 kann überhaupt nicht die Rede sein. Das ist „Fake News“. (Überprüfe dies bitte, wenn Du es ehrlich meinst.)
    Der „Totale Krieg“ (die Aufrüstung mit allen möglichen Mitteln) wurde in Deutschland erst am 18. Februar 1943 ausgerufen. Das war eine direkte Konsequenz aus der schrecklichen Niederlage von Stalingrad. Churchill hatte den „Totalen Krieg“ bereits am 4. Juni 1940 ausgerufen.

    Gefällt 1 Person

  82. Texmex sagt:

    @ WEB, MäXCHEN
    Du Filzlaus wirst mich hier nicht vertreiben, dazu bist Du zu impotent.
    Die Soldaten der Wehrmacht sind ganz sicher nicht zum Lied der Deutschen marschiert, das gibt die getragene Melodie nicht her.
    Das Hörst-Wessel-Lied war de facto die offizielle Hymne des 3. Reiches, weil die Melodie und der Text stark linkslastig waren/sind und die Arbeiter Ansprachen.
    Auch dazu wurde nicht marschiert, Du Blindfisch.
    Trauermarsch war „ Ich hatte einen Kameraden..“
    Da Du neben einen Erbsenhirn auch noch einen Klumpfuss zu haben scheinst, sehe ich Dir das nach, dass Du mit dem Klumpfuss immer beim Marsch auf Dein Hirn Tritts.
    Nimm es nicht so schwer, kein Mensch ist vollkommen.
    Klumpfuss bleibt und Hirn ist nun mal weg.

    Gefällt mir

  83. Wolf sagt:

    @Texmex

    Dünkirchen

    Im Nachhinein hast Du sicher recht.
    Mir ging es allerdings darum, warum Hitler sich damals anders entschieden hat.
    Schließlich war die Insel auch ohne 250.000 Soldaten noch nicht besiegt.

    Gefällt mir

  84. Wolf sagt:

    @Texmex

    Dünkirchen

    Für mich steht fest:
    Hitler wollte den Krieg gegen England nicht, da er für ihn keinen Sinn ergab und weder er noch seine Berater sich vorstellen konnten, dass die Marionetten der britischen Regierung das Britische Empire in einem sinnlosen Kampf verpulvern würden.

    Gefällt 1 Person

  85. Texmex sagt:

    @ Wolf
    Ich stimme Dir zu, AH wollte den Krieg nicht. Weder im Westen, noch gegen Russland.
    Den Polenfeldzug hat er auch erst nach massiven Provokationen der Pol*cken zugestimmt.
    Zum Russland-Feldzug ist ggf. interessant, dass Stalin an dasReich über 4 ton Gold überführen ließ, die per U-Boot ab Odessa gingen aber nie ankamen.
    Das könnte (!) den Ausschlag zum Waffengang gegeben haben.
    Von dem offiziellen Gemurmel stimmt sicher so gut wie nichts.
    Einer seiner größten Versäumnisse war sicher, die ganze Bande v. Weizsäcker nicht an die Wand gestellt zu haben.
    Die haben ihn in den Krieg getrieben.

    Gefällt 1 Person

  86. Wolf sagt:

    Texmex 06:45

    Das sehe ich genauso.
    Von den 4 Tonnen Gold weiß ich allerdings nichts.

    Gefällt mir

  87. Vollidiot sagt:

    Der Adi hat den Krieg bekommen, den er net wollte…….
    Wie steht im Text zum sog. Plan „Barbarossa“?
    ..für den Fall, daß Rußland seine heutige Politik gegenüber Deutschland ändert.
    Er war also an Bedingungen geknüpft…………
    Die Deutschen nutzten bis 1941 einen U-Boot-Stützpunkt auf USSR-Gebiet und russische Häfen für Handelsschiffe.
    Ab 20.6.41 waren unbewaffnete deutsche Truppen auf dem Gebiet der USSR unterwegs………..
    Wie schrieb Adi an Josip am 14.6.41:“……..Diese Generäle…………. versuchen alles Erdenkliche zu tun, um die Pläne zur Invasion Englands zu durchkreuzen………. unter diesen Umständen schließe ich die Möglichkeit des zufälligen Ausbruches eines bewaffneten Konfliktes durchaus nicht aus, der angesichts einer so massiven Truppenkonzentration sehr schwerwiegende Ausmaße annehmen kann……………….. Ich will mit Ihnen vollkommen offen sein. Ich befürchte, daß einer meiner Generale einen solchen Konflikt bewußt heraufbeschwören wird, um England vor seinem Schicksal zu retten und meine Pläne zunichte zu machen. Es handelt sich nur noch um einen Monat. Ungefähr zwischen dem 15. und 20. Juni plane ich mit einem massiven Truppentransport von Ihren Grenzen nach Westen zu beginnen. ……………unternehmen Sie keine Vergeltungsaktionen und setzen Sie mich unverzüglich über den Ihnen bekannten Verbindungskanal ins Bild. Nur so werden wir unsere gemeinsamen Ziele verwirklichen können, die wir beide, wie mir scheint, genau abgesprochen haben.“

    Dann wird oben so ein saublödes Zeug geschrieben wie: 12 Stockwerke, jedes 35m hoch, unterirdisch…………….
    Und vergessen wird, daß Studenten, die Flugblätter regnen ließen, innerhalb 24 Stunden hingerichtet wurden und deren Familienangehörige sippenhaftig in den Knast kamen, daß Maler Malverbot bekamen und daß Blut, wie im Alten Testament, als Gruppenseelenhaftes, die Kräfte des Individuums herabmindern sollte. Das letztere war Verrat an der Aufgabe der Deutschen.

    Gefällt mir

  88. Vollidiot sagt:

    Und so kann man schreiben, schreiben………..
    Halletts Buch hab ich damals gleich geläsen und fand es faszinierend wie Quatsch mit Fakten verwoben wurden.
    Es ist geeignet um aktiv zu werden, um herauszufinden, was nu Käs oder Fakt is.

    Hessens Flug nach England war jedenfalls für Adis Pläne ein No Go. Siehe oben.
    Den Josip hat das wohl sehr mißtrauisch gemacht.
    Die England-Fraktion der Nosos verdient mal präzise untersucht zu werden.
    Das werden die Brittens wohl zu verhindern wissen.
    So gesähen, kümmern wir uns lieber um die Brände, die heutzutage die pseudodemokrattischen Corona-Faschos hier entfachen oder entfachen wollen.

    Gefällt mir

  89. Webmax sagt:

    Diese erbärmliche Würstchen namens Texmex greift wieder zu seiner bewährten Rechthabermethode.
    Aus meinen korrekten Berichtigungen zu seinen falschen Auslassungen greift er ein strittiges Pünktchen heraus und zieht sich endlos daran hoch
    (Na, schon die neuere Atztekenforschung geprüft?)
    Natürlich mit peinlichen Verbalinjurien, die nur auf ihn selbst zurückfallen. Nun gut, Alzhrimer wirds richten.

    Gefällt mir

  90. Vollidiot sagt:

    Webby

    Laß doch den Müll.
    Bring liaba DEIN Bestes in diese Gemeinschaft ein (Paulus, auch wenn Du ihn nicht magst, wo er aber eine hochmenschliche Einlassung von sich gibt, da ist ihm Gehör zu geben zumindest ein förderungswürdiges Projekt………..).
    Zusätzlich nimm ein Beispiel an mir – Vollidiot implementiert dem Gechenüber sofort ein gutes Gefühl und, haste nich gesehn, Du hast Deine Ruhe.
    Also z.B. „Alzhrimer“.
    Man muß net immer seine Eier auf-und-ab-blasen.

    Gefällt mir

  91. Webmax sagt:

    @Volli

    Du solltest schon bemerkt haben, dass ich nicht zur Fraktion „Linke Backe, rechte Backe“ gehöre.
    Das heißt, ich agiere nicht mit Beleidigngen, aber ich reagiere knallhart. Und wenn ich sehe, dass jemand diskussionsunfahig ist – bzw. nur, wenn seine Meinung vertreten wird, fair reagiert – wird auch dieses von mir klar benannt.
    Leider finden sich auch hier einige, die unfähig sind, wirklich unfähig, Auswirkung oder Tragweite im Gesamtzusammenhang von Höherem zu sehen.

    Lassen wir sie dumm sterben. Denn uber den Verstand lässt sich bekanntlich nicht streiten: Jeder denkt, er habe genug davon mitbekommen.

    Gefällt mir

  92. Vollidiot sagt:

    Webby

    Jeder hat das Recht Unsinn zu verzapfen, weil wir äben Menschen sind.
    Dazu kimmt, daß wir ja alle im Lebensfelde ringen und nach höchster Schöne streben (Hölderlin) – alleine das gibt Hinweis darauf, daß es die zweitbeste Methode ist mit:
    „Das heißt, ich agiere nicht mit Beleidigngen, aber ich reagiere knallhart. Und wenn ich sehe, dass jemand diskussionsunfahig ist – bzw. nur, wenn seine Meinung vertreten wird, fair reagiert – wird auch dieses von mir klar benannt.
    Leider finden sich auch hier einige, die unfähig sind, wirklich unfähig, Auswirkung oder Tragweite im Gesamtzusammenhang von Höherem zu sehen.
    Lassen wir sie dumm sterben. Denn uber den Verstand lässt sich bekanntlich nicht streiten: Jeder denkt, er habe genug davon mitbekommen.“

    Es gibt viele Extremisten, gnadenlose Ent-oder-weder Matschos (hier ist schon Matsch erkennbar!). Linke/rechte-Backe ist auch nur eine Lebensform unter vielen – und spätestens da wird das Menschenbild entscheidend. Warum erkennen so viele nicht, daß sie einem Reiz-Reaktions-Mänetschment anhängen, das ja immer von außen herankommt?
    Wie heißt es in der Konfliktwissenschaft in Bezug zum Erreichen eines Konfliktendes – jeder hat eben ein Halbwissen, incl. großer Varianz.
    Das Du bietet immer die Gelechenheit fürs Ich………..
    Andere Schulen sprechen dann von Psychodynamik.
    Da gibts dann auch das „Überich“…….

    Gefällt mir

  93. Texmex sagt:

    @ WEB, MäXCHEN
    Bettelst Du wieder um Watschen?

    Gefällt mir

  94. Wolf sagt:

    Vollidiot
    01/03/2021 um 15:09 und 15:35

    Dass der Herr H. von seinem Stellvertreter (dem Flieger H.) bzw. im Fall Dünkirchen von seinen Generälen nicht richtig ins Bild gesetzt bzw. hintergangen wurde, ist durchaus denkbar. Er soll sich ja oft darüber beklagt haben, dass man ihn nicht richtig informiert. Gegen Ende des Krieges soll er aufgrund dessen sogar mit Divisionen geplant haben, die es gar nicht mehr gab. Was Du über die England-Fraktion schreibst, fügt sich in das Gesamtbild, das ich bis jetzt von ihm gewonnen habe. Es ist eine weitere Variante.

    Das anfängliche „Techtelmechtel“ mit den Sowjets war dahingegen meines Erachtens der Vernunft geschuldet. Es reicht teilweise bis in die Weimarer Zeit zurück. Ich vermute, dass der Herr H. den Herrn Dschughaschwili mit seinem Schreiben beschwichtigen (bzw. hinhalten) wollte.

    Gefällt mir

  95. Webmax sagt:

    @ Wolf

    Gehen wir doch mal eine Stufe höher.

    .Mit einem Extrakt der hier gegebenen Erkenntnisse war AH also kein Agent der Briten, sondern ist in eine Falle getappt,benutzt worden.
    Aber wozu?
    Nur um D unter das atlantische Finanzsystem zu zwingen? Um das damals schon marode System mit Kriegsproduktion und Wiederaufbau zu neuer Blüte und Zinserträgen satt für die Elite(n) zu bringen?

    Oder warum?
    Und warum machen die weiter? Sie haben das doch schon erreicht…
    Warum Corona-Plandemie und Trump-Zirkus? Gegen deren Willen wäre Trump doch gar nicht Präsident geworden, oder?

    Gefällt mir

  96. Wolf sagt:

    Vollidiot
    01/03/2021 um 15:09

    „Und vergessen wird, daß Studenten, die Flugblätter regnen ließen, innerhalb 24 Stunden hingerichtet wurden und deren Familienangehörige sippenhaftig in den Knast kamen.“

    Das extrem harsche Vorgehen der Behörden war eine Konsequenz aus den Erfahrungen des 1. Weltkrieges (Novemberrevolution 1918).
    Juden kamen gar „präventiv“ in Sippenhaft.
    (Ich will das nicht gutheißen, aber es hatte einen Grund.)

    Gefällt mir

  97. Wolf sagt:

    Webmax 05:34

    Den Grund dafür sehe ich darin, dass die Nationalsozialisten fest entschlossen waren, die Ständegesellschaft aufzulösen. (Daher auch die vielen Uniformen, an denen man die Herkunft eines Menschen nicht erkennen konnte. Das waren sozusagen die „Schuluniformen“ der neuen Erziehung. Im Gegensatz zur Wehrmacht konnte bei der Waffen-SS jeder „begabte“ Soldat es zu etwas bringen. Eine Offizierslaufbahn für Privilegierte gab es dort nicht.)

    Das passte einigen Herrschaften aus diplomatischen Kreisen und aus den adeligen Offiziersfamilien nicht, die auf ihre alten Privilegien pochten. Wohl deshalb wandte man sich an das Britische Königreich (eine Monarchie).
    Heute sind die Herrschaften (von Weizsäcker etc.) wieder im Sattel.

    Gefällt mir

  98. Wolf sagt:

    Webmax 05:34

    Britisches Königreich = die Ständegesellschaft par excellence

    Gefällt mir

  99. Wolf sagt:

    Webmax 05:34

    Man darf nicht vergessen, dass Hitlers Generäle bereits unter dem Kaiser als Offiziere gedient hatten. Man musste bei der Wehrmacht auf sie zurückgreifen. Der Nationalsozialismus war in diesen Kreisen jedoch nicht immer beliebt. Unter den Diplomaten soll es sogar welche gegeben haben, die mit einer Fortsetzung von Bismarcks Bündnispolitik liebäugelten und dabei offenbar vergaßen, dass der Zar längst tot war.

    Gefällt mir

  100. Wolf sagt:

    Webmax 05:34

    „Aber wozu?
    Nur um D unter das atlantische Finanzsystem zu zwingen?“

    Ich hatte Deinen Kommentar wohl nicht richtig verstanden. Deshalb beginne ich nochmal.

    Auf der alten Schreibmaschine meines Vaters gab es nur ein £-Zeichen. Das wurde auf den neuen Tastaturen durch das $-Zeichen verdrängt. Das Dollar-Finanzsystem wurde nicht nur in der BRD eingeführt, sondern in der gesamten westlichen Welt und schließlich weltweit. Die Amerikaner hatten dies bereits mit den anderen Nationen vereinbart, während ihre Invasion in der Normandie noch in vollem Gange war.

    Der Krieg ermöglichte den Amerikanern auch die Auflösung sämtlicher europäischer Kolonialreiche und deren teilweise Übernahme (Neokolonialismus). Ein Inder sagte einmal zu mir: „Nicht Gandhi, sondern der Krieg gegen Hitler hat unser Land von den Engländern befreit.“
    Der Zweite Weltkrieg war somit ein versteckter Krieg der „Neuen Welt“ (ein Synonym für Amerika) gegen die Vorherrschaft Europas. Ein Amerikaner (Francis Parker Yockey) schrieb ein Buch darüber. Er starb 1960 unter mysteriösen Umständen in einem kalifornischen Gefängnis.

    Natürlich hätte auch die Westliche „Kulturrevolution“ ohne den Krieg nicht stattfinden können. Sie begann einst in der Weimarer Republik und wurde von den Nationalsozialisten unterbunden. Heute ist sie wieder voll im Gange. Die Gesellschaftsarchitekten machen weiter…

    Gefällt mir

  101. Wolf sagt:

    Webmax 05:34

    Der deutsche Adel hatte diese Entwicklung sicher ebensowenig vorausgesehen, wie der Narr Churchill. Auch sie wurden betrogen.

    Gefällt mir

  102. Gernotina sagt:

    Ein amerikanischer Offizier nach intensiven Recherchen:

    Das Märchen vom bösen Deutschen – Benton L. Bradberry

    https://mediateca.center/pdf-the-myth-of-german-villainy-benton-l-bradberry/

    Wahrheit sagen, Teufel jagen – Gerard Menuhin

    https://mediateca.center/category/language/deutsch/

    Gefällt mir

  103. Wolf sagt:

    Webmax 05:34

    Ein interessantes Buch:
    THE ENEMY OF EUROPE

    Klicke, um auf EnemyOfEurope.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

  104. Wolf sagt:

    Im Grunde genommen war der Zweite Weltkrieg ein verdeckter Krieg der „Neuen Welt“ gegen Europa, der von den USA unter dem Deckmantel einer „Schutzmacht“ als ausführendes Instrument geführt wurde und bis heute fortgesetzt wird.

    Gefällt mir

  105. Wolf sagt:

    Buch „THE ENEMY OF EUROPE“ [Wolf 08:55].

    Der Text des Buches ist eine Rückübersetzung (Rekonstruktion) des englischen Originaltextes aus der deutschen Übersetzung. (Das englische Manuskript und alle Kopien wurden vernichtet.) Inzwischen ist auch der deutsche Text verschwunden.
    Das Buch ist jedoch nicht verboten.

    Gefällt mir

  106. Vollidiot sagt:

    Wolf

    Ich laß Dir Dein konstruiertes Bild – in das Du meine Fakten teilweise einordnest.
    Du pickst Dir was raus, was zu gebrauchen ist und anderes bleibt liegen.
    Was is denn nu mit der Roten Armee, die im Juni 41 ohne Munition und ohne Rundsichtfernrohre und nur mit keinem oder wenig Sprit in Massen bis zu 300km entfernt von der Grenze gelagert war? Suworow erzählt die Mär von der Angriffsbereitschaft, diese Armee war weder angriffs- noch abwehrbereit. Und wer bombardierte 2 Std vor Beginn von „Barbarossa“ Kronstadt und Odessa? Die Deutschen nicht. Wär schön, wenn Du das oder es wüsstest. Immer wird zurechtkonstruiert das, was zu sein hat.
    Morgenstern: Daß nicht sein kann, was nicht sein darf.
    Is ja i.O..
    Ich sprach z.B. net von Juden.
    Scholls waren keine Juden.
    Es geht den Angelsachsen UND ROM ums beseitigen des Deutschen, aus bekannten Gründen, die der gemeine Materialist aber net verschdandet.
    Dazu wurden, werden auch immer Deutsche verwendet. Also z.B. Milner, Adi, Erika.
    3 herausragende Leute, die uns dahin gebracht haben wo wir sind.
    Der Jang-Globel-Lieder Bärbock könnte dann den Rest beseitigen (ohne seine Fingernägel abzuknabbern).

    Gefällt mir

  107. Wolf sagt:

    Vollidiot 15:05

    Mir geht es da wie Dir. Man muss aktiv zu werden, um herauszufinden, was nun Käse oder Fakt ist.

    Was man mit den Scholls machte, war jedenfalls eindeutig eine Konsequenz aus den Erfahrungen des 1. Weltkriegs (siehe Novemberrevolution 1918). Solche Aktionen wurden im Keim erstickt. Im Krieg ging man über (ja, auch über unschuldige) Leichen. Ich heiße das nicht gut.

    „Und wer bombardierte 2 Std vor Beginn von „Barbarossa“ Kronstadt und Odessa? Die Deutschen nicht.“

    Interessant, was Du da schreibst. Der „Adi“ war das also nicht.

    Gefällt mir

  108. Wolf sagt:

    Vollidiot 15:05

    „Was is denn nu mit der Roten Armee, die im Juni 41 ohne Munition und ohne Rundsichtfernrohre und nur mit keinem oder wenig Sprit in Massen bis zu 300km entfernt von der Grenze gelagert war?“

    Ja, die waren (noch) nicht angriffsbereit.
    Übrigens hatten die Russen während des gesamten Krieges keine guten Zielvorrichtungen. Das galt anfangs auch für die Bomber der Anglos.

    Gefällt mir

  109. Wolf sagt:

    Vollidiot 15:05

    Ich bin für jedes Puzzlestück dankbar.
    Natürlich schaue ich, ob es irgendwo passt.

    Gefällt mir

  110. sam sagt:

    Armins Vortrag zur rechtlichen Situation CH

    Gefällt mir

  111. Wolf sagt:

    Nachtrag zu Wolf 27/02/2021 um 22:44 (LGBT-Bewegung in der Weimarer Republik)

    Mir kommt dieser Zeitungsartikel aus dem Jahr 1928 bekannt vor.
    Die Parallelen zur Bildungspolitik unserer Tage sind unübersehbar.


    Magnus Hirschfeld (alias „Tante Magnesia“) von der Weimarer LGBT-Bewegung hält Vorträge an Knabenschulen

    Das Thema Bücherverbrennung im Zusammenhang mit der aufkommenden LGBT-Bewegung und Pornographie der Weimarer Republik wird von den BRD-Medien seit Jahrzehnten totgeschwiegen. Es wäre sicher eine Betrachtung wert.

    Gefällt mir

  112. Gernotina sagt:

    Independent: Hess wurde ermordet

    Der Independent (London) gibt 2013 zu, dass Rudolf Heß von britischen Agenten ermordet wurde, damit die Wahrheit über Hitler nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommt. Das sind die Methoden der „Demokraten“, die wir bejubeln sollen.

    Aha, das ist also LOGIK, dass Hess ermordet wurde, damit die Wahrheit über Hitler nicht herauskommt – nämlich, dass er britischer Agent war.
    Die Propaganda-Scheiße kollabiert am Ende an sich selbst, an ihren unauflösbaren Widersprüchen, an ihren verdammten Lügen!

    Über Helden, die man den Menschen verkauft:

    http://concept-veritas.com/nj/21de/zeitgeschichte/07nja_Die-Stauffenberg-Luege.htm?utm_source=BenchmarkEmail&utm_campaign=NJI-20.07.2021&utm_medium=email

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: